Ausbildung Reitbekleidung Cavaletti & Co. - Euroriding

euroriding.de

Ausbildung Reitbekleidung Cavaletti & Co. - Euroriding

03–05/2005

news

EURORIDING

Fachmagazin der Euroriding Reitsport-Fachgeschäfte

Ausbildung

Reiten mit Instinkt

und Verstand?!

Reitbekleidung

Die Trends

dieser Saison

Cavaletti & Co.

Praxistipps von

Andreas Dibowski

EURORIDING 1


Aktuelles in Kürze

Auf in die neue Saison: An diesem eleganten,

hochwertigen Dressurzylinder

von Euroriding werden Sie sicher lange

Ihre Freude haben.

Damit das gute Stück optimal geschützt

ist, bietet Euroriding außerdem einen

attraktiven stabilen Zylinderkoffer an:

in aufwändiger Verarbeitung, mit

Stoffbezug, Schnappschlössern und

Schminkspiegel.

Die Sattellage eines Pferdes verändert

sich, und mitunter kann es sinnvoll

sein, einen grundsätzlich nicht unpassenden

Sattel flexibel durch eine

Sattelunterlage in seiner Lage zu optimieren,

ohne immer direkt Veränderungen

am Sattel vornehmen zu lassen.

Zu diesem Zweck hat BUSSE jetzt

zwei neue Modelle herausgebracht.

Gut behütet WM der Distanzreiter –

Dopingfall im Wüstensand?

Heißes Klima, tiefer Sand: Die WM Ende

Januar in Dubai war ein Heimspiel für die

Wüstensöhne. 175 Teilnehmer aus 41 Nationen

starteten auf die 160 Kilometer

lange Strecke. Von sechs Deutschen erreichte

einzig die amtierende Deutsche

Meisterin Melanie Arnold mit Nadira nach

neun Stunden Reitzeit an 24. Stelle das

Ziel; die anderen mussten in den Vet-

Gates ausscheiden, drei davon im letzten

Drittel.

Neuer Mannschaftsweltmeister ist Italien.

Einzelsieger wurde Scheich Hazza bin Sultan

Al Nahyan (UAE), jedoch fand man

in der Dopingprobe seines Wallachs

Hachim eine leistungssteigernde Substanz.

Das WM-Organisationskomittee

reagierte prompt mit Eliminierung und

übergab die Goldmedaille an die Zweite,

Barbara Lissarrague (FRA). Darüber zeigte

sich die FEI verstimmt: Der Fall hätte

Neue Sattelunterlagen aus

speziellem Schaum-Material

Schwarz ist am

gefragtesten

Offene Springgamaschen und Neoprengamaschen

gibt es jetzt auch mit dem bekannten blauen Label von

Euroriding. Die Verkaufszahlen bringen es ans Licht: Auch wenn Modelle z.B.

in camouflage, tanne und marine angeboten werden, bleibt doch schwarz nach

wie vor der Renner. Der Sinn fürs Praktische geht bei Reitern eben vor.

2 EURORIDING

Beste Deutsche: Melanie Arnold mit Nadira

den offiziellen Prozeduren zu folgen

und so lange diese nicht abgeschlossen

seien, gälte der Scheich als Weltmeister.

Das Material aus E.V.A. (Ethyl Vinyl

Acetate) ist nicht zu weich, damit eben

die Lage des Sattels auch wirklich

beeinflusst werden kann. Trotzdem

gleicht es punktuellen Druck aus und

wirkt leicht stoßdämpfend. Idealer

Weise kommen die Sattelunterlagen

zwischen der herkömmlichen Sattelunterlage

und dem Sattel zum Einsatz.

Weltcup Springen

Die neunte Etappe der Westeuropaliga

sicherte sich in Bordeaux Hubert

Bourdy (FRA) vor Jessica Kürten

(IRE).

Einen deutschen Sieg sah die achte

Etappe in Amsterdam, wo Lars Nieberg

mit Loreana die schnellste fehlerfreie

Runde im Stechen ablieferte

und den Dänen Thomas Velin auf

Platz zwei verwies.

Eine Woche zuvor beim Weltcup-

Springen in den Leipziger Messehallen

hatte sich Nieberg noch mit Platz

zwei begnügen müssen: knapp geschlagen

vom Briten Nick Skelton.

Foto: www.Ramona-Duenisch.de


4

Inhalt Gastkommentar

Praxis

Locker vom Hocker

Pferdehaltung

6 Koliken

8

10

12

14

Infos und Produkte

Neues von Euroriding

Ausbildung

Reiten mit Verstand

und Instinkt?

Ausrüstung

Funktionelle

Reitbekleidung

Jugendseite

Mein Pferd will nicht an

der Téte gehen

Titelfoto: Jacques Toffi

news

EURORIDING

Herausgeber:

Euroriding GmbH & Co. KG

Datumer Str. 60, 25469 Halstenbek

Auflage: 31.000 Exemplare

Erscheinungsweise: vierteljährlich

Anzeigenschluss: 1.2./2.5./1.8./1.11.

Verlag: creatxx media consulting

Breitscheidstr. 31, 01237 Dresden

Fon: (03 51) 25 02 11 - 0

Fax: (03 51) 25 02 11 - 50

E-Mail:info@creatxx.de

Redaktion

Beate Uhlenbrok

E-Mail: b.uhlenbrok@creatxx.de

Anzeigenverwaltung

Friederike Graber

E-Mail: f.graber@creatxx.de

Druck: Druckerei Vetters GmbH

Alle angegebenen Preise sind unverbindliche

Verkaufsempfehlungen der

Euroriding GmbH & Co. KG.

Fit für den Ritt

Fitness wünschen wir uns alle – für Pferd und Reiter. Zum Beginn der neuen

Saison sind auch viele gute Vorsätze gefasst ... Ihre guten Auswirkungen

stellen sich unbequemer Weise aber erst mit der praktischen Umsetzung

ein. „Es gibt nichts Gutes – außer man tut es!“ Packen wir es also an.

Zunächst denkt bei Fitness jeder Reiter mit Recht an das Pferd. Wissensvermittlung und Schulungen

rund ums Pferd gibt es hierzulande zahlreiche in allen Reitweisen. Zu überprüfen bleiben

die Kompetenz und die Aspekte, welche die Fitness des Pferdes bestimmen, aber oft zu

kurz kommen: Passt das sportliche Ziel zur individuellen Persönlichkeit (Psyche) und Begabung

dieses Pferdes, fühlt es sich wohl dabei, stimmen die Anforderungen mit der Belastbarkeit

überein, wird nur an den geforderten Lektionen gefeilt oder gehört neben Bewegungsschulung

auch die gezielte Steigerung von Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit in den Trainingsplan?

Fitness ist nicht nur ein Thema fürs Pferd, sondern auch für seinen zweibeinigen Partner. Doch

noch findet das Training im eigentlichen Sinn – als systematische Konditionierung der körperlichen

Voraussetzungen für sportliche Leistungen – zu wenig Berücksichtigung, besonders beim

Reiter. Nur das „Handwerkliche“ wird gelehrt und geschult – es mangelt an Selbstverständnis,

dass der Reiter nur dann seinem Pferd ein ebenbürtiger Partner sein kann, wenn er sich ebenfalls

als Athlet versteht und sich in die bestmögliche Kondition für die körperlichen Anforderungen

bringt. Auch der Reiter braucht Beweglichkeit, Dehnfähigkeit, Koordination und schnelles

Reaktionsvermögen; eine gute Kraft- und Grundausdauer lässt ihn zudem länger und ermüdungsfrei

„gut“ reiten. Das hat sein Pferd verdient und zudem mindert es das Unfallrisiko.

So ist es zu begrüßen, dass solche Ausbildungsinhalte zunehmend auf die Lehrpläne kommen.

Die FN hat „Reiterkunde“ in die Fortbildung der Ausbilder integriert; die VBG schult Vereine im

Gesundheitsschutz. Um den vielen Menschen gerecht zu werden, die im Sport nicht in erster

Linie den Wettkampf suchen, sondern den Ausgleich vom Alltagsstress, sowie Förderung des

Wohlbefindens und der Gesundheit, wurde gemäß DSB-Programm das „Reiten als Gesundheitssport“

geschaffen. Auf dem diesjährigen Kongress der Dt. Gesellschaft für Sportmedizin und

Prävention wird erstmalig ein gemeinsames Symposion für Human- und Veterinär-Sportmediziner

stattfinden (17.09. in Hamburg, offen auch für Trainer), um nur einige Beispiele zu nennen.

Also auf – machen wir uns „Fit für den Ritt!“

Dr. Christine Heipertz-Hengst

Sportwissenschaftlerin, Trainer A Für Rückfragen: www.ias-service.de

EURORIDING 3


Praxis

Locker vom Hocker

Egal ob Turnier- oder Freizeitsportler,

egal auf welchem

Ausbildungsniveau:

Übungen, die gezielt die

Muskulatur der Hinterhand

kräftigen und die Beweglichkeit

verbessern, tun jedem Pferd

gut und tragen dazu bei, es

lange gesund und fit zu halten.

Olympiareiter Andreas Dibowski

gibt sechs Praxistipps für

geeignete Übungen mit Cavaletti,

Gymnastikreihen und Klettern

am Hang.

1. Cavaletti im Trab

Cavaletti fördern die Beweglichkeit,

1gymnastizieren das

Pferd, stärken seine Muskulatur

und verbessern Gangmechanik

und Takt. Wichtig:

Cavaletti haben einen besseren

Effekt als am Boden liegende

Stangen, da das Pferd die

Beine mehr anziehen muss!

Doch Achtung: Die Cavaletti-

Stangen werden nur auf der

untersten oder mittleren Stufe

eingesetzt, nicht auf der

obersten.

Das Reiten über Cavaletti erfolgt

wahlweise auf gerader

oder gebogener Linie. Auf gerader

Linie ist es leichter. Auf

gebogener Linie hat die Übung

Springgymnastik II

Galopp

den Vorteil, dass der Reiter aktiver

mit dem inneren Unterschenkel

treiben muss, um das

Pferd zu biegen, und dass sich

der gebogene Rücken des Pferdes

wiederum positiv auf dessen

Beweglichkeit auswirkt.

Der Cavaletti-Abstand beträgt

im Trab 1,20 bis 1,40 m je nach

Pferd. Anfangs ist der Abstand

dem natürlichen Gangmaß des

Pferdes anzupassen, denn

wichtig ist dass die Übung

Spaß macht und Abwechslung

bringt, übertriebener Ehrgeiz

wäre fehl am Platze. Erst nach

und nach kann man den Abstand

zwischen den Cavaletti

auch etwas verlängern, um das

Pferd zu raumgreifenderem

Trab zu bewegen.

4 EURORIDING

2. Cavaletti im Galopp

Diese Übung lässt sich ebenfalls

2wahlweise auf gerader

oder gebogener Linie absolvieren.

Ein Springsattel ist dafür

nicht unbedingt nötig, es geht

auch mit einem Dressursattel,

wobei man den Pferderücken

über dem Cavaletti natürlich

entlasten muss. Die Cavaletti

werden auch hier auf der untersten

oder mittleren Stufe

eingestellt.

Probiere zwei Varianten: Zunächst

werden vier bis fünf

Cavaletti jeweils als In-Out aufgebaut,

dabei beträgt der Abstand

zwischen den Stangen

2,80 bis 3,20 m – je nach Pferd.

Danach zieht man die Cavaletti

Foto: Julia Rau

auf 5,0 bis 5,50 m auseinander,

so dass jeweils ein Galopp-

Zwischensprung zu absolvieren

ist. Diese Übung finde ich

noch besser als In-Out, da der

gymnastizierende Effekt größer

ist. Gefördert werden Versammlungsfähigkeit,

Balance

auf der Hinterhand, Handlichkeit,

gutes Unterspringen und

Rückentätigkeit. Das Anspannen

des Pferdes erfolgt bei den

Zwischensprüngen, das Entspannen

über den Cavaletti.

Die Zwischensprünge sind dabei

eigentlich die wichtigeren.

3. Springgymnastik I

Bei der Springgymnastik kommt

es keineswegs auf die Höhe der

3,00–3,20m 3,00–3,20m 6,50 m 6,50 m 9,00–9,50 m

3,00–3,20m 3,00–3,20m

Reaktionsvermögen

Bewegungsschnelligkeit

Kraft aus der Hinterhand

Kraft aus der Hinterhand das Pferd wird angehalten,

sich zu versammeln

Versammlungsfähigkeit

Reaktionsvermögen


Springgymnastik I

Trab

Hindernisse an, im Gegenteil, ten

diese werden bewusst niedrig

gehalten. 3Vielmehr hat der Aufbau

einer Springgymnastik-

Reihe durch seine schnelle Aufeinanderfolge

von Sprüngen

jede Menge positiver Effekte:

Das Reaktionsvermögen und

die Rückentätigkeit des Pferdes

werden verbessert, und insbesondere

die Muskulatur der

Hinterhand wird extrem gekräftigt.

Zum Einstieg empfiehlt

sich beispielsweise die

Gymnastikreihe I (siehe Abb.).

4. Springgymnastik II

4

Anspruchsvoller ist die Gymnastikreihe

II. Hier werden

Reaktionsvermögen, Bewegungsschnelligkeit,

Kraft und

Versammlungsfähigkeit des

Pferdes gezielt geschult (siehe

Abbildung).

5. Bergauf am Hang

2,20 m

Ob es in unserer Reitumgebung

stark oder wenig gewölbte

Hänge gibt, kann man sowieso

nicht 5beeinflussen, also gilt

es, einfach das Beste daraus zu

machen. An leichten Hängen

lässt sich sogar dressurmäßig

arbeiten, steilere Hänge trainieren

bergauf hervorragend die

Hinterhandmuskulatur, bergab

überdies auch die Versammlungsfähigkeit.

Wegen der

Rutschgefahr am Hang empfiehlt

es sich, Stollen einzuschrauben.

Beim Bergaufreiten im Trab

oder Galopp entlastet der Reiter

den Pferderücken im leich-

3,00 m

Reaktionsvermögen

Bewegungsschnelligkeit

Sitz und gibt dem Pferd

durch Nachgeben mit der Zügelhand

die Möglichkeit, seinen

Rahmen zu verlängern,

den Hals fallen zu lassen. Dann

spürt man deutlich, wie sich

der Rücken aufwölbt und die

Schubkraft der Hinterhand

durch den gesamten Pferdekörper

hindurch geht.

6. Bergab am Hang

5,80 m

Diese Übung wird je nach

Hangneigung im Schritt, Trab

oder eventuell bei leichten

Hängen und guter Versammlungsfähigkeit

des Pferdes

auch im Galopp durchgeführt.

Dabei soll sich das Pferd in natürlichem

Maße aufrichten,

man sagt auch „setzen“, wodurch

es sich automatisch verkürzt.

Der Reiter entlastet zwar

den Pferderücken, indem er

Kraft aus der Hinterhand

mit dem Gesäß leicht aus dem

Sattel geht, bleibt mit seinem

Oberkörper jedoch trotzdem

aufrecht und treibt die Hinterhand

aktiv unter den Pferdeleib.

Denn das ist ein ganz

wichtiger Punkt: Die Hinterhand

6muss Last aufnehmen, so

dass das Pferd sich selber trägt,

statt auf die Vorhand zu fallen.

Häufig sieht man den Fehler,

dass der Reiter beim Bergabreiten

den Oberkörper nach

vorn neigt und dadurch mit

seinem Gewicht auf die Vorhand

drückt.

Aufpassen, dass das Pferd beim

Hangabklettern mit der Hinterhand

nicht seitlich ausweicht

um sich zu schonen:

Beide Hinterbeine müssen

gleichmäßig belastet werden

und in die Spur der Vorderbeine

fußen, also immer parallel

zur Hangneigung klettern.

Beim Bergabreiten muss die Hinterhand aktiv Last aufnehmen,

so dass das Pferd sich selber trägt, statt auf die Vorhand zu fallen.

Geht der Reiter mit dem Oberkörper jedoch zu weit nach vorn,

drückt er damit die Vorhand des Pferdes herunter.

Foto: Julia Rau

EURORIDING 5


Foto: Dr. Albrecht Uhlig

Pferdehaltung

Kolik – die unterschätzte Gefahr?

Als Gunnar am nächsten Morgen zum

Füttern den Stall aufschloss, schauten ihm

die Pferde wie immer erwartungsvoll entgegen.

Dass Lucie zur Begrüßung nicht

freudig grummelte wie sonst, fiel ihm

nicht auf. Dafür ärgerte er sich, dass ihre

Box ziemlich zerwühlt aussah. Vielleicht

hatte sie ja ungünstig gelegen und deshalb

Mühe beim Aufstehen gehabt. Oder war

sie ungeduldig geworden und hatte in der

Box gescharrt, weil er heute später als sonst

dran war? Jedenfalls konnte er kaum ein

paar Pferdeäppel finden – kein Wunder bei

der umgewühlten Einstreu.

Britta, Lucies Besitzerin, freute sich: Vorgestern

hatte sie Lucie nur eine halbe Stunde

longiert, doch heute Abend wollte sie

sich einen gemütlichen Ausritt gönnen.

Leider ließ ihr der stressige Job nicht viel

Muße. Deshalb war sie froh, in Mandy eine

zuverlässige Mitreiterin gefunden zu haben.

Doch es kam anders:

Als Britta den Stall betrat, lag Lucie in ihrer

Box. Um diese Zeit? Zwar stand die Stute

auf, als Britta die Box betrat, doch wenige

Augenblicke später wollte sie sich

schon wieder hinlegen. Was hatte das zu

bedeuten? Jetzt war guter Rat teuer!

Aus der Tierarztpraxis berichtet

Fälle wie dieser begegnen Dr. Peter Launer

häufig. „Trotz moderner Behandlungsverfahren

stellen Kolikerkrankungen auch

heute noch eine sehr ernste Gefahr für das

6 EURORIDING

Mandy sattelte ab und stellte Lucie zurück in die Box.

,Die Stute war heute nicht besonders gehfreudig. Vielleicht

lag’s ja am Wetterumschwung‘, dachte sie,

während sie den Hafer in die Krippe schüttete und fix

noch ein Häufchen Pferdeäppel aus der Box nahm. Dann

löschte Mandy das Licht im Stall und fuhr nach Hause.

Leben eines Pferdes dar. Man

müsste daher annehmen,

dass jeder Pferdehalter über

dieses Thema ausreichend informiert

sei. Doch leider wurde

ich, auch bei meinen jüngsten

Fällen, immer wieder

vom Gegenteil überzeugt“,

berichtet er. Oft stellt der

Fachtierarzt für Pferde fest:

Die Symptome werden nicht frühzeitig erkannt,

nicht ernst genug genommen, das

Problem wird verschleppt. Deshalb fasst

er hier wichtige Hinweise zu Früherkennung,

ersten Maßnahmen und Prophylaxe

zusammen.


„Günstig wäre es, jeden Pferdebestand

ca. 2 Stunden nach der Abendfütterung

nochmals zu kontrollieren.

Ich hatte schon wiederholt Koliker, bei

denen nach dem Füttern ein verändertes

Verhalten bemerkt wurde und man

war froh, dass die Behandlung noch am

Abend eingeleitet wurde. Mit Grauen

haben sich die Besitzer das Bild ausgemalt,

das sie sonst vielleicht am folgenden

Morgen erwartet hätte.“

Anfangssymptome werden

häufig übersehen


Besonders die Anfangssymptome bei sich

allmählich entwickelnden Kolikformen,

wie z.B. den Dickdarmverstopfungen, werden

relativ oft übersehen oder falsch gedeutet.

Hinzu kommt, dass gar nicht die

Voraussetzungen für eine frühe Erkennung

gegeben sind, wenn manche Pferde viele

Stunden ohne Kontrolle allein gelassen

werden. Das kann für Koppel- und eingeschränkt

auch für Stallhaltung gelten. Regelmäßige

Kontrollen sind also auch aus

Sicht dieser Erkrankungen besonders wichtig.

Natürlich ist es auch dann noch bei

Herdenhaltung schwierig, einen verringerten

Kotabsatz einzelner Pferde frühzeitig

zu erkennen. Doch gerade das könnte unter

Umständen lebensrettend sein, denn

ein ganz wichtiger Grundsatz lautet:

Je eher Kolikerkrankungen erkannt und sachkundig

behandelt werden, desto besser sind

in der Regel die Heilungsaussichten.

Pferde sind allgemein sehr kolikanfällig.

Das hängt mit dem Darmaufbau (weite

Darmabschnitte wechseln mit engen ab)

und dem vegetativen Nervensystem dieser

Tierart zusammen. Pferde reagieren z.B.

auch auf Witterungsumschwung. So werden

nach Föneinbruch im Alpenraum vermehrt

Krampfkoliken beobachtet.

Allerdings gibt es bezüglich der Kolikanfälligkeit

deutliche individuelle Unterschiede.

Wie sind Koliken zu erkennen?

Erste Anzeichen sind oft: Niederlegen zu

ungewohnten Zeiten, wiederholtes Niederlegen

und Aufstehen, Stehen mit gesenktem

Hals, Flehmen, gelegentliches unruhiges

Hin- und Hertrippeln, Scharren mit

den Vorderhufen, Zurückstellen der Hinterbeine

(zur Entlastung des Bauchs), Umsehen

nach dem Leib, Schlagen mit den

Hinterbeinen nach dem Bauch.

Meist sind Futteraufnahme sowie Kot- und

Harnabsatz beeinträchtigt, sie müssen aber

nicht vollständig zum Erliegen kommen.

Der Kot kann verändert sein. So weisen

glänzende, feste Kotballen auf eine verlangsamte

Dickdarmpassage hin.

Der Leibesumfang kann zunehmen. Stärkere

Schmerzen treten meist anfallsweise

auf. Sie äußern sich in starken Unruheerscheinungen,

Zähneknirschen, Niederlegen

und Wälzen. In schwersten Formen

werfen sich die Tiere rücksichtslos zu Bo-


Wie kann man vorbeugen?

qualitativ hochwertiges Futter (nicht

verschmutzt, verpilzt, faulig, gefroren)

ausreichend strukturwirksame Rohfaser

(mind. 1 kg Heu oder Heusilage

pro 100 kg Pferdegewicht) füttern;

jedoch die Aufnahme großer Mengen

schwerverdaulicher Futtermittel mit

verholzten Faserstoffen vermeiden

ausreichend Zeit für die Futteraufnahme

gewähren

genügend Bewegung der Pferde, was

sich besonders auf die Dickdarmmotorik

günstig auswirkt

Futterumstellung langsam vornehmen

regelmäßige Zahnkontrollen, denn

nur mit gesunden Zähnen können

Pferde das Futter richtig zerkleinern

auf Flüssigkeitsaufnahme achten,

besonders nach hohen Schweißverlusten,

sonst kann der Darminhalt regelrecht

eintrocknen (Verstopfung!)

Selbsttränken täglich auf Funktionsfähigkeit

überprüfen

regelmäßig entwurmen

Kotmenge kontrollieren, besonders

bei Dickdarmverstopfungen kann ein

allmählicher Rückgang über mehrere

Tage hinweg erfolgen, der deshalb

mitunter nicht wahrgenommen wird

Kotbeschaffenheit kontrollieren:

Die Kotballen dürfen nicht zu fest

sein; säuerlich übelriechender Kot

weist auf Störungen der Dickdarmverdauung

hin, die oft durch zu energiereiche

und gleichzeitig strukturarme

Fütterung verursacht wird

den (wobei sie sich nicht selten selbst verletzen),

wälzen sich und schwitzen stark.

Manchmal nehmen Pferde eine sogenannte

Entlastungshaltung ein (Rückenlage mit

angewinkelten Beinen), die ebenso auf

eine schwere Erkrankung hindeutet.

Die häufigste Kolikform der Pferde, die

Krampfkolik, verläuft sehr akut mit plötzlichen

anfallsweisen heftigen Kolikattacken,

zwischen denen anfallfreie Intervalle

liegen können. Kot, der breiig sein

kann, wird eventuell noch abgesetzt. Der

Harnabsatz ist oft gestört. Diese Kolikform

ist i.d.R. kurz nach der Entstehung mit

krampflösenden Medikamenten erfolgreich

zu behandeln. Bei Verschleppung

können aber Dünndarmverlagerungen

entstehen, die bestenfalls operativ zu hei-

len sind. Starke, plötzliche Bewegungen

des Pferdes selbst (Niederwerfen, Wälzen)

als Reaktion auf starken Kolikschmerz können

zu Dickdarmverlagerungen führen.

Diese Verlagerungen gehen meist mit plötzlichen,

heftigen Kolikanfällen einher und

erfordern schnell eine chirurgische Behandlung

in einer Klinik. Bei der vollständigen

Dickdarmverdrehung können die Erscheinungen

so heftig sein, dass eine Behandlung

des tobenen Pferdes unmöglich wird.

Dickdarmverstopfungen entwickeln sich

allmählich (siehe das eingangs erwähnte

Beispiel der Stute Lucie). Hier ist besondere

Sorgfalt bei der Beobachtung nötig,

weil oft nur geringe Anzeichen die sich

immer stärker ausprägende Verstopfung

begleiten, ehe dann stärkere Kolikerscheinungen

auftreten. Solche Anzeichen sind:

Verringerter Kotabsatz; kleinere, festere

Kotballen, die in Folge einer längeren

Verweildauer im Darm durch Schleimüberzug

ein glänzendes Aussehen erhalten.

Um den Leib zu entlasten, stellen die

Pferde die Hinterbeine zurück; typisch ist

auch das Umsehen nach dem Leib. Je später

die Erkrankung erkannt wird, um so

schwieriger ist es, durch Behandlung die

Verstopfung wieder zu lösen.

Magengeschwüre sind sowohl beim Fohlen

als auch bei jungen und erwachsenen

Pferden weit verbreitet. Bei älteren Pferden

treten diese Probleme in erster Linie

bei intensiver sportlicher Nutzung auf.

Den größten Einfluss hat neben dem Stress

die Fütterung. Magengeschwüre können

die Ursache von Koliken sein, die oft wiederholt

auftreten.

Was ist bei Kolikanzeichen zu tun?

Sofort einen Tierarzt hinzuziehen

Futteraufnahme unterbinden

Das Pferd möglichst bis zum Eintreffen

des Tierarztes durch Führen bewegen

Transportmöglichkeit bereitstellen, damit

erforderlichenfalls eine unverzügliche

Einweisung in eine Tierklinik erfolgen

kann. Das ist sehr wichtig, weil operative

Behandlungen nur dann Erfolg versprechen,

wenn sie kurzfristig nach Eintritt der

Krankheit vorgenommen werden.

Dr. habil. Peter Launer

Fachtierarzt für Pferde

Buchtipp: „Krankheiten der Reitpferde“

Autoren: Tierärzte P. Launer, J. Mill, W. Richter

39,90 €, ISBN 3-8001-7394-8, Verlag Ulmer

EURORIDING 7


Steppblouson

Sportlich-modischer

Blouson für die Übergangszeit.

Attraktives seidenmatt

glänzendes Modell

mit kontrastierendem

leichtem Baumwoll-

Innenfutter, elastischen

Bündchen,

zwei Außen- und einer

Innentasche.

Größen: XS–XXL

Farben: schwarz,

beige, bordeaux,

marine

Turniersakko Bukarest

Preisgünstiges Turniersakko

mit modischen Details.

Größen: Kinder 140–176

Damen 34–46, 76–88

Farben: schwarz mit Paspel

und Knöpfen in silber,

marine mit Paspel und Knöpfen

in gold

1

Aktuelles der Marke Euroriding

Reitmantel Hamburg

Wasserdichter Reitmantel für

Sie und Ihn. Mit großem

Schultercape, Cordbesatz am

Kragen, regulierbarer Ärmelweite

und leichter karierter

Fütterung im oberen Teil.

Größen: XXS–XXL

Farbe: schwarz

8 EURORIDING

Blouson Athen

Der sportlich-legere Blouson mit leichtem Netzinnenfutter,

Zweiwegereißverschluss und großen Taschen eignet sich bestens

für die Übergangszeit. Das atmungsaktive Material ist

winddicht und wasserabweisend.

Größen: XXS–XXL

Farbe: dunkelblau

Turnierbluse Aachen

Probieren Sie es einmal aus:

Die Streifen in frühlingshaftwarmen

Farben bringen frischen

Wind in Ihre Turniergarderobe

und passen prima

zu einem schwarzen Turniersakko.

Wer es lieber klassisch mag:

Die pflegeleichte Turnierbluse

ist auch in weiß erhältlich.

Größen: Damen 34–46,

Kinder 146–176

Farben: bunt gestreift, weiß


Foto: Julia Rau

Ein „Männerausflug“ hat

sich gelohnt: Elmar Lesch

gewann mit Little Lemon B

als Partner und einem verletzungsbedingt

noch pausierenden

Andreas Dibowski

als Pfleger den Indoor-Cross

in Stuttgart.

Little Lemon B ist das gewinnreichste

Vielseitigkeitspferd

in Deutschland der vergangenen

Saison. Sein Reiter

Andreas Dibowski, gesponsert

von Euroriding, brachte

mit Serve Well auf dem dritten

und Leonas Dancer auf

dem 8. Platz insgesamt drei

Pferde in die „Top Ten“.

news

EURORIDING

Abonnement-Bestellschein

Euroriding intern

7.700 Besucher monatlich auf

www.euroriding.de

Erfreuliche Zugriffszahlen hat

die Website www.euroriding.de

zu verzeichnen. Rund 7.700

Besuche und 23.700 Seitenaufrufe

pro Monat registrieren

die aktuellen Statistiken.

Auch der Download-Bereich

wird rege genutzt: So laden

sich jeden Monat durchschnittlich

knapp 1.700 Nutzer

den Euroriding-Gesamtkatalog

herunter, weitere rund

6.000 die drei Teilkataloge

Pferdeausrüstung, Reiterausrüstung

und Zubehör.

Hiermit bestelle ich ab der nächsterreichbaren Ausgabe

„EURORIDING News“ zum Jahresbeitrag von 5,– € frei Haus

(4 Ausgaben). Bezahlung gegen Vorkasse (bar oder in Briefmarken)

oder Lastschrift.

Name, Vorname................................................................

Straße.............................................................................

PLZ, Ort.............................................................................

Name des Kreditinstitutes................................................

Bankleitzahl.....................................................................

Kontonummer..................................................................

Ort, Datum.......................................................................

Unterschrift....................................................................

Einsenden an: creatxx media consulting,

Breitscheidstr. 31, 01237 Dresden, Fax: (0351) 25021150

Bestellung auch per E-mail möglich an info@creatxx.de

Auch die Kundenzeitschrift

Euroriding News erfreut sich

in elektronischer Form großer

Nachfrage. Monatlich

rund 2.000 Leser holen sich

die verschiedenen Ausgaben

per Download frei Haus.

Neues

Euroriding-Mitglied

in Luhmühlen

Euroriding, der größte europäische

Einkaufsverband von

Reitsport-Fachgeschäften,

hat ein neues Mitglied aufgenommen:

Horse & Rider

Reitsportfachhandels GmbH

Im alten Hengststall

21376 Luhmühlen

Angesiedelt gegenüber dem

Vielseitigkeits-Leistungszentrum,

ist die Produktpalette

für den gesamten Reitsport,

insbesondere für den

Militaryreiter optimiert.

EURORIDING 9


Ausbildung

Reiten mit Verstand

und Instinkt?!

Obwohl der Mensch heute durchaus kein instinktbetontes

Wesen mehr ist, gibt es immer wieder Gelegenheiten, bei denen

der Reiter durch den Instinkt zu falschen Reaktionen verleitet

wird. Nur wenn es ihm gelingt, sein Tun mit dem Verstand zu

kontrollieren, wird er auch in solchen Situationen richtig auf

sein Pferd einwirken.

Wie Ausbilder und Autor Michael Putz aus der Praxis weiß,

ist ein häufiges derartiges Problem die Handhaltung.

„Hoher Zügel zäumt,

tiefer Zügel bäumt!“

Es ist für mich immer wieder erstaunlich,

wie wenige, durchaus auch erfahrene Reiter

diese Regel verinnerlicht haben und

entsprechend agieren. Spätestens bei der

Vorbereitung auf eine Reitabzeichen-Prüfung

lernt jeder die Abbildung kennen,

auf der die beiden für den Grund- bzw.

Dressursitz signifikanten geraden Linien

eingezeichnet sind, nämlich Kopf-Schulter-Hüfte-Absatz

sowie Ellbogen-Hand-

Pferdemaul. Besonders die zweite gerade

Linie gilt es ja nicht nur beim Dressurreiten,

sondern in nahezu allen reiterlichen

Situationen zu beachten.

Meinen Schülern empfehle ich häufig zur

Beachtung dieser Regel, sich vorzustellen,

dass die Hand stets dem Pferdemaul zu

folgen hat, wenn es also tiefer kommt, die

Hand zu senken, wenn es sich anhebt oder

gar heraushebt, eben auch die Hand höher

zu tragen.

Besonders häufig taucht bei unseren modernen

Reitpferden, gerade wegen ihrer

meist wunderbaren Hälse, ihrer in der Regel

guten Genickformationen und oft auch

sehr sensiblen Mäuler, die Schwierigkeit

auf, sie nicht zu tief kommen und eng

werden zu lassen. Wie oft hört man dann

beim Unterricht die Aufforderung des Ausbilders:

„Halte ihn oben!“ Wurde dem

Reiter aber nicht erklärt, wie er dies zu

bewerkstelligen hat, wird er häufig, ohne

weiter darüber nachzudenken, dem Instinkt

folgend genau falsch reagieren; er

wird versuchen mit aufwärtswirkender,

zum Teil auch höher getragener Hand der

Anweisung Folge zu leisten.

Dies ist aber genau falsch und bewirkt eher

das Gegenteil. Da die aufwärtswirkende

und höher getragene Hand noch stärker

beizäumend wirkt, wird das Pferd noch

Die hohe Reiterhand zäumt noch mehr bei

und macht das Pferd eng

Foto: Michael Putz

weniger vertrauensvoll an das Gebiss herantreten

und folglich meist auch mit den

Hinterbeinen weniger durchschwingen.

Was ist also anders zu machen?

Das Pferd kommt zu tief

Der Reiter muss das zu tief kommende

Pferd, möglichst schon im Ansatz dazu,

mit seinen Gewichts- und Schenkelhilfen

impulsartig an die tiefe Hand herantreiben

und mit gleichzeitigem entschlossenen,

aber kurzem Annehmen und Leichtwerden

eine wieder verbesserte Selbsthaltung des

Pferdes anmahnen und bewirken. Wenn

zu dem Zutiefkommen auch noch ein

mangelhaftes Herantreten an das Gebiss

10 EURORIDING

aus: „Reiten mit Verstand und Gefühl“

So ist es perfekt: Die Verbindung Ellbogen-

Hand-Pferdemaul bildet eine gerade Linie

Foto: Jacques Toffi

oder gar „Verkriechen“ hinzukommt, werden

diese Korrekturen an den Symptomen

sicherlich nicht ausreichen, sondern es muss

längerfristig das Vertrauen zur Reiterhand

wieder verbessert werden.

Beim Reiten mit Kandarenzäumung wirkt

sich die steigende oder hohe Hand erst

recht kontraproduktiv aus, weil durch die

höhere Position der Hand das Kandarengebiss

aufgrund seiner Hebelwirkung automatisch

stärker zum Einsatz kommt und

dadurch noch mehr beizäumend wirkt.

Um dies zu vermeiden, muss in solchen

Momenten der Kandarenzügel etwas verlängert

werden.

Das Pferd versteift sich im Genick

Beim gegenteiligen Problem, wenn das

Pferd sich anhebt, gegen die Hand geht

oder sich auch nur im Genick versteift,

wird häufig, wiederum dem Instinkt folgend,

ebenfalls genau falsch reagiert: Mit

der Idee, das Pferd untenhalten zu wollen,

wird mit tiefer, geradezu herunterdrükkender

Hand versucht, das Pferd wieder

besser einzustellen. Auf die nach unten

drückende Einwirkung dieser Handhaltung

wird das Pferd aber genau gegenteilig

reagieren, es wird dadurch geradezu

provoziert, gegenanzugehen und sich

noch mehr herauszuheben.

Auch diesem Problem kann der Reiter nur

dann erfolgreich begegnen, wenn er ganz

konsequent mit seiner Hand insofern dem

Maul des Pferdes folgt, als dass er diese

sorgfältig so positioniert, dass Ellbogen,

Hand und Pferdemaul wieder eine gerade

Linie bilden. In solchen Momenten, in

denen das Pferd nach oben drückt, im


Genick nicht nachgibt oder gar gegen die

Hand geht, muss bei sicherem Treiben

durchgehalten werden und jedes, auch nur

ansatzweise Nachgeben des Pferdes durch

Leichtwerden oder entsprechendes Senken

der Hand positiv quittiert werden. Dabei

muss zunächst tatsächlich die Hand ein

wenig höher getragen werden; dabei neigt

man aber leider unwillkürlich dazu, den

Arm fester anzuspannen, eventuell zu verkrampfen;

dies muss unbedingt vermieden

werden.

In dieser höheren Position kann die Hand

nur dann etwas Positives bewirken, wenn

die Verbindung aus dem Schulter- und

Ellbogengelenk heraus besonders leicht

Hier wird gezeigt, wie das Pferd auf eine

herunter drückende Hand reagiert

Foto: Julia Rau

und elastisch ist. Die dafür notwendige

Losgelassenheit des Arms kann man überprüfen

und auch fördern, indem man immer

wieder einmal die Unterarme etwas

mit der Elle um die Speiche dreht, sodass

die Ellbogen wieder besser an den Leib

herankommen und die Daumen kurz nach

außen zeigen.

Auch im leichten Sitz!

Wie schon angesprochen, gilt diese Regel

für die Position der Hand im leichten Sitz

ganz genauso. Beim Reiten von Springpferden

kann sie sogar besonders wichtig sein.

Wenn z.B. ein Pferd, und das gibt es vor

allem bei „Blütern“ häufiger, gerne mit

etwas höherer Nase galoppiert, muss die

Hand in einer Position getragen werden,

die die beschriebene gerade Linie erhält.

Leider wird dem im Springsport, manchmal

auch von recht erfolgreichen Reitern,

häufig wenig Rechnung getragen. Irgendwie

haben sie im Kopf, dass die tiefste

Hand immer die beste ist. Als Resultat ge-

hen diese Pferde dann mit noch höherer

Nase, wodurch sie wiederum in ihrer Losgelassenheit

und Rückentätigkeit beeinträchtigt

werden. Deshalb hier nochmals

dieses alte Merkwort, welches in jeder Situation

Beachtung finden sollte: „Hoher

Zügel zäumt, tiefer Zügel bäumt!“

Allerdings setzt das Reiten nach dieser Regel

schon einiges an reiterlichem Können

voraus: Nur wer in guter Losgelassenheit

und Balance zu Pferde sitzt, kann seine

Hände stets kontrolliert und unabhängig

vom Sitz benutzen. Erst dann wird er in

der Lage sein, auch Pferden mit Anlehnungsproblemen

gerecht zu werden oder sie gar

zu korrigieren. Wer in seiner reiterlichen

Ausbildung noch nicht so weit fortgeschritten

ist, dass er stets losgelassen und

ausbalanciert zu sitzen vermag, sollte aber

PADDOCK-Weidedecke FLEECE in in navy

seine Hände durchgängig gut tief führen.

Durch eine höher getragene Hand käme

der Schwerpunkt des Reiters nämlich auch

höher, wodurch wiederum der Balancesitz PADDOCK-Weidedecke FLEECE in navy

zusätzlich erschwert PADDOCK-Weidedecke würde. Auf dieser Aus- FLEECE in navy

bildungsstufe sollte dem Reiter am besten

ein erfahrenes und einigermaßen korrekt

gehendes Pferd zur Verfügung stehen; ergeben

sich trotzdem Probleme, das Pferd

an die Hilfen zu stellen, muss er zunächst

mit Hilfszügeln, z.B. mit Dreieckszügeln

reiten.

Buchtipp:

Reiten mit

Verstand und

Gefühl

Autor Michael Putz,

erfolgreicher Reiter aller Disziplinen

bis zur Klasse S, Pferdewirtschaftsmeister

und Träger des Goldenen Reitabzeichens,

verfügt über jahrzehntelange

Erfahrung als Ausbilder und

Turnierrichter, u.a. war er über 15 Jah- PADDOCK-Weidedecke FLEECE in in rot rot

re als Leiter der Westfälischen Reit- und

Fahrschule Münster tätig. Mit diesem

PADDOCK-Weidedecke FLEECE

Buch beweist er, dass seriöse und ge- ••winddicht, PADDOCK-Weidedecke

winddicht, wasserdicht, atmungsaktiv, FLEECE in rot

damit sich Ihr Ihr

fühlvolle Ausbildung gemäß der klas- Pferd auch bei bei schlechtem Wetter draußen wohlfühlt

sischen Reitlehre PADDOCK-Weidedecke optimal pferdegerechtFLEECE

••in strapazierfähiges rot Ripstop-Material außen

ist. Das Ergebnis dieses Ausbildungs- ••weiches, PADDOCK-Weidedecke weiches, feuchtigkeitsableitendes FLEECE Fleecelining innen

••optimale optimale Passform mit mit verbessertem Kruppendesign

weges ist die Erhaltung

PADDOCK-Weidedecke

der Gehfreude,

FLEECE ••zwei zwei Brustschnallen, Kreuzbegurtung, Beinschnüre

Leistungsbereitschaft und Persönlich-

••Widerristpolster Widerristpolster

keit des Pferdes. Empfehlenswertes ••Größen: Größen: 115, 125, 135, 145, 155, 165 cm cm (Rückenlänge)

Buch für Reiter und Ausbilder von Klas- ••Farben: Farben: navy, rot, rot, caramel

se E bis S.

256 Seiten, 24,80 € (D), 25,50 € (A),

Erhältlich bei Ihrem Euroriding-Fachhändler.

ISBN 3-88542-358-8, FNverlag

EURORIDING Erhältlich bei Ihrem Euroriding-Fachhändler. 11

Erhältlich bei Ihrem Euroriding-Fachhändler.

www.busse-reitsport.de


Ausrüstung

Guter Stoff

Sie atmet, transportiert Feuchtigkeit und tötet Bakterien. Sie wärmt

oder kühlt nach Bedarf und reinigt sich jetzt auch noch selbst –

moderne Reitbekleidung entwickelt erstaunliche Fähigkeiten.

Der Messestand ist umringt

von Leuten, offenbar gibt es da

etwas Spannendes zu sehen.

Auf einem Tisch liegt eine fabrikneue

helle Reithose, drum

herum stehen Flaschen mit

Wein, Öl, Ketchup und eine Kiste

mit etwas Undefinierbarem.

Sieht aus wie Sand oder

Staub, vielleicht eine Gewürzmischung?

Doch hier zelebriert

kein internationaler Starkoch

die Zubereitung seiner neuesten

Kreation. Vielmehr erhält

ein neues Material die Gelegenheit,

seine faszinierenden Eigenschaften

unter Beweis zu

stellen.

Eine saubere Sache

Die Reithose ist mit NanoSphere

ausgerüstet, einer Beschichtung,

die Verschmutzung wirksam

verhindert.

Rotwein, Cola und andere als

Fleckverursacher bislang gefürchtete

Substanzen perlen

einfach ab. Auch hartnäckige

Versuche, die farbenfrohen

Flüssigkeiten mit der Fingerspitze

ins Gewebe einzumassieren,

sind zum Scheitern verurteilt.

Sand und Staub werden

einfach abgebürstet, ohne Spuren

zu hinterlassen.

Der Vorteil für den Reiter liegt

auf der Hand, denn wie jeder

weiß, birgt der Umgang mit

Pferden die Gefahr, sich ordentlich

einzusauen. Im Reiteralltag

mag das noch zu verschmerzen

sein, auf dem Turnier hingegen

ist so etwas schon ärgerlicher.

Deshalb bieten Hersteller wie

Pikeur oder Schumacher vor allem

Reitbekleidung der turniertauglichen

Art mit NanoSphere-

Ausrüstung an.

Das Vorbild für diese Beschichtung

entstammt übrigens der

Natur. Die Oberfläche des Lotosblattes

präsentiert sich im-

Naturverbunden in Style und

Farben zeigt sich die Frühjahr/

Sommer-Mode von TOGGI.

Blau in verschiedenen

Nuancen, helle Naturtöne und

zartes rosa bestimmen die

Kollektion.

Die Übergangsjacken kommen

modisch gesteppt daher;

Poloshirts sind auch ärmellos

erhältlich.

Die britische Outdoormarke

TOGGI erhalten Sie in

Deutschland exklusiv in den

Fachhandelsgeschäften der

Euroriding-Händler.

12 EURORIDING

Die neue PIKEUR–

Sportswear wartet mit

nano-technologischer

Funktionsveredelung auf.

Dank der innovativen

Oberstoffausrüstung

findet dort ein ständiger

Antihaft- und Reinigungsprozess statt, der einen flecken- und

schmutzabweisenden Abperleffekt bewirkt. Nässe, Schmutz

und lästige Flecken haben keine Chance.

Im Bild ein waschbares Damen-Turniersakko, lieferbar in den

Farben sand, tabak und schlamm.

mer äußerst reinlich, weil dessen

Oberflächenstruktur es

Schmutzpartikeln nicht erlaubt,

sich festzusetzen. Mit Hilfe von

Nanopartikeln, also winzig kleinen

Teilchen, ist es gelungen,

diesen Effekt nachzubilden.

Eine ähnliche Wirkung verspricht

die Beschichtung mit

Teflon, die vor allem bei Jacken

zum Einsatz kommt. Wie das

Spiegelei nicht an der Teflonpfanne

kleben bleibt, so haftet

auch kein Schmutz an der Teflonjacke.

Wasserabweisend und

atmungsaktiv oder

etwa umgekehrt?

Das mit den wasserabweisenden

Eigenschaften ist ja oft so

eine Sache. Zwar beanspruchen

fast alle Jacken, wasserabweisend

und atmungsaktiv zu sein,

doch nicht alle lösen dieses

Versprechen auch ein. In manchen

Jacken schwitzt man sich

kaputt, andere halten auch einem

kleinen Schauer nicht

stand. Wasserdichtigkeit mit

gutem Tragekomfort zu verbinden

stellt eine durchaus anspruchsvolle

Aufgabe dar. Das

Problem ist, dass der Regen

nicht rein, der Schweiß aber

raus soll. Diesem Anspruch

werden nur Membrane wie

Gore-Tex oder Sympatex und

andere High-Tech-Materialien

gerecht. Und dann muss auch

noch die Verarbeitung stimmen,

denn das beste Material

nützt wenig, wenn das Wasser

durch undichte Nähte eindringen

kann.

Membrane sind hauchdünne

Folien, die entweder direkt auf

den Stoff auflaminiert oder

zwischen die Schichten der

Kleidung, also zum Beispiel

Oberstoff und Futter, eingesetzt

werden. Die Gore-Tex-

Membran arbeitet mit winzigen

Poren, die so klein sind,

dass Wasser in flüssiger Form,

also zum Beispiel Regen, aufgehalten

wird, der dampfförmige

Schweiß aber passieren

kann.

Nach einem anderen Prinzip arbeitet

die Sympatex-Membran.


Diese ist auf der Innenseite

wassersaugend (hydrophil), auf

der Außenseite wasserabweisend

(hydrophob). Der Schweiß

wird also aufgesogen und nach

außen transportiert, wo er sich

nicht einnisten kann, sondern

verdunstet.

Feuchtigkeitsmanagement

Wer sich beim Reiten immer

angenehm trocken fühlen will,

benötigt nicht nur eine vernünftige

Jacke. Alle Schichten

der Kleidung müssen den

Feuchtigkeitstransport von innen

nach außen mitmachen.

Eine einzige Schicht altmodischen

Textils stoppt den Vorgang.

So speichert Unterwäsche

oder ein Shirt aus normaler

Baumwolle viel Feuchtigkeit

und gibt sie nur sehr langsam

wieder ab: Der Reiter fühlt sich

feucht und fröstelt selbst im

Sommer. Abhilfe schafft hier

spezielle Reitunterwäsche aus

Coolmax oder vergleichbaren

Materialien, die einen hervorragendenFeuchtigkeitstransport

bieten und extrem schnell

trocknen.

Zweifarbigkeit ist der neue

Reithosentrend bei Cavallo.

Im Bild das topmodische

Modell Sahra mit verschiedenfarbiger

Vorder- und Rückseite

in kaffe und cognac, erhältlich

mit Kniebesatz.

Es ist aber inzwischen auch

möglich, Naturfasern wie

Baumwolle mit einem modernen

Feuchtigkeitsmanagement

auszurüsten (zum Beispiel

3XDRY des Schweizer Stoffherstellers

Schoeller). Das Ergebnis

sieht aus wie Baumwolle

und trägt sich auch ebenso

angenehm. Aber die gute alte

Baumwolle hat gelernt, Feuchtigkeit

vom Körper abzuleiten

und schnell zu trocknen.

Damit auch die Hygiene nicht zu

kurz kommt, ist Reitunterwäsche

häufig mit antimikrobiellen

Wirkstoffen ausgerüstet.

Dabei kommen unterschiedliche

Mittel zum Einsatz, wie z. B.

haarfeine Silberfäden, die in die

Textilien eingewoben werden.

Aktiver

Temperaturausgleich

So angenehm es sein mag,

nach dem Schwitzen schnell zu

trocknen: Noch angenehmer

wäre es freilich, trotz körperlicher

Anstrengung gar nicht

erst ins Schwitzen zu geraten.

Dazu tragen Materialien wie

Outlast oder Schoeller-PCM

bei. PCM bedeutet Phase-

Change-Material. PCM ist also

ein Material, das den Aggregatzustand

wechselt, z. B. von fest

zu flüssig. In PCM-Textilien

sind tatsächlich unzählige kleine

Kügelchen eingearbeitet,

deren Inhalt je nach Temperatur

fest oder flüssig ist. Beim

Übergang vom einen Zustand

zum anderen wird Wärme abgegeben

oder gespeichert.

So werden Temperaturunterschiede

aktiv ausgeglichen. Das

entschärft den bei vielen Sportarten

und auch beim Reiten

üblichen Wechsel von zu kalt

und zu warm: Frieren beim

Schrittreiten, schwitzen beim

Leichttraben. Die Kleidung

passt sich dem aktuellen Wärmebedarf

an. Da Pferde beim

wilden Buckeln und anschließenden

Grasen auf der Koppel

ähnliches durchmachen, gibt

es auch Pferdedecken aus

PCM-Material.

Stephan Elison

euro-star präsentiert Jacken aus dem High-Tech-Material

QuateQ. Damit kann zwar kein Wasser eindringen, die

Körpertemperatur durch die atmungsaktive Membran jedoch

zirkulieren. Dies verhindert zu starkes Schwitzen und sorgt für

angenehmen Tragekomfort. Generell sind euro-star Outdoor-

Jacken teflonbeschichtet: Jede Faser ist mit einer Schutzschicht

ummantelt, so dass Schmutz und Flüssigkeiten einfach an der

Oberfläche abperlen.

Im Bild der chice Kurz-Blouson „Darcie“ für Damen, in

Farbkombinationen aus sesam, sand und marine lieferbar.

EURORIDING EURORIDING 13


Jugendseite

„Mein Pferd mag nicht

an der Tète gehen!“

Dein Pferd gehorcht prima, solange es

hinter seinen Artgenossen her laufen

kann? Aber es macht „Zicken“, sobald

du die Tète übernehmen sollst? Klar,

du kannst es mit der Gerte vorwärts

zwingen ... aber noch viel besser ist

es, ihm zu helfen selbstsicherer zu

werden! Wie, verrät dir dieser Beitrag.

Warum laufen so viele Pferde

am liebsten mitten in der Abteilung?

Weil sie Fluchttiere

sind! Stell dir vor, du wärst ein

Steppenwolf und würdest im

Rudel jagen. Euer Rudel umkreist

die galoppierende Herde.

Welche Pferde sind am leichtesten

zu schnappen? Natürlich

die, die außen laufen.

Jedes Fluchttier weiß also instinktiv:

„Inmitten der Gruppe

meiner Artgenossen ist die

Gefahr, gefressen zu werden,

am geringsten!“ Aber wer geht

vorneweg? Die Leitstute! Sie ist

mutig und selbstbewusst. Und

kennt die besten Fluchtwege.

Sie hat auch keine Angst davor,

an der Spitze der Herde

einer größeren Gefahr ausgesetzt

zu sein. Das ist eben der

Preis, wenn man Boss sein will.

Auch der Chef einer Firma trägt

ein größeres Risiko als der geringer

bezahlte Arbeiter. Aber

dafür ist er „der Kopf“ des Unternehmens

und hat das Sagen.

Verstehst du jetzt dein Pferd?

Es fühlt sich vorn einfach unsicher.

Denn überall könnten

ja Gefahren lauern: Rechts der

Briefkasten: Ob das nicht doch

ein Säbelzahntiger ist? Links

das Waldarbeiterhäuschen:

Was, wenn dahinter ein Rudel

Steppenwölfe lauert?! Und nun

kommst du als Reiter und sagst:

Geh vorneweg! ,Hilfe, denkt

dein Pferd, wie kannst du mich

zu einer Aufgabe zwingen, der

ich mich gar nicht gewachsen

fühle?‘

Dein Pferd braucht

Vertrauen!

Dein Pferd mag dich, hat aber

Angst. Es ist noch nicht überzeugt,

dass du es überall beschützen

kannst. Du musst sein

zweibeiniges Leitpferd werden,

dem es genau so vertrauen kann

wie seinem vierbeinigen Leitpferd

in der Herde. Das gelingt

dir nicht durch Strafen oder

Schimpfen, im Gegenteil. Du

musst liebevoll und absolut

konsequent sein. Wenn du

„Nein“ sagst, dann muss es bei

diesem Nein bleiben. Du darfst

es nicht zu einem „Na, heute

ausnahmsweise...“ aufweichen.

Am gefahrlosesten wirst zu zum

Leitpferd durch Führübungen

vom Boden aus. Zum Beispiel

führst du dein Pferd durch einen

Parcours mit einfachen

Geschicklichkeitshindernissen.

Den kannst du dir mit Kanistern

und Cavaletti selbst aufbauen.

Bei diesen Übungen

lässt du dein Pferd an deiner

Hand die Führung der Gruppe

übernehmen. Das ist so, als ginge

es erst einmal ohne Reiter an

der Tète. Du als sein zweibeiniges

Leitpferd gehst neben ihm.

14 EURORIDING

Dieses Fohlen hat genügend Selbstbewusstsein, wie man in dieser

nicht ungefährlichen Situation unschwer erkennen kann. Doch

das ist nicht bei allen Pferden so: Manche fühlen sich nur in der

Herde sicher. Foto: Julia Rau

So gibst du ihm den Schutz,

den es benötigt, um sich sicher

zu fühlen.

Der Trick mit der Longe

Klappt das, nimm einen längeren

Führstrick oder fass eine

Longe kurz. Dann schickst du

dein Pferd ein paar Meter von

dir weg, zum Beispiel über ein

Cavaletti. Am besten lässt du

dir von einem erwachsenen

Reiter dabei helfen.

Der Trick: Dein Pferd soll lernen,

selbständig vorwärts zu

schreiten, ohne dass du vor

oder neben ihm gehst. Es wird

nur geleitet durch die Stimme

und ein sanftes Antippen mit

der langen Peitsche. Dabei

macht es die Erfahrung:

„Es passiert ja gar nichts Schlimmes,

wenn ich allein vorneweg

gehe. Dorthin, wohin der

Mensch mich schickt, lauert keine

Gefahr! Ich kann ihm vertrauen!“

Übungen auf dem

Reitplatz und im

Gelände

Ganz wichtig ist auch das Bahnreiten.

Je rittiger dein Pferd wird,

je besser es sich biegen lernt

und auf deine Hilfen reagiert,

desto mehr geht ihm der Gehorsam

in Fleisch und Blut

über. So wirst du „Leitpferd im

Sattel“. Nimm also möglichst

regelmäßig Unterricht und erzähl

dem Reitlehrer auch von

deinem Problem mit dem Tètenreiten.

Er kann viele Übungen

in die Reitstunde einbauen.

Oder du übst allein mit deinen

Freunden:

Wenn Ihr paarweise nebeneinander

reitet, reitest du ein

wenig voraus und lässt dich

dann gleich wieder zurück fallen.

So übernimmt dein Pferd

fast unmerklich für eine Weile

mal die Führung.

Dann reitet Ihr einzeln nach

rechts und links eine große

Volte und trefft wieder als Paar

zusammen.

Später reitet ihr einzeln hintereinander

und überholt einander

abwechselnd, bis auch

dein Pferd für einige Minuten

an der Spitze geht.

Am Schluss reitet Ihr einzeln

in Gegenrichtung und in ausreichendemSicherheitsabstand

aneinander vorüber.

Christine Lange


Aus Erfahrung gut. Produkte der Marke

Übersicht der EURORIDING-Fachhändler

Name PLZ/Ort Name PLZ/Ort Name PLZ/Ort

PLZ 0

Sattlerei Thomas Büttner 01169 Dresden

Sattlerei Thomas Büttner 01468 Moritzburg

Roß & Reiter 03099 Kolkwitz

PLZ 1

Reitsportcenter Hoffschild 10713 Berlin

Reitsport Lübars 13469 Berlin

Reitsport Petersen 15518 Arensdorf

Reitsportfachgeschäft Manski 18273 Güstrow

PLZ 2

Horse & Rider 21376 Luhmühlen

Der Reiterladen 22529 Hamburg

Sattelkammer Laffrenzen 24811 Owschlag

Kloster Pferdesport 24937 Flensburg

Von Rönne Reitsport 25337 Elmshorn

Sattelkammer Laffrenzen 25746 Heide

Reitsport-Spezialist Wortmann28203 Bremen

Steigbügel Linz 29227 Celle

PLZ 3

Der Steigbügel Engelke 30853 Langenhagen

Reit- und Fahrsport Rösler 32584 Löhne

Pferdesport Kentrup GmbH 33106 Paderborn

Reitsport Weitkamp GmbH 33611 Bielefeld

Reitsport Weitkamp GmbH 33699 Bielefeld-Ubbedissen

Louis Völzing GmbH 35440 Linden

Reitsport Ebeling GmbH 37079 Göttingen/Ellershausen

Reitsport Ebeling GmbH 37586 Dassel/Amelsen

Der Steigbügel 38114 Braunschweig

Reiter und Pferd 38259 Salzgitter-Flachstöckh.

Reitstiefel Kandel 38723 Seesen/Harz

Reit-Fahrsportartikel 39112 Magdeburg

Reitsport Uwe Hase 39291 Nedlitz

PLZ 4

Cheval-Reitsport 42285 Wuppertal

Reitsport Ravenschlag 44225 Dortmund

Reitsport H. Lohmeier 46485 Wesel

Pferde Szene 49074 Osnabrück

Reitsport Hugenberg 49434 Neuenkirchen/Olb.

Reitsport Ottenhues 49479 Ibbenbüren-Dörenthe

Summerer GbR 44575 Castrop-Rauxel

PLZ 5

Der Reiter 50677 Köln

Fritz Goertz GmbH, Sattlerei 52428 Jülich

Reitsport McArthur 53340 Meckenheim-Merl

Die Tenne Reitsport GmbH 56218 Mülheim-Kärlich

Reitsport-Sattlerei Peter 57076 Siegen

Reitsport Ravenschlag 58239 Schwerte

Cheval-Reitsport GmbH 58515 Lüdenscheid

M+B Pferdesport Selm 59379 Selm

Pferdesport Kentrup GmbH 59555 Lippstadt

Reitsport Lüttgens 52062 Aachen

PLZ 6

Reitsport Frölich GmbH 64289 Darmstadt

Reitsport Frölich 64385 Reichelsheim

Reitsport Henrich 65719 Hofheim

Pferde Remise 66386 St. Ingbert

Reitsport Bassler 67433 Neustadt-Weinstr.

Reitsport Bassler 67657 Kaiserslautern

PLZ 7

Steckenpferd 71126 Gäufelden/Nebringen

Oettle‘s Sattelkammer 73033 Göppingen

Reitsport Rambacher 74211Leingarten

Reitsport Rambacher 74613 Öhringen-Unterohrn

Reitsportsattlerei Hintermayer 76694 Forst

Sattelkammer Breisgau 79111 Freiburg

Reitsport Kaufmann GmbH 79576 Weil-Haltingen

PLZ 8

Steigbügel Zitzler GmbH 80333 München

Reitsport Komplett 80469 München

Ross & Reiter 84359 Simbach/Inn

Reitsport Komplett 86152 Augsburg

Sattelkammer Kreid 86899 Landsberg

Reitsport Komplett 87700 Memmingen

Reitsport Moden 88212 Ravensburg

PLZ 9

Steigbügel GmbH 90403 Nürnberg

Krones & Müller GbR 93049 Regensburg

Steigbügel Harms 94036 Passau

Der Steigbügel 94315 Straubing

Lederhaus Neumeister 95028 Hof/Saale

Lederhaus Neumeister 95444 Bayreuth

Besuchen Sie uns auch im Internet: www.EURORIDING.de

Unsere Produktlinie der Marke

Euroriding beruht auf Erfahrung,

Fachkompetenz und den vielen

täglichen Gesprächen mit unseren

Kunden. Wir wissen, worauf es

Ihnen ankommt!

Bei Ihrem Euroriding-Fachhändler

finden Sie alles, was Sie für

Pferdehaltung, Reit- und

Fahrsport brauchen.

Große Auswahl, fachkundige

Beratung und freundlichen

Service inklusive.

Was wir nicht haben,

brauchen Sie nicht.

BELGIEN

Emmers & Co BVBA B-3930 Hamont

Kerckhaert Ruitersport B-9140 Temse

DÄNEMARK

Tattersall Riduedstyr DK-1358 Kopenhagen

FRANKREICH

Sellerie Tillaux F-14130 Pont L´Eveque

B.R. Equitation F-25480 Pirey

Horse Center Equestra F-31100 Toulouse

Sellerie Fouilloux F-42100 Saint Etienne

Sarl Equiland F-54136 Bouxieres aux Dames

Sellerie Nortier F-60120 Breteuil

Kineton Sports Equestres F-75016 Paris

Sellerie Leprince F-91640 Fontenay Les Briis

ÖSTERREICH

Reitsport Toscaninihof A-5020 Salzburg

Reitsport Zwerlin A-8054 Graz

NIEDERLANDE

J.J. van Rijs NL-2761 LB Zevenhuisen

STA-RHO Ruitersport NL-3161 Rhoon

Drunens Ruiterhuis NL-5151 BS Drunen

Ruitersport Den Besten NL-3849 AK Hierden

NORWEGEN

P.G. Lowenborg Sadelmaker N-0164 Oslo

SCHWEDEN

Ryttare & Häst I Lund AB S-24032 Flyinge

SCHWEIZ

Reiterboutique Wittich GmbH CH-8400 Winterthur

Spirig Pferdesport CH-9000 St. Gallen

TSCHECHISCHE REPUBLIK

Equiservis CZ-150 00 Prag

USA

European Equestrian Malibu, CA 90265

EURORIDING 15


Voilà: die neuen Jade-Sättel !

16 EURORIDING

Starten Sie mit der neuen Jade-Sattelserie in

die grüne Saison. Die beiden Modelle Jade

Dressur und Jade Springen wurden von uns

nach neuesten anatomischen Erkenntnissen

komplett überarbeitet und gewähren neben

dem bekannten erstklassigen Preis-Leistungsverhältnis

ein Höchstmaß an Passform zur

Schonung des Pferderückens.

Beachten Sie die neuen Sattelkissen:

Ausgestattet mit zwei geteilten französischen

Sattelkissen bietet Jade einen Luxus, den man

bisher nur von exklusiven Modellen kennt.

Diese neue Verarbeitung garantiert Ihrem

Pferd noch mehr Bewegungsfreiheit an der

Schulter und auch der Widerrist und die empfindlichen

Dornfortsätze werden so optimal

geschützt.

Ihr freundlicher Euroriding-Fachhändler berät

Sie gern!

Jade Springen

Größen: 16"–18", Kammerweiten: 28, 30, 32

Farben: schwarz, braun

Jade Dressur

Größen: 16"–18", Kammerweiten: 28, 30, 32

Farben: schwarz, braun

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine