ERRICHTUNG DES TUNNELS SPITAL, STEIERMARK - Porr.rs

porr.hu

ERRICHTUNG DES TUNNELS SPITAL, STEIERMARK - Porr.rs

ERRICHTUNG DES TUNNELS SPITAL,

STEIERMARK

CONSTRUCTION OF THE SPITAL TUNNEL IN STYRIA


Lageplan • Location plan

Luftbogenstrecke • Steel arch section

Baustelleneinrichtung Westportal • Site installations west portal

Schalungswagen • Form work car


ERRICHTUNG DES TUNNELS SPITAL,

STEIERMARK

CONSTRUCTION OF THE SPITAL TUNNEL IN STYRIA

er Tunnel Spital bildet einen Teil des Lückenschlusses

der S6 Semmering Schnellstraße.

Die ÖSAG – Österreichische Autobahn- und

Schnellstraßen-AG beauftragte eine Arbeitsgemeinschaft,

in der die Porr Tunnelbau GmbH die Geschäftsführung

und den Bauleiter stellte. Der Vollausbau wird durch die

Mehreinnahme infolge der Autobahnvignette finanziert.

Die Trasse führt in einem leichten Rechtsbogen um die

Ortschaft Spital am Semmering herum. Von der Tunnellänge

von rund 2.400 m sind im Mittel zwischen Nordund

Südröhre ca. 2.100 m bergmännisch vorzutreiben.

Die Restlänge wird durch Deckelabschnitte und offene

Bauweisen gebildet. Im Bereich Westportal wird die

Trasse der Südbahn gequert. Die offene Bauweise wurde

in Form einer massiven Luftbogenstrecke ausgebildet.

Der Tunnelvortrieb durchörtert die heterogenen Gesteinsserien

des Semmeringgebiets. Im Zuge der Gebirgsbildung

wurden diese Gesteine verfaltet und zerlegt.

Diese Randbedingungen brachten ein äußerst turbulentes

Vortriebsgeschehen mit sich. Durch die erforderliche

Verstärkung der Sicherungsmaßnahmen sowie singuläre

Ereignisse wie Wassereinbrüche und Verbrüche, entstanden

erhebliche Mehrkosten gegenüber der Ausschreibung.

Die Vortriebsarbeiten verlängerten sich um

rund 14 Monate. Ein Teil dieser Terminverschiebung ist

auch durch die Anpassung des Projektes an das nach dem

Brand adaptierte Sicherheitssystem begründet. Durch

forcierte Herstellung der Innenschale konnte der Zeitverlust

reduziert werden. So kann der Streckenabschnitt

Spital-Ost bis zum Ganzsteintunnel im Sommer 2003

dem Verkehr übergeben werden.

onstruction of the Spital Tunnel will help

to fill a gap on the S6 Semmering Freeway.

ÖSAG – Österreichische Autobahn- und

Schnellstrassen-AG let the contract to a joint venture,

with Porr Tunnelbau GmbH acting as technical sponsor

and providing the site manager. Development of the

freeway to full capacity is being financed from increased

revenue obtained from the introduction of the Motorway

Vignette. The tunnel route passes in a slight bend around

the village of Spital am Semmering.

Over a total tunnel length of approx. 2,400 m, an average

2,100 m between the north and south tubes had to be

driven by mining methods. The rest consists of cut-andcover

and open cut lengths. Near the west portal, the tunnel

route crosses the South Railway line. The open-cut

section is a structure consisting of massive self-supporting

steel arches and mesh sprayed with concrete.

The Semmering region, where the contract is located, is

made up of heterogeneous rock series folded and crushed

as a result of tectonic processes.

These conditions caused much turbulence during the

tunnelling operations. Increased safety requirements as

well as unexpected events such as inflow of water and

minor downfalls have caused substantial cost increases

as compared with the tender and a 14 month delay in the

driving works. Part of this delay is a result of new safety

regulations being enacted in the light of the disastrous

road tunnel fires. However, speedy construction of the

final lining has helped to reduce the delay and will allow

the Spital East Section to be opened to traffic by the

summer of 2003.

PROJECT DATA

PROJEKTDATEN

Beton 149.000 m 3 Concrete 149,000 m 3

Auftraggeber

ÖSAG

Client

ÖSAG

Auftragnehmer Arge S6 Tunnel Spital

Contractor

Joint venture Arge S6 Tunnel Spital

Partner

Porr Tunnelbau GmbH (technische Geschäftsführung),

Östu-Stettin Hoch- und

Tiefbau GmbH, Bauholding Strabag

AG, G. Hinteregger & Söhne BaugesmbH,

Ast-Holzmann BaugesmbH

Partners

Porr Tunnelbau GmbH (technical

management), Östu-Stettin Hochund

Tiefbau GmbH, Strabag AG,

G.Hinteregger & Söhne BaugesmbH,

Ast-Holzmann BaugesmbH

Baubeginn August 1998 Commencement of work August 1998

Bauende Juni 2003 Completion June 2003

Länge je Röhre

rund 2.500 m Length of tube

approx. 2,500 m each

Ausbruch 427.000 m 3 Excavation volume 427,000 m 3

Spritzbeton 136.000 m 3 Shotcrete 136,000 m 3

Anker

418.000 m Anchors

418,000 m

Spieße

465.000 m Spiles

465,000 m


ABAP REF.242/05.02/0,5M

www.porr.at

Die Referenzprospekte des PORR-Konzerns (ab ABAP Nr. 217) können Sie im Internet unter www.porr.at/berichte.htm downloaden.

The reference brochures of the PORR Group (from ABAP Nr. 217 on) can be downloaded under www.porr.at/berichte.htm

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine