Download Präsentation

p.e.g.org

Download Präsentation

Hat die Surveillance Einfluss

auf die

Therapieentscheidungen

vor Ort?

Petra Gastmeier, Elisabeth Meyer,

Frank Schwab, Daniel Jonas, Franz Daschner

1


SURVEILLANCE

der Resistenzsituation

?

4


www.nrz-hygiene.de

5


32

30

28

26

24

22

20

18

16

14

12

10

8

6

4

2

0

VERTEILUNG der ZVK-assoziierten Sepsis-Rate

47

I

KISS - Methode für Intensivstationen

Januar 1997 bis Juni 2000

0 0,75 1,75 2,75 3,75 4,75 5,75 6,75 7,75 8,75 . . . .

0,25 1,25 2,25 3,25 4,25 5,25 6,25 7,25 8,25

Q1 Median Q3

(0,00) (1,23) (2,78)

15,75

16,25

ZVK-assoziierte Sepsisrate

(pro 1000 ZVK-Tage)

6


Verlauf der Sepsis-Rate für 84 Stationen mit

> 24 Monaten KISS-Teilnahme

7


Betroffenheit

8


Akzeptanz, dass Resistenz

- zu erhöhter Letalität /

- Verlängerung der Verweildauer/

- höheren Kosten

führt

9


Studien, die zusätzliche Probleme

wegen Resistenz zeigen

Erreger

Studie

Zusätzliche Letalität

Verlängerung

Verweildauer

MRSA

Cosgrove et al.

2003 (31 Studien)

Bakteriämie:

OR= 1,93 (CI95 1,54-2,42)

MRSA

KISS: 274 ICUs

(95 MRSA-BSI

+349 MRSA-

Pneumonien)

Primäre BSI:

OR=3,84 (CI95 1,51-10,2)

Pneumonie:

OR=2,62 (CI95 1,69-4,02)

VRE

Lodise et al. 2002

BSI:

OR=4,0 (CI95 1,2-13,3)

6,8 d

(p=0,006)

Gram -

Bercault et al.

2001

OR = 2,6 (CI95 1,1-5,8)

5 d

(p


Akzeptanz,

dass die eigene Station ein

wirkliches Problem hat

Vergleichsdaten

11


12

10

8

6

Anzahl Intensivstationen

SARI-

Vergleichsdaten

Verteilung der

Intensivstationen

4

2

Std.abw. = 14,59

Mittel = 19,8

0

N = 33,00

1,0

8,0

15,0

22,0

29,0

36,0

43,0

50,0

57,0

64,0

Resistenzrate (RR)

RR Imipenem-res. P.aeruginosa

12


EID 2002; 8:702-07

13


Feedback der Resistenz+

Antibiotikaanwendungsdaten

an 50 ICU

22 ICUs änderten ihr

Vancomycin-Anwendungsverhalten

(Guidelines,

Restriktionen)

35% weniger Vancomycin

-7,5 % VRE im Vergleich zu

den anderen ICUs (+5,7 %)

(p>0,001)

14


SARI-BEISPIELE

15


BEISPIEL 1

16


BEISPIEL 2

17


BEISPIEL 3

18


BEISPIEL 3

19


Entwicklung der SARI-Resistenzraten

2001 bis 2003 (34 Intensivstationen)

Erreger

Antibiotika

Jahr 1

Jahr 3

+

-

=

p

S.aureus

Oxacillin

26,3

21,5

19

14

0

0,49

KISS (nur NI)

25,4

30,0

Ciprofloxacin/Oflox.

28,5

23,2

15

15

1

1,00

P.aeruginosa

Ceftazidim

13,9

15,7

17

13

4

0,58

Piperacillin/Tazobac.

22,4

21,1

13

14

3

1,00

Imipenem

24,1

22,0

9

17

3

0,17

Amikain

8,6

7,2

6

14

8

0,11

Ciprofloxacin

19,6

14,4

11

22

1

20

0,08


Alle SARI-ITS

21


Alle SARI-ITS

22


Voraussetzungen für die

effektive Umsetzung der

Surveillance-Daten:

Keine anderen

Erklärungsmöglichkeiten

(Ausweichmöglichkeiten)

23


Andere Erklärungen für hohe

Resistenzraten

1. Kein „Haus-gemachtes“

Problem;

sondern mitgebrachte

Resistenzen

MRSA

24


12

Anzahl Intensivstationen

10

8

6

4

2

Std.abw. = 17,19

Mittel = 23,4

0

N = 35,00

1,0

8,0

15,0

22,0

29,0

36,0

43,0

50,0

57,0

64,0

Resistenzrate (RR)

SAUOxacillin

25


Definition für

„auf der Intensivstation erworbene MRSA“

...... wenn der Erreger bei Aufnahme nicht

bekannt war und kein Nachweis in den ersten

48 h auf der Intensivstation erfolgte

26


KISS-MRSA-Fälle auf 83

Intensivstationen 2003

Inzidenzdichte (pro 1000 Patiententage)

Mittelwert

Q1

Median

Q3

MRSA-Fälle gesamt

2,7

1,1

1,8

2,9

Auf Station erworben

1,4

0,4

0,8

1,4

27


Nosokomiale MRSA-Infektionen in

Abhängigkeit vom Kolonisationsdruck

Nosokomiale MRSA-Infektionen/1000 PT

0,3

1,8

Kolonisationsdruck= MRSA-Fälle/1000 28PT


Andere Erklärungen für hohe

2. Kein Problem der

Antibiotika-Gaben,

sondern der

Hygiene

Resistenzraten

Imipenem-resistente

P.aeruginosa

29


Resistenzrate

Korrelationen

Antibiotika-

Anwendungsrate

30


AD-Imipenem vs RR Imipenem-res.

P.aeruginosa

70

60

RR Imipenem-res. P.aeruginosa

50

40

30

20

10

0

0

20

40

60

80

100

120

140

AD-Imipenem (DDD/1000Pattage)

31


Andere Erklärungen für hohe

3. Kein Problem der

aktuellen Antibiotika-

Therapie;

sondern der früher

agierenden Kollegen

Resistenzraten

Imipenem-resistente

P.aeruginosa

32


Zeitreihenanalyse

(ARIMA und Transferfunktionsmodelle)

Ein Monat Zeitverzug zwischen einem Anstieg der

Anwendung und dem Ansteigen der Resistenz

Bei anderen Antibiotika-Resistenz-Kombinationen

teilweise längere Intervalle.

López-Lozano J-M et al. Int J Antimicrob Agents 2000 14:21-31

33


Anteil gramnegative

Bakterien und

Gentamycin-

Anwendung

im selben Jahr

(keine Korrelation)

im Jahr zuvor

(Korrelation,

R=0,90; p< 0,005)

Monnet DL et al.

Clin Microbiol Infect

2001; 7: 29-36

34


Akzeptanz,

dass die eigene Station ein

wirkliches Problem hat

Gute Vergleichsdaten

Vergleichsdaten,

die kein Abschieben auf

andere erlauben

35


Qualitätsmanagement

4. Evaluation

3. Intervention

1. Problemerkennung

Patient

Betroffenheit

2. Problemanalyse

36

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine