2761 - deutsch - Soehnle Professional

soehnle.ultrabold2.com

2761 - deutsch - Soehnle Professional

2761

Inbetriebnahme

und

Bedienungsanleitung

470.620.019 Printed in Germany 2/1998

Technische Änderungen vorbehalten


_ Inbetriebnahme

Wägeplattform am Einsatzort aufstellen.

Mit Hilfe von Libelle und Stellfüßen für

waagrechten Stand sorgen.

Anzeigegerät aufstellen oder mit

beigelegter Halterung an Wand

anbringen.

Für Netzanschluß sorgen.

Waage ist betriebsbereit

Reihenfolge der anschließbaren

Waagen

Sicherungsstempelstelle

SNR

Seriennummer

Max

Min

e=

SNR

97

Wägebereich (Wägebereiche bei

Mehrbereichswaagen)

Höchstlast des Wägebereichs

Mindestlast

Eichwert (Ziffernschritt)

Seriennummer (Waagentyp,

Endziffer des Fabrikationsjahrs,

Zählnummer)

EG-Konformitätszeichen mit Jahr

der Anbringung, gleichzeitig

Beginn der Eichgültigkeit

Genauigkeitsklasse

Nummer der EG-Zulassung:

D93-09-155:

z.B. 0103

Amtl. Nr. der „Benannten Stelle“

(diese Stelle hat die Ersteichung

durchgeführt)

Zeichen für die EG-Eichung

1


_ Bedienen

2

Die konsequent logische Bedienungsweise eröffnet Ihnen die universelle

Leistungsfähigkeit Ihres Anzeigegerätes. Für viele Funktionen genügt ein

Tastendruck _ Speicherfunktionen nutzen Sie mit nur wenigen immer

wiederkehrenden Tastenfolgen.

Die übersichtliche Tastatur ist in Tastenblöcken geordnet:

Zifferntasten Funktionstasten Befehlstasten

Steuertasten

Ein _ Aus

Einschalten (Nur bei unbelasteten

Waagen)

Nach Ablauf der Prüfroutine geht

Hauptanzeige auf Null.

Die Waage ist wiegebereit.

Steuertasten

Umschaltung zwischen Waagen

Höhere Auflösung

Nullstellung

Bruttogewicht

Datenübertragung (Drucker/EDV)

Umschaltung zwischen kg und lb

Organisationsdaten eingeben

Funktionstasten

Kommisionieren

Tarieren

Schalten

Summieren

In Zählmodus schalten.

Zifferntasten

Eingabe löschen (Stelle für Stelle)

Minusvorzeichen oder Bindestrich bei

Eingabe von Organisationsdaten

10er- Tastatur mit Komma (Handeingabe)

Befehlstasten

Werte in den Speicher laden

Aufrufen von gespeicherten Werten

Befehlskette abbrechen, Speicher löschen

Durch Betätigen der entsprechenden

Funktionstaste wird Befehl ausgeführt.


Ein Signalton bestätigt die Richtigkeit der

Eingabe.

Fehlbedienungen und Fehlermeldungen

werden durch 5 aufeinanderfolgende

Signaltöne angezeigt. Bitte prüfen Sie die

Richtigkeit Ihrer Bedienung _ gegebenenfalls

unterbrechen Sie die Befehlskette

durch Drücken der ”CI”-Taste.

Das S20 - Auswertegerät verfügt über umfangreiche Speichermöglichkeiten:

10 Taraspeicher

3 Organisationsdaten-Speicher

je 3 Schaltpunkte oder Sollwertspeicher

im Wäge- und Zählmodus.

und im Zählmodus

40 Referenzgewicht-Speicher

Bedient werden diese Speichermöglichkeiten über die

10-er Tastatur zur Handeingabe

und zum Aufruf der jeweiligen Speichernummer

Befehlstasten zum Laden, Aufrufen und Löschen

Funktionstasten zum Auflösen der Funktion

Speicher laden

Den in der Nebenanzeige stehenden oder

einen von Hand- mit der 10er Tastatur -

eigegebenen Wert in Speicher laden.

Drücken Sie die Befehlstaste ”Ld“.

Dann die Nummer des Speichers in dem

Sie den Wert ablegen wollen.

Dann bestätigen Sie durch drücken der

entsprechenden Funktionstaste (in

diesem Fall ”Tara“).

Gleiche Vorgehensweise bei Orgadaten-,

Sollwert- und Taraspeicher.

Referenzgewicht-Speicher nur im

Zählmodus. Gegebenenfalls umschalten!

Aufrufen gespeicherter Werte

Drücken Sie die Befehlstaste ”i”

und die Nummer des Speichers des

Wertes den Sie abrufen wollen. bitte

beachten Sie, daß Referenzgewichte nur

im Zählmodus abgerufen werden können.

Bestätigen Sie mit der entsprechenden

Funktionstaste (hier Sollwertspeicher)

Taraspeicherwerte und - im Zählmodus -

Referenzgewicht-Speicherwerte werden

durch abermaliges betätigen der

Funktionstaste aktiviert (hier

Sollwertspeicher).

Löschen gespeicherter Werte

Drücken Sie die Befehlstaste ”CI”

Dann die Nummer des Speichers den Sie

löschen wollen.

Bestätigen mit entsprechender

Funktionstaste (hier Zählen).

Einfaches Überschreiben wie unter

”Speicher laden” löscht ebenfalls den

aktuellen Wert.

3


_ Anzeigensymbole in Hauptanzeige

K

Nullmeldung

Stillstandsanzeige

Aktiver Bereich bei Mehrbereichswaagen

Belastungsanzeige

Leermeldung

Schaltpunkte aktiviert

Bruttowägung

Nettowägung

Tara-Anzeige

Bei Akku-Betrieb (Zubehör): Ladezustand

Zustand beim Schalten und Kontrollieren

Summenspeicher

K

Aktive Waage

Komponentenverwiegung aktiv.

Beispiele für Nebenanzeige

Wir empfehlen eine Referenzgewicht-Optimierung

innerhalb dieses Bereichs (Stillstand abwarten).

Bruttogewicht

Tara

Referenzgewicht

Referenzgewicht-Speicher

Schaltpunkt/Sollwertspeicher

Organisationsdatenspeicher

Gewichtssummenspeicher

Stückzahl-Summenspeicher

Kommissions-Summenspeicher

Taraspeicher

4


_ Wiegen mit Tara

Bei unbekanntem Taragewicht

Leeren Behälter tarieren.

Waage ist bereit zum Nettowiegen.

Nach Entlasten der Waage

gegebenenfalls Tara löschen

Bei bekanntem Taragewicht

Vollen Behälter auf die Waage stellen.

Tarawert mit 10er- Tastatur in kg eingeben.

Mit der Funktionstaste ”T” bestätigen.

Es erscheint das Nettogewicht.

Anzeigen des Taragewichts

(in Nebenanzeige)

Löschen des Taragewichts

In der Hauptanzeige erscheint das

Bruttogewicht.

Taragewicht speichern

Den ermittelten oder einen über die

10er- Tastatur eingegebenen Tarawert in

Speicher laden:

Drücken Sie die Befehlstaste ”Ld”

Dann die Nummer des Taraspeichers in

dem Sie den Wert ablegen wollen (es

stehen 10 Taraspeicher (0...9) für jede

angeschlossene Waage zur Verfügung).

Dann bestätigen Sie durch Drücken der

Funktionstaste ”T”.

Nach Entlasten der Waage gegebenenfalls

Tara löschen.

Aufrufen des Taraspeichers

Löschen eines Taraspeicherwertes

Wiegen mit Taraspeicher

Vollen Behälter auf Waage stellen.

Dann Taraspeicherwert aufrufen.

Erneutes Drücken der Funktionstaste ”T”

übernimmt den Tarawert in die aktuelle

Wägung. In der Hauptanzeige erscheint

das Nettogewicht.

5


_ Gewichte summieren

Im Wiegemodus ist für jede angeschlossene Waage ein Summenspeicher

verfügbar.

Gegebenenfalls Behälter tarieren.

Wiegegut auflegen

Gewichtswert in Summenspeicher

übernehmen.

Wiegegut abnehmen.

Gegebenenfalls Tara löschen.

Gegebenenfalls neu tarieren.

Nächstes Wiegegut auflegen.

Gewichtswert in Summenspeicher

übernehmen, usw.

Über die 10er Tastatur ist Eingabe von

Werten - auch mit Minusvorzeichen -

möglich.

Wert eingeben.

In Summenspeicher übernehmen.

Anzeigen der Summenspeicher.

Beim Festhalten der ”+”- Taste werden die

Netto-,Brutto-, Tarasumme zyklisch

in der Nebenanzeige angezeigt.

Löschen der Summenspeicher.

Beim Festhalten der ”+”- Taste werden die

Netto-,Brutto-, Tarasumme zyklisch

in der Nebenanzeige angezeigt.

Bei Druckeranschluß ist die Funktionstaste

”+” und die Tastenkombination ”CI / +”

druckauslösend. Der Abdruck erfolgt

entsprechend der Druckbilddefinition.

Genaue Informationen siehe unter

”Drucken”.

6


_ Entnahme-Wiegen _

*siehe auch K-Verwiegung

Vollen Behälter auf Waage stellen.

Bei bekanntem Tara gegebenenfalls den

Wert von Hand eingeben und tarieren.

Wenn die Ermittlung des Restgewichts

wichtig ist:

Gewichtswert in Summenspeicher

übernehmen.

Funktionstaste ”T” drücken. In der

Nebenanzeige erscheint das

Gesamtgewicht als Tarawert.

Bei Entnahme einer Teilmenge wird diese

mit Minuszeichen in der Hauptanzeige

angezeigt.

Ermitteln der Restmenge

Wenn Sie das Gesamtgewicht in den

Summenspeicher genommen haben,

können Sie jetzt die Restmenge durch

Drücken der Funktionstaste ”+”, ermitteln.

Nach Drücken der Funktionstaste ”T”,

geht die Hauptanzeige wieder auf ”0”.

Dann die Anzeige des Summenspeichers

aufrufen.

Inhalt des Summenspeichers anzeigen.

(in Nebenanzeige)

Löschen des Summenspeichers.

Nach Entlasten der Waage Tarawert

löschen.

Bei Druckeranschluß ist die Funktionstaste

”+” und die Tastenkombination ”CI /+”

druckauslösend. Der Abdruck erfolgt

entsprechend der Druckbilddefinition.

Genaue Informationen siehe unter

”Drucken”.

Beim Entnahme-Wiegen

sind TARA - Summe und

BRUTTO - Summe nicht korrekt.

7


_ Kommissionieren und

Komponenten verwiegen

Kommissionieren nur im Wiegemodus und auf einer Waage.

K

Gegebenenfalls Behälter tarieren.

Wiegegut auflegen.

K

K

Gewichtswert in Kommissionsspeicher

übernehmen.

K-Flag wird gesetzt.

K

K

Nächstes Wiegegut auflegen.

Gewichtswert in Kommissionsspeicher

übernehmen, usw.

Über die 10er-Tastatur ist die Eingabe

von Werten - auch mit Minuszeichen -

möglich.

In Kommissionsspeicher übernehmen

Anzeigen des Kommissionsspeichers.

und Lfd.-Nr. der aufliegenden

Komponnente (K03).

Bei Festhalten der K- Taste werden

K-Summe, Bruttosumme und Tarasumme

zyklisch in der Nebenanzeige angezeigt.

Löschen des Kommissionsspeichers und

Verlassen der Kommissionsfunktion.

Bei Festhalten der K- Taste werden

K-Summe, Bruttosumme und Tarasumme

zyklisch in der Nebenanzeige angezeigt.

Bei Druckeranschluß ist die Funktionstaste

”K” und die Tastenkombination ”CI /K”

druckauslösend. Der Abdruck erfolgt

entsprechend der Druckbilddefinition.

Genaue Informationen siehe unter

”Drucken”.

8


_ Schalten und Kontrollieren

im Wägemodus

Schaltpunkte (Sollwerte) können im Wägemodus und im Stückzahlbetrieb

gesetzt werden. Für jede angeschlossene Waage stehen 3 Sollwertspeicher zur

Verfügung. Die Eingabe muß additiv sein, d.h. daß dem zweiten Sollwert der

Wert des ersten hinzuzurechnen ist. Sollwerte wirken auf das Nettogewicht.

Die wirksamen Sollwerte entsprechen dem eingestellten Modus.

Speicher laden

Wert für Schaltpunkt - mit 10er- Tastatureingeben.

Drücken Sie die Befehlstaste ”Ld”

Dann die Nummer des Speichers.

Bestätigen Sie durch Drücken der

Funktionstaste.

In gleicher Weise werden Speicher 2 und 3

eingegeben und angezeigt.

Aufrufen gespeicherter Werte

Drücken Sie die Befehlstaste ”i” und die

Nummer des Speichers des Wertes

den Sie abrufen wollen.

Bestätigen Sie mit der Funktionstaste

Wiegen mit Sollwerten

Behälter tarieren.

Wiegegut auflegen.

Beim Erreichen des jeweiligen

Schaltpunktes/Sollwerts erlischt das

entsprechende Symbol.

Löschen gespeicherter Werte

Drücken Sie die Befehlstaste ”CI”.

Dann die Nummer des Speichers den Sie

löschen wollen.

Bestätigen mit entsprechender

Funktionstaste.

Einfaches Überschreiben wie unter

”Speicher laden” löscht ebenfalls den

aktuellen Wert.

Kontrollwiegen

Oberes und unteres Toleranzgewicht,

wie bei ”Speicher laden”, in S1 und S2

eingeben. Wiegegut auflegen.

In der Hauptanzeige erscheint der

aktuelle Gewichtswert sowie die

Tendenzsymbole:

Gewicht liegt unter Sollwert ”S1”

Gewicht liegt innerhalb der Toleranz

”S1 _ S2”

Gewicht liegt über Sollwert ”S2”

9


_ Schalten und Kontrollieren

im Stückzahlmodus

Speicher laden

Stückzahl für Schaltpunkt - mit

10er- Tastatur- eingeben.

Drücken Sie die Befehlstaste ”Ld”

Dann die Nummer des Speichers.

Bestätigen Sie durch Drücken der

Funktionstaste.

In gleicher Weise werden Speicher 2 und 3

eingegeben und angezeigt.

Aufrufen gespeicherter Werte

Drücken Sie die Befehlstaste ”i” und die

Nummer des Speichers des Wertes

den Sie abrufen wollen.

Bestätigen Sie mit der Funktionstaste

Zählen mit Sollwerten

Behälter tarieren.

Stückzahl auflegen.

Beim Erreichen des jeweiligen

Schaltpunktes/Sollwerts erlischt das

entsprechende Symbol.

Löschen gespeicherter Werte

Drücken Sie die Befehlstaste ”CI”.

Dann die Nummer des Speichers den Sie

löschen wollen.

Bestätigen mit entsprechender

Funktionstaste.

Einfaches Überschreiben wie unter

”Speicher laden” löscht ebenfalls den

aktuellen Wert.

Kontrollwiegen

Obere und untere Stückzahl,

wie bei ”Speicher laden”, in S1 und S2

eingeben. Stückzahl auflegen.

In der Hauptanzeige erscheint die

aktuelle Stückzahl sowie die

Tendenzsymbole:

Stückzahl liegt unter Sollwert ”S1”

Stückzahl liegt innerhalb der Toleranz

”S1 _ S2”

Stückzahl liegt über Sollwert ”S2”

10


_ Zählen

11

Waage in Zählmodus schalten.

Referenzgewicht ermitteln

Gegebenenfalls leeren Behälter tarieren.

Die von der Waage angeforderte

Stückzahl auflegen oder gewünschte

Referenzstückzahl über 10er- Tastatur

eingeben, mit Taste übernehmen, eingegebene

Stückzahl auflegen und

Funktionstaste ”Zählen” drücken. Das

durchschnittliche Gewicht eines Teils wird

errechnet. Die maximal fehlerfrei zu

zählende Menge steht in der

Nebenanzeige. Sind die Teile sehr leicht,

werden weitere Teile angefordert. Die

Anzeige zählt beim Auflegen bis Null

zurück. Dann erneut Zähltaste drücken.

Anzeigen des Referenzgewichts

Speichern des aktuellen

Referenzgewichts

Referenzgewicht-Speicher aufrufen

Übernahme in den aktuellen Zählvorgang

durch erneutes Drücken der

Funktionstaste ”Zählen”.

Zählen

Referenzgewicht ermitteln, aufrufen oder

von Hand eingeben.

Zählgut bis zur gewünschten Menge

auflegen.

Zählen mit Tara

Bei unbekanntem Tara zuerst leeren

Behälter tarieren.

Nach Umschalten in den Zählmodus zuerst

Referenzgewicht ermitteln, aufrufen oder

von Hand eingeben.

Dann Behälter füllen.

Stückzahl wird angezeigt.

Bei bekanntem Taragewicht kann sofort

nach Umschalten in den Zählmodus der volle

Behälter auf die Waage gestellt werden.

Referenzgewicht aufrufen oder eingeben.

Taragewicht mit 10er- Tastatur, eingegeben

oder

aus einem Taraspeicher aufrufen und

bestätigen.

Die Stückzahl wird angezeigt.

Zählvorgang beenden


_ Stückzahlen summieren

Im Zählmodus ist für alle Waagen ein gemeinsamer Summerspeicher verfügbar.

Stückzahl ermitteln

In Summenspeicher übernehmen.

(in der Nebenanzeige)

Wiegegut abnehmen

Gegebenenfalls Tara löschen.

Gegebenenfalls neue Tara ermitteln.

Nächste Stückzahl auflegen.

In Summenspeicher übernehmen usw.

Mit 10er- Tastatur ist Handeingabe von

bekannten Stückzahlen möglich.

Stückzahl eingeben.

In Summenspeicher übernehmen.

Anzeigen des Summenspeichers.

Löschen des Summenspeichers. .

Gewichtsummierung:

Brutto/Tara/Netto pro Meßstelle möglich.

Stückzahlsummierung:

Auswahl im User-Mode über alle

Meßstellen oder pro Meßstelle.

Bei Druckeranschluß ist die Funktionstaste

”+” und die Tastenkombination ”CI/+”

druckauslösend. Der Abdruck erfolgt

entsprechend der Druckbilddefinition.

Genaue Informationen siehe unter

”Drucken”.

12


_ Stückzahl-Entnahme

Stückzahl und Teilegewicht unbekannt

Stückzahl (ohne Tara) ermitteln.

Zur Ermittlung der Restmenge: Stückzahl

in Summenspeicher übernehmen.

Mit Funktionstaste ”T” Anzeige auf Null

stellen.

Entnahmen werden mit negativem

Vorzeichen angezeigt.

Zur Ermittlung der Restmenge

Funktionstaste ”+” betätigen.

Nach weiteren Entnahmen mit Taste ”T”

wieder auf Null stellen, usw.

Stückzahl und Teilegewicht bekannt

Vollen Behälter auf Waage stellen.

Referenzgewicht eingeben.

Stückzahl mit 10er- Tastatur eingeben

und mit Funktionstaste ”+” bestätigen.

Mir Funktionstaste ”T” Anzeige auf Null

stellen und weiter wie oben.

Nach Entlasten der Waage muß der

Summenspeicher gelöscht werden.

Tara löschen.

Bei Druckeranschluß ist die Funktionstaste

”+” und die Tastenkombination ”CI /+”

druckauslösend. Der Abdruck erfolgt

entsprechend der Druckbilddefinition.

Genaue Informationen siehe unter

”Drucken”.

13


_ Drucken

Tastenfunktion

Diese Zusatz-Bedienungsanleitung gilt für das Anzeigegerät 2761, an welches

ein Drucker angeschlossen oder eine Verbindung zur EDV hergestellt wird.

Einzelabdruck

Abdruck _ addierend in den

Summenspeicher

Summenabdruck mit Speicherlöschung

Abdruck _ addierend in den

Kommissionsspeicher

Summenabdruck mit Speicherlöschung

Eingabe von Organisationsdaten

Jedem Speicher der 3 Orgadatenspeicher

kann eine 40-stellige Nummer zugeordnet

werden.

Geben Sie mit der 10er- Tastatur die

Daten ein.

Drücken Sie die Befehlstaste ”Ld”

Dann die Nummer des Speichers in den

Sie den Wert ablegen wollen.

Dann bestätigen Sie durch Drücken der

Funktionstaste ”No”.

Aufrufen gespeicherter Daten

Drücken Sie die Befehlstaste ”i” und die

Nummer des Speichers des Wertes den Sie

abrufen wollen.

Bestätigen Sie mit der Funktionstaste

”No”. Erscheint ein Pfeil, ist die Nummer

größer als angezeigt werden kann.

Löschen gespeicherter Daten

Drücken Sie die Befehlstaste ”CI”.

Dann die Nummer des Speichers den Sie

löschen wollen.

Bestätigen mit der Funktionstaste ”No”.

Einfaches Überschreiben wie unter

”Eingabe” löscht ebenfalls den aktuellen

Wert.

x10

Abdruck mit höherer Auflösung

-nur bei nicht eichfähig möglich-.

14


Parameter zur Drucker- und Schnittstellen-Konfiguration sind in einem internen

Speicher permanent abgelegt. Zugang zur Benutzer-Modifizierung erhalten Sie

über die Tastatur und die LCD-Anzeige.

Aktivieren der Benutzermodifizierung

Bei eingeschalteter Waage Taste ”i” und

gleichzeitig ”Ein-Aus” drücken.

Funktionen bei Benutzermodifizierung

Kalibrierschritt-Auswahl, vorwärts takten

Kalibrierschritt-Auswahl, rückwärts takten

Weitertakten der Dekade innerhalb eines

Programmierschritts, von rechts nach links

Weitertakten vorbelegter Werte innerhalb

eines CAL-Schrittes.

Bestätigen und Übernehmen des

Wertes der Hauptanzeige und weiter

zu nächstem CAL-Schritt

Eingabe/Überschreiben von Werten

(Datum usw.) mit der 10er- Tastatur.

Zifferneingabe in der blinkenden Dekade.

Speicherung der Änderungen und

Rückkehr zum Wiegemodus.

Hauptanzeige zeigt den CAL-Schritt und

den vorbelegten Wert.

Nebenanzeige zeigt Hilfstext zur

Bedienerführung.

CAL-Schritt Standardeinstellung Nebenanzeige

1 Stunde/Minute Uhrzeit

2 Tag/Monat/Jahr Datum

3 0=TT.MM.JJ Druckart

4 00050 Leermeldung

5 0 Tarasumme

6 2 Ana Def G

7 3 Ana Def P

8 10 Referenz-Stückzahl

9 09600 Baudrate

10 0 Parität

11 3 7/8 Bit

12 0 Abschluß CR/LF

13 0 STX/ETX

14 1 DIM.ein

15 0 Dez.

16 0 EDV-Mode

17 2 Drucker

18 1 Hinterleuchtung ein/aus

19

Code-No. eingeben wie in

Druckbilddefinition

beschrieben

Druckbild P- Taste

20 dto. Druckbild +- Taste

21 dto. Druckbild CL+- Taste

22 dto. Druckbild K- Taste

23 dto. Druckbild CLK- Taste

24 dto. Druckbild EDV- D

25 2 Timer

26 0 Reset Lfd.-Nr.

27 - nicht relevant

28 1 Stückzahloptimierung

15


_ Druckbild-Definition/Datenübertragung

Nach Anwahl der druckauslösenden Taste (CAL-Schritt 19 ... 24) wird der erste

programmierte Datenblock angezeigt (4-stellige Codezahl). Das Weitertakten der

Dekaden von rechts nach links erfolgt wie in der Benutzermodifizierung mit der ”-0-” -

Taste. Ändern mit der 10er- Tastatur. Übernahme des angezeigten Wertes mit der ”K”-

Taste. Der nächste Datenblock wird angezeigt.

Zu jedem Druckcode (YY) muß eine Druckspalte (XX) eingegeben werden. Die

Spaltenangabe muß additiv sein, d.h. wenn mehrere Datenblöcke in einer Zeile stehen,

müssen die Spaltenangaben der jeweils links davon stehenden Datenblöcke

berücksichtigt (subtrahiert) werden. Eine Zeile wird mit Code ”3300” abgeschlossen. Für

eine zusätzliche Leerzeile muß der Code ”3300” ein weiteres Mal eingegeben werden.

Code ”3300” bewirkt also immer einen Zeilenvorschub.

Die Druckbilddefinition wird mit Code ”3400” abgeschlossen. Durch Übernahme mit

der ”K”-Taste wird auf den nächsten CAL-Schritt weitergetaktet. Zurück in den

Wiegemodus gelangen Sie mit der Speichertaste ”x10”.

Druckcode

intern

Druckcode

Druckspalte

Druckcode

PC-Prog

Druckcode

Druckspalte

Bedeutung

00XX B XX Brutto 15 G XXXXX,XX

01XX D XX Datum 8 XX.XX.XX

02XX d XX Datum nur 1 mal 8 nur bei 1. Tastendruck

03XX E XX Org. 1 No. 1 XXX... max. 39 Zeichen

04XX e XX Überschrift Org. 1 leer

05XX F XX Org. 2 No. 2 XXX... max. 39 Zeichen

06XX f XX Überschrift Org. 2 leer

07XX G XX Org. 3 No. 3 XXX... max. 39 Zeichen

08XX g XX Überschrift Org. 3 leer

09XX K XX Komponente 18 K XX XXXXX,XX

10XX k XX Kompopenten-Summe 16 K-Summe XXXXX,XX

11XX L XX laufende Nummer 15 Lfd.Nr. XXXXXXX

12XX N XX Netto 16 N XXXXX,XX

13XX n XX Netto-Summe 16 N-Summe XXXXX,XX

14XX P XX Stück 18 PCS XXXXXXX

15XX p XX Stück-Summe 18 PCS-Summe XXXXX,XX

16XX R XX Referenzgewicht 17 REF XXXXX,XX

17XX S XX Status Leermeldung / Schaltpunkte 5 S XXXX

18XX T XX Tara 15 T XXXXX,XX

19XX U XX Uhrzeit 5 XX:XX

20XX u XX Uhrzeit 1 mal 5 nur beim 1.Tastendruck

21XX Ü XX Status Unterlast / Überlast / Stillstand 4 U XXX

22XX W XX Waagennummer 2 W X

23XX 0 Attribut 1 Eingabe nur über PC möglich

24XX 1 Attribut 2 Eingabe nur über PC möglich

25XX 2 Attribut 3 Eingabe nur über PC möglich

26XX 3 Attribut 4 Eingabe nur über PC möglich

27XX 4 Attribut 5 Eingabe nur über PC möglich

28XX 5 Text 1 Eingabe nur über PC möglich

29XX 6 Text 2 Eingabe nur über PC möglich

30XX 7 Text 3 Eingabe nur über PC möglich

31XX 8 Text 4 Eingabe nur über PC möglich

32XX 9 Text 5 Eingabe nur über PC möglich

33XX , Linefeed line feed (OAH)

34XX ETX end of text (03H)

35XX bxx Bruttosumme 16 B-Summe XXXXX.XX

36XX txx Tarasumme 16 T-Summe XXXXX.XX

Blocklänge

Spaltenangabe

Bedeutung

Spaltenangabe

Spaltenangabe rechtsbündig (rechte Stelle des Datenblocks)

immer Spalte 00

Spaltenangabe linksbündig

(linke Stelle des Textes)

immer

Spalte 00

Spaltenangabe

rechtsbündig

16


_ Störungen

Ursachen und Beseitigung

Anzeige

Beseitigung

Ein Signalton bestätigt die

Ausführung verschiedener

Funktionen.

Fehlerbedienungen und

Fehlermeldungen werden

durch 5 aufeinanderfolgende

Signaltöne angezeigt.

Beim Einschalten setzt die

Waage automatisch Null.

Befindet sich die Waage

außerhalb des vorgesehenen

Toleranzbereichs zeigt die

Anzeige --0--.

Unterlast: Im Anzeigefeld

erscheinen nur die unteren

Querstriche.

Bitte prüfen Sie die

Richtigkeit Ihrer Bedienung _

gegebenenfalls unterbrechen

Sie die Befehlskette durch

Drücken der ”CI”-Taste.

Die Plattform entlasten.

Eventuell Schmutz entfernen.

Zeigt die Waage nach

einigen Sekunden nicht Null

an, bitte Ihren Service-Partner

verständigen.

Waage ausschalten und

wieder einschalten. Der

Nullpunkt wird automatisch

neu gesetzt.

Überlast: Im Anzeigefeld

erscheinen nur die oberen

Querstriche. Der maximale

Wägebereich ist überschritten.

Einen Teil des Wägeguts von

der Waage nehmen.

Teilegewicht zu klein.

Nullstellgrenze über- oder

unterschritten

Tarierung bei unbelasteter

Waage und über max. nicht

möglich.

Drucken bei Unter- bzw.

Überlast nicht möglich.

Umschalt kg/lb gesperrt

Summenspeicher belegt,

muß vor dem Umschalten

gelöscht werden.

Die Verbindung zwischen

Referenzwaage und

Auswertegerät ist gestört.

Anschlußstecker und

Referenzwaage stimmen

nicht überein.

Bei allen anderen

Error-Meldungen

verständigen Sie bitte Ihren

Service-Partner.

17


_ Technische Informationen

• Das Gehäuse ist aus Alu-Druckguß, pulverbeschichtet (RAL 9006).

• Abmessungen 258 x 193 x 73 mm

• Schutzart IP 65, staub- und strahlwassergeschützt.

• Bedienung über Folientastatur, mit Druckpunkt und akkustischer

Quittierung der Tarier-, Addier- und Nullstellfunktion

• Netzbetrieb mit Steckernetzteil 230V 50 _ 60Hz, ca. 20 VA

• Arbeitstemperatur _ 10° ..... + 40° C

• Lagertemperatur _ 40° ..... + 70° C

• Nullstellbereich _ 1 % .....+ 3 % des Wägebereichs

• Alle Daten sind spannungsausfallsicher gespeichert.

• Serielle Schnittstelle V 24 bi-direktional

(Schnittstellenbeschreibung anfordern).

• Signalausgang der Sollwerte über offenen Kollektor 100 mA, 50 V

zum Anschluß an eine Steuerung.

_ Produktunterstützung

Wenn Sie Fragen zu Ihrer Soehnle-Wägeanlage haben, sehen Sie bitte

zuerst in der Dokumentation zu diesem Produkt nach.

Wenn weiterhin Fragen offen sind, sprechen Sie mit dem Soehnle-

Service-Partner vor Ort oder direkt mit dem Hersteller.

Ihr Soehnle-Servicepartner

Soehnle-Waagen GmbH + Co.

Abteilung Kundendienst

Postfach 1265

D-71535 Murrhardt

Tel. 0 71 92 / 28-1

Fax 0 71 92 / 28-601

18

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine