Tipps von der Teamchefin Die besten Übungen aus dem ...

patricio.sport.events.com

Tipps von der Teamchefin Die besten Übungen aus dem ...

BESSER SPIELEN MIT BARBARA RITTNER

MUTIG ANGREIFEN: Julia

Kimmelmann (vorn)

im Volleyduell mit

Barbara Rittner.

AUFSCHLAG MIT KICK

3

A

Trainer

2

ÜBERGANG ANS NETZ

Das Netzspiel ist im Damentennis eine Seltenheit

– erst recht auf Sand. Rittner legt allerdings Wert

auf den Übergang ans Netz, damit ihre Schützlinge

bei kurzen Bällen im Match mit Selbstvertrauen

nachrücken. Die Übung funktioniert folgendermaßen:

Die Fed Cup-Chefin spielt von der T-Linie

drei Bälle ins Feld, die alle zu ihr zurückgespielt

werden. Den ersten platziert sie lang

(1), den zweiten ins Halbfeld (2) und den

dritten so kurz, dass die Spielerin – in

diesem Fall Julia Kimmelmann – ihn

als Volley nehmen kann (3). Sie

spielt diesen Ball entweder noch

einmal zu Rittner zurück oder

platziert ihn direkt als Winner

in eine der Ecken. Tipp für

Hobbyspieler: Die Übung

gegen den Trainer um

Punkte spielen.

1

IMMER

ENGAGIERT:

Barbara

Rittner.

RITTNERS

LIEBLINGSÜBUNG

„Ihr zeigt doch gern Lieblingsübungen

im tennis MAGAZIN“,

sagt Barbara Rittner, „meine

könnt ihr auch vorstellen!“ Na

klar, sehr gern. Die Übung ist

ist ein Klassiker – aber effektiv:

Rittner steht auf der Vorhandseite

im Halbfeld und verteilt die Bälle links und

rechts – alle müssen zu ihr zurückgespielt werden.

Die Rallys können je nach Spielstärke

bis zu 20 Schläge dauern. Dann spielt

Rittner einen kurzen Ball, der als Angriffsschlag

in eine Ecke platziert wird. „Die

Übung spiele ich mit den Mädels bis

zum Erbrechen“, erzählt Rittner.

„Man findet seinen Rhythmus,

gewöhnt sich ans Laufen und

der Coach kann die Intensität

mit schnellen und langsamen

Volleys genau steuern.“

Trainer

A

Auf Sand ist er im Damentennis inzwischen ähnlich wichtig

wie bei den Herren: der Kickaufschlag. Nach einer speziellen

Aufwärmphase für den Aufschlag (siehe Fotos unten) servieren

die Mädchen zunächst einige Minuten aus dem Korb. Danach

wird der Aufschlag in eine Übung integriert. Die Spielerinnen

öffnen den Platz mit einem Aufschlag nach außen (von rechts

auch mit Slice) und versuchen, auf den Return der Gegnerin

einen Winner in das offene Feld zu platzieren – ein klassischer

Spielzug vor allem auf Sand (siehe Grafik unten). Barbara Rittner

baut das Aufschlagtraining im Laufe des Lehrgangs häufig auch

ins Punktespielen mit ein. „Die Mädchen sollen matchorientiert

trainieren“, sagt sie.

FOKUSSIERT: Barbara Rittner

kümmert sich während der

Einheiten intensiv um ihre

Schützlinge.

KRAFT UND AUSDAUER

Am Ende jedes Trainingstages

arbeiten die Mädchen 60 Minuten

an Kraft und Ausdauer mit Mike

Diehl. Im Fitnessstudio absolviert

die Gruppe ein Muskeltraining, das

nur mit dem eigenen Körpergewicht

durchgeführt wird (Foto li.).

Vor allem Bauch, Rücken, Schultern

und Beine werden gekräftigt.

(Alle Übungen erklären wir Ihnen in

einer großen Fitness-Story in unserer

nächsten Ausgabe.) Auf dem

Platz durchlaufen die Spielerinnen

viermal drei Minuten lang einen

Ausdauer-Parcours, der kurze

Sprünge, Sprints und Koordinationsläufe

beinhaltet. Diehl spricht

von der sogenannten Ermüdungswiderstandsfähigkeit,

die dabei

verbessert wird. „So funktioniert

modernes Konditionstraining.“ Das

Ausdauer-Programm ziehen die

Mädchen während des Lehrgangs

maximal alle zwei Tage durch.

3

B

1

VORBEREITUNG AUF DEN AUFSCHLAG: Antonia Lottner

absolviert vor dem Aufschlagtraining Würfe mit einem

Medizinball. Jeweils achtmal hintereinander schmeißt

sie den Ball links und rechts vom Körper auf den Boden.

Dadurch aktiviert sie Arm-, Brust-, Schulter- und Bauchmuskulatur

– die wichtigen Bereiche beim Aufschlag.

2

ANSTRENGEND! Die Mädchen

drücken den Oberkörper mit ihren

Ellenbogen leicht nach oben.

Kräftigt den oberen Rücken und

den Bauch. Dauer: 30 Sekunden.

AUSDAUER-PARCOURS: Es gibt drei

Stationen. Leitern, kleine Hindernisse

für schnelle, kurze Sprünge

und Bälle, die auf dem Boden

berührt werden müssen.

64 6/2013 www.tennismagazin.de

65

A

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine