Geschichte der Raiffeisenbank Gossau-Niederwil

raiffeisen.ch

Geschichte der Raiffeisenbank Gossau-Niederwil

Raiffeisenbank Gossau-Niederwil

Geschichte der Raiffeisenbank Gossau-Niederwil

Gründung 1935

Am 12. März 1935 fand die Gründungsversammlung statt, an der 28 Anwesende (vorwiegend Landwirte)

den Beitritt zur „Darlehenskasse Gossau“ (Genossenschaft) erklärten.

Sie zeichneten einen Anteilschein von je 100 Franken mit einer beschränkter Nachschusspflicht von 4‘000

Franken und Solidarhaftung.

Chronik Bankbetrieb

Geschichte: 1935-1960 siehe Jubiläums-Geschäftsbericht 25-Jahre

1960-1985 siehe Jubiläums-Geschäftsbericht 50-Jahre

1935 - 1961 Handbuchhaltung (keine maschinelle Unterstützung)

1961 - 1970 Kauf Buchhaltungsmaschine „Ruf-Intracont“ (keine automatische Zinsrechnung möglich)

1963 Einstellung des 1. Lehrlings: David Schnell, Arnegg

1964 Erhöhung der Genossenschaftsanteile von CHF 100.00 auf CHF 200.00

1969 Einführung neuer Produkte: Jugendsparhefte, Mietkonti, Lohnkonti

1970 - 1977 Kauf Magnetkonten-Computer Logabax

1973 Einschneidender Bundesbeschluss „Massnahmen auf dem Gebiet des Kreditwesens“

Beschränkung der Kreditausweitung um jährlich max. 6 % zur Teuerungsbekämpfung

1974 Statutenänderung Name: von Darlehenskasse zur Raiffeisenbank

Erstmalige Ausrichtung eines bescheidenen Sitzungsgeldes an die Behördenmitglieder

1977 - 1980 Kauf Kleincomputer (NCR 499) mit einem Plattenspeicher: Daten auf Buchungsfichen

1980 - 1996 Erstes EDV-Dialogsystem (NCR 8270): Kundendaten über Bildschirm abrufbar

1982 Erster automatischer Bankschalter „Raiffomat“ (heutiger Bancomat)

1983 Kauf TV-Gerät mit Teletextanschluss: Abfrage von Devisen-, Gold- und Börsenkursen

1985 Meilensteine: 50-Jahr-Jubiläum; 1'000 Mitglieder; CHF 100 Mio. Bilanzsumme

Geschichte: 1985-2010 (die letzten 25 Jahre)

1986 Erweiterung Bankräumlichkeiten und Bezug des 1. Stocks an der Bahnhofstrasse 6

1988 GV: Erstmals mit Video-Übertragung vom Andreas-Zentrum in die Zunftstube

1990 Statutenänderung: Abschaffung Solidarhaftung

1993 Einführung des Mitglieder-Sparkontos mit Vorzugsverzinsung

März: Wechsel VR-Präsidium von Paul Meier zu Franz Würth

Einführung der Raiffeisen-Anlagefonds

1994 Meilensteine: Wahl der ersten Frauen in den Verwaltungsrat (Elisabeth Hafner, Blanca

Gehr); 2000. Mitglied (Daniela Moser-Hehli)

1995 Architektur-Wettbewerb für Bankneubau (40 Projekte werden juriert)

1996 Neues EDV-System „DIALBA“ (eigene Bankensoftware von Raiffeisen)

Kauf Baulandparzelle Herisauerstrasse für Bankneubau von der PolitischeGemeinde Gossau

1997 3. März Spatenstich für das neues Bankgebäude

7. November Raiffeisenbank Niederwil stellt Gesuch um Fusionsverhandlungen

9. Dezember Gründung der „Gemeinnützigen Stiftung der RB Gossau: CHF 150'000.00

1998 20. März, fehlende Zwei-Drittel-Mehrheit der Mitglieder der RB Niederwil zur Fusion

27. März, Zustimmung der Mitglieder der RB Gossau zur Fusion mit RB Niederwil

11. Mai, ausserordentliche Generalversammlung der RB Niederwil: Zustimmung zur Fusion

mit RB Gossau mit 82 % der Stimmen

13. November, Einweihung des Bankneubaus an der Herisauerstrasse 25

1999 Meilensteine: Eintritt des 4'000. Genossenschaftsmitglieds

2001 Einführung Internet-Banking „RAIFFEISENdirect“

2002 Meilensteine: 5'000 Mitglieder; CHF 300 Mio. Bilanzsumme

2003 Schaffung einer 3-köpfigen Bankleitung (Hollenstein, Osterwalder, Himmelberger)

2004 Einführung eines Kundenbetreuungs-Konzeptes

© Raiffeisenbank Gossau-Niederwil SG Gossau, 31. Dezember 2013 Seite 1


Raiffeisenbank Gossau-Niederwil

2006 Meilenstein: CHF 400 Mio. Bilanzsumme

2007 Auflösung des Aufsichtsrates: neu PWC als bankengesetzliche Kontrollstelle

Meilenstein: 6'000 Mitglieder

2008 Erweiterung der Bankleitung auf 4 Mitglieder (André Mattle)

2009 Dezember: Inbetriebnahme Raiffeisen-Mobilbank (Bancomat) im Center Moos, Gossau

2010 75-Jahr-Jubiläum (Festzelt auf der Bundwiese: 11./12./13. Juni) / CHF 500 Mio.

Bilanzsumme

Geschichte: 2011 bis heute (die nächsten 25 Jahre)

2011 Bankleiterwechsel per 01.04. von Walter Hollenstein zu Roger Wichser

Meilenstein: 7‘000 Mitglieder

2012 Wechsel VR-Präsidium von Franz Würth zu Arthur Fagagnini

Konsequente Ausrichtung der Bank auf eine kundenorientierte Organisation mit einer

stringenten Segmentierung in Privatkunden, Anlagekunden, Hypothekarkunden und

Firmenkunden

2013 Eintritt von Arno Zessack in die Bankleitung als Nachfolger von Rolf Osterwalder als Leiter

Anlagekunden; Ernennung von André Mattle zum Stellvertreter des Vorsitzenden der

Bankleitung

Banklokalitäten

1935 - 1943 Raum im Wohnhaus von Kassier Jud an der Landshausstrasse

1943 - 1972 Haus zum „Speer“ an der Merkurstrasse 12 (1946 Erwerb; 1956 Anbau)

1972 - 1998 Bankgebäude an der Bahnhofstrasse 6 (Kauf von der Bank in Gossau)

1998 - heute Bankneubau an der Herisauerstrasse 25

VR-Präsidenten

1935 - 1955 Josef Künzle, Landwirt, Rüti

1955 - 1961 Ernst Züger, Direktor der Butterzentrale Gossau

1961 - 1972 Fridolin Eisenlohr, Direktor der Maschinenfabrik Hoegger

1972 - 1993 Paul Meier, Gemeindekassier

1993 - 2012 Franz Würth, Leiter Medienstelle, Raiffeisen Schweiz

2012 - heute Arthur Fagagnini, Leiter Region Ostschweiz der Implenia Generalunternehmung AG

Geschäftsführer

1935 - 1941 Robert Jud, Kassier (pensionierter Lehrer)

1941 - 1978 Walter Hollenstein sen., Verwalter

1979 - 2011 Walter Hollenstein jun., eidg. dipl. Bankbeamter, Bankleiter

2011 - Roger Wichser, lic. iur. HSG, Wallenwil, Vorsitzender der Bankleitung

Lehrlings-Ausbildung

1. Lehrling 1963 - 1966 David Schnell, Arnegg

2. Lehrling 1966 - 1969 Josef Gloor, Ringstrasse, Gossau

3. Lehrling 1968 - 1971 Walter Hollenstein, Gossau (seit 1979 Bankleiter)

1963 - 2013 Die Raiffeisenbank Gossau-Niederwil hat bis am 31.07.2013 42 Lernende ausgebildet.

Aktuell befinden sich drei Lernende in Ausbildung.

© Raiffeisenbank Gossau-Niederwil SG Gossau, 31. Dezember 2013 Seite 2

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine