Leistungsbericht 2011 - Österreichisches Rotes Kreuz

roteskreuz.at

Leistungsbericht 2011 - Österreichisches Rotes Kreuz

Leistungsbericht 2011


LEISTUNGSBERICHT 2011 | Seite 3

INHALTSVERZEICHNIS

Vorwort des präsidenten ......................................... 6

Der landesVerbandsausschuss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

Dienststellen des Landesverbandes ................................ 7

dienststellen mit Einsatzfahrzeug . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Menschen im roten kreuz

Auszeichnungen ................................................. 10

Beförderungen .................................................. 11

Ernennungen. ................................................... 13

Mitglieder und berufliches Personal. ................................. 14

Zivildienst ...................................................... 16

Geleistete Stunden ............................................... 17

Berufliche Mitarbeiter. ........................................ 17

Zivildienstleistende ........................................... 18

Freiwillige Mitarbeiter. ........................................ 19

Gesamtübersicht. ........................................... 20

rettungs- und krankentransport

Patiententransporte in Abhängigkeit von der Tageszeit ................. 24

Patiententransporte in Abhängigkeit von der Einsatzart ................ 25

Patiententransporte im Detail ..................................... 26

Notärztlich versorgte Patienten. .................................... 27

Anzahl der gefahrenen Kilometer .................................. 28

KFZ Bestand .................................................. 29

Flugrettung RK1 ................................................ 30

Landesleitstelle Kärnten ........................................... 31


Seite 4 | LEISTUNGSBERICHT 2011

INHALTSVERZEICHNIS

Psychosoziale Betreuung – SvE .................................... 32

Psychosoziale Betreuung – Krisenintervention. ........................ 33

Pflege und Betreuung

Betreute Personen .............................................. 36

Aus- und weiterbildung

Breitenausbildung ................................................ 40

Mitarbeiterschulung – Ausbildungen im ÖRK-Bildungszentrum Wien ....... 43

Mitarbeiterschulung – Ausbildungen im ÖRK-Schulungszentrum Kärnten .... 44

Blutstpendezentrale

Abgabe von Blutprodukten an Krankenanstalten ...................... 4 6

Ein- und Ausgang von Blutkonserven ................................ 47

Aufbringung von Blutkonserven und Anzahl der Blutspender. ............ 48

Blutspender und Blutprodukte ...................................... 49

Aufkommensvergleich 2010 zu 2011. ................................ 50

Laborleistungen ................................................. 51

Impressum:

Herausgeber: Österreichisches Rotes Kreuz, Landesverband Kärnten, Grete Bittner Str. 9, 9020 Klagenfurt, Telefon

0463-45555, Fax 0463-45555-1012, www.k.roteskreuz.at . ZVR-Zahl: 895270937 . Redaktion: Mag. Melanie

Reiter, Ing. Klaus Pabautz, MSc . Fotos: Günter Jagoutz, ÖRK, RK Kärnten, Anna Stöcher, Prima Press . Grafische

Gestaltung: Rabold und Co., www.rabold.at . Druck: Satz & Druckteam, 9020 Klagenfurt

Zugunsten der besseren Lesbarkeit wurde im Text auf die gleichzeitige Verwendung weiblicher und männlicher

Personenbegriffe (Mitarbeiter, Mitarbeiterin bzw. MitarbeiterIn) verzichtet und die männliche Form ange führt.

Gemeint und angesprochen sind natürlich immer beide Geschlechter (siehe auch § 23 ÖRK-Satzungen).


LEISTUNGSBERICHT 2011 | Seite 5

vorwort des präsidenten

Der Grundsatz der Freiwilligkeit prägt

das Rote Kreuz seit seiner Entstehung. Der

Gründer des Roten Kreuzes, Henry Dunant,

hat sich von diesem Gedanken leiten lassen,

als er unsere Organisation ins Leben rief.

Damals wie heute ist die Freiwilligkeit eine

wesentliche Grundlage, auf der das Rote

Kreuz aufbaut. Ohne die Freiwilligen, die diesen

Grundwert verkörpern, wäre Vieles nicht

möglich. Es ist uns im Roten Kreuz daher ein

besonderes Anliegen, der Freiwilligkeit jenen

Stellenwert einzuräumen, der ihr gebührt.

Im Jahr 2011 feierten wir das Jahr der

Freiwilligkeit. Das Rote Kreuz ist die größte Freiwilligenorganisation Österreichs. In

Kärnten haben wir über 3.000 Freiwillige, die der Allgemeinheit mit ihren 1,8 Millionen

freiwillig geleisteten Stunden rund 36 Millionen Euro ersparen. So viel nämlich würde

es kosten, würden die Stunden nicht von Freiwilligen erbracht.

Ohne Freiwillige wären die Leistungen des Roten Kreuzes nicht mehr in heutigem

Umfang erbringbar. Einige Leistungsbereiche müssten dann wohl eingestellt werden.

Unverzichtbar ist natürlich der Rettungsdienst, hier würden die Personalkosten

explodieren. Deshalb kann ich in meiner Funktion als Präsident des Roten Kreuzes in

Kärnten die Rolle der Freiwilligkeit nicht oft genug betonen und unseren Freiwilligen

gar nicht oft genug danken. Aus diesem Grund sind wir auch immer auf der Suche

nach neuen Freiwilligen, die unsere Reihen verstärken. Menschen, die ihre Freizeit

sinnvoll gestalten möchten und sich gerne in den Dienst der Menschlichkeit stellen.

Denn eines muss ganz klar gesagt werden: Ohne Freiwillige wäre die Arbeit unserer

Organisation im derzeitigen Umfang nicht machbar.

Dr. Peter Ambrozy


Seite 6 | LEISTUNGSBERICHT 2011

der landesverbandsausschuss

Dr. Peter Ambrozy

Präsident

Mag. Felix Fuchs

1. Vizepräsident

Dr. Werner Kovacic

2. Vizepräsident

Mag. Dr. Siegfried Kowatsch

Landesfinanzreferent

Dir. Werner Glantschnig

Landessekretär

Mag. Ingo Mostecky

Geschäftsführer


LEISTUNGSBERICHT 2011 | Seite 7

dienststellen des landesverbandes


Seite 8 | LEISTUNGSBERICHT 2011

Dienststellen mit einsatzfahrzeug


menschen im roten kreuz


Seite 10 | LEISTUNGSBERICHT 2011

auszeichnungen

Für hervorragende Verdienste um das Österreichische Rote Kreuz, Landesverband Kärnten,

wurden im Berichtsjahr 2011 folgende Auszeichnungen verliehen:


LEISTUNGSBERICHT 2011 | Seite 11

Beförderungen

Im Berichtsjahr 2011 wurden folgende Beförderungen gemäß ÖRK-Planstellenbesetzungsund

Beförderungsrichtlinien ausgesprochen:


Seite 12 | LEISTUNGSBERICHT 2011

Beförderungen

Im Berichtsjahr 2011 wurden folgende Beförderungen gemäß ÖRK-Planstellenbesetzungs- und

Beförderungsrichtlinien ausgesprochen:


LEISTUNGSBERICHT 2011 | Seite 13

Ernennungen

Im Berichtsjahr 2011 wurden folgende Ernennungen gemäß ÖRK-Planstellenbesetzungs- und

Beförderungsrichtlinien ausgesprochen:


Seite 14 | LEISTUNGSBERICHT 2011

mitglieder und berufliches personal


LEISTUNGSBERICHT 2011 | Seite 15

mitglieder und berufliches personal

Unterstützende Mitglieder

(Prozentuelle Aufteilung nach Bezirken)

Ausübende Mitglieder

(Prozentuelle Aufteilung nach Bereichen)

Berufliches Personal

(Prozentuelle Aufteilung nach Beschäftigungsarten)

Berufliches Personal

(Prozentuelle Aufteilung nach Tätigkeiten)

Mitarbeiterentwicklung 2007 - 2011

Rote Symbole neben den Prozentzahlen zeigen den Trend zum Vorjahr an.


Seite 16 | LEISTUNGSBERICHT 2011

zivildienst

Beim Landesverband Kärnten des Österreichischen

Roten Kreuzes haben im Berichtsjahr 2011 in fünf

Einrückungsterminen insgesamt 266 Zivildienstpflichtige

den Zivildienst angetreten.

Aufteilung der Zivildienstleistenden beim Roten Kreuz (unabhängig von der Zuteilungsdauer)


LEISTUNGSBERICHT 2011 | Seite 17

geleistete stunden berufliche mitarbeiter


Seite 18 | LEISTUNGSBERICHT 2011

geleistete Stunden zivildienstleistende


LEISTUNGSBERICHT 2011 | Seite 19

geleistete stunden freiwillige mitarbeiter


Seite 20 | LEISTUNGSBERICHT 2011

geleistete stunden gesamtübersicht


LEISTUNGSBERICHT 2011 | Seite 21

geleistete stunden

Bereich Rettungs- und Krankentransport

(Prozentuelle Aufteilung nach Sparten)

Bereich Rettungs- und Krankentransport

(Prozentuelle Aufteilung nach Mitarbeitersparten)

Bereich Rettungs- und Krankentransport

(Entwicklung Stundenleistung 2007 – 2011)

Rote Symbole neben den Prozentzahlen zeigen den Trend zum Vorjahr an.


Seite 22 | LEISTUNGSBERICHT 2011

Bereich Gesundheits- und Soziale Dienste

(Prozentuelle Aufteilung nach Sparten)

Bereich Gesundheits- und Soziale Dienste

(Prozentuelle Aufteilung nach Mitarbeitersparten)

Bereich Gesundheits- und Soziale Dienste

(Entwicklung Stundenleistung 2007 – 2011)

Rote Symbole neben den Prozentzahlen zeigen den Trend zum Vorjahr an.


ettungs- und krankentransport


Seite 24 | LEISTUNGSBERICHT 2011

rettungs- und krankentransport

Patiententransport in abhängigkeit von der tageszeit

Das Rote Kreuz hat in Kärnten zahlreiche Aufgaben zu erledigen. Erste Hilfe Ausbildungen,

Hauskrankenpflege und Heimhilfe, oder Blutspende-Aktionen zählen zum vielfältigen Angebot

des Roten Kreuzes. Doch die wohl bekannteste Aufgabe ist der Rettungsdienst.

„Hilfe, mein Kind hat sich an der Herdplatte verbrannt!“ „Da ist ein Unfall passiert! Es sind

Mehrere verletzt!“ „Kommen Sie schnell – ich brauche Hilfe!“ Solche und andere Anrufe gehen

täglich zu Hunderten unter der Notrufnummer 144 in der Landesleitstelle beim Roten Kreuz

ein. Sobald das Telefongespräch angenommen wird, wird die professionelle Rettungskette in

Gang gesetzt. Leitstellendisponenten, Sanitäter und Notärzte sind ständig in Bereitschaft, um

die Hilfe dorthin zu bringen, wo sie gebraucht wird. Jeder dieser Mitarbeiter im Rettungs- und

Krankentransportdienst hat eine umfassende, zeitintensive Ausbildung hinter sich. So kann

jeder sicher sein, dass er bei Bedarf die bestmögliche Betreuung erhält.

Intensive Erlebnisse wie zum Beispiel Geburten im Rettungswagen zählen zu den schönsten

Seiten im Rettungsdienst. Natürlich werden die Rot Kreuz Helfer mit sämtlichen Höhen und

Tiefen des Lebens konfrontiert, eines haben alle Einsätze gemeinsam: sie werden alle mit derselben

Hingabe und Professionalität bewältigt. Die Liebe zum Menschen steht im Mittelpunkt

der Rot Kreuz Arbeit.


LEISTUNGSBERICHT 2011 | Seite 25

rettungs- und krankentransport

Patiententransporte in Abhängigkeit von der Einsatzart


Seite 26 | LEISTUNGSBERICHT 2011

patiententransporte

Prozentuelle Aufteilung nach Einsatzarten Transportentwicklung 2007 – 2011

Prozentuelle Aufteilung nach Erkrankungen

Rote Symbole neben den Prozentzahlen

zeigen den Trend zum Vorjahr an.


LEISTUNGSBERICHT 2011 | Seite 27

Notärztlich versorgte patienten


Seite 28 | LEISTUNGSBERICHT 2011

Anzahl der gefahrenen kilometer


LEISTUNGSBERICHT 2011 | Seite 29

KFZ-Bestand


Seite 30 | LEISTUNGSBERICHT 2011

flugrettung rk1

Primäreinsätze nach Indikationen

Einsätze nach NACA-Skala

Rote Symbole neben den Prozentzahlen zeigen den Trend zum Vorjahr an.


LEISTUNGSBERICHT 2011 | Seite 31

landesleitstelle kärnten

Die Landesleitstelle des Roten Kreuzes

ist für die Annahme und Abwicklung

aller Notrufe und Krankentransporte in

Kärnten zuständig. Sämtliche Anrufe aus

ganz Kärnten – rund 1100 pro Tag –

gehen in dieser Zentrale ein und werden

im Schnitt binnen sieben Sekunden abgehoben.

Außerdem laufen in dieser Zentrale

auch die Rufhilfenotrufe und die Anrufe

zur Auskunft über den Ärztenotdienst ein.

© Foto: Kronenzeitung

Täglich sind hier in der Landesleitstelle 12

Mitarbeiter im Einsatz. Dabei sind acht

davon so genannte „Call-Taker“, die sich

nur um die Annahme der Anrufe kümmern. Die restlichen Mitarbeiter sind Disponenten, die

währenddessen bereits dafür sorgen, dass das nächst gelegene Rettungsmittel unterwegs

zum Einsatzort ist. So bleibt den Call-Takern Zeit, bereits

am Telefon Erste Hilfe Anweisungen zu geben.


Seite 32 | LEISTUNGSBERICHT 2011

Psychosoziale Betreuung – SvE

SvE-Mitarbeiter – Aufteilung nach Bezirken


LEISTUNGSBERICHT 2011 | Seite 33

Psychosoziale Betreuung – KIT

Krisenintervention bietet Unterstützung und psychosoziale Betreuung für Personen nach

traumatischen Ereignissen. Der Einsatz von Kriseninterventionsteams erfolgt unmittelbar

nach dem Ereignis in der Akutphase, also noch mitten im Einsatzgeschehen. Das Rote Kreuz

führt die Krisenintervention im Auftrag des Landes Kärnten durch. Die Mitarbeiter stellen

ihre Arbeitskraft ausschießlich ehrenamtlich zur Verfügung, werden ausschließlich über

Einsatzorganisationen angefordert und von der Landesleitstelle informiert.

Einsätze – Aufteilung nach Anforderung

„Der Einsatz besteht meist nicht nur aus einem Betreuungsgespräch. Oft genug muss erst

einmal eine Struktur geschaffen werden, die es ermöglicht zu helfen“, weiß Mag. Dr. Elmar

Dobernig, der fachliche Leiter für psychosoziale Betreuung im Roten Kreuz Kärnten. Die

Ziele der Betreuung liegen in der Wiedergewinnung der Handlungsfähigkeit traumatisierter

Menschen, Begleitung bei der Bewältigung dieser traumatischen Situation und Unterstützung

des Trauerprozesses.

Rote Symbole neben den Prozentzahlen zeigen den Trend zum Vorjahr an.


Pflege und Betreuung


Seite 36 | LEISTUNGSBERICHT 2011

betreute personen


LEISTUNGSBERICHT 2011 | Seite 37

betreute personen

Prozentuelle Aufteilung nach Sparten

Prozentuelle Aufteilung nach Bezirk

Klientenentwicklung 2007 – 2011

Rote Symbole neben den Prozentzahlen

zeigen den Trend zum Vorjahr an.


aus- und weiterbildung


Seite 40 | LEISTUNGSBERICHT 2011

breitenausbildung

* Ausbildung Zivildienstleistende

Wer sie schon einmal gebraucht hat, weiß wie wichtig sie im Ernstfall ist: die

Ausbildung in Erster Hilfe. Jeder von uns sollte im Notfall wissen, was zu tun ist

und die ersten, oft lebensrettenden Handgriffe der Ersten Hilfe beherrschen.

Das Kind stürzt mit seinem Fahrrad. Die Mutter verbrüht sich beim Kochen,

der Vater schneidet sich beim Heimwerken mit der Säge in die Hand, die

Großmutter stürzt in der Dusche, der Großvater hat unerklärliche Schmerzen

in der Brust und sackt zusammen. Dies alles sind Situationen, mit denen jeder

von uns täglich konfrontiert werden könnte.

In solchen Fällen, kann es lebensrettend sein, zu wissen, was zu tun ist. Damit

die Helfer sich solcher Situationen gewachsen fühlen, bietet das Rote Kreuz

Kurse in Erster Hilfe an. Wie wichtig diese Ausbildung ist, merkt man erst,

wenn man selbst einmal in die Situation kommt, helfen zu müssen. Man sollte

es nicht darauf ankommen lassen, sondern sich rechtzeitig informieren!


LEISTUNGSBERICHT 2011 | Seite 41

Breitenausbildung


Seite 42 | LEISTUNGSBERICHT 2011

Breitenausbildung

Kursteilnehmer in Erste-Hilfe Kursen (Prozentuelle Aufteilung)

Kursteilnehmer in den Bezirken

(Prozentuelle Aufteilung)

Kursteilnehmer Erste Hilfe – Entwicklung 2007-2011


LEISTUNGSBERICHT 2011 | Seite 43

mitarbeiterschulung

AUSBILDUNGEN IM ÖRK-BILDUNGSZENTRUM WIEN


Seite 44 | LEISTUNGSBERICHT 2011

Mitarbeiterschulung

AUSBILDUNGEN IM ÖRK-SCHULUNGSZENTRUM KÄRNTEN


Blutspendezentrale


Seite 46 | LEISTUNGSBERICHT 2011

Abgabe von blutprodukten

an krankenanstalten


LEISTUNGSBERICHT 2011 | Seite 47

Ein- und ausgang von blutkonserven

Das Rote Kreuz betreibt in Kärnten eine eigene Blutspendezentrale. Diese ist verantwortlich

für die flächendeckende Versorgung der Kärntner Krankenhäuser mit Blutkomponenten.

Sie versorgt aber nicht nur die Krankenanstalten, sie ist auch für die Spenderwerbung,

Spenderbetreuung, Aufbringung von Blutkonserven, Aufbereitung von Blutprodukten und

deren Lagerung verantwortlich. Mit den Blutkonserven des Roten Kreuzes werden täglich

Leben gerettet.

Die Mitarbeiter der Blutspendezentrale sorgen dafür, dass nur gesundes Blut weitergegeben

wird. Jede einzelne Spende wird in den High-Tech Labors des Roten Kreuzes

einer Vielzahl von Untersuchungen unterzogen, um Infektionskrankheiten festzustellen

oder die Blutspende aus anderen Qualitätsmängeln aus dem Verkehr zu ziehen. Bis zu

20 Sicherheitstests hat jede einzelne der in Kärnten gewonnenen Blutspenden hinter sich,

bevor sie freigegeben wird.


Seite 48 | LEISTUNGSBERICHT 2011

AUFBRINGUNG VON BLUTKONSERVEN

und ANZAHL der BLUTSPENDER


LEISTUNGSBERICHT 2011 | Seite 49

blutspender und blutprodukte

Blutspender – Prozentuelle Aufteilung nach Bezirken

Abgabe von Blutprodukten

(Prozentuelle Aufteilung nach Krankenanstalten)

Blutspender und Konserven – Entwicklung 2007 – 2011

Rote Symbole neben den Prozentzahlen

zeigen den Trend zum Vorjahr an.


Seite 50 | LEISTUNGSBERICHT 2011

aufkommensvergleich 2010 zu 2011


LEISTUNGSBERICHT 2011 | Seite 51

laborleistungen

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine