SING CITY SAARLOuIS - Saarländischer Chorverband

saarlaendischer.chorverband.de

SING CITY SAARLOuIS - Saarländischer Chorverband

Nr. 1 · März 2013 · 57. Jahrgang · Heftpreis: EUR 1,-

CHOR

1/2013

an der Saar

Zeitschrift des Saarländischen Chorverbandes

SING

CITY

SINGEN.Bündnisse

10 Millionen Euro für lokale Bündnisse

zum Singen mit Kindern

Landeschorwettbewerb

Saar 2013

Fördermaßnahme für das chorische Musizieren –

Ausschreibung

Mit dem Projektchor

nach Kuba

Einladung zur SCV-Chorreise 2014

SAARLOUIS

31. August 2013

11.00 bis 20.00 Uhr

100 Chöre bringen die Stadt zum Klingen

DIE REISE

Ein musikalisch-theatraler Bilderbogen

LandesJugendChor Saar: Konzertprojekt 2013

Samstag, 23. März 2013, 09.30 Uhr / 13.30 Uhr

Dorfhalle Kirkel-Limbach

Chorleiterversammlung / Chorverbandstag des SCV


EDITORIAL · INHALT

Editorial

Liebe Sängerinnen, liebe Sänger!

Sie haben nach dem Jahreswechsel

Ihre Chorarbeit wieder aufgenommen

und wir alle warten sehnsüchtig auf

den Frühling und die ersten wärmenden

Sonnenstrahlen. Für viele der

geplanten Konzerte und Jubiläumsveranstaltungen

haben mich freundliche

Einladungen erreicht, die ich

nach Möglichkeit auch gerne annehmen

werde.

Die Musikfestspiele Saar machen es

möglich, dass wir ein Jahr nach

unserer sehr erfolgreichen SING CITY-

Jubiläumsveranstaltung in der Saarbrücker

Innenstadt erneut ein SING

CITY haben werden, diesmal in Saarlouis.

Herr Prof. Leonardy möchte die

diesjährigen Musikfestspiele, die er

wohl zum letzten Mal organisiert, mit

SING CITY SAARLOUIS beschließen.

Die Vorbereitungen sind schon in vollem

Gange und täglich erreichen uns

Ihre Anmeldungen, die in bewährter

Weise von Herrn Delarber koordiniert

Impressum

Herausgeber:

Saarländischer Chorverband e.V.

66117 Saarbrücken, Schlossstraße 8

Telefon: 0681/58 51 41 oder 58 13 66

Telefax: 06 81/5 84 99 69

info@saarlaendischer-chorverband.de

www.saarlaendischer-chorverband.de

Redaktion: Dr. Rainer Knauf M.A.

presse@saarlaendischer-chorverband.de

Fotos: S. Fels-Lauer (S. 7) / R. Knauf

(S. 3, 4 o., 11), B. Müller (S. 4 u., 5),

G. Müller (S. 23) / privat

Gesamtherstellung:

Krüger Druck +Verlag

Marktstraße 1 · 66763 Dillingen

Telefon: 0 68 31/9 75-1 83· Fax: 1 54

„Chor an der Saar“ erscheint vierteljährlich.

Für unverlangt eingesandte

Manus kripte wird keine Haftung

übernommen. Die Auswahl der

Beiträge und Abbildungen zur Veröffentlichung

er folgt entsprechend

aktueller Erfordernisse und obliegt

der Redaktion. Auch können Beiträge

gekürzt werden. Für veröffentlichte

Abbildungen wird eine Pauschale

von je 25,50 E berechnet.

Redaktionsschluss für die nächste

Ausgabe ist der 21. Mai 2013.

werden. Wir dürfen uns schon alle auf

diese Großveranstaltung des Chorgesangs

am Samstag, dem 31. August

2013 freuen (s. auch S. 8).

Ende März finden wieder die satzungsgemäßen

Versammlungen statt. Am

23. März tagt vormittags die Chorleiterversammlung

und am Nachmittag

der Chorverbandstag in der Dorfhalle

in Kirkel-Limbach.

Die Chorleiterversammlung wird einen

komplett neuen Vorstand wählen, weil

die Funktionsinhaber nicht mehr zur

Verfügung stehen. Es ist ein großes

Glück, dass wir drei engagierte junge

Musiker finden konnten, die bereit

sind, dem Musikausschuss vorzustehen

und unsere musikalische Arbeit

zu verantworten. Im Anschluss an die

Versammlung bieten wir sieben Workshops

an, in denen Chorliteratur für

die unterschiedlichen Chor- und Stilrichtungen

vorgestellt werden. Ich

freue mich, wenn unsere Chorleiterinnen

und Chorleiter von diesem Angebot

regen Gebrauch machen.

Zum Chorverbandstag hat der Minister

für Bildung und Kultur Ulrich Commerçon

sein Kommen zugesagt. Er

wird zwei Ehrungen vornehmen. Vom

Deutschen Chorverband wird Martin

Fischer mit einem Informationsvortrag

das Projekt SINGEN.Bündnisse

vorstellen, in dessen Rahmen der

Deutsche Chorverband in den nächsten

Jahren bis zu 10 Millionen Euro an

lokale Bündnisse zur Förderung des

Singens mit Kindern verteilen kann.

Ich möchte Sie ermuntern, sich an

dem Projekt zu beteiligen! Weitere

Informationen hierzu finden Sie auch

auf Seite 11.

Ans Herz legen möchte ich Ihnen

unsere Veranstaltung „Anti-Aging für

die Stimme“ zum Umgang mit der

alternden Stimme am 13./14. April.

Sie ist für Sängerinnen und Sänger

wie auch für Chorleiterinnen und

Chorleiter gedacht. Sie werden viele

nützliche Hinweise mit nach Hause

nehmen, um künftig Ihre Stimme

schonend und erfolgreich einzusetzen.

Ich wünsche Ihnen stimmungsvolle

Frühlingstage und für das bevorstehende

Osterfest alles Gute in Ihren

Familien.

Mit herzlichen Grüßen

Ihre Präsidentin

Marianne Hurth

Inhalt

Editorial 2

Bewegende lyrische Klangwelten 3

SCV-Neujahrskonzert mit dem

KammerChor Saarbrücken

Chor Total 2012 4

,,Supertotalgenial!”

Chorverbandstag und

Chorleiterversammlung 2013 6

LandesJugendChor Saar 7

Konzertprojekt 2013: DIE REISE –

Ein musikalisch-theatraler Bilderbogen

SING CITY SaarlouIS 8

Am 31. August 2013 – Jetzt anmelden!

SCV-Fortbildungsveranstaltungen 9

,,Anti-Aging für die Stimme”

Die Farben meiner Stimme II

Chorleitungsseminar 2013

Seminar für Kinderchorleitung

SINGEN.Bündnisse 11

10 Millionen Euro für lokale

Bündnisse zum Singen mit Kindern

Gebt uns Weihnachts-Noten! 12

Kompositions- und Arrangementwettbewerb

zur chor.com

Verbandsveranstaltungen 13

Verschiedenes 14

Landeschorwettbewerb

Saar 2013 15

Sonderdruck mit Ausschreibung

Mit dem Projektchor nach Kuba 17

Einladung zur SCV-Chorreise 2014

Berichte aus den Kreisen 19

Konzerte, Jubiläen, Abschiede

Ehrungen 24

Chormusik im Rundfunk 25

Saarländer wird Professor

in Südafrika 25

Martin Berger wechselt von

Würzburg nach Stellenbosch

Termine 26

Zum Gedenken 27

Hinweis

der Geschäftsstelle

Vom 2. bis 5. April 2013 (Woche

nach Ostern) sowie am 10. Mai und

am 31. Mai 2013 (Brückentage) ist

die SCV-Geschäftsstelle geschlossen.

SEITE 2 CHOR AN DER SAAR 1/2013


NEuJAHRSKONzERT

Bewegende lyrische Klangwelten

SCV-Neujahrskonzert mit dem KammerChor Saarbrücken

Zum Neujahrskonzert am 13. Januar in

der Stiftskirche Saarbrücken-St. Arnual

präsentierte der Saarländische Chorverband

mit dem 1990 gegründeten

KammerChor Saarbrücken einen der

bedeutenden Chöre Deutschlands mit

ausgezeichnetem internationalen Ruf.

Dass man diesmal auf die traditionelle

Gepflogenheit, mehrere Chöre unterschiedlicher

Gattungen auftreten zu

lassen, verzichtete, lag darin begründet,

dass man den Auftakt des SCV-

Jubiläumsjahres 2012 bereits als Festkonzert

mit dem KammerChor Saar -

brücken ins Auge gefasst hatte, was

aber wegen unüberwindlicher Terminschwierigkeiten

nicht zustande kam.

So bildete das Neujahrskonzert 2013

gewissermaßen auch den Ausklang des

großen SCV-Jubiläums im vergangenen

Jahr und verwies mit hohem Anteil zeitgenössischer

Chormusik auf Zukünftiges.

Der große gemischte KammerChor unter

Leitung seines Gründers Georg Grün,

seit Oktober Professor für Chorleitung

an der Hochschule für Musik Saar, eröffnete

das Konzert in der gutbesuchten

Stiftskirche mit Weihnachtsliedern

von Peter Cornelius. Mit „Die Hirten“

und „Die Könige“ in Transkriptionen

von Clytus Gottwald, dargebracht mit

feinfühliger Dynamik und ausgewogenem

Gesamtklang, der sich im gotischen

Kirchenraum transparent entfalten

konnte, schloss man zugleich

musikalisch die Weihnachtszeit ab.

Dann ein jäher Schwenk zu dem auf

Rilke-Versen gründenden „Sonett an

Orpheus“, das der 1931 geborene schwäbische

Komponist Arthur Dangel in

Zwölftontechnik „für Violine und

Stimmen“ komponiert hat. Dies tat er

für den renommierten Kammerchor

Stuttgart (Frieder Bernius), der eine

neue Herausforderung suchte. Wie Dangel

den Rilke-Text in den Tönen verbarg,

demonstrierte Georg Grün vorab,

indem er die Verse auf das Spiel der

Violine (Helmut Winkel) rezitierte.

Was folgte, war ein gefühlsmäßiges

Wechselbad, das im Dialog der Violine

mit dem Chor, aus dem abwechselnd

einzelne Stimmgruppen hervortraten,

entstand, ein Hin und Her, Rauf und

Runter, das auch im Zusammenklang

mit dem Sakralraum eine ganz eigentümliche

Schönheit entfaltete und mit

leisem Endton der Violine erstarb.

Kontrastierend – und damit zugleich

auf die breitgefächerte Versiertheit

des Chores verweisend – folgten zwei

Werke aus der alten Musik, „I was glad“

von Henry Purcell, ein Anthem zur

Krönung des englischen Königs James

II, zusammengesetzt aus Versen des

Psalms 122 aus den Psalmen Davids,

anschließend von Heinrich Schütz die

berühmte Motette „Die mit Tränen

säen“, ebenfalls mit Versen aus den

Psalmen Davids (Nr. 126).

Gemäß dem Konzerttitel „Und wieder

rauscht mein tiefes Leben lauter...“

ging es weiter mit Chorwerken, die

das Fortschreiten des Lebens, Frühling

und Herbst, Kommen und Gehen,

Anfang und Abschied thematisierten.

Zunächst folgte ein Ausflug in die Romantik

mit eher getragen-verhaltenen

Stücken: „Einklang“ und „Resignation“

aus den „6 geistlichen Liedern“ von

Hugo Wolf, wunderbar fließend vertonte

Eichendorff-Verse, die in sehnenden

Naturbildern auf den Herbst

des Lebens anspielen, dann das großartig

angelegte Werk „Frühlingsblick“

von Max Reger auf gleichsam sehnende

Naturverse Nikolaus Lenaus über

den Frühling des Lebens. Zwei romantische

Liebeslieder von Robert Schumann

schlossen sich an, das melancholische

„Im wunderschönen Monat

Mai“ und das lebhafte „Die Rose, die

Lilie“, beide nach Versen aus dem

„Buch der Lieder“ von Heinrich Heine.

Dann wieder ein kontrastierender

Schwenk zu Zeitgenössischem mit „Tuul

konnumaa kohal“ und „Kanarbik“ des

1930 geborenen estnischen Komponisten

Veljo Tormis, Beschreibungen eines

kalten, unbarmherzigen Windes über

einer kargen Herbst- oder Winterlandschaft,

die in der expressiven Gestaltung

durch den KammerChor auch in

dem mittelalterlichen Gemäuer ihre

Wirkung nicht verfehlten. Überhaupt

hat sich der Chor im Bereich der ex-

perimentellen und avantgardistischen

Chormusik mittlerweile einen Namen

„ersungen“. Das belegen unter anderem

auch Uraufführungen von Chorwerken,

die Komponisten eigens für

den Chor geschrieben haben. Auch beim

Neujahrskonzert gab es eine solche

Uraufführung: das von dem Schweizer

Komponisten Carl Rütti (*1949) komponierte

„Und wieder...“ auf Rilkes

Gedicht „Fortschritt“ – dessen erster

Satz den Titel für das Konzertprogramm

gab. Rilkes Gedicht hat einige

prägnante Bilder, die sich Rütti in seiner

Komposition vorgenommen hat,

etwa „wie auf Fischen stehend“, ein

Bild, mit dem das Stück viel arbeitet.

Georg Grün erläuternd hierzu: „Wir

hören und singen ständig wechselnde

Rhythmen, die sich auch zum Teil

überlagern und zum Teil abwechseln,

und wenn es gut läuft, hört man ein

scheinbar völliges Durcheinander, das

aber zusammengenommen eine sehr

schöne Darstellung des Textes ergibt.“

Damit hatte er keineswegs zuviel versprochen...

Der KammerChor Saarbrücken nutzte

den Auftritt auch zur Vorstellung

seiner neuen CD: Clytus Gottwald –

Hymnus an das Leben. Transkrip tionen

für gemischten Chor a cappella mit

Werken u.a. von Schumann, Brahms,

Liszt, Cornelius, Ravel und Debussy.

In der zweiten Konzerthälfte blieb er

bei Zeitgenössischem mit Heinz Holligers

„Herbst“ und Györgi Ligetis

16-stimmiger Phantasie „Hälfte des

Lebens“, eine Vertonung des von fast

trostloser Härte geprägten gleichnamigen

Gedichtes Hölderlins. Zum

Finale erklang das wohl verrückteste

Stück des Abends, das 2011 vom Finnen

Perttu Haapanen komponierte

„Readymade Alice“. Für seine Kompo-

CHOR AN DER SAAR 1/2013

SEITE 3


CHOR TOTAL 2012

sition hat Haapanen das Wort „Alice“

ins Internet eingegeben und vom

Suchergebnis ausgewählte Einträge

vertont. Herausgekommen sind dabei

Dinge wie: Alice ist ein Engel, Alice

heißt ein Police Departement, Alice

ist eine nicht näher bezeichnete Telefonfirma,

Alice ist ein sehr alter Vampir,

Alice ist alles Mögliche... Georg

Grün: „Und so klingt das Stück auch.“

Der Chor musste dabei unter anderem

zischen wie eine Schlange, mit ätzendem

Grollen der – hervorragenden –

tiefen Männerstimmen die Unterwelt

beschreiben oder exaltierte Solostellen

gestalten. Und weil man Georg Grün

zufolge „beim ersten Hören nicht sehr

viel mitbekommt“, performte der Chor

das Stück gleich zweimal hintereinander.

Gewiss keine leichte Kost, doch wer

sich darauf einließ, der wurde reich

belohnt, dem wurden Ohren und Sinne

geöffnet für erstaunliche, komplexe

und unerwartete Klangwelten, für

außergewöhnliche klangliche Möglichkeiten

des Instrumentes Stimme

im Kontext des choralen Ensembles,

wie man sie nicht so häufig hört. Der

KammerChor Saarbrücken bot jedenfalls

Überwältigendes und bestach

durch Intensität in seinem Vortrag.

Dazu meisterte er souverän die teilweise

sehr hohen Anforderungen der

dargebotenen Literatur – zurecht lobte

die Saarbrücker Zeitung die „dynamische

Subtilität“, das „Fingerspitzengefühl

auch für feinste Nuancen“

und „die (scheinbare) Leichtigkeit,

mit der sich satztechnische Feinheiten

und differenzierter Stimmeinsatz

gegenseitig ergänzten“ (SZ 16.01.2013).

Ob man nun erbaut oder aufgewühlt

das Konzert verließ, unberührt davon

blieb wohl kaum einer.

Infos zu Chor und Chorleiter

Rainer Knauf

www.kammerchor-saarbruecken.de

www.georggruen.eu

„Supertotalgenial!“ –

Chor Total 2012

Vom 29. bis 30. Dezember 2012 fand

die schon traditionelle SCV-Chorsinge-

Lust-Veranstaltung für Chorsängerinnen

und Chorsänger in der Landesakademie

für musisch-kulturelle Bildung

in Ottweiler statt. Leiter war diesmal

mit Reiner Schuhenn einer der gefragten

Chordirigenten in Deutschland,

seit 1999 Professor für Chor- und Orchesterleitung

an der Hochschule für

Musik und Tanz Köln, seit 2009 deren

Rektor (Info: www.reiner-schuhenn.

de). Ihm zur Seite stand die Mezzo-

Sopranistin und Gesangslehrerin

Angela Lösch, die den stimmbildnerischen

Part übernahm (Info: www.

angelaloesch.de).

Auf dem Programm der zwei Tage standen

repräsentative und berühmte Kompositionen

der Chormusikgeschichte,

wobei der Schwerpunkt auf geistlicher

weihnachtlicher Literatur lag.

Ziel war es, Chorwerke aus möglichst

unterschiedlichen Epochen kennenzulernen,

verbunden mit dem Anspruch,

diese Werke stilgetreu zu erarbeiten

und aufführen zu wollen.

Dabei wurde großer Wert darauf gelegt,

dass die Teilnehmer sowohl Lust

und Spaß bei der Wiedergabe dieser

bedeutenden Chorwerke bekamen, als

auch einen methodischen Einblick erhielten

in die Grundzüge der Probentechnik,

Stilkunde und chorischen

Stimmbildung.

Dass dieses Ziel voll erreicht wurde,

davon konnte man sich bei einem

Gottesdienst in St. Wendel überzeugen,

den die Teilnehmer zum Abschluss

von Chor Total mit der einstudierten

Literatur gestalteten. Wer den

Chor in der Wendalinus-Basilika erlebte,

war, wie etwa SCV-Geschäftsstellenleiterin

Brigitte Kiefer, „total

erstaunt, was ein Chor, der vorher in

dieser Zusammensetzung noch nie gesungen

hat, innerhalb von eineinhalb

Tagen auf die Beine stellen kann. An

der Art des Gesangs konnte man heraushören,

wie gut alle Beteiligten

harmonierten.“ Überaus positiv waren

auch die Rückmeldungen der Teilnehmer,

von denen wir nachstehend

beispielhaft einige wiedergeben –

zum Dank an die Dozenten und auch

als Werbung schon für das nächste

Chor Total.

Chor Total 2013, das sei bereits jetzt

verraten, wird am 28.-29. Dezember

2013 wieder in Ottweiler und wieder

zum Preis von 50 E angeboten. Als

Leiter konnte mit Dr. Markus Detterbeck

ein im In- und Ausland gefragter

Referent und Gastdirigent verpflichtet

werden, der, gemeinsam mit dem

Pianisten und Chorleiter Andreas

Kuch (Korrepetion und Vocal Percus-

SEITE 4 CHOR AN DER SAAR 1/2013


sion), ganz unterschiedliche Chorsätze

aus dem Spannungsfeld Jazz,

Rock/Pop und Klassik erarbeiten will.

Das Angebot richtet sich nicht nur

an Sänger/-innen, sondern auch an

Chorleiter/-innen! Anmeldungen sind

bereits jetzt möglich!

Teilnehmerstimmen zu

Chor Total 2012

Chor Total hat sehr viel Spaß gemacht.

Das Lernklima war entspannt,

der Dozent überragend. Ich

war angenehm überrascht bezüglich

der Kompetenz, des Charmes und

der endlosen Geduld von Reiner

Schuhenn. Frau Lösch hat mir persönlich

sehr gut getan. Sie kann sich

wunderbar auf die Bedürfnisse der

einzelnen Sänger einstellen. Auch

die Möglichkeit, das Abschlusskonzert

in dieser schönen Atmosphäre

zu geben, fand ich gut durchdacht.

Ich war zwar zum ersten, aber sicherlich

nicht zum letzten Mal dabei.

Herzlichen Dank!

Birgit Pohl-Jasper

Ich habe zum ersten Mal teilgenommen

und kann nur sagen, es war von

vorne bis hinten toll! Nicht nur ein

anspruchsvolles Programm, sondern

auch das Kennenlernen von anderen

gleichgesinnten Sängern, der Austausch

über Projekte und andere

Chöre sowie ein fröhliches Miteinander

von morgens bis abends; dazu

kann ich für mich nur sagen: ich

habe enorm viel gelernt! Melde mich

für die nächste Veranstaltung schon

vorsorglich mal an.

Luise Mann

Chor Total war wieder klasse! Hervorragende

Dozenten, prima Atmosphäre

und ein schöner Abschluss in

St. Wendel. Es war für mich wie

Urlaub, das Rundum-Sorglos-Paket

in der Landesakademie zu genießen

und mich zwei Tage voll und ganz

meinem Hobby, dem Chorgesang,

widmen zu können. Herzlichen Dank!

Ich war das zweite Mal, aber sicherlich

nicht das letzte Mal dabei!

Heidi Müller

Ich könnte Seiten voll schreiben...

aber es reicht einfach nur ein Wort:

Supertotalgenial! Reiner Schuhenn

ist ein geduldiger, professioneller,

humorvoller Chorleiter und Musiker

mit viel Liebe zu seiner Arbeit. Gerne

hätten wir ihn „adoptiert“!

Heidi Bischof

Chor Total 2012 ist, glaube ich, nicht

mehr zu toppen. Reiner Schuhenn

hat eindrucksvoll und sehr professionell

die Chorliteratur einstudiert

und außerdem sehr unterhaltsam

Musiktheorie vermittelt. Seine Art,

Freude am Gesang zu vermitteln,

sucht seinesgleichen. Er hat alle

mitgerissen und begeistert. Auch

Angela Lösch, die uns einzeln oder

in kleinen Gruppen stimmbildnerisch

geschult hatte, hat dies sehr professionell

gemacht. Vielen Dank an die

beiden für ihr großes Engagement!

Burkhard Müller

Ich war zum ersten mal bei Chor total

dabei und gleich total begeistert.

Mit Herrn Schuhenn hatten wir einen

hoch kompetenten und pädagogisch/

didaktisch sehr versierten Lehrer. Er

hat es geschafft, aus einem heterogenen

„Haufen“ Sangeswilliger mit

völlig unterschiedlichem Wissen und

Können einen halbwegs harmonischen

Klangkörper zu bilden. Ich

habe sehr viel von ihm gelernt und

ich werde es auch unserer Chorleiterin

weitergeben. Ich weiß, dass Herr

Schuhenn in der Regel mit ausgebildeten

Sänger/-innen und Musikstudenten

arbeitet, umso mehr beeindruckt

war ich davon, mit welcher

Energie, Geduld und Leidenschaft er

die Herausforderung anging. Sein

Orgelspiel wird auch den St. Wendelern

stets in Erinnerung bleiben: solche

Töne haben sie von ihrer Orgel

sicher noch nie zu hören zu bekommen.

S Ich bin im nächsten Jahr

gerne wieder dabei!

Brigitte Henkes

Allen, die mit der Organisation befasst

waren, ein ganz herzliches

Danke! Mit Herrn Schuhenn ist

Ihnen ein großer Wurf gelungen. Ein

Mann mit Herz, großem Fachwissen,

das er ohne Probleme auch Laien

vermittelt. Ausgezeichnet auch Frau

Lösch. Ich konnte einiges von dem,

was sie anschaulich und gesanglich

vermittelte, für mich als sehr nützlich

mit nach Hause nehmen. Fazit:

Schuhenn – Lösch ein super Team,

Choristen wissbegierig und begeistert,

würdevoller Abschluss in der

Wendalinus-Basilka. Stimmung im

Haus, Zimmer, Essen usw. alles i.O.!

Wo wird so was für 50 € geboten?

Das kann nur der SCV!!

Josef Braun

CHOR AN DER SAAR 1/2013

SEITE 5


CHORVERBANDSTAG · CHORLEITERVERSAMMLuNG · CHORTREFF

Einladung zum SCV-Chorverbandstag 2013

Samstag, 23. März 2013, 13.30 Uhr, Dorfhalle Kirkel-Limbach

P R O G R A M M

Martin Fischer,

Deutscher Chorverband

Vorstellung des bundesweiten

Projektes SINGEN.Bündnisse, für das

der Deutsche Chorverband in den

nächsten fünf Jahren 10 Mio. Euro

an die Basis weiterleiten kann.

Bernhard Hayo

Vortrag zum Thema: Kopieren

erlaubt? – Täter im Sängeranzug.

Anschließend Möglichkeit für Fragen

!

An diesem informellen Teil

des Chorverbandstages können

von jedem Chor mehrere Vor -

standsmitglieder teilnehmen.

15.00 – 15.15 Uhr Pause

Chor

Begrüßung

Chor

Totenehrung

Chor

Grußworte des Bürgermeisters

der Gemeinde Kirkel, Frank John

Grußworte und Ehrungen des

Ministers für Bildung und Kultur,

Ulrich Commerçon

REGULarIEN:

– Feststellung der stimmberechtigten

Delegierten

– Genehmigung der Tagesordnung

– Genehmigung des Protokolls

des Chorverbandstages vom

26.03.2011

TAGESorDNUNG:

TOP 1

Jahres- und Geschäftsbericht

der Präsidentin

TOP 2

Bericht des Verbandschorleiters

TOP 3

Bericht der Kassenprüfer

TOP 4

Aussprache zu den Berichten

TOP 5

Genehmigung der Jahresberichte

sowie des Kassenprüfberichtes

TOP 6

Neuwahl eines/einer

Jugendreferenten/-in

TOP 7

Satzungsänderung

TOP 8

Anträge

TOP 9

Anregungen und Wünsche der

Delegierten

Schlusswort

Wir laden Sie herzlich ein und

bitten Sie, Ihren Verein selbst zu

vertreten. Sollte dies nicht möglich

sein, entsenden Sie bitte eine/n

Delegierte/n.

Bitte nutzen Sie zum Parken

den Schulhof der Grundschule

(gegenüber der Dorfhalle, ist

ausgeschildert). Parken Sie bitte

nicht in den Seitenstraßen, da es

ansonsten zu Beschwerden der

Anwohner kommen kann.

Gez.: Marianne Hurth

Präsidentin des SCV

Anträge zum Chorverbandstag

können nur von den Mitgliedern

und übrigen Organen des SCV

gestellt werden. Sie müssen gem.

§ 11 Abs. 6 der Satzung drei

Wochen vor dem Chorverbandstag

schriftlich bei der Geschäftsstelle

eingegangen und begründet sein.

Kinder- und

Jugendchortreff

in Sulzbach

am 28. Juni 2013

Der Kinder- und Jugendchortreff

im Rahmen des Sulzbacher „Sommer

klamauk für Kinder“ wurde

einen Tag vorverlegt und findet

nun am Freitag, 28. Juni 2013, ab

14.30 Uhr im Innenhof des Salzbrunnenhauses

in Sulzbach statt.

Anmeldungen sind ab sofort möglich!

Infos und Anmeldung: Stefanie

Bungart-Wickert, Stefanie.bungart

@gmx.de, Tel. 06897-761951.

Chorleiterversammlung

mit Literaturworkshops

Die diesjährige Chorleiterversammlung

findet am 23. März 2013 um

9.30 Uhr in der Dorfhalle Kirkel-

Limbach statt. Hierzu sind alle

Chorleiter im SCV herzlich eingeladen.

In diesem Jahr stehen Neuwahlen

des Verbandschorleiters und seiner

Stellvertreter an. Als besonderer

Anreiz zur Teilnahme werden für

die Chorleiter zwischen 11.30 Uhr

und 12.30 Uhr Literaturworkshops

für verschiedene Chorgattungen

angeboten.

Dozenten:

Kinderchor – Stefanie Bungart-

Wickert

Jugendchor – Thomas Martin

Gemischter Chor – Alwin Schronen

Frauenchor – Marita Grasmück

Männerchor – Horst Lenhof

Pop- und Jazzchor – Horst Müller

Umgang mit der alternden Stimme

– Dagma Thomaser.

Die Workshops dauern 30 Minuten,

so dass jeweils zwei Workshops

besucht werden können. Die Chorleiter

des SCV sollten sich dieses

Angebot nicht entgehen lassen!

SEITE 6 CHOR AN DER SAAR 1/2013


LANDESJUGENDCHOR SAAR

LandesJugendChor Saar: Konzertprojekt 2013

DIE REISE – Ein musikalisch-theatraler Bilderbogen

Termine

Wenn man aufbricht in das Abenteuer Leben, werden einem wundersame Dinge geschehen,

man wird Lachen, Lernen, Lieben und Leiden. Am Ende dieser Reise wird

man auf seine erworbenen Erkenntnisse zurückschauen und die gewonnenen Erfahrungen

wie einen Schatz im Inneren tragen.

Begleiten Sie den LandesJugendChor Saar durch seine Interpretation DER REISE

durchs Leben. Die Auswahl der Lieder und Texte führt durch Gefahren und Freuden,

Höhen und Tiefen, die ein ganzes Leben erst zu dem machen, was es ist – zu etwas

Einzigartigem.

Regie: Anja Panse

Musikalische Leitung: Alexander Lauer

28. April 2013, 15.00 Uhr Saarbrücken, Congresshalle (Konzert für die Stadt Saarbrücken)

4. Mai 2013, 19.00 Uhr Wadern, Hochwaldgymnasium (Musikfestspiele Saar)

5. Mai 2013, 17.00 Uhr Saarbrücken Alte Kirche St. Johann (Musikfestspiele Saar)

25. Mai 2013, 19.00 Uhr Bexbach Volkshaus (Musikfestspiele Saar)

25.-29. Juli 2013 Konzertreise Berlin

8. September 2013, 19.00 Uhr Auftritt Rundfunksendung „Musikbühne Saar“

30. August 2013, 20.00 Uhr Saarlouis, Evang. Kirche (Eröffnungskonzert Sing City)

19./20. Oktober 2013 CD-Produktion mit Kulturradio Berlin / SR in Hombourg-Haut

Für August 2014 plant der LJC eine Konzertreise nach Südafrika.

CHOR AN DER SAAR 1/2013

SEITE 7


SING CITY SAARLOuIS

SING CITY Open Air Chorfest

am 31. August 2013 in Saarlouis

2012 begeisterte der SCV mit SING CITY,

dem Chorfestival der saarländischen

Chorszene, das Saarbrücker Publikum.

3.000 Sängerinnen und Sänger in 100

Chören brachten die Stadt zum Klingen

und verzauberten die Besucher,

unter ihnen auch Prof. Robert Leonardy,

der sich daraufhin ein solches

Chorfest als Abschluss-Event der Musikfestspiele

Saar 2013 wünschte. Damit

rannte er in der Stadt der puren Lebensfreude

offene Türen ein: SING CITY

kommt im Rahmen der Musikfestspiele

Saar am 31. August 2013 nach Saarlouis.

Ab elf Uhr morgens bis in die Abendstunden

werden zahlreiche Chöre die

Gäste der Stadt unterhalten. Vielstimmig,

poppig, klassisch, heiter und besinnlich

wird Saarlouis an diesem Samstag

klingen und die Vielfalt der regionalen

Chorszene erlebbar machen. Schon am

Vorabend, 30. August, wird der Landes-

JugendChor Saar mit einem Eröffnungskonzert

auf das Fest einstimmen.

Die SING CITY-Partner Musikfestspiele

Saar, SCV und Saarlouis rufen zum

Mitmachen auf. Willkommen sind Chöre

und Solisten aller Gattungen sowie

sämtliche musikalische Darbietungen

aus Schulen, Kindergärten und Kindertagesstätten.

Die Darbietung sollte

nicht länger als 20 Minuten dauern,

mehrere Auftritte an unterschiedlichen

Orten sind aber möglich. Die

Veranstalter garantieren für sämtliche

Beiträge in diesem Rahmen einen

Platz im Programm. Aufwandsentschädigungen

oder Honorare können

leider nicht übernommen werden.

Bereits über 50 saarländische Chöre mit

mehr als 1.400 Sängerinnen und Sängern

haben sich angemeldet. Wer noch

mitmachen möchte, wird gebeten, sich

bis 15. April 2013 mit nachstehendem

Formular (auch downloadbar unter

www.saarlaendischer-chorverband.de)

anzumelden.

Auskunft: Walter Delarber, E-Mail:

2013@saarlaendischer-chorverband.

de, Tel.: 0681-58 96 696

Teilnehmer:

Teilnehmerzahl etwa:

SING CITY

Abschlussevent der Musikfestspiele Saar

am 31. August 2013 in Saarlouis

Wir machen mit!

Personen

Ansprechpartner

Vor- und Zuname:

E-Mail:

Telefon:

Strasse:

PLZ:

Wohnort:

Bevorzugter Auftrittsort

In der Fußgängerzone

in einer Kirche

in einem Saal

Wir sind bereit, auch mehrfach an verschiedenen Stellen aufzutreten

Raum für Bemerkungen/Anregungen/Wünsche:

Datum:

Unterschrift:

Versandart wählen und absenden

E-Mail: 2013@saarlaendischer-chorverband.de

Fax: 0681 58 49 969

Post: Saarländischer Chorverband e.V., Schlossstraße 8, 66117 Saarbrücken

Anmeldeschluss ist der 15. April 2013

SEITE 8 CHOR AN DER SAAR 1/2013


SCV-Fortbildungsveranstaltungen

„Anti-Aging für die Stimme“

Veranstaltung für Chorsänger/-innen

und Chorleiter/-innen

„Anti-Aging für die Stimme“ ist ein gesangspädagogisches Konzept

mit dem Ziel, die Stimme lebenslang leistungsfähig zu erhalten

Es beinhaltet ein systematisches Arbeiten an allen an der

Stimmgebung beteiligten Organen und Funktionen. Die pädagogische

Arbeit konzentriert sich auf drei „Bausteine“, die mit

Atmung, Klangproduktion und Sprache-Resonanz zu tun haben.

Es ist eine sehr körperliche Arbeitsweise – denn der Körper produziert

den Gesang. Daher sind die Übungen leicht zu verstehen

und zu lernen, denn sie folgen einem logischen System und bauen

auf die Gesetzmäßigkeit der Körperfunktionen. Es gibt inzwischen

eine beachtliche Zahl Menschen, die in kurzer Zeit ihre Stimmqualität

durch das „Anti-Aging“-Training verbessert haben.

„Anti-Aging für die Stimme“ ist eine eingetragene Wortmarke.

Jeder Teilnehmer wird gebeten, folgende Materialen mitzubringen:

– „Anti-Aging für die Stimme“ – Buch von Elisabeth Bengtson-Opitz

– Gummi-/ Gymnastikband

– Handspiegel und Korken

Dozentin: Elisabeth Bengtson-Opitz, Professorin für Gesang und Gesangsmethodik

an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg,

arbeitet seit 1999 mit dem Konzept „Anti-Aging für die Stimme“.

Ort: Ottweiler, Landesakademie für musisch-kulturelle Bildung

Termin: 13. April 2013, voraussichtlich 9.30 Uhr, bis 14. April 2013,

voraussichtlich 18.00 Uhr

Teilnehmerbeitrag: 120,00 E

Anmeldeschluss: 12. März 2013

Die Farben meiner Stimme II

Stimmbildungsseminar für Sänger/-innen

Stimme schafft Vertrauen… sie setzt sich durch… sie weckt Emotionen!

Kennen Sie die Möglichkeiten Ihrer Stimme? Wie sie wirken kann

im sprachlichen und sängerischen Umfeld? Wie verändere ich Farbe,

Klang und Wirkung dieses genialen Kommunikationsmittels?

Was können Sie dazu beitragen, dass sie optimal funktioniert?

Fragen über Fragen… die großen Spaß machen… gemeinsam geklärt

zu werden!

Ein Erlebnis, dass Sie sich nicht entgehen lassen sollten!

Wichtigste Voraussetzung, bitte mitbringen: Freude am Singen,

an der Musik und eine Portion Mut, sich auf Neues, Fremdes und

sein Gegenüber einzulassen! Außerdem wäre es schön, wenn Sie

eigene Literatur mitbringen, die wir dann gemeinsam „verbessern“

können. Den „Rest“ präsentiere ich Ihnen … aus meiner langjährigen

Erfahrung als Stimmbildnerin und Gesangspädagogin.

Neugierig geworden? Würde mich freuen!

Ihre Manuela Söhn

Dozentin: Manuela Söhn, Sopranistin, Stimmbildnerin an Musikschulen

und bei Chören in Bayern und Rheinland-Pfalz, Hessen

und dem Saarland, Ensemblemitglied des Opernchors am Staatstheater

Mainz.

Ort: Ottweiler, Landesakademie für musisch-kulturelle Bildung

Termin: 4. Mai 2013, 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Teilnehmerbeitrag: 30,00 E

Anmeldeschluss: 3. April 2013

Chorleiterausbildung

Chorleitungsseminar 2013

Das Chorleitungsseminar ist der Grundpfeiler der SCV-Ausbildung:

Maximal drei Jahre durchläuft man an vier Wochenenden und in

einer Seminarwoche pro Jahr die Ausbildungsstufen vom Assistenzchorleiter

über den Vizechorleiter bis hin zum Chorleiter. Wobei

natürlich auch jedes Jahr einzeln zu belegen ist, man sich also

nicht für drei Jahre verpflichtet!

Zielgruppe: Sänger/-innen, Musiker/-innen, Schüler/-innen,

Erzieher/-innen und alle, die ihre Fähigkeiten als Chorleiter/-in

(weiter-)entwickeln wollen.

Voraussetzungen: Chorerfahrung, Grundkenntnisse in Musiktheorie

und (ab C2) auch Grundkenntnisse am Klavier.

Die Chorleiterausbildung erfolgt in einem dreistufigen Prozess.

C1 (erstes Seminarjahr): Chorleiterassistent/-in: Erarbeitet

werden die grundlegenden Schlagfiguren und die sichere Tonangabe

mit dem Ziel, einen Chor bei einem ihm bekannten Werk sicher

führen zu können.

C2 (zweites Seminarjahr): Vizechorleiter/-in: Neben der Weiterentwicklung

der Dirigiertechnik werden die Einstudierung von

einfacheren Chorwerken sowie die Erarbeitung von Einzelstimmen

schwierigerer Werke erlernt.

C3 (drittes Seminarjahr): Chorleiter/-in: Die Teilnehmer dieses

Seminarjahres vervollkommnen ihre Fähigkeiten der Chorleitung

in der Einstudierung anspruchsvoller Chorliteratur.

Die Ausbildung aller drei Gruppen erfolgt zum großen Teil im Plenum.

Alle singen im und jeder dirigiert den Seminarchor. Neben

der Dirigiertechnik und Probenmethodik bildet die Stimmbildung

einen dritten Schwerpunkt.

Es steht jedem Teilnehmer offen, die Ausbildung nach dem ersten oder

zweiten Jahr zu beenden. Fortgeschrittene können sich auch direkt für

das zweite oder dritte Seminarjahr bewerben. Die endgültige Einteilung

erfolgt während der ersten beiden Wochenenden durch die Dozenten.

Eine passive Teilnahme als Sänger/-in im Chor ist zum Selbstkostenpreis

nach Absprache mit der Geschäftsstelle und dem Seminarleiter

eingeschränkt möglich – allerdings nur an den Seminar-Wochenenden!

Bei Interesse bitte rechtzeitig an die Geschäftsstelle wenden!

Hauptdozenten: Bernhard Schmidt, Schul- und Kirchenmusiker,

Dirigent, Leiter u.a. des John Sheppard Ensemble Freiburg, des

Ensembles für Alte Musik „Chapelle de la Vigne“ Freiburg und des

Kammerchors Canta Nova Saar, Sänger u.a. im Kammerchor Stuttgart

und im Immortal-Bach-Ensemble.

Elmar Neufing, Kirchenmusiker, Lehrbeauftragter an der Bischöflichen

Kirchenmusikschule Trier.

Walter Niederländer, Schulmusiker, Chormusikdirektor, Leiter u.a.

des Sängerchors Bischmisheim.

Manuela Söhn, (siehe links: Die Farben meiner Stimme II)

Ingo Fromm, freischaffender Theaterpädagoge und Regisseur, unterrichtet

an verschiedenen Schulen, coacht außerdem Sänger und Chöre.

Ort: Ottweiler, Landesakademie für musisch-kulturelle Bildung

Termine: 08.-09. Juni, 29.-30. Juni, 03.-09. August, 24.-25. August,

21.-22. September, Beginn jeweils 9.00 Uhr des ersten Tages, Ende

jeweils 18.00 Uhr des letzten Tages

Teilnehmerbeitrag: 399,00 E, ermäßigt (Jugendliche, Schüler,

Studenten, Azubis) 302,00 E

Anmeldeschluss: 6. Mai 2013

Komm, sing mit mir –

Seminar für Kinderchorleitung

„Stellt euch vor, Erwachsene singen und alle Kinder singen mit“

In diesem Kurs wird die Bedeutung des Singens als persönlichkeitsbildendes

Mittel dargestellt. Singen ist keine isolierte Fertigkeit,

sondern steht in Zusammenhang mit Hörentwicklung, sozialer

Entwicklung und Kreativität. Die Basisqualifikation fachlicher Art

zu reflektieren und zu erwerben wird verbunden mit praxisnahen

Materialangeboten, Liedern für den Kindergarten- und Schulalltag

und Spielformen. Kinder benötigen ein tägliches Singen,

denn Singen bedeutet in erster Linie Beziehung. Alle Kinder singen

gern und sind durch echte und authentische Begeisterung so

leicht zu entzünden. Es werden Wege und Möglichkeiten aufgezeigt,

wie Kinder zum Singen motiviert werden und mit Freude

und Leistungsbereitschaft ihre Stimme zum Klingen bringen.

Über praktische und theoretische Grundkenntnisse der chorischen

Kinderstimmbildung bis hin zu altersspezifischen Methoden der

Liederarbeitung mit Gesten und Bewegung zeigt diese Fortbildung

vielfältige Wege für das Singen mit Kindern auf. Literaturhinweise

werden gegeben.

Bitte Mitbringen: Bequeme Kleidung und Schuhe.

Dozentin: Friedhilde Trüün, Dozentin für Kinderchorleitung und

Stimmbildung an der Kirchenmusikhochschule Tübingen, Leiterin

der Kinderchöre „Tübinger Neckarschwalben“, Kantorin, Gesangspädagogin,

Autorin (u.a. Handbuch mit DVD „Sing Sang Song“

2002-2009, „Komm, sing mit mir. Denn jedes Kind kann singen

lernen“ 2012).

Ort: Ottweiler, Landesakademie für musisch-kulturelle Bildung

Termin: 15. Juni 2013, voraussichtlich 9.30 Uhr, bis 16. Juni 2013,

voraussichtlich 18.00 Uhr

Teilnehmerbeitrag: 120,00 E, ermäßigt (Jugendliche, Schüler,

Studenten, Azubis) 100,00 E

Anmeldeschluss: 13. Mai 2013

CHOR AN DER SAAR 1/2013

SEITE 9


SCV-Fortbildungsveranstaltungen

Anmeldung zum Seminar

„Anti-Aging für die Stimme“

Leitung: Elisabeth Bengtson-Opitz

Voraussichtlicher Beginn: Samstag, 13.04.2013, 09.30 Uhr

Voraussichtliches Ende: Sonntag, 14.04.2013, 18.00 Uhr

Ort: Landesakademie für musisch-kulturelle Bildung, Ottweiler

Anmeldungen bis spätestens 12. März 2013 an den

Saarländischen Chorverband, Schlossstraße 8, 66117 Saarbrücken,

E-Mail: info@saarlaendischer-chorverband.de Tel.: 0681 585141

Anmeldung zum Seminar

„Die Farben meiner Stimme II“

Leitung: Manuela Söhn

Samstag, 04.05.2013, 09.30 bis 18.00 Uhr

Ort: Landesakademie für musisch-kulturelle Bildung, Ottweiler

Anmeldungen bis spätestens 03. April 2013 an den

Saarländischen Chorverband, Schlossstraße 8, 66117 Saarbrücken,

E-Mail: info@saarlaendischer-chorverband.de Tel.: 0681 585141

Name:

___________________________________

Name:

___________________________________

Anschrift:

___________________________________

Anschrift:

___________________________________

___________________________________

___________________________________

Telefon:

___________________________________

Telefon:

___________________________________

E-Mail:

___________________________________

E-Mail:

___________________________________

Stimmlage:

___________________________________

Übernachtung in der Landesakademie: Ja

Verpflegung: Standard vegetarisch

Teilnehmerbeitrag:

120,-

Nein

Hiermit melde ich mich verbindlich für das Seminar an und überweise

den Teilnehmerbeitrag bis zum 4. April 2013 auf das Konto

Nr. 86 652 bei der Sparkasse Saarbrücken, BLZ 590 501 01.

Verpflegung: Standard vegetarisch

Teilnehmerbeitrag:

30,-

Hiermit melde ich mich verbindlich für das Seminar an und überweise

den Teilnehmerbeitrag bis zum 25. April 2013 auf das Konto

Nr. 86 652 bei der Sparkasse Saarbrücken, BLZ 590 501 01.

_________________________

(Ort, Datum)

_________________________

(Unterschrift)

_________________________

(Ort, Datum)

_________________________

(Unterschrift)

Anmeldung zum Chorleitungsseminar

Dozenten: Bernhard Schmidt, Walter Niederländer,

Manuela Söhn, Elmar Neufing, Ingo Fromm

Termine 2013: 08.-09. Juni, 29.-30. Juni, 03.-09. August,

24.-25. August, 21.-22. September

Beginn: samstags um 9.00 Uhr, Ende: sonntags um 18.00 Uhr

Ort: Landesakademie für musisch-kulturelle Bildung, Ottweiler

Anmeldungen bis spätestens 06. Mai 2013 an den

Saarländischen Chorverband, Schlossstraße 8, 66117 Saarbrücken,

E-Mail: info@saarlaendischer-chorverband.de Tel.: 0681 585141

Name:

Anschrift:

Telefon:

E-Mail:

___________________________________

___________________________________

___________________________________

___________________________________

___________________________________

Anmeldung zu: CI CII CIII

Übernachtung in der Landesakademie: Ja

Verpflegung: Standard vegetarisch

Nein

Teilnehmerbeitrag: 399,- 302,- (Schüler/Studenten)

Hiermit melde ich mich verbindlich für das Seminar an und

überweise den Teilnehmerbeitrag bis zum 30. Mai 2013 auf das

Konto Nr. 86 652 bei der Sparkasse Saarbrücken, BLZ 590 501 01.

Anmeldung zum Seminar Kinderchorleitung

„Komm, sing mit mir“

Leitung: Friedhilde Trüün

Voraussichtlicher Beginn: Samstag, 15.06.2013, 09.30 Uhr

Voraussichtliches Ende: Sonntag, 16.06.2013, 18.00 Uhr

Ort: Landesakademie für musisch-kulturelle Bildung, Ottweiler

Anmeldungen bis spätestens 13. Mai 2013 an den

Saarländischen Chorverband, Schlossstraße 8, 66117 Saarbrücken,

E-Mail: info@saarlaendischer-chorverband.de Tel.: 0681 585141

Name:

Anschrift:

Telefon:

E-Mail:

___________________________________

___________________________________

___________________________________

___________________________________

___________________________________

Chorleiter: Ja, seit _________________ Nein

Übernachtung in der Landesakademie: Ja

Nein

Verpflegung: Standard vegetarisch

Teilnehmerbeitrag: 120,- 100,- (Schüler/Studenten)

Hiermit melde ich mich verbindlich für das Seminar an und überweise

den Teilnehmerbeitrag bis zum 06. Juni 2013 auf das Konto

Nr. 86 652 bei der Sparkasse Saarbrücken, BLZ 590 501 01.

_________________________

(Ort, Datum)

_________________________

(Unterschrift)

_________________________

(Ort, Datum)

_________________________

(Unterschrift)

SEITE 10 CHOR AN DER SAAR 1/2013


SINGEN.BüNDNISSE EDITORIAL

Der Deutsche Chorverband (DCV) gehört

zu 35 Initiativen und Verbänden,

die im Herbst 2012 vom Bundesministerium

für Bildung und Forschung

im Rahmen von dessen Kampagne

„Kultur macht stark – Bündnisse für

Bildung“ ausgewählt wurden. Damit

steht der DCV vor der Aufgabe, bis zum

Jahr 2018 bis zu zehn Millionen Euro

an lokale Bündnisse weitergeben zu

dürfen, die das Singen mit Kindern

zwischen 3 und 12 Jahren fördern.

Was genau sind SINGEN.Bündnisse?

Ein lokales SINGEN.Bündnis richtet sich

vorrangig an Mädchen und Jungen im

Alter von 3 bis ca. 12 Jahren aus benachteiligten

Lebenslagen, denen durch

finanzielle, sozialräumliche, sozialkulturelle

oder besondere strukturelle

Hemmnisse ein Zugang zu Angeboten

der kulturellen Bildung erschwert oder

verwehrt ist. Jedoch soll mit und in

den Projekten keine stigmatisierende

Selektion erfolgen, sondern grundsätzlich

die Gemeinschaft aller Kinder

angesprochen werden, um – wie in

einem Chor – das soziale Element des

Singens aufzunehmen und jedem Kind

erlebbar zu machen.

Ein SINGEN.Bündnis wird von mindestens

drei Partnern aus jeweils unterschiedlichen

Bereichen gestaltet, wobei

der örtliche Chor oder Kulturverein

stets als Antragsteller und Organisator

auftritt. Die weiteren Partner

können Institutionen der Kinder- und

Jugendbetreuung wie Kindertagesstätten,

Grundschulen, Heime, Freizeiteinrichtungen

bis hin zu Kiez- oder

Familieneinrichtungen sein. Das Personal

aller Kooperationspartner steht

dem Thema SINGEN offen gegenüber,

hat Erfahrung in kindgerechtem Singen

und singt aktiv mit.

Die Kinder lernen mit Grundelementen

des aufbauenden Musikunterrichts spielerisch

auf sich und andere zu hören,

den eigenen Körper im Rhythmus zu

bewegen, mit Lauten, Klängen, Gesten

und Bewegung musikalische Geschichten

zu erzählen. Die Betreuung

übernimmt nach den Kriterien des

kindgerechten Singens eine musikalische

Fachkraft. Das geschieht in

Kooperation mit den beteiligten Erziehern,

Betreuern und Pädagogen, um

eigene Kompetenzen im Singen mit

Kindern aufzubauen. Ziel jedes Bündnisses

soll eine Präsentation der erreichten

musikalischen Projektergebnisse

sein – ein kleines Konzert.

SINGEN.Bündnisse

10 Millionen Euro für lokale Bündnisse zum Singen mit Kindern

Der DCV wird einen Expertenpool einrichten,

aus dem die Einrichtungen

geeignete Musikpädagogen für diese

Aufgabe aus ihrer Region erbitten

können. Der DCV wird in mehreren

Informationsveranstaltungen sowie

online unter

www.deutscher-chorverband.de/

singenbuendnisse

alle Interessierten – eine Mitgliedschaft

im DCV ist keine Voraussetzung für

die Förderung! – über die Details des

Antragsverfahrens aufklären. Auch

sollen Kurzinformationen über das

SINGEN.Projekt an tausende Bildungseinrichtungen

in ganz Deutschland gehen,

um diese auf die Fördermöglichkeiten

hinzuweisen.

Projektvarianten

S – Das Kurzprojekt

(Dauer: maximal eine Woche)

M – Das Mittelfristige Projekt

(Dauer: bis zu vier Wochen)

L – Das Langfristige Projekt

(Dauer: bis zu 20 Wochen,

Förderung)

Im Rahmen dieser drei Projektgrößen

können Zusatzmodule beantragt und

gefördert werden. Dabei handelt es sich

um ergänzende Gemeinschaftsangebote

für Eltern, Familien, ehrenamtlich

Tätige und vergleichbare Personen

aus dem Sozialraum (Zusatzmodul I),

öffentliche Sonderveranstaltungen zur

Ergebnispräsentation auf regionaler

Ebene, oder ein Kooperationsprojekt

zwischen mehreren SINGEN.Bündnissen

(Zusatzmodul IIa oder IIb).

Antragstellung

Anträge können ab sofort gestellt werden.

Alle Anträge sind an das SINGEN.

Büro in der Geschäftsstelle des Deutschen

Chorverbandes zu richten, welches

umfassende Beratung zu allen

Fragen der Antragstellung leistet. Die

Förderung erfolgt bundesweit. Antragsteller

sind i. d. R. eingetragene

Chor- oder Kulturvereine, welche als

Empfänger der Zuwendung für die

fachliche und organisatorische Durchführung

der Bündnisse verantwortlich

sind. Die Förderung von Einzelpersonen

ist nicht möglich.

Grundbedingungen einer Förderung sind

• der Einsatz von im Singen mit Kindern

geschulten Fachkräften, deren

Qualifikation im Antrag nachzuweisen

ist. Ggf. werden Experten aus der jeweiligen

Region empfohlen,

• die angemessene Einbeziehung und

Beteiligung von Kindern aus der vom

Förderprogramm „Kultur macht stark!“

angesprochenen Zielgruppe Bildungsbenachteiligter

ist zu dokumentieren,

• die Beteiligung von mindestens drei

Bündnispartnern und der Abschluss

einer projektbezogenen Kooperationsvereinbarung

zwischen diesen.

Die Antragstellung erfolgt online mittels

des zentralen BMBF-Antragssystems

sowie in zweifacher schriftlicher

Ausfertigung. Antragsfristen (Datum

des vollständigen Posteingangs) sind

2013 laufend, sechs Wochen vor Projektbeginn.

Ab 2014 gelten jeweils

zwei Monate vor Beginn des Quartals,

in welchem das Projekt startet. Rückwirkende

Förderungen sind nicht

möglich. Es gelten die Regelungen des

öffentlichen Haushaltsrechts.

Die Förderung ist je Bündnis (identische

Partner) auf insgesamt max. 12.000 E

bis 2017 begrenzt. Die Förderung von

Erstantragstellern hat Vorrang. Die

Auszahlung der Förderung erfolgt bargeldlos

in zwei Raten:

1. Modulkosten zum Projektbeginn

2. Schlusszahlung projektbezogener

Mehraufwand nach Vorlage des vollständigen

Verwendungs nachweises.

An tragsteller und Deutscher Chorverband

e.V. schließen einen projektbezogenen

Fördervertrag.

Arbeitshilfen und Mustervorlagen z. B.

für Kooperationsverträge zwischen

Bündnispartnern, Finanzierungspläne,

Mittelanforderungen u.a. werden vom

SINGEN.Büro bereitgestellt. Der dem

Verein entstehende projektbezogene

Mehraufwand kann anteilig gefördert

werden. Anpassungen der Vergaberichtlinien

sind entsprechend des realen

Antragsaufkommens vorbehalten.

Kontakt

Deutscher Chorverband e.V.

SINGEN.Büro

Alte Jakobstraße 149

10969 Berlin

Tel. +49 (30) 84 71 08 940

Fax +49 (30) 84 71 08 999

E-Mail: singen.buero@deutscherchorverband.de

Weitere Infos auf der Seite des Bundesministeriums

für Bildung und Forschung

unter:

www.buendnisse-fuer-bildung.de

CHOR AN DER SAAR 1/2013

SEITE 11


KOMPOSITIONSWETTBEWERB

Kompositions- und Arrangementwettbewerb für Chormusik

Gebt uns Weihnachts-Noten!

Kompositions- und

Arrangementwettbewerb

für Chormusik

Gebt uns

Weihnachts-

Noten!

Eine Kooperation von

Deutscher Chorverband und

Helbling Verlag

Einsendeschluss: 15. März 2013

www.chor.com

Voraussetzungen

Die Kompositionen und Arrangements müssen mit dem

Thema „Advent und Weihnachten“ in Verbindung

stehen – von weihnachtlicher „Gebrauchsmusik“ über

zeitgenössische Kompositionen bis zu Jazz-Pop-Arrangements.

Dauer zwei bis sechs Minuten, idealerweise

für Chor a cappella oder mit machbarer Klavierbegleitung.

Preise

Veröffentlichung und Inverlagnahme (Noten und CD)

beim Helbling Verlag. Preisgelder in Höhe von insgesamt

1.000 Euro für die drei Erstplatzierten. Präsentation

von Buch und CD auf der chor.com 2013

(12.–15. September) in Dortmund – alle Komponistinnen

und Komponisten, deren Stücke veröffentlicht

werden, erhalten ein Teilnehmerticket im Wert

von 250 Euro.

Jury

Kai-Uwe Jirka (Leiter Staats- und Domchor an der

UdK Berlin sowie Sing-Akademie zu Berlin), Jan

Schumacher (Dozent für Chorleitung Hochschule

für Musik Freiburg und Kirchenmusikhochschule

Rottenburg, Leiter Camerata Musica Limburg),

Anne Kohler (Professorin für Chorleitung Hochschule

für Musik Detmold), Moritz Puschke (Geschäftsführer

Deutscher Chorverband), Thorsten

Weber (Chorredakteur Helbling Verlag)

Einsendeschluss: 15. März 2013

Die vollständigen Teilnahmebedingungen finden

Sie auf

www.chor.com/Kompositionswettbewerb

Weitere Informationen beim Projektbüro des

Deutschen Chorverbandes unter

Tel. +49 (30) 84 710 89 30

Théodore Gouvy: Requiem

Sänger/-innen aus dem Saarland für grenzüberschreitendes Konzert gesucht

Das Institut Européen de Chant Choral

(INECC) in Lothringen unter Leitung

von Luc Denoux plant eine Aufführung

des Requiems von Thédore

Gouvy für großen Chor, Solist und

Orchester. Die Aufführung ist für die

Zeit zwischen dem 10. und 20. Oktober

2013 im Raum Metz – Verdun –

Sarrebourg und Saarbrücken vorgesehen.

Als Orchester beteiligt sich

das Orchestre national de Lorraine

unter Leitung von Jacques Mercier.

Im großen Chor sollen neben Sänger/-innen

aus Lothringen und

Luxem burg auch welche aus dem Saarland

mitwirken. Wer also Interesse an

dem Projekt hat, wendet sich bitte an

die

SCV-Geschäftsstelle oder direkt an

Luc Denoux, INECC lorraine

Tel. (+33) 03 87 30 52 07

Mobil (+33) 06 13 62 03 37

E-Mail: direction@inecc-lorraine.com

Bewerben können sich Sängerinnen

und Sänger aus verschiedenen Chören,

auch kann sich ein bereits bestehender

Chor bewerben.

SEITE 12 CHOR AN DER SAAR 1/2013


Verbandsveranstaltungen

VERBANDSVERANSTALTuNGEN EDITORIAL

2. März 2013, 14.30 Uhr

Ottweiler, Landesakademie für

musisch-kulturelle Bildung

Informationsveranstaltung

„DIE CaruSOS – Jedem Kind

seine Stimme“ – Zertifizierungsmöglichkeit

für Kindertageseinrichtungen

16./17. März 2013

Saarbrücken, Großer Sendesaal

auf dem Halberg

12. Offener Kinder- und

Jugendchorwettbewerb des

Club SR-Freunde

in Zusammenarbeit mit dem SR,

dem SCV und dem Verband Pueri

Cantores im Bistum Trier

23. März 2013, 9.30 Uhr

Kirkel-Limbach, Dorfhalle

Chorleiterversammlung des

Saarländischen Chorverbandes

23. März 2013, 13.30 Uhr

Kirkel-Limbach, Dorfhalle

Verbandstag des Saarländischen

Chorverbandes

13.-14. April 2013

Ottweiler, Landesakademie für

musisch-kulturelle Bildung

Anti-Aging für die Stimme

Seminar für Sänger/-innen und

Chorleiter/-innen

mit Elisabeth Bengtson-Opitz

Teilnehmerbeitrag: 120,00 E

Anmeldeschluss: 12. März 2013

4. Mai 2013

Ottweiler, Landesakademie für

musisch-kulturelle Bildung

Die Farben meiner Stimme II

Stimmbildungsseminar für

Chorsänger/-innen

mit Manuela Söhn

Teilnehmerbeitrag: 30,00 E

Anmeldeschluss: 3. April 2013

4. Mai 2013, 19.00 Uhr

Wadern, Hochwaldgymnasium

5. Mai 2013, 17.00 Uhr

Saarbrücken, Alte Kirche St. Johann

25. Mai 2013, 19.00 Uhr

Bexbach, Volkshaus Bexbach

Die Reise – ein musikalischtheatraler

Bilderbogen

A-cappella-Konzert mit dem

LandesJugendChor Saar

08.-09. Juni 2013

29.-30. Juni 2013

03.-09. August 2013

24.-25. August 2013

21.-22. September 2013

Ottweiler, Landesakademie für

musisch-kulturelle Bildung

Chorleitungsseminar des SCV

mit Bernhard Schmidt, Elmar

Neufing, Walter Niederländer,

Manuela Söhn, Ingo Fromm

Teilnehmerbeitrag:

399,00 E / erm. 302,00 E

Anmeldeschluss: 6. Mai 2013

15.-16. Juni 2013

Ottweiler, Landesakademie für

musisch-kulturelle Bildung

Chorleiterausbildung:

Kinderchorleitung

„Komm, sing mit mir –

Stellt euch vor, Erwachsene singen

und alle Kinder singen mit“

mit Friedhilde Trüün

Teilnehmerbeitrag:

120,00 E / erm. 100,00 E

Anmeldeschluss: 13. Mai 2013

28. Juni 2013, 14.30 Uhr

(1 Tag vorverlegt!)

Sulzbach, Innenhof des

Salzbrunnenhauses

Kinder- und Jugendchortreff im

Rahmen des Sulzbacher

„Sommerklamauk für Kinder“

Info und Anmeldung

(ab sofort möglich!):

Stefanie Bungart-Wickert

stefanie.bungart@gmx.de,

Tel. 06897-761951

30. Juni 2013, 11.00 Uhr

Illingen, Illipse

Bündnis für das Singen mit

Kindern

Abschluss-Präsentation mit

Vor stel lung des neuen saarländischen

Liederbuchs

2.-4. August 2013

Ottweiler, Landesakademie für

musisch-kulturelle Bildung

Orchesterleitung für Chorleiter

Teilnehmerbeitrag:

253,00 E / erm. 127,00 E

Anmeldeschluss: 30. Juni 2013

3.-9. August 2013

Ottweiler, Landesakademie für

musisch-kulturelle Bildung

Chorleiterwoche 2013

Teilnehmerbeitrag:

387,00 E / erm. 266,00 E

Anmeldeschluss: 1. Juli 2013

30./31. August 2013

Saarlouis, Innenstadt

SING CITY SaarlouIS

Großes Chorfest im Rahmen der

Musikfestspiele Saar 2013

7.-8. September 2013

Ottweiler, Landesakademie für

musisch-kulturelle Bildung

Workshop für Frauenchor

mit Martin Folz

Teilnehmerbeitrag:

120,00 E / erm. 100,00 E

Anmeldeschluss: 5. August 2013

12.-13. Oktober 2013

Ottweiler, Landesakademie für

musisch-kulturelle Bildung

Workshop Jazzchor

mit Erik Sohn

Teilnehmerbeitrag:

120,00 E / erm. 100,00 E

Anmeldeschluss: 11. September 2013

9. November 2013

Ottweiler, Landesakademie für

musisch-kulturelle Bildung

Die Farben meiner Stimme III

Stimmbildungsseminar für

Chorsänger/-innen

mit Manuela Söhn

Teilnehmerbeitrag: 30,00 E

Anmeldeschluss: 8. Oktober 2013

24. November 2013

Saarbrücken, Großer Sendesaal

auf dem Halberg

Landeschorwettbewerb Saar 2013

28.-29. Dezember 2013

Chor Total

für Sänger/-innen und

Chorleiter/-innen

mit Markus Detterbeck und

Andreas Kuch

Teilnehmerbeitrag: 50,00 E

Anmeldeschluss: 27. November 2013

Anmeldungen und weitere Informationen über die SCV-Geschäftsstelle

und im Internet unter www.saarlaendischer-chorverband.de

CHOR AN DER SAAR 1/2013

SEITE 13


VERSCHIEDENES

Der dänische Musiker Morten Kjær ist

im September 2013 mit seiner Band

„Kier Project“ auf Deutschlandtournee

und bietet einen Workshop in Verbindung

mit einem Konzert an.

Am Dienstag, 24.09.2013, will er im

Saarland Station machen und sucht

hierfür einen Chor, für den er den

Workshop hält und der beim anschließenden

Konzert mitwirkt.

Morten Kjær (Info: http://mortenkjaer.

dk)ist ein mehrfach ausgezeichneter

Sänger, Komponist, Ensemblecoach

und Chorleiter aus Dänemark. Er war

lange Jahre Solist, Arrangeur und

Assistenzchorleiter im Popchor „Vocal

Line“ (DK). Seit 2010 lebt und arbeitet

er in Los Angeles (als Sänger bei „mpact“)

und in Kopenhagen. Im Saarland

ist er seit 2008 bekannt, als er

für den SCV als Dozent in der Workshopreihe

„Singen im Pop- und Jazzchor“

tätig war. Die Band „Kier Project“

(Morten Kjaer, Tue Sander und

Lars Rönne) spielt Originalkompositionen

von Morten.

Workshop und Konzert mit Morten Kjær –

Gastchor gesucht

Zum Workshop/Konzert

Morten Kjær bietet für den einladenden

Chor einen dreistündigen Workshop

an. Der Gastgeber entscheidet,

ob am Workshop auch Nichtchormitglieder

teilnehmen dürfen – bei ähnlichen

Veranstaltungen zahlten die

Gäste ~ 15 E für die Workshopteil nahme.

Zwei Originalarrangements von

Morten werden einstudiert und am

Ende des Konzertes gemeinsam mit

der Band aufgeführt.

Möglicher Ablaufplan:

16.30 - 18.00h: Workshop, 1. Teil

18.00 - 18.30h: Pause

18.30 - 19.30h: Workshop, 2. Teil

(mit Band)

20.00 - 21.45h: Konzert (1. Teil „Gast -

chor“, 2. Teil „Kier

Project“, am Ende zwei

gemeinsame Lieder)

Für den Workshop und das Konzert

(incl. Unterkunft in Privatquartieren

und Reisekosten) fordert Morten Kjær

ein Honorar von 1.500 E, die der veranstaltende

Chor zu tragen hat. Er erhält

dafür den Workshop und die

Mitwirkungsmöglichkeit am Konzert.

Das Honorar kann zudem durch Einnahmen

beim Konzert und ggf. beim

Workshop, falls der organisierende

Chor auch externe Teilnehmer zulässt,

zumindest teilweise gedeckt werden.

Vielleicht haben ja auch zwei Chöre

Interesse, die Veranstaltung gemeinsam

zu organisieren?!

Weitere Infos bei:

Horst Müller, Tel.:06806-44617,

E-Mail: kremuel@t-online.de

CHORREISEN

NACH IHREN SPEZIELLEN WÜNSCHEN!

Wir planen, gestalten und organisieren

ganz individuell Ihre Reise.

Viele schöne Ziele in ganz Europa.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns Ihr

Vertrauen schenken.

Testen Sie uns!

Fordern Sie, am besten

noch heute, unseren

kostenlosen Katalog an.

Chor-Concept-Tours GmbH • Lerchenstraße 13 • 66793 Schwarzenholz

Tel.: (0 68 38) 98 30 40 • Fax: ( 0 68 38) 98 30 42

E-Mail: ccotours@aol.com • www.cco-tours.de

Fortbildung:

Die Satzung des

Vereins

11. März 2013 in Saarbrücken

Der Inhalt einer Satzung bestimmt

das Vereinsleben wie ein Gesetz

und sollte wohl durchdacht und

formuliert sein. Das nächste Fortbildungsangebot

der Ehrenamtbörse

im Regionalverband Saarbrücken

für Vereine wird sich mit der Satzung

befassen. Die Satzung des

Vereins – Bedeutung, notwendige

Inhalte und Änderung – so ihr Titel.

Rechtsanwalt Pat rick Nessler geht

ausführlich darauf ein und vermittelt

die Neuerungen aus Rechtssprechung

und Gesetzgebung.

Die Veranstaltung beginnt am

Montag, 11. März 2013, um 18 Uhr

im Medien raum des Gesundheitsamtes,

Stengelstraße 10 in Saarbrücken.

Sie dauert zwei Stunden und ist

dank der Förderung durch die Sparkasse

Saarbrücken kostenfrei. Eine

Anmeldung ist nicht erforderlich.

Infos bei der Ehrenamtbörse,

Marianne Hurth,

Tel. 0681/506-5347.

SEITE 14 CHOR AN DER SAAR 1/2013


LANDESCHORWETTBEWERB SAAR EDITORIAL 2013

Landesmusikrat Saar e.V.

Anmeldung zum Landeschorwettbewerb Saar am 24. November 2013

Name des Chores: ......................................................................................................................……........................................................

Anzahl der Sängerinnen/Sänger : ……. Durchschnittsalter/Kategorien D1/D2/E/F.1/F.2: .................................................................

Chorleiter/in: ...........................................................................................................................................................................................

Anschrift/Telefon: ..............................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................

Vorsitzende/r: ..........................................................................................................................................................................................

Anschrift/Telefon: ..............................................................................................................................................................

..............................................................................................................................................................

Kategorie: __ A.1 Gemischte Kammerchöre – 16 bis 36 Mitwirkende

__ A.2 Gemischte Chöre – ab 32 Mitwirkende

__ F.2 Kinderchöre – gleiche Stimmen

Knaben- und Mädchenstimmen

Höchstalter 13 Jahre

__ B Frauenchöre – ab 16 Mitwirkende __ G.1 Populäre Chormusik – a cappella

(Jazz-, Pop-, Gospel-, Barbershopchöre)

__ C.1 Männerchöre – 6 bis 36 Mitwirkende

Zugelassen sind Erwachsenen- und Jugendchöre

unterschiedlicher Besetzungsformen mit mindestens

__ C.2 Männerchöre – ab 32 Mitwirkende

16 Sänger(inne)n.

__ D.1 Jugendchöre – gemischte Stimmen

__ G.2 Populäre Chormusik – mit Trio

Altersbegrenzung 12 bis 22 Jahre

(Jazz-, Pop-, Gospel-, Barbershopchöre)

Durchschnittsalter nicht über 17 Jahre

Zugelassen sind Erwachsenen- und Jugendchöre

unterschiedlicher Besetzungsformen mit mindestens

__ D.2 Mädchenchöre/Jugendchöre – gleiche Stimmen

16 Sänger(inne)n plus 3 Instrumentalisten.

Altersbegrenzung 12 bis 22 Jahre

Durchschnittsalter nicht über 17 Jahre

__ H.1 Vokalensembles – 4 bis 12 Mitwirkende

Aufgrund der unterschiedlichen Besetzungsformen

__ E Knabenchöre – gemischte Stimmen ohne Pflichtwerk.

Altersbegrenzung 30 Jahre

__ H.2 Vokalensembles – Populäre Chormusik

__ F.1 Kinderchöre – gleiche Stimmen

Zugelassen sind Erwachsenen- und Jugendensembles

Knaben- und Mädchenstimmen

unterschiedlicher Besetzungsformen

Höchstalter 16 Jahre

mit 4 bis 12 Sänger(inne)n.

Durchschnittsalter nicht über 14 Jahre

Wettbewerbsprogramm: 1.) Wahlpflichtwerke / 2.) frei gewählte Werke / 3.) Volksliedsatz

1.)...........................................................................................................................................................................................................

Titel (Wahlpflichtwerk) Komponist ( - ) Dauer

2.a)..........................................................................................................................................................................................................

Titel (freigewählt) Komponist ( - ) Dauer

2.b)..........................................................................................................................................................................................................

Titel (freigewählt) Komponist ( - ) Dauer

2.c)...........................................................................................................................................................................................................

Titel (freigewählt) Komponist ( - ) Dauer

__ Wir erkennen die Teilnahmebedingungen an.

__ Anliegend übersenden wir je 5 Partituren unseres Programms

__ Die Chormitgliederliste mit Altersangabe (Kategorien D.1/D.2/E/F.1/F.2 ) ist beigefügt.

Ort, Datum..................................................................................

CHOR AN DER SAAR 1/2013

Unterschrift..............................................................................

SEITE 15


LANDESCHORWETTBEWERB SAAR 2013

Zusatzinformationen zur Anmeldung

Die Anmeldung der Chöre zum Landeschorwettbewerb Saar 2013 erfolgt mit vorseitigem

Anmeldeformular an die Geschäftsstelle des Landesmusikrates Saar e.V.,

Ursulinenstraße 38, 66111 Saarbrücken

Anmeldeschluss: 25. Oktober 2013

Das offizielle Anmeldeformular ermöglicht jedoch nicht in jedem Falle die Auflistung der Reihenfolge

der seitens der Chöre gewünschten Darbietungen beim Wettbewerb im Großen Sendesaal

des Saarländischen Rundfunks am 24. November 2013.

Die Verantwortlichen der Chöre sind aus unterschiedlichen Gründen gebeten – auch um möglichen

Missverständnissen rechtzeitig vorbeugen zu können – dem Anmeldeformular eine Aufstellung der

ausgewählten Werke beizufügen, welche die verbindliche, seitens der Chöre bevorzugte Vortragsfolge

beim Wertungssingen enthält.

Diese, sich auf den definitiven Ablauf beziehende Auflistung ist per E-Mail-Anhang zu übermitteln,

damit für die Erstellung des Programms die Titel, einschließlich der Komponisten oder Bearbeiter

sowie deren Lebensdaten, unmittelbar übernommen werden können.

z.B.:

1. Anton Bruckner Trösterin Musik

1824 – 1896

Es wird auch an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass nur A-cappella-Werke zugelassen sind (ausgenommen

Kategorie G.2: Populäre Chormusik – mit Trio sowie Kategorie F.2: Kinderchöre – gleiche

Stimmen mit Ausnahme des Pflichtwerks).

Der Landesmusikrat Saar e.V. wie auch die Geschäftsstelle des Saarländischen Chorverbandes haben

keine Ansichtspartituren der Wahlpflichtwerke – zwecks Weitergabe an die Chöre – zur Verfügung.

Die saarländischen Musikverlage wie auch der entsprechende Musikalienhandel werden

jedoch bei der Beschaffung von Ansichtpartituren und Chornotenmaterial sicherlich behilflich sein.

Ausschuss Landeschorwettbewerb Saar 2013

SEITE 16 CHOR AN DER SAAR 1/2013


EINLADUNG zuR SCV-CHORREISE NACH KUBA EDITORIAL 2014

Teilnehmen können interessierte Sängerinnen

und Sänger sowie Freunde

und sonstige Interessierte, die gerne

in einer angenehmen Reisegruppe

Kuba kennen lernen möchten. Singwillige

Reiseteilnehmer sind eingeladen,

als Projektchor mit dem künstlerischen

Leiter Horst Müller die

musikalischen Auftritte dieser Reise

einzustudieren und zu gestalten. Einstudiert

wird ein einfaches, schönes

Repertoire, das leicht erlernbar ist

und Spaß macht.

Reiseleiterinnen die Gruppe begleiten.

Ca. 16 Uhr Rückkehr zum Hotel.

Ab 17 Uhr bis 23 Uhr steht ein Bus zur

Fahrt zum geplanten Aufführungsort

für das Konzert des Chores zur Verfügung.

Im Anschluss an das Konzert

ist ein gemeinsames Abendessen mit

den kubanischen Veranstaltern und

dem ggf. beteiligten Chor geplant.

Mi. 16. April 2014

Nach dem Frühstück evtl. Auftritt in

einer sozialen Einrichtung.

Reiseverlauf

Mo. 14. April 2014

Flug mit Condor von Frankfurt, voraussichtlich

15.10 Uhr, nach Havanna,

Ankunft 20.05 Uhr. Bustransfer zum

Hotel Telégrafo. Nach Bezug der Zimmer

Begrüßung durch den „Tour-Leiter“

der Reise, Herrn D. Späth. Die

Reise wird außerdem von einem/r

deutsch sprechenden staatl. Reiseleiter/in,

die vom kubanischen Reiseveranstalter

gestellt wird, begleitet.

Abendessen im Hotel optional, da

nicht garantiert werden kann, dass

die Gruppe rechtzeitig vor Schließen

des Restaurants im Hotel eintrifft.

Das Essen, ca. 10 E/Person, ist nicht

im Gesamt-Reisepreis enthalten.

Di. 15. April 2014

Nach Frühstück um 10 Uhr gemeinsamer

Rundgang durch das „historische“

Havanna (Habana Vieja und Centro

Habana) – u. a. mit Besuch der wichtigsten

Plätze (Plaza de Catedral, Plaza

de Armas, Plaza Vieja, Plaza de San

Francisco und Plaza del Cristo) sowie

des Rum-Museums. Mittagessen im

Restaurant „La Mina“. Damit wir besser

auf die individuellen Wünsche bei

diesem Rundgang eingehen können,

werden neben der staatl. Reiseleiterin

drei deutsch sprechende kubanische

SCV lädt mit CCO-Tours zu Chorreise nach Kuba

vom 14. bis 26. April 2014 ein

13 Uhr Rundfahrt im Bus durch das

„moderne“ Havanna (Vedado und

Miramar) – u.a. Platz der Revolution,

Cementerio (Friedhof) de Colón, casa

de Fuster. Abschließend wird das Castillo

del Morro und die Christus-Statue

besucht. Neben der Begleitung

durch die staatl. Reiseleitung ist die

Begleitung durch zwei deutsch sprechende

kubanische Reiseleiterinnen

vorgesehen – wenn im Bus Plätze zur

Verfügung stehen. Die Rundfahrt endet

mit einem Abendessen in einem Restaurant

im „historischen“ Zentrum von

Havanna.

Do. 17. April 2014

08.30 Uhr Abfahrt zur Rundfahrt

durch West-Kuba. Zunächst Fahrt in

die Regenwälder von Soroa mit Besichtigung

des bekannten Orchideengartens.

Dann Weiterfahrt nach Pinar

del Río, der „Stadt der 1000 Säulen“

mit Besichtigung einer Zigarrenfabrik

und kleinem Stadtrundgang. Danach

Fahrt in das landschaftlich besonders

reizvolle Viñalestal mit Besuch der

„Mural de Preistoria“ und der „Cueva

del Indio“. Begleitet wird die Rundfahrt

von der staatl. Reiseleitung und

D. Späth. Ein Essen ist auf dieser Fahrt

nicht im Preis enthalten. D. Späth

wird – vorbehaltlich der Zustimmung

durch die staatl. Reiseleitung – ein

„Hummeressen satt“ in einem Privathaus

in Puerto Esperanza (nördlich

von Viñales an der Küste) organisieren.

Dieses Essen wird von vielen seiner

Gäste als der kulinarische Höhepunkt

der Kubareise bewertet. Die

Kosten hierfür betragen ohne Getränke

8 Euro je Person. Sollte das wider

Erwarten nicht möglich sein, besteht

die Möglichkeit, gemeinsam ein Essen

in einem staatl. Restaurant einzunehmen.

Auch dafür betragen die Kosten

ca. 8 Euro. Rückkehr zum Hotel ca.

19–20 Uhr, danach Zeit zur freien

Verfügung.

Fr. 18. April 2014

09.00 h Abfahrt nach Cienfuegos (von

der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt).

Mit der Abfahrt aus Havanna

bis zur Ankunft am Flughafen Varadero

zum Rückflug wird die Reise von

D. Späth begleitet. Zunächst Fahrt bis

zur Zapata, dem größten Sumpfgebiet

Mittelamerikas. Dort Besuch einer

„Krokodil-Station“ und Bootsfahrt auf

die Laguna del Tesoro. Dann Weiterfahrt

nach Cienfuegos zum Hotel Jagua.

Nach dem Bezug der Zimmer

Fahrt in die Innenstadt zum Stadtrundgang

(u.a. mit Besuch des „Teatro

Terry“). Abendessen im Hotel.

Sa. 19. April 2014

09.00 h Abfahrt nach Trinidad (von

der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt).

Zunächst geht es an den etwa

20 km von Cienfuegos entfernt gelegenen

Strand Rancho Luna. Dort

Besuch der um 10 Uhr beginnenden

Delphinshow. Optional ist anschließend

das Schwimmen mit Delphinen

CHOR AN DER SAAR 1/2013

SEITE 17


EINLADUNG zuR SCV-CHORREISE NACH KUBA 2014

möglich. Auf der Weiterfahrt nach

Trinidad Besuch des Botanischen Gartens

von Cienfuegos. Nach dem Bezug

der Zimmer im Hotel Las Cuevas begleiteter

Stadtrundgang durch das

Zentrum von Trinidad – u.a. mit Besuch

des „Museo Romántico“ und der

„Bar la Canchánchara“.

Das Konzert in Trinidad muss noch

organisiert werden. Denkbar ist ein

Auftritt in der Stadtkirche gemeinsam

mit dem dortigen Chor. Abendessen

gemeinsam mit dem dortigen Chor.

Hinweis: Trinidad feiert 2014 sein

500-jähriges Stadtbestehen. Denkbar

wäre ein Chorauftritt anlässlich der

500-Jahr-Feier. Das ganze Jahr über

finden viele Veranstaltungen statt.

Ein Veranstaltungskalender liegt allerdings

noch nicht vor.

So. 20. April 2014

Nach dem Frühstück Fahrt im historischen

Dampfzug in das „Valle de Ingenios“

mit Halt in Manaca Iznaga bis

zur Hazienda Guachinango. In Manaca

Besuch des Turms und der Hazienda

der Familie Iznaga. Am Nachmittag

steht der Bus für eine Fahrt zum

Strand Playa Ancón zur Verfügung.

Abendessen in einem Restaurant im

Zentrum von Trinidad.

Mo. 21. April 2014

09.00 Uhr Abfahrt – zunächst nach

Santa Clara durch die „wilde“ Sierra

Escambray über Topes de Collantes. In

Santa Clara Besuch des „Museo y Memorial

Ernesto Ché Guevara“ und beim

anschließenden kurzen Stadtbummel

auch Besuch des Denkmals „Tren

Blendado“. Weiterfahrt nach Varadero

ins Hotel Memories Varadero. Dort

Unterkunft mit All-Inclusive-Service.

Weitere Informationen zum Hotel

unter: www.memoriesresorts.com/

memoriesvaradero

Grundsätzlich sind Programmänderungen

möglich, z.B. können Besichtigungen,

unter Berücksichtigung

aktueller Tagesereignisse und

besonderer Wünsche der Teilnehmer,

terminlich verschoben werden.

Mo. 21. April bis Fr. 25. April 2014

Aufenthalt im Hotel Memories Varadero,

All-inclusive

Fr. 25. April 2014

Fahrt vom Hotel zum Flughafen Havanna

und Abflug mit Condor nach

Frankfurt um 21.50 Uhr.

Sa. 26. April 2014

Ankunft in Frankfurt um 13.55 Uhr.

Leistungen:

• 7 x Übernachtung/Frühstücksbuffet

in o.g. Hotels in Havanna, Cienfuegos

und Trinidad

• Alle im Angebot genannten Abendessen

während der Rundreise im Hotel

oder in der Stadt bzw. nach den Konzerten

mit den Chören (außer 1. und

4. Tag)

• 4 x Übernachung in Varadero im

Hotel Memories Varadero all inclusive

Service

• Flug mit Condor in der Economy

Class von Frankfurt nach Havanna

und zurück

• Flughafen-, Sicherheitsgebühren,

Luftverkehrsabgabe, Kerosinzuschlag

• Alle o.g. Bustransfers im 50-Sitzplatz-Reisebus

• Betreuung durch Herrn D. Späth

während der gesamten Rundreise auf

Kuba

• Alle Eintrittsgelder, gemäß Programmvorschlag

• Organisation von drei Chorauftritten,

entweder in einer Kirche, sozialen

Einrichtung oder mit einem kubanischen

Chor

Teilnehmerpreise pro Person

ab 38–42 Personen:

E 2.655,--/Person

ab 43–49 Personen:

E 2.595,--/Person

Einzelzimmer Zuschlag:

E 200,--/Person

Eine Ausreisesteuer von ca. E 21,--

pro Person muss noch direkt vor Ort

gezahlt werden. Ein Einreise visum

kostet E 24,-- pro Person und wird für

die Teilnehmer beantragt.

Die Teilnehmerzahl ist auf 49 Personen

begrenzt.

Am Tag der Ausreise muss der Reisepass

noch wenigstens 6 Monate gültig

sein. Impfungen sind für Kuba nicht

vorgeschrieben. Auf Verlangen muss

jeder Reisende bei der Einreise den

Nachweis einer in Kuba gültigen Auslandskrankenversicherung

vorlegen

können. Dazu muss der Teilnehmer

seine Versicherung anrufen und ihr

das Reisedatum nennen. Die Versicherung

stellt dann in spanischer, mindestens

aber in englischer Sprache

eine entsprechende Bescheinigung

aus. Auf Wunsch kann auch eine Auslandskrankenversicherung

und / oder

eine Reiserücktrittversicherung angeboten

werden.

Anmeldung ab sofort möglich über

die SCV-Geschäftsstelle oder unter

www.saarlaendischer-chorverband.de

SEITE 18 CHOR AN DER SAAR 1/2013


BERICHTE AUS DEN EDITORIAL KREISEN

Auf große Resonanz bei Publikum und

Presse stießen die beiden Adventskonzerte

„Seht den Stern voller Pracht“

des Bexbacher Schubert-Chors in der

Schlosskirche Blieskastel und in der

Krick am Klavier. Sie musizierten zunächst

Werke von Purcell, Beethoven,

Silcher, Saint-Saëns, Humperdinck,

Hettwer und weihnachtliche Gospels

und Spirituals.

Riesenbeifall für Adventskonzerte

des Schubert-Chors

katholischen Kirche St. Martin in Bexbach,

beide im Rahmen des 150-Jahr-

Jubiläums des SCV.

„Adventskonzert des Bexbacher Schubert-Chors

in der St. Martinskirche vor

vollem Haus“ überschrieb Bernhard

Reichhart seine Rezension in der SZ und

fuhr fort: „Offensichtlich weckte der

Chor bei vielen Musikfreunden große

Erwartungen.“ Sie seien „in spannungsweiten

Bögen zwischen der Spätromantik

eines Humperdinck und mitreißender

Gospelrhythmik, zwischen barocker

Pracht eines Purcell und großartiger,

zeitgenössischer Chorkunst eines Rutter“

mehr als erfüllt worden. So lobte er

die „Stilsicherheit und Vielseitigkeit“

der jungen Trompetensolistin Julia

Metzinger, des choreigenen Solistenquartetts

– Stephan Krick, Christian

Giebels, Christian Lambert und Steffen

Kraus –, des kleinen Favorit- und des

großen Konzertchors sowie von Paul O.

Wie der Pfälzische Merkur in Zweibrücken,

der Homburger Kreisanzeiger und

die Höcherbergnachrichten sah die

Saarbrücker Zeitung den „mit Spannung

erwarteten Höhepunkt des Konzertes“

im Weihnachtszyklus „Best Time Of

Year“ von John Rutter und stellte fest:

„Zwischen einprägsamen Melodiebögen

in sauber intonierten Unisoni, zwischen

vielschichtiger Harmonik und

meditativer Zartheit“ hätten das Soloquartett,

der große Chor und Paul O.

Krick am Klavier „jede Stimmungsnuance

der großartigen Komposition zum

Klingen gebracht.“

Den „dankbaren Riesenbeifall“ erwiderten

die „Schubertianer“ in beiden Konzerten

mit einem kleinen Nachkonzert

und dem „ganz entrückt vorgetragenen

Stille Nacht, heilige Nacht“.

Max-Peter Betz

KREIS-CHORVERBAND

Homburg

1. Vorsitzender: Frank Vendulet, Tel. 06826-7688

E-Mail: frank.vendulet@web.de

Nach 53 Jahren ging der Chorleiter des

Männergesangvereins Limbach in den

Ruhestand. Horst Wirth, der den MGV

seit 1959 leitete, wurde am 8. Dezember

2012 in der traditionellen Weihnachtsfeier

des MGV in der „Alten

Kirche“ in Limbach offiziell verabschiedet.

Der 1. Vorsitzende, Gilbert Schleich,

würdigte die Verdienste von Horst

Wirth, der in seinen 53 Jahren den

MGV Limbach als Chorleiter prägte

und ihn im SCV zu einer festen

Größe gemacht hat. In vielen Auftritten

zu unterschiedlichsten kulturellen

Anlässen bewies Horst Wirth

mit seinen Sängern in der Region und

darüber hinaus sein großes Können.

Mit Stolz schaut die Sängerfamilie des

MGV Limbach 1951 – Eine Ära geht zu Ende

Horst Wirth als Chorleiter verabschiedet

MGV Limbach auf einen Chorleiter zurück,

dem neben dem Chorgesang immer

auch ein intaktes Vereinsleben

ein großes Anliegen war.

Sichtlich bewegt resümierte Horst

Wirth die 53 Jahre seiner Chorleitertätigkeit,

er bedankte sich bei seinen

Sängern und bei allen Weggefährten,

die ihn in den Jahren seines Wirkens

begleiteten und mit denen er in dieser

Zeit zusammen gearbeitet hatte. Neben

seinen Sängern galt sein besonderer

Dank seiner Ehefrau Ortrud und

den Sängerfrauen des MGV Limbach,

die durch ihre Unterstützung in den

53 Jahren wesentlich zum Ansehen

des MGV beigetragen haben.

Der Vorstand, die aktiven Sänger und

inaktiven Mitglieder des Männergesangvereins

Limbach bedanken sich

bei ihrem Chorleiter Horst Wirth für

seine geleistete Arbeit. Wir wünschen

ihm und seiner Frau Ortrud für die

Zukunft alles erdenklich Gute.

Klaus Solbach

CHOR AN DER SAAR 1/2013

SEITE 19


BERICHTE aus DEN KREISEN

KREIS-CHORVERBAND

Neunkirchen

1. Vorsitzender: Klaus-Werner Egler

Tel. 06881-87266, E-Mail: egler.k@web.de

Die Chorvereinigung 1921 Heiligenwald

gab am 16. Dezember in der katholischen

St.-Laurentius-Kirche in Heiligenwald

ein Adventskonzert, das von den

zahlreichen Zuhörern begeistert aufgenommen

wurde.

Zur Eröffnung spielten Clemens Scheidt,

Trompete, und Christoph Schach, Orgel,

„Wachet auf ruft uns die Stimme“ aus

den Schübler-Chorälen von Johann Sebastian

Bach. Dann zogen die Sänger

der Chorvereinigung unter den Klängen

des „Andachtsjodler“ durch den Mittelgang

zum Altar ein, was für die Zuhörer

sehr ergreifend war. Dort angekommen

wurden unter Leitung von Chorleiter

Berthold Westrich „O du stille Zeit“ von

Cesar Bresgen und mit der Sopranistin

Adventskonzert der

Chorvereinigung 1921 Heiligenwald

Hannelore Becker „Hör in den Klang der

Stille“ von Lorenz Maierhofer vorge tragen.

Es folgte die Lesung „Gedanken zum

Advent“, ebenfalls von Maierhofer, sowie

ein Instrumentalvortrag des Streich erensembles,

bestehend aus Musikern

des Saarländischen Staats theaters.

Im Folgenden erklangen – von Chor,

Sopranistin, Trompeter und Organist im

Wechsel oder gemeinsam dargebracht –

„Erwach, frohlocke, o Tochter von Zion“

(Händel), „Ach mein Seel fang an zu

singen“ (Singer), die Volkslieder „Wenn

ich ein Glöcklein wär“ und „Leise rieselt

der Schnee“, „Die Würde“ aus Telemanns

„Heldenmusik“, „Machet die

Tore weit“ (Boxberg), „Ave Maria“ (Arcadelt),

„Maria durch ein Dornwald

ging“ (Biebl), „Weihnachtsglöckchen“

(Baumann), der erste Satz aus Telemanns

„Sonate D-Dur“, „Alma Redemptoris

Mater“ (Rathgeber) sowie von

Bortniansky „Weihnachtlicher Lobgesang“

und in russisch „Tebe pojem“. Als

Intermezzo spielte das Streicherensemble

schöne Stücke aus „Concerto grosso

Op. 6 Nr. 8“ von Arcangelo Corelli.

Letzter Höhepunkt war „La Vergine degli

Angeli“ aus „Die Macht des Schicksals“

von Giuseppe Verdi, vorgetragen von

Chor, Sopranistin und Christoph Schach

am Klavier – ein unvergessliches Erlebnis.

Nach stehenden Ovationen und

Zugabe-Rufen erklang erneut „La Vergine

degli Angeli“ und abschließend sangen

alle Akteure gemeinsam mit den

Konzertbesuchern drei Strophen des

Kirchenliedes „Macht hoch die Tür“.

Nach dieser letzten gelungenen Darbietung

konnten Beteiligte wie Konzertbesucher

in bester Weihnachtsstimmung

den Heimweg antreten. Die Gesamtleitung

des Konzertes lag in den bewährten

Händen von Chorleiter Berthold

Westrich, dem für dieses gelungene

Konzert besonders gedankt sei.

Hermann Zägel

GV Liederkranz Fürth feiert Jubiläum

Männerchor der Physikalischen Universität

Moskau zu Gast

Zur Feier seines 100-jährigen Jubiläums

hat sich der GV Liederkranz 1913

Ottweiler-Fürth hochkarätige Gäste

eingeladen: den Männerchor der Physikalischen

Universität Moskau.

Der Chor wird zwei Konzerte geben,

am Freitag, 10. Mai 2013, 19.30 Uhr

in der Evangelischen Stadtkirche

St. Wendel und am Samstag, 11. Mai

2013, 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle

Ottweiler-Fürth.

Mit seinem Besuch bekräftigt der

Moskauer Männerchor seine Freundschaft

zum GV Fürth, die seit über 20

Jahren besteht.

KREIS-CHORVERBAND

Saarbrücken

1. Vorsitzender: Peter Kolb, Tel. 06897-72059

E-Mail: p.kolb2@gmx.de

Au revoir, amis…

Singgemeinschaft MGV ,,Eintracht“ 04 Völklingen /

MGV ,,Concordia“ 1889 Altenkessel aufgelöst

Mit dem Gesangsstück ,,Lebet wohl, ihr

Freunde“ verabschiedete sich die Singgemeinschaft

der Männerchöre MGV ,,Eintracht“

04 Völklingen und MGV ,,Concordia“

1889 Altenkessel bei ihrem letzten

offiziellen Auftritt von ihren Gästen.

Der letzte Auftritt fand in einer mit vielen

bewegenden Momenten ausgestatteten

gemeinsamen Weihnachtsfeier im

Restaurant Salto in Völklingen statt.

Die Vorsitzenden der Singgemeinschaft,

Helmut Erdmann und Baldur Tabellion,

erläuterten in ihren Ansprachen, warum

es zur Auflösung der Chöre kam und

daher auch die Singgemeinschaft aufgelöst

werden musste. Anschließend

fand der Chorleiter, Chordirektor Franz

Endres, noch einige ergreifende Worte

zum letzten Auftritt der Chöre.

Oberbürgermeister Klaus Lorig bedauerte,

dass mit der Auflösung des Völklinger

Männerchores auch ein Stück Völklinger

Kultur und somit auch ein Stück

des Völklinger Vereinslebens verloren

ginge. Er äußerte aber die Hoffnung,

dass irgendwann in Zukunft auch der

Chorgesang vielleicht wieder sein ,,Auferstehen“

feiern könne.

Nach der Ehrung verdienter Sänger

konnten die Anwesenden zum Abschluss

noch einmal ein Solo des leider

im Jahr 2000 verstorbenen damaligen

ersten Vorsitzenden und Solisten der

Eintracht, Alois Schneider, mit dem

Titel ,,My Lord, what a morning“ als

Gesangsaufzeichnung mitverfolgen.

Helmut Eich

SEITE 20 CHOR AN DER SAAR 1/2013


Treffen der im KCV Saarlouis tätigen

Chorleiter

Der Vorstand des Kreis-Chorverbandes

Saarlouis wird im Frühjahr dieses Jahres

alle im Kreisverband engagierten

Chorleiterinnen und Chorleiter zu einem

Treffen einladen. Ziel der Veranstaltung,

die auf die Initiative von Kreischorleiterin

Isabelle Goldmann zurückgeht,

soll das gegenseitige Kennen ler nen

sein und dabei die Möglichkeit zu nutzen,

Erfahrungen und Probleme untereinander

auszutauschen. Kreischorleiterin

Goldmann hofft dabei auf Gespräche

und Denkanstöße zu Themen wie

• Problematik des Chorsterbens

• mögliche Zusammenführung

unterschiedlicher Chöre

• Literaturauswahl und einiges mehr.

Das Treffen soll am 20. April 2013

nachmittags im Gasthaus Schwinn

in Schwarzenholz stattfinden.

Persönliche Einladungen ergehen zeitnah

an alle im Kreis-Chorverband Saarlouis

tätigen Chorleiterinnen und

Chorleiter.

KREIS-CHORVERBAND

Saarlouis

1. Vorsitzender: Joachim Roden, Tel. 06831-87760

E-Mail: rjrod@kabelmail.de

Im Ensdorfer Bergwerk gab es eine große

kulturelle Veranstaltung. Die Ensdorfer

Vereine, das Orchester der Musikfreunde,

der Männergesangverein CONCORDIA,

der Fanfarenzug und der Männerchor

der HEITERKEIT konzertierten gemeinsam.

Zudem waren junge Instrumentalisten,

die Albhornbläser St. Hubertus

Reimsbach, der Ford-Werkchor und

auch der Saarknappenchor mit im Programm.

Mehr als 400 Besucher waren

gekommen, um in der Weisskaue – an

einem ungewöhnlichen Ort – ein exzellentes

Konzert zu hören.

In der Weisskaue – oder Weiss-Bad –

zogen sich die Bergleute vor und nach

der Schicht um. Ihre Privatkleider

wurden in Körben und an Haken an

Ketten unter die Raumdecke aufgehängt.

Diese Installationen sind heute

noch vorhanden und geben diesem

Raum das Besondere.

Die Initiative zu dieser Veranstaltung

ging vom Chorleiter der HEITERKEIT-

Chöre, Hermann Josef Hiery aus. Seine

Intention, dass aus jedem Ende etwas

Neues entstehen kann, veranlasste ihn,

die Baulichkeiten des Bergwerks in

seine Konzertplanung einzubeziehen.

Die angesprochenen kulturellen Vereine

CHOR AN DER SAAR 1/2013

im Ort reagierten positiv und sagten

ihre Mitwirkung sofort zu. Auch seitens

der Bergwerksverwaltung unter Direktor

Friedrich Breinig gab es gleich grü nes

Licht für die Nutzung der Weisskaue.

Das Konzert begann eigentlich schon

vor dem Konzert mit dem Ensdorfer

Fanfarenzug, der im Zechensaal in

schmucken Uniformen die eintreffenden

Gäste mit Fanfarensignalen begrüßte.

Einen Kontrast dazu bildeten

die weichen Klänge des Reimsbacher

Albhornensembles.

Das große Orchester der Musikfreunde

Ensdorf eröffnete dann das Programm

in der Weisskaue. Dirigent Mark Endres

hatte ausdrucksstarke Stücke mit

viel Dynamik und hoher Anforderung

an seine Musiker/-innen ausgesucht

und mit Bravour auf die Bühne gebracht.

Das Publikum dankte mit viel

anerkennendem Applaus.

Nach der Begrüßung durch den Hausherrn,

Bergwerksdirektor Breinig, kam

dann die Stunde der Chöre. Die beiden

Ensdorfer Männerchöre CONCORDIA und

HEITERKEIT traten gemeinsam auf.

Dirigent Hiery hatte diese Chorgemeinschaft

geformt und noch um den

Ford-Werkchor erweitert. In so einem

Die Chöre der HEITERKEIT Ensdorf

Konzert in der Weisskaue

großen Ensemble zu konzertieren

machte den Sängern richtig Spaß, was

man auch an ihrem Vortrag spüren

konnte. Begleitet von Ruth Schmitz

am Klavier standen Lieder vom Bergbau

und von der Saar-Heimat auf dem

Programm. Einen glänzenden Auftritt

hatte natürlich auch der Saarknappenchor.

In bergmännischer Tracht

und mit Gesang auf hohem Niveau

präsentierte der starke Männerchor

unter Leitung von Joachim Oehm

Lieder aus aller Welt – vom Barbaralied

bis hin zum Gospel.

„Jugend musiziert“ war wieder vertreten,

wie bei vielen Konzerten, für die

H.J. Hiery verantwortlich zeichnet.

Die jungen Künstler nutzten die Gelegenheit

des Auftritts vor großem Publikum

und zeigten sich souverän auf

der Bühne. Lisa Saterdag (Violine)

und Alexander Altmeyer (Klavier)

glänzten mit ihren Auftritten ebenso

wie das Duo Paul Bohlander (Klarinette)

und Fabian Paul (Klavier).

Den Schlusspunkt setzten alle Chöre,

das Orchester und das Publikum gemeinsam.

Der Ensdorfer Bergmannsverein

mit seiner Fahnenabordnung und in

Tracht rundete das Bild ab; festlich

und mächtig erklang das Steigerlied.

Die Veranstaltung war eine gelungene

Gemeinschaftsleistung, die viel Zustimmung

und Beifall fand. Hermann

Josef Hiery, der die Gesamtleitung

hatte, konnte zufrieden sein und die

Anerkennung für die gesamte Durchführung

wurde ihm von vielen Seiten

zugesprochen. Ein Dankeschön geht

natürlich an alle Mitwirkenden und

die fleißigen Akteure im Hintergrund.

Es wäre schön, könnten die ansprechenden

Räume des alten Bergwerks

weiterhin für solche Veranstaltungen

genutzt werden.

Hans-Theo Fritz

SEITE 21


BERICHTE aus DEN KREISEN

KREIS-CHORVERBAND

St. Ingbert

1. Vorsitzender: Werner Zeitz, Tel. 06803-1710

E-Mail: zeitz1@gmx.de

bach und dem MGV Josefstal St. Ingbert.

Vorsitzender Werner Zeitz konnte

viele Ehrengäste begrüßen, unter

ihnen Kultusminister Ulrich Commerçon

und Landrat Clemens Lindemann,

Schirmherr des Jubiläumsjahres. Jean

Kreis-Chorverband St. Ingbert zieht sehr

positive Bilanz des Jubiläumsjahres 2012

Rastetter vom GV Lautzkirchen wurde

vom Kreisvorsitzenden für seine langjährige

Vorstandstätigkeit in verschiedenen

Ämtern zum Ehrenmitglied ernannt.

An drei Samstagen im Juni machten

die St. Ingberter Chöre MGV Frohsinn

und GV Germania sowie die Sangesfreunde

Oberwürzbach mit Liedvorträgen

auf dem St. Ingberter Marktplatz

auf die Ausstellung aufmerksam. Am

17. Juni präsentierte der KCV 20 Chöre

auf zwei Bühnen in der Fußgängerzone

der Stadt. Vom Kinderchorgesang,

Frauenchorgesang, Chorgesang der

Gemischten Chöre bis hin zum traditionellen

Männerchorgesang konnten

Hunderte von Besuchern die breite Palette

des Chorgesangs bewundern. Von

den Chören des KCV wirkten der MGV

Frohsinn, der MGV Josefstal, der Chor

2012 feierte der Kreis-Chorverband

St. Ingbert sein 150-jähriges Bestehen.

Mit viel Mühe und zeitlichem

Aufwand wurde zunächst eine Festschrift

erstellt, in der die Chronik des

KCV nachzulesen ist und sich die 22

Kreisvereine mit ihren Chorbildern

präsentieren.

Vom 4. bis 30. Juni 2012 hatten zahlreiche

Besucher die Gelegenheit, im

Kuppelsaal des St. Ingberter Rathauses

in einer Ausstellung viel über die

Geschichte der Chöre und des ehema

ligen Sängerkreises St. Ingbert zu

erfahren. Mit Wandtellern, Fahnen,

Krügen, Bildern und Schriftdokumenten

stellten sich die Kreisvereine und

der KCV dar. Eröffnet wurde die Ausstellung

mit einem Festakt unter

Mitwirkung des Schulkinderchores

Rundadinella der Waldorfschule Bexder

Brauerei Becker, der GV Germania,

der Frauenchor, der Frauenchor pro

musica, allesamt aus St. Ingbert, sowie

der MC Rohrbach, die Sangesfreunde

Oberwürzbach, der Chor 98

aus Ommersheim und der GV Lautzkirchen

mit. Höhepunkt dieses Tags

des Liedes war der gemeinsame Auftritt

aller Männerchöre des KCV, die

die Zuhörer mit traditioneller Männerchorliteratur

begeisterten.

Den Abschluss im Jubiläumsjahr bildete

das geistliche Konzert in der Kirche

Herz Jesu in Oberwürzbach am 4. November

2012. Den zahlreichen Besuchern

präsentierten sich der MGV

Josefstal, die Sangesfreunde Oberwürzbach,

der Frauenchor St. Ingbert, die

Chorgemeinschaft Ommersheim, der

Barbara Ikas Jugendchor und Coloured

Voices aus Bliesmengen-Bolchen.

Der Kreisvorsitzende Werner Zeitz

möchte sich bei allen Helfern, Unterstützern,

Sponsoren, teilnehmenden

Chören und vor allem bei der Stadt

St. Ingbert bedanken.

Werner Zeitz

Stimmungsvoll in die

Weihnachtszeit

Es war ein 1. Adventssonntag, wie er

stimmungsvoller nicht hätte sein können.

Die Sängerinnen von Coloured

Voices, Bliesmengen-Bolchen, hatten

ge meinsam mit ihrem Chorleiter Frank

Huppert zu einem vorweihnachtlichen

Konzert in die Pfarrkirche St. Paul in

Bliesmengen-Bolchen eingeladen. Das

Motto: „Mystic December – Our way to

Christmas day“. Das Besondere: Die 30

Sängerinnen wurden von einem ebenfalls

30-köpfigen sinfonisch besetzten

Orchester begleitet, das Frank Huppert

mit dirigierte.

Erfahrung mit einem Orchesterkonzert

dieser Art sammelte der Chor drei Jahre

zuvor, als er mit der russischen Kammerphilharmonie

St. Petersburg ebenfalls

in der heimischen Pfarrkirche auf

sich aufmerksam machte. Dieser Auftritt

blieb in Erinnerung und so erfüllte

sich erneut der Wunsch, mit gut 700

Zuhörern in einer voll besetzten Kirche

zu musizieren.

Das Publikum war begeistert. Frank

Huppert hatte ein Programm zusammengestellt,

das getreu dem Motto die

Besucher auf die Weihnachtszeit einstimmte

– mit klassischem und modernem

Liedgut in englischer und deutscher

Sprache.

Schon das Intro des Orchesters mit

Filmmusik von James Horner aus „Legenden

der Leidenschaft“, begleitet von

Stephan Lang am Keyboard, erzeugte

eine friedvolle wie auch gespannte Atmosphäre

im Konzerthaus. Nach dem

ersten Chortitel „Homeward Bound“

(Marta Keen) überzeugte Solistin Andrea

Wulfinghoff beim traditionellen

„Londonderry Air“ (Norman Tailor) sowie

später bei „In Dreams“ (Howard

Shore/John Whitney). Dass der zeitgenössische

Komponist John Rutter

mit seinen Werken den klaren Stimmen

der Sängerinnen besonders entgegenkommt,

bewies der Chor bei dessen Liedern

„All things bright and beautiful“

und „Angels carol“.

Wieder Ruhe und zugleich Spannung bei

den emotionalen Liedern „I’ m dreaming

of home“ (Philippe Rombi) und „The

first noel“ (Dan Forrest), welche Sopranistin

Sibylle Florsch als langjährige

Solistin bei Coloured Voices vortrefflich

darbot. Und Katrin Braun (Mezzosopran)

war keine Nervosität anzumerken,

als sie mit „The hands that first held

Mary’s Child“ (Dan Forrest) ihr Debüt als

Solistin gab und dafür ebenfalls kräftigen

Applaus erntete. Mit ihrem Querflötenspiel

hatte sie auch schon bei

„Canticle of the turning“ (Hal H. Hopson)

das Publikum auf ihrer Seite.

SEITE 22 CHOR AN DER SAAR 1/2013


EDITORIAL

Hat man schon mal ein solch großartiges

Orchester mit Streichern, Harfe,

Pauken und Trompeten zu Gast, lässt

man dessen Klangfülle auch wirken.

Diese kam bei Edward Elgars Enigma-

Variation „Nimrod“, die oft bei Filmmusiken

eingesetzt wird, voll und ganz

zum Tragen. Gänsehautfeeling pur! Seinen

ersten großen Auftritt vor so vielen

Menschen hatte der achtjährige „Drummer

Boy“ Benedikt Wagner. In einer von

Dave Martin arrangierten Fassung des

„Little drummer boy“ (Katherine Davis)

brachte den Nachwuchsmusiker nichts

aus dem Takt und er trommelte sich

souverän in die Herzen der Zuhörer.

Sehr heiter ging es zu bei der Darbietung

der „Weihnachtswichtel“ bei „One

December bright and clear“: Kleine Besetzung

– große Wirkung.

Mit Songs wie „Die Weihnachtszeit ist

nah“ (Joseph M. Martin), „Run, sheperds

run!“ (John Purifoy) und „Glory hallelujah“

(Lloyd Larson) steuerten die

Sängerinnen samt Orchester auf ein fulminantes

Finale zu. Mit „Ich sah drei

Schiffe fahren ein“ gab es noch einmal

die volle musikalische Bandbreite und

die damit verbundenen Emotionen zu

erleben.

Danach gab es stehende Ovationen vom

begeisterten Publikum für alle Akteure,

Zustimmung bei den Orchestermitgliedern

Richtung Chor, dankbarer Beifall

von den Sängerinnen für den Mann an

vorderster Stelle, Frank Huppert, der

diesen eineinhalbstündigen Musikgenuss

ermöglicht hatte. Moderatorin Kathrin

Mischo, die in bewährter Form durch

das Programm führte, hatte nicht zu

viel versprochen: Die Zuhörer verließen

verzaubert die Kirche und genossen

noch die Wirkung des Konzerts bei

einem Glühwein-Umtrunk.

Mehr Informationen zum Chor im Internet

unter www.coloured-voices.de

Sandra Brettar

Jahreshauptversammlung

mit Neuwahl des

Kreis-Chorverbandes St. Ingbert

Samstag 16.03.2013, 14.30 Uhr

Bergmannsheim St. Ingbert

Lieder zur Weihnachtszeit in

Winterbach

Kaum etwas kann besser auf das jeweils

bevorstehende Weihnachtsfest einstimmen

als ein gutes Konzert am vierten

Advent. Der Männerchor Winterbach, der

Frauenchor Kammerchor Belle Canto,

der Großwaldchor und das Klarinettenquartett

Schaumberger Land hatten über

200 Musikfreunde in die Winterbacher

Kirche gelockt und diese mit rund 20

dargebotenen Chor- und Instrumentalwerken

sowohl begeistert als auch zu

Tränen gerührt.

Mit der Wagrainer Hirtenmusik versetzte

das Klarinettenquartett (Ltg. Horst Nagel)

die Zuhörer ins weihnachtliche Salzburger

Land. Mit fein differenzierten Darbietungen

wartete der Großwaldchor

unter Leitung von Karin Noe auf. Die

klanglich sehr abwechslungsreich gestalteten

Stücke machten die Hörer

froh: „Salve regina“, „Vater unser“, „Tebe

moem“, „Macht hoch die Tür“, „Tochter

Zion“ und „Zu Bethlehem geboren“.

Zunächst von der Empore aus und von

Markus Braun stilgerecht an der Orgel

begleitet wusste der erst kürzlich in

Spanien international ausgezeichnete

Kammerchor Belle Canto (Ltg. Susanne

Hoffmann) zu begeistern. Die beiden

Motetten „O superbi mundi machina“

und „Gaude, plaude“ von Maria Xaveria

Perucona waren Musik vom Feinsten. In

vier Gruppen im Kirchenraum verteilt

folgte dann der Kanon „Soli Deo gloria“

von Paul Kickstat. Vom Altarraum aus

überzeugte der Chor abschließend mit

„Es ist ein Ros entsprungen“ und dem

eindringlich wirkenden „Stille Nacht“

im Arrangement von Philipp Lawson.

CHOR AN DER SAAR 1/2013

Zwischen den Chorauftritten musizierten

die Instrumentalisten einen Kanon Pachelbels,

Vivaldis „Grazioso“ aus den „Jahreszeiten“

und Händels „La paix“ aus der

Feuerwerksmusik. Der Männerchor Winterbach

(Ltg. Hubert Hoffmann) läutete

den festlichen Teil des Konzertes ein:

„Herbei, o ihr Gläubigen“ (Strohbach),

„Auf, Christen, singt festliche Lieder“

(H.-D. Kuhn) und „Ehre sei Gott“ wurden

mit Schwung vorgetragen. Sehr fein

und mit großem Bedacht folgte „Mariä

Wiegenlied“ von Max Reger, und Conradin

Kreutzers „Heil’ge Nacht“ könnte

dem Gruber’schen „Stille Nacht“ künftig

Konkurrenz machen.

KREIS-CHORVERBAND

St. Wendel

1. Vorsitzender: Matthias Nickels, Tel. 06873-805

E-Mail: m.nickels@t-online.de

80 Chorstimmen und die Instrumente des

Klarinettenquartetts vereinigten sich am

Ende unter der Leitung von Susanne

Hoffmann zu einem großen Klangkörper

für „Vom Himmel hoch“ und „O, du

fröhliche“, der durch das Mitsingen der

Konzertbesucher noch monumentaler

wurde.

Gerhard Tröster / Volker Klos

SEITE 23


EHRUNGEN · GESUCH

Jubiläen und

EHRUNGEN

Dezember 2012

MGV Kulturgemeinde

Sitterswald

Karl Heid

Gottfried Schlicher

Artur Schweig

40 Jahre

40 Jahre

40 Jahre

MGV Concordia 1926 Lauterbach

Hans Werner Becker 50 Jahre

Chorleiter

MGV Altenwald

Hans-Jürgen Keller

Friedrich Wahl

60 Jahre

60 Jahre

MGV Liedertafel Wadern

Willi Hoffmann 40 Jahre

Josef Rein

40 Jahre

MGV Heiterkeit 1890 Ensdorf

Berthold Lambert 60 Jahre

Theo Dax

40 Jahre

Hans-Theo Fritz 40 Jahre

Eduard Rupp

40 Jahre

Gem. Chor Heiterkeit 1966

Ensdorf

Eleonore Radlicki 40 Jahre

Saarknappenchor 1948

Fischbach

Kurt Linn

Dieter Schüler

Dieter Eckstein

Hans-Werner Schäfer

50 Jahre

50 Jahre

40 Jahre

40 Jahre

Halberger Sängerbund 1872

Brebach

Fred Haßdenteufel 60 Jahre

Alfred Klein

40 Jahre

Gerd Klein

40 Jahre

MGV Sangesfreunde 1868

Oberwürzbach

Anton Wirtz

60 Jahre

Eugen Scherer

50 Jahre

MGV 08 Erbach

Thomas Max

40 Jahre

Sängerfreunde Hüttigweiler

Kunibert Biehler 60 Jahre

Martin Krause

50 Jahre

Fritz Schäfer

50 Jahre

SV Concordia Dillingen-Pachten

Alois Groß

60 Jahre

Josef Grohs

60 Jahre

Norbert Kockler 60 Jahre

Karl-Heinz Schneider 40 Jahre

MGV Eintracht 1904 Völklingen

Josef Schneider 60 Jahre

Georg Meyer

40 Jahre

Gem. Chor Köllerbach 1901

Dieter Feld

60 Jahre

Herta Kattler

60 Jahre

Rudolf Weber

60 Jahre

MGV Concordia 1905 Ensdorf

Ernst Schröder

60 Jahre

GV Thalia 1889 Dudweiler

Lothar Dech

60 Jahre

Hedda Bold

40 Jahre

Franz Schanen

40 Jahre

Männerchor Hülzweiler

Edgar Theobald

Gustav Schneider

GV Liedertafel 1902

Lebach-Dörsdorf

Franz-Josef Johann

Josef Veit

Hermann Jungblut

Adolf Lauer

Meta Lauer

Anita Schäfer

Anita Schneider

Klara Schug

Rosemarie Veit

60 Jahre

50 Jahre

50 Jahre

50 Jahre

40 Jahre

40 Jahre

40 Jahre

40 Jahre

40 Jahre

40 Jahre

40 Jahre

Januar 2013

MGV Harmonie Gronig

Josef Biegel

Chorgemeinschaft

Ommersheim 1860

Hannelore Freude

Karlheinz Wagner

Sängerchor

SB-Bischmisheim

Gerhard Deutsch

Gisbert Kempf

Ford-Werkchor 1975

Saarlouis

Ewald Ketter

Walter Koch

40 Jahre

50 Jahre

50 Jahre

40 Jahre

40 Jahre

40 Jahre

40 Jahre

MGV Almenrausch Weiler

Helmut Remmel 50 Jahre

GV 1876 Einöd-Ingweiler

Marianne Leonhard 50 Jahre

Männerchor Hülzweiler

Alfred Rupp

Februar 2013

60 Jahre

MGV Concordia Orscholz

Manfred Bauer

60 Jahre

Hans Pauly

60 Jahre

Wolfgang Kluthe 40 Jahre

Männerchor St. Wendel

Helmut Bill

MGV 1904

Losheim am See

Herbert Reinhard

Edgar Röder

Helmut Klinkner

50 Jahre

60 Jahre

60 Jahre

50 Jahre

GESUCHT

Musikstudent sucht Chor

Sie suchen einen neuen Chorleiter?

Ich studiere seit diesem Wintersemester

Chordirigieren bei Prof.

Georg Grün an der Hochschule für

Musik Saar. Davor studierte ich als

Gaststudent an der Musikhochschule

Mannheim.

Gerne darf Ihr Repertoire mehrere

Stilrichtungen enthalten.

Bei Interesse melden Sie sich bitte

unter:

Telefon: 0176-77471959

E-Mail: yanagi.maestro@gmail.com

SEITE 24 CHOR AN DER SAAR 1/2013


CHORMuSIK im ruNDFuNK EDITORIAL

SR 2 KulturRadio

Sonntag, 3. März, 19.04 Uhr

Musikbühne Saar

u.a. mit Beiträgen und Gesprächen

zu den Chorthemen „Caruso –

Singen im Kindergarten“ und

„Umgang mit der alternden Stimme“

Freitag, 15. März, 15.30 Uhr

AprèsMidi

Seele, vergiss sie nicht

Hebbel-Vertonungen

von Robert Schumann, Franz Liszt,

Peter Cornelius und Max Reger

Samstag, 16. März, 18.04 Uhr

Musik an der Saar

„chorios“ – Aufnahmen mit Vokalensembles

und Chören der Region

sowie ein Gespräch mit dem saarländischen

Chorleiter Martin Berger

Karfreitag, 29. März, 16.04 Uhr

Johannespassion

von Johann Sebastian Bach

Ricercar Consort

Leitung: Philippe Pierlot

(live aus der Bachkirche in

Arnstadt)

Ostermontag, 1. April, 12.00 Uhr

KlassikHits auf Wunsch

Ihre Musikwünsche auf

SR 2 KulturRadio bis um 20 Uhr

– selbstverständlich auch

Chormusik!

Chormusik im

RUNDFUNK

SR 3 Saarlandwelle

Sonntag, 10. März, 19.04 Uhr

Musikbühne Saar

u.a. mit dem Vokalensemble

Amicelli

Direktübertragung aus dem Großen

Sendesaal des Funkhauses Halberg

Sonntag, 17. März, 19.04 Uhr

Musikbühne Saar

u.a. mit einer Rückschau auf den

Kinder- und Jugendchorwettbewerb

des Club SR Freunde

World Choir Games

Riga 2014

Die World Choir Games sind der beliebteste

internationale Wettbewerb von

INTERKULTUR. Sie finden im zweijährlichen

Rhythmus in unterschiedlichen

Ländern statt. Im Juli 2012

sangen die Chöre der Welt in Cincinnati,

USA, vom 9. bis 19. Juli 2014 finden

die World Choir Games in Riga,

Latvia, statt. Anmeldungen hierfür sind

bereits seit Jahresanfang möglich, die

Anmeldeunterlagen sind online verfügbar,

offizieller Anmeldeschluss ist

am 1. Dezember 2013. Chöre, die sich

bis zum 15. September 2013 entschließen

an dem beliebten Wettbewerb teilzunehmen,

erhalten einen besonderen

Nachlass auf das Veranstaltungspaket.

Weitere Infos unter:

www.interkultur.com/de/

wettbewerbe-festivals

Saarländer wird Professor in Südafrika

Der Würzburger Domkapellmeister

Professor Martin Berger wechselt zum

1. April 2013 an die University of

Stellenbosch in Südafrika, um in den

kommenden Jahren die dortige Chorleiterausbildung

neu zu strukturieren

und ihr neue Impulse zu geben. Die

University of Stellenbosch, etwa 30

Kilometer östlich von Kapstadt, gehört

zu den Spitzenuniversitäten des

afrikanischen Kontinents und zu den

Hochschulen mit weltweitem Renommee.

Berger ist in Südafrika kein Unbekannter.

Zwölf Mal hat er in den

vergangenen Jahren das Land bereist,

hat hier Konzertreisen durchgeführt

und als Gastdozent gewirkt.

„Meine Entscheidung ist keine Entscheidung

gegen Würzburg, sondern

eine Entscheidung für etwas Neues.

Ich gehe in großer Zufriedenheit“, betont

Berger. Lebenschancen ließen

sich nur sehr bedingt planen. „Sie

kommen unverhofft und man muss

sorgsam mit ihnen umgehen.“ Zugleich

betont Berger, dass er sich nicht gerne

auf Lorbeeren ausruhe. Südafrika sei

ein Land, in dem Chormusik gerade

einen ungeheuren Aufschwung erlebe.

„Seit Ende der Apartheid im Jahr

1994 kann man ein stetes Ringen der

unterschiedlichen Ethnien nach kultureller

Einheit und Identität beobachten.

Das führt zu interessanten

künstlerischen Ergebnissen und großen

Chancen im Bereich der zeitgenössischen

Musik.“ Gleichzeitig sei es

ihm seit langem ein Anliegen, sich

dort in seiner Freizeit

für Menschen zu engagieren,

denen es nicht

gut geht. „Ich bin im

Leben mit viel materiellem

und geistigem

Reichtum beschenkt worden

und mein chorleiterisches

Tun der vergangenen

beiden Jahrzehnte

war gesegnet mit großem

Erfolg.“ Es sei auch eine

Christenpflicht, etwas

davon weiterzugeben.

Berger wurde 1972 in Wadern

geboren und wuchs

in Merzig auf. Er studierte

Kirchenmusik, Schulmusik und

Germanistik sowie Dirigieren mit

Schwerpunkt Chorleitung an den

Hochschulen in Saarbrücken und Düsseldorf.

Seit November 2002 ist er

Domkapellmeister in Würzburg, außerdem

Lehrbeauftragter an der Würzburger

Hochschule für Musik und seit

2008 nebenberuflicher Professor für

Chorpädagogik an der Robert Schumann

Hochschule Düsseldorf. Der

Saarlän dische Chorverband, für den er

in den vergangenen Jahren wiederholt

Seminare für Kinderchorleitung

durch geführt hat, gratuliert Martin

Berger und wünscht ihm an seiner

neuen Wirkungsstätte alles Gute und

viel Erfolg!

(Quelle: Pressemitteilung Bischöfliches

Ordinariat Würzburg, Markus Hauck)

CHOR AN DER SAAR 1/2013

SEITE 25


VERANSTALTUNGSKALENDER

TERMINE

09.03.2013, 19.00 Uhr

Einöd, Prot. Apostelkirche

Konzert klassischer Meister

Händel - Beethoven - Purcell –

Bach - Cherubini u.a.

Ausführende: Gemischter Chor

Einöd-Ingweiler u. Bliestal-Chor,

Thomas Vogtel (Orgel), Eberhard

Schuffert (Trompete), Gesamtleitung:

Ines König

Eintritt frei, um Spenden wird

gebeten.

10.03.2013, 17.00 Uhr

Homburg, Saalbau

Konzert zum 30-jährigen Jubiläum

des Homburger Frauenchores

unter Leitung von Chordirektor

Kurt Kihm mit Gastchor Bexbacher

Schubertchor, Leitung Chormusikdirektor

Paul O. Krick

11.03.2013, 18.00-20.00 Uhr

Saarbrücken, Stengelstraße 10,

Medienraum des Gesundheitsamtes

Die Satzung des Vereins – Bedeutung,

notwendige Inhalte und Änderung

Fortbildungsangebot der Ehrenamtbörse

mit Rechtsanwalt Patrick

Nessler

Kostenfrei dank Förderung durch

die Sparkasse Saarbrücken,

Anmeldung nicht erforderlich.

Infos bei der Ehrenamtbörse,

Marianne Hurth, Tel. 0681/506-5347

16.03.2013, 14.30 Uhr

St. Ingbert, Bergmannsheim

Jahreshauptversammlung mit

Neuwahl des KCV St. Ingbert

DCV-Geschäftsstelle umgezogen

Nach auf den Tag genau fünf Jahren in Berlin-Mitte ist

die Geschäftsstelle des Deutschen Chorverbandes – gemeinsam

mit dem Chorverband Berlin – umgezogen.

Seit Januar 2013 sitzt die DCV-Zentrale in der Alten

Jakobstraße 149 in 10969 Berlin-Kreuzberg. Die neuen

Büroräume für die rund 25 Mitarbeiter/-innen befinden

sich in dem 1930 nach Entwurf des bedeutenden Architekten

Erich Mendelsohn gebauten denkmalgeschützten

Haus des Deutschen Metallarbeiterverbandes.

Ebenfalls seit Jahresbeginn zeigt sich auch die Internetseite

des DCV unter der bekannten Adresse www.

deutscher-chorverband.de in neuem Gewand. Nicht nur

das Layout wurde völlig neu gestaltet, auch die Menüführung

ist nun deutlich übersichtlicher. So findet

jeder auf Anhieb, was er sucht – seien es GEMA-Formulare,

die Verbandssatzung, Infos zu Versicherungen

oder die Kontaktdaten aller Mitgliedsverbände. Zudem

können die Projekte und Veranstaltungen des DCV direkt

von der Startseite aus erreicht werden, so dass

auch hier langes Suchen und Klicken vermieden wird.

16.03.2013, 17.00 Uhr

Herbitzheim, St. Barbara Kirche

Konzert klassischer Meister

Händel - Beethoven - Purcell – Bach -

Cherubini u.a.

Ausführende: Gemischter Chor Einöd-

Ingweiler u. Bliestal-Chor, Thomas

Vogtel (Orgel), Eberhard Schuffert

(Trompete), Gesamt leitung: Ines

König

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

16.03.2013, 20.00 Uhr

Merzig, Stadthalle

Konzert der King’s Singers

zum 125-jährigen Jubiläum des

Gymnasiums am Stefansberg (GaS) in

Merzig

Kartenvorverkauf:

Sekretariat des GaS, Villa Fuchs Merzig

und ticket regional

Infos: www.gas-merzig.de

17.03.2013, 17.00 Uhr

Homburg-Erbach,

Thomas-Morus-Haus

Kinderchorkonzert des KCV Homburg

17.03.2013, 16.00 Uhr

Landsweiler, Kath. Kirche

St. Donatus

Benefizkonzert der Evolution Lady

Singers zugunsten der Renovierung

des Glockenturms der Kirche

17.03.2013, 18.00 Uhr

St. Ingbert, Kirche St. Hildegard

Passionskonzert A-Cappella mit dem

Collegium Vocale Blieskastel

(Ltg. Christian von Blohn)

Auf dem Programm stehen u.a. Werke

von J. S. Bach, T. Tallis und J. Brahms

Info: www.collegium-vocale-blk.de

24.03.2013, 19.00 Uhr

Blieskastel, Prot. Kirche

Konzert klassischer Meister

Händel - Beethoven - Purcell –

Bach - Cherubini u.a.

Ausführende: Gemischter Chor

Einöd-Ingweiler u. Bliestal-Chor,

homas Vogtel (Orgel), Eberhard

Schuffert (Trompete), Gesamtleitung:

Ines König

Eintritt frei, um Spenden wird

gebeten.

20.04.2013, 18.00 Uhr

Homburg, Kulturzentrum Saalbau

Festakt zum Jubiläum 90 Jahre

Kreis-Chorverband Homburg

28.04.2013, 17.00 Uhr

Heiligenwald, Bürgerhaus

Konzert mit den Evolution Lady Singers

10.05.2013, 19.30 Uhr

St. Wendel, Evangelische Stadtkirche

Konzert mit dem Männerchor der

Physikalischen Universität Moskau

anlässlich des 100-jährigen Jubiläums

des GV Liederkranz 1913 Fürth

10.05.2013, 20.00 Uhr

St. Ingbert, Kirche St. Josef

Oratorium „Der Seele Ruh“ von

Roland Kunz

mit dem Collegium Vocale Blieskastel

(Ltg. Christian von Blohn),

Andreas Scholl und Roland Kunz

(Countertenöre)

sowie Mitgliedern der Deutschen

Radiophilharmonie Saarbrücken-

Kaiserslautern

Das Konzert findet im Rahmen der

Musikfestspiele Saar statt.

Info: www.collegium-vocale-blk.

de, www.musikfestspielesaar.de

11.05.2013, 19.30 Uhr

Ottweiler-Fürth, Mehrzweckhalle

Konzert mit dem Männerchor der

Physikalischen Universität Moskau

anlässlich des 100-jährigen Jubiläums

des GV Liederkranz 1913 Fürth

26.05.2013, 17.00 Uhr

Saarbrücken-Schafbrücke,

Kath. Pfarrkirche St. Theresia

Gemischter Chor im MGV von 1863

Schafbrücke

Konzert zum 150-jährigen Jubiläum

mit der „Messe brève“ von Léo Delibes

sowie Werken von Beethoven,

Mendelssohn, Fischbach, Rutter

und Purcell

Ausführende: Gemischter Chor

Schafbrücke (Ltg. u. Orgel: Ralph

Buchstäber), Kirchenchor St. Peter

Saarbrücken-Ensheim (Ltg. u.

Solistin: Claudia Nirschel),

Bläserensemble

26.05.2013, 17.00 Uhr

St. Ingbert, Stadthalle

„Afrika ruft euch“ – Konzert mit

dem Frauenchor St. Ingbert, dem

Musikverein Rentrisch und der

Trommelgruppe Nan Nga Def

08.06.2013, 20.00 Uhr

Schwalbach-Hülzweiler,

Haus für Kultur und Sport

Pop a Cappella mit Jung & Sing

16.06.2013, 17.00 Uhr

St. Ingbert, Kirche St. Hildegard

Benefizkonzert zugunsten der Pfarrei

St. Hildegard mit dem Collegium

Vocale Blieskastel

(Ltg. Christian von Blohn)

Info: www.collegium-vocale-blk.de

23.06.2013, 17.00 Uhr

Homburg, Schlossberghöhlen

Konzert des KCV Homburg

30.06.2013, 16.00 Uhr

Neunkirchen, Stadtfest

Konzert mit den Evolution Lady

Singers

07.07.2013, 20.00 Uhr

Neunkirchen, „Neue“ Gebläsehalle

Konzert mit den Evolution Lady

Singers und Band

SEITE 26 CHOR AN DER SAAR 1/2013


zuM GEDENKEN

Ludwig Michaely

Am 1. Dezember 2012

ist unser langjähriger

Sängerkamerad

Ludwig Michaely

nach langer Krankheit

im Alter von 87

Jahren verstorben.

54 Jahre war er Mitglied

in der Chorgemeinschaft

Primsweiler.

Er gehörte

1958 zu den Mitgründern des Vereins. Im

Tenor war er mit Leib und Seele engagiert

für die Pflege des Chorgesangs. Wir haben

mit ihm einen guten Sänger und geselli-

gen Freund verloren. Im Verlauf seiner

Sängerlaufbahn wurden ihm die Ehrungen

des DCV und des SCV zuteil. Er wurde mit

Urkunden sowie silberner und goldener

Ehrennadel ausgezeichnet. Am 9. Dezember

2005 wurde er zum Ehrenmitglied ernannt.

Mit der Mitgestaltung des Trauergottesdienstes

in der Kath. Pfarrkirche

Kreuzerhöhung Hüttersdorf sowie der anschließenden

Beisetzung erwiesen wir unserem

Sängerkameraden die letzte Ehre.

Wir danken Ludwig Michaely für seine

Treue und Verbundenheit zu unserem Chor

und werden ihm ein ehrendes Andenken

bewahren.

Der MGV 1871

Sängerbund Saarwellingen

trauert

um seinen langjährigen

Sangesfreund

und Ehrenmitglied

Theo

Kess ler, der im Alter

von 74 Jahren

verstarb. Über 50

Jahre stand er als

Theo Kessler

Sänger in unseren Reihen und nur aus

gesundheitlichen Gründen musste er

2010 seine aktive Tätigkeit im Chor beenden.

Mit Theo Kessler verlieren wir

nicht nur einen stets pflichtbewussten

Der Schubert Chor

Dudweiler trauert

um seinen langjährigen

aktiven Sänger

Bruno Michely,

der im November

2012 im Alter von

81 Jahren verstorben

ist. Fast 50 Jahre

Bruno Michely

hat er im Tenor gesungen,

war etliche

Jahre im Vorstand als 2. Vorsitzender tätig

und war Vizechorleiter. Er hatte immer ein

fröhliches Lied auf den Lippen, war der

Musik und auch der Natur sehr verbunden.

Dem Chor, aber auch den Sängerinnen und

Sängern, stand er immer mit Rat und Tat

zur Seite. Wo er helfen konnte, war er parat.

Durch die Mitgestaltung der Trauerfeier haben

wir ihm die letzte Ehre erwiesen, aber

sein Platz in unserer Mitte bleibt leer. Wir

werden Bruno Michely als treuen Sänger und

guten Kameraden in Erinnerung behalten.

Sängerkameraden, sondern auch einen

freundlichen und wertvollen Menschen,

der immer hilfsbereit in vielfältiger

Weise sich für den Verein eingesetzt

hat. In seiner mehrjährigen Vorstandstätigkeit

hat er wesentlich zur erfolgreichen

Vereinsarbeit beigetragen. Er

war Träger höchster Auszeichnungen

des DCV und des SCV und wurde aufgrund

seiner Verdienste im Verein 2008

zum Ehrenmitglied ernannt. Für die

Zeit, die er uns geschenkt hat, danken

wir ihm. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner

Frau und seiner Familie. Wir werden

unseren lieben Theo stets in bester Erinnerung

behalten.

Die Chorgemeinschaft

MGV 1867

Altenwald / MGV

1877 Hühnerfeld

trauert um ihren

aktiven Sänger Ferdinand

Keuper, der

im Alter von 75 Jahren

plötzlich und

Ferdinand Keuper

unerwartet am 19.

November 2012 verstarb.

Wir danken ihm für seinen unermüdlichen

Einsatz, mit dem er über 60

Jahre als Sänger und über 30 Jahre als

Schriftführer bis zu seinem Tod tätig war.

Die Sänger haben sich bei der Begleitung

zur letzten Ruhestätte von einem pflichtbewussten

Sänger verabschiedet. Sein

Andenken werden wir in Ehren halten.

Die Chorgemeinschaft

Primsweiler

trauert um

ihre Sängerin Hilde

Poitiers, die am

4. Januar 2013

nach langer Krankheit

im Alter von

fast 87 Jahren verstorben

ist. Unserem

Chor gehörte

Hilde Poitiers

sie seit dem 7. September 1960 an. Sie

wurde für 25, 40 und 50 Jahre Mitgliedschaft

durch den SCV und den DCV ausgezeichnet

und am 26. April 2008 zum

Zum

GEDENKEN

Der Grosswaldchor

1979 trauert um

seinen aktiven Sänger

und 1. Vorsitzenden

Hans Rudolf,

der am 23. Juli 2012

plötzlich und unerwartet

im Alter von

80 Jahren verstorben

ist.

Hans Rudolf

Hans Rudolf war

ein Sänger der ersten Stunde. Durch seine

ruhige Art und seinen freundlichen Umgang

war er bei den Sängern beliebt und

geachtet. Wir haben mit ihm einen zuverlässigen

und stets hilfsbereiten Kameraden

verloren.

Unser herzliches Mitgefühl gilt seiner Frau

und seiner Familie. Wir werden Hans Rudolf

als treuen Sänger und Kameraden in

guter Erinnerung behalten.

Ehrenmitglied ernannt. Sie war eine

begeisterte Sängerin mit guter Alt-

Stimme. Das Singen bedeutete ihr sehr

viel und sie nahm die regelmäßigen Proben

und Auftritte sehr ernst. Ihr ruhiges

und kameradschaftliches Wesen

wird allen in guter Erinnerung bleiben.

Wir danken Hilde Poitiers für ihre Treue

und ihre Verbundenheit zu unserem

Chor. Mit der Mitgestaltung des Trauergottesdienstes

und dem anschließenden

Gang zum Friedhof erwiesen wir

ihr die letzte Ehre. Wir werden ihr ein

ehrendes Andenken bewahren.

CHOR AN DER SAAR 1/2013

SEITE 27


EDITORIAL

Das Tor zu einem neuen Klang.

www.musikhaus-knopp.de

Das große Musik- und Pianohaus an der Saar

Futterstraße 4 · 66111 Saarbrücken

Telefon: (0681) 9 10 10-14 · eMail: piano@musikhaus-knopp.de

SEITE 28 CHOR AN DER SAAR 1/2013

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine