20.05.2014 Aufrufe

2011-05 Mai.pdf - Pfarrei Hitzkirch

2011-05 Mai.pdf - Pfarrei Hitzkirch

2011-05 Mai.pdf - Pfarrei Hitzkirch

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

5/2011 1. bis 31. Mai Pfarreien Hitzkirch und Müswangen

Firmung 28. Mai 2011

Wir sind bereit!

Erstkommunion 8–9

Kirchgemeindeversammlung 14–17

Pfarrei Müswangen 22–23


2 Pfarrei Hitzkirch www.pfarreihitzkirch.ch

Gottesdienste

Sonntag, 1. Mai, 2. Ostersonntag

09.00 Gottesdienst in kroat. Sprache, Marienkapelle

10.00 Eucharistiefeier, Pfarrkirche

10.00 Eucharistiefeier, Haus Lindenberg

Opfer: St.-Josephs-Opfer

Dienstag, 3. Mai

07.30 Kommunionfeier, Kapelle Ermensee

Mittwoch, 4. Mai

10.00 Eucharistiefeier, Haus Lindenberg

Donnerstag, 5. Mai

09.00 Kommunionfeier, Pfarrkirche

09.45 Eucharistische Anbetung, Marienkapelle

Freitag, 6. Mai

16.30 Eucharistiefeier, Haus Lindenberg

Samstag, 7. Mai

09.00 Kommunionfeier, Pfarrkirche

16.00 Eucharistiefeier, Haus Erlosen

19.00 Kommunionfeier, Pfarrkirche

Sonntag, 8. Mai, Erstkommunion, Muttertag

09.45 Einzug der Erstkommunionkinder

10.00 Erstkommunionfeier (Eucharistie), Pfarrkirche

10.00 Eucharistiefeier, Haus Lindenberg

Opfer: Sorgentelefon für Kinder, Telefon 147

Dienstag, 10. Mai

07.30 Kommunionfeier, Kapelle Hämikon

Mittwoch, 11. Mai

09.30 Chele för Chend, Pfarrkirche

10.00 Eucharistiefeier, Haus Erlosen

Donnerstag, 12. Mai, Patrozinium St. Pankratius

10.00 Festgottesdienst (Eucharistie) mit Weihbischof

Martin Gächter, Einsegnung der Gedenktafel zu

Ehren Bischof A. Hartmann; Werktagschor

Opfer: für unsere Ministranten

Freitag, 13. Mai

07.30 Kommunionfeier, Kapelle Altwis

Samstag, 14. Mai

09.00 Kommunionfeier, Pfarrkirche

16.00 Eucharistiefeier, Haus Erlosen

19.00 Eucharistiefeier, Pfarrkirche, Bananenverkauf

Sonntag, 15. Mai, 4. Ostersonntag

09.00 Gottesdienst in kroat. Sprache, Marienkapelle

10.00 Eucharistiefeier, Pfarrkirche, Bananenverkauf

10.00 Sunntigsfiir der Erstklässler, Pfarreiheim

10.00 Eucharistiefeier, Haus Lindenberg/Saal

Opfer: Brücke – Le pont

Dienstag, 17. Mai

07.30 Kommunionfeier, Kapelle Ermensee

Mittwoch, 18. Mai

10.00 Eucharistiefeier, Haus Lindenberg

Donnerstag, 19. Mai

09.00 Eucharistiefeier, Pfarrkirche

16.00 Glauben im Alter, Haus Lindenberg

Samstag, 21. Mai

09.00 Eucharistiefeier, Pfarrkirche

16.00 Eucharistiefeier, Haus Erlosen

19.00 Eucharistiefeier, Taufgelübdeerneuerung 2. Kl.

Sonntag, 22. Mai, 5. Ostersonntag

10.00 Eucharistiefeier, Taufgelübdeerneuerung 2. Kl.

10.00 Eucharistiefeier, Haus Lindenberg/Saal

Opfer: Lourdespilgerverein Region 1

Dienstag, 24. Mai

07.30 Eucharistiefeier, Kapelle Hämikon

Mittwoch, 25. Mai

10.00 Ökumenischer Gottesdienst, Haus Erlosen

Donnerstag, 26. Mai

09.00 Kommunionfeier, Pfarrkirche

Freitag, 27. Mai

07.30 Eucharistiefeier, Kapelle Altwis

Samstag, 28. Mai

09.00 Eucharistiefeier, Pfarrkirche

16.00 Eucharistiefeier, Haus Erlosen

16.00 Firmgottesdienst (Eucharistie) mit Domherr

Markus Fischer, Hünenberg

Opfer: Stiftung Brändi, Hochdorf

Sonntag, 29. Mai, 6. Ostersonntag

10.00 Eucharistiefeier, Pfarrkirche,

anschl. Einsegnung Kreuzmattbus auf

dem Labyrinthplatz mit Apéro

Opfer: Stiftung Brändi, Hochdorf

Montag, 30. Mai

05.15 Bittgang nach Kleinwangen

Dienstag, 31. Mai

19.30 Bittgang nach Ermensee (Eucharistie)


www.pfarreihitzkirch.ch Pfarrei Hitzkirch 3

Farbebekennen!

Rundum spriesst Farbe! Gelber

Löwenzahn, grünes Gras, weisse

Kirschblüten, hellblaues Vergissmeinnicht,

rosafarbene Magnolienblüten

und vieles mehr. Eine herrliche,

farbenfrohe Pracht, die uns immer

wieder zum Entzücken bringt.

Die Natur bekennt sich zur Farbe!

Was spriesst farbenfroh in unserer

Pfarrei? Bekennen wir uns zu Farbe

oder herrscht ein eintöniges Schwarz-

Weiss? Wie bringe ich mich als Farbnuance

in meine Pfarrei ein? Und

nicht zuletzt die Fragen: Welche Farbe

spielt Gott in meinem Leben? Bekenne

ich Farbe zu meinem Glauben?

Unsere Pfarrei

eine bunte Gemeinschaft

Farbe bekennen – so lautet auch das

diesjährige Firmmotto der 36 jungen

Erwachsenen, welche sich seit letztem

September mit ihren Firmbegleiterinnen

und Firmbegleitern in den

Gruppentreffen auf die Firmung vorbereiten.

36 junge Menschen bekennen

sich zu einer bestimmten Farbe

– dem Christentum, dem katholischen

Glauben. Ein schönes und erfreuliches

Bekenntnis! Nicht nur die

Firmanden, auch Erstkommunionkinder,

Taufkinder, MinistrantInnen,

Chöre, Vereine und viele weitere freiwillige

Helferinnen und Helfer bringen

Farbe in unsere Kirche.

Unsere Lebensfarben

Eine riesige Auswahl an verschiedensten

Farben steht uns tagtäglich

zur Verfügung. Je nach Lebenssituation

hat eine bestimmte Farbe eine Bedeutung

für uns. Sei dies bei ver liebten

Paaren, die das Leben durch die

rosarote Brille betrachten oder auf einer

rosafarbenen Wolke schweben.

Menschen, die sich in schwarze Kleider

hüllen, um Trauer auszudrücken.

Wir sehen rot, wenn uns alles zu viel

wird. Die Farbe Rot blinkt auf, wenn

wir einen Stopp einlegen sollen. Die

Farbe Grün schenkt uns Hoffnung

auf eine Veränderung, auf einen neuen

Aufbruch.

Jeder ein Farbtupfer in

unserer Pfarrei

All diese Vielfalt an verschiedensten

Farbnuancen hat in einem gelebten

Nebeneinander und Füreinander

Platz. – Einheit in Vielfalt!

Auch in unserer Pfarrei haben Kinder,

Jugendliche und Erwachsene die

Möglichkeit, sich mit ihrem persönlichen

Glauben auseinanderzusetzen

und sich mit ihren Fähigkeiten und

Talenten als persönliche Farbtupfer

in unsere Pfarrei einzubringen.

Dazu brauchen wir den Glauben an

Gott, die Überzeugung, dass wir uns

für das Christentum mit all seinen

Facetten und Farbnuancen entscheiden.

Denn Jesus war einer, der sich zu

Farbe bekannt hat. Er hat sich für die

Menschen eingesetzt, die von der

Farbpalette gestrichen, geschmäht,

verhöhnt und verspottet wurden.

Auch bei uns sagen immer wieder

Menschen überzeugt JA zu diesem

Glauben, zu diesem Jesus, der Farbe

bekennt. Die Farbe der Nächstenliebe!

Ornella Bongard,

Religionspädagogin

Gott, in meinem Leben

gibt es viel Alltagsgrau.

Ich bitte dich um

Lebensfarben in mir, damit

mein Leben mit dir und den

Menschen besser gelingen

kann.

Gott, gib mir viel vom Gelb des

Lichtes, für die Dunkelheiten

in meiner Seele.

Gott, gib mir vom Grün der

Hoffnung, gegen Resignation

und Ausweglosigkeiten.

Gott, gib mir vom Rot der Liebe,

um davon wieder austeilen zu

können.

Gott, gib mir vom Blau des

Glaubens, um meine Lebensentscheidungen

zu leben.

Gott, gib mir vom Weiss des

Neuen, um für dich offen und

bereit zu sein.

Gott, gib mir ein wenig von allen

Farben, denn buntes Leben

lebt sich leichter.


4 Pfarrei Hitzkirch www.pfarreihitzkirch.ch

Einsegnung am 12. Mai

GedenktafelfürBischofAnastasiusHartmann

Das diesjährige Pfarreipatrozinium

am 12. Mai hat einen ganz besonderen

Charakter. An diesem Tag segnen

wir die Gedenktafel für Bischof

Anastasius Hartmann ein, der in unserer

Pfarrei getauft wurde und in

Altwis aufgewachsen ist, und stellen

sie der Öffentlichkeit vor.

Bischof Anastasius Hartmann hat für

die Kirche in Indien Ausserordentliches

geleistet und den Menschen

dort unter schwierigsten Verhältnissen

unseren Glauben verkündet.

An seinem Grab in Allahabad, das

auch von Menschen aus dem Seetal

besucht wird, weist eine Inschrift auf

sein grosses Wirken und auf die Verbindung

zu seinem Geburtsort Altwis

hin.

Mit der Gedenktafel in seiner Heimatpfarrei

wird nun auch bei uns

zum einen an sein segensreiches

Wirken erinnert und zum anderen

wird diesem wichtigen Glaubensboten

damit ein ehrendes Andenken

bewahrt.

Es freut mich sehr, neben einer Delegation

der Kapuziner und der Nachfahren

seiner Angehörigen auch seinen

Vizepostulator Fidelis Stöckli

und unseren Weihbischof Martin

Gächter an diesem Tag bei uns willkommen

zu heissen. Nach dem Festgottesdienst

um 10.00 in der Pfarrkirche

wird die Gedenktafel feierlich

eingesegnet. Zum anschliessenden

Apéro sind alle herzlich eingeladen.

Stefan Schmitz

Weihbischof Martin Gächter wird die

Gedenktafel zu Ehren von Bischof

Anastasius Hartmann einsegnen.

Hans Lang und Edi Elmiger besuchten das Grab

zusammen mit Br. Fidelis Stöckli im Jahr 2004.

Grabstätte von Bischof Anastasius in Allahabad, Indien.


www.pfarreihitzkirch.ch Pfarrei Hitzkirch 5

Jubiläum

60-jährigesPriesterjubiläum

fürP.PankrazWiniker

Ebenfalls am 12. Mai, am Fest des hl.

Pankratius, feiert Altabt Pankraz Winiker

im Kloster Disentis das 60-jährige

Priesterjubiläum. Abt Pankraz

wurde als Josef Winiker 1925 in Beromünster

geboren, die Eltern betrieben

später eine Tuchhandlung in

Hitzkirch. Die ersten vier Gymnasialjahre

besuchte er in Beromünster, die

weiteren an der Klosterschule Disentis.

Auf die Matura 1947 folgte das

Theologiestudium im Priesterseminar

Luzern, dann aber der Wechsel

ins Noviziat im Kloster Disentis. Mit

der Profess erhielt der junge Mönch

den Ordensnamen Pankratius. 1951

erfolgte die Priesterweihe durch den

Churer Diözesanbischof Christianus

Caminada. P. Pankraz wurde Lehrer

für Mathematik und Geografie an der

Klosterschule, Musiklehrer, Chorleiter

und Choralmagister. Im Kloster

warteten bald wichtige Ämter, P. Pankraz

wurde Subprior und am 15. April

1988 der 64. Abt des Klosters Disentis.

Mit Erreichen des 75. Altersjahres am

16. Dezember 2000 reichte er die Resignation

ein. Abt Pankraz übernahm

aber noch viele Aufgaben im Kloster

und im Bistum, wie etwa Firmungen

in den Pfarreien der Surselva.

Im Namen der Pfarrei Hitzkirch gratulieren

wir P. Pankraz herzlich zu

seinem Jubiläum und wünschen ihm

für sein weiteres Wirken Gottes reichen

Segen.

Seelsorgeregion

GlaubenimAlter

Donnerstag, 19. Mai, 16.00 im Haus

Lindenberg, Alterswohnheim Chrüzmatt

«Ein weites Herz müsst ihr haben»,

so lautet einer der Kernsprüche von

Sr. Maria Bernarda Bütler, deren Gedenktag

die Kirche am 19. Mai feiert.

Die Schweizer Heilige wurde am 28.

Mai 1848 in Auw geboren. 1867 trat

sie in Altstätten in das Kloster Maria

Hilf ein. 1888 brach sie mit sechs Mitschwestern

nach Ecuador (Südamerika)

auf. Dort gründete sie die Kongregation

der Franziskaner Missionsschwestern

von Maria Hilf. Ab 1895

wirkte sie mit ihren Schwestern in

Cartagena (Kolumbien) unter den

Armen. Am 19. Mai 1924 starb sie in

Cartagena und ist auch dort begraben.

Sie wurde am 29. Oktober 1995

in Rom selig- und am 12. Oktober

2008 heiliggesprochen.

In unserer Gesprächsrunde werden

wir uns mit dem Leben dieser besonderen

Ordensfrau, ihren Kerngedanken

und den Seligpreisungen, die an

diesem Tag im Gottesdienst verkündigt

werden, beschäftigen.

Herzliche Einladung.

Stefan Schmitz

BibelrundeinSchongau

Donnerstag, 12. Mai, 20.00

Am ersten Pfingstfest nach der Auferstehung

Jesu nimmt Petrus die Geschicke

der kleinen Jüngergemeinde in die

Hand und hält seine legendäre Predigt.

Er fordert auf, sich aus der «verdorbenen

Generation» zu retten, und

ruft auf, sich taufen zu lassen. Da stellt

sich die Frage: Ist unsere heutige Generation

auch «verdorben» – und was

bewirkt die Taufe in unseren Tagen? –

Spannende Antworten sind uns sicher.

Auch neue Gesichter sind eingeladen,

mit uns die Bibel zu entdecken.

Christoph Beeler-Longobardi

TöffsegnunginAesch

Sonntag, 22. Mai, 11.30

in der Pfarrkirche St. Luzia, Aesch

Unzählige Motorräder werden in diesen

Tagen aus den Kellern geholt und

auf Hochglanz poliert. Die ersten Alpenpässe

öffnen und die blühenden

Hänge des Seetals laden zur Blueschtfahrt.

Da ist es auch Zeit für die Töffsegnung

in Aesch. Fürs musikalische

Fernweh-Feeling sorgen die Band no

comment & Karin, für das Rahmenprogramm

samt Festwirtschaft der

Moto-Driving-Team-Club Hochdorf.

Kirchenchor

KirchenchoramKirchenklangfestCantarsinHochdorf

Am 14. Mai singt der Kirchenchor in

Hochdorf um 18.00 in der Pfarrkirche

St. Martin ein Konzert mit Werken von

Joseph Röösli. Unter dem Titel «Segensreich»

werden zu hören sein: Missa

Mundi, Irischer Segenswunsch,

Mein Herr und mein Gott, Gesegnet

sei dein Dasein und der 84. Psalm. Begleitet

wird der Chor vom Komponisten

an der Orgel, einem Blechbläserensemble,

Pauken und Querflöte.

Detailprogramme liegen im Schriftenstand

auf oder sind unter

www.cantars.org/programm/uebersicht

zu finden.


6 Pfarrei Hitzkirch www.pfarreihitzkirch.ch

Liturgie und Gebet

Rosenkranzgebet

Im Mai fällt das Rosenkranzgebet von

Sonntagabend, 19.00 aus, an seiner

Stelle sind die Maiandachten um

19.30 in der Lourdesgrotte.

Ebenfalls ist bei trockenem Wetter jeden

Dienstag um 19.30 (von Mai bis

September) Rosenkranzgebet in der

Lourdesgrotte.

Maiandachten/Mairosenkranz

Dienstags (ohne 31. Mai), 16.30 abwechslungsweise

im Haus Lindenberg

oder Haus Erlosen.

Donnerstags um 19.30 in Hämikon,

Am 26. Mai gestalten Frauen des

Frauenvereins Müswangen die Maiandacht.

Freitags um 19.30 Mairosenkranz in

der Pfarrkirche.

Sonntags, 19.30 Maiandacht in Ermensee

und in der Lourdesgrotte

(bei Regen in der Marienkapelle).

Tauferneuerungfeiern

Auf dem Weg zur Quelle

Im Religionsunterricht in der zweiten

Klasse sollen die Schülerinnen

und Schüler sich intensiv mit dem

Sakrament der Taufe beschäftigen.

Aber nicht nur theoretisch, sondern

ganz praktisch. Darum macht es

Sinn, in dieser Zeit auch mit den

Erstkommunionkindern 2012 gleichzeitig

ihre Tauferneuerung und den

Abschluss der Sonntagsfeier zu feiern.

Damit die Gruppen dann nicht

zu gross sind, haben wir beim Elternabend

entschieden, zwei Feiern

zu gestalten:

Samstag, 21. Mai um 19.00 in der

Pfarrkirche: Tauferneuerung für Kinder

aus Ermensee, Retschwil, Gelfingen

und Sulz.

BittgängeinunsererPfarrei

Die Bittgänge an den Tagen vor Auffahrt

nach Kleinwangen am Montagmorgen,

nach Ermensee am Dienstagabend

und nach Heidegg am Mittwochmorgen

sind seit vielen Jahrzehnten

eine schöne und feste

Tradition unserer Pfarrei. Ebenso war

es lange Zeit ein guter Brauch, dass

auch Schülerinnen und Schüler ganz

selbstverständlich an diesen Bittgängen

teilgenommen haben, weil sie

von Lehrpersonen und ganzen

Schulhäusern mitgetragen wurden.

In einer Zeit, in der längst nicht alle

Schulkinder katholisch sind, ist es

aus verständlichen Gründen nicht

mehr möglich, Schülerinnen und

Schüler zur Teilnahme an einem solchen

Anlass zu verpflichten.

Dennoch ist es für Schülerinnen und

Schüler selbstverständlich weiterhin

möglich, freiwillig und von Religionslehrpersonen

begleitet an den

verschiedenen Bittgängen teilzunehmen.

Selbstverständlich dürfen auch

Eltern ihre Kinder begleiten.

Um dies besser planen zu können,

sind wir jedoch bei den Schülerinnen

und Schülern auf eine Anmeldung

angewiesen. Entsprechende

Einladungen werden im Religionsunterricht

abgegeben.

Sonntag, 22. Mai um 10.00 in der

Pfarrkirche: Tauferneuerung für Kinder

aus Hitzkirch, Altwis und Hämikon.

Alle Kinder werden gebeten, ihre

Taufkerze mitzubringen.

Sollte Ihnen der zugeteilte Termin

nicht passen, ist es selbstverständlich

möglich, zu wechseln. Wir sind jedoch

froh, wenn Sie uns kurz orientieren.

Wir freuen uns auf viele Teilnehme -

rinnen und Teilnehmer.

Daten der Bittgänge:

Montag, 30. Mai

Bittgang nach Kleinwangen

05.15 ab Labyrinthplatz, Hitzkirch

05.30 ab Wendelinskapelle, Gelfingen

Dienstag, 31. Mai

Bittgang nach Ermensee

19.00 ab Schulhaus Ermensee

19.30 ab Labyrinthplatz, Hitzkirch

Mittwoch, 1. Juni

Bittgang nach Heidegg

05.30 ab Labyrinthplatz, Hitzkirch

Auch Eltern und Geschwister sind

herzlich eingeladen, die künftigen

Erstkommunionkinder zu begleiten.

Gebetsabende

Dienstag, 10. Mai um 19.30 im Pfarreiheim;

Dienstag, 24. Mai um 19.30

Rosenkranzgebet in der Lourdesgrotte.


www.pfarreihitzkirch.ch Pfarrei Hitzkirch 7

Generalversammlung der KAB Hitzkirch

NeuerPräsesistP.SeppKnupp

Der neu gewählte Präses P. Sepp Knupp (links) mit dem Vorstand der KAB v.l.

Sophie Lang, Peter Renggli (Präsident), Marianne Näf, Marianne Abt und Kajendran

Brunner.

(Foto: zvg)

Am 18. März hielt die KAB Hitzkirch

ihre 63. Generalversammlung im

Pfarreiheim ab. Der Präsident Peter

Renggli konnte 52 Mitglieder und

Ehrenmitglieder begrüssen.

An einer grossen Leinwand konnte

die KAB-Familie beim Traktandum

Jahresbericht des Präsidenten noch

einmal schöne Erinnerungsbilder

vom vergangenen Vereinsjahr sehen.

Da sah man nochmals die fleissigen

Helfer beim Palmensuchen und -binden.

Bei diesem Anlass sind immer

auch Erstkommunikanten, Firmlinge,

ihre Eltern und andere interessierte

Nichtmitglieder herzlich willkommen.

Es wurden auch Bilder von

verschiedenen Monatshöcks, Sonntagswanderungen,

Geburtstagsbesuchen

sowie der Kilbi in Gelfingen und

Hitzkirch wieder wach. Das neue

Jahresprogramm 2011 wird in ähnlichem

Rahmen angeboten wie bisher.

Der Jahresbeitrag des beliebten

Vereines wird dank einer kleinen Vermögenszunahme

nicht erhöht. Dieser

ist bereits seit 24 Jahren gleich

niedrig. Da der Verein einen Austritt

und einen Eintritt zu verbuchen hat,

bleibt die Teilnehmerzahl bei 74 Mitgliedern.

Der Präsident Peter Renggli

wurde von den Versammelten einstimmig

für ein weiteres Amtsjahr

wiedergewählt. Ebenso der restliche

Vorstand, der in globo gewählt wurde.

Das Amt des Präses, das bisher

Ruth Lydia Koch innehatte, wurde

durch Pater Josef Knupp neu besetzt.

Josef Knupp wird als Verbindungsglied

zwischen Pfarrei und Verein

wirken und er wurde von allen Mitgliedern

herzlich willkommen geheissen.

Beim Traktandum Ehrungen

durfte ein seltenes Jubiläum gefeiert

werden. Albert Kaufmann, ehemals

Präsident und seit einigen

Jahren Ehrenpräsident, darf auf 50

Jahre Mitgliedschaft zurückblicken.

Neumitglieder sind jederzeit herzlich

willkommen in unserem geselligen,

gemütlichen und fröhlichen Verein.

Am Schluss der GV konnten alle

KABler noch einige Zeit das gemütliche

Zusammensein bei angeregten

Gesprächen geniessen.

Marianne Näf, Aktuarin

Im Dienste der Pfarrei

Pfarramt

Telefon 041 917 12 45

E-Mail: info@pfarreihitzkirch.ch

Fax 041 917 12 74

Büro-Öffnungszeiten:

Di, Mi, Fr 08.30–11.30,

Do 14.00–17.30

Pia Wagner,

Pfarreisekretärin

Seelsorgende

Stefan Schmitz-Güttinger,

Pfarreileitung

P. Josef Knupp SDB,

Mitarbeitender Priester

Heimseelsorger

P. Xaver Ineichen

041 919 96 29

Kirchenratspräsidentin

Ottilia Schulthess-Scherer

041 917 35 16

Sakristanin

Margrith Eberli-Müller

041 917 18 39

Pfarreiheim

Aenni Höltschi-Schmid

041 917 42 88

pfarreiheim@pfarreihitzkirch.ch

Bestattungsdienst

Guido Jurt

041 917 33 44

Redaktionsschluss

für das Juni-Pfarreiblatt:

Mittwoch, 11. Mai


8 Pfarrei Hitzkirch www.pfarreihitzkirch.ch

Feier der Erstkommunion am 8. Mai

Kommt,wirfindeneinenSchatz!

Hinten: Livia Kaufmann, David Bisaki,

Kim Leisibach, Julian Müller, Elias

Bühler, Ronja Elmiger.

Vorne: Nadine Lang, Jolanda Fries.

Hinten: Jessica Isenschmid, Lukas

Fischer, Angela Bienz, Josip Kovacevic,

Giuliano Gisler.

Vorne: Debora Müller, Alexandra

Caduff (es fehlt: Stella Paravati).

Schon seit langem sind unsere 38

Erstkommunionkinder mit ihren

Eltern auf dem Weg und bereiten sich

auf diesen wichtigen Tag vor, der

entsprechend dem Jahresthema unserer

Pfarrei – «unerwartet» – zu einer

wahren Schatzsuche wurde. Begonnen

hat dieser Weg mit den Sonntagsfeiern

in der ersten und zweiten

Klasse und ging weiter mit der anschliessenden

Gruppenphase. Dabei

stand die Erfahrung im Vordergrund:

Wer so, von Eltern und Geschwister

begleitet, mit guten Freundinnen

und Freunden unterwegs sein kann,

ist reich beschenkt.

Mit der Erstkommunion kommt nun

etwas Wichtiges dazu: Jesus will unser

Freund sein, in ihm finden wir einen

wahren Schatz. Das wurde bereits

beim Vorbereitungsnachmittag

deutlich. Mit grossem Engagement

wurde geklebt, geformt, gemalt, geschnipselt

und verziert. Es wurde geübt

und geprobt, damit die Erstkommunionkinder

diesen Schatz freudig

empfangen können.

Dazu braucht es auch immer wieder

die Unterstützung, die Begleitung

und die Hilfe von Eltern und Katechetinnen

durch die ganze Zeit der

Vorbereitung hindurch.

Allen, die sich dabei engagiert haben,

herzlichen Dank dafür.

Stefan Schmitz

Hinten: Mascha Bühler, Dolores

Hermann, Deborah Ineichen, Leonie

Röthlin, Justin Fassbind, Lena Brun,

Sarah Wiederkehr.

Vorne: Josia Schmid, Eric Stocker.

Eliane Herzog, Nadine Thürig, Giulia

Nardiello, Viviane Molnar, Dominique

Leisibach, Diana Molnar.

Sean Karrer, Melinda Mühlebach,

Yannick Williner, Emil Nagel, Lorena

Meierhans, Fabian Amhof, Yves

Escher.


www.pfarreihitzkirch.ch Pfarrei Hitzkirch 9

InformationenzumZeitplan

Die Erstkommunion in der Pfarrei

Hitzkirch wird am 8. Mai 2011 gefeiert.

Am Ende der Osterferien,

also nicht eine Woche, sondern

zwei Wochen nach Ostern.

Zum Üben treffen sich die Erstkommunionkinder

am Freitag, 6.

Mai von 13.30–16.00 in der Pfarrkirche.

Dort findet um 16.30 für

die Erstkommunionkinder und

deren Familien auch eine Versöhnungsfeier

statt.

Am Samstag, 7. Mai ist um 09.00

Gottesdienst und anschliessend

eine weitere Probe bis um 11.30.

(Sollte an diesem Datum eine Beerdigung

stattfinden, beginnt die

Probe um 10.15.)

Am Sonntag, 8. Mai treffen sich

die Kinder um 09.30 auf dem Parkplatz

der Interkantonalen Polizeischule

(IPH) oberhalb der Pfarrkirche.

Von dort ziehen die Erstkommunionkinder,

begleitet vom

Musikverein Hitzkirch, feierlich in

die Kirche ein. Der Erstkommuniongottesdienst

beginnt um 10.00.

Am Eltern-Kind-Nachmittag wurde mit vereinten Kräften für die Kirchendekoration

geschnipselt, gekleistert und geklebt.

Jedes Kind bastelte sein ganz eigenes

Kunstwerk .

Der Dankgottesdienst mit den

Erstkommunionkindern findet am

Sonntag, 5. Juni um 10.00 in der

Pfarrkirche in Hitzkirch statt.

Der Erstkommunionausflug ist

am Mittwochnachmittag, 25. Mai

und führt uns ins Dominikanerinnenkloster

nach Rickenbach. Anmeldetalon

bis 11. Mai an die Religionslehrperson

oder auf dem

Pfarramt abgeben.

So wurde jeder Kristall zu einem

wunderschönen Unikat.

Erstkommunion in Müswangen

Die Kinder aus Hämikon feiern ihre

Erstkommunion am 1. Mai in der

Pfarrkirche Müswangen. Auf dem

Bild hinten: Ursin Fessler, Rafael

Bucher, Livio Kneubühler; vorne:

Nadja Jung und Chiara Lang.

Erstkommunion in Hohenrain

Silvan Meyer aus Hitzkirch feiert

am 27. Mai seine Erstkommunion

im Heilpädagogischen Zentrum

in Hohenrain.

Wir wünschen den Kindern aus

Hämikon und Silvan Meyer einen

unvergesslichen, schönen Festtag.


10 Pfarrei Hitzkirch www.pfarreihitzkirch.ch

Frauenverein

Kurs

Hatha-Yoga,Meditation,

YogaNidra

Ab Freitag, 13. Mai, 09.00–10.30

im Pfarreiheim Hitzkirch, Saal

Hatha-Yoga ist der körperbezogene

Yogaweg, der Körper, Geist und Seele

anspricht. Einfache Übungen stärken

die Muskulatur, harmonisieren den

Kreislauf und verbessern die Konzentrationsfähigkeit.

Leitung: Rita Rohner, dipl. Yoga-Lehrerin

SYG, Hochdorf.

Daten: 13. Mai bis 1. Juli, 8 Lektionen.

Kosten: Fr. 21.– pro Lektion.

Anmeldung: an Annemarie Rast-von

Arx, Retschwil, Tel. 041 917 28 25 oder

kurse@fvhitzkirch.ch.

Familienrunde

Krabbelgruppe

Dienstag, 3. Mai, 09.00–11.00

im Alterswohnheim Chrüzmatt

Wir laden alle Mamis und Papis mit

ihren Krabbelkindern zum gemeinsamen

Spielen und Gspröchlen ein.

Wir freuen uns immer über neue Gesichter

und auf einen schönen Krabbelmorgen.

CheleförChend

Mittwoch, 11. Mai, 09.30

in der Pfarrkirche

Wir feiern zusammen mit Mamis, Papis

oder Grosseltern eine kurze Kindermesse.

Im Zentrum steht eine biblische

Geschichte. Gerne laden wir

alle kleinen und grösseren Kinder in

Begleitung dazu ein.

Familientag

Samstag, 21. Mai, 10.00,

Parkplatz Schulhaus Trottenmatt

Kinderweg Benzenschwil

Mit der ganzen Familie auf dem Kinderweg

in Benzenschwil unterwegs

sein. Neues sehen und erleben und

mit offenen Sinnen den Wald entdecken.

Einmal ein Waldklavier spielen,

eine Riesenkugelbahn ausprobieren

oder Papierschiffli den Bach hinunter

fahren lassen. Dann gemütlich

zusammen ein Lagerfeuer machen

und das Zmittag auf dem Waldsofa

einnehmen … mmmhh. Geeignet für

Gross und Klein – auch kinderwagentauglich.

Gemeinsame Anfahrt mit

dem Privatauto. Fahrzeit ca. 15 Minuten.

Mitbringen: Proviant aus dem

Rucksack, Tennisball (wenn vorhanden),

selbstgebasteltes Papierschiffli.

Der Familientag findet nur bei schönem

Wetter statt.

Bei zweifelhafter Witterung oder allfälligen

Fragen gibt Rita Sattler-Piscitelli,

Tel. 041 917 46 46 gerne Auskunft.

Seniorentreff

KulturellerAusflug

Mittwoch, 4. Mai

mit Heidi und Bruno Häfliger

Bei Sempach, der kleinen Stadt …

… manch Ritter wohl gespottet hat.

So sangen wir in der Primarschule

das Heldenlied der Eidgenossen. Was

aber geschah 1386 bei Sempach

wirklich? Hat sich dort Winkelried

tatsächlich ein Herz gefasst, hat er

Weib und Kinder seinen Mitkämpfern

anvertraut und sich todesmutig

in die Speere der Österreicher gestürzt?

Bruno Häfliger erzählt auf

dem Schlachtfeld und in der

Schlachtkapelle, wie die heutige Geschichtsforschung

das Ereignis von

Sempach und die Heldentat von

Winkelried darstellt. Oberhalb von

Sempach liegt idyllisch eingebettet

die Kirche St. Martin von Kirchbühl.

Die Kirche hat als eine der wenigen

Kirchen Luzerns ihren mittelalterlichen

Charakter bewahren können.

Heidi Häfliger-Schwörer wird uns die

Kirche mit ihren prachtvollen hochgotischen

Wandmalereien vorstellen.

Fahrt mit privaten Autos. Besammlung:

13.30 Pauliplatz. Rückkehr: ca.

18.00. Anmeldung bis 2. Mai an

Helen Gast, Tel. 041 917 41 03 oder

Margrit Richli, Tel. 041 917 23 53. Wir

freuen uns auf einen spannenden

Nachmittag.

Tageswanderung

Dienstag, 10. Mai

Auf dem Reussweg

Waldibrücke–Gisikon–Sins

Besammlung: um 09.00 beim Bahnhof

Hitzkirch. Wanderzeit: 3 ½ – 4 Std.

Verpflegung: aus dem Rucksack.

Fahrkosten: ca. Fr. 13.–. Rückkehr:

ca. 17.00. Anmeldung bis spätestens

Samstag, 7. Mai an Nicki Borner,

Tel. 041 917 23 92,

nicki.borner@bluewin.ch

(und Auskunft bei zweifelhafter

Witterung).

Bei unserer ersten Wanderung in diesem

Jahr geniessen wir die Naturschönheiten

der Reuss entlang.

Mit dem Zug fahren wir bis Waldibrücke.

Von dort wandern wir ans Reussufer,

dann weiter der Reuss entlang.

Kurz vor Gisikon halten wir Mittagsrast.

Im Restaurant Tell geniessen wir

einen feinen Kaffee, um dann frisch

gestärkt weiterzuwandern bis Sins.

Da die Heimreise mit dem ÖV etwas

schwierig ist, fahren wir mit dem Car

zurück nach Hitzkirch.

Diese Reusswanderung ist eine leichte,

angenehme Wanderung, eine Aufwärmtour,

um uns für die diesjährige

Wandersaison einzulaufen.

Mit euch freuen wir uns auf einen

sonnigen, gemütlichen Wandertag.

SeniorenTreff-Wanderteam

Nicki Borner, Erwin Galliker

Kurt Wilhelm, Margrit Richli


www.pfarreihitzkirch.ch Pfarrei Hitzkirch 11

AusflugnachMurten

Mittwoch, 25. Mai

Unser erstes Reiseziel ist Altreu, die

bekannte Storchensiedlung. Dort geniessen

wir einen feinen Kaffee mit

Gipfeli. Mit der Weiterfahrt zum Bielersee

freuen wir uns auf die herrliche

Aussicht auf den See und die Rebberge.

Im Rest. Bären in Kerzers essen

wir zu Mittag. Nun erwartet uns das

ca. 800-jährige Zähringerstädtchen

Murten. Die malerische Altstadt lädt

zum Flanieren und Verweilen ein.

Die Rückfahrt unterbrechen wir

nochmals durch einen kurzen Getränkehalt.

Ankunft in Hitzkirch: ca.

18.30. Wir freuen uns auf eine fröhliche

Reisegruppe und viel Wetterglück.

Preis für Car/Mittagessen: Fr.

55.–. Abfahrtszeiten:

Gelfingen, Sternen 07.50

Hitzkirch, Pauliplatz 08.00

Ermensee, Post 08.05

Altwis, Rössli 08.15

Anmeldung bis 16. Mai an Helen

Gast, Tel. 041 917 41 03 oder

Beatrice Furrer, Tel. 041 917 02 71

GrossesInteresseamBabysittingkurs

Am 16. April ging der zweite Babysittingkurs

dieses Jahres zu Ende. 32 Jugendliche

wurden in diesem zehn

Stunden dauernden Kurs vom SRK

Luzern ausgebildet. Sie wurden mit

der Entwicklung von Babys und

Kleinkindern vertraut. Sie lernten die

wichtigsten Aufgaben des Babysitters

kennen. Zu diesen zählen Schoppen

und Brei zubereiten und verabreichen,

wickeln, spielen, beschäftigen

und Kinder ins Bett bringen. Die

Jugendlichen waren motiviert und

wissbegierig. Am Ende des Kurses

durften sie mit Stolz ihren eigenen

Ausweis entgegennehmen. Jetzt freuen

sie sich aufs Babysitten, um das

Gelernte umzusetzen.

Brauchen Sie einen Babysitter, so

melden Sie sich bei der Vermittlerin

vom Frauenverein Hitzkirch:

Verena Stocker, Hitzkirch,

Telefon 041 917 41 55.

Mirjam Kaufmann


12 Pfarrei Hitzkirch www.pfarreihitzkirch.ch

Firmweg 17+: Weekend in Engelberg

VorbereitungaufdengrossenTag

Sichtlich viel Konzentration brauchten die Firmanden beim ABC-DRS3-Spiel.

Bevor der bunte Abend begann, genossen die Jugendlichen das feine Fondue.

(Fotos: Sandra Weibel)

Zwei Tage verbrachten unsere 36 Jugendlichen

in Engelberg, um den

Firmspender und sich gegenseitig

näher kennen zu lernen. Im Zentrum

dieser Tage stand die Vorbereitung

auf den Empfang des Sakramentes.

Bei Regenwetter ging die Fahrt am 19.

März mit dem Car in Richtung Engelberg,

wo die Jugendlichen vom

Schnee mit seiner weissen Pracht

empfangen wurden. Angekommen

im Haus Alphorn, bezogen sie die

Zimmer. Nach dem feinen Mittagessen

starteten sie mit den verschiedenen

Ateliers. Ein Atelier betreute der

Firmspender Markus Fischer, in dem

er von sich erzählte und den Ablauf

des Firmakts erklärte.

Eine Nachtwanderung zur Grotte

wurde für jede Gruppe zu einem speziellen

Erlebnis. Einige durften in der

Schaukäserei einen Gratis-Snack degustieren,

andere wurden von einem

Kutscher überraschend zurück zum

Die eigene Mixtur für eine Salbe zu

kreieren, machte Spass.

Lagerhaus gefahren. Nach diesem

anstrengenden Marsch freuten sich

alle auf das Fondueessen. Gesättigt

starteten sie in den bunten Abend,

wo Geschicklichkeit und Wissen gefragt

waren.

Am strahlenden Sonntagmorgen bereiteten

die verschiedenen Gruppen

den Firmgottesdienst vor. Nach dem

Mittagessen spazierten alle zum

Kloster Engelberg, wo sie von Bruder

Guido erwartet wurden. Er zeigte die

interessanten Räumlichkeiten und

beantwortete gerne Fragen rund um

das Klosterleben. In der Klosterkapelle

feierten die Firmanden einen

Gottesdienst, wo ihre selbst gemachten

Salben gesegnet wurden.

Ein herzliches Dankeschön an das

bewährte Küchenteam Monika und

Klemens Beeler sowie an Paula Peter.

Herzlichen Dank auch an Ornella

Bongard und Sepp Knupp für die

gute Organisation sowie an die Firmbegleiterinnen

und Firmbegleiter für

ihre Mithilfe und den Firmanden für

ihr Mitmachen.

Sandra Weibel, Firmbegleiterin


www.pfarreihitzkirch.ch Pfarrei Hitzkirch 13

Firmung: 28. Mai

WirbekennenFarbe

Familienlager 2011

NaturpurimThurgau

Unsere Firmlinge

Pirmin Abt, Elias Bachmann, Lea

Bossart, Julian Brunner, Pascal

Brunner, Yves Bucheli, Angela

Bütler, Sven Caplazi, Chiara Emmenegger,

Rebekka Felder, Sven

Hansen, Alain Heggli, Yanik

Henseler, Desirée Kälin, Remo

Koch, Pia Kost, Ramona Lustenberger,

Jean-Michael Müller, Matthias

Müller, Nadine Müller, Philipp

Müller, Vanessa Müller, Thomas

Notter, Matthias Renggli,

Nora Roth, Antonia Ruckli, Ramona

Sattler, Basil Schmid, Larissa

Schmid, Jenny Töngi, Julia Trüssel,

Kathrina Vangen, Judith Wickihalter,

Carla Wildisen, Deborah

Wyss, Manuel Ziegler.

Wir wünschen unseren Firmanden

einen unvergesslichen, schönen

Festtag. Mögen sie ihren Lebensweg

gestärkt und hoffnungsvoll

weitergehen.

Dankeschön – Vergelt’s Gott

Pfarreiteam und Leitung des Firmweges

danken den engagierten Firmbegleiterinnen

und Firmbegleitern

Margrit Abt, Rosmarie Bucher, Lisbeth

Elmiger, Ramona Furrer, Harri

Gast, Paul Hornstein, Marlis Lustenberger,

Madleine, Sandra und Ramona

Weibel ganz herzlich. Ohne ihr

Mitwirken wäre der Firmweg 17+

nicht realisierbar! Ein herzliches Vergelt

’s Gott ihnen allen!

P. J. Knupp, O. Bongard

Herzliches Willkomm an

Domherrn Markus Fischer

In diesem Jahr dürfen wir als Firmspender

einen guten Bekannten in

Hitzkirch willkommen heissen: Domherrn

Markus Fischer aus Hünenberg,

der als engagierter Kaplan während

vielen Jahren in unserer Pfarrei

tätig war und in dieser Zeit hier die

Ergebnisse des II. Vatikanischen

Konzils und der Synode 72 für das

Pfarreileben nutzbar gemacht hat.

Domherr Markus Fischer wird den

36 Jugendlichen das Sakrament der

Firmung spenden.

Er wird im Auftrag unseres Bischofs

am Samstag, 28. Mai um 16.00 den

Firmlingen aus den Pfarreien Hitzkirch

und Müswangen die Hände

auflegen und sie salben und ihnen

Gottes guten Geist als Stärkung und

Ermutigung für ihren weiteren Lebensweg

zusagen. Nach einer guten

Vorbereitungszeit in den verschiedenen

Firmgruppen und dem Firmweekend

ist es ein Aufsteller für uns,

wenn sich so viele junge Frauen und

Männer firmen lassen. Es ist auch ein

wichtiges Ereignis für die gesamte

Pfarrei und darum sind alle herzlich

zu diesem Gottesdienst eingeladen.

Lieber Markus, im Namen der Pfarrei

Hitzkirch heissen wir dich herzlich

bei uns willkommen.

Stefan Schmitz

Eine Woche Natur pur, gemütliche

Lagerfeuerstimmung am Abend und

Schlafen im Zelt ist wieder angesagt.

Das diesjährige Familienlager findet

vom Samstagmittag, 23. bis Freitagnachmittag,

29. Juli statt. Der Lagerplatz

befindet sich im thurgauischen

Homburg auf 420 m ü. M., etwa 15 km

vom Bodensee entfernt.

Anmeldungen bitte bis spätestens

am 31. Mai an Corinne und Christian

Mauderli-Muff, 041 917 10 45. Sie stehen

auch bei Fragen gerne zur Verfügung.

Der Infoabend ist am Freitag,

17. Juni um 19.30.

Wir freuen uns auf eine schöne und

hoffentlich warme Woche Sommerurlaub

gemeinsam mit anderen Familien.

Corinne u. Christian Mauderli-Muff,

Isabelle u. Beat Brunner-Schlapfer


14 Pfarrei Hitzkirch www.pfarreihitzkirch.ch

EINLADUNG

zur Kirchgemeindeversammlung

Freitag, 20. Mai 2011, 20.00 Uhr, Pfarreiheim, Hitzkirch

TRAKTANDEN

1. Rechnung 2010

1.1 Genehmigung

a) der laufenden Rechnung

b) der Bestandesrechnung

c) der Investitionsrechnung

1.2 Genehmigung der Einlage von Fr. 75 000.– in die Vorfinanzierung der Kirche

(Umbau Kirchenkeller und Uhr- und Glockenautomat)

1.3 Beschlussfassung über die Verwendung des Ertragsüberschusses der laufenden Rechnung

von netto Fr. 142 633.40.

2. Orientierung aus dem Kirchenrat

3. Orientierung aus der Seelsorge

4. Verschiedenes

Anschliessend an die Versammlung wird ein Apéro serviert.

Die Rechnung 2010 liegt während der gesetzlichen Frist im Pfarrhaus zur Einsichtnahme auf (während den

Büroöffnungszeiten auf telefonische Vereinbarung: Tel. 041 917 12 45).

Stimmberechtigt sind alle stimmfähigen, römisch-katholischen Schweizerinnen und Schweizer sowie die

niedergelassenen katholischen Ausländerinnen und Ausländer, die das 18. Altersjahr vollendet haben und spätestens

am 16. Mai 2011 ihren politischen Wohnsitz in ihrer Wohngemeinde innerhalb der Kirchgemeinde Hitzkirch gesetzlich

geregelt haben.

KIRCHENRAT HITZKIRCH


www.pfarreihitzkirch.ch Pfarrei Hitzkirch 15

Jahresrechnung 2010

AllgemeineBemerkungen

Die Jahresrechnung 2010 schliesst mit einem effektiven Ertragsüberschuss von Fr. 217 633.40. Dieses erfreuliche

Ergebnis wurde durch höhere Steuererträge und durch Budgeteinsparungen erzielt.

LaufendeRechnung

Kirchgemeindeverwaltung

Durch die höheren Steuereinnahmen hat sich auch das Steuerinkasso um rund Fr. 8 500.– erhöht.

Religionsunterricht

Infolge rückläufiger Schülerzahlen und Klassenzusammenlegungen fiel die Besoldung für den Religionsunterricht

rund Fr. 15 000.– tiefer aus als budgetiert.

Pfarreiinformation

Die Kosten für das Pfarreiblatt sind rund Fr. 4 800.– tiefer als budgetiert, es wurden weniger Seiten gedruckt.

Seelsorge

Frau Ruth Lydia Koch wechselte per 15.08.2010 ihre Stelle als Pastoralassistentin. Die vakante Stelle wurde bis zum

heutigen Zeitpunkt noch nicht neu besetzt.

Kultusaufwand

Der neu gestaltete Kirchenführer wird im Mai 2011 erscheinen.

Jugendarbeit

Die bewilligte Stelle in der Jugendarbeit wurde erst im Sommer 2010 besetzt.

Kirche – Sachversicherungen

Die Gebäudeversicherung Luzern gewährte im Jahr 2010 einen Jubiläumsrabatt von 40 % auf die Versicherungsprämien

der Liegenschaften.

Pfarrhaus – Rebberg

Für die Pflege und den Unterhalt des Rebberges wurden Holzpfähle, Metallpfähle, Anker usw. angeschafft. Erstmals

wurde der Wein Pankraz und Elisabeth abgefüllt.

Kirchensteuern

Die Steuererträge betragen im Jahr 2010 Fr. 1 400 335.45. Das sind rund Fr. 180 000.– mehr als budgetiert.

Abschreibungen

Für den Kirchenkeller wurden Fr. 25 000.– abgeschrieben.

Vorfinanzierungen

Für den Ausbau des Kirchenkellers wurden Fr. 25 000.– aus der Vorfinanzierung entnommen.

Investitionsrechnung

Kirchenkeller

In der ersten Etappe wurden im Kirchenkeller die Aus- und Abbrucharbeiten sowie die elektrischen Installationen

ausgeführt und die Küche eingebaut.


16 Pfarrei Hitzkirch www.pfarreihitzkirch.ch

Bestandesrechnung

PASSIVEN

Feste Darlehen

Das Darlehen über Fr. 200 000.– bei der Raiffeisenbank Hitzkirchertal wurde per 31.12.2010 zurückbezahlt.

Zuwendungen

Im Jahr 2010 haben wir aufgrund der Testamente von Frau Agatha Gisler-Baumann, Hitzkirch und Frau Marie Affentranger,

Hitzkirch total Fr. 91 480.93 erhalten. Diese Zuwendungen wurden von den Erblasserinnen für unsere Pfarrkirche

zweckbestimmt.

Vorfinanzierungen

An der Budgetversammlung vom 26.11.2010 wurden Fr. 50 000.– als Nachtragskredit für die Steuerung des Glockenautomaten

und die Sanierung des Kirchturmes sowie Fr. 25 000.– für den Ausbau der 2. Etappe des Kirchenkellers

gesprochen. Aufgrund des erneut sehr guten Rechnungsergebnisses hat der Kirchenrat beschlossen, Fr. 75 000.– für

die geplanten Bauvorhaben in die Vorfinanzierung zu legen.

Verwendung des Ertragsüberschusses

Der Ertragsüberschuss von netto Fr. 142 633.40 soll wie folgt verwendet werden:

Fr. 5 000.— als zusätzlicher Beitrag an die Entwicklungshilfe

Fr. 5 000.— als Beitrag an inländische Hilfsaktionen

Fr. 2 000.— als Beitrag an die Ministranten für das Minifest in Zug

Fr. 50 442.— als zusätzliche Abschreibung auf das Pfarreiheim

Fr. 80 191.40 als Einlage ins Eigenkapital


www.pfarreihitzkirch.ch Pfarrei Hitzkirch 17


18 Pfarrei Hitzkirch www.pfarreihitzkirch.ch

Jungwacht/Blauring: Sommerlager in Homburg TG

WirkennenkeineGrenzen!

Lagerleitungsteam (v.l.n.r.): Gabriel Binder, Angela Zeyer, Stephan Weibel.

Chronik

Taufen

Durch das Sakrament der Taufe haben

wir in unsere Gemeinschaft aufgenommen:

Elio, Sohn der Johanna und des Michael

Wernli-Krummenacher, in Ermensee.

Marion, Tochter der Corinne und des

Christian Mauderli-Muff, in Altwis.

Tim Lukas, Sohn der Lilian und des

Patrick Bolzern-Emmenegger, in

Hitzkirch.

Wir wünschen den Kindern und ihren

Familien Glück und Gottes Segen.

Es ist knapp sieben Monate her, da

zog eine hundertköpfige Schar Griechen

von Hitzkirch los, um am Kantonslager

im Simmental teilzunehmen.

Seit Anfang Jahr sind die Leiterinnen

und Leiter bereits wieder an

den Vorbereitungen für das Sola

2011 vom 9. bis 23. Juli in Homburg

im Kanton Thurgau.

Liebe Kinder und Jugendliche

Wir werden so weit kommen wie noch

nie. Wir werden so viel sehen, dass wir

damit einen Fernsehabend füllen,

so vieles essen, dass unsere Mägen

durcheinandergeraten. Kompass, Karte,

Zelt und Fahrrad, aber auch andere

Verkehrsmittel sind unverzichtbar, um

unser Ziel zu erreichen.

Doch etwas ist viel wichtiger als die

Ausrüstung: Wir brauchen für unser

Sola euch! Ohne motivierte, mutige,

kräftige, schlaue und engagierte Kosmopoliten

(= Erdenbürger) werden

wir unser Ziel nicht erreichen.

So viel für den Moment, mehr wird

noch nicht verraten und genaue Infos

werdet ihr erst nach der Anmeldung

erhalten. Reserviert euch in den Sommerferien

diese zwei Wochen, damit

ihr Lagerfeuerstimmung, Spass bei

Geländespielen, gemütliche Abende

mit Kollegen und noch vieles mehr

nicht verpasst.

Liebe Eltern

Auch dieses Jahr werden Jungwacht

und Blauring zusammen ins Lager

gehen. Vor dem Anmeldeschluss

wird es noch einen Elternabend geben,

der Ihnen die Gelegenheit gibt,

LeiterInnen, Informationen und Traditionen

rund um das Lagerleben

kennen zu lernen. Das Datum wird

noch bekannt gegeben.

In vielen Gruppen wird vor dem Sola

an Pfingsten ein Weekend organisiert.

Ihr Kind kann sich dort ein Bild

machen, wie es ist, ein Teil einer grossen

Gruppe zu sein, gemeinsam zu

schlafen, zu essen und zu spielen. Informieren

Sie sich bei den Leitern der

Gruppe.

Wir nehmen auch immer gerne Kinder

im Lager auf, die nicht in Jungwacht

und Blauring Hitzkirch sind.

Bei Fragen und Anregungen dürfen

Sie sich ungeniert an unsere Lagerleiter

Gabriel Binder, Angela Zeyer und

Stephan Weibel wenden.

Kontakt Lagerleitung: Angela Zeyer,

Tel. 041 917 38 79.

Auf ein spannendes Lager mit euch

freuen sich die Leiterinnen und Leiter

von Blauring und Jungwacht Hitzkirch.

Judith Berg

Beerdigung

Wir mussten Abschied nehmen von

Alois Kottmann, Ermensee, im Alter

von 77 Jahren.

Gott schenke ihm Ruhe und Frieden.

Gratulationen

Den 85. Geburtstag feiert:

Frau Paulina Elmiger-Rölli, Alterswohnheim

Hitzkirch, am 10. Mai.

Den 75. Geburtstag feiern:

Frau Erna Leber-Maugg, Alte Landstrasse

17, Hitzkirch, am 15. Mai.

Frau Martha Wyss-Habermacher,

Berg, Altwis, am 21. Mai.

Herzliche Glück- und Segenswünsche!

OpferundSpenden

Christl. Friedensdienst

381.75 (70.—)

Aufg. des Bistums 360.45 (123.85)

La Venta, Honduras 336.60

Kinderheim

Wolhusen 311.60 (121.40)

Luzerner Telebibel 290.25 (70.65)

Rosenaktion 1283.75

Erlös Suppentag 1155.—

Kinderheim

im Kongo 1451.40 (64.45)

( ) = Haus Lindenberg/Haus Erlosen

Vielen Dank für die Spenden!


www.pfarreihitzkirch.ch Pfarrei Hitzkirch 19

Weltgruppe

Suppentag–immerwiederbeliebt

«Freu dich, Jerusalem, seid fröhlich

zusammen …», so beginnt die Liturgie

vom 4. Fastensonntag, am Sonntag

des «Suppenzmittags». – Doch,

stellt euch vor: «Es ist Suppentag

und keiner geht hin, weil …»

– man doch nichts tun kann gegen

den sich immer mehr ausbreitenden

Hunger in der Welt.

– man doch nicht sicher weiss, ob das

gespendete Geld wirklich den Bedürftigen

zugutekommt.

– die Armen das Geld nur in Alkohol

umsetzen.

– die Sonne lacht und einem ins Freie

zieht oder weil man ganz einfach

andere Verpflichtungen hat.

Wie dem auch sei: Rund 120 Personen

haben sich nicht davon abhalten

lassen, ins Pfarreiheim zu kom-

men. Sie haben sich gefreut – an den

fantasievoll gedeckten Tischen, auf

die schönen Tombola-Preise vom

Karibu, über die sieben rührigen

Firmlinge, welche den Service übernahmen,

und über die – von fleissigen

Händen zubereitete – feine

Suppe.

Sie alle, Gäste, sonstige Spender und

Helfer, haben dazu beigetragen, den

diesjährigen Suppentag zu einem

frohen Gemeinschaftserlebnis werden

zu lassen. Durch ihren Einsatz

und ihre Spende haben sie mitgeholfen,

Licht und Hoffnung in den Pfarreialltag

zu bringen. – Bleibt zu hoffen,

dass der Reinerlös von Fr. 1155.–

ein wenig Sonne und ein wenig Freude

in die Herzen von bedürftigen

Mitmenschen bringt. – Herzlichen

Dank!

Chantal Jansen

JederFünfliberfürdasFastenopfer

Mit Hilfe eines engagierten und tollen

Teams von zehn Personen konnte

die diesjährige Rosenaktion des Fastenopfers

sehr erfolgreich durchgeführt

werden. Vielen herzlichen

Dank allen Helferinnen und Helfern

für ihren Einsatz. Ein besonderer

Dank geht an alle Käufer und Käuferinnen

der 250 Rosen. Für die Strassenkinder

im Kongo konnten wir

dank ihnen den Betrag von Fr.

1283.75 überweisen.

Ornella Bongard

Firmandinnen und Firmanden bedienten

die Suppentaggäste mit einer

währschaften Suppe.

(Foto: O. Bongard)

Lourdes-Wallfahrt

Am 7. Mai verreisen rund 2000

DeutschschweizerInnen mit unserem

neuen Bischof Felix zur

Lourdeswallfahrt 2011. Gerne nehmen

die Pilger auch Anliegen unserer

Pfarreiangehörigen mit an

die Erscheinungsgrotte und empfehlen

dort alle Anliegen der Fürbitte

der Gottesmutter.

Auch die Daheimgebliebenen haben

die Möglichkeit, zeitweise mit

Aug und Ohr dabei zu sein. Unter

dem Link www.lourdes.ch kann

man zu den verschiedenen Webcams

in Lourdes gelangen. Über

die Pilgertage wird zusätzlich ein

Internettagebuch der Wallfahrt

aufgeschaltet.

Luzerner Lourdespilgerverein

Region 1


20 Thema

EU-Jahr der Freiwilligentätigkeit konkret und lokal: Die Dargebotene Hand/Tel. 143

DieHotline,diezuhört

Telefon 143 ist offen für alle Anrufenden

– konfessionell, politisch

und kulturell unabhängig. Die Freiwilligen

bei Telefon 143 bieten Hilfe

zur Selbsthilfe und nehmen sich Zeit

für die Anliegen der Anrufenden unter

gegenseitiger Anonymität.

Angefangen hatte alles im Jahr 1959

mit einem Vikar, der das Telefon für

«Die Dargebotene Hand» Zentralschweiz

am Tag betreute. Heute arbeiten

40 Freiwillige rund um die Uhr.

Nonstop seit 50 Jahren

In den über 50 Jahren ihres Bestehens

hat «Die Dargebotene Hand»

Zentralschweiz während rund

450 000 Stunden Freiwilligenarbeit

am Telefon geleistet. Menschen, die

sich einsam fühlen oder mit ihren

Problemen nicht zurechtkommen,

sind froh, dass sie über die Nummer

143 zu jeder Tages- und Nachtzeit

eine Ansprechperson finden können.

In der Schweiz sind rund 600 Freiwillige

für «Die Dargebotene Hand» tätig.

Die Regionalstelle Zentralschweiz

nimmt alle Anrufe aus den Kantonen

Luzern, Nidwalden, Obwalden,

Schwyz, Uri und Zug entgegen.

Freiwillige verhindern Leid und ermutigen zu Lösungen.

Stetige Weiterbildung

Alleine im letzten Jahr wurden von

allen Mitarbeitenden der «Dargebotenen

Hand» in der ganzen Schweiz

über 200 000 Anrufe entgegengenommen

– in der Zentralschweiz waren

es rund 10 000 Telefonate. Jeder

freiwillige Mitarbeitende leistete zwischen

15 und 20 Stunden ehrenamtliche

Arbeit pro Monat. Die regelmässige

Aus- und Weiterbildung der Mitarbeitenden

in den Bereichen Psychologie

und Kommunikation wird

grossgeschrieben.

Der «Lohn» der Freiwilligen

Die ehrenamtlichen Mitarbeitenden

sind am Telefon täglich mit verschiedensten

Lebensrealitäten konfrontiert.

Das macht gleichzeitig den

«Lohn» der freiwilligen Mitarbeit bei

der «Dargebotenen Hand» aus. Thomas

Feldmann, Verantwortlicher für

die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeitenden,

charakterisiert den Telefon-Dienst

als «ständigen Lernprozess,

die eigenen Grenzen zu erfahren,

den Umgang mit eigenen Unsicherheiten

zu lernen, klar zu reden

und eigene Haltungen und Gedanken

zu überprüfen».

(Foto: zvg)

Hilfe zur Selbsthilfe

Starke Emotionen verbauen den Betroffenen

meist den Zugang zu ihren

persönlichen Ressourcen. Telefon

143 motiviert die Ratsuchenden, ihre

eigenen Ressourcen zu beleben und

Lösungen zu erarbeiten.

Berater/innen gesucht!

Schenken Sie sich und anderen Zeit …

Sie erhalten eine umfangreiche Ausbildung

im Bereich Psychologie und

Kommunikation.

«Die Dargebotene Hand» bietet regelmässig

Info-Veranstaltungen für

Interessierte an.

Infos: www.143.ch, 041 210 76 75

zentralschweiz@143.ch

Spenden dringend gesucht

Falls Sie nicht in der Beratung mitarbeiten

können, freuen wir uns über

Ihre Spende. Jeder Beitrag ist willkommen.

Wir sind ZEWO-zertifiziert.

Herzlichen Dank!

Die Dargebotene Hand

Postfach 2503, 6002 Luzern

Spendenkonto: PK 60-18506-6


Veranstaltungen 21

Treffpunkte

KircheanderLUGA

Auf der «Baustelle Leben» drehen die

Landeskirchen täglich mit Kindern

und Jugendlichen einen Film. Das

Drehbuch ist offen, die Handlung

kann sich im Verlauf der zehn Tage

entwickeln. Der fertige Film wird u. a.

auf Youtube zu sehen sein. Daneben

gibt es Spray-Workshops, Zauberei

und Zirkus-Atelier für Gross und

Klein.

Infos: www.lukath.ch

29. April bis 8. Mai

Messegelände Allmend, Luzern

Tagung über globale Verantwortung

Denkeglobal,handlelokal!

Zusätzlich zur Entwicklungszusammenarbeit

des Staates und weltverantwortlichem

Handeln des Einzelnen

fragen wir nach der globalen

Verantwortung auf kommunaler

Ebene. Mit Anne-Marie Holenstein,

Adrian Loretan, Bernard Wandeler,

Daniel Kosch u. a.

Anmelden: info@romerohaus.ch

041 375 72 72

Do, 5. Mai, 16.30–20.00

RomeroHaus, Luzern

FerienfürErwachsene

miteinerKörperbehinderung

14.–24. Juni

Delémont JU

Anmelden: Kath. Behindertenseelsorge

Luzern, Abendweg 1, 6000 Luzern

6, 041 419 48 42

gregor.gander@lukath.ch

FerienfürErwachsenemit

einergeistigenBehinderung

11.–21. Juli

Delémont JU

Anmelden (siehe links unten)

Seminar über Gelassenheit

HerzblutundSeelenruhe

Brennen, ohne auszubrennen, Nähe

leben und sich nicht lähmen lassen.

Mit thematischen Impulsen, Einzelarbeit,

Austausch in Kleingruppen,

Übungen und Meditation. Mit Lukas

Niederberger.

6.–8. Mai (Fr 18.30–So 13.00)

Ort/Anmeldung: Lassalle-Haus,

6313 Edlibach, 041 757 14 14

info@lassalle-haus.org

LuzernerFusswallfahrt

nachEinsiedeln

Die Fusswallfahrt nach Einsiedeln

am Vortag der Landeswallfahrt beginnt

neu in Luzern. Mit unterwegs

werden am 7. Mai auch Kantonsratspräsident

Leo Müller und Regierungspräsident

Marcel Schwerzmann

sein.

Infos: 041 419 48 48

verwaltung@lukath.ch

www.luzerner-landeswallfahrt.ch

Beginn: Sa, 7. Mai, 6.45, Endstation

Bus 6 und 8, Würzenbach, Luzern

Kyrie–Christe–eleison!

Raphael Immoos, Dozent für Chorleitung

an der Hochschule für Musik

in Basel, führt durch 2000 Jahre geistliche

Kunstmusik.

Di, 10. Mai, 18.15–20.00

Uni Luzern, Pfistergasse 20

Rächer,Hirte,Vogelmutter?

Gottesbilder in den Psalmen. Vortrag

von Moni Egger, Lehrbeauftragte für

Bibelhebräisch, Universität Luzern.

Im Psalter liegt eine wahre Schatzkammer

an Gottesbildern.

Do, 12. Mai, 18.00–19.30

St.-Karli-Quai 12, Luzern

InterreligiöserDialog

zwischenFrauen

Die Katholische Kirche und der Islamische

Frauenverein laden zum Gespräch

ein zwischen muslimischen,

christlichen und religiös distanzierten

Frauen. Thema: «Welche Bedeutung

haben heilsame, heilige Momente

für mich?» Mit persönlichen

Impulsen und Gespräch.

Do, 12. Mai, 19.30–21.00

Moschee/Kulturzentrum Barmherzigkeit

(beim Gütsch-Parkhaus),

Baselstrasse 61A (3. OG), Luzern

WeltjugendtreffeninMadrid

Nationales Vorbereitungstreffen zum

Weltjugendtag (WJT) in Madrid (16.–

21. August).

Infos: www.weltjugendtag.ch

Brig VS

13.–15. Mai

BesinnungmitPierreStutz

Im Hier und Jetzt leben und achtsam

sein auf einen gesunden Lebens- und

Arbeitsrhythmus.

Infos: www.pierrestutz.ch

Anmeldung: regula@horcher.ch

041 420 15 78

Sa, 14. Mai, 09.30–16.30

Haus Bruchmatt, Luzern

Theatergottesdienst

WestSideStory

So, 15. Mai, 10.00

Matthäuskirche, Luzern

Weitere Veranstaltungen finden

Sie unter: www.pfarreiblatt.ch


22 Pfarrei Müswangen mit Hämikon-Berg www.pfarrei-mueswangen.ch

AusderPfarrei

Zur Kommunion

Liebes Kind, lieber Erwachsener

Jesus kommt im heiligen Brot zu dir.

Er ist mit dir – du bist mit ihm verbunden

und darfst ihm alles sagen,

was dir Freude, aber auch was dir

Sorgen macht. Das weisse Kleid, das

du trägst, ist kein «Rock». Es ist eher

eine «Uniform». Sie bedeutet: Du bist

mit Jesus unterwegs, du gehörst nicht

nur zu ihm. Du versuchst auch so zu

leben, wie er es uns gezeigt hat.

Am 1. Mai feiern die zehn katholischen

Kinder der 3. Klasse des Schulhauses

Hämikon die erste hl. Kommunion

in Müswangen: Rafael Bucher,

Ursin Fessler, Nadja Jung, Livio

Kneubühler, Chiara Lang (je aus Hämikon),

Chiara Hofer, Lars Jung, Stéfanie

Kuhn, Céline Schimone, Janine

Wyss (je aus Müswangen). Den Kindern

und ihren Familien einen frohen

Festtag und viel Segen auf den

weitern Lebensweg wünscht

Paul Hornstein-Schnider

EingrossesDankeschön!

Dank an alle Kinder und Erwachsenen,

welche miteinander die heiligen

Tage gefeiert haben. Danke unserem

Kirchenchor für die musikalische

Mitgestaltung und den Sakristaninnen

für ihre grosse und wertvolle

Arbeit. Danke an alle, welche die Geheimnisse

dieser Tage an die kommende

Generation weitergeben.

Maiandachten

Die Frauen der Liturgiegruppe laden

herzlich zu den Maiandachten ein,

siehe Gottesdienstkalender nebenan.

Am Montag, 9. Mai feiern wir in

Oberschongau mit den Frauen von

dort.

Rechnungskommission

An der ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung

vom 3. April

sind einstimmig als Mitglieder der

Rechnungskommission für den Rest

der Amtsdauer 2010–2014 gewählt

worden: Helen Hess-Troxler und David

Affentranger-Jung. Herzlichen

Dank für ihr wichtiges und verantwortungsvolles

Engagement.

Firmung2011

Am Samstag, 28. Mai um 16.00 werden

folgende Müswanger Jugendliche

gemeinsam mit ihren Kolleg-

Innen in Hitzkirch von Domherrn

Markus Fischer das Sakrament der

Firmung empfangen: Pascal Brunner,

Alain Heggli, Remo Koch und Vanessa

Müller. Sie haben alle den Firmkurs,

der im Herbst 2010 begonnen

hat, besucht. Dazu gehörten ein

Weekend, ein Chilepraktikum, Gruppentreffen

und der Adventsanlass. In

dieser Zeit haben sie sich mit dem eigenen

und dem Glauben der Kirche

auseinandergesetzt. Wir wünschen

ihnen allen einen unvergesslichen

Festtag und Gottes Schutz und Segen

für die Zukunft. Einen grossen Dank

richte ich an alle, welche sich bei der

Vorbereitung engagiert haben. Zuerst

an Ornella Bongard und Josef Knupp,

welche den Firmkurs geleitet haben,

dann an alle FirmbegleiterInnen,

welche die Jugendlichen in den

Gruppen begleitet haben.

Freiwilligegesucht

für das Firmprojekt 2011/12, um eine

Firmgruppe zu leiten. Und für die

Sunntigsfire der 1.- und 2.-Klässler in

Hitzkirch. Mehr Infos bei P. Hornstein,

041 917 13 76.

Verschiedenes

Familienlager

Vom 23. bis 29. Juli in Homburg TG.

Beachten Sie die Infos auf Seite 13

dieses Heftes. Infos bei Fam. Brunner-Schlapfer,

Aesch, 041 917 03 21.

Auffahrt

Einzug der Prozession ca. 11.10.

Pferdesegnung um 12.30.

GoodNews

Dass Gott auch heute noch Gutes

wirkt durch Kollegen, Eltern, Grosseltern,

Kirchenleute und viele andere

Personen haben wir kürzlich in einer

Firmgruppenstunde erfahren.

Jugendliche haben geschrieben, was

sie an der Kirche schätzen:

Gemeinschaft, Trost, feierliche und

besinnliche Messen, schöne Rituale,

weltweite Verbundenheit, Papst, Farben,

Vielfalt, gute Menschen, die

Rede von Gott wachhalten, zusammen

etwas machen, schöner, besinnlicher

Ort, Hostie, Lieder, feierliche

Stimmung, farbige Fenster, friedliche

Stimmung, Religionsunterricht in der

Primar, Stimmung, Kirchengebäude,

Engel, Missionen, Weihnachten, Hilfe

in schwierigen Zeiten.

Paul Hornstein und Margrit Abt


www.pfarrei-mueswangen.ch Pfarrei Müswangen mit Hämikon-Berg 23

Gottesdienste

Weisser Sonntag, 1. Mai

10.00 Gottesdienstfeier; P. Oktavian

OFM/P. Hornstein

Musik: Mirjam Bossart, Orgel, und

Sarah Bossart, Klarinette

Opfer: Kinder in Not

Dienstag, 3. Mai

19.30 Maiandacht

Sonntag, 8. Mai, Muttertag

09.30 Gottesdienstfeier;

Paul Hornstein

Musik: Kirchenchor

Opfer: Blumenschmuck

Anschliessend Ständchen

der MG Müswangen

Montag, 9. Mai

19.30 Maiandacht in Oberschongau

– anschliessend gemütliches

Zusammensein im

Mühlestübli

Dienstag, 10. Mai

20.00 Chorprobe – Beginn Chorprojekt

für Pfingsten

Donnerstag, 12. Mai, hl. Pankratius

10.00 Gottesdienst in Hitzkirch

20.00 Bibelrunde in Schongau

Sonntag, 15. Mai, 4. Ostersonntag

Sunntigsfiir für Erstklasskinder

09.00 Gottesdienstfeier; P.H.

Jzt. Julius Lustenberger- Jenny,

Nina Lustenberger-Jenny;

Josef Lustenberger, Elisabeth

Lustenberger; Hans u.

Marie Lustenberger-Ottiger;

Jakob und Marie Hocher-

Affentranger, Max Muggli-

Affentranger, Jakob und

Rosa Affentranger-Küng,

Pfarrer Philipp Affentranger

Opfer: Josefsopfer

Dienstag, 17. Mai

19.30 Maiandacht

20.00 Chorprobe

Mittwoch, 18. Mai

Spielplatztreff (Familientreff)

Donnerstag, 19. Mai

13.30 Anlass Frauenverein

16.00 Bibelgespräch, Chrüzmatt

Samstag, 21. Mai

13.00 Ausflug Erstkommunikanten

Sonntag, 22. Mai, 5. Ostersonntag

Taufgelübdeerneuerung für

Zweitklasskinder, Pfarrk. Hitzkirch

09.30 Gottesdienstfeier;

Paul Hornstein

Jzt. ungenannt

Musik: Querflöte, M. Schärer

Opfer: Schweiz. Kath. Frauenbund

11.30 Töffsegnung in Aesch

Dienstag, 24. Mai

20.00 Chorprobe

Donnerstag, 26. Mai

19.30 Maiandacht in der

Kapelle Hämikon

Samstag, 28. Mai, Firmtag

16.00 Firmgottesdienst in der

Pfarrkirche Hitzkirch

Familientreff: Familientag im Wald

Sonntag, 29. Mai, 6. Ostersonntag

09.00 Gottesdienstfeier; J. Hurter

Opfer: Hilfswerk Brücke – Le pont

Dienstag, 31. Mai

19.30 Maiandacht

20.00 Chorprobe

Chronik

OpferundSpenden

Erlös Suppentag (FO) 472.—

Katastrophe Japan 247.40

Info Kirchliche Berufe 122.50

Kirchenrenovation 85.25

Kerzli 163.60

Antonius 209.80

Herzlichen Dank für jede Spende!

Wirbegrüssen

Familie Franz und Alice Hofer-Hess

mit Chiara, Joel und Noah, Bendliweg

1; Andreas Grunder, Hausmatte 1;

Margrith Maurer-von Flüe, Dorfstrasse

7. Herzlich willkommen!

Zum Schmunzeln

«Warum erzählt die Schöpfungsgeschichte,

dass Gott die Welt in sechs

Tagen erschaffen hat?», fragt der Pfarrer

im Religionsunterricht. – Peter hat

da eine Vermutung: «Weil es damals

sicher noch keine Gewerkschaften

und keine Fünftagewoche gab!»

Im Dienste der Menschen

Pfarramt:

Paul und Heidi Hornstein-Schnider,

Dorfstrasse 1, 6289 Müswangen,

041 917 13 76

E-Mail: mueswangen@lu.kath.ch

Präsident:

Eugen Studer-Steinmann,

Bühlstrasse 8, 6289 Müswangen,

041 917 30 80

Kirchmeier:

Heiri Affentranger,

Hausmatte 3, 6289 Müswangen,

041 917 11 49

Sakristaninnen:

Anita Walthert,

Rain 15, 6289 Hämikon,

041 917 38 93

Priska Brunner,

Bendliweg 9A, 6289 Müswangen,

041 917 12 09


Erscheint monatlich

Herausgeber: Kath. Kirchgemeinde Hitzkirch

Redaktion: Stefan Schmitz, Pia Wagner

Teil Müswangen: Heidi und Paul Hornstein

Adresse: Redaktion Pfarreiblatt

Röm. Kath. Pfarramt, 6285 Hitzkirch

Telefon 041 917 12 45, Fax 041 917 12 74

E-Mail: info@pfarreihitzkirch.ch

Layout: Pia Wagner

Druck: Brunner AG, Druck und Medien,

6011 Kriens, Tel. 041 318 34 34

Redaktionsschluss für den überpfarreilichen

Teil: für Nr. 7/2011 am Donnerstag,

2. Juni (erscheint Ende Juni).

Zu schriften an Redaktion

Kantonales Pfar reiblatt, Waldstätterstrasse 9,

6003 Luzern, Telefon 079 395 72 56,

E-Mail: pfarreiblatt@mailworld.ch.

Auflage: 2540 Exemplare

Versand: Schnarwiler Druck AG, Hitzkirch

Brunnensegnung

Montag, 2. Mai

09.00 Retschwil, bei der ehemaligen Post

09.30 Richensee, beim Restaurant Löwen

10.00 Ermensee, Schulhausbrunnen

10.30 Altwis, Dorfbrunnen

11.00 Hitzkirch, Güggelibrunnen

13.30 Hämikon, Dorfbrunnen

14.00 Sulz, Schulhausbrunnen

14.30 Heidegg, Hofbrunnen

15.00 Gelfingen, Dorfbrunnen

Dänkdra

CheleförChend

Mittwoch, 11. Mai, 09.30,

Pfarrkirche

Frauefäscht

Mittwoch, 11. Mai, 19.00,

Pfarreiheim

SunntigsfiirErstklässler

Sonntag, 15. Mai, 10.00,

Pfarreiheim

Der alte Brunnen spendet leise

sein Wasser täglich gleicherweise.

Ich möchte diesem Brunnen gleichen,

was in mir ist stets weiterreichen!

Doch geben, geben, alle Tage,

sag, Brunnen, wird das nicht zur Plage?

Bescheiden sagt er auf der Stelle:

Ich bin ja Brunnen, nicht die Quelle.

Mir fliesst es zu – ich geb es weiter,

das macht mein Dasein froh und heiter.

So leb ich nach des Brunnens Weise,

schöpf täglich Kraft zur Lebensreise.

Ich will beglückt stets weitergeben,

was mir die Quelle schenkt zum Leben.

Autor unbekannt

Kirchgemeindeversammlung

Freitag, 20. Mai, 20.00,

Pfarreiheim

Bittgänge

Montag, 30. Mai, 05.15

nach Kleinwangen

Dienstag, 31. Mai, 19.30

nach Ermensee

Mittwoch, 1. Juni, 05.30

nach Heidegg

Auffahrtsumritt

Donnerstag, 2. Juni, 05.00

Redaktionsschluss

für das Juni-Pfarreiblatt:

Mittwoch, 11. Mai

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!