GEMEINSAM

gemeindebrief

März-April-Mai 2014 Dies Nr. & Das 26

GEMEINSAM

GEMEINDEBRIEF FÜR DIE EVANGELISCHEN GEMEINDEN

Dietrich-Bonhoeffer · St. Georg · St.-Lukas

50 Jahre

Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde

50 Jahre

St.-Lukas-Kirche


Dies & Das

30 Minuten Auszeit-

Andachten in der

Passionszeit in St. Georg

Die Wochen zwischen Aschermittwoch

und Ostern sind eine gute

Gelegenheit bewusster zu leben

und sich auf das zu besinnen, was das eigene

Leben trägt und erhält. Das fällt im

Alltag manchmal schwer.

Eine halbe Stunde den Tag unterbrechen

und einen Gegenpol setzen, bei

Musik, meditativen Texten und Gesängen,

das können Sie in dieser Zeit immer

mittwochs von 19.30 Uhr bis 20.00 Uhr

in der Kirche St. Georg.

Die Termine im März und April sind:

5. 3. , 12.3. , 19.3.

Die Andacht am 26.3. gestalten

Jugendliche aus unseren Gemeinden zusammen

mit Diakonin Birte Leemhuis.

Der Termin am 2. April wird von Menschen

aus St. Georg und St. Pius gemeinsam

vorbereitet und am 9. April gibt

es eine musikalische Andacht mit

Manuela Buchholz und der Kantorei aus

St. Georg.

Es grüßen Sie herzlich,

Pastorin Nicole Steinbächer und

Kantorin Manuela Buchholz

„St. Georg im

Kerzenschein“

Gottesdienst am Abend

9. März um 18.00 Uhr

in St. Georg

Meditative Texte, Musik und

Gesang. Der Gottesdienstraum

ist dabei nur vom Kerzenschein

erleuchtet.

Feiern Sie mit uns diesen Gottesdienst

der „etwas anderen Art“.

Im Anschluss gibt es die Möglichkeit

den Abend im kleinen Gemeindehaus

gemeinsam ausklingen zu lassen.

Pastorin Nicole Steinbächer

Titel: Bildarchive Bonhoeffer-Gemeinde und

Lukas-Gemeinde

2

Wasserströme

in der Wüste:

Weltgebetstag am 7. März,

18.00 Uhr in St. Georg

Am Freitag, den 7. März 2014,

feiern Menschen rund um den

Erdball Gottesdienste zum Weltgebetstag.

In Zeiten politischer und gesellschaftlicher

Umbrüche kommt der Weltgebetstag

2014 aus Ägypten. Mitten im „Arabischen

Frühling“ verfassten die Frauen

des ägyptischen Weltgebetstagskomitees

ihren Gottesdienst. Ihre Bitten und Visionen

sind hochaktuell: Alle Menschen

in Ägypten, christlich und muslimisch,

sollen erleben, dass sich Frieden und Gerechtigkeit

Bahn brechen, wie Wasserströme

in der Wüste! (Jes 41,18ff.) Rund

um den Erdball werden sich am Freitag,

den 7. März 2014, die Besucherinnen und

Besucher der Gottesdienste zum Weltgebetstag

dieser Hoffnung anschließen.

Wasser ist das Thema des Gottesdienstes

– sowohl symbolisch, als auch

ganz real. Zum einen ist es eine gefährdete

Ressource in Ägypten, einem der

wasserärmsten Länder der Erde. Zum

anderen dienen Wasserströme als Hoffnungssymbol

für Ägyptens Christinnen

und Christen, die unter Einschüchterungen

und Gewalt radikaler islamistischer

Kräfte leiden. Dass Christen und Muslime,

Arme und Reiche, Frauen und Männer

in Ägypten gemeinsam für Freiheit

und soziale Gerechtigkeit protestierten,

gab vielen Menschen Hoffnung. Mit

Blick auf die damaligen Forderungen

fragt der Weltgebetstag nach der heutigen

Situation und nimmt dabei vor allem

die Lebensumstände ägyptischer Frauen

in den Blick. Mit den Kollekten der Gottesdienste

werden u.a. zwei ägyptischen

Partnerorganisationen unterstützt, die

sich für Mädchenbildung und die Mitbestimmung

von Frauen einsetzen.

In Huchting hat sich eine Gruppe von

katholischen und evangelischen Frauen

zusammengefunden, damit die Stimmen

der engagierten Ägypterinnen auch bei

uns zu hören sind.

Alle Interessierten (Frauen und Männer)

sind herzlich eingeladen, am 7. März

um 18.00 in die St. Georgs-Gemeinde zu

kommen.

Pastorin Nicole Steinbächer (im Namen

des ökumen.Vorbereitungsteams)

Ostern in

unseren

Gemeinden

Ostern ist das wichtigste Fest der

Christenheit. Gefeiert wird die

Auferweckung Jesu von den Toten,

der Sieg des Lebens über die Mächte

des Todes.

Auch 2014 laden wir deshalb in unseren

Kooperationsgemeinden in Huchting

und Grolland zu einer Vielfalt an Gottesdiensten

ein:

Zunächst wird mit zwei besonderen

Gottesdiensten das Leiden und Sterben

Jesu in den Blick genommen.

Am Gründonnerstag, 17. April, feiern

wir um 18.00 Uhr gemeinsam Abendmahl

in der St.-Lukas-Gemeinde.

Am Karfreitag, 18. April, sind Sie

um 10.00 Uhr zum Gottesdienst in die

St. Georgs-Gemeinde eingeladen.

Am Ostersonntag kann die Auferstehung

Jesu in drei ganz unterschiedlichen

Gottesdiensten gefeiert werden.

In der St. Georgs-Gemeinde findet um

6.00 Uhr die Feier der Osternacht statt,

in der der Übergang von der Nacht zum

Morgen, vom Tod zum Leben, mit allen

Sinnen erlebt werden kann. Der Gottesdienst

wird von Pastorin Steinbächer,

Kantorin Manuela Buchholz, dem Gospelchor

„con voice“ und einem Team von

Ehrenamtlichen gestaltet. Im Anschluss

an den Gottesdienst sind alle zu einem

gemeinsamen Frühstück im kleinen Gemeindehaus

eingeladen.

Wer nicht so früh aufstehen möchte

und lieber um 10.00 Uhr einen festlichen

Gottesdienst am Ostermorgen besuchen

möchte, ist in der Dietrich-Bonhoeffer-

Gemeinde richtig. Hier können Sie mit

Pastor Thun die Auferstehung Jesu feiern

und sich bereits vorher ab 9.00 Uhr mit

einem gemeinsamen Frühstück (Anmeldung

im Büro erbeten) stärken.

Die St.-Lukas-Gemeinde bietet um

11.00 Uhr einen bunten Gottesdienst für

Kurze und Lange an, den Pastor Hamelmann

und Diakon Volker Austein vorbereitet

haben. Der Ostertag beginnt auch

in St. Lukas mit einem Osterfrühstück,

um 9.30 Uhr (Anmeldung im Büro erbeten).

Pastorin Nicole Steinbächer


Dies & Das

50 Jahre Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde

Liebe Leserinnen und Leser,

knapp 50 Jahre ist es her, dass die

Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde gegründet

worden ist, damals noch mit dem

schlichten Namen „Gemeinde an der

Varreler Bäke“. Und so schlicht wie

der Name sind auch die Anfänge gewesen:

Zuerst traf man sich in einer kleinen

Holzkirche zum Gottesdienst. Büro,

Pfarr- und Kantorenwohnung wurden

angemietet.

Huchting expandierte in den 60iger

Jahren - besonders zur Bäke hin - und

so wurde schon bald der Ruf nach einer

eigenen Kirche laut. Man wollte architektonisch

im Kirchbau neue Akzente

setzen und nahm in dieser Zeit gern den

„neuen“ Baustoff Beton. Der Kirchraum

sollte nicht mehr nur dem Gottesdienst

vorbehalten sein. Vielmehr sollte er ein

Raum der Begegnung darstellen, in der

Klein und Groß sich tummeln dürfen. So

entstand die Idee von der bis heute so genannten

„Großen Halle“, die architektonisch

die Kindertageseinrichtung und das

Gemeindehaus miteinander verbindet.

Noch immer wird dieser Raum vielfältig

genutzt: Für Kita-Andacht, Kita-Turnen,

Chorproben, Kinder-Kleidermarkt, Matjesessen,

Gemeindefeste, Konzerte, Jugendandachten

u.v.m., und natürlich für

Gottesdienste. Um die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten,

die solch ein

Kirchraum mit sich bringt, werden wir

oft von anderen Gemeinden beneidet.

Nach dem Entwurf vom Architekten

Karsten Schröck wurde dann im Jahre

1970 der Kindergarten fertig; zunächst

ohne den später angefügten Hort- und

Bürobereich. Ein Jahr später konnten

dann auch das Gemeindezentrum

und die Kirche eingeweiht werden. In

diese Zeit fällt auch die Umbenennung

der Gemeinde in „Dietrich-Bonhoeffer-

Gemeinde“. Pastor Dietrich Bonhoeffer

hat in der Zeit des Dritten Reiches dem

Regime die Stirn gezeigt und ist 1945 für

seine Gradlinigkeit von den Nationalsozialisten

im Konzentrationslager Flossenbürg

erhängt worden. Der neue Name

steht aber auch für ein Programm: Die

Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde möchte

„Kirche für andere“ sein. Vielleicht kann

man auch sagen: eine andere Kirche.

Kirche für die Menschen vor Ort, aber

auch Kirche, die sich einmischt und ein-

setzt für die Belange gerade derer, die

es sonst schwer haben. Die am Rande

stehen. Die keine Lobby für sich beanspruchen

können, die, die unter den Verhältnissen

leiden, die Andersdenkenden

und die Kritischen.

So zog man mit viel Herzblut, guten

Ideen und Idealen in die neuen Räume

ein, engagierte sich hart – und schoss

dabei leider zunehmend über das Ziel

hinaus. Als es dann hieß, dass der Gottesdienst

abgeschafft werden sollte, ging

das für viele zu weit.

Zwar hatte der damalige Pastor Schiesches

eine Alternative geschaffen: Statt

am Sonntagmorgen zur gewohnten Uhrzeit

traf man sich zum Gespräch „beim

Bierchen“ am späten Nachmittag. Aber

die Spaltung der Gemeinde war nicht

mehr aufzuhalten und eine segensreiche

Gemeindearbeit nicht mehr möglich.

So musste ein Neuanfang her. Es gab

eine Zeit der Vertretungen, bis das Pfarramt

dann 1975 endlich wieder dauerhaft

mit dem neuen Pastor Wulf-Traugott

Kruse besetzt werden konnte. Mit viel

Engagement gelang es Pastor Kruse und

seinem Team, die Gemeinde wieder aufzubauen.

Und nicht nur das: Sie machte sich für

die Integration stark, und war die erste,

die diese dann unter fachkundiger Begleitung

in ihrer Kindertageseinrichtung

einführte. Und auch sonst mischte sich

die Gemeinde immer wieder in aktuelle

Themen der Politik, der Gesellschaft

oder des Stadtteils ein. Riesige Konfirmandenjahrgänge

wurden bewältigt –

noch heute sind die meisten ausgestellt

in unserem Foyer und wecken alte Erinnerungen.

Früh wurde ein Förderverein gegründet,

um die Arbeit in einem nicht gerade

reichen Stadtteil zu stützen. So konnte

dann auch der ehemalige Bastelraum

mit Hilfe des Fördervereins zum Café

umgebaut werden, das im Jahre 1998

eingeweiht wurde. Dann rollte die erste

Sparwelle auf uns zu und die Bremische

Evangelische Kirche trennte sich von

den Gemeindeschwestern; Pflegedienste

sprossen aus dem Boden. Eine von zwei

Diakoninnen-Stellen musste gekürzt

werden; die Jugenddiakonin ging.

Als dann die sehr aktive Küsterin in

den Ruhestand ging, wurde ihre Stelle

gleich um zwei Drittel gekürzt. Und im

Sommer des Jahres 1999 ging dann auch

nach 25-jähriger Tätigkeit Pastor Kruse

in den Ruhestand.

Es folgte Pastor Ingo Thun, der nun

mit seiner Familie in das Pfarrhaus einzog.

Es sollte ein junger Pfarrer sein,

einer, der die Jugendarbeit wieder aufbauen

sollte. Und obwohl die Gemeinde

ihn sehr gut aufnahm, war der Anfang

nicht leicht.

Es gab eine Gemeindeberatung, um

neue Ziele zu setzen und Leitungsstrukturen

neu zu gestalten. Dann folgte die

zweite Sparwelle. Schon damals sollte

an der Altenkreisarbeit eingespart werden,

so genannte „Sonderpunkte“ für

Personal wurden der Gemeinde weggenommen,

die Spielkreisarbeit musste

umstrukturiert werden. Trotz der immer

knapper werdenden Ressourcen gelang

es der Gemeinde aber auch in dieser Zeit,

nicht nur die Arbeit weiter zu führen,

sondern auch neue Akzente zu setzen.

Die Jugendarbeit wurde ausgebaut, ein

Besuchsdienstkreis gegründet. Auch der

Posaunenchor wuchs langsam. Durch die

tatkräftige Mitarbeit vieler Ehrenamtlicher

und ehemaliger Hauptamtlicher

konnten nach wie vor Aktionen wie das

traditionelle Matjesessen oder der Kuchenverkauf

während der Weihnachtszeit

im Roland Center gestemmt werden.

Als dann die dritte Sparwelle auf

die Gemeinde zuzurollen drohte, wäre

es womöglich schon fast das Ende für

die Gemeinde gewesen. Gemeindearbeit

und Arbeitsplätze waren stark bedroht.

Zusammen mit 26 weiteren sog. „kleinen

Gemeinden“ arbeitete Pastor Thun in einer

Koalition gegen die seiner Meinung

nach überzogenen Sparpläne. Durch die

Treffen wurde Kompetenz und Kraft

gewonnen und es gelang, einen Kompromiss

auszuhandeln, der den mittleren

und kleineren Gemeinden zumindest

eine Überlebenschance brachte. Nach einem

Hearing in der Bonhoeffergemeinde

war der Kompromiss dann spruchreif

und wurde im Kirchentag beschlossen.

Damit war ein erster Schritt getan,

doch dieser allein reichte nicht. Wenn

Gemeinden kooperierten oder fusionierten,

wurde das mit Personalpunkten belohnt.

Es begann die Zeit langer und eingehender

Verhandlungen in insgesamt

sieben Arbeitsgruppen. Es wurden alle

3


Dies & Das

Fragen und Bereiche ausgelotet und

2005 konnte dann erfolgreich die Kooperation

mit den Gemeinden St.-Lukas und

St. Georg gegründet werden.

Die Arbeitsbereiche mussten verdichtet

werden: ein gemeinsames Büro,

Zusammenarbeit in der Kinder- und Jugendarbeit

sowie in pastoraler Hinsicht.

Wo es in unserer Gemeinde früher zeitweise

zwei Diakoninnen gab, war es

fortan nur noch eine halbe Stelle. Auch

die Pfarrstelle wurde zeitweise um ein

Viertel gekürzt.

Es ist eine große Leistung aller Mitarbeitenden,

wenn es gelingt, solch massive

Kürzungen weitgehend aufzufangen.

Nur: Das fällt kaum auf.

Immerhin: Die Dietrich-Bonhoeffer-

Gemeinde wurde zum Jugendstandort

innerhalb der Kooperation und zusammen

mit den Nachbargemeinden konnten

schon sehr viele gemeinsame Aktionen

umgesetzt werden. Die bestehenden

Mitarbeitenden konnten - mit besagten

Abstrichen - behalten werden und die

Gemeinde hält nach wie vor noch immer

ein breites Programm für Jung und Alt

bereit.

Auch die Architektur der Kooperationsarbeit

hat sich als sehr stabil erwiesen.

Wir arbeiten sehr konstruktiv zusammen

und das macht einfach Freude! Der Kooperationsgemeindebrief

„Gemeinsam“

ist einer der besten Bremens. Es gibt

viele schöne Gottesdienste, und weil die

Gottesdienste der anderen Gemeinden

jetzt mit im Blick sind, ist das Angebot

sogar vielfältiger geworden. 2012 kam

dann die Jugendprojektstelle „Die Ecke“

als aufsuchende Sozialarbeit hinzu.

Seit 50 Jahren sind wir nun für Sie da

– feiern Gottesdienste und betreuen Kinder,

Jugendliche, Erwachsene und Senioren.

Die Nähe zu den Menschen vor Ort

ist uns stets wichtig gewesen. Wir beten

für den Stadtteil und die Welt und setzen

uns dafür ein. Und wir bleiben Rufer des

Evangeliums. Vielen Dank allen, die uns

dabei bis heute geholfen und immer wieder

gut unterstützt haben – es waren sehr,

sehr viele! Gerade darum wollen wir unseren

Dank auch feiern. Feiern Sie mit

uns!

Am 25. Mai 2014.

50 Jahre Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde

Gemeindejubiläum und Fest

Am 19. März 1964 wurde die

Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde

gegründet. Damals hieß sie noch:

„Gemeinde an der Varreler Bäke“. Die

Gemeinde hat eine bewegte Geschichte

hinter sich, sie hat aber auch ständig bewegt.

Ihre Präambel ist bis heute Grundsatz

und Richtschnur für das Handeln der

Gemeindearbeit geblieben. Darin heißt

es unter anderem:

„Die Gemeinde verantwortet ihr Handeln

vor Gott. Ziel der Gemeindearbeit

ist, Menschen zu bewegen, ihr Leben im

Glauben an Gott zu führen und vor ihm

zu verantworten. ... Das Handeln der Gemeinde

orientiert sich an den Problemen

der Menschen und versucht, die Fragen

der Zeit zu durchleuchten, die Nöte und

Zwänge der Menschen zu verstehen und

an ihrer Bewältigung mitzuwirken. Die

Verkündigung und die Mahnung zur Versöhnung,

zum Frieden und zur Gerechtigkeit

sind hierbei eine Hauptaufgabe.

- Grund und Mitte allen Handelns der

Gemeinde ist die Auseinandersetzung

mit dem Zeugnis des Wortes der Hl.

Schrift, wie sie im Gottesdienst stattfindet.

... Die gesamte Gemeindearbeit geht

vom Worte Gottes aus und wird vor ihm

allein verantwortet.“

Wir wollen unser 50-jähriges Jubiläum

festlich und fröhlich mit Ihnen feiern.

Darum merken Sie sich schon mal diesen

Termin unbedingt im Kalender vor: 25.

Mai 2014. Wir beginnen mit einem Festgottesdienst

mit Chor um 10.00 Uhr. Anschließend

gibt es ein Grillfest im Garten

der Gemeinde mit diversen Aktivitäten

- und natürlich wird es auch Angebote

für die Kinder geben: „...damit Ihr Euch

nicht langweilt, während die Erwachsenen

Musik hören oder schnacken...“ Der

Posaunenchor wird spielen und die Kita

samt Spielplatz geöffnet sein. Auch unsere

Jugendlichen aus der Jugendarbeit

wollen etwas anbieten.

Zum Rahmen des Festprogramms gehört

auch ein theologischer Abend am

Donnerstag, den 22. Mai um 19.00 Uhr

in der kleinen Halle über „Das Wunder

des Christentums“. Pastor Ingo Thun

gibt einen geschichtlichen Überblick

von den Ereignissen der christlichen Urgeschichte

bis hin zur heutigen religiösen

Erscheinungswelt im Vergleich. Wer

auf der Suche ist und dabei vielleicht

schon manche Enttäuschung erlebt hat

oder wer einfach interessiert ist, mehr

über das Wesen und das Geheimnis des

Christentums zu erfahren, der wird an

diesem Abend hoffentlich einmal nicht

enttäuscht werden und Erstaunliches zu

Hören bekommen.

Herzliche Einladung also zum Jubiläumsfest:

22. Mai 19.00 Uhr: „Das Wunder des

Christentums“

25. Mai 10.00 Uhr Festgottesdienst

mit anschließendem buntem Gemeindefest

für „Groß und Klein“

Pastor Ingo Thun

Es grüßen Sie und Euch herzlich,

Ihr Pastor Thun und

alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

4


Dies & Das

50 Jahre St.-Lukas-Kirche in Grolland

Dieses Jahr gibt es etwas ganz

besonderes zu feiern für unsere

Gemeinde: Unsere Kirche wird

50 Jahre alt! Am 29. März 1964, dem

Ostersonntag, wurde sie eingeweiht.

Sie wurde „weithin als architektonisches

Meisterwerk beachtet“, wie Claus

Heitmann in seinem Buch über die Bremer

Gemeinden „Von Abraham bis Zion“

schreibt. Was ist eigentlich das Besondere

an unserer Kirche?

Die Planung fiel noch in die

Zeit des ersten Grollander Pastors

Armin Fligge: Die Gemeinde

Grolland beauftragte den in

Bremen weithin bekannten Architekten

Carsten Schröck mit

der Planung und dem Bau der

Kirche. Dabei galt es, manches

zu beachten: Zuerst einmal kann

der sumpfige Grollander Boden

ein schweres Gebäude kaum

tragen. Die Kirche musste also

verhältnismäßig leicht sein, um

gebaut werden zu können.

Zusammen mit dem bekannten Architekten

Frei Otto entwickelte Schröck

seinen Aufsehen erregenden und schon

im Vorfeld für Diskussionen sorgenden

Entwurf: Die St.-Lukas-Kirche ist weltweit

das erste Gebäude, das eine Stahlnetzkonstruktion

ist.

Der Grundriss der Kirche ist eine

Ellipse, hat also die Form eines gestauchten

Kreises. In die Ecken sind zwei

Holzträger, die Binder genannt werden,

gespannt. Über die Binder ist ein Netz

eingehängt, das die Decke bildet und

das auch das Kupferdach trägt. An den

beiden Seiten sind zwei weitere Netze

zwischen die blechverkleideten Holzbinder

und das ellipsenförmige Betonfundament

eingespannt. Die Holzwände

und das Dach sind nicht tragend in der

Konstruktion, sondern einfach an- und

aufgesetzt. Allein die klug berechneten

Zugkräfte der Stahlseile tragen zusammen

mit den Bindern und dem Betonfundament

die Kirche.

Mir wurde von verschiedenen Seiten

erzählt, dass es damals unmöglich war,

die Statik des Gebäudes dieser Kirche zu

berechnen! Planung und Entwurf waren

nur möglich, weil Carsten Schröck und

Frei Otto kleinere Modelle bauten, in

denen die Statik weniger berechnet als

ausprobiert wurde.

So entstand der Entwurf der St. Lukas-Kirche:

Im den ersten Entwürfen

war noch keine Empore für die Orgel

vorgesehen. In den sechziger Jahren

dachte man wohl, dass doch in einer modernen

Kirche ein Klavier genüge. Außerdem

war ursprünglich auch nicht an

Glocken gedacht – aber am Ende bestand

die Gemeinde zum Glück auf Orgel und

Glocken.

Heute kommen immer wieder Studenten

und Architekten zu uns, manchmal

von weit her, um das Gebäude selber in

Augenschein zu nehmen. Sogar ganze

Seminare sind in der Architektur dieser

Kirche gewidmet, wie ich erfahren habe.

Insofern war es mehr als berechtigt, dass

dieses einmalige Gebäude 1994 unter

Denkmalschutz gestellt wurde.

Erstaunlich ist auch das andere Gottesdienstgefühl

in dieser Kirche: Man

sitzt wie im Kreis und ist wie mitten drin

im Gottesdienstgeschehen. Außerdem

ist unser Kirchenraum großzügig gestaltet:

Weit über 400 Menschen finden

Platz in der Kirche. Und vorne kann ein

Sinfonieorchester spielen, eine Theateraufführung

stattfinden oder die gesamte

Gottesdienstgemeinde gleichzeitig beim

Abendmahl stehen. Man kann mit Fug

und Recht sagen, dass die Gemeinde und

auch weite Teile Grollands und übrigens

auch die Bauabteilung der Bremischen

Evangelischen Kirche stolz auf diese

Kirche ist.

Aber nicht nur das Gebäude ist etwas

Besonderes. Wer die Kirche tagsüber

betritt, wird erstaunt sein, wie schön die

Kirchenfenster sind: Heute sind uns in

Lukas diese Fenster mindestens genauso

wichtig wie die besondere Konstruktion

unserer Kirche. Der Worpsweder Erhart

Mitzlaff schuf sie, dem wir in Bremen

ja viele Kirchenfenster zu verdanken haben.

Aber hier hat er die Fenster weniger

abstrakt, sondern sehr figürlich und

anschaulich gestaltet: Die Fenster zeigen

Bilder aus dem (wie sollte es anders sein)

Lukas-Evangelium und aus den Büchern

Mose.

Und diese Fenster sind erstaunlich:

Die Weihnachtsgeschichte sieht man in

einer Baumkrone; Füchse, Vögel,

Hund; Ochse und Esel und

eine Schlange sind zu sehen; die

Pfingstgeschichte trifft auf die

Geschichte des Turmbaus zu Babel

– wer die Fenster betrachtet,

kann auch einen Gottesdienst mit

Gewinn besuchen, wenn der Pastor

einmal langweilig sein sollte

(was aber eigentlich so gut wie

nie vorkommt).

Außerdem können schon

Kinder mit den Kirchenfenstern

etwas anfangen. In einer Konfirmandenstunde

erklärten unlängst

die meisten, dass ihnen in der Kirche die

Fenster am besten gefallen.

Am Sonntag, dem 30. März, um

16.00 Uhr wollen wir das Jubiläum dieser

Kirche in einem Festgottesdienst und

anschließendem Empfang feiern und

ebenfalls daran denken, dass die St.-Lukas-Gemeinde

selber in diesem Jahr auch

60 Jahre alt wird. Unsere Nachbarn und

Kooperationspartner, die St. Georgs- und

Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde werden

dieses Datum natürlich mitfeiern. Wir

freuen uns auch besonders, dass die Präsidentin

der Bremischen Evangelischen

Kirche, Frau Edda Bosse, anwesend sein

wird. Und natürlich freuen wir uns überhaupt

auf zahlreiche Ehrengäste, die mit

der Geschichte der Gemeinde und der

Kirche zu tun haben. Auch Sie sind herzlich

eingeladen!

Außerdem wollen wir Ende Mai noch

zu einem Abend einladen, in dem Fachleute

etwas zur Kirche und ihrer Konstruktion

erzählen werden. Auch der Posaunenchor

und der Umweltkreis werden

in diesem Jahr noch Veranstaltungen zu

unserem doppelten Jubiläum durchführen

– die Termine stehen noch nicht allefest,

aber wir halten Sie auf dem Laufenden.

Pastor Jürgen Hamelmann

5


Dies & Das

Herzlichen Dank für Ihre Spende!

Wir hatten wie gewohnt in der

letzten Ausgabe von „Gemeinsam“

- der Weihnachtsausgabe

- abermals einen Spendenaufruf gestartet

und Überweisungsträger in die Ausgabe

gelegt. Sehr viele sind unserer höflichen

Bitte gefolgt und dafür möchten wir uns

bei Ihnen aufs Herzlichste im Namen

aller drei Kooperationsgemeinden bedanken.

Wir setzen uns mit viel Herzblut

und Engagement für die Botschaft Gottes

Konfirmationen in der

Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde

am Sonntag, 27. April 2014,

10.00 Uhr

David Aksoy

Alina Bitter

Christian Braun

Franziska Braun

Marina Busemann

Daria Dähn

Steven Hawranke

Dirk Hieckmann

Evelyn Ipgefer

Jennifer Kleinschmidt

Alexander Knauer

Pierre René Lang

Justin Lehmann

Yvonne Moke

Karoline Pister

Alexandra Streeb

Sabrina Tobias

Chantal Milena Wotzlaw

am Sonntag, 4. Mai 2014,

10.00 Uhr

Sophia Lähne

Daniel Lefers

Pascal Lefers

Alena Müller

Yoschua Nustede

Nick van Persie

Jessica Schmock

Yasmin Shahin

Veronika Stadler

Tammo Steffens

6

und für die uns anvertrauten Menschen

ein. Dieses Engagement prägt unser tägliches

Zusammenleben und wirkt natürlich

auch in unsere Stadtteile hinein. Mit

Hilfe Ihrer Gabe können wir das auch

weiterhin tun. Also nochmals: vielen

herzlichen Dank – und Gottes Segen!

Konfirmationen in den Gemeinden

Konfirmationen

in St. Georg

am Sonntag, dem 18. Mai 2014,

10.00 Uhr

Jennifer Balles

Daniel Barche

Despina Celina Berg

Romina Magdalena Bernitt

Marie Bliemeister

Sophie Bliemeister

Sophie Darnehl

Martin Fröhling

Nicolas Hüsing

Tobias Heinrich Jähnke

Marcella Sophie Meyer

Svenja Meyer

Svenja Pergande

Hannah Zoe Seeger

Birger Wolff

Pastor Ingo Thun

Konfirmationen

in St.-Lukas

am Sonntag, dem 11. Mai 2014,

10.00 Uhr

Hanna Bederke

Pia Sophie Beuter

Marcel Duczek

Kaja Gietzel

Sebastian Görs

Lukas Hinz

Simon Hinz

Anna Maria W. Kleine-Boymann

Ann-Katrin Körner

Leander Heiner Mersch

Jannik Nitzboy

Daniela Scheling

Henrik Scholter

Tom Luca Spradau

Ole Voigt

Mozart-Messe

in St. Georg

Am Freitag, dem 28. März 2014,

haben wir ein besonderes Konzert

in der St. Georgs-Kirche:

Um 20 Uhr werden die Kantoreien der

Christuskirche Woltmershausen und der

St. Georgs-Gemeinde – unterstützt von

Solisten und einem Instrumentalensemble

– die „Missa brevis“ in D-Dur (KV

194) von Wolfgang Amadeus Mozart

aufführen.

Eine Messe besteht aus den liturgischen

Stücken eines Gottesdienstes wie

Kyrie, Gloria (Ehr sei dem Vater) usw.

Die „Missa brevis“ (kurze Messe) in D-

Dur ist im Sommer 1774 entstanden, da

war Mozart gerade mal 18 Jahre alt und

hatte schon mehrere Reisen durch Europa

und eine schwere Pockenerkrankung

hinter sich. Die Messe war für den Domchor

seiner Heimatstadt Salzburg bestimmt

und wurde ein so beliebtes Werk,

das sie 1794 als erste aller Mozartschen

Messen im Druck erschien.

Bei unserem Konzert wird noch der

gemeinsame Flötenkreis der Christuskirche

Woltmershausen und der St. Georgs-

Gemeinde mitwirken.

Leitung, Flöte und Alt: Manuela

Buchholz

Der Eintritt ist frei.

Manuela Buchholz

Orgel-Gottesdienst

am 11. Mai

Die dringend reparaturbedürftige

St. Georgs-Orgel ist im Moment

in den Händen der Orgelbauer,

die Anfang April ihre Arbeit abschließen

werden.

So wollen wir einen fröhlichen Gottesdienst

am 11. Mai 2014 um 10.00 Uhr

in unserer St. Georgs-Kirche feiern, um

„DANKE“ all denen zu sagen, die dieses

mit ihrer Spende erst möglich gemacht

haben.

Die Orgel soll an diesem Tag im

Mittelpunkt stehen und sich neu als

„Königin der Instrumente“ präsentieren.

Den Gottesdienst hält Pastorin Nicole

Steinbächer, die Orgel spielt Kantorin

Manuela Buchholz.

Manuela Buchholz


Dies & Das

„Die Tiere, die Kirche und wir“

Liebe Leserin, lieber Leser,

„mögen Sie Tiere?“ „Was für eine Frage“,

werden Sie sagen, „aber natürlich!“

Ja, viele Menschen haben Haustiere, für

die sie sorgen, die sie lieben und die sie

betrauern, wenn sie sterben. Und Tierfilme,

-serien, -bücher sowie Zoobesuche

sind sehr beliebt. Aber diese Tierliebe

bezieht nicht alle Tiere mit ein: Hunde

und Katzen sind liebenswert, Schweine

hingegen sind es eher nicht, obwohl die

Ferkelchen doch so süß sind! Schweine,

Puten, Hühner haben keinen Wert an

sich, und man sieht dem Schnitzel auf

dem Teller auch nicht mehr an, dass es

einmal Teil eines lebendigen, fühlenden

Wesens war. Dabei gibt es viele Ähnlichkeiten

zwischen Mensch und Tier. Wir

teilen viele Empfindungen mit ihnen:

Freude, Liebe, Schmerz, Trauer, Hunger

und Durst.

Der Theologe Eugen Drewermann

nennt Tiere ‚unsere älteren Schwestern

und Brüder‘. Wenn man die Bibel bemüht,

bekommt der Mensch zwar einen

Herrschaftsauftrag: „Macht euch die Erde

untertan“ (Genesis 1/28), damit wird ihm

aber gleichzeitig Verantwortung übertragen:

Er soll die Schöpfung beschützen

und bewahren, Hüter der Erde und aller

Bewohner sein. Durch Fortschritt, Technisierung

und Globalisierung wurde dieser

Auftrag im Laufe der Jahrhunderte

verwässert. Was machbar ist, wird heute

gemacht. Die Eingriffe des Menschen in

die ihm anvertraute Erde haben schwere

Folgen. Auch die Tiere wurden Opfer

dieses Fortschrittdenkens. Im Tierschutzgesetz

von 1986 wird die Verantwortung

des Menschen für das Mitgeschöpf Tier,

für sein Leben und Wohlbefinden festgeschrieben.

Es heißt in §1: „Niemand darf

einem Tier ohne vernünftigen Grund

Leiden oder Schäden zufügen.“

Die Zustände in der industriellen

Massentierhaltung zeigen ein anderes

Bild. Die sogenannten Nutztiere haben

nur eine einzige Existenzberechtigung:

Sie sollen so schnell wie möglich das

gewünschte Schlachtgewicht erreichen.

Ihr kurzes Leben ist mit Leid und Stress

verbunden: Tierkinder werden für diese

Haltungsbedingungen verstümmelt,

Millionen männlicher Küken werden

gleich nach dem Schlüpfen vergast oder

geschreddert - sie sind nicht mehr zu

verwenden. Ohne massiven Medikamenteneinsatz

ist dies Tierhaltung nicht

möglich. Wenn Epedimien auftreten wie

BSE, Schweine- oder Vogelgrippe, Maulund

Klauenseuche werden Tausende von

Tieren getötet, auch vorsorglich, oft gesunde.

Ständig werden neue Mastanlagen

und Schlachthöfe gebaut. In Wietze

bei Celle werden demnächst pro Tag

ca. 430.000 Hühner geschlachtet. Und

die Agrarindustrie plant in Deutschland

weitere Stellplätze für bis zu 38 Millionen

Hühner. All das wird mit Millarden

Steuergeldern von der EU gefördert. Die

Konzentration auf wenige, riesige Unternehmen

nimmt zu. Sie bestimmen die

Preise. Kleinere Betriebe können diesem

Kostendruck nicht standhalten. Täglich

geben Bauernhöfe auf. Die Folgen dieser

Industrie für die Menschen und die Umwelt

sind nicht absehbar. Aber Fleisch ist

billig und soll noch billiger werden. Tierquälerei

wird in Kauf genommen.Diese

Tierhaltung lässt jeglichen Anstand und

Respekt vor unseren Mitgeschöpfen vermissen.

Um so mehr brauchen sie unseren

Protest, unser Mitgefühl, unseren

Schutz. Denn Tiere haben keine Lobby!

Noch immer gibt es keine Klagemöglichkeiten

für Tierschutzverbände! Der

Tierschutz wurde 2002 als Staatsziel ins

Grundgesetz aufgenommen. Verbessert

hat sich seitdem wenig bis nichts. Die

Poltik schafft kaum Gesetzesänderungen

zugunsten der Tiere. Und wenn, dann

gibt es jahrelange Übergangsfristen und

immer wieder Ausnahmeregelungen.

Eine Agrarwende mit mehr Tierschutz

ist politisch nicht gewollt und in weite

Ferne gerückt. Und für die mächtigen

Bauernverbände gibt es überhaupt keine

Notwendigkeit, etwas zu verändern.

Die Aussichten sind düster.

Aber Hoffnung muss bleiben!

Hoffnung machen der Protest und der

Widerstand gegen die Agrarindustrie.

Unter dem Motto „Wir haben Agrarindustrie

satt“ demonstrierten viele letztes

Jahr vor dem Schlachthof in Wietze und

im Januar vor Beginn der „Grünen Woche“

in Berlin.Sie protestieren gegen die

Massenställe, das Höfesterben, gentechnisch

veränderte Futtermittel, Monokulturen,

und für eine für Mensch, Natur

und Tier gerechte und verantwortungsvolle

Agrarpolitik.

Die Kirchen müssen Hoffnungsträger

sein!

Jahrhundertelang ging es der Kirche

nur um den Menschen, sein Heil, seine

Erlösung. Diese Denkweise hat sich nur

allmählich verändert. Seit 1980 gab es

aus den einzelnen Landeskirchen eine

Reihe von Stellungnahmen und Denkschriften

zum verantwortlichen Umgang

mit den Tieren. Die Mitgeschöpflichkeit

wurde anerkannt, Gerechtigkeit für die

Tiere eingefordert und ihr Eigenwert

hervorgehoben, den sie unabhängig vom

Nutzen für die Menschen haben. Seit

2003 gibt es allerdings keine offiziellen

Stellungnahmen zu diesem Thema mehr.

Warum schweigt die Kirche? Die

Schöpfung bewahren, Gerechtigkeit

und Frieden sind doch ihre zentralen

Anliegen!

Kirche muss sich einmischen. Sie muss

das Unrecht, das unseren Mitgeschöpfen

angetan wird, deutlich benennen und

konkrete Veränderungen fordern. In den

Gemeinden sollte eine Tierethikdebatte

beginnen.

An der Basis gibt es Veränderungen.

Auf Kirchentagen gibt es Vorträge und

Diskussionen zu Tierschutz und Tiergerechtigkeit.

In einzelnen Gemeinden

tut sich etwas. In unserer St.-Lukas-

Gemeinde z.B. gibt es einen Beschluss,

dass zu bestimmten Anlässen vegetarisch

verpflegt und Fleisch nur aus artgerechter

Haltung angeboten wird.

Aber wir alle als Verbraucher können

viel tun. Mit unserem Einkauf nehmen

wir Verantwortung auf uns für das, was

den Tieren angetan wird. Es ist so widersprüchlich:

Ein Großteil der Menschen

lehnt die tierquälerische Massentierhaltung

ab, dennoch wollen die meisten täglich

Fleisch und Wurst essen. Und im Supermarkt

wird zu Billigfleisch gegriffen.

„Tierschutz im Einkaufskorb“ heißt eine

Ermunterung des Deutschen Tierschutzbundes

zu einem veränderten Konsumverhalten,

auch einmal zum Verzicht.

Eindrücklich sagt es Eugen Drewermann

in einem von ihm verfassten

VATERUNSER:

Verbiete uns Herr

das tägliche Fleisch !

Unser täglich Brot gib uns heute.

Brigitte Fischer

7


Dies & Das

Jugendandachten


tun der Seele gut und

machen Spaß!

In einem anderen Rahmen als beim

herkömmlichen Gottesdienst treffen

wir uns in der großen Halle des

Jugendstandorts in der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde.

Die Andachten werden von Pastor

Ingo Thun mit Jugendlichen und anderen

ehren- oder hauptamtlichen Teamern

durchgeführt und dauern etwa 45 Minuten.

Eingeladen sind alle Jugendlichen –

für die Konfirmandinnen und Konfirmanden

gibt es eine Unterschrift in ihr Heft.

Wir wollen Gottes Nähe feiern, singen,

andenken, erzählen, Aktionen durchführen

und natürlich beten. Ganz wichtig:

in jeder Jugendandacht erhält jede/r die

Möglichkeit, eine oder mehrere Kerzen

an unserem Kerzenbaum zu entzünden –

und dies mit einem guten Wunsch oder

mit liebendem Gedenken an jemanden,

der nicht mehr da ist, zu verbinden.

Die Andachten tun der Seele gut, fördern

die Gemeinschaft, den Glauben und

machen auch noch Spaß!

Die nächsten Andachten könnt Ihr

besuchen jeweils freitags in der Dietr.-

Bonhoeffer-Gemeinde um 19.00 Uhr:

14. März Birte Lemhuis

16. Mai Jürgen Hamelmann

13. Juni Ingo Thun

25. Juli Bald sind Ferien!

Mit herzlichem Gruß,

Ingo Thun und Team

8


Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde

Aktuelles

Einladung

zur Vollversammlung

Die Vollversammlung bietet die

Möglichkeit der Information

über die Belange der Gemeinde

und sie wählt die Gemeindevertreter/innen,

aus deren Mitte wiederum der Vorstand

gewählt wird.

Jedes ständige Gemeindeglied über 18

Jahre und jede/r konfirmierte Jugendliche

über 14 Jahre darf die Wahl ausüben.

Im Jahr 2014 stehen zwar keine Wahlen

zur Gemeindevertretung an, aber unsere

Gemeindeordnung brauchte dringend

eine Überarbeitung und muss nun von

der Vollversammlung verabschiedet

werden. Darüber hinaus gibt es wie immer

Interessantes aus der Gemeinde zu

hören. Trends, Themen und Entwicklungen

geben Einblick in die Aufgaben

- auch für unseren Stadtteil - sowie in die

pädagogischen Herausforderungen in

unserer Kita.

Die Vollversammlung ist Bestandteil

unserer Gemeindeverfassung und wichtiges

Element zur Beteiligung der Gemeindeglieder

am Geschehen. Es wäre

darum besonders schön und wichtig,

wenn Sie sich die Zeit nehmen könnten

und Sie mit dabei wären!

Sonntag, 11. Mai 10.00 Uhr

Tagesordnung:

1. Gottesdienstliche Andacht:

Pastor Ingo Thun

2. Begrüßung

3. Bericht aus der Gemeinde

4. Rechnungsbericht der Schatzmeisterin

5. Bericht aus dem Kindergarten

6. Änderung unserer Gemeindeordnung

- Erklärung einzelner Punkte

und Abstimmung

7. Wahlen der Rechnungsprüfer

8. Verschiedenes

Pastor Ingo Thun

Sollte die Vollversammlung nicht

beschlussfähig sein, wird eine zweite

Vollversammlung um 11.00 Uhr mit der

selben Tagesordnung (ohne Andacht)

einberufen, die auf jeden Fall beschlussfähig

ist.

Altenkreis oder

Donnerstagstreff

Jeden Donnerstag von 14.30 bis 16.30

Uhr treffen sich ältere Damen zum

Altenkreis mit Frau Schneewind und

Frau Schwamm. Wir beginnen mit einer

kleinen Andacht und anschließend gibt

es Kaffee und Kuchen.

Am 1. Donnerstag im Monat leitet

Pastor Thun den Kreis als Donnerstagstreff.

Alle 3 Monate machen wir einen

kleinen Ausflug in die Umgebung und

zweimal im Jahr fahren wir weiter weg.

Nach dem Kaffee diskutieren wir über

das Tagesgeschehen, spielen Gesellschaftsspiele,

bekommen Besuch oder

behandeln ein Thema.

Wir, das sind zur Zeit 12 Damen zwischen

70 und 95 Jahren, mutige Männer

würden wir gerne integrieren. Als nächstes

steht unser Kohlessen auf dem Programm,

dann gibt es einen Ausflug nach

Delmenhorst und im Mai eine Fahrt ins

Blaue. Bei uns ist immer was los und wir

freuen uns auf neue Gesichter.

Diakonin Silke Schneewind

Osterfrühstück

in der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde

Wir laden alle zum gemeinsamen

Osterfrühstück herzlich ein.

Bitte unter 58 27 36 anmelden.

Wenn wir nicht erreichbar sind, sprechen

Sie bitt auf den Anrufbeantworter.

Um 9.00 Uhr beginnen wir mit dem

Frühstück und um 10.00 Uhr ist dann der

Ostergottesdienst in der Kirche.

Diakonin Silke Schneewind

Vorankündigung:

Matjesessen

Der Förderverein der Dietrich-

Bonhoeffer-Gemeinde lädt ein

zum traditionellen Matjesessen

am Freitag, 27. Juni um 19.30 Uhr.

Bitte schon mal vormerken. Nähere

Informationen finden Sie dann in der

nächsten Ausgabe von „Gemeinsam“.

Pastor Ingo Thun

Polyneuropathie-

Gesprächskreis

(Selbsthilfegruppe)

Wir treffen uns in den Räumen

der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde

Huchting, Luxemburger

Straße 29, Ecke Heinrich Plett Allee.

Jeden 2. Montag im Monat von 15.30

bis 17.00 Uhr treffen wir uns zu Informationsgesprächen

bei einer Tasse Tee oder

Kaffee. Betroffene tauschen ihre Erfahrungen

mit der chronischen Krankheit

aus und suchen nach Möglichkeiten, um

so gut wie möglich auszukommen.

Parkplätze gibt es genügend vor der

Gemeinde. Bitte benutzen Sie den Seiteneingang.

Der Haupteingang kann für

Rollstuhlfahrer geöffnet werden.

Diakonin Silke Schneewind

Seniorenausflug

ins Blaue

Am Donnerstag, den 15. Mai findet

von 14.00 bis 18.00 Uhr ein

Ausflug ins Blaue statt. Wir fahren

mit dem Bus in die Umgebung von

Bremen.

Dort trinken wir Kaffee oder Tee, essen

leckeren Kuchen und haben Zeit für

einen kleinen Spaziergang. Der Ausflug

kostet 17,00€ inklusive Busfahrt, Kaffee

und Kuchen.

Frau Schwamm und Frau Schneewind

nehmen die Anmeldungen entgegen,

telefonisch unter 58 27 36 oder in der

Gemeinde.

Diakonin Silke Schneewind

9


Aktuelles

Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde

Neue Konfirmandenkurse

in der Dietrich-Bonhoeffer-

Gemeinde ab Mai 2014

Liebe Jugendlichen! Liebe Eltern!

Im Mai beginnen wieder die neuen

Konfirmandenkurse in der Dietrich-

Bonhoeffer-Gemeinde. Ich möchte

Sie und Euch herzlich bitten, darüber

nachzudenken, ob das nicht etwas für

Euch bzw. Ihr Kind wäre.

Im Konfirmandenunterricht werden

viele Dinge besprochen, die oft im Alltag

„hinten herunter fallen“, die aber

im weiteren Leben eine wichtige Hilfe

sind. Ich nenne nur mal ein paar Beispiele:

Vom richtigen Umgang mit Drogen,

Alkohol und Geld. Wie wir die Schöpfung

bewahren und den anderen achten

lernen. Wo lauern Gefahren und Seelenfänger,

die das eigene Leben zerstören

können? Wie bekomme ich ein sinnvolles,

erfülltes Leben hin und wie kann mir

der christliche Glaube dabei helfen? Von

Tod, Ostern, Auferstehung und ein Leben

in Hoffnung. Vom Umgang mit Schwierigkeiten

und mit Schuld und Vergebung.

Warum Bildung unser Land reich macht

und warum woanders Menschen hungern

müssen u.v.a. mehr.

Ihr seht: Es geht um wirklich wichtige

„Unsere Konfirmandengruppe mittwochs 16.00 Uhr“

Dinge und daher sollte die Entscheidung

für oder gegen den Unterrichtsbesuch

nicht beiläufig getroffen werden.

Der Unterricht ist bei den Jugendlichen

recht beliebt und stellt eher einen

Ausgleich zur Schule denn eine zusätzliche

Belastung dar. Das wird auch daran

erkennbar, dass es keine Hausaufgaben

gibt und dass viele Jugendliche während

und nach ihrer Konfirmandenzeit gern

auch die Jugendgruppen und andere Freizeitaktivitäten

der Gemeinde besuchen.

Der Konfirmandenunterricht in der

Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde dauert

ein Jahr und endet mit der Konfirmation

im April 2015. Da mit dem 14. Lebensjahr

die Religionsmündigkeit beginnt,

solltet ihr Jugendlichen zum Zeitpunkt

der Konfirmation in etwa dieses Alter

erreicht haben. Übrigens können sich

auch Freunde mit anmelden oder einfach

mitgebracht werden. Man muss weder

getauft sein, noch müssen die Eltern

Mitglied in der Kirche sein. Ihr prüft und

müsst Euch erst zum Schluss entscheiden,

ob Ihr wirklich konfirmiert werden

wollt.

Gern stehe ich für Fragen zur Verfügung:

Tel. 57679767.

Im Büro gibt es das Anmeldeformular.

Wir freuen uns auf Ihre bzw. Eure

Anmeldung. Anmeldeschluss ist der

31. März 2014.

Mit herzlichen Gruß. Pastor Ingo Thun

Kinderkleiderund

Spielzeugflohmarkt

Am 2. März 2014 von 15.00

bis 17.00 Uhr

In allen Räumen der Dietrich-

Bonhoeffer Gemeinde, Luxemburger

Straße 29, Bremen.

Tische können im begrenzten Umfang

geliehen werden.

Tischlänge 3 m (eigener Tisch) 9,00 €

Tischlänge 3 m (Gemeindetisch) 11,00 €

Kleiderständer 1,50 €

gemieteter Kleiderständer 2,50 €

Anmeldung unter

schneewind@kirche-bremen.de oder

582736 oder 01797436054

Anzahlung:

Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde

Sparkasse Bremen

Konto 11871290, BLZ 29050101,

Kennwort KKM 2014 und Name

10


Evang. St. Georgs-Gemeinde

Aktuelles

Frauenfrühstück

Es ist soweit - St.Georg bekommt

eine neue Kindertageseinrichtung

Für mich ist jetzt das 3. Jahr angebrochen,

wo ich mit einem Team

das Frauenfrühstück leite.

Nun ist es einmal an der Zeit, mich bei

Euch für die Treue zu bedanken, natürlich

auch bei den Gästen.

Es war für mich nicht ganz so leicht,

diese Aufgabe zu übernehmen, denn es

sind ja auch noch andere Aufgaben damit

verbunden.

Wenn möglich stehen im Jahr zwei

Ausflüge auf unserem Plan. Wie zum

Beispiel der Besuch im Rhododendron-

Park, Besichtigung bei Radio Bremen

oder wir schauen in der Gemeinde einen

Film. Auch in diesem Jahr werden wir

wohl etwas unternehmen!

Zu Ostern und Weihnachten wird unser

Frühstück immer etwas festlicher ausfallen,

wir lassen es uns dann richtig gut

gehen. In der Zeit, wo wir frühstücken,

werden auch Themen durchgenommen,

welche unsere Pastorin für uns ausarbeitet.

Auch wird nur erzählt oder gesungen

sowie kleine Geschichten vorgelesen.

Ich hoffe, alle sind weiter mit dabei,

auch über neue Gäste würde ich mich

sehr freuen. Alter ist nicht wichtig, bei

uns ist jeder herzlich willkommen!

Ganz besonders möchte ich mich bei

meinem Team bedanken, welches mir

immer treu zur Seite steht.

Marion Wendt

Die Bremische Evangelische Kirche

(BEK), der Landesverband

Evangelischer Tageseinrichtungen

für Kinder und unsere Evangelische

St. Georgs-Gemeinde waren sich einig,

dass ein neues Gebäude erforderlich

ist, um die heute gültigen Standards zu

erfüllen und weiter eine gute pädagogische

und therapeutische Arbeit leisten

zu können, denn der vor Jahrzenten begonnene

Weg der Inklusion soll in dem

Neubau fortgesetzt werden.

Die 5 Kindergartengruppen werden

dann noch ergänzt durch eine Gruppe für

Kinder unter 3 Jahren.

Die Gemeinde freut sich, dass der

Kirchentag und der Kirchenausschuss

grünes Licht für einen Neubau gegeben

haben.

Die ersten vorbereitenden Arbeiten

und Planungen haben begonnen und wir

hoffen, dass im März 2014 die Grundsteinlegung

sein kann.

Die Planung erfolgt durch das Büro

KSV Schubert Krüger Vandreike,

Planung und Kommunikation GmbH

Brunnenstr. 196, 10119 Berlin

Der Entwurf war der 1. Platz bei

einem Architektenwettbewerb für den

Neubau der Kita in Oberneuland.

Da die Kita Oberneuland fertiggestellt

ist, konnten wir uns daran orientieren

und Vorstellungen und Wünsche für unseren

Neubau einbringen.

Die neue Kita entsteht auf unserem

Grundstück am Ende des Weges zum

Park Links der Weser.

Gucken kommen ist erwünscht!

Gudrun Goltz

11


Gottesdienste und Veranstaltungen

Gottesdienste

März

01.03. Samstag

02.03. Sonntag Estomibi

09.03. Sonntag Invokavit

Q 16.03. Samstag Reminiszere

Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde

März

02.03. 09.30 Uhr Kubukimo, Diakonin Schneewind

09.03. 10.00 Uhr Konfirmandentaufen, P. Thun

16.03. 10.00 Uhr gemeins. GD i. d. D.-Bonhoeffer-Gem.,

P. Thun

23.03. Sonntag Okuli

Q 30.03. Sonntag Lätare

April

Q 06.04. Sonntag Judika

Q 13.04. Sonntag Palmsonntag

Q 17.04. Donnerstag Gründonnerstag

Q 18.04. Freitag Karfreitag

20.04. Sonntag Osterfest

27.04. Sonntag Quasimodogeniti

Mai

04.05. Sonntag Miserikordias Domini

11.05. Samstag Jubilate

18.05. Sonntag Kantate

Q 25.05. Sonntag Rogate

Q 29.05. Sonntag Himmelfahrt

Juni

01.06. Samstag Exaudi

23.03. 10.00 Uhr Konfirmabendmahl, P. Thun

30.03. 16.00 Uhr gemeins. GD zum Kirchenjubiläum

(50 J. St.-Lukas-Kirche), P. Hamelmann

April

06.04. 10.00 Uhr gemeins. Familien-GD in St. Georg,

Pn. Steinbächer, Diakonin Leemhuis

13.04. 10.00 Uhr gemeins. GD i. d. D.-Bonhoeffer-Gem.,

P. Hamelmann

17.04. 18.00 Uhr Feier-Abendmahl in St. Lukas

(Gründonnerstag), P. Hamelmann

18.04. 10.00 Uhr gemeins. GD mit Abendmahl am Karfreitag

in St. Georg, Pn. Steinbächer

20.04. 10.00 Uhr GD am Ostersonntag, (P. Thun, Chor),

9.00 Uhr Frühstück

27.04. 10.00 Uhr Konfirmationen, P. Thun

Mai

04.05. 10.00 Uhr Konfirmationen, P. Thun

11.05. 10.00 Uhr Andacht, Vollversammlung

18.05. 10.00 Uhr GD mit Abendmahl, P. Thun

25.05. 10.00 Uhr GD zum Gemeindejubiläum (50 Jahre

D.-Bonhoeffer-Gem.), P. Thun und Team

29.05. 10.00 Uhr gemeins. GD i. d. D.-Bonhoeffer-Gem.,

P. Thun (Christi Himmelfahrt)

Juni

01.06. 09.00 Uhr Kubukimo, Diakonin Schneewind

Veranstaltungen

März

So. 02.03. 15.00 Uhr Kinderkleider- und Spielzeugflohmarkt

Mo. 10.03. 15.30 Uhr Selbsthilfegruppe Polyneuropathie

April

Mo. 14.04. 15.30 Uhr

Mai

Die. 15.05. 14.00 Uhr

Fr. 22.05. 19.00 Uhr

Mo. 25.05.

Selbsthilfegruppe Polyneuropathie

Seniorenausflug ins Blaue

Theologischer Abend: Das Wunder

des Christentum

nach dem GD Gemeindefest

für Groß und Klein zum Jubiläum

12

Q = Gemeinsamer Gottesdienst der 3 Gemeinden


Gottesdienste und Veranstaltungen

Evang. St. Georgs-Gemeinde

März

01.03. 15.00 Uhr KIDS, Diakonin Leemhuis u. Team

02.03. 10.00 Uhr GD mit Taufen, Pn. Steinbächer

09.03. 18.00 Uhr Abend-GD, Pn. Steinbächer u. Team

16.03. 10.00 Uhr gemeins. GD i. d. D.-Bonhoeffer-Gem.,

P. Thun

23.03. 10.00 Uhr GD mit Abendmahl, P. Frey

30.03. 16.00 Uhr gemeins. GD zum Kirchenjubiläum

(50 J. St.-Lukas-Kirche) P. Hamelmann

April

06.04. 10.00 Uhr gemeins. Familien-GD in St. Georg,

Pn. Steinbächer, Diakonin Leemhuis

13.04. 10.00 Uhr gemeins. GD i. d. D.-Bonhoeffer-Gem.,

P. Hamelmann

17.04. 18.00 Uhr Feier-Abendmahl in St. Lukas

(Gründonnerstag), P. Hamelmann

18.04. 10.00 Uhr gemeins. GD mit Abendmahl am Karfreitag

in St. Georg, Pn. Steinbächer

20.04. 06.00 Uhr Osternacht (mit Abendmahl), Pn. Steinbächer

u. Team, anschl. Frühstück

27.04. 10.00 Uhr GD mit Taufen, Pn. Steinbächer

Mai

04.05. 10.00 Uhr P. Frey

10.05. 10.00 Uhr KIDS, Diakonin Leemhuis u. Team

11.05. 10.00 Uhr Orgel-GD, Pn. Steinbächer

18.05. 10.00 Uhr Konfirmationen, Pn. Steinbächer,

Diakonin Leemhuis

25.05. 10.00 Uhr GD zum Gemeindejubiläum (50 Jahre

D.-Bonhoeffer-Gem.), P. Thun, Team

29.05. 10.00 Uhr gemeins. GD i. d. D.-Bonhoeffer-Gem.,

P. Thun (Christi Himmelfahrt)

Juni

01.06. 10.00 Uhr GD mit Taufen, Pn. Steinbächer

Veranstaltungen

März

Sa. 01.03. 19.00 Uhr „Lyrics-rock-halleluja“, Konzert mit dem

Gospel-Chor und der Band „Flagstaff“

Fr. 07.03. 18.00 Uhr Weltgebetstag-Frauen laden ein (Ägypten)

So. 23.03. 15.00 Uhr Sonntagscafé

Fr. 28.03. 20.00 Uhr Mozart-Messe (Kirche)

April

So. 13.04. 15.00 Uhr Sonntagscafé

Mo.-Fr. 07.-11.04. Osterferienprojekt

Mai

So. 11.05. 15.00 Uhr

Juni

So. 01.06. 15.00 Uhr

Sonntagscafé

Sonntagscafé

Ev. St.-Lukas-Gemeinde

März

02.03. s. GD in D.-Bonhoeffer-Gem./St. Georg

09.03. 17.00 Uhr Verabschied.-GD für Pn. Jordt

16.03. 10.00 Uhr gemeins. GD i. d. D.-Bonhoeffer-Gem.,

P. Thun

17.00 Uhr GD für Kurze u. Lange, P. Hamelmann,

Diakon Austein, mit Chor u. Band „Allegria“

23.03. 10.00 Uhr s. GD in D. -Bonhoeffer-Gem./St. Georg

30.03. 16.00 Uhr gemeins. GD zum Kirchenjubiläum

(50 J. St.-Lukas-Kirche) P. Hamelmann

April

06.04. 10.00 Uhr gemeins. Familien-GD in St. Georg,

Pn. Steinbächer, Diakonin Leemhuis

13.04. 10.00 Uhr gemeins. GD i. d. D.-Bonhoeffer-Gem.,

P. Hamelmann

17.04. 18.00 Uhr Feier-Abendmahl in St. Lukas

(Gründonnerstag), P. Hamelmann

18.04. 10.00 Uhr gemeins. GD mit Abendmahl am Karfreitag

in St. Georg, Pn. Steinbächer

20.04. 11.00 Uhr GD zu Ostern, P. Hamelmann (9.30 Uhr Oster

frühstück; hierfür Anmeldung im Büro erbeten)

27.04. s. GD in D.-Bonhoeffer-Gem./St. Georg

Mai

04.05. 10.00 Uhr GD für Kurze u. Lange mit Konfirm.-Abendmahl,

P. Hamelmann, Diakon Austein

11.05. 10.00 Uhr Konfirmationen P. Hamelmann,

Diakon Austein

18.05. s. GD in D.-Bonhoeffer-Gem./St. Georg

25.05. 10.00 Uhr GD zum Gemeindejubiläum (50 Jahre

D.-Bonhoeffer-Gem.), P. Thun, Team

29.05. 10.00 Uhr gemeins. GD i. d. D.-Bonhoeffer-Gem.,

P. Thun (Christi Himmelfahrt)

Juni

01.06. 10.00 Uhr Goldene Konfirmationen, P. Hamelmann

Veranstaltungen

März

Di. 04.03. 19.30 Uhr Mitgliederversammlung Förderverein

Do. 13.03. 15.30 Uhr Seniorenkreis

Fr. 23.03. 10.00 Uhr Kindergottesdienst

April

Do. 10.04. 15.30 Uhr Seniorenkreis

Mai

So. 04.05. 10.00 Uhr Kindergottesdienst

Do. 15.05. 15.30 Uhr Seniorenkreis

Juni

Mi. 04.06. 20.00 Uhr Gemeindeversammlung

Die Gottesdienst-Hinweise und die Terminübersichten können unvollständig sein, da viele Termine bei Redaktionsschluss noch nicht endgültig feststanden.

Bitte achten Sie auf Mitteilungen Ihrer Gemeinde.

13


Feste Termine

Dietrich-

Bonhoeffer-

Gemeinde

Luxemburger Str. 29,

28259 Bremen

Telefon: 0421/ 58 27 36

Fax: 58 27 01

Internet:

über kirche-bremen.de

buero.bonhoeffer@

kirche-bremen.de

Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde

Gottesdienst:

sonntags, 10.00 Uhr

Kinder und Jugend______________________________________

KUBUKIMO

Kunterbunter

Kindermorgen:

Konfirmandenunterricht

Jugendgruppe

i.d.R. 1. So. im Monat in der großen Halle

um 09.30 Uhr, Frühstück 09.00 Uhr

Diakonin Schneewind

mittwochs, 16.00 Uhr, Pastor Thun

und 17.15 Uhr, Pastor Thun

(ab 14 Jahre): mittwochs 18.00 Uhr

mit P. Thun u. Pascal Beth

Evang.

St. Georgs-

Gemeinde

Kirchhuchtinger

Landstr. 24,

28259 Bremen

Telefon 0421/ 58 30 77

Fax: 579 97 87

Internet:

über kirche-bremen.de

buero.stgeorg@kirchebremen.de

Jugendgruppe (14 bis 15 Jahre): donnerstags

18.00 - 20.00 Uhr, 14-tägig,

P. Thun

Jugendgruppe (ab 12 Jahre): freitags 17.00 Uhr

mit P. Thun, Bianca Bösche

u. Pascal Beth

Jugendandachten 1 x monatlich freitags, 19.00 Uhr, im Wechsel,

Pastor Thun, B. Leemhuis,V. Austein

„Die Ecke - Kostenloser Gitarrenunterricht für

Treffpunkt, Jugendliche und Erwachsene, montags

Projekte, Beratung“ 16.30 - 17.30 Uhr

„Musikecke“ Leitung: Tammo Steffens, Volker Austein

Spielecke“ Gesellschaftsspiele für Jugendliche

montags 17.30 - 19.00 Uhr

Leitung: Pascal Lefers, Volker Austein

Erwachsene_____________________________________________

14

Ev. St.-Lukas-

Gemeinde

Am Vorfeld 22,

28259 Bremen

Telefon 0421/ 51 09 29

Fax: 51 19 38

Internet:

über kirche-bremen.de

buero.lukas@kirchebremen.de

Gemeindebrief GEMEINSAM

Herausgeber:

Kirchenvorstand der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde,

Luxemburger Str. 29, 28259 Bremen,

Kirchenvorstand der Evang. St. Georgs-Gemeinde,

Kirchhuchtinger Landstr. 24, 28259 Bremen,

Kirchenvorstand der Ev. St.-Lukas-Gemeinde, Am Vorfeld 22, 28259 Bremen

Redaktionsteam:

Pastor Ingo Thun, Pastorin Nicole Steinbächer, Pastor Jürgen Hamelmann,

Marion Mönnich, Heinrich Hartmann

Anzeigenbeauftragter: Heinrich Hartmann, famhartmann.bremen@t-online.de

Layout: Arno Mönnich, gdmoennich@t-online.de

Satz und Bildbearbeitung: WEGNER GmbH -

Service für digitale Kommunikation

Druck: Druckerei Rauschert

Redaktionsschluss für die Ausgabe 27 ist der 11.04.2014

Frauengruppe

Besuchsdienstkreis

Skat

Guttempler

Frauenkreis

Frauenabend

Strick-Kreis

und Klönschnack

Altenkreis

montags, 20.00 Uhr, Frau Bagszas

dienstags, 08.15 Uhr, (1x im Monat n. V.),

Pastor Thun

mittwochs, 15.00 Uhr, jeden 1. Mittwoch

im Monat, Herr Reincke

mittwochs, 19.30 Uhr, Herr Krokat

mittwochs, 19.00 Uhr, nach Absprache

Diakonin S. Schneewind

donnerstags, 19.00 Uhr, nach Absprache

Diakonin S. Schneewind

donnerstags, 10.00 Uhr, Frau Hartwig

donnerstags, 14.30 - 16.00 Uhr

Pastor Thun / Diakonin S. Schneewind

jeden 2. Montag im Monat, 15.30 Uhr

Polyneuropathie-

Gruppe

Freundeskreis für dienstags 19.30 - 21.30 Uhr, kleine Halle

Suchtkrankenhilfe Kontakt: Axel Kleine, Tel.: 0421-20005

donnerstags 19.30 - 21.30 Uhr, Seitengebäude

Kontakt: Andreas Fokken,

Tel.: 01578 - 9160815, a.fokken@gmx.de

Musik__________________________________________________

Chor

Kindersinggruppe

Posaunenchor

montags, 18.30 Uhr, Frau Grundhoff

4 bis 9 Jahre:

montags, 16.00 - 17.00 Uhr, D. Schneewind

mittwochs, ab 17.30 Uhr, Herr H. Rohde


Feste Termine

Evang. St. Georgs-Gemeinde

Taufen:

Abendmahlsgottesdienst:

An einem Sonntag im Monat

An einem Sonntag im Monat

Kinder und Jugend_______________________________________

Kids

Kindersamstag findet in der Regel jeden ersten

Samstag im Monat von 15.00 bis 17.00 Uhr statt.

Krabbelgruppe mittwochs, 10.00 - 12.00 Uhr

Kinder bis 3 Jahre donnerstags, 10.00 - 12.00 Uhr

Ltg. Bärbel Dunkel, Tel. 58 64 24

Kindergruppe montags, 16.00 - 17.00 Uhr,

für 4-6 Jährige Ltg. Bärbel Dunkel, Tel. 58 64 24

Kindergruppe montags, 17.00 - 18.15 Uhr,

für 7-12 Jährige Ltg. Bärbel Dunkel, Tel. 58 64 24

Kinderspielkreis dienstags, 8.30 - 11.30 Uhr,

(2 - 4 Jahre) mittwochs, 8.30 - 11.30 Uhr,

donnerstags, 8.30 - 11.30 Uhr,

Ltg. Doris Twachtmann, Tel. 04221/3744

Jugendgruppe dienstags, 18.15 - 20.00 Uhr,

ab 12 Jahren Diakonin Birte Leemhuis und Team

Erwachsene______________________________________________

Frauenfrühstück 8.30 - 11.00 Uhr 1 x im Monat am

2. Mittwoch (außer in den Sommerferien),

Ltg. Marion Wendt

„Treffpunkt S” mittwochs, 14.30 - 16.30 Uhr

für Senioren (1. bis 4. Mittwoch im Monat)

Kochkreis mittwochs, 18.00 - 22.00 Uhr,

(jeden 4. Mi. im Monat), Ltg. I. Christiansen

Handarbeitskreis mittwochs, 18.30 - 20.30 Uhr

(1. und 3. Mi. im Monat), Ltg. I. Christiansen

Hausbibelkreis donnerstags, 20.00 Uhr, Familie Höfner,

Robbenplate 59, Tel. 58 86 63

Al-Anon

donnerstags, 19.30 - 21.30 Uhr

Familiengruppe

AA-Gruppe donnerstags, 19.30 - 21.30 Uhr

Sonntagscafé an einem Sonntag im Monat, 15.00 Uhr,

(Termine s. u. Veranstaltungen), Ltg. Ingrid Anders

Musik__________________________________________________

Gemeinsamer dienstags, 19.00 - 20.15 Uhr, in der

Gospelchor Christuskirche Woltmershausen

Ltg. Manuela Buchholz

Gemeinsamer donnerstags, 19.00 - 20.00 Uhr, im Gemeinde-

Blockflötenchor saal der Christuskirche Woltmershausen

Kantorei

mittwochs, 20.00 - 21.30 Uhr,

Ltg. Manuela Buchholz

Kinderchor donnerstags, 15.15 - 16.00 Uhr,

(5 - 10 Jahre) Ltg. Manuela Buchholz

Posaunenchor freitags um 20.00 Uhr im Gemeindesaal

St.-Lukas, Ltg. Egon Szczepanek,

Tel. 58 74 32

Ev. St.-Lukas-Gemeinde

Kinder und Jugend_____________________________________

PKG private montags, mittwochs, freitags

Kindergruppen 09.00 bis 12.00 Uhr

Eltern-Kind-Gruppe dienstags, 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Jugend-Treff sonntags, 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Erwachsene___________________________________________

Hausfrauen- jeden 1. und 3. Montag um 9.30 Uhr

frühstück

im Blauen Raum

Besuchsdienstkreis jeden 2. Mittwoch im Monat um 9.00 Uhr

nach Absprache im Gemeindehaus

Seniorenkreis jeden 2. Donnerstag im Monat um 15.30 Uhr

im Konfirmandenraum

Kontakt: Karla Göhmann, Tel. 51 36 70

Gesprächskreis jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat

Glauben + Denken 20.00 Uhr im Blauen Raum

Freitagskreis 14tägig freitags um 20.00 Uhr im

Blauen Raum (nach Vereinbarung)

Kontakt: Volkmar Petersen, Tel. 51 04 13

Umweltarbeitskreis Kontakt: Monika Rohdenburg, Tel. 51 14 65

Spieleclub mittwochs (gerade Kalenderwochen)

Stechmücke 19.30 Uhr im Konfirmandenraum

Kontakt: Sven Thiel, Tel. 376 22 40

Yogakurse montags 18.15 bis 19.45 Uhr

dienstags 10.00 bis 11.30 Uhr

dienstags 19.30 bis 21.00 Uhr

Kontakt: Martina Burandt, Tel. 52 07 93 76

Musik________________________________________________

Posaunenchor freitags um 20.00 Uhr im Gemeindesaal

Leitung: Egon Szczepanek, Tel. 58 74 32

Gitarrenunterricht mittwochs u. freitags nachmittags

nach Absprache

Leitung: Wulf Boockmeyer, Tel. 37 80 771

Musikalische mittwochs 15.15 - 17.30 Uhr

Früherziehung/ Konfirmandenraum

Grundausbildung Leitung: Violetta Soemer, Tel. 50 70 35

15


Aktuelles

Evang. St. Georgs-Gemeinde

Unser

Jahresausflug

Nachdem wir uns in den letzten

Jahren Klöster in Niedersachsen

angesehen haben, wollen wir es

in diesem Jahr „fürstlicher“ angehen lassen


Unsere diesjährige Fahrt am Mittwoch,

dem 25. Juni 2014, führt uns in die historische

Residenzstadt Bückeburg. Das

dortige Schloss der Fürsten zu

Schaumburg-Lippe ist ein Juwel der

Weserrenaissance. Dort wollen wir uns

beeindrucken lassen von den prachtvollen

Räumen, dem goldenen Saal mit der

Götterpforte, dem weißen Saal mit einer

prächtigen Stuckdecke und der Schlosskapelle.

Ich denke, dass für jede und jeden

etwas dabei ist! Zum Mittagessen wird

im Restaurant des Schlosses ein Mittagessen

für uns vorbereitet, wir müssen

also nach der Besichtigung nicht mehr

weit gehen und können uns ein erholsames

Stündchen gönnen. Falls die Zeit es

hergibt, sehen wir uns noch den Schlossgarten

an. Unser Ziel für den Nachmittag

ist Steinhude am Steinhuder Meer.

Mit Blick auf die Inselfestung Wilhelmstein

im Steinhuder Meer können wir

die Strandpromenade entlangschlendern

und später bei Kaffee und Kuchen unsere

Erlebnisse austauschen.

Ich hoffe, dass diese Schilderung

Ihnen Lust macht und Sie sich für diesen

Tag freinehmen.

Bitte melden Sie sich ab dem 15. Mai

im Gemeindebüro an, hierfür liegen

dann Formulare bereit. Die Kosten betragen

wie gewohnt 39,00 Euro (Anmeldeschluss

Ende Mai).

Bis bald – auf ein gutes Gelingen,

Ihre Marlene Buhlert

Urnengemeinschaftsgrab

auf dem Friedhof St. Georg

Auf unserem Friedhof entsteht etwas

Neues: Ein Urnengemeinschaftsgrab,

das am 6. März 2014

um 15.30 Uhr von Renke Brahms, dem

Schriftführer der Bremischen Evangelischen

Kirche, seiner Bestimmung übergeben

wird.

Die Anzahl anonymer Bestattungen

nimmt seit Jahren stetig zu. In Bremen

liegt ihr Prozentsatz bei etwa 29%.

Waren es früher eher Kostengründe

oder eine kritische Haltung gegenüber

den Traditionen, so spielen heute oft weitere

Überlegungen eine Rolle, wie etwa:

„Ich möchte nach meinem Tod niemandem

zur Last fallen.“

„Die Familie lebt an unterschiedlichen

Orten, da gibt es niemanden, der sich um

mein Grab kümmern kann“.

„Ich habe niemanden mehr, der mein

Grab pflegt.“

„Wir waren noch nie die großen Friedhofsgänger.“

Um diesen gesellschaftlichen Veränderungen

Rechnung zu tragen, hat die

St. Georgs-Gemeinde auf ihrem Friedhof

ein so genanntes „Urnengemeinschaftsgrab

eingerichtet, das am 6. März fertiggestellt

sein soll. Unter Federführung

der Steinmetzinnung und des Verbandes

der Friedhofsgärtner ist links neben dem

Eingangsportal der Kirche ein Urnenfeld

entstanden, das Platz für insgesamt 16

Urnen bietet. Die Grabstelle wird von der

Firma Timmermann mit ausgewählten

Pflanzen und Bodendeckern großzügig

angelegt und über einen Zeitraum von

25 Jahren mehrmals jährlich wechselnd

bepflanzt und ganzjährig gepflegt.

Auf einer von Steinmetzmeister

Freese gefertigten Stele werden die

Namen der Verstorbenen eingraviert.

Alle hierfür anfallenden Kosten werden

im Falle der Bestattung auf ein

Treuhandkonto überwiesen. Somit sind

Angehörige und Freunde von jeder

Verpflichtung zur Grabpflege während

der gesamten Ruhefrist entbunden,

haben aber dennoch die Möglichkeit,

einen Ort der Besinnung und der Trauer

aufzusuchen.

In der Mitte der Anlage wird es eine

Ablagefläche geben, auf der die Hinterbliebenen

Blumenschmuck und Kerzen

zur Erinnerung ablegen können.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen,

am 6. März um 15.30 Uhr die

neue Anlage auf unserem Friedhof erstmals

in Augenschein zu nehmen und sich

über diese alternative Bestattungsart zu

informieren.

Hier ist es schön

Ein Gottesdienst für

Jung und Alt

Jeder kennt einen Ort, der besonders

schön ist. Jede kann von einem

Fleckchen Erde erzählen, mit dem

besondere Erinnerungen und eine einzigartige

Atmosphäre verbunden werden.

Ein Plätzchen in der Natur, aber

auch die Kirche kann so ein Ort sein. Am

Sonntag, den 6. April 2014 um 10.00

Uhr dreht sich in unserem Familiengottesdienst

alles um solche Orte und um

eine Geschichte, wo jemand seine Schuhe

ausziehen musste, weil er heiligen

Boden betreten hat. Mit diesem Gottesdienst

wird auch gleichzeitig das Kinder-

Osterferienprojekt unter diesem Motto

eröffnet. Wir laden alle Kinder und

Erwachsene zu diesem Gottesdienst sehr

herzlich ein.

Birte Leemhuis

16


Evang. St. Georgs-Gemeinde Ev. St.-Lukas-Gemeinde

Aktuelles

Evang. St. Georgs-Gemeinde

Zum Vormerken:

Goldene

Konfirmation

in St. Georg

am 15. Juni 2014 um

11.00 Uhr

Nun rückt der Termin für die

Jubel – Konfirmation langsam

näher. 50 Jahre konfirmiert und

mehr: Das ist ein Grund zum Feiern.

Eingeladen sind alle Konfirmandinnen

und Konfirmanden der Konfirmationsjahrgänge

1964, 1954, 1949, 1944,

1939, 1934 und 1929.

Auch in diesem Jahr können wir nur

die ehemaligen Konfirmandinnen und

Konfirmanden direkt anschreiben, deren

Adressen wir ermitteln konnten.

Alle anderen können sich direkt im

Gemeindebüro mit Namen und Adresse

anmelden und bekommen dann weitere

Informationen zugeschickt.

Herzlich eingeladen zum Mitfeiern

der Jubelkonfirmation sind alle, die ihr

Konfirmationsjubiläum erreicht haben -

egal, ob in St. Georg oder anderswo konfirmiert.

Wir wollen am 15.6. mit einem

festlichen Gottesdienst um 11.00 Uhr

beginnen und danach im Gemeindehaus

gemeinsam Mittag essen.

Bitte informieren Sie auch ehemalige

Mitkonfirmandinnen und –Konfirmanden,

die nicht mehr in Huchting wohnen.

Es grüßt Sie herzlich,

Ihre Pastorin Nicole Steinbächer

Abschiedsgottesdienst

für

Pastorin Jordt

Viele Gottesdienste hat Pastorin

Jordt nun in unserer Gemeinde

gehalten: Und viele haben ihre

gehaltvollen und einfühlsamen Predigten

geschätzt.

All die Jahre

hat sie das nebenbei

als Leiterin

der Telefon-Seelsorge

und später

als Vertretungspastorin

der Bremischen

Evangelischen

Kirche

gemacht.

Jetzt hat sie

eine neue Aufgabe

in der BEK gefunden: Sie leitet nun den

Arbeitsbereich, in dem die Seelsorger

organisiert sind. Außerdem ist sie Pastorin

in der Eggestorf-Stiftung. Da sie dort

viele Gottesdienste zu halten hat, muss

sie sich nun von uns verabschieden.

Natürlich wollen wir sie als Gemeinde

verabschieden: Dazu laden wir herzlich

ein zu einem Abendgottesdienst mit anschließendem

Empfang, wo bei einem

Glas Wein oder Saft noch die Möglichkeit

sein wird, Pastorin Jordt zu danken

und einige Worte zu wechseln.

Am 9. März um 17.00 Uhr laden wir

alle ganz herzlich in unsere Kirche ein:

Auch wenn Sie Frau Pastorin Jordt nicht

kennen, erwartet Sie sicher ein schöner

Abendgottesdienst.

Pastor Jürgen Hamelmann

Gemeindeversammlung

am 4. Juni

Hier eine kleine Vorankündigung.

Das Thema und die Tagesordnung

der Gemeindeversammlung

stehen noch nicht fest. Es wäre trotzdem

schön, wenn Sie sich den Termin vormerken.

Eingeladen sind alle, die zur

Lukasgemeinde gehören.

Näheres entnehmen Sie bitte unseren

Aushängen.

Der Kirchenvorstand

der St.-Lukas-Gemeinde

In der Musikecke – gibt es montags

von 16.30 – 17.30 Uhr kostenlosen

Gitarrenunterricht unter Leitung von

Tammo Steffens und Volker Austein für

Kinder ab 10 Jahre, Jugendliche und

Erwachsene. Dank der Unterstützung

durch Globalmittel vom Ortsbeirat konnten

zwei Gitarren angeschafft werden,

die wir auch verleihen.

Gesellschaftsspiele aller Art werden

von Jugendlichen in der Spielecke

montags 17.30 - 19.00 Uhr getestet. Die

Leitung haben Pascal Lefers und Volker

Austein.

Diakon Volker Austein

17


Aktuelles

Ev. St.-Lukas-Gemeinde

Ein Kleeblatt

für das Ehrenamt

in St.-Lukas

St. Lukas startet das neue Jahr im

Bereich Ehrenamt mit einer

neuen Arbeitsgruppe. Was vor

einem Jahr mit Simone Röttger vom

„Lotsenprojekt“, der Koordinatorin für

Ehrenamt/ freiwilliges Engagement in

der Bremischen Evangelischen Kirche

begann, entwickelte sich zur Arbeitsgruppe

“ Kleeblatt –

Ehrenamt in St. Lukas“.

Vom Kirchenvorstand autorisiert haben

Marlies Nagel-Senft, Daniela Lühmann

und Marion Barban einige wichtige Aufgaben

übernommen:

• Den Ausbau unterstützender Strukturen

für ehrenamtliche Arbeit.

Die drei kümmern sich um Anliegen

Ehrenamtlicher. Sie fördern den Informationsfluss

innerhalb der Gemeinde,

informieren über Entwicklungen

und Fortbildungsangebote.

• Sie werben für das Ehrenamt. Das

Kleeblatt ist Ansprechpartner für

Menschen, die sich ehrenamtlich in

der Gemeinde engagieren wollen.

Interessierten zeigen sie, wo sie

mitarbeiten könnten und fragen nach,

was sie selber aufbauen bzw. einbringen

möchten. Es unterstützt die

„Neuen“ bei der Integration in die

Gemeindearbeit. Damit ergänzt und

entlastet die Gruppe aktive Ehrenamtliche

und Hauptamtliche.

• Altersstruktur und Angebote im

Stadtteil im Blick behalten.

• Sich dafür einsetzen, dass das

Thema „Förderung des ehrenamtli

chen Engagements“ lebendig bleibt.

Ein nach weihnachtliches

Dankeschön

Was wäre Weihnachten ohne

einen geschmückten Tannenbaum?

Der Weihnachtsbaum

in unserer Kirche wurde uns im letzten

Jahr von den beiden Siedlervereinen

Grolland I und Grolland-Süd gespendet.

Viele von ihnen konnten den besonders

schönen Baum in der Kirche bewundern.

Für uns ist er auch ein Zeichen der Verbundenheit

in Grolland, über das wir uns

sehr freuen.

Und auch der Weihnachtsbaum im Saal

war eine Spende: Im letztem Jahr kam er

Goldene Konfirmation

in St.-Lukas

Dieses Jahr ist es wieder so weit:

Wir haben etwas zu feiern. Wir

laden alle Konfirmandinnen und

Konfirmanden, die 1963 oder 1964 in

unserer Gemeinde konfirmiert wurden,

zu einem festlichen Gottesdienst am

1. Juni um 10.00 Uhr in unsere

Ev. St.-Lukas-Kirche ein. Im Anschluss

an den Gottesdienst werden wir uns dann

in unserem Gemeindesaal treffen, wo Sie

erzählen, lachen und Erinnerungen austauschen

können! Und natürlich werden

wir für ein einfaches Mittagessen und

Kaffee und Kuchen sorgen.

Vielleicht wohnen Sie in Grolland

und wurden in diesen Jahren auch konfirmiert,

haben aber keine Gelegenheit,

das in Ihrer Konfirmationskirche zu feiern?

Dann sind auch Sie ggf. mit Partner

herzlich eingeladen!

von Familie Schoote aus der Wurster Str.

Auch er war eine große Freude.

Und natürlich gilt unser Dank auch

noch einmal allen, die uns beim Theaterspielen,

Musikmachen, Vorbereiten,

Durchführen und Aufräumen in der

Weihnachtszeit geholfen haben. Für uns

waren Sie alle, ob Kinder oder Erwachsene,

ein Segen!

Der Kirchenvorstand

der St.-Lukas-Gemeinde

Zur Vorbereitung brauchen wir aber

Ihre Hilfe: Wir bitten alle Konfirmanden

aus diesen Jahren, die teilnehmen

möchten, sich (ggf. mit Partner/in) in

unserem gemeinsamen Gemeindebüro

anzumelden. Vielleicht kennen Sie noch

andere Frauen und Männer aus Ihrem

Konfirmationsjahrgang, die nun anderswo

wohnen? Vor allem die Frauen, die

geheiratet haben und nun einen anderen

Namen tragen, suchen wir. Bitte geben

Sie uns dann Bescheid, damit wir auch

sie einladen können.

Und natürlich sind auch alle eingeladen,

die diesen festlichen und fröhlichen

Gottesdienst miterleben wollen!

Wir freuen uns auf Sie!

Pastor Jürgen Hamelmann

Zu erreichen sind wir:

kleeblatt.lukas@kirche-bremen.de

oder 0421/578 30 46

Ihre / Euer Kleeblatt:

Daniela Lühmann, Marion Barban,

Marlies Nagel-Senft

18


Ev. St.-Lukas-Gemeinde

Aktuelles

Mitgliederversammlung

des

Fördervereins

Der Vorstand des Fördervereins

der St.-Lukas-Gemeinde lädt

ein zur Jahreshauptversammlung

am Dienstag, den 4. März 2014

um 19.30 Uhr im Konfirmandenraum der

Kirche.

In dieser Versammlung berichtet der

Vorstand über das abgelaufende Jahr

2013 und gibt Auskunft für die Planungen

2014.

Wir bitten um rege Beteiligung an der

Veranstaltung.

Der Vorstand

Erfreuliches

vom Basar

Am 4. Advent beendeten wir unseren

Weihnachtsbasar: Wir haben

mit 1.300,00 Euro das beste Ergebnis

der letzten Jahre erzielt – und die

Freude darüber ist groß bei uns!

Wie viel mehr werden sich Kinder in

Bangladesch freuen, wenn sie mit dieser

Hilfe die Schule besuchen dürfen?!

Dann müssen sie nicht mehr für wenig

Geld putzen gehen, sondern können

durch Bildung ihre Zukunftschancen

verbessern.

Für die Basargruppe von St. Lukas

Brigitte Stuthmann

19


Kinder + Jugend

Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde

KUnterBUnterKInder-

MOrgen 2014

Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde

Evang. St. Georgs-Gemeinde

Herzliche

Einladung zum

Kindersamstag

2. März 9.00 Uhr

4. Mai 9.00 Uhr

Ausflug mit dem Bus

(hier sind Konfirmationen)

1. Juni 9.00 Uhr

6. Juli 9.00 Uhr

Im August sind Sommerferien

Diakonin Silke Schneewind

Donnerstagsjugendgruppe

KUnterBUnterKInder-

MOrgen KUBUKIMO

Jeden 1. Sonntag im Monat findet der

Kunterbunte Kindermorgen statt.

Um 9.00 Uhr treffen wir uns in der

kleinen Halle zum Frühstück und gegen

9.30 Uhr beginnen wir mit unseren Kunterbunten

Gottesdienst in der Kirche.

Wir singen, beten, hören eine biblische

Geschichte und werden kreativ.

Gegen 11.00 Uhr beenden wir unseren

Gottesdienst. Alle Menschen ab 3 Jahren

sind uns herzlich willkommen.

Diakonin Silke Schneewind

Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde

!!! Terminänderung!!!

Kindersinggruppe am Montag

Jeden Montag von 16.00 bis 17.00

Uhr sind alle Kinder ab 4 Jahren

eingeladen mit uns zu singen.

Wir singen Spiel- und Spaßlieder, aber

auch Lieder für den Gottesdienst, zum

Gemeindejubiläum, zu Erntedank und

Weihnachten. (Ohne die Singgruppe

gäbe es auch kein Krippenspiel.)

Wir suchen Jungen und Mädchen, die

Spaß an der Musik haben und mit uns

üben wollen.

Nachdem die einstmaligen Jugendlichen

der vorherigen Donnerstags-gruppe

mittlerweile studieren

oder in Lehre gegangen sind und zum

Teil mittlerweile selbst als Jugendgruppenleiter

fungieren, war der Don-nerstagstermin

frei geworden für die Konfirmanden

des Jahrgangs 2013. Wir hatten

uns zum Bowling getroffen und daraus

ist eine kleine aber feine neue Gruppe

entstanden, die sich Donnerstags von

18 bis 20 Uhr alle zwei Wochen trifft.

Hier das Gruppenprogramm bis Ostern:

06.02. Gesundes Kochen

18.02. Schlittschuhlaufen

06.03. Schwarzlicht-Golfen

20.03. Wii-Spiele/“Zockerabend“

28.03. Fete (19 bis 22 Uhr)

03.04. Kart Fahren

Wer noch hinzu kommen möchte vom

Konfirmandenjahrgang 2013 oder wer im

Alter zur Gruppe passt - etwa 14 bis 15

Jahre - melde sich bitte bei Pastor Ingo

Thun: Tel. 57679767.

Eure Eltern/ Großeltern können gerne

mitkommen. Sie können sich in der Kleinen

Halle treffen, miteinander klönen

und Kaffee oder Tee trinken.

Ab dem 13. Januar 2014 treffen wir

uns wieder.

Diakonin Silke Schneewind

Der Kindersamstag in St. Georg

ist eine tolle Gelegenheit für

Kinder von 4 bis 11 Jahren bis

zum Sommer ein vielseitiges Programm

als Perlensucherin und Schatzgräber zu

erleben. Wir starten gemeinsam im großen

Gemeindehaus mit Saft und mit leckerem

selbstgebackenen Kuchen. Dann

ist Zeit für Musik, eine Schatzsuche

und eine spannende Erzählung aus der

Bibel. Außerdem gibt es die Gelegenheit

zum Basteln und zum Spielen. Ein Team

toller Ehrenamtlicher gestaltet jeweils

mit Diakonin Birte Leemhuis das

Programm.

Die nächsten Termine sind:

Sonnabend, den 1. März 2014

von 15.00-17.00 Uhr

Sonnabend, den 10. Mai 2014

von 15.00-17.00 Uhr

Sonnabend, den 14. Juni 2014

von 15.00-17.00 Uhr

Diakonin Birte Leemhuis

20


Kinder + Jugend

Evang. St. Georgs-Gemeinde

Hier ist es schön-

Osterferienprojekt für

Kinder

Unter der dem Motto „Hier ist es

schön“ veranstalten wir wieder

ein Osterferienprojekt. Das

Projekt findet von Montag, den 7. April

2014 bis Freitag, den 11. April 2014 jeweils

von 9.00 bis 13.00 Uhr für Kinder

ab 6 Jahren in den Räumlichkeiten der

St. Georgs-Gemeinde statt.

Zur Eröffnung des Osterferienprojektes

planen wir dieses Mal einen gemeinsamen

Familiengottesdienst am Sonntag,

den 6. April 2014 um 10.00 Uhr.

Alle Kinder sind mit ihren Familien und

Freunden herzlich dazu eingeladen.

Hier ist es schön

heißt z.B., gemeinsam

ein großes

buntes Bodenmosaik

gestalten, eine

– Lieblingsplatz-

Entdeckertour unternehmen,

mit der

Kamera besondere

Orte einfangen,

den ultimativen Spielplatztest machen

und zusammen kochen und backen. Zeit

zum Toben und Spielen soll natürlich

auch sein.

Anmeldung für die Woche und für einzelne

Tage ist möglich. Der Teilnahmebetrag

pro Kind und Tag liegt bei 3,00

€. Der Anmeldeschluss ist am Montag,

dem 31.03.2014.

Weitere Informationen und

die Möglichkeit sich anzumelden, gibt es

bei Diakonin Birte Leemhuis

Tel. 0421-5797891 oder

Email: leemhuis@kirche-bremen.de

Evang. St. Georgs-Gemeinde

Anders Leben-

Wohngemeinschaft

auf Zeit

für Jugendliche

Anders Leben heißt: alles einmal

auf den Kopf stellen, nein sagen,

zu den Dingen, die das Leben eng

machen, den Alltag gemeinsam meistern,

eine Gemeinschaft werden, Ruhe finden.

Am Sonntag, den 9. März 2014 starten

Jugendliche ab 14 Jahre ein Experiment.

Sie verbringen vier Tage und Nächte

während der Schulzeit im Gemeindehaus

und gestalten ihren Alltag gemeinsam.

Es geht in dieser Zeit darum, aus dem gewohnten

Trott auszusteigen und es mal

anders, als gewohnt zu probieren. Neben

dem gemeinsamen Essen und Lernen erwartet

die Jugendlichen Zeit für Besinnliches

und einem abwechslungsreichen

Programm mit Musik, Kreativangeboten,

Spieleaktionen und heißen Diskussionsrunden.

Begleitet wird dieses Projekt

von Diakonin Birte Leemhuis und

Diakon Volker Austein.

Diakonin Birte Leemhuis

Ev. St.-Lukas-Gemeinde

Wir haben es gewagt,

das Alte neu zu gestalten –

wieder

Kindergottesdienst

in St. Lukas!

„Die Geschichte war sehr spannend!

Am liebsten würde ich hören, was weiter

passiert!“ – Da gingen unsere Herzen

richtig auf. Solche Antworten hört man

doch gerne, wenn man den Kindern nach

dem Vorlesen die Frage stellt, ob es ihnen

gefallen hat.

Ja, es war ein guter Anfang mit

ca. 20 Kindern bei unserem ersten

KiGo-Lukas am 19.01.2014. Thema war

der 12jährige Jesus, der sich im Tempel

entspannt mit den Gelehrten unterhielt,

während seine Eltern ihn verzweifelt

gesucht hatten. Unter anderem wurden

zusammen neue Lieder erlernt und es

wurde gebastelt und gemalt, was das

Zeug hielt.

Wir werden unsere KiGo-Lukas-

Reihe im Februar am 23.02.2014 und im

März am 23.03.2014 (immer um 10.00

Uhr in der St. Lukas-Kirche), vielleicht

ja in noch größerem Kreise, fortsetzen.

Alle Mädchen und Jungen im Alter

von 4-11 Jahren sind herzlich willkommen.

Also, überlegt nicht lange, markiert

Euch die Termine im Kalender und seid

mit dabei!

Weitere Termine sind der 04.05.2014

und 02.06.2014, jeweils um 10.00 Uhr.

Euer KiGo-Team:

Dagmar Wildenhain, Thorsten Gelhaus

und Lidia Schoote

21


Wenn Sie sich zu Ihrer Goldenen

Hochzeit oder einem anderen großen

Ehejubiläum Besuch von Ihrer Pastorin

oder Ihrem Pastor wünschen,

dann sagen Sie uns bitte Bescheid –

wir besuchen Sie dann gerne!

Der Herr spricht: Er liebt mich, darum

will ich ihn erretten

Psalm 91,14

22


So finden Sie uns

Anschriften/Kontakte

Andere wichtige Telefonnummern

Aktion Kultur und Freizeit 57 02 93

Evangelische Familien- 33 35 63

und Lebensberatung

Beratung und Hilfe für 33 35 650

Schwangere

Guttempler H. Krokat 565 94 30

Dienstleistungszentrum 58 20 11

Huchting, Tegeler Plate 23 A

(Stadtteilhaus)

Bürger- und Sozialzentrum, 57 15 65

Amersfoorter Str. 8

Telefonseelsorge 0800/111 0 111

(gebührenfrei)

Bremer Krebsgesellschaft e. V. 491 92 22

Bremer Tafel 434 19 59

Deutsche Post AG

Entgelt bezahlt

28259 Bremen

Gemeinsames Gemeindebüro

für Dietrich-Bonhoeffer-, St. Georgs- und St.-Lukas-Gemeinde

Kirchhuchtinger Landstr. 24 · Tel.: 58 30 77

Unser Gemeindebüro ist

vom 07.04. bis 11.04. geschlossen.

Geöffnet: montags bis mittwochs 10.00 - 13.00 Uhr,

donnerstags 10.00 - 13.00 Uhr und 15.00 - 18.00 Uhr, freitags telefonisch 9.00 - 13.00 Uhr

Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde

Luxemburger Str. 29,

28259 Bremen

Fax: 58 27 01

Internet: über kirche-bremen.de

buero.bonhoeffer@kirche-bremen.de

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

der Gemeinde

Pastor Ingo Thun 57 67 97 67

Diakonin

Silke Schneewind 01797436054

58 27 36

Küsterin

Lilli Schwamm 58 27 36

Organist

Jochen Linde 04293 470

Bankverbindung:

Die Sparkasse in Bremen

BLZ 290 501 01, Konto-Nr. 118 71290

IBAN-Nr. (ab 01.02.14):

DE86290501010011871290

Konto-Nr. des Fördervereins DBG:

117 3533, BLZ 290 501 01

IBAN-Nr. (ab 01.02.14):

DE0629050101010001173533

Sparkasse Bremen

Kindertagesheim und Hort

Leitung: Gabriele Wink 58 45 11

stellv. Leitung: Kirsten Vöge

Fax: 58 57 21

kita.dietrich-bonhoeffer@kirche-bremen.de

Hort: May Wellhausen 460 39 31

23

Evang. St.Georgs-Gemeinde

Kirchhuchtinger Landstr. 24,

28259 Bremen

Fax: 579 97 87

Internet: über kirche-bremen.de

buero.stgeorg@kirche-bremen.de

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

der Gemeinde

Pastorin Nicole Steinbächer 579 86 97

steinbaecher@kirche-bremen.de

Diakonin Birte Leemhuis 579 78 91

Gemeindesekretärin

für die drei Gemeinden

Christiane Munk 58 30 77

Küster und Hausmeister

Philipp Aaron Naumann 58 30 77

Kirchenmusikerin

Manuela Buchholz 54 03 54

manuela.buchholz@kirche-bremen.de

Bankverbindung:

Die Sparkasse in Bremen

BLZ 290 501 01, Konto-Nr. 103 9155

IBAN-Nr. (ab 01.02.14):

DE24290501010001039155

Förderverein St. Georgs-Gemeinde

Die Sparkasse in Bremen

BLZ 290 501 01, Konto-Nr. 116 71 39

IBAN-Nr. (ab 01.02.14):

DE81290501010001167139

Kindertagesheim

Leitung Gudrun Goltz 58 31 77

kita.st-georg-huchting@kirche-bremen.de

Freizeitheim St. Georgshof

Marion und Arno Mönnich 56 10 05

Ev. St.-Lukas-Gemeinde

Am Vorfeld 22,

28259 Bremen

Fax: 51 19 38

Internet: www.lukas.kirche-bremen.de

buero.lukas@kirche-bremen.de

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

der Gemeinde

Pastor Jürgen Hamelmann 515 98 41

Pastor.Lukas@kirche-bremen.de

Diakon Volker Austein 514 88 85

austein@kirche-bremen.de

Kirchenvorstand

1. Vorsitzende:

Monika Rohdenburg 51 14 65

2. Vorsitzende:

Ingeborg Wildenhain 51 35 38

Stellvertretende Vorsitzender:

Eilert Brinkmann 959 06 69

email@eilert-brinkmann.de

Bankverbindungen:

Die Sparkasse in Bremen

BLZ 290 501 01, Konto-Nr.103 1376

IBAN-Nr. (ab 01.02.14):

DE52290501010001031376

Förderverein St.-Lukas-Gemeinde

Kto. Nr. 11477247

Die Sparkasse in Bremen

BLZ 290 501 01

IBAN-Nr. (ab 01.02.14):

DE93290501010011477247

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine