impact November 2013 herunterladen [PDF] - Publisuisse SA

publisuisse.ch

impact November 2013 herunterladen [PDF] - Publisuisse SA

Story zum neuen Marktauftritt der AMAG-Gruppe

Mit Emotionen und Leidenschaft

die Nummer 1 bleiben

Die AMAG will die Nummer 1 im Schweizer Automobilmarkt bleiben. Mit einem

überraschenden neuen Marktauftritt, mehr Leidenschaft und Emotionen stellt sich

das Traditionsunternehmen dem harten Verdrängungskampf in der Branche.

Fast alles ist neu bei der AMAG: Das

Schweizer Autohandelsunternehmen, Importeur

der Marken VW, Skoda, Audi und

SEAT sowie VW Nutzfahrzeuge, präsentiert

sich seit September mit einem neuen

Logo, einer neuen Bildwelt und neuen

Markenfarben. «Der jahrzehntelange Erfolg

hatte uns in der Vergangenheit in gewissen

Bereichen vielleicht etwas träge

gemacht», sagt CEO Morten Hannesbo. Mit

dem Auftritt und dem Slogan «Mit Leidenschaft.

Für Sie.» will die AMAG jetzt Ge-

gensteuer geben und die gute Marktposition

noch weiter ausbauen.

Mit seinem landesweiten Händlernetz,

zu dem 80 AMAG-eigene und 500 Partnerbetriebe

gehören, hatte das Unternehmen

letztes Jahr in der Schweiz einen Marktanteil

von 28,8 Prozent. «Die AMAG ist gut

etabliert und ihre Bekanntheit fast nicht

mehr zu steigern», sagt Morten Hannesbo.

«Dennoch bin ich froh über die Begeisterung,

die Aufbruchstimmung und den

Ideenreichtum, den ich in unserem Unternehmen

im Zuge des neuen Marktauftritts

spüre.» Die Kundenorientierung sei dabei

ein ganz zentrales Element: «Mit dem neuen

Erscheinungsbild geben wir ein deutlich

sichtbares Signal nach aussen: Liebe

Kunden, wir wollen für euch in jeder Hinsicht

die Nummer 1 sein. Und wir tun etwas

dafür.»

Die Basis dafür, dass die Kunden dann

auch tatsächlich einen besseren Service

erleben, wurde schon in der Vergangenheit

gelegt. «Seit zwei Jahren arbeiten wir

mit unseren Mitarbeitenden in Workshops

intensiv an Themen wie Kundenorientierung,

Motivation und am Hinterfragen

von Einstellungen», sagt Dino Graf, Leiter

Corporate Communication bei der AMAG.

«Unsere Mitarbeitenden stellen nun die

Kundenbedürfnisse vor die Prozesse und

kümmern sich nicht nur um das Auto der

Kunden, sondern auch um deren Wünsche

und Bedürfnisse rund um die Mobilität.»

Nach der inneren Veränderung bei der

AMAG folge mit dem neuen Auftritt jetzt

die Wahrnehmung von aussen. «Die Anpassung

des Auftritts ist die logische Konsequenz

der veränderten Corporate Behaviour.»

«Emotionen spielen eine

wichtige Rolle»

Als Verantwortlicher des Rebranding-

Projekts hat sich Graf in den letzten Monaten

intensiv mit den Markenwerten, der

Positionierung und dem Erscheinungsbild

des Unternehmens auseinandergesetzt.

«Bei unserem alten Auftritt kamen Werte

wie Leidenschaft und Enthusiasmus nicht

sehr gut zum Ausdruck – dabei sind wir in

einer Branche tätig, in der Emotionen eine

wichtige Rolle spielen.»

In der Vergangenheit sei die Marke

AMAG immer irgendwie mitgelaufen, sagt

Graf. «Eine Markenpositionierung und ein

eigenes Markenverständnis gab es nicht.»

Letztlich sei die AMAG jedoch ein «House

of Brands», das die Kundinnen und Kunden

mit seinen Produkten, Marken und

Leistungen überzeugen müsse. «Uns faszinieren

die individuellen Wünsche und

Träume rund um die Mobilität.» Für alle

Mitarbeitenden der AMAG gelte deshalb:

«Mit Leidenschaft sorgen wir dafür, dass

Menschen gut unterwegs sind.» Dafür stehe

auch der neue Auftritt. Graf: «Man soll

uns Vertrauen schenken, weil wir über

Qualität und Fachkompetenz hinaus mit

einem exzellenten Service immer wieder

positiv überraschen.»

Mit dem neuen Erscheinungsbild soll

dieses Leitbild jetzt erlebbar werden. Das

blaue, überladene Logo aus den Dreissigerjahren,

das einen Rennwagen symbolisierte,

der auf den Betrachter zufährt, ist

einem klaren und minimalistischen

Schriftzug in Kleinbuchstaben gewichen.

Shortcuts

VERANTWORTUNG: AMAG Corporate Communication

Agentur: Heads Corporate Communication, Zürich

Mediaagentur: Mediacom, Zürich

Produktion: Addictive Films, Zürich

Regie: Stephan Usteri

kamera: Michael Saxer

Corporate Sound: Audity, Konstanz

AUSSTRAHLUNG: In drei Wellen (September/Oktober) auf den Sendern

der SRG SSR (alle drei Sprachregionen) und Regionalsendern.

Mit dem alten Logo verbanden die Menschen

gemäss Dino Graf den Perfektionsanspruch

und die Fachkompetenz der

AMAG. «Der Auftritt vermittelt jetzt auch

die Werte Innovation, Modernität, Kundenorientierung

und positive Emotionen.»

Die eigens für die AMAG entwickelte

Schrift soll dabei die Wiedererkennbarkeit

des Logos erhöhen und wie die neue Farbwelt

ein deutliches Signal setzen. In der

Kommunikation kommen künftig drei

Primärfarben (Schwarz, Weiss und das

neue AMAG-Grau) und zehn Sekundärfarben

(darunter Rot, Blau, Orange, Gelb,

Grün. Violett und Pink) zum Einsatz. «Diese

erfrischende Farbigkeit widerspiegelt

die Emotionalität unseres Tätigkeitsfeldes,

die bei unserem alten, eher kühlen Auftritt

zu kurz kam», sagt Graf.

Neue Bildwelt und

neuer Imagespot

Optisch am auffälligsten ist neben

dem neuen Logo vor allem die Bildwelt.

Bunte Schnappschüsse aus dem Leben verschiedener

Menschen sollen Emotionen

auslösen und rund ums Thema individuelle

Mobilität zum Träumen anregen. Im

Zentrum stehen dabei die Menschen – die

Autos sind oft nur mit einem Detail präsent

oder nur im Hintergrund zu sehen.

Auch beim neuen Imagespot, der sich um

die schönsten Erlebnisse im Auto dreht,

spielen die Fahrzeuge eher eine Nebenrolle.

Eindrucksvolle Bilder, eine eigens

für die AMAG komponierte Melodie mit

neuem, erstmals eingesetztem Audiologo

und die zu Wort kommenden Menschen

erzeugen Stimmung, die schliesslich ins

Leistungsversprechen «Mit Leidenschaft.

Für Sie.» mündet.

«Für uns war von Anfang an klar, dass

wir für die Bekanntmachung des neuen

Logos stark auf das bewegte Bild setzen

würden», betont der Leiter Corporate Communication

der AMAG. «Denn Emotionen,

die für uns so wichtig sind, lassen sich mit

bewegten Bildern und Tönen einfach am

besten vermitteln.» Mit dem ersten Image-

TV-Spot überhaupt in der Geschichte der

AMAG soll gemäss Graf auch das Versprechen

abgegeben werden, dass sich die

Menschen für ihre Mobilitätswünsche auf

das Unternehmen verlassen können. Der

Spot und seine Ableger werden in drei

Wellen auf allen Sendern der SRG SSR ausgestrahlt.

Gestartet wurde im September,

derzeit läuft die zweite Welle und im Rahmen

des Themenmonats «Die Schweizer»

wird die dritte Welle ausgestrahlt.

Begleitet werden die Spots von einer

Onlinekampagne, bei der die schönsten

Automomente gesucht werden. «TV ist für

uns ganz klar das Hauptmedium für diese

Kampagne», sagt Dino Graf. Angesichts des

modernen Auftritts der AMAG sei für das

Unternehmen aber auch klar gewesen,

dass man online entsprechende Begleitmassnahmen

realisiere. Als Grund für die

starke Zusammenarbeit mit der SRG SSR

nennt Graf die gute Marktabdeckung in

der ganzen Schweiz über einen einzigen

Partner.

» www.publisuisse.ch/publispot,

Suisa-Nr. 454 645

Text: Thorsten Kaletsch. Bild: zVg.

28 impact 3 | November 2013

impact 3 | November 2013

29

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine