Einladung zum Festgottesdienst - Evang. Kirchengemeinde ...

evangkirchekuernbach

Einladung zum Festgottesdienst - Evang. Kirchengemeinde ...

Oktober / November

2012

Evangelische Kirchengemeinde

Kürnbach - Bauerbach

Gemeindebrief

7. Oktober Namensfest

10. November Abendliedersingen

Malwettbewerb der Kigo-Kinder


JAHR DER KIRCHENMUSIK 2012

Einladung zum Festgottesdienst

Evangelische Kirchengemeinde Kürnbach-Bauerbach

Wir feiern den Festgottesdienst anlässlich der Umbenennung

unserer Kirchengemeinde mit Kinderkirche und Kirchenchor

unter dem Motto „Aufstehn, aufeinander zugehn …“.

Im Anschluss an den Gottesdienst sind ALLE ganz herzlich zum

Empfang im Pfarrheim bei der Kirche eingeladen. Der Musikverein

Harmonie Bauerbach wird spielen.

Evangelische Kirchengemeinde Kürnbach-Bauerbach

7. Oktober

Kath. Kirche St. Peter

Bauerbach

Beginn:

9.30 Uhr

Liebe Gemeindemitglieder,

Namen sind mehr als Schall und Rauch. Namen haben etwas mit Identität zu tun,

sie stehen für Persönlichkeit und Individualität.

Hochzeitspaare müssen eine schwierige Entscheidung fällen, wenn es um die Frage

des gemeinsamen Namens geht. Eltern suchen die Namen für ihre Kinder mit

großer Sorgfalt aus – nach Klang, Sprachmelodie und Aussagekraft. Bei der Taufe

werden die Eltern aufgefordert, den Namen ihres Kindes laut auszusprechen.

Dann wird es auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes

getauft. Das heißt: Unser Name zählt etwas vor Gott und sein Name wird uns

eingeprägt. Wir gehören zu ihm und er bindet sich an uns.

„Ich habe dich bei deinem Namen gerufen.“ sagt Gott „Du gehörst zu mir.“

(Jesaja 43,1).

Unsere Kirchengemeinde hat einen neuen Namen bekommen. Einen Doppel-

namen. Einen, der die Identität beider Gemeindeteile sichtbar macht, indem

sowohl Kürnbach als auch Bauerbach darin genannt werden. Verbunden wird

beides durch einen Bindestrich, der die Zusammengehörigkeit deutlich macht.

Diesen Bindestrich möchte ich als göttliches Zeichen verstehen: Gott lässt

zusammenwachsen, was Menschen zusammengefügt haben. Er hilft uns zu einem

guten Miteinander im Glauben.

Dass dieses Miteinander wachsen darf, dafür lohnt es sich zu beten – nicht nur

am 7. Oktober (siehe linke Seite).

Und noch einen neuen Namen müssen Sie sich in Zukunft merken:

Seit 1. September ist Frau Susanne Knoch Lehrvikarin in unserer Gemeinde

(siehe Seite 4). Wir heißen sie herzlich willkommen und wünschen ihr eine

gesegnete Zeit bei uns!

Es grüßt Sie herzlich

Ihre Pfarrerin Ulrike Trautz

3


4 Neues aus der Gemeinde

Malwettbewerb 5

Lehrvikarin Frau Knoch stellt sich vor

Mein Name ist Susanne Knoch und ich bin

Ihre neue Lehrvikarin. Für die nächsten

zwei Jahre werde ich Teil haben am Leben

in Ihrer Kirchengemeinde, unterbrochen

von einigen theoretischen Ausbildungsphasen

in Heidelberg. Ich freue mich darauf,

da ich gespannt bin, Sie als Gemeinde

kennenzulernen und vor allem endlich die

nächste Etappe nach dem langen theoretischem

Studium an den verschiedenen

Universitäten einläuten zu können.

Mit großer Neugierde schaue ich auf die

kommende Zeit mit Ihnen, da mich kein

vertrautes Milieu erwartet. Ich stamme

aus einem religiös ungeprägten Elternhaus

und habe während des Studiums versucht,

meine „Unerfahrenheit“ durch Praktika

und theologisch geprägtes Zusammenleben

etwas auszugleichen. Meine Familie

stammt aus Halle und Dresden und ich

selbst wurde im schönen Thüringen, in

Suhl, geboren. Eine gewisse Rastlosigkeit

hat sich in unserer Familie sehr früh

abgezeichnet, so kam es, dass die Pfalz,

die italienische Schweiz, die deutsche

Schweiz und Karlsruhe weitere Stationen

meiner Biografie wurden. Diese vielen

Ortswechsel haben mich vor allem dahingehend

geprägt, dass ich selbst gerne

reise, neue Kulturen entdecke und vor

allem Begegnungen mit den unterschiedlichsten

Menschen schätze. Auch während

meines Theologiestudiums hat es mich

in die Ferne gezogen. Nach meiner Zwischenprüfung

in Tübingen absolvierte ich

ein Studienjahr in Rom. Die Erfahrungen,

die ich dort sammeln konnte, haben vieles

in meinem Denken verändert und meinen

jetzigen Standpunkt geprägt. Bis heute

zieht es mich dorthin zurück.

Begleitet hat mich während meiner gesamten

Studienzeit mein jetziger Mann,

der im Holzbau in Bretten tätig ist. Im

Januar 2011 kam unsere erste Tochter zur

Welt. Die Herausforderung, mein Studium

mit Kind zu beenden, haben wir gemeinsam

gut gemeistert. Genauso zuversichtlich

schauen wir auch auf die Aufgabe,

das Lehrvikariat als Kleinfamilie zu bestreiten.

Ich freue mich sehr darauf, wenn zu der

theoretischen Ebene, die ich im Studium

erlernt habe, nun das Lernen in der Praxis

kommt. Nach all der Zeit des „Schulbankdrückens“

wird dies sicherlich nicht immer

leicht, doch die aktive und praktische

Arbeit mit den Menschen liegt mir sehr

am Herzen. So ist ein aktiver Lebensstil

auch mir persönlich sehr wichtig, besonders

regelmäßiger Sport und viel Bewegung

haben einen festen Platz in meinem

Leben.

Für die kommenden zwei Jahre wünsche

ich Ihnen und mir eine gute und interessante

gemeinsame Zeit und viel Freude

miteinander.

Herzlichst, Ihre Susanne Knoch

(Im Bild mit Ehemann Stefan und Pauline)

„Wir feiern Abendmahl“

Das Titelbild unseres Gemeindebriefes zeigt das Ergebnis einer sehr kreativen Teamarbeit

unserer Kindergottesdienstkinder. Der Auslöser dieses Gemeinschaftswerkes

war das Angebot der Evang. Landeskirche an einem Wettbewerb teilzunehmen mit

dem Motto „Wir feiern Abendmahl“.

In emsigen und fröhlichen Stunden (während Sie vielleicht gerade im Gottesdienst

waren), wurden kleine Seidentücher bemalt, mit Symbolen, die uns beim Abendmahl

begegnen.

Die einzelnen Seidentücher wurden von jeweils einem Kind bemalt, die Mitte wurde

gemeinsam gestaltet. Sie zeigt das Emblem, bzw. Erkennungszeichen, das für alle

Kindergottesdienste in Baden gilt: Ein kleines, mit zwei Kindern besetztes Boot..

Die Kinder waren glücklich,

als sie ihr „Gesamtkunstwerk“

zusammengenäht bestaunen

konnten.

Rechtzeitig zum Einsendeschluss

wurde das bemalte

Tuch nach Karlsruhe gekarrt.

Die Kinder fiebern nun gespannt

der Jury-Entscheidung

entgegen und hoffen, beim

Landestreffen der Kindergottesdienste

im Oktober vielleicht

als einer der Preisträger

genannt zu werden.

Drückt uns alle mit die Daumen! Wir werden Euch weiter berichten.

Eure Kindergottesdienstkinder mit dem Leitungsteam

Kurz vor Redaktionsschluss erreichte uns noch die schöne

Mitteilung, dass die Jury das Kunstwerk unserer Kindergottesdienstkinder

mit einem Sonderpreis ausgestattet hat.

Wir gratulieren herzlich!

Nach der Preisverleihung wird der

Wandbehang in einem der nächsten Gottesdienste vorgestellt.


6 Jahr der Kirchenmusik 2012

Jahr der Kirchenmusik 2012 7

„Ich sing dir mein Lied“

Die neu gegründete Musikgruppe

unter der Leitung von Birgit Schilling

brachte die Kirche zum Klingen mit

Liedern aus dem neuen Anhang zum

Gesangbuch „Wo wir dich loben,

wachsen neue Lieder“.

.

Unter diesem Motto steht der Konfi-

Kurs 2012/13. Am 22. Juli haben sich

die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden

in der Kirche vorgestellt

Vorschau: Die Musikgruppe hat ihren

nächsten Auftritt am 18. November

um 9.30 Uhr in der Michaelskirche.

Auch die KonfirmandInnen wirken

bei diesem Gottesdienst im Rahmen

der Friedensdekade mit.

Lieblingslieder gesucht

und gefunden!

In einem singenden und klingenden

Gottesdienst wurden am Sonntag,

8. Juli 2012, in der Michaelskirche

die zehn beliebtesten Kirchenlieder

der Kirchengemeinde Kürnbach-

Bauerbach vorgestellt.

Herzlichen Dank an alle, die sich an

der Umfrage beteiligt haben!

Platz 10 Stern, auf den ich schaue

Platz 9 Ich singe dir mit Herz

und Mund

Platz 8 Lobe den Herren, den

mächtigen König der Ehren

Platz 7 Danke für diesen guten

Morgen

Platz 6 Ich bete an die Macht

der Liebe

Platz 5 Herr, deine Liebe ist

wie Gras und Ufer

Platz 4 Ins Wasser fällt ein Stein

Platz 3 Großer Gott, wir loben dich

Platz 2 Von guten Mächten

Platz 1 Geh aus, mein Herz,

und suche Freud

Am 4. Advent (23.12.) gibt es wieder

einen Singegottesdienst. Dafür liegen

am 1. Advent in der Kirche und

im Gemeindehaus Listen mit Advents-

und Weihnachtsliedern aus, auf denen

Sie Ihre Favoriten ankreuzen können.

Eine Woche lang probt die Nationale

Jugend Brass Band (NJBB) in der

Musikakademie Kürnbach. Da liegt es

nahe, das Erarbeitete an Ort und Stelle

in einem Konzert zu präsentieren.

Wer sich eine besondere konzertante

Blechbläsermusik anhören möchte, ist

herzlich zu dem Abschlusskonzert der

Herbstarbeitsphase eingeladen. Es findet

am Freitag, den 5. Oktober 2012,

um 19.30 Uhr in der Evangelischen

Kirche in Kürnbach statt.

Der Eintritt ist frei.

60 jugendliche Musikerinnen und

Musiker aus allen Teilen Deutschlands

– die meisten sind Preisträger

des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“

- haben unter der künstlerischen

Leitung des Stadtmusikdirektors von

Crailsheim, Franz Matysiak, ein anspruchsvolles

Repertoire, von Klassik

bis zu Filmmusik, erarbeitet.

„Nun wollen wir singen

das Abendlied“

Am Samstag, 10. November, laden wir

um 18.00 Uhr herzlich zum Abendliedersingen

in die Michaelskirche ein.

Kirchenchor, Flötengruppe und Orgel

wirken mit.

Am Sonntag, 18. November, gibt

das Mandolinenorchester Bretten

um 18.00 Uhr ein Konzert in der

Michaelskirche.


8 Nachbarschaftshilfe

Ökumene 9

30 Jahre Nachbarschaftshilfe

Mit einem fröhlichen und zugleich

feierlichen Gottesdienst wurde am

Pfi ngstsonntag in unserer evangelischen

Kirche ein großes Jubiläum gefeiert.

Dankbar durft en viele Mitarbeiterinnen

und Ehemalige auf 30 Jahre

Dienst am Nächsten zurückblicken.

Im Mai 1982 gingen vier Frauen an

den Start und obwohl sie die fi nanzielle

Unterstützung der evangelischen

Kirchengemeinde im Rücken hatten,

erforderte die neue Aufgabe viel Mut

und Selbstvertrauen.

Wie bescheiden alles begann, haben

Ursula Essig und Anett Hammann im

Gottesdienst eindrucksvoll demonstriert.

In der ersten Zeit wurde Essen

auf Rädern wirklich mit Fahrrädern

und Henkelmann an der Lenkstange

zu den älteren Mitbürgern gebracht.

Später fuhren die Helferinnen mit

ihren eigenen Pkw das Essen in die

Häuser. Seit 15 Jahren besitzt die

Nachbarschaft shilfe ein eigenes Auto,

worüber wir sehr froh sind. Im Lauf

der Jahre sind neue Dienstleistungen

wie Betreuung, Waschen, Putzen,

Wäsche bügeln und vieles mehr dazu

gekommen.

Von Beginn an stand dieses ehrenamtliche

Unternehmen im Zeichen der

Ökumene.

Trotz aller Veränderungen im Lauf der

Jahrzehnte ist ein Grundsatz geblieben:

Helfen heißt auch Mut machen

und Trösten, den Menschen zuhören.

Herzlichen Dank allen, die unsere

Arbeit unterstützen und positiv

begleiten, die an uns glauben und uns

Vertrauen entgegenbringen.

Ursula Essig und Anett Hammann

Der Kirchengemeinderat sagt

herzlichen Dank an alle, die sich in

der Nachbarscha shilfe mit so viel

Liebe und Tatkra engagieren und

engagiert haben.

Ökumenischer Gottesdienst in Bauerbach

„In Gottes Geist vereint“

Zu diesem ema wurde am P ngstmontag

in der Katholischen Kirche

St. Peter ein Ökumenischer Gottesdienst

gefeiert, der alle begeistert hat.

Unter der Leitung von Diakon Robert

Austen und Pfarrerin Ulrike Trautz

wurde die Verbundenheit von evangelischen

und katholischen Christinnen

und Christen gestärkt.

Zum Buss-und Bettag Dem Ruf Gottes lauschen,

der aus Abwegen,

Irrgängen und Sackgassen

mich wieder zur Mitte führt.

Still werden,

Tastend der Stimme folgen:

Als rufe mich einer

bei meinem Namen,

als rufe er mich

nach Haus. Tina Wilms


10 Kirche mit Kindern und Kindergärten 11

Tauferinnerung Wir gratulieren!

Bewegende Augenblicke bei der Tauferinnerung am 17. Juni

für die Kinder aus den Klassen 3 und 4

und für alle anderen Gottesdienstbesuchenden.

Im Juni 2002 wurde die Kinderkirche

ins Leben gerufen. Wir gratulieren

herzlich zum 10jährigen Jubiläum!

Ein großes Dankeschön geht an alle

Jugendlichen und Erwachsenen, die

bei der Kinderkirche mitarbeiten oder

mitgearbeitet haben.

Ganz besonders danken wir Birgit

Schilling, die in der Kinderkirche

von Anfang an mit großer Treue

und viel Engagement mitarbeitet

und sie leitet.

„Leute, heut ist Modenschau“

Beim Sommerfest unserer Kindergärten

am 1. Juli begeisterten die Kinder

alle Besucherinnen und Besucher mit

ihrer ausgefallenen Modenschau!


12 Kirchenjahr 13

Themenwoche im Fernsehn

Zum Ewigkeitssonntag

Die Schritte setzen

ins Hoffnungsland

wo einer die kargen Streifen

mit Liebe bepflanzt

und die Grenzen sprengt

durch lebendiges Wort.

Wo aus den Tränen

Blüten sprießen

und der Schmerz

sich wandelt

zum Freudenruf.

Wo ein Haus gebaut ist

aus Licht, in dem die Türen

weit offen stehen und er

uns umkleidet mit Leben.

Tina Willms


14 Gruppen und Kreise

Termine 15

Regelmäßige Veranstaltungen

Montag 16.15 Uhr Jungschar (Klasse 1, 2 und 3)

Beginn am 24.09.

Dienstag 14.30 Uhr Frauenkreis (14-tägig)

Mittwoch 15.30 Uhr Konfi-Kurs

16.30 Uhr Jungschar (Klasse 4 und 5)

Beginn am 26.09.

19.30 Uhr Kirchenchor

Donnerstag 9.30 Uhr Krabbelgruppe „Spiel-Arche“

19.00 Uhr Ökumenisches Abendgebet (i.d.R. 1. Do. im Monat)

19.30 Uhr Donnerstagstreff für Frauen (i.d.R. 1. Do. im Monat)

04.10. 1. Treffen nach der Sommerpause

20.00 Uhr Auszeit: Treffpunkt für Frauen ab 25 J.

18.10. Basteln für den Basar zugunsten von „Brot für die Welt“

27.11. „Nein sagen“ will gelernt sein (Ref. Rita Handge)

20.00 Uhr Grüner Gockel Teamsitzung, 6-8 Mal im Jahr

15.11.

Freitag 16.00 Uhr Jungschar (Klasse 6 und 7)

19.30/20 Uhr Treffpunkt für Erwachsene (1x im Monat)

21.10. Wanderung mit Jakob und Ilse

16.11. Internationaler Abend

07.12. Weihnachtsmarkt Heilbronn

Samstag 11.00 Uhr Jugendtreff (ca. 1x im Monat)

13.10., 17.11.

Sonntag 9.30 Uhr Kinderkirche - kurz

Kinderbetreuung im Gottesdienst

07.10. in Bauerbach

28.10., 18.11., 25.11. in Kürnbach

9.30 - 11Uhr kurz KiGo

28.10. und 11.11.

Änderungen vorbehalten. Aktuelles unter: www.evang-kirche-kuernbach.de

Freitag, 5. Oktober, 19.30 Uhr

Konzert der Nationalen Jugend

Brass Band in der Michaelskirche

(siehe Seite 7)

Sonntag, 7. Oktober, 9.30 Uhr

Festgottesdienst zur Namensänderung

unsere Kirchengemeinde mit

anschließendem Empfang in Bauerbach

(siehe Seite 2)

Sonntag, 21. Oktober, 18 Uhr

„Oh Gott, darf ich Du zu Ihnen sagen“

- CHECK LIFE – Der etwas andere

Gottesdienst mit Band und

Kinderbetreuung in der Michaelskirche

Kürnbach (siehe Rückseite)

Donnerstag, 25. Oktober, 19 Uhr

Gemeindebeirat im Gemeindehaus

in Kürnbach

Sonntag, 11. November, 15 Uhr

Laternennachmittag der

Krabbelgruppe „Spiel-Arche“

15 Uhr Kaffee im Gemeindehaus

17 Uhr Beginn des Laternenumzugs

mit einem kurzem Got-

Samstag, 10. November, 18.00 Uhr

tesdienst in der Evangelischen

Michaelskirche anschließend Rundgang

durchs Dorf. Abschluss mit

Martinsfeuer beim Gemeindehaus

Laternentage

Sonne, Mond und Sterne

schweben heute

in Kindergröße

über den Bürgersteig,

zerteilen flüsternd

das Dunkel

und stecken mich an

mit Lachen und Licht.

Tina Willms

Sonntag, 18. November, 9.30 Uhr

„Mutig für Menschenwürde“

Gottesdienst im Rahmen der Ökumenischen

Friedensdekade 2012

(11. bis 21. November) mit Band,

Kinderkirche und den Konfirmand-

Innen, anschließend Gedenkfeier

am Kriegerdenkmal

Sonntag, 18. November, 18 Uhr

Konzert des Mandolinenorchesters

Bretten in der Michaelskirche

Nun wollen wir singen das Abendlied

Altbekannte und neue Abendlieder singen,

zusammen mit Kirchenchor, Flötengruppe und Orgel

in der Michaelskirche Kürnbach


16 Gottesdienste (GD)

Oktober und November

02.10. 15.30 Uhr GD mit Bewohner/innen der Villa am Weinberg

in der Kirche, Pfrin Trautz

07.10. 18. So.n.Tr. 9.30 Uhr „Aufstehn, aufeinander zugehn …“ (s. Seite 2)

Festgottesdienst in Bauerbach mit Abendmahl

anlässlich der Umbenennung unserer Kirchen-

gemeinde in „Evangelische Kirchengemeinde

Kürnbach-Bauerbach“,

Kinderkirche, Kirchenchor,

Pfr. Baier und Pfrin Trautz

Anschließend Empfang im Pfarrheim, eingeläutet vom Musikverein ‚Harmonie‘ Bauerbach

14.10. 19. So.n.Tr. 9.30 Uhr GD in Kürnbach mit Taufe, Pfrin Trautz

21.10. 20. So.n.Tr. 18.00 Uhr „CHECK LIFE - Der etwas andere Gottesdienst“

mit Band und Kinderbetreuung in der Kirche,

Check-Life-Team (s. Rückseite)

28.10. 21. So.n.Tr. 9.30 Uhr GD in Kürnbach mit Taufe, Pfrin Trautz

Kinderkirche und

11.00 Uhr GD in Bauerbach im Pfarrheim, Pfrin Trautz

04.11. 22. So.n.Tr. 9.30 Uhr GD in Kürnbach mit Abendmahl, N.N.

06.11. 15.30 Uhr GD in der Villa am Weinberg, Pfrin Trautz

11.11. 23. So.n.Tr. 9.30 Uhr GD in Kürnbach, Pfrin Trautz

9.30 Uhr

17.00 Uhr Krabbelgottesdienst in der Kirche zu Beginn

des Laternenumzugs,

Pfrin Trautz und Krabbelgruppen-Team

18.11. Vorletzter 9.30 Uhr GD zum Thema der Ökumenischen Friedensdekade

So. d. Kirchenjahres 2012 „Mutig für Menschenwürde“, Band ,

Volkstrauertag Kinderkirche, Pfrin Trautz mit KonfirmandInnen

Anschließend Gedenkfeier am Kriegerdenkmal

Gottesdienste (GD) 17

Oktober und November

21.11. Buß- und 19.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst mit Abendmahl

Bettag in der EmK in Kürnbach,

Pastor Heeß und Pfrin Trautz

15.30 Uhr GD in der Villa am Weinberg, Pfrin Trautz

25.11. Ewigkeits- 9.30 Uhr GD in Kürnbach mit Gedenken an die

sonntag Verstorbenen des vergangenen Kirchenjahres,

Kinderkirche, Pfrin Trautz

11.00 Uhr GD in Bauerbach mit Gedenken an die

Verstorbenen des vergangenen Kirchenjahres,

Abendmahl, Pfrin Trautz

Änderungen vorbehalten. Aktuelles im Mitteilungsblatt, in den Abkündigungen

und unter www.evang-kirche-kuernbach.de

nachhaltig – umweltgerecht – glaubwürdig

kirchliches Umweltmanagement

Auch dieses Jahr organisiert dass Team Grüner Gockel wieder den

Verkauf fairer Handelsware. Erste Anlässe waren zum Frauensonntag in

Bauerbach und beim Kirchencafe nach dem Gottesdienst zur Fairen Woche.

Weitere Gelegenheiten faire Handelsware zu erstehen, ergeben sich bei der

Kürnbacher Kerwe beim Kunsthandwerkermarkt in der Hessenkelter am

23. Oktober, beim Adventscafe des Edith-Stein-Gymnasiums in Bretten am

29. November, beim ökumenischen Frauenfrühstück in Sulzfeld am 1. Dezember

und wie immer zum Start der Brot-für-die-Welt-Kampagne am 1. Advent

(2. Dezember) im Gemeindehaus.

Und auch dieses Jahr freuen wir uns über das Angebot der Bäckerei Gerweck,

wo bis zum Ende unserer Aktion ein wechselndes Angebot an fair gehandelten

Waren bereitgehalten wird.


18 Kasualien

Kirchenjahr 19

Freud und Leid in unserer Gemeinde

Kontakte

Taufe

Trauung

Bestattung

Pfarrerin Ulrike Trautz (07258) 92 40 00

Iris Arlt, Sekretärin (07258) 92 40 00

Pfarramt geöffnet Dienstag

und Freitag: 9.00-11.00 Uhr

Fax: (07258) 92 40 01

Mail: kuernbach@kbz.ekiba.de

Homepage: www.evang-kirche-kuernbach.de

Kirchengemeinderat

Stellv. Vorsitzende Ingrid Grüneich 63 45

16. September 2012

Namen nur in gedruckten Ausgabe.

Evangelische Kindergärten

Bachstraße (Leiterin: Inge Eckert) 17 48

Dorfberg (Leiterin: Maren Büchele) 92 40 94

Nachbarschaftshilfe

Ursula Essig 74 73 und Anett Hammann 12 44

Diakoniestation

(0 72 69) 91 96 0

Telefonseelsorge Karlsruhe

0800 - 1110111

Kindertelefon Mo.-Fr. 15 -19 Uhr

0800 - 1110333

Spendenkonto der Kirchengemeinde: Volksbank

Bruchsal-Bretten, BLZ: 663 912 00, Kto: 322 865 26

Herausgeberin: Evang. Kirchengemeinde

Kürnbach-Bauerbach, Marktplatz 7, 75057 Kürnbach

Redaktion: Pfarrerin Ulrike Trautz und Sigrun Grahm

Grafik und Produktion: Sigrun Grahm

Druckerei: DTP Medienservice Mühlacker

Der Gemeindebrief wird allen evang. Haushalten kostenlos

zugestellt, wir bitten aber sehr herzlich um Spenden.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine