Konzeption des Kindergartens - Eckental

eckental

Konzeption des Kindergartens - Eckental

2.8 Das Spiel in der Kita – die elementarste Form des Lernens

Warum ist das Spiel so bedeutsam für ein Kind?

Das Spiel ist die elementarste Form des Lernens.

Im Spiel verarbeiten Kinder ihre Erlebnisse, sie probieren neue Verhaltensweisen aus und

trainieren Fähigkeiten. Es ist die Haupttätigkeit des Kindes.

Phasen des selbstbestimmten Lernens der Kindern, die sogenannte Freispielzeit, sind für die

Kinder notwendig. Nur wenn sie sich frei gespielt haben, sind sie wieder aufnahmefähig für

Neues (geplante, zielorientierte Lerneinheiten).

Spielen – was bedeutet das?

� Es ist immer eine zweckfreie und freiwillige Tätigkeit.

� Spiel kann nie erzwungen werden.

� Das Kind kann durch andere Kinder und Erwachsene zum Spiel aufgefordert und

angeregt werden.

� Das Kind wählt

- den Ort

- den Partner

- den Zeitraum

- den Inhalt

- und das Material selbstverantwortlich und freiwillig aus.

� Das Spiel muss Freude bereiten – der freie Spielprozess ist immer auch ein Lernprozess.

Wie gelangen die Kinder dazu?

� Wir achten darauf, dass die Kinder ungestört und in Ruhe spielen können.

� Wir schaffen eine angenehme Atmosphäre, die zum Spielen anregt.

� Wir gestalten die Spielräume der Kinder einladend und mit Aufforderungscharakter.

� Wir geben dem Kind Zeit, sein Spiel zu beenden.

� Wir stellen verschiedenste Materialien und Spielmöglichkeiten zur Verfügung.

� Wir nehmen das Spiel ernst, sind für die Kinder da, wenn wir gebraucht werden und

ziehen uns zurück, wenn wir überflüssig sind oder gar stören.

20

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine