Anleitung zum Erfassungsblatt "Bebaute/überbaute und befestigte ...

radevormwald.de

Anleitung zum Erfassungsblatt "Bebaute/überbaute und befestigte ...

Anleitung zum Erfassungsblatt "Bebaute/überbaute und befestigte Flächen"

Auf dem Erfassungsblatt werden die auf Ihrem Grundstück befindlichen bebauten/überbauten

und befestigten Flächen dargestellt. Die Daten resultieren aus den amtlichen

Katasterunterlagen sowie der im April dieses Jahres durchgeführten Überfliegung des Stadtgebietes.

Es gilt nun festzustellen, wie die dargestellten Dachflächen sowie befestigten Hofflächen

Ihres Grundstücks entwässert werden.

Für den Fall, dass alle dargestellten Flächen leitungsgebunden oder nicht leitungsgebunden,

d.h. über die vorhandene Geländestruktur (Gefälle) in die städtische Abwasseranlage entwässern,

keine begrünte Dachfläche vorhanden ist, keine Befestigung von Hofflächen mit

Ökopflaster oder Rasengittersteinen, dann brauchen Sie nichts Weiteres zu unternehmen.

Sie werden künftig automatisch für die dargestellten Flächen zu Gebühren für die Niederschlagswasserentwässerung

veranlagt.

Falls bestimmte dargestellte Flächen nicht in die städtische Abwasseranlage entwässern,

es sich um begrünte Dachflächen handelt oder um mit Ökopflaster oder Rasengittersteinen

befestigte Hofflächen, füllen Sie das Erfassungsblatt aus und schicken

Sie dieses unterschrieben an die Stadtverwaltung zurück.

Begriffsinhalte:

Nr. lt. Plan:

Fläche (m²):

befestigte Flächen:

Bezeichnung:

Art der Befestigung:

Alle erfassten Flächen eines Grundstückes sind fortlaufend durchnummeriert.

Hier werden sämtliche Dachflächen aufgelistet, die auch in mehrere Teilflächen

in Abhängigkeit von der Dachform (Dachschrägen) usw. unterteilt

sein können. Die Flächen sind rot und durchnummeriert.

In dieser Spalte ist die Größe der einzelnen Fläche in Quadratmetern

senkrecht von oben auf die Grundstücksfläche projiziert. Es sind nur

volle Quadratmeter angesetzt.

Eventuelle Korrekturen der Flächengröße auf Grund baulicher Veränderungen

seit Mai d.J. nehmen Sie bitte handschriftlich neben der von mir

ermittelten Zahl auf dem Erfassungsblatt vor.

Hier werden sowohl sämtliche Dachflächen, als auch sämtliche versiegelte

Flächen aufgelistet. In Abhängigkeit von der Dachform (Dachschrägen)

oder Lage können die Flächen auch in mehrere Teilflächen

untergliedert sein.

Die versiegelten Flächen können mit Bitumen, Beton, Pflaster oder ähnlichen

Materialien befestigt sein.

Leiten Sie von den Dachflächen Niederschlagswasser in die städtische

Abwasseranlage ein, geben Sie bitte hier an, ob es sich um eine "normale"

Dacheindeckung (vollversiegelt) oder um ein begrüntes Dach

handelt. Die Fläche eines begrünten Daches wird bei der Gebührenveranlagung

nur zu 60% berücksichtigt.

Leiten Sie das Niederschlagswasser der Dachflächen nicht direkt in die

städtische Abwasseranlage sondern in eine Zisterne oder Versickerungsanlage,

kreuzen Sie bitte hier an, ob die Zisterne/Versickerungsanlage

über einen Notüberlauf in das Kanalnetz verfügt.

Geben Sie bitte auch die Größe cbm der Zister-


ne/Versickerungsanlage an.

In die Spalte Versickerung/Gewässer/Garten machen Sie Ihr Kreuz

dann, wenn das Niederschlagswasser keine Möglichkeit hat, in das Kanalnetz

zu gelangen.

Leiten Sie von den befestigten Hofflächen leitungsgebunden oder über

freies Gefälle Niederschlagswasser in die städtische Abwasseranlage

ein und handelt es sich bei der befestigten Fläche um eine mit Ökopflaster,

Rasengittersteinen oder wassergebundene verdichtete Fläche, dann

kreuzen Sie bitte hier die Art der Befestigung an. Flächen, die mit Ökopflaster,

Rasengittersteinen oder sonst wassergebunden verdichtet bzw.

befestigt sind, werden bei der Gebührenveranlagung nur zu 60% berücksichtigt,

wenn der Erstellungszeitpunkt nicht mehr als 5 Jahre verstrichen

ist. Danach werden Ökopflaster, Rasengittersteine und wassergebunden

befestigte Flächen wie jede andere versiegelte Fläche behandelt.

Falls Sie einen Gebührenabschlag beanspruchen möchten,

müssen Sie das Erstellungsdatum nachweisen.

Leiten Sie das Niederschlagswasser der befestigten Flächen nicht direkt

oder über vorhandenes Gefälle in die städtische Abwasseranlage sondern

in eine Zisterne oder Versickerungsanlage, kreuzen Sie bitte hier

an, ob die Zisterne/Versickerungsanlage über einen Notüberlauf in das

Kanalnetz verfügt. Geben Sie bitte auch die Größe cbm der Zisterne/Versickerungsanlage

an.

In die Spalte Versickerung/Gewässer/Garten machen Sie Ihr Kreuz

dann, wenn das Niederschlagswasser keine Möglichkeit hat, in das Kanalnetz

zu gelangen.

Zisterne

Wenn Sie Regenwasser in einer Zisterne speichern und im Haushalt für

die Toilettenspülung oder Waschmaschine benutzen, so müssen Sie

dies bitte auf der Rückseite des Erfassungsblatts erklären. Wird Niederschlagswasser

im Haushalt verwendet und dann als Schmutzwasser

entsorgt, so ist die Wassermenge durch einen geeichten Wasserzähler

zu messen und der Stadt Radevormwald bzw. den Stadtwerken GmbH

mitzuteilen.

Bitte schauen Sie sich das Erfassungsblatt genau und in Ruhe an. Wenn Sie nicht alle Dachund

Hofflächen in das Kanalnetz oder über öffentliche Flächen in das Kanalnetz (z. Straßeneinläufe)

entwässern, nur dann füllen Sie das Erfassungsblatt aus und machen die auf Ihr

Grundstück zutreffenden Angaben.

Dann schicken Sie das Erfassungsblatt unterschrieben und mit einer Telefonnummer versehen

an die Stadtverwaltung Radevormwald zurück.

Hinweis: Falls Sie „nur“ die Spalte „vollversiegelt“ angekreuzt haben, brauchen Sie das Erfassungsblatt

nicht zurücksenden.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine