Mo., 15.30-17 Uhr, SB II 05-44 - Institut für Politikwissenschaft ...

politik.uni.mainz.de

Mo., 15.30-17 Uhr, SB II 05-44 - Institut für Politikwissenschaft ...

2

Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Institut für Politikwissenschaft

Dirk Peters

Sprechstunde: Mo., 15.30-17 Uhr, SB II 05-441

Email: peters@politik.uni-mainz.de

Tel.: 06131/39-25568

einführend

Hough, Peter 2004: Understanding Global Security, London: Taylor & Francis [S. 1-20].

empfohlen

Die Sicherheitspolitik der Europäischen Union

Seminar im Hauptstudium, Wintersemester 2006/2007

Mo, 12-14 Uhr, SB II 05-432

Das Seminar stellt die Sicherheitspolitik der Europäischen Union vor und diskutiert einige

Ansätze zu ihrer Analyse. Dabei steht die Analyse von Polity- und Policy-Dimension, also

der institutionellen Gestalt der EU-Sicherheitspolitik und der Politikinhalte im Mittelpunkt.

Nach einem einleitenden Teil, der den Gegenstandsbereich "EU-Sicherheitspolitik" näher

bestimmt und das Konzept der Sicherheitspolitik problematisiert, werden die Institutionen

der EU-Sicherheitspolitik und ihre Entstehungsgeschichte vorgestellt und verschiedene

Erklärungsangebote diskutiert. Im Anschluss daran steht der Versuch, Muster in der

Sicherheitspolitik der EU zu entdecken und zu erklären. Abschließend sollen die kennen

gelernten Konzepte zu einer umfassenden Analyse der EU-Sicherheitspolitik in zwei

wichtigen Krisengebieten, dem Balkan und der Demokratischen Republik Kongo, eingesetzt

werden.

Voraussetzungen für den Scheinerwerb: regelmäßige und aktive Teilnahme, Teilnahme an

einer Arbeitsgruppe (Leitung einer Sitzung), zwei schriftliche Sitzungszusammenfassungen

oder mündliche Prüfung, Ideenskizze der Hausarbeit, schriftliche Hausarbeit. Alle

Teilleistungen gehen in die Scheinnote mit ein.

Alle im Plan angegebenen Texte finden Sie entweder in einer der Bibliotheken auf dem

Campus oder als Kopie im Seminarordner.

1. Sitzung (23.10.06)

Organisatorisches und Einführung

2. Sitzung (30.10.06)

Sicherheit

Teil I: Einführung

Was ist Sicherheit? Welchen Gegenstand hat Sicherheitspolitik? – Wie hat sich in den letzten

Jahrzehnten die Auffassung davon, was Sicherheit ist, in der Forschung verändert?

Pflichtlektüre

Baldwin, David A. 1997: The concept of security, in: Review of International Studies 23: 1, 5-26.

Buzan, Barry 1991: People, States and Fear. An Agenda for International Security Studies in the

Post-Cold War Era, Boulder, CO: Lynne Rienner.

Buzan, Barry/Waever, Ole/Wilde, Jaap de 1998: Security. A New Framework for Analysis,

Boulder: Lynne Rienner Publishers.

Farrell, Theo 2002: Constructivist Security Studies: Portrait of a Research Program, in:

International Studies Review 4: 1, 49-72.

Sheehan, Michael 2005: International Security: An Analytical Survey, Boulder, CO: Lynne

Rienner.

Smith, Steve 2005: The Contested Concept of Security, in: Booth, Ken (Hrsg.): Critical Security

Studies and World Politics, Boulder, CO: Lynne Rienner, 27-62.

3. Sitzung (06.11.06)

Sicherheit in der Europäischen Union

[und Einführung in die Recherche von EU-Dokumenten]

In welchen Politikbereichen ist die EG/EU tätig? Welche davon sind, im Licht der Ergebnisse

von Sitzung 2, sicherheitsrelevant? Was versteht die EU selbst unter Sicherheit? Wie will sie

ihre Sicherheit fördern?

Pflichtlektüre

Zur Vorbereitung auf die Sitzung sollten Sie rekapitulieren, in welchen Politikbereichen die

EG/EU aktiv ist, und überlegen, inwiefern diese Politikbereiche sicherheitsrelevant sein

könnten. Außerdem zählen die folgenden Texte zur Pflichtlektüre:

Ein sicheres Europa in einer besseren Welt. Europäische Sicherheitsstrategie, Brüssel, 12.

Dezember 2003, http://www.consilium.europa.eu/uedocs/cmsUpload/031208ESSIIDE.pdf

[28.09.2006]

Møller, Bjørn 2005: The EU as a Security Actor: "Security by Being" and "Security by Doing",

DIIS Report 2005:12, Copenhagen: Danish Institute for International Studies,

http://www.diis.dk/graphics/Publications/Reports2005/diisreport-2005-12.pdf [29.09.06].

einführend

Tiersky, Ronald 1999: Europe Today: The Integration-Security Link, in: Tiersky, Ronald (Hrsg.):

Europe Today: National Politics, European Integration, and European Security, Lanham, MD:

Rowman & Littlefield, 427-449.

empfohlen

Allen, David/Smith, Michael 1998: The European Union's Security Presence: Barrier, Facilitator,

or Manager?, in: Rhodes, Carolyn (Hrsg.): The European Union in the World Community,

Boulder, CO: Lynne Rienner, 45-63.

Biscop, Sven 2005: The European Security Strategy: A Global Agenda for Positive Power,

Aldershot: Ashgate.


3

4

Smith, Karen E. 2003: European Union Foreign Policy in a Changing World, Oxford: Polity

Press.

Teil II: Institutionelle Dimension

Warum Sicherheitspolitik? Warum in diesen Institutionen?

5. Sitzung (20.11.2006)

GASP und ESVP: Der Beitrag der Mitgliedstaaten zu Entstehung und Ausgestaltung

(AG 5; Zusammenfassung: AG 9, 13)

Wie haben ausgewählte Mitgliedstaaten auf die institutionelle Entwicklung der GASP/ESVP

eingewirkt? Welche Positionen haben diese Staaten in Bezug auf die institutionelle

Gestaltung der GASP/ESVP eingenommen? Haben sich diese Positionen im Laufe der Zeit

verändert?

Während in Teil I das Konzept der Sicherheitspolitik problematisiert wurde, soll in den

folgenden beiden Teilen ein, von den EU-Mitgliedstaaten selbst als wesentlich erachteter,

Teil der EU-Sicherheitspolitik näher analysiert werden: die GASP und innerhalb der GASP

die ESVP. In Teil II des Seminars beschäftigen wir uns mit der institutionellen Entwicklung

von GASP und ESVP und suchen nach Erklärungen für ihre momentane institutionelle

Gestalt.

4. Sitzung (13.11.06)

GASP und ESVP: Entstehung und institutionelle Gestalt

(AG 4; Zusammenfassung: AG 8, 12)

Welche Entwicklungsschritte haben die sicherheitspolitischen Institutionen in der EG/EU

durchgemacht? Wie sind GASP und ESVP heute organisiert? Welche wesentlichen

institutionellen Merkmale hat die GASP/ESVP?

Pflichtlektüre

Wallace, William 2005: Foreign and Security Policy. The Painful Path from Shadow to

Substance, in: Wallace, Helen/Wallace, William/Pollack, Mark A. (Hrsg.): Policy-Making in the

European Union, 5. Aufl., Oxford: Oxford University Press, 429-456.

einführend

Varwick, Johannes 2004: Die Europäische Union: Politisches System und Außenbeziehungen,

in: Knapp, Manfred/Krell, Gert (Hrsg.): Einführung in die Internationale Politik. Studienbuch,

4., überarb. und erw. Aufl., München: Oldenbourg, 201-249.

empfohlen

Algieri, Franco 2002: Die Europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik, in: Weidenfeld,

Werner (Hrsg.): Europa-Handbuch, 2. Aufl., Gütersloh: Bertelsmann Stiftung, 585-601.

Cameron, Fraser 1998: Building a Common Foreign Policy: Do Institutions Matter?, in: Peterson,

John/Sjursen, Helen (Hrsg.): A Common Foreign Policy for Europe? Competing Visions on

CFSP, London: Taylor & Francis, 59-76.

Moens, Alexander 2003: ESDP, the United States and the Atlantic Alliance, in: Howorth,

Jolyon/Keeler, John T.S. (Hrsg.): Defending Europe: The EU, NATO and the Quest for

European Autonomy, Basingstoke: Palgrave, 25-37.

Sjursen, Helene 1998: Missed Opportunity or Eternal Fantasy? The Idea of a Common European

Security and Defence Policy, in: Peterson, John/Sjursen, Helene (Hrsg.): A Common Foreign

Policy for Europe: Competing Visions of the CFSP, London: Routledge, 95-112.

Smith, Karen E. 2003: European Union Foreign Policy in a Changing World, Oxford: Polity

Press, Kapitel 2+3, 24-68.

Pflichtlektüre

Müller-Brandeck-Bocquet, Gisela (Hrsg.): Europäische Außenpolitik: GASP- und ESVP-

Konzeptionen ausgewählter EU-Mitgliedstaaten, Baden-Baden: Nomos, 28-81 und 120-133

(Beiträge von Elfriede Regelsberger über Deutschland, Emil J. Kirchner über Großbritannien,

Paul Luif über die bündnisfreien Staaten und Florence Deloche-Gaudez über Frankreich).

empfohlen

Ferreira-Pereira, Laura C. 2006: Inside the Fence but Outside the Walls: Austria, Finland and

Sweden in the Post-Cold War Security Architecture, in: Cooperation and Conflict 41: 1, 99-122.

Græger, Nina/Larsen, Henrik/Ojanen, Hanna 2002: The ESDP and the Nordic Countries: Four

Variations on a Theme, Helsinki: Programme on the Northern Dimension of the CFSP.

Hill, Christopher (Hrsg.) 1996: The Actors in Europe's Foreign Policy, London: Routledge.

Hilz, Wolfram 2005: Europas verhindertes Führungstrio: Die Sicherheitspolitik Deutschlands,

Frankreichs und Großbritanniens in den Neunzigern, Paderborn: Schöningh.

Knowles, Vanda/Thomson-Pottebohm, Silke 2004: The UK, Germany and ESDP: Developments

at the Convention and the IGC, in: German Politics 13: 4, 581-604.

Müller-Brandeck-Bocquet, Gisela 2004: Frankreichs Europeapolitik, Wiesbaden: VS-Verlag.

Schmalz, Uwe 2004: Deutschlands europäisierte Außenpolitik. Kontinuität und Wandel

deutscher Konzepte zur EPZ und GASP, Wiesbaden: vs.

Wagner, Wolfgang 2002: Die Konstruktion einer europäischen Außenpolitik: Deutsche,

französische und britische Ansätze im Vergleich, Frankfurt a.M.: Campus.

6. Sitzung (27.11.2006)

Erklärungsangebote I: Realismus, Intergouvernementalismus und die Interessen der

Mitgliedstaaten (AG 6; Zusammenfassung: AG 10, 14)

Wodurch werden Integrationsfortschritte aus realistischer bzw.

intergouvernementalistischer Sicht verursacht? Welche Interessen sollten die Mitgliedstaaten

aus realistischer und liberal-intergouvernementalistischer Sicht verfolgen? Wie müssten die

GASP/ESVP-Institutionen sich aus dieser Sicht entwickeln? Wie plausibel ist diese

Sichtweise für die tatsächliche Entwicklung der GASP/ESVP?

Pflichtlektüre

Moravcsik, Andrew 1993: Preferences and Power in the European Community. A Liberal

Intergovernmentalist Approach, in: Journal of Common Market Studies 31: 4, 473-524.

Posen, Barry R. 2004: ESDP and the Structure of World Power, in: The International Spectator

1/2004, 5-17.


einführend

Bieling, Hans-Jürgen 2005: Intergouvernementalismus, in: Bieling, Hans-Jürgen/Lerch, Marika

(Hrsg.): Theorien der europäischen Integration, Wiesbaden: VS, 91-116.

Steinhilber, Jochen: Liberaler Intergouvernementalismus, in: Bieling, Hans-Jürgen/Lerch,

Marika (Hrsg.): Theorien der europäischen Integration, Wiesbaden: VS, 169-196.

empfohlen

Art, Robert J. 2004: Europe Hedges Its Security Bets, in: Paul, T. V./Wirtz, James J./Fortmann,

Michel (Hrsg.): Balance of Power: Theory and Practice in the 21st Century, Stanford, CA:

Stanford University Press, 179-213.

Bull, Hedley 1983: Civilian Power Europe: A Contradiction in Terms?, in: Tsoukalis, L. (Hrsg.):

The European Community: Past, Present and Future, Oxford: Blackwell, 149-170.

Hoffmann, Stanley 1966: Obstinate or Obsolete? The Fate of the Nation-State and the Case of

Western Europe, in: Daedalus 95: 3, 862-915.

Jones, Seth G. 2003: The European Union and the Security Dilemma, in: Security Studies 12: 3,

114-156.

Koenig-Archibugi, Mathias 2004: Explaining Government Preferences for Institutional Change

in EU Foreign and Security Policy, in: International Organization 58: 1, 137-174.

Moravcsik, Andrew 1998: The Choice for Europe: Social Purpose and State Power from Messina

to Maastricht, Ithaca, NY: Cornell University Press.

Pedersen, Thomas 1998: Germany, France and the Integration of Europe: A Realist

Interpretation, London: Pinter.

Pijpers, Alfred 1991: European Political Cooperation and the Realist Paradigm, in: Holland,

Martin (Hrsg.): The Future of European Political Cooperation. Essays on Theory and Practice,

London: Macmillan, 8-35.

Taylor, Paul 1991: The European Community and the State: Assumptions, Theories and Propositions, in:

Review of International Studies 17: 2, 109-125.

Wagner, Wolfgang 2003: Why the EU's Common Foreign and Security Policy Will Remain

Intergovernmental: A Rationalist Institutional Choice Analysis of European Crisis Management

Policy, in: Journal of European Public Policy 10: 4, 576-595.

7. Sitzung (04.12.2006)

Erklärungsangebote II: Supranationalismus, historischer Institutionalismus und die

Eigendynamik der Integration (AG 7; Zusammenfassung: AG 4, 11)

Wodurch werden Integrationsfortschritte aus Sicht des Supranationalismus und des

historischen Institutionalismus verursacht? In welchen Politikfeldern sollten

Integrationsfortschritte zu beobachten sein, inwiefern sind sie mit bestimmten Akteuren

verbunden? Wie müssten die GASP/ESVP-Institutionen sich aus dieser Sicht entwickeln?

Wie plausibel ist diese Sichtweise für die tatsächliche Entwicklung der GASP/ESVP?

Pflichtlektüre

5

Schmitter, Philippe C. 1969: Three Neo-Functional Hypotheses about International Integration,

in: International Organization 23: 1, 161-166.

einführend

Morisse-Schilbach, Melanie: Historischer Institutionalismus, in: Bieling, Hans-Jürgen/Lerch,

Marika (Hrsg.): Theorien der europäischen Integration, Wiesbaden: VS, 271-292.

Nölke, Andreas 2005: Supranationalismus, in: Bieling, Hans-Jürgen/Lerch, Marika (Hrsg.):

Theorien der europäischen Integration, Wiesbaden: VS, 145-168.

empfohlen

Glarbo, Kenneth 2001: Reconstructing a Common European Foreign and Security Policy, in:

Christiansen, Thomas/Jorgensen, Knud Erik/Wiener, Antje (Hrsg.): The Social Construction of

Europe, London: Sage, 140-157.

Haas, Ernst B. 1968: The Uniting of Europe. Political, Social, and Economic Forces 1950-1957, 2.

Aufl., Stanford: Stanford University Press.

Mérand, Frédéric 2006: Social Representations in the European Security and Defence Policy, in:

Cooperation and Conflict 41: 2, 131-152.

Rittberger, Berthold/Schimmelfennig, Frank 2005: Integrationstheorien: Entstehung und

Entwicklung der EU, in: Holzinger, Katharina et al.: Die Europäische Union, Theorien und

Analysekonzepte, Paderborn: Schöningh, 19-80 [einschlägige Abschnitte].

Smith, Michael E. 1998: Rules, Transgovernmentalism, and the Expansion of European Political

Cooperation, in: Sandholtz, Wayne/Stone Sweet, Alec (Hrsg.): European Integration and

Supranational Governance, Oxford/New York: Oxford University Press, 304-333.

Tonra, Ben 1997: The Impact of Political Cooperation, in: Jørgensen, Knud Erik (Hrsg.):

Reflective Approaches to European Governance, Basingstoke/London: Macmillan, 181-198.

8. Sitzung (11.12.2006)

Erklärungsangebote III: Multi-Level-Governance

(AG 8; Zusammenfassung: AG 5, 12)

Wo liegen Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen dem Multi-Level-Governance-Ansatz

und den übrigen behandelten Integrationstheorien? Wovon werden Integrationsfortschritte

nach diesem Ansatz verursacht? Welche Elemente des Mehrebenensystems könnten für die

sicherheitspolitische Integration bedeutend sein? Wie plausibel sind diese Überlegungen für

die beobachtbaren Entwicklungen?

Pflichtlektüre

Hooghe, Liesbet/Marks, Gary 2001: Multi-Level Governance and European Integration, Oxford:

Rowman & Littlefield, chapter 1: Multi-Level Governance in the European Union.

einführend

Knodt, Michèle/Große Hüttmann, Martin 2005: Der Multi-Level Governance-Ansatz, in:

Bieling, Hans-Jürgen/Lerch, Marika (Hrsg.): Theorien der europäischen Integration,

Wiesbaden: VS, 223.

6

Pierson, Paul 1998: The Path to European Integration: A Historical-Institutionalist Analysis, in:

Sandholtz, Wayne/Stone Sweet, Alec (Hrsg.): European Integration and Supranational

Governance, Oxford/New York: Oxford University Press, 27-58.


empfohlen

Hill, Christopher 1998: Convergence, Divergence and Dialectics: National Foreign Policies and

the CFSP, in: Zielonka, Jan (Hrsg.): Paradoxes of European Foreign Policy, London: Kluwer Law

International, 35-51.

Krahmann, Elke 2003: Multilevel Networks in European Foreign Policy, Aldershot: Ashgate.

Marks, Gary/Hooghe, Lisbet/Blank, Kermit 1996: European Integration from the 1980s: State-

Centric v. Multi-Level Governance, in: Journal of Common Market Studies 34: 3, 341-378.

Smith, Michael E. 2004: Towards a Theory of EU-Foreign Policy-Making: Multi-Level

Governance, Domestic Politics, and National Adaptation to Europe's Common Foreign and

Security Policy, in: Journal of European Public Policy 11: 4, 740-758.

Teil III: Politikinhalte

Warum diese GASP/ESVP?

In Teil III wenden wir uns den Politikinhalten, also der Policy-Dimension der EU-

Sicherheitspolitik zu und versuchen, die Grundzüge dieser Politik zu bestimmen.

Anschließend diskutieren wir anhand der Beobachtungen über die Inhalte der EU-

Sicherheitspolitik verschiedene Erklärungsangebote aus der theoretischen Literatur.

9. Sitzung (18.12.2006)

Ein Profil der GASP/ESVP (AG 9; Zusammenfassung: AG 6, 13)

Was sind die wesentlichen Grundzüge der Sicherheitspolitik der Europäischen Union?

Lassen sich regionale und inhaltliche Schwerpunkte erkennen? Gibt es bestimmte Muster?

Wie verhält sich die bisherige Sicherheitspolitik zur Europäischen Sicherheitsstrategie?

7

Wallace, William 2005: Foreign and Security Policy. The Painful Path from Shadow to

Substance, in: Wallace, Helen/Wallace, William/Pollack, Mark A. (Hrsg.): Policy-Making in the

European Union, 5. Aufl., Oxford: Oxford University Press, 429-456.

zu einzelnen ESVP-Operationen

Braud, Pierre-Antoine/Grevi, Giovanni 2005: The EU Mission in Aceh: Implementing Peace,

Occasional Paper 61, European Union Institute for Security Studies.

Hansen, Annika S. 2004: Security and Defence: The EU Police Mission in Bosnia-Herzegovina,

in: Carlsnaes, Walter/Sjursen, Helene/White, Brian (Hrsg.): Contemporary European Foreign

Policy, London: Sage, 173-185.

Krause, Alexandra 2001: Mehr als ein Papiertiger? Die Konfliktbearbeitungspolitik der GASP in

Afrika, HSFK-Report 9/2001, Frankfurt a. M.: Hessische Stiftung Friedens- und

Konfliktforschung, http://www.hsfk.de/downloads/rep0901.pdf [02.10.2006].

Ojanen, Hanna 2005: Operation Althea: Healing, Testing or Testing the Healing?, in: CFSP

Forum 3: 1, 11-13.

10. Sitzung (08.01.2007)

GASP/ESVP als Gegenstand von Außenpolitikanalyse? und:

Erklärungsangebote I: GASP/ESVP als Macht- und Interessenpolitik

(AG 10; Zusammenfassung: AG 7, 14)

Kann die Außenpolitik der EU wie die eines Staates analysiert werden oder müsste sich eine

Analyse der EU-Außen- oder Sicherheitspolitik von klassischen Außenpolitikanalysen

unterscheiden? – Welches sind aus Sicht einschlägiger rationalistischer Theorien die Quellen

für außen- und sicherheitspolitische Interessen? Welche Interessen müssten der

Europäischen Union demnach unterstellt werden? Entspricht die Politik der EU dem

unterstellten Interessenprofil?

8

Pflichtlektüre

Smith, Karen E. 2003: European Union Foreign Policy in a Changing World, Oxford: Polity

Press, Kapitel 4-8, 69-194 [querlesen].

empfohlen

Rat der Europäischen Union: Jahresberichte des Rates an das Europäische Parlament über die

Hauptaspekte und grundlegenden Optionen der GASP, einschließlich der finanziellen

Auswirkungen für den Gesamthaushaltsplan der Europäischen Gemeinschaften; Liste (und

weitere Dokumente) unter

http://www.consilium.europa.eu/cms3_fo/showPage.asp?id=409&lang=de [02.10.06]

Cameron, Fraser 1999: The Foreign and Security Policy of the European Union: Past, Present

and Future, Sheffield: Sheffield Academic Press, Kapitel 4+7, 43-59 + 83-94.

Peters, Dirk/Wagner, Wolfgang 2005: Die EU in den internationalen Beziehungen, in:

Holzinger, Katharina et al.: Die Europäische Union, Theorien und Analysekonzepte, Paderborn:

Schöningh, 215-272 [einschlägige Abschnitte].

Stewart, Emma J. 2006: The European Union and Conflict Prevention: Policy Evolution and

Outcome, Münster u.a.: LIT.

Pflichtlektüre

Smith, Karen E. 2000: The End of Civilian Power EU: A Welcome Demise or Cause for Concern,

in: The International Spectator 35: 2, 11-28.

White, Brian 2004: Foreign Policy Analysis and European Foreign Policy, in: Tonra,

Ben/Christiansen, Thomas (Hrsg.): Rethinking European Union Foreign Policy, Manchester

University Press: Manchester, 45-61.

empfohlen

Gegout, Catherine 2005: Causes and Consequences of the EU's Military Intervention in the

Democratic Republic of Congo: A Realist Explanation, in: European Foreign Affairs Review 10:

3, 427-443.

Ginsberg, Roy 1999: Conceptualizing the European Union as an International Actor: Narrowing

the Theoretical Capability-Expectations Gap, in: Journal of Common Market Studies 37: 3, 429-

454.

Hill, Christopher 1990: European foreign policy: power bloc, civilian model - or flop?, in:

Rummel, Reinhardt (Hrsg.): The Evolution of an International Actor: Western Europe's New

Assertiveness, Boulder, Col.: Westview Press.

Hill, Christopher 2003: The Changing Politics of Foreign Policy, Basingstoke: Palgrave.


Peters, Dirk i.E.: Ansätze und Methoden der Außenpolitikanalyse, in: Schmidt,

Siegmar/Hellmann, Gunther/Wolf, Reinhard: Handbuch zur deutschen Außenpolitik,

Wiesbaden: VS.

Soetendorp, Ben 1999: Foreign Policy in the European Union: Theory, History and Practice,

London/New York: Longman.

Youngs, Richard 2004: Normative Dynamics and Strategic Interests in the EU's External

Identity, in: Journal of Common Market Studies 42: 2, 415-435.

9

12. Sitzung (22.01.2007)

Erklärungsangebote III: GASP/ESVP als Mehrebenenprozess

(AG 12; Zusammenfassung: AG 5, 9)

Wo liegen die Unterschiede zwischen der Entscheidung über und der Umsetzung von

Außenpolitik einerseits in Staaten und andererseits im Rahmen der GASP/ESVP? Wie

könnten sich diese Unterschiede auf die Inhalte der Sicherheitspolitik auswirken? Ist diese

Sichtweise als Erklärung für die beobachtbare EU-Sicherheitspolitik plausibel?

10

11. Sitzung (15.01.2007)

Erklärungsangebote II: GASP/ESVP als identitätsbasierte Politik

(AG 11; Zusammenfassung AG 4, 8)

Wie hängen aus Sicht einschlägiger Theorien Identität und Außen- bzw. Sicherheitspolitik

miteinander zusammen? Wie lässt sich die Identität eines Akteurs bestimmen? Gibt es eine

europäische Identität? Lässt sich in der GASP/ESVP ein Zusammenhang zwischen

Identitätskonstruktionen und politischem Handeln erkennen?

Pflichtlektüre

Duchêne, François 1973: Die Rolle Europas im Weltsystem. Von der regionalen zur

planetarischen Interdependenz, in: Kohnstamm, Max/Hager, Wolfgang (Hrsg.): Zivilmacht

Europa - Supermacht oder Partner?, Frankfurt a.M.: Suhrkamp, 11-35.

Glarbo, Kenneth 2001: Reconstructing a Common European Foreign and Security Policy, in:

Christiansen, Thomas/Jorgensen, Knud Erik/Wiener, Antje (Hrsg.): The Social Construction of

Europe, London: Sage, 140-157.

empfohlen

Gardner Feldman, Lily 1999: Reconciliation and Legitimacy: Foreign Relations and Enlargement

of the European Union, in: Banchoff, Thomas/Smith, Mitchell P. (Hrsg.): Legitimacy and the

European Union: The Contested Polity, London: Routledge, 66-92.

Larsen, Henrik 2002: The EU: A Global Military Actor?, in: Cooperation and Conflict 37: 3, 283-

302.

Lofthouse, Alexander/Long, David 1996: The European Union and the Civilian Model of

Foreign Policy, in: Journal of European Integration 19: 2-3, 181-196.

Mitzen, Jennifer 2006: Anchoring Europe's Civilizing Identity: Habits, Capabilities, and

Ontological Security, in: Journal of European Public Policy 13: 2, 270-285.

Stavridis, Stelios 2001: Why Militarising of the EU is strenghtening the concept of a "Civilian

Power Europe", EUI Working Paper 01/17, Florenz: European Institute Florenz, URL:

http://www.iue.it/RSCAS/WP-Texts/01_17.pdf [02.10.2006].

Telò, Mario 2006: Europe as a Civilian Power, Basingstoke: Macmillan.

Pflichtlektüre

Princen, Sebastiaan/Knodt, Michèle 2003: Understanding the European Union's External

Relations: The Move From Actors to Processes, in: Knodt, Michèle/Princen, Sebastiaan (Hrsg.):

Understanding the European Union's External Relations, London: Routledge, 195-208.

Sjursen, Helene 2003: Understanding the Common Foreign and Security Policy: Analytical

Building Blocks, in: Knodt, Michèle/Princen, Sebastiaan (Hrsg.): Understanding the European

Union's External Relations, London: Routledge, 35-53.

empfohlen

Bauer, Sybille/Remacle, Eric 2004: Theory and Practice of Multi-Level Foreign Policy: The

European Union's Foreign Policy in the Field of Arms Export Controls, in: Tonra,

Ben/Christiansen, Thomas (Hrsg.): Rethinking European Union Foreign Policy, Manchester:

Manchester University Press, 114-125.

Ginsberg, Roy 1999: Conceptualizing the European Union as an International Actor: Narrowing

the Theoretical Capability-Expectations Gap, in: Journal of Common Market Studies 37: 3, 429-

454.

Ginsberg, Roy H. 2001: European Union in International Politics: Baptism by Fire, Lanham, MD:

Rowman & Littlefield.

Smith, Karen E. 2004: The Making of EU Foreign Policy. The Case of Eastern Europe,

Houndmills, Basingstoke: Palgrave Macmillan.

Smith, Michael 2001: The EU as an International Actor, in: Richardson, Jeremy (Hrsg.):

European Union: Power and Policy-Making, 2. Aufl., London: Routledge, 283-301.

Smith, Michael E. 2000: Conforming to Europe: the Domestic Impact of EU Foreign Policy Cooperation,

in: Journal of European Public Policy 7: 4, 613-631.

Tonra, Ben 2003: Constructing the Common Foreign and Security Policy: The Utility of a

Cognitive Approach, in: Journal of Common Market Studies 41: 4, 731-756.

Winn, Neil/Lord, Christopher 2001: EU Foreign Policy Beyond the Nation State, Basingstoke:

Palgrave.

Zum Abschluss des dritten Teils des Seminars legen alle Teilnehmer/innen, die einen Schein

erwerben wollen, eine kurze Ideenskizze für ihre Hausarbeit vor. Diese enthält eine

Fragestellung, ein Abstract (max. 250 Wörter), eine grobe Gliederung und eine Literaturliste.

Abgabetermin: 29. Januar 2007, zu Beginn der Seminarsitzung.


11

12

Teil IV: Vertiefung durch Fallstudien

Anhand einzelner Fallstudien werden zum Abschluss des Seminars die kennen gelernten

Konzepte in konkreten Analysen angewendet sowie die identifizierten Probleme der EU-

Sicherheitspolitik und ihrer Analyse am Beispiel diskutiert. Die jeweilige Arbeitsgruppe

wählt einen analytischen Schwerpunkt für ihren Fall aus und bestimmt auch die

Pflichtlektüre dementsprechend vorab.

13. Sitzung (29.01.2007)

EU-Sicherheitspolitik auf dem Balkan

(AG 13; Zusammenfassung: AG 6, 10)

Pflichtlektüre

wird durch die Arbeitsgruppe bekannt gegeben

Literaturhinweise

Blockmans, Steven 2004: EU Conflict Prevention in the Western Balkans, in: Kronenberger,

Vincent/Wouters, Jan (Hrsg.): The European Union and Conflict Prevention: Policy and Legal

Aspects, Cambridge: Cambridge University Press, 293-322.

Duke, Simon 1999: The Elusive Quest for European Security. From EDC to CFSP, Basingstoke:

Palgrave [ch. 6, 201-238].

Hansen, Annika S. 2004: Security and Defence: The EU Police Mission in Bosnia-Herzegovina,

in: Carlsnaes, Walter/Sjursen, Helene/White, Brian (Hrsg.): Contemporary European Foreign

Policy, London: Sage, 173-185.

Jagow, Peter von 1993: Das Krisenmanagement der EG/EPZ im Jugoslawienkrieg - eine

gemischte Bilanz, in: Regelsberger, Elfriede (Hrsg.): Die gemeinsame Außen- und

Sicherheitspolitik der Europäischen Union. Profilsuche mit Hindernissen, Bonn: Europa Union,

85-93.

Kintis, Andreas 1997: The EU's Foreign Policy and the War in Yugoslavia, in: Holland, Martin

(Hrsg.): Common Foreign and Security Policy. The Record and Reforms, London: Pinter, 148-

173.

Meier, Viktor 2001: Jugoslawiens Erben: Die neuen Staaten und die Politik des Westens,

München: Beck.

Nadoll, Jörg 2000: Die Europäische Union und die Konfliktbearbeitung in Ex-Jugoslawien 1991-

1998 - Mühl- oder Mahlstein?, in: Schubert, Klaus/Müller-Brandeck-Bocquet, Gisela (Hrsg.): Die

Europäische Union als Akteur in der Weltpolitik, Opladen: Leske + Budrich, 81-102.

14. Sitzung (05.02.2007)

EU-Sicherheitspolitik in der Demokratischen Republik Kongo

(AG 14; Zusammenfassung: AG 7, 11)

Pflichtlektüre

wird durch die Arbeitsgruppe bekannt gegeben

Literaturhinweise

Ehrhart, Hans-Georg 2006: Was soll die EU im Kongo? Die europäische Afrika-Strategie

zwischen Symbolik, Realpolitik und kosmopolitischem Engagement, in: Internationale Politik

61: 6, 84-89.

Gegout, Catherine 2005: Causes and Consequences of the EU's Military Intervention in the

Democratic Republic of Congo: A Realist Explanation, in: European Foreign Affairs Review 10:

3, 427-443.

Göler, Daniel 2006: Europas Interessen in Zentralafrika: Die Mission "Eufor RD Congo", in:

Dokumente: Zeitschrift für den deutsch-französischen Dialog 62: 3, 22-27.

Krause, Alexandra 2003: The European Union's Africa Policy: The Commission as Policy

Entrepreneur in the CFSP, in: European Foreign Affairs Review 8: 2, 221-237.

Krause, Alexandra 2001: Mehr als ein Papiertiger? Die Konfliktbearbeitungspolitik der GASP in

Afrika, HSFK-Report 9/2001, Frankfurt a. M.: Hessische Stiftung Friedens- und

Konfliktforschung, http://www.hsfk.de/downloads/rep0901.pdf [02.10.2006].

Mace, Catriona/Ulriksen, Stale/Gourlay, Catriona 2004: Operation Artemis: The Shape of

Things to Come?, in: International Peacekeeping 11: 3, 508-525.

Youngs, Richard 2004: A New Approach in the Great Lakes? Europe's Evolving Conflict-

Resolution Strategies, in: Journal of Contemporary African Studies 22: 3, 305-323.

15. Sitzung (12.02.2007)

Bilanz: Die Sicherheitspolitik der EU

Die Abschlusssitzung greift noch einmal die Themen und Probleme auf, die sich durch das

Seminar hindurchgezogen haben. Außerdem besteht die Gelegenheit, das Seminar zu

evaluieren und Fragen zur Hausarbeit zu besprechen.

Letzter Abgabetermin für die Hausarbeit: 5. April 2007.

Piana, Claire 2002: The EU's Decision-Making Process in the Common Foreign and Security

Policy: The Case of the Former Yugoslav Republic of Macedonia, in: European Foreign Affairs

Review 7: 2, 209-226.

Schmalz, Uwe/Denecke, Gunnar 2003: Die EU-Operation "CONCORDIA": Auf dem Weg zu

einer handlungsfähigen ESVP, http://www.weltpolitik.net/policy-forum/article/1724.html.


13

Wichtige WWW-Quellen

EU-Einrichtungen

Rat der Europäischen Union, http://ue.eu.int [02.10.2006]

Rat der Europäischen Union: EU-Operationen im Bereich der Europäischen Sicherheits- und

Verteidigungspolitik, http://www.consilium.europa.eu/cms3_fo/showPage.asp?id=268&lang=de

[02.10.2006]

Vorsitz des Rates: http://www.consilium.europa.eu/cms3_fo/showPage.asp?id= 695&lang= de&

mode=g [04.10.2006]

(Liste der Webseiten des Ratsvorsitzes der letzten Jahre)

European Defence Agency, http://www.eda.europa.eu/ [02.10.2006]

Europäischer Konvent, http://european-convention.eu.int/ [02.10.2006]

European Union Institute for Security Studies, http://www.iss-eu-org [02.10.06]

Datenbanken zur Literaturrecherche

Bereich Internationale Politik im Institut für Politikwissenschaft: Hilfsmittel zum Studium, Links zur

Literatursuche, http://www.politik.uni-mainz.de/cms/116_DEU_HTML.php [02.10.2006]

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine