Aufrufe
vor 4 Jahren

Lehrgang für Administratorinnen und Administratoren

Lehrgang für Administratorinnen und Administratoren

Pädagogische Hochschule

Pädagogische Hochschule Kärnten, Viktor Frankl Hochschule Curriculum zum Lehrgang für Administratorinnen und Administratoren Fassung vom Juni 2013 2 Curriculum - Allgemeines 2.1 Angaben zum Curriculum Der „Lehrgang für Administratorinnen und Administratoren“ ist ein Lehrgang in der Weiterbildung der Organisationseinheit Institut 2, Allgemeinbildende Schulen: Sekundarstufe I und II – Fort- und Weiterbildung an der Pädagogischen Hochschule Kärnten, unter der Leitung von Monika Brandstätter. 2.2 Geltungsbereich und Bedarf Diese Verordnung der Studienkommission der Pädagogischen Hochschule Kärnten regelt den Studienbetrieb des Lehrgangs für Administratorinnen und Administratoren gemäß dem Hochschulgesetz 2005, im Folgenden kurz: HG 2005, und der Hochschulcurriculaverordnung 2006, im Folgenden kurz: HCV 2006, im öffentlich-rechtlichen Bereich. Gemäß § 8 HG 2005 hat die Pädagogische Hochschule Kärnten den Auftrag, neben den Studiengängen weitere Bildungsangebote in allgemein pädagogischen Berufsfeldern anzubieten und durchzuführen und dies gemäß § 39 in der Form von Lehrgängen und Hochschullehrgängen. 2.3 Gestaltung der Studien Die Studien an der Pädagogischen Hochschule Kärnten orientieren sich gemäß § 40 (1) HG 2005 an der Vielfalt und der Freiheit wissenschaftlich-pädagogischer Theorien, Methoden und Lehrmeinungen. Dies bezieht sich auf die Durchführung von Lehrveranstaltungen im Rahmen der zu erfüllenden Aufgaben und deren inhaltliche und methodische Gestaltung. Darüber hinaus kommen die Bestimmungen des § 19 Abs. 2 bis 3 HCV 2006 zur Anwendung. 2.4 Umfang und Dauer des Lehrganges Der Lehrgang umfasst eine Dauer von 2 Semestern und einen Arbeitsaufwand von 9 ECTS. Der Beginnzeitpunkt ist mit dem Wintersemester 2013 festgesetzt. 2.5 Begründung für einen Selbststudienanteil von mehr als 50 Prozent des Gesamtworkloads Die Selbststudienanteile dieses Lehrgangs überschreiten das 50%-Limit des Gesamtworkloads. Die Überschreitungen begründen sich in einem gegenüber anderen Lehrgängen erhöhten Erfordernis an Eigenleistungen, z.B. aufgrund der Erstellung von Hospitationsberichten, einer Projektarbeit und einer Abschlussarbeit. 2.6 Abschluss des Lehrganges Nach der ordnungsgemäßen Absolvierung und positiven Beurteilung aller Module erhalten die Absolvent/innen des Lehrganges „Lehrgang für Administratorinnen und Administratoren“ ein Zeugnis. Das Lehrgangszeugnis wird von der Pädagogischen Hochschule, Viktor Frankl Hochschule ausgestellt. 2.7 Verantwortlichkeiten – Ansprechpartner/innen Ansprechpersonen an der Pädagogischen Hochschule Kärnten, Viktor Frankl Hochschule sind: Frau Monika BRANDSTÄTTER, Landesschulrat für Kärnten, Tel.: 0463/5812- 505, e-mail: Monika.brandstaetter@lsr-ktn.gv.at Mag. Walter ODREITZ, Mitarbeiter der PH Kärnten, Tel.: 0463/54685-16, e-mail: walter.odreitz@schule.at 4

Pädagogische Hochschule Kärnten, Viktor Frankl Hochschule Curriculum zum Lehrgang für Administratorinnen und Administratoren Fassung vom Juni 2013 3 Zulassungsvoraussetzungen und Reihungskriterien Gemäß den und ergänzend zu den Bestimmungen des § 51 (3) HG 2005 werden folgende Zulassungsvoraussetzungen festgelegt: Der Lehrgang für Administratorinnen und Administratoren richtet sich an folgende Zielgruppen: - angehende Administratorinnen und Administratoren in AHS und BMHS - angehende Direktorinnen und Direktoren an Kleinschulen (d.h. Schulen ohne Administratorinnen und Administratoren) - angehende Abteilungsvorständinnen und Abteilungsvorstände Die Auswahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und die Zuweisung zum Lehrgang erfolgt durch die zuständige Schulbehörde. Voraussetzung ist ein Bedarfsnachweis der Stammschule und die Absolvierung des „Grundkurses zur Einführung in die Administration“. Die Absolvierung des „Grundkurses zur Einführung in die Administration“ darf - mit Beginn des Lehrgangs - nicht länger als 3 Jahre zurückliegen. ECDL oder gleichwertige EDV-Kenntnisse sowie Grundkenntnisse über mindestens ein Betriebssystem, Dateiformate und Browser werden vorausgesetzt. Für den Fall, dass aus Platzgründen nicht alle Zulassungsbewerberinnen/Zulassungsbewerber zur Immatrikulation zugelassen werden können, entscheidet der Termin der Anmeldung über die Aufnahme. 4 Anrechnungen Anrechnungen von anderen Studien (bzw. Studienteilen) sind möglich. Über das Ausmaß der Anrechnung entscheidet die Lehrgangsleitung. 5

Folder zu allen PFL-Lehrgängen - Pädagogische Hochschule Kärnten
Kurzinfo Lehrgang VV - initiative für eine nachhaltige ...
Starke Kinder - Pädagogische Hochschule Kärnten
Lehrgang - Österreichische LIGA für Kinder-und Jugendgesundheit
Lehrgang - Österreichische LIGA für Kinder-und Jugendgesundheit
Raumplan / Namen der Ausstellenden - Hochschule für bildende ...
Programm 2012 - Pädagogische Hochschule Kärnten
Lehrgang - Österreichische LIGA für Kinder-und Jugendgesundheit
Lehrgang - Österreichische LIGA für Kinder-und Jugendgesundheit
lehrgang „brücken bauen“ - Plattform für Menschenrechte Salzburg
Fachberater/-in für Finanzdienstleistungen
Durchblick - Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
6. Lehrgang Suchtprävention in der Jugendarbeit - Institut für ...
Für Unternehmen - FAN09
Für Studenten - FAN09
Curriculum - Pädagogische Hochschule Tirol
Bedeutung des mobilen Web für Einkäufe 2011
Seminar "wissenschaftliches Arbeiten" - Lehrstuhl für Strategie und ...
Sommersemester 2004 - Hochschule für Musik Saar - Saarland
Journal der Hochschule für Telekommunikation Leipzig 01 / 2012 ...
Informationen für Studierende 2013/14 - Studierendenwerk Hamburg
UVP-Wegleitung für die Fachstellen - Koordinationsstelle für ...
Maturant/inneninformation für das Bachelorstudium - Pädagogische ...
GER: Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprachen
als PDF-Datei herunterladen - Institut für Psychotherapie und ...
Prüfungshandbuch - Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
Prüfungshandbuch - Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
download - Beuth Hochschule für Technik Berlin