mehr [PDF]

publisuisse.ch

mehr [PDF]

Der Automobilmarkt

in der

Schweiz aus der

Milieuperspektive


Agenda

Die Sinus-Mileus in der Schweiz

Inhalte und Methodik der Studie

Grundlegende Fakten zum Automobilmarkt in der Schweiz

Besitz nach Marken und Fahrzeugklassen

Anschaffung: Fahrzeugklasse, Fabrikat, Marke & Fahrzeugform

Entscheidungskriterium beim Kauf: Preis oder Marke?

Finanzierungsformen

2

- Sinus-Autostudie, DMA37460


Sinus-Milieus

Ausgangslage und Ansatzpunkte (1)

> Klassische soziodemografische Merkmale wie Alter oder

Bildungsstand reichen zur Charakterisierung von Zielgruppen

häufig nicht aus, weil sie Vielfalt und Individualität der Zielgruppen

nur ungenügend abbilden.

> Darüber hinaus definieren Menschen ihre soziale Zugehörigkeit

weniger über die Ähnlichkeit in den sozioökonomischen

Voraussetzungen, als vielmehr über wahrgenommene

Ähnlichkeiten in Lebensstil und Werthaltungen.

3

- Sinus-Autostudie, DMA37460


Sinus-Milieus

Ausgangslage und Ansatzpunkte (2)

> Hier setzt die Zielgruppenbestimmung von Sinus Sociovision an.

Sie beruht auf der Lebensweltanalyse moderner Gesellschaften

und fasst in so genannten «Sinus-Milieus» Personengruppen

zusammen, die in grundsätzlicher Lebensauffassung und

Lebensweise übereinstimmen.

> Das Modell wurde vom Heidelberger Institut Sinus Sociovision

Ende der 70er Jahre in Deutschland entwickelt. Seither hat Sinus

Sociovision das Konzept in den meisten europäischen Ländern

und in den USA realisiert.

4

- Sinus-Autostudie, DMA37460


Vorteile des Forschungsansatzes

> Die Sinus-Milieus rücken den Menschen und das gesamte

Bezugssystem seiner Lebenswelt ganzheitlich ins Blickfeld.

Dementsprechend wird im Sinus-Modell auch auf das soziale

Umfeld der Personen Bezug genommen.

> Grundlegende Wertorientierungen gehen ebenso in die Analyse

ein wie Einstellungen zur Arbeit, zur Familie, zur Freizeit, zu Geld

und Konsum.

> Insgesamt bieten die Sinus-Milieus damit mehr Informationen und

Entscheidungshilfen über einzelne Zielgruppen als herkömmliche

Forschungsansätze.

> Regelmässige Updates garantieren, dass mögliche Veränderungen

in der Alltagsrealität auch in der dargestellten Milieu-Struktur

berücksichtigt werden.

- Sinus-Autostudie, DMA37460

5


Zusammengefasst: Vorteile für den Anwender

> Genauere Beschreibung der Zielgruppen, dadurch höherer Grad

an Information, bessere Entscheidungsfindung und effizientere

Marktbearbeitung.

> Mehrdimensionale Beschreibung der Zielgruppen durch Einbezug

des sozialen Umfeldes sowie persönlicher Werthaltungen und

Einstellungen.

> Klare Visualisierung der einzelnen Sinus-Milieus durch

«Wohnwelten».

> Einprägsame Verortung der Zielgruppen auf einer «strategischen

Landkarte».

> Internationale Vergleichbarkeit.

> Hohe Aktualität durch regelmässige Updates.

6

- Sinus-Autostudie, DMA37460


Die Sinus-Milieus ® in der Schweiz 2003

Soziale Lage und Grundorientierung

7

- Sinus-Autostudie, DMA37460


Lebenswelten der Sinus-Milieus ®

Statusorientierte

Die aufstiegsorientierte,

statusbewusste Mittelschicht:

Intensives berufliches

Engagement zur Erreichung

angesehener sozialer

Positionen; Beachtung

gesellschaftlicher Konventionen

Trad.- Bürgerliche

Das traditionelle (Klein-)

Bürgertum: Hohe Bedeutung

christlicher Wert- und

Moralvorstellungen; Wunsch

nach Sicherheit, Ordnung und

sozialer Anerkennung

Genüg. Traditionelle

Die teilweise ländlich geprägte

traditionelle Arbeiterkultur:

Familie, Kirche und Gemeinde

als Orientierungsrahmen;

Bescheidenheit und Einfachheit

in der Lebensführung; Wunsch

nach Wahrung des Status-Quo

Arrivierte

Die selbstbewusste

gesellschaftliche Elite: Pflege

eines Lebensstils auf höchstem

Niveau; Verbindung von

modernem Denken und

genussbetonter Lebensführung

TBÜ

GET

STA

ARI

KOR

Bürg. Mitte

Der Status-quo-orientierte

Mainstream: Wunsch nach einem

harmonischen Familienleben in

gesicherten materiellen

Verhältnissen; Integration in das

soziale Umfeld

BÜM

Postmaterielle

Die kritischen Intellektuellen:

Ausgeprägtes Bewusstsein für

soziale Gerechtigkeit und

Nachhaltigkeit; tolerante und

kosmopolitische Grundhaltung;

vielfältige kulturelle Interessen

PMA

ESK

PER

EXP

Konsum. Arbeiter

Die materialistisch geprägte

moderne Unterschicht:

Gefühl sozialer

Deklassierung; Orientierung

an den Konsum-Standards

der Mittelschicht

Mod. Performer

Junge Erlebnis- und

Leistungsorientierte: Streben nach

Selbstverwirklichung; Verbindung

von beruflichem Erfolg und

intensivem Leben; Early Adopters

bei technologischen Entwicklungen

Experimentalisten

Das kreative, individualistische

Jugendmilieu: Neue Erfahrungen,

intensive Erlebnisse und

Spontanität; Wunsch nach

ungehinderter Selbstentfaltung;

Offenheit für unterschiedlichste

kulturelle Einflüsse

Eskapisten

Die Spassorientierten

Unangepassten: Suche nach

starken Erlebnissen; Verweigerung

gegenüber den Konventionen der

Leistungsgesellschaft; kurzfristige

Lebensplanung

- Sinus-Autostudie, DMA37460

8


Agenda

Die Sinus-Mileus in der Schweiz

Inhalte und Methodik der Studie

Grundlegende Fakten zum Automobilmarkt in der Schweiz

Besitz nach Marken und Fahrzeugklassen

Anschaffung: Fahrzeugklasse, Fabrikat, Marke & Fahrzeugform

Entscheidungskriterium beim Kauf: Preis oder Marke?

Finanzierungsformen

9

- Sinus-Autostudie, DMA37460


Zielsetzung der Studie (1)

> Zwar ist der Markt für Automobile relativ transparent, da der

Verband der Automobil-Importeure regelmässig seine Daten zur

Verfügung stellt, jedoch können aus den Import – und

Verkaufszahlen alleine noch keine Empfehlungen für die

Kommunikation oder Positionierung der einzelnen Marken

abgeleitet werden.

> Durch die Betrachtung des Automobilmarktes der Schweiz aus der

Perspektive der Sinus-Milieus lassen sich dagegen

handlungsorientierte Aussagen über aktuellen Besitz,

Kaufabsichten, Marken- und Typenpräferenzen sowie bevorzugte

Finanzierungsformen in den einzelnen Zielgruppen ableiten.

Unterschiede zwischen einzelnen Zielgruppen werden deutlich.

10

- Sinus-Autostudie, DMA37460


Zielsetzung der Studie (2)

> Auf diese Weise wird eine Optimierung der Kommunikationsgestaltung

sowie der Mediaplanung im Automobilbereich

ermöglicht. Darüber hinaus liefert die Untersuchung aber auch

wertvolle Hinweise zur Absicherung strategischer Entscheide (z.B.

der Positionierung oder der Entwicklung der Marketingstrategie).

> Gleichzeitig festigt die durch die Multiclient-Studie erweiterte

Datenbasis das Sinus-Modell in der Schweiz.

11

- Sinus-Autostudie, DMA37460


Inhalte und Methodik der Studie

Die repräsentative Studie zu den Sinus-Milieus im Automarkt wurde in

der Deutschschweiz und der Romandie durchgeführt, dabei wurden

fast 2000 Personen über 18 Jahren zu Themen rund um den Besitz

und die Kaufabsichten neuer und gebrauchter Wagen befragt.*

> Fragenschwerpunkt: Besitz und Kaufabsicht von Automarken

> Anzahl Items: 18

> Stichprobengrösse: 1932 Fälle

> Zielgruppe: 18–75 Jahre, Deutsch- und Westschweiz

> Institut: KONSO

> Koordination: Sinus Sociovision DE

* Sofern nicht im Einzelnen anders angegeben, beziehen sich die getroffenen Aussagen

jeweils auf den Gesamt-Automobilmarkt, d.h. den Markt für Neu- und Gebrauchtwagen.

- Sinus-Autostudie, DMA37460

12


Agenda

Die Sinus-Mileus in der Schweiz

Inhalte und Methodik der Studie

Grundlegende Fakten zum Automobilmarkt in der Schweiz

Besitz nach Marken und Fahrzeugklassen

Anschaffung: Fahrzeugklasse, Fabrikat, Marke & Fahrzeugform

Entscheidungskriterium beim Kauf: Preis oder Marke?

Finanzierungsformen

13

- Sinus-Autostudie, DMA37460


Einige grundlegende Fakten zum PKW-Besitz

in der Schweiz

> Führerscheinbesitz: Durchschnittlich 85% der Schweizer

Bevölkerung besitzen einen Führerschein (Deutsch- und

Westschweiz, 18–75 Jahre). Dabei sind zwischen den einzelnen

Milieus durchaus Unterschiede zu erkennen: Im Milieu der

Bürgerlichen Mitte besitzen immerhin rund 90% der Befragten einen

Führerschein, bei den Traditionell-Bürgerlichen hingegen nur 72%.

> Anzahl PKW im Haushalt: Lediglich 18% der Befragten geben an,

keinen PKW im Haushalt zu haben. 48.5% der Befragten haben

einen PKW, 31% der Befragten zwei oder mehr PKW im Haushalt.

Haushalte ohne PKW finden sich überdurchschnittlich oft in den

Milieus der Experimentalisten (25%) und der Traditionell-

Bürgerlichen (27%). Haushalte mit zwei oder mehr PKW sind vor

allem in den Milieus der Arrivierten (36%) und der Statusorientierten

(43%) überrepräsentiert.

- Sinus-Autostudie, DMA37460

14


Führerscheinbesitz (Ø 85%)

«Besitzen Sie einen Pkw-Führerschein?»

Oberschicht /

Obere

1

Mittelschicht

Mittlere

Mittelschicht

Untere

Mittelschicht /

Unterschicht

Soziale

Lage

2

3

Sinus A2

Traditionell-

Bürgerliche*

72%

Sinus A23

Genügsame

Traditionelle

85%

A

Traditionelle Werte

Pflichterfüllung, Ordnung

Quelle:

Multi-Client-Studie 2004Schweiz,

Basis: Bevölkerung Deutsch- und Westschweiz,

18-75 Jahre; N = 1.932 Fälle

86%

Sinus AB12

Statusorientierte

86%

Sinus AB1

Arrivierte

Sinus B2

Bürgerliche Mitte

Sinus B3

Konsumorientierte

Arbeiter

85%

90%

Sinus C2

Experimentalisten

81%

Sinus B12

Postmaterielle

B

Modernisierung

Individualisierung, Selbstverwirklichung, Genuss

Sinus C12

Moderne

Performer

Sinus BC3

Eskapisten

79%

84%

85% überrepräsentiert

Grundorientierung

© Sinus Sociovision

C

Neuorientierung

Multi-Optionalität, Experimentierfreude,

Leben in Paradoxien

durchschnittlich

unterrepräsentiert

- Sinus-Autostudie, DMA37460

15


Anzahl der Pkw im Haushalt

«Wie viele PKW gibt es in Ihrem Haushalt?»

100%

80%

60%

48.5%

40%

31.8%

20%

18.4%

0%

Kein PKW im Haushalt 1 PKW im Haushalt 2 oder mehr PKW im

Haushalt

Quelle Multi-Client-Studie 2004 Schweiz,

Basis: Bevölkerung Deutsch- und Westschweiz,

18-75 Jahre N = 1.932 Fälle

1.4%

Keine Angabe

- Sinus-Autostudie, DMA37460

16


«Wann würden Sie voraussichtlich das

nächste Fahrzeug kaufen?»

100%

90%

80%

70%

60%

50%

40%

30%

20%

10%

0%

PMA ARI PER TBÜ GET BÜM STA KOR ESK EXP

Quelle:

Multi-Client-Studie 2004Schweiz,

Basis: Bevölkerung Deutsch- und Westschweiz,

18-75 Jahre. N = 1.932 Fälle

Weiss nicht

In 5 Jahren oder später

in 4 Jahren

in 3 Jahren

in 2 Jahren

in einem Jahr

- Sinus-Autostudie, DMA37460

17


«In welchen Zeitabständen wechseln Sie

normalerweise Ihr Fahrzeug?»

100%

90%

80%

70%

60%

50%

40%

30%

Weiss nicht

alle 7 Jahre oder länger

alle 5 - 6 Jahre

20%

10%

0%

PMA ARI PER TBÜ GET BÜM STA KOR ESK EXP

Quelle:

Multi-Client-Studie 2004Schweiz,

Basis: Bevölkerung Deutsch- und Westschweiz,

18-75 Jahre. N = 1.932 Fälle

alle 3 - 4 Jahre

alle 1 - 2 Jahre

- Sinus-Autostudie, DMA37460

18


Agenda

Die Sinus-Mileus in der Schweiz

Inhalte und Methodik der Studie

Grundlegende Fakten zum Automobilmarkt in der Schweiz

Besitz nach Marken und Fahrzeugklassen

Anschaffung: Fahrzeugklasse, Fabrikat, Marke & Fahrzeugform

Entscheidungskriterium beim Kauf: Preis oder Marke?

Finanzierungsformen

19

- Sinus-Autostudie, DMA37460


Aktueller Fahrzeugbesitz

> Was den aktuellen Besitz angeht, halten sich Neu- und Gebrauchtwagen

in etwa die Waage. 52% der heute in der Schweiz betriebenen

PKW wurden neu gekauft, 48% als Gebrauchtwagen. Arrivierte,

Statusorientierte und Traditionell-Bürgerliche Zielgruppen fahren

überdurchschnittlich häufig Neuwagen, bei den Eskapisten sind

dagegen die Gebrauchtwagen überrepräsentiert.

> Den weitaus grössten Teil der heute in der Schweiz betriebenen PKW

(91%) machen die Benziner aus, 8.2% der PKW fahren mit Diesel und

unter 1% haben Hybridantrieb. Diese Verteilung wird sich zukünftig

zugunsten der diesel- und hybridbetriebenen Fahrzeuge verschieben:

Für das nächste Fahrzeug wünschen sich rund 23% der Befragten

einen Dieselantrieb.

> Besonders interessant sind aber zweifellos die Unterschiede, sie sich

aus Milieuperspektive im Hinblick auf die präferierten Marken und

Fahrzeugklassen in den einzelnen Zielgruppen herausarbeiten lassen.

- Sinus-Autostudie, DMA37460

20


Fahrzeugbesitz nach Marken

Erstgenanntes Fahrzeug

Alle Fahrzeuge im Haushalt

20%

17%

15%

12%

14%

11%

13%

10%

5%

0%

6%

5%

4%

5% 5%

3%

7%

9%

5%

4%

3% 3%

4%

3%

4%

4%

Audi BMW Fiat Ford Mazda Mercedes Mitsubishi Nissan Opel Peugeot Renault Subaru Toyota VW

Quelle Multi-Client-Studie 2004 Schweiz,

Basis: Bevölkerung Deutsch- und Westschweiz,

18-75 Jahre N = 1.550 Fälle

Nur Befragte, die einen oder mehrere

Pkw im Haushalt haben

5%

7%

6%

8%

3%

5%

9%

- Sinus-Autostudie, DMA37460

21


Überblick: Wer fährt welche Marke?*

Statusorientierte

Index

Mercedes-Benz 157

Volvo 152

Nissan 131

Renault 126

Volkswagen 110

Trad.- Bürgerliche

Index

Opel 135

Mazda 135

Mitsubishi 130

Volvo 109

Arrivierte Index

Nissan 149

Volkswagen 145

Volvo 138

BMW 134

Mercedes-Benz 119

TBÜ

GET

STA

Bürg. Mitte Index

Mitsubishi 158

Ford 134

Toyota 124

Honda 112

Opel 111

ARI

BÜM

Postmaterielle Index

Citroen 132

Mercedes-Benz 129

Peugeot 122

Volkswagen 112

Mitsubishi 112

PMA

ESK

PER

EXP

Konsum. Arbeiter

Index

Volvo 168

Nissan 160

Audi 155

Fiat 135

BMW 132

Mod. Performer Index

Peugeot 171

Mazda 164

Honda 159

Mercedes-Benz 151

Audi 138

Experimentalisten

Index

Honda 171

Peugeot 149

Mazda 112

Fiat 111

Toyota 99

Peugeot 106

KOR

Eskapisten Index

Fiat 188

Genüg. Traditionelle

Index

Citroen 238

Honda 165

Toyota 144

BMW 132

Fiat 120

Citroen 146

Ford 126

Toyota 124

Mazda 122

- Sinus-Autostudie, DMA37460

22

*„Welche PKW gibt es in Ihrem Haushalt?“ (Marken über 3%, Alle Fahrzeuge)


Besitz nach Fahrzeugklasse (1)

Unterschiede zwischen den Milieus lassen sich weiterhin auch im

Hinblick auf die aktuell gefahrene Wagenklasse feststellen:

> Kleinstwagen (z.B. Ford Ka, Smart): Kleinstwagen werden im

Durchschnitt von etwa 9% der Schweizer Bevölkerung gefahren.

Überdurchschnittlich beliebt sind die Kleinstwagen jedoch in den

Milieus der Modernen Performer (16%) und der Postmateriellen

(14%). Betrachtet man nicht nur den Erstwagen, sondern alle

Fahrzeuge des Haushalts, finden sich Kleinstwagen sogar bei 22%

der Modernen Performer bzw. bei 20% aller Postmateriellen.

> Kleinwagen (z.B. VW Polo, Opel Corsa): Kleinwagen finden sich

als Erstwagen vor allem im Milieu der Experimentalisten (16%

gegenüber 10% in der Gesamtbevölkerung über 18 Jahren). Diese

Fahrzeugklasse ist auch bei den Modernen Performern und der

Bürgerlichen Mitte beliebt. 19% bzw. 21% haben hier einen

Kleinwagen als Erst- oder Zweitwagen im Haushalt.

- Sinus-Autostudie, DMA37460

23


Besitz nach Fahrzeugklasse (2)

> Kompaktklasse (z.B. Audi A3, Golf): PKW der Kompaktklasse erfreuen

sich als Erstwagen vor allem in den Milieus der Experimentalisten (27%

gegenüber 21% in der Gesamtbevölkerung über 18 Jahren) und der

Statusorientierten (26%) überdurchschnittlicher Beliebtheit. Bezieht man

auch die Zweitwagen in die Betrachtung mit ein, finden sich Wagen der

Kompaktklasse sogar bei 32% der Statusorientierten.

> Mittelklasse (z.B. VW Passat, 3er BMW): Typische

Mittelklassefahrzeuge besitzen vor allem Zielgruppen aus den Milieus der

Eskapisten (18%), der Statusorientierten (18%) und der

Konsumorientierten Arbeiter (21%). Inklusive der weiteren Fahrzeuge im

Haushalt steigt die Durchdringung der Mittelklassewagen bei den beiden

letztgenannten Gruppen sogar auf jeweils 24%.

24

- Sinus-Autostudie, DMA37460


Besitz nach Fahrzeugklasse (3)

> Oberklasse (z.B. Mercedes E-Klasse, 5er BMW): Bei den Wagen

der Oberklasse zeigt sich ein gesplittetes Bild: diese PKW werden

einerseits im Milieu der Arrivierten gefahren (11% gegenüber 5% in

der Gesamtbevölkerung über 18 Jahre), andererseits aber auch bei

den Konsumorientierten Arbeitern (10%).

> Sportliche Wagen und Cabrios: erfreuen sich bei Eskapisten und

Arrivierten überdurchschnittlicher Beliebtheit, bei letzteren vor

allem auch als Zweitwagen (10% gegenüber 4% in der

Gesamtbevölkerung über 18 Jahren).

> Gelände- und Allradwagen werden, unabhängig von der Frage ob

als Erst- oder Zweitwagen, besonders von Modernen Performern

(7%) und Genügsamen Traditionellen bevorzugt (10% gegenüber

4% in der Gesamtbevölkerung ab 18 Jahren). Auch hier zeigt sich

also ein aus stark gesplittetes Bild des Marktes.

- Sinus-Autostudie, DMA37460

25


Agenda

Die Sinus-Mileus in der Schweiz

Inhalte und Methodik der Studie

Grundlegende Fakten zum Automobilmarkt in der Schweiz

Besitz nach Marken und Fahrzeugklassen

Anschaffung: Fahrzeugklasse, Fabrikat, Marke & Fahrzeugform

Entscheidungskriterium beim Kauf: Preis oder Marke?

Finanzierungsformen

26

- Sinus-Autostudie, DMA37460


Anschaffungsabsichten (1)

Aus Marketingsicht fast noch wichtiger als der aktuelle Besitz sind die

Anschaffungsabsichten der verschiedenen Zielgruppen:

> Im Hinblick auf zukünftige Autokäufe planen 39% der Befragten,

sich einen Neuwagen anzuschaffen. Eine deutliche Präferenz für

die Anschaffung eines Neuwagens gegenüber eines

Gebrauchtwagens ist vor allem in den Milieus der

Statusorientierten und der Arrivierten zu erkennen.

> Deutliche Unterschiede zwischen den Milieus sind auch

hinsichtlich der beim Fahrzeugkauf präferierten Fahrzeugklassen,

Fahrzeugformen, Fabrikate und Marken zu erkennen.

27

- Sinus-Autostudie, DMA37460


Anschaffungsabsichten (2)

> Nur noch 57% der Befragten geben an, sich zukünftig einen

Benziner kaufen zu wollen, dagegen planen 23% die Anschaffung

eines Diesels, 7% die Anschaffung eines Fahrzeugs mit

Hybridantrieb. Nicht nur der Marktanteil der Dieselfahrzeuge wird

steigen, es werden sich auch die anzusprechenden Zielgruppen

verändern. Während heute vor allem das Milieu der Genügsamen

Traditionellen Diesel fährt (13%), planen zukünftig insbesondere

die Modernen Performer die Anschaffung eines Dieselfahrzeugs

(28%). Fahrzeuge mit Hybridantrieb erscheinen dagegen vor

allem den Milieus der Postmateriellen (10%) und den Arrivierten

(14%) als attraktive Alternative zum Benziner.

28

- Sinus-Autostudie, DMA37460


Kaufabsicht: Gebrauchtwagen (Ø 48%)

«Würde es sich bei diesem Fahrzeug um einen Neu- oder um einen

Gebrauchtwagen handeln?»

Oberschicht /

Obere

1

Mittelschicht

Mittlere

Mittelschicht

Untere

Mittelschicht /

Unterschicht

Soziale

Lage

2

3

Sinus A2

Traditionell-

Bürgerliche

43%

Sinus A23

Genügsame

Traditionelle

44%

A

Traditionelle Werte

Pflichterfüllung, Ordnung

Quelle:

Multi-Client-Studie 2004Schweiz,

Basis: Bevölkerung Deutsch- und Westschweiz, 18-75 Jahre

N = 1.932 Fälle

40%

Sinus AB12

Statusorientierte

39%

Sinus AB1

Arrivierte

Sinus B2

Bürgerliche Mitte

Sinus B3

Konsumorientierte

Arbeiter

44%

53%

Sinus C2

Experimentalisten

59%

Sinus B12

Postmaterielle

B

Modernisierung

Individualisierung, Selbstverwirklichung, Genuss

47%

Sinus C12

Moderne

Performer

Sinus BC3

Eskapisten

55%

56%

Grundorientierung

© Sinus Sociovision

C

Neuorientierung

Multi-Optionalität, Experimentierfreude,

Leben in Paradoxien

überrepräsentiert

durchschnittlich

unterrepräsentiert

- Sinus-Autostudie, DMA37460

29


Kaufabsicht: Neuwagen (Ø 39%)

«Würde es sich bei diesem Fahrzeug um einen Neu- oder um einen

Gebrauchtwagen handeln?»

Oberschicht /

Obere

1

Mittelschicht

Mittlere

Mittelschicht

Untere

Mittelschicht /

Unterschicht

Soziale

Lage

2

3

Sinus A2

Traditionell-

Bürgerliche

40%

Sinus A23

Genügsame

Traditionelle

A

Traditionelle Werte

Pflichterfüllung, Ordnung

Quelle:

Multi-Client-Studie 2004Schweiz,

Basis: Bevölkerung Deutsch- und Westschweiz,

18-75 Jahre; N = 1.932 Fälle

38%

49%

Sinus AB12

Statusorientierte

47%

Sinus AB1

Arrivierte

Sinus B2

Bürgerliche Mitte

Sinus B3

Konsumorientierte

Arbeiter

38%

36%

Sinus C2

Experimentalisten

30%

Sinus B12

Postmaterielle

B

Modernisierung

Individualisierung, Selbstverwirklichung, Genuss

Sinus C12

Moderne

Performer

Sinus BC3

Eskapisten

35%

36%

38%

überrepräsentiert

Grundorientierung

© Sinus Sociovision

C

Neuorientierung

Multi-Optionalität, Experimentierfreude,

Leben in Paradoxien

durchschnittlich

unterrepräsentiert

- Sinus-Autostudie, DMA37460

30


Anschaffungsabsicht nach Fahrzeugklasse

• Genügsame Traditionelle (217)

• Moderne Performer (142)

• Eskapisten (130)

Kleinstwagen

Oberklasse,

Luxusklasse

«Was für eine Art von

Fahrzeug würden Sie

wahrscheinlich kaufen?»

• Moderne Performer (177)

• Statusorientierte (150)

• Konsumorientierte Arbeiter (146)

• Arrivierte (132)

Mittelklasse

• Statusorientierte (121)

• Bürgerliche Mitte

(114)

Kleinwagen

• Experimentalisten (158)

• Postmaterielle (140)

Kompaktklasse

• Postmaterielle (117)

• Experimentalisten (112)

In Klammern: Index

- Sinus-Autostudie, DMA37460

31


Anschaffungsabsicht nach Fabrikaten

«Welches Fabrikat würden Sie wahrscheinlich wählen, wenn Sie ein

neues Fahrzeug kaufen würden?»

80%

60%

54%

40%

35%

35%

1st Choice

1st + 2nd Choice

20%

0%

Deutsches Fabrikat

21%

Quelle Multi-Client-Studie 2004 Schweiz,

Basis: Bevölkerung Deutsch- und

Westschweiz, 18-75 Jahre

N = 1.932 Fälle

Japanisches

Fabrikat

12%

24%

Französisches

Fabrikat

10% 9%

5% 5%

Italienisches

Fabrikat

Schwedisches

Fabrikat

- Sinus-Autostudie, DMA37460

32


Anschaffungsabsichten nach Fabrikaten (1)

> Deutsche Fabrikate: Marken wie VW, Mercedes oder BMW sind

vor allem in den gesellschaftlichen Leitmilieus beliebt.

Insbesondere Arrivierte und Moderne Performer hegen im Hinblick

auf zukünftige Anschaffungen starke Präferenzen für deutsche

Automarken. 58% bzw. 62% der Befragten in diesen Milieus

würden sich zukünftig mit erster oder zweiter Präferenz ein

deutsches Fabrikat kaufen. Unterrepräsentiert sind die deutschen

Fabrikate dagegen vor allem bei den Traditionell-Bürgerlichen

Zielgruppen (lediglich 43% gegenüber 53.6%

Anschaffungswahrscheinlichkeit in der Schweizer

Gesamtbevölkerung ab 18 Jahre).

33

- Sinus-Autostudie, DMA37460


Anschaffungsabsichten nach Fabrikaten (2)

> Japanische Fabrikate: Im Schnitt geben 35% der Schweizer

Bevölkerung ab 18 Jahren an, zukünftig ein japanisches Fabrikat

kaufen zu wollen. Besonders beliebt sind die japanischen Marken

wie Toyota, Honda, Mazda oder Subaru im Milieu der Bürgerlichen

Mitte (38%), eher unbeliebt im Milieu der Arrivierten (28%).

> Französische Fabrikate: Der Kauf eines französischen PKW

kommt - in erster oder zweiter Präferenz - für gesamthaft 24% der

Schweizer Bevölkerung in Frage. Die Anschaffungsabsichten für

die französischen Fabrikate wie Renault oder Citroen sind bei

Postmateriellen (28%) und Experimentalisten (27%) besonders

ausgeprägt, eher ablehnend steht man den französischen Marken

in den Milieus der Statusorientierten (16%) und der Traditionell-

Bürgerlichen (17%) gegenüber.

34

- Sinus-Autostudie, DMA37460


Anschaffungsabsichten nach Fabrikaten (3)

> Italienische Fabrikate: Die Anschaffung eines italienischen

Fabrikates beim Kauf eines neuen Fahrzeugs steht für immerhin

knapp 10% der Schweizer Bevölkerung zur Diskussion.

Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die italienischen Marken wie

Lancia oder Alfa Romeo bei den jungen, unkonventionellen

Milieus, und hier vor allem bei den Eskapisten (14%). Eher

ablehnend steht man den italienischen PKW dagegen in der

Zielgruppe der Traditionell-Bürgerlichen gegenüber (6%).

35

- Sinus-Autostudie, DMA37460


Anschaffungsabsichten nach Fabrikaten (4)

> Schwedische Fabrikate: Die Anschaffung eines schwedische

Fahrzeugs, z.B. eines Volvo oder eines Saab wird insbesondere

in den gesellschaftlichen Leitmilieus der Arrivierten und der

Modernen Performer geplant (13% bzw. 11% gegenüber einer

durchschnittlichen Anschaffungswahrscheinlichkeit von 9% über

die gesamte Schweizer Bevölkerung über 18 Jahre hinweg). Aber

auch die Experimentalisten können sich vorstellen, als nächstes

Fahrzeug ein schwedisches Fabrikat zu kaufen. Ablehnung

gegenüber den skandinavischen PKW kann dagegen in den

Mainstream-Milieus der Bürgerlichen Mitte und der

Konsumorientierten Arbeiter sowie bei den Eskapisten festgestellt

werden.

36

- Sinus-Autostudie, DMA37460


Anschaffungsabsichten: Fabrikate*

Statusorientierte

Index

Schwedisch 133

Deutsch 111

Japanisch 109

Französisch 57

Italienisch 43

Trad. -Bürgerliche

Index

Japanisch 123

Deutsch 91

Französisch 74

Schwedisch 68

Italienisch 39

Genüg. Traditionelle

Index

Japanisch 111

Schwedisch 93

Italienisch 81

Deutsch 80

Französisch 80

Arrivierte Index

Schwedisch 156

Deutsch 119

Französisch 107

Japanisch 83

Italienisch 78

TBÜ

GET

STA

Bürg. Mitte Index

Japanisch 114

Italienisch 111

Deutsch 102

Französisch 95

Schwedisch 54

ARI

BÜM

KOR

Postmaterielle Index

Französisch 143

Italienisch 141

Schwedisch 100

Japanisch 85

Deutsch 78

PMA

ESK

PER

EXP

Konsum. Arbeiter

Index

Französisch 101

Deutsch 96

Japanisch 96

Italienisch 95

Japanisch 95

Mod. Performer Index

Deutsch 121

Französisch 119

Schwedisch 114

Italienisch 87

Japanisch 83

Experimentalisten

Index

Schwedisch 133

Italienisch 124

Französisch 109

Japanisch 95

Deutsch 91

Eskapisten Index

Italienisch 163

Japanisch 101

Deutsch 100

Französisch 98

Schwedisch 85

- Sinus-Autostudie, DMA37460

37

*„Welches Fabrikat würden Sie wahrscheinlich wählen, wenn Sie ein neues Fahrzeug kaufen würden?“ Fabrikate über 4% (First Choice)


Anschaffungsabsicht nach Marken

«Von welchem Hersteller wäre Ihr nächstes Fahrzeug?»

25%

20%

18.5%

15%

15.1%

13.3%

11.5%

10%

9.3%

8.3% 7.8%

6.6% 6.4%

5%

5.0% 4.3% 4.0% 3.7% 3.5% 3.4% 3.4%

0%

VW Toyota Audi Peugeot Opel BMW Renault Mercedes- Volvo Ford Honda Fiat Alfa

Benz

Romeo

Quelle Multi-Client-Studie 2004 Schweiz,

Basis: Bevölkerung Deutsch- und Westschweiz,

18-75 Jahre

N = 1.932

Subaru Citroen Mazda

Marken über 3%

First + Second Choice

- Sinus-Autostudie, DMA37460

38


Anschaffungsabsicht nach Marken*

Statusorientierte

Index

Audi 147

BMW 129

Mazda 124

Toyota 118

Alfa Romeo 115

Trad.- Bürgerliche

Index

Subaru 263

Ford 181

Opel 166

Honda 105

Arrivierte Index

Volvo 171

Ford 132

Volkswagen 129

Audi 127

Mercedes-Benz 125

TBÜ

GET

STA

ARI

BÜM

Postmaterielle Index

Citroen 166

Fiat 158

Renault 123

Peugeot 116

Toyota 98

PMA

ESK

PER

EXP

Konsum. Arbeiter

Index

Mercedes-Benz 194

Toyota 132

Citroen 118

Volvo 118

Fiat 110

Mod. Performer Index

Honda 173

Audi 162

Mercedes-Benz 155

Mazda 155

Renault 137

Experimentalisten

Index

Alfa Romeo 156

Honda 144

Citroen 132

Renault 120

BMW 117

Toyota 103

KOR

Eskapisten Index

Alfa Romeo 182

Genüg. Traditionelle

Index

Citroen 160

Alfa Romeo 132

Volkswagen 103

Toyota 98

Peugeot 91

Bürg. Mitte Index

Opel 141

Ford 132

Citroen 132

Subaru 130

Fiat 116

Mazda 151

BMW 146

Mercedes-Benz 133

Ford 133

- Sinus-Autostudie, DMA37460

39

*„Von welchem Hersteller wäre ihr nächstes Fahrzeug?“ Marken über 3% (First + Second Choice)


Automarken: Besitz vs. Kaufabsicht

Statusorientierte

Besitz:

Mercedes

Volvo

Nissan

Kaufabsicht: Audi

BMW

Mazda

Trad.- Bürgerliche

Besitz: Opel

Mazda

Mitsubish

Kaufabsicht: Subaru

Ford

Opel

Genüg. Traditionelle

Besitz: Citroen

Honda

Toyota

Kaufabsicht: Citroen

Alfa Romeo

VW

Arrivierte

Besitz:

Kaufabsicht:

TBÜ

Bürg. Mitte

Besitz:

Kaufabsicht:

Nissan

VW

Volvo

Volvo

Ford

VW

GET

STA

ARI

Mitsubishi

Ford

Toyota

Opel

Ford

Citroen

BÜM

KOR

Postmaterielle

Besitz: Citroen

Mercedes

Peugeot

Kaufabsicht: Citroen

Fiat

Renault

PMA

ESK

PER

EXP

Konsum. Arbeiter

Besitz: Volvo

Nissan

Audi

Kaufabsicht: Mercedes

Toyota

Citroen

Mod. Performer

Besitz: Peugeot

Mazda

Honda

Kaufabsicht: Honda

Audi

Mercedes

Experimentalisten

Besitz: Honda

Peugeot

Mazda

Kaufabsicht: Alfa Romeo

Honda

Citroen

Eskapisten

Besitz:

Kaufabsicht:

Fiat

Citroen

Ford

Alfa Romeo

Mazda

BMW

- Sinus-Autostudie, DMA37460

40

*„Von welchem Hersteller wäre ihr nächstes Fahrzeug?“ Marken über 3% (First + Second Choice)


Anschaffungsabsicht nach Fahrzeugform

«Was für eine Fahrzeugform würde das nächste Fahrzeug haben?»

40%

35%

30%

27.1%

25%

20%

20.8%

17.9%

15%

10%

9.2%

5%

0%

5.1%

4.1% 3.8%

Kombi Kompakt Limousine Van Geländewagen Sportwagen Cabrio Coupè

Quelle Multi-Client-Studie 2004 Schweiz,

Basis: Bevölkerung Deutsch- und Westschweiz,

18-75 Jahre

N = 1.932 Fälle

2.9%

9,1% keine Angabe

- Sinus-Autostudie, DMA37460

41


Anschaffung nach Fahrzeugform

• Statusorientierte (159)

• Genügsame Traditionelle (134)

• Konsumorient. Arbeiter (116)

Limousine

• Experimentalisten (153)

• Postmaterielle (135)

• Konsumorient. Arbeiter (124)

Kompakt

• Konsumorient. Arbeiter (169)

• Eskapisten (169)

• Moderne Performer (151)

• Experimentalisten (140)

Coupé

Kombi

• Bürgerliche Mitte (118)

• Arrivierte (117)

Van

• Arrivierte (155)

• Bürgerliche Mitte (133)

• Traditionell-Bürgerliche (129)

• Postmaterielle (115)

In Klammern: Index

«Was für einen Fahrzeugform

würden Sie wahrscheinlich

kaufen?»

Geländewagen

• Traditionell-Bürgerliche (134)

• Moderne Performer (128)

• Statusorientierte (117)

Cabrio

•Moderne Performer (264)

•Eskapisten (161)

•Arrivierte (149)

Sportwagen

• Moderne Performer (257)

• Konsum. Arbeiter (139)

• Bürgerliche Mitte (122)

• Eskapisten (118)

- Sinus-Autostudie, DMA37460

42


Agenda

Die Sinus-Mileus in der Schweiz

Inhalte und Methodik der Studie

Grundlegende Fakten zum Automobilmarkt in der Schweiz

Besitz nach Marken und Fahrzeugklassen

Anschaffung: Fahrzeugklasse, Fabrikat, Marke & Fahrzeugform

Entscheidungskriterium beim Kauf: Preis oder Marke?

Finanzierungsformen

43

- Sinus-Autostudie, DMA37460


Marken- vs. Preisbewusstsein

Ob beim Autokauf vor allem auf die Marke oder auf den Preis geachtet wird,

hängt auch vom Milieu des Käufers ab.

> Hohes Markenbewusstsein: Ein überdurchschnittlich hohes

Markenbewusstsein beim Autokauf zeigt sich vor allem in den Milieus der

Modernen Performer und der Arrivierten. Bei der Frage «Würden Sie beim

nächsten Kauf eher auf den Preis oder auf die Marke achten?» nennen im

Schweizer Durchschnitt 42.6% der Befragten die Marke als

ausschlaggebendes Entscheidungskriterium. Bei den Modernen Performern

sind es jedoch immerhin 53%, bei den Arrivierten 52%, die der Marke den

Vorzug gegenüber dem Preis geben. Unterdurchschnittlich ausgeprägtes

Markenbewusstsein zeigt sich dagegen bei den Postmateriellen und den

Konsumorientierten Arbeitern (je 36%).

> Hohes Preisbewusstsein: Gerade im Milieu der Konsumorientierten

Arbeiter zeigt sich vielmehr ein ausgeprägtes Preisbewusstsein. Rund 56%

der Befragten entscheiden hier anhand des Preises, im Schweizer

Durchschnitt sind es lediglich 44.7%. Die geringste Rolle im

Entscheidungsprozess spielt der Preis im Milieu der Arrivierten, hier

entscheiden nur 35% der Befragten anhand des Preises.

- Sinus-Autostudie, DMA37460

44


Markenbewusstsein

Antwort «Marke» auf die Frage: «Würden Sie beim nächsten Kauf

eher auf die Marke oder auf den Preis achten?» (Ø 42.6%)

Oberschicht /

Obere

1

Mittelschicht

Mittlere

Mittelschicht

Untere

Mittelschicht /

Unterschicht

Soziale

Lage

2

3

Sinus A2

Traditionell-

Bürgerliche

42%

Sinus A23

Genügsame

Traditionelle

37%

A

Traditionelle Werte

Pflichterfüllung, Ordnung

Quelle:

Multi-Client-Studie 2004Schweiz,

Basis: Bevölkerung Deutsch- und Westschweiz, 18-75 Jahre

N = 1.932 Fälle

52%

Sinus AB12

Statusorientierte

47%

Sinus AB1

Arrivierte

Sinus B2

Bürgerliche Mitte

Sinus B3

Konsumorientierte

Arbeiter

36%

41%

B

Modernisierung

Individualisierung, Selbstverwirklichung, Genuss

Sinus C2

Experimentalisten

37%

Sinus C12

Moderne

Sinus B12 Performer

Postmaterielle

53%

36%

Sinus BC3

Eskapisten

43%

Grundorientierung

© Sinus Sociovision

C

Neuorientierung

Multi-Optionalität, Experimentierfreude,

Leben in Paradoxien

überrepräsentiert

durchschnittlich

unterrepräsentiert

- Sinus-Autostudie, DMA37460

45


Preisbewusstsein

Antwort «Preis» auf die Frage: «Würden Sie beim nächsten Kauf eher auf

die Marke oder auf den Preis achten?» (Ø 44.7%)

Oberschicht /

Obere

1

Mittelschicht

Mittlere

Mittelschicht

Untere

Mittelschicht /

Unterschicht

Soziale

Lage

2

3

Sinus A2

Traditionell-

Bürgerliche

36%

Sinus A23

Genügsame

Traditionelle

50%

A

Traditionelle Werte

Pflichterfüllung, Ordnung

Quelle:

Multi-Client-Studie 2004Schweiz,

Basis: Bevölkerung Deutsch- und Westschweiz, 18-75 Jahre

N = 1.932 Fälle

35%

Sinus AB12

Statusorientierte

37%

Sinus AB1

Arrivierte

Sinus B2

Bürgerliche Mitte

Sinus B3

Konsumorientierte

Arbeiter

56%

51%

Sinus C2

Experimentalisten

47%

Sinus B12

Postmaterielle

B

Modernisierung

Individualisierung, Selbstverwirklichung, Genuss

48%

Sinus C12

Moderne

Performer

Sinus BC3

Eskapisten

46%

40%

Grundorientierung

© Sinus Sociovision

C

Neuorientierung

Multi-Optionalität, Experimentierfreude,

Leben in Paradoxien

überrepräsentiert

durchschnittlich

unterrepräsentiert

- Sinus-Autostudie, DMA37460

46


Agenda

Die Sinus-Mileus in der Schweiz

Inhalte und Methodik der Studie

Grundlegende Fakten zum Automobilmarkt in der Schweiz

Besitz nach Marken und Fahrzeugklassen

Anschaffung: Fahrzeugklasse, Fabrikat, Marke & Fahrzeugform

Entscheidungskriterium beim Kauf: Preis oder Marke?

Finanzierungsformen

47

- Sinus-Autostudie, DMA37460


Finanzierungsarten (1)

Antwort auf die Frage: «Wie würden Sie die Anschaffung des

nächsten Fahrzeugs voraussichtlich finanzieren?»

> Der Barkauf ist in der Schweiz die vorherrschende

Finanzierungsform bei der Anschaffung eines neuen Fahrzeugs.

Auf die Frage, wie die Anschaffung des nächsten Fahrzeugs

voraussichtlich finanziert werden würde, geben rund 74% der

Befragten den Barkauf an. 11% würden das neue Fahrzeug

leasen, wohingegen nur 6% sich vorstellen können, zur

Autofinanzierung einen Kredit bei der Bank aufzunehmen.*

> Besonders häufig findet sich der Barkauf als Finanzierungsform in

den Milieus der Arrivierten (77.8%), der Statusorientierten (77%)

und der Bürgerlichen Mitte (77%).

* Anmerkung: Bei „sensiblen“ Fragestellungen, die etwa das Einkommen oder auch das Geld- und Schuldenverhalten betreffen (oder, wie hier: die Finanzierung grösserer

Anschaffungen) ist erfahrungsgemäss mit Effekten „sozialer Erwünschtheit“ bei der Beantwortung zu rechnen. Die Anzahl der tatsächlich bar finanzierten Autokäufe dürfte

realiter daher deutlich unter 74%, die Zahl der Leasing- oder Kreditfinanzierungen dagegen tatsächlich über 11% bzw. 6% liegen.

- Sinus-Autostudie, DMA37460

48


Finanzierungsarten (2)

Antwort auf die Frage: «Wie würden Sie die Anschaffung des

nächsten Fahrzeugs voraussichtlich finanzieren?»

> Das Leasing als Finanzierungsform kommt dagegen vor allem für

die Konsumorientierten Arbeiter und Experimentalisten in Frage

(je 15%), für das Statusorientierte Milieu steht diese

Finanzierungsform kaum zur Diskussion (7%).

> Experimentalisten nutzen für die Finanzierung des Fahrzeugkaufs

auch den Bankkredit – eine Finanzierungsform, die vor allem bei

den Traditionell-Bürgerlichen auf Ablehnung stösst. Lediglich 3%

der befragten Personen aus dem Traditionell-Bürgerlichen Umfeld

wären bereit, zur Finanzierung des Autokaufs einen Kredit

aufzunehmen.

49

- Sinus-Autostudie, DMA37460


Finanzierungsform Barkauf (Ø 74%)

«Wie würden Sie die Anschaffung des nächsten Fahrzeug

voraussichtlich finanzieren?»

Oberschicht /

Obere

1

Mittelschicht

Mittlere

Mittelschicht

Untere

Mittelschicht /

Unterschicht

Soziale

Lage

2

3

Sinus A2

Traditionell-

Bürgerliche

73%

Sinus A23

Genügsame

Traditionelle

A

Traditionelle Werte

Pflichterfüllung, Ordnung

Quelle:

Multi-Client-Studie 2004Schweiz,

Basis: Bevölkerung Deutsch- und Westschweiz,

18-75 Jahre. N = 1.932 Fälle

64%

77.8%

Sinus AB12

Statusorientierte

77%

Sinus AB1

Arrivierte

Sinus B2

Bürgerliche Mitte

Sinus B3

Konsumorientierte

Arbeiter

70%

77%

Sinus C2

Experimentalisten

68%

Sinus B12

Postmaterielle

B

Modernisierung

Individualisierung, Selbstverwirklichung, Genuss

74%

Sinus C12

Moderne

Performer

Sinus BC3

Eskapisten

73%

75%

Grundorientierung

© Sinus Sociovision

C

Neuorientierung

Multi-Optionalität, Experimentierfreude,

Leben in Paradoxien

überrepräsentiert

durchschnittlich

unterrepräsentiert

- Sinus-Autostudie, DMA37460

50


Finanzierungsform Leasing (Ø11%)

«Wie würden Sie die Anschaffung des nächsten Fahrzeug

voraussichtlich finanzieren?»

Oberschicht /

Obere

1

Mittelschicht

Mittlere

Mittelschicht

Untere

Mittelschicht /

Unterschicht

Soziale

Lage

2

3

Sinus A2

Traditionell-

Bürgerliche

10%

Sinus A23

Genügsame

Traditionelle

A

Traditionelle Werte

Pflichterfüllung, Ordnung

Quelle:

Multi-Client-Studie 2004Schweiz,

Basis: Bevölkerung Deutsch- und Westschweiz,

18-75 Jahre. N = 1.932 Fälle

12%

10%

Sinus AB12

Statusorientierte

7%

Sinus AB1

Arrivierte

Sinus B2

Bürgerliche Mitte

Sinus B3

Konsumorientierte

Arbeiter

15%

12%

Sinus C2

Experimentalisten

15%

Sinus B12

Postmaterielle

B

Modernisierung

Individualisierung, Selbstverwirklichung, Genuss

9%

Sinus C12

Moderne

Performer

Sinus BC3

Eskapisten

11%

13%

Grundorientierung

© Sinus Sociovision

C

Neuorientierung

Multi-Optionalität, Experimentierfreude,

Leben in Paradoxien

überrepräsentiert

durchschnittlich

unterrepräsentiert

- Sinus-Autostudie, DMA37460

51


Finanzierungsform Bankkredit (Ø 6%)

«Wie würden Sie die Anschaffung des nächsten Fahrzeug

voraussichtlich finanzieren?»

Oberschicht /

Obere

1

Mittelschicht

Mittlere

Mittelschicht

Untere

Mittelschicht /

Unterschicht

Soziale

Lage

2

3

Sinus A2

Traditionell-

Bürgerliche

3%

Sinus A23

Genügsame

Traditionelle

A

Traditionelle Werte

Pflichterfüllung, Ordnung

Quelle:

Multi-Client-Studie 2004Schweiz,

Basis: Bevölkerung Deutsch- und Westschweiz,

18-75 Jahre. N = 1.932 Fälle

7%

5%

Sinus AB12

Statusorientierte

6%

Sinus AB1

Arrivierte

Sinus B2

Bürgerliche Mitte

Sinus B3

Konsumorientierte

Arbeiter

4%

6%

Sinus C2

Experimentalisten

8%

Sinus B12

Postmaterielle

B

Modernisierung

Individualisierung, Selbstverwirklichung, Genuss

6%

Sinus C12

Moderne

Performer

Sinus BC3

Eskapisten

5%

6%

Grundorientierung

© Sinus Sociovision

C

Neuorientierung

Multi-Optionalität, Experimentierfreude,

Leben in Paradoxien

überrepräsentiert

durchschnittlich

unterrepräsentiert

- Sinus-Autostudie, DMA37460

52

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine