Vorschau - Prolit Verlagsauslieferung GmbH

prolit.de

Vorschau - Prolit Verlagsauslieferung GmbH

2 Theater

Neuheiten Frühjahr 2014 * harmonia mundi

Zwei Welterfolge

aus dem GRIPS Theater

Volker Ludwig: Linie 1

GRIPS Theater Berlin

Komponist: Birger Heymann; Regie: Wolfgang Kolneder

Mitwirkende: Sebastian Achilles, Ester Daniel, Ariane Fischer,

Band »No Ticket«

Eine junge Ausreißerin aus der Provinz landet in Berlin. In der

U-Bahn-Linie 1 begegnet ihr ein Kaleidoskop großstädtischer Typen

und Schicksale. Mit ihrer Naivität wirkt das Mädchen wie ein

Katalysator, provoziert Kontakte, Reaktionen und Handlungen, die

ohne sie nie geschehen würden.

Eine Show, ein Drama, ein Musical über Leben und Überleben in

der Großstadt, über Hoffnung und Anpassung, Mut und Selbstbetrug,

zum Lachen und Weinen, zum Träumen – und zum Nachdenken über

sich selbst.

Linie 1 ist nicht nur der größte Erfolg, den ein deutsches Musical

je hatte; es war über Jahre das meistinszenierte, meistaufgeführte

und meistbesuchte Theaterstück im deutschsprachigen Theaterraum

und macht Volker Ludwig zum meistgespielten Autor nach Shakespeare,

Brecht und Molière. Gastspiele des Musicals Linie 1 erfolgten

bisher in zahlreichen Ländern Europas, in USA, Russland, Indien,

Süd-Korea, China, Kanada, Brasilien, Mosambik, Namibia, Jemen.

DVD * Sprache: DE * Erscheinungsdatum: März 2014 * FSK in Prüfung

Laufzeit: 180 min * UVP: € 23,90 * Prolit-TNr.: 134-185

Volker Ludwig & Detlef Michel:

Ab heute heißt du Sara – 33 Bilder aus dem Leben einer Berlinerin

GRIPS Theater Berlin

Komponist: Hansgeorg Koch; Regie: Jens Uwe Jensen

Mitwirkende: Thomas Ahrens, Claudia Balko, Claus Peter Dahmitz, u.a.

»Ab heute heißt du Sara!«, sagt ein Polizeibeamter 1938 zu der 16-jährigen Inge und stempelt

ein »J« in ihren Ausweis – »J« wie Jude. Von nun an ändert sich alles im Leben der selbstbewussten

Berlinerin. Inge und ihre Mutter sind, wie alle Juden, der Ächtung und Verfolgung

durch die Nazis ausgeliefert. Um zu überleben, sind sie gezwungen »unterzutauchen«.

Das Stück nach dem autobiographischen Bericht »Ich trug den gelben Stern« von Inge

Deutschkron erzählt von der Angst der Verfolgten, von den Menschen, die Inge und ihrer Mutter

geholfen haben und die für sie »stille Helden« wurden, von einer verlorenen Kindheit und

vom kämpferischen Mut eines jungen Mädchens, das nicht aufgibt.

Inge Deutschkron lebt nach langen Jahren in Tel Aviv seit 1989 wieder in Berlin, nicht zuletzt

ermutigt durch ihre Erfahrungen mit dem Theaterstück »Ab heute heißt du Sara«.

DVD * Sprache: DE * Erscheinungsdatum: März 2014 * FSK in Prüfung

Laufzeit: 185 min & 15 min Bonus * € UVP: 23,90 * Prolit-TNr.: 134-186

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine