Individualität mit System Lösungen für Büro und Verwaltung

parkhausbau.com

Individualität mit System Lösungen für Büro und Verwaltung

Individualität mit System

Lösungen für Büro und Verwaltung


Betriebshof

Flughafen Düsseldorf International

Fünf Monate benötigte die Deutsche

Industrie- und Parkhausbau lediglich von

der Auftragserteilung bis zur schlüsselfertigen

Übergabe des neuen Betriebshofes

am Flughafen Düsseldorf International.

Das Gebäude besteht aus einer Wartungshalle

für den Fuhrpark des Flugha fens

sowie einem integrierten Büro trakt. Das

Gebäude wurde als Stahlbeton skelettbau

ausgeführt.

Während die Decke des Bürotrakts in

Hinblick auf den Schallschutz aus vorgespannten

Fertigbetondeckenelementen

gefertigt ist, besteht die Deckenkonstruktion

der Halle aus Fertigbetonbindern mit

Profilblechen. Eine Folienbedachung aus

PVC-Dachbahnen schließt den 2007 fertiggestellten

Zweckbau nach oben ab.


Auf einen Blick

Bauobjekt

Tragwerk

Stahlbetonfertigteile

Decken

Büro: Spannbetonhohldielen

Treppenhäuser

1

Fassade

Halle: Kassettenwand

Büro: Porenbeton

Bautechnik

Baujahr 2007

Grundfläche 2 216 m 2

Geschossfläche 2 622 m 2

Generalunternehmer

Deutsche Industrie- und

Parkhausbau GmbH

info@dip-bau.com

www.dip-bau.com

Planer

Architekt

kg5 Architekten, Düsseldorf


Klosterneubau – im Einklang

mit Tradition und Moderne

das Querhaus und die Vierung in der

Substanz erhalten.

Die ursprüngliche romanische Bau -

substanz wurde gesichert und als

Gotteshaus wieder seiner Bestimmung

zugeführt.

Bereits 1995 wurde die Alte Försterei,

ein Nebengebäude der Abtei, renoviert

und erste Unterkünfte und Gemein -

schaftsräume geschaffen.

Die erste Neubaumaßnahme diente dem

Wiederaufbau des Konventgebäudes als

Ort der Begegnung und der Besinnung.

Das Projekt: Zisterzienserkloster

Volkenroda in Thüringen

Die auf dem Gelände der frühmittel -

alterlichen Kaiserpfalz 1131 gegründete

Zister zienser abtei Volkenroda in Thüringen

war dem Verfall freigegeben.

1992 stellte sich die Jesus-Bruderschaft

e.V. Gnadenthal der Aufgabe, das Kloster

zu einer Stätte der Begegnung und

Besinnung zu machen und wieder mit

Leben zu erfüllen.

Von der ursprünglich drei schiffigen

Klosterkirche, dem ältesten noch in

Deutschland erhaltenen Bauwerk des

Zisterzienserordens, waren nur noch

der Hauptchor mit eingezogener Apsis,

Die architektonische

Herausforderung

Der Architekt Günther Hornschuh und

der Bau herr stellten sich der Auf gabe,

das Konventgebäude – innerhalb

der erhaltenen, in ihrer Substanz zu

sichernden und in den Neubau einzubeziehenden

Reste der historischen Um -

fassungs mauern – als moderne Stahl-

Glas-Archi tektur zu planen und zu

errichten. Wesentlich war, dass dieses

Gebäude – der Stille, der persön lichen

Einkehr, der Inspiration und der offenen

Gesprächs runden dienend – gleichzeitig

Offenheit vom Innern nach außen ausstrahlen

und freie Einsicht von außen in

das Innere gewähren soll.

Alter Stein und neuer Stahl:

Die Konstruktion

Das Tragwerk bildet die überwiegend

sichtbare Stahlverbundkonstruktion.

Der vorbeugende Brandschutz wurde

durch Ausbetonieren der Stahlrohr -

stützen und der Deckenträgerkammern

erzielt. Den Verbund der Decken stellen

Stahl trapezblechdecken mit Ortbeton

dar.

Die hochgradig wärmegedämmte

Stahl glasfassade mit vorgelagerter


Auf einen Blick

Bauherr

Jesus Bruderschaft e.V.

Gnadenthal, Kommunität

Volkenroda/Thüringen

Tragwerksplanung

Ingenieurbüro für Bauwesen

Prof. Dr.-Ing. Polonyi & Partner,

Leipzig

Projektsteuerung

Sonnen schutz anlage ist eine selbsttragende

Pfosten-Riegel-Konstruktion. Im

Unter geschoss wurden die tragenden

Außen- und Innen wände unter Einbe -

ziehung historischer, sichtbar bleibender

Natur steinmauern in Sicht beton und der

Innen ausbau in Kalksandstein mauer -

werk ausgeführt.

Der Ausbau der oberen Ge schosse

erfolgte in Trocken bauweise.

Die Aufzugskerne sind aus Stahlbeton

und übernehmen einen Teil der Horizon -

tal aus steifung. Das Dach besteht aus

einer unteren Stahltrapez blechtrag -

schale, darüber liegender Dämmung

und einem Stehfalzdach als oberer

Ab schluss.

Die feuerschutztechnisch erforderlichen

Fluchtwege führen je über eine außen -

liegende feuerverzinkte Stahlspindel -

treppe.

Für die Bodenbeläge wurden italienische

Kottofliesen, massive Holzbohlen für

Galerien und Treppenstufen, Teppich -

boden aus Naturware und Stirnholz -

pflaster gewählt.

Die von der Unterseite in den Außenbe -

reichen sichtbare Stahlkonstruktion unddie

Stahltrapezblechdecke er hielten nur

in den mittleren Bereichen eine unterghängte,

schalldämmende Lärchen -

holzdecke.

Bauwerk mit Auszeichnung

1995 wurde das Kloster Volkenroda von

der Euro pä ischen Union als „besonders

schützenswertes Kultur denk mal von

europäischem Rang“ ausgezeichnet.

1996 erhielt es den renommierten

„Henry Ford European Conservation

Award“ in der Kategorie „Kulturerbe“.

1997 erfolgte die Benennung als dezentrales

EXPO 2000-Projekt des Landes

Thüringen.

Viele Funktionen unter

einem Dach: das Gebäude

Das in seinem Inneren sehr offene,

dreigeschossige Gebäude beherbergt

einen großen Versammlungsraum, eine

halbgeschossig versetzte Bibliothek,

verschiedene offene Sitzgruppierungen

und mehrere Gästeappartements.

Das Gebäude wird durch das Untergeschoss

erschlossen. Der Weg dorthin

führt durch einen romanischen Tür -

bogen und ein über zwei Geschosse

offenes Foyer. In diesem Bereich

befinden sich auch die sanitären

Einrichtungen.

Das Dachgeschoss wurde mit einem

großen, dem ständigen Wohnen dienenden

Apparte ment und einem vielseitig

nutz baren Großraum ausgestattet.

Teambau Gesellschaft für Bau -

entwicklung und -betreuung mbH,

Hünfeld-Dauborn

Generalunternehmer

Deutsche Industrie- und

Parkhausbau GmbH

info@dip-bau.com

www.dip-bau.com

Planung

Architekt

Planungsgruppe Stieldorf,

Glatzer, Hornschuh, Pollich, Türler,

Königswinter


Schlüsselfertig:

Industriebau in Bruchsal

Wenig Zeit, viel Leistung

Die Gewerbliche Immobilien GmbH

beauftragte die Deutsche Industrie- und

Parkhausbau (DIP) in Bruchsal mit der

Errichtung ihrer neuen Halle:

7700 m 2 Produktionsfläche, 3 500 m 2

Verwaltungs- und Verbindungsgebäude,

insgesamt 11200 m 2 Industriebau.

Bauzeit: 7 Monate.

Bereits in der Planung hat die DIP die

Bedürfnisse ihres Kunden berücksichtigt

und mithilfe einer Stahlverbundkonstruktion

umgesetzt:

Wo jetzt Getränkeautomaten hergestellt

werden, können nach kurzem Umbau

Maschinenteile – oder auch etwas ganz

anderes – produziert werden.

Damit erfüllen die Gebäude die Forderung

nach hohem Nutzwert und

neuester Produktionslogistik. Für die

DIP sind Idee, Inspiration und Nähe

zum Kunden unverzichtbar.


Auf einen Blick

Bauobjekt

Tragwerk

Stahlverbundkonstruktion

Fassade

Stahlkassetten-Wandverkleidung

Feuerschutz

F90

Bautechnik

Baujahr 2000

Grundstücksflächen 35 000 m 2

Produktionshalle 7700 m 2

Verwaltungsgebäude 3 500 m 2

Ausstattung

hochwertig

Generalunternehmer

Deutsche Industrie- und

Parkhausbau GmbH

info@dip-bau.com

www.dip-bau.com

Die DIP bewegt

Die DIP führte alle Leistungen wie

Schallschutz, Feuerschutz, Hochbau,

Erdbau, Tiefbau, Außenanlagen und

Planung

Deutsche Industrie- und

Parkhausbau Gmbh

Straßenbau aus:

230 Tonnen Stahl wurden verbaut,

1500 m 3 Beton verarbeitet,

7 000 m 3 Erde bewegt und

15 Kilometer Kabel verlegt.

Die DIP bietet Leistung

Unsere Kunden haben Vorrang

Reibungslose Abwicklung bis zur

Schlüsselübergabe

Alleinverantwortung für den gesamten

Bauablauf

Immer ansprechbar

Termintreue


Deutsche Industrie- und Parkhausbau GmbH

Hauptsitz Bad Honnef

Lohfelder Straße 15

53604 Bad Honnef

Tel. 02224 911-1

Fax 02224 911- 333

info@dip-bau.com

Niederlassung Stuttgart

Zaunackerstraße 1

70771 Leinfelden-Echterdingen

Tel. 0711 9 90 89-3

Fax 0711 9 90 89-40

stuttgart@dip-bau.com

Niederlassung Berlin

Bergholzstraße 2

12099 Berlin

Tel. 030 6 003469-0

Fax 030 6 003469-69

berlin@dip-bau.com

www.dip-bau.com

Niederlassung München

Stahlgruberring 11a

81829 München

Tel. 089 437384-0

Fax 089 437384-33

muenchen@dip-bau.com

Zweigstelle Saarlouis

Henry-Ford-Straße 110

66740 Saarlouis

Tel. 0683118-2123

Fax 0683118-2075

saarlouis@dip-bau.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine