2/2003 SAC SEKTION AM ALBIS - SAC Sektion Albis

sac.albis.ch

2/2003 SAC SEKTION AM ALBIS - SAC Sektion Albis

2/2003 SAC SEKTION AM ALBIS

CLUB-NACHRICHTEN DER SEKTION AM ALBIS


106. Generalversammlung

des SAC Am Albis

Samstag, 11. Januar 2003 im Gemeinschaftszentrum

Brüelmatt, Birmensdorf

Der Saal, der schon manche GV und andere

Festivitäten der Albiser erlebt hatte, füllt sich

langsam und das Stimmengewirr nimmt zu.

Hier wird ein Gruss getauscht, dort wird begeistert

von der letzten Tour erzählt, andere

sitzen schon und schauen in die Runde, ob

sie ein bekanntes Gesicht entdecken. Jedenfalls

freuen sich alle auf einen interessanten,

anregenden und informativen Nachmittag.

Pünktlich um 14.15 Uhr eröffnet Präsident

Marcel Kunz die GV. Er beginnt mit dem

Begrüssungsreigen der Anwesenden, und

schon bald leitet er über zur Ehrung unserer

Jubilare. Der bewährte Fotograf Jean Pierre

lässt die Kamera blitzen, um den Moment der

Ehrung auf den Film zu bannen.

In launigen Worten schildert nun Walter Tanner

ein paar Reminiszenzen aus seiner

Sturm- und Drang Periode, als Mutters neues

Wäscheseil zum Abseilen im Dülfer umfunktioniert

wurde, was einige Blessuren und

andere Konsequenzen zur Folge hatte. Die

heiteren Ausführungen werden mit einem kräftigen

Applaus verdankt.

Marcel verweist auf die bereits publizierten

Ressortberichte, die wie jedes Jahr mit Sorgfalt

und informativ geschrieben wurden. Er

bedankt sich bei den Ressortleitern für die

grosse Arbeit, die hinter den Kulissen geleistet

wird.

Seinen eigenen Jahresbericht ergänzt er mit

einigen Schwerpunkten.Es musste leider festgestellt

werden, dass das Umstellen auf zentrale

Datenverwaltung der Mitglieder beim CC

noch nicht befriedigend funktioniert, doch

wurde für 2003 Besserung versprochen.

SEKTION

AM

ALBIS

Nach wie vor ein Thema ist das Kletterzentrum

in Schlieren. Es konnte noch kein neuer Vertrag

bezüglich Rabatt für alle SAC Sektionen

ausgehandelt werden. Dadurch gehen unserer

Sektion viele Interessenten verloren. Eine

Intervention beim Zentralvorstand wird in

Erwägung gezogen.

Mit dem Tourenwesen und der Hüttenbelegung

können wir den Wetterumständen entsprechend

zufrieden sein. Der Eseltritt erwirtschaftete

wie immer ein Glanzresultat.

Bei der Bächlitalhütte haben sich nach dem

ersten Winter noch zwei Schäden gezeigt,

die rasch behoben werden mussten. Unbefriedigend

ist die Situation mit dem Holzschopf

bei der Treschhütte. Der jetzt vorhandene

Ausbau mit Übernachtungsgelegenheit

war nie Bestandteil der Baubewilligung. Im

Moment herrscht ein rechtswidriger Zustand.

Im Vorstand wurde entschieden, ein Rückbaugesuch

bei der Gemeinde Gurtnellen einzureichen.

Zum Schluss dankt Marcel nochmals allen

freiwilligen Helfern und Sponsoren, die im Stillen

viel für den Club tun und schliesst mit

einem Zitat von Max Feigenwinter:

Wenn sich wieder bewegt,

was erstarrt war;

wenn wieder gesagt wird,

was verschwiegen wurde;

wenn wieder gesehen wird,

was verachtet wurde;

wenn wieder gehört wird,

was übergangen wurde;

wenn wieder gefühlt wird,

wo Kälte war;

wenn wieder lebendig wird,

was totgeglaubt war,

dann ist das Wunder neu geschehen.

Titelbild: Aufstieg zum Laucherenstöckli

Foto: Hans Seifert sen.

1


Nach Präsentation der Jahresrechnung 2002

und Budget 2003 werden diese genehmigt.

Auch das nächste Traktandum, die Neufassung

des Art. 13 des Tourenreglementes, wird

genehmigt.

Verschiedene personelle Änderungen werden

bekanntgegeben. Insbesondere wird der

langjährige Hüttenchef Willi Etter mit sehr

herzlichem und langanhaltendem Applaus

verabschiedet. Erfreulicherweise konnten für

alle Vakanzen tatkräftige Mitglieder gefunden

werden, die sich gerne den neuen Aufgaben

stellen.

Zum Schluss der GV erläutert Ueli Rabus die

neue Organisation des Hüttenwesens. Diese

steht im Zeichen vermehrter Verantwortungsübernahme

durch die Hüttenwarte. In einer

nächsten CN-Nummer wird das neue Konzept

vorgestellt.

Mit einem Apéro, verbunden mit regem Gedankenaustausch,

findet die 106. GV einen

würdigen Abschluss.

Heini Wintsch

Valentinstag –

Tag der Freundschaft

Der alte Brauch, am 14. Februar einander

Blumen zu schenken, geht bis in die

Römerzeit zurück. Die Christen haben

diesen Feiertag schon früh übernommen

und gedenken am 14. Februar dem heiligen

Valentin, der wegen seines Glaubens

im Jahre 269 umgebracht worden ist. Er

soll junge Paare nach christlicher Sitte

getauft und einer Frau das Augenlicht

wieder geschenkt haben.

Es müssen durchaus nicht teure Blumen

sein, die wir an uns wichtige Menschen

verschenken. Es kann auch ein bisschen

Zeit sein oder eine gemeinsame Skitour

oder irgend etwas, das wir uns liebevoll

überlegt haben.

2


Mitteilungen

Wir gratulieren

65 JAHRE

8. 2. 1938, Müller Fritz, Loorenstrasse 1,

8910 Affoltern a.A.

28. 2. 1938, Jenni Hans, Schürweidstrasse 4,

8912 Obfelden

70 JAHRE

8. 2. 1933, Helbling Bruno, Imfeldstrasse 40,

8037 Zürich

9. 2. 1933, Marthaler Ernst, Kantonsstrasse

16, 5627 Besenbüren

80 JAHRE

16. 2. 1923, Bieri Hugo A., Haldenstrasse 83,

8708 Männedorf

90 JAHRE

8. 2. 1913, Gerber Alfred, Ottenloostrasse,

8932 Mettmenstetten

Internet

SCHAU MAL REIN

www.sac-albis.ch

Neuaufnahmen

Hess Barbara, Engstringerstrasse 1, 8952

Schlieren

Badertscher Andreas, Rikonerstrasse 7, 8489

Wildberg

Der Vorstand heisst die neuen Mitglied herzlich

willkommen und freut sich über die aktive

Teilnahme an Clubanlässen.

Familienferien

im Eseltritt

Samstag, 1. Februar bis Freitag,

21. Februar 2003

Während dieser Zeit ist das Clubhaus für

Familienwinterferien reserviert. Pro Familie

belegen wir in der Regel ein Zimmer.

Familien kommen wenn möglich für eine

Woche. Verpflegung und Kocherei

gemeinsam. Für Grossväter/mütter oder

weitere Clubmitglieder stehen meist noch

einige Betten zur Verfügung, so dass

auch Kurzentschlossene herzlich willkommen

sind.

Anmelden an Monika Kistler,

Telefon 01 391 57 26 oder per E-mail:

monika.kistler@bluewin.ch

Hinschied

Egli Ernst, wohnhaft gewesen Flühgasse

60, 8008 Zürich, gestorben am

26. November 2002 im Alter von 74

Jahren.

Wir bitten Sie, unserem Kameraden ein

ehrendes Andenken zu bewahren und

entbieten den Angehörigen unser herzliches

Beileid.

Versammlung

Gruppe Zürich

Donnerstag, 30. Januar, 20 Uhr im Restaurant

Schützenhaus Albisgütli.

Stephan Pfändler zeigt Dias von Skitouren im

Saoseo-Gebiet.

3


Ehrung der Jubilare

Sportlich elegant oder gediegen mit Krawatte

betreten sie den Saal im Restaurant Sonne

in Birmensdorf. 22 Jubilare sind der Einladung

zu Ehrung und Mittagessen gefolgt,

werden begrüsst und fotografiert, bekommen

eine Nelke angesteckt und nehmen

Abzeichen, Zinnbecher, Urkunde oder Wein

und Buch mit Freude entgegen.

Ich höre hier ein wenig den Gesprächen zu,

frage da nach einer vergangenen Begebenheit,

schnappe dort eine lustige Geschichte

auf und freue mich an den gutgelaunten Senioren,

die so manches zu erzählen wissen

und die noch aktiv am Sektionsgeschehen

teilnehmen oder es sich wieder zu tun vornehmen.

Es ist schön, zu sehen, wie Altbekannte

sich wieder finden und wie neue

Bekanntschaften entstehen.

Da traf Jean-Pierre den Tourenleiter Werni

wieder, mit dem er vor x Jahren auf seiner

ersten Sektionstour war und der 65er-Jubilar

Ernst entpuppte sich als ehemaliger

Lehrer von des Restaurantsbesitzers Vater.

Max hat fast dreissigmal unter «Biswind»

am OL teilgenommen und Ruedi wandert

lieber allein, da er unterwegs gern zeichnet.

Jürg ist durch seinen Grossvater zur Sektion

gekommen, der ihn als Jugendlichen zu den

Dia-Vorträgen der Gruppe Zürich mitnahm.

Er hat ein paarmal die Weihnachtstage im

Eseltritt verbracht und es war damals schon

meistens grün und der Schirm immer im

Gepäck.

Richard erzählte vom «Chrüz» am Pragelpass,

das damals, vor der Hängelahütte, so

eine Art Stützpunkt der Albiser mit zwei bis

drei reservierten Zimmern war. Statt am

Schijen klettern zu können, musste er einmal

in drei Fuhren alte Matratzen vom Eseltritt

ins «Chrüz» transportieren.

Für Robert war die Tour über den Zwischbergenpass

zum Simplon und auf das Seehorn

die allerletzte Sektionstour. Da fand

einmal mehr ein Rennen unter den Teilnehmenden

statt, zur Hütte, zum Pass, zum Horn.

Jeder kämpfte für sich allein, rotgesichtig,

4

verschwitzt, mit grossem Abstand zum Nächsten.

Da dachte Robert, nein, das muss ich

nicht mehr haben.

Weil Hans damals der jüngste Teilnehmer auf

den Touren war, musste immer er den Rettungsschlitten

tragen. Die absolut längste Tour

und auch sein erster Viertausender, war das

Lauteraarhorn. Um 2 Uhr zogen sie los, stapften

stundenlang im Schnee, erreichten um 15

Uhr den Gipfel, kehrten total erschöpft um

23 Uhr zur Hütte zurück, wo sie der Hüttenwart

unten an der Leiter mit dampfendem Tee

erwartete.

Etwas absolut Unvorstellbares für mich erzählte

Trudi. Es gab eine Zeit, da wollten

gewisse Albiser Mannen die Frauen nicht

mehr auf den Touren dabei haben. So auch

am Eiskurs auf dem Hüfigletscher. Die drei

Frauen hatten an einem separaten Tisch zu

speisen im «Balmenschachen», dem heutigen

Hotel SAC, und auch im eiskalten Estrich

zu schlafen. Die Mannen nächtigten

komfortabler im Geheizten. Nicht einmal der

eigene Ehemann durfte dem Trudi warm

geben! So trat sie dem Frauenalpenclub bei,

bis dann im Albis die Angehörigen wieder willkommen

waren.

Noch viel gäbe es zu erfahren, aber die Mittagszeit

ist vorbei und der Beginn der offiziellen

Generalversammlung steht bevor.

Christine Meier

Unsere Hängela-Hütte ist auf Hochglanz poliert

und empfängt nun gerne die Albiser

Clubkameraden. Die Verhältnisse sind gut.

Es bestehen viele Möglichkeiten für Skifahrten

abseits und auf der Piste, Winterwanderungen

und Badeplausch. Oder auch einfach

die Ruhe geniessen.

Anmeldungen nimmt gerne entgegen:

Markus Haab, Telefon 01 940 48 33.


Veranstaltungen Februar 2003

Achtung! Gilt generell für alle Ausschreibungen

zu Skitouren: Zur Ausrüstung gehören

Felle, LVS, Schaufel und Harscheisen.

Zusätzlich benötigtes Material ist

in der Ausschreibung spezifiziert. Fahrkosten

als Mitfahrer im Pw Fr. –.15/km.

Hochtourenausrüstung: zusätzlich Anseilgurt

mit VP Karabiner, Pickel, Steigeisen.

30. 1. (Do) 20 Uhr Versammlung

Gruppe Zürich

Restaurant Schützenhaus Albisgüetli, Uertenstube

30. 1. - 2. 2. (Do-So) Bivio (S/B)

Ausschreibung CN 1/2003

Paul Zimmermann, Telefon 01 730 59 38

31. 1. (Fr) 20.15 Uhr Stamm

Kegeln im Restaurant Post, Hedingen

1. 2. (Sa) Spitalberg (S/C)

Ausschreibung CN 1/2003

Max Huber, Telefon 055 412 14 29

2. 2. (So) Helgenhorn (S/B)

Ausschreibung CN 1/2003

Ruedi Kehrli, Telefon 01 764 14 42

2. 2. (So) Sunnenhörnli (S/C)

Ausschreibung CN 1/2003

Hans Seifert, Telefon 01 710 89 40

8. / 9. 2 (Sa/So) Faltschonhorn/

Fanellahorn (S/B)

Anreise mit öV nach Ilanz und anschliessend

Weiterfahrt mit dem PW nach Vals, Talstation

Dachberg. Mit den Bergbahnen geht’s

dann hoch auf knapp 3000 m, und ausnahmsweise

beginnt unsere Tour mit einer

Tiefschneeabfahrt. Nach einem kurzen Aufstieg

von 1 /2 Stunde geniessen wir die Abfahrt

durch das Schnee-Tälli. Von dort in

2 1 /2 Stunden auf den Gipfel des Faltschonhorn,

3022 m. Abfahrt zum Restaurant Gadastatt.

Danach können wir im Skigebiet des

Dachberg noch Variantenabfahrten machen.

Übernachtung im Tal auf Basis ZF oder HP.

Am Sonntag fahren wir mit dem Auto nach

Zervreila. Dort beginnt unser Aufstieg auf

das Fanellahorn, wo wir nach 4 Stunden den

imposanten Gipfel, 3123 m, erreichen. Die

Abfahrt erfolgt im Sinne des Aufstieges. Skitourenausrüstung,

Zwischenverpflegung. LK

1243 und 1254. Max. 10 Teilnehmer.

Verbindliche Anmeldung für sichere Tourenfahrer

bis 25. 1. an Urs Joerger, Via Schlifras

38, 7130 Ilanz, Telefon 081 925 13 75, E-Mail:

ujoerger@tiscalinet.ch

8. / 9. 2. (Sa/So) Wildgärst (S/B)

Ausschreibung CN 1/2003

Oski Caduff, Telefon 01 463 99 26

14. 2. (Fr) 20.15 Uhr Stamm

im Gasthof Rössli, Mettmenstetten

15. 2. (Sa) Weisstannental mit Forellenessen

(Schneeschuhe)

Das ursprüngliche Weisstannental eignet sich

bestens für die gemütliche, einfache Schneeschuhwanderung

ohne grosse Höhendifferenz.

Treffpunkt nach Vereinbarung ca. 9 Uhr

in Mels. Fahrt ins Weisstannental. Besichtigung

der Kapelle und Morgenkaffee in Weisstannen.

Von dort wandern wir taleinwärts bis

Untersäss und durch den Siezwald wieder

retour in ca. 4 Stunden und 400 Hm. Da

liegen noch Wildbeobachtung, Schneeballschlacht

und Barryvoxübung drin! Bei jedem

Wetter! In Schwendi besichtigen wir nach

der sportlichen Betätigung die Forellenzucht

und geniessen danach auch einen halbstundenfrischen

Fisch auf dem Teller. Ausrüstung:

Schneeschuhe (können bei Jean-Pierre gemietet

werden), Stöcke, Barryvox, Schneeschaufel,

Bergschuhe oder Moonboots, evtl.

Gamaschen, warme Kleidung, Feldstecher,

Lunch. LK 1155, 1174, 1175.

Anmeldung bis Donnerstag, 13. 2. an Jean-

Pierre Hauser, Speerstrasse 11, 8752 Näfels,

Telefon 055 612 29 51.

15. / 16. 2. (Sa/So) Eggberg/

Jägglischhorn (S/C)

Ein Wochenende im Skitourenparadies des

Prättigau. Samstag: Anreise nach St. Antöni-

5


en. Treffpunkt 9 Uhr im Restaurant Bellawiese.

ÖV: Zürich ab 6.33 Uhr, St. Antönien an

8.48 Uhr. Über die Aschariner Alp steigen wir

in ca. 3 Stunden aufs Jägglischhorn, 2290 m.

Anschliessend fahren wir nach Saas im Prättigau.

Dabei vernichten wir über 1200 Hm.

Zurück nach St. Antönien mit dem Bus: Saas

ab 15.37 Uhr. Übernachten im Hotel Büel.

Sonntag: Gemütlicher Aufstieg in 2 1 /2 Stunden

auf den Eggberg, 2202 m. Abfahrt auf

der gleichen Route. Rückreise öV: St. Antönien

ab 15.06 Uhr. Vor allem die Tour aufs

Jägglischhorn kann nur bei Schnee bis ins

Prättigau durchgeführt werden. Ansonsten

werden wir ein anderes lohnendes Ziel rund

um St. Antönien angehen. Skitourenausrüstung.

Mittagessen aus dem Rucksack. Kosten:

HP/ Massenlager Hotel Büel Fr. 64.–

und Reisekosten.

Anmelden bis 12. 2. an Erwin Suter,

E-Mail: me.suter@swissonline.ch oder

Telefon 079 327 34 66.

16. 2. (So) Hinterfallenchopf (S/C)

Anreise mit Pw nach Wattwil, mit Zug und

Postauto nach Ennetbühl. Aufstieg zum Hinterfallenkopf,

2 Stunden, Abfahrt über Chlosteralp,

kurzer Gegenanstieg zur Gössigenhöchi,

Pt. 1434. Abfahrt ins Neckertal zum

gemütlichen Beizli. Weiter über Hemberg

nach Bächli. Heimreise durch die Wasserflue

nach Wattwil. Eine Skitour die nur wenige

kennen, die aber sehr abwechslungsreich ist.

Skitourenausrüstung,Tee und kleine Verpflegung.

LK 1114.

Anmeldung an Hansruedi Schmid, Bahnweg

16, 8134 Adliswil, Telefon 01 710 03 64,

E-Mail: lini.schmid@bluewin.ch

22. 2. (Sa) Rotsandnollen (S/B)

Bei sensationellen 1800 m Abfahrt und nur

700 m Aufstieg kommt das Tourenplaisir bestimmt

nicht zu kurz! Reise nach Absprache

mit Pw nach Stöckalp im Melchtal. Treffpunkt

bei der Talstation um 8.15 Uhr. Aufstiegszeit

ab Melchsee-Frutt, kurze 2 1 /2 Stunden. Skitourenausrüstung.

Verpflegung und warmes

Getränk aus dem Rucksack. Halbtax-Abo. LK

1190 und 1210. Alpine Skitouren Zentralschweiz-Tessin,

Routen 331a und 331b. Kosten

ca. Fr. 40.– (inklusive Gondelbahn).

6

Anmeldung bis Freitag, 21. 2. an Hans Seifert

jun., Rütistrasse 44, 8134 Adliswil, Telefon

01 710 89 40 abends oder 043 355 66 00

tagsüber, E-Mail: hseifert@bluewin.ch

22. 2. (Sa) Pizzo Centrale (anstelle

von Huetstock) (S/B)

Fahrt mit Pw nach Andermatt. Besammlung

7.30 Uhr bei der Gemsstockbahn. Von der

Bergstation Gemsstock erfolgt zuerst eine

Abfahrt auf den Schwarzbachfirn und ein

kurzer Anstieg zur Gafallenlücke. Von hier

fahren wir bis zum Pt. 2406, im oberen Guspis.

Hier beginnt der eigentliche Aufstieg über

schöne Hänge in südöstlicher Richtung gegen

den Sattel südlich des Gipfels. Auf ca.

2800 m erreichen wir das Skidepot und steigen

stellenweise steil über den Blockgrat zum

Gipfel des Pizzo Centrale, welchen wir in ca.

3 Stunden erreichen. Die Abfahrt erfolgt durch

das Guspis nach Hospental. LK 1231 und

255S, Alpine Skitouren, Route 176a. Skitourenausrüstung.

Verpflegung aus dem Rucksack.

Kosten ca. Fr. 40.–.

Anmeldungen bis spätestens 21. 2., 17 Uhr,

an Pedro Kerber, Eggwiesweg 8, 8135 Langnau

a.A., Telefon 01 713 00 13,

E-Mail: kebus@smile.ch

23. 2. (So) Brisen (S/B)

Anreise nach Absprache. Die 8 Uhr-Gondel

bringt uns von Dallenwil nach Niederrickenbach.

Nach einem Morgenkaffee im Pilgerhaus

fellen wir am Brisenhaus SAC vorbei,

lassen den Glatt Grat beim «Bratöfeli» links

liegen und gelangen über Elfer und Zwelfer

nach ca. 4 Stunden auf den Brisen. Bei ungünstigen

Verhältnissen begnügen wir uns

mit dem Glatt Grat. Abfahrt über die Aufstiegsroute.

Aufstieg 1250 Hm. LK 1171 und

245S. Skitourenausrüstung, Lunch.

Anmeldung bis Mittwoch, 19. 2. an Andreas

Meier, Püntenstrasse 7, 8932 Mettmenstetten,

Tel. P 01 768 30 25, Tel. G 01 455 27 67.

28. 2. (Fr) 20.15 Uhr Stamm

im Gasthof Rössli, Mettmenstetten.

Thema GPS. Was kann ein solches Gerät,

erleichtert es uns die Orientierung in den

Bergen und wie bedient man es? Marco

Oberholzer versucht uns diese Fragen im

Gasthof Rössli zu beantworten.


Voranzeigen Sektion

2. 3. (So) Badus-Rossbodenstock (S/B)

anstatt 1. 3. (Sa)

Anreise mit öV auf den Oberalppass. Nach

einem Käffeli im Restaurant Calmot fahren

wir Richtung Süden ab. Nun erfolgt der flache

Aufstieg bis zum Pt. 2174. Danach westwärts

über eine Steilstufe zum Lai da Tuma

und über weitere Steilstufen, letztendlich zu

Fuss dem Grat entlang, auf den Gipfel des

Badus, 2928 m. Nun erfolgt die Abfahrt in

eine Senke. Nach weiteren 1 1 /2 Stunden

Aufstieg erreichen wir den Rossbodenstock,

2836 m. Als krönenden Abschluss geniessen

wir 1400 Hm Tiefschneeabfahrt über die

Westhänge nach Andermatt. Tourenausrüstung

mit Zwischenverpflegung. LK 1232.

Anmeldung für sichere Tourenfahrer bis 22. 2.

an Urs Joerger, Via Schlifras 38, 7130 Ilanz,

Telefon 081 925 13 75,

E-Mail: ujoerger@tiscalinet.ch

2. 3. (So) Forstberg (S/B)

Wir treffen uns um 8 Uhr beim Parkplatz

Weglosen der Hoch Ybrig Bahn. Der Parkplatz

ist zuhinterst links, dort wo die Piste

einmündet. An der Abschrankung vorbeifahren.

Von dort kurz auf der Piste, nachher ca.

1 Stunde auf der Waldstrasse. Über das

Steinhüttli in ca. 3 bis 3 1 /2 Stunden auf den

Forstberg. Schöne Tour, da man meistens

guten Pulverschnee findet. Skitourenausrüstung.

Verpflegung aus dem Rucksack. LK

1152.

Anmeldung bis Freitag, 28. 2. an Max Huber,

Obere Moosstrasse 16, 8836 Bennau, Telefon

055 412 14 29 oder

E-Mail: mhuber-bennau@bluewin.ch

2. 3. (So) Gauschla (S/B)

Treffpunkt Bahnhof Sargans 7.19 Uhr. Zürich

HB ab 6.10 Uhr. Weiterfahrt mit Pw nach

Oberschan, Kurhaus Alvier. Aufstieg über

Buechboden, Schaneralp und den steilen

Nord-Ost-Grat in ca. 4 Stunden zum Gipfel,

1350 Hm. Skitourenausrüstung. LK 1135,

1155 oder 237S.

Anmeldung bis 26. 2. an Josef Gubser, Telefon

01 763 62 84 oder Natel 079 663 31 42,

E-Mail: josef gubser@bluewin.ch

8. 3. (Sa) Chli Chärpf (S/B)

Wir treffen uns um 8.30 Uhr bei der Talstation

der Seilbahn Elm und fahren bequem

bis Gelb Chopf. Von dort geht’s weiter per

pedes über die vorderen Blistöcke, wo uns

die erste Abfahrt erwartet. Der zweite Teil des

Austiegs über die Leglerhütte schaffen wir

locker in ca. 2 1 /2 Stunden. Unsere Abfahrt

führt über die Erbsalp. Skitourenausrüstung,

Verpflegung aus dem Rucksack. LK 1174.

Anmeldung bis 6. 3. an Ueli Rabus, Breitenweg

18, 8462 Rheinau, Telefon 052 301 49 10

oder E-Mail: trumbus@bluewin.ch

9. 3. (So) Rau Stöckli (Bisistal) (S/C)

Anreise nach Absprache. Von der Seilbahnstation

Saliboden Pt. 1149 fellen wir über

Eggen nach Ruosalp Pt. 1746. Weiter südlich,

unterhalb Balmer Grätli, schwenken wir

rechts ab und nach ein paar Kehren ist das

Rau Stöckli erreicht. Eine ideale Tour für

Tourenneulinge und solche, die gemütliche

Touren mögen. Aufstieg ca. 3 Stunden und

1100 Hm. LK 246 S. Skitourenausrüstung

und Lunch.

Anmeldung bis Mittwoch, 5. 3. an Andreas

Meier, Püntenstrasse 7, 8932 Mettmenstetten,

Tel. P 01 768 30 25, G 01 455 27 67.

14. 3. (Fr) 19 Uhr Kochkurs

Eintopf als Hüttengericht. Kochkurs mit Werner

Hafner in der Schulküche Schulhaus

Ennetgraben, Affoltern a.A.

15. - 22. 3. (Sa-Sa) Tourenwoche

Bivio (S/C)

Peter Stooss, Telefon 052 672 61 85

24. - 29. 3. (Mo-Sa) TW Surselva (S/B)

Ausgebucht!

26. 3. (Mi) 20 Uhr Versammlung

Gruppe Zürich

Restaurant Schützenhaus Albisgüetli, Uertenstube

28. 3. (Fr) 20 Uhr Quartalsversammlung

Tessin, Täler und Flussauen.

Ein Film von Franz Wiederkehr im Hotel-Restaurant

Windegg, Albispass.

7


Monatsprogramm Senioren

Achtung! Gilt generell für alle Ausschreibungen

zu Skitouren: Zur Ausrüstung gehören

Felle, LVS, Schaufel und Harscheisen.

Zusätzlich benötigtes Material ist

in der Ausschreibung spezifiziert. Fahrkosten

als Mitfahrer im Pw Fr. –.15/km.

Hochtourenausrüstung: zusätzlich Anseilgurt

mit VP Karabiner, Pickel, Steigeisen.

5. 2. (Mi) Rütistein 2025 m (S/C)

Ausschreibung CN 1/03

Hans Seifert, Telefon 01 463 79 97, E-Mail:

hans.seifert@bluewin.ch

11. 2. (Di) Winterwanderung (W)

Wanderung nach Verhältnissen

Angaben über Route und Zeiten bei der

Anmeldung bis Samstag, 8. 2., 20 Uhr. Kurt

Welti, Hohlstrasse 433, 8048 Zürich, Telefon

01 492 01 07. Auskunft über Durchführung am

Montag, 10. 2. ab 18 Uhr.

12. 2. (Mi) Senioren-Mittwochtreff im Amt

Affoltern a.A. - Stigeli - Panoramaweg - Zwillikon

- Affoltern a.A.

Leitung Hans Drill, Telefon 01 760 33 89.

Details (Treffpunkt, Zeiten, Lunch) bei der

Anmeldung (bis Montag vor der Wanderung,

20 Uhr).

13. 2. (Do) Stockberg 1781 m (S/C)

Mit Sektion Konstanz DAV. Fahrt individuell,

Treffpunkt 9 Uhr beim Parkplatz an der Thur

in Stein Toggenburg. LK 1114/1134. Aufstieg

via Ahorn zum Risipass, weiter über Pt. 1506

zum Stockberg in ca. 3 Stunden. Die Abfahrt

erfolgt in etwa der Aufstiegsroute entlang.

Skitourenausrüstung. Verpflegung aus dem

Rucksack. Kosten ca. Fr. 30.–.

Anmeldung an Hans Seifert, Tel. 01 463 79 97,

E-Mail: hans.seifert@bluewin.ch

13. 2. (Do) Leberberg - Rumisberg -

Attiswil (W)

Nach der obligaten Stärkung steigen wir zur

Ruine Erlinsburg auf. Wir folgen dem Südhang

über das behäbige Dorf Wolfisberg

nach Rumisberg. Später via Frauchrüti durch

Waldparzellen und Felder hinab nach Attiswil.

Marschzeit ca. 4 Stunden. Anforderungen

300 Hm. Karte 1107. Verpflegung im

Bären. Billett lösen Wohnort – Niederbipp,

retour ab Attiswil. Halbtax Fr. 27.–. Zürich

LAVAUX

CHABLAIS

VALAIS

Max Neuenschwander

WEINHANDEL

Baumackerstrasse 9

8050 Zürich

Telefon 01 312 38 04

8


HB ab 8.07 Uhr (Gleis 18), Niederbipp an

9.08 Uhr. Attisholz ab 15.40 / 16.10 Uhr, Zürich

HB an 16.53 / 17.28 Uhr.

Anmeldung bis Dienstag, 11. 2., 19 Uhr an

Max Neuenschwander, Baumackerstrasse 9,

8050 Zürich, Telefon 01 312 38 04.

Auskunft über Durchführung am Vorabend

von 18 - 19 Uhr.

15. - 22. 2. (Sa-Sa) TW Pustertal

Dolomiten (S/CB)

Ausschreibung CN 12/02

Walter Holliger, Weidelacherstrasse 7, 8143

Sellenbüren, Telefon 01 700 30 95,

Natel 079 386 86 87.

18. 2. (Di) Skitour nach Verhältnissen (S/C)

Anmeldung und Auskunft über Ziel und

Durchführung am Montag, 17. 2. bis 18 Uhr

bei Albert Köppel, Grütstrasse 85, 8704 Herrliberg,

Telefon 01 915 21 06.

19. / 20. 2. (Mi / Do) Rossstock-

Blüemberg (S/B)

Wir wählen die Lidernenhütte als Ausgangspunkt

von zwei schönen Skitouren. Anreise

mit SBB Zürich HB ab 8.35 Uhr, Affoltern

am Albis ab 8.34 Uhr nach Sisikon, mit Extrabus

zum Chäppeliberg und mit Seilbahn

bis Gitschen - Lidernenhütte. Nach Materialdepot

in der Lidernenhütte steigen wir in

ca. 2 Stunden 750 Hm auf zum Rossbodenstock,

2461 m und geniessen die Abfahrt zur

Hütte (evtl. mit Varianten). Anderntags erreichen

wir nach 2 1 /2 Stunden und 680 Hm

den Blüemberg, 2405 m und fahren bei guter

Schneelage volle 1800 Hm ab bis nach

Muotathal. Ankunft in Zürich und Affoltern

am Albis, 17 - 18 Uhr. LK 1152, HP in der

Hütte, Zwischenverpflegung aus dem Rucksack,

Kosten ca. Fr. 60.– plus Billett nach

Sisikon und zurück ab Muotathal. Bis 7 geübte

TourenfahrerInnen sind willkommen.

Anmeldung bis 15. 2. an Walter Tanner, Mettmenstetten,

Telefon 01 767 11 16 oder E-Mail:

watan@dplanet.ch

26. 2. (Mi) Obertoggenburg (W)

Herrliche Höhenwanderung von ca. 4 Stunden

auf der Alp Sellamatt und weiter nach

Iltios, über Schwendi nach Unterwasser, mit

prachtvoller Aussicht auf Altmann und Säntis.

150 Hm Auf- und 600 Hm Abstieg. Die gesamte

Wanderung führt über gepfadete Wege

oder verkehrsarme Strassen. Trotzdem

empfehle ich nebst der üblichen Wanderausrüstung

Absatzeisen und Stöcke mitzunehmen.

Gemeinsame Verpflegung in einem

Bergrestaurant. Je nach Schneeverhältnissen

kann die Tour etwas geändert werden.

LK 1134 / 1135. Besammlung ist beim Treffpunkt

im HB Zürich. Zürich HB ab 7.10 Uhr,

Alt St. Johann Post an 9.09 Uhr. Unterwasser

Post ab 16.43 Uhr, Zürich HB an 18.53

Uhr. Billett Unterwasser retour lösen.

Anmeldung am Samstag, 22. 2., 14 - 19 Uhr

an Theobald Metzger, Adlikerstrasse 75, 8105

Regensdorf, Telefon 01 840 08 01.

Auskunft über Durchführung am Vorabend

von 17 - 19 Uhr.

26. 2. Zürcher Mittwochwanderung

Maur - Greifensee - Egg - Esslingen - Mönchaltorf.

Treffpunkt 8.36 Uhr beim Bahnhof

Stettbach.

Anmeldung und Auskunft am Montag, 17 - 20

Uhr bei Max Schmid, Telefon 01 322 59 16.

27.2. (Do) Schrattenfluh (S/C)

Fahrt mit Pw nach Sörenberg. Aufstieg von

Hirsegg Pt. 1070 via Schlund zum Gipfel in

ca. 3 Stunden. Die Abfahrt erfolgt ungefähr

auf gleicher Route über Silwängen. Skitourenausrüstung.

Verpflegung aus dem Rucksack.

Fahrkosten ca. Fr. 30.–.

Treffpunkt, Bekanntgabe von Ort und Zeit bei

der Anmeldung bis 25. 2., 19 Uhr, an Leo

Meyer, Telefon 01 481 93 28.

Voranzeigen Senioren

4. 3. (Di) Rotsandnollen (S/B)

Lohnender Skigipfel im Gebiet NE der Melchsee-Frutt

(OW). Von der Bergstation der

Sportbahn Stöckalp - Melchseefrutt, 1902 m

geht’s am zugefrorenen Tannensee vorbei

über weites Gelände, zuletzt steil zum Sattel

des Tannenrotisand, 2537 m. Dann hinauf

über den SW-Rücken zum Gipfel des

9


Rotsandnollens, 2700 m. Für die 830 Hm

und die Distanz von 7 km werden wir knapp

4 Stunden benötigen. Die abwechslungsreiche,

rassige Abfahrt über 1650 Hm ist ein

Genuss für mittlere und gute Tourenfahrer-

Innen. Sie führt über Pt. 2090 und weiter

über Heufrutt, 1895 m hinunter zum Bach

Melchaa, 1056 m. Nach 10-minütigem Fussmarsch

erreichen wir die Talstation der Sportbahn

Stöckalp - Melchseefrutt. Weiterfahrt

mit Postauto. Skitouren-Ausrüstung, Verpflegung

aus dem Rucksack. Bahnreise individuell

bis Luzern. Zürich HB ab 6.35 Uhr mit

IR 1917 (Gleis 53). Aemtler: Affoltern a.A. ab

6.34 Uhr, Zug ab 7.04 Uhr (Gleis 4). Treffpunkt

in Luzern: Im Zug D 2452 der Brünigbahn,

Luzern ab 7.34 Uhr (Gleis 12), im

zweithintersten 2.-Klasswagen, NR. Abends:

Zürich HB an 18.25 Uhr, bzw. Affoltern a.A.

an 18.25 Uhr. Retourbillett lösen: Wohnort -

Luzern - Sarnen - Stöckalp. Kosten HT ab

Affoltern a. A. CHF 28.20 zuzüglich Gondelbahn

Stöckalp - Melchseefrutt CHF 16.–

(Kollektiv CHF 12.80). Karte LK 245 mit

Skirouten. LK 1190 und 1210. SAC-Buch:

Alpine Skitouren Zentralschweiz.

Anmeldung bis Samstag, 1. 3. an Jakob U.

Blickenstorfer (Köbi), Telefon 01 761 36 32

oder Natel 079 473 14 60.

5. 3. (Mi) Stelserberg (W) Schneeschuh

Genussvolle Tour auf einsamer Route vom

Stelserberg her. Auf gepfadeten Wanderwegen

geht’s zuerst zum See, dann über Obersäss

/ Valpun zum Chlei Chrüz und zuletzt

steil aufsteigend zum Chrüz in guten 4

Stunden. Gleiche Route zurück in 2 Stunden.

Aufstieg und Abstieg je 700 Hm. LK

1176 und 1177. Den Durst stillen wir im

Bergrestaurant Mottis, sonst Verpflegung

aus dem Rucksack. Schneeschuhtourenausrüstung

mit Barryvox und Lawinenschaufel.

Billett Zürich HB über Schiers nach Stels

Mottis retour lösen. Zürich HB ab 7.33 Uhr,

Gleis 9. Ankunft 17.27 oder 19.27 Uhr, je

nach Wetter.

Anmeldung bis Sonntagabend. Auskunft über

die Durchführung der Tour am Dienstagabend

ab 18 Uhr. Vreni Müller, In Grosswiesen 1,

8044 Gockhausen, Telefon 01 821 00 65,

E-Mail: verena1.mueller@swissonline.ch

10

5. 3. (Mi) MeteoSchweiz (Exk.)

Die Führung beginnt um 13.50 Uhr in der

MeteoSchweiz, Krähbühlstrasse 58 in 8044

Zürich. Eine Tonbildschau und ein geführter

Rundgang werden uns zeigen, wie die

MeteoSchweiz (ehemals SMA) aufgebaut ist

und wie der Weg von der Wetterbeobachtung

zur Wetterprognose aussieht. Wir werden

die Meteorologen bei der Interpretation

der vielfältigen Wetterkarten, Satelliten- und

Radarbilder sehen. Die Führung ist auf 20

Teilnehmer begrenzt und kostet pro Person

Fr. 11.–. Wir treffen uns im HB Zürich (Gruppentreffpunkt)

um 13.05 Uhr (Affoltern a.A. ab

12.26 Uhr).

Anmeldung bis Montag, 3. 3., 20 Uhr an Marianna

Tschäppät, Im Wingert 16, 8049 Zürich,

Telefon 01 341 98 41.

8. - 15. 3. (Sa-Sa) TW Südtirol (S/CB)

Ausschreibung CN 1/03

Walter Holliger, Weidelacherstrasse 7,

8143 Sellenbüren, Telefon 01 700 30 95,

Natel 079 386 86 87.

10. - 16. 3. (Mo-So) Langlaufwoche

im Engadin (LL)

Ausschreibung CN 11/02

Gotthold Weiss, Im Eiacher 8, 8906 Bonstetten,

Telefon 01 700 00 56.

15. - 22. 3. (Sa-Sa) TW Bivio (S/BC)

Organisator: Christoph Wyder, Hochstrasse

10, 8044 Zürich, Telefon 01 362 45 36,

E-Mail: wyder@freesurf.ch

Tourenleiter Peter Stooss, Trubegüetlistrasse

10, 8212 Neuhausen, Telefon 052 672 61 85.


Die Freundschaft

ist eine Kunst der Distanz,

so wie die Liebe eine Kunst

der Nähe ist.

Sigmund Graff

24. - 29. 3. (Mo-Sa) TW Surselva (S/B)

Ausgebucht!


SEKTION AM ALBIS Adressen Sektionstourenleiter 2003

11

TS = Sommertourenleiter/In TW = Wintertourenleiter/In WL = Wanderleiter/In TLL = Langlaufleiter/In


Kurzberichte über Sektionsund

Seniorentouren

8. Dezember 2002: Rotstock

Ruedi Kehrli nahm mit 14 Saisonbeginnern

die Seilbahn auf den Gemsstock. Zuerst einmal

kamen alle in den Genuss einer tollen

Abfahrt in fabelhaftem Schnee. Zu tun gabs

nachher beim Aufstieg auf den Rotstock. Von

zwei Seiten kämpften die Winde erbarmungslos

gegeneinander und gegen die Tüüreler.

Doch auf der langen Abfahrt Richtung Vermigelhütte

bis zur Hauptstrasse hinunter war alle

Mühe vergessen!

Sektionstour auf den Fürstein Tourenleiter: Hans Seifert Foto: Hans Seifert sen.

Wohnkultur

Kompetente Heimberatung und exakte Verarbeitung machen

uns seit 30 Jahren zu Ihren starken Partnern.

WOHNTEX AG

Bahnhofplatz 1, 8910 Affoltern a.A.

Telefon 01 761 32 96

· Spannteppiche

· Vorhänge

· Bodenbeläge

· Parkett

12


15. Dezember 2002: Fürstein

Hans Seifert jun. verbrachte einen windigkalten

Tag mit 14 Teilnehmenden bei guten

Schnee-Verhältnissen. Ab Glaubenberg konnte

gefellt werden. Rundum war es trüb, eine

Aufhellung brachte just über der gutgelaunten

Gruppe etwas Sonne.

19. Dezember 2002: Laucherenstöckli

Hans Seifert sen. hatte Superschnee mit seinen

14 Skitürelern.

Neujahrsapéro auf dem Eseltritt

Hans Seifert sen. konnte 38 Albiser zum traditionellen

Apéro vor dem Eseltritt bei herrlicher

Sonne begrüssen. Unsere scheidende

Tourenchefin Elisabeth Simmen hat den feinen

Weissen gespendet. Danach wärmte eine

Gerstensuppe im Cheminéeraum, bevor man

und frau Richtung Laucheren zog – die meisten

zu Fuss, es hatte noch wenig Schnee.

Einzig der Jakob U. unterzog seine Skier

einem Härtetest!

3. Januar 2003: Laucherenstöckli

Hansruedi Schmid wagte es. Kaum zu glauben,

auf der Nordseite lag ab 1200 m viel

Schnee, so dass die 10 Optimisten bei guten

Verhältnissen vom Alpstubli Richtung Hudelschijen

aufs Laucherenstöckli kamen. Der vielen

Neulinge wegen veranstaltete Hansruedi

auch gleich eine Barryvoxübung.

7. Januar 2003: Prodkamm

Albert Köppel wollte hoch hinaus, der Hochnebellage

wegen. Vom Tannenboden über die

Prodalp erreichte die Neuner-Gruppe nach

drei Stunden den Kamm. Es war wunderschön,

aber anstrengend, durch den tiefverschneiten

Wald und den 50 cm tiefen Pulverschnee

zu spuren. Der grossen Kälte wegen

blieb die Rast nur kurz, auch die hin und wieder

scheinende Sonne wärmte kaum. Auf der

fast noch unverfahrenen Piste erreichten die

zufriedenen Albiser wieder die Tannenbodenalp.

Die Redaktion

Seniorenskitour Hudelschijen – Laucherenstöckli

Foto: Hans Seifert sen.

13


Neues vom Valser Adlerhorst

14


Die Stube in der Hängela-Hütte ist mit

der Eckbank, den bequemen Stühlen und

dem Zweiersofa sehr gemütlich eingerichtet.

Ein kleines Sonnenkraftwerk liefert

den Strom für die Beleuchtung. Der

Holzofen in der Stube verbreitet eine

wohlige Wärme.

Auf dem alten Holzherd in der Küche

kocht man noch wie zu Grossmutters

Zeiten. Dazu braucht man nur trockenes,

kleingespaltetes Holz und etwas Geduld.

Besonders schmackhaft sind die

Eintopfgerichte, wie z.B. der Hafenchabis.

Diese schmecken auf dem Holzherd

zubereitet viel besser als auf dem Elektroherd

zu Hause. Die Milch für den

Morgenkaffee hingegen kann man einfacher

und schneller auf dem Gasrechaud

aufwärmen.

Im grossen Schlafraum hat es zwei Liegeflächen

übereinander mit je 8 Matratzen,

neue Fixleintücher, Kopfkissen und

Wolldecken. Am besten schläft man aber

im eigenen Seidenschlafsack. Hängela-Hütte mit Höreli Fotos: Markus Haab

15


Monatsprogramm Jugendorganisation

1. Februar 2003

Variantenfahren am Gemsstock

Eines der steilsten Gebiete; wir werden nach

Möglichkeit steile Couloirs fahren wie den

«Giraff», aber auch kürzere Rinnen gibt es

in Massen. Für diesen Anlass solltest du

deine Ski oder das Brett zwingend im steilen

Gelände (45° und steiler) im Griff haben!

Falls ich dich noch nicht kenne, wäre es

von Vorteil, wenn du am 18. 1. am Titlis dabei

warst. Niveau: Für alle, die Freude an steilen

Couloirs haben, 45° und steiler.

Kosten Fr. 95.– für JO, Fr. 110.– für Gäste;

Anmeldeschluss 30. Januar 2003.

Anmeldung an Patrick Violetti, dipl. Bergführer,

Zwillikerstrasse 9, 8910 Affoltern a.A.,

Natel 079 457 37 78, oder

E-Mail: pvioletti@bluewin.ch

8. Februar 2003

Eisklettern Urnerboden

Der Urnerboden ist das ideale Eisklettergebiet

für Anfänger und Profis. Kaum 5 Minuten

Zustieg. Bohrhakenstände und gut abgesicherte

Mixed-Routen.

Mitnehmen: Helm, Eisgeräte, Steigeisen,

warme Kleider, Lunch und etwas Warmes

zum trinken; Eispickel und Steigeisen können

ausgeliehen werden.

Abfahrt 8.00 Uhr in Affoltern a.A., 8.30 Uhr

in Zürich mit Auto. Kosten: JO Fr. 15.–, Gäste

Fr. 20.–.

Anmeldung an P. Weiss, Tel. 01 700 49 83,

Natel 079 733 53 09,

E-Mail: patrikweiss@hotmail.com oder am

Stamm in Adliswil.

16. - 22. Februar 2003

Skitourenlager Super Saint Bernard

Dieses Skitourenlager werden wir in der Gegend

verbringen, von woher der bekannte

Bernhardiner Lawinenhund stammt. Diese

Gegend im Unterwallis liegt zwischen den

weltbekannten Granitbergen bei Chamonix

und den bekannten Walliser 4000-er bei Zermatt.

Neben Skitouren werden wir auch im

weltbekannten Skigebiet Verbier-Mont Fort

Variantenskifahren.

Niveau: Gute Skifahrer und Snowboarder mit

ausreichender Kondition.

Jeder Teilnehmer sollte auf einer JO-Tour im

Januar dabei gewesen sein.

Am besten auf mindestens einer Skitour und

an einem Tag beim Variantenfahren.

Anmelden bis Dienstag, 28. Januar 2003 an

Tobias Grenacher, Natel 079 578 65 90,

P 01 700 15 70 oder an George von Büren,

Natel 078 622 10 53, G 01 632 43 54,

E-Mail: george@hoshis.org

Voranzeigen

18. - 26. April: Boulderwoche Fontainebleau

10. - 16. August: Tourenwoche Sustlihütte

29.06. bis 12.07.2003

Tolle, preisgünstige Velo-Ferien in der Region Vogelsberg in Oberhessen/D;

das Radsport-Eldorado für Jung und Alt, für Männlein und Weiblein!

Hin- und Rückreise mit modernem Reise-Bus und Velo-Anhänger ab Horgen, Affoltern a. A. und Zürich.

Unterkunft in einem gutgeführten, gemütlichen Hotel im schönen Homberg a.d. Ohm (3700 Einwohner).

Ausfahrten in zwei Gruppen mit ortskundigen Leitern. Tagestouren: 25 - 60 Km bzw. 50 - 100 Km.

InteressentInnen wenden sich für weitere Auskunft an: M. Quadroni, Kalkofenstrasse 24, 8810 Horgen,

Telefon und Fax-Nr. 01 725 38 88. E-Mail: myquadroni@bluewin.ch Anmeldeschluss: 15.03.2003

16


Ihr Boiler-Spezialist

BERGER

Boiler-Service

Boiler-Entkalkungen ohne Chemie

Kathodischer Korrosionsschutz im Boiler

8926 Hauptikon/Kappel am Albis

Tel. 01 764 18 54 · Fax 01 764 32 54

www.boiler-service.ch

Ausgangspunkt und Ziel für Skitourengänger,

Schneeschuhwanderer, Albiser...

Hotelzimmer, Touristenzimmer und

Matratzenlager. Auch Matratzenlager mit

Duvets und Fixleint chern ausgestattet.

Offen ab 25. Dezember. Im Winter jeweils am Dienstag

ab 15 Uhr und Mittwoch ganzer Tag geschlossen.

Hotel-Chalet Schwarzwald-Alp Margret und Luzius Gartmann

CH-3860 Meiringen Telefon 033 971 35 15 Fax 033 971 35 55

www.schwarzwaldalp.ch / chalet@schwarzwaldalp.ch


AZB

8910 Affoltern a. A.

Neue Adresse nicht melden

70. Jahrgang, Nr. 2

Redaktion: Christina Meier, Lindenbergstrasse 12, 6331 Hünenberg, Telefon 041 - 780 16 49, e-mail: ansichbluewin.ch.

Redaktionsschluss am ersten Werktag des Vormonats. – Sektionspräsident: Marcel Kunz, Rossau, 8932 Mettmenstetten,

Telefon 01 - 768 22 82, e-mail: schwalbenhofgmx.ch. – Adressänderungen: Erna Rieder-Kiener, Unterdorf 228,

5645 Aettenschwil, Telefon 041 - 787 13 29, Natel 079 - 753 93 37, e-mail: erna.riedergmx.ch. – Kassier: Jürg Spörri,

Niederweg 3 d, 8907 Wettswil a. A., Telefon 700 35 09, e-mail: jspoerridplanet.ch. – Inseratenannahme: Ernst Müller,

Feldstrasse 19, 8926 Hauptikon, Telefon 01 - 764 12 43. – Druck: RÜWO Satz&Druck, Fabrik am Weiher, 8909 Zwillikon,

e-mail: ruewobluewin.ch, Telefon 01 - 761 28 20, Fax 761 28 27. – Postcheckkonti Sektion: 80 - 8250-9, Veteranenkasse:

80 - 10188. Erscheinungsweise: 11x pro Jahr. Internet Sektion Am Albis: http://www.sac-albis.ch • JO Am Albis: http://

geocities.com/Pipeline/5306/jo.html • SAC-Zentralverband: http://www.sac-cas.ch

Material Gruppe Zürich · Ausgabe nach telefonischer Abmachung: Telefon 209 12 45

Unsere Hütten

Reservationen Eseltritt, Ibergeregg

31.01. - 02.02. Hans-Klaus Etspüler, Reichenau besetzt

03.02. - 07.02. Daniel Föllmi, Hünenberg besetzt

08.02. - 21.02. Bruno Kistler, Familienskiferien

24.02. - 28.02. Falk Feind, Gempen besetzt

28.02. - 02.03. Günter König, Konstanz besetzt

03.03. - 05.03. Sabine Sulzmann besetzt

08.03. - 09.03. Daniela Betschart, Greppen besetzt

21.03. - 23.03. Dieter Korhummel, Niederhausen 30

28.03. - 30.03. Joachim Ehrt, Allensbach 32

12.04. - 13.04. Peter Knabenhans, Affoltern a.A. besetzt

Reservationen an den Hüttenchef Bruno Kistler, Zollikon,

Telefon 391 57 26 oder an die Hüttenwartin Silvia Planzer,

Steinen, Telefon 041 832 12 88.

Reservationen Hängela-Hütte, Vals

In den Sommermonaten sind nur noch einige wenige

Daten frei.

Bächlitalhütte

Anmeldungen

an die Hüttenwarte

Monika und Walter Lüthi

Telefon P 033 - 971 35 51

Hüttentelefon 033 - 973 11 14

Im Winter Luftseilbahn

Handeck-Gerstenegg

Tel. 033 982 31 24 / 982 30 11

Treschhütte

Anmeldungen an die Hüttenwartin

Vreny Lussmann

Telefon 041-870 76 39

Hüttentelefon 041 - 887 14 07

Taxi für Fahrten zum

Felliberg:

Telefon 041 - 885 19 09

Caspar Walker-Gamma

6482 Gurtnellen-Dorf

Reservationen an Markus Haab, Sandbüelstrasse 28, 8606 Greifensee, Telefon 940 48 33

E-mail: haab-felber@bluewin.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine