sklees-Microsoft Word - PPPNewsletter_1118-19-11-14-05-41

prolit.de

sklees-Microsoft Word - PPPNewsletter_1118-19-11-14-05-41

Liebe Kolleginnen und Kollegen aus den Prolit-Partner-Buchhandlungen,

lesen Sie hier Ihren

PROLIT-PARTNER-PROGRAMM NEWSLETTER November III

Im Rahmen von PPP bestellen Sie all diese Titel zu Reiserabatten. Sie erhalten eine Lieferung - wie

immer verlagsübergreifend gebündelt - mit einer Rechnung in einer Sendung.

Meldungen der letzten Tage, die ich besonders wichtig finde:

Danske Banks Litteraturpris für Morten Ramsland

Morten Ramsland erhält für seinen neuen Roman den wichtigsten dänischen Literaturpreis: Danske

Banks Litteraturpris:

Ramsland, Morten:

Hundsköpfe

Schöffling & Co., ISBN 9783895614200, € 24,90

Der Titel erscheint im Herbst 2011 in der Übersetzung von Ulrich Sonnenberg

*

Vorabdrucke der Berthold-Beitz-Biographie in der Literarischen Welt, Welt am Sonntag und BILD

Joachim Käppner:

Berthold Beitz

Berlin Verlag, ISBN 9783827008923, € 36,00

Die Biographie wird vom 20. - 24. November vorabgedruckt:

• 20. November - Literarische Welt

• 21. November - Welt am Sonntag

• 22.-24. November - BILD

*

BRIGITTE Woman stellt in Heft 12 die beiden Bände von Arezu Weitholz auf acht Seiten mit vielen

Bildern von und mit ihr vor:

Arezu Weitholz:

Mein lieber Fisch - 44 Fischgedichte

weissbooks.w verlag, ISBN 9783940888518, € 14,95

Arezu Weitholz:

Merry Fishmas - 44 Weihnachtsgedichte

weissbooks.w verlag, ISBN 9783940888655, € 14,95

"Die Autorin, die eigentlich Songtexte für Herbert Grönemeyer, Udo Lindenberg und die Toten Hosen

schreibt, hat sich der durchaus tiefgründigen Psyche der Wasserbewohner angenommen und ihnen

zwei Bände mit feucht-fröhlicher Lyrik gewidmet." Tatjana Blobel

*

BRIGITTE, ZDF und NDR beschäftigen sich mit der Fabian Hambüchens Biographie:

Beckedahl/ Psotta:

Fabian Hambüchen

Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag, ISBN 9783896029485, € 19,90

• 17.11.2010: Brigitte

• 02.12.2010: ZDF Mittagsmagazin


• 03.12.2010: NDR-Talkshow

*

Am 16. November sendete Deutschlandradio eine Besprechung des Essays von Byung-Chul Han:

Byung-Chul Han:

Müdigkeitsgesellschaft

Matthes & Seitz Verlag, ISBN 9783882216165, € 10,00

"Der Philosoph Byung-Chul Han hat einen überaus anregenden und streitbaren Essay über unsere

heutige, wie er es nennt, "Müdigkeitsgesellschaft" geschrieben. (..) Der Mensch des 21. Jahrhunderts

fürchtet sich nicht mehr vor einem Außen, einer todbringenden Negativität, vor der es sich zu schützen

gilt, sondern er kollabiert gewissermaßen an seiner eigenen Potenz." Svenja Flaßpöhler

*

Am 11. November hat rbb Kulturradio ein Portrait über Klaus Ensikat gesendet.

Für den Tulipan Verlag hat er bislang zwei Bände illustriert:

Schönfeldt, Sybil Gräfin:

Die Bibel - Das Alte Testament

Tulipan Verlag, ISBN 9783939944331, € 39,95

Brüder Grimm:

Grimms Märchen

Tulipan Verlag, ISBN 9783939944508, e 24,95

"Wer kann so schön wie Klaus Ensikat Bücher illustrieren, so fein, so prägnant, so komisch?"

"Das Alte Testament und Grimms Märchen sind wahre Prachtbände. Zu schön, um sie aus der Hand

zu legen!"

*

Die Welt am Sonntag veröffentlicht am 21. November ein Interview mit Alexander von Schlieffen zum

Thema "Beziehungen" mit einem Hinweis auf seine Hörbücher:

Schlieffen, Alexander von:

2011. Das große Jahreshoroskop. 2 CDs

headroom sound production, ISBN 9783942175050, € 12,90*

Schlieffen, Alexander von:

Mit den Sternen leben - Die Liebe. 2 CDs

headroom sound production, ISBN 9783934887961, € 12,90*

*

In dieser Woche ist der Droschl-Titel "Buch der Woche" auf WDR 5:

Oksana Sabuschko

Museum der vergessenen Geheimnisse

Literaturverlag Droschl, ISBN 9783854207726, € 29,00

"Der Roman 'Museum der vergessenen Geheimnisse' hat auch mit Eros und Sexus gut gefüllte

Seiten. Aber im Kern ist es ein Buch über die Conditio humana, über Liebe und Tod, und darüber, was

das auf ukrainischem Boden bedeutet." Franz Schuh

Am 17. November im Ö1-Morgenjournal und am 21. November um 11:03 Uhr interviewt Franziska

Hirsbrunner die Autorin auf DRS2.

*

DIE ZEIT empfiehlt am 18. November in ihrem Magazin einen neuen Gerstenberg-Bildband als

"Entdeckung der Woche":

Robert Nippoldt

Hollywood in den 30er Jahren

Gerstenberg Verlag, ISBN 9783836926287, € 39,95

„Der Illustrator Robert Nippoldt hat mit dem Buch 'Hollywood in den 30er Jahren' eine wunderschöne

Hommage an diese magische Zeit geschaffen.“


*

Die FAZ rezensierte am 16. November den zweiten Teil der Kriminal-Trilogie aus der

Verlagsbuchhandlung Liebeskind:

David Peace

Tokio, besetzte Stadt

Verlagsbuchhandlung Liebeskind, ISBN 9783935890748, € 22,00

"Diese Stadt ist ein Sarg, ein Notizbuch, ein Fegefeuer, eine Wunde und ein Gefängnis. Die Rede ist

von Tokio im Jahr 1948."

*

die FR bespricht in der Ausgabe vom 17.11. „Malefizkrott“ von Christine Lehmann:

Unter der Überschrift „Wenn ein Axolotl auf eine Malefizkröte trifft“ schreibt die Rezensentin Sylvia

Staude: „Wer die Diskussionen um Helene Hegemann auch nur am Rande verfolgt hat, wird den ‚Fall’

schnell wiedererkennen in Lehmanns Version. Eine scharf beobachtete Literaturbetriebssatire mitsamt

Kriminalfall.“

„Brutale Wortfeinschmecker“, unter diesem Titel widmet sich die Stuttgarter Zeitung in ihrer

gestrigen Ausgabe ausführlich dem Krimi von Christine Lehmann. Der Rezensent Thomas Klingenmaier

untersucht sorgsam die Entwicklung der Figur Lisa Nerz und zeigt das aktuelle Buch im Kontext.

Christine Lehmann:

Malefizkrott

Ariadne bei Argument, ISBN 9783867541855, € 11,00

*

MAXI gibt „Mordsmäßige Buchtipps“ auf ihrer Homepage. Hier werden 10 Titel als „Die Krimi

Highlights im Winter“ empfohlen, darunter ebenfalls von Christine Lehmann:

Christine Lehmann/Manfred Büttner (Hrsg.):

Von Arsen bis Zielfahndung. Handbuch für Krimiautorinnen und Neugierige

Ariadne bei Argument, ISBN 9783886197200, € 16,90

„Für Krimileser, die es ganz genau wissen wollen: In diesem Handbuch finden sie die Antworten auf

wirklich jede Frage: Gibt es den perfekten Mord? Wie stellt man den Todeszeitpunkt fest? Welches

Gift wirkt wie? (...) Nach der Lektüre liest man Krimis mit ganz anderen Augen.“ Sonja Baulig

Thomas Willmann

Das finstere Tal

Verlagsbuchhandlung Liebeskind, ISBN 9783935890717, € 19,80

"Ein abgeschiedenes Hochtal in den Alpen, Ende des 19. Jahrhunderts: Ausgerechnet hier, in der

verschworenen Dorfgemeinde, bittet ein Fremder namens Greider um Quartier für den Winter. Nach

langem Zögern der Bewohner darf er im Haus der Witwe Gader wohnen – gegen ein üppiges Entgelt.

Bald darauf ereignen sich zwei mysteriöse Todesfälle..."

*

Am 17. November erschien in der Süddeutschen Zeitung eine Rezension zu:

Pauline de Bok

Blankow oder das Verlangen nach Heimat

weissbooks.w verlag, ISBN 9783940888044, € 22,00

"Blankow ist eines jener kleinen Fundstücke, die ein interessierter Leser mit Vergnügen vom Wegrand

auflesen kann." Meike Fessmann

*

Die Süddeutsche Zeitung stellte am 16. November zwei Titel aus dem Parthas Verlag vor:

Gert Mattenklott

Reisen über die Kontinente der Kunstwissenschaften

Parthas Verlag, ISBN 9783869640303, € 16,90

Christian Welzbacher:


Durchs wilde Rekonstruktistan

Parthas Verla, ISBN 9783869640310, € 12,90

*

Die Süddeutsche stellte am 15.11. vor:

Francis Wyndham

Der andere Garten

dörlemann verlag, ISBN 9783908777571, € 18,90

„Es sind diskrete, amüsante Einzelheiten, die zu einem ganzen Tableau südenglischen Landlebens

gerinnen, in der Endzeit eines behaglich vor sich hin lebenden Bürgertums.“ Franziska Sperr

*

Die SZ besprach am 11. November den dritten Band der ›Erzählungen aus Kolyma‹ von Warlam

Schalamow, dem „eindrucksvollsten Beschreiber der sibirischen Lager.“

Warlam Schalamow:

Der Künstler der Schaufel

Matthes & Seitz Verlag, ISBN 9783882216028, € 29,90

Auch die FAZ beschäftigte sich am mit dem diesem Band:

„In der Hölle ist jeder sein eigener Sprengmeister“

*

Wieland Freund rezensierte am 13. November in der Welt unter der Rubrik "Kurz und knapp":

Michael de Guzman:

Die Schlawiner

Tulipan Verlag, ISBN 9783939944539, € 12,95

"Eine Gangstergeschichte wie `Bonnie & Clyde´"

Thomas Rosenlöcher/ Jacky Gleich:

Der Mann, der lieber tot sein wollte

Hinstorff Verlag, ISBN 9783356013894, € 12,90

„Mit dem Sterben also wird es nichts in dieser Geschichte von der komischen Seite des Traurigseins,

die Jacky Gleich in, wie es im Text heißt, "lichtverfitzte" Bilder gesetzt hat.“

*

Dorothea von Törne empfahl am 13. November in der Welt unter der Rubrik "Taschenbücher der

Woche: Lyrik":

Ernest Wichner:

bin ganz wie aufgesperrt

Verlag Das Wunderhorn, ISBN 9783884233528, € 13,50

„Dem 1952 in Rumänien geborenen Ernest Wichner gelingt das Kunststück, Wortschöpfungen wie

"Einhornwand" und "Genomcenter" im selben Gedicht zu platzieren.... Alle Nuancen von Liebeswahn

und Leid, Pein und Wut, Verrat und Trennung, Qual und Entsetzen werden von Vers zu Vers

durchlebt.“

Christine Langer:

Findelgesichter

Klöpfer & Meyer Verlag, ISBN 9783940086891, € 16,00

„Christine Langer nimmt sich Zeit, lässt Lebensaugenblicke präzise aufleuchten. Nie werden die

Beschreibungen ausschweifend, immer konzentrieren sie sich auf das Erleben des sprechenden Ichs

in Bildern, Geräuschen, Düften, die sich unversehens in ihr Gegenteil verkehren können.“

*

Am 13. November wurde ein Beitrag zu diesem Band aus dem Verlag Das Wunderhorn in "SWR2

aus dem Land: Musik und Literatur" gesendet:

Michael Buselmeier (Hrsg.):


Die Aprikosenbäume gibt es. Zum Gedenken an Inger Christensen

Verlag das Wunderhorn, ISBN 9783884233511, € 13,50

„… ein schmaler, aber schöner Band, der vor kurzem im Heidelberger Wunderhorn Verlag erschienen

ist. Er gilt dem Gedenken an die große dänische Lyrikerin Inger Christensen, die im vergangenen Jahr

verstorben ist. Der Band versammelt Erinnerungen in Form von Lyrik und Prosa, kleinen Essays und

Werkstattberichten." Theo Schneider

*

In der Dezember-Ausgabe der Zeitschrift „Psychologie heute“ ist in der Rubrik „Buch & Kritik“ eine

Besprechung zu:

Morus Markard:

Einführung in die Kritische Psychologie

Argument Verlag, ISBN 9783886193356, € 17,90

„Das Buch ist eine fundierte, wenn auch nicht durchgehend einfach zu lesende Einstiegslektüre in die

Kritische Psychologie.“ Joseph Kuhn

*

Die NZZ am Sonntag stellte am 14. November das Gesamtwerk von Maria Beig, erschienen im

Klöpfer & Meyer Verlag, vor.

„In einer Zeit, in der die versunkene ländliche Welt immer mehr zum Heidiland wird, kann man diese

kantige Prosa kaum genug loben.“ Manfred Papst

Beig, Maria (Hg. Hoben/ Blickle):

Werkausgabe Maria Beig/ 5 Bände im Schuber

Klöpfer & Meyer Verlag, ISBN 9783940086815, € 89,00

*

Spiegel Bestsellerliste am 22. November:

Platz 13 - TB/ Belletristik:

Gilbert, Elizabeth:

Eat, Pray, Love

BvT Berliner TB Verlag, ISBN 9783833304736, € 11,90

Platz 9 - TB/ Sachbuch:

Jörg Nießen, Schauen Sie sich mal diese Sauerei an

20 wahre Geschichten vom Lebenretten

Schwarzkopf & Schwarzkopf, ISBN 9783896029911, € 9,95

*

20 Jahre Horlemann Verlag: Im Frühjahr 1990 erschienen die ersten Bücher im Horlemann Verlag

mit dem Ziel, das allgemeine Interesse an außereuropäischen Kulturen zu erhöhen und einen

Beitrag zu einer globalen Weltsicht zu leisten, in der die verschiedenen Kulturen als gleichwertig

betrachtet werden.

So erschienen in den letzten 20 Jahren viele Übersetzungen von Werken afrikanischer,

lateinamerikanischer und asiatischer Autoren (meist von litprom gefördert), aber auch Romane

und Lyrik aus Deutschland und anderen europäischen Ländern. Hinzu kamen Sachbücher zu

Umwelt- und Entwicklungspolitik, Reisebücher sowie Materialien für Unterricht und

Bildungsarbeit.

Firmengründer Jürgen Horlemann (1941-1995) hat nur die ersten fünf Jahre mitgestalten können,

aber was mit seinen eigenen Veröffentlichungen bei Suhrkamp begann, ist noch immer im Programm

zu erkennen: das besondere Interesse an Südostasien.

Prolit gratuliert herzlich zum 20igjährigen Jubiläum!

Zu diesem Newsletter Cover ansehen oder mehr lesen? Dann besuchen Sie uns auf www.prolit.de!

Vielen Dank an Gabriele Lippold von der sys.team software GmbH, auf deren Meldungen der

Newsletter aufbaut.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine