Prisma Journal, Ausg. 1, 2006

prisma.ag

Prisma Journal, Ausg. 1, 2006

JOURNAL

Zeitschrift für PRISMA-Mitglieder

Nr. 1/2006

Rückblick und positiver Ausblick

Erstmals in der Prisma-Unternehmensgeschichte

brachte das Jahr 2005 der Kooperation kein

Umsatzwachstum. Doch kein Grund, den Kopf in

den Sand zu stecken, denn der Umsatz-Schnellbericht

für den Januar zeigt bereits wieder eine

überdurchschnittlich positive Entwicklung.

Die Bonusabrechnung

der Prisma für ihre

Mitglieder ist bereits

gedruckt und wird diesen

auch in den nächsten Tagen

per Post zugehen. In Kürze

werden dann auch die Bonusschecks

folgen. Dies ist die

eine gute Nachricht für die

Prismaner zum Jahresanfang

2006, die nächste gute Botschaft

sind die von den Teilnehmern

am Umsatz-Schnellbericht

für den Januar gemeldeten

Umsätze. Obwohl die

meisten PBS-Ladengeschäfte

Liebe Prismaner,

ich hatte kürzlich die Gelegenheit,

auf der Schul-Fachmesse

Didacta in Hannover Vorträge

über die Leistungsfähigkeit des

PBS-Fachhandels in diesem

Sortimentsfeld zu halten. Meine

Kernaussage lautete: „Der

Fachhandel vor Ort ist nicht

nur Verkäufer.“ Klar, dass ich die Gelegenheit

beim Schopfe packte, der großen Zahl anwesender

Lehrer und Erzieher aufzuzeigen, welche

Chancen und Möglichkeiten in einer engen

Kooperation zwischen PBS-Fachhändlern und

Schulen im regionalen Umfeld liegen. Denn das

Schulgeschäft ist nach wie vor eines der zentralen

Saison-Standbeine unserer Branche; und

dieses Bein sollten wir uns wirklich nicht vom

Spiel- zum Standbein degradieren lassen – um

im Sprachgebrauch des WM-Jahres zu bleiben.

Gemeinsam können wir hier die darin liegenden

Chancen nutzen.Apropos gemeinsam:

Haben Sie sich schon den

Termin unserer Gesellschafterversammlung

am 24./25. Juni in Lübeck

notiert? Gerade auch in der Gemeinschaft

Gleichgesinnter liegt die

Chance für die Zukunft.Aber es

geht nicht nur um den Austausch

untereinander. Mit Prof.Wolfgang Singer von

der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft,

Berlin, wird uns ein Kenner der Finanzmaterie

unter dem Titel „Cash is king“ aufzeigen,

warum das Thema Liquidität für ein

Unternehmen so enorm wichtig ist.

Ihr Michael Purper

in Deutschland keinen guten

Start ins Jahr hatten – die

veröffentlichten Werte lagen

zwischen plus 2 % und minus

18 % – vermeldeten die Teilnehmer

am Umsatzschnellbe-

Fortsetzung auf Seite 2

Aus dem Inhalt

r Im Prisma-Kreis gibt es

in Sindelfingen ein weiteres

Skribo-Fachgeschäft. Seite 4.

r Überraschende Sortimentsideen

schaffen spontane

Kaufimpulse. Seite 5.


INTERN

richt der Prisma wesentlich

positivere Zahlen. Der

Durchschnittswert aller Meldungen

lag bei plus 2,6 %!

Geht man in die Einzelbetrachtung,

beispielsweise

nach Postleitzahlen, so wird

das Bild noch wesentlich besser:

Die Durchschnittswerte

der Januar-Umsatzentwicklung

reichen hier von minus

7 % bis zu unglaublichen plus

18 %. Bei allen vorgenannten

Zahlen muss man aber in Betracht

ziehen, dass der Januar

2006 einen Verkaufstag mehr

als der Januar des Vorjahres

hatte.

angespannt bleibt, Konzepte

wie Standortsicherung und

Beteiligungsmodell deshalb

immer wichtiger werden.

Verschoben hat sich auch

der Anteil der sieben Prisma-

Servicecenter (PBS-Großhandel)

am Gesamtumsatz der

Kooperation im Vergleich zum

mit den Herstellern direkt

abgewickelten Umsatz. Ersterer

liegt aktuell bei noch

31,5 Mio. Euro bzw. 30 % des

gesamten zentral regulierten

Umsatzes – und dürfte nach

Einschätzung von Prisma-Geschäftsführer

Michael Purper

auch in Zukunft tendenziell

Unverzichtbare Informationen

Auf den ersten Prisma-Leistungsgruppen

in 2006 gab Dr.

Helmut C. Steffens wieder einen

umfassenden Einblick in

die Farb- und Produkttrends

der Herbst-/Wintersaison

und informierte über die Sortimentsentwicklungen.

Erstmals

wurden bei zwei Veranstaltungen

testweise Workshops

zur Wahl gestellt mit

den Themen „Bewältigung

von Stress,Terminnot und zu

wenig Bewegung im Business-

Alltag“ und „Sortimente im

Stichwort Beteiligungsgesellschaft

Das zur letztjährigen Gesellschafterversammlung in Ulm erstmals

im Mitgliederkreis präsentierte Prisma-Beteiligungsmodell

entwickelt sich sehr positiv. Für das laufende Jahr 2006 ist insgesamt

ein Finanzierungsvolumen von 400.000 Euro eingeplant

– damit wären zwischen 20 und 25 Projekte zu realisieren. Die

Prisma-Beteiligungsgesellschaft

finanziert dabei Projekte mit

bis zu 25 % der Investitionssumme

bzw. maximal 25.000

Euro.Aus dem eigenen Mitgliederkreis

liegen derzeit Kapitalzusagen

in einer Größenordnung

von rund 290.000

Euro vor, der Hauptgesellschafter

will sich ebenfalls mit

einer namhaften sechsstelligen

Summe beteiligen. r

Prisma verliert

2005 Umsatz

Nicht ganz so gut verlief das

Vorjahr für Prisma. Der Abrechnungsumsatz

ging um

1,4 % auf noch 105 Mio. Euro

zurück. Eine vergleichbare

Entwicklung zeigte sich auch

bei den von den Mitgliedern

gemeldeten Umsätzen – hier

ergab sich ein Minus von

1,5 %. Daraus lässt sich das

Fazit ableiten, dass die wirtschaftliche

Situation des PBS-

Einzelhandels nach wie vor

eher weiter leicht zurückgehen.

Die Mitgliederzahl lag zum

Jahresstart 2006 bei 831. Für

2006 erhofft sich Geschäftsführer

Michael Purper aber

den Durchbruch der „Schallmauer“

von 900 Mitgliedern.

Optimistisch ist er auch bei

der Umsatzentwicklung, die

mit rund 107 Mio. Euro zum

Jahresende 2006 wieder dort

ankommen soll, wo man im

Geschäftsjahr 2004 bereits

einmal war. r

Wandel näher betrachten und

selber gestalten“. Die Prismaner

konnten also auch aus

diesen Tagungen wieder jede

Menge Infos mitnehmen. r

Schulen und Fachhandel

ziehen am gleichen Strang

Im Rahmen der diesjährigen Didacta in Hannover hatte Prisma-Geschäftsführer

Michael Purper gleich zweimal die Möglichkeit,

die Rolle des PBS-Fachhandels als Partner der Schulen

im regionalen Umfeld zu betonen. Seine zentrale These lautete

dabei: „Der Fachhandel vor Ort ist nicht nur Verkäufer.“ Vielmehr

bieten sich eine Reihe von ganz natürlichen Anknüpfungspunkten

für eine intensivere

Zusammenarbeit.

So

kann der Fachhändler

den

Lehrern regelmäßig

neue Produkte

und deren

Nutzen präsentieren,

die

Lehrer können

danach eine Vorauswahl treffen und den Eltern damit den Einkauf

erleichtern. Klarer Vorteil für alle Beteiligten: „Eine zügige

und gleichartige Versorgung der Schüler mit Lernmitteln ist

sichergestellt.“ Daneben zeigte Michael Purper aber auch die

Dienstleistungen des Fachhandels auf. r

2

PRISMA-JOURNAL 01-2006


INTERN

Marktplatz der

Meinungen und Trends

Fast alle aus Handel wie Industrie waren da –

aber eben nur fast alle. So mancher PBS-Markenartikler

glänzte zur diesjährigen Paperworld mit

Abwesenheit und auch der eine oder andere

Fachhändler hatte sich offenbar den Weg nach

Frankfurt gespart. Dabei hätte sich ein Besuch auf

jeden Fall gelohnt – auch weil Prisma für seine

Mitglieder erneut vor Ort präsent war.

gleich gesinnten Kollegen aus

dem PBS-Fachhandel austauschen,

auf den Ständen der

Hersteller Trends und Neuheiten

der kommenden Saisonhöhepunkte

von Fußball-

WM über Schule und Kreativ

bis Weihnachten sehen und

ggf. auch ordern. Das übergreifende

Thema schlechthin

in allen Angebotsbereichen

war die Fußball-WM. Das

Spektrum reicht dabei von

der kreativen Selbstgestaltung

des Spielfeldes und der Spieler

bis zu Übersichtslandkarten

und Planern mit allen

Spielstätten.

Bei den Schreibgeräten

rücken kleinere Kinder mehr

und mehr in den Blick. Die

Produkte werden dabei Jahr

für Jahr modischer mit der

Konsequenz, dass sich die

r Der Messebesuch an den

ersten Tagen der diesjährigen

Paperworld gab durchaus

Hoffnung, hielt aber

nicht bis zum Ende der

Messe durch.

r Saisonthemen wie die

Fußball-WM oder Schreibgeräte

für Kinder standen

u. a. in diesem Jahr im

Blickpunkt.

Am gewohnten Platz

in Halle 4.1 hatten

Prisma und Büroring

zur Paperworld 2006 wieder

ihren gemeinsamen Stand aufgeschlagen.Von

beiden Kooperationen

waren an allen

fünf Messetagen Vorstände

und Geschäftsführer für die

Mitglieder vor Ort. Dennoch

blieb der Zuspruch in diesem

Jahr hinter dem des Vorjahres

zurück – mit Sicherheit eine

direkte Folge des diesmal insgesamt

geringeren Fachhandelsbesuchs

aus Deutschland.

Wer allerdings da war, der

dürfte nichts bereut haben.

Am Prisma-/Büroring-Stand

konnte man sich täglich mit

„Verweilzeiten“ der Neuheiten

am PoS reduzieren. Bei

Bürobedarf stehen Aspekte

wie Ergonomie und Zeitersparnis

im Fokus. Darüber

hinaus gewinnen, nach den

Kunststoffprodukten, nun

auch die Bürobedarfs-Sortimente

an Farbigkeit. Bei

Office-Papieren rücken durch

den Einsatz von Farblaserdruckern

speziell ausgerichtete

Papiere in den Mittelpunkt

des Verbraucherinteresses.

Und auch in der Papeterie ist

vermehrt der Einsatz von

Farbe festzustellen. r

PRISMA-JOURNAL 01-2006

3


SERVICE-CENTER

Meine schöne

bunte Welt

Für Prisma-Mitglied Federolf in Sindelfingen

bei Stuttgart begann Ende November des vergangenen

Jahres eine neue Zeitrechnung. Mit der

Wiedereröffnung des alteingesessenen PBS-Fachgeschäfts

im Skribo-Look präsentierte sich den

Kunden ein völlig neuer Laden mit einem ebenfalls

veränderten Sortiment.

Die Operation war

nicht ohne Risiko,

wurde sie doch quasi

am offenen Herzen durchgeführt.

Die fünfwöchige Umbauphase

unter dem Motto

„Skribo kommt, Federolf

bleibt“ fand bei laufendem

Betrieb statt, das Ergebnis bescherte

der großen Zahl von

Stammkunden ein total verändertes,

sprich verjüngtes,

Ladengeschäft.Wesentlich

lichtdurchfluteter, übersichtlicher

und freundlicher zeigt

sich nun das rund 150 qm

große PBS-Fachgeschäft.Auch

das Untergeschoss, das in

der Vergangenheit eher ein

„Schattendasein“ führte, ist

nun gut angebunden.Auf

Skribo – das Konzept

kaufspersonals. Inhaber Christian

Brose: „Unsere Stammkundschaft

sind eigentlich

eher Senioren; aber seit unserer

Neueröffnung haben wir

Für das seit 41 Jahren bestehende Sindelfinger PBS-Fachgeschäft

Federolf war der Schritt hin zum Skribo-Konzept kein

kleiner. Der hohe Anteil an Stammkunden machte es notwendig,

trotz Modernisierung nicht das bisherige Gesicht zu verlieren.

Der Spagat scheint gelungen. Seit November des vergangenen

Jahres zeigt man sich moderner und kundenorientierter,

mit einem auf die Nahversorgung ausgerichteten PBS-Sortiment.Abgerundet

wird dieses durch saisonal wechselnde und

regionale Aktions- bzw. Zusatzsortimente. r

r Prisma-Mitglied Christian

Brose und sein Team haben

von den Kunden bislang nur

Lob für ihr neues Skribo-

Fachgeschäft erhalten.

viel mehr junges Publikum.“

Für Kundenfrequenz sorgen

neben dem auf die klassische

Nahversorgung abgestimmten

PBS-Stammsortiment die integrierte

Postfiliale, eine Lotto-Toto-Annahmestelle

sowie

ein Foto-Shop-in-Shop. Im

unmittelbaren Umfeld des

kleinen Geschäftsviertels finden

sich noch Bäcker,Apotheke

und ein Lebensmittel-

Supermarkt. r

PBS-Ehrenkodex – Prisma ist dabei

r Voll integriert in das

Ladengeschäft ist jetzt

auch das knapp 50 qm

große Untergeschoss mit

Büchern, Spielwaren und

Bastelbedarf.

knapp 50 qm finden die Kunden

hier Bücher, Spielwaren

sowie ein Bastelsortiment.

Uneingeschränkt erhalten

geblieben sind die Freundlichkeit

und Kompetenz des Ver-

Zur Förderung des Leistungswettbewerbs

und seiner Sicherung

gegen wettbewerbswidrige

Praktiken haben der

Arbeitskreis Markenfirmen

der PBS-Industrie (Altenaer

Kreis) und seine Partnerverbände

Industrieverband PBS,

BBW und GVS Grundsätze

für die PBS-Branche aufgestellt.

Diese sollen zu einem

fairen Geschäftsverhalten zwischen

allen Stufen der Bürowirtschaft

sowie deren Kunden

beitragen. Im Mittelpunkt

dieses so genannten Ehrenkodex

stehen die Einhaltung des

Wettbewerbsrechts sowie

von vertraglichen Vereinbarungen.

Konflikte sollen vor

einem Ehrenrat verhandelt

werden. Beitreten kann dem

Ehrenkodex jeder Hersteller

und jeder Händler der PBS-

Branche – und zwar kostenlos.Weitere

Informationen

gibt es unter www.pbs-ehrenkodex.de.

r

4

PRISMA-JOURNAL 01-2006


SERVICE-CENTER

Überraschende Blicke

auf neue Themen

Hausausstellungen des Großhandels, so meint

schon mal der eine oder andere, sind eigentlich

business as usual. Nicht so im Hause des Hannoveraner

PSC Kugelmann. Hier überraschen gerade

die Thementische immer wieder kräftig und

sorgen für hohe Resonanz.

Der Weg nach Hemmingen

vor den Toren Hannovers

ist für viele PBS-Fachhändler

aus dem Norden der

Republik mehrmals im Jahr

zur lieben Gewohnheit geworden.

Dort am Standort

des Prisma Service Centers

Kugelmann kann man sich

quasi aus erster Hand über

Neuheiten und aktuelle

Trends aus der PBS Branche

informieren.Auch in diesem

Januar war es wieder soweit.

Im rund 1.500 qm großen

Ausstellungsraum in Hemmingen

lief die Frühjahrsausstellung

von Kugelmann. Rund

500 Kunden, aus vielen Ecken

des gesamten Bundesgebietes

angereist, informierten sich

vor Ort.

Dabei nahm seine Fortsetzung,

was sich bereits auf

den letzten Ausstellungen gut

bewährt hatte. Neben den

typischen PBS-Artikeln waren

es insbesondere die Thementische,

die wieder die Überraschung

schlechthin darstellten.

Beginnend mit Artikeln

zum Thema „Blütenrausch“

im Februar, um die Frühjahrsstimmung

zu unterstreichen,

und abschließend mit Ware

zum Thema „Maritime Momente“

im Juni zum Einläuten

der dann beginnenden Urlaubszeit

war alles dabei. Das

Online Competence – das neue Bestellsystem

Bequem vom Büro-PC aus die Bestellung beim Großhändler

aufgeben – und dies alles ohne laufende monatliche Gebühren.

Kann das funktionieren? Ja, wie mehr als 350 zufriedene

Anwender jeden Tag aufs Neue bezeugen. Das Produkt trägt

den Namen „Online Competence“ und ist ein eigenständiges

und einfach zu bedienendes Bestellsystem. Die Vorteile auf

einen Blick:

d Ein hervorragender Überblick über den kompletten

Artikelstamm der Firma Kugelmann, mit vielen zusätzlichen

Artikelbildern.

d Online-Bestandsabfrage jedes einzelnen Artikels oder bei

Bedarf auch des gesamten Warenkorbes.

d Einfache Installation, schnelle und sichere Übertragung der

Bestellung.

d Ständige Aktualisierung der Artikeldaten mittels Update;

hoher Informationsstand und hohe Aussagekraft speziell

dem Kunden gegenüber. r

ausgewählte Sortiment, aber

mehr noch die richtige Präsentation

der zur jeweiligen

Jahreszeit passenden Themen

mit kostenlosen zusätzlichen

Werbe-Plakaten und Deko-

Materialien sorgen für neue

Impulse. Die Thementische

zeigten denn auch in diesem

Frühjahr wieder eine hohe

Resonanz bei den PBS-Fachhändlern.

r

Viel Lob der Kunden

In Nordrhein-Westfalen gibt es seit Anfang Januar

eine neue Anlaufstelle für alle Prisma-Mitglieder,

die durch die Großhandlung R & S betreut werden.

Zentraler Standort dafür ist Recklinghausen.

r Mit zum Kauf animierenden

Thementischen landete

Kugelmann auch in diesem

Jahr bei seinen Kunden einen

vollen Erfolg.

Das so genannte PBS-Infocenter

NRW startete

am 7. Januar auf einer Fläche

von 1.800 qm in Recklinghausen

mit einem Tag der offenen

Tür. Die über 100 Gäste

sparten dabei nicht mit Lob

über die neuen Möglichkeiten

der Beratung und Betreuung

durch ihren Großhändler R &

S. Die im Anschluss daran

sprunghaft gestiegene Zahl

der Anmeldungen für die

Frühjahrs-Hausmesse war

für R & S Bestätigung für die

geleistete Arbeit. Da zur

Hausmesse ausschließlich

PBS-Händler mit einer Voranmeldung

Zutritt hatten, freuten

sich insbesondere Neukunden

aus NRW über die

damit gegebene Möglichkeit

einer individuellen Beratung.

Die Besucher nutzten insbesondere

das breite Angebot

an Dienstleistungen rund

um die Zukunftsfähigkeit des

Fachhandels, wie z. B. das

Skribo-Konzept, das natürlich

auch im PBS-Infocenter NRW

Fortsetzung auf Seite 6

PRISMA-JOURNAL 01-2006

5


PARTNER

mit einem Mustershop präsent

ist. Ein weiterer Schwerpunkt

der Ausstellung liegt in

der großzügigen Präsentation

von Trend- und Saison-Sortimenten.

Gezeigt wurde ein

Ganzjahres-Programm, bei

dem der Fachhändler mit

einem kleinen Warenpaket

und dazu passenden Dekohilfen

effizient Trend-Themen

am PoS inszenieren kann –

r Das Team des PBS-Infocenters

NRW wünscht sich für

die Zukunft viele Kundentermine

in Recklinghausen.

die er zusätzlich noch mit

eigener Ware oder Sortimentsvorschlägen

ergänzen

kann. Darüber hinaus profitiert

jeder Besucher von der

immensen Bandbreite an

Trend- und Saisonthemen.

Weitere Folgeveranstaltungen

am Standort Recklinghausen

sind bereits geplant.

Das PBS-Infocenter NRW

soll so zu einem Branchentreffpunkt

ausgebaut werden

– mit drei Hausmessen im

Jahr, Fachseminaren rund um

das Thema Schönes Verpacken

oder regionalen Händlerveranstaltungen.

Damit soll

Recklinghausen gleichwertig

neben den Ausstellungen in

Berlin und Braunschweig für

den Norden Deutschlands

bzw. Magstadt und Unterhaching

stehen, die den Süden

der Republik abdecken. r

Fotokunst für alle

Seit 20 Jahre gehen

Kunst und Leidenschaft

bei der Hartung-Edition

eine geglückte Verbindung

ein.

Es war 1986, als Klaus-

Dieter Hartung den Fotokunst-Verlag

gründete um

auch andere Menschen an

seiner Leidenschaft des Fotografierens

und seinen kreativen

Ideen teilhaben zu lassen.

Mit dieser Entscheidung

machte er sein großes Hobby

zum Beruf. Mit einer exklusiven

Fotokunst-Postkarten-

Serie über die Insel Sylt begann

damals die Erfolgsgeschichte

der Hartung-Edition.

Sein Ziel war es von Anbeginn

an, den Kunden zugleich

etwas Schönes und Zeitloses

zu präsentieren. Harmonie

und Lebensfreude sollten

durch die ausdrucksstarke

emotionale Gestaltung der

Fotografie auf Postkarten vermittelt

werden.

Nach den ersten durchschlagenden

Erfolgen wurde

r Grußund

Postkarten

in

unterschiedlichen

Formaten

bilden auch

heute noch

den

Schwerpunkt

des

Programms.

Sie werden

in attraktiven

Verkaufsständern

präsentiert.

das Sortiment

um Umschlagkarten

erweitert

– heute

der wichtigste

Produktbereich

der Hartung-

Edition. Seit

1994 kommen

kontinuierlich neue Artikel

aus dem Bereich Fotokunst

hinzu. Inzwischen gehören

Kalender, Lesezeichen,

Notizbücher, Collegemappen,

Geschenkpapiere, Geschenktüten,

Geschenkkartonagen,

Briefpapier, Briefblöcke,

Spannmappen und Memoblöcke

sowie Ordnersysteme

mit attraktiven Motiven zum

Sortiment.Auf der diesjährigen

Paperworld präsentierte

sich die Hartung-Edition zum

20-jährigen Jubiläum mit ihren

r Mit den exklusiven Fotokunst-Motiven

wird auch ein

umfangreiches Papeterie-

Sortiment gestaltet.

Highlights. Durch ihre brillanten

Farben, unterschiedlichen

Formaten und der hochwertigen

Verarbeitung setzten die

Produkte Trends im Papeterie-,

Büro- und Buchhandel.

Ring- und Rezeptbücher

ergänzen das exklusive Fotokunst-Sortiment.

r

Werbung für die Bewerbung

Von Stratag gibt es ein attraktives

und maßgeschneidertes

Warensortiment rund

um die Bewerbung.

Schon seit über zehn Jahren,

Start war 1995, ist das

Unternehmen Stratag einer

der wichtigsten Partner

Arbeitssuchender, wenn es

darum geht, eine starke Präsentation

in eigener Sache

abzuliefern.Anfangs wurden

nur einfache Bewerbungsmappen

gefertigt. Es war auch

noch nicht wirklich abzusehen,

wie facettenreich sich

dieser Markt einmal entwickeln

würde. Heute stellt

Stratag unter dem Motto

„Klasse statt Masse“ am Produktionsstandort

Naunhof

viele Markenprodukte für die

perfekte Bewerbung her. Der

natürliche Partner dafür ist

der Fachhandel.

Wer mit einer gut gemachten

Bewerbung für sich

werben möchte, der legt großen

Wert auf einen hohen

Nutzen und ein ansprechendes

Design. Stratag bietet

ganze Kollektionen zielgruppengerechter

Bewerbungsprodukte

aus sorgfältig ausgewählten

Materialien und in

durchdachten Ausstattungen.

Damit ist es möglich, alle

Kundengruppen vom Berufseinsteiger

bis zum Top-Manager

anzusprechen – ob klassisch

oder mit innovativen

Trendprodukten, schlicht

oder als Premium-Marke, für

nationale oder internationale

6

PRISMA-JOURNAL 01-2006


PARTNER

r Die verschiedenen Marken

von Stratag zeigen die volle

Bandbreite des Angebots.

Bewerbungen. Und sogar personalisierte

Lösungen sind

inzwischen möglich. Die Bewerbungsmappe

mit dem

eigenen Namen versehen, das

kommt in einer Zeit des

schärfer werdenden Konkurrenzdrucks

einfach an.

Das Stratag-Sortiment

besteht heute aus Bewerbungs-

und Präsentationsmappen,

CD-Bewerbungs- und

Präsentationsmappen mit dazu

passenden CD-Rohlingen,

Spezialpapieren,Versandlösungen

sowie einer digitalen

Neuentwicklung, über die in

Kürze informiert wird. r

Sortiment wird in einem

speziellen Drehständer mit

45 Motiven ohne Text, jeweils

zu 6 Stück gepackt, angeboten:

40 Fächer für das quadratische

Format (14 x 14 cm),

Exklusiv und höchst kultig

5 Fächer für das A6-/A5-Format.

Die Karten wurden auf

den verschiedenen Januarmessen

gezeigt und werden über

die Außendienstmitarbeiter

des ABC-Verlags vertrieben. r

r Beispiele aus dem

Sortiment der Sonnenberg

GmbH.

Es muss nicht

immer Farbe sein

Der Schweizer ABC-

Verlag hat auf den

Frühjahrsmessen erstmals

einen Drehständer

mit Schwarz-weiß-

Fotokarten gezeigt.

Lange Zeit waren Schwarzweiß-Fotografien

megaout,

je knalliger desto aufmerksamkeitsstärker

lautete

die Devise. Das hat sich in

den Zeiten permanenter

Reizüberflutungen beim Verbraucher

geändert. Einzelne

Anbieter von Gruß- und

Glückwunschkarten haben

darauf bereits reagiert. So

führt seit Januar die A. Boss +

Co AG, kurz der ABC-Kartenverlag,

eine neue, attraktive

Schwarz-weiß-Fotoserie

im Quadrat- und Hochformat.

Die Doppelkarten sind

rundum verschlossen und

mit einem farbigen Qualitätsumschlag

ausgestattet. Sie

können somit auch im Drehständer

vor der Ladentür

präsentiert werden.

Humorvolle

Schwarz-weiß-

Fotomotive mit

Tieren, Kindern

oder Menschen in

besonderen Situationen

machen

den Reiz dieser

Serie aus. Das

r Der Trend

geht zurück zur

Schwarz-weiß-

Fotografie; der

ABC-Verlag bietet

dafür ein spezielles

Sortiment im

Drehständer.

Denk ich an Eastpak, denk ich

an Sonnenberg. So einfach

war in den vergangenen Jahren

das Beziehungsgeflecht

zwischen der Marke Eastpak

(New Edition BV) und ihrem

Exklusivpartner für Deutschland

und Österreich. Doch

damit ist es seit Ende des

vergangenen Jahres vorbei.

Die Sonnenberg GmbH

wechselte ihren Exklusivlieferanten

und nahm den aus

zwölf Personen bestehenden

Außendienst mit. Nach ersten

Erfolgen im Leder- und

Schreibwarenhandel mit der

Kultmarke Converse, werden

nun auch Serien wie O’Neill

(Surfen),Vans (Skaten) oder

Ecko unltd. (Musik) exklusiv

für den PBS-Fachhandel angeboten.

Das Sortiment umfasst

dabei Schultertaschen, Rucksäcke,

Schreibetuis,Agenden,

Organizer, Schreibstifte, Geldbörsen

und ein umfangreiches

Papierwarenprogramm.Weitere

Sortimente sind Winnie

Pooh, GSUS, ELLE girl,Tweety,

Winx,Yum Pop, Die Muppets

(Kermit der Frosch und Miss

Piggy), Disney cuties college

(Minnie Maus, Bambi), GOAL

der Film (zur Fußball WM),

KILIWATCH (Mode) und

Looney Tunes. Die Kernzielgruppe

aller Lizenzserien sind

Mädchen und Jungen im Alter

von 6 bis18 Jahren. r

PRISMA-JOURNAL 01-2006 7


TERMINE

Termine, die Sie

nicht verpassen sollten!

Erfa-Gruppen

r Baden-Württembg. II

10. Oktober 2006

Fa. Mayer, Biberach

(PSC K & B/Ebner)

r Baden-Württembg. III

11. Oktober 2006

Fa. Nothhaft,Wangen

(PSC Hermann + Meyding)

r Baden-Württembg. I

12. Oktober 2006

steht noch nicht fest

(PSC Kneppe)

r Südhessen

9. Oktober 2006

steht noch nicht fest

(PSC Hofmann + Zeiher)

r Sachsen/Thüringen

28. September 2006

steht noch nicht fest

(PSC R & S)

r Niedersachsen I

5. Oktober 2006

Fa.Vespermann,Wolfsburg

(PSC Kugelmann)

r Hamburg/Bremen

4. Oktober 2006

steht noch nicht fest

(PSC Kugelmann)

r Bayern Nord

6. November 2006

Fa. Frankhauser, Hemau

(PSC Kanzenel & Beisenherz)

r Bayern Mitte

7. November 2006

Fa. Nußrainer, Isen

(PSC Kanzenel & Beisenherz)

r Baden-Württembg. IV

24. Oktober 2006

steht noch nicht fest

(PSC Kanzenel & Beisenherz)

r Niedersachsen

Nord/West

4. Oktober 2006

steht noch nicht fest

(PSC R & S)

r Niedersachsen Nord

5. Oktober 2006

steht noch nicht fest

(PSC R & S)

r Niedersachsen Mitte

6. Oktober 2006

Fa. Schreiber, Genthin

(PSC R & S)

r NRW I

25. Oktober 2006

Fa. Stelzig, Kerpen-Horrem

(PSC Top-Papier)

r Münsterland

26. Oktober 2006

steht noch nicht fest

(PSC Top-Papier/RNK/

Kugelmann)

Die Gastgeber der Erfa-Tagungen

stehen zurzeit noch nicht

alle fest. Die noch fehlenden

Angaben hierzu erfolgen in

der nächsten Ausgabe.

Leistungsgruppen

„Ware“

r 25. September 2006

Göttingen

r 26. September 2006

Verden/Aller

r 27. September 2006

Düsseldorf

r 7. Oktober 2006

Kirchheimbolanden

r 17. Oktober 2006

Gaimersheim

r 18. Oktober 2006

Kirchheim/Teck

Impressum

Messen 2006

r Süddeutscher

Mustermarkt, München

1. bis 3. Juli 2006

r Fahoba, Dortmund

18. bis 20.August 2006

r Tendence Lifestyle,

Frankfurt

25. bis 29.August 2006

r Cadeaux, Leipzig

9. bis 11. September 2006

r Modell-Hobby-Spiel,

Leipzig

30. September bis 4. Oktober

2006

r Buchmesse, Frankfurt

4. bis 8. Oktober 2006

r Herausgeber:

Prisma Einkaufs- und Marketinggesellschaft mbH

Dieselstraße 12–14, 42781 Haan

Telefon: (02129) 5571-602, Telefax: (02129) 5571-699

rVerantwortlich: Michael Purper (Prisma)

r Redaktion:

Siegfried Elsaß (bit-Verlag)

Michael Purper,Torsten Lafendt (Prisma)

r Grafik/Layout/Herstellung: Birgit Klocke,

Susanne Arnold (bit-Verlag)

rVerlag: bit-Verlag Weinbrenner GmbH & Co. KG

Fasanenweg 18, 70771 Leinfelden-Echterdingen

Telefon (0711) 7591-0

r Druck:

Druckzone GmbH & Co. KG

An der Autobahn 1, 03048 Cottbus

8 PRISMA-JOURNAL 01-2006

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine