Den gesamten Artikel als PDF herunterladen - REISE-aktuell

reiseaktuell.at

Den gesamten Artikel als PDF herunterladen - REISE-aktuell

REISE TIPPS – INDIEN

Uralte Rituale & Traumstrände

Erholungssuchende verschlägt es in Indien nach Goa und Kerala – von Ayurveda Heilkunst über Sand -

strände bis zum kolonialen Erbe wird dem Reisenden ein Kaleidoskop an bunten Eindrücken geboten.

Goa ist ein Synonym für endlose

Strände, kolonialen

Charme und exotische Gerüche.

Die ehemalige portugiesische

Kolonie ist ein wahres Paradies

für Strandliebhaber. Abseits

von Wassersport und Sandburg-

Sandstrände berühmt, aber auch für

seine ayurvedische, jahrtausendealte

Heilmethode bekannt, die hier

sogar ihren Ursprung haben soll.

Diese Heilkunst wird in fast jedem

Hotel angeboten. Um nicht an ein

unprofessionelles Zentrum zu gebauen

sollte man unbedingt Samstagnacht

den „Arpora Saturday

Night Bazar“ besuchen. Bis in die

frühen Morgenstunden wird hier

gefeilscht und gefeiert: In der

Marktmitte halten Künstler Urlauber

bei guter Laune und an den

Ständen wird bunte Ware wie etwa

Schmuck, Kleidung und Gewürze

feilgeboten. Kovalam in Kerala gilt

neben Goa und Mallapuram als eines

der drei Tropenparadiese entlang

der Südroute Indiens. Kerala

ist für seine langgestreckten, feinen

HOTEL-TIPPS

Strandperlen & Ayurveda

The Leela Kovalam ist das größte Resort in

Kerala. Es erstreckt sich über eine 25 Hektar

große Felsanhöhe zwischen zwei Stränden

von Kovalam und bietet weite Panoramablicke

über das Arabische Meer. Zwei

The Leela Kovalam

ausgedehnte Infinity-Pools geben ebenfalls

atemberaubende Meerblicke frei. Die insgesamt

182 Zimmer und Suiten des

Resorts liegen über drei Ebenen verteilt –

hoch oben auf dem Felsen, in Strandlage

und auf einer mittleren Ebene dazwischen.

Die 58 Deluxe-Suiten und -Zimmer im The

Club wurden von dem Interior-Designer

Carl Ettensperger gestaltet. Zudem stehen

den Gästen ein Restaurant, diverse Lounges,

eine Bibliothek und ein Ocean Rim Infinity-Pool

zur Verfügung. Im DIVYA Ayurveda-Spa

darf der Gast einige der besten Treatments

der Region erwarten. The Leela

Kovalam befindet sich 15 Kilometer vom

Trivandrum Flughafen entfernt. Eine Nacht

im Doppelzimmer kostet ab 13.000,- INR,

umgerechnet etwa 200,- Euro.

The Leela Goa erstreckt sich am Arabischen

Meer in Nachbarschaft zum River Sal und

bietet 185 Zimmer und Suiten. Das Strandresort

kombiniert Südindiens Tempeltraditionen

mit dem portugiesischen Erbe

der Region. Inspiriert sowohl von der Architektur

des Vijayanagara-Palastes aus dem

13. Jahrhundert als auch von der mediterranen

Bauweise des 18. Jahrhunderts, vermischt

es gekonnt östliche und westliche

Kultur. Das Resort entfaltet sich in einer 30

Hektar großen Parkanlage, die auch einen

eigenen Golf-Platz umfasst. Windsurfing,

Fahrradfahren, Badminton und Croquet

sind weitere Sport-Optionen in der Umgebung.

Zu den Resort-Einrichtungen und

Freizeitangeboten gehören außerdem ein

Spa, ein Wassersport-Center, Yoga- und

Meditations-Einrichtungen, Tennisplätze,

ein Kinder-Swimmingpool und Kinder-Activity-Center,

eine Diskothek und mehrere

Restaurants. Wie in allen Leela Hotels gibt

Fotos: The Leela

The Leela Goa

es auch hier „The Club“, das exklusive „Hotel-im-Hotel“-Konzept.

Der internationale

Flughafen befindet sich in 47 Kilometer Entfernung

vom Resort. Eine Nacht im The

Leela Goa beträgt ab 26.000,- INR, umgerechnet

etwa 399,- Euro.

www.theleela.com

22 www.reiseaktuell.at


Kerala und Goa sind beliebt bei

Entspannungssuchenden: ob eine

Hausbootfahrt auf den Backwaters

oder einfach am Sandstrand relaxen.

langen, sollte das Hauptaugenmerk

immer auf ein „Green Leaf“ oder

ein „Olive Leaf“ gerichtet sein.

Denn das sind die Ayurveda-Zentren,

die von der Regierung anerkannt

sind. Wer genug vom Strand-

Feeling hat, fährt am besten die

Backwaters entlang. 1.900 Kilometer

lange Kanäle verschlingen

sich zu einem endlos scheinenden

Labyrinth. Auch als „Venedig von

Kerala“ bekannt, mietet man sich

hier am besten ein Hausboot oder

Fotos: Kuoni (2), Incredible India (2)

ein Motorboot für einen Tag und

lässt die bizarre Landschaft auf sich

wirken. Man schippert vorbei an

Dörfern mit winkenden Kindern an

den Ufern, saftigen Reisfeldern

und paradiesischen Palmenhainen

– hier kann man den Alltag hinter

sich lassen.

Ab Wien fliegt Air India täglich

außer Montag direkt nach Delhi

und täglich außer Mittwoch und

Freitag nach Mumbai. Ab München

und Frankfurt erreichen Passagiere

Dehli und Mumbai täglich,

mit jeweils Anschlussverbindungen

nach zum Beispiel Goa.

Wer einen Badeaufenthalt mit einer

anschließenden Rundreise in

Nordindien verbinden möchte,

findet bei Raiffeisen Reisen zum

Beispiel die achttägige Rundreise

„Unglaubliches Indien“. Die

Reise führt ins „Goldene Dreieck“

mit Delhi, Agra, Karauli und Jaipur

und kostet ab/bis Österreich ab

1.099,- Euro pro Person im Doppelzimmer.

Bei Kuoni kostet eine

neuntägige Rundreise ab/bis Wien

ab 1.295,- Euro pro Person. Highlights

der Reise sind zum Beispiel

Delhi, Agra mit dem Taj Mahal

und dem Agra Fort sowie Jaipur

mit der Altstadt Pink City und dem

Fort Amber.


www.india-tourism.de

www.incredibleindia.org

www.raiffeisen-reisen.at

www.kuoni.at

www.airindia.de

Im Kolonialstil

Im Herbst 2011 eröffnete das Grand Hyatt

Goa und ist neben dem Park Hyatt Goa

das zweite Haus der Gruppe an der Westküste

Indiens. Das Resort im Charme eines

portugiesischen Kolonialpalastes aus

dem 17. Jahrhundert verfügt über 314

Zimmer und Suiten mit Garten- oder

Meerblick und ist nur 20 Autominuten

vom internationalen Flughafen von Goa

entfernt. Das Resort schmiegt sich an den

malerischen Sandstrand der Bambolim

Bucht. Sieben Restaurants und Bars machen

den Aufenthalt im Resort kulinarisch

zu einem Erlebnis. Das elegante

Shamana Spa erstreckt sich über 3.200

Quadratmeter. Die breite Palette südostasiatischer

Anwendungen verspricht Tiefenentspannung.

Der Wellnessbereich ist

in einem separaten Gebäude untergebracht

und bietet neben 19 Behandlungssuiten,

einem 25 Meter langen

Indoorpool, Saunabereich, Whirlpools,

Dampfbädern und einem voll ausgestatteten

Fitness-Center auch zahlreiche Kurse

in Pilates, Yoga oder Aerobic. Für die

kleinen Gäste zwischen drei und zwölf

Jahren bietet das Camp Hyatt Programm

ein buntes Freizeitangebot.

www.hyatt.com

Foto: Grand Hyatt Goa

23

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine