Aufrufe
vor 4 Jahren

Berufsbezogene Fremdsprache Italienisch im Bereich der ...

Berufsbezogene Fremdsprache Italienisch im Bereich der ...

Pädagogische Hochschule

Pädagogische Hochschule Kärnten, Viktor Frankl Hochschule Curriculum zum Lehrgang Zusätzliche Lehrbefähigung Berufsbezogene Fremdsprache Italienisch im Bereich der Berufsschulpädagogik 28. Juli 2013 Anforderungen wie lebenslanges Lernen, integrative Pädagogik, Förderdidaktik, Stärkung sozialer Kompetenzen, Integration von Menschen mit Behinderung, Differenzierung des Unterrichts, Begabtenförderung, Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologien, Gender Mainstreaming sowie europäische und interkulturelle Bezüge sind ein integrierter Bestandteil des Lehrgangs. Neben den wissenschaftlich fundierten fachlichen und pädagogischen Schwerpunkten des Studiums finden Bildungsziele wie • Sprachkompetenz (Module 1 bis 5) • Kulturelle und interkulturelle Kompetenz (Module 1 bis 5) • Methodenkompetenz (Module 1 bis 5) • Planungskompetenz (Module 2, 3, 4) • Evaluationskompetenz (Module 1, 3, 5) • Personale Kompetenz (Module 2 bis 5) • Projektmanagement (Module 3 bis 5) besondere Beachtung. Die Studierenden werden im Rahmen dieses Lehrgangs zu Spezialist/inn/en dieses Fachbereichs qualifiziert, die offen für neueste wissenschaftliche Erkenntnisse unter permanenter Berücksichtigung von forschendem Weiterentwickeln der eigenen Professionalität im Rahmen des lebenslangen Lernens agieren, um die aktuellen erziehungs- und unterrichtswissenschaftlichen Anforderungen bestmöglich erfüllen zu können. Das Prinzip des selbstverantwortlichen, vernetzten und lebenslangen Lernens wird durch den modularisierten Aufbau des Lehrgangs unterstützt. Die Anregung zu Mobilität und Offenheit gegenüber internationalem Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch ist durch die vorgesehene Vermittlung von Modulinhalten in einem Land, in dem die Fremdsprache als L1 gesprochen wird, gewährleistet. Der Auslandsaufenthalt bringt den Lehrkräften ganz klare persönliche und berufliche Vorteile. Neben der eindeutigen Verbesserung ihrer Sprachkompetenz erhalten die Lehrkräfte auch Einblick in die Kultur und das Alltagsleben eines Landes der Zielsprache. Die Lehrkräfte lernen Menschen kennen, nehmen an Veranstaltungen und Aktivitäten teil und verbessern so ihre Kommunikationsfähigkeiten und ihre transkulturelle Kompetenzen. Diese Erfahrungen können sie später an ihre Lernenden weitergeben und die Fremdsprache relevanter und besser erlebbar machen. Während des Auslandsaufenthaltes liegt ein Schwerpunkt auch auf dem Knüpfen von Netzwerken und Kontakten in der Zielkultur sowie auf dem Sammeln authentischer Materialien und Ressourcen für die Verwendung in der Ausbildung und später im Unterricht. (vgl. „Europäisches Profil für Aus- und Weiterbildung von Sprachlehrkräften - Ein Referenzrahmen“, Punkte 6 – 8) Neben dem Studium im Ausland haben die Lehrkräfte die Möglichkeit, in einer fremden Einrichtung in Unterrichtsstunden zu hospitieren und, wo immer möglich, selbst am Unterricht aktiv teilzunehmen. (vgl. „Europäisches Profil für Aus- und Weiterbildung von Sprachlehrkräften - Ein Referenzrahmen“, Punkte 6 – 8) 1.2 Nachweis der Kooperationsverpflichtung bei der Erstellung des Curriculums Der Kooperationsverpflichtung gem. § 10 Hochschulgesetz 2005 wurde durch die Erstellung des Österreich weit geltenden Rahmencurriculums durch eine von allen pädagogischen Hochschulen beschickte Arbeitsgruppe in umfassendstem Maße entsprochen. Die Vergleichbarkeit der von den Studienkommissionen erlassenen Curricula ist durch die im Rahmencurriculum festgelegten Parameter aller relevanten Aspekte vollständig gegeben. Die Abstimmung der Lehrgangsangebote nach § 10 HG 2005 erfolgt im Bundesforum für Berufsbildung, in dem alle Pädagogischen Hochschulen vertreten sind. 4

Pädagogische Hochschule Kärnten, Viktor Frankl Hochschule Curriculum zum Lehrgang Zusätzliche Lehrbefähigung Berufsbezogene Fremdsprache Italienisch im Bereich der Berufsschulpädagogik 28. Juli 2013 Bei der Gesamtkonzeption des Curriculums sowie in der Vorbereitung und Durchführung haben folgende Personen mitgewirkt: PD Dr. phil. Dott. Angela Fabris (Alpen Adria Universität Klagenfurt, PH Kärnten) Mag. Dr. Reinhard Kogler (PH Kärnten) Evelin Rieger, B.Ed. (PH Kärnten, Institut für Berufspädagogik) Mag. Ferdinand Stefan (PH Kärnten, Institut für Mehrsprachigkeit und Interkulturelle Bildung) Mag. Ulrike Tiefling (BHAK 1 Klagenfurt, PH Kärnten) 1.3 Vergleichbarkeit Vergleichbare Lehrgänge für den BereichBerufsbezogene FremdspracheItalienisch“ werden an den Pädagogischen Hochschulen angeboten. Die Pädagogischen Hochschulen in Österreich entwickeln voneinander unabhängig Hochschullehrgänge für die Ausbildung von Berufsschullehrer/innen, basierend auf dem Rahmencurriculum des bm:ukk. Das vorliegende Curriculum der PH Kärnten orientiert sich an den Vorgaben der Hochschulcurriculaverordnung 2006 §18a). 2 Angaben zum Begutachtungsverfahren 2.1 Dauer des Begutachtungsverfahrens Gemäß § 42 Abs. 4 HG 2005 sind die Curricula vor der Erlassung durch die Studienkommission einem Begutachtungsverfahren zu unterziehen. Die Curricula werden den eingebundenen Behörden und Institutionen über E- Mail bekannt gemacht. Diese Bekanntmachung enthält den Begutachtungszeitraum (Dauer: vierzehn Tage) und den Vermerk, dass nach Ablauf dieser Frist Bedenkenfreiheit angenommen wird. Die Kooperationsverpflichtung gem. § 10 HG wurde durch die Durchführung eines Begutachtungsverfahrens und folgende Einarbeitung der eingelangten Stellungnahmen wahrgenommen. Folgende Einrichtungen wurden eingebunden: - PH Steiermark - PH Tirol - Alpen Adria Universität Klagenfurt 2.2 Ergebnisse Nach dem Abschluss des Begutachtungsverfahrens stellt die Studienkommission der Pädagogischen Hochschule Kärnten zusammenfassend fest, dass für den Lehrgang „Berufsbezogene Fremdsprache Italienisch im Bereich der Berufsschulpädagogik“ Bedenkenfreiheit angenommen werden kann. Das vorliegende Curriculum wurde von der Studienkommission am 30.09.2013 erlassen und vom Rektorat am 1.10.2013 genehmigt. Der beabsichtigte Beginnzeitpunkt des Lehrgangs ist das Sommersemester 2014. Die vorliegende Version 1.0 wurde mit 28. Juli 2013 erstellt. Der Lehrgang entspricht dem Leitbild der Pädagogischen Hochschule Kärnten, Viktor Frankl Hochschule, der Bedarf ist gegeben. Der Lehrgang dient zur Erlangung einer weiteren Lehrbefähigung für Berufsschulen. Der Lehrgang ist daher dem öffentlich-rechtlichen Bereich zuzuordnen. 5

Starke Kinder - Pädagogische Hochschule Kärnten
Italienisch für die Hauptschule - Pädagogische Hochschule Kärnten
PHV LG Berufsbezogene Fremdsprache Englisch an Berufsschulen ...
PHV LG Berufsbezogene Fremdsprache Englisch an Berufsschulen ...
Zertifizierung von berufsbezogenen Kompetenzen in Fremdsprachen ...
Beratungslehrer/innen für Kinder - Pädagogische Hochschule Kärnten
Lehrgang Sprachheilpädagogik - Pädagogische Hochschule Kärnten
download des Curriculums - Pädagogische Hochschule Kärnten
Lehrgang Lehrer / Lehrerin für IKT - Pädagogische Hochschule ...
Curriculum - Pädagogische Hochschule Kärnten
Lehrgang für Administratorinnen und Administratoren
Kompetenzorientiertes Lernen in der Volksschule - Pädagogische ...
Erweiterung beruflicher Handlungskompetenzen / Beziehung
Elementarbildung und Sprachförderung im frühen Kindesalter
Slowenisch an der Sekundarstufe I - Pädagogische Hochschule ...
Mentoring - Pädagogische Hochschule Kärnten
Hochschullehrgang mit Masterabschluss: - Pädagogische ...
Logopädagogik - Pädagogische Hochschule Kärnten
Hochschullehrgang für Freizeitpädagogik - Pädagogische ...
ANHANG ZUM DIPLOM (Diploma supplement) Pädagogische ...
Studienplan Sonderschule - Pädagogische Hochschule Kärnten
Curriculum zum Bachelorstudium für Hauptschulen / Neue ...
Schulpraktische Studien 1 - Pädagogische Hochschule Kärnten
Curriculum zum Bachelorstudium für Hauptschulen / Neue ...
Schulmanagement: Professionell führen – nachhaltig entwickeln
Mit „PH_on.line“ - Pädagogische Hochschule Kärnten
authentische Erziehende. Grundlagen der Existenziellen Pädagogik
Curriculum - Pädagogische Hochschule Kärnten
Qualifizierungslehrgang für fachbezogene Unterrichtsentwicklung