DISCOVER LuxEmbOuRg - QuattroPole

quattropole.org

DISCOVER LuxEmbOuRg - QuattroPole

DISCOVER

Luxembourg

StadtpORträt, FEStung,

SEhenswüRDIgkEIten, museen

und praktISChES


ThéâTres de la Ville

de luxembourg

12 / 13

opéra danse ThéâTre

Grand Théâtre

1, Rond-point Schuman

L-2525 Luxembourg

Théâtre des Capucins

9, Place du Théâtre

L-2613 Luxembourg

www.theatres.lu

lestheatres@vdl.lu

Réservations:

www.luxembourgticket.lu

ou +352 / 47 08 95 –1

2 · DISCOVER LUXEMBOURG

grand Théâtre

Théâtre des Capucins

Kaori Ito © Pierre Jandaud


Discover

Luxembourg

Willkommen in Luxemburg 5

Geschichtlicher Überblick 7

Die Festung: Geschichte in Lebensgröße 9

Von den Altstadtvierteln zum Europazentrum 19

Öffentliche Plätze: die „guten Stuben” der Hauptstadt 27

Gebäude: Spiegelbilder einer Stadt 31

Die Brücken: Symbole einer offenen Stadt 37

Religiöse Stätten 41

Eine Stadt und ihr Kulturerbe: Museen und öffentliche Sammlungen 47

Die kulturellen Einrichtungen laden ein 55

Würdigungen der Vergangenheit: die wichtigsten Denkmäler 63

Luxemburg praktisch 73

Das Luxembourg City Tourist Office auf einen Blick 74

Touristisches Angebot 75

Kultur 77

Märkte und Volksfeste 81

Sport und Freizeit 82

Luxemburg für Nachtschwärmer 84

Nützliche Informationen 84

Stadtplan: Stadtbezirke und Autobahnnetz 88-91

Impressum:

Fotonachweis: François Buny, Cathy Giorgetti (LCTO), Guy Hoffmann, Carlo Hommel,

Rob Kieffer, Torsten Krüger, Andres Lejona, Luxembourg City Tourist Office, Atelier Christian

de Portzamparc, Marcel Schmitz, Christof Weber

Grafik: binsfeld

Druck: Imprimerie Centrale © by LCTO - 3 000 - 07/2012 - FSC Papier

DISCOVER LUXEMBOURG · 3


Corniche und Stadtteil Grund

4 · DISCOVER LUXEMBOURG


Willkommen

Willkommen in Luxemburg!

Luxemburg, die Hauptstadt des Großherzogtums, freut sich, Sie begrüßen zu dürfen!

Sie werden eine faszinierende Stadt besuchen, die stolz ist auf ihre bewegte, mehr als tausendjährige

Geschichte. Sie werden auch das kosmopolitische, zukunftsorientierte Luxemburg kennenlernen,

das sich als internationaler Finanzplatz und Sitz wichtiger europäischer Institutionen einen Namen

gemacht hat.

In Luxemburg gibt es eine Vielfalt an historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten, die nur darauf

warten, von Ihnen entdeckt zu werden. Malerische Plätze, heimelige Altstadtgassen, prachtvolle

Boulevards und großzügig angelegte Parks laden zum Flanieren ein.

Um Ihnen die Erkundung des einstigen „Gibraltar des Nordens” zu erleichtern, hat das Luxembourg

City Tourist Office die Broschüre „Discover” veröffentlicht. Im ersten Teil beschreibt „Discover” die

wichtigsten Sehenswürdigkeiten Luxemburgs, u. a. die Festungsbauten, die kulturellen Einrichtungen

und die bedeutendsten Denkmäler. Im zweiten Teil, unter dem Motto „Luxemburg praktisch”,

werden die verschiedensten Dienstleistungen des Luxembourg City Tourist Office vorgestellt. Des

Weiteren wird über kulturelle Veranstaltungen sowie das Sport- und Freizeitangebot informiert. Die

unterschiedlichen Stadtpläne vereinfachen Ihnen den Besuch sowohl des historischen als auch des

modernen Luxemburgs.

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt.

Ihr Luxembourg City Tourist Office

DISCOVER LUXEMBOURG · 5


gESChIChtLIChER ÜbERbLICk

GeschichtLIChER Überblick

Im Jahre 963 errichtete der Ardenner Graf Siegfried auf dem Bockfelsen seine Burg, die somit zur

Wiege der Stadt Luxemburg wurde. Vor der St. Michaelskirche wurden, von einer bescheidenen

Befestigung umgeben, die ersten Märkte abgehalten. Im Laufe der folgenden Jahrhunderte wurden

auf der Westseite eine zweite und dritte Ringmauer angelegt, während die Felsen des Alzette- und

Petrusstales eine sichere natürliche Verteidigung bildeten. Diese beachtlichen Befestigungen konnten

aber die Burgunder 1443 nicht daran hindern, die Stadt zu überfallen. Sie sollte in der Folge eine

wichtige strategische Stellung auf dem europäischen Schachbrett einnehmen. Während vier Jahrhunderten

bauten alsdann die besten burgundischen, spanischen, französischen, österreichischen

und preußischen Ingenieure Luxemburg zu einer der stärksten Festungen aus, dem „Gibraltar des

Nordens”.

Zur Verteidigung dienten drei Festungsgürtel: Der innere Gürtel bestand aus Bastionen, der zweite

bestand aus 15 Forts und der dritte aus 9 Außenforts, die alle in den Felsen gesprengt waren. Ein

außerordentliches Netz von 23 km unterirdischen Galerien – den Kasematten – und über 40 000 m 2

bombensichere Räume waren ebenfalls in den Felsen der Stadt gesprengt. Sie umfassten nicht nur

Aufenthalts- und Verteidigungsräume für Tausende Soldaten, sondern auch die Werkstätten des

Zeughauses (Arsenal), Küchen, Bäckereien, Schlachthaus usw.

Die Befestigungen hatten eine Ausdehnung von 180 ha, während die Stadt mit ihren Unterstädten

nur 120 ha einnahm. Als Folge des zwischen den Großmächten geschlossenen Londoner Vertrages

vom 11. Mai 1867 wurde die Festung geschleift und nur 10 % sind noch heute sichtbar. Die Festungsbollwerke

und die nicht minder geschichtsträchtige Altstadt genießen weltweites Renommee. 1994

wurden sie von der UNESCO in die Liste des Welterbes aufgenommen.

DISCOVER LUXEMBOURG · 7


Bock-Felsen, Alzette-Tal und Abtei Neumünster

8 · DISCOVER LUXEMBOURG


DIE FEStung:

gESChIChte in

LebensgröSSe

DISCOVER LUXEMBOURG · 9


1

bOCk-FELSEn

2

Bock-KaSEmatten

Im Jahre 963 erwarb der Ardenner Graf

Siegfried den Bock-Felsen, die Wiege der Stadt

Luxemburg, durch ein Tauschgeschäft mit der

Trierer Abtei St. Maximin. Der Felsvorsprung,

auf dem Siegfried seine Burg errichtete, spielte

eine militärstrategisch wichtige Rolle. Auf drei

Seiten vom Alzettetal umgeben und nur von

Westen her zugänglich, war der Felsen leicht

zu verteidigen. Im Bock-Felsen befinden sich

die archäologische Krypta sowie die Bock-

Kasematten, die ehemaligen unterirdischen

Befestigungsanlagen.

Die ersten Kasematten entstanden 1644 zur Zeit

der spanischen Fremdherrschaft. Der eigentliche

Ausbau der insgesamt 23 km langen unterirdischen

Galerien erfolgte 40 Jahre später

durch den französischen Militäringenieur und

Festungsbauer Vauban und im 18. Jahrhundert

durch die Österreicher. Die auf verschiedenen

Ebenen angelegten Befestigungsgänge reichten

bis in 40 m Tiefe hinab. Angesichts dieser eindrucksvollen

Festungswerke erhielt Luxemburg

den Beinamen „Gibraltar des Nordens”. Nach

der Schleifung 1867 blieben 17 km der Kasematten

erhalten. Die geschichtsträchtigen Festungsbollwerke

und die Altstadt gehören seit 1994

zum UNESCO-Welterbe.

Praktische Infos Seite 75

10 · DISCOVER LUXEMBOURG


DIE FEStung:

gESChIChte in LebensgröSSe

3

ArchäOLOgISChe Krypta

4

Petruss-KaSEmatten

Die archäologische Krypta, Vorzimmer der

Bock-Kasematten, beherbergt die Ursprünge

der Stadt Luxemburg. Neben den Konstruktionen

der Burg der ersten Grafen von Luxemburg

werden, dank moderner Techniken, Überreste

der Festung erhalten, geschützt und wieder zur

Geltung gebracht.

Praktische Infos Seite 75

Die Petruss-Kasematten stammen aus der Zeit,

als die Spanier die mittelalterlichen Befestigungen

modernisierten und große Bastionen wie

etwa die Bastion Beck errichteten, auf deren

Plateau der heutige Verfassungsplatz liegt. 1673

erbauten die Spanier den Ravelin du Pâté, ein

halbmondförmiges Verteidigungswerk, der die

Bastion Beck verstärken sollte. Dieses Bauwerk

ist einer der wenigen Festungsteile in Luxemburg,

die weitgehend erhalten geblieben sind.

Marschall Vauban gab den Petruss-Bauwerken

ihre heutige Form. 1728-29 erbauten die Österreicher

die „Écluse Bourbon” und die große

Treppe. 1746 entstanden die als „Batterie de la

Pétrusse” bezeichneten Kasematten.

Praktische Infos Seite 75

DISCOVER LUXEMBOURG · 11


BastIOn Beck

5 6

CornIChe

Die Bastion Beck wurde während der ersten

spanischen Herrschaft durch Isaac von Traybach

an der Stelle des heutigen Konstitutionsplatzes

erbaut. Benannt wurde das Fort nach

dem damaligen Gouverneur des Herzogtums

Luxem burg, Baron Johann von Beck. Während

der ersten französischen Herrschaft (1684-1697)

wurden die Mauern der Bastion Beck entlang

des Petrusstales durch Vauban auf ihre heutige

Höhe ausgebaut. Nach einer weiteren Verstärkung

der Bastion im Jahre 1860 wurde sie sieben

Jahre später teilweise abgetragen.

Die Corniche, auch „der schönste Balkon Europas”

genannt, verläuft auf den von Spaniern und

Franzosen im 17. Jahrhundert errichteten Wällen

entlang des Alzettetales. Der Weg zieht sich vom

Bock-Felsen bis zum unteren Teil der Heiliggeist-

Zitadelle, den sogenannten Rondellen.

Bis 1870 war die Corniche an steil abfallenden

Stellen mit Treppen versehen; erst nach der

Schleifung wurden diese eingeebnet. Auch ein

Großteil der mit Schießscharten versehenen

Schutzmauern musste weichen und gab somit

den Ausblick frei auf das Tal der Alzette, den

Stadtteil Grund und das Rham-Plateau.

12 · DISCOVER LUXEMBOURG


DIE FEStung:

gESChIChte in LebensgröSSe

SpanISChe Türmchen

7 8

Die Spanischen Türmchen entstanden Mitte des

17. Jahrhunderts als Teil der großen Befestigung,

die von den Spaniern begonnen und unter Vauban

fortgesetzt wurde. Der eigentliche Zweck

der Türmchen ist bis heute nicht einwandfrei

geklärt. Es soll bis zu 38 solcher Türmchen gegeben

haben, jedoch fehlt bislang jeder historische

Beweis für diese Annahme.

FORt Thüngen/

Musée Dräi EechELEn

Das Fort Thüngen, benannt nach dem österreichischen

Festungskommandanten Freiherr von

Thüngen, entstand 1732. Es wurde um das ungefähr

50 Jahre zuvor von Vauban angelegte

Verteidigungswerk „Redoute du Parc” herum angelegt.

Das Fort war von einem tiefen Graben umgeben

und konnte von Obergrünewald aus durch

einen 169 m langen unterirdischen Felsengraben

erreicht werden. 1836 wurde das Fort von den

Preußen erweitert und 1860 nochmals verstärkt.

Das Fort wurde in den Jahren 1870 und 1874

abgerissen. Einzig die drei runden Türme, die

sogenannten Drei Eicheln, und die 1991 wieder

freigelegten Grundmauern des Forts blieben erhalten.

Hier befinden sich das „Musée d’Art Moderne

Grand-Duc Jean”, nach den Plänen des

sino-amerikanischen Architekten Ieoh Ming Pei

erbaut, sowie das "Musée Dräi Eechelen: Festung,

Geschichte, Identitäten”.

Praktische Infos Seite 78

DISCOVER LUXEMBOURG · 13


Rham-pLateau

9 10

pLateau Bourbon

Das Rham-Plateau, zu drei Seiten von der Alzette

umspült, war bereits früh besiedelt. Seit dem 15.

Jahrhundert wurde es durch den Bau der dritten

Ringmauer in den geschützten Teil der Stadt

Luxemburg eingebunden. Unter französischer

Herrschaft ließ Vauban Ende des 17. Jahrhunderts

fünf Militärkasernen errichten. Seit Ende

des 19. Jahrhunderts sind in diesen Gebäuden

soziale Einrichtungen untergebracht. Von der

Vorderseite des Rham-Plateaus aus hat man einen

schönen Ausblick auf die militärischen Bauten

und Befestigungen des Heiliggeist-Plateaus

sowie auf die sogenannte Corniche.

Das Plateau Bourbon, nach dem ehemaligen

Fort Bourbon benannt, wurde jahrhundertelang

zur Befestigung der Stadt genutzt. Zahlreiche

Festungswerke des mittleren und äußeren Gürtels

der sogenannten Diedenhofener Front (zum

Beispiel Fort Bourbon, Fort Elisabeth, Avancée

Thionville, Fort Wallis, Fort Wedell) waren auf

dem Plateau angelegt. Nach der Schleifung der

Festung wurden erste städteplanerische Maßnahmen

auf dem Plateau ergriffen.

14 · DISCOVER LUXEMBOURG


DIE FEStung:

gESChIChte in LebensgröSSe

hEILIggEISt-ZitaDELLE

11 12a

KultuRELLER WenZEL-Rundweg

Im Jahre 1234 wurde das Heiliggeist-Kloster

auf dem gleichnamigen Platz gegründet. Durch

den Bau der dritten Ringmauer im 14. Jh. wurde

das Plateau in den befestigten Teil der Stadt

eingegliedert; seinen militärischen Charakter

erhielt es im 16. Jh. während der ersten spanischen

Fremdherrschaft. Die endgültige Form

des Heiliggeist-Felsens geht auf die Jahre 1685

bis 1687 zurück, als der französische Festungsbaumeister

Vauban den Standort der Zitadelle

ausbaute und die Wälle und Bollwerke zu Bastionen

verstärkte.

Der Wenzel-Rundweg, auch „1000 Jahre in

100 Minuten” genannt, ist ein Rundgang durch

Zeit und Raum, welcher die Oberstadt mit der

Unterstadt verbindet: Bock-Felsen, Altstadt,

Wenzelmauer, Alzettetal mit seinen außergewöhnlichen

Befestigungsanlagen. Dieser kulturund

naturhistorische Rundweg wurde vom Europarat

als exemplarisch eingestuft.

Praktische Infos Seite 76

Vor wenigen Jahren entstand hier die neue „Cité

judiciaire”, Hauptsitz der luxemburgischen Justizbehörden.

DISCOVER LUXEMBOURG · 15


KultuRELLER Vauban-Rundweg

12b 13

Reduit Lambert

Der Vauban-Rundweg, benannt nach dem

französischen Festungsbaumeister Sébastien le

Prestre de Vauban (1633-1707), führt durch einen

Teil der Festungsanlagen aus dem 17., 18. und 19.

Jahrhundert: Bock-Felsen, Altstadt, Pfaffenthal

und Clausen, Fort Niedergrünewald, Fort Thüngen

und Fort Obergrünewald.

Praktische Infos Seite 76

Das 1685 erbaute Reduit Lambert gehörte zu

einem Fort selbigen Namens. Es war Bestandteil

des Mittelgürtels der Front der Ebene. Das

Reduit wurde in den Jahren 1835-36 erneuert

und überdacht. In seiner Grundform fünfeckig

angelegt, enthielt es zwei Stockwerke und war

umgeben von einem noch heute erhaltenen

Kase mattennetz mit ausgeprägten Minengängen.

Die Schleifungsarbeiten der Jahre

1868-1874 machten das gesamte Fort dem Erdboden

gleich. Erst die rezenten Arbeiten am

Parkhaus Monterey brachten die Überreste des

Reduit Lambert wieder ans Tageslicht.

16 · DISCOVER LUXEMBOURG


14

Alzettetal mit Sicht auf Stierchen-Brücke und Wenzelmauer

DISCOVER LUXEMBOURG · 17


Corniche und Stadtteil Grund

18 · DISCOVER LUXEMBOURG


Von den Altstadt-

VIERtELn zum

EuropaZEntrum

DISCOVER LUXEMBOURG · 19


Altstadt

14 15

Der Mittelpunkt der Altstadt ist der Fischmarkt,

ältester Teil der Hauptstadt. Die engen, gewundenen

Gassen des Altstadtviertels gewinnen

durch heimelige Bistros, Spezialitätenrestaurants

und Künstlertreffs zusätzlich an

Charme. In der Altstadt befinden sich u. a. das

National museum für Geschichte und Kunst, das

Historische Museum der Stadt Luxemburg, die

St. Michaelskirche, der Bock-Felsen mit den

Kasematten und das großherzogliche Palais.

UntERStädte Grund, ClauSEn

und Pfaffenthal

Am Ufer der Alzette erstrecken sich die Unterstädte

Grund, Clausen und Pfaffenthal, die bereits

in frühen Zeiten bewohnt waren. Vor allem

Handwerker, die das Wasser des Flusses nutzten,

um ihren Beruf zu betreiben, siedelten sich

hier an.

Im Grund befinden sich u. a. der Kulturtreff Abtei

Neumünster und das Nationalmuseum für

Natur geschichte. Im Pfaffenthal sind insbesondere

die beiden Vauban-Türme und in Clausen

das Geburtshaus von Robert Schuman, dem

„Vater des europäischen Gedankens”, hervorzuheben.

Heute sind Clausen und Grund beliebte

Ausgehviertel.

20 · DISCOVER LUXEMBOURG


Von den AltstadtVIERtELn

zum EuROpazentrum

16

RegIERungSVIERtel

17

Bahnhofsviertel

Das Regierungsviertel liegt im Zentrum der Stadt,

in direkter Nähe zur Kathedrale. Das Burgunderhaus

ist seit 1975 Sitz des Premier ministers. Der

an das Haus angegliederte Treppen turm ist

ein Ziegelbau und gilt als eines der ältesten

Überbleibsel Luxemburgs. Das 1740 erbaute

Refugium des Heiliggeist-Klosters beherbergt

heute das Finanzministerium. Erwähnt sei noch

das Außenministerium, das sich in dem 1751 errichteten

Refugium der Trierer St. Maximin-Abtei

befindet.

Das Bahnhofsviertel wird durch das monumentale

Gebäude und den hohen Uhrenturm

des Hauptbahnhofs geprägt. Der Stadtteil wird

durchzogen von zwei großen Verkehrsachsen,

der Avenue de la Gare und der Avenue de la

Liberté. Die Verbindung mit dem Stadtzentrum

erfolgt über die Adolphe-Brücke und den Viadukt,

auch Passerelle genannt.

DISCOVER LUXEMBOURG · 21


BankenVIERtEL

18 19

Der Boulevard Royal, auch Luxemburger Wall

Street genannt, wird von modernen Bürogebäuden

geprägt. Insbesondere internationale

Banken sowie Holding- und Versicherungsgesellschaften

haben sich am verkehrsreichen

Boulevard niedergelassen.

Eine weitere Konzentration von Finanzgebäuden

ist auf dem Kirchberg-Plateau zu finden, wo sich

mehrere Großbanken in unmittelbarer Nähe der

Institutionen der Europäischen Union angesiedelt

haben.

kIRChbERg-pLateau/

Europa Zentrum

Auf dem Kirchberg sind, in einem einzigartigen

europäischen Zentrum, mehrere Institutionen

der Europäischen Union vereinigt: das Generalsekretariat

des Europäischen Parlaments,

der Europäische Gerichtshof, die Europäische

Investitionsbank, der Europäische Rechnungshof,

der Plenarsaal des Europäischen Parlaments

sowie Teile einiger Generaldirektionen der Europäischen

Kommission.

Neben den EU-Einrichtungen sind die modernen

Bankgebäude, der Gesellschaftssitz des

Medien konzerns RTL Group, das Nationale

Sport- und Kulturzentrum, das internationale

Messegelände der Stadt Luxemburg LUXEXPO

und der Kinokomplex Utopolis wichtige Bestandteile

des Kirchberg-Plateaus. Die LUXEXPO-

Anlagen sind Schauplatz von Kongress-, Konferenz-

und Seminarveranstaltungen sowie von

22 · DISCOVER LUXEMBOURG


Von den AltstadtVIERtELn

zum EuROpazentrum

20

FuSSgängERZOne

Ausstellungen und Messen nationaler und internationaler

Bedeutung.

Dank der Philharmonie und dem Musée d’Art

Moderne Grand-Duc Jean (MUDAM) zieht das

Kirchberg-Plateau auch neue Kunstliebhaber an.

Die Fußgängerzone in der Oberstadt erstreckt

sich rund um den Place d’Armes. In zahlreichen

kleinen Straßen finden sich Boutiquen, Einzelhandelsgeschäfte

und Ladenpassagen. Hauptgeschäftsstraße

ist die Grand-Rue, auf luxemburgisch

„Groussgaass” genannt. Gemütliche

Straßencafés, Bistros und Restaurants verleihen

der Innenstadt zusätzlichen Charme.

DISCOVER LUXEMBOURG · 23


PetrussTal

21 22

Stadtpark

Das Petrusstal unter der Adolphe-Brücke und

dem Viadukt trennt die Oberstadt vom Plateau

Bourbon.

Die Petruss, die aus dem Zusammenfluss des

Merler und Cessinger Bachs entsteht, war bis

1933 ein frei fließender Bach. Neben dem Flussbett

der Petruss sind noch Mauerreste der ehemaligen

Bourbon-Schleuse zu sehen, die 1728

angelegt wurde, um das obere Petrusstal im

Falle eines Angriffs überfluten zu können.

Wenige Jahre nach der Schleifung der Festung

Luxemburg im Jahre 1867 wurde auf Teilen der

freigewordenen Gelände westlich des Stadtkerns

der Stadtpark angelegt. Entworfen wurde

die Parkanlage von dem berühmten Pariser

Landschaftsarchitekten Edouard André. Der

Stadtpark bietet nicht nur Erholung für Spaziergänger,

sondern umschließt auch mehrere bedeutende

Gebäude und Denkmäler.

24 · DISCOVER LUXEMBOURG


Bock-Kasematten mit Alzette-Fluss

DISCOVER LUXEMBOURG · 25


Reiterstandbild Wilhelms II. und Großherzoglicher Palast

26 · DISCOVER LUXEMBOURG


ÖffentLIChe PlätZE:

DIE „guten Stuben”

DER Hauptstadt

DISCOVER LUXEMBOURG · 27


FISChmarkt

23 24

WilhELmsplatz

Der Fischmarkt, ehemals Kreuzungspunkt zweier

Römerstraßen, ist das historische Zentrum

der Altstadt. Hier wurden auf dem Vorplatz der

Grafenburg die ersten Märkte abgehalten. In

den engen Gassen um den Fischmarkt, früher

Alt- oder Käsemarkt genannt, spielte sich das

wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben der

ersten Stadtbewohner ab. Die Gebäude, die den

Platz säumen, besitzen einen besonderen historischen

Wert.

Seit Mitte des 13. Jahrhunderts standen auf

dem Wilhelmsplatz, benannt nach Wilhelm II.,

König der Niederlande und Großherzog von

Luxemburg, die Kirche und das Kloster des

Franzis kanerordens. Nach dem Knoten des Gürtels

der Mönche, dem sogenannten Knued, wird

der Platz im Volksmund auch Knuedler genannt.

1797 wurde das Kloster mit all seinen Anlagen

von den Franzosen beschlagnahmt und stückweise

veräußert. In den folgenden Jahrzehnten

wurde der gesamte Komplex abgetragen und

der Platz neu angelegt. Heute finden auf dem

Wilhelmsplatz jede Menge Märkte, Freilichtkonzerte

und Feste statt. Hier befinden sich

auch das Rathaus und das Luxembourg City

Tourist Office.

28 · DISCOVER LUXEMBOURG


öFFEntLIChe PlätZE: die „guten

Stuben” der Hauptstadt

Paradeplatz (pLaCE d’ArmES)

25 26

Clairefontaine-pLatz

Als Teil der Fußgängerzone und umsäumt von

zahlreichen Straßencafés ist der Paradeplatz

der Treffpunkt für Jung und Alt, Einheimische

und Besucher.

Der Paradeplatz, im Volksmund „Salon der

Stadt” genannt, wurde von Sebastian van Noyen

aus Utrecht abgefluchtet und 1671 unter Gouverneur

Jean Charles de Landas vollendet. Die

französischen Truppen Ludwigs XIV. pflanzten

Lindenbäume, pflasterten das Karree und nutzten

es als Paradeplatz.

Der Clairefontaine-Platz, in der Nähe der

Kathe drale und des Regierungsviertels, wurde

Ende der achtziger Jahre im Zuge umfangreicher

Restaurations- und Rekonstruktionsarbeiten im

umliegenden Stadtviertel neu gestaltet. Der

Name des Platzes geht auf einen Zufluchtsort

zurück, ein sogenanntes Refugium, das zu der

an der luxemburgisch-belgischen Grenze gelegenen

Abtei Clairefontaine gehörte. Das Refugium

auf dem Clairefontaine-Platz wurde 1933

abgetragen.

DISCOVER LUXEMBOURG · 29


ArcelorMittal

30 · DISCOVER LUXEMBOURG


GebäuDE:

SpIEgELbILDER

EInER Stadt

DISCOVER LUXEMBOURG · 31


27

GroSShERZOgLIChES Palais

Das großherzogliche Palais, Stadtresidenz der

großherzoglichen Familie, befindet sich mitten

im Altstadtviertel.

An der Stelle des heutigen Palastes befand

sich einst das erste Rathaus der Stadt Luxemburg.

Nachdem es durch eine Pulverexplosion

(1554) zerstört worden war, wurde das Rathaus

20 Jahre später wieder aufgebaut. Mitte des

18. Jahrhunderts wurde es um die ehemalige

Stadtwaage erweitert; 1859 erfolgte der Anbau

der Abgeordnetenkammer. Seit 1890 wird das

Hauptgebäude als großherzogliches Palais genutzt.

Praktische Infos Seite 75

28

Rathaus der Stadt

Luxemburg

Das Rathaus der Stadt Luxemburg am Wilhelmsplatz

wurde zwischen 1830 und 1838 im

neo-klassizistischen Stil errichtet. Für den Bau

wurden größtenteils Steine des alten Franziskanerklosters,

das sich bis 1829 an diesem Platz

befand, verwendet. 1931 wurden zu beiden Seiten

der Freitreppe bronzene Löwen aufgestellt.

Das Rathaus beherbergt die Stadtverwaltung

sowie den großen Sitzungssaal des Stadtrates.

Ein paar Schritte weiter befindet sich der Sitz des

Luxembourg City Tourist Office.

32 · DISCOVER LUXEMBOURG


GebäuDE:

SpiegELbILDER einER Stadt

CERCLE Cité: Stadt-Palais

29 30

Das Stadt-Palais, allgemein als Cercle Municipal

bezeichnet, ist ein Verwaltungsgebäude

mit mehreren Festsälen und Konferenzräumen.

Von 1953 bis 1969 diente es der Europäischen

Gemein schaft für Kohle und Stahl (EGKS) als

Sitzungs- und Tagungsort.

Besonderes Merkmal an der Fassade ist ein

Fries, welches die Übergabe des Freiheitsbriefes

an die Bürger der Stadt Luxemburg im Jahre

1244 durch die Gräfin Ermesinde darstellt.

Eine Passerelle verbindet das Stadt-Palais mit

dem soziokulturellen Zentrum „Le Cité”.

Zusammen bilden sie das Kultur- und Kongresszentrum

"Cercle Cité" am Place d'Armes.

Praktische Infos Seite 81

VILLa Vauban, KunstmuSEum

DER Stadt Luxemburg

Die Villa Vauban wurde Ende des 19. Jahrhunderts

auf den Grundmauern des ehemaligen

Fort Vauban errichtet. 1949 wurde sie von der

Stadt Luxemburg erworben. Von 1952 bis 1958

beherbergte sie den Gerichtshof der Europäischen

Gemeinschaft. Von 1960 bis 2005

diente sie als städtische Kunstgalerie.

Zwischen 1992 und 1995 diente die Villa Vauban,

bedingt durch Restaurierungsarbeiten am großherzoglichen

Palais, als großherzogliche Stadtresidenz.

Nach Restaurierungs- und Ausbauarbeiten

beherbergt die Villa Vauban seit 2010

das neue Kunstmuseum der Stadt Luxemburg.

Praktische Infos Seite 78

DISCOVER LUXEMBOURG · 33


31

aRCELORmIttal

32

HauptbahnhOF

Der Sitz des weltgrößten Stahlkonzerns Arcelor-

Mittal wurde ursprünglich als Verwaltungsgebäude

der luxemburgischen Stahlwerke ARBED

gebaut. Der massive, imposante Bau besteht

aus vier Gebäudeflügeln mit großem Innenhof.

Die Fassade wird beherrscht von einem säulenflankierten

Eingangsportal mit den Giebelfiguren

Viktoria und Merkur, den Sinnbildern für Erfolg

und Handel, Industrie und Wissenschaft. Weitere

Dekorelemente unterstreichen die Verbindung

des Unternehmens mit Bergbau, Eisenverarbeitung

und Landwirtschaft.

Der erste Hauptbahnhof der Stadt Luxemburg

wurde 1859 in Betrieb genommen. Aus militärischen

Gründen wurde der Bahnhof zunächst

aus Holz gebaut. Zwischen 1907 und 1913 wurde,

nach Plänen der deutschen Architekten Rüdell,

Jüsgen und Scheuffel, die Fachwerkkonstruktion

schrittweise durch das heutige Gebäude

ersetzt. Das monumentale Hauptgebäude und

der hohe Uhrenturm wurden im Baustil des

Mosel aner Barock errichtet. In der Bahnhofshalle

befindet sich ein Mosaikfenster mit der Silhouette

der Stadt Luxemburg; die Decke der Halle

wurde 1994 von dem Luxemburger Künstler

Armand Strainchamps neu gestaltet.

34 · DISCOVER LUXEMBOURG


Grundpforte

DISCOVER LUXEMBOURG · 35


Viadukt

36 · DISCOVER LUXEMBOURG


DIE Brücken:

SymbOLE einer

OFFEnen Stadt

DISCOVER LUXEMBOURG · 37


33

Adolphe-bRücke

Die Adolphe-Brücke, auch Neue Brücke genannt,

wurde in den Jahren 1900 bis 1903 während der

Herrschaft des Großherzogs Adolphe errichtet.

Das Ausland verfolgte den Bau der Adolphe-

Brücke mit großem Interesse, da es sich um

die bis dahin größte Steinbogenbrücke der Welt

handelte.

Der große Doppelbogen, mit einer Spannweite

von 85 m, überquert das Petrusstal in einer

Höhe von 42 m. Die Gesamtlänge der Brücke

beträgt 153 m.

Die Brücke ist aus luxemburgischem Sandstein

gebaut und wurde am 24. Juli 1903, dem 86. Geburtstag

des Großherzogs, dem Verkehr übergeben.

Mit dem Bau der Adolphe-Brücke begann

auch die Entwicklung des „Plateau Bourbon“ mit

seinen Prachtboulevards, großzügigen Stadtvillen

und dem Bahnhofsviertel rund um den

Hauptbahnhof der Stadt Luxemburg.

38 · DISCOVER LUXEMBOURG


DIE Brücken:

SymbOLE einER offenen Stadt

Viadukt/PaSSERELLE

34 35

Der Viadukt, auch Passerelle oder Alte Brücke

genannt, wurde von 1859 bis 1861 erbaut. Die

Brücke überquert das Petrusstal in einer Höhe

von 45 m und besteht aus 24 Bögen mit Spannweiten

von 8 und 15 m. Die Brückenpfeiler sind

bis zu 30 m hoch und die Gesamtlänge der

Brücke beträgt rund 290 m. Der leichte Kurvenknick

in der Mitte ist auf frühere strategische

Überlegungen zurückzuführen.

bRücke gRanDE-DuchESSE

Charlotte

Die Brücke Grande-Duchesse Charlotte, im

Volksmund auch Rote Brücke genannt, verbindet

das Stadtzentrum mit dem Europaviertel auf

dem Kirchberg-Plateau. Die Brücke überspannt

den Stadtteil Pfaffenthal in einer Höhe von 74 m

über der Alzette. Die Länge beträgt 355 m bei

einer Stützenweite von 234 m, die Breite liegt

bei 25 m und das Gesamtgewicht bei über

4 900 Tonnen.

DISCOVER LUXEMBOURG · 39


Johanneskirche & St. Michaelskirche

40 · DISCOVER LUXEMBOURG


RELIgiöSE Stätten

DISCOVER LUXEMBOURG · 41


KathEDRaLE UnSERER LIEben

Frau von Luxemburg

36 37

Die Kathedrale war ursprünglich eine Jesuitenkirche,

deren Grundstein 1613 gelegt wurde.

Die Kirche ist ein bemerkenswertes Beispiel

der Spätgotik, besitzt jedoch verschiedene,

vom Renaissancestil beeinflusste Elemente und

Verzierungen. Ende des 18. Jahrhunderts nahm

die Kirche das Gnadenbild der Trösterin der

Betrübten, der Stadt- und Landespatronin, auf.

Rund 50 Jahre später erhielt sie den Weihetitel

Liebfrauenkirche und 1870 wurde sie von Papst

Pius IX. zur Kathedrale Unserer Lieben Frau

erhoben. Zwischen 1935 und 1938 wurde die

Kathedrale erweitert und vergrößert.

Praktische Infos Seite 75

St. Michaelskirche

Die St. Michaelskirche ist das älteste erhaltene

sakrale Bauwerk der Stadt. Im Jahre 987 stand

an der Stelle der heutigen St. Michaelskirche die

Burgkapelle der Luxemburger Grafen. Im Laufe

der Jahrhunderte wurde die Kirche mehrmals

zerstört, jedoch immer wieder aufgebaut, verändert

und erweitert. Ihr heutiges Aussehen

erhielt die Kirche im Jahre 1688. Aufgrund der

bewegten Geschichte vereint das in den sechziger

und achtziger Jahren restaurierte Bauwerk

heute Elemente romanischer, gotischer und barocker

Architektur.

Praktische Infos Seite 75

42 · DISCOVER LUXEMBOURG


RELIgiöSE Stätten

38

JohannESkirche

39

kOngREgatIOnskIRChe

Die Johanneskirche, auch St. Johann auf dem

Stein genannt, findet schon 1309 in der Gründungsurkunde

des Grafen Heinrich VII. Erwähnung.

Gleichzeitig mit dem Neumünsterkloster

wird 1606 ein Neubau errichtet. Ihre jetzige Form

erhält die Kirche in den Jahren 1688 bis 1705.

Sehenswert sind das Renaissance-Portal, die

reiche Barock-Innenausstattung, die aus dem

Jahre 1710 stammende Orgel und die schwarze

Madonna. Dieses als wundertätig verehrte

Gnadenbild der schwarzen Notmuttergottes aus

dem 14. Jahrhundert stammt aus der Kölner

Parler-Schule.

Die Kongregationskirche, auch Dreifaltigkeitskirche

genannt, wurde zwischen 1739 und 1742

erbaut. Während der Französischen Revolution

wurde die Kirche beschlagnahmt und vorübergehend

als Theater genutzt. 1817 wurde sie dem

protestantischen Teil der Garnison übergeben.

Bemerkenswert ist das reich verzierte Barockportal

mit seinen klaren Linien, das ohne Zweifel

zu den schönsten der Stadt Luxemburg gehört.

DISCOVER LUXEMBOURG · 43


QuIRInus-KapELLE

40 41

An der Stelle der Quirinus-Kapelle befand sich

ursprünglich eine heidnische Kultstätte, die später

von den Römern als frühchristliches Heilig tum

verehrt wurde. Hier entspringt eine Felsquelle,

deren Wasser eine heilende Wirkung, insbesondere

bei Augenleiden, zugeschrieben wird.

Seit dem 11. Jahrhundert ist der Ort dem Heiligen

Quirinus geweiht und ab Anfang des 13.

Jahrhunderts fanden in den zwei Höhlen der

Kapelle Gottesdienste statt. Die zum Teil in den

Fels gehauene gotische Wallfahrtskapelle wurde

1355 errichtet; das Dach und die Glockentürmchen

wurden Ende des 19. Jahrhunderts nachträglich

angebracht.

AmERIkanISCher

mILItäRFRIEDhof

Auf dem amerikanischen Militärfriedhof in

Hamm liegen US-Soldaten begraben, die am

Ende des Zweiten Weltkrieges während der Ardennenoffensive

1944/45 im Kampf gegen die

deutsche Wehrmacht ihr Leben ließen. Auch

General George S. Patton, der Befehlshaber der

3. US-Armee, wurde auf seinen Wunsch hin hier

bestattet. Die weißen Kreuze der insgesamt

5 076 Gräber wurden bogenförmig vor einer

Gedenkkapelle aufgestellt.

44 · DISCOVER LUXEMBOURG


RELIgiöSE Stätten

42

DeutSCher SOLDatenFRIEDhof

43

LIEbFRauenFRIEDhof

Auf dem deutschen Soldatenfriedhof in Sandweiler

ruhen insgesamt 10 913 deutsche Soldaten,

die bei den schweren Kämpfen im Winter/

Frühjahr 1944/45 im luxemburgisch-belgischen

und luxemburgisch-deutschen Grenzgebiet ums

Leben kamen. Auch ein im Ersten Weltkrieg gefallener

Soldat fand hier seine letzte Ruhestätte.

Der Friedhof war der erste nach dem Zweiten

Weltkrieg, den der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

außerhalb Deutschlands anlegen

konnte.

Bereits 1775 wurde der heutige Liebfrauenfriedhof

außerhalb der damaligen Stadtmauern

auf Limpertsberg angelegt. Auf dem Friedhof

befinden sich die Gräber des als Hauptmann

von Köpenick bekannt gewordenen Wilhelm

Voigt und des Luxemburger Komponisten Jean-

Antoine Zinnen, der die Nationalhymne „Ons

Heemecht” vertont hat. Auch steht hier das

Hinzerter Kreuz-Denkmal, das den offiziellen

Titel „Nationalmonument des Widerstandes und

der Deportation” trägt.

DISCOVER LUXEMBOURG · 45


Historisches Museum der Stadt Luxemburg

46 · DISCOVER LUXEMBOURG


Eine Stadt und ihr

KultuRERbe: MuSEEn

und öffentLIChe

Sammlungen

DISCOVER LUXEMBOURG · 47


NatIOnalmuSEum für

gESChIChte und Kunst

44 45

NatIOnalmuSEum für

NaturgESChIChte

Nach einer bedeutenden Vergrößerung und

Umbauarbeiten hat das Nationalmuseum für

Geschichte und Kunst seine Ausstellungs räume

verdoppelt. Die unterirdischen Räume stellen

archäologische Sammlungen aus. Der Fels wurde

durch Glaswände in die Ausstellungsfläche

einbezogen. Das bestehende Gebäude wurde

umgebaut und dient den Kunstsammlungen

des Museums, dem Münzkabinett, den mittelalterlichen

Sammlungen sowie der Waffenund

Festungssammlung. In den schönen

Patrizier häusern des 17. und 18. Jh. werden die

Kunsthandwerk- und Volkskunstsammlungen

ausgestellt.

Praktische Infos Seite 77

Das Nationalmuseum für Naturgeschichte in

der Unterstadt Grund versteht sich als moderner

Familientreff. Abgesehen von originellen

Wanderausstellungen gewähren verschiedene

Säle Einblick in die Evolution, die Ökologie und

die Erdgeschichte. Ein interaktives Multimediasystem

und eine Naturdatenbank bieten den

richtigen Draht zu Naturwissenschaften sowie

heimischen Naturlandschaften, Tier- und Pflanzenwelt.

Praktische Infos Seite 77

48 · DISCOVER LUXEMBOURG


MuSEEn und öffentLIChe

Sammlungen

46

HistORISChES MuSEum der

Stadt Luxemburg

47

musée d’Art Moderne

gRand-Duc Jean (muDam)

Das Museum befindet sich in einem Gebäudekomplex,

der sich aus vier restaurierten, altehrwürdigen

Wohnsitzen zusammensetzt. Es

spiegelt die urbanistische und architektonische

Entwicklung der Stadt Luxemburg seit ihrer

Gründung im 10. Jahrhundert bis in die Gegenwart

wider und gewährt dem Besucher Einblick

in den sich wandelnden Alltag der Bevölkerung.

Eine hochmoderne Datenbank erlaubt einen

Museumsbesuch à la carte.

Praktische Infos Seite 77

Der berühmte Architekt I. M. Pei wählte den

histo rischen Standort des Fort Thüngen für den

Bau des Musée d’Art Moderne Grand-Duc Jean.

Das dreistufige Museum, das sich auf dem

Kirchberg-Plateau befindet, lädt zur Entdeckung

der zeitgenössischen Kunst auf mehr als 6 000 m 2

ein. Das MUDAM, dessen Sammlung mehr als

200 Werke von etwa 100 Künstlern umfasst, bietet

internationale Ausstellungen, die Vorstellung

von Werken der Sammlung, Führungen, Begegnungen,

Workshops usw. an.

Praktische Infos Seite 78

DISCOVER LUXEMBOURG · 49


CaSIno Luxembourg – FORum

für zeitgenössische Kunst

48 49

VILLa Vauban, KunstmuSEum

DER Stadt Luxemburg

Das „Casino bourgeois” war seinerzeit (1882)

ein gesellschaftlicher Mittelpunkt Luxemburgs.

Mitte des 20. Jh. wurde das Gebäude vom Staat

gekauft und an den Cercle culturel der Europäischen

Gemeinschaft vermietet. Bis Ende 1990

war das nunmehr „Foyer européen” genannte

Gebäude ein Zentrum gesellschaftlicher und

kultureller Veranstaltungen der Europäischen

Gemeinschaft in Luxemburg. Heute fungiert das

Casino als Forum für zeitgenössische Kunst und

organisiert Wanderausstellungen über aktuelle

Kunstrichtungen, Konferenzen und Begegnungen

mit zeitgenössischer Musik.

Praktische Infos Seite 77

Das neue Museum wurde konzipiert, um den

historischen Charakter der Sammlungen zu

unterstreichen. Die Kollektionen bestehen aus

Kunstwerken, die während des 18. und 19. Jh.

von wohlhabenden Privatpersonen zusammengetragen

wurden. Die Villa Vauban, 873 erbaut,

wurde von den Luxemburger Architekten Diane

Heirend und Philippe Schmit restauriert. Sie

haben es verstanden, eine Beziehung zwischen

ihrer historischen Architektur und ihrem zeitgenössischen

Neubau herzustellen. Im Herzen

eines vom französischen Architekten Edouard

André entworfenen Parks gelegen, empfängt

die Villa Vauban ihre Besucher in einem ruhigen

Ambiente im Stadtpark der Hauptstadt.

Praktische Infos Seite 78

50 · DISCOVER LUXEMBOURG


50

MUDAM

DISCOVER LUXEMBOURG · 51


50

pOSt- und FERnmELDEmuSEum

Die Ausstellung zeichnet die Geschichte des

Post- und Fernmeldewesens in Luxemburg nach.

Umfangreiche Sammlungen historischer Apparate,

alter Dokumente und Stempel, Medaillen

und Fotos geben einen lehrreichen Einblick

in die gesellschaftliche Bedeutung des Postwesens

und die Entwicklung der Fernmeldetechnik.

Weiterhin verfügt das Museum über

eine bemerkenswerte Briefmarkensammlung.

Praktische Infos Seite 78

51

StraSSenbahn- und

BusmuSEum

Das Straßenbahn- und Busmuseum im Stadtteil

Hollerich wurde 1991 eingeweiht. Ausgestellt sind

eine historische Pferdebahn, alte Tramwagen

und Autobusmodelle sowie historische Uniformen.

Anhand zahlreicher Fotos und Dokumente

wird die Entwicklung der Verkehrs betriebe der

Stadt Luxemburg seit 1875 dargestellt.

Praktische Infos Seite 78

52 · DISCOVER LUXEMBOURG


MuSEEn und öffentLIChe

Sammlungen

52

NatIOnalarchIV

Das Luxemburger Nationalarchiv wurde 1967 im

ehemaligen Kriegslazarett auf dem Heiliggeist-

Plateau eröffnet. Die Einrichtung des Archivs

entspricht den modernsten Erfordernissen zur

Aufbewahrung historischer Dokumente.

Das Gebäude stammt aus der preußischen

Garnisonszeit und wurde in den Jahren 1857

bis 1860 erbaut. Nach Abzug der preußischen

Truppen diente es bis zum Zweiten Weltkrieg als

Kaserne der Freiwilligen-Armee.

DISCOVER LUXEMBOURG · 53


Philharmonie

54 · DISCOVER LUXEMBOURG


DIE kultuRELLEn

EinRIChtungen

laDEn ein

DISCOVER LUXEMBOURG · 55


53

CentRE CultuREL de

RenCOntRE Abbaye de

nEumünstER

Nachdem die alte Benediktinerabtei Altmünster

1542 während des Krieges zwischen dem französischen

König Franz I. und dem deutschen

Kaiser Karl V. schwer beschädigt worden war,

errichteten die Benediktinermönche 1606 ihre

neue Abteikirche im Stadtteil Grund. Die Abtei

Neumünster bestand aus der Kirche und vier

Gebäudeflügeln, die einen Innenhof umschlossen.

Nach der Enteignung der Johanneskirche durch

die französischen Revolutionsbehörden Ende

des 18. Jh. richtete man in der Abtei bis 1867 ein

Militärhospital ein. Im Anschluss an die Übernahme

durch den Luxemburger Staat diente der

Gebäudekomplex bis 1980 als Männer gefängnis.

Heute bietet der „Kulturtreffpunkt Neumünster”

Konzert-, Theater- und Konferenzsäle, Seminare,

Freiluftkonzerte, Studios und Ateliers für

Künstler an.

Das „Robert-Krieps-Gebäude” (Tutesall) wird für

Konzerte, Theater und Vorträge genutzt. Der

Kreuzgang der Abtei beherbergt eine Ausstellung

des luxemburgischen Bildhauers Lucien

Wercollier. Im Komplex sind auch das Europäische

Institut der kulturellen Reiserouten des

Europarates, das luxemburgisch-deutsch-französische

Pierre Werner-Kulturinstitut sowie ein

Restaurant untergebracht.

Praktische Infos Seite 80

56 · DISCOVER LUXEMBOURG


DIE kultuRELLEn EinRIChtungen

laDEn ein

gRand Théâtre

54 55

KapuZInERtheater

Das Grand Théâtre wurde aus Anlass der

1000-Jahr-Feier der Stadt Luxemburg in den

Jahren 1960 bis 1964 nach Plänen des Pariser

Architekten Alain Bourbonnais errichtet und ist

ein Musterbeispiel europäischer Zusammenarbeit.

Nach umfangreichen Arbeiten zur Erweiterung

und Sanierung des Gebäudes, der Bühne

und der Bühnentechnik verfügt das Stadttheater

über einen großen Saal (943 Plätze) und einen

zweiten Saal, das Studio (eine veränderbare

Black Box, mit zwischen 100 und 400 Plätzen).

Es ist ein Dreispartenhaus mit Theater in verschiedenen

Sprachen, Oper und Tanz.

Praktische Infos Seite 80

In den Gebäuden des heutigen Kapuzinertheaters

befand sich von 1623 bis 1795 ein

Kapuzinerkloster. Nachdem es die französischen

Revolutionstruppen eingenommen hatten,

diente es als Magazin, Lebensmittellager und

Garnisonsbäckerei. 1867 wurde das Gebäude

der Stadtverwaltung übergeben. Zwischen 1869

und 1964 wurde die ehemalige Klosterkirche

als Stadttheater genutzt. Nach einer vollständigen

Renovierung wurde hier Anfang 1985 das

Kapuzinertheater, ein Produktions- und Gastspielhaus

mit 269 Sitzplätzen, eröffnet.

Praktische Infos Seite 80

DISCOVER LUXEMBOURG · 57


MuSIkkonSERVatORIum

56 57

PhILharmonIE

Das Musikkonservatorium im Stadtteil Merl

wurde im März 1985 eingeweiht. Neben zahlreichen

Probesälen für den Unterricht in den

Bereichen Musik, Tanz, Diktion und Schauspiel,

verfügt das Gebäude über einen modernen

Konzertsaal mit 620 Sitzplätzen. Außerdem beherbergt

das Konservatorium ein Museum für

alte Musik instrumente, eine Fachbibliothek, eine

Musikothek sowie ein umfangreiches Archiv für

musikalische Werke.

Praktische Infos Seite 79

Die elegante Fassade der nach Plänen des

französischen Architekten Christian de Portzamparc

erbauten Philharmonie (Salle de Concerts

Grande-Duchesse Joséphine-Charlotte) prägt

das Bild des Place de l’Europe. Die schlanken

Säulen bilden den Rahmen für drei Konzertsäle,

die 120 bis 1 500 Zuhörern Platz bieten. Das Konzertprogramm

umfasst ein breites Spektrum des

klassischen und zeitgenössischen Repertoires

sowie Jazz, Weltmusik und Konzerte für Kinder

und Jugendliche. Das Haus dient darüber hinaus

als Residenzort des Orchestre Philharmonique

du Luxembourg.

Praktische Infos Seite 79

58 · DISCOVER LUXEMBOURG


DIE kultuRELLEn EinRIChtungen

laDEn ein

58

Cinémathèque

59

NatIOnalbibLIOthek

Die 1977 gegründete hauptstädtische Cinémathèque

verfügt über ein Filmarchiv mit mehr als

10 000 Kopien.

Die Vorführungen sind meistens thematisch

zusammengefasst und finden im ehemaligen

Ciné Vox am Theaterplatz, der durch die Gauklerskulptur

der Luxemburger Künstlerin Bénédicte

Weis verschönert wird, statt. Während der

Sommer monate stehen Freilicht-Vorführungen

im Innenhof des Kapuzinertheaters auf dem

Programm.

Praktische Infos Seite 81

Die Nationalbibliothek Luxemburgs befindet sich

seit 1970 im restaurierten Jesuitenkolleg. Zu der

700 000 Bände zählenden Büchersammlung gehört

auch eine Abteilung mit literarischen und

historischen Kunstschätzen.

Sehenswert am Gebäude ist das aus dem

17. Jahrhundert stammende Hofportal. Beim

Umbau 1967 wurden die Hofmauer entfernt

und die hölzernen Torflügel durch ein barockes

Gittertor ersetzt.

Praktische Infos Seite 81

DISCOVER LUXEMBOURG · 59


Corniche mit Stadteil Grund

60 · DISCOVER LUXEMBOURG


DIE kultuRELLEn EinRIChtungen

laDEn ein

60

Cercle Cité:

bIbLIOthek/mEDIathek

Das neue „Cité”, mitten im Stadtzentrum gelegen,

vereinigt drei sich ergänzende Infra strukturen:

Bibliothek/Mediathek, Restaurant und Auditorium.

Die Besucher werden auf drei Stockwerken

empfangen, die durch große Glasfenster

erhellt werden. Im Erdgeschoss befinden sich

ein Konsultationsraum und Arbeitsplätze mit

Internetzugang. Die Sektionen für Jugend-,

französische und deutsche Literatur sowie das

Restaurant sind im ersten Stockwerk ange siedelt

und das zweite Stockwerk beherbergt das Lesezimmer,

die Bereiche für englische Literatur und

Luxemburgensia sowie ein Auditorium, welches

sich ausgezeichnet für die Organisation von

Konferenzen eignet. Eine Passerelle verbindet das

Cité mit dem Stadt-Palais. Zusammen bilden sie

das Kultur- und Kongresszentrum „Cercle Cité”

am Place d'Armes.

DISCOVER LUXEMBOURG · 61


?Mahnmal "Gëlle Fra", Konstitutionsplatz

62 · DISCOVER LUXEMBOURG


WüRDIgungen der

VergangenhEIt:

DIE wichtigsten

DenkmäLER

DISCOVER LUXEMBOURG · 63


NatIOnaldenkmal DER

LuxemburgER SOLIDarität

61 62

Das Nationaldenkmal der Luxemburger Solidarität

auf dem sogenannten Kanonenhügel wurde

zum Gedenken an die Toten des Zweiten Weltkrieges

und zur Erinnerung an den Widerstand

und die Solidarität des Luxemburger Volkes

gegen die nationalsozialistische Besatzung errichtet.

Der gepflasterte Innenhof symbolisiert die Gefängnisse,

Konzentrationslager und Kasernen.

Ein einfacher unbehauener Stein in der Kapelle

steht stellvertretend für die Opfer des Krieges.

Vor dem Denkmal brennt ein ewiges Feuer.

mahnmal „GëLLE Fra”

Das Mahnmal „Gëlle Fra” (Goldene Frau) auf

dem Konstitutionsplatz wurde 1923 zum Gedenken

an die im Ersten Weltkrieg gefallenen

Luxemburger Soldaten errichtet. Es besteht aus

einer vergoldeten Frauengestalt und einem

schlanken Steinobelisken.

Am 20. Oktober 1940 wurde das Denkmal von

den Nazis zerstört. Erst 1984 erhielt es nach

umfassenden Restaurierungsarbeiten sein

ursprüngliches Aussehen zurück.

Das Denkmal ist heute das Symbol für Freiheit

und Widerstand des Luxemburger Volkes.

64 · DISCOVER LUXEMBOURG


DIE wIChtigsten DenkmäLER

63

Denkmal der GroSShERZOgin

Charlotte

Die Statue der Großherzogin Charlotte auf dem

Clairefontaine-Platz wurde von dem Pariser

Bildhauer Jean Cardot entworfen. Die offi zielle

Einweihung der 2,75 m hohen Bronzestatue fand

am 29. April 1990 in Anwesenheit der großherzoglichen

Familie statt. Die von den Luxemburgern

sehr verehrte Landesfürstin Charlotte

(1896-1985) regierte zwischen 1919 und 1964.

64

DICks-Lentz-Denkmal

Das Dicks-Lentz-Denkmal auf dem Jan-Pallach-

Square wurde 1903 zu Ehren der beiden Nationaldichter

Dicks (1823-1891) und Michel Lentz

(1820-1893), dem Dichter der Luxemburger

Nationalhymne, errichtet.

Auf dem Denkmal thront das Wappentier Luxemburgs,

der Löwe. Der Schmied symbolisiert die

Eisenindustrie. In die Säule eingemeißelt ist der

Wahlspruch der Luxemburger: „Mir wölle bleiwe

wat mir sin” („Wir wollen bleiben, was wir sind”).

DISCOVER LUXEMBOURG · 65


ReitERStandbILD WilhELms II.

65 66

Das bronzene Reiterstandbild auf dem Wilhelmsplatz

wurde zu Ehren des Königs und

Großherzogs Wilhelms II. von Oranien-Nassau

errichtet. Dieser regierte von 1840 bis 1849 und

gab, ein Jahr vor seinem Tod, dem Großherzogtum

seine erste parlamentarische Verfassung,

damals eine der liberalsten in Europa.

Die Reiterfigur Wilhelms II. ist das Werk des

französischen Bildhauers Antonin Mercié; die

Pferdestatue hingegen stammt von Victor Peter.

Der Sockel des Denkmals zeigt die Wappen

des Hauses Oranien-Nassau und Luxemburgs

sowie der zwölf Kantone des Großherzogtums.

Eine genaue Kopie des Denkmals wurde in Den

Haag aufgestellt.

mOnument der

JahrtausenDFEIER

1963 beschlossen die Stadtverwaltung und die

Regierung Luxemburgs, zur Jahrtausendfeier der

Hauptstadt ein Denkmal an der Montée de Clausen

auf dem Bock-Felsen zu errichten. Während

der Bauarbeiten stieß man auf die Grundmauern

der ersten Burganlage des Ardennergrafen

Siegfried. So wurden die ursprüng lichen

Pläne für das Denkmal verworfen und man

entschied sich stattdessen für einen teil weisen

Wiederaufbau sowie eine Vervollständigung

der freigelegten Grundmauern, auf denen das

Schloss der Grafen von Luxemburg stand. Das

restaurierte Plateau des Bock-Felsens ist seither

als Monument der Jahrtausendfeier der Stadt

Luxemburg zu besichtigen.

66 · DISCOVER LUXEMBOURG


DIE wIChtigsten DenkmäLER

67

Robert-Schuman-Denkmal

68

mIChEL-RODange-Denkmal

Das Robert-Schuman-Denkmal, von dem

Luxem burger Architekten Robert Lentz entworfen,

wurde im Jahre 1966 enthüllt. Es besteht

aus drei Stahlträgern, die in sechs Spitzen

auslaufen. Diese Spitzen stehen für die sechs

Gründer staaten der Europäischen Gemeinschaft

für Kohle und Stahl, der Montanunion: Belgien,

die Bundesrepublik Deutschland, Frankreich,

Italien, die Niederlande und Luxemburg. Die

Inschrift des Gedenksteins zitiert einen Auszug

aus der sogenannten Schuman-Erklärung vom

9. Mai 1950.

Das Denkmal zur Erinnerung an den wohl bekanntesten

Luxemburger Dichter Michel Rodange

steht auf dem Wilhelmsplatz neben dem Rathaus

der Stadt Luxemburg. Der Entwurf des 1932

errichteten Denkmals stammt von Jean Curot.

Auf dem geschwungenen Gedenkstein ist ein

bronzenes Medaillon mit dem Portrait des Dichters

Michel Rodange (1827-1876) angebracht. Auf

der Spitze sitzt die Figur eines Fuchses, weshalb

das Denkmal auch „Fiis’chen” genannt wird. Sie

erinnert an das bedeutendste Werk von Michel

Rodange, den „Rénert”. Das Original der Fuchsskulptur

wurde 1979 gestohlen und 1981 durch

eine originalgetreue Kopie ersetzt.

DISCOVER LUXEMBOURG · 67


69

HämmELSmarsch-bRunnen

Der 1982 errichtete „Hämmelsmarsch-Brunnen”

steht in der Grand-Rue am sogenannten Roude

Pëtz („roter Brunnen”). Hier stand früher das Gerichtskreuz

der Stadt. Von 1741 bis 1867 befanden

sich hier auch ein 62 m tiefer Festungsbrunnen

und ein Brunnenhaus, das aus rotem Sandstein

gebaut war. Die 2,80 m hohe Brunnenskulptur

des luxemburgischen Bildhauers Wil Lofy verkörpert

den „Hämmelsmarsch”, einen folkloristischen

Umzug, der früher traditionsgemäß

am Kirmessonntag stattfand. Bei dem Akkordeon-Spieler

der Figurengruppe handelt es sich

übrigens um ein Selbstbildnis des Bildhauers

Wil Lofy.

68 · DISCOVER LUXEMBOURG


Laissez-vous surprendre …

Let yourself be surprised…

Cultivant la passion des produits nobles, le restaurant « La Pomme Cannelle » est

connu pour sa créativité et son niveau d’excellence. Dans le décor chaleureux aux

notes d’ancien comptoir aux notes boisées, laissez-vous surprendre par les subtilités

d’une cuisine toute en finesse, au carrefour de la gastronomie classique et de la

passion des voyages culinaires.

With a passion for noble ingredients and true European gastronomy, the restaurant

« La Pomme Cannelle » is renowned for its creativity and is the address for excellence

in innovative French cuisine.

Discover in the exotic wood decor of our restaurant the delicate combination of

traditional gastronomy and the passion of the culinary travels.

12, boulevard Royal • L-2449 Luxembourg

Tél: +352 24 16 16-736 • Fax: +352 22 59 48

restauration@leroyalluxembourg.com

www.leroyalluxembourg.com

DISCOVER LUXEMBOURG · 69


Silhouette Altstadt


Diana

Krall

Sonny

Rollins

Emmanuel

Krivine

Directeur musical OPL

Cecilia

Bartoli

Entdecken

Sie Luxemburg

durch die Musik

Saison

2012/13

Philharmonie Luxembourg &

Orchestre Philharmonique du Luxembourg

Ticketing (+352) 26 32 26 32

www.philharmonie.lu

DISCOVER LUXEMBOURG · 71


Schueberfouer

72 · DISCOVER LUXEMBOURG


Luxemburg

praktISCh

DISCOVER LUXEMBOURG · 73


Das Luxembourg City TouRISt OFFICE

auf einen Blick

Luxembourg City Tourist Office

30, place Guillaume II

Postfach 181, L-2011 Luxemburg

Tel.: 22 28 09, Fax: 46 70 70

touristinfo@lcto.lu, www.lcto.lu

Öffnungszeiten

1.4.-30.9.: montags bis samstags 9 bis 19 Uhr,

sonntags und feiertags 10 bis 18 Uhr.

1.10.-31.3.: montags bis samstags 9 bis 18 Uhr,

sonntags und feiertags 10 bis 18 Uhr.

Empfangs- und Informationsbüro

Place Guillaume II

- Touristische und kulturelle Informationen

- Bearbeitung von Anfragen per Post, Telefon,

Fax und E-Mail

- Zimmerreservierung

- Tipps zur Freizeitgestaltung

- Verkauf von Tickets für Konzerte,

Theater und Stadtführungen

- Verkauf von Büchern, Straßenkarten,

Stadtplänen und Souvenirs

Tel.: 22 28 09, Fax: 46 70 70

touristinfo@lcto.lu

Incoming - Gästeführungen

- Organisation von maßgeschneiderten

Programmen

- Individuelle Führungen und Gruppenführungen

in Stadt und Land

- Mehrsprachige und hochqualifizierte

Gästeführer

Tel.: 4796-2709, Fax: 47 48 18

guides@lcto.lu

Incoming - Packages

- thematische Pauschalangebote

- maßgeschneiderte Programmvorschläge für

mehrere Tage

- Gästeführer und Empfangshostessen

während Ihres Luxemburg-Aufenthaltes

- Information über Hotels und Restaurants

- allgemeine touristische Dokumentation

Tel.: 4796-4731, Fax: 46 70 70

incoming@lcto.lu

Luxembourg Convention Bureau

Wählen Sie Luxemburg als Kongressstadt und

wenden Sie sich an das Luxembourg

Convention Bureau für:

- Hotelbuchungen und Einschreibung der

Teilnehmer

- Geführte Besichtigungen von Stadt und Land

(„pre”- und „post”-convention tours)

- „Hospitality desk” mit Empfangshostessen

während der Konferenz

- Transfers per Bus, Limousine oder Taxi

- Organisation von Gala-Dinners und

kulturellen Abenden oder Themenabenden

- Touristisches Informationsmaterial in

verschiedenen Sprachen

Tel.: 22 75 65, Fax: 46 70 73

convention.bureau@lcto.lu, www.lcb.lu

Events and Culture

Organisation von kulturellen Events:

- „Printemps Musical Festival de Luxembourg”:

Jazz und World Music Festival von März bis

Mai, www.printempsmusical.lu

- „All American Music Festival”:

Freiluftfestival am Pfingstwochenende mit

Musik aus den amerikanischen Südstaaten,

www.allamerican.lu

- „Summer in the City”: Sommerkampagne von

Juni bis September mit folgenden Highlights:

- Konzert „Knuedler goes classic” mit dem

Orchestre Philharmonique du Luxembourg,

21.06.

- Festival world „MeYouZik”, Anfang Juli,

www.meyouzik.lu

- Rockfestival „Rock um Knuedler”, Anfang Juli,

www.rockumknuedler.lu

74 · DISCOVER LUXEMBOURG


- Blues’n Jazz Rallye, Mitte Juli,

www.bluesjazzrallye.lu

- Straßentheaterfestival „Streeta(rt)nimation”,

Anfang August, www.streetartnimation.lu

- „Live at Vauban”: Rock-Pop-Blues-Festival an

einem Wochenende im Herbst,

www.liveatvauban.lu

- „Winterlights”: St. Nikolaus- und

Weihnachtsfestlichkeiten mit Märkten,

Gratiskonzerten und anderen Animationen,

www.winterlights.lu

- Öffentliche Platzkonzerte auf dem Place

d’Armes im Frühling, Sommer und Herbst

- Zyklus der Mittagskonzerte im Herbst, Winter

und Frühling

- „Thés dansants”: Tanztee im „Cercle”;

von Oktober bis März, einmal im Monat

Tel.: 22 02 06, Fax: 4796-4790, 4796-4793

culture@lcto.lu

TouRIStISChES Angebot

SehenswüRDIgkEIten

Großherzogliches Palais

17, rue du Marché-aux-Herbes

Führungen von Mitte Juli bis Ende August.

Tickets und Informationen: Luxembourg City

Tourist Office. Tel.: 22 28 09/4796-2709

(Gruppenführungen)

Bock-Kasematten

Montée de Clausen, Tel.: 22 28 09/22 67 53

Vom 1. März bis zum 31. Oktober: täglich von

10 bis 17 Uhr.

Petruss-Kasematten

Place de la Constitution, Boulevard F.D.

Roosevelt, Tel.: 22 28 09/46 10 46

Täglich während der Oster-, Pfingst- und

Sommerschulferien.

Geführte Besichtigungen täglich von 11 bis

16 Uhr zu jeder vollen Stunde.

Kathedrale „Notre-Dame” (Liebfrauenkirche)

Eingänge: Rue Notre-Dame und Boulevard F.D.

Roosevelt

Wochentags von 8 bis 18.30 Uhr, sonn- und

feiertags von 13 bis 18.30 Uhr.

Die Krypta ist von April bis Oktober geöffnet.

St. Michaelskirche

Rue Sigefroi, wochentags von 9 bis 17 Uhr,

sonn- und feiertags von 12 bis 17 Uhr.

Führungen und thematISChe

Rundgänge

City Promenade Stadtführung

Entdecken Sie das Zentrum und die Altstadt

Luxemburgs in nur 2 Stunden! 2x täglich von

Karfreitag bis Ende Oktober und während

sämtlicher Schulferien: um 12 Uhr (zweisprachig:

Deutsch/Französisch) und um

14 Uhr (zweisprachig Deutsch/Englisch)

Von November bis Karfreitag (Schulferien

ausgenommen): 4x wöchentlich um 13 Uhr

(dreisprachig: Deutsch/Französisch/Englisch)

Start und Tickets: Luxembourg City Tourist

Office. Tel.: 22 28 09

Auch auf Anfrage beim Luxembourg City

Tourist Office buchbar. Tel.: 4796-2709

City Labo for Kids

Ein spielerischer Stadtrundgang für junge

Entdecker und Wissenschafter. Von Mitte Juli

bis Mitte September (dienstags, donnerstags,

samstags, und sonntags) um 14.30 Uhr.

Start und Tickets: Luxembourg City Tourist

Office. Tel.: 22 28 09

Von Mitte Juni bis Mitte September auch auf

Anfrage buchbar. Tel.: 4796-2709

City Promenade Gourmande

Ein kulinarischer Stadtrundgang mit feinen

Kostproben. Auf Anfrage beim Luxembourg

City Tourist Office. Tel.: 4796-2709

DISCOVER LUXEMBOURG · 75


Bike Promenade

Entdecken Sie die verschiedenen Stadtteile mit

dem Fahrrad.

Fahrradverleih auf Anfrage: 8, rue Bisserwee,

Grund. Tel.: 47 76-23 83

Führung auf Anfrage beim Luxembourg City

Tourist Office. Tel.: 4796-2709

Jog’n See

Entdecken Sie die Stadt mit einem sportlichen

Jogging-Gästeführer.

Auf Anfrage beim Luxembourg City Tourist

Office. Tel.: 4796-2709

Wenzel-Rundweg

Dieser Rundweg durch Zeit und Raum zeigt

Ihnen 1000 Jahre Geschichte.

Jeden Samstag um 15 Uhr. Start und Tickets:

Luxembourg City Tourist Office. Tel.: 22 28 09

Auch auf Anfrage beim Luxembourg City

Tourist Office buchbar. Tel.: 4796-2709

Vauban-Rundweg

Auf den Spuren des Festungsingenieurs Vauban.

Auf Anfrage beim Luxembourg City Tourist

Office. Tel.: 4796-2709

Mansfeld-Rundweg

Auf den Spuren des Festungsgouverneurs

Mansfeld durch die Vorstadt Clausen.

Auf Anfrage beim Luxembourg City Tourist

Office. Tel.: 4796-2709

Goethe-Rundweg

Auf den Spuren Goethes.

Auf Anfrage beim Luxembourg City Tourist

Office. Tel.: 4796-2709

Schuman-Rundweg

Rundgang und europäischer Geschichtskurs.

Auf Anfrage beim Luxembourg City Tourist

Office. Tel.: 4796-2709

Godchaux-Rundweg

Auf den Spuren des Industriellen Godchaux,

durch eine der schönsten Grünzonen der

Hauptstadt.

Auf Anfrage beim Luxembourg City Tourist

Office. Tel.: 4796-2709

Gärten und Parks

Spaziergang durch die Grünanlagen der Stadt

Luxemburg.

Auf Anfrage beim Luxembourg City Tourist

Office. Tel.: 4796-2709

Rosali, die Rosen von Limpertsberg

Spaziergang durch das Limpertsberg-Viertel,

durch dessen Rosenzüchtereien

Luxemburg während der Belle Époque

weltbekannt wurde.

Auf Anfrage beim Luxembourg City Tourist

Office. Tel.: 4796-2709

Frauenleben – Frauenlegenden

Erleben Sie die fesselnde Geschichte von

herausragenden Frauen aus Luxemburg vom

Mittelalter bis in die Gegenwart!

Auf Anfrage beim Luxembourg City Tourist

Office. Tel.: 4796-2709

Architektur und Kunst im öffentlichen Raum

– Kirchberg

Moderne Skulpturen und zeitgenössische

Architektur auf dem Kirchberg-Plateau.

Auf Anfrage beim Luxembourg City Tourist

Office. Tel.: 4796-2709

Architektonischer Rundgang im Zentrum der

Stadt Luxemburg

Architektur aus den 30er- bis 50er-Jahren und

zeitgenössische Bauten im Stadtzentrum.

Auf Anfrage beim Luxembourg City Tourist

Office. Tel.: 4796-2709

76 · DISCOVER LUXEMBOURG


Architekturgeschichtlicher Rundgang durch

das Bahnhofsviertel

Meisterwerke des Historismus, Jugendstils und

Art Déco.

Auf Anfrage beim Luxembourg City Tourist

Office. Tel.: 4796-2709

Spurensuche, Zweiter Weltkrieg

Historische Gedenkstätten und Erinnerungsorte

in Zusammenhang mit dem Zweiten Weltkrieg.

Auf Anfrage beim Luxembourg City Tourist

Office. Tel.: 4796-2709

Rundweg durch die alte Gemeinde Eich

Rundweg durch die Stadtteile Dommeldange-

Eich-Beggen-Weimerskirch.

Auf Anfrage beim Luxembourg City Tourist

Office. Tel.: 4796-2709

Latein auf Stein

Neolateinische Inschriften in der Altstadt.

Auf Anfrage beim Luxembourg City Tourist

Office. Tel.: 4796-2709

Sakrales Erbe der Stadt

Auf Anfrage beim Luxembourg City Tourist

Office. Tel.: 4796-2709

StadtrunDFahrten

Luxembourg City Sightseeing

„Hop on Hop off”

Abfahrt an der Place de la Constitution.

Von Ende Oktober bis April: samstags und

sonntags von 10.30 - 16 Uhr alle 30 Min.

Von April bis Mitte Juni und von Mitte September

bis Ende Oktober: täglich von 9.40 –

17.20 Uhr alle 20 Min.

Von Mitte Juni bis Mitte September: täglich

von 9.40 - 18.20 Uhr alle 20 Min.

Tickets: Place de la Constitution und

Luxembourg City Tourist Office.

Kontakt: Voyages Sales-Lentz,

Tel.: 26 65 11, Fax: 50 55 63, www.sightseeing.lu

Touristischer Zug „Petruss-Express”

Abfahrt und Tickets an der Place de la

Constitution.

Von Ende März bis Ende Oktober von

10 – 18 Uhr alle 30 Min.

Kontakt: Voyages Sales-Lentz,

Tel.: 26 65 11, Fax: 50 55 63

www.sightseeing.lu

Kultur

MuSEEn

Historisches Museum der Stadt Luxemburg

14, rue du Saint-Esprit, L-2090 Luxemburg

Tel.: 4796-4500, Fax: 47 17 07

www.mhvl.lu, mhvl@2musees.vdl.lu

Dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr,

donnerstags von 10 bis 20 Uhr.

Nationalmuseum für Geschichte und Kunst

Marché-aux-Poissons, L-2345 Luxemburg

Tel.: 47 93 30-1, Fax: 47 93 30-271

www.mnha.lu, musee@mnha.etat.lu

Dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr,

donnerstags von 10 bis 20 Uhr.

Nationalmuseum für Naturgeschichte

25, rue Münster, L-2160 Luxemburg

Tel.: 47 51 52, Fax: 46 38 48

www.mnhn.lu, musee-info@mnhn.lu

Dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr.

Casino Luxembourg –

Forum für zeitgenössische Kunst

41, rue Notre-Dame, L-2240 Luxemburg

Tel.: 22 50 45, Fax: 22 95 95

www.casino.luxembourg.lu

info@casino-luxembourg.lu

Montags, mittwochs und freitags von 11 bis

19 Uhr, donnerstags von 11 bis 20 Uhr, samstags,

sonn- und feiertags von 11 bis 18 Uhr.

DISCOVER LUXEMBOURG · 77


Musée d’Art Moderne Grand-Duc Jean

(muDAM)

3, Park Dräi Eechelen, L-1499 Luxemburg

Tel.: 45 37 85-1, Fax: 45 37 85-400

www.mudam.lu, info@mudam.lu

Mittwochs bis freitags von 11 bis 20 Uhr.

Samstags bis montags von 11 bis 18 Uhr.

Villa Vauban, Kunstmuseum der Stadt

Luxemburg

18, av. Emile Reuter, L-2420 Luxemburg

Tel.: 4796 4552, www.villavauban.lu,

villavauban@2musees.vdl.lu

Montags, mittwochs, donnerstags, samstags

und sonntags von 10 bis 18 Uhr. Freitags von

10 bis 21 Uhr.

Musée Dräi Eechelen: Festung, Geschichte,

Identitäten

5, Park Dräi Eechelen, L-1499 Luxemburg

Tel.: 26 43 35, Fax: 26 43 35-99

www.museedraieechelen.lu, info@m3e.etat.lu

Montag, Donnerstag, Freitag, Samstag und

Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

Mittwoch von 10 bis 20 Uhr.

Dienstags geschlossen.

Centre Culturel de Rencontre

Abbaye de Neumünster

28, rue Münster, L- 2160 Luxemburg

Tel.: 26 20 521, Fax: 26 20 19 80

www.ccrn.lu, contact@ccrn.lu

Montags bis freitags von 8 bis 19 Uhr.

Samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr.

Kunstgalerie „Am Tunnel”

Banque et Caisse d’Epargne de l’Etat

16, rue Ste-Zithe, L-2954 Luxemburg

Tel.: 4015-2075, Fax: 4015-2077

www.bcee.lu, r.schumann@bcee.lu

Montags bis freitags von 9 bis 17.30 Uhr.

Sonntags von 13.30 bis 18 Uhr.

Bankmuseum

Banque et Caisse d’Epargne de l’Etat

1, place de Metz, L-2954 Luxemburg

Tel.: 4015-2450

www.bcee.lu, r.kettel@bcee.lu

Montags bis freitags von 9 bis 17.30 Uhr.

Gedenkstätte der Zwangsrekrutierung und

der Umsiedlung

3A, rue de la Déportation, L-1024 Luxemburg

Tel.: 2478 8191, Fax: 2487 3043

secretariat@cdref.etat.lu

Montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr und von

14 bis 17 Uhr.

Führungen auf Anfrage.

Post- und Fernmeldemuseum

Ecke Place de la Gare/4, rue d’Epernay

L-2992 Luxemburg

Tel.: 4088-8840, Fax: 40 68 67

www.philately.lu, postmusee@ept.lu

Montags bis freitags von 13 bis 17 Uhr.

Geschlossen am Wochenende und an

Feiertagen.

Straßenbahn- und Busmuseum

63, rue Bouillon, L-1248 Luxemburg

Tel.: 4796-2385, Fax: 29 92 09

www.vdl.lu, tramsmusee@vdl.lu

Donnerstags von 13.30 bis 17.30 Uhr,

Wochen ende von 10 bis 18 Uhr.

Informationen zu sämtlichen privaten und

öffentlichen Ausstellungen finden Sie im

„City Magazine”, unter den Adressen

www.museumsmile.lu und www.lcto.lu oder

über die interaktiven Säulen des LCTO.

78 · DISCOVER LUXEMBOURG


FestivaLS

Printemps Musical – Festival de Luxembourg

Jazz und World Music Festival

von März bis Mai.

Organisation: Luxembourg City Tourist Office.

Tel.: 22 28 09/22 02 06

www.printempsmusical.lu

All American Music Festival

Pfingstwochenende. Freiluftfestival mit Musik

aus den amerikanischen Südstaaten.

Organisation: Luxembourg City Tourist Office.

Tel.: 22 28 09/22 02 06

www.allamerican.lu

Summer in the City

Sommerprogramm von Juni bis September mit

den Highlights:

- Fête de la Musique am 21. Juni

- Nationalfeiertag 23.6. (22.6. freie Nacht, Party

und Feuerwerk)

- Festival „World MeYouZik” im Juli auf dem

Place Guillaume II

- Open Air Rockfestival „Rock um Knuedler” im

Juli auf dem Place Guillaume II,

- „Blues’n Jazz Rallye”, Jazz- und Blues Marathon

in Clausen und Grund im Juli

- „Streeta(rt)nimation”, Straßentheaterfestival

im August

Organisation: Luxembourg City Tourist Office.

Tel.: 22 28 09/22 02 06

www.summerinthecity.lu

www.meyouzik.lu

www.rockumknuedler.lu

www.bluesjazzrallye.lu

www.streetartnimation.lu

Live at Vauban

Rock-Pop-Blues Festival an einem Wochenende

im Herbst

Organisation: Luxembourg City Tourist Office:

Tel.: 22 28 09/22 02 06, www.liveatvauban.lu

Winter Lights

St. Nikolaus- und Weihnachtsfestlichkeiten mit

Märkten, Gratiskonzerten und anderen

Animationen. Von Dezember bis Januar.

Organisation: Ville de Luxembourg/

Luxembourg City Tourist Office.

Tel.: 22 28 09/22 02 06

www.winterlights.lu

KonZERte

Thés dansants

Tanztee im Cercle. Von Oktober bis März,

einmal im Monat. Sonntags von 14.30 bis

18.00 Uhr.

Organisation: Luxembourg City Tourist Office.

Tel.: 22 28 09/22 02 06

Mittagskonzerte

Serie der Gratis-Mittagskonzerte.

Von Oktober bis März, um 12.30 Uhr.

Organisation: Luxembourg City Tourist Office.

Tel.: 22 28 09/22 02 06

Freiluftkonzerte auf dem Place d’Armes

Tägliches Konzertprogramm. Von April bis

September auf dem Place d’Armes.

Organisation: Luxembourg City Tourist Office.

Tel.: 22 28 09/22 02 06

Philharmonie – Konzerthalle Grande-

Duchesse Joséphine-Charlotte (*)

1, place de l’Europe, L-1499 Luxemburg

Tel.: 26 32 26 32, Fax: 26 32 26 33

www.philharmonie.lu

Musikkonservatorium (*)

33, rue Charles Martel, L-2134 Luxemburg

Tel.: 47 96 55 55

www.cml.lu, conservatoire@vdl.lu

DISCOVER LUXEMBOURG · 79


Clubsaal „Den Atelier”

54, rue de Hollerich, L-1371 Luxemburg

www.atelier.lu

Centre Culturel de Rencontre

Abbaye de Neumünster

28, rue Münster, L-2160 Luxemburg

Tel.: 26 20 52-1, Fax: 26 20 19 80

www.ccrn.lu, contact@ccrn.lu

Théâtre du Centaure

4, Grand-Rue

L-2016 Luxemburg

Tel.: 22 28 28, Fax: 26 27 06 33

www.theatrecentaure.lu, centaure@pt.lu

Théâtre Ouvert Luxembourg (T.O.L.)

143, route de Thionville, L-2611 Luxemburg

Tel.: 49 31 66, www.tol.lu, tol@tol.lu

Konzertsaal „Sang a Klang”

rue Laurent Ménager,

L-2143 Luxemburg-Pfaffenthal,

www.bluesclub.lu

(*) Ticketreservierung:

Tel.: 47 08 95 1, Fax: 47 08 95 95

www.luxembourgticket.lu, ticketlu@pt.lu,

billetterie@vdl.lu

Exit 07

1, rue de l’Aciérie, L-1112 Luxemburg

Tel.: 26 62 2007

www.rotondes.lu, info@rotondes.lu

Theater

Théâtre National du Luxembourg (*)

194, route de Longwy, L-1940 Luxemburg

Tel.: 2644-1270, Fax: 2644-1370

www.tnl.lu, info@tnl.lu

Grand Théâtre (*)

1, rond-point Schuman, L-2525 Luxemburg

Tel.: 4796-3900, Fax: 46 57 77

www.theatres.lu, lestheatres@vdl.lu

Vorverkaufsstellen:

Luxembourg City Tourist Office, Grand Théâtre,

Conservatoire de Musique, Centre Culturel de

Rencontre Abbaye de Neumünster (für eigene

Veranstaltungen). Auskünfte über Schauspiel,

Ballett, Konzerte, Opern und Operetten, die im

Laufe der Saison auf den diversen Bühnen der

Stadt Luxemburg aufgeführt werden, finden Sie

im „City-Magazine”, auf www.lcto.lu oder über

die interaktiven Säulen des Luxembourg City

Tourist Office.

Kino

Das aktuelle Kinoprogramm ist kostenlos im

Luxembourg City Tourist Office erhältlich.

Théâtre des Capucins (*)

9, place du Théâtre, L-2613 Luxemburg

Tel.: 4796-4054, Fax: 46 50 65

www.theatres.lu, lestheatres@vdl.lu

Utopolis S.A.

45, av. J. F. Kennedy, L-1855 Luxemburg

Tel.: 42 95 95, Fax: 42 95 11 91

www.utopolis.lu, utopolis@utopolis.com

Kasemattentheater

14, rue du Puits, L-2355 Luxemburg

Tel.: 29 12 81

www.kasemattentheater.lu,

ticket@kasemattentheater.lu

Ciné Utopia

16, av. de la Faïencerie, L-1510 Luxemburg

Informationen und Reservierungen:

Tel.: 22 46 11, Fax: 22 46 12

www.utopolis.lu, utopolis@utopolis.com

80 · DISCOVER LUXEMBOURG


Cinémathèque de la Ville de Luxembourg

17, place du Théâtre, L-2613 Luxemburg

Tel.: 4796-2644

www.cinematheque.lu, cinematheque@vdl.lu

BibLIOtheken, Fotothek und

Internet

Cercle Cité

Place d’Armes, L-2012 Luxemburg

Kulturzentrum am Place d’Armes, das mehrere

Infrastrukturen unter einem Dach vereint:

Bibliothek/Mediathek, Restaurant und

Auditorium im Cité sowie Empfangs- und

Konferenzzräume im Cercle.

www.cerclecite.lu, info@cerclecite.lu

Cité-Bibliothèque

3, rue du Génistre, L-1623 Luxemburg

Tel.: 4796-2732, Fax: 22 06 51

www.vdl.lu, bibliotheque@vdl.lu

Dienstags bis freitags von 10 bis 19 Uhr.

Samstags von 10 bis 18 Uhr.

Internetzugang

Nationalbibliothek

37, boulevard F.D. Roosevelt

L-2450 Luxemburg

Tel.: 22 97 55-1, Fax: 47 56 72

www.bnl.lu, info@bnl.etat.lu

Dienstags bis freitags von 10.30 bis 18.30 Uhr

und samstags von 9 bis 12 Uhr.

Mediathek von dienstags bis freitags von

10.30 bis 18.30 Uhr.

Internetzugang

Fotothek

10, rue Eugène Ruppert

L-2453 Luxemburg (Cloche d’Or)

Tel.: 4796-2806, Fax: 29 05 10

www.vdl.lu

Montags bis freitags von 7.30 bis 12 Uhr und

von 13.30 bis 17 Uhr.

WiFi

WiFi Internetzugang in Luxemburg-Stadt über

das „HotCity”-Netzwerk. Rubbelkarten sind

erhältlich beim Luxembourg City Tourist Office.

www.hotcity.lu

Märkte und VolkSFESte

Wochenmarkt

Auf dem Wochenmarkt, der auf dem Place

Guillaume II abgehalten wird, finden Sie nicht

nur Obst und Gemüse, sondern auch Stände,

an denen Blumen, Gewürze, frischer Ziegenkäse

und hausgemachte Marmelade angeboten

werden. Jeden Mittwoch und Samstag von

7 bis 13.30 Uhr (im Winter von 8 bis 13 Uhr).

www.vdl.lu

Glacismaart

Markt mit Lebensmitteln, Blumen, Kleidern

und Möbeln. Von März bis November (außer

August). Jeden dritten Sonntag im Monat von

10 bis 17 Uhr.

www.vdl.lu

Kunstmarkt "Konscht am Gronn"

Von Mai bis Oktober, jeden ersten Sonntag

im Monat im Stadtteil "Grund".

Von 10 bis 18 Uhr.

www.konschtamgronn.lu

Trödlermarkt

Der Trödlermarkt findet im Prinzip jeden zweiten

und vierten Samstag im Monat auf dem

Place d’Armes statt. Für Sie unter Umständen

die Gelegenheit, das Geschäft Ihres Lebens zu

machen. Von 8 bis 18 Uhr.

www.vdl.lu

DISCOVER LUXEMBOURG · 81


Emaischen

Traditionelles Emmaus-Fest. Am Ostermontag

in aller Früh drängt sich eine bunt gemischte

Menschenmenge auf dem kleinen Platz am

Fischmarkt (gleich hinter dem großherzoglichen

Palais) und in den Straßen der Altstadt

auf der Suche nach einer aus Terracotta

hergestellten Pfeife in Vogelform, einem

sogenannten Péckvillchen, wie es sie nur an

diesem Tag zu kaufen gibt. Von 8 bis 18 Uhr.

www.vdl.lu

Oktave

Pilgerfahrt zu Ehren Unserer Lieben Frau, der

Schutzheiligen von Luxemburg. Die „Oktave”,

die mit einem Jahrmarkt auf dem Place Guillaume

II verbunden ist, dauert vom dritten bis

zum fünften Sonntag nach Ostern und gilt als

wichtigste religiöse Feierlichkeit des Landes.

www.lcto.lu, www.cathol.lu

Schueberfouer

Bedeutendes Schaustellerfest auf dem großflächigen

Glacis-Feld. Johann der Blinde, Graf

von Luxemburg und König von Böhmen, gründete

die „Schueberfouer” im Jahre 1340. Sie

steht in der Tradition der volkstümlichen Jahrmärkte

und wird von Ende August bis Anfang

September abgehalten.

www.vdl.lu, www.fouer.lu

Weihnachtsmarkt

Den Rahmen für den Weihnachtsmarkt gibt

der Place d’Armes ab. Dort kann man unter

dem geschmückten Tannenbaum zwischen

den herausgeputzten Häuschen flanieren und

einen Reibekuchen mit einem Glas Glühwein

genießen.

www.vdl.lu

SpORt und FREIZEIt

Centre National Sportif et Culturel „D’Coque"

2, rue Léon Hengen, L-1745 Luxemburg

Tel.: 43 60 60-1, Fax: 42 33 15

www.coque.lu, info@coque.lu

SchwimmbäDER

Centre National Sportif et Culturel –

Centre aquatique

2, rue Léon Hengen, L-1745 Luxemburg

Tel.: 43 60 60-1, Fax: 42 33 15

www.coque.lu, info@coque.lu

Montags von 12 bis 22 Uhr, dienstags bis freitags

von 8 bis 22 Uhr, samstags und sonntags von

8 bis 18 Uhr. Während der Schulferien geöffnet.

Centre de relaxation aquatique „Badanstalt”

12, rue des Bains, L-1212 Luxemburg

Tel.: 4796-2550

Dienstags bis freitags von 8 bis 21.30 Uhr,

samstags von 8 bis 20 Uhr, sonntags von

8 bis 12 Uhr.

Piscine municipale Bonnevoie

30, rue Sigismond

L-2537 Luxemburg-Bonneweg

Tel.: 4796-3471

Montags, freitags und samstags von 8 bis

20.30 Uhr, dienstags und donnerstags von

6.45 bis 20.30 Uhr, sonntags von 8 bis 12 Uhr.

Piscine Alvisse Parc Hotel (Freibad)

120, route d’Echternach

L-1453 Luxemburg

Tel.: 43 56 430, Fax: 43 69 03

www.parc-hotel.lu

Juni-September: täglich von 10 bis 19 Uhr.

82 · DISCOVER LUXEMBOURG


EISSpORthaLLE

MinigOLF

Eissporthalle Kockelscheuer

42, route de Bettembourg

L-1899 Luxemburg

Tel.: 46 74 65, Fax: 46 52 94

15.09-30.04. montags von 16 bis 22 Uhr,

dienstags bis donnerstags von 12 bis 22 Uhr,

freitags von 12 bis 23 Uhr, samstags bis

sonntags: von 10 bis 23 Uhr.

InLIne Skating

Skatepark Hollerich

5, rue de l’Abattoir, L-1911 Luxemburg

Tel.: 44 83 47

Montags bis donnerstags von 11 bis 22 Uhr,

freitags und samstags von 11 bis 23 Uhr,

sonntags von 11 bis 20 Uhr.

Tennis und Squash

CK Sport-Center

20, rue de Bettembourg,

L-1899 Luxemburg-Kockelscheuer

Tel.: 47 22 85, Fax: 47 22 87

Täglich von 9 bis 22 Uhr. Weitere Tennisplätze

stehen Ihnen in Luxemburg-Belair, in

Lux.-Bonnevoie, Lux.-Cents, Lux.-Gasperich,

Lux.-Limpertsberg, Lux.-Beggen und

im „Bambësch” zur Verfügung.

www.vdl.lu

Golf

Großherzoglicher Golfclub

1, route de Trèves

L-2633 Luxemburg-Senningerberg

Tel.: 34 00 90-1, Fax: 34 83 91

www.gcgd.lu, info@gcgd.lu

18 Löcher.

Club „Rou’de Le’w”

Vallée de la Pétrusse, Luxemburg

Tel.: 22 85 30

Von April bis Mitte Oktober: täglich von 12 bis

19 Uhr (vom Wetter abhängig).

RaDSpORt

Fahrrad- und Mountainbikeverleih

„Vélo en ville”

8, Bisserwee, L-1238 Luxemburg-Grund

Tel.: 4796-2383, Tel./Fax: 22 27 52

Von April bis September: montags bis freitags

von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 20 Uhr. Am

Wochenende und an Feiertagen von 10 bis 12

Uhr und 13 bis 20 Uhr. Von Oktober bis März:

montags bis freitags von 7 bis 15 Uhr.

(Von Oktober bis März: geschlossen an

Wochenenden und Feiertagen).

Infos: www.vdl.lu

Fahrradverleih vel'oh!

Über 50 Fahrradstationen für Kurzzeitvermietung.

Zahlung an den Säulen.

Info: www.veloh.lu

WanDERn und FitnESS

Faltblätter der verschiedenen Rundwege des

LCTO und Karten der Naherholungsgebiete

(Bambësch, Hamm & Kockelscheuer) sind

kostenlos beim Luxembourg City Tourist Office

erhältlich.

DISCOVER LUXEMBOURG · 83


Luxemburg für NachtSChwärmER

Die Stadt Luxemburg zeigt nicht nur am Tage

viele Gesichter. Auch am Abend bis in die

Nacht hinein lohnt es sich auszugehen. In

bestimmten Vierteln kommen Nachtschwärmer

auf der Suche nach Musik, guter Laune und

vielsagenden Begegnungen am Tresen voll auf

ihre Kosten. Besonders belebt sind die Lokale

mittwochs, freitags und samstags.

Zentrum & Altstadt

Um den Place d’Armes und in der Altstadt

wimmelt es von Kneipen und Restaurants.

Bahnhofsviertel

In Luxemburgs heißestem Viertel, rund um den

Bahnhof, befinden sich vor allem Cabarets und

multikulturelle Restaurants.

Hollerich

In-Viertel der Hauptstadt mit „trendy” Bars in

der Rue de Hollerich.

Grund und Rives de Clausen (Unterstadt)

Zwei der Hauptquartiere des Nachtlebens mit

irischen und englischen Bars und guter

Stimmung. Im Sommer laden vor allem die

Terrassen der Cafés zum Verweilen ein.

Nationales Fremdenverkehrsamt

(kein Empfangsbüro)

Tel.: 42 82 82 - 1, Fax: 42 82 82 - 38

www.visitluxembourg.lu,

info@visitluxembourg.lu

Auskünfte über die EU

Maison de l’Europe

7, rue du Marché-aux-Herbes

L-1728 Luxemburg

Tel.: 43 01 37 833, Fax: 43 01 34 433

www.ec.europa.eu/luxembourg

comm-rep-lux@ec.europa.eu

Informationen über die Europäische Union und

die Europäischen Institutionen in Luxemburg.

TouRIStISChe Karten

Museumskarte „Muséeskaart”

Die 3-Tageskarte „Muséeskaart” gewährt uneingeschränkten

Zutritt zu den wichtigsten Museen

und Kulturdenkmälern der Stadt Luxemburg.

Erhältlich im Casino Luxembourg - Forum für zeitgenössische

Kunst, im Historischen Museum

der Stadt Luxemburg, im Nationalmuseum für

Geschichte und Kunst, im Nationalmuseum für

Naturgeschichte, im MUDAM – Museum für

Moderne Kunst, im Musée Dräi Eechelen, in der

Villa Vauban – Musée d’Art de la Ville de Luxembourg

und im Luxembourg City Tourist Office.

NütZLIChe InFORmationen

TouRIStische Auskünfte

Luxembourg City Tourist Office

30, place Guillaume II

Tel.: 22 28 09, Fax: 46 70 70

www.lcto.lu, touristinfo@lcto.lu

1.4.-30.9.: montags bis samstags

von 9 bis 19 Uhr sowie sonntags und feiertags

von 10 bis 18 Uhr.

1.10.-31.3.: montags bis samstags von 9 bis 18 Uhr

sowie sonntags und feiertags von 10 bis 18 Uhr.

„LuxembourgCard”

Die „LuxembourgCard” ermöglicht den freien

Eintritt zu zahlreichen Sehenswürdigkeiten im

ganzen Land. Sie gewährt Ermäßigungen zu

einigen Attraktionen und garantiert die kostenlose

Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel

des Großherzogtums. Die Karte ist in verschiedenen

Hotels, Campinganlagen, Jugendherbergen,

in den Informationsbüros und an den Kassen

der beteiligten Sehenswürdigkeiten und an

den Verkaufsstellen des öffentlichen Transports

erhältlich. Kann auch online bestellt werden

unter: www.visitluxembourg.lu

84 · DISCOVER LUXEMBOURG


UntERkunft

Hotels

Eine Hotel- und Restaurantliste der Stadt

Luxemburg ist im Luxembourg City Tourist

Office erhältlich.

Tel.: 22 28 09, Fax: 46 70 70

Jugendherberge Stadt Luxemburg

2, rue du Fort Olisy, L-2261 Luxemburg

Tel.: 22 68 89/22 19 20, Fax: 22 33 60

luxembourg@youthhostels.lu

Die Rezeption ist rund um die Uhr geöffnet.

Camping Kockelscheuer

22, route de Bettembourg

L-1899 Luxemburg-Kockelscheuer

Tel.: 47 18 15, Fax: 40 12 43

Von April bis Oktober: täglich von 7 bis 12 Uhr

und von 14 bis 22.30 Uhr.

www.camp-kockelscheuer.lu

TranspORt

Reisen im Großherzogtum

www.mobiliteit.lu

Öffentliche Busse Stadt Luxemburg

www.autobus.lu, www.vdl.lu

Eisenbahnfahrpläne innerhalb des

Großherzogtums

www.cfl.lu

Flugverbindungen

www.luxairport.lu

Parkmöglichkeiten

Mehrere kostenpflichtige Parkplätze, darunter

das riesige Gelände des Glacis, stehen den

Autofahrern zur Verfügung.

Abends und nachts gelten günstige Sondertarife.

Die P&R-Plätze („Park&Ride”), die an

der Peripherie gelegen sind, bieten eine ausgezeichnete

Alternative, um bequem in den

Stadtkern zu gelangen. Stadtpläne mit sämtlichen

Parkmöglichkeiten der Stadt Luxemburg

gibt es auf Anfrage beim Luxembourg City

Tourist Office.

Autopanne

Automobile Club

54, route de Longwy, L-8007 Bertrange

Tel.: 45 00 45-1, Fax: 45 04 55

www.acl.lu, acl@acl.lu

Montags bis freitags von 8.30 bis 12 Uhr und

von 13.30 bis 18 Uhr.

Notruf

Tel.: 112

Großherzogliche Polizei

Tel.: 113

Zentrale Polizeiwache Stadt Luxemburg

60, rue Glesener, L-1630 Luxemburg

Tel.: 4997-4500

Geschäfte und Boutiquen

Die Geschäfte und Boutiquen sind in der Regel

montags von 14 bis 18 Uhr und von dienstags

bis samstags von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

City Shopping Info Point: 2, Place d’Armes,

L-1136 Luxemburg ; geöffnet von dienstags bis

samstags von 10 bis 18 Uhr.

www.cityshopping.lu

DISCOVER LUXEMBOURG · 85


Messen

LuxEXPO

10, Circuit de la Foire Internationale

L-1347 Luxemburg

Tel.: 4399-1, Fax 4399-315

www.luxexpo.lu

Post

Zentrales Postamt

25, rue Aldringen, L-1118 Luxemburg

Tel.: 47 65-44 51, Fax: 46 29 79

www.pt.lu

Montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr,

samstags von 7 bis 17 Uhr.

Post Bahnhof

38, place de la Gare, L-1015 Luxemburg

Tel.: 4088-1

www.pt.lu

Montags bis freitags von 6 bis 19 Uhr,

samstags von 6 bis 12 Uhr.

Vorwahl für Luxemburg:

+352

86 · DISCOVER LUXEMBOURG


Ever thought of doing

business in Luxembourg ?

Whether in legal, administrative, economic

or social fields or in the creation, takeover

or transfer of a company....we can help.

Espace Enterprises of the Chambre of

Commerce provides free service, advice,

information and fully assists people who

contribute to the expansion of

Luxembourg’s economy.

Espace Entreprises

Chambre de Commerce

7, rue Alcide de Gasperi

Luxembourg-Kirchberg

+352 42 39 39 - 330

info@espace-entreprises.lu

www.espace-entreprises.lu


Postfach 181

L-2011 Luxembourg

30, Place Guillaume II

L-1648 Luxemburg

www.lcto.lu

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine