Geschäftsbericht - Raiffeisen

raiffeisen.ch

Geschäftsbericht - Raiffeisen

Raiffeisenbank Wil und Umgebung

Geschäftsbericht

2012


Raiffeisenbank Wil und Umgebung

Inhalt Geschäftsbericht

2012

5 Vorwort

6 Geschäftsjahr 2012

8 Bericht der Revisionsstelle

10 Bilanz

11 Erfolgsrechnung

12 Mittelflussrechnung

13 Schlüsselzahlen

14 Anhang zur Jahresrechnung

17 Raiffeisen – Engagiert für die Schweiz

24 Information zur Bilanz

32 Informationen zu den

Ausserbilanzgeschäften

33 Informationen zur Erfolgsrechnung


2012: DAS UNO-JAHR DER GENOSSENSCHAFTEN

Die Genossenschaft ist eine nachhaltig wirtschaftende Gesellschaftsform,

die durch ihre dezentrale Struktur Risiken minimiert. Die

Vereinten Nationen haben das Jahr 2012 zum «Internationalen Jahr

der Genossenschaften» erklärt und so dieses historisch verwurzelte

Geschäftsmodell gewürdigt. Raiffeisen ist eine der grössten Genos senschaften

der Schweiz. Sie verbindet Menschen aus allen Regionen, die

gemeinsam ökonomische Ziele verfolgen. Denn schon Friedrich Wilhelm

Raiffeisen wusste: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.


GESCHÄFTSBERICHT 2012 Raiffeisenbank Wil und Umgebung

5

Vorwort

Engagiert für die Schweiz

Geschätzte Mitglieder

Wir freuen uns, Ihnen mit dem vorliegenden Bericht wiederum ein ausgezeichnetes Jahresergebnis

2012 zu präsentieren. Als Mitglied unserer Bank haben Sie einen wesentlichen Anteil an

unserem gemeinsamen Erfolg.

Dieser Erfolg macht sich bezahlt, nicht nur für Sie als Kundin, Kunde oder Mitglied, sondern

auch für die gesamte Region. Denn unsere Bank ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in unserem

Geschäftskreis. Mit den uns anvertrauten Spargeldern wird die Wirtschaft mit Krediten versorgt

oder werden Wohnträume verwirklicht. Ein funktionierender Wirtschaftskreislauf ist das Lebenselixier

jeder Region. Er hat positive Auswirkungen auf die Beschäftigung, den Wohlstand und die

Bevölkerung im Allgemeinen.

So wie wir uns durch die Unterstützung der Vereinstätigkeit für das gesellschaftliche Leben auf

lokaler Ebene engagieren, so setzt sich auch die gesamte Raiffeisen Gruppe für das Funktionieren

der Schweiz ein. Dies beginnt bei eigentlich einfachen Dingen wie dem dichtesten Bankstellen-

und Bancomatennetz, bei der Finanzierung von Wohneigentum und Unternehmen, und

es reicht bis zu unseren Engagements für Freiwilligenarbeit oder Sport. Bei vielen dieser Engagements

profitieren Sie durch Ihre Mitgliedschaft ganz konkret: mit bevorzugten Konditionen oder

auch mit dem Museumspass und vergünstigten Tickets für die Raiffeisen Super League. In der

Mitte unseres diesjährigen Geschäftsberichts zeigen wir Ihnen ein Beispiel der volkswirtschaftlichen

Bedeutung von Raiffeisen und stellen unsere starke Präsenz in der Schweiz dar.

Sie sehen: Als eines von über 1,8 Millionen Raiffeisen-Mitgliedern in der Schweiz sind Sie Teil

eines grösseren Ganzen, das die Schweiz mitprägt und so einzigartig macht. Darauf sind wir

stolz und wir freuen uns, wenn unsere Bank Sie als Finanzpartnerin weiter begleiten darf.

Dr. Erwin Scherrer

Verwaltungsratspräsident

Dominik Holderegger

Direktor


6

GESCHÄFTSBERICHT 2012 Raiffeisenbank Wil und Umgebung

Das Geschäftsjahr 2012

Grosses Vertrauen in die Raiffeisenbank Wil und Umgebung

Das Geschäftsjahr 2012 ist das Jahr mit dem grössten Wachstum in der Geschichte der

Raiffeisenbank Wil und Umgebung. Die Bilanzsumme stieg um rund 110 Mio. Franken

auf gut 1.1 Mrd. Franken. Das grössere Geschäftsvolumen schlägt sich positiv in der

Ertragslage nieder. Der Bruttogewinn nahm um rund 600‘000 Franken auf 9.6 Mio.

Franken zu. Die Eigenmittel betragen über 80 Mio. Franken.

Starke Kreditnachfrage

Die starke Wohnbautätigkeit in der Region

Wil hatte eine rege Kreditnachfrage zur Folge.

Zudem haben zahlreiche Kunden ihre Finanzierung

von anderen Banken zu uns übertragen.

Die Hypothekarkredite verzeichneten

deshalb mit einer Zunahme von gegen 120

Mio. Franken ein Rekordwachstum. Bei den

neuen Hypotheken handelt es sich in erster

Linie um Wohnbaufinanzierungen. Trotz tiefen

Zinsen prüfen wir die Tragbarkeit für die

Kunden nach unverändert strengen Kriterien

und wenden für die Bewertung der Liegenschaften

die bewährten konservativen Grundsätze

an. Damit bleibt das Risiko auch bei

steigenden Zinsen oder sinkenden Immobilienpreisen

sowohl für Kunden als auch für

die Bank gering.

Grosses Vertrauen in Raiffeisen

Seit gut vier Jahren verharren die Zinsen auf

einem Rekordtief. Unsere Kunden platzieren

ihre Gelder deshalb vorzugsweise auf den

variabel verzinsten Sparkonten. Diese haben

im Berichtsjahr um über 60 Mio. Franken

zugenommen. Dagegen verzeichneten die

Kassenobligationen einen leichten Rückgang,

da ein Teil der fälligen Anlagen nicht erneuert

wurde, sondern ebenfalls auf die Sparkonten

floss.

Professionelle Anlageberatung

Obwohl sich die Aktienkurse im Börsenjahr

2012 sehr positiv entwickelt haben, blieben

viele Anleger zurückhaltend, weshalb die

direkten Erträge aus dem Anlagegeschäft

leicht zurückgingen. Trotzdem konnte das

Total der verwalteten Depotwerte gesteigert

werden. Gesamthaft sind der Bank per Ende

2012 Kundenvermögen von 1.08 Mrd. Franken

anvertraut. Im aktuellen Anlageumfeld ist

die enge und partnerschaftliche Betreuung

der Kunden wichtiger denn je. Ein professionelles

Team von fünf Anlageberatern betreut

die Kunden umfassend und bedürfnisgerecht.

Beliebte Mitgliedschaft

Auch im letzten Jahr haben wieder über

300 Personen einen Anteilschein von 500

Franken erworben. Damit liegt die Zahl der

Genossenschafter bei rund 10‘400. Die Mitglieder

pro fitieren von Vorzugszinsen, spesenfreier

Kontoführung, einer attraktiven Generalversammlung

und zahlreichen Vergünstigungen

bei Sport- und Kulturveranstaltungen.

Höhere Erträge trotz tieferer

Zinsmargen

Die Ertragslage ist weiterhin ausgezeichnet.

Dank des grösseren Volumens stieg der Ertrag

aus dem Zinsengeschäft um gut 3% an, obwohl

die Zinsmargen wegen der tiefen Zinsen

und der starken Konkurrenz leicht rückläufig

sind. Die Erträge aus dem Kommissionsgeschäft

und dem Devisenhandel sind in Folge

der grösseren Umsätze ebenfalls leicht höher

als im Vorjahr.


GESCHÄFTSBERICHT 2012 Raiffeisenbank Wil und Umgebung

7

Wirkungsvolle Kostenkontrolle

Der Geschäftsaufwand (Personal- und Sachaufwand)

ist dank einer strikten Kostenkontrolle

und -disziplin gegenüber dem Vorjahr

praktisch unverändert. Mit einer Cost Income

Ratio (Geschäftsaufwand im Verhältnis zum

Betriebsertrag) von 43.5% liegen die Kosten

im Branchenvergleich auf ausserordentlich

tiefem Niveau. Während der Sachaufwand

deutlich tiefer als im Vorjahr ausfällt, hat der

Personalaufwand zugenommen. Dies als

Folge einer einmaligen Einlage in die Pensionskasse

zur Sicherung der laufenden Renten

und zur Stärkung des Deckungsbeitrags.

Weitere Stärkung der Eigenkapitalbasis

Der Bruttogewinn stieg auf rund 9.6 Mio.

Franken (+ 0.6 Mio. Franken oder + 6.6%).

Nach Vornahme der Abschreibungen (0.7

Mio. Franken) und Aufwendungen für Steuern

(1.3 Mio. Franken) fliesst der grösste Teil des

Erfolgs in das Eigenkapital. Die Eigenen Mittel

betragen damit rund 84 Mio. Franken – über

41 Mio. Franken mehr als das gesetzliche

Erfordernis. Eine hervorragende Sicherheit für

die Kunden der Bank. Für Verlustrisiken aus

dem Kredit geschäft bestehen nach dem Vorsichtsprinzip

ermittelte Rückstellungen von

rund 2.5 Mio. Franken.

Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung

vor, mit dem verbleibenden Reingewinn

von 1‘848‘580 Franken (+ 7.6%) die

Anteilscheine mit 6% zu verzinsen. Der Rest

ist den gesetzlichen Reserven zuzuweisen.

Langjährige Mitarbeiter

Von den aktuell 37 Beschäftigten (davon 6

Lernende) sind 14 schon seit 10 oder mehr

Jahren für die Raiffeisenbank Wil und Umgebung

tätig. Wir legen grossen Wert darauf,

dass die Mitarbeiter in der Region Wil wohnhaft

bzw. verwurzelt sind. Die Kombination

zwischen Erfahrung und Kenntnis der Region

ist ein Teil des Erfolgsrezepts der letzten Jahre.

Lokale Verankerung

Vom Erfolg der Bank profitieren nicht nur die

öffentliche Hand mit Steuerabgaben von

gegen 1.3 Mio. Franken, sondern auch zahlreiche

Vereine und Institutionen in unserem

Geschäftskreis. Auch im Berichtsjahr konnten

wir verschiedenste Anlässe als Partner finanziell

unterstützen und so unseren Beitrag zu

einer attraktiven und vielfältigen Region Wil

leisten.

Raiffeisen – Ihr Begleiter in

Finanzdienstleistungen

Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihr Vertrauen

und wollen alles daran setzen, Sie

auch in Zukunft auf Ihrem Weg mit unseren

Finanzdienstleistungen begleiten zu dürfen.

Dr. Erwin Scherrer

Verwaltungsrats -

präsident

Dominik Holderegger

Direktor


8

GESCHÄFTSBERICHT 2012 Raiffeisenbank Wil und Umgebung

Bericht der Revisionsstelle

Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung

der Raiffeisenbank Wil und Umgebung Genossenschaft, Wil SG

Bericht der Revisionsstelle zur Jahresrechnung

Als Revisionsstelle haben wir die beiliegende Jahresrechnung der Raiffeisenbank Wil und Umgebung

Genossenschaft, bestehend aus Bilanz, Erfolgsrechnung, Mittelflussrechnung und Anhang (Seiten

10–12, 14–16 und 21–33) für das am 31. Dezember 2012 abgeschlossene Geschäftsjahr geprüft.

Verantwortung des Verwaltungsrates

Der Verwaltungsrat ist für die Aufstellung der Jahresrechnung in Übereinstimmung mit den gesetzlichen

Vorschriften und den Statuten verantwortlich. Diese Verantwortung beinhaltet die Ausgestaltung,

Implementierung und Aufrechterhaltung eines internen Kontrollsystems mit Bezug auf die Aufstellung

einer Jahresrechnung, die frei von wesentlichen falschen Angaben als Folge von Verstössen

oder Irrtümern ist. Darüber hinaus ist der Verwaltungsrat für die Auswahl und die Anwendung sachgemässer

Rechnungslegungsmethoden sowie die Vornahme angemessener Schätzungen verantwortlich.

Verantwortung der Revisionsstelle

Unsere Verantwortung ist es, aufgrund unserer Prüfung ein Prüfungsurteil über die Jahresrechnung

abzugeben. Wir haben unsere Prüfung in Übereinstimmung mit dem schweizerischen Gesetz und den

Schweizer Prüfungsstandards vorgenommen. Nach diesen Standards haben wir die Prüfung so zu

planen und durchzuführen, dass wir hinreichende Sicherheit gewinnen, ob die Jahresrechnung frei

von wesentlichen falschen Angaben ist.

Eine Prüfung beinhaltet die Durchführung von Prüfungshandlungen zur Erlangung von Prüfungsnachweisen

für die in der Jahresrechnung enthaltenen Wertansätze und sonstigen Angaben. Die Auswahl

der Prüfungshandlungen liegt im pflichtgemässen Ermessen des Prüfers. Dies schliesst eine

Beurteilung der Risiken wesentlicher falscher Angaben in der Jahresrechnung als Folge von Verstössen

oder Irrtümern ein. Bei der Beurteilung dieser Risiken berücksichtigt der Prüfer das interne

PricewaterhouseCoopers AG, Neumarkt 4 / Kornhausstrasse 26, Postfach 1644, 9001 St.Gallen

Telefon: +41 58 792 72 00, Fax: +41 58 792 72 10, www.pwc.ch

PricewaterhouseCoopers AG ist Mitglied eines globalen Netzwerks von rechtlich selbständigen und voneinander unabhängigen Gesellschaften.


GESCHÄFTSBERICHT 2012 Raiffeisenbank Wil und Umgebung

9

Kontrollsystem, soweit es für die Aufstellung der Jahresrechnung von Bedeutung ist, um die den

Umständen entsprechenden Prüfungshandlungen festzulegen, nicht aber um ein Prüfungsurteil über

die Wirksamkeit des internen Kontrollsystems abzugeben. Die Prüfung umfasst zudem die Beurteilung

der Angemessenheit der angewandten Rechnungslegungsmethoden, der Plausibilität der vorgenommenen

Schätzungen sowie eine Würdigung der Gesamtdarstellung der Jahresrechnung. Wir sind

der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise eine ausreichende und angemessene

Grundlage für unser Prüfungsurteil bilden.

Prüfungsurteil

Nach unserer Beurteilung entspricht die Jahresrechnung für das am 31. Dezember 2012 abgeschlossene

Geschäftsjahr dem schweizerischen Gesetz und den Statuten.

Berichterstattung aufgrund weiterer gesetzlicher Vorschriften

Wir bestätigen, dass wir die gesetzlichen Anforderungen an die Zulassung gemäss Revisionsaufsichtsgesetz

(RAG) und die Unabhängigkeit (Art. 906 OR in Verbindung mit Art. 728 OR und Art. 11 RAG)

erfüllen und keine mit unserer Unabhängigkeit nicht vereinbare Sachverhalte vorliegen.

In Übereinstimmung mit Art. 906 OR in Verbindung mit Art. 728a Abs. 1 Ziff. 3 OR und dem Schweizer

Prüfungsstandard 890 bestätigen wir, dass ein gemäss den Vorgaben des Verwaltungsrates ausgestaltetes

internes Kontrollsystem für die Aufstellung der Jahresrechnung existiert.

Ferner bestätigen wir, dass die Führung des Genossenschafterverzeichnisses und der Antrag über die

Verwendung des Bilanzgewinns dem schweizerischen Gesetz und den Statuten entsprechen und empfehlen,

die vorliegende Jahresrechnung zu genehmigen.

PricewaterhouseCoopers AG

Bernhard Heinemann

Revisionsexperte

Leitender Revisor

Carole Wiederkehr Müller

Revisionsexpertin

St. Gallen, 14. März 2013


10

GESCHÄFTSBERICHT 2012 Raiffeisenbank Wil und Umgebung

Bilanz per 31. Dezember 2012

Aktiven

Berichtsjahr Vorjahr Veränderung Veränderung

in CHF in CHF in CHF in % Anhang

Flüssige Mittel 4‘725‘375 5‘723‘375 -998‘000 -17.4 10/14

Forderungen aus Geldmarktpapieren 320 488 -167 -34.3 10

Forderungen gegenüber Banken 81‘911‘727 87‘074‘387 -5‘162‘660 -5.9 10/14

Forderungen gegenüber Kunden 20‘599‘470 24‘525‘334 -3‘925‘864 -16.0 1/10/14

Hypothekarforderungen 988‘887‘126 870‘430‘518 118‘456‘608 13.6 1/5/10

Kundenausleihungen 1‘009‘486‘596 894‘955‘852 114‘530‘744 12.8

Handelsbestände in Wertschriften und Edelmetallen 285 274 11 4.0 2/10

Beteiligungen 5‘858‘009 2‘599‘608 3‘258‘401 125.3 2/3

Sachanlagen 11‘404‘920 12‘036‘415 -631‘495 -5.3 3

Rechnungsabgrenzungen 2‘245‘565 2‘140‘808 104‘758 4.9

Sonstige Aktiven 10‘434 23‘473 -13‘040 -55.6 4

Total Aktiven 1‘115‘643‘231 1‘004‘554‘679 111‘088‘552 11.1 12/14

Forderungen gegenüber Gruppengesellschaften 83‘382‘039 88‘413‘860 -5‘031‘821 -5.7

Passiven

Verpflichtungen gegenüber Banken 85‘000‘000 60‘000‘000 25‘000‘000 41.7 10/14

Verpflichtungen gegenüber Kunden

in Spar- und Anlageform 628‘319‘714 565‘722‘346 62‘597‘368 11.1 6/10/14

Übrige Verpflichtungen gegenüber Kunden 73‘894‘673 86‘644‘601 -12‘749‘929 -14.7 6/10/14

Kassenobligationen 97‘796‘000 103‘758‘000 -5‘962‘000 -5.8 10

Kundengelder 800‘010‘387 756‘124‘947 43‘885‘440 5.8

Anleihen und Pfandbriefdarlehen 140‘600‘000 105‘900‘000 34‘700‘000 32.8 7/10

Rechnungsabgrenzungen 4‘217‘393 3‘957‘379 260‘014 6.6

Sonstige Passiven 531‘174 728‘099 -196‘924 -27.1 4

Wertberichtigungen und Rückstellungen 57‘583‘293 51‘842‘530 5‘740‘763 11.1 8

Genossenschaftskapital 5‘227‘000 5‘072‘000 155‘000 3.1 9

Allgemeine gesetzliche Reserve 20‘625‘404 19‘211‘924 1‘413‘480 7.4 9

Jahresgewinn 1‘848‘580 1‘717‘800 130‘780 7.6 9

Total Eigenkapital 27‘700‘984 26‘001‘724 1‘699‘260 6.5

Total Passiven 1‘115‘643‘231 1‘004‘554‘679 111‘088‘552 11.1 12/14

Verpflichtungen gegenüber Gruppengesellschaften 85‘247‘713 60‘358‘869 24‘888‘843 41.2

Ausserbilanzgeschäfte

Eventualverpflichtungen 2‘848‘294 3‘067‘269 -218‘975 -7.1 1/15

Unwiderrufliche Zusagen 82‘006‘109 83‘990‘460 -1‘984‘351 -2.4 1

Einzahlungs- und Nachschussverpflichtungen 89‘924‘143 83‘801‘044 6‘123‘099 7.3 1

Derivative Finanzinstrumente 16

positive Wiederbeschaffungswerte – 12‘525 -12‘525 -100.0

negative Wiederbeschaffungswerte – 5‘525 -5‘525 -100.0

Kontraktvolumen – 8‘515‘375 -8‘515‘375 -100.0

Alle aufgeführten Beträge sind gerundet. Daher kann eine minimale Differenz bei den Totalbeträgen entstehen.


GESCHÄFTSBERICHT 2012 Raiffeisenbank Wil und Umgebung

11

Erfolgsrechnung 2012

Berichtsjahr Vorjahr Veränderung Veränderung

in CHF in CHF in CHF in % Anhang

Zins- und Diskontertrag 22‘053‘778 22‘012‘525 41‘252 0.2

Zinsaufwand -8‘102‘281 -8‘510‘308 408‘027 -4.8

Erfolg aus dem Zinsengeschäft 13‘951‘497 13‘502‘218 449‘279 3.3

Kommissionsertrag Kreditgeschäft 16‘214 26‘133 -9‘919 -38.0

Kommissionsertrag Wertschriften- und Anlagegeschäft 1‘691‘577 1‘743‘733 -52‘156 -3.0

Kommissionsertrag übriges Dienstleistungsgeschäft 1‘497‘539 1‘285‘667 211‘872 16.5

Kommissionsaufwand -1‘183‘283 -1‘176‘373 -6‘910 0.6

Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft 2‘022‘047 1‘879‘160 142‘887 7.6

Erfolg aus dem Handelsgeschäft 715‘505 694‘747 20‘758 3.0 18

Beteiligungsertrag 122‘669 122‘739 -70 -0.1

Liegenschaftenerfolg 112‘574 82‘564 30‘010 36.4

Anderer ordentlicher Ertrag 37‘871 83‘436 -45‘565 -54.6

Anderer ordentlicher Aufwand -541 -677 136 -20.1

Übriger ordentlicher Erfolg 272‘573 288‘062 -15‘489 -5.4

Betriebsertrag 16‘961‘621 16‘364‘187 597‘435 3.7

Personalaufwand -4‘339‘833 -3‘710‘136 -629‘697 17.0 19

Sachaufwand -3‘031‘546 -3‘656‘752 625‘206 -17.1 20

Geschäftsaufwand -7‘371‘380 -7‘366‘888 -4‘491 0.1

Bruttogewinn 9‘590‘242 8‘997‘298 592‘943 6.6

Abschreibungen auf dem Anlagevermögen -739‘875 -693‘673 -46‘202 6.7 3

Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste -6‘254‘336 -5‘516‘266 -738‘070 13.4 8

Betriebsergebnis (Zwischenergebnis) 2‘596‘030 2‘787‘359 -191‘329 -6.9

Ausserordentlicher Ertrag 520‘890 115‘937 404‘953 349.3

Ausserordentlicher Aufwand – -39 39 -100.0

Steuern -1‘268‘340 -1‘185‘457 -82‘883 7.0

Jahresgewinn 1‘848‘580 1‘717‘800 130‘780 7.6

Beantragte Gewinnverwendung

Zuweisung an die allgemeine gesetzliche Reserve 1‘534‘960 1‘413‘480 121‘480 8.6

Verzinsung des Genossenschaftskapitals 313‘620 304‘320 9‘300 3.1

Total Gewinnverwendung (Bilanzgewinn) 1‘848‘580 1‘717‘800 130‘780 7.6


12

GESCHÄFTSBERICHT 2012 Raiffeisenbank Wil und Umgebung

Mittelflussrechnung per 31. Dezember 2012

Mittelfluss aus operativem Ergebnis (Innenfinanzierung)

Berichtsjahr Berichtsjahr Vorjahr Vorjahr

Mittelherkunft Mittelverwendung Mittelherkunft Mittelverwendung

in CHF in CHF in CHF in CHF

Jahresgewinn 1‘848‘580 – 1‘717‘800 –

Abschreibungen auf dem Anlagevermögen 739‘875 – 693‘673 –

Wertberichtigungen und Rückstellungen 5‘740‘763 – 5‘405‘724 –

Aktive Rechnungsabgrenzungen – 104‘758 – 1‘419‘939

Passive Rechnungsabgrenzungen 260‘014 – 308‘379 –

Anteilscheinverzinsung Vorjahr – 304‘320 – 289‘950

Saldo 8‘589‘232 409‘078 8‘125‘576 1‘709‘889

Mittelfluss aus Eigenkapitaltransaktionen

Nettoveränderung Genossenschaftskapital 155‘000 – 239‘500 –

Saldo 155‘000 – 239‘500 –

Mittelfluss aus Vorgängen im Anlagevermögen

Beteiligungen – 3‘263‘400 – 370‘000

Liegenschaften – – – 184‘061

Übrige Sachanlagen – 103‘381 – 297‘411

Saldo – 3‘366‘781 – 851‘473

Mittelfluss aus dem Bankgeschäft

Verpflichtungen gegenüber Banken 25‘000‘000 – – 45‘301‘866

Verpflichtungen gegenüber Kunden in Spar- und Anlageform 62‘597‘368 – 37‘554‘924 –

Übrige Verpflichtungen gegenüber Kunden – 12‘749‘929 585‘885 –

Kassenobligationen – 5‘962‘000 – 1‘947‘000

Anleihensobligationen – – – –

Pfandbriefdarlehen 34‘700‘000 – 62‘900‘000 –

Sonstige Passiven – 196‘924 – 131‘271

Forderungen aus Geldmarktpapieren 167 – – 41

Forderungen gegenüber Banken 5‘162‘660 – – 14‘712‘463

Forderungen gegenüber Kunden 3‘925‘864 – 4‘230‘029 –

Hypothekarforderungen – 118‘456‘608 – 48‘273‘354

Handelsbestände in Wertschriften und Edelmetallen – 11 857 –

Finanzanlagen – – – –

Sonstige Aktiven 13‘040 – 126‘205 –

Flüssige Mittel 998‘000 – – 835‘622

Saldo 132‘397‘099 137‘365‘472 105‘397‘900 111‘201‘615

Total Mittelherkunft 141‘141‘330 – 113‘762‘976 –

Total Mittelverwendung – 141‘141‘330 – 113‘762‘976

Die Beträge entsprechen den Nettoveränderungen der Bilanzpositionen.


GESCHÄFTSBERICHT 2012 Raiffeisenbank Wil und Umgebung

13

Schlüsselzahlen der Raiffeisenbank Wil und Umgebung

Bilanz-Kennzahlen

Berichtsjahr Vorjahr Veränderung

in CHF in CHF in %

Bilanzsumme 1‘115‘643‘231 1‘004‘554‘679 11.1

Kundenausleihungen 1‘009‘486‘596 894‘955‘852 12.8

davon Hypothekarforderungen 988‘887‘126 870‘430‘518 13.6

Kundengelder 800‘010‘387 756‘124‘947 5.8

Kundengelder in % der Kundenausleihungen 79.3% 84.5%

Total Eigenkapital 27‘700‘984 26‘001‘724 6.5

Erfolgs-Kennzahlen

Betriebsertrag 16‘961‘621 16‘364‘187 3.7

davon Erfolg aus dem Zinsengeschäft 13‘951‘497 13‘502‘218 3.3

Geschäftsaufwand 7‘371‘380 7‘366‘888 0.1

Bruttogewinn 9‘590‘242 8‘997‘298 6.6

Jahresgewinn 1‘848‘580 1‘717‘800 7.6

Cost Income Ratio (Kosten-Ertrags-Verhältnis) 43.5% 45.0%

Kreditgeschäft

Wertberichtigungen für Ausfallrisiken 2‘532‘293 3‘042‘530 -16.8

in % der Kundenausleihungen 0.25% 0.34%

Verluste aus dem Kreditgeschäft 2‘956 3‘970 -25.5

in % der Kundenausleihungen 0.00% 0.00%

Weitere Schlüsselzahlen

Anzahl Mitglieder 10‘454 10‘144 3.1

Depotvolumen 376‘396‘250 376‘802‘669 -0.1

Anzahl Mitarbeitende 37 36 2.8

davon Anzahl Lernende 6 6 –

Anzahl Vollzeitstellen 31.0 29.6 4.7

Anzahl Geschäftsstellen (inklusive Hauptsitz) 2 2 –


14

GESCHÄFTSBERICHT 2012 Raiffeisenbank Wil und Umgebung

Anhang zur Jahresrechnung

Erläuterungen zum Ergebnis

In der Jahresrechnung legt die Raiffeisenbank Wil und Umgebung Rechenschaft ab über

die Ergebnisse des vergangenen Geschäftsjahres. Der vorliegende Anhang zur Jahresrechnung

gibt einen vertieften Einblick, auf welcher Basis diese Resultate erzielt wurden

und an welchen Grundsätzen wir uns in unserer Arbeit orientieren.

Erläuterungen zur Geschäftstätigkeit

Zum Geschäftskreis der Raiffeisenbank Wil

und Umgebung gehören die Gemeinden Wil,

Kirchberg und Zuzwil. Zusätzlich zum Hauptstandort

in Wil bieten wir unseren Kunden die

persönliche Beratung in der Geschäftsstelle

in Bronschhofen an. Zudem betreiben wir

an acht externen Standorten in Wil, Rossrüti,

Zuzwil und Kirchberg Bancomaten. Die Haupteinnahmequelle

der Raiffeisenbank Wil und

Umgebung liegt im Zinsengeschäft, also der

Entgegennahme von Kundengeldern und

Vergabe von Krediten.

Personalbestand

Die Raiffeisenbank Wil und Umgebung beschäftigte

per Ende 2012 37 Mitarbeitende,

davon 6 Lernende. Der teilzeitbereinigte Personalbestand

umfasst 31,0 Vollzeitstellen.

Kundenpositionen

Die wichtigste Position der Bilanzsumme

bilden mit 90,5% die Kundenausleihungen,

welche vorwiegend als Hypotheken für

Wohnbauten beansprucht sind. Die kommerziellen

Gewerbekredite sind mehrheitlich

gedeckt. Auf der Passivseite dominieren die

Kundengelder, wobei diese auf Grund der

aktuellen Zinssituation überwiegend auf variabel

verzinsten Sparkonten platziert sind.

Zinsengeschäft, Kommissions- und

Dienstleistungsgeschäft, Handelsgeschäft

Das Zinsengeschäft steuert 82,3% zum Betriebsertrag

bei. Der Erfolg aus dem Kommissions-

und Dienstleistungsgeschäft beträgt

rund 12%, gefolgt vom Erfolg aus dem Handelsgeschäft

mit rund 4%.

Zusammenschluss in der Raiffeisen

Gruppe

Die Raiffeisenbank Wil und Umgebung ist

Mitglied von Raiffeisen Schweiz, welche als

Dienstleistungszentrum fungiert und alle

Verbindlichkeiten der gesamten Gruppe garantiert.

Die Raiffeisenbank Wil und Umgebung

hat sich verpflichtet, bei einem allfälligen

Austritt aus der Raiffeisen Gruppe eine

Austrittsentschädigung von 1,5% der Bilanzsumme

zu leisten.

Corporate Governance

Die Raiffeisenbank Wil und Umgebung hält

sich im Wesentlichen an die für Raiffeisen

unverbindlichen Corporate-Governance-Richtlinien

der SIX Swiss Exchange bzw. den Swiss

Code of Best Practice for Corporate Governance

von economiesuisse. Die Erläuterungen

dazu sind im Geschäftsbericht der Raiffeisen

Gruppe detailliert aufgeführt.

Gemäss Rundschreiben 2008/24 der Eidgenössischen

Finanzmarktaufsicht FINMA soll

der Verwaltungsrat mindestens zu einem

Drittel aus Mitgliedern bestehen, welche die

definierten Unabhängigkeitskriterien nach

Randziffer 20 – 24 erfüllen. Demnach dürfen


GESCHÄFTSBERICHT 2012 Raiffeisenbank Wil und Umgebung

15

sie unter anderem nicht in anderer Funktion

bei der Raiffeisenbank beschäftigt sein und

keine geschäftlichen Beziehungen zur Raiffeisenbank

aufweisen, die zu einem Interessenkonflikt

führen. Alle Mitglieder des Verwaltungsrates

der Raiffeisenbank Wil und

Umgebung erfüllen diese Unabhängigkeitskriterien.

Erläuterungen zum Risikomanagement

Grundsätze der Risikobewirtschaftung

Das kontrollierte Eingehen und gezielte Bewirtschaften

von Risiken gehört zu den Kernkompetenzen

der Raiffeisenbank Wil und

Umgebung. Ziel des Risikomanagements ist

es, die Existenz und den langfristigen Erfolg

der Bank sicherzustellen und ihren guten Ruf

zu wahren.

Grundlage für das Risikomanagement bildet

die Risikopolitik. Diese stützt sich auf die

Statuten und das Geschäftsreglement der

Raiffeisenbank Wil und Umgebung sowie auf

die einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen.

Die Risikopolitik unterstützt eine stabile und

langfristige Entwicklung der Ertragskraft. Die

Raiffeisenbank Wil und Umgebung geht Risiken

zurückhaltend und bewusst ein. Eingegangene

Risiken werden sowohl auf der Stufe

des Einzelengagements als auch des Portfolios

bewirtschaftet und kontrolliert. Bei den geschäftlichen

Handlungen ist Raiffeisen stets

bestrebt, hohe ethische Grundsätze zu wahren.

Risikobeurteilung

Der Verwaltungsrat befasst sich regelmässig

mit den nachfolgend beschriebenen wesentlichen

Risiken, denen die Bank ausgesetzt ist.

Dabei werden insbesondere die vorgesehenen

risikomindernden Massnahmen und die internen

Kontrollen in die Beurteilung einbezogen.

Ein besonderes Augenmerk wird auf die Sicherstellung

der laufenden Überwachung

und Bewertung sowie die korrekte Erfassung

in der Rechnungslegung gerichtet.

Kreditrisiko

Das Kreditrisiko stellt den möglichen Verlust

dar, welcher der Raiffeisenbank Wil und Umgebung

entstehen kann, wenn ein Kunde die

Verpflichtungen aus dem Kreditvertrag nicht

erfüllen kann. Kreditrisiken entstehen gegenüber

Privatpersonen und Firmenkunden. Unter

Firmenkunden werden insbesondere auch

Kleinunternehmen verstanden, die vorwiegend

im Geschäftskreis der Raiffeisenbank

wirken.

Die schriftlich festgelegte Kreditpolitik bildet

die Grundlage des Kreditgeschäfts. Im Vordergrund

der Kreditpolitik stehen die Kreditwürdigkeit

und die Kreditfähigkeit der Kunden

sowie die Werthaltigkeit der Sicherheiten. Die

Kreditgewährung erfolgt vorwiegend in gedeckter

Form.

Die Schuldnerqualität (Bonität der Kreditnehmer)

wird nach einem einheitlichen Ratingverfahren

ermittelt. Die Bewertung von Sicherheiten,

insbesondere Grundpfandtiteln und

anderen Hinterlagen, erfolgt nach gruppenweit

geltenden vorsichtigen Bewertungsregeln.

Die Entwicklung von Kreditwürdigkeit, Kreditfähigkeit

und Werthaltigkeit der Sicherheiten

wird laufend überwacht.

Für bestimmte Geschäfte mit einem erhöhten

Risiko besteht ein besonderes risikoorientiertes

Bewilligungsverfahren. Für das Ausmass

der Kreditkompetenz einzelner Mitarbeitenden

sind die Art der Sicherheit, der Kreditbetrag

und die Bonität des Kunden massgebend.

Bei komplexen Kreditpositionen stehen

der Raiffeisenbank Wil und Umgebung die

Kreditspezialisten von Raiffeisen Schweiz zur

Verfügung.


16

GESCHÄFTSBERICHT 2012 Raiffeisenbank Wil und Umgebung

Die Festlegung von Einzelwertberichtigungen

bei Anzeichen für gefährdete Ausleihungen

erfolgt systematisch und nach gruppenweit

einheitlichen Richtlinien. Insbesondere werden

gefährdete und überfällige Positionen

zum Liquidationswert bewertet. Die Ermittlung

neuer und die Überprüfung bestehender

Einzelwertberichtigungen erfolgen vierteljährlich

jeweils auf das Quartalsende.

Zinsänderungsrisiko

Als Zinsänderungsrisiko wird das Verlustrisiko

bezeichnet, das der Raiffeisenbank Wil und

Umgebung aufgrund veränderter Marktzinssätze

entstehen kann. Zinsänderungsrisiken

entstehen vorwiegend aus dem Kundengeschäft

und ergeben sich hauptsächlich aus

unterschiedlichen Fälligkeiten der Aktiv- und

Passivseite der Bilanz.

Die Zinsänderungsrisiken sind bankintern

limitiert und werden aktiv bewirtschaftet.

Die Raiffeisenbank Wil und Umgebung führt

eingehende Analysen im Bereich der Zinsänderungsrisiken

durch. Die Bankleitung berücksichtigt

in ihrer Risikobewirtschaftung die

Ergebnisse dieser Analysen.

Übrige Marktrisiken

Die Raiffeisenbank Wil und Umgebung geht

keine spekulativen Börsengeschäfte ein und

führt kein Handelsbuch. Eigene Bestände an

Wertschriften, Devisen, Noten und Edelmetallen

werden nur insofern gehalten, als sie für

das laufende Kundengeschäft notwendig

sind.

Erfüllung der Eigenmittel-, Risikoverteilungsund

Liquiditätsvorschriften

Gemäss Verfügung der FINMA vom 3. September

2010 sind die einzelnen Raiffeisenbanken

von der Erfüllung der Eigenmittel-,

Risikoverteilungs- und Liquiditätsvorschriften

auf Basis Einzelinstitut befreit. Die diesbezüglichen

gesetzlichen Vorschriften müssen auf

konsolidierter Basis erfüllt werden. Deshalb

wird das Liquiditäts- und Refinanzierungsmanagement

auf Gruppenstufe durch die Tresorerie

von Raiffeisen Schweiz wahrgenommen.

Die Offenlegungspflichten im Zusammenhang

mit der Eigenmittelunterlegung auf konsolidierter

Basis gemäss FINMA-Rundschreiben

2008/22 stehen unter der Internetadresse von

Raiffeisen (www.raiffeisen.ch) oder im Geschäftsbericht

der Raiffeisen Gruppe zur Verfügung.

Operationelles Risiko

Das operationelle Risiko ist die Gefahr von

Verlusten, die aufgrund von Unangemessenheit

oder wegen Versagens von internen

Verfahren, Mitarbeitenden, IT-Systemen,

Gebäuden und Anlagen oder aufgrund von

externen Ereignissen entstehen können. Diese

Definition schliesst rechtliche Risiken, IT-Risiken

sowie physische Sicherheitsrisiken ein.

Neben Verlusten berücksichtigt die Bank auch

die Auswirkungen operationeller Risiken auf

die Reputation und die Einhaltung der massgeblichen

Vorschriften.

Operationelle Risiken entstehen sowohl im

direkten Zusammenhang mit Kundengeschäften

als auch aufgrund der Funktion als Arbeitgeber

und Eigentümer beziehungsweise Nutzer

von Gebäuden und Anlagen. Die daraus

entstehenden operationellen Risiken reichen

von alltäglichen Ereignissen wie Problemen

bei der Kontoabstimmung bis hin zu potenziell

schwerwiegenden Fällen wie Betrug.

Die Bewirtschaftung des operationellen Risikos

ist darauf ausgerichtet, Art und Höhe zu

erkennen, geeignete Massnahmen zu treffen

und deren Wirksamkeit zu überwachen. Dabei

misst die Raiffeisenbank Wil und Umgebung

den internen Kontrollsystemen eine

zentrale Bedeutung bei.

Um rechtlichen Risiken vorzubeugen, verwendet

die Raiffeisenbank Wil und Umgebung

standardisierte Rahmenverträge. Damit vermeidet

sie finanzielle Verluste als Folge von

rechtlich unangemessenen vertraglichen

Vereinbarungen.


Raiffeisen – Engagiert

für die Schweiz

Während ihrer über hundertjährigen Geschichte ist Raiffeisen

von der Idee zum festen Bestandteil der Schweiz geworden.

Das Bankennetz ist seit der Gründung laufend gewachsen. Heute

ist Raiffeisen in der Schweiz flächendeckend vertreten – auf dem

Land und in der Stadt steht sie nahe bei den Kundinnen und

Kunden. Raiffeisen ist verankert in allen Regionen und engagiert

sich dort für die wirtschaftliche Entwicklung sowie für sportliche

und kulturelle Aktivitäten. Die Form der Genossenschaft ist dabei

charakteristisch für unser Unternehmen. Diese Struktur fördert das

partizipative Zusammenwirken, ermöglicht Begegnungen und

unterstützt den gemeinsamen Erfolg – alles Werte, die in der

Schweiz hochgehalten werden.


Raiffeisen ist in allen

Regionen präsent

Raiffeisen hat sich seit ihrer Gründung vor mehr als 100 Jahren zur

drittgrössten Bankengruppe der Schweiz entwickelt. Die Stärke

von Raiffeisen ist ihre dezentrale Struktur und die lokale Verankerung.

Ob in dicht besiedelten Gebieten oder in abgelegenen Tälern:

die Banken sind bei ihren Kunden vor Ort präsent.

Gründungsjahr der Bankstellen

2000 – 2012

1950 – 1999

1899 – 1949

Bevölkerungsdichte

Personen/km 2

2000 – 5500

1000 – 1999

500 – 999

200 – 499

100 – 199

50 – 99

1 – 49

Kartografie:

Atlas der Schweiz,

ETH Zürich

Daten: Raiffeisen

(Stand: 30.9.2012),

Bundesamt für Statistik

(BFS)

Raiffeisen als verlässliche

Partnerin für KMU

Raiffeisen steht für Tradition und kurze Wege

Raiffeisen ist ein wichtiger Pfeiler der Volkswirtschaft. Rund

130’000 Unternehmen, ein Grossteil davon KMU, sind bereits

Raiffeisen-Kunden. Das entspricht mehr als einem

Drittel aller Schweizer Unternehmen. Insbesondere in den

städtischen Grossräumen vom Bodensee bis zum Genfersee

wächst der Anteil im KMU-Markt.

Aus den sogenannten «Stubenkassen» hat sich eine der bedeutendsten

Bankengruppen der Schweiz entwickelt. Von Dörfern und Tälern

aus verbreitete sich Raiffeisen rasch über das ganze Land, blieb ihren

Grundsätzen aber immer treu. Nach wie vor ist Nähe ein entscheidender

Wettbewerbsvorteil. Auch in den Bergregionen stellt Raiffeisen

eine optimale Erreichbarkeit der Bankstellen sicher.


Raiffeisen und der Ursprung

1899 wurde in Bichelsee TG die erste Raiffeisenbank

der Schweiz gegründet. Im Durchschnitt

wurden seit der Gründung jedes Jahr zehn Bankstellen

eröffnet.

Raiffeisen ist am Puls der Schweiz

Raiffeisen entwickelt sich dort am stärksten, wo

die Bevölkerung wächst und die Dienstleistungen

benötigt werden. In der jüngsten Zeit sind

vor allem in städtischen Grossräumen neue Raiff -

eisen banken entstanden. In der Region Zürich,

die sich durch ein massives Wachstum auszeichnet,

wurden in den letzten Jahren die meisten

Bankstellen eröffnet.

Raiffeisen als Gipfelstürmerin

Raiffeisen von Nord bis Süd

Raiffeisen ist «Top of Europe»: Auf dem Jungfraujoch,

in luftiger Höhe von 3’454 Metern über Meer, betreibt

die Raiffeisenbank Lütschinentäler den höchstgelegenen

Bancomaten Europas.

Seit 1940 ist Raiffeisen im Tessin Jahr für Jahr

stark gewachsen und so hat die Raiffeisen-

Bewegung auch in der südlichen Schweiz Fuss

gefasst.


Was Raiffeisen auszeichnet

JEDE DRITTE BANK IST EINE RAIFFEISENBANK

Die Schweiz weist eine Fläche von 41’285 Quadratkilometern

auf. Durchschnittlich entfällt auf rund

38 Quadratkilometer Landesfläche oder auf gut

7’000 Einwohner eine Bankstelle. Jede dritte Bankstelle

der Schweiz gehört zu Raiffeisen.

3,6 MILLIONEN KUNDINNEN UND KUNDEN

In der Schweiz leben gemäss Schätzungen des Bundes -

amtes für Statistik rund acht Millionen Menschen. Fast

jeder zweite Erwachsene unseres Landes ist Kunde bei

einer Raiffeisenbank.

WACHSTUM IM KMU-MARKT

Jedes dritte Schweizer Unternehmen ist bereits Raiffeisen-

Kunde, Tendenz steigend. Als Gründerin der Stiftung KMU

Next setzen wir uns für erfolgreiche Nachfolgelösungen

ein, um die Vielfalt an kleinen und mittleren Betrieben in

der Schweiz zu stärken.

10’000 ARBEITSPLÄTZE

Etwas mehr als vier Millionen Beschäftigte verzeichnet

die Schweiz. Knapp 10’000 Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter sind bei Raiffeisen angestellt, mehr als

800 davon befinden sich in Ausbildung. Damit leistet

Raiffeisen einen beachtlichen Beitrag zur Nachwuchsförderung.

FÜHRENDE POSITION

IM HYPOTHEKARGESCHÄFT

Raiffeisen wächst seit Jahren konstant im Bereich Hypothekarausleihungen.

Beinahe jeder vierte Hypothekarkredit

in der Schweiz stammt bereits von einer Raiffeisenbank.

JEDE STIMME ZÄHLT

Wir sind eine Genossenschaft, bei welcher der Mensch

im Mittelpunkt steht. 1,8 Millionen Mitglieder schätzen

bereits heute die zahlreichen Vorteile von Raiffeisen.


GESCHÄFTSBERICHT 2012 Raiffeisenbank Wil und Umgebung

21

Outsourcing

Raiffeisen Schweiz nimmt die Rolle eines

Dienstleistungszentrums wahr. Folgende

Dienstleistungen von Raiffeisen Schweiz fallen

gemäss FINMA-Rundschreiben 2008/7 unter

den Begriff des Outsourcings: Abwicklung des

Zahlungsverkehrs, zentrale Datenaufbewahrung,

Betrieb Dienstleistung Raiffeisen E-Banking.

Die Wertschriftenverwaltung der Raiffeisen

Gruppe ist an die Vontobel-Gruppe

ausgelagert. Der Druck und Versand der

Bankbelege ist an die Trendcommerce AG

ausgelagert. Alle Outsourcing-Dienstleistungen

werden in Übereinstimmung mit den

Vorschriften gemäss FINMA-Rundschreiben

2008/7 wahrgenommen.

Bilanzierungs- und

Bewertungsgrundsätze

Allgemeine Grundsätze

Die Buchführung, Bewertung und Bilanzierung

erfolgen nach den Vorschriften des

Schweizerischen Obligationenrechts, des

Bundesgesetzes über die Banken und Sparkassen

und der zugehörigen Verordnung

sowie nach den Richtlinien und Weisungen

der FINMA. Die in einer Bilanzposition ausgewiesenen

Detailpositionen werden einzeln

bewertet.

Erfassung der Geschäftsvorfälle

Alle bis zum Bilanzstichtag abgeschlossenen

Geschäftsvorfälle werden tagfertig erfasst

und gemäss den festgelegten Bewertungsgrundsätzen

in der Bilanz und der Erfolgsrechnung

bewertet. Die Bilanzierung der

abgeschlossenen, aber noch nicht erfüllten

Kassageschäfte erfolgt nach dem Abschlusstagprinzip.

Fremdwährungen

Forderungen und Verpflichtungen sowie Bargeldbestände

in fremden Währungen werden

zum Tageskurs des Bilanzstichtages umgerechnet.

Die aus dieser Bewertung resultierenden

Kursgewinne und Kursverluste werden

unter der Position «Erfolg aus dem Handelsgeschäft»

ausgewiesen. Fremdwährungstransaktionen

während des Jahres werden

zum Kurs zum Zeitpunkt der Transaktion

umgerechnet.

Flüssige Mittel, Forderungen aus Geldmarktpapieren,

Passivgelder

Die Bilanzierung erfolgt zum Nominalwert

beziehungsweise zum Anschaffungswert. Der

noch nicht verdiente Diskont auf Geldmarktpapieren

sowie Agios und Disagios auf eigenen

Anleihen und Pfandbriefdarlehen werden

über die Laufzeit abgegrenzt.

Forderungen gegenüber Banken und

Kunden, Hypothekarforderungen

Die Bilanzierung erfolgt zum Nominalwert.

Zinserträge werden periodengerecht abgegrenzt.

Forderungen, bei denen es die Bank als unwahrscheinlich

erachtet, dass der Schuldner

seinen vertraglichen Verpflichtungen vollumfänglich

nachkommen kann, gelten als gefährdet.

Gefährdete Forderungen werden

ebenso wie allfällige Sicherheiten zum Liquidationswert

bewertet. Für gefährdete Forderungen

werden Einzelwertberichtigungen

aufgrund regelmässiger Analysen der einzelnen

Kreditengagements gebildet. Dabei

werden die Bonität des Schuldners beziehungsweise

das Gegenparteirisiko sowie der

geschätzte netto realisierbare Veräusserungswert

der Deckungen berücksichtigt. Falls die

Rückführung der Forderung ausschliesslich

von der Verwertung der Sicherheiten abhängig

ist, wird der ungedeckte Teil vollumfänglich

wertberichtigt.

Zinsen und entsprechende Kommissionen,

die seit über 90 Tagen fällig sind, gelten als

überfällig. Im Fall von Kontokorrentkrediten

gelten Zinsen und Kommissionen als überfällig,

wenn die erteilte Kreditlimite seit über


22

GESCHÄFTSBERICHT 2012 Raiffeisenbank Wil und Umgebung

90 Tagen überschritten ist. Überfällige und

gefährdete Zinsen (einschliesslich Marchzinsen)

und Kommissionen werden nicht mehr

als Ertrag verbucht, sondern direkt den Wertberichtigungen

und Rückstellungen zugewiesen.

Die Ausbuchung einer Forderung erfolgt

spätestens dann, wenn ein Rechtstitel den

Abschluss des Verwertungsverfahrens bestätigt.

Gefährdete Forderungen werden wieder

als vollwertig eingestuft, das heisst, die Wertberichtigung

wird aufgelöst, wenn die ausstehenden

Kapitalbeträge und Zinsen wieder

fristgerecht gemäss den vertraglichen Vereinbarungen

bezahlt und weitere Bonitätskriterien

erfüllt werden. Alle Wertberichtigungen

werden unter der Position «Wertberichtigungen

und Rückstellungen» ausgewiesen.

Handelsbestände

Die Handelsbestände werden zum Fair Value

bewertet. Positionen, für die kein repräsentativer

Markt besteht, werden nach dem Niederstwertprinzip

bilanziert. Sowohl die aus

dieser Bewertung resultierenden Gewinne

und Verluste als auch die Gewinne und Verluste,

die während der Periode realisiert wurden,

werden unter der Position «Erfolg aus

dem Handelsgeschäft» ausgewiesen. Zinsen

und Dividenden auf Handelsbeständen sind

im «Erfolg aus dem Zinsengeschäft» enthalten.

Finanzanlagen

Die Finanzanlagen umfassen die Liegenschaften

und Beteiligungstitel, die aus dem Kreditgeschäft

übernommen wurden und die zum

Wiederverkauf bestimmt sind. Die Bewertung

erfolgt nach dem Niederstwertprinzip. Als

Niederstwert gilt der tiefere Wert von Anschaffungswert

und Liquidationswert.

Beteiligungen

Als Beteiligungen werden die Anteile an Raiffeisen

Schweiz, die Beteiligungen an lokalen

und regionalen Institutionen, die aus betrieblichen

und geschäftspolitischen Gründen

notwendig sind, sowie die Aktien der Pfandbriefbank

schweizerischer Hypothekarinstitute

AG ausgewiesen. Die Anteile an Raiffeisen

Schweiz werden maximal zum Nominalwert

bilanziert. Die Bewertung der übrigen Beteiligungen

erfolgt nach dem Anschaffungswertprinzip,

das heisst Anschaffungskosten abzüglich

der betriebswirtschaftlich notwendigen

Abschreibungen. Die Beteiligungen können

stille Reserven enthalten.

Sachanlagen

Die Sachanlagen werden zu Anschaffungskosten

zuzüglich wertvermehrender Investitionen

bilanziert und linear über ihre geschätzte

Nutzungsdauer wie folgt abgeschrieben:

Liegenschaften

maximal 66 Jahre

Um-/Einbauten in

gemieteten Räumlichkeiten maximal 15 Jahre

Software, EDV-Anlagen maximal 3 Jahre

Mobiliar, Einrichtungen maximal 8 Jahre

Sonstige Sachanlagen maximal 5 Jahre

Kleininvestitionen werden direkt über den

Geschäftsaufwand verbucht. Umfassende,

wertvermehrende Renovationen werden

aktiviert, während Unterhalt und Reparaturen

als Aufwand ausgewiesen werden. Die Sachanlagen

können stille Reserven enthalten.

Liegenschaften und Anlagen im Bau werden

erst ab dem Zeitpunkt abgeschrieben, ab dem

sie genutzt werden. Unbebautes Bauland wird

nicht abgeschrieben.

Die Sachanlagen werden auf ihre Werthaltigkeit

überprüft, wenn Ereignisse oder Umstände

Anlass zur Vermutung geben, dass der

Buchwert nicht mehr werthaltig ist. Eine allfällige

Wertbeeinträchtigung wird über die

Position «Abschreibungen auf dem Anlagevermögen»

erfolgswirksam verbucht. Falls sich

bei der Überprüfung der Werthaltigkeit einer


GESCHÄFTSBERICHT 2012 Raiffeisenbank Wil und Umgebung

23

Sachanlage eine veränderte Nutzungsdauer

ergibt, wird der Restbuchwert planmässig

über die neu festgelegte Nutzungsdauer

abgeschrieben.

Wertberichtigungen und Rückstellungen

Für alle am Bilanzstichtag erkennbaren Risiken

werden nach dem Vorsichtsprinzip Einzelwertberichtigungen

und -rückstellungen gebildet.

Auf die Bildung von Pauschalwertberichtigungen

wird verzichtet. Die übrigen Rückstellungen

können stille Reserven enthalten.

Reserven für allgemeine Bankrisiken

Die Bildung von Reserven für allgemeine Bankrisiken

ist möglich. Es handelt sich dabei um

Reserven zur Absicherung gegen latente

Risiken im Geschäftsgang der Bank, die in

Übereinstimmung mit den Rechnungslegungsvorschriften

vorsorglich gebildet wurden.

Diese Reserven werden im Sinne von

Art. 18 lit. b Eigenmittelverordnung (ERV)

als Eigenmittel angerechnet.

Steuern

Die Steuern werden aufgrund des Ergebnisses

des Berichtsjahres berechnet und verbucht.

Änderungen gegenüber dem Vorjahr

Es sind keine materiellen Änderungen in den

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätzen

vorgenommen worden.

Ereignisse nach dem Bilanzstichtag

Bis zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Geschäftsberichtes

haben sich keine wesentlichen

Ereignisse ergeben, die per 31. Dezember

2012 bilanzierungs- und/oder im Anhang

offenlegungspflichtig gewesen wären.

Eventualverpflichtungen, unwiderrufliche

Zusagen, Einzahlungs- und Nachschussverpflichtungen

Der Ausweis unter den Ausserbilanzgeschäften

erfolgt zum Nominalwert. Für absehbare

Risiken werden Rückstellungen gebildet.

Derivative Finanzinstrumente

Die Zinsänderungsrisiken werden über Raiffeisen

Schweiz abgesichert. Die damit zusammenhängenden

Geschäfte sind in der Bilanz

netto erfasst. Geschäfte in derivativen Finanzinstrumenten

werden nur im Auftrag des

Kunden und als Kommissionär getätigt. Die

Wiederbeschaffungswerte aus börslich gehandelten

Kontrakten werden nur in dem

Umfang bilanziert, als sie nicht mittels Margenhinterlagen

gedeckt sind. Die Wiederbeschaffungswerte

aus ausserbörslich gehandelten

Kontrakten werden immer ausgewiesen.


24

GESCHÄFTSBERICHT 2012 Raiffeisenbank Wil und Umgebung

Information zur Bilanz

1. Übersicht der Deckung von Ausleihungen und Ausserbilanzgeschäften

1.1 Übersicht nach Deckungen

hypothekarische Deckung andere Deckung ohne Deckung Total

in CHF in CHF in CHF in CHF

Ausleihungen

Forderungen gegenüber Kunden 6‘370‘236 3‘539‘727 10‘689‘507 20‘599‘470

davon öffentlich-rechtliche Körperschaften – – 8‘726‘255 –

Hypothekarforderungen

Wohnliegenschaften 897‘820‘491 – 2‘037‘651 899‘858‘142

Büro- und Geschäftshäuser 35‘060‘300 – 291‘500 35‘351‘800

Gewerbe und Industrie 39‘487‘302 – 816‘000 40‘303‘302

Übrige 12‘906‘454 – 467‘428 13‘373‘882

Total Ausleihungen

Berichtsjahr 991‘644‘783 3‘539‘727 14‘302‘085 1‘009‘486‘596

Vorjahr 875‘854‘798 5‘607‘789 13‘493‘265 894‘955‘852

Ausserbilanz

Eventualverpflichtungen 363‘183 2‘117‘386 367‘725 2‘848‘294

Unwiderrufliche Zusagen 74‘414‘911 647‘198 6‘944‘000 82‘006‘109

Einzahlungs- und Nachschussverpflichtungen – – 89‘924‘143 89‘924‘143

Total Ausserbilanz

Berichtsjahr 74‘778‘094 2‘764‘585 97‘235‘868 174‘778‘546

Vorjahr 77‘309‘363 2‘465‘461 91‘083‘948 170‘858‘773

1.2 Gefährdete Forderungen

geschätzte

Verwertungserlöse

Bruttoschuldbetrag der Sicherheiten Nettoschuldbetrag Einzelwertberichin

CHF in CHF in CHF tigungen in CHF

Gefährdete Forderungen

Berichtsjahr 9‘924‘165 7‘391‘872 2‘532‘293 2‘532‘293

Vorjahr 12‘398‘030 9‘355‘500 3‘042‘530 3‘042‘530


GESCHÄFTSBERICHT 2012 Raiffeisenbank Wil und Umgebung

25

2. Aufgliederung der Handelsbestände in Wertschriften und Edelmetallen, der Finanzanlagen und der Beteiligungen

Berichtsjahr

in CHF

Vorjahr

in CHF

Handelsbestände in Wertschriften und Edelmetallen

Schuldtitel – –

Edelmetalle 285 274

Total Handelsbestände in Wertschriften und Edelmetallen 285 274

Finanzanlagen

Buchwert Buchwert Fair Value Fair Value

Berichtsjahr Vorjahr Berichtsjahr Vorjahr

in CHF in CHF in CHF in CHF

Schuldtitel – – – –

Beteiligungstitel – – – –

Liegenschaften – – – –

Total Finanzanlagen – – – –

Beteiligungen

Unsere Beteiligungen beziehen sich hauptsächlich auf Anteile an Raiffeisen Schweiz und sind nicht kotiert.

3. Anlagespiegel

Beteiligungen

bisher aufgelaufene

Buchwert Buchwert

Anschaf- Abschrei- Ende Umglie- Inves- Desinves- Abschrei- Ende

fungswert bungen Vorjahr derungen titionen titionen bungen Berichtsjahr

in CHF in CHF in CHF in CHF in CHF in CHF in CHF in CHF

Beteiligungen Gruppe 2‘700‘000 -329‘999 2‘370‘001 – 3‘100‘000 – – 5‘470‘001

Übrige Beteiligungen 573‘000 -343‘393 229‘607 – 163‘400 – -4‘999 388‘008

Total Beteiligungen 3‘273‘000 -673‘392 2‘599‘608 – 3‘263‘400 – -4‘999 5‘858‘009

Sachanlagen

Liegenschaften

Bankgebäude 17‘300‘642 -7‘517‘642 9‘783‘000 – – – -261‘000 9‘522‘000

Andere Liegenschaften 1‘411‘271 -301‘271 1‘110‘000 – – – -15‘000 1‘095‘000

Übrige Sachanlagen 3‘780‘885 -2‘638‘072 1‘142‘813 – 103‘381 – -458‘277 787‘917

Objekte im Finanzierungsleasing – – – – – – – –

Übriges 291‘237 -290‘635 602 – – – -599 3

Total Sachanlagen 22‘784‘035 -10‘747‘620 12‘036‘415 – 103‘381 – -734‘876 11‘404‘920

Brandversicherungswert der Liegenschaften 16‘469‘400

Brandversicherungswert der übrigen Sachanlagen 7‘155‘000


26

GESCHÄFTSBERICHT 2012 Raiffeisenbank Wil und Umgebung

4. Sonstige Aktiven und Passiven

Berichtsjahr

in CHF

Vorjahr

in CHF

Sonstige Aktiven

Wiederbeschaffungswerte – 12‘525

Übrige sonstige Aktiven 10‘434 10‘948

Total sonstige Aktiven 10‘434 23‘473

Sonstige Passiven

Wiederbeschaffungswerte – 5‘525

Schuldige Abgaben, indirekte Steuern 524‘178 722‘476

Übrige sonstige Passiven 6‘996 98

Total sonstige Passiven 531‘174 728‘099

5. Zur Sicherung eigener Verpflichtungen verpfändete oder abgetretene Aktiven und Aktiven unter Eigentumsvorbehalt

Berichtsjahr

Vorjahr

Forderungsbetrag davon Forderungsbetrag davon

resp. Buchwert beansprucht resp. Buchwert beansprucht

in CHF in CHF in CHF in CHF

Total verpfändete Aktiven 213‘494‘513 140‘600‘000 157‘847‘823 105‘900‘000


GESCHÄFTSBERICHT 2012 Raiffeisenbank Wil und Umgebung

27

6. Vorsorgeeinrichtungen

Die Mitarbeitenden der Raiffeisenbank Wil und Umgebung sind in der Raiffeisen Pensionskasse Genossenschaft versichert. Das Rentenalter wird mit

65 Jahren erreicht. Den Versicherten wird die Möglichkeit geboten, unter Inkaufnahme einer Rentenkürzung ab dem vollendeten 58. Altersjahr vorzeitig

in den Ruhestand zu treten. Die Raiffeisen Pensionskasse Genossenschaft deckt mindestens die obligatorischen Leistungen nach BVG ab. Die Raiffeisen

Arbeitgeberstiftung führt die einzelnen Arbeitgeberbeitragsreserven der Raiffeisenbanken und der Gesellschaften der Raiffeisen Gruppe.

6.1 Verpflichtungen gegenüber eigenen Vorsorgeeinrichtungen

Berichtsjahr

in CHF

Vorjahr

in CHF

Verpflichtungen gegenüber Kunden in Spar- und Anlageform 1‘115‘212 1‘001‘225

Übrige Verpflichtungen gegenüber Kunden – –

Total Verpflichtungen gegenüber eigenen Vorsorgeeinrichtungen 1‘115‘212 1‘001‘225

6.2 Wirtschaftlicher Nutzen/wirtschaftliche Verpflichtung und Vorsorgeaufwand

Laut den letzten geprüften Jahresrechnungen (gemäss Swiss GAAP FER 26) der Vorsorgeeinrichtung

der Raiffeisen Gruppe beträgt der Deckungsgrad:

auf den 31.12.2011 auf den 31.12.2010

in % in %

Raiffeisen Pensionskasse Genossenschaft 98.5% 97.1%

Die Raiffeisen Pensionskasse Genossenschaft befindet sich Ende 2012 nicht in Unterdeckung. Aufgrund der Umstellung der technischen Grundlagen für

die bestehenden Rentner wurde auf Beschluss des Verwaltungsrates von Raiffeisen Schweiz allen der Pensionskasse angeschlossenen Arbeitgebern ein

einmaliger Beitrag zur Ausfinanzierung der neuen technischen Grundlagen belastet. Der aktuelle Deckungsgrad per 31.12.2012 kann ab April 2013 im

Geschäftsbericht 2012 der Raiffeisen Gruppe unter www.raiffeisen.ch abgerufen werden.

6.3 Arbeitgeberbeitragsreserven

Berichtsjahr

Vorjahr

in CHF

in CHF

Arbeitgeberbeitragsreserven bei der Raiffeisen Arbeitgeberstiftung

Stand 1.1. 1‘001‘225 985‘417

+ Einlagen* 100‘000 –

- Entnahmen – –

+ Verzinsung 13‘987 15‘808

Stand 31.12. 1‘115‘212 1‘001‘225

* in den Beiträgen für die Personalvorsorgeeinrichtungen enthalten (siehe Anhang 19 Personalaufwand)

Die Arbeitgeberbeitragsreserven entsprechen dem Nominalwert gemäss Abrechnung der Vorsorgeeinrichtung. Sie sind nicht aktiviert.


28

GESCHÄFTSBERICHT 2012 Raiffeisenbank Wil und Umgebung

7. Ausstehende Anleihen und Pfandbriefdarlehen

Berichtsjahr

in CHF

Vorjahr

in CHF

Total Darlehen der Pfandbriefbank schweizerischer Hypothekarinstitute AG 140‘600‘000 105‘900‘000

Total ausstehende Anleihen und Pfandbriefdarlehen 140‘600‘000 105‘900‘000

Gewichteter Durchschnittszins in % 1.77

8. Wertberichtigungen und Rückstellungen sowie Reserven für allgemeine Bankrisiken

Änderung Wieder- Neubildungen Auflösungen

zweckkon- der Zweck- eingänge, zulasten zugunsten

Stand Anfang forme Ver- bestimmung gefährdete Erfolgs- Erfolgs- Stand Ende

Berichtsjahr wendungen (Umbuchung) Zinsen rechnung rechnung Berichtsjahr

in CHF in CHF in CHF in CHF in CHF in CHF in CHF

Wertberichtigungen und Rückstellungen

für Ausfallrisiken 3‘042‘530 – – 10‘653 – -520‘890 2‘532‘293

Wertberichtigungen und Rückstellungen

für andere Geschäftsrisiken – – – – – – –

Übrige Rückstellungen 48‘800‘000 – – – 6‘251‘000 – 55‘051‘000

Total Wertberichtigungen

und Rückstellungen 51‘842‘530 – – 10‘653 6‘251‘000 -520‘890 57‘583‘293

Reserven für allgemeine Bankrisiken – – – – – – –

davon versteuert – – – – – – –


GESCHÄFTSBERICHT 2012 Raiffeisenbank Wil und Umgebung

29

9. Nachweis des Eigenkapitals

Eigenkapital am Anfang des Berichtsjahres

Anzahl Nominal Betrag

Mitglieder je Anteil in CHF

Genossenschaftskapital mit Nachschusspflicht 10‘144 500 5‘072‘000

Allgemeine gesetzliche Reserve 19‘211‘924

Jahresgewinn Vorjahr (vor Gewinnverwendung) 1‘717‘800

Total Eigenkapital am Anfang des Berichtsjahres

(vor Gewinnverwendung) 26‘001‘724

+ Einzahlung neuer Genossenschafter 597 500 298‘500

- Rückzahlung an Genossenschafter -287 500 -143‘500

- Verzinsung des Genossenschaftskapitals (Vorjahr) -304‘320

+ Jahresgewinn des Berichtsjahres 1‘848‘580

Total Eigenkapital am Ende des Berichtsjahres 10‘454 27‘700‘984

davon

Genossenschaftskapital mit Nachschusspflicht 10‘454 500 5‘227‘000

Allgemeine gesetzliche Reserve 20‘625‘404

Jahresgewinn des Berichtsjahres 1‘848‘580

Nachschusspflicht der Genossenschafter 83‘632‘000


30

GESCHÄFTSBERICHT 2012 Raiffeisenbank Wil und Umgebung

10. Fälligkeitsstruktur des Umlaufvermögens und des Fremdkapitals

Umlaufvermögen

fällig fällig fällig fällig

innert nach 3 bis nach 1 bis nach

auf Sicht kündbar 3 Monaten 12 Monaten 5 Jahren 5 Jahren Total

in CHF in CHF in CHF in CHF in CHF in CHF in CHF

Flüssige Mittel 4‘725‘375 – – – – – 4‘725‘375

Forderungen aus Geldmarktpapieren 320 – – – – – 320

Forderungen gegenüber Banken 7‘634‘227 – 7‘197‘000 9‘774‘500 42‘907‘000 14‘399‘000 81‘911‘727

Forderungen gegenüber Kunden – 8‘210‘470 1‘305‘000 5‘600‘000 5‘484‘000 – 20‘599‘470

Hypothekarforderungen 177‘670 24‘620‘713 35‘077‘950 136‘507‘586 607‘751‘680 184‘751‘526 988‘887‘126

Handelsbestände in

Wertschriften und Edelmetallen 285 – – – – – 285

Finanzanlagen – – – – – – –

Total Umlaufvermögen

Berichtsjahr 12‘537‘878 32‘831‘183 43‘579‘950 151‘882‘086 656‘142‘680 199‘150‘526 1‘096‘124‘303

Vorjahr 19‘781‘923 42‘856‘044 35‘649‘120 103‘578‘150 647‘035‘343 138‘853‘795 987‘754‘375

Fremdkapital

Verpflichtungen gegenüber Banken 0 – 35‘000‘000 50‘000‘000 – – 85‘000‘000

Verpflichtungen gegenüber Kunden

in Spar- und Anlageform – 628‘319‘714 – – – – 628‘319‘714

Übrige Verpflichtungen

gegenüber Kunden 68‘894‘673 – – 5‘000‘000 – – 73‘894‘673

Kassenobligationen – – 6‘165‘000 19‘915‘000 63‘877‘000 7‘839‘000 97‘796‘000

Anleihen und Pfandbriefdarlehen – – – – 54‘400‘000 86‘200‘000 140‘600‘000

Total Fremdkapital

Berichtsjahr 68‘894‘673 628‘319‘714 41‘165‘000 74‘915‘000 118‘277‘000 94‘039‘000 1‘025‘610‘387

Vorjahr 80‘670‘841 565‘722‘346 34‘361‘440 58‘155‘320 120‘848‘000 62‘267‘000 922‘024‘947

11. Organkredite und Transaktionen mit nahestehenden Personen

Am Bilanzstichtag betrugen die Organkredite 9´507´332 Franken (Vorjahr 6´199´049 Franken).

Bei Krediten an Organe gelten die gleichen Prozesse bezüglich Abwicklung und Überwachung wie bei den übrigen Krediten. Bei Verwaltungsratsmitgliedern

kommen die gleichen Konditionen zur Anwendung wie bei der übrigen Kundschaft. Für die Bankleitung gelten wie für das übrige Personal branchenübliche

Vorzugskonditionen.


GESCHÄFTSBERICHT 2012 Raiffeisenbank Wil und Umgebung

31

12. Aktiven und Passiven, aufgegliedert nach In- und Ausland

Die Forderungen gegenüber Kunden mit Auslanddomizil betrugen 310 Franken bei einer Bilanzsumme von 1´115´643´231 Franken.

Die Verpflichtungen gegenüber Kunden mit Auslanddomizil betrugen 10´467´923 Franken bei einer Bilanzsumme von 1´115´643´231 Franken.

13. Aktiven und Passiven, aufgegliedert nach Ländern

Da wir nur in der Region tätig sind, verzichten wir auf eine Darstellung nach Ländern.

14. Aktiven und Passiven, aufgegliedert nach den für die Bank wesentlichsten Währungen

Währungen, umgerechnet in CHF

CHF EUR USD Diverse Total

Aktiven

Flüssige Mittel 4‘426‘778 282‘907 11‘955 3‘735 4‘725‘375

Forderungen gegenüber Banken 70‘106‘616 8‘712‘047 1‘058‘951 2‘034‘113 81‘911‘727

Forderungen gegenüber Kunden 20‘501‘012 98‘182 138 138 20‘599‘470

Übrige Aktiven 1‘008‘406‘374 – – 285 1‘008‘406‘659

Total bilanzwirksame Aktiven 1‘103‘440‘781 9‘093‘136 1‘071‘043 2‘038‘271 1‘115‘643‘231

Lieferansprüche aus Devisenkassa-, Devisentermin-

und Devisenoptionsgeschäften – – – – –

Total Aktiven 1‘103‘440‘781 9‘093‘136 1‘071‘043 2‘038‘271 1‘115‘643‘231

Passiven

Verpflichtungen gegenüber Banken 85‘000‘000 – – 0 85‘000‘000

Verpflichtungen gegenüber Kunden

in Spar- und Anlageform 622‘201‘554 6‘118‘160 – – 628‘319‘714

Übrige Verpflichtungen gegenüber Kunden 67‘851‘884 2‘919‘223 1‘084‘424 2‘039‘141 73‘894‘673

Übrige Passiven 328‘428‘844 – – – 328‘428‘844

Total bilanzwirksame Passiven 1‘103‘482‘283 9‘037‘383 1‘084‘424 2‘039‘142 1‘115‘643‘231

Lieferverpflichtungen aus Devisenkassa-, Devisentermin-

und Devisenoptionsgeschäften – – – – –

Total Passiven 1‘103‘482‘283 9‘037‘383 1‘084‘424 2‘039‘142 1‘115‘643‘231

Nettoposition pro Währung -41‘502 55‘753 -13‘381 -871 –

31.12.2012 31.12.2011

Fremdwährungsumrechnungskurse

EUR 1.2072 1.2172

USD 0.9155 0.9409


32

GESCHÄFTSBERICHT 2012 Raiffeisenbank Wil und Umgebung

Informationen zu den Ausserbilanzgeschäften

15. Eventualverpflichtungen

Berichtsjahr

in CHF

Vorjahr

in CHF

Kreditsicherungsgarantien 2‘451‘422 2‘531‘492

Gewährleistungsgarantien 396‘872 535‘777

Übrige Eventualverbindlichkeiten – –

Total Eventualverpflichtungen 2‘848‘294 3‘067‘269

16. Aufgliederung der am Jahresende offenen derivativen Finanzinstrumente

Zinsinstrumente

Handelsinstrumente:

Hedginginstrumente:

positiver negativer positiver negativer

Wiederbeschaf- Wiederbeschaf- Kontrakt- Wiederbeschaf- Wiederbeschaf- Kontraktfungswert

fungswert volumen fungswert fungswert volumen

in CHF in CHF in CHF in CHF in CHF in CHF

Terminkontrakte – – – – – –

Optionen (OTC) – – – – – –

Devisen

Terminkontrakte – – – – – –

Optionen (OTC) – – – – – –

Edelmetalle

Terminkontrakte – – – – – –

Optionen (OTC) – – – – – –

Beteiligungstitel und Übrige

Terminkontrakte – – – – – –

Optionen (OTC) – – – – – –

Total

Berichtsjahr – – – – – –

Vorjahr 12‘525 5‘525 8‘515‘375 – – –

Derivative Finanzinstrumente werden nur im Auftrag von Kunden getätigt und mit Raiffeisen Schweiz durchgehandelt. Es werden keine Nettopositionen

in Handelsinstrumenten gehalten.

17. Treuhandgeschäfte

Es bestehen weder im Berichts- noch im Vorjahr Treuhandanlagen bei Drittbanken.


GESCHÄFTSBERICHT 2012 Raiffeisenbank Wil und Umgebung

33

Informationen zur Erfolgsrechnung

18. Erfolg aus dem Handelsgeschäft

Berichtsjahr

in CHF

Vorjahr

in CHF

Devisenhandel 558‘603 514‘131

Edelmetall- und Sortenhandel 156‘902 180‘616

Wertschriftenhandel – –

Total Erfolg aus dem Handelsgeschäft 715‘505 694‘747

19. Personalaufwand

Berichtsjahr

in CHF

Vorjahr

in CHF

Gehälter Bankbehörden und Personal 3‘255‘848 3‘113‘314

AHV, IV, ALV und andere gesetzliche Zulagen 290‘837 216‘719

Beiträge an Personalvorsorgeeinrichtungen 673‘979 269‘712

Personalnebenkosten 119‘170 110‘391

Total Personalaufwand 4‘339‘833 3‘710‘136

20. Sachaufwand

Berichtsjahr

in CHF

Vorjahr

in CHF

Raumaufwand 253‘982 696‘971

Aufwand für EDV, Maschinen, Mobiliar, Fahrzeuge und übrige Einrichtungen 982‘207 1‘165‘046

Übriger Geschäftsaufwand 1‘795‘357 1‘794‘734

Total Sachaufwand 3‘031‘546 3‘656‘752

Erläuterungen zu ausserordentlichen Erträgen und Aufwänden sowie zu frei gewordenen Wertberechtigungen und Rückstellungen

Im Berichtsjahr wurden nicht mehr benötigte Rückstellungen für Kreditrisiken im Betrag von CHF 520'890 zu Gunsten der Position «ausserordentlicher

Ertrag» aufgelöst.


34

GESCHÄFTSBERICHT 2012 Raiffeisenbank Wil und Umgebung

Raiffeisenbank Wil und Umgebung

Genossenschaft

Bronschhoferstrasse 11

9500 Wil SG

Telefon 071 913 55 55

Telefax 071 913 55 66

wil@raiffeisen.ch

www.raiffeisen.ch/wil

Hauptstrasse 36

9552 Bronschhofen

Telefon 071 913 56 56

Verwaltungsrat

Dr. Erwin Scherrer, Rechtsanwalt, Wil, Präsident

Roland Häberli, Unternehmer, Zezikon/Wil, Vizepräsident

Hans Ruckstuhl, alt Nationalrat/Landwirt, Rossrüti, Aktuar

Rolf Allenspach, lic. oec. Publ., Wil, Mitglied

Dr. med. dent. Marianne Nydegger, Zahnärztin, Wil, Mitglied

Bankleitung

Dominik Holderegger, Direktor

Rolf Baumgartner, Leiter Kreditberatung, Vizedirektor

Raffael Eigenmann, Leiter Finanzberatung, Vizedirektor

Kader

Guido Frei, Leiter Kundenberatung

Michael Holenstein, Leiter Back Office

Philipp Kammermann, stv. Leiter Finanzberatung

Simon Lumpert, stv. Leiter Kreditberatung

Revisionsstelle

PricewaterhouseCoopers AG

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine