Reiseflyer herunterladen (PDF*) - REISEZEIT Tourismus GmbH

reisezeit.tourismus.de

Reiseflyer herunterladen (PDF*) - REISEZEIT Tourismus GmbH

Nationalwappen

Tansania

Kilimanjaro-Trekking–

Unsere Traditionsreise

20. bis 29. November 2014

1. Route : Besteigung Kilimanjaro über die Marangu-Route

mit Anschlussmöglichkeiten (Safari/Badeurlaub Sansibar)

Donnerstag, 20. November:

Zubringer mit Rail & Fly-Ticket vom Heimatort nach Frankfurt/Main (optional). Wir

treffen uns am Flughafen Frankfurt am Main zum Einchecken am Terminal der

Fluggesellschaft Ethiopian Airlines um 18.30 Uhr.

Flug ab Frankfurt am Main mit der Ethiopian Airlines um 21.35 Uhr nach Addis Abeba.

Freitag, 21. November:

Ankunft in Addis Abeba um 06.45 Uhr. Weiterflug 10.40 Uhr nach Tansania zum

Flughafen "Kilimanjaro." Ihre Ankunft am Kilimanjaro-Airport ca. 12.55 Uhr (eventuell

Zwischenlandung in Mombasa/Kenia). Dort werden wir von unserer Partneragentur

empfangen. Es erfolgt der Transfer zu unserem Hotel. Gegen 15.00 Uhr erreichen wir

in Moshi das Hotel „Mountain Inn“. Nach dem Abendessen erfolgt die Einweisung in

die bevorstehende Tour zum Kilimanjaro auf der Marangu-Route (6 Tage/5 Nächte).

Übernachtung in Hotel Mountain Inn (Abendessen).


Besteigung Kilimanjaro

auf der Marangu-Route - 42 km in 6 Tagen

Samstag, 22. November:

1. Tagesetappe: Marangu Gate (1.883 m)–Mandara Hut (2.675 m)

Für die erste Tagesetappe empfiehlt es sich, die

Thermoskannen mit Tee zu füllen und auch ein bis

zwei Flaschen Mineralwasser an der Hotelbar zu

erwerben und mitzuführen. Während der weiteren

Tour werden wir ausreichend mit Getränken versorgt.

Gegen 09.00 Uhr ist Abfahrt zur Tour. Unser Guide

wird uns abholen. Gemeinsam fahren wir zur

Anmeldung der Tour, zum Marangu Gate. Nach

erfolgter Registrierung starten wir um die Mittagszeit.

Die 1. Etappe führt durch den immergrünen, tropischen

Regenwald, der sich etwa zwischen 1.800 und

3.000 m bis zur Mandara-Hütte (2.675 m / eine

ca. 4-5 Stunden-Wanderung) erstreckt. Eine feste

Wanderzeit ist uns nicht vorgegeben.

Wir lassen uns ausreichend und genügend Zeit. Immer

wieder kurze Pausen sind sehr wichtig für eine gute

Akklimatisierung an die Höhe. Auch erste „tierische“

Entdeckungen haben wir im Regenwald. Die

neugierigen Kolobusaffen sind uns auf dieser Etappe

ein ständiger Begleiter. In der Mandara-Hütte

angekommen, erhalten wir das zugewiesene

Schlafquartier, in eine der zahlreichen Mehrbett-Hütten (4-6er Hütten).


Es verbleibt uns bis zum Einbruch der Dunkelheit noch genügend Zeit, um ca. 150m

höher, zum Mauni-Krater zu wandern. Bei klarem Wetter haben wir von hier einen

phantastischen Blick auf den nahe wirkenden Kilimanjaro und den Mt. Mawenzi, den

Kaffee- und Bananen-Plantagen und auf die weite Savannenlandschaft unterhalb der

Berggiganten.

Übernachtung Mandara Hut (Vollverpflegung).

Sonntag, 23. November:

2. Tagesetappe: Mandara Hut (2.675 m) - Horombo Hut (3.720 m)

Auf der heutigen Etappe geht es hinauf in den Bergnebelwald, also in eine andere

Pflanzenwelt. Hier ist die -offene Heide-. Die Temperaturen sind mit 20°C noch

angenehm.

Mit ein wenig Glück gibt es eine wolkenlose Sicht auf die schneebedeckte Gipfelkuppe

des Kilimanjaro-Bergmassivs.

Der Weg führt weiter durch Graslandschaft, auch Mattenzone genannt. Der vereinzelte

Baumbewuchs hört nun gänzlich auf. Dafür bestimmen Buschwerk und Grasbüschel

das Landschaftsbild. Nach ca. 7 Stunden erreichen wir das Tagesziel, die Horombo-

Hütte. Die Temperaturen fallen hier auf 3.700 m Höhe spürbar, bis an den Gefrierpunkt,

und nachts treten Bodenfröste im einstelligen Minusbereich auf. Auf der

Horombo-Hütte treffen wir auch andere Bergtouristen an, die von der Besteigung des

Kilimanjaro zurückgekehrt sind und pausieren. Interessiert hören wir den Berichten

zu, wie es Ihnen ergangen ist.

Übernachtung Horombo Hut (Vollverpflegung).

Montag, 24. November:

3. Tagesetappe: Horombo Hut

(3.720 m) mit einem

Akklimatisierungstag

Wir haben einen Akklimatisierungstag

und kostbare Zeit, uns optimal

der Höhenlage anzupassen. Neben

einer „aktiven“ Gestaltung des

Akklimatisationstages mit einer

Wanderung zu den Zebra Rocks,

besteht natürlich die Möglichkeit,

auf dem Areal der Horombo-Hütte

zu bleiben und die Pflanzenwelt zu

genießen. Die Teilnehmer, die sich

für die Wanderung entscheiden,

steigen auf der "Upper Route" zu den „Zebra Rocks“ (4.200 m). Am Etappenziel


angekommen, bietet sich uns eine bizarre Aussicht auf die Mondlandschaft des Sattels

zwischen Mawenzi und Kibo. Zur Mittagszeit werden wir wieder auf der Horombo-

Hütte sein. Am Abend bestaunen wir das Panorama auf 3.700 m Höhe: das

Lichtermeer auf die beleuchtete Stadt Moshi und erfreuen uns an einem

unglaublichen, oft sehr klaren Sternenhimmel.

Übernachtung Horombo Hut (Vollverpflegung).

Dienstag, 25. November:

4. Tagesetappe: Horombo Hut (3.720 m) - Kibo Hut (4.703 m)

Die Höhenlage wird für jeden

Teilnehmer jetzt mehr oder weniger

spürbarer. Wir müssen uns auch auf

wesentlich kältere Temperaturen als in

den vergangenen Tagen einstellen.

Die Vegetation wird niedriger und

spärlicher, und nach einigem Auf und

Ab erreichen wir den "Last Water

point", die letzte Wasserstelle auf dem

Weg zum Gipfel. Danach wird der

Sattel zwischen Kibo und Mawenzi

durchwandert, eine weite Ebene von

Lava und Geröll erstreckt sich nun.

Durch diese Hochebene führt ein langer

Schlängelweg hinauf bis zur Kibo-Hütte

auf 4.700 m Höhe, die wir am

Nachmittag, nach ca. 6-7 Stunden Wanderung erreichen werden. (Abendessen) dann

Nachtruhe …

Mittwoch, 26. November:

5. Tagesetappe: Gipfeltag: Kibo Hut (4.703 m) - Gilman’s Point (5.685 m)

- Uhuru Peak (5.896m) - Horombo Hut 3.720 m)

Um Mitternacht startet der nächtliche Aufstieg, die wohl schwierigste Etappe, auf

Serpentinenwegen. Ein immer steiler werdender Weg führt hinauf zum Kraterrand. Die

wenigen Kilometer zum

Gilman's Point ziehen sich

über Stunden hin. Nach

etwa fünf- bis sechsstündigem

Aufstieg über kalte

Lava und loses Geröll

erreichen wir das erste

Etappenziel , den „Gilman’s

Point“ kurz vor

Sonnenaufgang. Hier

genießen wir bei klarer

Sicht den Sonnenaufgang

und den phantastischen

Anblick der Eisfelder.

Erst auf den restlichen

200 Höhenmetern, es wird

immer am Krater-

Gipfelgrad entlang

gewandert, eröffnet sich uns die ganze Schönheit der Gletscherwelt am Kibo.

Nach der nicht mehr so steilen Schlussetappe über Geröll und Schnee erreichen wir

schließlich den 5.896 m hohen Uhuru Peak, die höchste Erhebung Afrikas.


Nun stehen wir auf dem "Dach von Afrika" und jeder erahnt die Bedeutung des

Namens „Uhuru Peak“ (Freiheits-Gipfel). Unbeschreibliche „Glücksgefühle“

überkommen den Bergwanderer.

Der Aufstieg bei sternenklarem Himmel ist auch ohne Stirnlampe möglich, so hell sind

hier die Nächte! Wir wandern beim Aufstieg auf der windgeschützten Seite, so dass

die Minustemperaturen im einstelligen Bereich liegen werden.

In der Nacht können auf dem

Gipfelgrad schon mächtige Winde

auftreten, so dass die Temperaturen

auf minus 15°C bis minus 25 °C

fallen. Im Windschatten und sobald

jedoch die Sonne aufsteigt, wird es

spürbar angenehmer. Der Abstieg

erfolgt über die gleiche Route zur

Kibo-Hütte.

Nach kurzer Rast und Stärkung in

der Kibo-Hütte geht es gegen

Mittag hinunter zur Horombo-Hütte.

Nach ca. 4 Stunden erreichen wir

diese (3.725 m). Die Temperaturen in 3.700 m Höhe sind schon wieder merklich

angenehmer.

Horombo-Hütten: Seit dem

Jahr 2000 ist hier ein

richtiges kleines „Dörfchen“

entstanden. Unsere Zelte

stehen inmitten dieser

Hüttenlandschaft. Auch hat

man hier meist einen

traumhaften Blick hinunter

bis nach Moshi. Am Abend

breitet sich ein riesiges

Lichtermeer am Fuße des

Kilimanjaro aus.

Übernachtung Horombo

Camp (Vollverpflegung)


Donnerstag, 27. November:

6. Tagesetappe: Horombo Hut (3.720 m) – Marangu Gate (1.880 m)

- Rückfahrt Hotel Mountain Inn (Moshi)

Der wohl längste Tag liegt hinter uns. Wir werden gut schlafen. Eigentlich erst heute

wird sich unsere Anspannung der letzten Tage legen. Unsere Augen öffnen sich neu

für die Schönheiten der Natur in der Ebene.

Die letzte etwa sechsstündige Etappe führt uns zum Ausgangspunkt unserer

Wanderung zurück. Unterwegs genießen wir die

Schönheiten der

Natur, so z. B.

die riesigen

Senecien,

die herrlichen

Feuerlilien in der

Regenwaldzone

und vieles mehr.

Am Marangu

Gate, gegen

14.00 Uhr

angekommen,

trägt sicher jeder aus dem Besucherbuch aus. Vom

Guide erhalten alle „Gipfelstürmer“ die begehrten

Zertifikate. Das Kilimanjaro-Bier schmeckt jetzt

besonders gut!

Ein Chor der Einheimischen, bestehend aus den uns begleitenden Guides, Trägern und

Köchen, wird das Kilimanjaro-Lied anstimmen. Es ist schon ein besonderes Gefühl. In

diesem Moment kamen schon vielen die Tränen.

nicht wenige haben sich spätestens an dieser Stelle entschlossen, mit uns auf anderen

Routen nochmals den Kibo in Angriff zu nehmen.

Mit positiven Erlebnissen werden wir den Nationalpark Kilimanjaro wieder verlassen.

Nach der herzlichen Verabschiedung von den Guides und den Trägern bringt uns der

Bus zum Hotel nach Moshi zurück. Gewiss gibt es am Abend eine unter uns verabredete

"Siegesfeier", bei der wir das Neujahr nochmals begrüßen und die Eindrücke

Revue passieren lassen.

Übernachtung Mountain Inn (Abendessen).

Freitag, 28. November:

Arusha Nationalpark (fakultativ)

Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Wir haben die Möglichkeit, einen

Tagesausflug zum Arusha-Nationalpark (fakultativ) zu unternehmen. Abfahrt dann

9.00 Uhr und Rückkehr gegen 16.00 Uhr. Oder wir gehen auf Entdeckungstour nach

Moshi und besuchen die Märkte mit den zahlreichen kleinen Geschäften und

Restaurants.

Die Teilnehmer, die die Safari zum Lake Manyara/Ngorongoro-Krater buchen, fahren

am Morgen über Arusha zum Lake Manyara.

Abendessen wieder im Hotel. Bis zum Transfer zum Flughafen Kilimanjaro können wir

uns noch ein wenig entspannen.

Übernachtung Mountain Inn (Abendessen).

Samstag, 29. November:

Rückreise

Um 01.00 Uhr ist der Transfer zum Flughafen Kilimanjaro. Der Abflug mit Ethiopian

Airlines ist um 04.05 Uhr. Nach Zwischenlandung in Addis Abeba, Ankunft 06.25 Uhr,

Weiterflug um 10.40 Uhr, erreichen wir den Flughafen Frankfurt am Main um

16.35 Uhr. Mit Rail & Fly (optional) treten wie die Weiterreise in unsere Heimatorte


an.

Reisepreis im DZ: 10 Tage-Tour vom 20.-29.11.2014

pro Person: 2.350,- € (Hotel/Lodges, Berghütten/Mehrbett)

Einzelzimmerzuschlag 80 €

Mindestteilnehmerzahl: 8

Reisepreis bei 6 Teilnehmer: +35 €, bei 4 Teilnehmer: + 100 €

(Bei weniger Teilnehmer wird die Reise nachkalkuliert)

Für das Verlängerungsprogramm sind möglich:

Safari Lake Manyara/Ngorongoro Krater, Tarangire Nationalpark und Badeurlaub Sansibar

Im Reisepreis enthalten:

• Hochsaisonzuschlag

• Linienflug mit Ethiopian Airlines: Frankfurt/Main - Addis Abeba – Kilimanjaro –

Addis Abeba – Frankfurt/Main

• Flugsicherungsgebühren und Steuern (zurzeit 391 €)

• Transfers: Airport Kilimanjaro - Hotel Mountain Inn – Airport Kilimanjaro

• 3 Hotel-Übernachtungen/Halbpension im DZ (Dusche/WC) im Hotel in Moshi

• Nationalparkgebühren

• Reisebetreuung, englischsprachig vor Ort. Ab 10 Personen mitreisender REISEZEIT-

Betreuer,

• Informationsmaterial Kilimanjaro

• Informationsbrief

• Reisesicherungsschein

Besteigung Kilimanjaro (Marangu-Route):

• Transfers: Hotel - Nationalpark Kilimanjaro - Hotel

• 5 Übernachtungen mit Vollpension in Berghütten (Mehrbett)

• Bergwanderung mit englisch sprechenden Bergführern, Trägern und Köchen.

• Bergrettungsdienst bei Höhenkrankheit

(Preisliche Änderungen beim Flug und veränderter Nationalparkgebühren möglich).

Im Reisepreis nicht enthalten:

• Rail & Fly-Ticket (65 €)

• Visum für Tansania zurzeit 50 €, bei Beantragung vor Ort zurzeit 50 USD

• Arusha Nationalpark - Tagesausflug, bei 4 Teilnehmer: 95 €

• Reisegepäck-, Reiseunfall-, Reiseabbruch-, Reiserücktrittsversicherung

• Speisen und Getränke außerhalb des Verpflegungsprogramms.

•Trinkgelder

• persönliche Ausgaben

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine