Grundlagen der Datenanalyse g y am Beispiel von SPSS

psychologie.uni.freiburg.de

Grundlagen der Datenanalyse g y am Beispiel von SPSS

Grundlagen der Datenanalyse

am Beispiel von SPSS

Termin 5 – Teststärke / Poweranalyse /

Offene Fragen

Dipl. - Psych. Fabian Hölzenbein

hoelzenbein@psychologie.uni-freiburg.de


Wiederholung Termin 4

• Varianzanalyse

- Unterschiede zum t-Test

- Einfaktoriell

- Zweifaktoriell

- Post hoc-Tests

04.11.2011 Datenanalyse in SPSS – Termin 5 2


Teststärke / Poweranalyse

04.11.2011 Datenanalyse in SPSS – Termin 5 3


Was ist Teststärke / statistische Power?

• …die Fähigkeit eines Tests, ein (in der

Population) signifikantes Ergebnis nachweisen

zu können

• Wird ein signifikanter Unterschied nicht

nachgewiesen, nennt man dies β-FehlerF => Gegenstück zum α-Fehler (der Test weist ein

signifikantes Ergebnis nach, obwohl in der

Population kein Unterschied besteht)

04.11.2011 Datenanalyse in SPSS – Termin 5 4


Was ist Teststärke / statistische Power?

Power

α-Niveau

Stichprobengröße

Effektgröße

Sind drei dieser Werte bekannt, kann der vierte berechnet

werden

Daraus ergeben sich verschiedene Anwendungsmöglichkeiten

04.11.2011 Datenanalyse in SPSS – Termin 5 5


Anwendungsmöglichkeiten

1. Apriori:Bestimmung der optimalen

Stichprobengröße

=> gegeben: α-Niveau Niveau, Effektgröße, gewünschte Power

=> gesucht: Stichprobengröße

2. Post hoc: Bestimmung der Power nach

Durchführung eines Tests

=> gegeben: α-Niveau, Effektgröße, Stichprobengröße

=> gesucht: Power

3. Sensitivität: Bestimmung der benötigten

Effektgröße

=> gegeben: g α-Niveau, , Power, Stichprobengröße

=> gesucht: Effektgröße

04.11.2011 Datenanalyse in SPSS – Termin 5 6


Offene Fragen?

Themen:

• Dateneingabe

• Deskriptive Statistiken / Diagramme

• t-Test

• Korrelation

• Regression

• ANOVA

• Poweranalyse

04.11.2011 Datenanalyse in SPSS – Termin 5 7

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine