Pfarrblatt 2006/3 - 22., Pfarre Stadlau

pfarrestadlau.at

Pfarrblatt 2006/3 - 22., Pfarre Stadlau

Stadlauer

Pfarrblatt

Informationen der römisch-katholischen Pfarre Stadlau

Jahrgang 60 / 2006/3 1220 Wien Gemeindeaugasse 5

Tel. 282 22 44

www.pfarrestadlau.at

Aus dem

Inhalt:

Seite 2

! Wort des Pfarrers

Seite 3

! Pfarrgemeinderatswahl

2007

Seite 4

! Mariahilf speziell

Seite 5

! Jugend in Assisi

Seite 6/7

! Die Missionarbeit

der Salesianer

Don Boscos

Seite 8/9

! Aus der

Pfarrgemeinde

Seite 10:

! Termine/

Aktuelles

Seite 11

! Kl. Pfarrchronik,

Totengedenken

zu Allerheiligen,

Gottesdienste

Seite 12

! Flohmarkt

Pfarrwallfahrt

Pfarrbücherei

Tut alles, damit das Leben der

Jugend gelingt!

Don Bosco


Grüß Gott!

Stadlau ist ein

kinderfreundlicher

Ortsteil von Wien.

Das merke ich

durch vermehrte

Taufanmeldungen,

aber auch, weil einem viele junge

Mütter und Vätern mit Kindern auf

der Straße begegnen. Eine solche

Mutti kam mit ihrem 4 jährigen Bub

zu mir. Als ich dem Kind ein Zuckerl

anbot, nahm es das ohne Kommentar.

Mein Blick wirkte erstaunt, doch die

Mutti reagierte schnell, indem sie

sagte. Mein Kind braucht nicht‚

“Bitte und Danke” sagen. Wenn

es das lernen will, wird es sich dazu

entscheiden.

Ähnliches merke ich bei manchen

getauften Kindern, wenn sie zur Kommunionvorbereitung

kommen. Sie können

kein Gebet, kein Kreuzzeichen

machen, viele

sind zum ersten Mal in

einer Kirche.

Um wie viele bereichernde

Erfahrungen

bringt man da Kinder? Oft sehe ich

Eltern oder Großeltern mit Kleinkindern

in der Kirche. Diese kommen aus

dem Staunen nicht heraus, mit vielen

Fragen durchlöchern sie ihre Begleiter.

Doch was tun, wenn selbst Eltern

oft nicht mehr die Grunderfahrungen

des Glaubens gemacht haben?

Es zeigt, dass wir als Kirche da ein

großes Vakuum füllen müssen. Nicht

“was glauben” sondern: “wie glauben”.

Darauf müssen wir uns heute

mehr einlassen. Unsere christliche

Gemeinde hat da ein weites Betätigungsfeld

vor sich. Auch der neue

Pfarrgemeinderat, der im kommenden

Frühjahr gewählt wird, wird das als

große Aufgabe vor sich sehen.

Alle unsere bisher erfolgreichen

Tätigkeiten und Aktionen in dieser

Pfarrgemeinde gehen ja darauf hinaus,

sich auf Gott einzulassen, der seine

segnende, heilende und Leben spendende

Nähe uns zeigt. Darum auch das

Motto der PGR-Wahl: “Lebensräume

gestalten, Glaubensräume öffnen”.

Wir Christen dürfen Vermittler sein.

Wir tun es gern. Kommen auch Sie und

machen Sie mit!

Zum neuen Schul- und

Arbeitsjahr wünschen

wir Seelsorger Ihnen

viel Kraft und Freude.

Gottes Segen

Ihr

Pfarrer

Im Mittelteil erfahren Sie über die

salesianische Missionstätigkeit, ein

Schwerpunkt der Idee Don Boscos.

2 Stadlauer Pfarrblatt 3/2006


Pfarrgemeinderatswahl 2007

Am 18. März 2007 werden

in ganz Österreich

wieder die Pfarrgemeinderäte

für fünf Jahre gewählt.

Bei den letzten

PGR-Wahlen im März 2002 machten

rund 1,11 Millionen Katholiken von

ihrem Stimmrecht Gebrauch. Die Pfarrgemeinderatsmitglieder

sind derzeit zu

52,5 Prozent Frauen.

Bei der Wahl am 18. März 2007 sind

fast fünf Millionen Katholiken in rund

3.000 Pfarren stimmberechtigt. Rund

30.000 Pfarrgemeinderäte sind zu wählen.

Der Pfarrgemeinderat

unterstützt

den

Pfarrer bei

der Leitung

der Pfarre.

“Lebensräume gestalten -

Glaubensräume öffnen”

Das Motto der PGR-Wahl 2007 lautet

“Lebensräume gestalten - Glaubensräume

öffnen” und ist gleichzeitig auch

Motto der Feiern zum 850-Jahr-Jubiläum

von Mariazell am 8. September

2007, dem Patroziniumsfest, zu dem

auch Papst Benedikt XVI. nach Mariazell

kommen wird. Mit diesem Motto

soll der gemeinsame Weg der katholischen

Kirche in Österreich zum Ausdruck

gebracht werden: Es geht um einen

“missionarischen Aufbruch”, um

den Menschen von heute Christus zu

zeigen. Die PGR-Wahl soll auch eine

Chance sein, Menschen für die Mitarbeit

in den Pfarren zu begeistern.

In einem gemeinsamen Hirtenbrief,

der zum ersten Adventsonntag des heurigen

Jahres am 3. Dezember erscheint,

werden die österreichischen Bischöfe

zur Vorbereitung auf die PGR-Wahlen

und auf die Mariazeller Jubiläumsfeiern

einladen. Vom Marienfeiertag am 8. Dezember

2006 bis zum 8. September 2007

wird es in den Pfarrgemeinden und Ordensgemeinschaften

in ganz Österreich

eine neunmonatige Gebetsbewegung

(Novene) geben.

850-Jahr-Jubiläum

von Mariazell

Zu den Jubiläumsfeierlichkeiten am

8. September 2007 mit Papst Benedikt

XVI. in Mariazell sind besonders die im

März 2007 neu gewählten Pfarrgemeinderäte

zur Mitfeier eingeladen.

In Wien fand am Sonntag, 24. September

2006, um 15 Uhr, im Stephansdom

ein “PGR-Fest” statt, zu dem die

derzeitigen Pfarrgemeinderäte eingeladen

waren. Dabei wurde den Pfarrgemeinderatsmitgliedern

für ihr Engagement

in den vergangenen fünf Jahren gedankt.

Zugleich war dieses Fest auch die

Auftaktveranstaltung zur kommenden

PGR-Wahl am 18. März 2007.

Über die Wahlvorbereitungen und

Kandidaten unserer Pfarre werden wir

Sie in unserem nächsten Pfarrblatt genau

informieren.

Maria Smahel

Stadlauer Pfarrblatt 3/2006 3


Mariahilf speziell

Nach einem abwechslungsreichen Sommer

haben wir wieder eine neues Arbeitsjahr

begonnen.

Zunächst ein kleiner, auch persönlicher

Rückblick auf die Sommermonate:

! 1.- 3.7.: Besuch der Pfadfinderlager

in Königswiesen und Rechberg (OÖ.)

! 9.- 16.7.: Jugendwoche in Assisi

! 23.-30. 7.: Urlaub und seelsorgliche

Begleitung mit 20 Familien (97 Teilnehmern)

am Meer.

! 4. 8.: Teilnahme an der Professfeier

von Sr. Elisabeth Siegl (Don Bosco

Schwester) in Vöcklabruck.

! 19.- 21. 7.: Kinderlager in Mariahilf.

! 12./13. 8.:Wir bekommen von über

30 Kindern Besuch von St. Primus (Ktn),

sie gestalteten den Gottesdienst.

! 20.8. Besuch des Jungscharlagers auf

der Sobot (Steiermark), anschließend

persönlicher Urlaub.

! Teilnahme an der jährlichen Jugend

pastoraltagung im Don Bosco Haus.

! Zwischendurch Taufen, Hochzeiten,

Begräbnisse, Gespräche, Aufrämungsarbeiten...

Ein Blick in das neue Arbeitsjahr:

Ich möchte einladen, es unter das Motto

zu stellen, was damals der Apostel Paulus

seiner Gemeinde in Rom schreibt:

“Lasst uns nach dem streben, was

zum Frieden und zum Aufbau der

Gemeinde beiträgt.” (Röm 12, 19).

Gott sei Dank gibt es Viele, die bei uns

mitarbeiten, mitdenken, mitsorgen, denen

Mariahilf ein großes Anliegen ist,

da es auch ein “geistliches zu Hause” geworden

ist. Wo viele zusammenarbeiten

und zusammenkommen, gibt es auch

verschiedene Ideen, Anschauungen,

Fähigkeiten, aber auch Konflikte. Bei

aller Verschiedenheit und Vielfalt gilt es

“die Einheit des Geistes” zu bewahren,

wie uns auch Paulus schreibt.

Nicht große

Programme,

sondern mehr

der Blick auf

das Eigentliche,

nämlich

“alles, was

zum Aufbau

der Gemeinde

beiträgt”, soll unser Schwerpunkt

sein.

Dazu ist notwendig:

! Vertiefung unseres Betens,

! Verlebendigung der Gottesdienste

! Bereitschaft zur Versöhnung,

! Offenheit für das notwendig Neue in

Treue zum Wort Gottes.

Mit der Zusage des Segens möchte ich

abschließen:

“Gott sei mit Dir in jeder Begegnung,

die Dir geschenkt wird,

dass Du dann und wann

eines Menschen Herzen berührst,

und ein Zeichen Deiner Liebe

auch erwidert wird.”

In diesem Sinne wünsche ich uns ein

gutes Arbeitsjahr.

4 Stadlauer Pfarrblatt 3/2006


Auf den Spuren vom Hl. Franziskus in Assisi

Am Sonntag, den 9. Juli machte sich für

eine Woche eine Gruppe von 16 jungen

Leuten aus der Pfarre Stadlau auf nach

Assisi in Italien. Mit zwei Kleinbussen

fuhren wir zuerst einmal nach Klagenfurt,

wo wir auch die Nacht verbrachten.

Zeitig in der Früh ging es mit viel Elan

weiter nach Assisi. Nach zehn Stunden

Fahrt und viel Ausdauer durften wir uns

über den ersten

Anblick auf Assisi

freuen, einer

wunderschönen

Stadt direkt auf

einem Berg gelegen.

Für drei Tage

waren wir

dann unterwegs auf den Spuren des Hl.

Franziskus, besuchten die Taufkirche,

hörten in der Kirche zu San Stefano viel

von seinem Leben und besuchten in der

beeindruckend großen Basilika San

Francesco das Grab des Hl. Franziskus.

Am zweiten

Tag machten

wir uns auf

nach “eremo

delle carceri”,

auch “Einsiedelei”

genannt, wo

der Hl. Franziskus

in seinem

bewegten Leben in der wunderschönen

Natur immer wieder die Stille suchte.

Dort hatten wir dann Zeit über uns und

Jugend

unsere Leben nachzudenken und feierten

gemeinsam auch einen wunderschönen

Gottesdienst. Am Nachmittag besuchten

wir die Kirche Santa Chiara, wo

jenes originale “Assisikreuz” hängt, von

welchem der Hl. Franziskus die Stimme

gehört hat: “Bau meine Kirche wieder

auf!” Für jeden in der Gruppe war das

gleich ein Anlass über seine eigene Berufung

nachzudenken

und seiner

Sehnsucht nachzuspüren.

In dieser

Kirche besuchten

wir dann auch noch

das Grab der Hl.

Klara, die als erste

Frau nach dem Vorbild des Hl. Franziskus

leben wollte und auch zu einer

großen Ordensgründerin wurde.

Nach drei Tagen Assisi fuhren wir

Richtung Meer. In Chivita Nova wurden

wir sehr nett aufgenommen in einem

“Oratorio Salesiano”.

Von dort

brauchten wir nur

15 Minuten zum

Strand, wo wir einen

herrlichen

Sonnenaufgang

miterleben durften.

Mit einem

gemeinsamen Abschlussgottesdienst im

“Oratorio Salesiano” dankten wir für die

schöne Woche. Brigitte Helnwein

Stadlauer Pfarrblatt 3/2006 5


Die Missionsarbeit Don Boscos

Beginn der Missionsarbeit

Mission bei Don Bosco ist weltoffen

und gottverbunden, sie ist eine Option

für die Jugend und die Armen. Weltweit

sind die Salesianer Don Boscos derzeit in

über 130 Ländern tätig, knapp 90 davon

sind Entwicklungs- oder Schwellenländer.

Die Don Bosco Schwestern wirken

in über 70 Ländern.

P. Dr. Josef Keler (2. von links), Leiter der

Missionsprokur, mit Don Bosco Schwestern

Als Don Bosco sah, dass seine Jugendarbeit

dank der unermüdlichen Mitarbeit

neuer Kräfte im Süden Europas

aufblühte, warf er sich mit Feuereifer auf

ein neues Gebiet: auf die Mission. Am

11. November 1875 verließen die ersten

zehn Salesianermissionare Europa, um

in Patagonien und Feuerland mit der

Evangelisierung zu beginnen, von der

Don Bosco intensiv träumte. Don Bosco

selbst blieb schweren Herzens zu Hause,

um von hier weiterhin sein Werk zu fördern.

Er entließ seine ersten Glaubensboten

nach Übersee mit den Worten:

“Sucht das Heil der Menschen, nicht

Geld, Ehren oder Würden. Nehmt euch mit

besonderer Sorge der Kranken, der Kinder,

der Alten und der Armen an. So werdet

ihr euch den Segen Gottes und das

Wohlwollen der Menschen erwerben.”

Salesianer Don Boscos

in Österreich

Die ersten Missionspioniere wirkten

in Südamerika, lange bevor 1903 die ersten

Salesianer Don Boscos Österreich

erreichten. Nach der Ankunft in Österreich

und dem Bau des ersten Hauses in

Wien in der Hagenmüllergasse gründeten

die Salesianer 1914 das “Missionshaus

Maria Hilf” in Unterwaltersdorf bei

Wien, eine wichtige Ausbildungsstätte

für Salesianer in Österreich, aber auch

vieler Salesianermissionare. Ihre Missionseinsätze

führen sie nach Amerika,

Afrika und Asien.

Besuch von P. Norbert Hohenscherer in der

Filialkirche Mariahilf am 12. Jänner 2005

Insgesamt sind aus der österreichischen

Salesianerprovinz bis heute 75 Missionare

hervorgegangen.

Österreichische

Salesianermissionare

Derzeit wirken P. Johann Enne und

P. Josef Kindslehner in Argentinien,

P. Alfred Haidler und P. Norbert Hohenscherer

in Brasilien, P. Johann Kiesling

in der Dem. Rep. Kongo und Bruder

Günter Mayer in Ghana.

Unterstützt werden die österreichischen

Missionare von der Missionsprokur in

Wien, deren Leiter seit 1996 unser ehemaliger

Pfarrer P. Dr. Josef Keler ist. Ermöglicht

werden alle Missionsförderungen

durch zahlreiche kleinere und größere

Spenden. Ohne diese Hilfen solidarischer

und großzügiger Menschen wären

Missionare nur halb so erfolgreich.

P. Johann Kiesling

im Missionseinsatz im Kongo

P. Johann Kiesling, der in besonderer

Weise, u.a. auch durch die Verbundenheit

zu unserer Pfarre durch viele Aktionen,

wie Spiele- und Adventmarkt, Spenden

durch Geburtstage, Kranzablösen und

Flohmarkt, in seiner Arbeit im Kongo

unterstützt wird, antwortete auf die Frage

“Wie können Sie den Auftrag Don

Boscos in der Mission heute umsetzen?”:

Es geht darum, junge Menschen auf

ihrem Weg zu unterstützen und beizutragen,

damit ihr Leben gelingen kann. Diesen

Auftrag Don Boscos können wir besonders

in der Schule erfüllen. In der

Missionsstation, in der ich jetzt bin, haben

wir über 2000 Kinder in der Schule.

Feier zum 70. Geburtstag von P. Kiesling

mit Pfarrer P. Randa bei seinem letzten

Heimaturlaub (18. 7. 2004)

Das ist ein großartiges Betätigungsfeld.

Es gibt aber auch ein Brunnenprojekt,

um den Menschen zu reinem, gutem

Wasser zu verhelfen. In Kasenga starben

sehr viele Leute an Cholera. Im Missionsgebiet

konnten 80 Brunnen gegraben

und durch Spenden finanzierte Pumpen

aufgesetzt werden, sodass das Gebiet

jetzt mit Wasser gut versorgt und die

Cholera fast ganz beseitigt ist.

Hilfe zur Selbsthilfe

Der Verein “Jugend Eine Welt” betreut

alle österreichischen Salesianermissionare.

Wenn Sie die Missionsarbeit und

Projekte unterstützen wollen bzw. weitere

Informationen erhalten möchten, wenden

Sie sich bitte an JUGEND EINE

WELT, Don Bosco Aktion Austria, St.

Veit-Gasse 25, 1130 Wien, Tel. 879 07

07-0, E-Mail:info@jugendeinewelt.at

oder www.jugendeinewelt.at. Spendenkonto:

Konto Nummer: 7030303, Österr.

Postsparkasse AG, Bankleitzahl: 60000.

Ing. Reinhard Heiserer/Maria Smahel

6 Stadlauer Pfarrblatt 3/2006 Stadlauer Pfarrblatt 3/2006 7


Aus der Pfarrgemeinde

Die lange Nacht in Stadlau ...

Gleich nach dem Glockengeläute begann

beim Brunnen vor der Kirche am

Freitag, 9. Juni, die Lange Nacht der

Kirchen in Stadlau. “Move your body”

war das Motto der Tänze der 3- bis 6-

Jährigen mit singkräftiger Unterstützung

durch einige Mütter. Bei der “Kirchensafari”

gab es einige Fragen zu lösen.

Anschließend konnten die Kleinen

den Gruselgeschichten lauschen und es

gab auch die Möglichkeit sich vom

Kirchturm abzuseilen. Bei der Songwerkstatt

gaben Jugendliche ihr Können

zum Besten. Geschätzte 400 Besucher

konnten durch das vielfältige, vor allem

für Familien ausgerichtete Programm,

angelockt werden. Die Nacht klang am

Lagerfeuer mit Gitarrenmusik unterm

Sternenhimmel aus. Einige machten es

sich mit den Schlafsäcken im Pfadfinderzelt

bequem, denn die “Lange Nacht

der Kirchen” dauerte bei uns besonders

lang. Nach dem Morgenlob und einem

gemeinsamen Frühstück ging das Feiern in

der Gemeinde mit dem Pfarrfest weiter.

Pfarrfest

Pfarrer P. Randa feiert sein

25-jähriges Priesterjubiläum

Am Samstag 10. und Sonntag 11. Juni

war unser Pfarrfest. Unser Kinderfest

war diesmal bereits am Samstag-Nachmittag.

Viele Kinder waren gekommen

und bei sonnigem Wetter konnte Pfarrer

P. Hans Randa viele Kinder und Eltern

begrüßen. Zur Stärkung gab es bunte

Palatschinken und ein herrliches Tortenbuffet.

Die Kinder nutzen die vielen

Angebote, wie die Schmink- und Bastelstationen,

Kasperlspiel, Abseilen,

Geschicklichkeitsspiele im Robinsonland,

und vieles andere mehr.

Am Abend konnten sich viele Pfarrangehörige,

Ehemalige und Gäste am

reichhaltigen, köstlichen Grillbuffet stärken,

bevor sie auf der Großleinwand die

WM-Spiele mit einem Auge beobachteten,

mit Freunden plauderten und einfach

den schönen Abend genießen konnten.

Der Sonntag stand ganz im Mittelpunkt

unseres Pfarrers P. Hans Randa,

der sein 25-jähriges Priesterjubiläum

feierte. Die Festpredigt hielt Herr Provinzial

P. Dr. Wöß. Unsere stellvertretende

Vorsitzende des PGR, Brigitte Jagenbrein,

gratulierte P. Randa im Namen

der Pfarrgemeinde und PGR-Mitglied

Elisabeth Bürgermeister überbrachte

die Glückwünsche der Filialkirche

Mariahilf. Im Anschluss an die Festmesse

spielte die Don-Bosco-Blaskapelle

Neu-Erdberg zum Frühschoppen

8 Stadlauer Pfarrblatt 3/2006


auf. P. Randa erhielt noch viele Glückwünsche

von seiner Pfarrgemeinde.

Wir wünschen P. Hans Randa für seine

weitere seelsorgliche Tätigkeit viel Kraft

und Freude und hoffen, dass er noch “vielen

Menschen dabei helfen kann, dass sie

zu einer Begegnung mit Gott kommen”.

Pfarrfahrt in die Slowakei

(15.-19. Aug. 2006)

Am Marienfeiertag fuhren insgesamt

25 Teilnehmer/innen mit einem Reisebus

bei strahlendem Wetter in Richtung

Bratislava. Nach Besichtigung des Martin-Domes

und des Primatialpalais in

Bratislava und nach Besichtigung der

aufstrebenden Universitätsstadt Nitra

mit der ersten christlichen Kirche auf slowakischem

Boden, ging die Fahrt weiter

nach Banska Bystrica (seit 1993 UNESCO

Weltkulturerbe-Denkmal), die in der Habsburger

Monarchie noch Schemnitz hieß.

Die nächsten Tage bescherten

uns neben dem

herrlichen Wetter sehr viele

kulturelle Sehenswürdigkeiten,

wie die Besichtigung einer

evangelischen Holzkirche,

das Freilichtmuseum in

Pribylina, Kezmarok (evangelische

Holzkirche aus dem

18.Jhdt.), Levoca - Jakobskirche

mit dem höchsten

gotischen Altar der Welt,

das Zipser Kapitel und die Zipser Burg.

Ein Erlebnis besonderer Art war die gemeinsame

Floßfahrt auf dem Dunajec.

Aus der Pfarrgemeinde

Dieses einmalige “Abenteuer”, das alle

mit guter Laune überstanden, wurde

dann noch von einem musikalischem

Abend bei Tanz und Genuss von slowakischen

Spezialitäten gekrönt. Auch die

Gestaltung des vorletzten Tages mit dem

Besuch des Wallfahrtortes Rajecka Lesna,

mit der berühmten Darstellung

Betlehems in Lindenholz, sowie der Hl.

Messe mit unserem geistlichen Leiter, P.

Hans Randa, und einem abendlichen

Spaziergang in der schönen und jugendlich

wirkenden Stadt Trencin wird uns

in Erinnerung bleiben.

Am letzten Tag bestiegen wir bei

wunderschönem Wetter die Burg Trencin

aus dem 13. Jhdt. und erlebten eine

interessante, fast zweistündige Führung.

Dann ging es weiter nach Trnava, wo

uns eine junge Frau die Sehenswürdigkeiten

dieser traditionsreichen Stadt erkärte

und sich in der Folge

herausstellte, dass sie sogar

eine “Salesianische

Mitarbeiterin” ist und der

Ort über ein Oratorium mit

Schule und Sportplatz der

Salesianer Don Boscos

verfügt. Den Abschluss

dieses Tages bildete eine

gemütliche Weinverkostung

in Sväty Jur, in der

Nähe von Bratislava. Müde,

aber dankbar und zufrieden von den

Zipser Burg

vielen Eindrücken, kamen wir abends

nach Stadlau zurück. Christine Ferdin

Stadlauer Pfarrblatt 3/2006 9


Termine/Aktuelles

Erstkommunion-Termine

Alle Kinder ab der 2. Klasse Volksschule,

die in der Pfarre Stadlau wohnen,

sind eingeladen zur Vorbereitung auf

Kommunion und Beichte. Die notwendigen

Informationen werden bei einem

Elternabend gegeben. Dafür stehen zwei

Wahltermine zur Verfügung:

7. Nov. im Pfarrhaus und am 8. Nov. in der

Mariahilfkirche, jeweils um 19.00 Uhr.

Informationsabende Firmung 07

Für Jugendliche ab dem Jahrgang 1993,

die in der Pfarre Stadlau wohnen, u. für

deren Eltern, gibt es am Di, 17. und Mi, 18.

Oktober (Wahltermin) einen Informationsabend,

jeweils um 19.00 Uhr im Klubraum

des Pfarrhauses, Gemeindeaugasse 5.

Die Teilnahme am Informationsabend ist

Voraussetzung für die Firmvorbereitung.

Für die Anmeldung (am Informationsabend)

ist der Taufschein unbedingt erforderlich.

Kinder-Bibel-Nachmittag

Sa 7. Okt. 14.00 Uhr im Pfarrhaus

Erntedank

So 8. Okt. jeweils um 9.00 Uhr in der

Pfarrkirche und in der Mariahilfkirche

Martinsumzug

Sa 11. Nov. 16.30 Uhr im Pfarrhaus

Trauerbegleitung

Mi 22. Nov. 19.00 Uhr im Pfarrhaus

Adventmarkt

Sa 2. Dez. und So 3. Dez. im Pfarrhaus

Fr 8. und So 10. Dez. Mariahilfkirche

jeweils nach den Hl. Messen

Segnung der Adventkränze

Sa 2. Dez. 18.30 Uhr in der Pfarrkirche

18.00 Uhr in der Mariahilfk.

Rorate (Hl. Messe)

Mi 6. Dez., 13. Dez. und 20. Dez. jeweils

um 6.00 Uhr in der Pfarrkirche

Adventkonzert in der Mariahilfkirche

mit “Brassissimo”

Sa 9. Dez. 18.00 Uhr, Mitgestaltung

der Vorabendmesse, anschl. Konzert

Adventsingen

mit Gruppen der Pfarre Sa 16. Dez. um

16.00 Uhr in der Pfarrkirche

Kinderchor in der Pfarrkirche

Ab Okt. jeden 2. u. 4. Dienstag im Monat

um 17.30 Uhr für Kinder ab 6 Jahren

Baby- und Kleinkinderparty

Di 3. Okt., 7. Nov., 5. Dez. jeweils um

9.30 Uhr im Pfarrhaus

Mi 25. Okt., 29. Nov. jeweils um 9.30 Uhr

in der Filialkirche ”Mariahilf”

Singen Spielen Beten

Di 17. Okt., 21. Nov. und 19. Dez., jeweils

um 15.00 Uhr im Pfarrhaus

Müttermesse (mit Kinderbetreuung)

Mi 25. Okt. und 22. Nov. jeweils um

9.00 Uhr in der “Oase” (Pfarrhaus)

Frauengebet

Di 10. Okt., Di 14. Nov. u. Di 12. Dez.

jeweils um 19.30 Uhr in der “Oase”

Weitere Informationen entnehmen

Sie dem Monatsprogramm, den

Ankündigungstafeln und auf der

Homepage www.pfarrestadlau.at

oder in der Pfarrkanzlei Tel. 282 22 44

10 Stadlauer Pfarrblatt 3/2006


Kleine Pfarrchronik

Taufen

Magdalena GÖBL, Lea GOLUBICH, Helena MAYERHOFER, Fabian

DECRINIS, Nico ROHRINGER, Lara HAMMER, Miriam HOFBAUER,

Michelle EISNER, Bettina TÄUBL, Victoria VESELY, Emilia CAHA,

Stefanie MATIC, Sven BURIAN, Patricia SCHRAMEK, Alexander

SCHAFFER, Tamara WIESER, Caroline POLZER, Julia SCHEIDLER,

Alexander SCHEIDLER, Gabriel GEIHSLER, Antonia RADACSICS, Larissa AUER,

Julian NEUWIRTH, Lisanne THUNIOT, Florentina HARREITHER.

Trauungen

Martin FLEGE - Bettina WUSTINGER, Michael FRANK - Cornelia KÖSTNER

Thomas SCHIEFER - Katharina WILNER,

Peter MAIMER - Barbra SCHEIDLER

Gerald FISCHER - Anita BERNSTEINER, Ulrich ENDLICH - Clarissa ENDLICH

Wir beten für unsere Verstorbenen

Lorenz GLÜCK (67), Johann ANTONY ( 84), Maria SLADEK (89), Emilie

STANCL (92) Josefa KUS (92), Kurt BRUNNER (79), Günter WINKLER (61),

Josef TEICHMANN (55), Margarete HOFMANN (77), Brigitte PEICHL (72),

Gerhard ZEILER (57), Gisela MOSER (61), Georg WOHLMUTH (88), Karoline

BARON (69), Maria KOFLER (77), Maria BAKALLA (59), Emma LEISSER

(90), Hedwig REDLBERGER (78), Liselotte EISELT (78), Erwin KLAUSNER

(74), Josef WETTINGER (89).

Totengedenken

Mittwoch, 1. November, Fest Allerheiligen

Hl. Messen: 8.00 Uhr Klosterkirche

9.00 Uhr Mariahilfkirche, 10.00 Uhr Pfarrkirche

14.30 Uhr Allerheiligenlitanei in der Pfarrkirche

15.00 Uhr anschl. Friedhofsgang, Totengedenken beim

Friedhofskreuz und Segnung der Gräber

Donnerstag, 2. November, Allerseelen

18.30 Uhr Hl. Messe in der Pfarrkirche, besonders für

diejenigen, die im vergangenen Jahr verstorben sind.

Wir laden alle Pfarrangehörigen herzlich dazu ein.

G O T T E S D I E N S T E

PFARRKIRCHE

MARIAHILFKIRCHE

Sonntag 9.00 (Kindermesse), 10.00 Sonntag 9.00

Montag, Donnerstag, Samstag 8.00 Mittwoch und Samstag 18.00

Mittwoch 7.00 KLOSTERKIRCHE Sonntag 8.00

Dienstag und Freitag 18.30 Mo - Do in der Kapelle 18.00

Stadlauer Pfarrblatt 3/2006 11


STADLAUER PFARRBLATT

Kommunikationsorgan der Pfarrgemeinde Stadlau

Medieninhaber, Herausgeber: Pfarramt Stadlau

1220 Wien, Gemeindeaugasse 5

E-Mail:pfarre.stadlau@donbosco.at

Redaktion: Pfarrer P. Hans Randa (Tel.282 22 44)

Layout: Franz Fitzthum

Fotos: Alexandra Weidner, Brigitte Helnwein,

Christine Ferdin, SDB-Archiv, Pfarre-Archiv.

Hersteller: Eigenvervielfältigung

F L O H M

P.b.b. Erscheinungsort GZ02Z033026M Wien VPA 1220 Wien

Pfarramtliche Mitteilung

A R

K T

im Pfarrhaus, Gemeindeaugasse 5

Samstag, 14. Okt. 2006, von 8.00 Uhr - 17.00 Uhr und

Sonntag, 15. Okt. 2006, von 9.00 - 16.00 Uhr

Ein reichhaltiges und gut sortiertes Angebot erwartet Sie: Textilien,

Herren-, Damen- und Kinderbekleidung in separaten Räumen,

Lederwaren, Elektrogeräte, Haushalt, Glas, Porzellan, Spielwaren,

BÜCHER ! Möbel/Einzelstücke ! Second-Hand-Boutique ! BUFFET

Herzliche Einladung zur Teilnahme an der PFARRWALLFAHRT

nach Kaltenberg in der Bucklingen Welt (NÖ.)

zur Wallfahrtskirche “Maria Schnee”, am

Sonntag, 29. Oktober 2006

Busabfahrt: 8.15 Uhr bei der Pfarrkirche, 8.30 Uhr bei der Mariahilfkirche

Ankunft um 9.30 Uhr bei der Wallfahrtskirche "Maria Schnee"

10.00 Hl. Messe gemeinsam mit den Fußwallfahrern

12.00 Mittagessen in Kaltenberg Ghf. Maria Schnee

15.00 Unterwaltersdorf (Gymnasium der Salesianer Don Bosco)

Führung, Spaziergang, Abschluss-Agape

17.00 Abfahrt - ca. 18.30 Uhr Ankunft in Stadlau

Fahrtkosten: Bus etc. EUR 15,-

Anmeldung bitte ab sofort in der Pfarrkanzlei, spätestens jedoch bis 8. Okt. 2006.

Pfarrkanzlei

Montag bis Freitag von 9 -12 Uhr und am

Donnerstag auch von 17 - 18 Uhr

Tel. 282 22 44, FAX 282 22 44/20,

E-Mail:pfarre.stadlau@donbosco.at

Öffentliche Pfarrbücherei

Kinder- und Jugendbücher, Belletristik,

Romane, Krimis, CD-ROMs, Videos

Sonntag 9.45 Uhr - 11 Uhr und

Mittwoch 16 - 18 Uhr (Pfarrhaus)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine