RK-News Nr. 21, Dezember 2013 - Österreichisches Rotes Kreuz

roteskreuz.at

RK-News Nr. 21, Dezember 2013 - Österreichisches Rotes Kreuz

ROTES KREUZ

BEZIRKSSTELLE GROSS-ENZERSDORF

NEWS

Nr. 21 / Dezember 2013

© Werner Jäger

Großes Ehrenzeichen der Republik

für LRR Walter Mayr


Große Geburtstagsfeier für Bezirksstellenleiter Mayr

Am 18. Oktober feierte LRR Dir. Walter Mayr seinen 70. Geburtstag

im Blaulichtzentrum. Über 200 Gäste folgten der Einladung.

So konnten NR Abg. Bgm. Rudolf Plessl, Bgm. Herbert Nowohradsky,

LH Stv. Mag. Karin Renner, LAbg. StR René Lobner, Bgm.

Ing. Hubert Tomsic samt Gemeinderäten, Bezirkshauptmann

HR Dr. Martin Steinhauser und die Leiterin der BH-Außenstelle

Margit Zens begrüßt werden. Ebenso wie zahlreiche Vertreter

der Banken, der Wirtschaft, die Fahrzeugpatinnen Mag. Andrea

Seidl und Ing. Ingrid Scheuch (Wögler Bau). Obstlt. Eduard

Macho vom Bezirkspolizeikommando Gänserndorf, KI Franz

Osabal von der Polizeidienststelle Groß-Enzersdorf und ABI

Markus Roskopf als Vertreter für alle anwesenden Feuerwehrkommandanten

und -kameraden wurden willkommen geheißen.

Der Lions Club Marchfeld, ORR Bgm. Walter Krutis, ORR

Renate Hollarek, Bezirksstellenkdt. Manfred Hohenbüchler, leitender

Notarzt Dr. Berndt Schreiner und zahlreiche Mitarbeiter,

Zivildiener und Notärzte zählten auch zu den Gästen.

Das Team rund um die Organisatorin des Festes, Karin Kollmann,

verwandelte die Fahrzeughalle in einen Festsaal und gestaltete

unter Mitwirkung der Ortsmusik Franzensdorf und des

Franzensdorfer Chores ein unterhaltsames Abendprogramm.

Nach der Laudatio von Manfred Hohenbüchler wurde eine riesige

Geburtstagstorte, gespendet von den MitarbeiterInnen des

RK-GE, auf einer Krankentrage dem Jubilar überreicht.

Auf Wunsch von Walter Mayr wurde von persönlichen Geschenken

Abstand genommen und für die Bezirksstelle gespendet.

Bgm. Ing. Tomsic überraschte mit einer Spende von € 1.000,-

von der Groß-Enzersdorfer Stadtgemeinde. Walter Mayr legte

€ 7.070,70 dazu und so wurde insgesamt der beachtliche Betrag

von fast € 14.000,- erreicht.

Herzlichen Dank allen Förderern, Sponsoren und Unterstützern

sowie Jimmys Partyservice, für die gelungene Veranstaltung.

Ehrenzeichenverleihung: Dir. Mayr - Sozial in der Tat

Der Direktor der NÖ Wohnbaugruppe, Walter Mayr, feierte seinen

70. Geburtstag und veranstaltete gemeinsam mit der ARGE

Wohnen NÖ am 22. Oktober in Waidhofen an der Thaya einen

Charity-Abend, dessen Erlös niederösterreichischen Projekten

von „Hilfe im eigenen Land“ zugutekommen wird. Das soziale

Engagement hat sowohl bei Dir. Walter Mayr als auch im

gemeinnützigen Wohnbau eine langjährige Tradition. An diesem

Abend nahm Sissi Pröll, die Präsidentin des Vereins, zwei

Schecks jeweils in der Höhe von EUR 7.070,70 mit großem Dank

und Freude entgegen.

Für sein herausragendes Engagement erhielt Dir. Mayr im Rahmen

dieses Charity-Abends das „Große Ehrenzeichen für Verdienste

um die Republik‘“ von Frau Bundesministerin Mag. a Johanna

Mikl-Leitner verliehen.

Doppel-Jubiläum in der Zuckerfabrik

ZF Johann Domitzi, DI (FH) Helmut Mötz, LRR Dir. Walter

Mayr (v.l.n.r.)

2 ÖSTERREICHISCHES ROTES KREUZ | www.rkge.at

Gleich zwei Anlässe, 90 Jahre Betriebsfeuerwehr und 5 Jahre

Rotes Kreuz in Leopoldsdorf, gab es am 24. Mai in der Zuckerfabrik

zu feiern.

Im Rahmen des Festaktes dankte LRR Dir. Walter Mayr der Firma

Agrana herzlich für die langjährige Unterstützung und die

Bereitstellung der Räumlichkeiten für die Rettung. Er überreichte

Werksleiter DI (FH) Helmut Mötz als Auszeichnung die Henri-

Dunant-Büste in Gold. Ebenso bedankte Mayr sich für die gute

Zusammenarbeit und die seit 5 Jahren bestehende Partnerschaft

mit der Feuerwehr. Es wurden bereits zahlreiche Schulungen und

Übungen am Betriebsgelände abgehalten, sowie gemeinsame

Einsätze absolviert. Zwei Kameraden OLM Wolfgang Foreth und

BI Martin Zapletal erhielten die Verdienstmedaille in Bronze.


Innenministerin Mag. a Mikl-Leitner im BLZ

Beim 1. Sicherheitsstammtisch am 31. Juli konnte Bezirksstellenleiter

LRR Dir. Walter Mayr Innenministerin Mag. a Johanna

Mikl-Leitner, NR Abg. Bgm. Rudolf Plessl, LAbg. René Lobner,

LPD HR Dr. Franz Prucher, LPD Stv. Generalmajor Franz Popp,

BH Stv. HR Mag. Wolfgang Merkatz sowie BPK Stv. Obstlt. Eduard

Macho begrüßen. Weiters waren Major Klaus Adler von der

Bolfras-Kaserne Mistelbach, BFK OBR Ing. Georg Schicker, sowie

zahlreiche Vertreter von Gemeinden, Roten Kreuz, Polizei,

Feuerwehren, Vereinen, Banken, Schulen und Wirtschaft anwesend.

Prucher berichtete von den Erfolgen der Polizei in den letzten

Jahren und der gestiegenen Aufklärungs- und sinkenden Kriminalitätsrate,

besonders bei Wohnungs- und Hauseinbrüchen.

Mikl-Leitner stellte das Projekt „Sicher in den Gemeinden“ vor,

im Rahmen dessen das subjektive Sicherheitsempfinden der

Bevölkerung erhöht werden soll. Sie sprach ebenfalls über die

große Bedeutung der guten Zusammenarbeit der Einsatzkräfte

und dankte besonders den zahlreichen freiwilligen Helferinnen

und Helfern, die eine unverzichtbare Säule im Sozialsystem

darstellen.

BH-Stv. HR Mag. Wolfgang Merkatz, Karin Kollmann, LRR

Dir. Mayr Walter, Vizebürgermeisterin Dipl.-Päd. Monika

Obereigner-Sivec, Beate Kollmann, Mag. a Johanna Mikl-

Leitner (v.l.n.r.)

Foto: Dr. Herbert Slad

Ein erfolgreiches Jahr für das Rote Kreuz

Am 29. Oktober fand die zweite Ausschusssitzung dieses Jahres

statt. LRR Dir. Walter Mayr berichtete den anwesenden Funktionären

von den zahlreichen Aktivitäten und Veranstaltungen

der Bezirksstelle: Neujahrsempfang, Ball, Erste Hilfe- und Essen

auf Rädern-Werbeaktion, 5 Betreute Reisen, Besuch einer

russischen Delegation im BLZ, die Lebensmittel-Sammelaktion

des Lions Club Marchfelds, 5 Jahre Seniorentreff, der Start der

Kummernummer in Groß-Enzersdorf, Sommerfest, Sicherheitsstammtisch

mit Innenministerin Mag. a Mikl-Leitner, 5 Jahre Partnerschaft

RK-FF, Jugendlager, Gratis Erste Hilfe-Kurs zum Welt-

Erste-Hilfe-Tag, die Geburtstagsfeier für Walter Mayr und der

4. Rotkreuz-Lauf. Auch wurden insgesamt 366.332 km zurückgelegt

und 9.017 Ausfahrten absolviert, davon 49.256 km und

952 Ausfahrten von der Ortstelle Leopoldsdorf und 20.387 km

und 418 Ausfahrten von der Ortsstelle Eckartsau.

Kassier Mag. Horst Wiesner gab Bericht vom Quartalsabschluss

und stellte die Aussichten für 2014 vor. Das Budget für 2014

wurde einstimmig beschlossen.

Für die musikalische Umrahmung sorgte die Ortsmusik Franzensdorf

und für die Verpflegung die Feldküche Gänserndorf.

Herzlichen Dank.

Zum Schluss bedankte sich Mayr für die eindrucksvolle Leistung

aller ehren- und hauptamtlichen MitarbeiterInnen, der Zivildiener,

der NotärztInnen und der Funktionäre. Besonderer Dank

gilt AK Manfred Hohenbüchler für sein langjähriges Engagement

ums Rote Kreuz Groß-Enzersdorf.

Russische Delegation besichtigt Blaulichtzentrum

Auf Initiative des Franzensdorfer Unternehmers und Russland-

Kenners Rudolf Radl besuchten BürgermeisterInnen aus der Region

Krasnodar am Schwarzen Meer am 15. Mai das Rote Kreuz

Groß-Enzersdorf.

Bezirksstellenleiter LRR Dir. Walter Mayr und seine Stellvertreter

ORR Renate Hollarek und ORR Bgm. Walter Krutis begrüßten

die Abordnung sehr herzlich. Mayr berichtete von der

Entstehung des Blaulichtzentrums und über die Tätigkeiten und

Aktivitäten des Roten Kreuzes Groß-Enzersdorf. Er erklärte den

Ablauf bei Rettungseinsätzen und stellte den Gesundheits- und

Sozialen Dienst vor. Besonders die freiwillige Mitarbeit von über

200 Ehrenamtlichen erstaunte die Besucher. Sie zeigten sich

ebenfalls sehr beeindruckt von der modernen Ausstattung der

Fahrzeuge. Mayr dankte für den Besuch und wünschte den Gästen

noch einen schönen Aufenthalt.

Notruf 144 | NÖ Ärztedienst 141 | Krankentransporte 02249 / 14844 | Bezirksstelle 059 144-54 400

3


5 Jahre Partnerschaft Rotes Kreuz und Feuerwehr

Rotkreuz-Jugendlager in Hollabrunn

Die strahlenden Gewinner des Malwettbewerbs

4 ÖSTERREICHISCHES ROTES KREUZ | www.rkge.at

Seit 2008 besteht die Partnerschaft zwischen dem Roten Kreuz

und dem Feuerwehrabschnitt Groß-Enzersdorf. Im Rahmen von

Aus- und Fortbildungen gab es in diesem Zeitraum Schulungen

von über 2.000 Personen im Ausmaß von einigen tausend

Stunden. Außerdem wurden zahlreiche gemeinsame Übungen,

davon 20 Unterabschnittsübungen und kleinere Übungen mit

den Feuerwehren vor Ort, durchgeführt. Ein wichtiges Thema

war das neue Spineboard, das zur Menschenrettung aus Höhen

und Tiefen, zu Wasser und Land ein überaus praktisches Werkzeug

darstellt. Um im Ernstfall von schnellen und reibungslosen

Abläufen zu profitieren, wird besonderes Augenmerk auf die

Kommunikation zwischen den beteiligten Einsatzkräften gelegt.

Herzlichen Dank gilt dem Verantwortlichen für die Zusammenarbeit

mit den Feuerwehren, unserem langjähren ehrenamtlichen

Rotkreuz-Mitarbeiter ZF Johann Domitzi.

Das Sommerzeltlager 2013 wurde diesmal vom Jugendrotkreuz

Hollabrunn veranstaltet.

Unsere Jugendlichen im Alter von 13 bis 16 Jahren erwartete

ein abwechslungsreiches Programm mit Spieleolympiade, Geschicklichkeitswettbewerb

und Rätselrallye. Natürlich durfte

auch ein Erste-Hilfe-Wettbewerb nicht fehlen. Besonders Mutige

wagten sich - gesichert mit einem Gurt - ans Bierkistenklettern.

Bedeutend bequemer war die Fahrt mit dem Segway.

Ein weiteres Highlight war das Lagerfeuer am Abend und der

Fackelzug.

Müde und voller schöner Eindrücke traten alle die Heimreise an.

Das war das Sommerfest

Über 130 Gäste kamen am Sonntag, den 23. Juni zum 1. Rotkreuz-Sommerfest,

um gemeinsam mit Stadtpfarrer Mag. Helmut

Ringhofer einen Gottesdienst in der Fahrzeughalle zu feiern.

Anschließend konnten sich unsere Besucher bei Live-Musik

mit Köstlichkeiten vom Grill stärken.

Ein Rettungswagen stand zur Besichtigung bereit, die Erwachsenen

konnten sich ihren Blutdruck gratis messen lassen und für

die Kinder gab es ein lustiges Programm mit kniffligen Rätseln

und einem Malwettbewerb mit tollen Preisen.

Herzlichen Dank der Organisatorin Karin Kollmann und allen

Mitwirkenden für das gelungene Fest und die aufwendige Dekoration.

Gemeinsam statt einsam - 5 Jahre Seniorentreff

Am 6. Juni feierte der Seniorentreff des Roten Kreuzes Groß-

Enzersdorf sein 5-jähriges Bestehen. Teamleiterin Cornelia Motycka

sorgte mit ihren Mitarbeitern für einen unterhaltsamen

Nachmittag im Garten und verwöhnten die Gäste mit Köstlichkeiten

vom Grill.

Unser Seniorentreff findet jeden 1. Donnerstag im Monat von

15-17 Uhr statt. Alle Räumlichkeiten sind barrierefrei erreichbar.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Infos: 0664/ 455 41 95


Feuerwehrmann rettet Nachbarn das Leben

Den 8. August 2013 wird Frau Jiru wahrscheinlich nie vergessen.

Kurz nach 23 Uhr findet sie ihren Ehemann bewusstlos am

Boden liegen. Sie ruft sofort Notruf 144 und holt ihren Nachbarn,

der im Rahmen seiner Tätigkeit bei der Wiener Feuerwehr

kurz zuvor einen Erste-Hilfe-Kurse besucht hat. Mario Rathkolb

reagiert geistesgegenwärtig und beginnt mit der Wiederbelebung.

5 Minuten später trifft die Rettungsmannschaft aus Deutsch

Wagram ein. Die ehrenamtlichen Sanitäter Dipl.-Ing. Rudolf

Purkhauser und René Pregler übernehmen die Reanimation

mit Defibrillator. Als wenig später das Notarzteinsatzfahrzeug

Groß-Enzersdorf mit Notarzt Dr. Michael Deutinger und

den Notfallsanitätern Bernhard Grabuschnigg und Michaela

Bergmann kommt, sind bereits wieder Herzschlag und Atmung

vorhanden. Rudolf Jiru wird mittels Medikamenten stabilisiert

und künstlich beatmet mit Notarztbegleitung ins Krankenhaus

gebracht.

Die Geschichte wäre anders ausgegangen, hätte Mario Rathkolb

als Ersthelfer nicht so beherzt gehandelt. Nur durch rasche

und richtige Wiederbelebung ist Robert Jiru, früher selbst Ret-

Im Zuge des weltweiten Aktionstages veranstaltete das Rote

Kreuz Groß-Enzersdorf am 14. September einen Gratis-Erste-

Hilfe-Kurs für Führerscheinwerber. Nach dem Theorieblock im

Lehrsaal, ging es ins Marchfeldcenter, wo die Kursteilnehmer

das Gelernte bei Praxisstationen anwenden konnten. So wurde

an einer Übungspuppe mit Defibrillator reanimiert, Sturzhelmabnahme

und stabile Seitenlage geübt, die Rettung aus

einem Fahrzeug durchgeführt und eine „stark blutende“ Wunde

mittels Druckverband versorgt. Notarzt Dr.med. Michael Arnberger

erklärte wie wichtig „Lebensrettende Sofortmaßnahmen

am Unfallort“ sind und dass das Schicksal eines Verletzten

oftmals vom Ersthelfer abhängt.

Herzlichen Dank an Stephan Linhart BA (Breitenausbildung)

und Notfallsanitäter Bernhard Grabuschnigg (realistische Notfalldarstellung).

Laufen für einen guten Zweck

Am 26. Oktober fand zum Abschluss der Marchfelder Laufserie

der 4. Rotkreuz-Benefiz-Lauf statt. 107 Teilnehmer starteten

in den Bewerben 700 Meter Kinderlauf, 7 km Hauptlauf und

4,2 km Nordic Walker.

Bei den Damen siegte Minodora Turkonje (26:26) vor Doris März

(27:28) und Marcia Cerkezovic (33:48). Bei den Herren gewann

Erwin Seimann (24:48), gefolgt von David Cattalini (26:21) und

Roland Schopf (26:39). Den 1. Platz bei den Nordic Walkern

Damen erreichte Sandra Suk vor Eveline Gungal und Gabriele

Pichler. Bei den Nordic Walkern Herren konnte Josef Slepicka

vor Manfred Gungal und Karl Rittsteuer den Sieg erringen.

Rotkreuz Bezirksstellenleiter LRR Walter Mayr gratulierte den

Gewinnern sehr herzlich. Der Spendenerlös der Benefizveranstaltung

betrug € 815,50. Herzlichen Dank der Organisatorin

des Festes Frau Karin Kollmann, sowie allen Teilnehmern und

den vielen ehrenamtlichen Helfern.

tungsanitäter, noch am Leben, hat keinerlei Folgeschäden und

radelt sogar wieder seine 20 km pro Tag. Herzlichen Dank dem

Lebensretter.

Frischen auch Sie Ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse auf. Unser Kursangebot

finden Sie unter www.rkge.at

Jeder kann Leben retten – Welttag der Ersten Hilfe

Besonderen Dank gilt unseren Sponsoren: Bäckerei Müller&

Gartner, Baumeister Wimmer, Billa AG, Nomotec GmbH, Neubauer

Transporte, Wögler Bau Ges.m.b.h., Wolfgang Hrubesch,

Buchhandlung Alexowsky, Fleischerei Neumayer GesmbH, Luksche

Sanitätshaus, Jet Tankstelle, Vzbgm Dipl. Päd. Monika

Obereigner-Sivec und Fam. Elfriede & Horst Wiesner.

Notruf 144 | NÖ Ärztedienst 141 | Krankentransporte 02249 / 14844 | Bezirksstelle 059 144-54 400

5


Betreutes Reisen – Jahresrückblick

Zum Frühlingsbeginn führte uns unsere erste Reise in die Wachau,

wo wir die Basilika Maria Taferl und das Karikaturenmuseum

in Krems besichtigten. Im Juni konnten wir bei schönem

Wetter in Armschlag herrliche Mohnblütenfelder bewundern.

Die NÖ Landesausstellung unter dem Motto Brot & Wein in Asparn

a.d. Zaya und Poysdorf stand im September auf unserem

Reiseplan.

Im Oktober besuchten wir die einzigartige Amethystswelt in

Maissau und die Fossilienwelt in Stetten. Der Weihnachtsmarkt

der Behindertenwerkstatt Sollenau und das Glasmuseum Weigelsdorf

sorgten für einen stimmungsvollen Jahresabschluss.

Die Betreuten Reisen des Gesundheits- und Sozialen Dienstes

Groß-Enzersdorf erfreuen sich stetiger Beliebtheit. Für 2014

sind die Reiseplanungen bereits im vollen Gange. Wir laden Sie

herzlich ein uns auch nächstes Jahr zu begleiten.

Infos bei Teamleiter Anton Altmann: 0664/ 38 000 40

Rufhilfe – Sicherheit in jeder Lebenslage

Ö3-Kummernummer – NEU: Betrieb in Groß-Enzersdorf

© Österreichisches Rotes Kreuz/ Gerald Czech

6 ÖSTERREICHISCHES ROTES KREUZ | www.rkge.at

Über eine Türschwelle stolpern oder im Badezimmer ausrutschen kann schnell passieren.

Doch was ist, wenn niemand da ist und man nicht mehr alleine aufkommt oder

sogar verletzt ist? Auf Knopfdruck rund um die Uhr Hilfe holen zu können ist ein beruhigendes

Gefühl. Mit einem einfachen Druck auf den Alarmknopf des Senders, der

entweder wie eine Armbanduhr am Handgelenk oder wie eine Kette um den Hals

getragen wird, können Sie im Notfall rasch Hilfe rufen.

Ihre Vorteile:

A keine Kontaktperson notwendig, das Rote Kreuz ist rund um die Uhr einsatzbereit

A keine Mindestvertragsdauer (kurzzeitig bei Urlaub der Angehörigen möglich)

A Zuschuss bei Mindestpension, Sozialhilfe- und Pflegegeld

Kosten:

A Rufhilfe € 26,-/ Monat

A Schlüsselsafe € 75,- (inkl. Montage)

Mehr Infos: 059 144-54 400

Seit fast 10 Jahren betreut das Rote Kreuz

als Partner des ORF die Ö3-Kummernummer.

Seit 1. Juni gehört die Bezirksstelle Groß-

Enzersdorf zu den zahlreichen Dienststellen

in Österreich, die diesen Dienst anbieten.

1-2x pro Monat stellen ehrenamtliche Mitarbeiter

ihre Zeit für die Sorgen und Nöte der

Anrufer zur Verfügung, denn Hilfe kommt

vom Roten Kreuz nicht nur bei Unfällen und

Katastrophen, sondern auch bei Problemen

wie Einsamkeit und Familienstreit.

Unser Angebot:

• Einfühlsames, aktives Zuhören

• Klärendes, ermutigendes Gespräch

• Interesse an Problemen und Sorgen

• Hilfe zur Selbsthilfe

• Kontakt zu fachlichen Spezialisten

Ö3-Kummernummer 116 123

täglich von 16-24 Uhr

gebührenfrei erreichbar.

Trauermesse für Opfer von Annaberg

Am Dienstag, den 1. Oktober nahm eine Delegation der Bezirksstelle

an dem von Kardinal Christoph Schönborn zelebrierten

Trauergottesdienst für die Opfer des Schussattentats bei

Annaberg im Wiener Stephansdom teil.

In Summe zwanzig Stadtler Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

stellten die Ehrenformation und standen vor dem Wiener Stephansdom

Spalier um dem verstorbenen Kollegen die letzte

Ehre zu erweisen.


Lions Club Marchfeld sammelt für Team Österreich Tafel

78 Kartons haltbare Lebensmittel und Hygieneprodukte mit

einen Gesamtgewicht von über einer Tonne, plus zusätzlich

WC-Papier und Waschpulver, waren das Ergebnis des LEO und

LIONS Club Aktionstages im Mai für die Team Österreich Tafel

Groß-Enzersdorf. Bereits das 3. Jahr in Folge sammelte Lions

Club Marchfeld und Wien in Kooperation mit Merkur Markt im

Rahmen der österreichweiten Aktion „Ein Produkt mehr im Einkaufswagen

hilft!“ zugunsten Menschen in Not. Kundinnen und

Kunden wurden gebeten ein Produkt mehr zu kaufen und direkt

in den Märkten als Spende abgeben.

Für die Ausgabestellen sind haltbare Lebensmittel und Hygieneprodukte

besonders wichtig, da nicht alle Dinge des täglichen

Bedarfs durch die wöchentlichen Spenden unserer Sponsoren

abgedeckt werden können. Die Waren werden nach Bedarf

LIONSCLUB MARCHFELD

SC Groß-Enzersdorf ist “Erste-Hilfe-fit”!

Um kleine Verletzungen von Spielern und Besuchern gleich

vor Ort versorgen zu können, erhielt der Sportclub Groß-

Enzersdorf eine nagelneue und top ausgestattete Erste-Hilfe-

Ausrüstung.

Die beiden robusten Alu-Koffer wurden Obmann Roman Weidenauer

im Rahmen eines abendlichen Trainings direkt am

Spielfeld übergeben und sind eine private Spende von Rotkreuz-Bezirksstellenleiter

Walter Mayr und dem langjährigen

ehrenamtlichen Notfallsanitäter René Hefler. Der Inhalt wurde

vom Roten Kreuz Groß-Enzersdorf zur Verfügung gestellt.

Kranzablöse

Der Verlust eines geliebten Menschen ist eine der schmerzlichsten Erfahrungen,

mit der wir in unserem Leben konfrontiert werden können. Viele Hinterbliebene

haben den Wunsch, durch den Verzicht auf Kranz- und Blumenspenden zugunsten

einer gemeinnützigen Organisation, ein Zeichen zu setzen. Eine Spende zugunsten

des Roten Kreuzes Groß-Enzersdorf kommt zur Gänze hilfsbedürftigen

Mitmenschen zugute.

Brief von einem Angehörigen:

„Sehr geehrter Herr Dir. Mayr!

Im Sinne meines Vaters, erlaube ich mir, die Kranzablöse, die bei seinem Begräbnis

gespendet wurde an Sie, stellvertretend für das Rote Kreuz Groß-

Enzersdorf zu übergeben.

Mein Vater schätzte Sie persönlich und das Rote Kreuz sehr, weshalb es mir

ein großes Bedürfnis ist, Ihnen und Ihrem Team ein großes Dankeschön für die

immerwährende Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit und Einsatzbereitschaft auszusprechen.

Wir sind uns sicher, dass das Rote Kreuz die Spende für Projekte in der Zukunft

gut gebrauchen kann und sind dankbar, einen Teil dazu beitragen zu können.“

Name der Redaktion bekannt

ausgegeben und reichen voraussichtlich mehrere Monate. Herzlichen

Dank den vielen freiwilligen Helfern für die großartige

Unterstützung.

Lions Club Marchfeld unterstützt Rotes Kreuz

Um die Innenausstattung unserer Rettungsfahrzeuge auf dem modernsten Stand der Sanitätstechnik zu

halten bzw. zu erweitern sind von Zeit zu Zeit Investitionen notwendig. Mit einer Spende von € 2.000,-

leistete der Lions Club Marchfeld einen Beitrag zum Ankauf neuer medizinischer Geräte.

Bezirksstellenleiter LRR Dir. Walter Mayr dankt herzlich für die langjährige Unterstützung und die zuverlässige

Partnerschaft.

Schriftführer Martin Feldern, Obmann Roman Weidenauer,

Rene Hefler, Walter Mayr, Trainer Rudi Novak (v.l.n.r.)

Herzlichen Dank

für die Unterstützung:

Familie Becke

Familie Fabian

Familie Gerdl

Familie Hajszan

Familie Hogen

Familie Iser

Familie Kamelott

Familie Klöckler

Familie Krump

Familie Leidner

Familie Massinger

Familie Mrak

Familie Palm

Familie Prohaska

Familie Regner

Familie Rozehnal

Familie Schlögl

Familie Schwarz

Familie Steffan

Familie Terkovics

Familie Tessler

Familie Treitler

Familie Trpisovsky

Familie Wally

Familie Zehentbauer

Familie Zimmermann

Notruf 144 | NÖ Ärztedienst 141 | Krankentransporte 02249 / 14844 | Bezirksstelle 059 144-54 400

7


Veranstaltungskalender 2014:

B Lebensrettende Sofortmaßnahmen am Ort des Verkehrsunfalls 6 Std. (Führerscheinkurs):

4. Jänner, 1. Februar, 1. März, 5. April, 3. Mai, 7. Juni, 5. Juli, 2. August, 6. September, 4. Oktober,

8. November und 6. Dezember - jeweils 8 bis 14 Uhr, Kurskosten: € 60,-

B Rettungssanitäter-Kurs für ehrenamtliche Mitarbeiter: Jänner 2014

B Rotkreuz- und Lions Club Marchfeld-Ball : 1. März 2014 (Faschingssamstag)

B Rotkreuz-Sommerfest in Eckartsau: 21. Juni 2014

B 5. Rotkreuz-Lauf: 26. Oktober 2014 (Nationalfeiertag)

Ab 1. Jänner 2014 übernimmt Werner Hofinger die Position als Organisationsleiter beim Roten Kreuz

Groß-Enzersdorf. Herzlich willkommen in unserem Team!

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2014!

Herzlichen Dank für die Unterstützung allen Mitarbeitern,

der NÖ Landesregierung, den Sponsoren,

Mitgliedern und Freunden.

Falls Sie uns unterstützen möchten, unsere Spendenkontos lauten:

HYPO NÖ Landesbank IBAN: AT43 5300 0039 5501 0042 BIC: HYPNATWWXXX

Bank Austria IBAN: AT90 1200 0004 8051 8802 BIC: BKAUATWW

Raiffeisenkasse Groß-Enzersdorf IBAN: AT07 3261 4000 0030 8742 BIC: RLNWATWWODO

Marchfelder Volksbank IBAN: AT71 4211 0417 3183 0000 BIC: MVOGAT2102W

Rotes Kreuz Groß-Enzersdorf, Freiherr von Smola-Str. 1/1, 2301 Groß-Enzersdorf, www.rkge.at

Notruf: 144 - Krankentransporte: 02249/14844 - Bezirksstelle: 059 144-54 400

Wir danken unseren Sponsoren und Spendern:

LIONSCLUB MARCHFELD

Ihr Markenbetrieb im Marchfeld

Autohaus Krebich GmbH

2305 Witzelsdorf 58, Tel.02214-2385

www.autohaus-krebich.at

Impressum: Medieninhaber und Herausgeber: Österreichisches Rotes Kreuz Bezirksstelle Groß-Enzersdorf, Freiherr von Smola-Str. 1/1, 2301 Groß-Enzersdorf,

Tel. 059144-54400, Redaktion: Gabriele Krywult, Freiherr von Smola-Str. 1/1, 2301 Groß-Enzersdorf, Verlagsort: 2301 Groß-Enzersdorf, DVR 0455555

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine