PDF herunterladen - Pinnwand Magazin

pinnwand.magazin.de

PDF herunterladen - Pinnwand Magazin

Friedhöfe

Treuhandstelle

Dauergrabpflege -

Leben braucht

Erinnerung

„Vergangen ist nicht

vergessen, denn die

Erinnerung bleibt“

Leben braucht Erinnerung. Trauer

auch. Menschen suchen einen

festen Platz gegen das Vergessen.

Einen Ort zur stillen Zwiesprache

mit dem Verstorbenen. Ein Grab ist

deshalb nicht nur letzte Ruhestätte,

sondern vor allem auch persönlicher

Ausdruck unserer Wertschätzung.

Was ist Dauergrabpflege?

Dauergrabpflege bedeutet Sicherheit

und Pflege über eine lange Zeit hinweg

ohne nachträgliche Kosten oder

Preiserhöhungen. Dauergrabpflegeverträge

sind langfristige Verträge

zur Grabpflege durch einen Friedhofsgärtner.

Die Laufzeit variiert je

nach Wunsch von 5 bis 25 oder mehr

Jahren. Die Gründe einen Dauergrabpflege-Vertrag

abzuschließen,

sind vielfältig. Viele Menschen können

zum Beispiel aus Altersgründen

das Grab eines Angehörigen nicht

mehr selbst betreuen, andere haben

aufgrund eines Umzugs in eine andere

Stadt keine Gelegenheit mehr,

die Gräber ihrer Verstorbenen mit der

notwendigen Regelmäßigkeit und

Intensität zu pflegen. Sie verlassen

sich deshalb auf die fachgerechte

Versorgung und Pflege des Grabes

durch den Friedhofsgärtner.

Etwa 30 Prozent der Dauergrabpflege-Verträge

werden als Vorsorge-

Verträge abgeschlossen, in denen

die spätere Grabpflege bereits zu

Lebzeiten vertraglich vereinbart

wird. Ebenso können Erbengemeinschaften,

Testamentsvollstrecker

oder Nachlassverwalter eine Dauergrabpflege

beauftragen.

Geschlossen wird der Dauergrabpflege-Vertrag

zwischen dem Nutzungsberechtigten

bzw. seinen

Hinterbliebenen und einer am jeweiligen

Friedhof zugelassenen Friedhofsgärtnerei

unter Mitwirkung der

Treuhandstelle. Die Treuhandstelle

für Dauergrabpflege Schleswig-

Holstein GmbH besteht seit 1968.

Mit Firmensitz in Kiel bietet sie landesweit

zusammen mit über 120

Friedhofsgärtnereien Dauergrabpflege

auf über 230 Friedhöfen an. Jede

Grabstätte, für die ein Dauergrabpflegevertrag

abgeschlossen wurde,

wird auf die vertragsgemäße Pflege

hin von unabhängigen Prüfern kontrolliert.

Die Leistungen, die der Friedhofsgärtner

zu erbringen hat, können

ganz individuell festgelegt werden.

Vor dem Abschluss eines Vertrages

steht in jedem Fall eine fachmännische

Beratung.

Bei Vertragsabschluss wird für den

Auftraggeber bei der Treuhandstelle

ein Treuhandkonto eingerichtet, auf

das er einmalig den für die Laufzeit

des Vertrages vereinbarten Betrag

einzahlt. Die Treuhandstelle verwaltet

dieses Kapital unter dem Gesichtspunkt

größtmöglicher Sicherheit

und ausreichender Liquidität.

Sie bezahlt den Friedhofsgärtnern

jedes Jahr ihre erbrachten Leistungen.

Kostensteigerungen werden dabei

durch die Zinserträge aufgefangen.

Die Treuhandstelle garantiert

die vereinbarte Leistung über die

gesamte Laufzeit des jeweiligen Vertrages

selbst dann, wenn der Friedhofsgärtner

- aus welchen Gründen

auch immer - aus dem Vertrag ausscheidet.

Der Dauergrabpflegevertrag

bietet dem Kunden eine hohe

Sicherheit - und ein gepflegtes Grab

über Jahrzehnte hinweg.

Dauergrabpflege ist eine Serviceleistung

der deutschen Friedhofsgärtner,

um Angehörigen oder auch

denen, die schon zu Lebzeiten die

Gestaltung ihres eigenen Grabes

geregelt wissen wollen, die Sorge

um Grabbepflanzung und Grabpflege

abzunehmen.

Weitere Informationen zu Dauergrabpflege

sind erhältlich bei der

Treuhandstelle für Dauergrabpflege

Schleswig-Holstein GmbH

Waisenhofstr. 44 - 24103 Kiel

Tel.: 0431 / 9 35 35

Fax: 0431 / 9 41 45

E-Mail service @dauergrabpflege-schleswig-holstein.de

www.dauergrabpflege-schleswig-holstein.de

Am nächsten Tag machen wir dann

etwas ganz anderes

Mit diesem Satz endet das Kinderbuch „Die besten Beerdigungen der Welt“.

K ann man

so mit Kindern über Sterben und Tod

reden? Beerdigungen als ein Spiel?

Ulf Nilsson, der Autor des Buches,

kann: Drei Kinder beerdigen Tiere,

sie spielen „Beerdigungsinstitut“ so

wie andere Detektivbanden gründen.

Nilsson lässt sie dabei alles erleben

und entdecken, was Sterben,

Tod und Abschied ausmacht.

Kann man so mit Kindern reden?

Monika Specht-Tomann formuliert

in ihrem Buch „Wenn Kinder traurig

sind“ drei Bausteine für eine unterstützende

Begleitung trauernder

Kinder durch Erwachsene: „Einfühlungsvermögen,

Informiertheit/

Wissen, persönliche Auseinandersetzung“.

Bilderbücher

Ulf Nilsson und Eva Eriksson

„Die besten Beerdigungen der Welt“

Moritz-Verlag, 12,80 w

Peter Schössow „Gehört das so??!“

Hanser, 14,90 w

Hermien Stellmacher und Jan Lieffering,

„Nie mehr Oma-Lina-Tag“

Gabriel, 12,90 w

Wolf Erlbruch „Ente, Tod und Tulpe“

Kunstmann, 14,90 w

Sakai Komako und Yumoto Kazumi

„Der Bär und die Wildkatze“

Moritz, 14,90 w

Je nach Alter der Kinder ändern

sich Sprach- und Denkzugänge

und die Bedeutung

von Sterben und

Tod für das Kind.

Gleichzeitig braucht

es ein Gegenüber,

das sich seiner

eigenen Gedanken

und Gefühle

bewusst ist.

Wie kann man mit

Kindern reden? In

den letzten Jahren

sind einige sehr gute

Kinderbücher und hilfreiche

Ratgeber für Erwachsene

erschienen. Ebenso stehen

inzwischen auch immer mehr Institutionen

und Gruppen für Beratung

und Gespräche bereit.


Stefan Schüddekopf

"Illustration. von Eva Eriksson, aus:

"Die besten Beerdigungen der Welt"

(c) 2006 Moritz Verlag, Frankfurt/M."

Ratgeber

Monika Specht-Tomann

„Wenn Kinder traurig sind“

Patmos, 14,90 w

Margit Franz „Tabuthema Trauerarbeit“

Don Bosco, 19,95 w

Petra Hinderer und Martina Kroth

„Kinder bei Tod und Trauer begleiten“

Ökotopia, 17,90 w

Adressen:

Ambulanter Hospizdienst Pinneberg-

Uetersen Hospizkoordination: Ute

Sabine Eckhardt, Sabine Ley

Langenbargen 6, 25495 Kummerfeld

Tel.: 04101-856 55 10

Hospizgruppe-Pinneberg@web.de

www.hospizdienst-pinneberg.de

Verwaiste Eltern und Geschwister

Hamburg e.V.

Bogenstraße 26, 20144 Hamburg

Tel.040-45000914

info@verwaiste-eltern.de

www.verwaiste-eltern.de

34

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine