Der Mainzer Dom - Rheinischer Verein

rheinischer.verein.de

Der Mainzer Dom - Rheinischer Verein

Kunstgeschichtliche Erkundung mit Prof. Dr. Dethard von Winterfeld:

Der Mainzer Dom

Architektur, Bauherren, Ausstattung

Donnerstag, 2. August 2012, 7.30/8.00 Uhr

Exklusiv für Mitglieder des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz

Der Mainzer Dom. Architektur, Bauherren, Ausstattung

Der Mainzer Dom – ein architektonischer Höhepunkt romanischer Baukunst – ist mit seiner

1000-jährigen Baugeschichte steinernes Symbol und Zeugnis der Macht des Mainzer

Erzbischofs – als Kurfürst, Erzkanzler des Alten Reiches, als Stellvertreter des Papstes und

als einer der ersten Männer des Reiches!

Herzlich laden wir Sie ein, mit Professor Dr. Dethard von Winterfeld, einem der führenden

Architekturhistoriker und besten Kenner des Mainzer Doms, sich intensiv diesem

herausragenden Kirchengebäude, seiner unvergleichlichen Baugeschichte und Ausstattung

zu widmen. Betrachten Sie mit Professor Dr. Dethard von Winterfeld an diesem Tag auch

Bereiche des Mainzer Doms, die sonst verschlossen sind (Memorie, der Gang zum

Chorgestühl des Westchores u.a.)! Ein Besuch der aktuellen Ausstellung „Seliges Lächeln –

höllisches Gelächter“ im Dom- und Diözesanmuseum rundet die Eindrücke dieses Tages ab.

Über Ihr Interesse freuen wir uns!

Dr. Wolfgang Isenberg

Direktor der Thomas-Morus-Akademie Bensberg

Frithjof Kühn

Vorsitzender des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz


Programm

Fahrt mit einem Reisebus ab Thomas-Morus-Akademie/Kardinal-Schulte-Haus Bensberg

(7.30 Uhr) und ab Köln, Komödienstraße, Haltestelle für Reisebusse (8.00 Uhr) nach Mainz

10.00 Uhr: Majestätische Pracht: Der Außenbau des Mainzer Domes

Beeindruckend erhebt sich der Mainzer Dom über der engen Bebauung: Der

ältere Ostbau und der jüngere Westbau bilden ein einzigartiges Ensemble, das

zu den schönsten Architektur-Bildern Deutschlands zählt. Vor rund 1000

Jahren wurde unter Erzbischof Willigis ein Dom – nach dem römischen Vorbild

von Alt Sankt Peter mit dem Hauptchor nach Westen – an heutiger Stelle

errichtet. Die Bronzetür, die Willigis um 1000 gießen ließ, ist Zeugnis jenes

Baus; die dreizeilige Inschrift kündet vom Anspruch des Erzbischofs. Um 1100

begann ein tiefgreifender Umbau des Domes, besonders der Ostteile und des

Langhauses, gefördert durch den Salier-kaiser Heinrich IV.

12.30 Uhr: Mittagessen im Restaurant „Haus des deutschen Weines“

13.30 Uhr: Der „alte Dom

Um 900 errichtet, war die heute evangelische Kirche St. Johannis bis zur

Weihe des neuen Domes (1036) die Bischofskirche von Mainz.

14.00 Uhr: Eindrucksvolle Reihung: Der Innenraum

Der Raumeindruck des Domes wird bestimmt durch die eindrucksvolle

Pfeilerreihe, die – von Speyer ausgehend – von vornherein eine Wölbung

vorsah. Vom Langhaus nicht zu erahnen, öffnet sich der Westchor zu einem

zentralbauartigen Trikonchos.

15.45 Uhr: Einzigartig reichhaltig: Die Ausstattung

Die Ausstattung des Mainzer Domes ist eine der reichsten unter den

deutschen Domen und kann nur in ihren Höhepunkten gezeigt werden: die

Gotthardkapelle als erzbischöfliche Palastkapelle in der Nachfolge der Speyrer

Doppelkapelle, der Lettner des Naumburger Meisters, dessen Überreste sich

im Dommuseum befinden, der große Kapitelsaal, die heutige Memorie, das

barocke Chorgestühl im Westchor ... – und nicht zuletzt die Bischofsgrab-mäler

in fast lückenloser Folge von Siegfried von Eppstein († 1249) bis zu Bischof

Ketteler († 1874). Sie bilden die umfangreichste Sammlung auf dem Gebiet

des ehemaligen Heiligen Römischen Reiches.

19.00 Uhr: voraussichtliche Ankunft in Köln

19.30 Uhr: voraussichtliche Ankunft in Bensberg

Änderungen im Programm und in der Organisation bleiben vorbehalten.


Referent und Führungen:

Professor Dr. Dethard von Winterfeld ist ausgewiesener Kenner der Sakralbauten des

Mittelalters, besonders der romanischen Baukunst. Als Professor für Kunstgeschichte lehrte

Dr. Dethard von Winterfeld am Institut für Kunstgeschichte der Johannes Gutenberg-

Universität Mainz (JGU). Er gehört dem Landesbeirat für Denkmalpflege Rheinland-Pfalz an

und ist Vorsitzender des Regionalverbandes Mainz des Rheinischen Vereins für

Denkmalpflege und Landschaftsschutz sowie stellvertretender Vorsitzender des

Gesamtvereins.

Leitung:

Elisabeth Bremekamp, Bensberg

Leiterin des Referates Ferienakademien, Thomas-Morus-Akademie Bensberg

Hinweise

Leistungen

Der Preis für die Kunstgeschichtliche Erkundung Der Mainzer Dom beträgt

€ 99,00 und umfasst:

• Busreise von Bensberg und Köln sowie zurück;

• Führungen und Eintritte;

• Kopfhörer für die Führungen im Mainzer Dom;

• 2-Gang-Mittagsmenü im Restaurant „Haus des deutschen Weines“.

Bei eigener An- und Abreise beträgt der Preis € 74,00.

Teilnehmerzahl

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen,

Höchstteilnehmerzahl: 30 Personen.

Anmeldung

Bitte richten Sie Ihre schriftliche Anmeldung an:

Thomas-Morus-Akademie Bensberg

Overather Str. 51-53

51429 Bergisch Gladbach

Telefon 0 22 04 - 40 84 72

Telefax 0 22 04 - 40 84 20

akademie@tma-bensberg.de

www.tma-bensberg.de

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Posteingangs berücksichtigt.

Sie erhalten eine Bestätigung Ihrer Anmeldung.


Zahlungsbedingungen

Wir hoffen auf Ihr Verständnis, dass die Begleichung des Teilnahmebeitrags im

Lastschrifteinzugsverfahren erfolgt. Daher bitten wir um Mitteilung der entsprechenden

Angaben mit Ihrer Anmeldung. Der Kostenbeitrag wird rund eine Woche nach Bestätigung

Ihrem Konto belastet.

Rücktrittsbedingungen

Bei Rücktritt behalten wir uns vor, pauschalierte Ansprüche auf Rücktrittskosten geltend zu

machen: bis zum 30. Tag vor Veranstaltungsbeginn 15 %, vom 29. bis zum 22. Tag 25 %,

vom 21. bis 15. Tag 35 %, vom 14. bis 8. Tag 50 %, vom 7. bis 1. Tag 80 %, ab dem

Veranstaltungstag oder bei Nichtteilnahme

90 % des Teilnehmerbeitrags.

Planung und Information

• Elisabeth Bremekamp, Bensberg

Leiterin des Referates Ferienakademien, Thomas-Morus-Akademie Bensberg

• Anne Pesch, Bensberg

Koordinatorin Referat Erkundungen, Thomas-Morus-Akademie Bensberg

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine