Konzern- lagebericht

thyssenkrupp

Konzern- lagebericht

54

Mitte 2010 wird die Holding in das neue

ThyssenKrupp Quartier nach Essen

umziehen.

Zu den wichtigsten Aufgaben der ThyssenKrupp AG als Konzernholding gehören die Unterneh-

mensstrategie mit Portfoliomanagement, das Risikomanagement und die zentrale Finanzierung. Hier

wird auch der Kontakt zu weiten Teilen des Unternehmensumfeldes, zum Kapitalmarkt und vor allem

zu den Aktionären gehalten. Hinzu kommen zahlreiche Dienstleistungen wie Image-Werbung, Innovationsförderung

oder Personalmarketing, die dem Konzern als Ganzem zugute kommen.

Seit ihrer Gründung 1999 ist die ThyssenKrupp AG eine Aktiengesellschaft nach deutschem Recht.

Satzungsgemäß hat sie ihren Doppelsitz in Duisburg und Essen, während sich die Verwaltung noch

zum großen Teil in Düsseldorf befindet. Mitte 2010 wird die Holding in das ThyssenKrupp Quartier in

Essen umziehen, das derzeit als neue Hauptverwaltung gebaut wird. Über den aktuellen Stand des

Bauprojekts informieren wir auf Seite 63. In Berlin und Brüssel sowie an weiteren mehr als 30 Standorten

in der Welt sind wir durch eigene Konzernrepräsentanten und Ansprechpartner vertreten, die von

Washington bis Warschau, Beijing bis Bangkok, Moskau bis Mexico City marktnah unsere Segmente

und Kunden unterstützen.

Der ThyssenKrupp AG gehören direkt oder indirekt über 800 Tochterunternehmen und Beteiligungen

in rund 80 Ländern; etwa zwei Drittel der insgesamt 2.700 Produktionsstätten, Büros und

Servicestützpunkte des Konzerns liegen außerhalb Deutschlands. Der größte unter den weltweit 1.200

Standorten ist nach wie vor Duisburg, wo über 18.000 Mitarbeiter tätig sind. Einzelheiten zu unserem

Anteilsbesitz können Sie auf den Seiten 221–244 lesen.

Führungsverantwortung im Konzern

Im konzernführenden Vorstand der ThyssenKrupp AG sind die Vorstandsvorsitzenden der Segmentführungsgesellschaften

und die Vorstände mit Verantwortung für Zentralfunktionen gleichberechtigt

vertreten, damit ihr Wissen über Absatzmärkte und zentrale Konzernfunktionen direkt in die Entscheidungen

einfließen kann. Außerdem legt die Vorstandsorganisation grundsätzlich fest, welche Vorstandsmitglieder

für bestimmte Weltregionen zuständig sind. Die Vorstandsvorsitzenden derjenigen

Segmente, die vor Ort am stärksten engagiert sind, nehmen danach zusätzlich zur operativen Verantwortung

für ihr Segment auch die Zuständigkeit für die jeweilige Region wahr.

Eine wichtige Aufgabe des gesamten Konzernvorstands ist es, herausragende Nachwuchskräfte

für die Top-Führungspositionen zu fördern und ihnen zunehmend mehr Verantwortung zu übertragen.

Dazu werden die Leistungsträger regelmäßig bewertet und an höhere Aufgaben herangeführt. Eine

wichtige Rolle spielt dabei gezielte Jobrotation. Die Nachwuchskräfte sollen ihre Erfahrungen in unterschiedlichen

Konzernsegmenten und Ländern sammeln, um über Segmentgrenzen hinwegschauen

und ihre interkulturelle Kompetenz unter Beweis stellen zu können. Näheres zur Managemententwicklung

und der Aufgabe des Konzernvorstands dabei finden Sie auf den Seiten 130–132.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine