Soziale Arbeit - Ernst Reinhardt Verlag

reinhardt.verlag.de

Soziale Arbeit - Ernst Reinhardt Verlag

Soziale Arbeit

a

w


Liebe Leserinnen und Leser,

Das ganze Spektrum: Was wirkt in der Erziehungshilfe? Was

muss eine Leitungskraft im Allgemeinen Sozialen Dienst können?

Wie lassen sich Erlebnispädagogik und Spiritualität verknüpfen?

Und wie kommt die Soziale Arbeit auf den Hund?

Der Ernst Reinhardt Verlag hat rund 150 Titel zu unterschiedlichen

Facetten der Sozialen Arbeit im Programm. Die aktuellsten

Titel stellen wir Ihnen in diesem Katalog vor. Unser komplettes

Programm finden Sie unter www.reinhardt-verlag.de,

inklusive Leseproben und Zusatzmaterialien!

Basiswissen für Studierende: Von den rechtlichen Grundlagen

bis zur Einführung in die Konfrontative Pädagogik und zum

medizinischen Grundwissen für die Soziale Arbeit – Begleiter

für ein ganzes Studium vom Bachelor zum Master! Online gibt

es Arbeitsmaterialien, Lösungen zu Lernfragen uvm.

Klassiker immer wieder neu: Das „Handbuch Soziale Arbeit

liegt in der 4., völlig neu bearbeiteten Auflage vor. 2013 wird

es ergänzt um 10 zusätzliche Beiträge. Mehr auf Seite 15 und

unter www.handbuch-soziale-arbeit.de!

Konkretes für die Praxis: Fachkräfte finden Anregungen für die

tägliche Arbeit, z.B. mit KlientInnen mit traumatischen Erfahrungen.

Neun Bausteine führen zur Konfliktkompetenz in der

Jugendhilfe. Auch für den Auftritt als Clown gibt es das passende

Buch.

Was Gutes für mich selbst: Selbstcoaching hilft, herausfordernden

Situationen im Arbeitsalltag gelassen zu begegnen,

und macht Mut zu einer bewussten Gestaltung der eigenen

Rolle.

Inhalt

Wir freuen uns, wenn unsere Publikationen Sie

vom Studium bis ins Berufsleben begleiten.

Haben Sie Anregungen oder Kritik? Schreiben

Sie an info@reinhardt-verlag.de!

Ihre Eva Reiling

Lektorat Pädagogik / Soziale Arbeit

Viele Bücher sind auch als E-Book erhältlich!

Diese sowie kostenloses Zusatzmaterial,

Leseproben, Inhaltsverzeichnisse u.v.m. finden

Sie unter www.reinhardt-verlag.de.

Studium............................................................................................................ 3

Recht ...............................................................................................................10

Handlungskompetenzen in der Sozialen Arbeit ...............................12

Handbücher ...................................................................................................14

Interview mit Prof. Dr. Joachim Merchel ................................................16

erleben & lernen ..........................................................................................18

Fachbücher ....................................................................................................20

Interview mit Prof. Dr. Michael Macsenaere ........................................24

Zeitschrift unsere jugend ........................................................................31

Bestellschein • Buchempfehlungen ......................................................32


Studium | 3

Lernfragen und

-antworten auf der

Verlagshomepage!

Lernfragen und

-antworten auf der

Verlagshomepage!

Neuauflage 2013

Johannes Schilling

Didaktik / Methodik Sozialer Arbeit

Grundlagen und Konzepte

(Studienbücher für soziale Berufe; 2)

6. aktual. Auflage 2013. 283 Seiten.

41 Abb. 5 Tab. Mit 153 Lernfragen

UTB-L (978-3-8252-8524-1) kt

€ [D] 24,99 / € [A] 25,70 / SFr 33,90

Johannes Schilling / Susanne Zeller

Soziale Arbeit

Geschichte – Theorie – Profession

(Studienbücher für soziale Berufe; 1)

5., durchges. Auflage 2012. 300 Seiten.

30 Abb. 5 Tab. Mit 127 Übungsaufgaben.

UTB-L (978-3-8252-8512-8) kt

€ [D] 29,99 / € [A] 30,90 / SFr 38,90

Grundlegende Einführung

Dieses Standardwerk führt grundlegend in die Didaktik und Methodik

Sozialer Arbeit ein. Es hilft den Studierenden dabei, Konzepte

für die praktische Arbeit zu entwickeln, Lösungen praktischer

Aufgaben strukturiert und zielorientiert zu erarbeiten

und die Wirksamkeit der eigenen Arbeit zu überprüfen.

Das Arbeitsbuch ist reichhaltig mit didaktischen Elementen ausgestattet.

LeserInnen finden Verständnisfragen zum Text, Lernfragen

zur Prüfungsvorbereitung, Zusammenfassungen und

zahlreiche Informationskästen, die die Ausführungen nochmals

auf den Punkt bringen.

Leitfaden für Studierende

Studierende der Sozialen Arbeit / Sozialpädagogik / Sozialarbeit

finden in diesem Buch einen Leitfaden für ihr Studienfach – von

den Anfängen der Armenfürsorge, über Theorien und Methoden

bis hin zu heutigen Berufsbildern und dem professionellen

Selbstverständnis.

Didaktische Elemente, Fragen zum Text bzw. zur Prüfungsvorbereitung

und Zusammenfassungen erleichtern die Arbeit mit diesem

Buch.


4 | Studium

Download der

Arbeitshilfen auf

der Verlagshomepage!

Dieter Kreft / C. Wolfgang Müller (Hg.)

Methodenlehre in der Sozialen Arbeit

Konzepte, Methoden, Verfahren,

Techniken

2010. 176 Seiten.

UTB-S (978-3-8252-3370-9) kt

€ [D] 19,90 / € [A] 20,50 / SFr 26,90

Hiltrud von Spiegel

Methodisches Handeln in der Sozialen

Arbeit

Grundlagen und Arbeitshilfen für die Praxis

4. Auflage 2011. 269 Seiten. 4 Tab.

Mit 25 Arbeitshilfen

UTB-L (978-3-8252-8277-6) kt

€ [D] 24,90 / € [A] 25,60 / SFr 33,90

Praxisorientierte Methodenlehre für Studierende

Wie kann in den verschiedenen Tätigkeitsfeldern der Sozialen Arbeit

fachlich angemessen und dabei planvoll gehandelt werden?

Was sind die relevanten Methoden, Verfahren und Techniken

und wie werden diese professionell eingesetzt? Namhafte AutorInnen

erläutern in diesem Buch gut strukturiert die drei klassischen

Methoden und stellen zahlreiche Beispiele für Verfahren

und Techniken als Grundlagen für das Handeln nach den Regeln

der Kunst vor.

Der Werkzeugkasten für methodisches Handeln

„Berufliches Können“ braucht zentrale, auch wissenschaftlich begründbare

Arbeitsregeln. Oft fehlt Praktikern, aber auch den Studierenden

das Rüstzeug für die Planung und Nachbereitung ihrer

Arbeit. Berufliches Handeln erfolgt überwiegend intuitiv und

mit Rückgriff auf Erfahrungen und Routinen. Ob und warum dieses

aber in einer gegebenen Situation angemessen ist, bleibt unklar.

Das Buch zeigt hier Auswege auf, indem es Anregungen für

ein systematisch geplantes und am wissenschaftlichen Vorgehen

orientiertes methodisches Handeln bietet. Es begründet und beschreibt

Arbeitshilfen, die die berufliche Handlungsstruktur und

die für Soziale Arbeit relevanten Wissensbestände in einen reflexiven

Zusammenhang bringen.


Studium | 5

Neu 2013 Neuauflage 2013

Karin Böllert

Kinder- und Jugendhilfe

ca. 240 Seiten. ca. 20 Abb. ca. 10 Tab.

UTB-M (978-3-8252-3754-7) kt

ca. € [D] 24,99 / € [A] 25,70 / SFr 33,90

erscheint ca. Oktober 2013

B. Biermann / E. Bock-Rosenthal / M.

Doehlemann / K-H. Grohall / D. Kühn

Soziologie

Studienbuch für soziale Berufe

(Studienbücher für soziale Berufe; 4)

6. Auflage 2013 in Vorbereitung

ca. 448 Seiten. Zahlr. Abb. und Tab.

(UTB-L (978-3-8252-8514-2) kt

ca. € [D] 24,99 / € [A] 25,70 / SFr 33,90

Grundwissen auf den Punkt gebracht!

Die Kinder- und Jugendhilfe ist ein wichtiger Bereich der Sozialen

Arbeit. Dieses Grundlagenwerk bietet eine systematische Einführung

in das Fach. Studierende erhalten kompakte Informationen

zu den Basics der Kinder- und Jugendhilfe: u.a. zu strukturellen

und rechtlichen Grundlagen sowie zu Träger- und Organisationsformen.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der anschaulichen

Darstellung der wichtigsten Handlungsfelder, wie z.B. Kindertagesbetreuung,

Hilfen zur Erziehung und der Jugendsozialarbeit.

Ein Ausblick auf gesellschaftliche und politische Herausforderungen

und Perspektiven für die Kinder- und Jugendhilfe rundet

das Werk ab.

Bereits in 6. Auflage erschienen!

Soziologische Begriffe und Theorien beweisen ihren Nutzen am

ehesten in der Anwendung auf Fragen des sozialen Alltags. Als

Einführung in die Soziologie – speziell für SozialpädagogInnen

und andere Studiengänge mit sozialen Bezügen – bietet dieser

Band eine fundierte und systematische Darstellung wichtiger gesellschaftlicher

Problemfelder: Sozialisation und Familie, Jugend

und Alter, Abweichung und Kriminalität, soziale Ungleichheiten

und Konflikte. Ein Überblick über soziologische Denkrichtungen

bietet die notwendige Klammer für die Vielfalt der Fragestellungen.


6 | Studium

Wirkungsfeld Behindertenhilfe

Dieter Röh gibt einen Überblick über die

professionellen Beiträge und Konzepte der

Sozialen Arbeit in der Behindertenhilfe. Er

erläutert unter anderem verschiedene Hilfeformen,

die in Anspruch genommen werden

können, beschreibt wichtige Methoden

sowie sozialethische und handlungstheoretische

Grundlagen der Sozialen Arbeit.

2009. 247 Seiten. 7 Abb. 10 Tab.

Mit 68 Übungsfragen UTB-S (978-3-8252-3217-7) kt

€ [D] 24,90 / € [A] 25,60 / SFr 33,90

Schulsozialarbeit kompakt

Was macht Schulsozialarbeit aus? Welche

Ansätze haben sich in der Praxis bewährt?

Welche Schlüsselkompetenzen sind für das

Arbeitsfeld unerlässlich? Karsten Speck

klärt über zentrale Begriffe auf und skizziert

den Rahmen für das Arbeitsfeld.

2. überarb. Auflage 2009. 187 Seiten. 14 Tab.

UTB-S (978-3-8252-2929-0) kt

€ [D] 17,99 / € [A] 18,50 / SFr 24,90

Wissen, was der Fall ist

Dieses Lehrbuch stellt einen methodischen

Zugang zur sozialpädagogischen Fallarbeit

vor. Konkrete Fälle aus der sozialpädagogischen

Praxis dienen als didaktisches

Material, um die Herausforderungen der

sozialpädagogischen Fallarbeit zu verdeutlichen

und im Rahmen der Kernprobleme

sozialpädagogischen Handelns zu diskutieren.

2011. 135 Seiten.

UTB-L (978-3-8252-8460-2) kt

€ [D] 24,90 / € [A] 25,60 / SFr 33,90


Kolumnentitel | 7

Kostenloses

Zusatzmaterial auf der

Verlagshomepage!

Neu 2013

Uwe Uhlendorff / Kim-Patrick Sabla /

Matthias Euteneuer

Soziale Arbeit mit Familien

2013. 212 Seiten. 8 Abb. 3 Tab.

UTB-M (978-3-8252-3913-8) kt

€ [D] 24,99 / € [A] 25,70 / SFr 33,90

Neu 2013

Wilfried Hosemann / Wolfgang Geiling

Einführung in die Systemische

Soziale Arbeit

ca. 273 Seiten. ca. 29 Abb. ca. 5 Tab.

UTB-M (978-3-8252-4008-0) kt

ca. € [D] 29,99 / € [A] 30,90 / SFR 40,10

erscheint ca. Oktober 2013

Familie im Fokus

Familienzentren, Mehrgenerationenhäuser, Elterntrainings: Die

Aufgabenfelder der Sozialen Arbeit mit Familien werden immer

vielfältiger.

Das Lehrbuch bietet Studierenden der Sozialen Arbeit eine solide

Orientierung. Die Autoren führen in die Familie als Ort der Sozialisation

sowie in wichtige sozialpädagogische Methoden, Konzepte

und Einrichtungen ein.

Mit zahlreichen Fallbeispielen, Literaturtipps und Übungsaufgaben!

Systemisch, praktisch, gut

In weiten Teilen der Sozialen Arbeit gilt es mittlerweile als Zeichen

der Qualität, systemisch zu arbeiten. Der systemische Ansatz

verhilft zu mehr Klarheit bei komplexen Ausgangslagen und

Zuständigkeiten. Er ermöglicht mehr Sicherheit im Umgang mit

vielfältigen Ansprüchen an die Soziale Arbeit.

Dieses Buch führt in die Grundbegriffe systemischen Denkens

und Handelns ein und verknüpft diese mit der Praxis der Sozialen

Arbeit. Fallbeispiele zeigen den systemischen Umgang mit verschiedenen

Adressatengruppen, nicht nur mit Familie.

Didaktisiert mit Schlüsselbegriffen, Zusammenfassungen, Lernfragen

und Infokästen.


8 | Studium

Download der

Vertiefungsfragen auf

der Verlagshomepage!

Keine Angst vor Statistik

Viele Studierende der Sozialen Arbeit, Erziehungs-

und Sozialwissenschaften sehen den

Statistik-Prüfungen mit Schrecken entgegen.

Das muss nicht sein: Dieses Lehrbuch

enthält die prüfungsrelevanten Inhalte,

übersichtlich und verständlich aufbereitet.

Praktische Beispiele aus dem Feld der Sozialen

Arbeit helfen, empirische Forschung zu

verstehen und selbst anwenden zu können.

2010. 188 Seiten. 37 Abb. 34 Tab.

UTB-L (978-3-8252-8439-8) kt

€ [D] 29,90 / € [A] 30,80 / SFr 38,90

Sozial und wirftschaftlich erfolgreich

In dieser grundlegenden Einführung in die

freie Wohlfahrtspflege werden zentrale Begriffe

wie „Sozialwirtschaft“ und „Non-Profit-Sektor“

definiert und in den komplexen

Zusammenhang eingeordnet. Außerdem

werden die deutschen Spitzenverbände der

freien Wohlfahrtspflege hinsichtlich Selbstverständnis,

Organisation, Leistungsprofil

sowie Rechtsform dargestellt.

2009. 155 Seiten. 4 Abb. 4 Tab.

UTB-M (978-3-8252-3267-2) kt

€ [D] 26,90 / € [A] 27,70 / SFr 35,90

Krankheit und Krise

Menschen in schweren krankheitsbedingten

Krisen beizustehen gehört zu den

genuinen Aufgaben der Sozialen Arbeit.

Basiswissen über (bio-)medizinische, psychische

und soziale Aspekte der Krankheit

und damit verbundene Nöte ist dafür unverzichtbar.

Das Buch stellt typische Krankheitsbilder

in wichtigen Arbeitsfeldern vor.

2011. 494 Seiten. 21 Abb. 3 Tab

UTB-L (978-3-8252-8471-8) kt

€ [D] 39,90 / € [A] 41,10 / SFr 50,50


Studium | 9

Sinnvoll konfrontieren

Richtig evaluieren!

In diesem Lehrbuch wird anschaulich vermittelt,

wozu Evaluation in der Sozialen Arbeit

dient, welche Formen der Evaluation

es gibt und wie man sie plant und realisiert.

Studierende der Sozialen Arbeit erhalten

einen grundlegenden Überblick über die

Evaluation als methodischen Ansatz.

2010. 169 Seiten. 5 Abb. 11 Tab.

UTB-M (978-3-8252-3395-2) kt

€ [D] 24,90 / € [A] 25,90 / SFr 33,90

Rainer Kilb / Jens Weidner

Einführung in die Konfrontative Pädagogik

158 Seiten. 5 Abb. 4 Tab.

UTB-S (978-3-8252-3868-1) kt

€ [D] 19,99 / € [A] 20,60 / SFr 27,50

erscheint ca. Oktober 2013

Neu 2013

Die Konfrontative Pädagogik ist als sozialpädagogischer

Handlungsansatz

mit tler weile etabliert. Sie steht für eine

Vorgehensweise, die gewalttätige Kinder

und Jugendliche mit ihren Regelverletzungen

konfrontiert und eine

Beschäftigung mit den Tatfolgen sowie

den Opfern einfordert. Im Mittelpunkt

stehen dabei spezifische Gesprächstechniken

und Anti-Aggressivitäts- bzw.

Coolness-Trainings.

Das Lehrbuch stellt die wichtigsten methodischen

Ansätze vor und verortet

sie im Spektrum aktueller Konflikt- und

Gewalttheorien. Anwendungsfelder einer

„konfrontativen Praxis“ werden beschrieben

und Evaluationsergebnisse

skizziert. Auch eine kritische Positionierung

des Konzepts im pädagogischen

Diskurs fehlt nicht.

Außerdem lieferbar:

Werner Michl

Erlebnispädagogik

2. Auflage 2011. 94 Seiten. 15 Abb.

Innenteil zweifarbig.

UTB-Profile (978-3-8252-3606-9) kt

€ [D] 12,90 / € [A] 13,30 / SFr 17,90

l22


10 | Recht

Sozialgesetzgebung kompakt

Die Tätigkeitsbereiche der Sozialen Arbeit

leiten sich zu großen Teilen aus den Sozialgesetzbüchern

ab. Kenntnisse über deren

Inhalt sind daher gerade für Studierende

und Berufsanfänger der Sozialen Arbeit

unerlässlich. Dieses Buch bietet eine kompakte

und verständliche Übersicht über die

Sozialgesetzgebung in Deutschland und

deren Bedeutung für die Soziale Arbeit.

2011. 176 Seiten. 9 Tab.

(ISBN 978-3-497-02249-6) kt

€ [D] 19,90 / € [A] 20,50 / SFr 28,50

Grundlagen des Jugendstrafrechts

Welche Sanktionsmöglichkeiten bietet eigentlich

das Jugendstrafrecht? Welche

Rechtsmittel gibt es? Wann gilt ein Jugendlicher

als vorbestraft? Dieses Werk führt

Studierende der Sozialen Arbeit in das Jugendstrafrecht

ein und setzt sich kritisch

mit dessen Grundlagen auseinander. Damit

bietet es auch für JuristInnen einen zielgerichteten

Zugang zu diesem Rechtsgebiet.

2011. 210 Seiten. 6 Abb. 2 Tab.

UTB-S (978-3-8252-3216-0) kt

€ [D] 16,90 / € [A] 17,40 / SFr 23,50

Umfassende Gesamtdarstellung

Dieses Buch gibt einen umfassenden Überblick

über die Grundlagen des Rechts und

seine großen Teilgebiete, die für Studium

und Praxis (nicht nur) der Sozialen Arbeit

relevant sind. Für Studierende der Sozialarbeit/Sozialpädagogik

als Lehrbuch und als

Begleitung im Bachelor- und Masterstudiengang

unverzichtbar!

3., vollst. überarb. und erw. Auflage 2011.

717 Seiten. Mit 56 Übersichten.

UTB-L (978-3-8252-8480-0) kt

€ [D] 39,90 / € [A] 41,10 / SFr 50,50


Recht | 11

Rechtliche Grundlagen in der Sozialen Arbeit – bestens gerüstet mit den Titeln von Reinhard J. Wabnitz!

Die Zusammenhänge von Recht und sozialer

Wirklichkeit, der „handwerkliche“ Umgang

mit Rechtstexten und die gerichtliche

und außergerichtliche Durchsetzung des

Rechts im Interesse von hilfebedürftigen

Menschen sind nur einige Aspekte, auf die

der Autor in dem vorliegenden „Grundkurs

Recht für die Soziale Arbeit“ eingeht.

2010. 243 Seiten. Mit 97 Übersichten, 22 Fällen

und Musterlösungen.

UTB-S (978-3-8252-3368-6) kt

€ [D] 19,90 / € [A] 20,50 / SFr 26,90

Wie sind Familienrecht und Kinder- und Jugendhilferecht

im deutschen Grundgesetz

verankert? Was sollte man über elterliche

Sorge und Vormundschaft wissen? Reinhard

Wabnitz beantwortet diese und weitere

Fragen und vermittelt das relevante Basiswissen

des Familienrechts – speziell aufbereitet

für Studierende der Sozialen Arbeit.

3., überarb. Auflage 2012. 197 Seiten. 8 Tab. Mit 67

Übersichten, 14 Fallbeispielen und Musterlösungen .

UTB-S (978-3-8252-3699-1) kt

€ [D] 16,99 / € [A] 17,50 / SFr 23,50

Der „Grundkurs Kinder- und Jugendhilferecht

für die Soziale Arbeit“ vermittelt die

elementaren Kenntnisse des Kinder- und

Jugendhilferechts und gibt einen Überblick

über die rechtlichen Regelungen im SGB

VIII, die Leistungen und anderen Aufgaben

in der Kinder- und Jugendhilfe sowie über

deren Trägerstrukturen und Behörden.

3., überarb. Auflage 2012. 189 Seiten. 3 Tab.

Mit 62 Übersichten und 14 Fallbeispielen.

UTB-S (978-3-8252-3841-4) kt

€ [D] 19,99 / € [A] 20,60 / SFr 27,50


12 | Handlungskompetenzen in der Sozialen Arbeit

Handlungskompetenzen in der

Sozialen Arbeit

Hrsg. von Prof. Dr. Maja Heiner

• praxisnahe Einführung in die Soziale

Arbeit für Studierende

• theoretisch fundiert, übersichtlich

strukturiert

• mit ausführlichen Falldarstellungen und

Wissensbausteinen

Führen und Leiten

Professionelle Koordination

Handlungskompetenzen bilden das Potenzial,

über das eine Person verfügt und

das notwendig ist, um komplexe und bedeutende

Aufgaben zu bewältigen. In diesem

Einführungsband wird das Modell der

Handlungskompetenzen und Handlungstypen

theoretisch begründet und an Fallbeispielen

anschaulich erläutert.

Band 1: 2010. 176 Seiten.

(978-3-497-02127-7) kt

€ [D] 16,90 / € [A] 17,40 / SFr 24,50

Welche Arbeitsabläufe sind kennzeichnend

für den Handlungstypus „Koordinierende

Prozessbegleitung“? Für wen und an

welchen Orten Sozialer Arbeit spielt dieser

Typ professionellen Handelns eine Rolle?

Antworten darauf gibt die Autorin in diesem

Titel anhand von Beispielen aus dem

Berufs alltag.

Band 2: 2010. 122 Seiten.

(978-3-497-02126-0) kt

€ [D] 14,90 / € [A] 15,40 / SFr 21,90

Wissensbausteine

aller Bände

als E-Book

(978-3-497-02186-4) e-book

€ [D] 9,90


Handlungskompetenzen in der Sozialen Arbeit | 13

Beratung in allen Lebenslagen

Alltagsnah und langfristig begleiten

Führen und leiten

Dieser Band sensibilisiert für die vielfältigen

Probleme, die Gegenstand der Fokussierten

Beratung sein können. Entsprechend

variieren die Angebotsformen von

der Einmalberatung bis zur Betreuung von

„Dauerklienten“. Aus meist multifaktoriell

bedingten Problemlagen resultiert eine

Vernetzungsnotwendigkeit mit anderen

Institutionen.

Band 3: 2010. 151 Seiten. 8 Abb. 1 Tab.

(978-3-497-02125-3) kt

€ [D] 14,90 / € [A] 15,40 / SFr 21,90

Die möglichen Einsatzgebiete von SozialarbeiterInnen

in der begleitenden Unterstützung

sind breit gefächtert. Sie sind aber

immer auf eine längerfristige, alltagsnahe

Begleitung angelegt, um grundlegende

neue Entwicklungen zu ermöglichen. Was

dies in der Praxis bedeutet, wird anhand

von Beispielen anschaulich geschildert.

Band 4: 2010. 159 Seiten.

(978-3-497-02124-6) kt

€ [D] 14,90 / € [A] 15,40 / SFr 21,90

Damit Soziale Arbeit gut funktioniert, bedarf

es kompetenter Leitungspersonen,

die die Rahmenbedingungen entsprechend

gestalten. Was kompetente Leitung

in Einrichtungen der Sozialen Arbeit im Einzelnen

ausmacht und welche Rahmenbedingungen

dafür nötig sind, stellt dieses

Buch dar.

Band 5: 2010. 147 Seiten.

(978-3-497-02123-9) kt

€ [D] 14,90 / € [A] 15,40 / SFr 21,90


andbuchSoziale Handbücher Arb

Dienst HandbuchSo

iner Sozialer Dienst

ch Allgemeiner Sozia

chSoziale andbuch Allgemeine

Arbeit

andbuchSoziale Han

Arb

Dienst HandbuchSo

14 | Handbücher

Was man über den ASD wissen muss

Das mediale Interesse am Allgemeinen Sozialen

Dienst (ASD) ist immer dann groß, wenn über Fälle der

Kindesvernachlässigung berichtet wird. In der Fachliteratur

wird der ASD selten als Ganzes in Blick genommen.

Dieses Handbuch stellt umfassend und

differenziert das Fachwissen zum ASD, seine Aufgabenbereiche

und Handlungsansätze dar: rechtliche

Grundlagen, verschiedene Organisationsformen und

Methoden, Qualitätsentwicklung und Personalmanagement.

Arbeitsweisen, wie z.B. Hilfeplanung, Case

Management, Hausbesuche und die Einschätzung

von Risiken bei Kindeswohlgefährdung werden ausführlich

behandelt.

Einzelbeiträge auch als E-Artikel erhältlich:

www.reinhardt-verlag.de

Merchel, Joachim (Hg.)

Handbuch Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD)

2012. 471 Seiten. 32 Abb. 7 Tab.

(978-3-497-02322-6) kt

€ [D] 49,90 / € [A] 51,30 / SFr 66,90


für eit alle Handbuch Fälle!

Allgem

ziale Arbeit Handbuc

HandbuchSoziale Arb

ler Dienst Handbuch

r

Sozialer Dienst

eit dbuch Handbuch Allgemeiner Allgem

S

ziale Arbeit Handbuc

Neu ab Herbst 2013:

10 zusätzliche E-Artikel

Für Käufer des Buches kostenlos zugänglich unter

www.handbuch-soziale-arbeit.de

Handbücher | 15

Das große Standardwerk der Sozialen Arbeit

In über 175 Artikeln von rund 200 namhaften AutorInnen

wird der Stand der Sozialen Arbeit in ihrer theoretischen

Diskussion, Forschung und Praxis auf den

Punkt gebracht. Die Beiträge fassen zentrale wissenschaftliche

Erkenntnisse zusammen, machen Probleme

und Aufgaben deutlich und geben Impulse für

notwendige Entwicklungsaufgaben für Disziplin und

Profession der Sozialen Arbeit. Die Neuauflage umfasst

die grundlegenden Themen von A wie „Abweichendes

Verhalten“ bis Z wie „Zivilgesellschaft“.

Dieses führende Kompendium ist für die tägliche Arbeit

und das Studium der Sozialen Arbeit unverzichtbar!

Zusatzinformationen und Einzelbeiträge als E-Artikel

erhältlich unter www.handbuch-soziale-arbeit.de

Hans-Uwe Otto / Hans Thiersch (Hg.)

Handbuch Soziale Arbeit

4., völlig neu bearb. Auflage 2011. 1831 Seiten.

(978-3-497-02158-1) gb

€ [D] 79,90 / € [A] 82,10 / SFr 109,00


16 | Interview mit Prof. Dr. Joachim Merchel

Prof. Dr. Joachim Merchel, Dipl.-Päd.,

lehrt „Organisation und Management in

der Sozialen Arbeit“ an der FH Münster,

Fachbereich Sozialwesen.

Sie lehren „Organisation und Management in der Sozialen

Arbeit“ – könnte man MitarbeiterInnen im Allgemeinen

Sozialen Dienst mittlerweile als ManagerInnen bezeichnen?

Ja und nein. Ja, weil auf jeder Hierarchie-Ebene eines

ASD Aufgaben anfallen, die man als „Managementaufgaben“

charakterisieren kann: z.B. mit knapper Zeit bei

vielfältigen und z. T. drängenden Anforderungen umgehen,

mit knappen Finanzmitteln auskommen, Hilfen im

Lebensfeld von Familien und Jugendlichen organisieren,

mit anderen Institutionen kooperieren, Hilfeverläufe

planen und evaluieren etc.

Andererseits nein, weil mit „Managementaufgaben“ in

der Umgangssprache spezielle Gestaltungsaufgaben

und eine spezifische Verantwortung der Leitungsebene

angesprochen sind: Verantwortung für Arbeitsteilung

und Kooperation im ASD, für die Außenvertretung des

ASD, für das Personalmanagement (Personalbemessung,

-auswahl, -entwicklung), für Qualitätsmanagement und

Controlling, für die Beratung der ASD-Fachkräfte u.a.m.

Die Situation ist also ambivalent: Einerseits müssen

gerade die MitarbeiterInnen im ASD viel organisieren

und dies in ihr fachliches Handeln integrieren – andererseits

sollten wir schon im Blick behalten, dass es im

ASD eine hervorgehobene Managementverantwortung

gibt und dass wir gute Leitungskräfte brauchen, die dieser

Verantwortung kompetent gerecht werden können.

MitarbeiterInnen im ASD haben einen Doppelauftrag zu

erfüllen, zum Einen sollen sie helfen, zum Anderen kontrollieren

– letzteres gerade dann, wenn es z.B. um das

Thema Kindesschutz geht. Wie können SozialarbeiterInnen

gut damit umgehen, ohne in einen Rollenkonflikt zu

geraten?

Der Rollenkonflikt ist ein Strukturmerkmal dieses Handlungsfeldes,

er kann gar nicht ausgeschaltet werden. Es

macht die Fachlichkeit der ASD-MitarbeiterInnen aus,

sich dieses Rollenkonflikts immer bewusst zu sein und

in diesem Spannungsfeld Hilfe so gestalten zu können,

dass sie von den Eltern, Kindern und Jugendlichen angenommen

werden kann. Es gibt zwar einige fachliche Orientierungen,

wie das aussehen kann, aber der konkrete

Weg muss in jedem Einzelfall immer wieder neu gefunden

werden.

Das macht das Interessante, aber auch das Herausfordernde,

zum Teil Belastende in diesem Berufsfeld aus.

Deswegen benötigen die ASD-MitarbeiterInnen eine

kontinuierliche Unterstützung durch kompetente Beratung

von Leitungspersonen und von ihren Kollegen

sowie regelmäßige Supervision.


Interview mit Prof. Dr. Joachim Merchel | 17

Durch die in den Medien stark verbreiteten fehlgelaufenen

Fälle im Kindesschutz wurde auch das Thema

Arbeitsbelastung im ASD wieder virulent. Ist die Personalausstattung

in den meisten ASDs zu gering oder sind

die ASDs evtl. schlecht organisiert?

Angesichts der Arbeitsbelastung muss die Personalausstattung

im ASD als „auf Kante genäht“ bezeichnet

werden. Man kann sicherlich noch einiges im Personalmanagement

tun, damit die Personalressourcen besser

und schonender eingesetzt werden können. Gleichzeitig

muss jedoch in jedem ASD eine systematische und kontinuierliche

Personalbemessung stattfinden, deren Ergebnisse

dann auch praktisch umgesetzt werden. Nur so

kann man den dynamischen Entwicklungen bei den Aufgaben

im ASD gerecht werden.

Was muss der Leiter oder die Leiterin eines ASD können

und wo kann er / sie sich Unterstützung holen?

Eine Leitungsperson im ASD muss vielfältige Steuerungsaufgaben

wahrnehmen und dabei die Verbindungen

zwischen diesen Steuerungsaufgaben im Blick behalten:

tragfähige Arbeitsstrukturen schaffen, Personalentwicklung

betreiben, für eine gute Einbindung des ASD in die

Kommunalverwaltung sorgen, kontinuierliche Finanzsteuerung

betreiben, Kooperationen mit Institutionen

(Schulen, Gesundheitswesen, Polizei, Familiengericht,

Jugendgericht…) u.a.m. Sie muss in diesen Bereichen

strukturieren können, sie muss gut beobachten, evaluieren

und daraus Strukturierungsimpulse gewinnen können,

und sie muss gut mit den verschiedenen Personen

und Institutionen in Interaktion treten können.

Also: ein vielgestaltiges Aufgabenfeld mit hohen Kompetenz

anforderungen. Leitungspersonen müssen sich durch

Fort- und Weiterbildungen darauf vorbereiten, sie können

sich Unterstützung holen durch ein gutes Coaching oder in

kontinuierlichen Arbeitskreisen mit ASD-LeitungskollegInnen

aus anderen Kommunen. Hier haben auch die Landesjugendämter

eine wichtige Unterstützungsfunktion.

Welchen Ratschlag geben Sie Ihren Studierenden zum

Start in das Berufsleben mit auf den Weg?

Beim Start ins Berufsleben sollten sie insbesondere

Wert legen auf eine gute Einarbeitungsphase. Klar: Es ist

schwierig, dies gleich zu Beginn offensiv einzufordern.

Aber ein Hinweis an den Arbeitgeber, dass niemand schon

am Beginn alles können kann und in jedem Beruf eine Einarbeitungsphase

wichtig ist, wird von vielen Leitungspersonen

als ein Signal für fachliche Reflexionsbereitschaft

und für Engagement positiv bewertet. Mit einer solchen

Lern- und Reflexionsbereitschaft sowie mit Achtung

gegenüber den neuen KollegInnen, gegenüber den Adressaten

und gegenüber Kooperationspartnern in den Beruf

zu gehen, erhöht die Chance, dass aus dem Studierenden

eine gute Fachkraft der Sozialen Arbeit wird.

Titel von Prof. Dr. Joachim Merchel im Ernst Reinhardt Verlag

finden Sie auf den Seiten 13 und 14.

Die Fragen stellte Angelika Zippl im April 2013.


18 | erleben & lernen

(978-3-497-02094-2) kt

€ [D] 19,90 / € [A] 20,50 / SFr 28,50

(978-3-497-02293-9) kt

€ [D] 24,90 / € [A] 25,60 / SFr 35,50

(978-3-497-02243-4) kt

€ [D] 24,90 / € [A] 25,60 / SFr 35,50

(978-3-497-01934-2) kt

€ [D] 24,90 / € [A] 25,60 / SFr 35,50

Neuauflage 2013

Naturerleben und spirituelle Spurensuche

Flüsse und Berge, Meere, Seen und Wüsten regen

Menschen seit jeher dazu an, über sich,

über Gott und die Welt nachzudenken. Auch

heute sind viele Menschen auf der aktiven Suche

nach der inneren Mitte, nach einem spirituellen

Lebensgrund. Die Autoren, beide Erlebnispädagogen

mit langjähriger Erfahrung

in der Jugend- und Erwachsenenbildung, geben

über 50 Anregungen zum Naturerleben

und zur Spurensuche. Ausführliche Anleitungen

mit praktischen Hinweisen, zahlreiche

Erfahrungsberichte und Fotos veranschaulichen

die vorgestellten Szenarien.

2., überarb. u. erw. Auflage 2013 in Vorbereitung

ca. 194 S. 21 Abb. 2 Tab. (978-3-497-02397-4) kt

ca. € [D] 24,90 / € [A] 25,60 / SFr 35,50


erleben & lernen | 19

Spielkonzepte mit digitalen Medien –

mit QR-Codes und eigener Website zum Buch!

Kreative Spielmethoden mit digitalen Medien ermöglichen ganz neue Wege in der

pädagogischen Arbeit! So können Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene auf eine

Art und Weise angesprochen werden, die an ihre oft medial geprägte Lebenswelt

anschließt.

Die AutorInnen stellen verschiedene Varianten mobiler Spielansätze vor, wie

z. B. Geocaching, Medienrallyes oder mobile, spielbasierte Lernansätze, aber

auch den Einsatz von Computerspielen in schulischen und außerschulischen

Bereichen bis hin zum Medieneinsatz in der Seniorenarbeit. Fachbegriffe

werden verständlich erklärt und erprobte Konzepte werden so vorge-

stellt, dass auch der „mediale Laie“ einen leichten Zugang findet.

Mit Zusatzmaterialien

auf der Website zum Buch!

Andrea Winter (Hg.)

Spielen und Erleben mit digitalen Medien

Pädagogische Konzepte und praktische Anleitungen

(erleben & lernen; 14)

2011. 208 Seiten. 26 Abb. 6 Tab.

(978-3-497-02245-8) kt

€ [D] 26,90 / € [A] 27,70 / SFr 36,90

Hilfreiche Literaturhinweise, Links, Filme,

Checklisten, Konzeptideen und vieles

mehr auf der Website zum Buch:

e-u-l.reinhardt-verlag.de/digitale-medien


20 | Fachbücher

Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik

e.V., (ISS) (Hg.)

Der Allgemeine Soziale Dienst

Aufgaben, Zielgruppen, Standards

2., durchges. und aktual. Auflage 2011.

166 Seiten. 12 Abb. 6 Tab.

(978-3-497-02260-1) kt

€ [D] 22,90 / € [A] 23,60 / SFr 32,90

Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik

e.V., (ISS) (Hg.)

Vernachlässigte Kinder besser schützen

Sozialpädagogisches Handeln bei

Kindeswohlgefährdung

2., überarb. u. ergänzte Auflage 2012.

188 Seiten. 7 Abb. 7 Tab.

(978-3-497-02327-1) kt

€ [D] 19,90 / € [A] 20,50 / SFr 28,50

Aufgaben und Handlungsprinzipien des ASD

Der ASD als Kernbereich sozialarbeiterischen Handelns in den

Kommunen wird in diesem Buch in seiner fachlichen und organisatorischen

Komplexität strukturiert und kompetent dargestellt.

Studierende und PraktikerInnen in diesem Arbeitsfeld finden Antworten

auf viele Fragen: Was sind die Aufgaben des ASD? Wie

sind rechtliche Rahmenbedingungen, Verantwortung und Haftung

der Handelnden geregelt? Wie werden „Fälle bearbeitet“?

Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern

wie Familiengerichten und Freien Trägern?

Die Kunst des Helfens

Wenn Kinder schwer misshandelt werden oder wegen grober

Vernachlässigung sogar sterben, sind wir schockiert und fragen:

Wie hätte dieses Kind gerettet werden können? Was muss

in der sozialen Praxis der Jugendämter beachtet werden, damit

das Wohl eines Kindes geschützt wird? Die unterschiedlichen Aspekte

dieses Handelns untersuchen ausgewiesene Experten in

diesem Lehrbuch und klären über den rechtlichen Rahmen auf,

zeichnen ein fachliches Profil und skizzieren die notwendige Organisationsstruktur

bei Kriseninterventionen. Ein handlungsorientiertes

Lehrbuch zu den Regeln der Kunst bei Kriseninterventionen

– damit vernachlässigte Kinder in Zukunft frühzeitig Hilfe

bekommen.


Fachbücher | 21

Beate Galm / Katja Hees / Heinz Kindler

Kindesvernachlässigung – verstehen,

erkennen, helfen

2010. 171 Seiten.

(978-3-497-02066-9) kt

€ [D] 17,90 / € [A] 18,40 / SFr 25,90

Klaus Wahl / Katja Hees

Täter oder Opfer?

Jugendgewalt – Ursachen und Prävention

2009. 174 Seiten. Innenteil zweifarbig.

(978-3-497-02037-9) kt

€ [D] 19,90 / € [A] 20,50 / SFr 28,50

Das Wohl des Kindes schützen

Wie kommt es zu Vernachlässigung? Wie schätzt man als Fachkraft

die Gefahr für das Kind richtig ein? Unter welchen Folgen

leiden die Kinder bei Vernachlässigung – oft ein Leben lang? Wie

schauen die Familien aus, in denen vernachlässigte Kinder leben?

Wie geht man mit den oft hochbelasteten Familien um? Welche

frühen Hilfen bieten sich an? Die Autoren geben Antworten auf

all diese Fragen und vermitteln anhand von Fallbeispielen einen

Eindruck, wie sich Vernachlässigung in der Praxis zeigt.

Gewalt entgegensteuern

Die Autoren lassen in ihrem Buch gewalttätige Jugendliche

selbst zu Wort kommen: Sie sprechen über ihre Familien und ihre

Kindheit und zeichnen nach, wie sie so aggressiv wurden. Ihre

Berichte verdeutlichen, wie aus Opfern Täter werden können;

sie sollen die Gewalttaten aber keineswegs rechtfertigen. Klaus

Wahl und Katja Hees stellen in einer leicht verständlichen Sprache

Forschungsbefunde und Praxiserfahrungen aus dem Deutschen

Jugendinstitut vor und zeigen, wie man der Gewalt gezielt

gegensteuern und frühzeitig prosoziale Kompetenzen fördern

kann. Sie liefern eine Übersicht über Trainings und Programme

zur Gewaltprävention, die in Kindergärten, Schulen und in der Jugendhilfe

eingesetzt werden können.


22 | Fachbücher

Zwischen SeelsorgerIn und AnwältIn

In diesem Buch wird ein handlungstheoretisch

fundiertes Profil des Berufes entwickelt.

Dargestellt werden:

• Ziele u. Rahmenbedingungen des Berufes

Arbeitsfelder und Tätigkeitsgruppen

• Fallbeispiele erfahrener Fachkräfte

• Kernkompetenzen

2., durchgesehene Auflage 2010.

599 Seiten. 18 Abb. 25 Tab.

(978-3-497-02147-5) kt

€ [D] 29,90 / € [A] 30,80 / SFr 40,90

Bereits in 4. Auflage erschienen!

Case Management ist ein verbreiteter

Handlungsansatz im Sozial- und Gesundheitswesen.

Mit Case Management können

Probleme der Kooperation und Koordination

von Dienstleistungen minimiert werden, die

Versorgungsleistung wird so optimiert. In

diesem Buch werden theoretische und praktische

Fragen zum Case Management in der

Sozialen Arbeit beantwortet.

4., aktual. Auflage 2009. 299 Seiten. 25 Abb. 16 Tab.

(978-3-497-02084-3) kt

€ [D] 24,90 / € [A] 25,60 / SFr 35,50

Kooperation und Koordination

Das Handlungskonzept Case Management

ist in der Jugendhilfe mit der Erwartung

verbunden, dass eine familienorientierte

Versorgung angemessen und wirksam erfolgt.

Das Buch erörtert den Stand der

Umsetzung im Kontext der Jugendhilfe,

dessen fallbezogene Wirkungen, organisatorische

Möglichkeiten und strukturelle

Hemmnisse.

2009. 203 Seiten. 34 Abb. 17 Tab.

(978-3-497-02095-9) kt

€ [D] 19,90 / € [A] 20,50 / SFr 28,50


Fachbücher | 23

Erziehungshilfe auf dem Prüfstand

Welche Faktoren wirken in stationärer und ambulanter

Erziehungshilfe?

Die Autoren stellen praxisrelevante Ergebnisse aus

über 100 Wirkungsstudien übersichtlich dar und verdeutlichen

deren Relevanz für die Arbeit in verschiedenen

Settings. Sie beschreiben, was Wirkung in den

Erziehungshilfen ist, wie sie gemessen werden kann

und wie eine wirkungsorientierte Steuerung funktioniert.

Im Fokus stehen dabei sowohl übergreifende Erfolgsfaktoren,

wie Passung, Indikation, Elternarbeit und

Case Management, als auch spezifische Wirkmerkmale

von Heimerziehung und anderen Hilfearten.

Michael Macsenaere / Klaus Esser

Was wirkt in der Erziehungshilfe?

Wirkfaktoren in Heimerziehung und anderen Hilfearten

2012. 160 Seiten. 25 Abb.

(978-3-497-02325-7) kt

€ [D] 19,90 / € [A] 20,50 / SFr 28,50

Autoreninterview auf den

folgenden Seiten!


24 | Interview mit Prof. Dr. Michael Macsenaere

Prof. Dr. Michael Macsenaere,

Dipl.-Psych., ist Direktor des Instituts

für Kinder- und Jugendhilfe (IKJ) und

des „Centrums für angewandte Wirkungsforschung“

in Mainz.

In der breiten Öffentlichkeit wird erfolgreiche Erziehungshilfe

selten wahrgenommen – Aufmerksamkeit

erregen vielmehr die dramatischen Fälle mit negativem

Ausgang. Ist die Erziehungshilfe besser als ihr Ruf?

Als Menschen prägen wir uns einen drastischen Misserfolg

besser ein als 10 leicht positive Hilfeverläufe. In

Anbetracht der immer wieder vorkommenden „dramatischen

Fälle“ hat die Erziehungshilfe daher möglicherweise

ein negatives Image. In Anbetracht ihrer

Erfolgsquoten von 60 bis 75 % (in bestimmten Bereichen

sogar bis zu 90 %) ist Erziehungshilfe jedoch tatsächlich

erheblich besser als ihr Ruf.

Die ambulante Erziehungshilfe wird mehr und mehr ausgebaut.

Was steckt dahinter und was sind die Folgen?

Geht es nicht schlicht darum, die Kosten zu senken?

Studien zur Indikation von Erziehungshilfe zeigen, dass es

sinnvoll ist, das gesamte Spektrum von Hilfen nach § 27 ff.

SGB VIII zu nutzen – und damit auch die ambulanten

Hilfen. Die wenigen zurzeit vorliegenden Wirkungsstudien

im Bereich der ambulanten Hilfen bescheinigen

ihnen zudem ausgeprägte Effektstärken. Trotzdem ist

bei der Umsetzung des vielgenutzten Slogans „ambulant

vor stationär“ Vorsicht geboten: In vielen Fällen

kann z.B. eine stationäre Hilfe indiziert sein – die Inanspruchnahme

einer ambulanten Hilfe könnte dann den

Einstieg in eine wenig effiziente „Jugendhilfekarriere“

bedeuten. Eine vielleicht erhoffte Kostensenkung würde

mittelfristig zu nicht unerheblichen Mehrkosten führen.

Daher muss bei der Wahl einer Hilfe deren Eignung (und

nicht die Kosten) im Vordergrund stehen. In Anbetracht

der nicht hinreichend genutzten Möglichkeiten zur Verbesserung

der Zuweisungsqualität besteht hier bei den

Jugendämtern noch erhebliches Optimierungspotential.

Was würden Sie einem Sozialarbeiter oder einer Sozialarbeiterin

raten, die praktisch in der Erziehungshilfe

arbeitet? Was wirkt sicher? Was wirkt nicht, wovon

sollte man besser die Finger lassen?

Mittlerweile sind eine Reihe von Wirkfaktoren wissenschaftlich

bestätigt worden, die einen erfolgreichen Hilfeverlauf

wahrscheinlicher machen.

Seitens der Leistungserbringer sind dies z.B. Koope ration /

Partizipation, qualifizierte Elternarbeit, fallbezogene

wirkungsorientierte Steuerung, Beziehungsqualität,

Persönlichkeit und Qualifikation der Fachkraft, Struktur-

und Prozessqualität der Einrichtung, ressourcenorientierte

Angebote, Traumapädagogik, Nachsorge

und Berufsorientierung.

Seitens der Jugendämter zeigen sich Zuweisungsqualität,

zielgerichtetes Ausschöpfen des gesamten


Interview mit Prof. Dr. Michael Macsenaere | 25

HzE-Spektrums (auch individual- und intensivpädagogischer

Hilfen), ressourcenorientierte Hilfeplanung,

fachlich fundiertes Case Management und eine systematisierte

sozialpädagogische Diagnostik als förderlich.

Als wichtigster Wirkfaktor hat sich eine aktive Kooperation

von Kind / Jugendlichem wie auch Familie erwiesen,

die durch eine gelebte Partizipation gefördert werden

kann. Liegt umgekehrt keinerlei Kooperation vor, wird

ein erfolgreicher Hilfeverlauf sehr unwahrscheinlich.

„Viel hilft viel“ – stimmt das auch in der Erziehungshilfe?

Ja! Zumindest wenn sich das „viel“ auf die Hilfedauer und

-intensität bezieht, die in einer Vielzahl von Wirkungsstudien

hoch signifikant mit dem Erfolg der Hilfe korrelierten.

Ist eigentlich immer klar, wann man eine Maßnahme der

Erziehungshilfe als „wirkungsvoll“ bezeichnen kann? Ist

es nicht vielmehr Definitionssache und damit eine Frage

der Perspektive, welche Wirkung eigentlich angestrebt

wird?

In der Wirkungsforschung werden üblicherweise drei

Wirkungsdimensionen voneinander unterschieden:

1. die Expertensichtweise („effect“), 2. die Sichtweise der

Hilfeadressaten („impact“) und 3. die Sichtweise des Sozialraums

und der Gesellschaft („outcome“).

Obwohl diese drei Perspektiven in der Regel miteinander

korrelieren, sollten sie - soweit nicht zu aufwändig – alle

erfasst werden, um unterschiedliche Facetten der Wirkung

abbilden und verstehen zu können.

Kann man wirklich alle Wirkfaktoren direkt steuern? Ist

nicht oft die persönliche Beziehung zwischen SozialarbeiterIn

und KlientIn ein ganz entscheidender Faktor?

Auch die persönliche Beziehung, die sich ja als Wirkfaktor

erwiesen hat, ist zumindest zum Teil steuerbar bzw.

beeinflussbar. So wird entsprechend ausgebildetes und

sensibilisiertes Personal in den meisten Fällen über ein

breiteres und adäquateres Repertoire an Möglichkeiten

zur Sicherstellung der persönlichen Beziehung verfügen.

Dies gilt im übertragenen Sinne für den Großteil

der Wirkfaktoren. Wir müssen uns allerdings von der Allmachtsphantasie

lösen, eine Hilfe sei zu 100 % steuerbar.

Das ist in Anbetracht der menschlichen Individualität

und Komplexität nicht möglich. Mit dem konsequenten

Umsetzen der Wirkfaktoren können wir den Erfolg der

Hilfe zwar nicht sicherstellen, wir haben aber damit die

Chance, die Wahrscheinlichkeit für einen positiven Verlauf

merklich zu erhöhen. Diese Chance sollten wir nutzen!

Den Titel „Was wirkt in der Erziehungshilfe“ von Prof. Dr.

Michael Macsenaere und Klaus Esser finden Sie auf Seite 23.

Die Fragen stellte Angelika Zippl im April 2013.


26 | Fachbücher

Soziale Arbeit und Schule

Schule findet zukünftig immer häufiger

auch am Nachmittag statt, darauf muss die

Jugendhilfe reagieren. Es steht also an, die

eigenen Ansätze zu hinterfragen und neue,

passende Angebote zu entwickeln. Zugleich

will die Soziale Arbeit ihren eigenen Auftrag

erfüllen und sich in der Schule positionieren.

Wie das geht, zeigt dieses Lehr- und Praxisbuch

konkret und fachlich fundiert.

2009. 353 Seiten. 17 Abb. 7 Tab. Mit 11 Übersichten.

(978-3-497-02051-5) kt

€ [D] 24,90 / € [A] 25,60 / SFr 35,50

Opfer- und Täterprävention

Jungen bekommen häufig nicht genügend

Unterstützung für ihre Persönlichkeitsentwicklung.

Diese Publikation widmet sich

der Frage: Welche Präventionsmaßnahmen

sollten früh in die Arbeit mit Jungen einfließen,

damit verhindert wird, dass Jungen

(und Mädchen) Opfer sexueller Gewalt werden

und sich Täterverhalten entwickelt?

2010. 187 Seiten.

(978-3-497-02169-7) kt

€ [D] 24,90 / € [A] 25,60 / SFr 35,50

Die biografische Wunde

Erkenntnisse aus Trauma-, Hirn- und Bindungsforschung

verdeutlichen die Notwendigkeit

eines neuen traumaspezifischen

Fallverstehens. SozialpädagogInnen und andere

pädagogische Fachkräfte können stabilisierend

und ressourcenorientiert mit

traumatisierten Menschen arbeiten, die extrem

belastende oder bedrohliche Situationen

durchlebt haben.

2012. 224 Seiten. 5 Abb. 7 Tab.

(978-3-497-02321-9) kt

€ [D] 21,90 / € [A] 22,60 / SFr 31,50


Fachbücher | 27

Johannes Schilling / Corinna Muderer

Der Clown in der sozialen und

pädagogischen Arbeit

Methoden und Techniken wirksam

einsetzen

2010. 152 Seiten. 2 Abb. 14 Tab.

(978-3-497-02129-1) kt

€ [D] 19,90 / € [A] 20,50 / SFr 28,50

Martina Kirchpfening

Hunde in der Sozialen Arbeit mit

Kindern und Jugendlichen

2012. 165 Seiten. 17 Abb.

(978-3-497-02289-2) kt

€ [D] 29,90 / € [A] 30,80 / SFr 40,90

„Hereinspaziert!“

Der Clown kann nicht nur im Krankenhaus oder Kindergarten tätig

sein, sondern in allen sozialen und pädagogischen Arbeitsfeldern.

Er stellt eine alternative Handlungsstrategie dar, die PädagogInnen,

SozialarbeiterInnen und ErzieherInnen im Umgang

mit Kindern und Jugendlichen anwenden können. Neben den theoretischen

Informationen zu Humor und Spiel legt dieses Buch

den Schwerpunkt auf die Praxis: Wie kann man als PädagogIn Elemente

der Figur „Clown“ einsetzen? Welche „Spieltechniken“ des

Clowns gibt es und wie funktionieren diese im pädagogischen

Alltag?

Tierisch gut begleitet

In der Sozialen Arbeit kann der Einsatz von Begleithunden die Persönlichkeitsbildung

von Kindern und Jugendlichen unterstützen

und wichtige Lernprozesse anregen. Doch wann sind hundgestützte

Maßnahmen pädagogisch sinnvoll? Welche persönlichen,

institutionellen, organisatorischen und rechtlichen Voraussetzungen

müssen geklärt werden? Und welche Aus- und Weiterbildungsangebote

gibt es? Anschaulich und konkret beantwortet

die Autorin diese und weitere Fragen. Sie zeigt Chancen und

Grenzen der Sozialen Arbeit mit Hunden auf, stellt zahlreiche Einsatzmöglichkeiten

in den bedeutsamsten sozialpädagogischen

Praxisfeldern dar und gibt konkrete Anleitungen zur Planung und

Durchführung von Projekten.


28 | Fachbücher

Sei dein eigener Coach!

Menschen in sozialen, pädagogischen und pflegerischen

Berufen sind häufig ganz besonderen

Stresssituationen ausgesetzt. Das vorliegende Selbstcoaching-Programm

bietet hier willkommene präventive

Hilfe.

Der Autor präsentiert ein genau auf diese Zielgruppe

zugeschnittenes Praxisbuch zum Selbstcoaching anhand

von fünf Schlüsselthemen: berufliche Identität,

Umgang mit Konflikten, Zielorientierung, Entscheidungsfindung

und Gestaltung der Rolle als Kollege /

Kollegin und Mitarbeiter / Mitarbeiterin.

Neu 2013

35 Übungen und Checklisten sowie viele anschauliche

Praxisbeispiele ermöglichen den LeserInnen, herausfordernden

Situationen im Arbeitsleben selbstbewusster

und aktiver zu begegnen.

Georg Vogel

Selbstcoaching konkret

Ein Praxisbuch für soziale, pädagogische und pflegerische Berufe

2013. 198 Seiten. 10 Abb.

(978-3-497-02355-4) kt

€ [D] 24,90 / € [A] 25,60 / SFr 35,50


Fachbücher | 29

Konflikt erkannt – Konflikt gebannt

Fachkräfte der Sozialen Arbeit sind immer wieder mit

unterschiedlichen Konflikten konfrontiert: Probleme

zwischen KlientInnen, aber auch Konflikte im Kollegenteam,

mit AnsprechpartnerInnen im Jugendamt

etc. Es kommt darauf an, Konflikte zu erkennen und

zu verstehen sowie konstruktiv und kompetent mit

ihnen umzugehen.

Neun Bausteine zur Selbst-, Fall- und Systemkompetenz

in Konflikten bilden das Herzstück dieses Buchs.

Grundlagen und Werkzeuge werden mit Hilfe von

Fallbeispielen aus dem Allgemeinen Sozialen Dienst,

der Offenen Jugendarbeit und der Schulsozialarbeit

anschaulich dargestellt. Übungen und Arbeitshilfen

erleichtern den Transfer in die Praxis.

Ein fundiertes Praxisbuch für alle Profis in der Sozialen

Arbeit und solche, die es werden wollen!

Neu 2013

Franz Herrmann

Konfliktkompetenz in der Sozialen Arbeit

Neun Bausteine für die Praxis

2013. 258 Seiten. 10 Abb. 13 Tab. Mit 9 Arbeitshilfen.

(978-3-497-02361-5) kt

€ [D] 29,90 / € [A] 30,80 / SFr 40,90


30 | Fachbücher

Komplett überarbeitete 2. Auflage!

Wie können SozialarbeiterInnen bei unerwünschter

Hilfe dazu beitragen, dass

• KlientInnen das Hilfsangebot nicht nur

pro forma, sondern ernsthaft annehmen?

• die Beratung erfolgreich verläuft?

• KlientInnen ihren Alltag fortan besser

bewältigen?

2., überarb. Auflage 2013.

133 Seiten. 5 Abb. 13 Tab.

(978-3-497-02375-2) kt

€ [D] 24,90 / € [A] 25,60 / SFr 35,50

Neuauflage 2013

Arbeitsblätter

zum Download

Neu 2013

Wolfgang Klug / Patrick Zobrist

Motivierte Klienten trotz Zwangskontext

Tools für die Soziale Arbeit

ca. 168 Seiten. ca. 4 Abb. ca. 5 Tab.

Mit 26 Arbeitsblättern als

Online-Zusatzmaterial.

(978-3-497-02409-4) kt

ca. € [D] 26,90 / € [A] 27,70 / SFR 36,90

erscheint ca. Oktober 2013

Hilfe, mir wird geholfen!

„Sie können mir doch eh nicht helfen!“

Solchen Aussagen und Haltungen

begegnen SozialarbeiterInnen,

wenn sie mit unfreiwilligen KlientInnen

arbeiten. In Zwangskontexten

kann Motivation nicht vorausgesetzt

werden, aber SozialarbeiterInnen

können sie fördern!

Wie entsteht Motivation und wie

kann sie verändert werden? Wie

kann die Fachkraft-Klient-Beziehung

motivationsfördernd gestaltet

werden? Und wie geht man mit

Widerstand professionell um? Auf

die Grundlagen folgt ein umfangreiches

Manual mit 15 Interventionsanleitungen

für die konkrete Arbeit

mit den KlientInnen.

Außerdem lieferbar:

Mathias Schwabe

Zwang in der Heimerziehung?

Chancen und Risiken

2008. 208 Seiten.

(978-3-497-01936-6) kt

€ [D] 24,90 / € [A] 25,60 / SFr 35,50

l22


Zeitschrift| 31

unsere jugend bringt aktuelle Beiträge zur Situation von Kindern

und Jugendlichen und ihrem sozialen Umfeld. Sie bietet einen

umfassenden Überblick über die Sozialpädagogik im Jugendbereich

und fördert deren Weiterentwicklung durch Fachbeiträge

und kritische Stellungnahmen.

unsere jugend ist die unabhängige Fachzeitschrift für Studium

und Praxis der Sozialpädagogik, in der sowohl Beispiele produktiven,

alternativen Handelns als auch theoretische Aufsätze

gleichberechtigt ihren Platz haben. Auf diese Weise fördert sie

die Zusammenarbeit der verschiedenen pädagogischen Institutionen.

Fachlichkeit und Aktualität sind ihre wesentlichen Merkmale.

unsere jugend richtet sich an PraktikerInnen in der Kinder- und Jugendhilfe,

in Heimen, in Kindertagesstätten und anderen sozialpädagogischen

Einrichtungen; an Studierende und Lehrende an

Fachschulen, Fachhochschulen und Universitäten; an MitarbeiterInnen

in Jugendämtern und -behörden; an Bildungs- und Sozialpolitiker.

Kostenloser

Online-Zugang für

Abonnenten!

Vera Birtsch / Dieter Kreft / Maria Kurz-Adam / Roland Merten (Hg.)

unsere jugend

Die Zeitschrift für Studium und Praxis der Sozialpädagogik

Schriftleitung: Sabine Behn, Dr. Gabriele Bindel-Kögel

Erscheinungsweise: 10x jährlich mit zwei Doppelnummern

Jahresabonnement privat: € [D] 57,-

Jahresabonnement Institutionen (Einzelplatzlizenz): € [D] 70,–

Kontakt Mehrplatzlizenz: journals@reinhardt-verlag.de

Einzelheft € [D] 11,90

jeweils zuzüglich Versandkosten / Porto.


Anzahl Autor, Titel

Bestellschein

1x kostenloses Probeheft der Zeitschrift unsere jugend

Buchempfehlungen:

Ich bestelle ....... Ex.

......... Ex. .....................................................................................................................................................................................

......... Ex. .....................................................................................................................................................................................

......... Ex. .....................................................................................................................................................................................

......... Ex. .....................................................................................................................................................................................

Preis irrtum und -änderungen vorbehalten. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands,

Österreichs und der Schweiz

Vor- u. Nachname ......................................................................................................................................................

Institution / Beruf ......................................................................................................................................................

2013. 198 Seiten. 10 Abb.

(978-3-497-02355-4) kt

€ [D] 24,90 / € [A] 25,60 / SFr 35,50

Bitte senden Sie mir Informationen aus dem Ernst Reinhardt Verlag per E-Mail an

meine E-Mail-Adresse:

E-Mail ................................................................................................................................................................................

Dieser Wunsch kann jederzeit durch ein Fax oder eine E-Mail widerrufen werden (siehe unten).

Straße ................................................................................................................................................................................

PLZ, Ort ............................................................................................................................................................................

Datum, Unterschrift ................................................................................................................................................

SozArb_13

Einfach und bequem bestellen – in Ihrer Buchhandlung oder direkt:

Ernst Reinhardt Verlag | Postfach 20 07 65 | 80007 München | Deutschland

Tel.: +49 (0)89-17 80 16-0 | Fax: 30 | E-Mail: info@reinhardtverlag.de

Ich bestelle ....... Ex.

2013. 258 Seiten. 10 Abb. 13 Tab.

(978-3-497-02361-5) kt

€ [D] 29,90 / € [A] 30,80 / SFr 40,90

Umschlagabbildung: © S. Hofschlaeger / pixelio.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine