Leseprobe - Pearson Studium

pearson.studium.de

Leseprobe - Pearson Studium

3.1 Epithel

EINFACHE DRÜSEN

Drüsenzellen

Ausführungsgang

tubulös tubulös-geknäuelt tubulös-verzweigt tubuloalveolär

(azinös)

Beispiel:

Darmdrüsen

Beispiel:

merokrine

Schweißdrüsen

Beispiel:

Magendrüsen;

Schleimdrüsen von

Speiseröhre, Zunge

und Duodenum

Beispiel:

nicht bei Erwachsenen;

Entwicklungsstadium

der tubulös-verzweigten

Drüsen

verzweigt-alveolär

Beispiel:

Talgdrüsen

ZUSAMMENGESETZTE DRÜSEN

zusammengesetzt tubulös

Beispiel:

Schleimdrüsen im Mund,

bulbourethrale Drüsen im

männlichen Fortpflanzungssystem,

Hodenkanälchen

zusammengesetzt

alveolär (azinös)

Beispiel:

Brustdrüsen

zusammengesetzttubuloalveolär

Beispiel:

Speicheldrüsen,

Atemwege, Pankreas

Abbildung 3.9: Klassifikation der einfachen und zusammengesetzten exokrinen Drüsen.

einzelnen Drüsenarten werden in späteren Kapiteln besprochen.

Art der Sekretion

Drüsenepithel hat drei verschiedene Möglichkeiten, sein

Sekret abzugeben:

■ Merokrine Sekretion: Bei der merokrinen Sekretion

(griech.: meros = das Teil; krinein = scheiden, ausscheiden)

wird das Sekret durch Exozytose abgegeben (Abbildung

3.10a). Die Methode ist am weitesten verbreitet;

beispielsweise geben Becherzellen ihren Schleim durch

merokrine Sekret ion ab.

■ Apokrine Sekretion: Bei der apokrinen Sekretion

(griech.: apo = von… weg) werden sowohl das Sekret

als auch Teile des Zytoplasmas abgegeben (Abbildung

3.10b). Der apikale Anteil der Zelle wird mit sekretorischen

Vesikeln gefüllt, bevor er sich ablöst. Die

Milchproduktion in den Brustdrüsen verläuft kombiniert

merokrin und apokrin.

■ Holokrine Sekretion: Merokrine und apokrine Sekretionen

verschonen den Zellkern und den Golgi-Apparat

einer Zelle, sodass sie sich wieder regenerieren und weiter

sezernieren kann. Die holokrine Sekretion (griech.:

holos = ganz) hingegen zerstört die Zelle. Dabei wird die

gesamte Zelle mit sekretorischen Vesikeln vollgepackt

und platzt anschließend auf (Abbildung 3.10c). Das Sekret

wird freigesetzt, die Zelle stirbt ab. Weitere Sekretion

erfordert den Ersatz der Zelle durch Zellteilung von

Stammzellen. Talgdrüsen an den Haarfollikeln produzieren

ihren wachsartigen Überzug der Haare holokrin.

AUFGABEN

1 Sie betrachten ein mikroskopisches Präparat und

sehen ein einschichtiges Plattenepithel. Könnte es

sich bei der Probe um ein Stück Haut handeln?

2 Warum ist bei Drüsen mit holokriner Sekretion eine

beständige Regeneration des Epithels erforderlich?

3 Die Drüsen, die in der Mamma den Fettanteil der

Milch produzieren, sezernieren es apokrin. Was

geht bei dieser Form der Sekretion vor?

4 Welche Funktionen hat ein einschichtiges Zylinderepithel?

69