Berufsorientierungscamp - Stiftung Partner für Schule NRW

partner.fuer.schule.nrw.de

Berufsorientierungscamp - Stiftung Partner für Schule NRW

Wo liegen meine Stärken?

Durch praktische Übungen, beispielsweise Interaktionsspiele, erhalten die Jugendlichen die

Möglichkeit, ihre persönlichen Stärken zu entdecken und zu nutzen und gegebenenfalls zu

lernen, mit Defiziten oder Niederlagen umzugehen.

Was für ein Typ bin ich? Passt zu mir ein Studium oder eine duale Ausbildung?

Spätestens in Klasse 10 sollte ermittelt / darauf vorbereitet werden, was in beruflicher

Hinsicht alles möglich ist mit einer Allgemeinen oder Fachhochschulreife. Durch

Informationen über die unterschiedlichen Zugangswege zu bestimmten Berufen bzw.

Berufsfeldern werden die Jugendlichen auf den Übergang in die Sek. II vorbereitet.

Wie funktioniert eigentlich Studieren?

Ehemalige Schülerinnen und Schüler, Studierende oder Personen aus akademisch

geprägten Arbeitsfeldern können über ihren Weg zum Beruf bzw. das Studieren an einer

Hochschule berichten.

Wie finde ich meinen Beruf / den richtigen Studiengang?

Um die Berufswahlkompetenz zu fördern und eine erste Orientierung im Prozess der

Berufswahl zu geben, kann zum einen eine intensive Vor- und Recherchearbeit im

Unterricht stattfinden und zum anderen im Rahmen des Berufsorientierungscamps eine

Sammlung über alle bisher bekannten Berufe und deren Zugangsvoraussetzungen

zusammengestellt werden.

Welche Berufe werden in meiner Region angeboten?

Ob der Wunschberuf in der Region überhaupt als Ausbildungsberuf angeboten wird und

welche Anforderungen die Betriebe an Auszubildende stellen oder an welcher Hochschule

welcher Studiengang angeboten wird, kann entweder schon in Vorarbeit während des

Unterrichts herausgefunden werden oder als Arbeitseinheit in einem BO-Camp stattfinden.

Unter dem Titel „Mobilitätstraining“ können beispielweise erste Wege ausprobiert und

Entfernungen abgeschätzt werden.

8

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine