Untitled - Revoxsammler

revoxsammler.ch

Untitled - Revoxsammler

5TUDER [NtrtrR N{ATI@AJAL AG

STUDER 9OO

PROFESSIONELLE REGIETECHNIK

PI 6/83 D

10.85.0621 (EO. 0484)

Mischpult STUDER 901 ausgerüstet

m'it 12 Eingängen und 4 Ausgängen


STUE,EFI ONMERFJAM@NAL AG

PI 6/83 D Se'ite 2

Mischpult STUDER 902 ausgerüstet

nit 24 Eingängen und 4 Ausgängen


INqTERFJAT!@ßJAL AG

=;TUDER

PI 6/83 D

PROFESSIONELLE REGIETECHNIK STRIE 9OO

Inhal t

Sei te

I

2

3

ALLGEME INES

MECHANISCHER AUFBAU

EINGANGSEINHEITEN VERSION A

3..l Mono Eingangse'inhe'it

3.? Stereo Uni versal E'ingangse'inhei t

3.3 Stereo Hochpegel E'ingangse'inhei t

3. 4 Fl achbahnregl er

3.5 VCA Fl achbahnregler

3.6 Gruppen-Auswahl -Ei nhe'it

EINGANGSEINHEITEN VERSiON B

4. I Mono E'i ngangse'i nhei t

4.2 Stereo Hochpegel Ei ngangse'inhei t

4.3 Fl achbahnregl er

AUSGANGSEINHEITEN

5. I Summenei nhe'it

5.2 Summenei nhe'it m'it Begrenzer

5.3 Summen-Ausgangswahl -E'i nhei t

5.4 H'i I f ssummene'inhei t

MONITOR MISCHER-EINHEIT

MONITOREINHEITEN

7 .1 Studi o-E'inspi el - und Kommandoei nhei t

7 .2 Abhörei nhei t Regi e

AUSSTEUERUNGSMESSI R

8..l Peak Programm Meter

8.2 VU-Meter

B. 3 Dual Bargraph D'i sp1 ay

8.4 Korrel ator

8.5 Aux Indicator Unit

HILFSEINHEITEN

9. I Test Generator

9.2 Sign / Ind'ication Unit

9.3 Test Lautsprecher

9.4 TB Mi krofone

9.5 Fernsteuerung

7

9

il

12

l3

t5

17

t9

20

21

21

22

23

24

?5

26

?7

27

27

28

29

3l

3l

32

32

32

PI 6/83 D Seite


g;TIJE'EF OAJIItrRAJAITÜ@FSAL AG

I O

I I

EUROPAKARTEN

I 0. I Vertei I erverstärker

I 0.2 Mi krofonverstärker

.l0.3 5 Watt Verstärker

I 0.4 Lei stungsverstärker

I 0.5 Tel efon-Hybri d

.l0.6 Stereo Symmetrierverstärker

I 0.7 Symmetri erverstärker

SIGNALISATION

I I .l Stud'io S'ignal'i sat'ion

11 .2 Fernsteuer-Si gna'l i sati on f ür

tJ'iederg abe-Ger äte

Sei te

33

33

34

34

35

35

35

36

36

12 SPEISUNG

37

Pegeldi agramm 38

Bl ockschal tb'i I d 39

Beisp'ie1 unterschiedlicher Ein- und Ausgangskanäle 40

Abmessungen

4l

Techni sche Daten 43

PI 6/83 D Seite 4


5TUDEI!| ONff trR NUATOOFJAL AG

STUDER 9OO

PROFESSIONELLE REGiETECHNIK

t.

ALLGEME I NES

Mit der Serie 900 stellt STUDER eine völfig neue, nach modernsten

Ges'ichtspunkten entwi ckel te Regi etechn'ik vor.

Di e Konzept'i on erl aubt g1 e'ichze'it'i g d'ie Herstel 1 ung von Standardpulten

für festen und mobilen Einsatz bei Rundfunk + Fernsehen oder

von Spez'ialpulten nach Kundenwunsch. Zu den Hauptmerkmalen der

neuen Konzeption zählen eine grosse Flexibil'ität bei gleichze'it'ig

übers'ichtlichem Design und kompakten Abmessungen. Bemerkenswerte

Ei genschaften der neuen Techni k s'ind bei spi el swe'ise die grosszüg'ig

erwe'iterten Filtermöglichkeiten; der wahlweise Einsatz von normalen

oder VCA-Fadern (auch für automatische Ansteuerung); die Bestückung

mjt trafolosen Mikrofoneingängen (auf l^Junsch) oder neben VU- und

PPM-Anzeigen auch der Einsatz von Bar Graph-Instrumenten.

Die Flex'ibilität wird durch die laufende Entwicklung neue! Ejnhe'iten

wie Stereomodule, Abmische'inheiten, Leistungsverstärker' usw.

zudem noch gestei gert.

Di e bi sherige Serienferti gung von STUDER Standard-Reg'iepu'lten hat

sich sehr bewährt. Dadurch wird n'icht nur ein optimales Preis/

Leistungsverhältnis erz"ie1t, der E'insatz identischer Baugruppen

'in e'inem breiten Gerätespektrum vere'infacht auch d'ie Serv'iceprobl

eme.

D'ie M'i schpul te der Seri e 900 können mi t Ei ngangsei nhei ten i n

zwei Grundausführungen ausgerüstet werden:

Vers'ion A

Die Einheiten der Versjon A sind mit einem sehr komfortabel angebauten

Filter- und Equalizer-Tei1 ausgerüstet und we'isen einen

erwe'iterten Ei ngangstei 1 auf .

Versi on B

Vere'inf achte Ei nhei ten mi t

gangsteil für Anlagen, bei

Priorität haben.

reduz'ierter Filtersektion und Eindenen

einfache Bed'ienung und Service

PI

6/83 D Seite


5TUDER INtrERNSAM@NJAL AG

Standard-Regiepulte 900

90.I : bis max. l3 Eingangs- und 4 Summeneinhe'iten

902: bis max. 28 E'ingangs- und 4 Summeneinheiten

- Enthalten serienmässjg, ohne Mehrpreis alle erforderlichen

Hilfskreise wie Signalisation, Hilfsausgänge, Abhören, Studioeinsp'ie1en,

Gegensprechen und Kommando.

Regiepulte 900 nach Kundenwunsch

- bis ca. 50 Eingangs- und 24 Summeneinheiten

2, MECHANISCHER AUFBAU

Die Serieausführung des Regiepultes w'ird 'in zwei Längen gefertigt.

Di e kl e'inere Vers'ion kann I 6 Ei nhe'iten auf nehmen ; d. h . m'it maxi mal

l3 Eingängen und 2 b'is 4 Hauptausgängen bestückt werden. Die grössere

Version bietet Platz für 32 Elnschübe und kann mit maximal

28 E'ingängen bestückt werden.

Davon abweichende Grössen, insbesondere mehrkanal'ige Regiepu'lte,

werden nach Kundenwunsch gefertigt. Es stehen zwe'i mechanische

Grunde'inhe'iten zur Verfügung, die l2 bzw. l6 der 40 mm breiten

Einschübe aufnehmen können. Zusätzlich steht ein weiteres für

den Ei nbau von .l9" Ei nhei ten konz'ip'iertes Chassi s zur Verf ügung.

Di e Grundei nhei ten können bel i eb'ig komb'ini ert werden.

Die Pulte werden wahlweise m'it leicht demontierbaren Stahlrohrkonsolen

für den transportablen Einsatz oder mit Holzkonsolen

zum festen Einbau gef iefert.

Die Bedienungsebene des Regiepultes ist dreigete'i1t:

- Horizontale Fläche mit Flachbahnregler, Fernsteuerungen, usw.

- Lei cht genei gte F'l äche m'it Ei ngangsei nhei ten, Mi xer, Abhörmodulen,

usw.

- Stark geneigte F1ächen mit Instrumenten, Vorhör'lautsprechern,

Summenwahltasten bei Mehrkanalpulten, Signalisationseinhe'it, usw.

Alle Frontsch'ilder sind dunkelgrau matt lackiert. Unter der Handauflage

befinden sich die Jackbuchsen der Einschleifpunkte. Im

Pult-Unterte'il von vorne zugänglich s'ind Stromversorgung und Zusatzverstärker

als steckbare Europakarten eingebaut.

Unter der abklappbaren Rückwand sind d'ie Ein- und Ausgangsstecker

untergebracht.

Alle Ein- und Ausgänge sind auf XLR- oder DlN-Mehrpolstecker geführt.

PI 6/83 D Seite 6


STUDEfI ÜNTüERN{AT|@NJAL AG

3. EINGANSEINHEITEN VERSION A

3. I MONO EINGANGSEINHEIT 1 .912,220/222

Uni versel I e Ei ngangsei nhei t mi t vi er Ei ngängen:

3..l ..l Ei ngangstei l

MIC Mi krofon- b'i s Lei tungspegel von -70. . .

+ 20 dBu (0 dBu : 0.775 V). Eingang

symmetrisch, erdfrei mit schaltbarer

Phantomspe'isung (48 oder l2 VDC).

Auf Wunsch mit trafoloser Eingangsstufe

lieferbar. Verstärkung in l0 dB-Schritten

einstellbar, zwischen den Abstufungen mit

Potent'i ometer steti g ei nstel 1 bar ( O. . .

+ 12 dB).

PHASE Phasenumkehrschal ter m'it LED Anzejge wirkt

auf al I e Ei ngänge.

LINE

TAPE

GEN

3.1 .2 Fi I ter

Hochpegele'ingang, auf Nomi nal pegel abgeerdfrei.

Korrektur-

g1ichen, symmetrischo

potent'iometer + 6 dB mit rastender M'ittenstel

1 ung.

Tongeneratore'ingang, über Sammel schiene

vom pultinternen Tongenerator gespeist.

sruDERo

o

U

o

TJ

o o

LINI GAIN i OVER

cal I roao

74.14

@.:

or*,m]ot. g_

Höhen- und Tiefensperre mit l2

stetig einstellbar. Die Filter

werden.

3..l.3 Equalizer

m'it Tastenscha'lter überbrückbar

Hochpegeleingang, auf Nomi nal pegel abgetrafol

os .

glichen, symmetrisch,

Vorrangschaltung für Abmischungen (Mix-

Down ) .

dB/Oktave, Frequenz

können überbrückt

HF

HMF/

LMF

LF

Höhenfilter + l5 dB, Grenzfrequenz stetig

vaniabel ; umschaltbar Glockenkurve /

Fächerentzerrer (Bell / Shelf)

Zwei parametrische Entzerrer + l5 dB. Mittenfrequenz

stetig variabel; Q =-l oder 3 umschaltbar

Tjefenfilter + l5 dB, Grenzfrequenz stetig

variabel, umsähaltbar Glockenkurve /

Fächerentzerrer

8CH

PI 6/83 D Seite 7


STUDER IAJ]itrRAJAM@ßJAL AG

3.,l.4 H'ilfsausgänge

AUX .l...3: Monoausgänge, vor oder nach Flachbahnregler,

schaltbar.

AUX 4: Stereoausgang mi t Panoramapotenti o-

meter, vor oder nach Regler umschaltbar

3..l.5 MUTE-Schalter

Knackfreie Stummschaltung des entsprechenden

E'ingangskanals. Tastenschalter zum elektronischen

Unterbrechen des Audiosigna'ls.

(Kann auch ferngesteuert werden)

3. I .6 USER-Taste

Shämer mit LED für Zusatzfunktionen, die

vom Anwender gewünscht werden.

3.1 ,7 OVERLOAD

3. I .8 PAN

LED-Anzeige leuchtet bei Uebersteuerung des

Eingangsverstärkers auf (vor und nach Flachbahnregl

er ) .

Panoramapotenti ometer, schal tbar.

3..l.9 Summenanwahl

Tasten für Anwahl der Summensammelschienen

I . . .4 oder I . . .8. Bei mehrkanal i gen Regi epul -

ten werden zusätzl'iche Tasten im Schrägtei1

untergebracht.

4CH

PI

6/83 D Seite


STUDER BßJIIER FJAT!@ßJAL AG

3.2. STEREO UNIVERSAL EINGANGSEINHEIT

Mit Filter, 4 Summenwahl 1.912.250

Mi t F'i 1ter, B Summenwahl 1 .912,252

0lrre Filter, 4 Summenwahl 1.912.251

ftne F'i I ter, 8 Summenwahl 1 .912,253

Stereoeinhe'it mit drei über Drehschalter

anwählbare Eingänge.

3.?.1 E'ingangstei l_

MIC-XY Mikrofon-Leitungspege'l von -70...

+ 20 dBu, Eingang symmetrisch, erdfre'i

schaltbarer Phantomspeisung

48 oder 12 VDC.

Verstärkung in l0 dB-Schnitten e'instellbar,

zw'ischen den Abstufungen

stet'ig einstellbar (0...+ l2 dB).

M I C-MS

LINE

GEN

LHR

Zur Verarbeitung von XY (L-R)

Si gnal en.

I,Jie MIC-XY, aber zur Verarbeitung

von MS (M'i tte-Sei te ) S'i gnal en.

Hochpegeleingang, auf Nominalpegel abgegf

i chen, symmetri sch, erdfrei . Korrekturpotentiometer

+ 6 dB m'it rastender Mittenstel

1 ung.

Tongeneratoreingang, über Sammelschiene

vom pultinternen Tongenerator gespeist.

Vertauschung des rechten und linken E'inganges

der angewählten Quelle.

3.2.2. Hi lfsausgänge AUX I . . .4

AUX .l...3: Monoausgänge Summensigna'l L + R

oder nach Flachbahnregler schaltbar

Stereoausgang ebenfalls vor oder

nach Flachbahnregler schaltbar

AUX 4:

3.2.3. Bal ance

schal tbares Ba1 ancepotenti ometer

3.2.4 FiIter und Equaf izer

Ident'isch wie Mono Eingangseinheit, ausser:

- feste Q Faktoren

- ke'in T'ief pass-Fi I ter

3

2ll, -.,:,6ir7

')€y','

a

Y

z}>-

,-\ ,'il\

'" t-i \ü.1,

BALANCE L'-- 'n

tt

lr

ME

MU'E fl

a)

PI 6/83 D Seite 9


5TUDEF ONfrTtrRAJAIM@FSAL AG

3.2.5 Stereo Spread

Potent'iometer zur Veränderung der Abb'ildungsbreite

des Stereosignals (Q = Mono,

0. . . I Brei teei ndruck geri nger al s Ori gi -

na1 , I = 0r'igi nal brei te, .l . . .2 überbrei t

3 .2.6 MUTE

Knackfreie Stummschaltung des entsprechenden

Eingangkanals. Tastenschalter zum

elektronischen Unterbrechen des Audiosignal

s.

3.2.7 OVERLOAD

LED-Anzeige leuchtet bei Uebersteuerung

des Eingangsverstärkers auf (vor und nach

Fl achbahnreg'ler ) .

3.2.8 Summenwahl

Tasten zur Auswahl einer Stereosumme

1+2/3+ 4oder1+2 7+8

PI 6/83 D Seite l0


STUDEF| ONMtrRßJAM@NSAL AG

3.3 STEREO HOCHPEGEL EINGANGSEINHEIT =^

M'it Filter,

Mi t Fi 'lter,

0hne F'i 'lter,

0hne Fi 1ter,

4

8

4

8

Summenwahl

Summenwahl

Summenwahl

Summenwah I

1.912.240

1.91?.242

1.912.241

1.912.243

U

ooo

7+8

5+6

3+4

U

o oo

7+8

5+6

3+4

Stereoeinhe'it m'it drei über Tasten

wähl bare Le'itungsei ngänge.

an-

Identisch wie Stereo Un'iversal Eingangse'i

nhei t (3. 2. )

' ausser :

3. 3. I Ei ngangste'i 1

LINE I

LINE 2

Le'itungsei ngänge, symmetri sch

erdfrei, auf Nominalpegel abgegf

ichen.

An geme"insamen Korrekturpotentiometer

mit rastender

Mittenstellung kann die Verstärkung

um + 6 dB verändert

werden.

P a

UGEN

()

LIN€ I

U!INE 2

OVERLOAD

INPUT

SELECTOR

CAL

ö V

GAIN

1+2

o kv

o

ö

o

OVERLOAO

INPUT

SELECTOR

CAL

A

q/

GAIN

GEN

Tongeneratorei ngang über Sammel

sch'iene vom pul ti nternen

Tongenerator gespe'i st

3.3.2 Equal i zer

W'ie Stereo Universal Eingangseinheit,

aber ohne Hochpass-F'i I ter.

rru I ^Hz\

'"

V roun.,-iÄ

--- *

^::

".A,u,

ffim

:R,

'ow""

g

45

,',F\i,

,w""

II

45

,"R,

')w)""

4

45

i(;-;t'^

o t _:''s

a

/\

Y

F: f i),

nux

',' ( ) (-z)

BALANCE t -r

t__l

n

EIEl

MurE T--l

(9

PI 6/83 D Seite ll


STUDE]FI ONqftrRßNAT!@NJAL AG

3.4. FLACHBAHNREGLER

M'it lrl'iderstandsschi cht aus I ei tendem

Kunststoff.

PFL : Vorabhörtaste, elektronisch

hal tend

P.S0L0: Abhören nach Panoramapotentiometer,

elektronisch haltend

3.4..l Mono Flachbahnregler l.9ll.ll0

m'it ei nem Bedi enungsknopf

3.4.2 Mono Flachbahnregler mit Symmetrier-

30

30

40

40

Flachbahnregler wje l.9ll.ll0 aber ausgerüstet

m'it symmetrischem Ausgang und

symmetrischer Rückführung des Einschleifpunktes

vor Regler. Ein- und Ausgang sind

elektron'i sch, trafolos symmetriert.

50

60

99

m

60

!9

mm

PFL P SOLO

@

3.4.3 Dual Flachbahnregler l.9ll.l20

Doppel -Fl achbahnreg'ler m'it zwei Bedi enungsknöpfen

für die Stereokanäle. Knöpfe mechan'i

sch koppel bar.

3.4.4 Dual Flachbahnregler mit Symmetrier-

Fl achbahnregler wie I .9.l I . I 20 aber ausgerljstet

m'it symmetrischen Ausgängen und symmetrischen

Rückführungen der Einschle'ifpunkte vor Regler.

l0

5

0

5

l0

t5

20

30

lo

5

o

5

10

l5

20

30

,40

40

50

60

50

60

tmm

PI 6/83 D Sei te I 2


5TUDEFI lNtrtrR NJA.ITIG]ßJAL AG

3.5 VCA FLACHBAHNREGLER I .9I I .2I O

Im Gegensatz zu den oben beschriebenen Reglern

(direkte Beeinflussung der Verstärkung durch eine

Potentiometerschaltung) wird die Verstärkung (oder

Abschwächung) des Signals bei diesem Reglertyp 'ind'irekt,

durch einen spannungsgesteuerten Verstärker

(Voltage Controlled Amplifier = VCA), vorgenommen.

D'ieser im Hause STUDER entwickelte Baustein ist 'in

transl'inearer Schaltungstechnik aufgebaut und weist

e'i ne db- I 'i neare Steuerkenn I i ni e auf . Zwei wi chti ge

Merkmale dieser VCA sind:

- die ausgeze'ichnete Langzeit- und Temperaturstabilität,

d'ie ei nen nachträg1 i chen Abgl ei ch überf 1 üss'i g

macht (keine Trimmpoteniometer vorhanden! ).

- die Mögf ichkeit, mit einer externen Steuerspannung

den Betriebsmodus zw'ischen Klasse A und AB zu verändern.

Im VCA-Fl achbahnregl er w'ird d'iese Mö91 i chke'it genutzt

und, abhängig vom anliegenden Eingangspegel, der opt'imale

Arbeitspunkt zw'ischen A und AB gewäh1t. Die gegenseitige

Abhängigkeit von Dynamik und Klirrfaktor wird

be'i kleinen Pegeln 'in Richtung hoher Dynamik ( ll6 dB)

und be'i hohen Pegel n i n Ri chtung m'i ni mal er Kl i rrf aktor

(t< -80 dB ) geschoben .

40

50

60

ao

.m,

,Q;

o

tr*

oO I rrrx

(?

,ll

'Li

'Jl

a

mm

tt! t tolo

o

PI 6/83 D Seite 13


STUDER INfTtrRFJAM@ßJAL AG

Der VCA-Flachbahnregler b'ietet

Mö91 i chkei ten:

fo1 gende

- Faderfunktion

djrekte Beeinflussung des NF-Signals

über den Bedienungsknopf.

- Gruppenschaltung

zusätzliche Beeinflussung der Verstärkung

bef ieb'iger Eingangskanäle durch

e'inen zum MASTER erhobenen E'ingangsregler.

Es können maximal 10 Gruppen

gebi 1 det werden.

- Stereokoppl ung

Wird eine Gruppe angewäh1t, aber sowohl

d'ie MASTER als auch d'ie LINK-Taste gedrückt,

wird m'it dem rechts daneben

1 i egenden Kanal ei ne Stereogruppe geb'i 'l -

det.

- Fernsteuerung

Eine Fernsteuerung durch externe Regler

oder Rechner ist mög1ich. Zur Automatis'ierung

kann ein Allison-Programmer

oder ein ähnliches Gerät angeschlossen

werden.

.#,

,Q;

o

#!*

oO I rrnx

(?

"d

I

mm

ttt

t

t toto

- Begrenzer/Kom-pressor

Der ei ngebaute Begrenzer/Kompressor benützt

auch den VCA als Stellgf ied. Die

Steuerspannung wird vor dem VCA erzeugt

(Vorwärtssteuerung). Das Kompress'ionsverhältnis

(RATI0) kann im Bere'i ch 2...20 : I

eingestellt werden, wobei es in einer

Uebergangszone von I : I b'i s zum ei ngestellten

Wert stetig zunimmt (Soft

Threshold).

Gleichzeitig, m'it steigendem Kompressionsverhältnis,

wird auch die Verstärkung vor

dem Stellglied und damit der Kompressionshub

vergrössert.

Mit einem we'iteren Poteniometer kann die Rückstellze'it

verändert werden, wobei aber auch Dauer

und Höhe der, über der Ansprechschwelle liegenden,

Modulation die Rückstellzeit bee'influsst

'(Programm - gesteuert).

PI 6/83 D Sei te I 4


SiTUDER lNtrtrRNgAM@ßJAL AG

3.6 GRUPPEN-ANWAHL-EINHEIT

Die Mehrkanalpulte mit l6 und 24 Ausgängen

werden mit Gruppenanwahl-Einheiten

mit den Anwahltasten 9....l6

resp. 9...24 ausgerüstet. Diese Tastensätze

ergänzen d'ie Eingangseinheiten,

welche mjt 8 Anwahltasten ausgerüstet

si nd.

Die Gruppenanwahl-Einheit ist ferner

mit v'ier zusätzl'ichen Hi'lfsausgängen

ausgerüstet, so dass total 6 Monound

2 Stereo-Hilfsausgänge zur VerfUgung

stehen.

PI 6/83 D Seite l5


5TUDEFI lNtrtrR ßJAM@ßNAL AG

4.

4..|

EINGANGSEINHEITEN VERSION B

MONO EINGANGSEINHEIT 1.912.120/122

Universelle Eingangseinheit mit 3 Eingängen

4..l .l

Ei ngangstei I

MIC Mi krofon- bi s Leitungspegel -70. . .

+ 20 dBu (0 dBu I 0.775 V) Eingang

symmetrisch, erdfrei mit schaltbarer

Phantomspeisung (48 V oder l2 VDC).

LINE

Hochpegeleingang, auf Nom'inalpegel

abgegf ichen, symmetrisch erdfrei .

Korrekturpotent'i ometer + 1 0 dB mi t

rastender Mi ttenstel 1 ung.

GEN Tongeneratoreingang, über Sammelsch'iene

vom pultinternen Tongenerator

gespei st.

A

4.1 .2 Fi I ter

phasenumkehrschalter wirkt auf alle

Ei ngänge.

Schaltbare T'iefensperre mit l2 dB/Okt.

4..l.3 Equalizer

M'i t Tastenschalter überbrückbar

Höhenfilter + l5 dB, Grenzfrequenz stetig

vari abel , Fäöherentzerrer

Präsenz-Absenzfilter + l5 dB; M'ittenfrequenz

stetig varia6el; Q I

Tiefenfilter + l5 dB, Grenzfrequenz stetig

vari abel, Fäcfr-erentzerrer

PI 6/83 D Se'ite 17


sTUDEl:r INrIER NJA'TIOFJAL AG

4. I .4 Hi lfsausgänge

AUX .l...3 : Monoausgänge, vor oder nach

Fl achbahnregl er schal tbar.

AUX 4 : Stereoausgang m'it Panoramapotenti

ometer

4..l.5 MUTE-Schalter

Knackfreie Stummscha'ltung des entsprechenden

Eingangskanals. Tastenschalter zum

elektronischen Unterbrechen des Audiosi

gnal s.

4. I .6 OVERLOAD

4.1 .7 PAN

LED-Anzeige leuchtet bei Uebersteuerung

des Eingangsverstärkers auf (vor und

nach Fl achbahnregl er ) .

Panoramapotenti ometer, schaltbar.

4. I .8 Summenanwahl

Tasten für Anwahl der Summensammel -

schienen .l...4 oder .l...8.

PI 6/83 D Seite lB


STUDEII [NtrtrRNA1Tü@AgA[- AG

4.2. STEREO HOCHPEGEL EINGANGSEINHEIT 1.912.141 /143

sruo€R@

Stereoe'inheit mit zwe'i über Tasten anwahl

baren Ei ngängen

o o

@.,*,

4.2.1 Ei ngangste j 'l

LINE Leitungse'ingang, symmetrisch erdfrei

auf Nomi nal pegel abgeg'l i chen.

Am Korrekturpoteniometer mit rastender

Mi ttel stel 1 ung kann d'ie Verstärkung

um + 6 dB verändert werden.

GEN Tongeneratorei ngang über Sammel -

schiene vom pult'internen Tongenerator

gespei st.

4.2.2 Hi lfsausgänge

AUX .I...3: Monoausgänge, vor oder nach

Fl achbahnregl er schal tbar.

AUX 4; Stereoausgang mit Panoramapotentiometer,

vor oder nach Regler umschaltbar

4.2.3 MUTE-Schalter

Knackfreie Stummschaltung des entsprechenden

Ej ngangskanal s. Tastenschal ter zum

elektronischen Unterbrechen des Audios'igna1s.

4.2.4 OVERLOAD

LED-Anzeige'leuchtet bei

des Ei ngangsverstärkers

nach Fl achbahnregl er ) .

Uebersteuerung

auf (vor und

4 "2.5 BALANCE

Schal tbarer Ba'l ancepoteni ometer

4.2.6 Summenanwahl

Tasten für Anwahl der

schienenl+2/3+

Summensammel -

4 oder 1 + 2...7 + B

i@"t

:,

.@"

,* C"o-"",

@O

MUIE

o

PI

6/83 D Sei te t9


STUDER ONfTTRAJAM@ßJAL AG

4.3. FLACHBAHNREGLER

Mi t lnl'iderstandsschi cht aus I e'itendem

Kunststoff.

PFL : Vorabhörtaste, mechani sch

hal tend

P.S0L0: Abhören nach Panoramapotentio-

' meter, mechanisch haltend

4.3.'I Mono Flachbahnregler l.9ll.l50

mi t e'inem Bed'ienungsknopf

4.3.2 Mono Fl achbahnregl er m'it Symmetri er-

Flachbahnregler wie l.9ll.l50 aber ausgerüstet

m'it symmetrischem Ausgang und

symmetrischer Rückführung des E'inschleifpunktes

vor Regler. E'in- und Ausgang sind

elektronisch, trafolos symmetriert.

4.3.3 Dual Fl achbahnregler I .9.I I . I 60

Doppel-Flachbahnregler mit zwei Bed'ienungsknöpfen

für die Stereokanäle. Knöpfe mechani

sch koppel bar.

o

t0

to

5

5

o

o

5

5

10

10

15

l5

20

20

30

30

40

40

50

60

!9

50

6o

!9

PI 6/83 Seite 20


sTUDEF| INfftrRAJAT!@AJAL AG

5. AUSGANGSEINHEiTEN

5. I SUMMENEINHEIT I .91 I .320

Die Dual Summenreglereinhe'it enthält zwei

vol I kommen getrennt aufgebaute Summenkanäle,

die je aus einem Summierverstärker

i n Nul l'Ohm-Techn'i k, e'inem

Flachbahnregler, einer Vorhörtaste und

einem Leitungsverstärker m'it Ausgangstransformator

besteht.

5.2. SUMMENEINHEIT MIT BEGRENZER I.9II.33O

D'ie Versi on I .9.l I .330 'i st zusätzl i ch m'it

zwe'i Kippschaltern (LIM.0N) zum Einschalten

je e'ines Begrenzerkanals und einem

weiteren Kippschalter (LINK) zur Kopp-

'lung der Steuerspannung der beiden Begrenzerkanä1e

ausgerüstet. Als Begrenzer

wird dann der Dual L'imiter

.l.9.l5.700 im Kartenträger des Mischpultes

eingebaut.

PI 6/83 D Seite 21


STUI'E]R INtrERNJATI@ßJAL AG

5.3 SUMMEN-AUSGANGSWAHL-EINHEIT I.912.5OO

Diese Einheit erlaubt es, an jeden

Summenregler beliebige Hauptausgänge

anzuschalten oder bei einem Regiepult

mit getrennten Gruppen- und Summenreglern

den Summeneingängen belieb'ige

Gruppenausgänge zuzuordnen.

Die Gruppen- resp. Summensigna'le können

g'leichzeitig vor oder nach dem

Flachbahnregler abgegriffen und über

Poten'i ometer den AUX-Ausgängen I . . .4

zugemi scht werden.

loio

loio

oio

,^ I ,a.

U]qJ

OUTPUT

SELECTOR

PI 6/83 D Seite 22


STUDEFI INMtrRRÜAT|@ASAL AG

5.4 HILFSSUMMENEINHEIT

Die drei Mono-H'ilfsausgänge (AUX .|...3)

und der Stereo-Hilfsausgang (AUX 4) der

E'ingangseinheiten werden über Sammelsch'ienen

der Hi I f ssummene'inhei t zugef ührt

und dort auf Nom'inalpegel verstärkt.

Vor dem Summenregler (SEND) kann das

Si gnal durch e'in Hochpassf i I ter m'it

vari abl er Grenzfrequenz geführt und

über PFL vorgehört werden. D'ie MUTE-

Taste unterbricht den Signalweg. Befehle

können über das Kommandomikrofon mit der

TALK BACK-Taste d'irekt auf iede H'ilfssumme

gegeben werden.

STUoER

O

,"'[',:ffi"

3oo;; 330

/\

a/

oMUI€

a

,P;

tl

a

p

.'ä",:ö"

-ö'uo't"o

o

a

rl

45

,-/Rit

'W""

SENO

t_l

"'ä",;ö"

O

3oo; ßo

nMUTE

I

a

iQ:t

t_l

PI 6/83 D Seite 23


STUE'EFI ONtrtrRNJAM@AJAL AG

6. MON ITOR-MI SCHER.E I NHE I T

.l.9.l2.510

Di e Mehrkanal versi onen der Reg'iepul tseri e 900 können m'it

max"imal 24 Ausgangskanä1en ausgerüstet werden. Die Abhörmischer

sind dabei nicht in den E'ingangskanalzug

'i

ntegri ert, sondern h'i nter den Gruppenregl ern angeordnet.

Durch die konsequente Trennung von Eingangs- und

Ausgangskanal gewinnt das Reg'iepult an Uebersichtlichkei

t.

Der Monitor-M'ischer erlaubt die M'ischung der Mehrkanalausgänge

oder der L'liedergabekanäle des Mehrkanaltonbandgerätes

auf die v'ier Hilfskanäle AUX und d'ie Stereo-

Hauptsummen.

D'ie Funktionen des V0LUME-Potentiometers und des davorf

iegenden Flachbahnreglers können ausgetauscht werden.

Der Mixer V0LUME-PoI. erhält also die Funktion des Gruppenreglers

und der Flachbahnregler diejenige des Lautstärkeregl

ers des Mon'i tor-Mi schers.

Die Umschal tung erf ol gt geme'i nsam f ür al I e M'i scherkanäl e

durch eine in der Steuereinheit untergebrachte Taste.

- AUX .l...4

4 Hilfskanäle umschaltbar vor oder nach MIXER-Vo1ume,

AUX 4 mit Pan Pot (stereo)

MI XER

Mischer auf Abhörkanäle und Hauptsummen m'it Volume-

Potenti ometer und Panorama-Potentiometer

TAPE REPRO

Eingangsumschaltung des Mixers von Gruppenausgang

auf Wiedergabe des Tonbandgerätes.

Diese Taste ist nur wirksam, wenn auf der Steuereinhe'it

dje Taste INDIV (Individuell) gedrückt ist. Die

Tasten GR0UP und TAPE auf der Steuereinheit schalten

al I e E'ingänge m'it Priori tät gemei nsam auf d'ie Gruppenausgänge

resp. auf die Tonband-Wiedergabekanäle.

4

'^

:k))

LR

I

SOLO

Abhören des angewählten Kanals über den Monitorlautsprecher.

Das Mischen und AUX-Signal wird nicht beeinflusst.

- MUTE

Stummschaltung des Monitorm'ischers.

Di ese Ei nhe'it wi rd auch mi t zwei 3-Band-Equal'izern

lieferbar sein.

VOIUME

I

TM

TAPE REPAO

E:[L!]

mlE

PI 6/83 D Seite 24


5TUDEFI ON{lItrR ßJAII!@N{AL AG

7. MONiTOREINHEITEN

7.1 STUDIO-EINSPIEL- UND KOMMANDOEINHEIT 1.921.320

7..l..l Studio Einspielen

Gegenseitig auslösende Drucktasten erlauben d'ie tlJahl

zw'ischen sechs verschiedenen Quellen, die ins Studio

eingesp'ielt werden können. Die Abhörstärke wird auch

über VCA gesteuert.

Die Studio-Lautstärke kann wahlwe'ise durch das eingebaute

Potentiometer oder durch eine von aussen kommende

Steuerspannung eingestellt werden.

Be'i offenen M'i krof onregl ern werden di e Stud'iol autsprecher

abgeschaltet. Der getrennte Kopfhörerausgang

ble'ibt dabei eingeschaltet. Falls trotz offenen Mikrofonreglern

Lautsprechereinspielen gewünscht wird,'ist

d'ie Taste REIN zu drücken.

7 .l .2 Kommando

RommtnAogabe ins Studio 'ist ijber zwei l,'lege mög1ich:

- TB STUDi0 über die Einspiellautsprecher

- TB SPEAKER über eine im Sprechertisch oder im

Di ri gentenpu'l t ei ngebaute Sprechstel I e

oder Kopfhörer

Dje Taste SLATE schaltet das Kommandosignal auf die

Summensammelschienen. Ueber fünf weiterre Tasten kann

Verbi ndung zu glei chwert'igen Gegensprechstel 'len auf genommen

werden. Das von diesen Stellen kommende Antwortsignal

wird über den TBlPFl-Lautsprecher w'iedergegeben.

7.1 ,3 PFL/P.SOLO

ln-d'erTl-udio-Ejnspiel- und Kommandoeinhe'it sind auch die

Sammelschienenverstärker von Vorhören (PFL) und Abhören

nach Panorama-Potentiometer (P.S0L0) sowje der dazugehörende

Lautstärkerregler und eine Kopfhörerbuchse untergebracht.

Bei eingestecktem Kopfhörer wird der Vorhör-

1 autsprecher unterbrochen.

Mit der Taste PFI/P.S0L0 T0 MONITOR wird der Vorhörlautsprecher

ebenfalls unterbrochen. Sobald eine oder mehrere

PFL- oder P.SOL0-Tasten gedrückt s'ind, wird automat'isch

das Monitorsignal unterbrochen und an seiner Stelle das

gewäh1te PFL- oder P.S0L0-Signal auf die Abhörlautsprecher

geschal tet. Di ese ermög'l 'icht, e'ine bel i ebi ge

Gruppe von Eingangskanälen mit der richt"igen, am Panoramapotent'iometer

eingestel lten Stereobalance abzuhören.

D'ie laufende Aufnahme oder Sendung wird dabei nicht bebeinflusst.

Sind alle ausgewählten PFL/P.S0L0-Tasten

durch nochmaliges Drücken w'ieder ausgeschaltet, oder

werden diese durch Drücken der PFL/P.SOL0-RESET-

Taste auf dem S'igna1 i sati onsei nschub geme'insam zurückgestellt,

wird wieder das Monitorsignal hörbar.

STUoER

O

P. SOLO

MONITOB

2t*z

PBOGF

FE IN

STUDIO

SLATI

TALK BACK SEND

:@:

'iä;l-"-

ME

T8

TB

STUOIO SPEAKEN

@

PI 6/83 D Seite 25


STUDEFI INtrERNAM@NSAL A.G

7.2. ABHOEREINHEIT REGIE I .912.420

Ueber gegense'it'ig auslösende Drucktasten können

l5 verschiedene Abhörque11en angewäh1t

werden.

Um einen opt'imalen Gleichlauf des Stereoabhörens

zu garantieren, steuert das Lautstärkepotentiometer

zwei VCA. Al lfä1 f i ge,

durch den Raum oder die Lautsprecher hervorgerufene

Lautstärkerunsymmetrie kann durch

das schaltbare Balance-Potentiometer ausgeglichen

werden. Tasten für Lautsprecher- und

Phasenvertauschung sowie die Mono-Taste helfen

dem Tonme'ister beim Qualitäts- und Kompat'ibi

I i tätstest.

Mit der METER-Taste können d'ie Aussteuerungsmesser

I und 2 wahlweise an die Summenausgänge

I und 2 oder paralle'l zu dem Abhörlautsprecher

geschaltet werden.

Kopfhörerbuchsen und Schalter für Lautsprecherabschalten

und -dämpfen (-20 dB) vervol

I ständ'igen den E'inschub.

Mit der Taste EXT/INT P0WER AMPLI können

wahlweise externe Lautsprecherverstärker oder

d'i e al s Opti on erhäl tl i chen, i m M'i schpul t

eingebauten 40tJ- Verstärker angewählt werden.

sruo€R@

E

tr

tr

tr

[]

T T

tr

tr

,"c

@,

@

@

8'@

PI 6/83 D Seite 26


5TUDER INtrtrRAJA1M@NJAL AG

8.

AUSSTEUERUNGSMESSER

8..|

PEAK PROGRAM METER

^_ -20 _10

o

Spitzenspannungsmesser m'it symmetrisch,

erdfreiem Eingang. Dynam'isches Verhalten

gemäss IEC / DIN Normen.

da

n@

8.2. VU-METER

VU-Meter mit symmetrisch, erdfreiem und hochohmigem

Eingang. Dynamische Daten gemäss IEC.

_10-7-5-3 -1 o:.

. t I L , :'+e

@

E

8. 3. Dual Bargraph D'i sp1 ay

Die Bargraph Instrumente s'ind sowohl mit VUals

auch PPM-Charakterist'ik erhältlich.

Die Lichtsäule ist in 200 E'inzelsegmente

unterteilt, dadruch resultiert eine Auflösung

bei PPM von 0,25 dB pro Segment.

PI 6/83 D Seite 27


5TUE'EFI ONfiTtrRßJATIOAJAL AG

8.4 KORRELATOR

Der Korrel ator ze'igt d'ie Phasenkorrel at'ion

einer Stereoaufnahme an.

Di e Phasenkorrel ati on i st d'ie gegense'it'ige

Beziehung der Phasen beider Kanäle.

l,Jenn di e S'ignal e bei der Kanäl e gl ei chphasi g

s'i nd, z.b . bei Monoaufnahmen, zei gt das

Korrel ati ons'instrument + I an: wenn si e

gegenphasig (+ 180o) sind, ,"igt das Instrument

- I an. Eei e'inem Stereoprogramm w'ird

ein Mittelwert von gleich- und gegenphasigen

Si gnal en angeze'igt.

-os o ro.s

@

f_]ed---l

Stereoprogramme we'i sen normal erwe'ise ei nen

positiven Korrelationswert auf, vorzugswei

se um+ 0, 5 bi s 0, B negati ve Werte ze'i gen

eine Phasenvertauschung im System an.

ANWENDUNGEN, DIE EINEN KORRELATOR ERFORDERN:

Monokompatib'ilität von Stereoprogramm

Damit e'ine sterophone Aufnahme auch monophon

abgehört werden kann, muss die Korrelation

überwacht werden.

Gegenphas'ige Ante'i I e f ühren zu parti el I en

Aus I öschungen .

Tiefe Frequenzen auf Stereo-Schalltplatten

di e Abtastf ähi gke'it e'i nes Abtastsystems 'i st

für vert'ikale Auslenkung viel geringer a1s

für horizontale Auslenkung.

Gegenphasige S'ignale mit hohem Pegel und tiefen

Frequenzen we'isen eine grosse vertikale

Auslenkung auf und müssen deshalb vermieden

werden.

Modulat'ion von FM-Stereosendern

D'ie FM-Strecke Sender-Empfänger ist sehr

empfindlich auf übermäss'ig hohe Frequenzdifferenz-Signa1e.

Es entstehen dabei unzul

ässi ge Verzerrungen.

PI 6/83 D Seite 28


STUDEr| lNITtrR NJATO@N]AL AG

8.5 AUX INDICATOR UNIT

Die vier Instrumente zeigen dauernd d'ie

Modul ation der Hi 1f sausgänge Aux. I . . .4

an. Um eine Uebere'inst'immung mit dem Haupt-

'instrument zu erziel en, 'i st ei ne Wahl zw'i -

schen VU- und PPM-Charakteristik mög1ich.

Die Instrumente sind von hinten beleuchtet.

Das oberste Instrument für den Stereokanal 4

,zeigt dessen Mono-Mischung an.

PI 6/83 D Sei te ?9


5TUDER INfTERNJATN@ßJAL AG

9. HILFSEINHEITEN

9.I TEST GENERATOR I.913.I50

Kl'irrarmer NF-0szi I I ator mi t stabi I'i si erter

Ausgangsspannung.

Neun Frequenzen.

hleisses- und rosa Rauschen.

Identifikationston (Frequenz .l900 Hz oder

nach Kundenwunsch ) .

Leitungsverstärker mit zwei verschiedenen

Ausgangspegel n.

o oo

OSCILLATOR

IOENT

ffirt€ NorsE

PINK NOISE

oFf

TEST GENERATOR

@

9.2. SIGN / INDICATION UNIT

Zentrale Bedienungs- und Anzeigee'inheit

f ür d'ie Stud'io S'igna1 i sati on, f ijr PFL und

M'ixdown, Warnsignale für 0verload und 0n

Ai r.

MIXD0WN-Taste zum Umschalten aller E'ingangshe'iten

auf Tape (nur be'i Mehrkanalvers'ion /

1.913.r41)

@

ffi

ovrnroro Q

PFL Rückstelltaste f[ir alle PFL- und P.S0L0-

Tasten. LED leuchtet sobald eine oder

mehrere PFL / P.S0L0 Tasten gedrückt s'ind.

oN arn

O

0VERL0AD ze'igt die Uebersteuerung eines oder

mehrer Eingänge an.

0N AIR Rückmeldelampe des Zustandes der Sendeleitung'im

Schaltraum.

STUDIOSIGNALISATION

CALL Impulstaste fi.jr gelbes L'icht im Studio,

gelbe LED zur Rückmeldung.

READY Haltende-Taste für grünes Vorbereitungssignal

mit Zustandsanze'ige am LED.

0N Haltende-Taste für rotes Studio-hjarns'igna1

. Das Si gnal w'ird durchgeschal tet

sobal d weni gstens be'i ei ner E'ingangsei n-

heit der M'ikrofonkanal durchgeschaltet ist.

CAIL

M

,,^""

[.fi-]

('N

m

'ä"

Pi

6/83 D Se'ite 3l


5TUDER lNqTtrR FJAM@AJAL AG

9.3 TEST LAUTSPRECHER

Lautsprecher m'it 3

hören und Intercon

tdatt Verstärker für Vor-

(TB return)

9.4. TB MIKROFONE

Dynamsiche Mikrofone auf Schwanenhals

9.5 FERNSTEUERUNGEN

Die Mischpulte der Serie 900 können mit

Fernsteuer-Einheiten für Tonband- und

Nachhall-Geräte (EMT 240 oder 245 mit

Interface) bestückt werden.

PI 6/83 D Se'ite 32


STUDEFI IAJTtrRAJATI@FJAL AG

.l0.

EUROPAKARTEN

Es können auch wei tere H'i I f se'inhei ten ei ngebaut

werden. Sie sind unter dem Regiepult,

Ieicht zugängf ich, eingebaut.

Verschiedene Einhe'iten, wie Monitor-Relais,

Verstärker und Stabilisatoren sind über der

Regi epul ttechn'i k 900 bere'its e'ingebaut.

Es können auch fol gende Europakarten nach

Kundenwunsch e'ingebaut werden:

IO.I VERTEILVERSTAERKER I.915.3OO

Der Vertei I verstärker I . 91 5. 300 i st m'it e'i nem

Eingang und vier vollständig getrennten Ausgängen

ausgerüstet. Alle Ein- und Ausgänge

sind symmetrisch und erdfre'i. Der Ausgangspegef

ist für jeden Ausgang getrennt e'instel

I bar.

I0.2. MIKROFONVERSTAERKER I.9I5.30I

Mit der Verstärkerkarte .l.9.l5.30.l können

Mikrofonpegel auf Leitungspegel angehoben

werden.

Die Verstärkung kann in sechs l2 dB Stufen

und kontinuierlich von 0....l5 dB im Bereich

l2 bis 87 dB eingestellt werden.

TrittschalI kann mit dem e'ingebauten, schaltbaren

Hochpassfilter reduziert werden.

E'in HF-F'ilter schützt den Eingang vor hochfrequenten

E'i nstreuungen.

Ein- und Ausgang sind symmetrisch und erdfrei

.

PI 6/83 D Seite 33


OAJTtrRFJAT!@ßJAL AG

=iTUDEF|

10.3 5 WATT VERSTAERKER I.915.4IO

Der Verstärker .l.9.l5.4.l0 liefert an

t

I 5V 5l^l Nennl e'i stung.

BESONDERHE ITEN:

Endstufe durch momentan wirkende Le'istungsbegrenzung

geschljtzt

Symmetrischer Eingang, trafolos

OPT I ONEN

I . E'ingangsijbertrager

2. Fernsteuerbarer Stummschalter

3. Fernsteuerbare Verstärkungsregelung (VCA)

IO.4 LEISTUNGSVERSTAERKER I .9I5.440

Der Verstärker I .9.l 5.440 I 'i efert zusammen

mit dem Netzteil, welches 'in den Pulten der

Seri e 900 e'ingebaut 'i st, 40 I,lI Nennl ei stung.

BESONDERHE ITEN:

Endstufe durch momentan wirkende Leistungsbegrenzung

geschützt

Symmetri scher E'i ngang, traf ol os

(Eingangstrafo auf t^lunsch)

Thermi scher Ueberl astungsschutz

Kleine Verzerrung, auch bei kleinen Pege'ln

Frequenzgang nach oben begrenzt, um transient

Intermodulation zu vermeiden

Abschluss mit Ausgangstrafo mög1ich

Kleines Gewicht und kleine Abmessungen

PI 6/83 D Seite 34


STUDE]R INMT=RNJATI@NJAL AG

.l0.5

TELEFON-HYBRID

Es i st mög'l i ch,

Hybri d-Systeme

e'in oder mehrere Telefonim

Regiepult unterzubringen.

IO.6 STEREO SYMMETRIERVERSTAERKER I.9I5.904

Der Symmetrierverstärker wird benutzt, um

symmetrische Einheiten wie halbprofess'ionel le

Ausrüstungen an ein symmetrisches System anzuschliessen

oder um unsymmetrische Einschleifpunkte

zu symmetrieren.

D'ie Karte i st mi t zwei i dent'i schen Schal tungen

bestückt. Jede enthält einen Verstärker mit

unsymmetri schem Ei ngang und symmetri schem,

erdfreiem Ausgang sowie einen Verstärker

mit symmetrischem, erdfreiem Eingang und

unsymmetri schem Ausgang.

r 0.7 SYMMETRIERVERSTAERKER I .91 5.91 4

Funktionen entsprechen der Stereovers'ion,

jedoch m'it 4 Kanälen.

Die Symmetrierung erfolgt elektronisch, d.h.

ohne Trafo.

PI 6/83 D Sei te 35


STUE EFI ONIGRFSATO@NAL AG

I I .

SIGNALISATION

Das Mischpult ist mit zwe'i Signaf isations-Systemen ausgerüstet.

II.I

- E'i ne Stud"i o-Si gna'l i s ati on und

- Ein Signalisationssystem zur Fernsteuerung von

W'i ederg abeger äten

STUDIO SIGNALISATION

Bestehend aus ei nem Si gnal i satj onsfel d m'i t :

- Anzeige für "STUDIO 0N" (rotes Licht)

- Anzeige für "READY" (grünes Licht)

- Rückmeldung für "0N AIR"

- "CALL"-Taste für optische Verbindung zwischen Sprecher

und Regie

D'ie "READY"- und "STUDI0"-S'ignale können durch getrennte Tastschalter

einzeln eingeschaltet werden, wobe'i das "STUDI0 0N"-

Signal erst druchgeschaltet wird, wenn be'i einer oder mehreren

Eingangse'inheiten folgende Kriterien erfüllt sind:

INPUT SELECTOR muss auf MIC geschaltet sein

MiC darf nicht gecuttet sein

MUTE darf nicht aktiviert sein

Kein MIX D0WN Betrieb

INPUT FADER muss aufgezogen sein

- Mindestens ein MASTER (Summe) muss angewäh1t sein

(BUS SELECTOR)

Ferner muss:

- ffinffis-ein MASTER FADER aufgezogen se'in.

11.? FERNSTEUER-SiGNALISATION FUER l^,IEDERGABE-GERAETE

Das Fernsteuersignal steht fijr jeden Kanal einzeln, wobei auch

noch zw'ischen LINE und TAPE unterschieden werden kann, zur Verfi.jgung.

Am Steuerausgang des jewe'if igen INPUTS stehen dann - 6 V

zur Verfü9uhg, die mit max. 2,5 MA belastet werden dürfen.

Da m'it d'ieser Steuerspannung kein Relais direkt angesteuert werden

kann, s'ind 'in jedem Pul t seri enmässi g a1 1e Steuerl ei tungen

auf e'inen Stecker an der Rückseite des Pultes verdrahtet (2D-,l,

FADER ) . e t ei chzei t'i g erhä'lt jedes Pul t weni gstens e'i ne Rel ai s-

karte mit 9 Relais, deren Steueranschluss auf den g'leichen

Stecker wie die Steuerleitungen verdrahtet 'ist (2D-'l, FADER).

Das hat den Vorteil, dass man mit Drahtbrücken im Stecker d'ie

Steuerleitung (TAPE od. LINE) eines bestimmten INPUTS auf ein

bestimmtes Relais (Gerät) schalten kann.

PI 6/83 D Seite 36


STUDEI:I OßJT'IERßJATIOINAL AG

Damit e'in Fernsteuersignal durchgeschaltet wird,

mljssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

- INPUT SEL auf TAPE, wenn TAPE auf Relays geschaltet,

oder

- INPUT SEL auf LINE, wenn LINE auf Re'lays geschaltet

- MUTE darf n'icht aktiv'iert sein

- tJenn auf LINE ke'in MIX D0WN

- INPUT FADER muss aufgezogen sein

- Mindestens I MASTER (Summe) muss angewäh'lt sein

(BUS SEL)

- Mindestens I MASTER-FADER muss aufgezoEen sein

12.

SPE ISUNG

Di e Spe'i sung i st 'im Regi epul t untergebracht . Si e setzt

sich zusammen aus Tranformerblock und mehreren Stabi-

I i satoren. Jede Spei sung bes'itzt i hren e'igenen Stabi -

I 'i sator.

Al I e Stabi I'i satoren si nd 'identi sch (ausgenommen Phantomspeisung).

Ihre Ausgangsspannung wird extern

(Mutterpri nt ) programm'iert .

Schutzei nri chtungen:

- "Crow Bar" schaltet ab bei zu hoher Ausgangsspei

sung

- Temperaturüberwachung am Rege'ltrans'istor

- Verpo'lungsschutz am Ausgang

- Langsames Hochfahren der Spannung be'im Einschalten

PI 6/83 D Seite 37


5TUDER IFJTtrRNJAII!@AJAL AG

LEVEL

dB nt

+to

+20

+ ,lo 0

-to

-?o

-30

-40

-50

-60

-70

-80

-90

L__4j (

\J

9r lOdB

'O . l2d8'

MICROPHONE INPUT lNpuT UN|T __-+--- MASTER utitT

+20

-10

o

-,to

-20

\

1\

o\\, tt\\

-

rilr

'N \\

\

o-G€i

LIN€ INPUT

+20

+10

0

\

\

\/

[_,^,.

NOMINAL LEVEL = +6dB 77<

INSERT LEVEL . odB 775

Pege'l di agramm Regi epul t 900

PI 6/83 D Seite 38


STUIIEIT ONfT'trRßJAMONSAL AG

BLOCK DIAGRAM MIXING CONSOLE 9OO (MODULES VERSION A}

toxo RFUTS

STEREO UNIE

AIT€iNATIVE

:! äE

! : I g ig

STEREO INPUT

uq

oz9 9 z

ilF ,

=

1i11

INP SELECTOR

PAASE

EOUALTZtn

ft,

l- z

sus s€L l: 3

['.

fourr

lau\2

lAUx3_

BUSfI

L

P- sOLo

L

J

tdtToF

|

4 s13. ßo

PI 6/83 D Seite 39


q"

{

{+

i

r;:Jl

-t- t----t-{i

TT

IA

TT

t J

IA

\J

\O'- - - - -lO/

r"flTiT""

s'*,xPUr I

uffrr I

hIGH LEVEL I

'ä--l

I

MoMTOh 5/4 A SWICi

4.915.604

I

T 3 14

P2/t P2/2

t

II

LrI

- f x

Io r----F -. I

I -u- ^,,. I

Itr;;iI

sruDD lo r---{_

HoirDR j g

sELEcroÄ

| :11._ _l _

"^-

| -u- ',.,

lc-;;t

!

Lo G----t

vBAUNCE

-- 'il] i

_"".1**T----l

"""," uonrronse;l r I I

_E_t i

L" "_f_ _--i

uo"'ro^ -.[L i ]

mMf,ER o GJ-- - -

I l-;

3oFF!

=l llr ü >- D- TYP€ @TNECToRS

PPI Oi VU-[ETERS

{ 913 220 Oi ! 913.230

r

h

XLR @NECIORS

30 PN rulTtuE


STUDEFI INMERASAM@AJAL AG

EXAMPLE OF INPUT AND OUTPUT CHANNELS

Fsl

- e e F : 8 I I : :l

I I

ffi

.9:i*i:g:

tr

n

:a

:

3(@

oo

oo

Pi 6/83 D Sei te 40


o

el "i "l "l el el Rl si el Bl 31 8l

:l "l 1 .l el :1 Rl 31 el sl 3l8l

T;---t

E]

To ----

t=l

@

&.J

l! l4l

:EX Z

FH Z.

H=

Jo-

-

= d


STUDER INSftrRNJAM@AJAL AG

STUDER 90O

PROVISORISCHE TECHNISCHE DATEN

ABMESSUNGEN

670 670

PI 6/83 D Seite 41


STUI'ER ONTTtrRAJATN@ßJAL AG

l{t

\

b

ir---t t--------

Grundeinheit 128/19'

PI 6/83 D Sei te 42


STUDER ONtrtrRASATI@FJAL AG

TECHNISCHE DATEN

Al I gemei nes

- Spannungen in dBu beziehen sich immer auf 0,775 U

0 dBu : 0,775 Veff

- Kanalregler und Summenregler s'ind auf 0 dB eingestellt (Ste'llung der Flachbahnregl

er).

- Leitungsausgänge sind mit 600 Ohm abgeschlossen.

- Externe Quellen haben einen Quellwiderstand von s 200 0hm.

- Die Angaben gelten 'im Frequenzbereich von 31,5 Hz 16kHz.

- Angegebene Pegel sjnd mit Sinusdauerton gemessen (OVU:6 dB unter Vollpegel).

Pegel

Ei ngänge:

_

- Empfindlichkeit auf Stellung MIC des Ejngangswahlschalters -70 dBu +20 dBu

einstellbarin 10 dB Schritten, kontinuierlich überlappend mit Feinregler

(max. Empfindlichke'it bei aufgezogenen Reglern -90 dBu : 0,024 mV).

- Empf indl'ichkeit LINE:

"intern einstellban von +6 dBu ... +15 dBu, t6 dB Feinregler mit M'ittenrasterung.

- Empfindl ichkeit TAPE:

intern einstellbar von +6 dBu +15 dBu.

Einschl eifpunkte:

Pegel 0 dBu

Ausgänge:

Hauptausgang, Hilfsausgänge, Studjoausgang, Monitorausgang im Bereich

+6 +15 dBu e'instel I bar (Last 600 0hm) .

Kopfhörera u sgang

Monitor + Studio * Pegel +10 dBu (unbelastet)

Impedanzen

- Eingangs'impedanz MIC:

Bereich -60 -10 dB + Impedanz

Bereich -10 ... +20 dB * Impedanz

1,2 kOhm

> 5 k0hm

E'ingangsimpedanz LINE + TAPE

> 10 k0hm

PI 6/83 D Se'ite 43


STUDEFI OßJTtrRßJAM@FSAL AG

Ei ngangsimpedanz iNSERT

ca. 5 k0hm

- Ausgangsimpedanz:

Hauptausgang, Hilfsausgang, Studioausgang,

Mon i torausgang

Kopfhörerausgang :

Insert:

S 50 Ohm

ca. 1 35 Ohm

s 50 Ohm

Beschrei bung :

MIC

LINE

TAPE

I nsert

Symmetrisch, erdfrei Quel 1 e

Symmetrisch, erdfrei , Quel I e

Symmetri sch

Unsymmetri sch

Quel I e

Quel I e

< 200 Ohm

s 200 Ohm

s 200 Ohm

< 200 Ohm

Lei tungsausgänge:

Stud'ioau sgang

Moni torausgang

I nsertau sgang

Kopfhörerausgang

Symmetri sch, erdfrej , Last

Symmetri sch, erdfrei , Last

Synrmetrisch, erdfrej, Last

Unsymmetrisch, Last

Unsymmetri sch, empfohl ene

> 200 Ohm

> 600 Ohm

600 Ohm

> 2 k0hm

Last 2 200 Ohm

l".lax'imal e Pegel

Mi croei ngang

Le i tung

Tape

Inserte'ingang

Le'itung sau sgang

Mon'itorausgang

Stud'ioausgang

Insertausgang

Kopfhörerau sgang

+ 24 dBu

+ 24 dBu

+ 24 dBu

+ 20 dBu

+ 24 dBu

+ 22 d9u

+ 22 dBu

+ 20 dBu

+ 20 dBu

(30 Hz + 18 dBu)

(gO Uz + 18 dBu)

( Leerl a uf )

Uebersteueru ng s reserve :

Vor den Kanal reg'l er (k tot 1%) 20

Vor den Summenregler (k tot 1%) 20

dB

dB

Frequenzgänge: (Monoe'inheit,Version A)

F'il ter ausgeschal tet: + 0 ,5 dB - 1 dB

Trittschal lfilter 12 dB/0ctave

3 dB Punkt einstellbar von 30 Hz 330 Hz

Höhenfilter 12 dB/0ctave

3 dB Punkt einstellbar von 700 Hz 20 k{z

Ausserhalb des Audiobereiches kontinuierlich abfallend mit 12 dB/]ctave.

PI 6/83 D Sei te 44


STUDER ONqTRASAT!@NJAL AG

Equa'l i zer:

Höhenregler "shelfing" HF

t 15 dB

Umkehrpunkt einstelibar von 700 Hz 16 kHz

Höhenregler "Bell" HF

t 15 dB

einstellbar von 700 Hz 16 kHz

GüteQ=1

Tiefenregler "shelfing" LF

Umkehrpunkt einstellbar

t 15 dB

30 Hz ... 600 Hz

t 15 dB

T'iefenregler "Bell " LF

einstellbar von

30 Hz ... 600 Hz

Güte Q =1

präsenzfilter HMF

t 15 dB

einstellbar 350 Hz 7 kHz

Gi.ite schmal

3

' bei max. Anhebung

Gütebreit

Q = 1 r

präsenzfilter LMF

t 15 dB

einstellbar 100 Hz 2 k[z

Güte schmal

3 -.'

Gütebreit

bei max. Anhebung

Q = 1r

Fremdspannungen

Die Fremdspannungen s'ind Effektivwerte mit ejner äquivalenten Rauschbandbreite

von 30 Hz ...23 kHz (S'iemens U2033 oder g'lejchwert'iges Instrument).

Rauschzahl F des Mjkrofoneingangs,

Quel 'l en i mpedan z

= 200 Ohm

F < 4dB

Fremdspannungsabstand am Summenausgang

Summenregler geschlossen >

' 100 dB

Ein Kanal, Eingangs- und Summenregler 0 dB

Verstärkung E'ingang/Ausgang = l, Stellung LINE

ohne Equal jzer

98dB

> 90 dB

mi t Equa'l 'izer (l i near)

12 Kanäle, Eingangs- und Summenregler 0 dB

Verstärkung Eingang/Ausgang = 1, Stellung LINE

ohne Equal izer

90dB

> 82 dB

m'it Equaf izer (l i near)

24 Kanäle, Eingangs- und Summenregler 0 dB

Verstärkung Eingang/Ausgdng = 1, Stel'lung LINE

ohne Equal i zer

> 87dB

79 dB

m j t Equa'l i zer (l i near)

Kl i rrfaktor:

Leitungspegel im Frequenzbereich s 0,1%

PI 6/83 D Seite 45


sTUE'EFI ONNTtrRNATI@NSAL AG

Uebersprechen:

Uebersprechen von Summe auf Summe > 85 dB

Stromversorgung:

Netzbetrieb Netzspannungen umschaltbar

100 v, 120 v, 140 v, 200 u, 220 Y, 240 vAC t 10%

Interne Betriebsspannungen :

+ 15 V Audio

- 15 V Audio

- 6 V Logik

- 24 U Logi k/Steuerung

24 V Signaf isation

48 V Phantomspe'isung

PI 6/83 D Seite 467

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine