Ideen finden Projekte verbinden Netzwerke gründen - Stadt Dormagen

dormagen.de

Ideen finden Projekte verbinden Netzwerke gründen - Stadt Dormagen

Ideen finden

Projekte verbinden

Netzwerke gründen

Was könnten das für Ideen sein?

Beispielsweise Mikroprojekte zu Themen wie:

� Sommercamp - Lernen in den Ferien

� Lernpartnerschaften zwischen Schulen

� Frühere Berufsorientierung

� Ehrenamtsprojekte im Stadtteil

� Kreativität fördert Disziplin

� Unterstützung örtlicher Ausbildungsbetriebe

� Aktivierung- u. Unterstützung für Eltern

� Sprach- und Leseförderung

� Kunst für den Stadtteil

� Musik und Mathematik

� Betriebe geben Reserve

� ...

Lassen Sie Ihren Gedanken freien

Lauf, innovative Ideen sind erwünscht.

Weitere Informationen dazu erfahren Sie über

www.dormagen.de

oder direkt bei der LOK

Lokalen Koordinierungstelle / LOK

Angelika Fernhomberg

02133 – 257 527

angelika.fernhomberg@stadt-dormagen.de

www.dormagen.de

Impressum

Stadt Dormagen

Der Bürgermeister

Fachbereich für Schule, Kinder,

Familien und Senioren

Paul-Wierich-Platz 2

41539 Dormagen

Telefon 02133 257-527

Telefax 02133 257-77-527

K EN vor Or t * STÄ R KEN vor Or t * STÄRKEN vor Or t * STÄ R K E N vor Or t * STÄ R K E N vor Or t * STÄ R K E N vor Or t * STÄ R K E N vor Or t * STÄ R


Stärken erkennen

Chancen erhöhen

Soziale und berufliche Perspektiven verbessern

Die Stadt Dormagen erhält für die Jahre

2009 bis 2011 aus dem Programm des

Bundesministeriums für Familie, Senioren,

Frauen und Jugend kofinanziert aus dem

Europäischen Sozialfond ( ESF ) Mittel zur

Stärkung benachteiligter Stadtteile. In diesem

Fall werden die Mittel den Menschen

im Stadtteil Hackenbroich zugute kommen.

Der ESF ist das zentrale arbeitsmarktpolitische

Förderinstrument der Europäischen

Union. Er leistet u.a. einen Beitrag zur Entwicklung

der Beschäftigung durch Förderung

der Beschäftigungsfähigkeit, des

Unternehmergeistes, der Chancengleichheit

und der Investition in unsere Humanressourcen.

Das Programm STÄRKEN vor Ort setzt auf

kleine lokale Initiativen, Organisationen

und zivilgesellschaftliches Engagement,

um so nur noch schwer erreichbare Menschen

dort anzusprechen, wo sie wohnen

und sich aufhalten.

Adressaten der sogenannten „Mikroprojekte“

sind junge Menschen ( 14 – 27 J. )

mit schlechteren Startchancen in Gesellschaft

und Beruf sowie Frauen, die Probleme

beim Einstieg und Wiedereinstieg

in das Erwerbsleben haben.

Ziel ist, Menschen, die Gefahr laufen, sich

langfristig Lebenschancen zu verbauen,

aktiv aufzusuchen, sie sozial zu stabilisieren

und zu motivieren, weiterführende Angebote

zu nutzen.

Die geförderten Mikroprojekte sollen helfen,

indem sie etwa Anschlüsse an Schulen,

Fördermaßnahmen und Ausbildung

oder Erwerbsarbeit vermitteln, für anstehende

Schulabschlüsse qualifizieren oder

zusätzliche Qualifikationen verschiedenster

Art / Sozialkompetenzen anbieten.

Pro Mikroprojekt können bis zu 10 000 €

im Förderjahr vergeben werden.

Die LOK zieht an

Der Begleitausschuss entscheidet

Gemeinsam geht es weiter

Wer kann mitmachen?

Vom Verein, Bildungsträger, Jugendhilfeträger

über Arbeitgeber bzw. Ausbildungsstelle

bis zu Interessensgruppen,

Bürgerinitiativen, Schulen und sogar

Einzelpersonen, die sich engagieren wollen,

soll es allen möglich sein, ihre Ideen

für Mikroprojekte zu entwickeln.

Eine angefertigte Projektskizze wird mit

der Lokalen Koordinierungsstelle ( LOK )

beraten und dann dem Begleitausschuss

zur Entscheidung vorgelegt.

Voraussetzung ist die Einhaltung der vorgegebenen

Rahmenbedingungen und die

Ausrichtung auf den Sozialen Aktionsplan

für Hackenbroich.

Näheres dazu erfahren Sie bei der LOK

oder über die Internetpräsenz für das Projekt

STÄRKEN vor Ort unter:

www.dormagen.de

K EN vor Or t * STÄ R KEN vor Or t * STÄRKEN vor Or t * STÄ R K E N vor Or t * STÄ R K E N vor Or t * STÄ R K E N vor Or t * STÄ R K E N vor Or t * STÄ R- R

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine