Ablauf und alle Texte zum Download - 22., Pfarre Stadlau

pfarrestadlau.at

Ablauf und alle Texte zum Download - 22., Pfarre Stadlau

Licht für uns alle

Vorbereitung

Für die GottesdienstteilnehmerInnen: Kerzen austeilen

Kirchenraum: kleines Tischchen vor dem Altar

Liederbuch: Lobpreis (LP)

Symbole: Kerze (vor Altar aufstellen), Adventkranz, 2 Symbolbilder

Einzug: Orgel

Liturgischer Gruß

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. – Amen.

Der Herr sei mit euch. – Und mit deinem Geiste.

Begrüßung

Als Einstimmung auf das Fest der Geburt Christi möchte ich Sie alle herzlich begrüßen

und lade Sie ein, in diesem Gottesdienst still zu werden, Hörende zu sein und dem

Wort der Verheißung Raum zu geben.

Lied: In deinem Namen wollen wir (LP 253)

Gebet

In deinem Namen, Gott, haben wir uns versammelt.

In der Hoffnung auf dein Licht wagen wir uns in die Dunkelheit.

In der Hingabe an deinen Geist füllen wir das Schweigen.

Im Nachdenken über unser Leben kommen wir zur Umkehr.

In der Hoffnung auf dein Wort erwarten wir Vergebung.

Darum bitten wir durch deinen Sohn, der mit dir und dem Heiligen

Geist lebt, jetzt und in Ewigkeit. – Amen.

– Stille –

Hinführung

Unser Thema heute ist „Licht für uns alle“. Kerze vor Altar anzünden

Wir stellen uns bewusst in die Reihe der vielen Menschen, die sich gesehnt

haben nach dem Licht, nach dem Göttlichen in dieser Welt.

Es ist eine Ursehnsucht des Menschen, dass er sich um das Licht versammelt.

Wir Menschen scharen uns gern um das Licht. Diese Sehnsucht

nach Licht ist etwas, was uns mit allen Religionen verbindet.

Wir leben in einer Zeit gewaltiger Umbrüche. In der Dunkelheit dieser

Zeit brauchen wir das Licht der Hoffnung.

Licht ist das Einzige, das nicht weniger wird, wenn man es teilt. Es wird

auch nicht dunkler, wenn es für alle leuchtet.

Wer selber im Lichtkreis ist, sieht nicht, wer außerhalb davon steht.

Ich trage Sorge für das Licht. Ich trage Verantwortung dafür, dass es hell wird

und hell bleibt in meinem Umkreis, in der Welt, die ich zu gestalten habe.

Wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten. Die Schatten dürfen sein. Wir

dürfen sie uns eingestehen.

Evangelium: Mt 5,14–16

Ihr seid das Licht der Welt. Eine Stadt, die auf einem Berg liegt, kann

nicht verborgen bleiben. Man zündet auch nicht ein Licht an und stülpt

ein Gefäß darüber, sondern man stellt es auf den Leuchter; dann leuchtet

es allen im Haus. So soll euer Licht vor den Menschen leuchten, damit

sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen.

Seite 1


Frieden ist Licht

Bild: Händereichen (Bild wird vor den Altar gestellt)

Hinführung

Frieden ist Licht.

Friedfertigkeit ist Licht.

Einander die Hand reichen ist Licht.

Berühren ist Licht.

Verzeihen ist Licht.

Verstehen ist Licht.

Versöhnen ist Licht.

Nicht nachtragen ist Licht.

– Stille –

Fragen

Wo erlebe ich Unfrieden in meiner Familie, in meiner Ehe, in Freundschaften, in

meiner Verwandtschaft, im Betrieb, in der Schule?

Gibt es Menschen, die mir unsympathisch sind?

Bin ich bereit, mit anderen Menschen mitzufühlen, mitzuleiden, an ihrem Leben

Anteil zu nehmen?

Weigere ich mich, jemandem die Hand zum Frieden zu geben?

Was hindert mich dem anderen die Hand zum Frieden zu reichen?

Lied: Frieden ist nicht nur ein Wort (LP 318/6)

Besinnung und innere Einkehr sind Licht

Bild: Adventkranz (wird vor den Altar gelegt)

Hinführung

Besinnung und innere Einkehr sind Licht.

Diese Zeit vor Weihnachten kann die besinnlichste im Jahr sein.

Ich kann mir diese Zeit schaffen.

Diese Tage können mich einstimmen auf das Licht in mir.

Ich lasse dieses Licht in meinen oft schwierigen Alltag.

Ich lasse das Licht eines guten Gottes in mein Leben.

Licht ist Besinnung und innere Einkehr.

– Stille –

Fragen

Kann ich still werden und finde ich heim zu mir selbst?

Ich verbrauche meine Kräfte nicht im Lärm der Welt. Kann ich meine

Gedanken sammeln und nach der Mitte meines Lebens suchen?

Kann ich mir ein Licht schenken, eine Kerze anzünden und fünf oder

zehn Minuten ruhig vor dem Licht sitzen bleiben?

Kann ich mich in einer Zeit der Ruhe dem göttlichen Licht in mir öffnen?

Lied: Du liebst mich, Herr (LP 76/1+2) oder Ich trau auf dich, o Herr (LP 237)

Seite 2


Gegenseitige Hilfe ist Licht

Bild: ein Bild für offene Herzen und Hände wird vor den Altar gestellt

Hinführung

Gegenseitige Hilfe ist Licht. Offene Herzen und zupackende Hände bringen Licht in mein

Leben. Durch die Hilfsbereitschaft anderer strömt Licht in unsere Umgebung und in die

Gebrechlichkeit unseres Lebens.

– Stille –

Fragen

Für ein Kind ist es furchtbar, wenn es die Eltern links liegen lassen. Kann ich als

Mutter oder Vater ein Kind auch mit seinen Schattenseiten annehmen und

akzeptieren?

Ich kann einen Menschen durch Nichtbeachtung strafen. Kann ich einem

Menschen, der mir nicht wohlgesinnt ist oder gegen den ich etwas habe, trotzdem

Beachtung und damit Würde schenken?

Fehlendes Einfühlungsvermögen verhindert die Begegnung zwischen Menschen

und macht die Welt für den anderen dunkel und kalt. Kann ich versuchen, mich in

die Situation eines anderen Menschen einzufühlen, ihm gar meine Hilfe anbieten?

-> Kerzen anzünden

Licht von der Kerze vorne weitergeben.

Weihrauch entzünden.

Währenddessen Lied: Mache dich auf und werde Licht (LP 331)

– Stille –

Fragen

Wir haben in der Besinnung einen kleinen Ausschnitt aus unserem Leben angeschaut.

In Stille wollen wir darüber nachdenken:

Wie ist meine Beziehung zu mir selbst?

Wie ist meine Beziehung zu meinen Mitmenschen?

Wie ist meine Beziehung zu Gott?

Meditationsmusik

Schuldbekenntnis und Vergebungsbitte

Bekennen wir vor Gott und voreinander unsere Schuld:

Ich bekenne Gott, dem Allmächtigen …

Nachlass, Vergebung und Verzeihung schenke uns der allmächtige und barmherziger

Herr: Der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. – Amen.

Lied: Die Güte des Herrn (LP 52)

Seite 3


Zeichen setzen

Ich möchte Sie dazu ermuntern, dass Sie auf Ihre gedankliche Bereitschaft zur Umkehr

auch Taten folgen lassen. Sie haben eine Kerze vor sich und Sie können diese mit nach

Hause nehmen.

Dieser heutige Abend kann für Sie eine Anregung sein:

– Zünden Sie diese Kerze an, und schenken Sie sich einige Minuten der Einkehr und

Besinnung.

– Stellen Sie diese Kerze irgendwo auf als Erinnerung daran, dass Sie sich vor

Weihnachten noch mit einem Menschen versöhnen sollten.

– Gehen Sie zu einem Menschen, dem Sie durch Ihre Handlungsweise eine dunkle Zeit

bereitet haben, und versöhnen Sie sich mit ihm.

Lied: LP 120 Geh unter der Gnade

Segen

Gott segne dich und behüte dich,

deinen Leib und deine Seele.

Gott lasse sein Angesicht leuchten

über dir und sei dir gnädig.

In Liebe und Güte kannst du leben.

Gott erhebe sein Angesicht über dich

und gebe dir Frieden.

Gott wird dich nicht aus seiner Hand gleiten lassen,

Tag und Nacht,

von einer Ewigkeit zur anderen.

So segne uns der allmächtige Gott:

Der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. – Amen.

Entlassung

Gottes Licht möge euch begleiten.

Gehet hin und bringt Frieden. – Dank sei Gott, dem Herrn.

Auszug: Orgel

Seite 4

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine