Welche Regierung wollen wir? - Paulus-Akademie

paulus.akademie.ch

Welche Regierung wollen wir? - Paulus-Akademie

Sonntag, 21. September 2008

16.00–19.00 Uhr

Podium

Welche Regierung

wollen wir?

Eine Diskussionsrunde mit dem Club Helvétique


Inhalt

Was ist eine gute Regierung? Eine, deren Mitglieder heftig streiten – sagen die

einen, als sei Zank ein Wert an sich. Eine, deren Mitglieder kollegial zusammenarbeiten

– erwidern die anderen, wobei Kollegialität im Bundesrat eine

notwendige, aber gewiss nicht hinreichende Voraussetzung guten Regierens

ist. Kurzum, was ist Konkordanz? Wer ist konkordanzfähig, wer nicht? Kann

es eine «arithmetische Konkordanz» geben? Kommt es auf die Stärke der

Parteien an oder aber auf gemeinsame Grundwerte?

Eine öffentliche Debatte unter den Mitgliedern des Club Helvétique (CH) und

mit dem Publikum: Nach dem grossen Erfolg der «Premiere» 2007 trifft sich

der Club zur zweiten Diskussionsrunde an der Paulus-Akademie Zürich.

Der Club Helvétique bezweckt die Pflege des eidgenössischen Staatsgedankens

und die demokratische, fortschrittliche Entwicklung der Institutionen

des Bunds. Er nimmt Stellung gegen alle Bestrebungen, liberale und soziale

Grundlagen unserer Willensnation zu zerstören. Er tritt für eine Schweiz ein,

die gemeinschaftliche Sorgfalt pflegt. Er kämpft für Freiheit: für eine offene

Gesellschaft, die ihre Vielfalt schätzt, und ein offenes Land, das Verfolgte

schützt. (Siehe www.clubhelvetique.ch)

Gastgeber

Hans-Peter von Däniken, Direktor Paulus-Akademie Zürich

Moderation

Roger de Weck, Publizist


Programm

16.00 Welche Regierung wollen wir?

19.00 Apéro

Podiumsdiskussion mit Mitgliedern des Club Helvétique

Gesprächsleitung: Roger de Weck

Teilnehmende Mitglieder des Club Helvétique

Cécile Bühlmann, Geschäftsführerin des cdf und Stiftungsratspräsidentin von

Greenpeace Schweiz, Luzern

Hildegard Fässler, Nationalrätin, Grabs SG

Andreas Gross, Nationalrat, Zürich

Kurt Imhof, Öffentlichkeits- und Mediensoziologe, Zürich

Georg Kreis, Historiker und Leiter des Europainstituts, Basel

Jörg Paul Müller, Staatsrechtler, Bern

Giusep Nay, ehem. Bundesgerichtspräsident, Valbella

Hansjörg Siegenthaler, Wirtschaftshistoriker, Zürich

Hans Stöckli, Stadtpräsident und Nationalrat, Biel

Roger de Weck, Publizist, Zürich und Berlin

Zielpublikum

Eingeladen sind politisch interessierte Frauen und Männer, die auf die politische

Kultur der Eidgenossenschaft achten und mit den Mitgliedern des Club

Helvétique über die Schweiz von morgen und übermorgen debattieren möchten.

Alle Landessprachen sind willkommen!


Veranstaltungsort

Paulus-Akademie Zürich, Carl Spitteler-Strasse 38, 8053 Zürich,

T 043 336 70 30, F 043 336 70 31, www.paulus-akademie.ch

Kosten

Der Eintritt ist gratis. Kollekte zur Unkostendeckung.

Anmeldung

Eine Anmeldung ist erwünscht, aber nicht zwingend:

Bis 15. September 2008 auf www.paulus-akademie.ch oder an Elisabeth

Studer, Paulus-Akademie Zürich, Carl Spitteler-Strasse 38, 8053 Zürich,

T 043 336 70 41, elisabeth.studer@paulus-akademie.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine