ESt Gewinneinkünfte (5.Semester) - OSZ Lotis Berlin

osz.lotis.de

ESt Gewinneinkünfte (5.Semester) - OSZ Lotis Berlin

Lerninsel Einkünfte aus selbständiger Arbeit Einkommensteuer

Übungsfall:

Jim Beam (65 Jahre) ist selbstständiger Steuerberater in Berlin. Er ermittelt seinen Gewinn für 2012

nach § 4 Abs. 3 EStG, versteuert seine Umsätze nach vereinnahmten Entgelten und gibt monatlich

USt-Voranmeldungen ab. Die Voraussetzungen für die Anwendung des § 7g EStG sind erfüllt. § 6 Abs.

2a EStG ist nicht anzuwenden. Der Gewinn 2012 soll so niedrig wie möglich ausgewiesen werden.

Für den Veranlagungszeitraum 2012 sind noch folgende Vorgänge zu berücksichtigen bzw. zu

korrigieren. Begründen Sie in Stichpunkten Ihre Lösung, auch wenn Sie keine Betriebseinnahmen

bzw. Betriebsausgaben ansetzen! Ermitteln Sie den steuerlichen Gewinn nach dem EStG für den VZ

2012! Benutzen Sie dazu das nachstehende Lösungsschema!

Bisher wurden 154.000,00 € Betriebseinnahmen und 95.500,00 € Betriebsausgaben aufgezeichnet.

1. Beam schenkte seiner Steuerfachangestellten zum Geburtstag einen Blumenstrauß. Beam zahlte

den Betrag von 20,00 € incl. 7 % USt aus der betrieblichen Kasse bar, hat aber den Vorgang noch

nicht erfasst.

2. Beam benutzt einen Pkw, den er überwiegend betrieblich nutzt, ganzjährig auch für private

Fahrten. Ein Fahrtenbuch wurde nicht geführt. Der Bruttolistenpreis des Pkw betrug zum Zeitpunkt

der Erstzulassung 28.580,00 €. Die Privatnutzung für das ganze Jahr 2012 wurde noch nicht

berücksichtigt. (Der Steuerberater wohnt über seiner Kanzlei.)

3. Beam hat einen Stellplatz für seinen Pkw angemietet, der halbjährlich im Voraus bezahlt wird.

Beam hat am 31. Okt. 2012 für November 2012 bis einschließlich April 2013 die Miete in Höhe von

600,00 € zzgl. 114,00 € USt bezahlt und für 2012 200,00 € anteilig als Betriebsausgabe erfasst.

4. Honorarforderungen in Höhe von brutto 2.975,00 € aus dem Vorjahr wurden in 2012

uneinbringlich. Diese Beträge hat Beam deshalb als Betriebsausgaben erfasst.

5. Für seinen – aufgrund des hohen Arbeitsanfalls dringend benötigten – Erholungsurlaub hatte Beam

an ein Reisebüro 3.900,00 € inkl. 19 % USt vom betrieblichen Bankkonto überwiesen. Der Betrag ist

in den Betriebsausgaben enthalten.

6. Beam vertrat im November 2012 seine Erbtante vor dem Finanzgericht. Für seine Tätigkeit als

Steuerberater wären nach der Gebührenordnung 500,00 € zzgl. 19 % USt in Rechnung zu stellen.

Seiner Tante hat Beam jedoch keine Rechnung gestellt und auch kein Honorar erhalten. Er hat

deshalb 2012 auch noch keine Betriebseinnahmen angesetzt.

7. Beam hat im Dezember 2012 von einem Mandanten einen Honorarscheck über 2.000,00 € für eine

offene Forderung erhalten. Da der Scheck erst am 11. Januar 2013 dem betrieblichen Bankkonto

gutgeschrieben wurde, will er den Betrag im VZ 2013 als Betriebseinnahme erfassen.

8. Auf einer Fahrt zum Gericht wurde Beam von einer Radaranlage geblitzt und erhielt einen

Bußgeldbescheid in Höhe von 80,00 EUR. Beam hat diesen Betrag als Betriebsausgabe erfasst.

Zum 31.12.2012 verkauft Jim Beam seine Steuerberaterpraxis für 320.000,00 €. Dabei entstanden

ihm Veräußerungskosten in Höhe von 6.000,00 €. Zum Zeitpunkt der Veräußerung betrug der

Praxiswert 170.000,00 €. Jim Beam hatte den Freibetrag gemäß § 16 (4) erstmalig beantragt.

Aufgabe: Ermitteln Sie die Höhe der Einkünfte aus selbständiger Arbeit für den VZ 2012.

© Fachbereich Steuern


Lerninsel Einkünfte aus selbständiger Arbeit Einkommensteuer

Lösungsschema:

Nr. Erläuterung BE + BE ./. BA + BA ./.

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

8.

Einkünfte aus selbständiger Arbeit § 18 EStG:

© Fachbereich Steuern


Lerninsel Einkünfte aus selbständiger Arbeit Einkommensteuer

Lösung:

Nr. Erläuterung BE + BE ./. BA + BA ./.

154.000,00 95.500,00

1. Aufmerksamkeit

BA brutto

20,00

2. BE 1% von 28.500x12%=3.420

davon 80% BMGL USt

= 2.736 x 19%= 519,84

3. kein ARAP

§ 11 Abfluss

BA brutto

alternativ:

4. Forderung keine BE

Forderungsausfall keine BA

3.420,00

519,84

514,00

714,00 200,00

2.975,00

5. privat, keine BA 3.900,00

6. eigene Arbeitsleistung keine

Entnahme = i.O.

---

7. Scheckannahme = BE 2.000,00

8. Bußgelder nicht als BA

abzugsfähig

80,00

159.939,84 --- 96.234,00 7.155,00

BE: 159.939,84 BA: 89.079,00

Gewinn: 70.860,84

Veräußerungsgewinn § 16:

Veräußerungspreis 320.000,00

- Veräußerungskosten 6.000,00

- Praxiswert 170.000,00

Veräußerungsgewinn 144.000,00 144.000,00

./. Freigrenze 136.000,00

übersteigender Betrag 8.000,00

Freibetrag 45.000,00

./. übersteigender Betrag 8.000,00

restlicher Freibetrag 37.000,00 ./.37.000,00

steuerpflichtiger Veräußerungsgewinn 107.000,00

Einkünfte aus selbständiger Arbeit § 18 EStG: Gewinn Steuerberaterpraxis 70.860,84

Veräußerungsgewinn 107.000,00

177.860,84

© Fachbereich Steuern

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine