Flyer - Institut für Philosophie - Technische Universität Darmstadt

philosophie.tu.darmstadt.de

Flyer - Institut für Philosophie - Technische Universität Darmstadt

Das Institut für Philosophie

In den Arbeitsbereichen des Instituts für

Philosophie werden folgende Fragestellungen

verfolgt:

Philosophie der Technik; Technisierung

der Gesellschaft und Vergesellschaftung der

Technik; Technik und Verantwortung; Sprache,

Wissen und Informationstechnologien;

philosophische, wissenschaftliche und technische

Aspekte der Unbestimmtheit

Enge und seit Jahren bewährte Kooperationen

mit den interdisziplinären Einrichtungen

der TUD, dem Lehrstuhl für Technikgeschichte,

dem Graduiertenkolleg „Topologien der

Technik“, dem nanoOffice sowie regelmäßige

Tagungen und Ringvorlesungen sind am Institut

für Philosophie eine Selbstverständlichkeit

und ermöglichen eine produktive Arbeitsatmosphäre.

• Biomacht; technogene Machtfelder; Positionierung

ethisch-gesellschaftlicher Diskurse

• Technisierung der Natur und Naturalisierung

der Technik; Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie

der Technowissenschaften; Wechselbeziehungen

von Wissenschaft und Technik

Kontakt

Für weitere Informationen wenden

Sie sich bitte an:

Technische Universität Darmstadt

Institut für Philosophie

Schloss

64283 Darmstadt

Masterstudiengang

&

Technik

Philosophie

Telefon: 06151.16-4908

E-Mail: philosophisches.institut@

phil.tu-darmstadt.de

www.philosophie.tu-darmstadt.de


Was wird studiert?

Warum Technik und Philosophie?

Der Studiengang ist interdisziplinär angelegt.

Im Mittelpunkt stehen nach einer allgemeinen

Einführung in das philosophische Denken

Fragen der Technikphilosophie, Erkenntnisund

Wissenschaftstheorie sowie die ethischen

und gesellschaftlichen Dimensionen von Technisierungsprozessen

im Mittelpunkt. Ergänzt

wird die philosophische Ausbildung durch

Lehrveranstaltungen mit den Professoren und

Dozenten anderer Fachbereiche sowie den

interdisziplinären Einrichtungen der TU Darmstadt

wie die Interdisziplinäre Arbeitsgruppe

Naturwissenschaft, Technik und Sicherheit

(IANUS), das Zentrum für Interdisziplinäre

Technikforschung (ZIT), oder das nanoOffice.

Ein Praktikum trägt dazu bei, erworbenes

Wissen durch Erfahrungen in anderen gesellschaftlichen

und institutionellen Bereichen

zu ergänzen.

Technikentwicklung ist Gestaltung von Natur

und Gesellschaft. Sie benötigt ein gegenseitiges

Kennenlernen verschiedenster Akteure

und Perspektiven. Der Gesellschaft muss

ein Verständnis von Technik und Wissenschaft

vermittelt werden, umgekehrt müssen die

Entwickler ein Verständnis der Gesellschaft,

ihrer Kulturen und Traditionen entwickeln. Über

die „soft skills“ der sprachlichen und bildlichen

Präsentation hinaus bedarf es sowohl philosophischer

Reflektion als auch ein Verständnis

traditioneller und zeitgenössischer Positionen.

Wofür qualifiziert der Studiengang?

Der Studiengang bietet eine Berufsqualifikation

für die Bereiche Technik- und Forschungspolitik,

Wissenschaftsverwaltung, Technikfolgenabschätzung,

Planung und Verwaltung in

Bund, Ländern und Gemeinden, Verlagswesen,

Medien, Beratungstätigkeit, z.B. in Ethikkommissionen.

Interdisziplinär qualifizierte Fachwissenschaftler

sind besser auf die Gegebenheiten

der heutigen, komplexen Arbeits- und Forschungsaufgaben

vorbereitet.

An wen wendet sich der Masterstudiengang

„Technik und Philosophie“?

• Zu Ihrem Arbeitsgebiet gehören heftig

umstrittene Technologien (Energietechnik,

Biotechnologie, Umwelttechnologien, digitale

Technologie, Nanotechnologie). Sie wollen

Ihre ethische Position klären und produktiv in

den gesellschaftlichen Diskurs einbringen?

• Sie wollen über den Ingenieursberuf hinaus

eine berufliche Perspektive in den Bereichen

Technikfolgenabschätzung, Wissenschaftspolitik,

in Umweltverbänden oder der Politikberatung

erwerben?

• Sie haben einen Bachelor of Science

Maschinenbau und wollen als Ingenieur einen

nachhaltigen Beitrag zu gesellschaftlichen

Problemlösungen leisten?

• Sie sind Politikwissenschaftler, der historisch

und philosophisch die Möglichkeiten und Grenzen

der Gestaltbarkeit technischer Entwicklungen

ausloten will?

• Sie meinen, dass sich das Verhältnis von

Technik und Natur, Technik und Wissenschaft,

Technik und Gesellschaft historisch gewandelt

hat und wollen dies im Rahmen der heutigen

Praxis verstehen?

Dieser Studiengang „Master of Arts Technik

und Philosophie“ ist eine in der deutschen

Hochschullandschaft einzigartige Möglichkeit,

sich für den Umgang mit aktuellen Problemen

der technisch-wissenschaftlichen Zivilisation

aus umfassender Perspektive zu qualifizieren.

Damit bietet er eine weitere, für viele Berufe

attraktive Qualifikation.

Er wendet sich an Absolventen eines ingenieurwissenschaftlichen,

naturwissenschaftlichen,

mathematischen oder sozialwissenschaftlichen

Fachs. Allgemeine Zulassungsvoraussetzung

ist ein Bachelor/Master-Grad oder ein

abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom,

1. Staatsexamen) in einer der genannten

Fachrichtungen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine