Folder Patientensicherheit.pdf, Seiten 1-6 - Postgraduate Center

postgraduatecenter.at

Folder Patientensicherheit.pdf, Seiten 1-6 - Postgraduate Center

Bildung &

soziales

gesundheit &

naturwissenschaftEN

Internationales &

wirtschaft

kommunikation &

medien

Recht

Patientensicherheit

und Qualität im

Gesundheitssystem

Master of Science (MSc)

In Kooperation mit der

Medizinischen Universität Wien


Patientensicherheit

und Qualität im

Gesundheitssystem

Master of Science (MSc)

Ein berufsbegleitender Universitätslehrgang für

Führungskräfte im Gesundheitswesen

Verantwortliche im Gesundheitsbereich begegnen zunehmend komplexeren

Herausforderungen, bei denen insbesondere die Themen Sicherheit, Qualität,

Führungs- und Steuerungswissen sowie medizinrechtliche und ethische

Rahmenbedingungen eine maßgebliche Rolle spielen.

Inhalte und Ziele

Der Schwerpunkt dieses Universitätslehrgangs liegt auf der direkten Verbindung

zwischen Theorie und Praxis. Die Verbesserung von Sicherheit im Gesundheitswesen

kann nur durch innovative Denkansätze und Handlungskonzepte erreicht

werden. Von daher leiten sich wesent liche Ziele ab:

■■

Ganzheitliche Wissensvermittlung im Feld von Patientensicherheit,

Risikomanagement und Führung im Gesundheitswesen

■■

Lernen und Lehre im multiprofessionellen Team

■■

Kenntnis der medizinrechtlichen und ethischen Rahmenbedingungen

■■

Praktischer Kompetenzerwerb, insbesondere von „non-technical skills“

wie Kommunikation, Umgang mit Stress und Konflikten

■■

Entwicklung einer reflektierten Haltung in der Auseinandersetzung mit

Risiken und Fehlern

■■

Systemische Krisenkommunikation nach innen und außen

E-Learning und Selbststudienanteile nach jedem Lehrgangsblock sowie individuell-kollegialer

Austausch ergänzen die eigene Reflexion.

Zielgruppe

Der Universitätslehrgang richtet sich an ÄrztInnen, wie auch an alle im Gesundheitswesen

tätigen Personen und relevanten Professionen.

Die Integration und Beteiligung aller Gesundheitsberufe und der psychosozialen

Disziplinen an einer neuen Dimension von Sicherheit und Qualität im Gesundheitswesen

ist eine unabdingbare Grundlage, um die wichtigen Ziele dieses Lehrganges

zu erreichen.

Darüber hinaus sind alle Berufe angesprochen, die im Gesundheitswesen maßgeblich

mit Sicherheit und Qualität zu tun haben: JuristInnen, ÖkonomInnen,

RiskmanagerInnen etc. Idealerweise haben die TeilnehmerInnen ausreichende

Praxiserfahrung, wenn möglich auch in interprofessionellen Teams oder mit

Leitungsverantwortung.


Qualifikationsprofil

Der Universitätslehrgang befähigt die AbsolventInnen zur Übernahme von

verantwortlichen Positionen in allen Bereichen des Gesundheitswesens

(im stationären, ambulanten und niedergelassenen Bereich) z.B. Leitung von

Risiko- und Qualitätsmanagement, Leitungsrollen in Einrichtungen sowie

Bereichsverantwortung bei Trägerorganisationen.

Teilnahmevoraussetzung

Diesen Universitätslehrgang können HochschulabsolventInnen aller Studienrichtungen

(mind. 180 ECTS) besuchen. Personen ohne akademischen Abschluss

(mit Hochschulreife) müssen einschlägige berufliche Praxiserfahrung nachweisen.

Modulübersicht/Studienplan

Module

Patientensicherheit und Qualität im

Gesundheitssystem

• Nationale und internationale Initiativen im

Bereich Patientensicherheit

• Mitarbeitersicherheit (Second victims)

• Qualität und Steuerung im österreichischen

Gesundheitswesen

ECTS

12

Ethische und rechtliche Rahmenbedingungen

• Medizin- und Gesundheitsrecht, z.B. Haftungsund

Entschädigungsrecht

• PatientInnen-Empowerment und PatientInnenbedürfnisse

• Ethische Fragestellungen und Fallbeispiele

14

Theorie und Praxis von „Faktor Mensch“

• Kommunikation und soziale Kompetenz

• Rahmenbedingungen für Fehleranalysen und

peer support groups

• Krisenintervention und Krisenkommunikation

17

Organisationskultur und Systemische

Interventionen

• Grundverständnis von systemischem und

organisationalem Denken und Handeln

• Aufbau einer konstruktiven Sicherheits- und

Führungskultur

• Interprofessionelle Praxis und Strukturen von

Krisenmanagement

12

Interprofessionelle Praxis

• Konzeption eines Projekts im Sicherheitsbereich

• Praxis von Melde- und Analysesystemen

• Simulation von Krisensituationen als Prävention

18

Masterthesis und Defensio 17


Dr. Stefan Dinges

„Die Wahrheit, der wir uns stellen müssen: Die Einrichtungen des

Gesundheitswesens sind risiko- und fehleranfällig. Dazu tragen

komplexe Abläufe und Strukturen bei, die nicht trivial zu steuern

sind. Sicherheit ist nur durch einen Mix von Methoden, Konzepten

und Aufmerksamkeiten herzustellen, die durch alle Bereiche

der Einrichtung gehen – von der Führung bis zum Portier. Für

eine neue Sicherheitskultur im Gesundheitswesen sind die Patient-

Innen und ihre Angehörigen unbedingt zu beteiligen.“

Dr. Maria

Kletečka-Pulker

„Da in den letzten Jahren rechtliche und ethische Frage stellungen

im Gesundheitsbereich beträchtlich zugenommen haben,

braucht es nicht nur einer Kenntnis dieser Bereiche, sondern

auch eine alltagstaugliche Anwendung: Führungskräfte und

andere Verantwort liche in Gesundheitseinrichtungen müssen

Risiken, Fehler und Schadensfälle sowie krisenhafte Ereignisse

nicht nur bewältigen, sondern auch für eine umfassende Sicherheitskultur

nutzen können.“


wissenschaftliche lehrgangsleitung

Dr. Stefan Dinges

Universität Wien

Univ.-Prof. Dr. Andreas Valentin, MBA

Medizinische Universität Wien

Short Facts

Abschluss

Dauer

Umfang

Sprache

Master of Science (MSc)

4 Semester berufsbegleitend

90 ECTS

Deutsch

Kontakt/Anmeldung

Mag. Daniela Fritz

Program Management

Postgraduate Center

Spitalgasse 2, Hof 1 (Campus)

1090 Wien

T +43-1-4277-10818

M +43-664-60277-10818

F +43-1-4277-9108

ulg.patientensicherheit@univie.ac.at

Kosten € 13.800,–

Start November 2013

Bewerbungsfrist 6. September 2013

Die Bewerbungen werden in

der Reihenfolge des Einlangens

berücksichtigt.

In Kooperation mit

Unter Mitwirkung von/

In Zusammenarbeit mit

www.postgraduatecenter.at/patientensicherheit

IMPRESSUM: Herausgeber: Postgraduate Center der Universität Wien, Fotos: Universität Wien, Druck: Grasl Druck & Neue Medien GmbH. Vorbehaltlich Änderungen sowie Druckund

Satzfehler. Stand: März 2013


Patientensicherheit und Qualität im Gesundheitssystem

Die Universität Wien ist die älteste Universität im deutschen Sprach- und Kulturraum.

Mit über 180 Studien sowie 91.000 Studierenden und 9.400 MitarbeiterInnen ist sie

auch die größte Lehr- und Forschungseinrichtung in Österreich.

Das Postgraduate Center ist das Kompetenzzentrum für professionelle Weiterbildung an der

Universität Wien und bietet über 30 Masterprogramme, Universitätslehrgänge und Zertifikatskurse

in den Bereichen „Bildung und Soziales“, „Gesundheit und Naturwissenschaften“,

„Internationales und Wirtschaft“, „Kommunikation und Medien“ sowie „Recht“ an. Ergänzt

wird das Portfolio durch Corporate Programs sowie interdisziplinäre Veranstaltungsreihen

und Projekte zur Vernetzung zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Alle

Programme zeichnen sich durch hohe wissenschaftliche Qualität aus und orientieren sich an

internationalen Standards. Starke Praxisorientierung und interdisziplinäre Ausrichtung sind

weitere wesentliche Qualitätskriterien. Das Postgraduate Center engagiert sich zudem aktiv

im österreichischen und internationalen Diskurs zu Lifelong Learning.

Postgraduate Center der Universität Wien

Campus der Universität Wien

Spitalgasse 2, Hof 1, 1090 Wien

T +43-1-4277-10800

F +43-1-4277-9108

info@postgraduatecenter.at

www.postgraduatecenter.at

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine