Ausgabe - 41 - 2012 - Produktion

produktion.de

Ausgabe - 41 - 2012 - Produktion

Technik und Wirtschaft für die deutsche Industrie Produktion Einzelpreis Euro 2,80 Leserservice Produktion 65341 Eltville DPAG PVST 5339 Entgelt bezahlt 11. Oktober 2012 · Nummer 41 www.produktion.de Messe-Specials: Maintain, Fakuma Seiten 9 - 13 Weltmarktführer sollten schärfer auf China achten Hightech-Industrie in Europa verliert Bedeutung Seltene Erden: Angebot und Nachfrage differieren Kredite: Bedingungen bleiben weiter günstig 5 6 21 38 IM FOKUS Neue Drehzelle mit integrierter Automation MATERIALEFFIZIENZ Sparen bei Spänen zahlt sich aus DENKLINGEN (SM). Schuster Maschinenbau hat ihre Produktpalette um eine weitere Baureihe für die vertikale Bearbeitung von rotationssymmetrischen Bauteilen bis Durchmesser 200 mm erweitert. Seite 14 Werkzeugbau: Kosten jetzt mit IT senken HANNOVER (BA). Wie sich der Aufwand für Konstruktion und Kalkulation von Folgeverbundwerkzeugen reduzieren lässt, hat das Institut für Integrierte Produktion (IPH) Hannover untersucht. Seite 23 Regelleistung gleicht Energiekosten aus LANDSBERG (MN). Neue Mindestgrenzen für die bereit zu stellende Leistung machen den Einstieg in den Regelenergiemarkt für produzierende Unternehmen interessant. Seite 35 EPG Der stärkste mechatronische Kleinteilegreifer mit integrierter Elektronik weltweit www.de.schunk.com/EPG SUSANNE BADER PRODUKTION NR. 41 , 2012 Angesichts stetig steigender Rohstoffkosten wird Materialeffizienz für produzierende Unternehmen immer wichtiger. Trotz großem Aufwand ergeben sich hohe Einsparpotenziale – gerade in der Metallbearbeitung. LANDSBERG. Materialkosten machen mit über 40 % den größten Anteil an den Gesamtkosten im verarbeitenden Gewerbe aus. Die Kosten für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe stiegen in den vergangenen fünfzehn Jahren von 37 % auf 43 %, so Holger Techert vom Institut der Deutschen Wirtschaft (IDW). In der Metallerzeugung kletterte sie um 13 Prozentpunkte. Unternehmen der Metallbearbeitung verstärken deswegen ihre Spar-Anstrengungen. So setzt etwa der Maschinenbauer Handtmann aus Baienfurt auf spezielle Spindeln. „Durch die horizontal angeordnete Spindel bleiben Späne nicht in tiefen Taschen liegen, sondern fallen direkt vom Bauteil nach unten“, heißt es. Resultat: bessere Oberflächen und höhere Werkzeugstandzeiten. Durch Effizienzmaßnahmen könnten ca. 48 Mrd Euro Materialkosten in deutschen Produktionen pro Jahr eingespart werden, so eine Studie des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung ISI. Recyclingmaterialien und die Substitution klassischer durch biobasierte Werkstoffe helfen dabei. „Wollte man die durch die Realisierung dieses Einsparpotenzials verbesserte Rendite durch zusätzlichen Umsatz erzielen, müsste der Maschinenbau diesen um etwa 30 Prozent, der Fahrzeugbau um 75 Prozent steigern“, sagt Dr. Marcus Schröter, Projektleiter am Fraunhofer ISI. Sowohl aus volks- als auch aus betriebswirtschaftlicher Sicht stecke in der Materialeffizienz „großes Potenzial“. Laut Studie schätzen verarbeitende Betriebe ihr Materialeinsparpotenzial in der Produktion auf 7 %. Jedoch kostet es Zeit und Industrieunternehmen müssen mit Rohstoffen sorgsam umgehen. Auch in der Metallbearbeitung zählt jeder Span. Bild: photocrew / Fotolia.com Aufwand, dieses auch zu nutzen. „Die Materialeffizienz muss über alle Stufen der Wertschöpfungskette erfolgen“, so Techert. Die ISI- Studie bestätigt, dass Betriebe, die für ihre Investitionsentscheidungen alle Lebenszykluskosten im Blick haben, vermehrt auf Materialeffizienz und die für sie nötigen Konzepte setzen. Gleiches gelte für Firmen, die mit Kunden, Lieferanten oder Forschungseinrichtungen kooperieren. Die Forschung liefert zahlreiche Anregungen, Material zu sparen. So hat das Fraunhofer Institut für Lasertechnik (ILT), Aachen, eine Methode enwickelt, um galvanische Goldschichten in Tastaturen durch kleine, mit einem Faserlaser aufgeschweißte Goldpunkte zu ersetzen. Die Goldbeschichtung wird damit 50 – 90 % geringer. Die Anregung, den Produktionsprozess zu verändern, um Material zu sparen, nehmen laut IDW 61 % der Unternehmen wahr, 59 % setzen auf Recycling-, 53 % auf alternative Materialien, 52 % auf neue Produkte. Wer wissen möchte, wo das Material-Einsparpotenzial seines Unternehmens liegt, kann den Selbstcheck der Deutschen Materialeffizienzagentur nutzen (www.demea.de/selbstcheck). Sagen Sie uns Ihre Meinung: redaktion@produktion.de Superior Clamping and Gripping ZAHL DER WOCHE 24 %... des globalen Hightech-Umsatzes wurden 2011 in Europa generiert. Die traurige Tendenz: Weiter sinkend! ZITIERT „Innovationswissen: für Chinesen bereits breit verfügbar.“ Prof. Bernd Venohr, Experte für Weltmarktführer SERVICE Redaktion: Tel.: (0 81 91)125-310, Fax: (0 81 91)125-312 Anzeigen: Tel.: (0 81 91) 125-497, Fax: (0 81 91)125-304 Abo-Service: Tel.: (0 61 23)9238-257, Fax: (0 61 23)9238-258 KONJUNKTUR Deutsche Industrie startet 2013 wieder durch CLAUS WILK PRODUKTION NR. 41 , 2012 Schuldenkrise und Weltkonjunktur belasten die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland in der zweiten Jahreshälfte 2012. Im nächsten Jahr wird das Bruttoinlandsprodukt jedoch wieder stärker wachsen, so das DIW. BERLIN. Die DIW-Forscher rechnen für das laufende Jahr nur noch mit einer Wachstumsrate von 0,9 %, 2013 dürfte die Rate mit 1,6 % schon wieder deutlich höher liegen. „Der Gegenwind hält zunächst an, Produktion und Auftragseingänge schwächen sich ab“, Expansive Geldpolitik und Konjunkturpakete in China und Brasilien sorgen 2013 für eine Belebung der deutschen Industrie. Bild: Ingo Bartussek - Fotolia sagt DIW-Konjunkturchef Ferdinand Fichtner. „Das größte Risiko für die deutsche Wirtschaft ist noch immer die Euro-Krise.“ Im Zuge der Krise im Euroraum haben sich die Unternehmen mit Investitionen in Ausrüstungen zurückgehalten, woran sich zunächst wohl nur wenig ändern wird. „Die günstigen Finanzierungsbedingungen entfalten derzeit nicht ihre Wirkung“, so DIW-Deutschland-Experte Simon Junker. Erst ab dem Jahreswechsel, mit der konjunkturellen Belebung der Weltkonjunktur und den damit einhergehenden Nachfrageimpulsen aus dem Ausland, dürfte das Finanzierungsumfeld die Investitionen anschieben. Insbesondere in China und Brasilien reagieren die Regierungen derzeit mit expansiver Geldpolitik und Konjunkturpaketen auf die Abschwächung der Weltwirtschaft. Ferdinand Fichtner: „Wir gehen davon aus, dass die Konjunktur dort ab der Jahreswende wieder anzieht.“ Das wirke sich positiv auf die deutsche Exportwirtschaft aus.


2 · Nachrichten · Produktion · 11. Oktober 2012 · Nr. 41 News-ticker Fiat kauft Opel: Dementi von General Motors Frankfurt (DJ/ilk). General Motors hat das Bekenntnis zur deutschen Tochter Opel bekräftigt. Die Marke stehe nicht zum Verkauf, sagten GM-Vice Chairman und Opel-Aufsichtsratschef Stephen Girsky. Er wies damit den Bericht der italienischen Zeitung Il Sole 24 Ore zurück, wonach Fiat Gespräche über einen Opel-Kauf wieder aufleben lassen könnte. Deutsche Exporte trotzen der Krise Frankfurt (DJ/ilk). Der deutsche Außenhandel ist im August deutlich besser gelaufen als erwartet, was die Chancen auf ein anhaltendes Wirtschaftswachstum im dritten Quartal steigen lässt. Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamts nahmen die Exporte gegenüber dem Vormonat saisonbereinigt um 2,4 % zu, während die Importe lediglich um 0,3 % zulegten. Das war der stärkste Exportanstieg seit Januar 2012. Volkswirte hatten dagegen mehrheitlich einen Exportrückgang erwartet. Bei uns im Internet Top geklickt auf www.produktion.de 1. Maschinenbauer leiden weiter unter Auftragsflaute 2. Stieler: China entscheidet Werkzeugmaschinen-Zukunft 3. Elektromobilität: Wer bricht asiatische Batterie-Macht? 4. ‚Es wird zu viel gedrückt und zu wenig gepflegt‘ 5. Europas Hightech-Industrie wird irrelevant 6. Thyssen-Krupp: Chinesischer Käufer für Platinentochter 7. Eurokrise fordert Flexibilität im Maschinenbau 8. Produktionssysteme um Total Fitness ergänzen 9. Windkraft-Anlagen: China will Orkan entfachen 10. Deutsche Industrie erholt sich 2013 nur leicht Nürmont jetzt auch in Slowenien Produktion Nr. 41, 2012 Nürnberg (pd). Seit April 2012 tritt die Nürmont Installations GmbH & Co. KG noch internationaler auf. Durch die Firmengründung am Standort in Slovenske Konjice in Slowenien kommt Nürmont in seinem strategisch ausgerichtetem Wachstum einen Schritt weiter. So werden seit Mitte dieses Jahres auch Kunden aus den osteuropäischen Ländern sowie Österreich aus nächster Nähe betreut. Bereits heute ist die slowenische Niederlassung personell so aufgestellt, dass sie den deutschen Standorten in nichts nachsteht. Freudenberg in Russland aktiv Produktion Nr. 41, 2012 Weinheim (pd). Freudenberg Politex, ein Teilkonzern der Unternehmensgruppe Freudenberg und Marktführer bei Vliesstoffen aus Polyester für die Baustoff-Industrie, eröffnete in Russland eine neue Produktionslinie zur Herstellung von Spinnvlies. Die Gesamtinvestition in die Erweiterung der Fabrik in Zavolzhye in der Region Nizhniy Novgorod beträgt rund 20 Mio Euro und festigt die Position von Freudenberg Politex in Russland. Rückblick Wetten/Ruhr (pd). „Stellen Sie einige starke Herren ein – als gelungene Lösung akuter Last- und Förderprobleme“. Mit diesem nicht ganz ernst gemeinten Slogan warb Demag im Jahr 1968 unter Zuhilfenahme einer Loriot-Karikatur für den Demag-Elektrozug. Denn in jedem Betrieb gebe es „gewichtige“ Ausgezeichnet: Die ZF-Elektroportalachse AVE 130. Sie ermöglicht einen rein elektrischen Antrieb von Stadtbussen. Bild: ZF Technik und Wirtschaft für die deutsche Industrie Lösungen für akute Last- und Förderprobleme Gründe für seine Anwendung. Das Demag-Zug-Programm reichte damals von 125 kg bis zu 10 000 kg Traglast. Diese Lasten seien millimetergenau zu bewegen gewesen. Weiter heißt es: „Am besten, Sie lassen sich durch unsere Fachleute beraten, wann, wo und auf welche Weise gerade für Sie ein Demag- Transportlogistik Umweltpreis für ZF Produktion Nr. 41, 2012 Friedrichshafen (hi). Erfolg für die ZF-Elektroportalachse AVE 130: Das Forum für Verkehr und Logistik e.V. zeichnete die Niederflurachse in der Kategorie ‚Innovative Komponenten für Busse mit elektrischen Antrieben‘ mit dem EBUS Award 2012 aus. Die Elektroportalachse AVE 130 von ZF ermöglicht einen rein elektrischen Bild: Produktion Elektrozug am vorteilhaftesten ist. Und dann fordern Sie eine Rentabilitätsaufstellung. Das Ergebnis wird Sie angenehm überraschen. Ein anderer Vorschlag: Sie erkundigen sich bei jemandem, der schon Demag- Elektrozüge hat.“ So war der Tenor der Werbung aus der damaligen Zeit. Antrieb von Stadtbussen. Der Radantrieb erfolgt dabei über zwei Elektromotoren, die direkt in der Niederflurachse integriert sind. „Ganz besonders freut mich, dass der EBUS Award uneingeschränkt praxistaugliche Innovationen für Elektrobusse auszeichnet. Schließlich leiden Städte schon heute unter dem Problem starker Feinstaub- und Lärmbelastung“, sagte Andreas Moser von ZF. Seminaranzeigen Seminare im Winter 2012 in Aachen SALES FOR LEAN Vertriebsexzellenz im schlanken (Industrie-) Unternehmen Die Sprache des Vertriebs: Lean Basics für Verkäufer KAIZEN ® Benchmark Tour Schlanker Materialfluss mit KAIZEN ® am 7. und 8. November 2012 in Kassel Firmenbesuche Praxisvorträge Erfahrungsaustausch www.kaizen-tours.de Mit 5S Wertschöpfung gestalten. Einladung zum 5S- Praxiszirkel www.gepro.com ertschöpf ng est l en Global Footprint Design - Beherrschung internationaler Wertschöpfung 13. November 2012 Production Systems im Mittelstand 14. November 2012 Montageorganisation 11. Dezember 2012 Elektromobilproduktion 12. Dezember 2012 Weitere Termine finden Sie unter: www.WZLforum.rwth-aachen.de Anmeldung: WZLforum an der RWTH Aachen www.WZLforum.rwth-aachen.de info@WZLforum.rwth-aachen.de Telefon +49 241 80 236 14 > Der echte Kundennutzen: Verschwendung in Vertriebsprozessen > Die effiziente Vertriebssteuerung: Visuelles Vertriebsmanagement > Der unternehmensweite KVP: Vertriebseinbindung im Unternehmen 20.11.2012, Köngen / Stuttgart www.staufen.ag Wertstromorientierung im Vertrieb


11. Oktober 2012· Nr. 41 · Produktion · Nachrichten · 3 Kraftwerksbau SMA Solar mit Großauftrag Produktion Nr. 41, 2012 Frankfurt (DJ/ilk). SMA Solar kommt auf dem japanischen Markt voran. Nachdem der TecDAX-Konzern im Juni bereits die Zertifizierung von zwei Wechselrichter- Modellen in dem Land bekommen hatte, angelte sich SMA nun einen Großauftrag: Das Unternehmen wurde als alleiniger Wechselrich- Daimler Buses Evo-Bus-Chef geht Gunnar Knüpffer Produktion Nr. 41, 2012 Stuttgart. Daimler und sein Leiter Entwicklung Daimler Buses, Richard Averbeck, gehen künftig getrennte Wege. Der Geschäftsführer der Evo Bus GmbH, der für die weltweite Omnibusentwicklung des Daimler-Konzerns verantwortlich ist, scheide „in gegenseitigem Einvernehmen“ Anfang Oktober aus der Geschäftsführung des Unternehmens aus, teilte Daimler ter-Lieferant für Japans größtes PV-Kraftwerk in der Stadt Kagoshima im Süden des Landes ausgewählt. SMA liefert insgesamt 140 Zentral-Wechselrichter und zusätzlich 1 260 Monitore für die Überwachung der gesamten Anlage, wie die SMA Solar Technology AG mitteilte. Finanzielle Details wurden nicht genannt. mit. Averbeck habe in den über elf Jahren seiner Tätigkeit als Geschäftsführer Entwicklung die „Weiterentwicklung der Omnibus- Produktpaletten Mercedes-Benz und Setra erfolgreich gestaltet und zuletzt die Fahrzeugintegration der Abgastechnologie Euro VI maßgeblich vorangetrieben“. Auch habe er den internationalen Entwicklungsverbund des Bereiches Daimler Buses aufgebaut. Über die Nachfolge will der Aufsichtsrat von Evo Bus in Kürze entschieden. Produktion lädt ein zum ‚Gipfel‘ Produktion Nr. 41, 2012 Berlin (ts). VDMA, VDW und die Fachzeitung Produktion laden am 23./24. Oktober 2012 nach Berlin zum ‚6. Deutschen Maschinenbau- Gipfel‘ ein. Leitthema des diesjährigen Gipfels ist das Zusammenspiel der krisengeschüttelten Politik mit einer gleichzeitig erfolgreichen Wirtschaft. Die ‚Grenzen unserer Belastbarkeit‘ stehen dabei als Schlüsselthema ganz oben auf der Agenda. Es wird gemeinsam mit Politikern wie beispielsweise Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler und Dr. Wolfgang Schäuble und vielen prominenten Vertretern aus dem Maschinenbau untersucht, wie Wirtschaft und Staat im 21. Jahrhundert miteinander agieren können. Einen weiteren Schwerpunkt bildet das Thema ‚Der Mensch – Erfolgsfaktor im Unternehmen‘. Außerdem werden die Themen Elektromobilität, Energie und das Marktpotenzial Südamerikas fokussiert. Weitere Informationen zum Kongress erhalten Sie unter www.maschinenbau-gipfel.de. Unter der Nummer 08191 /125 872 können Sie sich telefonisch zum Kongress anmelden. Editorial Schöne neue Produktion! Wow, was für ein Auftritt! Nichts weniger als die deutsche Produktioner-Elite und die Päpste deutscher (Industrie-)Informatik trafen sich letzte Woche im Produktionstechnischen Zentrum der Berliner TU. Gerufen hatte der deutsche Wissenschafts-Think- Tank acatech im Auftrag der Forschungsunion des BMBF zum „Umsetzungsforum Industrie 4.0“ (siehe Artikel Seite 4). Und obwohl niemand „Gold! Gold! Gold!“ gerufen hatte, tauchten dabei am Horizont Bilder eines neuen El Dorado deutscher Industrie auf. Allerdings wird, um beim Bild zu bleiben, der Weg zum 4.0-Dorado ähnlich beschwerlich und langwierig, wie der umfangreiche Katalog von Themen, Fragen und Forderungen des Arbeitskreises Industrie 4.0 erahnen ließ. Eduard Altmann Chefredakteur So dürften, bevor die Welt der Informatiker mit ihren Visions-und Versionsfluten und die Welt der Produktioner mit ihrer Sicherheits- und Zuverlässigkeitsdenke verschmelzen, Werk-wie IT-Leitern etliche Schweiß-und Wutausbrüche bevorstehen. Doch der Wandel in den Werkhallen ist eingeläutet, daran ist nicht zu rütteln. Also lasst uns aufbrechen in die schöne neue Welt der Produktion 4.0! eduard.altmann@produktion.de Der Firmensitz von Nokia soll verkauft und zurückgeleast werden. Bild: Nokia Nokia Verkauf der Zentrale Sven Grundberg Produktion Nr. 41, 2012 FI-Espoo (DJ/gk). Der angeschlagene finnische Handyhersteller Nokia erwägt, seinen Unternehmenssitz im finnischen Espoo zu verkaufen und anschließend zurückzumieten (Sale & Lease-back). „Wir sind kein Immobilienunternehmen, deshalb macht es Sinn, unsere Investitionen auf unsere Kerngeschäftsfelder zu konzentrieren”, sagte ein Unternehmenssprecher. Den Wert der Immobilien wollte er auf Nachfrage nicht beziffern. Der finnischen Zeitung Iltasanomat zufolge hat das Bürogebäude einen Wert von 200 bis 300 Mio Euro. Um die Kosten zu senken und die Einführung des Microsoft-Betriebssystems für das neue Nokia- Smartphone zu finanzieren, stehen bei den Finnen gerade alle nicht zum Kerngeschäft gehörenden Vermögenswerte auf dem Prüfstand. Neben Konzernimmobilien sind auch Patente auf die Verkaufsliste gesetzt worden. Die Finnen waren im zweiten Quartal dieses Jahres noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Unter dem Strich verlor das Unternehmen im Zeitraum von April bis Juni 2012 rund 1,4 Mrd Euro. Die liquiden Mittel waren Ende Juni im Vergleich zum März um 700 Mio auf 4,2 Mrd Euro zusammengeschmolzen. 10 000 Stellen sollen weltweit gestrichen werden Bis Ende des Jahres dürften die Barmittel noch weiter auf unter 3 Mrd Euro sinken, hatte die Rating-Agentur Standard & Poor’s bereits im August prognostiziert. Zuvor hatte Nokia schon tiefgreifende Restrukturierungsmaßnahmen angekündigt. Das Handygeschäft soll demnach umstrukturiert werden. Dem Plan zu Folge sollen Fabriken von Nokia geschlossen und 10 000 Stellen gestrichen werden. Mehrere hochrangige Manager des Konzerns mussten bisher ihren Hut nehmen. Insgesamt wollen die Finnen so rund 1,7 Mrd Euro einsparen. TANEO GESTÄNGELEUCHTE - 30 % Energieeinsparung - Wartungsfreie LED-Technologie - Sehr gute Farbwiedergabe - Herausragendes Kontrastsehen - Stufenlose Dimmbarkeit - Ergonomischer Bedienkomfort - 3 bedarfsgerechte Leistungsstufen (1.300, 2.500 oder 3.500 lx) - Maximale Beweglichkeit Herbert Waldmann GmbH & Co. KG . + 49 7720 601-100 . info@waldmann.com www.waldmann.com WAL_AZ_TANEO_148x201_SSP_4c.indd 1 24.09.12 17:35


4 · Unternehmen & Märkte · Produktion · 11. Oktober 2012 · Nr. 41 UMSETZUNGSFORUM INDUSTRIE 4.0 Produktion steht vor radikalem Wandel SABINE SPINNARKE; PRODUKTION NR. 41 , 2012 Prof. Dr. Henning Kagermann gab in Berlin den Startschuss für einen radikalen Umbau der deutschen Produktionslandschaft – für Industrie 4.0. In einem feierlichen Rahmen überreichte er Vertretern der Regierung erste Umsetzungsempfehlungen. BERLIN. Den Rahmen für die weichenstellende Veranstaltung der acatech mit über 200 Teilnehmern bildete das traditionsreiche Produktionstechnische Zentrum der TU Berlin (1904 von Prof. Georg Schlesinger gegründet). Dort stellte die Promotorengruppe Kommunikation um Prof. Kagermann die Ergebnisse der ‚Forschungsunion Wirtschaft und Wissenschaft‘ vor und überreichte den Staatssekretären Ernst Burgbacher, BMWi, und Dr. Georg Schütte, BMBF, ein Papier mit ‚Umsetzungsempfehlungen‘. Industrie 4.0 möglichst schnell in die Wege zu leiten, sehen die Arbeitskreis-Mitglieder als einen für Deutschland „bitter nötigen Schritt,“ so Kagermann. Mit den innerhalb der Forschungsunion untersuchten ITK-Technologien könne die enorme Konkurrenz aus Asien in Schach gehalten, Flexibilität in der Produktion gewonnen werden und den wachsenden Ansprüchen der Kunden Rechnung getragen werden. „In den Produktionstechnologien stand Deutsch- GUNNAR KNÜPFFER PRODUKTION NR. 41 , 2012 Die Robert Bosch GmbH bereitet sich auf Entwicklungen des Internet der Dinge mit einem neuen zentralen Forschungscampus vor. FORSCHUNGS- UND ENTWICKLUNGSZENTRUM ‚Menschen vernetzen‘ Dr. Denner: „Im Internet der Dinge und Dienste stehen in den kommenden Jahren immer mehr Geräte und Systeme ohne menschliches Zutun im Kontakt.“ Bild: Bosch Dr. Siegfried Dais, Robert Bosch, Staatssekretäre Ernst Burgbacher (BMWi) und Dr. Georg Schütte (BMBF) sowie Prof. Kagermann (v.l.n.r.) Bild: Produktion land vor zehn Jahren auf dem zweiten Platz hinter den USA. Heute hat China einen zweieinhalb mal so großen Maschinen- und Anlagenbau wie wir“, bestätigt Dr. Manfred Wittenstein, Wittenstein, und Mitglied des Industrie 4.0-Arbeitskreises die Dringlichkeit des Anliegens. Die Forschungsunion treibt den radikalen Umbau der Industrie zur Industrie 4.0 mit aller Macht voran. 200 Mio Euro an Fördermitteln stellt das BMBF über die nächsten vier Jahre zur Verfügung. „Industrie 4.0 ist ein Feld von zentraler Bedeutung“, sagt Staatssekretär Schütte, der ebenfalls auf eine rasche Umsetzung drängt: „Es muss uns gelingen den Umbau trotz Komplexität zu vollbringen!“ Industrie 4.0 gelte neben Klima/ Energie, Sicherheit, Mobilität, Gesundheit und Kommunikation seitens der Regierung als eines der Bedarfsfelder, die im Rahmen der Hightech-Strategie gefördert werden müssten, damit „Deutschland einen Spitzenplatz bei der Lösung globaler Herausforderungen einnehmen kann“, so Kagermann. Die Bericht der Komission beschreibt Industrie 4.0-Technologien, analysiert Unternehmens- Strukturen und erläutert die Perspektiven für die Ausrüsterindustrie als Leitanbieter und für produzierende Unternehmen als Leitmarkt, zugleich gibt er den dazu notwendigen Forschungsbedarf an und definiert außerdem sinnvolle Hand- INDUSTRIE 4.0 IT-AU TO M ATIO N So soll er aussehen, wenn er 2015 fertig ist: der neue Knotenpunkt des weltweiten Forschungsverbundes der Bosch-Gruppe in Renningen. Bild: Bosch RENNINGEN. „Wir wollen hier in Renningen die Menschen und ihr Wissen besser miteinander verbinden und vernetzen“, sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH, Dr. Volkmar Denner, bei der Grundsteinlegung des neuen Forschungs- und Entwicklungsstandortes. Dabei seien explizit nicht nur Bosch-Mitarbeiter untereinander gemeint. Gerade durch die enge Vernetzung mit Hochschulen oder anderen Unternehmen gelinge es, die „führende Rolle von Bosch auf vielen Märkten weiter zu behaupten“. Diese Vernetzung steht laut Denner auch exemplarisch für die Entwicklung, die Bosch in den kommenden Jahren erwartet: in technischer, ökonomischer, aber auch in gesellschaftlicher Hinsicht. „Wir sind der Auffassung, dass wir an der Schwelle einer Zeitenwende, möglicherweise sogar einer neuen industriellen Revolution stehen“, sagte Denner. Im so genannten Internet der Dinge und Dienste würden in den kommenden Jahren immer mehr Geräte und Systeme ohne menschliches Zutun untereinander im Kontakt stehen. Aus heutiger Sicht würden bis in gut zehn Jahren 50 Milliarden Geräte und Systeme untereinander Daten austauschen. Dahinter stünden viele neue Geschäftsmodelle, die ein Netzwerk unterschiedlichster Dienstleistungen bilden sollen. Bosch hat eine Reihe dieser sich dynamisch entwickelnden weltweiten Marktplätze im Blick: Dazu zählen unter anderem Mobilität, Gebäude und Energieversorgung. Das neue Denken in vernetzten Strukturen soll im neuen Knotenpunkt des weltweiten Forschungsverbundes der Bosch-Gruppe, der bis 2015 in Renningen entsteht, praktiziert werden. Dort werden rund 1 200 Beschäftigte neue Materialien, Methoden und Technologien erforschen sowie neue Systeme, Komponenten und Fertigungsprozesse entwickeln. Dazu entstehen auf dem rund 100 Hektar großen Grundstück 14 Gebäude mit einer Gesamtnutzfläche von fast 110 000 Quadratmetern. Wie auf einem universitären Campus werden die Gebäude weitläufig auf dem aktuell bebauten Nordgrundstück angeordnet sein. Auf diese Weise sollen attraktive Arbeitsplätze entstehen sowie ein Umfeld, das Kreativität und Zusammenarbeit fördert. „Wir wollen einerseits Forscher und Entwickler aus dem Großraum Stuttgart an einem Ort zusammenbringen“, sagte Dr. Klaus Dieterich, Vorsitzender der Geschäftsleitung Forschung und Vorausentwicklung. Andererseits soll der Campus zentraler Ort für die Vernetzung mit dem wissenschaftlichen Umfeld werden. lungsfelder. Erste Umsetzungsschritte sind beispielsweise eine Landkarte vorhandener Standards, oder Referenzarchitekturen mit Hilfe der Verbände BITKOM, VDI, VDA, VDE, ZVEI, VDMA und BDI zu schaffen. Nachdrücklich wird auch empfohlen die Breitband-Internet-Infrastruktur auszubauen. Neben aller Euphorie drückten die Beteiligten aber auch deutlich aus, dass es sich um einen langfristigen, eher evolutionären Prozess handele. Gewisse Befürchtungen PRODUKTION NR. 41 , 2012 Das weltweite Produktionsvolumen von hochfesten CFK-Bauteilen wird bis 2020 um 17 % jährlich wachsen. Dies ist ein Ergebnis der neuen Studie von Roland Berger Strategy Consultants und des VDMA Forums Composite Technology. FRANKFURT AM MAIN (BA). Die Nachfrage nach hochfesten Faserverbundbauteilen nimmt branchenübergreifend bis 2020 zu und führt somit zu einem soliden Marktwachstum. Bis zu diesem Zeitpunkt erwarten die Experten, dass die Kosten der Faserverbundbauteile um etwa 30 % sinken werden. Nach 2020 könnten weitere Kostensenkungen, vor allem durch die Hybridisierung von Compositebauteilen (Verbund aus Endlosfaser und weiteren Materialien wie etwa Metall oder Kurzfaser), zu einer deutlichen Ausweitung des Marktes führen. Diese Hybride hinsichtlich möglicher Hürden drückten Prof. Dr. Eckart Uhlmann, Leiter des PTZ und Staatssekretär Burgbacher aus: “Wir sind nicht schlecht aufgestellt, aber müssen schneller werden“ und „Es geht nun darum, die wissenschaftlichen Erkenntnisse mit mehr Tempo nutzbar zu machen, in der Vergangenheit waren wir nicht immer schnell genug!“ Den Veranstaltungsbesuchern wurde an Hand einer Reihe von Exponaten vorgeführt, was Industrie 4.0 in der Praxis bedeutet: Mit der ‚virtual machine‘ zeigte zum Beispiel DMG ein Simulationssystem für Dreh- und Fräsmaschinen – solche Modelle und Verfahren sind eine Voraussetzung für Cyber Physische Systeme. Besichtigt werden konnte außerdem die ‚Smart- FactoryKL‘ vom DFKI. Über eine Fräs-, eine Kommissionier-, eine Montage- und eine Handarbeitsstation wurde dort ein SmartKey- Finder gefertigt. Dass es bei Industrie 4.0 letztendlich um mehr als reine Automatisierungstechnik geht, betont auch Siegfried Dais, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung von Robert Bosch, „Die Säule unseres Wohlstands ist das produzierende Gewerbe. Die Befähiger sind die deutschen Maschinenbauer und die gilt es zu halten.“ VDMA-STUDIE Begehrte Faserverbunde lassen sich voraussichtlich mit ähnlichen Prozessen fertigen wie reine Composites. Der Trend zur Industrialisierung der Herstellprozesse in Richtung Serienfertigung versetzt den Maschinen- und Anlagenbau in eine Schlüsselposition. „Um wettbewerbsfähige Serienprodukte herstellen zu können, benötigen Unternehmen aus dem Automotive-, Luftfahrt- und Windenergiebereich effizientere Prozesse, die eine kostengünstige Produktion von hochfesten Faserverbundbauteilen ermöglichen“, sagt Frank Peters, Sprecher des VDMA Forums Composite Technology. Der Bedarf der Anwender an modifizierten Serienmaschinen steige aufgrund des zunehmenden Kostendrucks deutlich an. Die Unternehmen benötigen daher effiziente Prozesse, um wettbewerbsfähige Serienprodukte herstellen zu können. Der Fokus liegt dabei hauptsächlich auf dem Resin Transfer Molding (RTM)- und dem Formpress-Verfahren. Faserverbundteile werden in Zukunft zunehmend nachgefragt, so eine Studie des VDMA. Bild: Schmalz


11. Oktober 2012 · Nr. 41 · Produktion · Unternehmen & Märkte · 5 Interview Prof. Bern Venohr, Managementexperte Weltmarktführer: Stärker auf China achten Christiane Siemann, Produktion Nr. 41, 2012 Vom 22. Januar 2013 bis zum 24. Januar findet der ‚3. Deutsche Kongress der Weltmarktführer‘ in Schwäbisch Hall statt. Produktion sprach mit Mitveranstalter und Managementexperte Prof. Bernd Venohr. Der 3. Deutsche Kongress der Weltmarktführer steht unter dem Motto ‚Chancen nutzen - Herausforderungen meistern‘. Können deutsche Weltmarktführer derzeit eher ihre Chancen nutzen, oder müssen sie eher Probleme meistern? 2011 war für die meisten deutschen Unternehmen trotz der Eurokrise und der schleppenden Erholung in den USA ein gutes Jahr. Bei Umsatz und Gewinnen konnten die alten Bestwerte aus dem Jahr 2008 wieder erreicht oder sogar übertroffen werden. Geholfen hat den Unternehmen neben der Technologieführerschaft die globale Marktpräsenz, vor allen in den rasch wachsenden Schwellenund Entwicklungsländern Asiens und Lateinamerikas. Die deutsche Industrie ist zurzeit auf breiter Front produkt- und vertriebsseitig Der Kongress Terminblocker Deutschlands Industrieelite trifft sich vom 22. bis zum 24. Januar in Schwäbisch Hall. Interessierte können sich hier anmelden: www. weltmarktfuehrer-kongress.de/ Unter dieser Webadresse gibt es auch das komplette Programm als Download sowie weitere Infos. gut aufgestellt und profitiert von wichtigen Megatrends. Aber die Verlagerung der Kraftfelder der Weltwirtschaft wird sich auch in den nächsten Jahren fortsetzen. Die Bewältigung der Schuldenkrise wird das Wachstum in Europa und den USA auch in den nächsten Jahren stark dämpfen, Süd- Europa wird beispielsweise auch noch 2013 in der Rezession stecken, während in den Emerging Markets trotz bestehender Risiken für vorübergehende Wachstumseinbrüche die Wachstumsampeln mittel- und langfristig weiter auf Grün stehen wird. Warum das Schwerpunktthema ‚Next China‘? Weil Unternehmen ihre Chancen und Risiken kennen müssen und insbesondere die weitere Entwicklung Chinas für unsere Weltmarktführer viele Fragen aufwirft. In den letzten Jahren ist China zu einem der wichtigsten Absatzmärkte für die deutschen Schlüsselindustrien, wie beispielsweise Automobil und Maschinenbau aufgestiegen. Aber das Land verändert sich sehr stark: Lohn- und Produktionskosten steigen, die Währung wertet auf; die Prioritäten der Regierung verschieben sich weg von der Exportförderung auf die Entwicklung der Binnenwirtschaft. Gleichzeitig treten viele chinesische Unternehmen als Wettbewerber zunehmend in technologisch anspruchsvollen Branchen auf. In der breiten Öffentlichkeit sind meist nur spektakuläre Einzelfälle Prof. Bernd Venohr ist Mitveranstalter des 3. Deutschen Kongresses der Weltmarktführer: „Die Verlagerung der Kraftfelder der Weltwirtschaft wird sich auch in den nächsten Jahren fortsetzen.“ Bild: Venohr bekannt, wie der Aufstieg der chinesischen Photovoltaik-Industrie und der damit verbundene Niedergang der deutschen Photovoltaik-Industrie. Gibt es bereits chinesische Weltmarktführer? In einer laufenden Studie untersuchen wir breitflächig, in welchen Branchen chinesische Unternehmen den Sprung an die Spitze geschafft haben und wie sie das gemacht haben. Das Zwischenresultat: es sind viel mehr Unternehmen als allgemein wahrgenommen wird und vor allem, es geht rasend schnell. Innerhalb nur weniger Jahre haben chinesische Unternehmen in Industrien wie Photovoltaik, Windenergie, Telekommunikations- und Bahnausrüstung den Sprung unter die führenden Unternehmen weltweit geschafft. Aber auch schon in etlichen Maschinenbaubranchen wie in Teilsegmenten der Baumaschinenindustrie und bei Kunststoffspritzgussmaschinen. Wie können deutsche Unternehmen gegenhalten? Insbesondere in Schwellen- und Entwicklungsländern, in denen bezahlbare Produkte mit guter Qualität gefragt werden, treten chinesische Unternehmen immer stärker als Wettbewerber auf. Deutsche Unternehmen müssen hier rasch nachziehen und Produkte für diese Marktsegmente entwickeln. Im Moment schützen die deutschen Unternehmen noch die funktionierenden weltweiten Vertriebs- und Servicenetze und die damit verbundene exzellente Reputation. Das für Innovation notwendige Wissen ist für viele chinesische Unternehmen dagegen schon sehr breit verfügbar durch Kooperation mit ausländischen Forschungs- und Technologietransferinstituten und den in vielen Industrien üblichen Personalaustausch, sei es das ausländische Manager und Experten für chinesische Unternehmen gewonnen werden können und vor allem durch die Rückkehr von Auslandschinesen. Was können die Teilnehmer vom kommenden Weltmarktführerkongress sonst noch erwarten? Spitzen-Manager aus deutschen Top-Unternehmen zeigen, wie sie diese Herausforderungen von morgen schon heute meistern. Best Practice-Beispiele zeigen, wie Top-Unternehmen unter diesen Bedingungen ihrer Marktführerschaft ausbauen. Experten aus der Wissenschaft und Forschung helfen, sich zu drängenden Themen, wie der neuen Rolle von China in der Weltwirtschaft und der Bewältigung der Folgen der Energiewende eine präzise Meinung zu bilden. Werksbesuche bei Spitzen- Unternehmen runden das Programm ab. Auftragsflaute im Maschinenbau Produktion Nr. 41, 2012 tinkerbelle Wettbewerbsvorteil www.das-zahlt-sich-aus.de Frankfurt (DJ/ilk). Der Abwärtstrend im Auftragseingang des deutschen Maschinenbaus hat sich im August weiter verlangsamt. Ein positiver Durchbruch lässt aber nach den Entscheidungen zur Euro-Rettung noch auf sich warten. Nach Mitteilung des Branchenverbands VDMA lagen die Bestellungen zwar um 11 % unter dem Niveau des Vorjahresmonats, doch betrug der von Schwankungen weniger beeinflusste Dreimonatsvergleich Juni bis August nur minus 4 %. Zu Jahresbeginn hatte er noch bei minus 9 % gelegen. Die Inlandsaufträge lagen bei minus 12 %, während die Auslandsaufträge in dieser Betrachtung stagnierten. Das Inlandsgeschäft lag im August um 18 % unter Vorjahresniveau und das Auslandsgeschäft um 6 %. Das Ausland konnte diesen Rückgang nicht kompensieren. Sowohl aus den Euro-Partnerländern (minus 9 %) als auch aus den Nicht- Euro-Ländern (minus 5 %) kamen als Ausdruck der großen Verunsicherung weniger Bestellungen. Meine Empfehlung: Der Ressourcencheck des VDI ZRE. Entdecken Sie Potenziale in Ihrem Unternehmen und sparen Sie bares Geld. Joachim Krause, Geschäftsführer CHMS Coburger Handtuch + Matten-Service 1990 benötigten wir für eine Tonne Wäsche 24.000 Liter Wasser. Heute sind es nur noch 2.200 Liter, die wir zukünftig mit einer neuen Elektrolyseanlage wieder verwendbar machen wollen. Ressourceneffizienz ist ein fortwährender Prozess in unserem Unternehmen. Allein 2011 haben wir so 88.000 Liter Wasser eingespart. Mit dem Ressourcencheck des VDI ZRE können auch Sie die Einsparpotenziale Ihres Unternehmens entdecken. Machen Sie sich schlau: www.das-zahlt-sich-aus.de Finanziert durch: Foto: Peter Ginter


6 · Unternehmen & Märkte · Produktion · 11. Oktober 2012 · Nr. 41 Schuler AG Neue Pressengeneration soll Marktposition stärken Klaus Hiemer, Produktion Nr. 41, 2012 Eine neue Generation von Pressen soll die Marktposition der Schuler AG in der Automobil- und Zulieferindustrie stärken. Die Innovation wurde im Schuler-Werk in Erfurt vorgestellt. Erfurt. „Wir sind sicher, dass unsere jüngste Entwicklung für Aufsehen in der Branche sorgen und unsere Position im Markt stärken wird“, sagte Vorstandvorsitzender Stefan Klebert. „Mit der TwinServo-Technologie schreiben wir unsere Erfolgsgeschichte der Servo- Direkt-Technologie fort, die vor fünf Jahren eingeführt wurde und sich mittlerweile zum Industrie- Standard entwickelt hat.“ „Unsere Kunden aus der Automobil- und Zulieferindustrie verfügen damit über eine interessante Alternative im Bereich der Transfer- und Folgeverbund-Pressen“, ergänzte Vorstandsmitglied Dr. Markus Ernst. „Wachstum braucht Innovation. Mit der Schuler Pressen GmbH haben wir einen Innovations- und Technologieführer, der für den Erfolg des Maschinenbaus in Thüringen steht“, sagte der Thüringer Wirtschaftsminister Matthias Machnig bei der Präsentation. „Ein solches Unternehmen gibt Thüringen als Standort für den Maschinenbau kräftigen Rückenwind. In 2011 ist der Umsatz in der Branche um 17,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. In 2012 setzt sich dieser Trend fort. Gleichzeitig lebt das Unternehmen von seiner internationalen Ausrichtung und seinem weltweiten Filialnetz – auch das ist ein entscheidender Faktor für Erfolg und Wachstum.“ „Die Umformtechnik Erfurt ist das traditionsreichste Maschinenbauunternehmen in der Landeshauptstadt Thüringens und damit ein wichtiger Arbeitgeber für Erfurt und die Region“, betonte Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein. Die neue Anlage verfügt über eine Presskraft von 1600 Tonnen. Bild: Schuler AG 12. - 14. Juni 2013 Turning Days norD DorTmunD - WesTfalenhallen Informations- und Kommunikationstechnologien Hightech-Industrie in Europa verliert an Bedeutung Produktion Nr. 41, 2012 Laut einer aktuellen Studie von A.T. Kearney verzeichnet die Hightech-Industrie in Europa in allen wichtigen Segmenten rückläufige Zahlen. Europas Relevanz im globalen ICT-Markt sinkt. Die Bedeutung Europas auf dem globalen Markt für Informations- und Kommunikationstechnologien sinkt laut A.T. Kearney. Bild: Fotolia - Julien Eichinger Düsseldorf (mg). Europäische Unternehmen steuern weniger als 10 % zu den globalen Umsätzen für Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) der weltweit führenden 100 Hightech-Unternehmen bei, heißt es in der Studie. Spitzenreiter seien hingegen die USA mit einer großen Innovationskraft sowie Asien mit seinen günstigen Produktionsstandorten. Europa verliere an Relevanz im globalen ICT-Markt, dabei sei die makroökonomische Bedeutung der europäischen Hightech-Industrie nicht gering: Kernindustrien wie die Automobilindustrie oder der Maschinenbau würden einer agilen und innovativen europäischen Hightech-Industrie bedürfen. „Wir gehen davon aus, dass in Europa 2011 nur 24 Prozent des globalen Umsatzes generiert wurden, und dass diese Zahl weiter sinken wird“, sagt Studienautor Axel Freyberg, Partner bei A.T. Kearney im Bereich Telekommunikation und Hightech. Trotz der Rückschritte im europäischen ICT-Markt, gebe es viele ungenutzte Potenziale, die wieder zu einem Auftrieb führen könnten. „Zwar werden sich die Seg- mente wie die Unterhaltungselektronik, die Produkte für eine breite Masse in hoher Stückzahl produziert, weiter hauptsächlich auf den asiatischen Markt konzentrieren, Hightech hat in Europa aber eine Zukunft in Segmenten mit hohem lokalen Service-Anteil sowie in Segmenten mit komplexen B2B-Prozessen“, sagt Jan Stenger, ebenfalls Autor der Studie und Principal bei A.T. Kearney im Bereich Telekommunikation und Hightech. Eisenbahnindustrie Lateinamerika lockt mit Neugeschäft Gunnar Knüpffer Produktion Nr. 41, 2012 Wachstumsmärkte im Nahen Osten und Lateinamerika bieten neuen Chancen für die europäische Eisenbahnindustrie. Weltweit wächst das Marktvolumen für Bahntechnik um 2,7 %. Techniker des Rail Tec Arsenal (RTA) in Wien erzeugen Eispanzer und Schneewehen, um das Verhalten von Zügen zu testen. Bild: Siemens Die Fachmesse für Drehtechnologie in Dortmund zeigt das Fertigungsspektrum vom Kleindreh- und Einlegeteil, der Komplettbearbeitung bis hin zur Schwerzerspanung großer Werkstückdurchmesser. Infos unter www.turning-days.de/nord Berlin. China wird als größter Wachstumstreiber für die Eisenbahnindustrie durch Regionen wie den Nahen Osten, Lateinamerika sowie Russland und andere GUS- Staaten abgelöst. Die hohen Investitionen in Hochgeschwindigkeitstraßen und -züge in China gehen zurück, stellt die UNIFE World Rail Market Study fest. Neue Großprojekte werden zum Beispiel in der Golfregion mit einem neuen schienengebundenen Regionalverkehrssystem in Mekka, dem Doha Metro System, und einer geplanten Hochgeschwindigkeitstraße zwischen Mekka und Medina gestartet. Auch in Lateinamerika kann die europäische Eisenbahnindustrie auf neue Aufträge hoffen. Brasilien vergibt Großaufträge im Bereich Güterverkehr und städtischer Schienenverkehr. Zudem suchen Nachbarländer wie Argentinien und Chile Partner für große Projekte. Der von Roland Berger durchgeführten Studie zu Folge bleiben die großen Märkte jedoch weiterhin Europa und Asien. „Das zugängliche Marktvolumen wird in Europa um mehr als zwei Prozent jährlich wachsen, in Asien verharrt es auf dem hohen Niveau der letzten Jahre“, sagt der Roland-Berger-Partner Andreas Schilling. Mit 45 Mrd Euro Auftragseingang in Europa und 26 Mrd Euro in Asien würden diese beiden Kontinente 2017 fast 60 % des zugänglichen Weltmarktes ausmachen. Der weltweite Zuliefermarkt der Eisenbahnindustrie wird in den nächsten sechs Jahren jeweils um 2,7 % wachsen, prognostiziert die Studie.


SWISSTECH: An der Messe der Zulieferindustrie kommt die Branche gross heraus. Swisstech, die stärkste deutschsprachige Zuliefermesse, umfasst alle Wertschöpfungsstufen vom Zulieferer von Rohmaterial bis zum Systemanbieter. Zudem präsentiert sie als einzige Messe den Metall- UND den Kunststoffbereich. Eine einmalige Chance. Die hohe internationale Beteiligung und diverse internationale Gemeinschaftsstände bieten den Besuchern einen repräsentativen Branchenquerschnitt. Von der Schraube bis zu neuen Materialien informiert Swisstech als Branchensensor und Netzwerkplattform über Aktualitäten und Trends. Seien Sie dabei! Zeitgleich mit PRODEX 20. – 23. November 2012 | Messe Basel RUBBER AND THERMOPLASTICS Ich bin dabei! Ex. Besucherprospekt (gratis) Ex. Messekatalog (CHF 18.– plus Porto) inkl. Eintrittsgutschein Vorname/Name: Firma: Strasse: PLZ/Ort: Und ab die Post: Exhibit & More AG, Bruggacherstrasse 26, Postfach 185, CH-8117 Fällanden Hotline +41 (0)44 806 33 55, Fax +41 (0)44 806 33 43, E-Mail: info@swisstech-messe.ch, www.swisstech-messe.ch Produktion_Swisstech_249x371.indd 1 13.07.12 10:38


8 · Unternehmen & Märkte · Produktion · 11. Oktober 2012 · Nr. 41 Asien KMU im Fokus der Chinesen Maren Kalkowsky Produktion Nr. 41, 2012 Der deutsche Mittelstand ist für chinesische Unternehmen und Investoren äußerst attraktiv, so ein Ergebnis eines Experten- Fachdialogs, das kürzlich von der Staufen AG veranstaltet wurde. Es gibt 60 000 kleine und mittlere Unternehmen mit FuE-Aktivitäten. Hier sind 17 % der FuE-Mitarbeiter der Wirtschaft tätig sind. Bild: Fotolia Studie Mittelstandsforschung stützt die Konjunktur Claus Wilk Produktion Nr. 41, 2012 Der deutsche Mittelstand hat trotz Finanzkrise seine Forschung und Entwicklung (FuE) deutlich stärker als Großunternehmen ausgebaut. So eine Studie des DIW. Berlin. Kleine und mittelgroße Unternehmen investierten 2010 mit rund 5,1 Mrd Euro 35 % mehr in FuE als 2005. Maßgeblichen Anteil an dieser Entwicklung haben die Förderprogramme der Bundesregierung, deren Volumina sich bis Ende 2011 innerhalb von sechs Jahren auf eine Mrd Euro mehr als verdoppelt haben. In Deutschland gibt es derzeit 60 000 kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit FuE-Aktivitäten, in denen 17 % der FuE-Mitarbeiter der Wirtschaft tätig sind. Knapp ein Fünftel der Unternehmen erhielt dabei in den letzten fünf Jahren öffentliche Fördermittel vom Bund. Das Gutachten bescheinigt den Technologieund Innovationsförderprogrammen der Bundesregierung für den Mittelstand insgesamt positive Wirkungen. Die Zahl der forschenden KMU steigt – von 2008 bis 2010 um 2 200 auf 29 800. Forschende KMU bauen ihre FuE-Aktivitäten gemessen an den Investitionen aus, und der Wissenstransfer nimmt zu. Der Umsatz der geförderten KMU stieg zwischen 2005 und 2010 um durchschnittlich 38,4 %. Die Exporte kletterten sogar um etwa 45 %. Auch die Zahl der Beschäftigten zog in den geförderten Unternehmen merklich an, um insgesamt 19,4 %. Die DIW-Forscher empfehlen, die Programme der Bundesregierung zu verstetigen und behutsam auszubauen. Auch kleinen Unternehmen sollte laut DIW der Zugang zu günstigen Krediten zur Finanzierung von Innovationen erleichtert werden. (v.l.): Norbert Scheuch, Sany, Cangron Ma, ehemaliger chinesischer Botschafter, Martin Haas, Staufen AG und Prof. Dr. Helmut Haussmann. Foto: Staufen AG Köngen (ilk). Die drei Chinaexperten Cangron Ma, ehemaliger chinesischer Botschafter, Prof. Dr. Helmut Haussmann, Wirtschaftsminister a.D., und Norbert Scheuch, CEO von Putzmeister und Vorstand der Sany Group, waren sich im Rahmen der Fachdiskussion einig: Die deutschen KMU werden nicht darum herumkommen, sich mit dem Reich der Mitte auseinanderzusetzen. Denn, so Scheuch, „dass sich Unternehmen nicht mit China beschäftigen, verhindert nicht, dass die chinesische Konkurrenz ein Auge auf einen wirft.“ Besonders das deutsche Image und Know-how sollen chinesischen Unternehmen zum Durchbruch in der Globalisierung verhelfen. Im Fokus stehen also besonders häufig Hidden Champions und Technologieführer. Doch entgegen der weit verbreiteten Skepsis können sowohl eine Kooperation als auch ein chinesischer Investor deutschen Unternehmen viele Vorteile eröffnen. Laut Haussmann sind sie sogar häufig ideale Wirtschaftspartner. 1972 nahmen China und Deutschland erstmals diplomatische Beziehungen zueinander auf. 40 Jahre später beträgt das bilaterale jährliche Handelsvolumen 144,25 Mrd Euro (Stand Ende 2011) – Tendenz steigend. Knapp 45 % davon entfallen auf deutsche Exporte nach China. Die beiden Länder sind inzwischen der wichtigste Handelspartner des anderen auf dem jeweiligen Kontinent. Deutschland ist zudem der größte europäische Investor in China, laut Cangron Ma beträgt das Volumen insgesamt 220 Mrd Euro. Allein 7500 deutsche Unternehmen sind in China tätig. Dagegen agieren nur rund 900 chinesische Firmen innerhalb der Bundesrepublik, das Investitionsvolumen lag 2010 bei 0,9 Mrd Euro. Entgegen dem Eindruck, der in der Öffentlichkeit entstanden ist, engagiert sich die deutsche Wirtschaft also deutlich stärker in China als umgekehrt, was vor allem dem unterschiedlichen Entwicklungsstand der beiden Volkswirtschaften zuzurechnen ist. Dennoch steigt die M&A-Tätigkeit der Chinesen an, wobei Europa als Zielregion vor allem seit der Krise 2009 immer attraktiver wird, allen voran Deutschland. Abgesehen davon, dass Deutschland immer noch der stabilste Standort innerhalb der krisenbe- hafteten Eurozone ist, bietet der heimische Mittelstand potenziellen Investoren vielversprechende Besonderheiten. Zum einen verfügt er über erstklassiges technologisches Know-how. „Das ist für chinesische Unternehmen natürlich sehr interessant“, so Scheuch. Das Image und die Bekanntheit des Unternehmens innerhalb der Branche seien aber mindestens genauso wichtig. „Viele chinesische Unternehmen hoffen auf eine Rückkopplung auf den heimischen Markt sowie einen Imagetransfer im globalen Geschäft“, meint Scheuch. Ziel sei immer auch eine Qualitäts- und Funktionsverbesserung der eigenen Produkte. „Oft scheitern Firmen aus China an der Globalisierung ihrer Geschäfte, da die Marke außerhalb des eigenen Landes nicht bekannt ist. Vor allem hier im Westen stehen wir einem Käufermarkt gegenüber, auf dem die Kunden stark selektieren. In China ist das noch nicht so, da fällt verkaufen noch leichter.“ > Deutschland > Frankreich > Österreich > Polen > Rumänien > Russland > Slowakei > Tschechien > Ungarn All you can lease Nichts ist unmöglich, wenn wir Ihre Unternehmungen mit ausgereiften Leasing-Konzeptionen so richtig ins Rollen bringen. Nutzen Sie unsere Objekt kompetenz und Marktübersicht. Schließlich zählt die IKB Leasing zu den größten deutschen Leasing- Gesellschaften mit jahrzehntelanger Erfahrung im Maschinen-, Anlagen- und Autoleasing – national wie international. Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne: Tel. 040 23626 - 5161 IKB Leasing – die Unternehmer-Leasinggesellschaft >> Branchen-Know-how und Leasing-Kompetenz seit fast 40 Jahren >> Maßgeschneiderte Leasing-Konzepte >> Deutschlandweite Präsenz mit 13 Geschäftsstellen >> Internationales Engagement in 8 Ländern IKB Leasing GmbH, Gertrudenstraße 2, 20095 Hamburg Telefon: + 49 40 23626 - 0, Fax: + 49 40 23626 - 5278 zentrale@ikb-leasing.de, www.ikb-leasing.com China-Corner analytica/Shanghai. Das Gesundheitsbewusstsein und der Lebensstandard Chinas haben sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Dementsprechend hat das Land in den Bereichen Biomedizin, Lebensmittelsicherheit und Umweltschutz deutlich investiert. Die Messe analytica China bildet für chinesische und internationale Unternehmen eine Plattform, um ihre aktuellen Produkte, Analyse- und Messinstrumente dem chinesischen Markt zu präsentieren. Sie findet vom 16. bis 18. Oktober im Shanghai New International Expo Center statt. Suntech/Wuxi (ks). Der chinesische Solarproduzent Suntech bekommt nun selbst den Preisverfall in der Bild: Messe München Photovoltaik-Branche zu spüren und schließt zeitweise seine Solarzellenproduktion in Wuxi. Das Unternehmen will seine Solarzellen-Kapazität auf 1,8 GW reduzieren, die Modul- Kapazität soll bei 2,4 GW und Wafer- Kapazität bei 1,6 GW bleiben. Von der Maßnahme sind voraussichtlich rund 1500 Mitarbeiter in China betroffen. Den meisten davon sollen laut Suntech Jobs in anderen Werken angeboten werden. Suntech gibt sich zuversichtlich, so seine Aufwendungen (ohne Sondereffekte) im Jahr 2012 um 20% gegenüber 2011 verringern zu können. Bild: Suntech gtai/Bonn (kk). Der Länderbericht China aus der Reihe ‚Recht kompakt‘ von Germany Trade & Invest (gtai) liegt jetzt in aktualisierter Fassung mit Stand September 2012 vor. Die Reihe ‚Recht kompakt‘ bietet einen Überblick über einzelne Rechtsthemen wie u.a. Beitritt zum UN-Kaufrecht, Gewährleistung, Sicherungsmittel, Produzentenhaftung und andere. www.gtai.de/recht Bild: PixBox_Fotolia Getrag/Shanghai (kk). Getriebehersteller Getrag hat seine globale Strategie vorgestellt: Ein wichtiger Teil dieser ist die asiatische Entwicklungszentrale in China, der vollständig in die globale Entwicklungs-Organisation des Unternehmens eingebunden sein wird. Die Einheit arbeitet eng mit lokalen Automobilherstellern zusammen und hilft bei der Kostensenkung zukünftiger Getriebe. „Der Übergang zu globalen Getriebeplattformen wird Produkteinführungen beschleunigen und Entwicklungskosten senken, während wir unseren Skaleneffekte und unsere Wettbewerbsfähigkeit weiter ausbauen“, sagte Bernd Eckl, Executive Vice President Vertrieb, Marketing und Business Development. • RZ_PD_97x137.indd 1 19.01.12 15:59


11. Oktober 2012 · Nr. 41 · Produktion · Maintain Messe-Special · 9 INTERVIEW WOLFGANG WINTER, WISAG GMBH „Instandhaltung ist Vertrauenssache“ Komponenten für die Fördertechnik PRODUKTION NR. 41 , 2012 PRODUKTION NR. 41 , 2012 Interview mit Wolfgang Winter, Geschäftsführer der WISAG Industrie Service Holding GmbH, sprach mit Redakteurin Susanne Bader über die Ziele seiner Firma und Trends der Instandhaltung. Die WISAG Industrie Service GmbH ist erneut auf der Maintain präsent. Mit welchem Ziel? Wir wollen die Messe ein Stück weit stärken, weil wir denken, dass Instandhaltung als Kerndienstleistung der Industriedienstleistungsbranche eine Plattform braucht. Und so wollen wir uns präsentieren, mit unserem Herzstück, der Instandhaltung, aber auch in der Breite unseres Leistungsspektrums. Was bedeutet der Messeslogan „Technik. Werte. WISAG.“? Die WISAG ist als Familienunternehmen von drei Werten geprägt: Wertschätzung, Einsatz und Vielfalt. Für uns steht die Technik im Mittelpunkt, aber diese kommt von Menschen und ist für Menschen. Das ist uns wichtig und diese Botschaft möchten wir mit unserem Messeslogan vermitteln. Auf der Maintain führen Sie Trockeneisanwendungen durch. Wisag auf der Maintain Auf der Maintain in München (16. bis 18. Oktober) präsentiert die WISAG Industrie Service GmbH 2012 ihre Leistungen in Halle 3, Stand 3.601. An allen Messetagen können die Besucher am Stand die Reinigung mit Trockeneis live erleben. Welche Rolle spielt das Geschäftsfeld technische Reinigung? Die technische Reinigung ist eine der Kernleistungen der ehemaligen ThyssenKrupp Industrieservice, die wir 2009 übernommen haben. Das Unternehmen hat eine lange Tradition und versteht sich seit Jahrzehnten als Partner der produzierenden Industrie. Die technische Reinigung wird häufig als Leistung innerhalb der Instandhaltung gesehen. Dennoch haben wir sie in einem eigenen Geschäftsfeld angesiedelt. So ist besser zu erkennen, dass man für die Leistungen verschiedene Werkzeuge, Verfahren und Ressourcen einsetzen muss. Man erhält damit einen höheren Grad der Spezialisierung. Warum sind Instandhaltungsleistungen inklusive der technischen Reinigung so wichtig? Was bedeuten sie für den Kunden? Ohne eine gute Instandhaltung ist kein Produkt kostengünstig herzustellen. Die Instandhaltung ist eine zentrale Fähigkeit innerhalb des Produktionsprozesses. Den meisten produzierenden Unternehmen ist dies zwar bewusst, aber wir stellen immer wieder fest, dass die Instandhaltung nicht mit der Professionalität betrieben wird, die für eine hohe Qualität des Endproduktes notwendig wäre. Diese Unternehmen sind dann für uns potenzielle Kunden. Entscheiden sich Ihre Kunden eher für Crash-Management oder für vorbeugende Instandhaltungsmaßnahmen? Generell kann man nicht ein fertiges Instandhaltungssystem auf alle Kunden anwenden. Vorbeugende Instandhaltung kann Sinn machen, muss sie aber nicht. Es gibt durchaus auch Situationen, in denen man sogar auf eine vorbeugende Instandhaltung verzichten muss, weil die Kosten für eventuell nötige Abschaltungen zu teuer wären und die Produktion am Laufen gehalten werden muss. Ein Instandhaltungssystem ist wie ein maßgeschneiderter Anzug. In der Regel handelt es sich um eine Kombination aus verschiedenen Instandhaltungsstrategien. „Ohne eine gute Instandhaltung ist kein Produkt kostengünstig herzustellen.“ Wolfgang Winter, Geschäftsführer WISAG GmbH Bild: Wisag Welche Trends zeichnen sich in den vergangenen Jahren im Bereich Instandhaltung ab? Der Trend geht weiterhin zum Outsourcing. Gerade nach der Krise 2008/2009 haben viele Unternehmen angefangen, darüber nachzudenken, wo sie sich noch flexibler aufstellen können. Um starken Schwankungen in der Auslastung begegnen zu können, ist situatives Handeln durch einen externen Dienstleister gewünscht. Der andere Trend ist die kontinuierlich steigende Nachfrage nach Spezialisten-Dienstleistungen. Man hat mittlerweile erkannt, dass der Aufbau eigener Ressourcen für Spezialdisziplinen wie beispielsweise Hydraulik deutlich aufwendiger ist, als wenn diese Aufgaben durch spezialisierte Dienstleister übernommen werden. Wie unterscheidet sich die WISAG Industrie Service von ihren Marktbegleitern? Wir beherrschen eine Vielzahl an Themen und schaffen es, sie untereinander zu kombinieren und Synergien zu erzeugen. Schreibt ein Unternehmen zum Beispiel die Verlagerung einer Maschine aus, bietet WISAG nicht nur den eigentlichen Umzug und die Inbetriebnahme vor Ort an. Wir machen auch Vorschläge zur Versorgungstechnik am Zielort, zu Betrieb und Instandhaltung sowie zum Schnittstellenmanagement in der innerbetrieblichen Logistikkette. GROSSERLACH (BA). Auf der Maintain in München präsentiert Movet.eu nicht nur seinen komfortablen Webshop für Fördertechnik- Komponenten, sondern bietet Besuchern am Messestand auch umfassende technische Beratung an. Ausgestellt werden zudem die neuesten Produkt-Highlights von Firmen wie Scanbelt, Tsubaki, Bett Sistemi und Martin, die Movet.eu deutschlandweit vertreibt. Neue Komponenten stellt Movet.eu zudem aus dem Fördertechnik-Baukasten des italienischen Herstellers Bett Sistemi vor. Mit ihm lassen sich Schmalspurförderer von 40 bis 400 mm Breite bauen. Der Fördertechnik-Baukasten besticht laut Anbieter durch sein durchdachtes Gesamtsystem, das vom Vierkant-Aluminiumprofil bis zu passenden robusten und präzisen Sensorhaltern reicht. Fördertechnik-Konstrukteure im Maschinen- und Anlagenbau profitieren von einem abgestimmten Gesamt- Baukasten. Alle Komponenten können ab sofort im Onlineshop bei www. movet.eu bestellt werden. www.movet.eu Halle 3, Stand 517 EFFIZIENZ-NAVI PREIS MATERIAL ENERGIE SERVICE✔ HANDHABUNG ZEIT LEBENSDAUER✔ KOSTEN SENKEN MIT PRODUKTION Neue Komponenten stellt Movet aus dem Fördertechnik-Baukasten von Bett Sistemi vor. Bild: Movet Geteilte Welle spart Reparatur PRODUKTION NR. 41 , 2012 SCHWEINFURT (BA). Die Weiss Spindeltechnologie zeigt auf der Maintain ihre Servicelösungen. Das Unternehmen übernimmt unter anderem die Reparatur von Fremdfabrikaten. Die Serviceabteilung übernimmt auch die Reparatur von Fremdspindeln und lässt diverse technische Fortschritte einfließen. Mitunter fließen so auch konstruktive Verbesserungen in diese Spindeln ein. Ein Beispiel dafür: Die vor einigen Jahren von Weiss entwickelte ‚geteilte Welle‘ zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass die Werkzeugaufnahme vom Typ HSK demontierbar aufgebaut ist. So lassen sich später fällige Reparaturkosten um bis zu 30 % reduzieren. Seit einiger Zeit ist Weiss in der Lage, Fremdfabrikatsspindeln von einteiligen auf zweiteilige Wellen umzurüsten, verbunden mit den gleichen Vorteilen. Eine Umrüstung ist bei 60 bis 80 Prozent aller Spindeln mit HSK-Schnittstelle möglich. www.weissgmbh.de Halle 1, Stand 406 Maintain in München, 16.10.-18.10.2012 Halle 2, Stand 308 Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Heizkostenzuschuss aus dem Kompressor Mit Wärmerückgewinnung richtig sparen • Nutzen Sie bis zu 96 % der Ihren Schraubenkompressoren zugeführten elektrischen Energie als Wärme! • Heizkosten senken. Prozesswasser erhitzen. • Unsere Fachleute wissen, wie’s geht. Wir beraten Sie gerne. Rufen Sie uns an unter 09561 640-0 oder schicken Sie eine E-Mail an: produktinfo@kaeser.com www.kaeser.com anzeige_produktion_41-12_pfade.indd 1 21.09.2012 14:21:27


10 · Messe-Special Maintain · Produktion · 11. Oktober 2012 · Nr. 41 Instandhaltungsservice Proaktive Instandhaltung als Wettbewerbsvorteil Produktion Nr. 41, 2012 Produzierende Unternehmen sind zunehmend gezwungen, komplexen Instandhaltungssysteme einzuführen. Nur mit ihnen lässt sich eine hohe Anlagen- und Maschinenverfügbarkeit sicherstellen. Osnabrück (ba). Olaf Piepenbrock. Geschäftsführer der Piepenbrock-Unternehmensgruppe, sagt: „Unsere ‚Proaktive Instandhaltung’ sorgt dafür, dass durch ein effizientes Instandhaltungskonzept rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, die das Schadensrisiko an Maschine und Anlage minimieren.“ Es habe sich gezeigt, dass grundsätzlich zwei Faktoren für erfolgreiche Instandhaltungsmaßnahmen entscheidend seien: qualifiziertes Personal und ein professioneller Instandhaltungsansatz, so Piepenbrock. Die Zielsetzung der von Piepenbrock konzipierten und angewandten ‚Proaktiven Instandhaltung‘ sei die Auswahl des richtigen Strategiemixes unter Berücksichtigung der Bedeutung der Maschinen und Anlagen im Produktionsprozess. Damit werde ein Optimum der Instandhaltungskosten sowie die Anlagenverfügbarkeit gewährleistet. Piepenbrock bitet mit dem Konzept der ‚ProAktiven Instandhaltung’ ein effizientes Modell, dank dessen Schäden an Maschinen und Anlagen rechtzeitig vermieden werden können. Bild: Piepenbrock Die höchsten Ausfallkosten wirksam vermeiden „Wir setzen für die Anlagenanalyse neben den gängigen SAP-Tools unser eigenes Softwaretool ,PIH- DAS’ – das Piepenbrock Instandhaltungs-Daten-Analyse-System – ein, das wir in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und Fertigungsautomatisierung (IFF) in Magdeburg entwickelt haben“, sagt Piepenbrock. Das Tool erfasst alle planmäßigen Instandhaltungsaktivitäten wie Wartungen sowie Inspektionen und analysiert, wo die Störungsursache lag, welche Auswirkungen sie in der Produktion hatte und welche Instandsetzungstätigkeiten eingeleitet wurden. Schwachstellen werden erkannt, analysiert und Maßnahmen eingeleitet. Mit der gesteigerten Transparenz in den Prozessen lassen sich die Instandhaltungsmaßnahmen identifizieren, mit denen die jeweils höchsten Ausfallkosten vermieden werden. www.piepenbrock.de Halle 2, Stand 308 Effizienz-Navi Preis Material Energie Service ✔ Handhabung Zeit Lebensdauer Kosten senken mit Produktion Bewegungstechnik Maschinen überwachen, Stillstandzeiten reduzieren Produktion Nr. 41, 2012 Beim diesjährigen Auftritt von SKF auf der Maintain stehen wieder Lösungen für die Instandhaltung im Vordergrund. Ein Schwerpunkt dabei wird das SKF Solution Factory Konzept sein. Schweinfurt (ba). Beim SKF Solution Factory Konzept werden unterschiedliche Bereiche und Kompetenzen unter einem Dach gebündelt, um für Kunden in den verschiedensten Branchen spezifische Lösungen anbieten zu können. Neben der Live-Demonstration von Service-Leistungen präsentiert das Unternehmen eine Reihe von Produktinnovationen. Beim Maschinenschutzsystem IMx-M überwachen Sensoren heikle Stellen in Turbinen, Kompressoren und Generatoren. Sie veranlassen, dass die Aggregate innerhalb von Millisekunden abgeschaltet werden, sobald Grenz- werte überschritten sind. Das ist vor allem für Arbeitsumgebungen erforderlich, in denen mit explosiven oder chemischen Gemischen gearbeitet wird. Zudem erlaubt die IMx-M auch das Condition Monitoring, mit Hilfe dessen Maschinenschäden erkannt werden können, bevor sie ein kritisches Stadium erreichen. Das macht Reparaturen planbar, die Stillstandszeiten der Maschinen und Anlagen reduzieren sich. Beim neuen kostengünstigen Machine Condition Indicator (MCI), den SKF vorstellt, handelt es sich um eine batteriebetriebene Stand-alone-Lösung, welche die Schwingungen und Temperaturen von Aggregaten überwacht. Sie eignet sich insbesondere, um potenzielle Probleme aufzuspüren, die etwa zu Achsverschiebung oder Unwucht und somit zur Einschränkung der Wälzlagerfunktion führen können. Den bewährten gasgetriebenen automatischen Einpunkt-Schmierstoffgeber ‚System 24‘ hat SKF jetzt weiterentwickelt. Zu den bewährten Eigenschaften sind jetzt die optimierte Lesbarkeit des Einstellrings, die Herausnehmbarkeit der Batterien zur umweltfreundlichen Entsorgung und die verbesserte Griffigkeit hinzugekommen. www.skf.com Halle 3, Stand 2.101 Effizienz-Navi Preis Material Energie Service ✔ Handhabung Zeit Lebensdauer Kosten senken mit Produktion Das SKF Solution Factory Konzept bündelt verschiedene Bereiche und Kompetenzen unter einem Dach. Bild: SKF Für unsere Kunden hängen wir uns voll rein! Leinen los für eine Crew, die auch die anspruchsvollsten Manöver souverän beherrscht. Besuchen Sie uns auch auf der Messe MAINTAIN 2012 16. bis 18.10.2012 Halle 3, Stand 411. Als Site Services von Evonik Industries bieten wir deutschlandweit ein um fassendes Infrastruktur- und Dienstleistungsangebot für die Chemie- und Prozessindustrie. Technischer Service, Ver- und Entsorgung, Logistik und Standortmanagement: Wir sind bei Wind und Wetter an Bord – mit maß geschneiderten Infrastruktur- und Serviceleistungen. Evonik Industries AG Site Services, Technischer Service, Paul-Baumann-Straße 1, 45772 Marl TELEFON +49 2365 49-2867, TELEFAX +49 2365 49-6865, kundencenter-ts-marl@evonik.com, www. evonik.de Instandhaltung Helferlein für mehr Leistung Produktion Nr. 41, 2012 München (ba). Die Produkte der Richard Chambers GmbH haben alle einen Zweck: Energie einzusparen und gleichzeitig die Leistung zu steigern. So spürt der UltraschallSpion Luft- und Gasleckagen, undichte Ventile und mechanische Schäden auf, indem er Geräusche, die für menschliche Ohren nicht wahrnehmbar sind, akustisch umsetzt. Zusätzliche Anwendungsmöglichkeiten werden immer wieder von Nutzern des UltraschallSpions entdeckt. Der UltraschallSpion von Chambers spürt Luftund Gasleckagen, undichte Ventile und mechanische Schäden auf. Bild: Chambers Der Powerboss optimiert den Stromverbrauch und hat weitere programmierbare Funktionen, inklusive Sanft-Start. Die Intelli- Light-Leuchten sind einzeln mit Lichtsensoren und Präsenzmeldern ausgestattet und individuell programmierbar. SX-6000 ist ein reibungsmindernder Ölzusatz mit zertifizierter Leistung. www.chambers-gmbh.de Halle 1, Stand 212, Effizienz-Navi Preis Material Energie ✔ Service Handhabung ✔ Zeit Lebensdauer Kosten senken mit Produktion Das zeigt Chambers: Diese Produkte zeigt Richard Chambers GmbH auf der Maintain: ▶▶ Die individuell programmierbaren Intelli-Light-Leuchten, die mit Lichtsensoren und Präsenzmeldern ausgestattet sind. ▶▶ Der Powerboss optimiert den Stromverbrauch und hat weitere programmierbare Funktionen, inklusive Sanft-Start. ▶▶ SX-6000, eine reibungsmindernde und leistungssteigernde Gleitbeschichtung der Reibflächen mit zertifizierter Leistung. Weltweit ist es das einzige Mittel seiner Art, das auf dem Wirkstoff PTFE mit hoher Dichte basiert. ▶▶ LecWec, ein Universalmittel gegen lecke Öldichtungen. ▶▶ Der UltraschallSpion, ein leicht zu bedienendes Gerät zum Auffinden und Analysieren von Leckagen und Schäden sowie als Alternative zur Schwingungsanalyse. Anz_Evonik_Produktion_97x137mm_RZ.indd 1 06.09.2012 12:16:57


▶ ▶ 11. Oktober 2012 · Nr. 41 · Produktion · Maintain Messe-Special · 11 Verschraubung Größter Hydraulikschrauber stellt sich in München vor Produktion Nr. 41, 2012 Hytorc ist ein Anbieter von hydraulischer und pneumatischer Verschraubungstechnik. Das Unternehmen liefert drehmomentgesteuerte Verschraubungsverfahren in den Bereichen von 150 bis 180 000 Nm sowie Dreh- und Hydraulikschrauber. Der technische Service von Infracor widmet sich allen Tätigkeiten im Rahmen der laufenden Instandhaltung. Er behebt aber auch zuverlässig unerwartete Störungen. Bild: Evonik Der große ‚Avanti-130‘ beistzt eine Vorspannkraft von bis zu 190 000 Newtonmentern. Bild: Hytorc München (ba). Die hydraulischen Vierkant-Drehmomentschrauber der Avanti-Familie können für alle Montageverfahren nach VDI 2230 eingesetzt werden. Sie sind zudem mit ‚Disc‘ oder ‚Clamp‘ kompatibel. Die Werkzeuge sind als einzige ihrer Art 360 Grad um die Schraubund Drehachse positionierbar. Sie haben so den jeweils kleinsten Einsatzradius aller hydraulischen Drehmomentschrauber. Um 360 Grad um die Drehachse positionierbar Ein weiterer Clou der Avanti-Familie: Die Schrauber lassen sich mit der Hydraulikpumpe Smart- Pump kombinieren. Die Anwenderfreundlichkeit der SmartPump minimiert laut Hersteller Hytorc Bedienfehler: Der Monteur ist an die Vorgaben der Pumpe gebunden und kann nicht in die von der Qualitätssicherung erstellten Schraubprogramme eingreifen. Zudem dokumentiert die Pumpe alle Arbeitsschritte prozesssicher und erleichtert so das eventuelle Aufspüren von Fehlern immens. Über 80 % der Flansch-Leckagen und die dadurch bedingten Stillstände von Industrieanlagen gehen auf das Konto von unzureichenden Vorspannkräften in den Schraubverbindungen. Für leckagefreie Flanschverbindungen ist also die richtige Montagetechnik eine Grundvoraussetzung. Entscheidend für die Dichtigkeit eines Flansches ist unter anderem eine höhere und dauerhafte Flächenpressung. Deshalb wird beim Simultorc-Verfahren in Kombination mit der Abstützscheibe ‚Disc‘ oder Dehnmutter ‚Clamp‘ eine möglichst hohe und wiederholgenaue Montagevorspannkraft in die Schraubverbindung eingeleitet. Bei Simultorc kommen mehrere Präzisionsschrauber gleichzeitig zum Einsatz. In Leckage pro Jahr und Meter Dichtungslänge ergeben sich nachweislich folgende Werte: ▶ Beilegen von Hand: zirka 14,2 kg ▶ Simultorc mit ‚Disc‘ oder ‚Clamp‘: zirka 0,1kg Noch ein Vorteil des gleichzeitigen Einsatzes mehrerer Schrauber ist, dass sich auch sehr große Flansche mit diesem Verfahren anziehen lassen. Auf der Maintain zeigt Hytorc den größten Hydraulikschrauber der Welt. Der mächtige ‚Avanti-130‘ liefert eine Vorspannkraft von bis zu 190 000 Newtonmetern. www.hytorc.de Halle 1, Stand 304 Effizienz-Navi Preis Material Energie Service Handhabung Zeit Lebensdauer Kosten senken mit Produktion Industrieservice Alles aus einer Hand Produktion Nr. 41, 2012 Die Technik-Spezialisten des Geschäftsbereichs Site Services von Evonik Industries besitzen einige Pfunde, mit denen sie wuchern können. Marl (ba). Die Spezialisten des Bereichs Site Services entwickeln, planen und fertigen für Kunden aus Forschung, Entwicklung und verfahrenstechnischen Bereichen Anlagenkomponenten und Sonderkonstruktionen. Diese werden auf Wunsch auch aus Sonderwerkstoffen bis zu 80 t und 4 m im Durchmesser in den eigenen Werkstätten erstellt. Durch die Synergien der Bereiche, wie zum Beispiel Metall- und Kunststofftechnik, Zerspanungsservice, und Apparatebau, sind die Techniker jederzeit in der Lage, reaktionsschnell und flexibel auch vor Ort beim Kunden zu reagieren. Die Spezialisten übernehmen dabei – sofern vom Kunden gewünscht – die komplette technische Betreuung komplexer Produktionsanlagen und können Auf- 24 Stunden am Tag an 365 Tagen erreichbar träge nicht zuletzt aufgrund einer umfangreichen Lagerhaltung schnell abwickeln. Der technische Service umfasst sowohl alle Tätigkeiten im Rahmen der laufenden Instandhaltung als auch die zuverlässige Behebung unerwarteter Störungen in den Betriebsabläufen. Selbstverständlich bietet das erfahrene wie fachkundige Personal (unter Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen und technischen Regelwerke) auch eine fachkundige Beratung sowie eine 24-Stunden-Rufbereitschaft an 365 Tagen im Jahr an. Ob Planungen, Optimierungen, Störungsbeseitigungen oder Revisionen – gearbeitet wird stets nach dem Motto: Die Verfügbarkeit und Effizienz der Anlage steht immer im Fokus. www.infracor.de Halle 3, Stand 411 Effizienz-Navi Preis Material Energie Service Handhabung Zeit Lebensdauer Kosten senken mit Produktion Spezialisten für Energieeffizienz www.wisag.de Produktion Nr. 41, 2012 Düsseldorf (ba). Der Branchenverband VTH Verband Technischer Handel e.V. ist auf der diesjährigen Maintain auf dem Messestand des Forum Vision Instandhaltung (FVI) vertreten. Ein immer bedeutender werdendes Aufgabenfeld für den Technischen Handel ist die energieeffiziente Instandhaltung, denn knapp die Hälfte des gesamten Energieaufkommens in Deutschland entfällt auf die Industrie. Hier wiederum wird der Großteil (68 %) von elektrischen Antriebsystemen und Motoren verbraucht. Dabei lassen sich mit scheinbar kleinen Handgriffen Produktionsprozesse deutlich effizienter einstellen. Etwa durch optimale Ausrichtung und Vorspannung der Antriebsriemen. Technische Händler sind also auch die neuen Energieberater der Industrie und sorgen so dafür, dass das Unternehmen Energie spart und auch aktiv etwas für den Umweltschutz tut. www.vth-verband.de Halle 2, Stand 407 Besuchen Sie uns auf der MAINTAIN vom 16. bis 18.10.2012 Halle 3, Stand 3.601 WISAG Industrie Service Partner der Industrie. Unser Auftrag! Unsere Werte! Mit uns als Partner können Sie sich wieder auf Ihre Produktion konzentrieren. Instandhaltung für Produktionstechnik, Technische Reinigung, Produktionsunterstützung, Produktionslogistik und Industriemontage: WISAG - einfach machen! WISAG heißt Wertschätzung! WISAG heißt Einsatz! WISAG heißt bunt! 20120917 WISH Anzeige 198 x 137 Image mit Maintainstörer.indd 1 17.09.2012 11:07:15


12 · Messe-Special Fakuma · Produktion · 11. Oktober 2012 · Nr. 41 Automatisierung Spritzgießen im Mikrobereich Die Rampf Dosierzelle DC-RS250 ist mit dem Robotertyp Kuka Kragilus ausgestattet. Bild: Rampf Produktion Nr. 41, 2012 Fanuc zeigt auf der Fakuma 2012 Zweikomponententechnik und automatisierte Fertigungszellen mit nachhaltiger Spritzgießqualität. Neuhausen (ba/mg). Die Fanuc Robomachine Deutschland GmbH wird drei ihrer elektrischen Roboshot-Spritzgießmaschinen ausstellen. Eine 30 t Roboshot mit vollautomatischer Fertigungszelle zeigt präzise Miniaturteile (Zahnrädchen für Uhrwerke) im Mikrospritzgießverfahren. Ferner können sich die Besucher an einer 150 t Version über die wirtschaftliche Produktion von Zweikomponenten-Formteilen (Eiskratzer) informieren. Ein E-Multi Spritzaggregat von Mold-Masters ist für die zweite Komponente zuständig. Die neue 100 t Roboshot Alpha-S-100iA mit leistungsfähigerer Steuerung produziert Helmschutz-Komponenten präzise und hoch wirtschaftlich, so Fanuc. Mit einer Fanuc Roboshot S-2000i-30B (300 kN Schließkraft) werden Mikroteile hergestellt. Die Teileentnahme erfolgt durch einen 6-Achs-Roboter Fanuc LR Mate 200iC mit integriertem visuellem Prüfsystem des Fanuc-Systempartners Robotec. Ergebnis: 100 % beidseitige Kontrolle der Teile, konstantes Teilegewicht 0,004 g in POM, präzises Produkt, Maße und Gewicht im Toleranzbereich +/- 0,2 %, verspricht Fanuc. Die Kooperation mit Mold-Masters Europa erweist sich laut Fanuc als flexible und wirtschaftliche Alternative für Zweikomponenten- Anwendungen. Die mit einem Moldmasters E-Multi als zweitem Spritzaggregat ausgerüstete Fanuc Fanuc Robomachine Deutschland zeigt auf der Fakuma drei ihrer elektrischen Roboshot-Spritzgießmaschinen. Bild: Fanuc Roboshot S-2000i-150B wurde um einen integrierten Drehantrieb und eine flexible Aggregataufnahme erweitert. Hergestellt wird mit einem von der Firma Polarform Werkzeugbau GmbH Lahr bereitgestellten 2K Werkzeug ein Eiskratzer aus PS und TPV. Die Entnahme und das Bedrucken des Eiskratzers erfolgt mit einem Fanuc-Roboter des Systempartners Martin Mechanic. Neu ist die integrierte, synchrone Materialförderung in den Schneckeneinzug: dadurch werde eine optimale Materialentgasung Hohe Prozesssicherheit dank neuer Servo-Regelvarianten ermöglicht. Hergestellt werden Gehäuseteile in POM für die Helmweiteneinstellung mit einem 2-fach Werkzeug, bereitgestellt von der Firma DHG Knauer – Schussgewicht 24,3 g. Produkte dieser Art müssen strengen Sicherheitsnormen gerecht werden. Dementsprechend ist eine hohe Prozesssicherheit maschinenseitig notwendig. Diese Anforderungen erfüllt die vollelektrische Fanuc Roboshot durch neue Servo-Regelvarianten zu 100%, heißt es. Die Teileentnahme erfolgt mit einem Linearhandling der Firma Hi Tech Automation, ausgestattet mit Fanuc-Servo-Antrieben. www.fanucrobomachine.eu Halle B3, Stand 3211 Effizienz-Navi Preis ✔ Material Energie Service Handhabung ✔ Zeit Lebensdauer Kosten senken mit Produktion Dosieren Kompakte Dosierzelle mit Roboter-Hilfe Produktion Nr. 41, 2012 Rampf Dosiertechnik zeigt eine kompakte, platzsparende Roboter-Dosierzelle DC-RS250. Sie integriert den neuesten Kuka-Roboter aus dem Bereich Kleinrobotik, den Kuka Kragilus. Zimmern (ba). Die Dosierzelle besitzt zwei voneinander getrennte Positionen, an denen das Bauteil zur Bearbeitung eingelegt und wieder entnommen werden kann. Die Rampf-Dosierzelle DC-RS250 mit dem Robotertyp Kuka Kragilus eignet sich zur Applikation von 1- und 2-K-Systemen auf zwei- und dreidimensionalen Bauteilen. Für diese Dosieraufgaben bietet das Basismodell KR 6 R900 eine maximale Reichweite von 901 mm, erreicht Punkte nahe der Roboterbasis für die Funktionen Spülen/Füllen/Wägen und ermöglicht es, trotzdem noch Bauteile mit (L x B x H) 250 x 250 x 200 mm zu bearbeiten. Der Roboter kann mit verschiedenen Mischsystemen ausgestattet werden und eignet sich zum Schäumen, Vergießen und Kleben. Ebenso kann das System hochabrasive Materialien wie etwa Wär- meleitpasten verarbeiten. Für die Sicherheit in der Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine wurde der Roboter Kragilus aus der neuen Kleinroboterfamilie vom Hersteller mit einer ‚SafeOperation‘-Funktion zur Überprüfung von Geschwindigkeiten und der Arbeitsräume des Roboters und der Zusatzachsen ausgestattet. Auch für anstehende Wartungen besitzt die Dosierzelle eine ausgeklügelte Lösung: Der auf einem Schiebetisch sitzende Roboter kann zu Wartungsarbeiten einfach herausgefahren werden. Das erleichtert den Zugriff auf Mischsystem und Werkzeuge. Halle B2, Stand 2203 www.rampf-dosiertechnik.de Effizienz-Navi Preis Material Energie Service Handhabung ✔ Zeit Lebensdauer Kosten senken mit Produktion Robotik Spritzgussmaschinen per Roboter entladen Produktion Nr. 41, 2012 Das roboterbasierte Entladen von Kunststoff-Spritzgussmaschinen und innovative Lösungen für nachgelagerte Prozessschritte stehen bei Yaskawa auf der diesjährigen Fakuma im Mittelpunkt. Allershausen (ba/mg). Vor allem ein breites Spektrum an Shelftype- Robotern gewährleistet in diesem Zusammenhang die stets richtige Lösung für jede Entnahme-Aufgabe bei Spritzguss- und Blasmaschinen, so Yaskawa. Montiert auf einer Konsole, verbinde dieser kompak- Neue Potenziale für die Kunststoff- Branche: Dual- Arm-Roboter der Serie Motoman SDA. Bild: Yaskawa te Robotertyp hohe Dynamik und Genauigkeit. Neue Potenziale für die Kunststoff-Branche erschließen die Dual-Arm-Roboter der Serie Yaskawa Motoman SDA, etwa beim Sortieren und bei der automatisierten Qualitätskontrolle von Fertigungsteilen oder in nachgelagerten Produktionsprozessen, wie beim Entgraten oder Montieren von Teilen. Die multifunktionalen Roboter verfügen über 15 angesteuerte Achsen. Die beiden Arme ermöglichen dabei gleichzeitige, überlagerte Bewegungen wie bei einem Menschen und damit eine hohe Flexibilität, so Hersteller Yaskawa. Auch die Roboter der SIA-Serie, die mit ihrer sehr kleinen Standfläche und ihren sieben Achsen bei hoher Flexibilität direkt an die Maschine montiert werden können, belegen nach Herstellerangaben das Innovationspotential von Yaskawa. www.yaskawa.eu.com Halle A7, Stand 7315 Effizienz-Navi Preis Material Energie Service Handhabung ✔ Zeit ✔ Lebensdauer Kosten senken mit Produktion Robotik Neuer Roboter feiert Weltpremiere Produktion Nr. 41, 2012 Stäubli Robotics feiert auf der Fakuma eine Weltpremiere. Der Hersteller erweitert mit dem neuen TX340 SH sein Produktspektrum erstmals um einen Shelfroboter. Bayreuth (ba/mg). Stäubli hat in den zurückliegenden Jahren mit den im engen Schulterschluss mit Anwendern entwickelten Roboterbaureihen plastics eine maßgeschneiderte Produktpalette für Plastverarbeiter geschaffen. „Mit unserem neuen Konsolroboter TX340 SH schließen wir jetzt die letzte noch offene Lücke in unserem Roboterprogramm, so dass ab sofort für jede Aufgabe in der Kunststoffbranche die optimale Maschine zur Verfügung steht“, sagt Manfred Hübschmann, Geschäftsführer Stäubli Robotics Deutschland. Der 6-Achser kann 165 kg handhaben bei einer Reichweite von 3 680 mm. Dabei bleibt er mit einer Wiederholgenauigkeit von +/- 0,1 mm über den gesamten Arbeitsbereich sehr präzise, heißt es. Der Shelfroboter ist in Schutzart IP65 ausgeführt. Darüber hinaus punktet er auch mit seinem Leichtbau und einem energieeffizienten Betrieb, so Stäubli. Über der Achse 1 haben die Konstrukteure für die Steifigkeit nicht relevanter Stellen Durchbrüche vorgesehen, um Material und Gewicht zu sparen. Dies kommt auch den Zykluszeiten zu Gute, die sich dank der Massenreduzierung verbessern, heißt es. Zusammen mit dem Stäubli Controller CS8C ergibt sich ein besonders wirtschaftlicher und nachhaltiger Roboterbetrieb, verspricht Stäubli. „Bei bestimmten Applikationen bringt unser Shelfroboter signifikante Vorteile insbesondere im Der neue Shelfroboter TX340 SH von Stäubli Robotics kann 165 kg handhaben und verfügt über eine Reichweite von 3 368 mm. Bild: Stäubli Hinblick auf Reichweite und Flexibilität. Außerdem lässt sich mit dieser Kinematik teuere Produktionsfläche einsparen. Und natürlich haben wir unseren Anwendern die Integration der Maschine durch die branchenüblichen Schnittstellen so einfach wie möglich gemacht“, sagt Hübschmann. www.staubli.com Halle A1, Stand 1323 Effizienz-Navi Preis ✔ Material ✔ Energie ✔ Service Handhabung ✔ Zeit ✔ Lebensdauer Kosten senken mit Produktion


11. Oktober 2012 · Nr. 41 · Produktion · Fakuma Messe-Special · 13 Extrusionstechnik Schnecken, die länger leben Produktion Nr. 41, 2012 Die Groche Technik GmbH präsentiert als Highlight unter rund 75 Exponaten auf der Fakuma die Eigenentwicklung ‚Longlife- Schnecke‘. Kalletal (ba). Mit neuen Schnecken-Beschichtungen mit einem Härtegrad bis zu 68-71 HRC (Härte Rockwell) ist auch die Plastifizierung extrem schwieriger Kunststoffe kein Problem: Die Schnecken kommen zum Beispiel bei glasfaserhaltigen Polymeren oder aggressiven Materialien im Metalloder Keramik-Spritzbereich zum Einsatz – in Verbindung mit hochverschleiß- und korrosionsbeständigen Bimetall-Zylindern. „Wir haben Erkenntnisse, dass unsere Schnecken im Vergleich zu pulvermetallurgischen Schnecken auf die doppelte Standzeit kommen. Die Wartungsintervalle verlängern sich entsprechend. Zudem sparen sich Anwender Zerlegen, Reinigen und Montage. Die Verfügbarkeit ist sehr hoch, der Produktionsfluss und die Produktqualität sind nachhaltig verbessert“, sagt Geschäftsführer Armin Groche. Groche nutzt neue Schnecken-Beschichtungen mit einem Härtegrad bis zu 68- 71 HRC. Damit werden die Schnecken länger haltbar. Bild: Groche Mit Wirkung zum 1. Juni 2012 haben Extreme Coatings, die Experten aus Florida für ‚unkaputtbare‘ Schnecken-Beschichtungen die Alleinvertriebsrechte für Europa an die Groche GmbH übertragen. Damit ist die direkte Versorgung mit Wolfram- und chromkarbidbeschichteten Schnecken für extrem aggressive Spritzgieß- und Extrusions-Anwendungen sichergestellt. Die angewandte thermische Spritzmethode (Flammspritzverfahren) bei Hartmetallen wie Karbid kann die Lebensdauer von Komponenten verdoppeln beziehungsweise verfünffachen. Ein eigen entwickeltes Diamantpolierverfahren verleiht der Schnecke den gewünschten Hochglanz. Mit dem Direkt-Langfaser- Spritzgießverfahren samt EFE-Einschnecken-Fasereinzug können Faserstränge – direkt an der Spritzgießmaschine – in die Schmelze eingespeist werden. Die Fasern werden kontrolliert auf Länge gebracht. Halle A7, Stand 7114 www.gt-plast.de Effizienz-Navi Preis Material Energie Service Handhabung Zeit Lebensdauer Kosten senken mit Produktion Druckausgleichselemente Thementag zum Druckausgleich Produktion Nr. 41, 2012 Erkenbrechtsweiler (ba). Die Topex GmbH veranstaltet gemeinsam mit der Firma AZ Membrantechnologie am 18. Oktober einen Thementag zum Thema Druck- Ausgleichselemente (DAE) auf ihrem Messestand auf der Fakuma. Bei komplexen und empfindlichen Elektronikbauteilen innerhalb von Kunststoff- oder Metallgehäusen muss sichergestellt sein, dass eine Ent- und Belüftung stattfindet, um einen Druckausgleich zu gewährleisten. Gleichzeitig muss das Gehäuse gegen das Eindringen von Medien abgedichtet werden. Die Lösung sind Druckausgleichselemente (DAE), etwa als selbstklebende Membrane. Diese Membrane verhindern, dass Wasser, Schmutz oder Öl in das Gehäuse eindringen. Die Membran ist luftdurchlässig. Mit diesem Verfahren wird eine optimale Druckregulierung gewährleistet. Mit den vollautomatischen Etikettierlösungen von Topex wird diese Membrane positionsgenau und prozesssicher appliziert. Die Firma Topex ist Spezialist für sichere Identifikation von Produkten und Werkstücken. Bild: Topex Peripherietechnologien wie beispielsweise die Positionskontrolle mittels Kamera oder die Vermessung des Luftdurchsatzes runden das Programm ab. www.topex.de Halle B5, Stand 5103 Effizienz-Navi Preis Material Energie Service ✔ Handhabung Zeit Lebensdauer Kosten senken mit Produktion Robotik Wertschöpfung der Spritzgießzelle erhöhen CAD/CAM Kompetenz im Werkzeug- und Formenbau Produktion Nr. 41, 2012 Der Roboterhersteller und Systemlieferant Reis Robotics präsentiert auf der Fakuma in Friedrichshafen die RVL-Roboterreihe mit der bewährten Hybridkinematik. Obernburg (ba/mg). Auf der Fakuma wird der Reis Roboter RVL30- 26 mit einer Arburg Spritzgießmaschine ausgestellt. Nach der Entnahme des Kunststoffteils aus der Spritzgießmaschine werden am Teil Folgeoperationen durchgeführt. Zu diesem Zweck beschickt der Roboter, die auf der Bediengegenseite der Maschinen angeordneten Bearbeitungs- und Kontrollstationen. Die RVL-Roboter mit der Hybridkinematik kommen für die verschiedensten Anwendungen der Robotik zum Einsatz, eignen sich auch bei der Automation von Spritzgießmaschinen besonders gut, so Reis. Die Hybridkinematik vereint die Vorteile des Linear-Roboters mit denen des Knickarmroboters. Gerade für komplexe Folgeaufgaben, die zusätzlich zu der Teile- und Angussentnahme durchgeführt werden, sei der Reis Roboter vom Typ RVL mit seiner Flexibilität des 6-Achsen-Roboters prädestiniert. Durch direkt an der Spritzgießmaschine durchgeführte Folgearbeiten kann die Wertschöpfung einer Spritzgießzelle deutlich erhöht werden, verspricht Reis Robotics. Da in diesem Fall die Rohspritzlinge nicht wie sonst üblich zur Weiterverarbeitung von der Spritzgießzelle zur Nachbearbeitungszelle ge- Reis Robotics präsentiert auf der Fakuma die RVL-Roboterbaureihe mit Hybridkinematik. Bild: Reis Robotics bracht werden müssen, entfallen die Kosten für Lagerung und Logistik, heißt es. Zusatzaufgaben wie das Umsetzen von Teilen im Spritzgießwerkzeug oder das Einbringen von Einlegeteilen in das Werkzeug können problemlos ausgeführt werden. Hierbei können auf Grund der Roboterflexibilität die unterschiedlichsten Nachbearbeitungsvorgänge und Prozesse integriert werden. Oft werden Verpackungsaufgaben zum definierten Palettieren von Teilen in Kartons, Kisten oder Trays vom Roboter übernommen. Weiterhin zählen Bearbeitungsaufgaben wie Anguss trennen, Beschneiden oder Entgraten der Teile mittels Laser, Ultraschall oder mechanischen Schneidsystemen zum Stand der Technik. Eine langjährige Erfahrung gibt es im Bereich der Clipsmontage direkt an der Spritzgießmaschine. Auch die Montage von Metall- beziehungsweise Kunststoffclips mit endloser Bereitstellung beziehungsweise Zuführung über Schwingförderer werden seit Jahren realisiert; Tendenz steigend. Ein weiterer interessanter Aufgabenbereich erschließt sich für den Roboter bei der Oberflächenvorbehandlung und dem Verkleben von Kunststoffteilen sowie beim Schäumen und Extrudieren von beispielsweise Dichtungsprofilen. www.reisrobotics.de Halle A5, Stand A5-5209 Effizienz-Navi Preis ✔ Material Energie Service Handhabung ✔ Zeit Lebensdauer Kosten senken mit Produktion Mehr Effizienz mit Software von Sescoi Schnell, effizient und zuverlässig – Softwarelösungen für den Werkzeug- und Formenbau sowie die Einzelfertigung. 06102 7144-0 · sescoi.de WorkNC – Schnell, präzise und zuverlässig fertigen – Automatische Fräsbearbeitung mit der führenden 2 bis 5 Achsen CAD/CAM- Lösung Ihrer Branche. WorkXPlore – 3D-CAD-Daten darstellen, analysieren und austauschen – kosten- und ressourceneffizient bis zur Fertigstellung. WorkPlan – Alle Ressourcen Ihres Unternehmens effizient managen – ERP, genau auf Ihre Bedürfnisse maßgeschneidert. Besuchen Sie uns auf der FAKUMA in Friedrichshafen! Halle A1, Stand A1-1110 SED_11_10_399_Redesign_WorkNC_Anzeige_Motorblock_97x201_Produktion.indd 1 13.08.12 13:59


14 · Messe-Highlights AMB · Produktion · 11. Oktober 2012 · Nr. 41 RÄDERBAUTEILE Neue Drehzelle mit integrierter Automation PRODUKTION NR. 41 , 2012 Die Schuster Maschinenbau GmbH aus Denklingen hat ihre Produktpalette um eine weitere Baureihe für die vertikale Bearbeitung von rotationssymmetrischen Bauteilen bis Durchmesser 200 mm erweitert: Eine modular aufgebaute, vertikale Drehzelle (V-Reihe) mit integrierter Automation. NC-gesteuerte Handlingseinheit mit Doppelgreifer und Wendefunktion. Bilder: Schuster DENKLINGEN (SM). Bisher sind auf dem Markt meist nur die klassischen Konzepte erhältlich: Entweder Verkettung von zwei Einzelmaschinen mit einer externen Automatisierung oder eine Pendeltechniklösung mit einer zusätzlichen Wendestation. Bei den verketteten Einzelmaschinen ging dies zu Lasten von Platzbedarf und zusätzlichem Steuerungsaufwand für die Verkettung, die Pendeltechniklösung reduzierte zwar die Nebenzeiten, es ist aber immer nur eine Spindel produktiv im Einsatz. So wird diese Lösung zum Produktivitätskiller. Ganz anders sieht es dabei bei der neuen Doppelzelle VD20 aus: Abwechselnd werden die beiden Neue Doppelspindeldrehzelle VD20 der Schuster Maschinenbau GmbH. Module durch die integrierte Handlingseinheit in ca. 4 Sekunden bestückt, beide Spindeln können somit produktiv parallel arbeiten. Neben der Be- und Entladefunktion übernimmt dabei die Handlingseinheit bei Bedarf zusätzlich die Wendefunktion und bringt somit das Bauteil sicher von Spindel 1 zu Spindel 2. Selbst ein drittes Modul mit einer weiteren Handlingseinheit, um z.B. zeitintensive Operationen auf zwei Module aufzuspalten, kann problemlos über eine einzige Steuerung abgebildet oder bei Bedarf nachgerüstet werden. Der modulare Aufbau der V-Baureihe macht dies möglich und lässt somit in punkto Flexibilität bei sich verändernden Anzeige_eroglu_Produktion:Layout 1 10.08.12 13:51 Seite 1 Losgrößen oder Bauteilspezifikationen kaum Wünsche offen. Ein weiterer, entscheidender Vorteil der neuen VD20 ist die Möglichkeit der einfachen Integration von Mess-, Entgrat- oder Reinigungsaufgaben in den Prozessablauf: Aufgrund des schnellen Beund Entladens kann die Hand- lingseinheit in der Nebenzeit während der ablaufenden Bearbeitungsprozesse zusätzliche Funktionen wahrnehmen, wie Bauteil in einer Messstation vermessen (wenn nötig mit Messwertrückführung an die Steuerung), Bauteil von Spänen und Kühlmittel befreien und Bauteil entgraten. Die einzelnen Vorgänge können nahezu beliebig kombiniert werden und das Werkstück kann zwischen den einzelnen Vorgängen jederzeit gewendet werden. Neben der bereits erwähnten sehr kompakten Bauweise, kann die VD20 äußerst flexible dem jeweiligen Hallenlayout angepasst werden: Belade- bzw. Entladebänder seitlich, von vorne oder hinten sowie eine frei wählbare Platzierung des Schaltschrankes hinten oder seitlich sind möglich. Individuell – Anzeige – angepasst an den Kunden, ganz nach Bedarf und ohne Mehrpreis. Bei der Entwicklung der neuen V-Baureihe fanden selbstverständlich die Themen Energieeffizienz sowie Ergonomie besondere Berücksichtigung. So werden standardmäßig energiesparende Motoren mit Energierückgewinnung und energieeffiziente Aggregate verwendet oder Abschaltautomatiken bei Ruhephasen in der Steue- rung integriert. Die beiden Türen zum Bearbeitungsraum bieten aufgrund ihrer Größe beste Zugänglichkeit, lassen sich leicht reinigen und bequem elektronisch öffnen. Beim Wechseln der Werkzeuge kann der Bediener ergonomisch und bequem den Revolver erreichen. Und der integrierte Tropfschutz lässt den Bediener auch nach der Nassbearbeitung beim Öffnen der Türen nicht im „Kühlmittel stehen“. Technisch gesehen, besticht die neue Doppelzelle noch mit weiteren Highlights: Kraftvolle Spindeln, optionale VDI 40 Direct Drive Revolver mit 10 000 U/min und 57 Nm Drehmoment, Möglichkeit des Einsatzes von Frässpindeln, schnelle Verfahrwege und kürzeste Taktzeiten. So können z.B. Taktzeiten gegenüber der Pendeltechnik um bis zu 40% reduziert werden (jeweils 2-achsige Bearbeitung, 20 sec Bearbeitungszeit und 1 bzw. 4 sec Wechselzeit). www.schuster-maschinenbau.de EFFIZIENZ-NAVI PREIS MATERIAL ENERGIE SERVICE HANDHABUNG✔ ZEIT✔ LEBENSDAUER KOSTEN SENKEN MIT PRODUKTION Überragende Leistung www.eroglu-mehrwert.de Niedriger Aufwand Neue Werkzeuge im Programm PRODUKTION NR. 41 , 2012 Ingersoll Werkzeuge erweitert sein Programm um ein neues Werkzeugkonzept für die Innenbearbeitung im Kleinstdurchmesserbereich. HAIGER (HI). Die neu entwickelte T-Micro Serie beinhaltet beschichtete Präzisionswerkzeuge in Vollhartmetall für die Anwendungsbereiche Ausdrehen, Gewindedrehen, radiales und axiales Einstechen, Fasen, Profildrehen und Rückwärtsdrehen. Die Werkzeuge werden grundsätzlich mit innerer Kühlmittelzufuhr hergestellt. Von Beginn bietet Ingersoll eine komplette Werkzeugserie mit 142 verschiedenen Bohrstangen in rechter und linker Ausführung sowie 10 Grundhalter mit Schaftdurchmessern von 4 mm und 7 mm an. www.ingersoll-imc.de Das kosteneffiziente Vollsortiment für Werkzeugaufnahmen. EFFIZIENZ-NAVI PREIS MATERIAL✔ ENERGIE SERVICE HANDHABUNG ZEIT✔ LEBENSDAUER KOSTEN SENKEN MIT PRODUKTION


11. Oktober 2012 · Nr. 41 · Produktion · AMB Messe-Highlights · 15 BEARBEITUNGSZENTRUM Auf Leistung getrimmt PRODUKTION NR. 41 , 2012 Das Horizontalbearbeitungszentrum HBZ Trunnion zielt auf die wirtschaftliche 5-Achs Bearbeitung von Alumiunium-, Stahl- und Titanbauteilen auf Tischdurchmessern von 800, 1 200 und 1 600 mm ab. BAIENFURT (SM). Das 5-Achs-Bearbeitungszentrum HBZ Trunnion mit Schwenkrundtisch für mehr Flexibilität im Bearbeitungsprozess ist klar auf Leistung getrimmt. Durch den Einsatz von Hochleistungsspindeln (max. 125 kW) werden Stahl und Titan mit hohen Drehmomenten (bis zu 390 Nm) bzw. Aluminium mit hohen Drehzahlen (max. 30 000 U/min) effizient bearbeitet. Das Maschinenkonzept lässt dabei die nötige Flexibilität in der Spindelauswahl zu und bietet die für die Anforderung passende Lösung. Durch die entsprechend hohe Leistung können Produktivitätssteigerungen bis 30 % erreicht sowie Stückkosten und Stückzeiten um ein Vielfaches reduziert werden. Beim Einsatz von hochleistungsfähigen Spindeln schafft die Horizontalbearbeitung erhebliche Vorteile und sorgt für einen optimierten Prozess in der Dreh-Fräs-Bearbeitung. Durch die horizontal angeordnete Spindel bleiben Späne und Kühlmittel nicht in tiefen Taschen liegen, sondern fallen direkt vom Bauteil nach unten. Die Qualität des Fräsprozesses wird demzufolge nicht durch den Späneabtrag beeinträchtigt. Resultat sind bessere Oberflächen und höhere Werkzeugstandzeiten. Die erhöhte thermische Stabilität aufgrund minimierter Wärmeeinflüsse auf das Bauteil ist ein weiterer Vorteil der horizontalen Bearbeitung. Neben Präzision, höherer Produktivität und Wirtschaftlichkeit führt das horizontale Konzept durch verringerten Reinigungsaufwand für den Maschinenbediener zu weiteren Einsparungen. Das Spannen des Bauteils erfolgt beim HBZ Trunnion in der Horizontalen auf den Schwenkrundtisch, wobei die Beladung flexibel von oben bzw. vorne möglich ist. Danach wird der Tisch mit Durchmessern von 800, 1 200 bzw. 1 600 mm in die vertikale Position geschwenkt. Der Schwenkbereich liegt zwischen +30° und -120°, die Störkreisdurchmesser entsprechend bei 850, 1 250 bzw. 1 650 mm. Das HBZ Trunnion ist besonders für die hochdynamische Bearbeitung ausgelegt. Dabei ermöglicht die eigensteife Konstruktion der Maschine eine 3-Punkt-Auflage für bessere Qualität der Bauteile. Die doppelt angetriebene X-Achse mit oberer und unterer Führung, werkstückunabhängige Linearachsen, Präzision ist auch langfristig garantiert direkte Wegmesssysteme und der verschleißfreie Direktantrieb in der A- und C-Achse erhöhen Bauteilgenauigkeiten und Steifigkeit der Maschine ebenso wie das thermosymmetrisch aufgebaute Grundgestell. Der steife Maschinenaufbau garantiert die Präzision in der Bearbeitung bei hochdynamischer Bearbeitung auch langfristig. Die Standardbeschleunigung von 6 m/s2 und Standardverfahrgeschwindigkeit von 45 m/min werden im Dynamikpaket sogar noch erhöht und Durch den Einsatz von Hochleistungsspindeln werden Stahl und Titan mit hohen Drehmomenten bearbeitet. Bild: Handtmann erreichen 10 m/s2 und 60 m/min. Als Produktionsmaschine lässt sich das HBZ Trunnion optimal in Prozesse einbinden und je nach Anwendung und Produktionsgegebenheiten automatisieren. Der Einsatz von Manpower kann dadurch reduziert, Bearbeitungszeiten und Stückkosten gesenkt werden. Dabei lässt sich eine einzelne Maschine auf verschiedene Möglichkeiten automatisieren oder es erfolgt die Verkettung und gemeinsame Automation mehrerer Maschinen. So lassen sich beispielsweise mehrere Maschinen mithilfe einer universellen Schnittstelle für Palettenwechsel und einem Palettenregalmagazin miteinander verbinden. Die Beladung des HBZ Trunnion (ob manuell oder mit Roboter) ist stets von vorne und von oben möglich. Auch nach Installation einer noch nicht automatisierten Maschine ist es möglich, diese nachzurüsten. Flexibilität in der Produktion und hohe Produktivität der Maschine sind von hoher Priorität. Die gute Zugänglichkeit zum Werkzeugmagazin ist nur einer der Vorteile in der Ergonomie der Baureihe HBZ Trunnion, auf die bei der Entwicklung großer Wert gelegt worden ist. www.handtmann.de EFFIZIENZ-NAVI PREIS MATERIAL✔ ENERGIE SERVICE HANDHABUNG ZEIT✔ LEBENSDAUER KOSTEN SENKEN MIT PRODUKTION PRÄZISIONSWERKZEUEGE Kühlung direkt in der Schneidzone PRODUKTION NR. 41 , 2012 Sandvik Coromant präsentierte eine Reihe von neuen Schneidplattengeometrien und kundenspezifischen Werkzeughaltern mit integrierten Düsen, wodurch der Kühlmittelstrahl direkt in die Mitte der Schneidzone gebracht wird. DÜSSELDORF (HI). Eine präzise Ausrichtung des Kühlmittelstrahls optimiert die Spanabfuhr während des Bearbeitungsprozesses. Weil das Kühlmittel durch die Düsen direkt in die Schneidzone gepumpt wird, entsteht ein Kühlmittel-Keil, der die Wärme effizient von der Schneidzone fernhält und den Span bildet. Die verbesserte Spankontrolle und die längere Standzeiten sind aber nur zwei Vorteile, die zu einer sicheren und planbaren Bearbeitung beitragen – auch ungeplante Maschinenstillstände werden verhindert. Die Produktivität kann unabhängig vom verwendeten Druck auch bei schwierigen Anwendungen und Materialien, die schwer zu bearbeiten sind, gesteigert werden. Bei einem niedrigen Druck von 5 bis 30 bar (72–435 psi) übertreffen die neuen HP-Halter gängige Werkzeughalter, da diese oft mit Überflutungskühlung eingesetzt werden. Bei einem Kühlmitteldruck von über 30 bar (435 psi) bündelt die neue Wendeplattengeometrie die Kühlmittelstrahlen derart, dass ein gleichmäßiger, leistungsstarker Keil die Späne bricht, die Wendeplatten kühlt und die Standzeiten erhöht. Je höher der Druck, desto besser können schwierig zu zerspanende Materialien und Anwendungen mit exzellenten Ergebnissen bearbeitet werden. Bislang war die fortschrittliche Kühlmitteltechnologie von Sandvik Coromant eine Lösung für Kunden, die Coromant Capto, SLund QS-Haltersysteme nutzen. www.sandvik.com EFFIZIENZ-NAVI PREIS MATERIAL✔ ENERGIE SERVICE HANDHABUNG ZEIT✔ LEBENSDAUER KOSTEN SENKEN MIT PRODUKTION WEISSER UNIVERTOR AC-1: Original WEISSER Rotationsdrehen Komplettbearbeitung von Zahnrädern: WEISSER-KAPP MultiCELL Die neue Systemintegration: WEISSER-KAPP MultiCELL KAPP KX 100 DYNAMIC: Original KAPP Verzahnungsschleifen PERFEKTES FINISH, PROZESSSICHERHEIT UND PRÄZISION MIT DER SYSTEMINTEGRATION WEISSER-KAPP MultiCELL Der Kühlmittelstrahl wird direkt an die Stelle gepumpt, die stark erhitzt wird. Ein Kühlmittel-Keil hält die Wärme von der Schneidzone fern. Bild: Sandvik • Perfekt abgestimmter Technologieprozess • Ein System für mehrstufige Produktion • Erstklassige Fertigungsqualität • Stückkostenminimierende Komplettbearbeitung • WEISSER Rotationsdrehen für drallfreie Oberflächen • KAPP Verzahnungsschleifen (Zwei-Sp. Pick-UP-Konzept) • Reduzierter Automatisierungsaufwand J.G. WEISSER SÖHNE Werkzeugmaschinenfabrik Bundestraße 1 78112 St. Georgen Tel. + 49 (0) 7724 881-0 Fax + 49 (0) 7724 881-371 info@weisser-web.com www.weisser-web.com KAPP GmbH Callenberger Straße 52 96450 Coburg Tel. + 49 (0) 9561 866-0 Fax + 49 (0) 9561 866-103 info@kapp.com www.kapp.com


16 · Messe-Highlights AMB · Produktion · 11. Oktober 2012 · Nr. 41 BEARBEITUNGSZENTRUM Neues 5-Achs-Zentrum PRODUKTION NR. 41 , 2012 Mit dem neuen Bearbeitungszentrum C 400 basic, präsentierte die Hermle AG auf der AMB in Stuttgart ein neues 5-Achs-Bearbeitungszentrum. GOSHEIM (SM). Aufbauend auf die bewährte modifizierte Gantrybauweise in Mineralgussausführung, mit 3-Achsen im Werkzeug und 2 Achsen im Werkstück sprich NC- Schwenkrundtisch, setzt Hermle mit der C 400 basic auf seine bewährte Kernkompetenz in der 5-Achs Technologie. Da immer mehr Hersteller dieses Achskonzept aufnehmen und als ideal für die 5-Achs-Bearbeitung propagieren, darf man behaupten, dass sich dieses Konzept in der 5-Achs-Bearbeitung durchgesetzt hat. Das schwingungsarme Maschinenbett in Mineralgussausführung sorgt für die nötige statische Stabilität, welche durch die ‚Vier-Bein- Aufstellung‘ zusätzlich verstärkt wird. Die tausendfach am Markt bewährte Hermle Achsanordnung mit der X-, Y- und Z-Achse im Werkzeug und der A- und C-Achse im Werkstück wird durch das optimale Zusammenspiel aller 5-Achsen zum perfekten 5-Achs-Bearbeitungszentrum. Mit Verfahrwegen von X 850 mm, Y 700 mm und Z 500 mm können Werkstücke bis 2000 kg 3-achsig und bis 600 kg 5-achsig bearbeitet werden. Hier ist vor allen Dingen der große Störkreis von Ø 1000 mm zwischen den Wangen des NC- Schwenkrundtisches, der eine Tischplatte von Ø 650 mm (2-seitig abgeflacht auf 540 mm) hat, von W_A_AMB12_148201_RZ.qxd 28.09.2012 17:35 Uhr Seite 1 Die schwingungsarme Maschine sorgt für die nötige statische Stabilität. Bild: Hermle enormem Vorteil. Damit können Werkstücke bis zu 1 000 mm Länge oder 1 000 mm Durchmesser bearbeitet werden. Der Arbeitsraum ist laut Hermle im Verhältnis zur Maschinengröße und Aufstellfläche einzigartig.Um präzise bearbeiten zu können bedarf es aber auch leistungsfähiger Hauptspindeln. www.hermle.de EFFIZIENZ-NAVI PREIS MATERIAL ENERGIE SERVICE HANDHABUNG✔ ZEIT✔ LEBENSDAUER KOSTEN SENKEN MIT PRODUKTION SPANNTECHNIK Für den schnellen Palettenwechsel PRODUKTION NR. 41 , 2012 Speziell für den automatisierten Palettenwechsel hat der Kompetenzführer für Spanntechnik und Greifsysteme Schunk das Palettiermodul Vero-S NSA plus sowie die Roboterkupplung Vero-S NSR entwickelt. LAUFFEN (HI). Spannschieber sorgen für eine formschlüssige, selbsthemmende Fixierung. Beide sind nach Angaben des Unternehmens extrem flach, arbeiten sehr präzise und gewährleisten eine dauerhaft hohe Prozessstabilität. Mithilfe des von Schunk patentierten Eil- und Spannhubs erreicht das Palettiermodul Einzugskräfte bis 20000 N. Die Haltekräfte liegen über 100 000 N. Selbst bei anspruchsvoller Volumenzerspanung nimmt es extreme Querkräfte zuverlässig auf, ohne dass das Werkstück seine Position verändert. Bei Bedarf kann Vero-S NSA plus unmittelbar in den Maschinentisch integriert werden. Um zu verhindern, dass Späne und Schmutz den automatisierten Wechselprozess gefährden, reinigt Die Haltekräfte des Palettiermoduls liegen bei über 100 000 N. Bild: Schunk ein zwangsgeleiteter Luftstrom beim Palettenwechsel die Planflächen und stellt eine spanfreie Plananlage der Palette sicher. Zentrierringe übernehmen anschließend die referenzgenaue Positionierung. www.schunk.com EFFIZIENZ-NAVI PREIS MATERIAL ENERGIE SERVICE HANDHABUNG✔ ZEIT✔ LEBENSDAUER KOSTEN SENKEN MIT PRODUKTION www.skpwerbung.de Kein Präzisions-Drehmaschinenprogramm ist so breit gefächert wie das von WEILER. Unser Angebot reicht von einer einzigartigen Vielfalt an kleinen, konventionellen Präzisions-Drehmaschinen über hocheffiziente Drehzentren bis zu Präzisions-Drehmaschinen mit Zyklenautomatik mit Umlaufdurchmessern bis 2.000 mm und Spitzenweiten bis 15.000 mm. In jeder Dimension in höchster Präzision, auch noch nach Jahren und Jahrzehnten. Unter www.weiler.de entfalten wir die Bandbreite unserer Möglichkeiten. Besuchen Sie uns im Internet oder gerne auch in unserem Werk in Mausdorf. Sie sind herzlich willkommen! www.weiler.de Official Sponsor WEILER Werkzeugmaschinen GmbH Friedrich K. Eisler Straße 1 D-91448 Emskirchen Tel. +49 (0)9101-705-0 Fax +49 (0)9101-705-122 info@weiler.de I www.weiler.de Zyklengesteuerte Drehmaschinen CNC-Drehmaschinen Radialbohrmaschinen Service Konventionelle/Servokonv. Drehmaschinen LÜNETTEN Hohe Genauigkeiten bei großen Gewichten PRODUKTION NR. 41 , 2012 Der Rundtischexperte Rückle hat sein Angebotsspektrum um eine neue hydrostatische Lünetten- Baureihe erweitert. Diese ist standardmäßig für Wellen zwischen fünf und 100 Tonnen konzipiert. RÖMERSTEIN-BÖHRINGEN (SM). Ob beim Drehen, Fräsen oder Schleifen – bei der mechanischen Bearbeitung benötigen schwere Wellen wie z.B. von Generatoren oder Turbinen eine zusätzliche Abstützung. Andernfalls kommt es zu Geometriefehlern. „Wir haben uns entschieden, Lünetten in unser Produktprogramm aufzunehmen, da sie eine logische Erweiterung zu den von uns angebotenen Rundtischen darstellen“, erklärt Rückle- Geschäftsführer Felix Schöller. Dabei entschied sich das Unternehmen bewusst für die Entwicklung hydrostatischer Lünetten: Im Gegensatz zu einer wälzgelagerten Ausführung werden hier Laufspuren an der Oberfläche der Welle Die Lünetten dienen der zusätzlichen Abstützung bei der Bearbeitung von schweren Wellen. Bild: Rückle vermieden – aufwändige Nachbearbeitungsgänge entfallen. Das Durchbiegen der Welle wird durch einen Neigungsausgleich kompensiert. Die Tragtasche kann auch mit Zustellfunktion in manueller und NC-Ausführung ausgelegt werden. Damit wird das Handling deutlich vereinfacht. Rückle-Lünetten punkten zusätzlich mit einer hohen Flexibilität. Die Tragtasche und die Stütztaschen sind bis zu einem Radius von 300 mm verstellbar. Darüber hinaus können neben kompletten Lünetten auch Einzeltaschen und Auflageböcke bezogen werden. Ebenfalls wurde das Thema Sicherheit umfassend berücksichtigt. Der Zustellmechanismus der Tragtasche ist selbsthemmend – das bedeutet, dass bei einem Stromausfall verhindert wird, dass die Welle ihre Position verliert, teilt das Unternehmen mit. www.rueckle-gruppe.de EFFIZIENZ-NAVI PREIS MATERIAL✔ ENERGIE SERVICE HANDHABUNG ZEIT✔ LEBENSDAUER KOSTEN SENKEN MIT PRODUKTION


11. Oktober 2012 · Nr. 41 · Produktion · AMB Messe-Highlights · 17 MES-LÖSUNGEN Geovision erweitert Fertigungssoftware PRODUKTION NR. 41 , 2012 Die Geovision GmbH und Co. KG trat zur AMB mit einer erweiterten und erneuerten Palette von Fertigungssoftware für mittelständische Betriebe der Metallbearbeitung an. NEU Komplett mit allen Schutzabdeckungsmöglichkeiten! Bestellen Sie kostenlos das Konstruktionshandbuch für Schutzabdeckungen: info@arno-arnold.de www.arno-arnold.de QS1: Das neue Modul von MESpro zur Qualitätssicherung verschafft Überblick über Messpunkte, Merkmale und Toleranzen. Bild: Geovision ODELZHAUSEN-WAGENHOFEN (SM). Gerade kleine und mittelständische Fertigungsbetriebe suchen nach zuverlässigen und zugleich flexiblen MES-Lösungen, um Durchlaufzeiten zu verkürzen und die Maschinenauslastung zu verbessern. Das unternehmen Geovision erweitert deshalb kontinuierlich den Funktionsbereich des Fertigungssteuerungs-Seystems MESpro. Die Lösung arbeitet mit der PPS/ERP- Plattform BIOS2000 zusammen und enthält Möglichkeiten zur Fertigungsfeinplanung: Eine grafische Plantafel visualisiert alle Aufträge und Kapazitäten bis hin zu Palettenmaschinen, ermöglicht flexible und sichere Umplanungen per ‚Dragand-Drop‘ und macht sämtliche Auswirkungen auf andere Aufträge in Echtzeit sichtbar. Nun stellt Geovision weitere Funktionsbereiche zur Qualitätssicherung und mobilen Lagerverwaltung vor. Zur Unterstützung der Qualitätssicherung können Zeichnungen im DXF-Format eingelesen werden, die Messpunkte enthalten. Die jeweils vorgegebenen Messwerte werden erkannt und in Prüfpläne, Erstmusterprüfberichte und andere Dokumente übernommen. Ebenso liegen Messpunkte und Sollwerte an den zuständigen BDE-Terminals in der Fertigung vor. Dort werden die einzelnen Prüfergebnisse manuell oder elektronisch erfasst. Schließlich lassen sich verschiedene Auswertungen und Qualitätsdokumente erzeugen. Mit iLager, einem neuen App für iPod und iPhone, werden Funktionen der Lagerverwaltung einfach und kostengünstig mit Mobilgeräten erledigt. Nach Scannen eines Artikelcodes werden Lagerinformationen angezeigt: Etwa die Anzahl der Artikel im Bestand, in Aufträgen oder in der Fertigung. Ebenso unterstützt das App die Kommissionierung von Sendungen bis zum Druck von Lieferscheinen. Warenein- und -ausgänge lassen sich bequem erfassen – die jeweiligen Buchungen erfolgen automatisch im ERP-System BIOS2000. Die Version 2013 von CAM- Works, einem nahtlos in das 3D CAD-System Solid Works integrierten CAM-System, wird wesentlich höheren Komfort bei der Erstellung von NC-Programmen für aufwendige Drehbearbeitungen bieten. Angetriebene Werkzeuge und die Synchronisation mehrerer Revolver stellen keine Schwierigkeiten mehr dar. www.geovision.de EFFIZIENZ-NAVI PREIS MATERIAL ENERGIE SERVICE HANDHABUNG✔ ZEIT✔ LEBENSDAUER KOSTEN SENKEN MIT PRODUKTION IHR PARTNER IN SACHEN FUNKENEROSION Einstiegsmodell Wir übernehmen auch Lohnarbeit! PRÄZISIONSWERKZEUGE Systeme mit wechselbaren Schneiden Micro Drill PRODUKTION NR. 41 , 2012 Vargus zeigte zur AMB universelle Werkzeugsysteme mit wechselbaren Schneiden. KNITTLINGEN (HI). Zum wirtschaftlichen Fertigen kleiner Gewinde, Einstiche und Fasen präsentiert die Vargus Deutschland zur AMB in Stuttgart mehrere weiterentwickelte und optimierte Dreh- und Fräswerkzeuge. Innovative Merkmale und Eigenschaften erhöhen Prozesssicherheit und Produktivität. Beispielsweise das universelle Fräswerkzeugsystem GM Slot der Reihe Groovex mit wiederholgenau wechselbaren Hartmetall- Schneideinsätzen gibt es inzwischen auch mit innerer Kühlmittelzufuhr. Für einen stabilen Sitz und hohe Wiederholgenauigkeit beim Wechseln der Wendeschneidplatten sorgt das einzigartige Spannsystem. Um optimale Dämpfung bei großen Auskraglängen oder beim Bearbeiten labiler Werkstücke zu erreichen, können wahlweise Werkzeugschäfte aus Hartmetall bzw. aus einer Kombination von Hartmetall mit Stahleinsatz gewählt werden. Ein breites Spektrum an unterschiedlichen Zahnprofilen der (im Standard) dreizahnigen Wendeschneidplatten ermöglicht unterschiedliche Einstiche, Fasen sowie Gewinde bei gleichbleibendem Werkzeughalter zu fertigen. Im Werkzeugsystem GM Slot stehen Werkzeuge für 1,2 bis 4 mm breite und bis 3,25 mm tiefe Nuten in Bohrungen größer 12,7 mm Durchmesser (1”) zur Verfügung. Das zum universellen Innendrehen von Gewinden, Fasen sowie radialen und axialen, eckigen und runden Einstichen bei Bohrungsdurchmessern kleiner 13 mm ausgelegte Werkzeugsystem micrOscope ist nunmehr mit einer erheblich verbesserten und vereinfachten Justierung und Klemmung ausgestattet. Die zylindrischen, an Die Werkzeuge eignen sich besonders zum wirtschaftlichen Fertigen kleiner Gewinde und Einstiche Bild: Vargus ihrem rückseitigen Ende schräg angeschliffenen Schneideinsätze werden gegen einen Hartmetall- Zylinderstift im Werkzeughalter exakt und wiederholgenau positioniert. Damit entfällt beim Wechsel der Schneideinsätze das umständliche Ausrichten auf die Werkzeuglänge und die genaue Spitzenhöhe. Schnell und zuverlässig geklemmt werden die Schneideinsätze mit nur einer Schraube. Das minimiert die unproduktiven Nebenzeiten beim Schneidenwechsel, heißt es. www.vargus.de EFFIZIENZ-NAVI PREIS MATERIAL ENERGIE SERVICE HANDHABUNG✔ ZEIT✔ LEBENSDAUER KOSTEN SENKEN MIT PRODUKTION Gutekunst App Riesig die Federnvielfalt mit 12.435 Baugrössen ab Lager, oder individuell bis 12,0 mm Drahtstärke. Immer die passende Feder www.federnshop.com 07123 960-192 Extraklasse High-Tech INDIVIDUALITÄT IST UNSERE STÄRKE. HEUN Werkzeugmaschinen & Industriebedarf GmbH Telefon: +49 6188-910 510 Internet: www.heun-gmbh.de


18 · Messe-Highlights AMB · Produktion · 11. Oktober 2012 · Nr. 41 LASERTECHNIK Laserschneid-Zentrum für vielseitige Anwendungen PRODUKTION NR. 41 , 2012 Das Unternehmen ACSYS Lasertechnik GmbH zeigte seine Innovationen auf der AMB und präsentierte branchenübergreifende Anwendungslösungen. KORNWESTHEIM (SM). Ein Highlight von ACSYS war die Neuentwicklung der Lasertischanlage Oyster II sein. Die neue Oyster II bietet gegenüber der Oyster eine weitere Programmgesteuerte x- Achse. Der Bearbeitungsraum wird entscheidend erweitert während die Außenmaße weiterhin äußerst kompakt bleiben. Auch die Oyster II ist ein Lasertischsystem und bietet höchste Laserpräzision auf engstem Raum. Ein weiteres Highlight ist der neue Shark cut. Das Laserschneidzentrum von ACSYS bietet mit bis zu 1 000 Watt ausreichend Leistungsreserven für verschiedenste Anforderungen. Die Strahlform der neuen Faserlaser erlaubt ein präzises Schneiden mit z.B. Schnittfugen von bis zu 100 μm bei Edelstahl mit einer Stärke von 3 mm. Die Gauß’sche Strahl- bzw. Fokusform und die entsprechend höhere Intensität im Fokus ermöglichen ein zuverlässiges Schneiden – auch von hoch reflektierenden oder hitzebeständigen Materialien. Der Shark cut ist durch seine kompakte Bauart und hohe Flexibilität einzigartig auf dem Markt, teilt ACSYS mit. Automatische Abstandsregelung und hochdynamische Linearmotoren sind die Voraussetzungen für hochpräzise Ergebnisse in kürzester Zeit bei Blechgrößen bis zu 850 x 1000 m2. Bis Jahresende soll die größere Version, der Shark cut II auf den SHARK cut: Das kompakte Laserschneidzentrum von ACSYS ermöglicht mittels eines Faserlasers präzise Schneidergebnisse, heißt es. Bild: ACSYS Markt kommen, der Blechgrößen im Kleinformat (Normtafel, 1 000 x 2 000 mm) bearbeiten kann. Desweiteren zeigt ACSYS die beiden Modelle Barracuda und Piranha mit Multiachsen und zahlreichen weiteren Ausstattungsmerkmalen für unterschiedlichste Anforderungen. Bis zu fünf bewegte Achsen bieten maximale Flexibilität auch bei größeren Werkstücken. www.acsys.de EFFIZIENZ-NAVI PREIS MATERIAL ENERGIE SERVICE HANDHABUNG ZEIT✔ LEBENSDAUER KOSTEN SENKEN MIT PRODUKTION PRÄZISIONSWERKZEUGE Neuer 4-Seiten-Spanner PRODUKTION NR. 41 , 2012 Zu dem flexiblen Quadrok plus von Hainbuch gibt es jetzt eine abgespeckte Variante, die sich auf das Wesentliche konzentriert, den neuen Quadrok. MARBACH (HI). Das Unternehmen bezeichnet das Produkt als einen manuell betätigten Parallelschraubstock mit einer 4-Seitenspannung und einer radialen Spannkraft von 60 kN. Durch seinen Niederzugeffekt gegen den Anschlag sind extrem steife Spannungen bei kürzesten Spannlängen möglich – bei einer Wiederholgenauigkeit von < 0,02 mm in allen Achsen. Das garantiert nicht nur eine optimale Haltekraft bei der Querbearbeitung zwischen den Backen, sondern auch bei einer 5 Seitenbearbeitung. Der neue Quadrok kann mit bis zu 1200 U/ min auch unter Rotation eingesetzt werden. Und wenn es mehr sein soll und diverse Spannmöglichkeiten gefragt sind, ist mit dem Quadrok plus dank einer Schnellwechselschnittstelle auch eine Dornoder Futterspannung realisierbar. www.hainbuch.de EFFIZIENZ-NAVI PREIS MATERIAL✔ ENERGIE SERVICE HANDHABUNG ZEIT✔ LEBENSDAUER KOSTEN SENKEN MIT PRODUKTION Mit dem Quadrok sind steife Spannungen bei kürzesten Spannlängen möglich. Bild: Hainbuch PRÄZISIONSWERKZEUGE Für ein maximales Zerspanungsvolumen PRODUKTION NR. 41 , 2012 Die VHM-Fräser der Protomax- Familie der Kompetenzmarke Walter Prototyp stehen für ein maximales Zerspanungsvolumen. TÜBINGEN (HI). Die Variante für die Stahlbearbeitung und die Variante für die Bearbeitung gehärteter Materialien haben diesen Anspruch bereits eingelöst. Der neue Vertreter für die Rostfreibearbeitung macht es den Vorgängern nach. Der ProtomaxInox bietet bei der Rostfreibearbeitung laut Walter eine durchschnittliche Performance-Steigerung von 50 Prozent im Vergleich zu herkömmlichen, universellen VHM-Fräsern. Besondere Features, exakt auf die ISO-M Werkstoffgruppe abgestimmt, sind für diesen enormen Leistungssprung verantwortlich. So verfügt der vierschneidige Maximalzerspaner über zwei gedrallte interne Kühlkanäle, um sowohl die Arbeitstemperatur auf konstantem Niveau zu halten, wie auch die Späne sicher abzutransportieren und somit für eine hohe Prozesssicherheit zu sorgen. Das Werkzeug entfaltet daher auf Maschinen mit Innenkühlung, in Kombination mit Außenkühlung seine ganze Leistungsfähigkeit. Die neue TAA- Die optimierte Mikrogeometrie sorgt für bessere Arbeitsergebnisse. Bild: Walter Beschichtung auf TiAlN-Basis und eine optimierte Mikrogeometrie wirken den typischen Verschleißmechanismen rostfreier Stähle entgegen. Besonders hervorzuheben ist ein weiteres Charakteristikum: Um einen virbrationsarmen Lauf, und somit hohe Standzeiten und gute Oberflächen zu erzielen, wurde das Werkzeug mit ungleichen Spiralwinkeln ausgestattet, nämlich mit 35 und 38 Grad. Eine weitere Neuheit ist die Beschriftung des Schaftes mit dem Kennbuchstaben M für die ISO-M Werkstoffgruppe. Diese Beschriftung ist als Hilfestellung gedacht, der Anwender erkennt sofort die Hauptanwendung des Werkzeuges. Der ProtomaxInox ist überall dort erste Wahl, wo wertvolle Werkstoffe der ISO-M Gruppe verarbeitet werden, teilt das Unternehmen mit. www.walter-tools.com EFFIZIENZ-NAVI PREIS MATERIAL✔ ENERGIE SERVICE HANDHABUNG ZEIT✔ LEBENSDAUER KOSTEN SENKEN MIT PRODUKTION Durch Ausnutzen der Toleranz einen klaren Vorsprung herausfahren? Wer zulässige Toleranzen beim Abfahren einer Strecke optimal ausnützt, ist deutlich schneller als einer, der immer in der Mitte der Strecke fährt. Dies gilt nicht nur für Autorennen, sondern auch für Werkzeugmaschinen. Mit der µm-genauen Bewegungsführung einer HEIDENHAIN-Steuerung fahren Sie so enorme Zeitvorteile heraus. Je nach Maschine und Anforderungen an die Oberflächenqualität und Maßhaltigkeit schneidet sie Kurven bewusst, damit Sie schneller sind. Das Ergebnis: Ihre TNC erzielt beste Resultate und holt für Sie gleichzeitig einen Vorsprung in puncto Wirtschaftlichkeit und Produktivität heraus. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, 83292 Traunreut, Deutschland, Telefon: +49 8669 31-0, www.heidenhain.de, E-Mail: info@heidenhain.de Winkelmessgeräte Längenmessgeräte Bahnsteuerungen


11. Oktober 2012 · Nr. 41 · Produktion · AMB Messe-Highlights · 19 DREHZENTREN Mehr Flexibibität in der Komplettbearbeitung PRODUKTION NR. 41 , 2012 Noch mehr Flexibilität hinsichtlich Komplettbearbeitung verspricht die Erweiterung der Biglia-Quattro-Baureihe: Ab sofort stehen die Produktionsdrehzentren des italienischen Herstellers auch mit drei Revolvern zur Verfügung. ALZENAU (SM). Das neue Biglia- Produktionszentrum B 465 Y3 hat seine besondere Stärke in der Komplettbearbeitung, für die es mit einer Vielzahl Achsen ausgestattet ist, teilt das Unternehmen mit. So verfügen Haupt- und Gegenspindel über eine C-Achse, und die drei Biglia-Servo-Revolver sind mit einer zusätzlichen Y-Achse ausgestattet. Die extrem stabilen Revolver sind außerdem sehr schnell Über teamtec teamtec ist seit fast 25 Jahren als Generalvertretung führender Werkzeugmaschinenhersteller in Deutschland tätig. Dazu gehören unter anderem Biglia (CNC-Drehzentren) und OKK (Bearbeitungszentren). Seit kurzem sind außerdem Linetec Drehautomaten und Sigma Bearbeitungszentren Bestandteil des teamtec-Sortiments. (Schaltzeit 0,15 sec). Ihre jeweils zwölf Stationen können mit angetriebenen Werkzeugen bestückt werden, die durch hohe Steifigkeit und Präzision überzeugen. Sie zeichnen sich durch ein sehr hohes Drehmoment von 47 Nm aus, womit sich zum Beispiel Gewinde bis M16 in Stahl schneiden lassen. Beim Fräsen wird eine Zerspanleistung von bis zu 350 cm3/ min erreicht. Mit Hilfe von Mehr- fachhaltern können sogar bis zu 24 Werkzeuge pro Revolver gespannt werden. Wie die anderen Modelle der Quattro-Baureihe gibt es auch die Drei-Revolver-Maschinen mit unterschiedlichem Stangendurchlass: Sie sind für Durchmesser 45, 65, 70 und 80 mm erhältlich. Aus dem Sortiment an Fräsmaschinen präsentierte teamtec die 5-achsige Sigma-Maschine Flexi 5-5AX auf dem AMB-Messestand Neue Farben auf dem teamtec-Messestand der AMB 2012: Das neue Biglia Produktionszentrum B 465 Y3, das als Drei-Revolver-Maschine die erfolgreiche Quattro-Baureihe ergänzt, zeigt sich erstmals in den neuen Biglia-Farben. Bilder: teamtec in der Halle 5 am Stand B56. Sie ist mit einem verfahrbaren Arbeitstisch und fünf gesteuerten Achsen ausgestattet. Die Bearbeitungszentren gewähren eine hohe Flexibilität im Praxis-Einsatz. Auf ihr lassen sich komplexe Werkstücke sowohl in Klein- als auch in Großserie in einer Aufspannung produzieren. Die Vielseitigkeit der Flexi-Baureihe beruht unter anderem auf dem Schwenkbereich des Kopfes von Die Sigma Flexi 5-5AX, eine ideale Maschine für den allgemeinen Maschinenbau sowie für Werkzeug- und Formenbauer. ±110° und dem im Aufspanntisch integrierten Rundtisch mit 660 mm Durchmesser. Sie ist somit eine ideale Maschine für den allgemeinen Maschinenbau sowie für Werkzeug- und Formenbauer, teilt das Unternehmen mit. www.teamtec-gmbh.de EFFIZIENZ-NAVI PREIS MATERIAL✔ ENERGIE SERVICE HANDHABUNG ZEIT✔ LEBENSDAUER KOSTEN SENKEN MIT PRODUKTION Die Werkzeuge ermöglichen die Komplettbearbeitung und sorgen für eine Reduzierung der Nebenzeiten. Bild: Ecoroll ZYLINDERROHRBEARBEITUNG Schälen auf Drehmaschinen Positionsanzeigen Messtaster Drehgeber PRODUKTION NR. 41 , 2012 Bislang wurde die Fertigung von kurzen Zylinderrohren (L/Ø ≤ 10) in zwei separate Schritte getrennt. Ecoroll Werkzeuge erlauben nun die Komplettbearbeitung direkt auf der Drehmaschine. CELLE (SM). Beim Schälen auf Drehmaschinen wird der Zylinder zunächst mit einem Schälkopf vorbearbeitet. Die Feinbearbeitung erfolgt nach dem automatischen Werkzeugwechsel mit einem separaten Glattwalzwerkzeug. Um die sichere Spanabfuhr und Reinigung der Oberfläche zu gewährleisten, werden beide Werkzeuge mit einer inneren KSS-Zufuhr (Kühlschmierstoff) ausgerüstet. Alternativ können die neuen speziell für den Einsatz auf CNC-Drehmaschinen entwickelten kombinierten Werkzeuge RIOC verwendet werden, bei denen die beiden Arbeitsgänge in einem Werkzeug von Ecoroll zusammengefasst werden. Die Schälköpfe dieser innovativen Werkzeuge sind mit einer für den Spänetransport besonders günstigen Schneidengeometrie und mit einer Hochdruck-Bespülung durch Düsen in den Spankammern ausgerüstet. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass der Späneabtransport auch mit den auf CNC- Drehmaschinen verfügbaren geringeren KSS-Mengen zuverlässig funktioniert. Beide Komplettbearbeitungsverfahren (egal ob kombiniert oder mit zwei Werkzeugen) ermöglichen eine erhebliche Reduzierung der Nebenzeiten, und die Bearbeitung auf der Tiefbohrmaschine erübrigt sich. So entfallen die extrem hohen Investitionskosten für eine Tiefbohrmaschine, wodurch auch Fertigungsbetriebe mit Klein- und Mittelserien in die Lage versetzt werden, kostengünstig Zylinderrohre und komplette Zylinder selbst zu produzieren. www.ecoroll.de EFFIZIENZ-NAVI PREIS MATERIAL✔ ENERGIE SERVICE HANDHABUNG ZEIT✔ LEBENSDAUER KOSTEN SENKEN MIT PRODUKTION


20 · Messe-Highlights AMB · Produktion · 11. Oktober 2012 · Nr. 41 Kühlschmierstoffe Platz- und energiesparende Neuentwicklungen Produktion Nr. 41, 2012 Grün ist die auf dem Messestand von Knoll dominierende Farbe. Sie steht für Energieeffizienz und Ressourcenschonung – für den grünen Gedanken, den Knoll in seinen Produkten Fördern, Filtern, Pumpen und Transportieren durchgängig umsetzt, heißt es. Bad Saulgau (sm). Bei den Knoll- Filteranlagen ist ‚Energiesparen‘ seit langem eines der Top-Themen. Verschiedenste Filter sind mit Frequenzreglern und entsprechender Ventiltechnik ausgestattet, die für bedarfsgerechte, energiesparende Filtration sorgen. Ein Highlight auf der AMB wird zusätzlich das modulare Filtern sein, das Platz spart und damit Ressourcen schont. Besonders effizient ist zum Beispiel der neue Vakuumfilter VLO fürs Schleifen unter Öl, der sich vor allem an die Hersteller von Verzahnungsmaschinen wendet. Seine spezielle Konstruktion ermöglicht es, dass bis zu drei Filtermodule mit jeweils 300 l/min Durchsatz übereinander angeordnet werden können. Auch unterschiedliche Filterqualitäten sind möglich. So kann der Maschinenhersteller die Filterleistung des VLO exakt an die Maschine und den Einsatzfall anpassen. Ein energievernichtendes Überdimensionieren gehört der Über Knoll Knoll Maschinenbau gehört zu den führenden Anbietern von Förderund Filteranlagen für Späne und Kühlschmierstoffe in der Metallbearbeitung. Verdrängerpumpen sind auch im Bereich der Chemieund Lebensmittelindustrie im Einsatz. Mit einem umfassenden Produktprogramm werden komplette Anlagen und Systemlösungen mit zentralen oder dezentralen Funktionen realisiert. Seit 1970 steht Knoll für Innovation, Fortschritt und Wachstum. Vergangenheit an. Auch bei der Weiterentwicklung des Kompaktfilters KF stand möglichst geringer Platzbedarf im Vordergrund. Hier ist es den Knoll-Entwicklern gelungen, den KF-Filter im Stile einer Litfaßsäule zu konstruieren. Die Stellfläche für Tank, Filter und Pumpen beträgt jetzt nur noch knapp einen Quadratmeter. Zusätzliches Merkmal der Filteranlage ist die integrierte KSS-Temperierung. Hochdruckpumpen von Knoll werden in Zukunft generell mit Frequenzumrichtern ausgestattet sein – wie zum Beispiel die neue Die neue KTS-H Hochdruckschraubenspindelpumpe bietet Energieeffizienz gepaart mit hoher Dynamik. KTS-H Hochdruckschraubenspindelpumpe. Sie bietet Energieeffizienz gepaart mit hoher Dynamik. Die KTS-H ist in der Lage, in 0,5 Sekunden von 0 auf 200 bar hochzufahren – gemessen ab Startsignal, komplett mit allen Regelzeiten. Durch den hohen Druck eignet sie sich besonders für Tiefbohrprozesse und kleine Werkzeuge. Die neueste Sparte im Knoll- Programm widmet sich dem Thema „Transportieren“. Aus einem ursprünglich für den hausinternen Bedarf entwickelten Transportsystem hat sich ein Produkt mit großen Marktchancen entwickelt: Das Die spezielle Konstruktion des neuen Vakuumfilters VLO fürs Schleifen unter Öl ermöglicht es, dass bis zu drei Filtermodule mit jeweils 300 l/min Durchsatz übereinander angeordnet werden können. Bilder: Knoll Staurollenfördersystem TSS, das Knoll derzeit für die Montage seiner Kompaktfilter nutzt, eignet sich zum Fördern, Puffern, Vereinzeln und Positionieren von Werkstückträgern und Trägerwagen. Diese dürfen sogar seitlich überstehende Elemente, Lenk- oder Bockrollen haben. Je nach Ausführung bewältigt das Fördersystem Lasten bis zu 1200 kg/m, teilt das Unternehmen mit. www.knoll-mb.de Effizienz-Navi Preis Material Energie ✔ Service Handhabung ✔ Zeit Lebensdauer Kosten senken mit Produktion Bearbeitungszentrum 4-Achs-Zentrum ein Verkaufserfolg Produktion Nr. 41, 2012 Bei Anwendern, die in ein produktives 4-Achs-Bearbeitungszentrum investieren wollen, ist die Baureihe H von Heller erste Wahl. Mittlerweile wurden davon 650 Maschinen verkauft. Nürtingen (sm). Das Bearbeitungszentrum H 2000 rückte in jüngster Vergangenheit unter anderem durch die Diskussion zur Energieeffizienz immer mehr in den Mittelpunkt. Während für das Unternehmen Heller rückspeisefähige Antriebssysteme, Servomotoren mit einer effizienteren Nutzung des gesamten Drehzahlbereichs oder auch leistungsreduzierte Ventile in diesen Bearbeitungszentren seit Jahren ebenso Stand der Technik sind wie Standby-Strategien, wurden speziell für die Baureihe H auch drehzahlgeregelte Hochdruckpumpen an Kühlmittelanlagen angeboten und erfolgreich installiert. Bei den Entscheidungskriterien für ein Bearbeitungszent- rum rückt die Energieeffizienz allerdings meist in den Hintergrund. Eine so genannte ‚Killermatrix‘ eines Anwenders zeigt, dass es mehr um fertigungsspezifische Gewichtungen wie die Maschinenbauweise, Palettenspeicher, Verfahrwege, Prozesssicherheit, hohe Produktivität oder auch Präzision geht. Hier punktet die Baureihe H mit einem stabilen Grundaufbau, der sehr hohen Grundgenauigkeit sowie dem Doppelantrieb in der Z-Achse für symmetrischen Kraftangriff und freien Spänefall sowie eine deutliche Reduzierung des ‚Schubladeneffekts‘. Die Präzision bei allen Baugrößen dagegen wird durch die reduzierte Tischverformung und hohe Genauigkeit aufgrund innen liegender Antriebe erreicht. In Sachen Produktivität wird mit der H 2000 mittlerweile die Fertigungszeit klar reduziert. www.heller.biz Effizienz-Navi Preis Material Energie Service Handhabung Zeit Lebensdauer Kosten senken mit Produktion Die Baureihe H punktet mit einem stabilen Grundaufbau und hoher Genauigkeit. Bild: Heller


▶ ▶ ▶ ▶ ▶ ▶ ▶ 11. Oktober 2012 · Nr. 41 · Produktion · Trends & Reports · 21 Seltene Erden I Angebot und Nachfrage passen nicht zusammen Produktion Nr. 41, 2012 In der Automatisierungstechnik sind Seltene Erden ein unverzichtbarer Einsatzstoff. Neben der China-Problematik sind aber auch deren Gewinnung und Einsatz, geologisch, technologisch und für die Umwelt problematisch, so das Ergebnis einer Analyse von Quest Research. Bochum (sp). Zwei geologisch bedingte Eigenarten der Seltenen Erden haben weitreichende Folgen: Zum einen kommen die 17 Metalle nur gemeinsam vor und können auch nur gemeinsam abgebaut werden. Und zweitens sind die jeweiligen Anteile dieser 17 Metalle in den Vorkommen höchst unterschiedlich. Man unterscheidet die leichten und die schweren Seltenen Erden. Die leichten Elemente haben in den Lagerstätten Anteile von 90 % und mehr, während die schweren nur auf Anteile zwischen 1,4 % bis 4 % kommen. Diese geologische Eigenart hat eine disproportionale Angebotsstruktur an Seltenen Erden zur Folge. Struktur von Angebot und Nachfrage passen zusammen wie zwei linke Hände. Wenn diese geologisch bedingte disproportionale Angebotsstruktur auf die Nachfrage trifft, entsteht ein weiteres Strukturproblem. Die meisten Hightech-Anwendungen kombinieren nämlich die leichten Elemente, die in den Vorkommen zu 90 % auftreten mit den schweren Elementen, die in den Vorkommen zu weniger als 5 % auftreten. So brauchen Synchronmotore das relativ häufige leichte Element Neodym, aber gleichzeitig auch das relativ seltene schwere Element Dysprosium. Eine Prognose von Dudely Kingsnorth, dessen Marktanalysen von Seltenen Erden als ‚Benchmark für die Industrie‘ gelten, zeigt, dass kein allgemeiner Angebotsengpass dieser Elemente für die Automatisierungstechnik zu erwarten ist. Vielmehr treten bis 2016 gleichzeitig Unter- und Überdeckungen des Bedarfs auf. Stattdessen ist eine leichte Überdeckung bei Neodym (Angebot zu Nachfrage 118 %) und eine deutliche Unterdeckung bei Dysprosium (Angebot Anwendung Hybrid, Plug-In, und Elektrofahrzeuge Fahrer-Assistenzsysteme (konventionell u. Elektro-Kfzs) Generatoren für Wind- and Wasserkraftwerke Energiesparlampen, Leuchtstoffe, LEDs, LCD- und Plasmabildschirme Dringend gesucht: Innovationen zur Substitution von Seltenen Erden, nur so ließen sich die Versorgungs- und Strukturprobleme wirkungsvoll umgehen. Noch in den Kinderschuhen stecken Recyclingtechnologien. Tabelle: Produktion/REITA zu Nachfrage 88 %) bis 2016 zu erwarten. Schließlich enthalten die Preisstrukturen zu Seltenen Erden noch ein weiteres Problem. Die Produktion von Seltenen Erden ist mit 100 bis 1 000 Verfahrensschritten sehr prozessintensiv. Diese technischen Anforderungen mögen sich bisher in Technologie mit Seltene Erden Permanentmagnete Permanentmagnete Permanentmagnete Seltene Erden- Phosphore den Preisen der Seltenen Erden widergespiegelt haben. Nicht aber der Umweltschutz: Große Mengen von Säuren werden zur Herauslösung der Seltenen Erden aus den Erzen benötigt. Und die meisten Lagerstätten enthalten radioaktive Materialien, insbesondere Thorium. Der Schutz von Mensch und Natur vor Wirkungsweise Elektromotoren ersetzen / ergänzen Verbrennungsmotoren Geringerer Verbrauch durch Entlastung der Antriebssysteme Getriebelose Generatoren sorgen für höhere Verlässlichkeit und Verfügbarkeit 70 % weniger Energieeinsatz um Farbe und Helligkeit zu erzeugen Verwendete Elemente Nd, Pr, Dy, Tb Nd, Pr, Dy, Tb Nd, Pr, Dy, Tb Y, Eu, Tb diesen Giften ist derzeit nicht oder nur ungenügend gewährleistet. Die Berücksichtigung des Umweltschutzes wird zu höheren Preisen der Seltenen Erden führen. Allerdings sind solche Preisanpassungen von den Preisexplosionen des Jahres 2011 zu unterscheiden, die spekulationsgetrieben waren. Seltene Erden II Seltene Erden in Drohnen Produktion Nr. 41, 2012 In den verschiedensten Hightech- Anwendungen stellen Seltene Erden einen – zum Teil – unverzichtbaren Bestandteil. Unterschätzt wird häufig ihre Bedeutung für militärische Anwendungen. Bochum (sp). Seltene Erden bestehen aus 17 Metallen, die in vielen Hightech-Anwendungen verwendet werden: ▶ Militärisch genutzt werden Seltene Erden in der Leit- und Antriebstechnik von Drohnen, Cruise Missiles, Zerstörern, Kampfwagen und Bomben ebenso wie bei Displays von Nachtsichtgeräten oder Cockpits von Kampfflugzeugen. ▶ Permanenterregte Synchronmotoren brauchen Neodym (Nd) für hochmagnetische Wirkung und gleichzeitig Dysprosium (Dy), damit die starke magnetische Wirkung auch bei Temperaturen oberhalb von 80 Grad Celsius anhält. Anteil Seltene Erden an den Magnetwerkstoffen: gut 30%. ▶ Mikromotoren für Sensoren oder Festplatten arbeiten mit Neodym, Dysprosium sowie Terbium (Tb) und Praseodym (Pr). ▶ Glasfaserkabel benötigen Yttrium (Y), Terbium (Tb), Erbium (Er) und Europium (Eu). ▶ Flachbildschirme brauchen für brillante Farben Praseodym, Cerium (Ce), Europium und Gadolinium (Gd) sowie Yttrium und Terbium. ▶ In Hybrid- und Elektrofahrzeugen sowie in den Start-Stopp- Automatiken werden Neodym und Praseodym sowie Dysprosium und Terbium eingesetzt. Dabei kommen ca. 1 – 2kg Magnete pro Fahrzeug zum Einsatz. ▶ Wind- und Wasserkraftanlagen: Neodym, Praseodym, Dysprosium und Terbium. Seltene Erden in militärischen Anwendungen Wird das Thema Seltene Erden politisch so hoch aufgehängt, weil sie ein unverzichtbarer Bestandteil von Flugzeugen, Panzern und Raketen stellen? Bild: Rare Earth Industry and Technology Association Hochwertig. Genau wie unsere High-Tech-Serienproduktion. 450 Spritzgussmaschinen, Tiefziehmaschinen und Extruder ermöglichen eine ebenso hochwertige wie umweltverträgliche Produktion. Bei einer Werksbesichtigung können Sie sich gern selbst davon überzeugen. Entdecken Sie, was dahintersteckt: www.poeppelmann.com Unser Messeteam heißt Sie herzlich willkommen! IZB 2012 in Wolfsburg, 10. – 12. Oktober 2012, Halle 6, Stand 119 Pöppelmann GmbH & Co. KG · Kunststoffwerk-Werkzeugbau · Bakumer Straße 73 · 49393 Lohne Deutschland · Telefon +49 4442 982-9100 · Fax +49 4442 982-9150 · kapsto@poeppelmann.com www.poeppelmann.com


22 · F&E · Produktion · 11. Oktober 2012 · Nr. 41 Sensorik Spontane Kollaboration verbindet Systeme Produktion Nr. 41, 2012 Wissenschaftler des Forschungsbereiches Eingebettete Intelligenz am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) beschäftigen sich mit einem neuen Ansatz für die Aktivitätserkennung mit einfachen Sensoren und mobilen Geräten. Dieser basiert auf deren spontaner Kollaboration. Kaiserslautern (ba). Vielfältige Sensorik ist bereits Teil des Alltags geworden. Immer mehr Geräte in unserer Umwelt sind mit unterschiedlichster Sensorik ausgestattet, die ihre Umgebung erfasst und analysiert. Mobiltelefone und Uhren verfügen über GPS und Bewegungssensoren, der Fernseher besitzt eine Kamera, Haushaltsgeräte sind mit dem Internet verbunden, ‚Smart Meter‘-Technologien erfassen den Stromverbrauch einzelner Geräte, im industriellen wie im privaten Umfeld. Während hierbei einzelne Sensoren oft zu einem eng definierten Zweck eingebaut werden, eröffnet ihre Vielzahl und Flexibilität die Möglichkeit einer komplexen Erfassung der Benutzeraktivitäten, des Benutzerzustandes, des Zustandes der Umgebung und der allgemeinen Situation in der Nähe des Benutzers. Dadurch kann die Bedienfreundlichkeit, Sicherheit und Zuverlässigkeit von Systemen erhöht werden und neuartige Anwendungen in Bereichen wie Gesundheit, öffentliche Sicherheit, nachhaltige Stadtentwicklung oder effizientere Produktion implementiert werden. Solche kontextsensitiven Systeme wurden in den letzten Jahren bereits intensiv erforscht, wodurch verschiedene neuartige Anwendungen entstanden sind. Ein prominentes Beispiel dafür sind Schrittzähler. Für diese wurde wissenschaftlich nachgewiesen, dass sie den Benutzer motivieren und so signifikant zu einem gesünderen Lebenswandel beitragen können. Automatische Erfassung einzelner Arbeitsschritte Während die Analyse einfacher Kontexte bereits zu erfolgreichen Anwendungen geführt hat, ist die Frage wie komplexe menschliche Aktivitäten und Situationen zuverlässig erkannt werden können nach wie vor ungelöst. Bekannt ist lediglich, dass hier ein hohes Anwendungspotenzial liegt. So wäre es zum Beispiel durch ein langfristiges Monitoring der Lebensgewohnheiten möglich Risikofaktoren für eine Vielzahl von Krankheiten zu erkennen. Auch die Unterstützung von Personen mit kognitiven Erkrankungen, beispielweise Demenz, wurde als eine wichtige Anwendung identifiziert. In der industriellen Produktion zeigt sich bereits, dass die genaue, automatische Erfassung von einzelnen Arbeitsschritten in der Ausbildung bei Fehlervermeidung und Sicherheit eine wichtige Rolle spielen kann. Um solche Anwendungen zu ermöglichen, wird im Projekt ‚Co- CoRec‘ ein neuer Ansatz für die Aktivitätserkennung mit einfachen Sensoren und mobilen Geräten entwickelt, der auf spontaner Kollaboration zwischen mehreren Systemen basiert. Die Grundidee besteht darin, dass nicht nur die Informationen von den Geräten eines einzelnen Benutzers verwendet werden, sondern auch Hintergrundwissen zwischen Geräten verschiedener Nutzer ausgetauscht wird. Das Hauptziel des Projektes ist es damit, Modelle und Algorithmen als Grundlage für die Anwendung von kollaborativen Kontexterkennungssystemen in der realen Welt zu schaffen. Dabei werden mehrere Systeme berücksichtigt, von denen jedes die Situation aus einer anderen Sicht betrachtet und anderes Vorwissen mitbringt. Randbedingungen des Zusammenhangs zwischen Zustand und Aktivität etwa einer Person werden in Betracht gezogen und verschiedene Fehlerquellen berücksichtigt. Durch diese Kollaboration der Systeme kann die Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Kontexterkennung verbessert werden. Zudem werden die Systeme genutzt, um andere wiederum anzulernen und durch Kooperation die Nutzung von bislang unberücksichtigten Sensoren zu ermöglichen. So funktioniert die ‚Collaborative Context Recognition‘. Bild: DFKI Nutzung von bislang unberücksichtigten Sensoren Grundlegende Fragestellungen von CoCoRec sind unter anderem, wie Systeme, die unabhängig voneinander entwickelt wurden, eine gemeinsame Kontextrepräsentation als Grundlage für die Kollaboration finden können, sowie das Zusammenspiel von Reasoning und Machine Learning Verfahren der einzelnen Systeme mit komplexitätstheoretischen Modellen, die das Verhalten des Systems als ganzes beschreiben“, sagt Prof. Dr. Paul Lukowicz, Leiter des Forschungsbereiches Eingebettete Intelligenz am DFKI. Auch Verpackungen lassen sich inzwischen aus Biopolymeren herstellen. Bild: picsfive - Fotolia Weiter Förderung für Biopolymere Produktion Nr. 41, 2012 Gülzow-Prüzen (ba). Der Forschungsverbund ‚Biopolymere – Biokunststoffe zur stofflichen Verwertung von Biomasse‘ wird mit weiteren 4,7 Mio Euro durch das Bundeslandwirtschaftministerium gefördert. Der Verbund will Biokunststoffe und Biowerkstoffe aus natürlichen Biopolymeren wie Stärke, Cellulose und Lignin und aus synthetischen, aus nachwachsenden Ressourcen gewonnenen Biopolymeren herstellen. Es werden sowohl duroplastische als auch thermoplastische Biokunststoffe und Biokomposite entwickelt. Das Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung als Koordinator kooperiert hierzu mit zwei weiteren namhaften Forschungseinrichtungen und insgesamt 17 Industriepartnern. Jetzt hat das BMELV nach positiver Evaluierung grünes Licht für die Fortsetzung der Förderung von Juni 2012 bis Mai 2014 gegeben. Werkstoffe Saubere Farbe mit Spaghetti generieren Produktion Nr. 41, 2012 Regensburger Forscher wollen im Rahmen eines neuen Forschungsprojekts den Zusammenhang zwischen molekularem Aufbau und optischen Eigenschaften der Polymere aufklären. Regensburg (ba). Die Regensburger Physiker hoffen, mit ihren Untersuchungen langfristig die Eigenschaften unterschiedlicher Polymere vorhersagen und – darauf aufbauend – gezielt neue Makromoleküle mit vordefinierten optoelektronischen Eigenschaften entwickeln zu können. Das Projekt mit dem Titel ‚MolMesON - Molecular Mesoscopics for Organic Nano- Optoelectronics‘ wird ab Dezember 2012 über fünf Jahre mit knapp 1,5 Mio Euro durch ein ‚Starting Grant‘ des Europäischen Forschungsrats (European Research Council – ERC) gefördert. Koordiniert wird es durch Prof. Dr. John Lupton vom Institut für Experimentelle und Angewandte Physik der Universität Regensburg. Für ihre Untersuchungen nutzen die Forscher ein besonderes Verfahren, bei dem die Eigenschaften einzelner Moleküle analysiert werden können. Mit Hilfe der Einzelmolekül-Fluoreszenzmikroskopie können sie die Moleküle lokalisieren und ihre jeweilige Lichtemission bestimmen. Doch nicht jedes Molekül gleicht dem anderen. Während die Lichtemission des Festkörpers, der aus Abermilliarden von Molekülen besteht, einen Großteil des sichtbaren Spektral- bereichs mit grünen, gelben und roten Komponenten ausfüllt, lässt sich ein einzelnes Molekül einer einzigen Emissionsfarbe – zum Beispiel Gelb – zuordnen. Daraus kann man schließen, dass ein Festkörper aus grünen, gelben und roten Molekülen besteht, die sich in ihrer Form und ihrer Funktion voneinander unterscheiden. Moleküle sollten sich wie rohe Spaghetti verhalten Je nachdem, welche Anwendung in der organischen Elektronik angestrebt wird, müssen Moleküle also entsprechend ihrer Form ausgewählt werden. Für eine Weißlichtquelle, die die klassische Tischlampe ersetzen soll, wäre es wünschenswert, möglichst viele Spektralkomponenten in einem Material abzudecken: Man würde also eine Substanz wählen, die möglichst ungeordnet erscheint. In einem solchen Stoff könnte man die einzelnen Molekülstränge auch mit gekochten Spaghetti vergleichen, bei denen alle möglichen Längen, Verbiegungen und Orientierungen existieren. Für eine OLED-Displayanwendung in einem Mobiltelefon, bei der einzelne Farbpixel individuell angesprochen werden sollen, wäre es dagegen wünschenswert, möglichst saubere Farben zu generieren. In einem solchen Fall empfehlen sich Moleküle, die sich eher wie ungekochte Spaghetti verhalten, bei denen alle Stränge die gleiche Form und Länge aufweisen. Mittels der Einzelmolekülfluoreszenz lässt sich die Form des Moleküls direkt mit seiner chemischen Struktur sowie mit seinen elektronischen Eigenschaften in Verbindung bringen. Über diesen grundlegenden Zusammenhang können durch die Zusammenarbeit von Chemikern und Physikern Materialien für eine bestimmte Anwendung optimiert werden. Eine OLED besteht aus Abermilliarden von Molekülen, die unterschiedliche Formen haben und sich auf vielseitige Weise anordnen können. Mittels der Einzelmolekülspektroskopie lassen sich individuelle Moleküle als Punkte im Mikroskopbild (rechts) isolieren und untersuchen. Bild: Universität Regensburg


11. Oktober 2012 · Nr. 41 · Produktion · F&E · 23 Künstliche Intelligenz Kosten für Werkzeugbau dank IT ermitteln Produktion Nr. 41, 2012 Wie sich der Aufwand für die Konstruktion und Kalkulation von Folgeverbundwerkzeugen reduzieren lässt, hat das Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) bis August 2012 in einem Forschungsprojekt untersucht. Aufwand für automatisierte Angebote reduzieren Hannover / Freiburg (ba). Gemeinsam mit Industriepartnern wurde ein Verfahren entwickelt, das Werkzeugbauer mit künstlicher Intelligenz unterstützt. Der Zeitaufwand für die Angebotserstellung soll dadurch um 20 % bis 40 % sinken. Profitieren sollen davon nun vor allem kleine und mittelständische Unternehmen. Die tatsächlichen Kosten für die Herstellung von Werkzeugen und Formen sind bei der Angebotserstellung schwer abzuschätzen. Besonders aufwändig ist die Kalkulation für Folgeverbundwerkzeuge, mit denen Blechteile in mehreren Schritten in einem Werkzeug hergestellt werden. Die hohe Anzahl von Bauteilen macht die Konstruktion sehr aufwändig. Bislang müssen Konstrukteure die Modelle per Hand erzeugen; die Ermittlung der Herstellkosten erfolgt meist auf der Basis von Erfahrungswissen. Ingenieure des IPH haben nun gemeinsam mit Industriepartnern untersucht, wie sich der Aufwand durch eine automatisierte Angebotserstellung reduzieren lässt. Die Forschungsergebnisse zeigen: Bei der Konstruktion von Folgeverbundwerkzeugen könnten schätzungsweise 20 % bis 30 % der Zeit eingespart werden, bei der Arbeitsvorbereitung sogar gut 40 %. Gemeinsam mit dem Softwarehersteller ACATEC Software GmbH aus Gehrden, dem Ludwig Ingenieurbüro für Stanztechnologie aus Freiburg und der Paul Beier GmbH Werkzeug- und Maschinenbau & Co. KG aus Kassel haben die Ingenieure des IPH ein Verfahren entwickelt, das anhand von geometrischen Regeln automatisiert CAD-Modelle von Folgeverbundwerkzeugen generiert. Im Forschungsprojekt wurden zudem Modelle der Künstlichen Intelligenz erstellt. Auf Basis von Merkmalen aus den CAD-Modellen prognostizieren sie den Aufwand für die einzelnen Prozessschritte der Werkzeugerstellung. Ist bekannt, wie lange beispielsweise Konstruktion, Arbeitsvorbereitung und Montage dauern, so können die Werkzeugbauer mit wenigen Klicks die realistischen Herstellkosten ermitteln. Für die Abschätzung der Kosten nutzen die KI- Modelle bereits gefertigte, nachkalkulierte Werkzeuge. Je mehr Daten eingespeist werden, desto realistischer sind die Ergebnisse Über das Institut Das Institut für Integrierte Pro-duktion Hannover (IPH) ist Forschungsund Beratungsdienstleister auf dem Gebiet der Produktionstechnik. Seine Schwerpunkte sind Forschung und Entwicklung, Beratung und Qualifizierung in Prozesstechnik, Produktionsautomatisierung, Logistik und XXL-Produkte. Hoher Aufwand: Durch die hohe Anzahl von einzelnen Bauteilen ist die Konstruktion von Folgeverbundwerkzeugen besonders aufwändig. Bild: IPH der Software. Neben der Konstruktion und Kalkulation unterstützt die Software auch die Erstellung von Angebotsunterlagen, Stücklisten, Arbeitsplänen und Einzelteilzeichnungen für die Fertigung. Pilotanwender für den Praxistest gesucht Von den Erkenntnissen des Forschungsprojekts sollen nun Werkzeugbauer und produzierende Unternehmen mit integriertem Werkzeugbau profitieren. Die vier Projektpartner suchen derzeit interessierte Pilotanwender, die die Entwicklung in der Praxis testen möchten. Auf Anfrage kann der Prototyp der Software im IPH in Hannover besichtigt werden. Darüber hinaus soll die Software zur Marktreife weiterentwickelt werden. Diese Aufgabe übernimmt die Firma 14Tools GmbH (sprich: One four tools), die kürzlich in Freiburg gegründet wurde. Als Schnittstelle zwischen Produktentwicklung und Serienproduktion hat der Werkzeugbau eine große Bedeutung für die deutsche Wirtschaft. Die Branche besteht größtenteils aus kleinen und mittelständischen Unternehmen. Da die Wahrscheinlichkeit einer Beauftragung nur bei durchschnittlich 5 % liegt, werden die Angebote bislang meist manuell erstellt und die Preise anhand von Erfahrungswissen abgeschätzt. Ist der kalkulierte Endpreis zu hoch, verringert dies die Chancen des Werkzeugherstellers auf eine Beauftragung. Zu günstige Angebote hingegen führen mitunter dazu, dass er nicht kostendeckend fertigen kann. Viele Hersteller argumentieren, dass ihre Werkzeuge zu individuell seien, um eine standardisierte Kalkulation durchzuführen. Diese Befürchtung scheint jedoch unbegründet: Das Forschungsprojekt am IPH hat gezeigt, dass es werkzeugübergreifende Parallelen im Aufbau und bei den Funktionen der Werkzeuge gibt. Stanzen und Biegen beispielsweise sind Funktionen, die in den meisten Verbundwerkzeugen vorkommen. Werkzeuge sind weniger individuell als gedacht Das Projekt ‚Automatisierte Kalkulation und Konstruktionsmodellerstellung im Wertschöpfungsprozess von Folgeverbundwerkzeugen‘ wurde mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms ‚KMU-innovativ‘ gefördert und vom Projektträger im DLR betreut. Es startete zum 1. Juni 2010 und endete zum 31. August 2012. Unternehmen, die die Software besichtigen oder als Pilotanwender testen möchten, können sich an Dr. Dirk Altmann vom IPH wenden (Kontakt: altmann@iph-hannover.de). Biokunststoffe gar nicht so freundlich Produktion Nr. 41, 2012 Innovationen CH-Dübendorf (ba). Die Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) hat die Grundlagen für die Umweltbilanz von Biotreibstoffen und ihrer Produktionsketten aktualisiert. Im Vergleich zur weltweit ersten derartigen EMPA-Ökobilanzstudie aus dem Jahr 2007, hat das Team neue Energiepflanzen und Verarbeitungsprozesse einbezogen sowie die Bewertungsmethodik auf den neuesten Stand gebracht. Trotz größerer Datengrundlage und aktueller Methodik kommt die Empa indes zu dem gleichen Schluss wie schon 2007: Etliche Biotreibstoffe aus Agrarerzeugnissen helfen zwar, den Ausstoß an Treibhausgasen zu verringern, führen aber zu anderen Umweltschäden wie übersäuerte Böden und überdüngte Gewässer. Nur wenige Biotreibstoffe weisen eine bessere Ökobilanz als Benzin, allen voran Biogas aus Rest- oder Abfallstoffen. Innerhalb der Biotreibstoffe haben ethanolbasierte tendenziell eine bessere Ökobilanz als diejenigen auf Öl-Basis. Thermoformen mit Überdruck von GEISS Für die Herstellung von speziellen Kunststoffteilen, wie - TwinSheet-Teile (z.B. Kunststoffpaletten, Wärmetauscher, Bioreaktor, Traktordächer, Verkleidungsteile und andere) oder - spezielle sehr konturenscharfe oder auch fein zeichnende Formteile (z.B. Verkleidungsteile für die Flugzeug- oder Automobilindustrie) können die Thermoformanlagen von GEISS auch für Überdruck- und TwinSheet-formen ausgerüstet werden. Diese Anlagen sind auch mit größeren Schließkräften bis derzeit 2000 kN erhältlich. Dabei muss der Kunde auf die Energie einsparenden Vorteile der Vakuumpumpensteuerung sowie des Einsatzes von Halogenstrahlern ebenso wenig verzichten wie auf das patentierte Fensterplattensystem oder dem stufenlos, motorisch verstellbaren und programmierbaren Spannrahmen. Alle Funktionen werden dabei zuverlässig durch eine Simatic S7 von Siemens gesteuert. D-96145-Seßlach Tel.: (+49) 9569 9221 0 Fax: (+49) 9569 9221 20 www.geiss-ttt.com Fakuma Halle A1 Stand 1435


▶ ▶ 24 · Konstruktion · Produktion · 11. Oktober 2012 · Nr. 41 Sensorik Fest verschraubt Positionssensorik Handauflegen genügt Produktion Nr. 41, 2012 Die neuen Sensoren mit Metalllaschen der TDK Corporation eignen sich für die präzise Messung von Oberflächentemperaturen bis 150 °C. Tokio (sp). Die TDK Corporation hat ihre TDK-NTC-Temperatursensoren um Ausführungen mit Metalllaschen zur Schraubbefestigung ergänzt. Diese Sensoren eignen sich für die präzise Messung von Oberflächentemperaturen im Bereich von -40 °C bis +150 °C. Dank ihrer Metalllaschen lassen sich die kompakten und zuverlässigen NTC-Thermistoren mit Epoxidbeschichtung direkt mit Leiterplatten und darauf montierten Bauelementen verschrauben. Die neuen Typen der NTCGP- Serie mit Anschlusslaschen sind in zwei Ausführungen verfügbar: Die Die neuen Sensoren erfassen Temperaturen genau, durch die feste Verschraubung der Metalllasche. Bild: TDK Standardausführung hat einen Nennwiderstand von 50 kΩ und einen B-Koeffizienten (B25/85) von 3950 K. Die Ausführung mit linearer Kennlinie bietet einen Nennwiderstand von 10 kΩ und einen B-Koeffizienten (B25/85) von 2250 K. Um die Leistung und Zuverlässigkeit von Elektrofahrzeugen und Photovoltaikanlagen zu steigern, wird ein präzises Temperaturmanagement der Steuerelektronik und von einzelnen Bauelementen immer wichtiger. Dank der neuen NTC-Keramikelemente mit linearer Kennlinie über einen weiten Temperaturbereich eignet sich die erweiterte NTCGP-Serie für die Temperaturüberwachung von Gleichstromwandlern in Elektround Plug-in-Hybrid- Fahrzeugen sowie von Wechselrichtern in Photovoltaikanlagen. Natürlich lassen sich die NTC-Temperatursensoren auch in anderen Anwendungen einsetzen. Die NTC-Temperatursensoren finden ideale Einsatzbedingungen in der Messung der Oberflächentemperatur von Leiterplatten und darauf montierter Bauelemente, oder in der Messung von Gleichstromwandlern in Elektro- und Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen sowie bei Wechselrichtern von Photovoltaikanlagen. Wichtigste Features: ▶ Temperaturmessung von -40 °C bis +150 °C ▶ Lineare Kennlinie von niedrigen bis hohen Temperaturen. www.tdk.co.jp Effizienz-Navi Preis Material Energie Service Handhabung Zeit Lebensdauer Kosten senken mit Produktion Produktion Nr. 41, 2012 Für mobile Maschinen bietet Ifm eine Reihe neuer, kapazitiver Handsensoren für die Aufwand- Montage. Essen (sp). Kapazitive Handsensoren dienen in der Industrie als Start-/Stopptaster. An mobilen Arbeitsmaschinen und Anhängern lassen sich die Sensoren als Funktionstaster nutzen. Auch als Türöffner werden sie eingesetzt. Ifm electronic bietet Varianten mit dynamischem und statischem Messprinzip an. Dynamisch tastende Handsensoren erkennen die Annäherung der menschlichen Hand und blenden Störeinflüsse wie Wasser, Eisschichten oder Fremdkörper weitestgehend aus. Ein Auslösen ist mit Einweg- oder Arbeitshandschuhen ist möglich. LEDs als optische Rückmeldung signalisieren die Betätigung des Sensors. Die statisch tastenden Sensoren erkennen Hände und Gegenstände, solange die aktive Fläche bedämpft ist. Die Handsensoren Die Handsensoren der IFM reagieren auf die Annäherung der Hand auch durch Glas hindurch. Bild: Ifm schalten auch durch Glas, was den Schutz gegen Vandalismus ermöglicht. Gegenüber mechanischen Schaltern arbeiten die Sensoren verschleißfrei. Da sie auf Berührung reagieren, ist bei Betätigung kein Druck notwendig. Dies steigert den Bedienkomfort erheblich. Das IP 69K-Gehäuse ist resistent gegen Öle und schlag- und kratzfest. Die Verdrahtung erfolgt in bewährter 3-Leiter-Technik. www.ifm.com Effizienz-Navi Preis Material Energie Service Handhabung Zeit Lebensdauer ✔ Kosten senken mit Produktion www.cts-werbeagentur.de So wie Pfannenbergs optische Signalgeber müssen ab dem 1. März alle Geräte neu zertifiziert sein. Bild: Pfannenberg STAHLROHRBLICK VORAUS Für den besonderen Erfolg, benötigt man den ganz gewissen Durchblick. Unser Fokus auf eine besonders intensive und hochwertige Beratung im engen Kundendialog, unsere zuverlässige und garantierte Produktqualität sowie unser kurzfristig verfügbarer und der europaweit größte Warenbestand an Zylinderrohren und verchromten Kolbenstangen beweisen das. Denn Erfolg ist planbar. Planen Sie mit uns. UNSERE „BIG 5“ FÜR IHREN ERFOLG: :: nahtlose und geschweißte Zylinderrohre :: verchromte Kolbenstangen :: verchromte Kolbenrohre :: Hydraulikleitungsrohre :: mechanische Fertigung auf eigenen Maschinen Schierle Stahlrohre KG Zentrale Neuss Tel. 02131 3665-0 · Fax 02131 3665-107 Niederlassung Leipzig Tel. 034205 735-0 · Fax 034205 735-20 www.schierle.de · info@schierle.de Blitzleuchten Alarmieren der Norm entsprechend Produktion Nr. 41, 2012 Die optischen Signalgeber von Pfannenberg sind entsprechend der neuen Norm EN54-23 und VdS zertifiziert. Sie können europaweit eingesetzt werden. Hamburg (sp). Als einer der ersten Hersteller stellt Pfannenberg EN54-23 und VdS zertifizierte Signalgeber zur optischen Alarmierung vor. Die Blitzleuchte PY X-S- 05 und das Kombigerät PA X 1-05 sind in den normgerechten Kalotten-Farben rot und klar erhältlich. „Ab dem 1. März 2013 müssen zwingend entsprechend zertifizierte optische Signalgeber eingesetzt werden, da die Übergangsfrist zu diesem Termin ausläuft“, erläutert Volker Matthies, Produktmanager Signalling Technology bei der Pfannenberg GmbH, den Hintergrund der Markteinführung der neuen Produkte. Die neuen, normgerechten Pfannenberg-Signalgeber, sind für alle Länder der EU zugelassen. Mit der neuen Norm EN54-23:2010-06 werden, anders als bei der bisher gültigen VdS- Zertifizierung, erstmals auch Anforderungen an die Lichtleistung gestellt. In vielen Alarmierungsfällen, in denen bisher ausschließlich akustische Signale verwendet wurden, muss zukünftig auch optisch gewarnt werden. Umgebungsgeräusche, sogenannter akustischer Smog, das Tragen von Gehörschutz oder Kopfhörern und Schwerhörigkeit beeinträchtigen die Wahrnehmbarkeit akustischer Warnsignale und machen eine zusätzliche optische Alarmierung notwendig. Die richtige und normgerechte optische Signalisierung wird also wichtiger denn je. Die neue Norm wird zukünftig auch zur Prüfungsgrundlage der VdS-Zertifizierung für optische Signalgeber. Die zertifizierten Pfannenberg Blitzleuchten PY X-S-05 und das Schall/Blitz - Kombigerät PA X 1-05 geben ab sofort Planungssicherheit. www.pfannenberg.com/de Effizienz-Navi Preis Material Energie Service Handhabung Zeit Lebensdauer Kosten senken mit Produktion 10


11. Oktober 2012 · Nr. 41 · Produktion · Fertigung · 25 FERTIGUNGSSYSTEME Für die effiziente Fabrikautomation PRODUKTION NR. 41 , 2012 Während der AMB stellte die Fastems GmbH mit Sitz in Göppingen Neuheiten für die effiziente Fabrikautomation vor. Zu den „Highlights“ gehörten unter anderem zwei neue Versionen der vielfach bewährten Flexiblen Paletten Container (FPC). GÖPPINGEN (SM). FPC sind vollständige flexible Fertigungssysteme (FFS) kompakt verpackt in einem platzparenden Container. Als intelligente Standardlösungen für die Integration von bis zu zwei identischen, herstellerunabhängigen Werkzeugmaschinen sind diese Automationssysteme besonders für kleine und mittelständische Unternehmen interessant. Neu ist nicht nur das Design, denn mit der Vorstellung des FPC- 3000 und FPC-7500 stößt Fastems bei seinen automatischen Palettenspeicher- und Handhabungssystemen auch in neue Leistungsklassen vor. So verfügt der FPC- 3000 über eine Tragkraft von 3000 Kilogramm inklusive Maschinenpalette. Dieser FPC bietet Platz für bis zu sechs Maschinenpaletten in den Maßen 800 x 800 mm oder 1000 x 1000 mm, wobei sich die Lösung durch einen Erweiterungscontainer auf bis zu 12 Palettenplätze ausbauen lässt. Im Vergleich zu seinem Vorgängermodell (FPC- 3200) überzeugt dieser FPC zudem, neben der schon in der Fastems stößt nach eigenen Angaben mit seinen Handhabungssystemen in neue Leistungsklassen vor. Bild: Fastems Grundausstattung verfügbaren größeren Palettenkapazität, durch einen größeren Störkreis der Beund Entladestation von 1600 mm. Müssen noch schwerere Lasten innerhalb eines Automationssystems bewältigt werden, empfiehlt sich der ab Juni 2013 lieferbare FPC-7500, der für Werkstückgewichte inklusive Maschinenpalette bis 7500 Kilogramm ausgelegt ist. Der FPC-7500 verfügt in der Grundausstattung über vier Palettenplätze in den Maßen 1250 x 1250 mm und lässt sich bedarfsspezifisch auf bis zu acht Palettenplätze erweitern. Beide neuen FPC sind mit der innovativen FFS-Steuerungssoftware MMS5 von Fastems ausgestattet, die erstmals im letzten Jahr erfolgreich in den Markt eingeführt wurde. Die MMS5 lässt sich als „Manufacturing Management System“ von der Steuerung einer einzelnen Fertigungszelle bis hin zur Steuerung eines vollständigen Betriebsmanagementsystems inklusive nahtloser Anbindung an ein ERP- System erweitern. Durch die „Vorausschauende Terminierung“ in Kombination mit einer intelligenten Ressourcenplanung liefert die browserbasierte Lösung allen Anwendern, vom Maschinenbediener bis hin zum Management, eine Über Fastems Fastems mit Hauptsitz in Tampere, Finnland, ist ein führender Anbieter von Fabrikautomationssystemen in Europa. Das Produktportfolio reicht von hochautomatisierten Flexiblen Fertigungssystemen (FFS) über flexible Midrange-Systeme für eine bzw. mehrere Werkzeugmaschinen bis hin zu Roboterzellen. Zu einer der besonderen Kern-Kompetenzen von Fastems gehört die Einbindung von Werkzeugmaschinen unterschiedlicher Hersteller in FFS, die insbesondere den individuellen Anforderungen sehr unterschiedlicher Fertigungskonzepte gerecht werden. Übersicht, welche Ressourcen und Aufgaben über einen Tag hinweg eingeplant bzw. durchgeführt werden müssen. www.fastems.de EFFIZIENZ-NAVI PREIS MATERIAL✔ ENERGIE SERVICE HANDHABUNG✔ ZEIT LEBENSDAUER KOSTEN SENKEN MIT PRODUKTION Optimale Spülung und Kühlung PRODUKTION NR. 41 , 2012 Zu den Highlights der Haimer GmbH gehört das Cool-Flash-System, das durch ins Futter integrierte Kühlkanäle für effektive Werkzeugkühlung sorgt. IGENHAUSEN (SM). Vielfach liegt der praktische Nutzen im Detail. Um eine optimale Spanabfuhr und Werkzeugkühlung zu erreichen, stattet Haimer seit längerem bereits Schrumpffutter mit Cool-Jet- Bohrungen aus, die den Kühlschmierstoff direkt zum Werkzeug transportieren. Dieses System hat Haimer jetzt zum Cool-Flash-System weiterentwickelt, das sich sogar nachträglich an allen bestehenden Haimer Schrumpffuttern anbringen lässt. Dazu wird am Ende des Spannfutters auf die Cool-Jet- Bohrungen eine Scheibe angebracht, die einen schmalen Ringspalt mit Schlitzen gegenüber dem Werkzeugschaft freilässt. www.haimer.com EFFIZIENZ-NAVI PREIS MATERIAL ENERGIE SERVICE HANDHABUNG✔ ZEIT LEBENSDAUER KOSTEN SENKEN MIT PRODUKTION Auswuchtservice ganz in Ihrer Nähe RA 4019-14 für alle Rotoren bis 50.000 kg, Auswuchten von Einzelrotoren, Losen und Serien, Betriebsauswuchten und Schleuderservice Direktkontakt: Tel.: 06151 / 32 3482 bassmann@schenck.net www.schenck-rotec.de Schenck RoTec GmbH 64273 Darmstadt Entscheider lesen Produktion Technik und Wirtschaft für die deutsche Industrie Handtmann 5-Achs Bearbeitungszentrum HBZ ® Trunnion VEREINT DIE BESTEN TECHNOLOGISCHEN LÖSUNGEN IN EINER BAUREIHE! E i n s c h n E c k E n E x t r u d E r Wir machen komplexe Sachverhalte regelmäßig transparent. Zuverlässig und mit höchster redaktioneller Qualität. Deshalb sind die Fachzeitschriften und Online-Portale von moderne industrie in vielen Bereichen von Wirtschaft und Industrie absolut unverzichtbar für Fach- und Führungskräfte. verlag moderne industrie GmbH Justus-von-Liebig-Str. 1 D-86899 Landsberg Tel. +49(0)8191/125-0 Fax +49(0)8191/125-444 www.mi-verlag.de mi_image_woerter_86x62mm.indd 1 10.03.2011 10:55:55 TISCHGRÖSSE 800 mm HBZ ® Trunnion 80 WELT NEUHEIT hbz-trunnion.de DIE ®EVOLUTION IN HIGH PERFORMANCE CUTTING! Horizontales High Performance Fräszentrum mit optionaler Drehfunktion HPC HIGH PERFORMANCECUTTING Höchste Leistung! BCM BESTCHIPMANAGEMENT Wegweisende Effizienz! Spezialisiert auf Automotive-Bauteile sowie den Modell- und Formenbau und Aerospace HM HORIZONTALMACHINING Faszinierende Prozesssicherheit! FA FLEXIBLEAUTOMATION Maximale Produktivität! Hochwirtschaftliche Bearbeitung von Aluminium, Stahl und Titan PC POWERCUBE Beeindruckende Eigensteifigkeit! ET EFFICIENTTURNING Überragende Wirtschaftlichkeit! Tischdurchmesser von 800, 1200 und 1600 mm Die speziellen Bohrungen transportieren den Kühlschmierstoff direkt zum Werkzeug. Bild: Haimer Handtmann Baureihe HBZ ® Trunnion. Kann alles. Besser. Zum erstaunlichen Preis! 198x137_HBZ_TR_D_NEU.indd 1 01.10.2012 13:04:02


26 · Betriebstechnik · Produktion · 11. Oktober 2012 · Nr. 41 Hybrid-Motorstarter Die neue und platzsparende Alternative Produktion Nr. 41, 2012 Die Sammelschienensystemtechnik setzt sich seit Jahren auch weltweit immer stärker durch. Viele Anlagen, in denen die großen Verbraucher ein Sammelschienensystem erforderlich machen, haben auch mehrere kleine Antriebe. Diese Abgänge lassen sich nun mit dem Motus Contractron Control platzsparend und kurzschlussfest aufbauen und einfach mit auf das Sammelschienensystem setzen. Rödental (ba). Die kleinen Antriebe bis 4 kW kann man mit dem ‚Motus Contactron Control‘ sicher bedienen. Für die größeren Antriebe steht Wöhners ‚EQUES‘-Adaptertechnik bis 630 A zur Verfügung. Bei der Kombination dieser großen und kleinen Antriebe werden die Vorteile des Sammelschienensystems gezielt genutzt. Mit Phoenix Contact Electronics hat Wöhner daher den Motorstarter ‚Motus Contactron Control‘ entwickelt. Im Vergleich zu herkömmlichen Starterkombinationen hat dieser eine geringe Baubreite von 22,5 mm. So lassen sich bis zu 75 % Platz sparen. Durch die Integration der vier Funktionen links- und rechtsdrehend, Motorschutz und Not- Halt in einem Gerät ist keine zusätzliche Verdrahtung mehr notwendig. Das reduziert die Installa- tionszeit um bis zu 75 %. Das Schalten in beide Richtungen rechts- und linksdrehend ist besonders vorteilhaft bei kleinen Antrieben mit wechselnden Drehbewegungen, wie Stellantriebe, Förder- und Pumpenanlagen. Der integrierte Motorschutz verhindert unzulässige Überlastungen. Dieser Hybrid-Motorstarter hat in drei Ausführungen eine sehr feinstufige Einstellung des Motorstroms von 0,075 A bis 9,0 A. Die Bauartzulassung ermöglicht den Einsatz in Bereichen mit Anforderungen an funktionale Sicherheit und Explosionsschutz. In Kurzschluss-Fällen bieten die integrierten Sicherungen zusätzlichen Schutz. Der ‚Motus Contactron Control‘ kann 30 Mio elektrische Schaltspiele realisieren, zehnmal mehr als herkömmliche Motorstarter. Je nach Den Motus mit ‚CrossLink‘-Adapter gibt es für das 60-mm-System compact, das 60-mm-System classic oder für die DIN-Tragschiene. Bild: Wöhner Anzeige_Produktion_41_2012_TBB_Industrial_Tools_Services:Layout 1 01.10.2012 12:23 Seite 1 Ausstattungsvariante ist der jeweilige ‚CrossLink‘-Adapter für das 60-mm-System compact, das 60-mm-System classic oder für die DIN-Tragschiene bereits Bestandteil des Gerätes und wird mitgeliefert. Alle drei Adapter haben das gleiche elektrische und mechanische Kontaktierungssystem. Die Vorteile, der ‚CrossLink‘-Technologie tragen zu einer Erleichterung bei Montage, Instandhaltung und Wartung bei. Bei abgenommenem Elektronikbaustein bleiben die Kontakte der Adapter berührungssicher abgedeckt. Durch die Entfernung vom Adapter oder die Abnahme des Motorsteckers lassen sich sichtbare Trennstrecken für Instandhaltungsmaßnahmen her- stellen. Zudem ist u.a. durch die UL–Approbation ein weltweiter Einsatz, etwa auch im nordamerikanischen Markt, möglich. Die neue Verbindung von Elektronik und Sammelschienen eröffnet von erhöhter Sicherheit über Energie- Effizienz und Platzersparnis bis zum effektiven Betrieb der Anlagen neue Perspektiven. Den Anwenderwunsch, Schaltgeräte und Sammelschienen direkt zu verbinden, kann Wöhner nun erfüllen. Im Rahmen der ‚Partnership of Experts‘ zwischen Wöhner, Phoenix Contact und Eaton wird als einer der nächsten Schritte der Motorstarter (und weitere Wöhner-Produkte) an ‚SmartWireDT‘ von Eaton angebunden. Dies macht künftige Maschinensteuerungen sehr viel übersichtlicher. Das Ziel ist, Informationen aus den Geräten zu gewinnen, um Anlagen energieeffizienter zu nutzen, zu überwachen und durch frühes Eingreifen in den Prozess die Zuverlässigkeit zu erhöhen. www.woehner.de Effizienz-Navi Preis Material Energie Service Handhabung Zeit Lebensdauer Kosten senken mit Produktion Werkzeuge und Service aus einer Hand Kompressoren Große Kraft auf kleinem Raum TBB wird Atlas Copco Tools: TBB Industrial Tools Services – unser Service-Provider für zukunftsweisende Instandhaltungsstrategien, Prozessoptimierungen, Kalibrierungen, Trainings und vieles mehr – wird bis zum Jahresende in Atlas Copco Tools Central Europe reintegriert. Damit erhalten Sie unsere Industriewerkzeuge, Montagesysteme und alle zugehörigen Dienstleistungen künftig komplett aus einer Hand. Atlas Copco Tools Central Europe GmbH tools.de@de.atlascopco.com, www.atlascopco.de Produktion Nr. 41, 2012 Kaeser liefert neue CSD-CSDX- Schraubenkompressoren. Sie bieten laut dem Druckluftspezialisten hohe Leistung und Zuverlässigkeit bei niedrigem Energie- und Platzbedarf. Coburg (ba). Das strömungstechnisch optimierte Sigma-Profil der neuen fluidgekühlten CSD/CSDX- Schraubenkompressor-Anlagen von Kaeser Kompressoren verbessert laut Hersteller die spezifische Leistung um bis zu 6 %. Darüber hinaus sind die Anlagen mit den energieeffizienten IE3- Motoren ausgestattet, die in der EU erst ab dem 1. Januar 2015 Pflicht werden. Drittens leitet der 1:1-Direktantrieb die Motorleistung ohne Übertragungsverluste sofort zum Kompressorblock. Zusätzlich ermöglicht laut Kaeser die serienmäßig eingebaute Kompressorsteuerung Sigma Control 2 eine optimale Integration in Kundennetzwerke und das Kommunizieren mit unterschiedlichen Bus-Systemen. Mit integriertem Kältetrockner lieferbar Das System ist darüber hinaus in der Version CSD(X)-T mit einem integrierten Kältetrockner lieferbar. Für bedarfsspezifische Anwendungen stehen in Form der CSD(X)-SFC-Anlagen auch drehzahlgeregelte Geräte zur Verfügung. Diese sind mit Frequenzumrichtern von Siemens ausgestattet, Die Schraubenkompressoren der Baureihen CSD und CSDX verbinden Leistungsstärke und Zuverlässigkeit mit Energieeffizienz, geringem Platz- und Wartungsbedarf. Bild: Kaeser die laut Kaeser eine sehr gute Kommunikation zwischen dem SFC-Schaltschrank und der Kompressorensteuerung bieten. Auch die Konstruktion der CSD/ CSDX-Serie ist laut dem Druckluftspezialisten bis ins Detail durchdacht. Alle service- und wartungsrelevanten Teile sind von vorn erreichbar und direkt zugänglich. Dies sorgt für einen schnellen und damit kostengünstigen Service. Die CSD/CSDX-Serie ist für Liefermengen von 8,3 bis 16 m³/min bei der Option SFC von 1,07 bis 16,16 m³/min, Druck 5,5 bis 15 bar lieferbar. www.kaeser.de Effizienz-Navi Preis Material Energie ✔ Service Handhabung ✔ Zeit Lebensdauer Kosten senken mit Produktion


11. Oktober 2012 · Nr. 41 · Produktion · Betriebstechnik · 27 Rohrofen Zweistufige Kombination zum Karbonisieren von Fasern Produktion Nr. 41, 2012 Linn High Therm liefert eine Rohrofenkombination zum Karbonisieren von Fasern unter Schutzgas zur Kohlenfaserproduktion. Eschenfelden (ba). Diese Rohrofenkomination besitzt einen zweistufigen Aufbau für den Betrieb bei unterschiedlichen Temperaturen (Niedertemperatur 5-Zonen 1 050 °C, Hochtemperatur 1-Zone 1 600 °C, Option 1 800 bis 2 800 °C) und Verweilzeiten mit dazwischen befindlicher Gaseinspeisung). Das Element mit der Bezeichnung ‚FRH-5-70/1 000/ 1 100‘ erreicht ein Temperaturmaximum von 1 100 °C. Sein Einsatzrohr besitzt einen Innendurchmesser von circa 40 mm, bei einer Länge von circa 1 800 mm. Die beheizte Länge beträgt in etwa 1 400 mm, die Heizleistung ungefähr 7,2 kW. Die Begasungseinrichtung ist für N2 / Ar manuell geeignet. Das Element mit der Bezeichnung ‚FRH-70/500/1 600‘ erreicht ein Temperaturmaximum von 1 600 °C. Das Einsatzrohr besitzt einen Innendurchmesser von circa 60 mm, bei einer Länge von ungefähr 1 000 mm. Die beheizte Länge beträgt rund 500 mm und die Heizleistung 5,5 kW. Als Optionen ist eine Begasungseinrichtung für N2 / Ar manuell, CFC-Rohr und Temperatur bis 2 800 °C erhältlich. www.linn.de Effizienz-Navi Preis Material Energie Service Handhabung Zeit Lebensdauer Kosten senken mit Produktion Die Rohrofenkombination ist für den Betrieb bei unterschiedlichen Temperaturen zweistufig aufgebaut. Bild: Linn High Therm Drucklufttechnik Die unabhängige Gasversorgung vor Ort Besuchen Sie uns: Brau Beviale 2012 • Nürnberg 13. – 15. November 2012, Halle 4, Stand 4-438 Produktion Nr. 41, 2012 Atlas Copco führt drei Baureihen von Stickstoff- und Sauerstoff-Generatoren für die Gaserzeugung vor Ort ein. Mit ihnen können Unternehmen ihre bestehenden Druckluftinstallationen um die Erzeugung eigenen Stickstoffs und Sauerstoffs erweitern. essen (ba). Durch die unabhängige Gasversorgung vor Ort können laut Atlas Copco erhebliche Einsparungen bei der Größe wie auch bei den Betriebskosten erzielt werden. Die neue Baureihe der On-site-Gasgeneratoren ist laut dem Unternehmen für höchste Reinheits-Standards und einen wirtschaftlichen Betrieb sowohl in großen wie auch in kleinen Anwendungen ausgelegt. Die Gaserzeugung vor Ort ist nachhaltiger und kostengünstiger als eine Anlieferung des Gases in Zylindern oder Massenflüssigkeitsbehältern. Betriebs- und Verwaltungskosten für die Bestellung, den Transport, die Lagerung und Lieferung der Flaschen oder Massenflüssigkeiten in Kryogentanks werden eingespart. Mit der unabhängigen Stickstoffund Sauerstoffversorgung wird der Gasbedarf der Unternehmen immer rechtzeitig bei niedrigsten Kosten erfüllt, so Atlas Copco. Koen Lauwers, Vizepräsident Marketing der Atlas Copco Industrial Air Division sagt dazu: „Mit diesen neuen Gas- Generatoren werden unsere Kunden ihre Produktivität drastisch steigern. Wir Zur Erzeugung von Stickstoff nutzt der NGM eine Luftabscheidung mittels Membrane. Bild: Atlas Copco helfen ihnen, ungenutzte Einsparpotentiale durch wirtschaftliche Maßstäbe umzusetzen: die Kombination ihrer Druckluftsysteme mit der Erzeugung von Stickstoff und / oder Sauerstoff nach ihrem spezifischen Bedarf.“ Der Stickstoff-Membran-Generator (NGM) von Atlas Copco ist dank seiner hohen Effizienz und Zuverlässigkeit ideal für Anwendungen wie Brandschutz, Reifenbefüllung, Tank- und Rohrreinigung und viele andere Öl- und Gas-, Bergbau- und maritime An- Sauerstoff mit regulierbarer Reinheit von 90 – 95 % wendungen. Zur Erzeugung von Stickstoff nutzt der Stickstoff- Membran-Generator eine Luftabscheidung mittels Membrane. Ein Bündel Polymer-Fasern bildet die Membrane, die für Stickstoff durchlässig ist und andere Gase (wie Sauerstoff, Wasserdampf und Kohlendioxyd) festhält. Druckluft wird über den Einlass zugeführt und angereicherter Stickstoff verlässt den NGM am anderen Ende. Die Membran-Technologie erzeugt Stickstoff mit einem regulierbaren Reinheitsgrad und Flüssen bis zu 500 m³/h. Für Anwendungen, die hohe Reinheitsgrade des Stickstoffs (bis zu 99,999 %) benötigen, ist der Stickstoff-Generator (NGP) mit PSA-Technologie die empfohlene Lösung. Auf der Grundlage der Druckwechseladsorptionstechnologie (PSA = DWS) adsorbieren Kohlenstoffmolekularsiebe die Sauerstoffmoleküle aus der Druckluft. Der Stickstoff-Generator ist mit zwei verbundenen Türmen ausgerüstet, die einen fast kontinuierlichen Stickstofffluss produzieren. Das Ergebnis ist ein Reinheitsgrad des Stickstoffs bis zu 99,999 % bei Flüssen von bis zu 1 100 Nm³/h. Typische Anwendungen für den NGP sind Verpackung, Plastikgüsse, Metallurgie, Spülanalysatoren, Elektronik, Früchtelagerung sowie Lebensmittel und Getränke. Für Prozesse in der Medizin, Abwasseraufbereitung, Fischzucht und Ozonbildung ist Sauerstoff unerlässlich. Der OGP-Sauerstoff-Generator nutzt ebenfalls die PSA-Technologie und setzt dabei Zeolith-Pellets als Adsorber ein. Das Ergebnis ist Sauerstoff mit einer regulierbaren Reinheit von 90 bis 95 % bei Flüssen von bis zu 200 Nm³/h. www.atlascopco.com Effizienz-Navi Preis Material Energie ✔ Service Handhabung Zeit Lebensdauer Kosten senken mit Produktion Alles über unsere ölfreien Kompressoren und deren Alleinstellungsmerkmale erfahren Sie unter: www.almig.de Von ganz klein bis ganz groß: Komplettprogramm an 100% ölfreien Produkten Wir bieten Ihnen eine der umfangreichsten ölfreien Produktpaletten im Druckluftmarkt: Kolbenkompressoren (1,5 – 11,4 kW) Schraubenkompressoren (15 – 250 kW) Turbokompressoren (200 – 2000 kW) zertifiziert nach DIN ISO 8573-1, Klasse 0 www.almig.de ALMiG Kompressoren GmbH • Adolf-Ehmann-Straße 2 73257 Köngen • Tel. Vertrieb: +49 (0)7024 9614-240 E-Mail Vertrieb: sales@almig.de • www.almig.de


28 · Betriebstechnik · Produktion · 11. Oktober 2012 · Nr. 41 Industriebürsten Gezopfte Bürsten reinigen und entrosten im Marathon Produktion Nr. 41, 2012 Um die hohen Anforderungen der Werkzeuganwender zu erfüllen, stellt Pferd gezopfte Rund- und Kegelbürsten nun mit einem besonderen Fertigungsverfahren her. Marienheide (ba). Die spezielle Fixierung der Bürstenzöpfe führt bei den ohnehin aggressiven Bürsten zu einer deutlichen Leistungssteigerung: Gezopfte Bürsten von Pferd weisen dadurch eine 25 % höhere Standzeit als handelsübli- che gezopfte Bürsten auf. Dies zeigt sich insbesondere nach mehrstündiger Anwendung. Dadurch können Rüstzeiten gespart, Werkzeugkosten reduziert und die Wirtschaftlichkeit erhöht werden. Pferd-Bürsten verfügen über eine hohe Standzeit durch Qualitätsspezialdrähte (Ölschuss gehärteter Draht) mit hoher Flexibilität und Biegewechselfestigkeit sowie über eine hohe Rundlaufgenauigkeit durch gleichmäßige Verteilung und sichere Verankerung des Besatzmaterials. Sie erzeugen hochwertige Oberflächen durch das optimal abgestimmte Verhältnis von Bürstenkörper zur sichtbaren Besatzlänge. Sie werden zum Entgraten, Reinigen und Entrosten oder zu schweren Bürstarbeiten, etwa im Rohrleitungs-(Pipeline) und Behälterbau eingesetzt. Mit den innovativen Zopfungen Combitwist und Singletwist bietet Pferd zudem exklusive Werkzeuglösungen für höchste Anforderungen an. www.pferd.com Effizienz-Navi Preis Material Energie Service Handhabung Zeit Lebensdauer ✔ Kosten senken mit Produktion Gezopfte Bürsten von Pferd weisen eine 25 % höhere Standzeit als handelsübliche Bürsten auf. Bild: Pferd Ventilatoren, weltweit im Einsatz Produktion Nr. 41, 2012 Die Rußwurm Ventilatoren GmbH hat sich auf kundenspezifische Industrieventilatoren spezialisiert, und zwar branchenübergreifend. Meitingen (ba). Das Unternehmen besitzt eigenen Angaben zufolge keinen Branchenfokus. Es liefert, plant und fertigt Ventilatoren für alle möglichen Anwendungsbereiche auf höchstem technischen Niveau. Diese werden weltweit geliefert. Und das mit großem Erfolg, wie Inhaber Hans-J. Rußwurm sagt: „Immer mehr Unternehmen, die Hochleistungsventilatoren für problematische Situationen benötigen, vertrauen auf unsere Lösungskompetenz. Sie wollen einen zuverlässigen Partner. Den finden sie in uns. Denn niemand kann es sich mehr erlauben, Vorgaben nicht bis ins kleinste Detail zu erfüllen.“ Als auditiertes Unternehmen sei Rußwurm Ventilatoren in der Lage, selbst für anspruchsvollste Anforderungen Produkte nach Kundenwunsch zu Unbenannt-2 1 12.09.2012 14:25:11 H.Y.B.R.I.D. Liebe Hallenbetreiber, wie buchstabieren Sie das Heizsystem der Zukunft? Bis zu 15 Prozent zusätzliche Einsparung aus Restwärme, bis zu 108 Prozent feuerungstechnischer Wirkungsgrad, bis zu 70 Prozent Energieeinsparung gegenüber konventionellen Systemen: mit diesen Zahlen setzt H.Y.B.R.I.D. Zeichen für die wirtschaftliche Beheizung von Hallen. Erfahren Sie mehr: +49 621 57000-0. 23.-27. Oktober Messe Hannover Halle 13 Stand A24 www.kuebler-hallenheizungen.de Rußwurm Ventilatoren liefert Hochleistungsventilatoren . Bild: Rußwurm entwickeln. Rußwurm Ventilatoren sei ein grundsolide wirtschaftendes mittelständisches Unternehmen, das trotz der andauernden Krise jährlich die Umsätze steigert, Personal einstellt und in neueste Fertigungstechniken investiert. Es stellt nicht nur groß dimensionierte Industrieventilatoren her. Ein weiterer Produktionsbereich sind tragbare Ventilatoren und leistungsstarke Überdruckbelüfter. Diese bietet Rußwurm Ventilatoren eigenen Angaben zufolge als erster deutscher Hersteller an. Die Industrie- und mobile Ventilatoren sind Qualitätsprodukte so individuell wie die Anforderungen. Egal aus welchen Branchen. Entwickelt und gefertigt auf höchstem technischen Niveau garantieren sie wartungsarme Einsatzzeiten bei langer Lebensdauer. Dies wissen inzwischen sehr viele Kunden zu schätzen, so das Unternehmen. www.ruwu.de Effizienz-Navi Preis Material Energie Service ✔ Handhabung Zeit Lebensdauer Kosten senken mit Produktion


Arbeitsbekleidung Vollschutzanzüge für besondere Einsatzzwecke Produktion Nr. 41, 2012 Microguard, Hersteller von Schutzoveralls zum begrenzten Mehrfacheinsatz, stellt seine neuen flüssigkeits- und partikeldichten PAPR-Vollschutzanzüge vor. GB-Kingston upon Hull (ba). Für besonders kritische Einsatzgebiete hat Microgard, Hersteller von Schutzoveralls zum begrenzten Mehrfacheinsatz, spezielle Vollschutzanzüge entwickelt, die den Träger kompromisslos schützen. „Schutzkleidung bildet eine äußere Barriere gegen Gefahrstoffe“, sagt Dr. Norbert Jahn, Geschäftsführer der Microgard Deutschland GmbH. „Diese Barriere muss zuverlässig sein und den Träger optimal schützen. Im Umgang mit gewissen Gefahrstoffen wie etwa hochkonzentrierten Chemikalien müssen zudem die Atemwege geschützt werden. Mit unseren neuen PAPR-Schutzanzügen hat der Anwender die Möglichkeit, einen gebläseunterstützten Atemschutz zu integrieren.“ Die flüssigkeitsdichten PAPR- Vollschutzanzüge wurden passend für die Atemschutzgebläse Sundström SR500/EX, Scott Proflow SC/ EX und das Malina Clean Chemical 2F entwickelt und zertifiziert. „Je nach Einsatzzweck stehen die PA- PR-Anzüge in drei Barrierematerialien – Microchem 2 500, Microchem 3 000 und Microchem 4 000 – zur Verfügung“, so Dr. Jahn. Die Auswahl des Barriermaterials und des Anzuges sei abhängig vom Arbeitsumfeld. Die Schutzoveralls von Microguard sind flüssigkeits- und partikeldicht. Bild: Microguard Dazu sollte der Anwender mittels der Gefährdungsanalyse prüfen, welche Schutzkleidung in Frage kommt. Entscheidend sei der Schutz und Komfort des Trägers. Mit einem PAPR-Schutzoverall steigen durch den minimalen Überdrück, der in einem solchen Anzug herrscht, die Schutzwirkung und der Tragekomfort enorm an. Zusätzlich wird auch das Atemschutzgebläse nicht kontaminiert. Allen PAPR-Anzügen gemein ist die hochwertige Detailverarbeitung. Doppelte Ärmelüberwürfe und die neuen Microgard-Handschuhadapter ermöglichen eine schnelle und sichere Verbindung zwischen Anzug und Chemikalienschutzhandschuh. Der luftdurchlässige SMS-Halskragen gewährleistet einen ausreichenden Luftstrom in der Kopfhaube und erlaubt gleichzeitig 11. Oktober 2012 · Nr. 41 · Produktion · Betriebstechnik · 29 überschüssiger Luft, in den Körperbereich zu strömen. So ist eine optimale Zirkulation garantiert. An Haube und Anzugrückseite wurden Auslassventile installiert. Sie regulieren den Luftdruck, minimieren die CO 2 -Konzentration und sorgen für einen Druckausgleich. Bei unerwarteter Luftnot ist das schnelle Ablegen des Anzugs durch den integrierten Notausstieg gewährleistet. Auch in voller Montur wurde der Anzug so konzipiert, dass der Träger sich frei und uneingeschränkt bewegen kann. Ein weiterer Pluspunkt der Schutzanzüge ist das große Panoramavisier für ein großzügiges Sichtfeld. www.microgard.com Effizienz-Navi Preis Material Energie Service Handhabung Zeit Lebensdauer ✔ Kosten senken mit Produktion Ventilatoren Energiesparend und anwenderfreundlich Produktion Nr. 41, 2012 Ebm Papst liefert energiesparende Motoren und Ventilatoren für praktisch jeden in der Kälte- und Klimatechnik in Frage kommenden Leistungsbereich. EC-Technologie als Plug-and-Play-Lösung Mulfingen (ba). Mit der Verordnung Nr. 327/2011 hat die EU einen wichtigen Beitrag zur Verringerung des Energieverbrauchs und damit zur Erreichung der Klimaziele auf den Weg gebracht. Ein Highlight der Ventilatoren von Ebm Papst mit EC-Technologie ist der ‚AxiTop‘. Der Diffusor senkt bei Anwendungen luftgekühlter Wärmeübertrager das Geräusch und den Energieverbrauch noch einmal drastisch. Seine drucksteigernde Wirkung minimiert die Austrittsverluste und erlaubt eine bessere Anpassung des Ventilators an marktübliche Wärmetauscher. Diese innovative Lösung erfordert kein Re-Design der Kundenapplikation und kann auch auf bestehende Anlagen problemlos nachgerüstet werden. Für Anwendungen in Verdampfern und Verflüssigern wird die erweiterte HyBlade- Baureihe vorgestellt. Die kompakten Axialventilatoren für die Kältetechnik mit der energieeffizienten GreenTech EC-Technologie sind jetzt in Baugrößen von 200 bis 1 250 mm erhältlich und werden als Plug-and-Play-Lösung angeboten. Zu einer zukunftsweisenden Informationstechnologie gehört auch eine vorausschauende Kühltechnik für IT-Hardware. Auch P11127 10.06.2011 9:53 Uhr Seite 1 hier Der Diffusor ‚AxiTop‘ senkt Geräusch und Energieverbrauch. Bild: Ebm Papst sind die GreenTech-EC-Axialventilatoren mit einer Baugröße von bis zu 1 250 mm und Plug-Fans in GreenTech-EC-Technologie der Baugröße 630 bis 910 mm eine sehr gute Lösung. Für den 1:1-Ersatz in bestehenden Kühl- und Tiefkühlmöbeln präsentiert Ebm-Papst die iQ-Motorenfamilie. Neben einem optimierten Wirkungsgrad sind sie mit einer speziellen Regeltechnik ausgestattet und erlauben so unterschiedliche Betriebsmodi. Als Systemlösung für Kühltheken ermöglicht der Energiesparventilator (ESM) mit dem Aufsteckmodul (ESM+) eine direkte Drehzahlregelung über die 0…10 V-Schnittstelle etwa für den Einsatz eines externen Druck- oder Temperatursensors. Es sind diese und weitere ESM-Varianten aus ‚Epylen‘-Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff, mit Ex- Schutz oder in 24 VDC-Ausführung, erhältlich. www.ebmpapst.com Effizienz-Navi Preis Material Energie ✔ Service Handhabung ✔ Zeit Lebensdauer Kosten senken mit Produktion C M Y CM MY CY CMY K Das passende Shirt zur Latzhose Produktion Nr. 41, 2012 Wiesbaden (ba). Sie machen zu Jeans eine ebenso gute Figur wie zu Bund- und Latzhose: Die neuen Kurz- und Langarmshirts von Mewa sind zweifarbig, gut geschnitten und laut Anbieter modisch auf der Höhe. Die Eigenentwicklung von Mewa ist in zwei Ausführungen erhältlich: Die royalblauen Shirts sind mit der Farbe Marineblau kombiniert, und die schiefergrauen mit lichtgrau. Die neue Kollektion umfasst Poloshirts, Sweatshirts und T-Shirts. Ihre Paßform ist laut Hersteller sportlich-lässig und macht jede Bewegung bequem mit. www.mewa.de Bringen Ihre Heizkosten Sie um? Fürchten Sie sich nicht länger vor hohen Energiekosten. Mit Infrarotheizungen von Schwank, sparen Sie ab der ersten Minute. Bis zu 50%. Grün denken spart Geld. www.schwank.de mordende_Heizkosten_produktion_achtel.indd 1 24.09.12 Probedruck 13:16 Eigentlich müssten Wiesel grün sein. Dreherstraße 9 D-59425 Unna Wieso? Ganz einfach! Denn die neue CT 70 Rider reinigt und saugt nicht nur wieselflink und einzigartig im 90° Winkel. Sie meistert auch spielend leicht kleine Bodenwellen und Schwellen. Und das Beste dabei. Die CT 70 Rider ist extrem kompakt, geräuscharm und sparsam zu gleich. Gansow – natürlich grün. Hallen umweltschonend heizen Infoline: 0 18 01 / 42 67 69 www.gansow.de Die neue RBW Hallenheizung setzt mit der innovativen Brennwerttechnologie und dem hohen Wirkungsgrad (> 106 %) Maßstäbe in Sachen Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und niedrigen Kosten in der Hallenbeheizung. Sportlich und bequem präentieren sich die neuen zweifarbigen Arbeitsshirts von Mewa. Bild: Mewa Dem Klima zuliebe! www.lk-metall.de LK Metallwaren GmbH, Am Falbenholzweg 36, D - 91126 Schwabach, Tel.: +49 (0) 9122 - 699 - 0, E-Mail: info@lk-metall.de


30 · Betriebstechnik · Produktion · 11. Oktober 2012 · Nr. 41 Filtration Sicherheitsgehäuse für hochsensible Luftfiltration Produktion Nr. 41, 2012 Luftfilter schützen vor toxischen Substanzen. Für diese hochsensiblen Einsatzfelder hat Camfil das Sicherheitsgehäuse-Konzept CamContain CS entwickelt, dass sich individuell auf die jeweilige Umgebung anpassen lässt. Reinfeld (ba). Camfil Farr hat das Sicherheitsgehäuse-Konzept Cam- Contain CS entwickelt und die zur Realisierung notwendigen Bausteine geschaffen. Die gasdicht geschweißten, verwindungssteifen CamContain-CS-Gehäuse aus stabilem Edelstahlblech erfüllen jene Dichtheitsanforderungen, die gemäß DIN 25496/Tabelle 3 in Kernkraftwerken gelten. Eine innovative Filterspann technik verhindert die Kontamination von Wartungssack und -deckelinnenseite. Eine neue Einschubvorrichtung mit mittiger Gleit führung ermöglicht die sichere Montage der Filter ohne das Risiko einer Filter- oder Dichtungsbeschädigung. Auf Wunsch ermöglichen anschließende Scan-Tests gemäß DIN 1822 die Überwachung eingebauter Filter. Während dieser automatischen Filterüberprüfungen mit einer mobilen Auswerteinheit sorgt ein ausgeklügeltes, optional einsetzbares Bypass-System für die Zuführung nicht kontaminierter Luft. Hierbei können sowohl der Gesamtwirkungsgrad als auch eine eventuelle Filterleckage gemessen werden. Dazu wird dem ‚CamScan- Mobil‘ die zu mes sende Luft zugeleitet und dort durch Laserpartikelmessung ausgewertet. So kann der Gesamtabscheidegrad überprüft, beziehungsweise eine Leckage festgestellt werden. Von der Einleitung des Prüf-Aerosols über die Steuerung der Scan-Sonde bis hin zur Auswertung und Weiterverarbeitung der Messergebnisse erfolgt der gesamte Ablauf über eine ausgeklügelte Mess- und Steuerungssoftware. Die Sicherheitsgehäuse sind unter anderem für den Einsatz in Sicherheitslaboratorien der Klassen BSL 3 + 4 konzipiert und berück- Die CamContain CS-Gehäuse bestehen aus stabilem Edelstahlblech und sind gasdicht geschweißt und verwindungssteif. Bild: Camfil sichtigen die Maßgaben der Weltgesundheitsorganisation WHO sowie die Vor gaben der Europanorm DIN EN 12128. Sie haben beispiels weise integrierte gasdichte Klappen, weisen im beaufschlagten Bereich keine scharfen Kanten, Ecken, Fugen oder Toträume auf und sind beständig gegen Desinfektions- sowie Reinigungsmittel. Die Gehäusedurchführungen sind doppelt abgedichtet. Die pneumatische Filteranpressvorrichtung spannt unab hängig vom Luftstrom selbstständig nach. www.camfil.de Effizienz-Navi Preis Material Energie Service Handhabung Zeit Lebensdauer ✔ Kosten senken mit Produktion Drucklufttechnik Die Druckluftverteilung modular konzipieren Produktion Nr. 41, 2012 Modularität und flexible Nutzung der Druckluftanlage in Industrieunternehmen kennzeichnet das Baukastensystem mit Alu-Profilrohren von Teseo. Herrschbach (ba). Das modular aufgebaute Hollow-Bar-System (HBS) bietet mit Innendurchmessern von 20mm bis 110mm ein integriertes System an, das zur Verteilung von Druckluft, Vakuum und Stickstoff bestens geeignet ist und jeglichen produktionstechnischen Ansprüchen, von kleinem Handwerksbetrieb bis zur Großindustrie, gerecht wird. Die innere Oberfläche der extrudierten Aluminiumprofile der Produktgruppen HBS und AP zeichnet sich durch eine niedrige Rauhigkeit gegenüber traditionellen Eisenrohrleitungen aus. Dies führt zu einer erhöhten Durchflusseffizienz des Mediums. Das Ergebnis ist Das modular aufgebaute Hollow-Bar- System (HBS) ist laut Anbieter zur Verteilung von Druckluft, Vakuum und Stickstoff bestens geeignet. Bild: Teseo ein geringerer Energieverbrauch für die Beförderung der gleichen Menge von Druckluft zur Abnahmestelle. Zusätzlich bietet das Unternehmen eine detaillierte Anlagenplanung an, die aus einer Berechnung des optimalen Rohrleitungsdurchmessers mit Angaben von Durchflussmengen und der Erstellung einer Materialliste besteht. Von einem richtig bemessenen Rohrdurchmesser hängt es ab, ob ein möglichst geringer Druckabfall erreicht werden kann. Schon ein um 1 bar höherer Druck steigert den erforderlichen Energieaufwand um 6-10 % in einem 8 bar-Netz. Auf der homepage des Anbieters findet sich zudem eine kostenfreie Berechnungssoftware. Damit können Anwender die Anlagenauslegung selber erstellen. www.teseo.de Effizienz-Navi Preis Material Energie ✔ Service Handhabung Zeit Lebensdauer Kosten senken mit Produktion Mehr als den Durchfluss messen Produktion Nr. 41, 2012 Produktion verlag moderne industrie 24.09.2012 198 x 90 mm APS die modularen Systemarbeitsplätze Weggeschnappt? Wenn Sie eines Morgens an Ihren Montagearbeitsplatz kommen und Sie erkennen ihn nicht wieder, könnte es daran liegen, dass sich ein Kollege aus dem kaufmännischen Bereich daran breit gemacht hat. Weil er auch als Büromensch nicht auf diese Ergonomie verzichten will. bott macht die Arbeitswelt zum Lebensraum. A-Engerwitzdorf (ba). Die neuen thermischen Durchflussmesser von E+E Elektronik erfassen unabhängig von Druck und Temperatur den Massenstrom oder Normvolumenstrom im Versorgungsnetz. Gemessen werden kann z.B. der Verbrauch von Druckluft, Stickstoff, Helium, CO 2 oder Sauerstoff. Die Modelle EE771, EE772 und EE776 ermöglichen eine punktgenaue Auswertung im Leitungsnetz vom Kompressor bis zum Endverbraucher. Gemessen werden kann in Rohrleitungen von DN15 (1/2“) bis DN300 (12“) und bei einem Betriebsdruck bis 16 bzw. 40 bar. Die Wechselarmatur des EE772 des EE771 sorgen dafür, dass die Durchflussmesser im Betriebszustand sehr rasch ein- und ausgebaut werden können. www.epluse.com Die neuen Durchflussmesser von E+E Elektronik messen den Verbrauch verschiedener Medien. Bild: E+E Elektronik


11. Oktober 2012 · Nr. 41 · Produktion · Personen-/Maschinen-/Anlagenschutz · 31 Not-Halt-Taster Sicherheit auf Knopfdruck für jeden Anwendungsfall Produktion Nr. 41, 2012 Pilz erweitert die Familie der Not-Halt-Taster PITestop: Neue Set- Varianten mit Taster, Kontaktblock mit Halterung und Aufbaugehäuse erleichtern die Auswahl der passenden Not-Halt-Lösung. taktblock mit Halterung und Aufbaugehäuse bestehen, erleichtert Pilz die Auswahl der passenden Komponenten für die unterschiedlichen Einsatzgebiete: Beleuchtete Pilz-Taster eignen sich bei schwie- Ostfildern (sp). Alle Pilz-Taster sind in neuem Design und mit Schnellanschlusstechnik und integrierter Überwachungsfunktion erhältlich. Mit kompletten Sets PI- Testop, die neben Taster aus Konrigen Lichtverhältnissen oder zur optischen Anzeige der Auslösung, Taster mit Schlüssel gestatten die Quittierung nur durch eine Person und Geräte mit Schutzkragen verhindern das ungewollte Auslösen. Bei den neuen Not-Halt-Tastern befindet sich das Not-Halt Symbol auf dem Taster selbst – aufgrund des übersichtlichen Designs sogar an drei Stellen. Damit entfällt die zusätzliche Beschriftung in Bediensprache. Die beim PITestop eingesetzte Push-in Technology zur Schnellmontage reduziert den Montageaufwand erheblich. Alle PIT Not-Halt-Taster verfügen über einen Kontaktblock mit Überwachung. Die Überwachungsfunktion – ein in Reihe geschalteter Schließer – sorgt dafür, dass der Taster nicht durch äußere Bedingungen der Maschinenumgebung außer Funktion gesetzt wird, ohne dass dies angezeigt würde. www.pilz.de Weltweit einsetzbar erfüllen PITestop Normen wie EN/IEC 60947-5-1, EN/IEC 60947-5-5 und EN ISO 13850. Bild: Pilz Hält auch bei Brand dicht Produktion Nr. 41, 2012 Die neuen Pflitsch-Kabelverschraubungen für zuverlässigen Brandschutz in Schienenfahrzeugen entsprechen den Anforderungen der neuen Brandschutznorm. Hückeswagen (sp). Nach verschiedenen Brandkatastrophen in den vergangenen Jahren ist das Thema ‚Brandschutz in Schienenfahrzeugen‘ stark in den Fokus gerückt. Die neue Brandschutznorm EN 45545-2, die 2013 in Kraft treten soll, wird innerhalb Europas eine Vereinheitlichung bringen. Nationale Normen wie die NF F 16-101 und -102, BS 6853 und DIN 5510-2 werden damit abgelöst. Sicherheits-Lichtvorhänge · große Reichweite bis 60 m · integriertes Schaltgerät · programmierbare Ausblendfunktion · montagefreundlich, kompakte Bauform · Innovations-Annerkennungsträger des Landes Baden-Württemberg über 50 Jahre Erfahrung für Ihre Sicherheit innovative Sicherheitstechnik weltweiter Kunden- und Vertriebsservice individuelle Kundenlösungen Tel. +49 (0) 711-91 96 97 -0 Fax +49 (0) 711-91 96 97 -50 info@fiessler.de Auf der sicheren Seite! Mit dem Schutzoverall MICROGARD ® 2000 Robust. Widerstandsfähig. Einsatzbereit. Unsere Schutzoverall weisen konsequent flüssige und partikelförmige Gefahrstoffe ab. Ob im Umgang mit Chemikalien, Pestiziden, Farben oder Infektionserregern – mit uns sind Sie perfekt geschützt. Von Kopf bis Fuß. R www.fiessler.de MICROGARD ® Deutschland GmbH Gneisenaustraße 4 | 51377 Leverkusen | Telefon +49 (214) 86 926-0 Fax +49 (214) 86 926-26 | leverkusen@microgard.de | www.microgard.de Wenn es brennt, halten die neuen Pflitsch-Kabelverschraubungen 30 Minuten lang dicht. Bild: Pflitsch Als erster Kabelverschraubungshersteller in Deutschland verfügt Pflitsch nach eigener Aussage über zugelassene Produkte, die heute schon die Anforderungen der neuen Brandschutznorm EN 45545-2 erfüllen. Das akkreditierte Prüflabor Currenta in Leverkusen hat diese Materialien und Bauteile getestet. Bei den Materialprüfungen wurde auch der Nachweis über Sauerstoffindex, Rauchgasdichte und Toxizität erbracht. Bei der Feuerwiderstandsprüfung ‚Raumabschluss‘ wurden UNI-Dicht-Kabelverschraubungen in den Größen M16, M20, M25, M32, M40 sowie Blindstopfen geprüft. Im Brandfall dürfen nach der EN 45545-2 Flammen über 15 Minuten (E15) lang nicht nach außen treten. Die verwendeten Pflitsch- TPE-Dichteinsätze haben im Test die hohe Feuerwiderstandklasse E30 erreicht, halten also 30 Minuten lang dicht. www.pflitsch.de Effizienz-Navi Preis Material Energie Service Handhabung Zeit Lebensdauer ✔ Kosten senken mit Produktion 4088 Sicher durch den Gefahrstoffdschungel Mit der Dräger-Roadshow sicher durch den Gefahrstoffdschungel. Besuchen Sie uns auf der Arbeitsschutz Aktuell, 16 – 18. Oktober, Messe Augsburg, Freigelände oder bewerben Sie sich für einen Roadshow-Stopp 2013! Mehr Informationen unter: www.draeGer.com/dSchunGel


32 · Personen-/Maschinen-/Anlagenschutz · Produktion · 11. Oktober 2012 · Nr. 41 Durchgängige Automatisierung Mit Trisafe Engineering-Kosten reduzieren Dipl.-Ing. (FH) Carsten Gregorius, Produktion Nr. 41, 2012 Mit Hilfe einer durchgängigen Automatisierungslösung von Phoenix Contact konnte die Jensen-Group ihre sicherheitsrelevanten Engineering-Kosten um bis zu 60 % reduzieren. Harsum (sp). Zu den Kernbereichen der Jensen-Group gehören die Waschraum-Technologie, der Bereich Flachwäsche-Finish-Systeme sowie Sortier- und Finish- Systeme für Formteile. Die deutsche Tochtergesellschaft in Harsum baut und konstruiert vornehmlich Transport- und Speichersysteme, Taktwaschanlagen, Pressen, Zentrifugen und Trockner. Die Kommunikation zwischen den einzelnen Anlagenteilen erfolgt über Ethernet TCP/IP. Zur Steuerung der Waschraum-Systeme setzt Jensen die Inline Controller ILC von Phoenix Contact ein, die einen Datenaustausch mit beliebigen TCP/IP-fähigen Geräten ermöglichen. Über die Interbus- Schnittstelle lassen sich die Anwendungen einfach in die Feldbus-Umgebung integrieren. Die funktionale Sicherheit macht einen wesentlichen Aspekt bei der Konstruktion der Maschinen und Anlagen aus. „Wir haben die Normenumstellung zum Anlass genommen, um unsere bestehenden Sicherheitskonzepte zu optimieren“, erläutert Ralf Matzat, als Leiter der Automation-Produktion für die Steuerungs- und Automatisierungskonzepte von Jensen zuständig. Die Herausforderung bestand unter anderem darin, neben der Berücksichtigung der normativen Anforderungen aus der EN ISO 13849-1 für eine möglichst effiziente konzernweite Umsetzung der Safety-Konzepte zu sorgen. „Je nach Sicherheitsfunktion variiert das erforderliche Sicherheitsni- veau zwischen Performance Level (PL) c und d“, stellt Benjamin Grüne fest, der bei Jensen für die Erarbeitung der sicherheitstechnischen Spezifikation verantwortlich zeichnet. Als Ergebnis stellten die Konstrukteure ein Konzept vor, dessen Kernelement das konfigurierbare Sicherheitsschaltgerät Trisafe von Phoenix Contact ist. Kern des Safety-Konzepts: Sicherheitsschaltgerät Trisafe Nachdem das sicherheitstechnische Pflichtenheft vorlag, wurde für jeden Maschinentyp eine individuelle Failsafe-Konfiguration entwickelt, die nach Abschluss der Integrationstests zur Serienreife gelangt ist. Einen wichtigen Beitrag dazu hat der Simulationsmodus von Safeconf geleistet, der kostenfrei erhältlichen Konfigurations- Software für Trisafe. Bevor die Waschraum-Systeme in der Applikationsumgebung in Betrieb genommen werden, lassen sich mit Safeconf sämtliche Funktionen offline, also ohne physische Anbindung an das Sicherheitsschaltgerät simulieren. Im Expertenmodus können sogar dynamisierte Testfolgen abgebildet werden, um das System vom Schreibtisch aus zu optimieren. Zu diesem Zweck greift der Anwender auf umfangreiche Funktionsbaustein-Bibliotheken gemäß PLCopen-Standard zurück. Das minimiert Fehlerquellen bereits bei der Erstellung der Konfiguration. Die TÜV-zertifizierten Funktionsbausteine vereinfachen Das konfigurierbare Sicherheitsschaltgerät Trisafe von Phoenix Contact. Bild: Phoenix Contact zudem die abschließende Validierung erheblich. Ein weiterer Grund, weshalb sich die Verantwortlichen bei Jensen für Trisafe entschieden haben, ist die einfache Einbindung des konfigurierbaren Sicherheitsschaltgeräts in das Automationskonzept, und das unabhängig von der vorhandenen Infrastruktur. Dies vor dem Hintergrund, weil es sich bei rund 30 % der Projekte um Um- oder Sicherheitsfunktionen offline simuliert Nachrüstungen handelt, die unterschiedliche Automatisierungslösungen beinhalten können. Ralf Matzat: „Mit Trisafe haben wir die funktionale Sicherheit in einer Weise umgesetzt, wie sie mit der bisherigen Technologie der Sicherheitsrelais nur umständlich möglich gewesen ist. So sind die sicherheitsrelevanten Engineering-Kosten um bis zu 60 % reduziert worden.“ Das in jeder Anlage verbaute Trisafe-Modul verarbeitet bis zu zehn ein- und zweikanalige Sicherheitsfunktionen. Damit die übergeordneten Not-Halt-Signale der Linien möglichst einfach integriert werden können, werden die lokalen Not-Halt-Befehle den anderen Maschinen über ein Kontakterweiterungs-Modul PSR-URM4B in Form eines potentialfreien Signals als Eingangsinformation zur Verfügung gestellt. Eine besondere Herausforderung ergibt sich bei den Trocknern. Hier müssen neben den klassischen Schutzanforderungen zur Verhinderung eines unerwarteten Anlaufs bei mechanischen Gefährdungen auch Schutzanforderungen bezüglich der Ansteuerung des Gasbrenners beachtet werden. Vor dem Zünden des Gasbrenners wird dazu ein Ventilator angesteuert, um so eine eventuell bestehende explosionsfähige Atmosphäre aus dem Trockner herauszuspülen. Die Dauer des Durchspülungs- Vorgangs richtet sich gemäß der C-Norm EN ISO 10472 nach dem Volumen der Trocknerkammer. Zu diesem Zweck stellt eine Klappensteuerung die Zu- und Abluft sicher. Ihre Position wird durch mechanische Sicherheitsschalter überwacht. Zusätzliche Sicherheit bietet eine Temperaturüberwachung mittels eines Sicherheits- Temperaturschalters. Sicherheitsschaltgeräte einfach integriert Das Production Engineering Center am dänischen Standort, ist ebenfalls von Trisafe überzeugt. Das konfigurierbare Sicherheitsschaltgerät ist somit zu einem wichtigen Bestandteil des Corporate-Sicherheitsstandards der Jensen-Group geworden. Denn durch den Einsatz von Trisafe lassen sich komplexe Sicherheitsfunktionen komfortabel realisieren. Das Basismodul umfasst bereits 20 sichere Eingänge und vier sichere Ausgänge. Takt- und Masseschaltausgänge erhöhen die Systemsicherheit weiter. Für umfangreichere Anwendungen lässt sich das Basisgerät flexibel auf insgesamt 100 sichere Eingänge und 44 sichere Ausgänge erweitern. Standardmäßig vorhandene Meldeausgänge dienen der Diagnose. Darüber hinaus ist die Anbindung des Sicherheitsschaltgeräts über ein Profibus-DP-Gateway an das Feldbussystem möglich. Von klassischen Sicherheitsrelais und Koppelrelais für die Prozesstechnik über die konfigurierbaren Trisafe-Module bis zur verteilten Sicherheitslösung SafetyBridge deckt das Produkt-Portfolio von Phoenix Contact die sicherheitstechnischen Anforderungen aller Applikationen ab. www.phoenixcontact.com www.produktion.de Rekordleiter aus Günzburg Produktion Nr. 41, 2012 produktion_1012_198x67:print12 15.09.2012 12:11 Uhr Seite 1 • Alles in einem System – vom Not-Halt bis zur Drehzahlüberwachung • Erweiterbar bis 15 Module • Einfache Parametrierung über den SAFELINE DESIGNER • Entspricht SIL CL 3/PL e Sicherheit für Mensch und Maschine NEU: SL Vario Messe Nürnberg SPS/IPC/Drives 27. - 29. Nov. 2012 Halle 9, Stand 550 www.dinaelektronik.de Günzburg (sp). Steigtechnik aus Günzburg steht bald im Guinness- Buch: Eine 14,40 Meter lange Feuerwehrleiter des bayerischen Herstellers diente jetzt zehn Feuerwehrmännern von der Isle of Man als Hilfsmittel für einen neuen Weltrekord im 24-Stunden-Leitern-Klettern. Sie bestiegen die Feuerwehrleiter aus Günzburg insgesamt 11 417 mal und knackten damit den bisherigen Rekord. Außerdem sammelten die konditionsstarken Feuerwehren mit ihrer Aktion Spenden für zahlreiche Wohltätigkeitsorganisationen. Die Feuerwehrleiter aus Günzburg war über den britischen Repräsentanten Angloco geliefert worden. „Mit unseren Produkten wollen wir unseren Kunden Höchstleistungen ermöglichen. Und speziell die Rettungskräfte müssen sich ja im Einsatz zu hundert Prozent auf ihr Material verlassen können. Dass die Feuerwehrmänner der Isle of Man mit unserer Leiter zum Weltrekord gestiegen sind, freut mich ganz besonders“, erklärt Geschäftsführer Ferdinand Munk. www.steigtechnik.de


11. Oktober 2012 · Nr. 41 · Produktion · Automatisierung · 33 Transportsysteme Für die schnelle Turm-Montage Produktion Nr. 41, 2012 Durch Transport- und Hebesysteme können Turmsegmente ohne aufwändige Vorbereitung schnell und vor allem erschütterungsfrei montiert werden. So lassen sich die Montagezeiten laut HTS verkürzen. Fellbach (pd). Die Firma HTS Hydraulische Transportsysteme GmbH mit Sitz in Fellbach entwickelt und produziert in Deutschland Transport- und Hebetechnik für den innerbetrieblichen Schwerlastverkehr und stellt seit dem Jahr 2000 auch das patentierte WKA-System für die Montage der Turmsegmente von Windkraftanlagen her. Mit insgesamt sechs Anschlagpunkten lassen sich diese Turmsegmente ohne aufwändige Vorbereitung einfach, schnell, sicher und vor allem erschütterungsfrei montieren und die Montagezeiten so enorm verkürzen, heißt es. Das Montagesystem, das zum Patent angemeldet ist, besteht in der Regel aus vier WKA Anschlagpunkten für den oberen Flansch sowie zwei WKA-B Anschlagpunkten für den unteren Flansch und erlaubt dabei den Einsatz an allen Turmtypen eines oder mehrerer Hersteller. Mit anderen Lastaufnahmen müssen für jeden Turmflansch wegen der unterschiedlichen Lochabstände und Gewindegrößen individuelle Hebevorrichtungen benutzt werden, heißt es seitens HTS. Ein WKA-System decke die ganze Bandbreite an allen Türmen ab, da an jedem Flansch nur noch die passenden Schrauben in dasselbe System eingebracht werden müssten. Die Oberflächen der Anschlageinheiten sind vernickelt, damit keine Korrosionen durch Feuchtigkeit und salzhaltige Luft entstehen können. Verschiedene Gewindegrößen nicht mehr verwechseln Das HTS-FS Farbsystem, ein laut Herstellerangaben verwechslungssicheres Farbcodiersystem für Schrauben und Muttern, soll die Verwechslung von verschiedenen Gewindegrößen, die nahe beieinander liegen, verhindern. So werde erreicht, dass durch die gleiche Farbgebung beispielsweise nicht eine nächstgrößere Schraubenmutter verwendet wird, die dann etwa durch Verkanten festsitzend erscheint und sich unter Last löst. Die leuchtenden Farben ermöglichen ein leichteres Auffinden im Erdreich und verhindern auch eine Verwechslung mit den Standardschrauben in Silber, so Her- Das WKA-System eignet sich für Hersteller, Montagefirmen, Service- und Wartungs-unternehmen sowie fürs Repowering. Bild: HTS steller HTS. Eine Schraubensicherung an der Adapterplatte verhindert das Herausfallen der Schrauben und verringert damit das Verletzungsrisiko. Übersichtlich aufbewahren, transportieren und lagern Jede WKA-Anschlageinheit ist mit einer eingefräßten Seriennummer auf der Adapterplatte versehen sowie mit einem Typenschild mit Seriennummer und Traglastangaben für jede Schraubengröße. So wird eine eindeutige Zuordnung ermöglicht, auch für wiederkehrende Sicherheitsprüfungen, verspricht HTS. Nach Kundenwunsch können besondere Kennzeichnungen, beispielsweise für die technische Dokumentation oder bei mehreren Sätzen, angebracht werden. Die HTS Hydraulische Transportsysteme GmbH liefert außerdem auch das komplette Zubehör wie Schäkel, Seile, Rundschlingen und Umlenkrollen aus einer Hand. In der speziellen WKA-Box kann das komplette WKA-System inklusive allem Zubehör übersichtlich aufbewahrt, transportiert und gelagert werden, heißt es. www.hts-direkt.de Effizienz-Navi Preis Material Energie Service Handhabung ✔ Zeit ✔ Lebensdauer ✔ Kosten senken mit Produktion Robotik Neue Reinraum-Roboter von Denso Produktion Nr. 41, 2012 Denso Robotics hat das Einsatzumfeld für seine neue VS-Serie erneut erweitert. Die Modelle VS 050, 060, 068 und 087 erfüllen jetzt auch die strenge Reinraum- Schutzklasse ISO 3, die in absolut kontaminationsfreien Umgebungen einsetzbar sind. Moerfelden-Walldorf (mg). Die neue Roboter-Version ergänzt damit die Modelle, die vor kurzem mit Schutzklasse ISO 5 eingeführt wurden. Sie eignen sich laut Denso besonders für den Einsatz in der Pharma- und Medizinindustrie, aber auch für die Halbleiter-, Elektro- und Lebensmittelherstellung – also für all diejenigen Bereiche, die ein Höchstmaß an Sterilität voraussetzen. Speziell versiegelte Gelenke für den Reinraum-Einsatz Die 6-achsigen Roboter der VS- Serie sind laut Herstellerangaben mit bis zu 11 000 mm/s die schnellsten und kompaktesten ihren Klasse. Die neuen Modelle mit ihrer Einsetzbarkeit für Reinraumklasse ISO 3 verfügen ebenfalls über spezielle versiegelte Gelenke. Außerdem ermöglicht die VS-Serie, alle Anschlüsse von unten anzuschließen. Dies ist ein großer Vorteil, insbesondere wenn Für den Einsatz für die Reinraumklasse ISO 3 haben die neuen Roboter beispielsweise speziell versiegelte Gelenke. Bild: Denso Robotics die Arbeitsflächen begrenzt sind und besondere Hygiene gefragt ist, so Denso. Die Roboter der neuen VS-Serie sind sehr präzise (Wiederholgenauigkeit von ±0,02 mm und ±0,03 mm) und können eine Zykluszeit von bis zu 0,33 Sekunden erreichen. (Zykluszeit mit Traglast einem Kilogramm: Zeit, in der ein Roboter eine Strecke von 25 x 300 x 25 mm hin- und zurückfährt). Die maximale Traglast beträgt bis zu 7 kg. Bremsen an allen Achsen erlauben die Montage der Roboter an Boden, Decke und Wand. Die Roboter wurden 2011 mit dem IF Product Design Award ausgezeichnet und zeichnen sich insbesondere dadurch aus, dass sie erstmalig eine vollintegrierte Verkabelung bis in die sechste Achse besitzen, was den Anschluss an Geräte mit Ethernet-Verbindung wie Kameras und Servogreifer ermöglicht, so Denso. Die Bedienerfreundlichkeit wurde laut Herstellerangaben durch diese gehäuseintegrierte Verkabelung und durch den Einsatz neuartiger Einbauverfahren erheblich verbessert. Durch die integrierte Verkabelung würden zudem verklemmte oder gerissene Kabel der Vergangenheit angehören. www.densorobotics-europe.com Effizienz-Navi Preis Material Energie Service Handhabung ✔ Zeit ✔ Lebensdauer ✔ Kosten senken mit Produktion Wärmebildkamera Spritzguss ohne Qualitätsschwankungen Produktion Nr. 41, 2012 Mit der neuen Wärmebildkamera bietet Micro-Epsilon eine Thermografie-Lösung für die Kunststoffindustrie. Ortenburg (sp). Kritische Qualitätsschwankungen beim Spritzgießen waren bisher nur sehr schwer erkennbar. Viele Spritzgießfehler sind für das menschliche Auge nicht sichtbar – wohl aber für eine infrarotempfindliche Wärmebildkamera. Micro-Epsilon bietet daher mit dem thermoIMAGER TIM160 eine Lösung für die Online- Qualitätsüberwachung im laufenden automatisierten Spritzguss-Produktionsprozess. Der Vorgang wird wie folgt umgesetzt: Das frisch gespritze Bauteil wird durch das Handlingssystem dem thermoIMAGER TIM160 von einer oder mehreren Seiten präsentiert. Von jeder Seite wird vorab entsprechend ein Referenzbild erstellt und abgespeichert. Falls Abweichungen zwischen dem jeweiligen Referenzbild und dem aktuellen Bild des frischen Spritzgussteils bestehen, kann festgestellt werden, ob das Spritzgussteil fehlerhaft ist und ausgesondert werden muss. Für filigrane Bauteile kommt bei dieser Anwendung auch der thermoIMAGER TIM 400 zum Einsatz. www.micro-epsilon.de Effizienz-Navi Preis Material ✔ Energie Service Handhabung ✔ Zeit Lebensdauer Kosten senken mit Produktion TIM 160 ist eine kleine, schnelle und flexible Industrieinfrarotkameras mit PC- Softwareanbindung von Micro-Epsilon. Bild: Micro-Epsilon


34 · Praxis · Produktion · 11. Oktober 2012 · Nr. 41 Durchlauf-Strahlanlage Entzundert stündlich 14 t Stahlstäbe Produktion Nr. 41, 2012 Für einen Blankstahlhersteller entwickelte Rösler eine Durchlauf-Strahlanlage, die für die fertigungsintegrierte, vollautomatische Bearbeitung von Stahlstäben mit einem Hüllkreisdurchmesser von 24 bis 80 mm ausgelegt ist. Die Anlage erreicht eine Entzunderungs-Durchlaufgeschwindigkeit bis 60 m/min. Untermerzbach (rm). Blankstahl hat hohe Qualitätsanforderungen zu erfüllen. Eine wesentliche Rolle dabei spielt das Strahlen vor dem Ziehprozess. Die Saar-Blankstahl GmbH, Tochter der Saarstahl AG, erzeugt mit individuell geplanten und aufeinander abgestimmten Verfahrensabläufen aus Drähten und Stäben Hochleistungsstähle für unterschiedliche Anwendungen beispielsweise in der Automobilzulieferindustrie. Vor dem Ziehen der Rund-, Vierkant- und Sechskantstäbe sowie der Sonderformate müssen die Walzprodukte gestrahlt werden, um anhaftenden Zunder und Rost zu entfernen und eine homogene Oberfläche zu erzielen. Einerseits kann anhaftender Zunder die Ziehmatrize beschädigen und auf dem Blankstahl Riefen verursachen. Andererseits kann in den Blankstahl eingedrückter Zunder bei der späteren spanenden Bearbeitung eine Beschädigung der Werkzeuge verursachen. Daher muss beim Strahlen der Reinheitsgrad SA 2,5 bis SA 3 erreicht werden. Für ein neues Strahlsystem im Werk Burbach war dies eine der wesentlichen Vorgaben. Im Pflichtenheft standen außerdem Forderungen wie hohe Durchsatzleistung, Verfügbarkeit, Wartungsfreundlichkeit und effiziente Staubabscheidung. Ein weiterer wesentlicher Punkt war die Integration der Anlage in die bestehende Fertigung, wobei eine relativ geringe Höhe unter der Kranbahn zu berücksichtigen war. Obwohl Rösler bis zu diesem Zeitpunkt noch kein vergleichbares Strahlsystem gebaut hatte, er- hielten die Untermerzbacher den Zuschlag. Ausschlaggebend dafür waren laut Saar-Blankstahl einerseits das technische Konzept und die Anpassung der Durchlaufstrahlanlage REDL 6-30/100 an die örtlichen Gegebenheiten in Burbach. Andererseits die guten Erfahrungen, die andere Unternehmen mit einer Rohrstrahlanlage von Rösler gemacht hatten. Die Strahlanlage ist in eine Fertigungslinie eingebunden Die Durchlaufstrahlanlage eignet sich für die Bearbeitung von Stäben mit Hüllkreisdurchmessern bzw. Materialquerschnitten von 24 bis 80 mm. Die Führung der Stahlstäbe erfolgt durch Transportrollen aus gehärtetem Werkzeugstahl. Bei leichteren Teilen verhindern Druckrollen ein Durchrutschen der Stäbe. Die Bearbeitungsgeschwindigkeit lässt sich zwischen 12 und 60 m/min teilespezifisch anpassen. Dies führt laut Rösler dazu, dass auch bei stark verzunderten und verrosteten Stahlstäben (Rostgrad C) das Ergebnis SA 3 erzielt wird. Dafür hat die Anlage sechs Hochleistungsturbinen EVO 38 mit 30 kW Antriebsleistung und einem Strahlmitteldurchsatz bis 430 kg/ min. Bei diesen Zweischeibenturbinen bewirken widerstandsfähige Materialien wie gehärteter Werkzeug- und Manganstahl sowie die lasergefertigten Turbinengehäuseteile mit Verklinkungen eine robuste und langlebige Bauweise, so der Hersteller. Ein Stecksystem für die Befestigung der auswechselbaren Wurfschaufeln macht Schrauben und Federn, und damit verschleißanfällige Bauteile überflüssig. Außerdem ermöglicht es einen einfachen und zeitsparenden Wurfschaufelwechsel. Trotz der kompakten Ausführung der Strahlanlage hat sie große Wartungsöffnungen, die eine schnelle und gute Zugänglichkeit zu servicerelevanten Komponenten schafft. Die neue Anlage ist laut Saar- Blankstahl so leistungsfähig, dass die Strahlkapazität damit verdoppelt werden konnte und das Strahlen nun schneller vonstatten geht als das Ziehen. Die Burbacher können die gestrahlten Stäbe in einem Pufferspeicher lagern und die Anlage teilweise für mehrere Stunden täglich abstellen. Dies spart Energie und reduziert inneren Verschleiß und den Strahlmittelverbrauch. Zudem besteht dadurch eine Kapazitätsreserve. Jeweils zwei um 60° versetzte Turbinen sind in einer der drei Strahlkammern so platziert, dass das Strahlmittel in einem 90°-Winkel auf die Rohmaterial-Stäbe trifft. Die Konzeption der Anlage mit Eingangs-, Mittel- und Ausgangsstrahlkammer hat verschiedene Vorteile. So wird verhindert, dass Blitzblank sauber Eine hohe Oberflächenqualität seiner Stahlstäbe erreicht Saar-Blankstahl mit einer Strahlanlage der Rösler GmbH. Sie arbeitet zudem so schnell, dass eine Kapazitätsreserve geschaffen werden konnte: ▶▶ Materialdurchmesser 24 bis 80 mm ▶▶ Durchlaufgeschwindigkeit 12 bis 60 m/min ▶▶ Reinheitsgrad SA 2,5 bis 3,0 ▶▶ Effiziente Staubabscheidung ▶▶ Hohe Wartungsfreundlichkeit ▶▶ Strahlmitteldurchsatz 430 kg/ min ▶▶ Niedrige Bauhöhe In dieser Durchlaufstrahlanlage mit drei Strahlkammern werden 24 bis 80 mm starke Rund-, Vierkant- und Sechskant-Stahlstäbe mit einer Geschwindigkeit von 12 bis 60 m/min bearbeitet. Bild: Rösler Oberflächentechnik GmbH die Turbinen ineinander strahlen und die Teile beschädigen. Gleichzeitig ermöglicht diese Unterteilung, dass die für den Transport der Stahlstäbe erforderlichen Rollen in vom Strahlmittel abgeschirmten Bereichen untergebracht sind und dadurch deren Verschleiß minimiert wird. Nach vier Wochen war die Strahlanlage ausgetauscht Einen effektiven Verschleißschutz innerhalb des Strahlbereiches der Strahlanlage haben die einfach auswechselbaren Manganstahl- bzw. gehärteten Werkzeugstahl-Schutzplatten. Die Transportrollen bestehen ebenfalls aus diesem Material. Die Druckrollen sind aus Vulkolan gefertigt, um Druckstelleneindrücke durch Strahlmittel zu vermeiden. Um die geforderte Bauhöhe von 4 600 mm einzuhalten, wurde die Durchlaufstrahlanlage in Niedrigbauweise konstruiert. Das gesamte Strahlmittelreinigungssystem ist nicht wie üblich auf der Strahlanlage platziert, sondern neben dieser. Deshalb ist auch der Strahlmittel- kreislauf mit zwei Becherwerken ausgestattet. Verunreinigtes Strahlmittel aus der Strahlkammer, wird über eine Querschnecke zum ersten Becherwerk befördert und anschließend vertikal zum Strahlmittelreiniger (Sichter). Verunreinigungen, zerschlagenes Strahlmittel und Staub werden in der Windsichtung aus dem Strahlmittelschleier mitgerissen. Grobstaub sammelt sich im Abfallbehälter , Feinstaub in einem Filter. So gereinigtes Strahlmittel fließt zur erneuten Verwendung in einen Vorratssilo. Um den Strahlmittelfluss kontinuierlich aufrecht zu halten befindet sich über den Turbinen ein Zwischensilo, das je nach Strahlmittelbedarf vom Hauptsilo gespeist wird. Verunreinigtes Rohgas aus der Strahlkammer wird im ersten Schritt über einen Patronenfilter gereinigt. Dessen Abluft wird einer zusätzlich nachgeschalteten Feinfilterung unterzogen und thermisch genutzt. www.rosler.com Effizienz-Navi Preis Material ✔ Energie Service ✔ Handhabung Zeit ✔ Lebensdauer Kosten senken mit Produktion Schnelllauftore Hohe Taktfrequenz im Frachtflugverkehr abgesichert 250.000 Öffnungszyklen pro Jahr müssen diese Schnelllauftore des russischen Flughafens Jekaterinburg absolvieren. Bild: Efaflex Tor- und Sicherheitssysteme GmbH Produktion Nr. 41, 2012 Um den Güterverkehr sicher takten zu können, haben sich die Projektverantwortlichen des russischen Flughafens Kolzovo in Jekaterinburg (Ural) für Industrieschnelllauftore von Efaflex entschieden. Brucksberg (rm). Die Frequentierung auf internationalen Flughäfen hat in den vergangenen Jahren um ein Vielfaches zugenommen. Zeitpläne müssen genau eingehalten werden, kleinste Verzögerungen haben bisweilen große Auswirkungen auf den Personen- und Güterverkehr. Flughafenplaner legen deshalb bei der Ausrüstung der Flughäfen viel Wert auf hochwertige Betriebsausrüstung. Die 35 Efaflex-Schnelllauftore wurden in den Warenterminal des russischen Airports eingebaut. Denn gerade dort kommt es auf eine zuverlässige und sichere Arbeitsweise an. Käme es zu Ausfällen, würde das die Pünktlichkeit von Frachtsendungen beeinträchtigen. Mit mehr als 250 000 Öffnungszyklen pro Jahr sind die Tore stark gefordert und müssen hohen Belastung standhalten. Wenig Wärmeverluste durch schnelles Öffnen + Schließen Die schnelle Öffnungs- und Schließgeschwindigkeit bewirkt, dass der Wärmeverlust im eiskalten Winter gering bleibt, wichtig für die Menschen und kältegefährdetes Frachtgut. Die rund um die Uhr im Einsatz befindlichen Schnellauftore steigern die Energieeffizienz des Gebäudes um ein Mehrfaches, so der Betreiber. Schneller Frachtumschlag Schnelllauftore von Efaflex tragen zu einem ungehinderten Warenumschlag des Flughafens im russischen Jekatarinburg ein: ▶▶ 35 Schnelllauftore ▶▶ Schnelles Öffnen und Schließen ▶▶ Geringe Wärmeverluste ▶▶ Zutrittsschutz gegen Unbefugte Auch unter dem Aspekt des erhöhten Schutzes und der Frachtsicherheit auf Flughäfen sind die Tore wichtig, da sie wegen ihrer hohen Laufgeschwindigkeit den unbefugten Zugang zum Gebäude stark erschweren. www.efaflex.com Effizienz-Navi Preis Material Energie ✔ Service Handhabung Zeit ✔ Lebensdauer Kosten senken mit Produktion


11. Oktober 2012 · Nr. 41 · Produktion · Energie-Effizienz · 35 Lastmanagement Mit Regelleistung Energiekosten ausgleichen Michaela Neuner, Produktion Nr. 41, 2012 Neue Mindestgrenzen für die bereit zu stellende Leistung machen den Einstieg in den Regelenergiemarkt auch für produzierende Unternehmen mit eher durchschnittlichem Stromverbrauch interessant. Landsberg (mn). „Wir suchen schaltbare Leistung – mindestens ein Megawatt pro Standort – und dahinter muss sich ein Speicher verbergen: Das kann ein Wärme- oder Kälte-Speicher, Druckluft oder ein Produktionszwischenspeicher sein. Immer wenn man so etwas entdeckt sind wir gerne dabei“, sagt Tom Schulz, Geschäftsführer von Entelios. Als Pool-Betreiber bündelt das junge Münchner Unternehmen steuerbare Lasten und stellt sie Netzbetreibern und Energieversorgern als Regelleistung zur Verfügung. Diese setzen Regelleistung ein, um das physikalische Gleichgewicht zwischen Stromangebot und -verbrauch im Netz aufrecht zu erhalten. Sie tarieren damit ihre Bilanzkreise aus, fangen Schwankungen durch die witterungsabhänige Einspeisung von Wind- oder Solarstrom ab und nutzen sie zum Gegensteuern bei unvorhersehbaren Ereignissen wie den plötzlichen Ausfall von großen Verbrauchern, von Kraftwerken oder von Teilen des Stromnetzes. Die Idee für ihr Geschäftsmodell brachten die Entelios-Gründer aus den USA mit: Dort sei der Treiber für eine Einführung von Demand Response die schlechte Infrastruktur mit häufigen Blackouts und Burnouts gewesen, berichtet Schulz. „Bei uns ist es die Energiewende: Wenn Sie Atomkraftwerke abschalten und immer mehr Strom von Erneuerbaren einspeisen, dann brauchen Sie ein System um das zu glätten. Das sind dann entweder Batterien – aber da können wir bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag warten. Oder es ist Lastensteuerung und die steht kurzfristig zur Verfügung“, stellt er fest. Die Beschaffung und Bereitstellung von Regelenergie für das Gesamtsystem ist Aufgabe der Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB). Sie halten gestaffelte Regelleistung (s. Kasten) bereit, die sie von präqualifizierten Energiedienstleistern, Energieversorgern oder Energiegroßverbrauchern wie Stahlwerken einkaufen. Mit der Absenkung der Mindestangebotsgröße für die Minutenreserve (MRL) im Juli diesen Jahres von zehn auf fünf Megawatt wird die Teilnahme am Regelenergiemarkt auch für Unternehmen möglich, die nicht zu den Energieintensiven gehören. Neue Mindestgebotsgröße für Minutenreserve beträgt 5 MW Primäre, sekundäre und Minuten-Regelleistung Primäre Regelleistung (PRL) wird von Kraftwerken zur Verfügung gestellt. Diese müssen im Bedarfsfall innerhalb von 30 Sekunden ihre Leistungsabgabe für bis zu 15 Minuten reduzieren bzw. erhöhen. Sekundäre Regelleistung (SRL) muss innerhalb von fünf Minuten für bis zu Leistung Primärregelung durch alle ÜNB 15 Minuten zur Verfügung stehen. Minutenregelleistung (MRL) muss innerhalb von 15 Minuten zur Verfügung stehen und einen gerasterten Zeitraum von einer bis vier Viertelstunden abdecken bzw. bei mehreren Störungen auch für mehrere Stunden abrufbar sein. Sekundärregelung und Minutenreserve durch den betroffenen ÜNB Ausgleich durch den betroffenen Bilanzkreis 30 s 15 min > 60 min Damit sich Stromerzeugung und -verbrauch im Stromnetz das Gleichgewicht halten, setzen die Netzbetreiber Regelenergie ein. Bild: Amprion Zeit Eines der Unternehmen, die sich für eine niedrigere Mindestgrenze stark gemacht haben ist Linde: Im Ausland, unter anderem in den USA und Großbritannien, nimmt der Gasehersteller bereits am Regelenergiemarkt teil und drosselt bei Bedarf große elektrische Verbraucher wie Kompressoren zur Verflüssigung von Gasen oder schaltet diese ganz ab. Nun will Linde auch in den deutschen Regelenergiemarkt einsteigen. Vorerst jedoch nicht direkt, sondern über den Pool eines Energieversorgers. „Dieser ‚weiche’ Einstieg ermöglicht unserem Unternehmen, zunächst Erfahrungen bei der technischen und organisatorischen Umsetzung zu sammeln“, erklärt ein Linde-Sprecher. Zudem ließe sich durch die Teilnahme über einen Pool „eine eventuelle Nichtverfügbarkeit besser abfedern“. Schließlich muss beispielsweise, wer bei der werktäglichen Ausschreibung der MRL den Zuschlag erhält, im Bedarfsfall innerhalb von 15 Minuten liefern und das wenn nötig über mehrere Stunden. Damit nur Anbieter am Regelenergiemarkt teilnehmen, die solche Anforderungen zuverlässig erfüllen können, ist eine Präqualifikation vorgeschrieben. Vergütet wird Regelleistung in zwei Stufen: Mit einem Leistungspreis für die Bereitstellung und einem Arbeitspreis im Falle eines Abrufs. Für beide Stufen gilt die Merit Order, d. h. das jeweils günstigste Angebot erhält den ersten Zuschlag, das teuerste wird zuletzt aufgerufen. „Für positive Minutenreserve, also im Wesentlichen das, was die Industrieunternehmen erbringen können, liegen die Leistungspreise derzeit im Bereich von Cent pro Megawatt und Stunde. Vor einigen Jahren wurden da noch mehrere Euro bezahlt“, berichtet Dr. Christoph Maurer, Geschäftsführer von Consentec, der u. a. Regulierungsbehörden wie die Bundesnetzagentur berät. „Bei den Arbeitspreisen sind dagegen auch schon einige hundert Euro pro Megawattstunde erzielbar“, weiß Maurer. Für Industrieunternehmen sei jedoch vor allem die Vergütung der Bereitstellung interessant, weil sie nur selten wirklich abgerufen werden wollten, ist seine Erfahrung: „Die Vermeidungskosten oder die Kosten der entgangenen Produktion sind häufig deutlich höher.“ Lastmanagement schneller verfügbar als Batterien Am Minutenreservemarkt jedoch hauptsächlich mit der Vorhaltung verdienen zu wollen und nur zwei oder drei Mal pro Jahr tatsächlich abgerufen zu werden, diese Rechnung gehe nicht auf, winkt Thomas Schulz von Entelios ab: „Damit es sich lohnt, sollte das schon einmal in der Woche passieren.“ Doch auch Entelios kalkuliert mit dem Leistungspreis. Da dieser für Minutenreserve derzeit wenig attraktiv ist, will der Münchner Pool-Betreiber seine Regelenergie in Zukunft auch für die technisch deutlich anspruchsvollere Sekundärreserve anbieten. Energie-Spar-Tipp Zuschüsse für Querschnittstechnologien Produktion Nr. 41, 2012 Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bezuschusst Investitionen in Querschnittstechnolgoien, welche die Energie- Effizienz in kleinen und mittleren Unternehmen steigern. Berlin (mn). Unternehmen mit bis zu 500 Beschäftigten und einem maximalen Jahresumsatz von 100 Mio Euro können ab dem 1. Oktober 2012 beim BAFA einen Antrag auf Förderung stellen. Das Programm umfasst zwei Arten von Maßnahmen, die Förderung von Einzelmaßnahmen sowie die sogenannte systemische Optimierung: Querschnittstechnologien wie Pumpen, Motoren oder Druckluft beeinflussen den Energieverbrauch in der Fertigung maßgeblich. Bild: Nik - Fotolia Förderung für übergreifende und für Einzelmaßnahmen Bei Einzelmaßnahmen wird der Ersatz einzelner Anlagen durch hocheffiziente Anlagen in den Bereichen elektrische Motoren und Antriebe, Pumpen, raumlufttechnische Anlagen, Druckluftsysteme sowie Anlagen zur Wärmerückgewinnung gefördert, mit einem nicht rückzahlbarem Zuschuss, der für KMU 30 % beträgt. Das förderfähige Netto-Investitionsvolumen beträgt maximal 30 000 Euro je Antragsteller. Die ‚systemische Optimierung‘ zielt auf die ganzheitliche Betrachtung eines technischen Systems. Im Rahmen einer Energieberatung wird zunächst ein unternehmensindividuelles Energiesparkonzept erarbeitet, auf dessen Basis dann sowohl der Ersatz von Querschnittstechnologien als auch der Ersatz von Anlagen oder Anlagenteilen, die die Energieeffizienz eines technischen Systems unter Nutzung hocheffizienter Querschnittstechnologien verbessern, gefördert werden kann. Förderfähig sind darüber hinaus notwendige Leistungen für die Dämmung von Rohrleitungen, Pumpen und Armaturen. Das Netto-Investitionsvolumen muss mindestens 30 000 Euro betragen, die maximale Fördersumme ist auf 100 000 Euro begrenzt. Antragsformulare sowie weitere Details zur Förderung und zum Antragsverfahren stehen auf den ‚Energie‘-Seiten des BAFA unter dem Link ‚Querschnittstechnolgien‘ zur Vefügung. www.bafa.de Produkt der Woche Überwacht Motor und Anlage Produktion Nr. 41, 2012 Das Stromüberwachungsrelais Sirius 3RR24 von Siemens ergänzt das Schalttechnik-Portfolio mit IO-Link. Bild: Siemens München (mn). Das Stromüberwachungsrelais Sirius 3RR24 für IO- Link erweitert das Schalttechnik-Portfolio der Siemens-Division Industry Automation. Das neue Sirius 3RR24 überwacht Motoren entlang der gesamten Drehmomentkurve und ist darüber hinaus auch für die Stromüberwachung einer gesamten Anlage ausgelegt. Das Gerät erkennt einen Lastabwurf, beispielsweise im Falle eines Keilriemenrisses ebenso wie eine Überlastung des Motors, etwa durch zu hohe Beladung der angetriebenen Förderbänder oder Kräne. Zusätzlich erfasst Sirius 3RR24 Stromasymmetrien, Phasenfolgen, Erdschlüsse sowie eventuelle Kabelbrüche. Über ein Display lassen sich aktuelle Daten direkt am Gerät ablesen. Das Stromüberwachungsrelais lässt sich ohne Verdrahtungsaufwand in den Verbraucherabzweig integrieren, indem man es an ein Schütz Sirius 3RT2 anbaut. Über die IO-Link-Schnittstelle werden – neben der autarken Überwachungsfunktion - Messwerte und Daten aus dem Relais an die übergeordnete Steuerung übertragen, was eine detaillierte Fehlerortung und -diagnose erleichtert. Zudem vereinfacht die Kommunikation per IO-Link die Inbetriebnahme wesentlich. Das Sirius-Relais kann entweder direkt am Gerät oder über die SPS parametriert werden, was insbesondere bei wiederkehrenden Parametrierungen die Inbetriebnahme verkürzt. www.siemens.com


36 · Management · Produktion · 11. Oktober 2012 · Nr. 41 ERP-Praxis Pulcra Chemicals: SAP im On-Demand-Betrieb Carolin Nillert Produktion Nr. 41, 2012 Die auf Prozesschemikalien spezialisierte Pulcra Chemicals benötigte in kürzester Zeit eine neue IT-Infrastruktur für 14 Standorte und 700 Mitarbeiter. Zudem war eine IT-Lösung gefragt, mit der Pulcra Umwelt-, Sicherheits- und Gesundheitsvorschriften umfassend abdecken kann. Geretsried (ilk). Pulcra Chemicals hat ein komplexes Portfolio von Spezialchemikalien für die Textil-, Faser- und Lederindustrie. Das Unternehmen muss deswegen eine Vielzahl an gesetzlichen Bestimmungen und Richtlinien in den unterschiedlichen Ländern erfüllen. Diese betreffen den Umgang und die Produktion von Gefahrstoffen bis hin zum Transport über öffentliche Verkehrswege. Hierzu zählen die EU-Chemikalienverordnung REACH (Registration, Evaluation, Authorisation of Chemicals) und das Kennzeichnungssystem GHS (Globally Harmonised System). Pulcra stand nach dem Carve-Out – im Jahr 2008 wurde das Unternehmen aus dem Chemiekonzern Cognis herausgelöst und operiert seitdem als eigenständiges Unternehmen – jedoch Pulcra mietet die Software von SAP und betreibt sie im On-Demand-Modell. Die Hauptvorteile sind, dass die Bezahlung nutzungsabhängig erfolgt und das Unternehmen eine fertig konfigurierte Lösung nutzen kann. Bild: Pulcra vor der Herausforderung, nach einem Übergangszeitraum nicht mehr auf die Cognis-Fachabteilungen zurückgreifen zu können. Für Pulcra war daher eine IT-Lösung entscheidend, die das komplexe Wissen rund um gesetzliche Bestimmungen und Richtlinien gleich mitlieferte, ohne dass das Unternehmen zusätzliche Expertise einkaufen musste. Da der Chemiehersteller während der Zugehörigkeit zu Cognis mit den Lösungen des Softwareunternehmens SAP bereits Erfahrungen gesammelt hatte, entschied er sich für ein Enterprise-Resource- Planning-System (ERP), um Prozesse für Finanzen, Personal und Logistik abzubilden, sowie für eine EHS-Infrastruktur (Environment, Health and Safety) von SAP. Um Prozesse rund um das EHS abbilden zu können, implementierte der Chemiehersteller 2011 die SAP- Lösung Product Safety Management OnDemand. Pulcra mietet die Software von SAP und betreibt sie im On-Demand-Modell. Die Hauptvorteile sind, dass die Bezahlung nutzungsabhängig erfolgt und das Unternehmen eine fertig konfigurierte Lösung nutzen kann. Denn SAP betreibt und aktualisiert Product Safety Management OnDemand hinsichtlich neuer gesetzlicher Regelungen und spielt diese als soge- nannten Content in das System ein. Ein flexibles Datenmodell macht es möglich, dass der Nutzer je nach Standort die entsprechend geltenden gesetzlichen Bestimmungen erhält. Zudem berücksichtigt die Software die Amtssprache des jeweiligen Landes – etwa bei der Erstellung der Datenblätter. Künftig plant Pulcra, das Substance-Volume-Tracking-System (SVT) von SAP zu implementieren. Dieses dokumentiert entsprechend der REACH-Verordnung, welche Gefahrstoffe Pulcra in der EU produziert oder in die EU importiert. Dank des SVTs lassen sich Prozesse automatisieren und einfacher dokumentieren. „Dank der SAP-Lösung sind wir hinsichtlich internationaler Richtlinien und Bestimmungen zur Produktsicherheit, für Gefahrstoffe und Gefahrgüter jederzeit auf dem neuesten gesetzlichen Stand und können diese in unserer Produktion berücksichtigen“, sagt Dr. Kaspar Schlüter, Chief Technology Officer bei Pulcra Chemicals. Corporate Social Responsibility „Einfluss auf den Erfolg von Unternehmen“ Düsseldorf (gk). Das Wirtschaftsministerium in NRW will Unternehmen unterstützen, die freiwillig gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und sich im Bereich Corporate Social Responsibility (CSR) engagieren. Wirtschaftsminister Garrelt Duin sagte bei einem Treffen mit Vertretern großer Unternehmen in Nordrhein-Westfalen. „Die Menschen erwarten heute, dass die Wirtschaft gesellschaftliche Verantwortung übernimmt.“ Dabei ginge es nicht um Mildtätigkeit, sondern darum, sich auf verschiedenste Weise in den Bereichen Ökonomie, Ökologie und Soziales zu engagieren. Zahl- reiche Unternehmen in NRW würden dabei eine Vorreiterrolle einnehmen. „Es ist eine gemeinsame Aufgabe von Politik und Wirtschaft, das weiter voranzubringen und sichtbarer zu machen“, sagte Duin. Die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung durch Unternehmen geschieht bislang freiwillig. Derzeit wird in der Europäischen Kommission darüber diskutiert, konkrete Regeln und gesetzliche Vorgaben zu erarbeiten. Ziel des Treffens war ein Meinungsaustausch, wie sich die Umsetzung in Zukunft gestalten lässt. Minister und Wirtschaft waren sich einig, auf das freiwillige Engagement der Unternehmen zu setzen, die ihre CSR-Aktivitäten auch als positiven Standortfaktor werten. „Dieses Engagement hat Einfluss auf den Erfolg von Unternehmen“, sagte Duin. Heute richteten die entscheidenden Zielgruppen ihre Entscheidungen längst an Indikatoren des bewussten Wirtschaftens aus. Zahlungsmoral Große zahlen am schlechtesten Das Beste aus zwei ERP-Welten ... Erfolgsfaktor ERP Pragmatisch . Mittelständisch . Nachhaltig • Experte für anspruchsvolle ERP-Projekte • Erfahrungen aus mehr als 360 ERP-Projekten in Industrie und Handel • Ergebnisorientierte ERP-Einführungsmethodik • Branchenspezifische Lösungen • Kompetenz auf Basis marktführender Systeme Kaiserslautern • Stuttgart • München • Hannover • Leverkusen ALPHA Business Solutions AG • Brüsseler Str. 5 • 67657 Kaiserslautern Fon: +49 (631) 303 47-0 • E-Mail: info@abs-ag.de www.abs-ag.de Gunnar Knüpffer Produktion Nr. 41, 2012 74 % der deutschen Firmen zahlen ihre Rechnungen pünktlich, ergab eine Studie von D&B Deutschland. Europäische Schlusslichter sind die Länder Portugal und Großbritanninen. Große Unternehmen zahlen später als kleine, ergab eine Studie von D&B Deutschland zum europäischen Zahlungsverhalten. Bild: Thyssen Krupp Darmstadt. Im Jahr 2011 zahlten 74 % der deutschen Unternehmen ihre Rechnungen innerhalb des Zahlungsziels – ein Spitzenwert im europäischen Vergleich. Das ergab eine neue Studie des Wirtschaftsinformationsdienstes D&B Deutschland, die das Zahlungsverhalten von Firmen in zehn europäischen Ländern untersucht. Diese zeigte auch, dass große Unternehmen im Schnitt deutlich schlechter zahlen als kleine und mittelständische Unternehmen. „Im Zahlungsverhalten zeigt sich, wie unterschiedlich die Krise die europäischen Länder und ihre Unternehmen trifft. Besonders Firmen, die grenzüberschreitend Geschäfte abwickeln, sollten die Zahlungsmoral ihrer ausländischen Geschäftspartner bei ihrem Risikomanagement berücksichtigen“, rät Thomas Dold, Geschäftsführer von D&B Deutschland. Im Rahmen der Studie wurde auch deutlich, dass große Unternehmen und internationale Konzerne zu den schlechtesten Zahlern gehören, während kleine und mittelständische Unternehmen pünktlicher zahlen. Auch das müssen Unternehmen beim Umgang mit Zahlungsrisiken berücksichtigen. Dieses Verhalten lässt sich nach Einschätzung von D&B durch mehrere Faktoren erklären: Großunternehmen nutzten ihre Reputation sowie ihre Markt- und Einkaufsmacht, um ihren Zulieferern Zahlungsbedingungen und -fristen zu diktieren. Gleichzeitig achteten sie selbst strikt auf ihre Geldflüsse und Liquidität. Hinzu kommen auch längere interne Prozesse sowie Banklaufzeiten im internationalen Geldverkehr.


11. Oktober 2012 · Nr. 41 · Produktion · Finanzierung · 37 Finanzkommunikation „Wir geben einen tiefen Einblick in die Firma“ Andrea Bittelmeyer Produktion Nr. 41, 2012 Wer offen und transparent mit seinen Banken kommuniziert, kommt leichter und günstiger an Kredite. Das gilt insbesondere auch für Krisenzeiten. Elementar dabei ist: Das Vertrauen muss langfristig aufgebaut werden. Landsberg (gk). Für Walter Bauer, zuständig für den Zentralbereich Finanzen bei der Hirschvogel Holding mit Hauptsitz im bayerischen Denklingen, ist die offene und transparente Kommunikation mit den Banken eine Selbstverständlichkeit. Regelmäßig versorgt er die Finanzinstitute nicht nur mit ausführlichen Zahlenwerken. Er informiert sie auch über die Unternehmensstrategie, Produktneuheiten und eingegangene Großaufträge. Bauer: „Wir geben einen tiefen Einblick in die Firma. Es ist uns wichtig, dass die Banken unser Geschäft verstehen.“ Ein Selbstzweck ist das natürlich nicht: Von der Transparenz verspricht sich Bauer ein gutes Verhältnis zu den Finanzinstituten und einen leichteren Zugang zu „sehr guten Konditionen“. Damit verfolgt die Hirschvogel Holding, die im Rahmen einer eigenstrukturierten Finanzierung mit mehreren gleichberechtigten Banken zusammenarbeitet, eine Strategie, die auch zahlreiche Experten empfehlen. So erklärt zum Beispiel Johannes Müller, Wirtschaftsberater aus dem westfälischen Bünde: „Wer gut mit den Banken kommuniziert, profitiert gleich mehrfach.“ Nicht nur das Verhältnis zwischen Unternehmen und Finanzinstitut verbessere sich und mache Bankgespräche angenehmer. Die Kreditgeber würden auch bessere Konditionen bieten und weniger Sicherheiten fordern. In dasselbe Horn stoßen die Banken. So bestätigt Cornel Wisskirchen, Mitglied der Geschäftsführung Firmenkunden der Deutschen Bank: „Eine gute Kommunikationsstrategie bietet die Chance, sich vom Wettbewerb abzuheben: durch ein besseres Rating oder einen leichteren Zugang zu Kapital.“ Und nicht zuletzt belegen auch wissenschaftliche Studien die Vorteile einer offenen Finanzkommunikation. So führte Stephan Paul, Professor am Institut für Kreditund Finanzwirtschaft der Ruhr- Universität Bochum, Interviews mit 30 Mittelständlern, die seit Jahren einen vorbildlichen Umgang mit Banken pflegen. Sie erklären in der von Euler-Hermes beauftragten Umfrage einstimmig, dass sie von ihren Kapitalgebern besser verstanden werden und der Umgang mit ihnen schneller und effizienter ist. Als Ziele, die sie mit der Finanzkommunikation verfolgen, geben die Befragten an: Auf- und Ausbau eines Vertrauensverhältnisses zum Kapitalgeber, Finanzierungssicherheit, aber auch das Erreichen eines bestimmten Ratings „Es ist uns wichtig, dass die Banken unser Geschäft verstehen.“ Walter Bauer, Zentralbereich Finanzen bei der Hirschvogel Holding und die Minimierung der Kapitalkosten. Dennoch sind viele Firmen zurückhaltend und geben sich der Finanzwelt gegenüber eher zugeknöpft: In einer Umfrage des BDI aus dem Jahr 2010 gibt nur jedes siebte Unternehmen an, eine proaktivere Finanzkommunikation anzustreben. Hinzu kommt: Zwischen der Selbsteinschätzung der Unternehmen und der Bewertung der Banken klafft häufig eine große Lücke. So ermittelte die Ruhr-Uni Bochum ebenfalls für Euler Hermes: 82 % der Unternehmen halten ihre Informationspolitik für „sehr gut nachvollziehbar“. Diese Einschätzung teilen jedoch nur 58 % der Kapitalgeber. „Vertrauen lässt sich nur langfristig aufbauen.“ Diese Diskrepanz ist umso alarmierender, als sich eine gute Finanzkommunikation laut der Studien vor allem in Krisenzeiten bezahlt macht: 100 % der von der Uni Bochum interviewten Best-Practice-Unternehmer stimmten der Aussage zu, dass eine gute Finanzkommunikation ein wesentlicher Garant für das Vertrauen in Krisenzeiten ist. 87 % erklärten: Mein Hauptkapitalgeber vertraut mir auch in Krisenzeiten, selbst wenn sich wichtige Kennzahlen deutlich verschlechtern. „Gerade auch in Notsituationen kann man auf Unterstützung und schnellere Hilfe bauen“, bestätigt auch Berater Müller. Dazu allerdings müsse das Unternehmen – am besten schon über Jahre – in Vorleistung gegangen sein. Denn, so Müller: „Vertrauen lässt sich nur langfristig aufbauen.“ Schließlich könne eine Bank erst im Laufe der Zeit erkennen, dass auf das gelieferte Zahlenmaterial, die Markteinschätzungen und die Zukunftsprognosen einer Firma Verlass ist. Die norddeutsche Art. Wer hält Ihre Bilanz in Balance? Ihre Bank sollte nicht nur Kreditgeber sein, sondern Ihnen als unternehmerisch denkender Partner auch beratend zur Seite stehen. Deshalb helfen Ihnen unsere Lösungen dabei, Grenzen und Möglichkeiten Ihrer Bilanz- und Kapitalstruktur zu erkennen, Liquidität freizusetzen und sich bestmöglich vor Risiken abzusichern. Mit individuell strukturierten Konzepten sorgen wir dafür, dass Finanzprodukte ihre Wirkung optimal entfalten und Sie Ihr Unterneh men zukunftsorientiert ausrichten können. Mehr zu unseren Struk tu - rierungs- und Beratungsleistungen nden Sie unter www.nordlb.de/firmenkunden. Interessiert? Ich bin für Sie da: Dirk Renziehausen Leiter Firmenkundengeschäft Telefon 0511-361 65 00 rmenkundenservice@nordlb.de www.nordlb.de


38 · Finanzierung · Produktion · 11. Oktober 2012 · Nr. 41 Kfw-Kreditmarktausblick Bedingungen bleiben günstig Die KfW, die diese Kreditprognose erstellt hat, fördert derzeit verstärkt Investitionen in erneuerbare Energien und in Energie-Effizienz. Christian Hornberg, Kfw Produktion Nr. 41, 2012 Das von der KfW ermittelte Kreditneugeschäft der deutschen Banken mit Unternehmen und Selbstständigen dürfte im dritten Quartal 2012 gegenüber dem Vorjahr moderat expandieren. Im vierten Quartal folgt voraussichtlich eine Abkühlung. Landsberg (gk). Die günstigen Angebotsbedingungen für die Unternehmen werden sich kaum verschlechtern. Zwar erwarten die Banken laut dem ‚Bank Lending Survey‘ der Bundesbank vor dem Hintergrund der konjunkturellen Verlangsamung eine Verschärfung der Kreditrichtlinien. Insbesondere für stark exportorientierte Unternehmen erwartet die KfW eine Verschlechterung der Finanzierungsbedingungen. Zudem ziehen die Konditionen für großvolumige Kredite bereits seit Frühjahr an. Die expansive Geldpolitik der EZB und die Refokussierung deutscher Banken auf ihren Heimatmarkt sorgen aber dafür, dass die Finanzierungsbedingungen für Unter- nehmen auf Sicht günstig bleiben werden. Deutlicher als von der Angebotsseite dürfte der Kreditmarkt von der Nachfrageseite her dämpfende Impulse erhalten. Deutschlands Konjunktur hat sich deutlich abgekühlt. Für 2012 erwartet die KfW ein BIP-Wachstum von nur noch 1 %, nach 3,1 % 2011. Noch deutlicher ist die Verlangsamung bei den Investitionen der Unternehmen und damit deren Nachfrage nach langfristigen Krediten. Allerdings wird das niedrige Zinsniveau noch für einige Zeit Investitionen und Kreditnachfrage stützen – vor allem in binnenmarktorientierten Branchen. Im zweiten Quartal hat das Kreditneugeschäft mit Unternehmen und Selbstständigen dagegen um 3,2 % zugelegt. Damit war das Kreditneugeschäft im ersten Halbjahr überraschend stabil und lag am oberen Rand des Prognosekorridors. Kreditzugang ist verhältnismäßig leicht Ursache dafür waren vor allem Entwicklungen auf der Kredit- Nachfrageseite: Die Unternehmensinvestitionen nahmen trotz einer sich abschwächenden Konjunktur im ersten Halbjahr noch einmal leicht um 1,3 % gegenüber dem Vorjahr zu. Viele Firmen wollten sich die historisch günstigen Finanzierungsbedingungen am deutschen Kreditmarkt sichern. Die Ifo-Kredithürde beschrieb mit einem Quartalsdurchschnitt von 19,7 % (Vorquartal: 21,4 Punkte) erneut ein Rekordtief. Insbesondere traditionell am Kreditmarkt eher benachteiligte Branchen wie Bau und Handel sowie sehr kleine Unternehmen profitieren von einem verhältnismäßig leichten Kreditzugang. Damit ergeben sich für diese Unternehmen auch Spielräume für eine erhöhte Liquiditätshaltung. Zudem könnten sie die relativ günstigen Finanzierungsbedingungen für den Einsatz von Bankkrediten zur Betriebsmittelfinanzierung anstelle von Leasing oder Factoring nutzen. All dies führte zu der soliden Expansion des Kreditneugeschäfts. Während deutsche Unternehmen auf relativ gute Rahmenbedingungen treffen, haben Kreditnehmer in vielen anderen Ländern Europas mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen. Deutsche Banken haben ihre Kreditforderungen gegenüber ausländischen Adressen seit Ausbruch Bild: Fotolia, Thomas Becker der Finanzkrise um knapp 25 % reduziert und ihr Neugeschäft weitgehend auf den Heimatmarkt verlagert. Auch ausländische Banken suchen verstärkt Geschäft in Deutschland. Fazit: Deutschlands Kreditmarkt profitiert in der Krise vom Liquiditätsrückfluss aus dem Ausland und den derzeit niedrigen Zinsen. Die Bedingungen am für Unternehmenskredite sind nach wie vor gut. Allerdings wird sich Deutschland den rezessiven Wirkungen nicht entziehen können. Das BIP- Wachstum, die Unternehmensinvestitionen und auch die Kreditnachfrage werden in den letzten Monaten des Jahres nicht mehr an Dynamik gewinnen. Aktienrückkauf „Niedrigste Zinskosten“ Weil eine Bank erst dann kompetent ist, wenn sie überall gleich tickt. Können Sie weltweit auf die einheitlichen Standards der Commerzbank zählen. Mittelstandsbank Erfolgreiches Auslandsgeschäft startet ganz in Ihrer Nähe: bei Ihrem Commerzbank-Firmenkunden betreuer. Ohne Umwege steuert er unsere weltweiten Teams nach Ihren Vorgaben. Mit an Bord: Auslandsspezialisten, die Sie bei der Exportfinanzierung perfekt unterstützen, und dezentrale Dokumentenbearbeitungs-Center – alles in Ihrer Region. Kein Wunder, dass wir Marktführer im deutschen Außenhandel sind: Wir haben 2011 mehr im Ausland zugunsten deutscher Exporteure eröffnete Akkreditive abgewickelt als jede andere Bank. Dafür begleiten wir Sie in über 50 Ländern mit eigenen Einheiten. Weil Ihre ausländischen Geschäftspartner als Hausbank meist heimische Institute vor Ort nutzen, haben wir zudem ein weltumspannendes Netz von mehr als 7.000 Korrespondenzbanken geknüpft. Dadurch können wir beispielsweise zu Ihren Gunsten eröffnete Akkreditive nonstop und kostengünstig abwickeln. Damit Sie bei all dem kein Währungsrisiko zu tragen haben, bieten wir Ihnen natürlich auch dafür individuelle Lösungen. Jetzt fragen wir Sie: Kann Ihre Bank das alles auch? www.commerzbank.de/mittelstandsbank Gemeinsam mehr erreichen 2011_10_02_FL_AZ_MSB_Auslandsg_148x201.indd 1 02.10.12 15:10 Gunnar Knüpffer Produktion Nr. 41, 2012 Siemens finanziert seinen Aktienrückkauf zu Rekordkonditionen im Bondmarkt. Das Unternehmen hat seit Anfang August Aktien für rund 1,1 Mrd Euro zurückgekauft. MÜNCHEN. Siemens hat mit seiner Anleihe-Emission über insgesamt rund 2,7 Mrd Euro nach eigenen Angaben die bisher niedrigsten Zinskosten am europäischen Kapitalmarkt erzielt. Die Anleihen, die am 30. August begeben wurden, dienen hauptsächlich der Finanzierung des Anfang August gestarteten Aktienrückkaufprogramms. Bis Ende 2012 will Siemens eigene Aktien im Wert von bis zu 3 Mrd Euro zurückkaufen. Das Unternehmen hat bereits die Summe von rund 1,1 Mrd Euro für den Rückkauf eigener Aktien ausgegeben. Günstige Konditionen langfristig gesichert „Unsere Absicht, teures Eigenkapital mit historisch preiswertem Fremdkapital zu ersetzen, wird umfänglich umgesetzt. Dabei konnten wir diese extrem günstigen Konditionen für unser Haus auch langfristig mit Festzinssätzen absichern“, sagte Joe Kaeser, Finanzvorstand von Siemens. Die Anleihe-Emission ist in vier Tranchen aufgeteilt. Die zweijährige Anleihe über 400 Mio Euro trägt einen Zinskupon von 0,375 %, und die 7,5jährige Anleihe über 1 Mrd Euro bietet dem Investor 1,5 % Zin- Siemens-Finanzvorstand Joe Kaeser ersetzt teures Eigenkapital durch preiswertes Fremdkapital. Bild: Siemens sen. Die 13-jährige Anleihe über 350 Mio Pfund Sterling trägt einen Zinskupon von 2,75 % und bei der 30-jährigen Anleihe über 650 Mio Pfund bekommen die Anleger jährlich 3,75 % Zinsen. Das sind nach Angaben von Siemens die niedrigsten Zinsen, die sich ein Unternehmen für die entsprechenden Laufzeiten bei Euro- und Pfund-Anleihen bisher sichern konnte. Knapp zwei Drittel der Euro-Anleihen gingen an deutsche und französische Investoren. Britische Investoren erhielten mehr als 80 % der Pfund-Anleihen. Alle Tranchen werden von der Rating-Agentur Standard & Poor‘s mit A+ und von Moody‘s mit Aa3 bewertet. Insgesamt erzielte Siemens im vergangenen Geschäftsjahr, das am 30. September 2011 endete, auf fortgeführter Basis einen Umsatz von 73,5 Mrd Euro und einen Gewinn nach Steuern von 7 Mrd Euro. Ende September 2011 hatte das Unternehmen auf dieser fortgeführten Basis weltweit rund 360 000 Beschäftigte.


11. Oktober 2012 · Nr. 41 · Produktion · Office Tools · 39 Technische Details Display: 24,6 cm (9,7 Zoll) IPS 10-Punkt-Multitouch-Oberfläche Auflösung: 1 024 x 768 Pixel Betriebssystem: Android 4.0.4 Prozessor: Rockchip 3 066, Cortex A9 Dual core, 1.6 GHz Li-Polymer-Akku (8 000 mAh), Laufzeit 10 h (WiFi on) Preis: 249,00 Euro Kontakt: www.trekstor.de Android-SurfTab mit 10-fach-Multitouch-Display Trekstor stellt mit dem SurfTab ventos 9.7 einen Tablet-PC vor, der über das Betriebssystem Android 4.0 verfügt. Das 620 g leichte SurfTab weist ein IPS- Display mit 10-fach Multitouch auf. Hinter dem Display verbergen sich ein 1,6 GHz Dual-Core-Prozessor und 1 Gb RAM. Das Tablet verfügt weiterhin über einen 8 000 mAh Li-Polymer-Akku für 12 Stunden Betrieb ohne oder zehn Stunden mit WiFi. Als weitere Ausstattungsfeatures werden eine Bluetooth-4.0-Schnittstelle, ein USB-Host und Mini-HDMI-Port geboten. Technische Details Display: 7,6 cm (3 Zoll) LC- Display mit 460 000 Pixel Bildsensor: 2/3 Zoll EXR CMOS Sensor mit 12 Pixel (effektiv) Lichtstärke: F1.8 (W) – F4.9 (T) Fujinon Objektiv mit manuellem 4-fach Zoom (Brennweite 25- 100 mm; äquivalent zu Kb) NP-50A Li-Ionen Akku Preis: 449,00 Euro Kontakt: www.fujifilm.de Elegante Kompaktkamera in rotem Leder Die neue Premium-Kompaktkamera Fujifilm XF1 ist in den Farben Rot, Schwarz und Braun ab November 2012 erhältlich. Der Materialmix aus Aluminium und lederartigen Applikationen verleiht der XF1 laut Fujifilm eine zeitlose Eleganz. Das Fujinon Objektiv biete mit seinem 4-fach Zoom einen Brennweitenbereich von 25-100 mm (äquivalent zu Kb) und sei außerdem sehr lichtstark (F1.8-4.9). Der optische Bildstabilisator, bei dem eine Linsengruppe mit vier Elementen beweglich gelagert ist und verschoben werden kann, gleicht nach Herstellerangaben die Verwacklungen der Kamera aus. Technische Details Display: 15,6 Zoll (39,6 cm) TruBrite HD TFT Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung Auflösung: 1 366 x 768 Pixel Intel Core i3-2310M Prozessor Speicher: 8 Gb DDR3 RAM Lithium-Ionen-Akku, bis zu 5 h 30 Min Preis: 509,00 Euro Kontakt: www.toshiba.de Smartphone mit Betriebssystem Windows Phone 8 Das Smartphone Windows Phone 8X von HTC wird es mit einem 4,3-Zoll-Display mit HD-Auflösung und Gorilla Glas 2 für 549 Euro ab November 2012 geben. Das 130 g leichte Smartphone ist mit dem Betriebssystem Windows Phone 8 und einem Qualcomm S4plus 1,5 GHz Dual-Core-Prozessor ausgestattet. Auf der Frontseite verbaut der Hersteller eine 2,1 Megapixel-Kamera mit f/2.0-Blende und 88 ° Ultra-Weitwinkel. Die rückwärtige Kamera verfügt über einen 8 Megapixel CMOS mit Hintergrundbeleuchtung, eine f/2.0-Blende und eine 28 mm Linse. Für einen erstklassigen Musikgenuss in Studioqualität sorgt laut Hersteller die Beats Audio Technologie. Technische Details Display: 4,3 Zoll (10,9 cm) Super LCD2 Touchscreen Auflösung: 1 280 x 720 Pixel Betriebssystem: Windows Phone 8 Qualcomm S4plus 1,5 GHz Dual-Core- Prozessor Li-Polymer-Akku 1 800 mAh Preis: 549,00 Euro Kontakt: www.htc.com ChromaLife100+ steigert Haltbarkeit von Fotos Der A3+ Fotodrucker Pixma PRO-100 von Canon bietet acht farbstoffbasierte Tinten mit zwei Grautinten für Hochglanzfotos in Schwarzweiß. Ein Farbdruck in A3+ mit Rand ist mit bis zu 4 800 dpi und bis zu drei Picoliter feinen Tintentröpfchen in nur 90 Sekunden gedruckt. Das innovative Canon ChromaLife100+ System steigert laut Hersteller zusätzlich die Farbreproduktion und Haltbarkeit von farbigen Fotodrucken. Der Pixma PRO- 100 unterstützt Medienformate bis A3+ und ist mit einer manuellen Papierzuführung auf der Rückseite ausgestattet. Gewinnt den Kampf gegen den Kabelsalat Der Dell OptiPlex 9010 All-in-One- Desktop-PC besitzt ein 23 Zoll Multi- Point-Touchscreen mit einer Full- HD-Auflösung von 1 920 x 1 080 Pixel und eine blendfreie Beschichtung. Der i5- bzw. i7-Prozessor ist jeweils mit Intels neuer Ivy Bridge Technologie ausgestattet. Weiterhin kommt beim All-in-One-Desktop-PC das Betriebssystem Windows 7 Professional oder Ultimate zum Einsatz, das jeweils in der 32-Bit- oder einer 64-Bit-Version erhältlich ist. Ein integriertes Netzteil macht außerdem lästige Kabel überflüssig, so Dell. Technische Details Maße: 38,6 x 57,4 x 6,8 cm Display: 23 Zoll WLED-FHD-Display mit einer Auflösung von 1 920 x 1 080 Prozessor: 3rd Gen Intel Core i7-3770S oder 3rd Gen Intel Core i5-3570S Betriebssystem: Windows 7 Professional 32 Bit und 64 Bit oder Windows 7 Ultimate 32 Bit und 64 Bit Arbeitsspeicher: bis zu 16 Gb DDR3 SDRAM Preis: 929,00 Euro Kontakt: www.dell.com Technische Details Maße: 689 x 385 x 215 mm Druckauflösung: bis zu 4 800 x 2 400 dpi Druckgeschwindigkeit: A3+ ca. 1 Min 30 Sek Stromversorgung: 100-240 V, 50/60 Hz Stromverbrauch: im Standby 2,3 W (mit WLAN-Anbindung) Preis: 499,00 Euro Kontakt: www.canon.de Low Cost Notebook mit USB-3.0-Schnittstelle Das 15,6 Zoll Notebook Satellite C850-16R von Toshiba mit dem TruBrite-Standard für HD-Displays samt LED-Hintergrundbeleuchtung soll Einsteiger ansprechen. Es ist mit einem Intel Core i3-2310M Prozessor und einem 8 Gb Arbeitsspeicher ausgestattet. Zur weiteren Ausrüstung des Notebooks zählt ein Multi-Kartenleser, eine HDMI- sowie eine USB-3.0-Schnittstelle und zwei USB 2.0-Ports. Außerdem ist eine integrierte 1 Megapixel Webkamera und Stereolautsprecher mit SRS Premium Sound HD vorhanden. Zur Schonung des Akkus, der mit einer Laufzeit von 5 Stunden und 30 Minuten angegeben wird, verfügt der Rechner über die Eco Stromsparfunktion, so Toshiba. DILBERT CAROL, ICH MÖ CHTE, D ASS SIE MIR HELFEN, EINE VERANSTALTUNG ZUR HEBUNG DER MORAL ZU ORGANISIEREN. GENIALE IDEE. SOLL ICH ANSCHLIESSEND MIT MUND-ZU-MUND- BEATMUNG VERSUCHEN, EINER MUMIE DAS LEBEN ZU RETTEN? HABEN SIE MICH VERSTANDEN? UNSER ERSTES MEETING IST DIENSTAG. Dilbert for ever! Das Buch „Dilbert und die Stunde des Wiesels“ (350 S., € 19,90,-) ist erschienen bei Redline Wirtschaft im verlag moderne industrie, Landsberg. Zu bestellen unter Fax: 08191/125- 293; www.redline-wirtschaft.de IMPRESSUM REDAKTION (08191-125-310) Chefredakteur: Eduard Altmann (verantwortlich) stellv. Chefredakteur: Claus Wilk (-329) E-Mail: redaktion@produktion.de Redaktion (Print und Online): Susanne Bader (ba) -812, Klaus Hiemer (hi) -359, Maren Kalkowsky (kk) -696, Gunnar Knüpffer (gk) -107, Annika Mentgen (mg) -493, Sebastian Moser (sm) -443, Dietmar Poll (pd) -695, Sabine Spinnarke (sp) -445, Sekretariat: Tel. 08191/125-310, -442, -370, -303 Fax: 08191/125-312 E-Mail: sekretariat@produktion.de Internet: www.produktion.de Content Manager Online: Andreas Karius (ks) -839 ANZEIGEN (08191-125-370) Anzeigenleitung: Michael Klotz -167 Anzeigenverkauf: Klaus Peter Egger -497, Erich Elster -816, Bettina Fischer -844, Verena Förg -366, Christina Karge -224, Bernadette Kraus -231, Gerald Zasche -337 E-Mail: anzeigen@produktion.de Anzeigenverwaltung: Renate Guggemos -323 E-Mail: anzeigenverwaltung@produktion.de VERLAG (08191-125-0) Geschäftsführung: Fabian Müller Verlagsleitung: Stefan Waldeisen Leitung Online-Dienste: Gerhard Brauckmann -478 Vertrieb: Stefanie Ganser Leitung Vertriebsadministration: Annette Tabel -348 Leser-Service: E-Mail: leserservice@mi-verlag.de, Tel.: 06123/9238-257, Fax: 06123/9238-258 Abonnement-Service: E-Mail: aboservice@mi-verlag.de, Tel.: 06123/9238-257, Fax: 06123/9238-258 Leitung Zentrale Herstellung: Hermann Weixler -344 Leitung Herstellung Fachzeitschriften: Horst Althammer Art Director: Jürgen Claus Herstellung/Layout: Andrea de Paly, Carmen Lauter, Druck: westermann druck GmbH, Braunschweig Erscheinungsweise: wöchentlich, 50. Jahrgang ISSN: 0344-6166 Anschrift für Verlag, verantwortlichen Redakteur und verantwortlichen Anzeigenleiter: verlag moderne industrie GmbH 86895 Landsberg; Tel.: 08191/125-0, Fax: 08191/125-444 E-Mail: journals@mi-verlag.de Internet: www.mi-fachzeitschriften.de Handelsregister-Nr./Amtsgericht: HRB 22121 Augsburg Bedingungen für Anzeigen, Vertrieb und Redaktion: Anzeigentarif nach Preisliste Nr. 51 gültig seit 1. 10. 2011 Jahresabonnement: Inland Euro 99,80 , Ausland Euro 104,00 , (jeweils inkl. Versandkosten). Einzelpreis Euro 2,80 zuzüglich Versandkosten. Der Studenten rabatt beträgt 35%. Kündigungsfrist: Jederzeit mit einer Frist von 4 Wochen zum Monatsende. Nachdruck, Übersetzung und Vervielfältigung nur mit schriftlicher Genehmigung. Für zugesandte Manuskripte, Bildmaterial und Zuschriften wird keinerlei Gewähr übernommen; für die vollständige oder teilweise Veröffent lichung in der Zeitschrift, die Verwertung in digitalisierter Form im Wege der Vervielfältigung und Verbreitung z. B. auf CD-ROM oder Internet wird das Einverständnis vorausgesetzt. Bankverbindungen: Sparkasse Landsberg BLZ 70052060, Konto-Nr. 37754 IBAN: DE02 7005 2060 0000 0377 54 SWIFT (BIC): BYLADEM1LLD Erfüllungsort und Gerichtsstand ist München. Mitglied der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. Italien: Casiraghi Pubblicità Internazionale Via Cardano 81, 22100 Como Tel. 0039 031 261407, Fax 031 261380 E-Mail: info@casiraghi.info Datenschutz: Ihre Angaben werden von uns für die Vertragsabwicklung und für interne Marktforschung gespeichert, verarbeitet und genutzt und um von uns und per Post von unseren Kooperationspartnern über Produkte und Dienstleistungen informiert zu werden. Wenn Sie dies nicht mehr wünschen können Sie dem jederzeit mit Wirkung für die Zukunft unter leserservice@mi-verlag.de widersprechen.


40 · Wirtschaftsfakten · Produktion · 11. Oktober 2012 · Nr. 41 Maschinenbau-Aktienindex LPKF genießt hohes Interesse Harald Rehmet, Senior Analyst der LBBW Stuttgart (ilk). Nach der moderaten Korrektur der Aktienmärkte zum Quartalsende genügte ein freundlicher Tag mit positiven Konjunktursignalen, um den DAX zum Monatsauftakt ins Plus zu hieven. Darin spiegelt sich trotz Skepsis über das weitere Kurspotenzial der Anlagedruck vieler Anleger wider, die jede Korrektur zum Einstieg nutzen, nachdem sie die jüngste Hausse verpassten. Dies gilt auch für den Maschinenbau-Aktien-indeX von Produktion und LBBW, der sich mit einem Plus von 2,3 % auch vom saisonal bedingt schwachen Auftragseingang der Branche im August nicht beeindrucken ließ. Insofern wurden Einzelmeldungen positiv aufgenommen, wie ein mögliches Interesse der koreanischen Posco an den Thyssen-Werken in den USA und Brasilien. Demgegenüber dürfte der Laserspezialist LPKF Laser & Electronics noch immer vom gestiegenen Marktinteresse am Indexneuling profitiert haben. Deutsche Industrie wächst langsamer Frankfurt (ilk). Deutschlands Industrie legt eine Verschnaufpause ein. Bedingt durch die nach wie vor ungelöste Eurokrise sind insbesondere die deutschen Exporte geschrumpft. Doch schöpft die Industrie wieder Hoffnung und kämpft sich langsam aus der Sommerflaute heraus. So stieg der Markit-Einkaufsmanagerindex im September um 2,7 auf 47,4 Punkte und erreichte damit den höchsten Stand seit März. Das geht aus einer Umfrage unter 500 Industriebetrieben hervor. Quelle: Statistisches Bundesamt Dow Jones 13700 13550 13400 13250 13100 12950 12800 Maschinenbau-Aktien-indeX vs DAX 400 380 360 340 320 300 280 260 07.09. 17.09. Hang Seng 21000 20600 20200 19800 19400 19000 07.09. 17.09. 24.09. 24.09. 28.09. 28.09. 08.10. 08.10. Maschinenbau- Aktien-indeX DAX 30 O N D J F M A M J J A S Maschinenbau-Aktien-indeX Name Indexmitglied Euro Stoxx 2700 2600 2500 2400 2300 2200 07.09. TecDax 840 830 820 810 800 790 Kurs (eur) 27.09. 04.09. Kurs (eur) 04.10. 17.09. 17.09. 24.09. 24.09. Wochen performance (in %) 28.09. 28.09. 1 Jahr 400 380 360 340 320 300 280 260 08.10. 08.10. Marktkapitalisierung (in Mio.) AIXTRON (XET) TecDAX 10,57 10,32 -2,4% 1052 BAUER (XET) SDAX 16,91 16,69 -1,3% 286 DEUTSCHE BET. (XET) SDAX 19,47 19,50 0,2% 267 DEUTZ (XET) SDAX 3,56 3,43 -3,8% 414 DUERR (XET) MDAX 52,00 54,35 4,5% 940 GEA GROUP (XET) MDAX 23,68 24,49 3,4% 4501 GESCO (XET) SDAX 65,88 66,76 1,3% 222 GILDEMEISTER (XET) MDAX 13,57 14,23 4,9% 856 HEIDELBERGER DRUCK (XET) SDAX 1,17 1,15 -1,5% 270 JENOPTIK (XET) TecDAX 5,78 6,27 8,5% 359 JUNGHEINRICH PFS. (XET) SDAX 25,98 25,91 -0,3% 415 KOENIG & BAUER (XET) SDAX 12,71 12,97 2,0% 214 KRONES (XET) MDAX 40,58 43,00 6,0% 1358 KUKA (XET) MDAX 22,30 23,43 5,1% 795 LPKF LASER & ELTN. (XET) TecDAX 15,77 16,78 6,4% 187 MAN (XET) MDAX 71,30 73,99 3,8% 10431 MTU AERO ENGINES (XET) HLDG. MDAX 60,86 64,20 5,5% 3338 NORDEX (XET) TecDAX 3,15 3,18 1,0% 234 NORMA GROUP (XET) SDAX 20,62 22,49 9,1% 717 PFEIFFER VACUUM (XET) TECH. TecDAX 83,48 86,94 4,1% 858 RATIONAL (XET) MDAX 193,25 192,10 -0,6% 2184 SALZGITTER (XET) MDAX 30,65 30,60 -0,1% 1839 SCHALTBAU HOLDING (XET) SDAX 26,05 26,05 0,0% 160 SIEMENS (XET) DAX 78,09 79,31 1,6% 69872 SMT SCHARF (XET) SDAX 23,77 24,21 1,9% 102 SUESS MICROTEC (XET) TecDAX 7,40 7,68 3,8% 147 THYSSENKRUPP (XET) DAX 16,41 17,38 5,9% 8942 VOSSLOH (XET) MDAX 70,97 74,15 4,5% 988 WACKER NEUSON (XET) SDAX 10,85 10,79 -0,6% 756 WINCOR NIXDORF (XET) MDAX 31,05 29,78 -4,1% 985 Quelle: Datastream, LBBW Research, Produktion Bemerkung: Es handelt sich hierbei um XETRA-Schlusskurse vom vergangenen Donnerstag. Stammdaten zum Index: Anzahl der Werte: 30, Startpunkt 1.1.2000, Startwert 100, Indexart: Preisindex, Gewichtung: Gleichgewichtung; Werte die nach dem 1.1.2000 notiert sind: Bauer, Nordex, Wacker Neuson, Wincor Nixdorf, Deutsche Beteiligungen, MTU Aero Engines, Schaltbau Holding, LPKF Laser & Electronics sowie SMT Scharf. Energie & Rohstoffe Entwicklung Ölpreis / Barrel (159 l) 120 118 116 114 112 110 113,50 07.09. 17.09. 24.09. 28.09. Outokumpu muss der EU weiter entgegenkommen Frankfurt (DJ/ilk). Edelstahlhersteller Outokumpu muss der EU- Kommission weiter entgegen kommen, um grünes Licht für die Übernahme der Thyssen-Edelstahl-Tochter Inoxum zu erhalten. Die Finnen hatten sich zur Veräußerung der schwedischen Schmelz- und Kaltwalzkapazitäten bereit erklärt. Doch die bisherigen Zugeständnisse von Outokumpu reichen der EU-Kommission noch nicht aus. Rohstoffpreise Aluminium je Tonne: 2110,00 $ Kupfer je Tonne: 8297,75 $ Gold je Feinunze: 1772,00 $ Silber je Feinunze: 34,06 $ Nickel je Tonne: 13982,02 € Zinn je Tonne: 17169,55 € € 1,29 $ € 67,65 Rupie € 102,02 Yen € 40,34 Rubel € 8,17 Yuan € 4,07 Zloty € 0,80 £ € 282,32 Forint Konjunktur und Märkte US-Industrie kehrt zu Wachstum zurück 111,03 08.10. Umrechnungskurse Washington (DJ/ilk). Die US-Industrie hat im September an Tempo aufgenommen und ist überraschend wieder zu Wachstum zurückgekehrt. Nach Angaben des Institute for Supply Management (ISM) erhöhte sich der nationale Index der Einkaufsmanager im verarbeitenden Gewerbe auf einen Stand von 51,5 Punkten. Konjunktur Autoindustrie: 4 % in 2013 Produktion Nr. 41, 2012 Branchenbarometer Afrika / Nahost Wirtschaftsentwicklung Importe 2012 Investitionen 2012 Land (reale Veränd. geg. Vorjahr in %) Ägypten 3,0 4,0 Algerien 1,8 5,7 Irak 20,0 7,0 Israel 0,7 3,1 Katar -0,1 5,0 Libyen 60,0 3,0 Marokko 2,8 4,0 Pakistan 10,5 -3,0 Saudi-Arabien 7,5 6,3 Südafrika 0,8 5,0 Tunesien 4,3 3,0 VAE 5,0 5,0 Quelle: Germany Trade and Invest, Bonn Industriekonjunktur in der Eurozone zieht leicht an Frankfurt (DJ/ilk). Die Talfahrt im verarbeitenden Gewerbe der Eurozone hat sich im September weiter verlangsamt. Das Sechsmonatshoch des Einkäuferindex spreche dafür, dass der Tiefpunkt überwunden sei. So hätten Deutschland, Italien und Spanien die schwächsten Wachstumseinbußen seit Februar gemeldet. Hamburg (ilk). Trotz der Wirtschaftsflaute schlägt sich die Automobilbranche weltweit gut. Für 2012 und 2013 erwartet Euler Hermes ein Wachstum von 4 %. Die Produktion von Privat- und Nutzfahrzeugen sollte dieses Jahr 83,3 Mio Stück erreichen und fast 87 Mio im nächsten Jahr. Auf einem Weltmarkt mit stabilem Wachstum hinke Europa allerdings hinterher. „Mehr als je zuvor müssen die Produzenten jetzt international Präsenz zeigen und eine marktspezifische Produktpalette vorweisen, wenn sie die Erlöse erreichen wollen, die sie für die Finanzierung von Investitionen und Forschungsarbeiten brauchen“, sagt Wilfried Verstraete, Vorstandsvorsitzender der Euler-Hermes-Gruppe. „Die US-Hersteller haben seit der Krise 2008/2009 eine Wende geschafft. Auf einem Markt, dem man für 2012 ein Wachstum von 12 Prozent voraussagt, sollten sie einen Ertrag von 4,7 Prozent erwirtschaften.“ „Wir erleben eine bedeutende Verlagerung von Produktion und Konsum bei der Automobilbranche in die Schwellenländer, wo Produktionskosten und Motorisierungsraten noch niedrig sind“, ergänzt Chefökonom Ludovic Subran. Marktpotenzial IT+Telekom Chinas Industrie verlangsamt Talfahrt © Produktion Bis auf eine Ausnahme (Pakistan) zieht der Markt für Produkte und Dienstleistungen der Informations- und Telekommunikation in der Region Afrika/Nahost weiter an. Gute Chancen eröffnen sich bspw. in Südafrika. Bild: GTAI/Produktion Frankfurt (DJ/ilk). Die chinesische Industrie hat ihre Talfahrt verlangsamt. Allerdings befindet sich das verarbeitende Gewerbe weiter in der Schrumpfungsphase. Der Einkaufsmanagerindex stieg auf 49,8, wie die China Federation of Logistics and Purchasing (CFLP), die für die nationale Statistikbehörde die Daten erhebt, mitteilte.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine