Zwischen Erde und Himmel, Ausg. März, Heft 1/2014

Energiearbeit.Bewusstsein

Küchentipp

Wie das Herrchen, so der Hund

Ich wurde einmal zu einem Hund gerufen, bei

dem ich zwar Symptome, aber nichts „Krankhaftes“

feststellen konnte. Aus diesem Grund fragte

ich behutsam beim Halter nach, wie es ihm

persönlich ginge. Hier zeigte sich, dass er selbst

ähnliche Symptome hatte wie sein Hund. Seelische

Probleme, Sorgen und Ärger mit und um

seinen Sohn waren nicht von der Hand zu weisen.

Ich konnte ihm vermitteln, dass die Symptome

seines ihm sehr nahe stehenden Hundes

mit seinen eigenen Problemen zusammenhingen

und erklärte, dass ich dem Hund ursächlich nicht

helfen könne. Das Herrchen benötigte Hilfe. Als

ihm dies klar wurde, war schon sehr viel erreicht.

Es war ein großer Fortschritt, dass der Halter

des Tieres die Zusammenhänge nachvollziehen

konnte. Ihm iel ein Stein vom Herzen, weil er

erkannte, dass der Hund ja eigentlich gesund ist

(die Symptome können sich aulösen, wenn das

Herrchen seine eigenen Themen bearbeitet).

Nun sah er eine Möglichkeit der Heilung für sein

Tier.

Eine Aufstellung für erkrankte

Tiere bedeutet eine ganzheitliche

Herangehensweise: Tier und Mensch

bilden eine Einheit und wirken in

Wechselbeziehung zueinander.

Die Erkrankung eines Tieres kann also nicht

isoliert vom Halter betrachtet werden. Dies setzt

eine gewisse Offenheit des Halters dafür voraus,

dass er selbst – ihm völlig unbewusst – für die

Erkrankung des Tieres mitverantwortlich sein

könnte, auch wenn er dies nicht möchte, weil er

sein Tier liebt. Sein Tier jedoch, das ihm auf Seelenebene

sehr verbunden ist, möchte ihm durch

seine Erkrankung zeigen, dass etwas im System

in Ungleichgewicht geraten ist. Insofern kann ein

krankes Tier für seinen Halter eine Chance sein,

dieses Ungleichgewicht aufzudecken und zu lösen.

Das Tier ist also mehr als ein Mitbewohner,

es ist auch ein liebevoller Helfer auf dem Weg zu

seelischem Wachstum.

Die Aufstellungsarbeit für Tiere wird in der Einzelarbeit

mit Hilfe eines interdisziplinären Teams

durchgeführt, Christine Erkens, Tierheilpraktikerin,

und Angela Steffens, Heilpraktikerin (Psych.),

um die Aspekte des Tieres und des Menschen

gleichermaßen zu würdigen.

Frühlings-Essig

für Wildkräutersalate

Jetzt bringen

Frühlingskräuter unseren

Stoffwechsel in Schwung –

also raus in den Garten oder

auf die Wiesen und sehen,

was sich inden lässt!

5

5

10

20-30

3

5

0,5l

Die frischen Kräuter und Blüten

evtl. waschen, trocken tupfen und

in eine Weißglaslasche geben,

die dann mit dem Essig aufgefüllt

wird und zwei Wochen reifen kann.

Für einen Salat aus Wildkräutern

kann man je eine Handvoll Sauerampferblätter,

junge Löwenzahn- und

Brennnesselblätter, Vogelmiere, Rote

Taubnessel, einige Schafgarbenblättchen

und Rucola mit einem Kopfsalat und

Weißbrotcroûtons in einer Schüssel mischen

und mit Salz, dem oben zubereiteten Essig und

Traubenkernöl anrichten.

Für einen Muntermacher-

Essig benötigen wir:

Bärlauchblätter oder

Bund Schnittlauch

Stängel Wiesenschaumkraut

oder Garten-Kresse

Gänseblümchen oder

Duft-Veilchen

Löwenzahnblüten

Sauerampferblätter

Weißweinessig

Tagestour „Hildegard von Bingen“

am 21.05.2014

Besuch der Abtei und des „Hildegartens“ und zwei Vorträge

Preis 35 € (Mittagessen zzgl. 12 €)

Info und Anmeldung: Busreisen Zeimers

www.bustouristik.be | info@bustouristik.be | eupen@bustouristik.be

„Geschenke aus meinem

Kräutergaren“

ISBN-13: 978-3440134733

Kosmos-Verlag

Preis: 14,99 €

31

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine