Antibiotikatherapie im Kindesalter

p.e.g.org

Antibiotikatherapie im Kindesalter

Antibiotikatherapie im Kindesalter

• Foudroyante Infektionen (Früh- und

Neugeborene, Pat. mit eingeschränkter

körpereigener Abwehr)

• Häufige Infektionen (60 % aller

Arztvisiten)

• Besonderheiten der Pharmakokinetik

• Kaum mikrobiologische Diagnostik


Funktionelle Störungen durch eine

Virusinfektion als Ursache einer bakteriellen

Superinfektionen

• Störung der mucociliären Clearance:

! gestörte Zilienfunktion

! geänderte Viskosität der Schleimschicht

! funktionelle/anatomische Anomalien (fehlende

Belüftung/Sekretfluss im Nasen-Rachenraum)

• Störung der Besiedelung von Schleimhäuten

! vermehrte Adhärenz von Bakterien an SH bei

Virusinfektion

! Genetisch determinierte gesteigerte

Besiedelbarkeit

! Instabile Flora

! Gestörte Mukosa Immunität


Wirkung proinflammatorischer

Zytokine

Leukotriene, Prostaglandine PGE2, PGD2, PGF2,

Prostazyklin, , Thromboxan, PAF, Neurokinin A

• grippeähnliches Zustandbild, Fieber,

Gelenkschmerzen,

• Bronchokonstriktion, Vasodilatation, , Steigerung

der Gefäßpermeabilität,

• „Downregulation““ bzw.Verminderung der

Bildung von ß Defensin lokal


Bakterielle Superinfektion nach

viraler Rhinitis

Kinder

Erwachsene

Sinusitis 7 – 9% 2 %

Otitis media 12% ?? < 2 %

Bakt. . Pneumonie < 6 a 8%

nach Bronchitis > 6 a 3 - 5% 2%


Für eine rasche klinische Heilung

ist eine rasche Eradikation von

Mikroorganismen nötig!

Erreichbar durch:

adäquate Wirkstoffkonzentrationen am

Infektionsort für eine ausreichende Zeit

+ ausreichende Therapiedauer


Damit erzielt man

•Rasche Rasche klinische Besserung

•Verhinderung von

Komplikationen

•Verhinderung der Entwicklung

resistenter Mikroorganismen


Resorptionsbeeinflussung

• Resorptiven Oberfläche

! Abhängig vom Medikament (Lipoidlöslichkeit(

Lipoidlöslichkeit, Prodrugs)

• Passagezeit

! Alter, Grundkrankheit

• Füllungszustand des Magens

! Art der Nahrung: Milch > Fett > Kohlenhydrate > Eiweiß

• Durchblutung des Intestinaltrakts

! Fieber


Pharmakodynamik:

Wieviel Wirkstoffkonzentration ist am Infektions-

herd über welchen Zeitraum nötig, um eine

effiziente Keimelimination zu erreichen?

Überschreitung des MHK Wertes am Infektionsort

• bei Erwachsenen 40% der Zeit

• bei Kindern ???? bis zur nächsten Dosis

Abhängig von der körpereigenen Abwehr!


Otitis media


Kinetisches Modell zur Simulation von

Wirkstoffkonzentrationen

Stündliche

Keimzahlbestimmung

Zugabe der

Mikroorganismen


Plasma and middle ear concentrations of

cefpodoxim proxetil after administration of

12 mg/ kg BW to infants < 2 years of age

Middle ear concentrations


µg/ml

10

*

*

*

*

*

*

Amoxicillin

17,5 mg/kg KG

8 stündl.

Amoxicillin

17,5 mg/kg KG

mit Zweitschlag n. 4h

* *

*

*

*

*

*

1

*

*

*

*

*

*

MHK-Wert

0,1

*

* *

*

*

4h 8h 16h 24h


CT Scan Mastoiditis

Akute Otitis media vorbehandelt

mit Azithromycin


Transfer der Resistenz von einem

makrolidresistenten S. mitis auf einen

makrolid-empfindlichen S. pyogenes

100

MIC g/ml

10

1

0,3

8 8

S. mitis S. pyogenes

16 16 16

0,1

0,05 0,05

0,1

0,01

1 2 3 4 5 6 7 8 9

days

BROTH w ith 0,0 5 µg Azithromycin


Bacteriological and clinical efficacy of various

antibiotics in the treatment of streptococcal

pharyngitis

Clinical cure

Penicillin/amoxicillin

89.2 88.4

Amoxicillin/Clavul

Clavul. 88.5 83.6

Cephalosporins 81.1 76.7

Clarithromycin 93.3 90.9

Azithromycin 85.3 73.3

Rokitamycin 12.5 84.4

Rondinin et al: Antimic Agents 18, 9 – 17, 2001

Bacteriol. cure


Clinical and bacteriological cure of

mef resistant Streptococci by

Clarithromycin!

In contrast:

Isolation of 4 macrolid resistant

Streptococci, initially macrolide

sensitive, during therapy with

azithromycin


ELF Concentrations of Clarithromycin

and Azithromycin and MIC 90

100,00

Clari

H. flu

Concentration (mcg/ml)

10,00

1,00

0,10

0,01

Azi

H. flu

S. pneumoniae

1 2 3 4 5 10

Day

Nightingale Ch., 2001


Clarithromycin Killing of

Susceptible and Efflux S. pneumoniae (ELF)

Free CP max

14 µg/mLµ

ELF at 24 Hours

CP max

+3

wt

resistant

Change in inoculum

versus initial (log 10

)

+2

+1

0

–1

–2

S R R R R R R

–3

0.03 1 2 4 8 16 64

Clarithromycin

MIC (µg/mL)

Noreddin AM, et al. Antimicrob Agents Chemother 2002


Azithromycin Killing of

Susceptible and Efflux S. pneumoniae (ELF)

Free CP max

1.0 µg/mLµ

ELF at 24 Hours

CP max

+3

wt

resistant

Change in inoculum

versus initial (log 10

)

+2

+1

0

–1

–2

S R R R R R R

–3

0.06 2 4 8 16 32 64

Azithromycin

MIC (µg/mL)

Zhanel GG, et al. J Antimicrob Chemother 2003


Unterstützende Therapie

• Verbesserung der mucociliären Clearance

Sekretverflüssigung, Öffnen von

natürlichen Abflüssen, Steigerung der

Zilien Schlagfrequenz

• Antientzündliche Therapie, Antagonismus

zu proinflammatorischen Zytokinen

• Steigerung der körpereigenen Abwehr


Zusammenfassung

• Infektionen spielen eine wesentliche Rolle

im Kindesalter

• >> häufiger bakterielle Superinfektionen

• Substantielle Änderung der Pharmakokinetik

im Säuglings- und Kleinkindesalter

• Wirkstoffkonzentrationen > MHK Wert für

> 80 % der Zeit bis zur nächsten Dosis

erforderlich!