Einladung Krabat - Rudolf Steiner Schule Wuppertal

rudolf.steiner.schule.wuppertal.de

Einladung Krabat - Rudolf Steiner Schule Wuppertal

Rudolf-Steiner-Schule Wuppertal

Die Rollen

Meister Müller auf der Mühle im Koselbruch

Gevatter Der "Gott-sei-bei-uns"

Krabat

Tonda

Andrusch

Juro

Lyschko

Staschko

Petar Gesellen auf der Mühle im Koselbruch

Kito

Michal

Hanzo

Merten

Kubo

Witko

Lobosch

Kantorka

Vorsängerin der Mädchen

12 Mädchen mit ihr den Osterchor singend; darunter

Lore

Loni

Traute

1. Viehhändler

2. Viehhändler

3. Viehhändler

Ochsenblaschke Schwerreicher Viehhändler

Leutnant

Korporal

1. Gefreiter

2. Gefreiter

Tambour

Obrist (Edler von Landtschaden-Pummersdorff)

Pumphutt (gleichzeitig Erzähler)

Frieder

Toni

Thomas

Wirtin

Musiker

Junges und altes Volk

DIE 8. KLASSE SPIELT

K

R

A

B

A

T

FREITAG, 14.06.13, 19.00 UHR

SAMSTAG, 15.06.13, 19.00 UHR

SONNTAG, 16.06.13, 17.00 UHR

Rudolf-Steiner-Schule Wuppertal, Schluchtstraße 21, 42285 Wuppertal, Tel. 0202/28084-0, Fax 0202/28084-20, www.rss-wuppertal.de

PlakatKrabatRaben.indd 1

27.05.2013 13:24:34 Uhr


Liebe Freunde der Schule,

liebe Eltern,

liebe Mitschüler,

zu unserem Klassenspiel „Krabat“ – nach den Erzählungen von

Ottfried Preußler und Juri Brezan – laden wir herzlich ein!

Die Klasse 8

Wir bitten um Ihr Verständnis dafür,

• dass nach Beginn der Veranstaltung Einlass nur während des Umbaus gewährt

werden kann,

• im Festsaal der Verzehr von Speisen und Getränken nicht gestattet ist,

• das Fotografieren oder Filmen ausschließlich ohne Blitz und auch dann nur

autorisierten Personen erlaubt ist

• und wir Sie zu Beginn der Aufführung auffordern werden, Handy und sonstige

Gerätschaften auszuschalten.

Spieldauer ca. 2 1/4 Stunden. Abends zzgl. Pause von rd. 20 Minuten.

Der Eintritt ist kostenfrei. Am Ende freuen wir uns über Ihre Spende.

Die Frauen und Männer haben Angst vor der schwarzen Mühle

im Koselbruch und vor dem Müller – dem Müller, der jedes Jahr

einen neuen Lehrling sucht und auf dessen Mühle jedes Jahr

einer spurlos verschwindet…

Zwölf Gesellen, das ist sein Prinzip, keiner mehr, keiner

weniger.

Die Menschen in Schwarzkollm haben Angst, ihr Sohn könnte

der nächste sein, der nie wieder zurückkommt von der

schwarzen Mühle.

Was lernen sie dort im Koselbruch? Nur müllern?

Die Mühle mahlt – tagein, tagaus und jede Vollmondnacht.

Was lernen sie dort?

Niemand erzählt es, keiner besucht die Mühle. Und wer es

versucht, wird vom Müller verjagt. Wenn alles nicht hilft, mit

Hunden.

Es liegt ein Bann auf der Mühle, ein Bann auf Leben und Tod.

Nur einen Weg gibt es, den Bann zu lösen, nur einen Weg, die

Gesellen zu befreien. Ein Mädchen muss kommen und vom

Müller einen Gesellen erbitten – und wenn es ihr eigenes Leben

kostet…

Lilith Gärtner

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine