3/2004 SAC SEKTION AM ALBIS - SAC Sektion Albis

sac.albis.ch

3/2004 SAC SEKTION AM ALBIS - SAC Sektion Albis

3/2004 SAC SEKTION AM ALBIS

CLUB-NACHRICHTEN DER SEKTION AM ALBIS


Aus dem Vorstand

geplaudert

Ende Januar traf sich der Sektionsvorstand

zu seiner ersten Sitzung in neuer Zusammensetzung.

Marcel Kunz, unser Präsident, hat ein Jahresprogramm

mit den Themen der sechs Sitzungen

zusammen gestellt.

Weiterhin beschäftigen werden uns die Hütten.

Mit dem Hüttenwart der Treschhütte wird

der definitive Vertrag abgeschlossen. Die

Stromverteilung in der Hütte muss erneuert

werden. Das Abwasserproblem ist noch nicht

vom Tisch, demnächst werden Marcel und

Ueli mit der Gemeinde Gurtnellen zusammen

sitzen. In der Bächlitalhütte hat die Fertigstellung

der Stützmauer und der auszuebnende

Vorplatz mit Tischen und Stühlen

Priorität. Die Ersetzung der alten Matratzen

muss aus finanziellen Gründen ebenso zurück

gestellt werden wie die dringend nötige

Sanierung der Küche im Eseltritt. In der Hängelahütte

werden neue Fixleintücher angeschafft.

Die Hüttenkommission wird dreimal

im Jahr tagen.

Hätten wir

selbst keine Fehler,

machte es uns nicht

so viel Vergnügen,

bei anderen solche

zu bemerken!

F. de la Rochefoucauld

SEKTION

AM

ALBIS

Für eine erfolgversprechende Vermarktung

aller Hütten benötigen wir einen attraktiven

Hüttenprospekt sowie weitere gute PR-Ideen.

Wo sind Grafiker und Werber unter den

Clubmitgliedern?

In absehbarer Zeit wird Ernst Wolf von der

Druckerei RüWo, der in seiner geduldigen Art

unsere Clubnachrichten aufgesetzt hat, in

Pension gehen. Ernst Müller, der Inserateverwalter

der CN, möchte sein Amt ebenfalls

weiter geben und ich denke auch langsam

ans Aufhören! Zudem besteht die Absicht,

das Webteam (Andreas Fehrenbach und Peter

Berger) vermehrt in den Vorstand einzubinden.

Wir stellen uns vor, dass eine Medienkommission

von 3 – 5 Personen alle unsere

Informations- und Werbeaktivitäten umfassen

könnte. Ein Mitglied daraus wäre

im Vorstand vertreten. Wir erarbeiten nun ein

Anforderungsprofil und machen uns auf die

Suche nach geeigneten und gewillten Mitgliedern.

Wir hoffen natürlich sehr auf spontane

Angebote aus dem Kreise der Sektion.

Mitte Jahr werden wir uns wieder mit dem Tourenwesen

befassen. Der Nachwuchs bei den

Wintertourenleitern ist sehr gut, für den Sommerbereich

werden noch einige Tourenleiter

gesucht.

Wir hoffen, dass uns dieses Jahr nichts Unerfreuliches

blüht und wir erfolgreich und effizient

unsere Projekte und angestammten

Pflichten verwirklichen und erfüllen können.

Für den Vorstand: Christine

Titelbild: Im Val Maighels

Foto: Hardy Stocker

1


Unsere neuen Vorstandsmitglieder

Theo Schmidberger, Affoltern am Albis

Geb. 1973, ledig, Beruf: Chemie-Ingenieur

Theo war früher im DAV, ist nun seit 6 Jahren

in unserem Club dabei. Durch Andreas

Fehrenbach und Patrick Violetti lernte er das

Sektionstourenleben kennen. Er sieht sich am

liebsten beim Sportklettern oder bei Eishochtouren.

Daneben pflegt er gerne sein anderes

Hobby, das Velofahren mit Bike oder

Rennrad.

Im Vorstand vertritt er die Jugendorganisation.

Es ist ihm ein Anliegen, dass die JO

wieder attraktiv ist und eigenständig. Er

möchte die Leiter dazu motivieren, ihm dabei

zu helfen. Die JO muss selber geeignete

Strukturen aufbauen, muss sich selber

organisieren, damit sie nicht einfach neben

dem Verein herlebt.

Im Verlaufe des Jahres wird er sehen, wie er

sich im Vorstand einbringen kann. Das Ziel

ist, Ende Jahr ein den Interessen der Jugend

entsprechendes Tourenprogramm aufstellen

zu können.

Stefan Imhof, Mettmenstetten

Geb. 1950, verheiratet, zwei erwachsene Kinder,

Beruf: studierter Betriebswirtschafter,

arbeitet in der Informatik.

Stefan ist seit 28 Jahren im SAC, zuerst in

der Sektion Pilatus, seit zwei Jahren im Albis.

Aufgewachsen ist er im Obertoggenburg.

Bis jetzt hat er noch nicht sehr oft an Sektionstouren

teilgenommen, sah seine Mitgliedschaft

eher aus Sympathie dem SAC gegenüber.

Doch in nächster Zeit möchte er dies

ändern und vermehrt auf Skitouren oder Bergwanderungen

dabei sein. Sein grosses Hobby

nebenbei ist zeichnen und malen.

Stefan hat sich grossartigerweise selber auf

den Aufruf in den Clubnachrichten hin gemeldet.

Im Vorstand will er nun zuerst seine Kolleginnen

und Kollegen kennen lernen, sich

hineinhören und vor allem seinen Job als Aktuar

gut machen. Später wird er sich natürlich

auch mit dem Hütten- und Tourenwesen auseinandersetzen

und aktiv an allen Vorstandsgeschäften

teilnehmen.

Wir begrüssen die neuen Vorstandsmitglieder herzlich, danken ihnen für ihr bereitwilliges Engagement

und wünschen ihnen Erfolg und Befriedigung in unseren Reihen. Christine

2


Mitteilungen

Wir gratulieren

65 JAHRE

1. 3. 1939, Stocker Hardy, Unterdorfstrasse

11, 8908 Hedingen

11. 3. 1939, Rüegg Harald, Zeisenberg 5,

8911 Rifferswil

14. 3. 1939, Soder Margret, Albisstrasse 172,

8038 Zürich

70 JAHRE

30. 3. 1934, Breitenmoser Werner, Gattikonerstrasse

110, 8136 Gattikon

85 JAHRE

25. 3. 1919, Piguet René, Bäulistrasse 8A,

8049 Zürich

Turnstunde

jeden Mittwochabend

Das erste Turnen hat erfolgreich statt

gefunden. Alle sind ordentlich ins

Schwitzen gekommen, haben Fussball

gespielt und anschliessend noch das

«Gschprächle» bei kühlem Drink genossen.

Turnhalle Butzen in Affoltern am Albis.

Ab 20 Uhr Kondition und Stretching,

ab 21 Uhr Spiel.

Wer sich zutraut, auch einmal eine

Stunde oder einzelne Elemente davon

zu leiten, der melde sich bei Marco

Oberholzer, Telefon 01 776 19 29 oder

Natel 079 357 88 88.

Versammlung

Gruppe Zürich

Mittwoch, 31. März, 20.00 Uhr, Restaurant

Schützenhaus, Albisgütli

Andreas Reifler zeigt den Kurzfilm «Holzschlag

anno 1913 im Sihlwald».

Neuaufnahmen

Brunner Stella, 1935, Herzogenmühlestrasse

150, 8051 Zürich

Baumann Bruno, 1959, Bernhard-Jaeggi Weg

18, 8055 Zürich

Sutter Kathy, 1950, Höschstrasse 25, 8706

Feldmeilen

Der Vorstand heisst die neuen Mitglieder

herzlich willkommen und freut sich über die

aktive Teilnahme an Clubanlässen.

Senioren

Tourenberichte

Alle Tourenberichte von Fritz Störi, die in

den Clubnachrichten von 1981 bis 2000

erschienen sind, hat seine Tochter zu

einem Buch gebunden. Fritz hat der

Sektion ein Exemplar geschenkt, es ist

in der Bibliothek auszuleihen.

Hinschiede

Gut Albert, wohnhaft gewesen Dorfstrasse

31, 8912 Obfelden, gestorben

am 22. Dezember 2003 im Alter von

78 Jahren.

Kobelt Hans, wohnhaft gewesen

Schafmattweg 14, 3178 Bösingen, gestorben

am 7. Januar 2004 im Alter

von 84 Jahren.

Nünlist Josef, wohnhaft gewesen

Forchstrasse 110, 8032 Zürich, gestorben

am 15. Januar 2004 im Alter

von 84 Jahren.

Wir bitten Sie, unseren Kameraden

ein ehrendes Andenken zu bewahren

und entbieten den Angehörigen unser

herzliches Beileid.

3


Lichtbildersinfonie

«Tibet» von Paul Roos, Rifferswil

Freitag, 12. März, 20 Uhr, Aula Schulhaus

Ennetgraben in Affoltern a. A.

Eintrittspreis: CHF 18.–, SAC 15.–,

Kinder 10.–, JO gratis

Die Lichtbildersinfonie «Tibet» ist von

einem ganz besonderen Stil geprägt.

Das Publikum erlebt die Schönheiten

Tibets unmittelbar und in jener wohltuenden

Stille, die ein tiefes Empfinden

erst möglich macht. Paul unternahm

mehrere Reisen in den Himalaya und

ins Tibet und verweilte dort insgesamt

über acht Monate. Zurück geblieben

sind Erinnerungen und Eindrücke an

eine traumhaft schöne Hochgebirgslandschaft

und vor allem Begegnungen

mit äusserst liebenswerten und wertvollen

Menschen.

Frühjahrs-Putz

im Eseltritt

Lust auf ein Aktivwochenende im Eseltritt?

Am Samstag, 1. Mai, wird der Eseltritt

vom Dach bis in den Keller herausgeputzt.

Küche, Stube, Zimmer werden

gründlich gereinigt und einige Arbeiten

auch rund ums Haus erledigt.

Jede Hand ist herzlich willkommen.

Übernachten und eine währschafte Verpflegung

werden geboten

Helfer und Helferinnen melden sich unter

Telefon 01 391 57 26.

Ich freue mich über jeden Anruf.

Bruno Kistler

Quartalsversammlung

Freitag, 19. März, 20 Uhr im Restaurant Post in Rifferswil

Doris und Ruedi Kehrli berichten mit Wort und Bild über ihr Trekking

in denPeruanischen Anden

Huascarán Norte, 6664 m

4


Unsere Sektion ist im Besitz von

2 REGA-Funkgeräten

Abholen nach tel. Vereinbarung bei:

Hans Seifert, Hegianwandweg 34

8045 Zürich, Telefon 044 463 79 97

hans.seifert@gmx.ch

Ein Funkgerät z.Z Adresse noch vakant

«Bergfahrt»,

Treffen für alpine Literatur in

Richisau, Klöntal

12. Juni 2004

anlässlich des 100. Geburtstages von

Ludwig Hohl, Dichter und Alpinist

Nähere Informationen unter

www.zopfi.ch/bergfahrt 2004 oder

Emil Zopfi, Telefon 055 614 17 15

Mittwoch, 19. Mai

Seniorenausfahrt

mit Car

Fahrt in den Bergfrühling, genaue Informationen

sind in den CN 4/04 enthalten.

Verbindliche Anmeldungen ab Mitte April

bis 8. Mai an:

Hans Seifert, Hegianwandweg 34

8045 Zürich, Telefon 044 463 79 97

hans.seifert@gmx.ch

Materialausgabe

der Gruppe Zürich

bei Marcel Kunz, Stadtammann- und

Betreibungsamt Kreis 6 Zürich, Hotzenstrasse

65, Telefon 01 360 82 33.

Öffnungszeiten: 7.15 – 11.30 Uhr und

13.00 – 16.30 Uhr, Freitag bis 16 Uhr.

Nachruf von Sepp Nünlist, 1920 – 2004

Es war ein schöner Januar-Nachmittag, die

Sonne schien auf die verschneiten Berge in

der Ferne, als sich ein Grüpplein Albiser auf

dem Friedhof Rehalp traf, um der Beisetzung

ihres langjährigen Club-Kameraden beizuwohnen

und von ihm Abschied zu nehmen.

Sepp Nünlist war, wie ich, im Jahre 1947 in

die Sektion aufgenommen worden. Das war

vor 56 Jahren. Da begann sich die Schweiz

langsam wieder zum normalen Leben zurück

zu finden. Bergsteigen wurde für uns Junge

zur grossen Herausforderung in der Freizeit.

Das spürte man auch in der Sektion Am Albis.

Sektionstouren mit Kollektivbillet boten die

Möglichkeit, Bergtouren zu erschwinglichen

Kosten unternehmen zu können. Sepp Nünlist

hatte sich als Gotthard-Mitrailleur in der RS

und im Aktivdienst eine starke Grundkondition

und wertvolle alpintechnische Kenntnisse

erworben. Er galt als «zackiger» Alpinist und

wagte sich auf zu jener Zeit sehr anspruchsvolle

Touren. Das behielt er auch als ver-

antwortungsbewusste Tourenleiter bei. Wer

sich an seinen Touren beteiligte, wusste, dass

hohe Anforderungen an Kondition und techni-sches

Können gestellt werden. Schöne

Erinnerungen an gemeinsame Ski- und Klettertouren

sind unauslöschlich. Neben Sektionstouren

wagte sich Sepp auch an respektable

weitere Unternehmungen. Da fällt mir

der Jungfrau-Ostgrat ein. Auch soll er einen

Erstdurchstieg in der Monte Rosa NE-Wand

erfolgreich bewältigt haben. In den letzten

Jahren ist es um ihn etwas ruhiger geworden.

Gesundheitliche Probleme hielten ihn zurück.

Am Chlausabend vom 5. Dezember 2003 im

Bergrestaurant Uto-Staffel war er mit seiner

Gattin Gritli noch dabei. Nichts liess erahnen,

dass er schon wenige Wochen später

nicht mehr unter uns sein würde. Als guter

Bergkamerad wird er in unserer Erinnerung

bleiben. Seiner Familie gehört unser aufrichtiges

Beileid und Mitgefühl.

Guido Suter

5


Fortbildungsweekend

der Tourenleiter Bannalp

17. / 18. 1., Organisator: Hans Seifert, jun.

6

Zu verkaufen

Skitouren-Innenschuh

zu Scarpa Magic Gr. 7.5

CHF 70.–

Hans Seifert, Telefon 01 710 89 40

Die Berge waren nicht zu sehen, als wir bei

leichtem Schneefall mit der Luftseilbahn zur

Bannalp hochfuhren.16 Tourenleiter und Aspiranten

hatten das Ziel, sich auf den neusten

Stand der Lawinenkunde zu bringen

und das Risikomanagement auf den Touren

in den Griff zu bekommen.

Es war gut, dass ich die Hausaufgaben seriös

gemacht, das Lawinenbulletin eingehend

studiert und die Karten verinnerlicht habe,

denn ich kannte dieses interessante Tourengebiet

vorher nicht. Die Lawinengefahr war

erheblich, die Steilheit der in Frage kommenden

Berge liess es nicht zu, Gipfelfreuden

aufkommen zu lassen. Es war genau das richtige

Wetter für unsern Kurs.

Nun mal eins nach dem andern. Nach einer

kurzen Abfahrt zum Berghotel Urnerstaffel

bezogen wir unsere Zimmer. Dann stellten

sich unsere Kursleiter, die Bergführer Kurt

Winkler, ein Albiser, und Jürg Anderegg aus

Wengen, vor. Zwei Gruppen wurden gebildet

und die erste Tour vorbereitet. Die Entscheidungsstrategie

ergab die Wahl unseres

heutigen Ziels. Dazu brauchten wir den neuesten

Lawinenbericht, die Tourenkarte, um die

Geländeform und die Hangsteilheit mit dem

Hangneigungs-Massstab zu messen und die

Reduktionsmethode nach Munter. Und dann

gings los bei Schneefall, schlechter Sicht und

verhangenen Bergen. Das Anlegen der Spur,

der Routenverlauf, die schlechte Sicht, der

Triebschnee an Kammlagen und die Triebschneeansammlungen

waren die Themen, die

wir auf unserer Tour behandelten. Immer

wieder hielten wir an und Kurt wusste uns

auf manch Interessantes hinzuweisen. Klar

kam noch die Übung Lawinenrettung dazu,

die Suche mit Auge, Ohr und LVS. Und mir

wurde bewusst , dass ich eine bessere Schaufel,

um grosszügiger schaufeln zu können und

eine neue Lawinensonde, um bei einer Tiefenverschüttung

schneller zum Ziel zu kommen,

kaufen muss, denn Zeit ist Leben.

Die Abfahrt zurück zum Hotel war pulvrig

schön. Professionell war der Vortrag von Kurt

Winkler über die Tourenplanung, woran beide

Gruppen wieder in der Wärme des Hotels

teilnahmen. Am Sonntag gings gut vorbereitet

wieder in den Nebel hinaus. Unsere

Gruppe ging auf die Munggenstögg, die andere

auf den Chaiserstuel. Der Höhenmesser

und der Kompass waren nötig, um unser

Ziel zu finden. Und ich glaube, wir waren

dort. Unterwegs wurde immer wieder die

Theorie mit der Praxis konfrontiert, die Schlüsselstellen

mit der Tourenplanung angeschaut,

die Alternativen und Varianten gesucht, die

Steilheiten der Hänge geschätzt und die

Gefahren mit dem Lawinenbericht verglichen.

Die Abfahrt ging entlang der Aufstiegsspur.

Das war sicherer und einfacher, als im Nebel

die wohl interessantere Abfahrt zu wählen.

Unterwegs wurde meinen Skiern noch ein

Kalksteinschliff verpasst. Am Pulverschnee

gabs nichts zu beanstanden. Kurz nach drei

Uhr waren wir zurück im Hotel, um bald darauf

wieder ins Unterland abzureisen.

Es waren zwei reichlich bepackte Ausbildungstage.

Praxisorientierte Theorie wurde

uns geistreich und verständlich von unseren

Führern vermittelt. Die Tourenleiter bedankten

sich mit aktiver, interessierter Teilnahme.

Unserem Wintertourenchef Hans Seifert jun.,

der das Ganze vorbildlich organisiert hat

und den beiden Kursleitern danke ich im

Namen der Tourenleiter herzlich.

Das erlernte Wissen werden wir unseren Tourenteilnehmern

gerne weiter geben, um unsere

Unternehmungen noch interessanter und

spannender zu gestalten.

Jean-Pierre Hauser


Der Präsident Marcel Kunz und der Seniorenobmann

Fred Schmutz begrüssen die Jubilare

im Restaurant Sonne

Alle Jubilare mit 40 Mitgliedjahren

Für 70 Mitgliedjahre geehrt:

Ernst Dickenmann und Alfred Gerber, flankiert

von Marcel und Christine

Generalversammlung

Januar 2004

Für 50 Mitgliedjahre geehrt

Unser 93 jähriger Jubilar

Ernst Dickenmann

7


Die offizielle Ehrung an der GV: die 40 Jährigen

Die offizielle Ehrung an der GV: die 25 Jährigen

Der Berichtverfasser

Walter Baer

Die Delegation des DAV Konstanz

Ein Wort

für die

Frauen:

Hermi

Geilinger

8


Marie-Louise Iller,

abtretende Aktuarin

nimmt von Marcel

einen Bergkristall

entgegen

Jürg Baumgartner,

abtretender JO-Chef

erhält von Marcel

einen Bergsportartikel-Gutschein

Wir

würdigen

die grossartige

und langjährige

Arbeit für

unsere Sektion

von

Marie-Louise

und Jürg und

wünschen ihnen

weiterhin

alles Gute

Ein

grosses

Dankeschön

an die

«Hütten-

Frondienstler»

9


Veranstaltungen März 2004

Monatsprogramm Sektion

Achtung! Gilt generell für alle Ausschreibungen

zu Skitouren: Zur Ausrüstung

gehören Felle, LVS, Schaufel und Harscheisen.

Zusätzlich benötigtes Material ist

in der Ausschreibung spezifiziert. Fahrkosten

als Mitfahrer im Pw Fr. –.15/Km.

5. 3. (Fr) 20.15 Uhr Stamm im Gasthof

Rössli Mettmenstetten

6. 3. (Sa) Mutteristock (S / B)

Ausschreibung CN 2/2004

Erwin Suter, Telefon 079 327 34 66

6. 3. (Sa) Sulzfluh (S / B)

Ausschreibung CN 2/2004

Ueli Rabus, Telefon 052 301 49 10 oder

Natel 079 216 64 51

7. 3. (So) Biet (S / C)

Ausschreibung CN 2/2004

Max Huber, Telefon 055 412 14 29 oder

Natel 079 355 90 39

7. - 14. 3. (So - So) TW Bivio (S / BC)

Ausschreibung CN 1/2004

Paul Zimmermann, Telefon G 01 435 24 17,

P 01 730 59 38

12. 3. (Fr) Lötschenlücke (S / C)

Diese Tour findet nicht statt

12. 3. (Fr) 20 Uhr Lichtbildersinfonie Tibet

mit Paul Roos

Aula Schulhaus Ennetgraben, Affoltern a.A.

13.3.(Sa) Hüenerchopf anstelle Alvier (S/B)

Ausschreibung CN 2/2004

Hans Seifert jun., Telefon 01 710 89 40

13. / 14. 3. (Sa / So) Altels (S / A)

Ausschreibung CN 2/2004

Gabriel Meyer, Telefon 056 221 07 60

13. / 14. 3. (Sa / So) Furkagebiet (S / B)

Ausschreibung CN 2/2004

Pedro Kerber, Telefon 01 713 00 13

14. 3. (So) Gross Chärpf (S / B)

Besammlung um 8.30 Uhr in Schwanden

Bahnhof. Weiter mit gefüllten PWs nach Steinibach

und weiter zu Fuss über Erbs in ca.

10

4 – 5 Stunden zum Gipfel des Grossen

Chärpfs. Das letzte Stück in leichter, etwas

ausgesetzter Kletterei. Abfahrt entlang dem

Aufstieg. Eine tolle Tour, die Kondition und

Trittsicherheit verlangt. Skitourenausrüstung

mit Steigeisen und Pickel.

Anmeldungen bis Freitag, 12. März an Jean-

Pierre Hauser, Telefon 055 612 29 51.

19. 3. (Fr) 20 Uhr Quartalsversammlung

im Restaurant Post Rifferswil

Peru, Trekking und Bergsteigen inmitten vieler

6000er. Doris und Ruedi Kehrli berichten mit

Wort und Bild von ihren Eindrücken aus den

Peruanischen Anden.

20. 3. (Sa) Titlis Rundtour (S / B)

Diese Tour ist für alle Snowboarder und Skifahrer

geeignet, die im alpinen Gelände sicher

fahren und gehen können. Der grösste

Genuss ist, dass man zwei Abfahrten und

nur einen Aufstieg von 550 Hm hat. Schneeschuhe

müssen also mitgenommen werden

(Snowboarder). Wir brauchen auch einen

Pickel und Anseilgurt mit Abseilachter o.ä.,

da es eine alpine Tour ist. Treffpunkt 6.15 Uhr

am Bahnhof Affoltern.

Anmeldung an Roger Hofstetter, Am Rainli 6,

8906 Bonstetten, Telefon 01 700 41 57 oder

Natel 079 252 45 89, roger@frorider.ch

20. / 21. 3. (Sa / So) Cristallina (S / B)

Reise per Bahn und Postauto nach Ossasco.

Zürich HB ab 7.12 Uhr, Ossasco an 9.14

Uhr. In ca. 4 Stunden zur Cristallinahütte.

Evtl. noch kurze Tour am Nachmittag. Am

Sonntag Aufstieg zur Cristallina auf 2912 m

in knappen 2 Stunden. Abfahrt je nach Verhältnissen

zurück ins Bedrettotal. Abfahrt

Postauto um 15.41 Uhr. LK 1251 und 265.

Max. 12 gute Skifahrer. HP in der Hütte, übrige

Verpflegung aus dem Rucksack. Skitourenausrüstung.

Anmeldung bis 17. März an Jean-Pierre Hauser,

Näfels, Telefon oder Fax 055 612 29 51.

20. / 21. 3. (Sa / So) Rietkopf / Rotspitz /

Gargellen (S / B)

Anreise mit öV nach St Antönien Rüti, Abfahrt

Zürich HB 6.35 Uhr, Ankunft 8.53 Uhr oder mit


PW, Treffpunkt nach Vereinbarung. Samstag:

Aufstieg je nach Verhältnissen: Schafberg

oder Hasenflüeli in ca. 3 Stunden. Anschliessend

gehts zu unserer Unterkunft ins Alpenrösli

Partnun, wo wir auf Basis HP übernachten

werden. Sonntag: Aufstieg zum Rotspitz

und Abfahrt nach Gargellen zur Talstation der

Sesselbahn. Mit den Transportanlagen erreichen

wir die Schafberghütte und mit dem

obersten Skilift unseren Startpunkt für den

Aufstieg zum St. Antönierjoch und Rietkopfsattel.

Total ca. 1150 Hm Aufstieg. Die Abfahrt

erfolgt je nach Verhältnissen über Tälli,

Partnun oder über das Alpelitälli direkt nach

St. Antönien Rüti. LK 1177 und 1157. Kosten

total ca. CHF 110.– mit Halbtax-Abo.

Anmeldungen bis 10. März an Josef Gubser,

Gartenstrasse 16, 8910 Affoltern a. A., Telefon

01 761 36 82, Natel 079 663 31 42 oder

josef_gubser@bluewin.ch

20. / 21. 3. (Sa / So) Piz Badus /

Piz Borel (S / B)

Anreise mit öV, Zürich HB ab 6.30 Uhr auf

den Oberalppass, 2044 m. Wir treffen uns im

Restaurant Calmot gegen 9 Uhr. Unsere Tour

beginnt mit einer kurzen Abfahrt Richtung Val

Maighel. In der wärmenden Morgensonne

ziehen wir die Felle auf.Leicht ansteigend können

wir unsere Bodies schön aufwärmen,

dann steiler über eine Stufe zum Lai da Tuma,

2345 m, wo wir eine Pause einlegen.

Danach laufen wir einer Mulde folgend Richtung

SW auf den Grat zum Pt. 2794. Dem

leichten Rücken folgend erreichen wir das

Skidepot. Über den steilen Gipfelgrat erreichen

wir unser erstes Tagesziel den Badus,

2928 m. Je nach Situation überschreiten wir

den Gipfel und fahren über die NO-Hänge

auf die Camona da Maighels, 2314 m ab.

Am nächsten Tag gehts flach durchs Val

Maighel Richtung Süden. Dann leicht ansteigend

über den Gletscher zum Skidepot. Von

dort zu Fuss auf den Gipfel des Piz Borel,

2927 m. Abfahrt entlang der Aufstiegsroute.

Nach einem kühlen Bier in der Maighelshütte

fahren wir nach Tschamut ab und treten per

Bahn die Heimreise an. Skitourenausrüstung

mit Zwischenverpflegung. LK 1232.

Verbindliche Anmeldung für sichere Tourenfahrer

bis 6. März an Urs Joerger, Via Schlifras

38, 7130 Ilanz, Telefon 081 925 13 75,

ujoerger@tiscalinet.ch

21. 3. (So) Ruchstock (S / B)

Die bedeutendste Skitour im Bannalp-Gebiet

führt uns über den Urnerstafel und mässig

steile Hänge nach Schoneggeli. Von da über

mehrere Steilstufen auf die Gipfelhochfläche

des Ruchstocks. Aufstieg 1180 Hm in ca. 4

Stunden, Abfahrt entlang der Aufstiegsroute.

Anreise mit PW nach Absprache. Skitourenausrüstung

und Verpflegung aus dem Rucksack.

LK 245S oder 1191. Alpine Skitouren

Zentralschweiz - Tessin, Route 302a.

Anmeldung bis 17. März an Martin Widmer,

Eichrüti 11, 6330 Cham, Tel. 079 669 65 06

oder martin.widmer@swissonline.ch

27. / 28. 3. (Sa / So) Arpelistock

(Geltenhorn) (S / B)

Fahrt mit PW nach Gstaad-Lauenen. Aufstieg

entlang dem berühmten Lauenensee

zur Geltenhütte in 3 1 /2 Stunden. Am Sonntag

Besteigung des Arpelistocks, 3035 m

oder als Variante das Geltenhorn in ca. 3

Stunden. Fantastischer Panoramablick aufs

Wildhorn und die Walliser Alpen. Skiroutenkarten

Wildstrubel und Montana. Skitourenausrüstung.

HP in der Hütte. Kosten ca. CHF

100.–. Max. 12 Teilnehmer.

Anmeldung bis 20. März an Paul Zimmermann,

Müllerstrasse 6, 8952 Schlieren. Telefon

P 01 730 59 38, G 01 435 24 17.

27. / 28. 3. (Sa / So) Mattjischhorn

(S / C)

Samstag: Anreise mit PW nach Langwies im

Schanfigg. Aufstieg in ca. 2 Stunden zum

Skihaus Pirigen. Apéro und Nachtessen mit

Übernachtung und Frühstück. Sonntag: Aufstieg

in 3 Stunden zum Mattjisch-Horn. Abfahrt

entlang der Aufstiegsroute. Gemütliches

Wochenende für Geniesser. LK 1196.

Anmeldung bis 25. März an Hansruedi

Schmid, Bahnweg 16, 8134 Adliswil, Telefon

01 710 03 64.

28. 3. (So) Piz Tumpiv (S / A)

Anreise mit öV aus dem Raum Zürich am

Vortag nach Ilanz. Am Sonntag mit dem PW

weiter nach Brigels, Pt. 1298. Von da Aufstieg

über Waldwege zur Alp Tschegn Dadens

Sura, Pt. 1979 und weiter zum Pt. 2052.

11


Danach über Steilstufen und das Val Dadens

auf die Ostschulter des Piz Tumpiv. Über den

kleinen Gletscher arbeiten wir uns steil hoch

zum Skidepot (30 – 35 Grad auf 400 Hm).

Durch eine Rinne klettern wir zuletzt von E

über leichte Felsen zum Gipfel des Piz Tumpiv,

Pt. 3101. Der 6-stündige anspruchsvolle,

alpine Aufstieg wird belohnt mit imposanter

Nah- und Fernsicht und einer rassigen Abfahrt.

Skitourenausrüstung mit Zwischenverpflegung.

LK 1193 und 1213. Max. 10 TeilnehmerInnen.

Verbindliche Anmeldung für sichere Tourenfahrer

bis 14. März an Urs Joerger , Via Schlifras

38, 7130 Ilanz, Telefon 081 925 13 75,

ujoerger@tiscalinet.ch

31. 3. (Mi) 20 Uhr Monatsversammlung

Gruppe Zürich

Restaurant Schützenhaus Albisgütli, Uertenstube

Zürich

Andreas Reifler zeigt den Kurzfilm «Holzschlag

anno 1913 im Sihlwald».

Voranzeigen Sektion

2. 4. (Fr) Seilkurs

Ideal als Auffrischung vor der Sommertouren-Saison

oder aber als Einstieg für Neulinge

gedacht ist unser traditioneller Seilkurs

mit anschliessendem Höck. Auch dieses Jahr

dürfen wir diesen Kurs in einer Werkhalle

der Sägerei Kehrli in Rifferswil durchführen

(Jonenbachstrasse 13, 8911 Rifferswil). Der

Kurs beginnt um 19 Uhr, jedermann ist herzlich

willkommen. TourenleiterInnen der Sektion

zeigen uns den Umgang mit dem Gstältli,

Seil, Sicherungs-Schlingen und -Geräten.

Wer noch nicht vollständig ausgerüstet ist,

kann im Kurs die verschiedenen Ausrüstungsgegenstände

auch erst mal ausprobieren, um

nachher seine Einkäufe zu tätigen. Falls vorhanden

bitte Anseilgurt, Reepschnurstücke,

Schlingen, Karabiner, VP-Karabiner und Abseilgeräte

mitbringen. Nach dem Kursteil stärken

wir uns bei einem gemütlichen Beisammensein;

für den kulinarischen Teil wird gesorgt.

Wenn jemand ein Dessert mitbringen

möchte, ist ein solches natürlich willkommen.

12

Eine Kursanmeldung ist nicht erforderlich.

Gerne steht der Organisator für Auskünfte

zur Verfügung: Andreas Fehrenbach, Oberdorfstrasse

3, 8914 Aeugst am Albis, Telefon

076 534 77 76, andreas.fehrenbach@gmx.ch

3. / 4. 4. (Sa / So) Furggeltihorn /

Rheinwaldhorn (S / A)

Anreise mit Privat-Sammelfahrten am frühen

Samstagmorgen; Treffpunkt um 6.30 Uhr

und spätester Abmarsch in Vals-Zervreila

um 7 Uhr. Zuerst dem Zervreilasee entlang

und danach steil aufsteigend führt uns der

Weg in ca. 4 1 /2 Stunden via Butzeggen östlich

am Zervreilahorn vorbei hinauf über

eine nach Norden hin ausgeprägte Rippe auf

den Gipfel des Furggeltihorn, Pt. 3043. Danach

fahren wir stellenweise recht steil westwärts

hinunter zur Läntahütte SAC, wo wir

auf Basis HP untergebracht sind. Am Sonntag

geht es südwärts in ca. 5 Stunden auf

den Gipfel des Rheinwaldhorn, Pt. 3402. Abfahrt

entlang der Aufstiegsroute und Gegenanstieg

von ca. 1 /2 Stunden zurück nach Zervreila.

Sicheres Gehen und Abfahren auf den

Tourenski ist Voraussetzung für diese Tour

mit Hochgebirgscharakter. Ski-Hochtourenausrüstung

nach Absprache. LK 1234, 1254

und 1253. Zwischenverpflegung aus dem

Rucksack. Max 12 TeilnehmerInnen. Kosten

ca. CHF 150.–.

Definitive Anmeldung bis 31. März an Bruno

Bapst, 7141 Luven, Sut Curtgins, Telefon

081 925 33 16, bapstluven@bluewin.ch

7. - 11. 4. (Mi - So) Ostertour

im Gauli (S / AB)

Tourbeginn bereits am Mittwoch! Das Gauligebiet

offeriert uns einen Kranz wunderschöner

Skiberge zur Auswahl. Zugang über

Meiringen – Handegg – Räterichsboden (Seilbahn)

zur Bächlitalhütte (ab Zürich mit PW

ca. 7 Uhr). Als Eingehtour peilen wir noch

das Brandlammhorn an (so hoch wie möglich).

Am zweiten Tag steigen wir über die

Obere Bächlilücke auf das Hubelhorn, 3244

m mit wunderschöner Abfahrt zur Gaulihütte.

Für die folgenden Tage stehen Gipfel wie

Trifthorn, 3240 m, Ewigschneehorn, 3329 m,

Ankenbälli, 3605 m und Rosenhorn, 3689 m

auf dem Programm (es hat noch mehr). Bei


guten Verhältnissen wählen wir am Sonntag

die Abfahrt vom Rosenhorn über den Rosenlauigletscher

zum Hotel Rosenlaui. Es handelt

sich um sehr schöne aber anspruchsvolle

hochalpine Touren. Max. 8 Teilnehmer. LK

254S und 255S. Verpflegung in den Hütten,

HP. Kosten ca. CHF 300.– (Fahrt und HP).

Anmeldung bis 1. April an Gabriel Meyer, Telefon

056 221 0760 oder meysim@mails.ch

9. - 12. 4. (Fr - Mo) Familienskitreffen

Münstertal (S / ABC)

Anreise mit Autoverlad durch den Vereinatunnel

am 9. April. Treffpunkt Pizzeria Mirta, Zernez

um 8.30 Uhr. Die Touren im uns sehr

vertrauten Skitourengebiet des Münstertals

wählen wir entsprechend den Verhältnissen

Monatsprogramm Senioren

Achtung! Gilt generell für alle Ausschreibungen

zu Skitouren: Zur Ausrüstung

gehören Felle, LVS, Schaufel und Harscheisen.

Zusätzlich benötigtes Material ist

in der Ausschreibung spezifiziert. Fahrkosten

als Mitfahrer im Pw Fr. –.15/Km.

3. 3. (Mi) Mattjischhorn und

Glattwang (S / B)

Ausschreibung in den CN 2/2004

Jakob U. Blickenstorfer, Telefon 044 761 36 32,

jakob.u.blickenstorfer@bluewin.ch

4. 3. (Do) Mont Raimeux (W)

Ausschreibung in den CN 2/2004

Anmeldung und Auskunft über Durchführung

bis Dienstag, 2. März an Regina Stooss bis

20 Uhr, Telefon 052 672 61 85.

9. 3. (Di) Rottälligrat (S / B)

Mit Bahn oder PW nach Realp. Auf dem

Weg zur Rotondohütte bis Ober Chäseren,

dann zum Stelliboden – Senke, Pt. 2560 und

auf den Rottälligrat, 2821 m. Aufstieg 1280 m

in ca. 4 1 /2 Stunden. Abfahrt über die weiten,

offenen Hänge nach Realp. Klassische Skitour

abseits der Massen für ausdauernde

Skitouristen. LK 1231 / 1251, Fahrtkosten ca.

CHF 30.–, Verpflegung aus dem Rucksack.

Anmeldung bis 7. März an Walter Tanner, Telefon

044 767 11 16 oder watan@dplanet.ch

und dem Können der Teilnehmer. Das Tourengebiet

ist auch für Snowboarder bestens

geeignet. Ebenfalls geöffnet und problemlos

erreichbar ist das Skigebiet Minschuns am

Ofenpass. Skitourenausrüstung, Identitätskarte

für allfälligen Grenzübertritt. Unterkunft

im Hotel Alpina, Santa Maria. Kosten pro

Person CHF 85.– HP (Kinder unter 12 Jahren

bezahlen die Hälfte). LK 1239, 1239bis, 259,

259bis, Skitourenführer Graubünden.

Auskunft und Anmeldung bis 15. März bei

Hans Heierli, Tägerstein 4, 8910 Affoltern, Telefon

01 761 71 43 oder hheierli@bluewin.ch

10. - 12. 4. (Sa - Mo) Piz Posta Biala /

Tödi / Rot Nossen (S / A)

Diese Tour findet nicht statt

10. 3. (Mi) Senioren-Mittwochtreff im Amt

Affoltern a.A.-Müliberg-Hedingen-Bonstetten.

Leitung Dorli Mürner, Telefon 044 761 16 38.

Details (Treffpunkt, Zeiten, Lunch) bei der

Anmeldung (bis Montag vor der Wanderung

17 bis 20 Uhr).

10. / 11. 3. (Mi / Do) Alpstein (S / B)

Vorgesehen sind ausgewählte Touren oberhalb

Wildhaus mit Übernachten in der unbewarteten

Zwinglipasshütte. Bei ungünstigen

Bedingungen wird in ein Ersatztourengebiet

ausgewichen. Anreise nach Wildhaus mit öV.

Zürich HB ab 7.10 Uhr. Aufstiege 3 – 4 1 /2

Stunden. Skitourenausrüstung. Nachtessen

und Frühstück gemeinsam, Zwischenverpflegung

aus dem Rucksack. LK 1115, 227. Billett

Wildhaus via Wil retour. Kosten mit HT

CHF 80.–.

Anmeldung bis 6.März an Hans Heierli, Tägerstein

4, 8910 Affoltern a.A., Tel. 044 761 71 43

oder hheierli@bluewin.ch

16. 3. (Di) Hockenhorn-Gitzifurggu (S / B)

Reise mit öV. Zürich HB ab 7.04 Uhr, Wiler

Lötschen an 9.53 Uhr. Weiter mit Luftseilbahn

und Skilift zur Laucherenalp / Gandegg

auf 2720 m.LK 1267/1268.Aufstieg in W-Richtung

auf den Milibachgletscher, über diesen

an den S-Fuss des Hockenhorns, weiter

flach zum W-Grat, Skidepot. Zuletzt über den

leichten Blockgrat auf den Gipfel, 3293 m in

ca. 2 Stunden. Abstieg zum Skidepot mit

anschliessender Abfahrt auf der N-Seite am

13


Kl. Hockenhorn vorbei zum Lötschenpass.

Kurzer Aufstieg über den Ferdengletscher zur

Gitzifurggu, 2915 m. Die Abfahrt von 1500

Hm führt uns über den Dalagletscher, an den

weiten NW-Hängen des Ferdenrothorn und

Majinghorn vorbei nach Leukerbad. Skitourenausrüstung

mit Gstältli, zwei Karbinern und

ca. 5 Meter Reepschnur.Verpflegung aus dem

Rucksack. Kosten ca. CHF 100.–. Leukerbad

ab 15.40 Uhr, Zürich HB an 19.56 Uhr.

Anmeldung bis 14. März, 18 Uhr, an Hans

Seifert, Telefon 044 463 79 97,

hans.seifert@gmx.ch

Achtung: Abwesend vom 7. - 13. März.

17. 3. (Mi) Längenberg - Buechberg (SH) (W)

Wanderung mit zwei Auf- und zwei Abstiegen,

gibt + 600 Hm und - 500 Hm. Von der

Station Buechbrunnen steigen wir über den

Längenberg nach Merishausen hinunter. Mittagessen

im Restaurant. Weiter über den

Buechberg nach Hemmental. Marschzeit 4 1 /2

Stunden. Mitnehmen evtl. Zwischenverpflegung.

LK 2511. Anreise: Affoltern a. A. ab

7.26 Uhr, Zürich ab 8.13 Uhr nach Schaffhausen

und mit Postauto bis SH / Buechbrunnen.

Die Leiterin wartet in Schaffhausen.

Rückreise: Ab Hemmental 16.48 Uhr über

Schaffhausen nach Zürich an 17.47 Uhr oder

18.47 Uhr.

Anmeldung an Regina Stooss bis Sonntag,

14. März unter Telefon 052 672 61 85. Auskunft

über Durchführung am Dienstag 16.

März von 17 bis 20 Uhr.

18. 3. (Do) Chli Chärpf, 2700 m (S / B)

Fahrt mit Pw nach Elm-Steinibach. Aufstieg

1440 Hm vom Büel über Alp Erbs zum Gipfel

in ca. 4 Stunden. Abfahrt gleiche Route.

LK 1174 oder GL-Skitourenkarte. Skitourenausrüstung.

Verpflegung aus dem Rucksack.

Abfahrt und Treffpunkt: Bekanntgabe bei der

Anmeldung bis 16. März an Leo Meyer, Telefon

044 481 93 28.

19. 3. (Fr) Quartalsversammlung

Ausschreibung im Sektionsteil

23. 3. (Di) Baar - Wildenburg - Zug (W)

Aussichtsreiche Wanderung von Baar über

die Wildenburg und den Blasenberg nach

Zug. Wanderkarte Zürichsee - Zug 1:50’000.

14

Marschzeit ca. 4 Stunden. + 375 / - 400 Hm.

Abfahrt Zürich HB ab 7.47 Uhr, Affoltern ab

8.04 Uhr (Zug-Baar 8.34 Uhr mit S1). Rückfahrt

ab Zug. Wir wandern von Baar über

die Ober-Allmend zur Lorzentobelbrücke und

steigen zur Wildenburg auf. In Allenwinden

gibts Mittagessen, anschliessend über Ussergrüt

zum Blasenberg und hinunter nach

Zug.

Anmeldung bis Freitag, 19. März an Marianna

Tschäppät, Im Wingert 16, 8049 Zürich,

Telefon 044 341 98 41, Natel 079 683 83 77.

24. 3. (Mi) Zürcher Mittwochwanderung

Witikon - Pfaffhausen - Benglen - Maur. Treffpunkt

9 Uhr Bushaltestelle Carl Spittelerstrasse.

Affoltern a. A. ab 7.56 Uhr, Bahnhofplatz

(Tram Nr. 3) ab 8.37 Uhr, Klusplatz

(Bus Nr. 34) ab 8.52 Uhr.

Anmeldung und Auskunft am Montag, 17 - 20

Uhr bei Hans Marti, Telefon 044 825 02 03.

30. 3. - 1 . 4. (Di - Do) Cristallinagebiet

(S / B)

Mit PW nach Ossasco, 1313 m. Auf steiler

Route zur Alpe di Cristallina und dann über

flacheres Gelände zur neuen Cristallinahütte,

2568 m, auf dem gleichnamigen Pass.

Aufstieg 1260 m in ca. 4 Stunden. Anderntags

steigen wir in ca. 1 1 /2 Stunden zum

Piz Cristallina, 2911 m auf, fahren zum Lago

Naret, 2310 m ab und queren den Passo del

Naret auf dem Rückweg zur Cristallinahütte.

Als erstes Ziel des nächsten Tages besteigen

wir die Cima di Lago, 2833 m mit Abfahrt

in den Kessel, ca. 2500 m. Aufstieg zur

Lücke, ca. 2690 m, dann hinab zum Gh. di

Valleggia und hinauf zum Sattel beim Pne.

Val Piana. Bei guten Verhältnissen wählen

wir die rassige Abfahrt durchs Val Piana und

gleiten zum Ausgangspunkt in Ossasco. Zwei

Nächte mit Halbpension in der Hütte, Zwischenverpflegung

aus dem Rucksack. Kosten

ca. CHF 100.– plus Fahrtkosten. LK 1231.

Max. 5 Teilnehmer.

Anmeldung bis 25. März an Walter Tanner,

Telefon 044 767 11 16 oder

watan@dplanet.ch

31. 3. (Mi) Monatsversammlung

Gruppe Zürich

Ausschreibung im Sektionsteil


Kurzberichte

13. Januar, Rigi Scheidegg

Walter Tanner hatte kein Wetterglück und

sagte die Tour ab.

17. Januar, Eisklettern Urnerboden

Das Klettern fand wegen mangelndem Interesse

nicht statt.

17. / 18. Januar, Berner Voralpen

Bruno Abegg musste die Unternehmungen

wegen Schlechtwetter absagen.

17. / 18. Januar, Skitreffen

Eseltritt

Hans Seifert lud zum 38. Skitreffen auf dem

Eseltritt ein und es folgten 28 Albiser mit 4

Kindern und 13 Freunde vom DAV Konstanz

der Einladung. Von Tschalun aus zog eine

lange Reihe von 26 Richtung Laucherenstöckli.

Wahrscheinlich war schon der Erste

auf dem Gipfel, als der Letzte noch unten die

Felle aufklebte! Köbi fuhr mit seinen Anhängern

noch nach Illgau und Hans zogs lieber

Richtung Sternenegg in ein feines Kafi. Um

16 Uhr versammelten sich alle im Esel, die

Frauen kochten einen prima Znacht als Einstieg

in einen gemütlichen Abend. Fritz Schafheutle,

80 Jahre alt geworden, erzählte von

den Anfängen des Skitreffens, als noch die

ganz auserlesenen Albiser dabei waren. Am

Sonntag lag Nebel und es schneite. Trotzdem

bestiegen sie einmal mehr das Laucheren

und fuhren bei Pulverschnee ab übers

Klein Parsenn nach Tschalun zurück.

20. Januar, Gallingen –

Diessenhofen

Auch Alfred Homberger verschob seine Tour

wegen dem schlechten Wetter um eine Woche.

So brachen 14 Albiserinnen und Albiser

mit aufgespannten Regenschirmen (das Wetter

brachte auch da keinen Sonnenschein) zur

Wanderung auf. Im «Adler» wärmten sie sich

mit warmer Kost wieder auf, um bei Nässe

und Kälte von Neuem weiter zu marschieren.

Mit einer Abkürzung gelangten alle, trotz Regen,

recht zufrieden nach 3 1 /2 Stunden beim

Kloster St. Katharinental an.

24. Januar,Variantenfahren am Gemsstock

Patrick Violetti genoss mit 6 Teilnehmern einen

sonnigen Tag in stiebendem Pulverschnee.

24. Januar, Stotzigen Firsten

Martin Widmer stieg mit 6 Tüürelern bei

prächtigem Wetter wegen Lawinengefahr

nicht auf den Glatten, sondern auf den Stotzigen

Firsten ob Realp. Trotz vielen abgeblasenen

Stellen konnten sie die Pulverschnee-

Abfahrt sehr geniessen. Auf halber Abfahrt

lud die Sonne noch zu einem gemütlichen,

warmen Halt ein, was dem tollen Tourentag

noch das Tüpfchen auf dem i bescherte.

24. Januar, Steingässler

Hans Seifert wagte es mit 7 Mitläufern, bei

schönstem Wetter – der Föhn hielt sich lange

genug – aber erheblicher Lawinengefahr, den

Steingässler zu probieren. Sie waren praktisch

allein unterwegs in fantastischem Pulverschnee

und erreichten innert Kürze und

ohne Gefahr den Gipfel. Auf dem Rückweg

nutzte Hans die Gelegenheit und übte mit

seiner Gruppe die Suche nach Verschütteten

mit den LVS-Geräten, mit Schaufel und

Sonde.

24. / 25. Januar, Safiental

Paul Zimmermann hatte mit seinen 10 Anhängern

ein traumhaftes Wochenende im Safiental.

Am Samstag spurten sie von Safien-

Platz aus völlig allein weit und breit in 3 1 / 2

Stunden auf das lawinensichere Plangghorn.

Es war sonnig und der Schnee pulvrigster

Pulver! Im Turrahus wurde übernachtet und

anderntags, nach Schneefall in der Nacht,

war es neblig bedeckt. So war nur das Strätscherhorn

ihr Ziel.Das Spuren war ein Krampf,

aber die Abfahrt doch noch ein Genuss, als

zur rechten Zeit die Sonne kam und der Pulver

glitzerte.

24. - 31. Januar, Langlaufen im Obergoms

Sämi Hämmerli durfte mit 13 Langläufern eine

weitere abwechslungsreiche Langlaufwoche

in Obergestelen erleben. Bei wechselhaftem,

15


sehr kaltem Wetter (bis – 17°), aber idealen

Loipenverhältnissen, waren sie jeden Tag in

Kleingruppen unterwegs, trafen sich zum Mittagessen,

wanderten auch hin und wieder zu

Fuss und genossen die gute Stimmung untereinander.

Ein Höhepunkt war der Besuch

im Gommer Mundarttheater, wie jedes Jahr.

25. Januar, Riedchopf

Martin Abplanalp konnte mit dieser Skitour

keine JO ler anlocken.

25. Januar, Fänerenspitz

Peter Stooss führte 5 Personen bei leichtem

Schneefall aber in guter Stimmung auf den

Gipfel. Das Gelände war sehr abgeblasen,

so suchten sie den Pulverschnee hintendurch,

was danach einen einstündigen Wiederaufstieg

zur Folge hatte, um wieder zurück nach

Eggerstanden zu gelangen.

25. Januar, Schneeschuhtour

auf den Gulmen

Jean-Pierre Hauser verschob das Tourenziel

infolge Lawinengefahr und Schlechtwetter

von der Leglerhütte nach Amden. Die 12-

köpfige Schneeschuhläuferinnen- und -läufer-Gruppe

führte er zuerst zum imposanten

Aussichtspunkt Chapf, hoch über dem Walensee.

Unterwegs lernten wir allerlei über

Schneeaufbau, Wächtenbildung, Windverwehungen

und die entsprechenden Gefahren,

die es zu beachten gilt. Dann schuhten wir

durch hohen, lockeren Pulverschnee durch

Wald und Alpen und über einen Steilhang

auf den Gulmen. Bei Nebel und Schneefall

verzehrten wir das Mittagessen, belohnten

uns dann in der Beiz Vorder Höhi mit Kafischnaps,

und durch ein romantisches Bachtobel

gelangten wir nach ca. 6 Stunden wieder

zurück zum Ausgangspunkt.

16


26. Januar, Gulmen

Ernst Elmer verschob seine Tour nach Verhältnissen

um eine Woche und konnte dann

bei ganz passablem Wetter und mit 6 Teilnehmern

den Gulmen über den Südostgrat

besteigen. Sie hielten nur kurze Rast auf

dem Gipfel, fuhren über Vorder Höhi und

Häderen in fast unverspurten Pulverhängen

hinunter ins Toggenburg. Eine grossartige

Leistung vollbrachte ein über 80-jähriger

Teilnehmer!

28. Januar, Tanzboden

Hans Seifert bekam eine Absage nach der andern,

nur zwei kamen bei diesem Wetter mit.

28. Januar,

Mittwochwanderung

Paul Reifler traf sich mit 17 Seniorinnen und

Senioren im Kloster Fahr zum Startkaffee. Bei

wechselhaftem Wetter stapfte die Gruppe

durch den Schnee in einer schön verschneiten

Landschaft der Limmat entlang nach

Killwangen. Der Weg wechselte vom rechten

zum linken Ufer, die weissen Bäume luden

immer wieder zum Halten und Bestaunen

ein. In Killwangen kehrten sie in ein türkisches

Restaurant ein, um sich zu verwöhnen

und über die Erlebnisse dieser wunderschönen

Winterwanderung noch eine Weile zu

plaudern.

31. Januar, Tanzboden

Erwin Suter bot den 8 Mitläufern eine flachere

Alternative an zum lawinengefährdeten

Tierberg. Oberhalb Riedern starteten sie in

viel Pulverschnee und gelangten in zwei Stunden

zum Gipfel. Leider brach einem Teilnehmer

bereits zu Beginn die Bindung, er musste

wieder heim kehren. Es war sehr warmes

Wetter, deswegen machten sie sich bereits

nach Mittag auf die Abfahrt zurück zum Ausgangspunkt.

1. Februar, Brisen

Thomas Frank und George von Büren erlebten

einen tollen Tag mit 2 JO-lern und 6

Gästen. Von Isenthal aus nahmen sie zuerst

das Bähnli auf Gitschenen, dann fellten sie

bei stürmischen Winden aber Superverhältnissen

Richtung Brisen. Während die 5

Snöber mühelos den letzten Steilhang zum

Gipfel bezwangen, mussten die 5 Skifahrer

kapitulieren, weil sie die Spitzkehre nicht fertig

brachten, was sie ziemlich frustrierte! Die

Tourenleiter haben sie dann herzlich eingeladen

zum Spitzkehrenüben.

1. / 2. Februar, Chilchalphorn /

Piz Beverin

Paul Zimmermann traute den Steilhängen

am Chüebodenhorn nicht und bot seinen 9

tollen Leuten, die sich vom schlechten Wetterbericht

nicht abschrecken liessen, eine

Superalternative und es machten alle mit. Am

Samstag bestiegen sie bei starkem Gegenwind

in 3 1 /2 Stunden von Nufenen aus das

Chilchalphorn, mit seinen Hängen unter 30 °.

Da sich der weite Weg für eine Tagestour

nicht lohnte, übernachteten sie in Nufenen.

Wegen dem starken Wind zogen sie es vor,

den weiter talauswärts liegenden Piz Beverin

zu besuchen. Sie fanden eine Route von

Mathon aus, wo sie ganz allein unterwegs

sein konnten und auf der Abfahrt unberührte,

fantastische Hänge fanden.

4. Februar, Gulmen mit

DAV Konstanz

Hans Seifert begrüsste 14 Albiser und 12

Kameraden aus Konstanz und fellte mit ihnen

bei frühlingshaften Verhältnissen über

die Amdener Vorder Höhi auf den Gulmen.

Ausgiebige Gipfelrast bei Windstille und warmem

Sonnenschein. Abfahrt zur Vorder Höhi,

kurzer Aufstieg auf den Häderenberg und 750

Hm Abfahrt im nassen und feuchtballigen

Schnee nordwärts hinunter nach Stein im

Toggenburg.

6. Februar, Piz Badus,

Rossbodenstock

Bruno Bapst hatte kein Glück mit dem Staldenfirn.

Dieser zeigte sich wenig eingeschneit

und infolge der vergangenen Witterung ziemlich

vereist und verblasen. So zügelten die 9

an den Oberalp und bestiegen zuerst den

Badus, dann den Rossbodenstock und zeichneten

ihre Schwünge in den So-là-là-Schnee

bis nach Andermatt hinunter.

17


Tourenberichte Senioren

Skitourenwoche Diemtigtal

19.-24. 1.,Tourenleiter: Köbi Blickenstorfer

Unter diesem Motto stand die diesjährige Skitourenwoche,

die bereits zum dritten aufeinanderfolgenden

Mal wiederum im Diemtigtal

stattfand und wiederum hatten wir – 13 Albiser/

Innen und 2 Gäste, entgegen aller angekündigten

Wetterprognosen – das herrlichste

Wetter und fast perfekte Verhältnisse

vorgefunden. Auch waren wir wiederum im

Gasthof Hirschen in Oey-Diemtigen, bei den

netten Wirtsleuten Daniel und Anna Kunz

einquartiert und ebenfalls wiederum verwöhnte

uns die Wirtin jeden Tag mit einem

speziellen und mit viel Fantasie zubereiteten

Nachtessen. Fast kann man auch von einer

Schlemmerwoche sprechen, doch halt, wir

haben natürlich jeden Tag auch etwas für unsere

Fitness getan, denn schliesslich musste

ja das feine Essen auch irgendwie wieder

verwertet und die «angefr......» Kalorien wieder

abgebaut werden.

1. Tag

Nach der Bahnfahrt haben sich alle Teilnehmer

– auch die Autofahrer – pünktlich um 11

Uhr vor dem Hirschen in Oey-Diemtigen abmarschbereit

zur 1. Tour eingefunden. Davor

wurden wir von Hans von Allmen, Bergführer

und Posthalter in Oey – er stand uns die

ganze Woche über zur Verfügung – herzlich

begrüsst. Durch ihn kamen wir auch in den

Aufstieg zum Seehorn

18


Genuss, viel über das Diemtigtal und Land

und Leute zu erfahren. So wurde diese Tourenwoche

auch noch zu einer Kulturwoche.

Ein Taxibus, der uns auch die ganze Woche

zur Verfügung stand, brachte uns zum Ausgangspunkt

über Erlenbach-Balzenberg zu

einem Maiensäss auf 1230 m. Hier blieb der

Bus – trotz montierten Schneeketten – endgültig

stecken. Das «Chaibehorn» auf 1952

m erreichten wir in 3 Stunden.

Aufstieg 650 m / Abfahrt 962 m, herrlichster

Pulverschnee.

2. Tag

Der einzige Tag, an dem das Wetter nicht so

recht mitspielte – Schneefall den ganzen

Tag. Nach dem Frühstück marschierten wir

zuerst zum Gemeindehaus, wo uns Hans

von Allmen – er ist auch noch im Gemeinderat

in Oey-Diemtigen tätig – eine Diashow

über das Diemtigtal zeigte. Um 10.20 Uhr

fuhren wir mit dem Taxibus – heute mussten

wir diesen selbst chauffieren – via Zwischenflüh,

zuhinterst im Meniggrund auf einen

Parkplatz. Auf der Forststrasse stiegen

wir hinauf zur Alp Obergestelen, den Gipfel

«Baur» sparten wir uns – das Wetter war

heute wirklich sehr schlecht, die Sichtverhältnisse

wurden nicht besser. Aufstieg und

Abfahrt heute: 473 m, Pulverschnee.

Um 15.30 Uhr trafen wir in Schwenden (Kirche)

den ehemaligen Pfarrer vom Diemtigtal

Otto Nyffeler. Er erzählte uns auf seine originelle

Art viel über das Tal und wie es zum

Bau dieser Kirche kam.

3. Tag

Das Wetter besserte sich zusehends und bis

zum Mittag hellte es wieder total auf. Nach

dem Frühstück – auch dieses war jeden

Morgen ein Fest, mit dem feinen selbstge-

Aufstieg zum Chaibehorn

Fotos: Jürg Spörri

19


▲ Chumigalp

▼ Aufstieg zum Seehorn

20


ackenen Brot und den anderen «gluschtigen»

ebenfalls selbstgemachten Zutaten –

fuhren wir um 8.45 Uhr los, via Zwischenflüh

bis Meniggrund. Wir erreichten unser

heutiges Tagesziel den «Turnen» auf 2079

m Höhe, in 3 Stunden. Aufstieg 820 m, Abfahrt

1038 m. Heute erhielten wir vom Tourenleiter

sogar ein Kompliment als er meinte:

«Eigentlich habe ich mit 4 Stunden Aufstieg

gerechnet, ihr seid wirklich gut und

rassig hinaufmarschiert.» Dies freute uns

natürlich alle. Die Abfahrt erfolgte beinahe

parallel der Aufstiegsspur zurück nach Zwischenflüh.

Unser Chauffeur, Werner Mani,

aus Oey erwartete uns bereits und kredenzte

uns im Freien ein Gläschen spritzigen

Spiezer-Weisswein, zusammen mit Hobelkäse

und Brot ein willkommener Apéro. Er

fuhr mit uns zum neuen, wieder eröffneten

Hotel-Restaurant Wiriehorn in Entschwil, wo

er uns über die Entwicklung des Tourismus

im Diemtigtal einiges Interessantes zu erzählen

wusste.

4. Tag

Heute ein stahlendblauer Himmel, –7 °C, ein

wunderschöner Tag – das Seehorn, 2281 m,

stand auf dem Tagesprogramm. Aufstieg und

Abfahrt je 1000 Hm. Wir erreichten unser

Tagesziel nach 4 1 /2 Stunden. Eine herrliche

Pulverschneeabfahrt war die Belohnung. Um

16 Uhr, Besichtigung des Sälbezehaus, ein

260 Jahre altes Diemtigtaler-Bauernhaus. Interessante

Ausführungen durch Hans Stucki,

ehem. Lehrer vom Diemtigtal. Darauf durften

wir uns bei Silvia und Hans von Allmen

bei herrlichem Glühwein wieder aufwärmen,

nachdem wir beim Sälbezehaus doch ziemlich

lange im Freien gestanden und erbärmlich

gefroren haben.

Das Seehorn

21


5. Tag

Fahrt mit dem Bus nach Zweisimmen und

Aufstieg auf die Chumigalm, 2125 m. Aufstieg

779 m, Abfahrt 1294 m. Heute absolut

Schnee vom Feinsten, so der Ausdruck eines

Teilnehmers! Mit der Bahn fuhren wir

zurück nach Oey.

Die Alpen als

Therapielandschaft

Ausstellung im Medizinhistorischen Museum

an der Rämistrasse 69 in Zürich.

Bis Ende März 2004.

6. Tag

Auch am letzten Tag unserer Woche stand

natürlich nochmals eine Tour auf dem Programm,

und zwar das Rauflihorn auf 2322.6

m (ganz genaue Höhenangabe des Tourenleiters).

Das Rauflihorn gehört zu einem der

beliebtesten Gipfel des BO. Das zeigten die

vielen Gruppen, die bereits schon alle unterwegs

waren, als wir um 9.20 Uhr von der

Grimmialp aus losmarschierten. Nach 2 1 /2

Stunden erreichten wir den Gipfel und wiederum

bot sich uns ein traumhafter Rundblick

auf die Berner-, Waadtländeralpen und

wie sie alle hiessen. Auf der Abfahrt schalteten

wir beim sogenannten «Russenstein»

noch einen Halt ein. Dieser wird so genannt,

zur Erinnerung an Paul Müller, Architekt

und Bergführer aus dem Diemtigtal,

welcher mit 7 Bergsteigern im Kaukasus

und in den Schweizer Bergen in den Jahren

1959 – 1960 verschiedene Erlebnisse hatte.

Wiederum ist eine ereignisreiche und tolle

Tourenwoche – ohne nennenswerte Vorfälle

– glücklich zu Ende gegangen.

Ich hörte rundum die Worte: «Danke vielmals,

es hat uns prima gefallen, wir kommen

gerne wieder.»

Susanna Dünki

22


5. Februar, Vilan

Leo Meyer führt acht AlbiserInnen auf sonnigen Spuren zum Gipfel. Tourenbericht folgt.

Fotos: Heiri Diem

23


Arnold Siegrist

Labor für Zahntechnik und Zahnprothetik

Mühlebachstrasse 52

8008 Zürich

043 268 48 82 (SAC Mitglied) (nähe Bhf. Stadelhofen)

Prothesenreparaturen Unterfütterungen Neuanfertigungen

Fish River Canyon Trekking

Namibia 2004

Die Fischfluss-Schlucht ist eine wild zerklüftete Landschaft, die von der

Natur über Jahrmillionen hinweg geschaffen wurde – von Eis und Wasser,

Hitze und Kälte, Sand und Wind. Die Wanderung von etwa 90 km

durch dieses atemberaubende Naturwunder ist eine körperliche Herausforderung

(selbst in den kühlen Wintermonaten kommen Temperaturen von

über 40 Grad Celsius vor), aber Sie dürfen sich auch auf das Erlebnis

völlig unberührter Natur freuen. Während dem Trekking übernachten Sie

in Zelten oder unter freiem Himmel. Mit dem Besuch der Augrabis Wasserfälle

und einer Safari Pirschfahrt im Kalagadi Transfrontier Park bietet

diese Reise weitere Höhepunkte. Reisedatum: 11. – 25. Juni 2004

Auskünfte und Programm:

Jean-Pierre Wenger, Grundrebenstrasse 48, 8932 Mettmenstetten

Telefon 01 767 19 00 (P)

E-Mail: jpwenger@bluewin.ch

24


Monatsprogramm Jugendorganisation

28. / 29. 2., Expedition für Anfänger

zum Pik Muth-Ery, 7526 m

Siehe Ausschreibung in den CN 2/2004

Zuki, Telefon 01 481 64 81

7. 3., Winterhorn

Siehe Ausschreibung in den CN 2/2004

Jürg Baumgartner, Telefon P 01 761 16 36

oder G 01 761 16 36

20. / 21. 3., Bouldern Vercasca

An alle Mättelifetischisten und Ticinopuristen:

Das Tessin hat einen neuen Boulderhotspot

und wir werden ihn besuchen (© / ®)! Wenn

ihr Bouldern einmal anders erleben wollt, so

kommt doch einfach mit Rö und mir ins Vercascatal.

Mitkommen können grundsätzlich

alle, die Freude an den fetten Blöcken haben.

Übernachten werden wir entweder unter

den Blöcken, im Zelt oder in der Jugi.

Kosten: Bahnbillett ins Tessin, CHF 10.– für

Essen (und evtl. Jugi).

Anmeldung an Tobias Grenacher,

Natel 079 578 65 90 oder

tobias.grenacher@bluewin.ch

9. - 11. 4., Klettern über Ostern um Lecco

Raus aus dem Nebel und ab durch die Röhre:

Wir werden im Süden die ersten Klettermeter

im Freien des Jahres 2004 abspulen.

Wenn nicht in Lecco, dann sicher im Tessin

oder sonst irgendwo wo’s Sonne, Pizza und

warme Temperaturen gibt. Es sind alle sonnenhungrigen

und ferienreifen JO-ler herzlich

willkommen.

Weitere Informationen bei der Anmeldung an:

Tobias Grenacher, Natel 079 578 65 90 oder

tobias.grenacher@bluewin.ch

9. - 16. 4., Ski-/Snowboard Tourenlager

mit JO Baden

Rassige Skitouren im Herzen von Graubünden...

wie Piz Kesch oder Piz Morteratsch.

Unterkunft: Halbpension in gemütlichen SAC

Hütten. Ausrüstung: Snowboard, Schneeschuhe

mit verstellbaren Stöcken oder komplette

Skitourenausrüstung mit Harscheisen,

LVS, Schaufel, Steigeisen, Pickel, Gstältli und

Lunch für 7 Tage. Ausrüstung kann teilweise

ausgeliehen werden. Frühzeitig melden.

Anmeldung bei Cedric, Natel 079 287 28 48

oder cedric_h@bluewin.ch

Anmeldeschluss: 19. März.

17. - 24. 4. Kletterwoche Finale

Finale liegt am Meer, zwischen Genua und

Monaco, steiler löchriger Kalk, an der Sonne

oder im Schatten, und zu guter Letzt gibt es

noch das Dörfchen mit dem Kletterladen, der

Szenenkneipe und der Gelateria. Der Zeltplatz

liegt gleich unter dem altbekannten

Cucco. Hier können wir klettern, wenn es

regnet, zu all den anderen Gebieten müssen

wir 5 – 20 Minuten laufen. Niveau: Für alle

die einen 5+ nachsteigen können! Kosten:

CHF 320.– für JO, CHF 420.– für Gäste;

Unterkunft: Wilder Zeltplatz am Cucco.

Anmeldeschluss: 7. April.

Anmeldung an Patrick Violetti, dipl. Bergführer,

Zwillikerstrasse 9, 8910 Affoltern a.A., Natel

079 457 37 78, oder pvioletti@bluewin.ch

http://www.jo-albis.ch

Homepage der JO mit Online Tourenanmeldung!

Adressen

Liebe Mitglieder

Immer wieder geschieht es, dass vergessen

wird, mir Adressänderungen

mitzuteilen. So kommen die CN zurück

zu mir. Ich möchte nun unter dieser

Rubrik die alten Adressen veröffentlichen,

in der Hoffnung, dass jemand die

verlorenen Mitglieder kennt und mir die

neue Adresse mitteilen kann.

Herzlichen Dank für Eure Mitarbeit.

Erna Rieder-Kiener

Unterdorf 228, 5645 Aettenschwil

Telefon 041 787 13 29

erna.rieder@gmx.ch

Verlorene Mitglied:

Markus Tschäppät, Haugstrasse 9

8952 Schlieren


AZB

8910 Affoltern a. A.

Neue Adresse nicht melden

71. Jahrgang, Nr. 3

Redaktion: Christina Meier, Lindenbergstrasse 12, 6331 Hünenberg, Telefon 041 - 780 16 49, e-mail: ansichbluewin.ch.

Redaktionsschluss am ersten Werktag des Vormonats. – Sektionspräsident: Marcel Kunz, Rossau, 8932 Mettmenstetten,

Telefon 01 - 768 22 82, e-mail: schwalbenhofgmx.ch. – Adressänderungen: Erna Rieder-Kiener, Unterdorf 228,

5645 Aettenschwil, Telefon 041 - 787 13 29, Natel 079 - 753 93 37, e-mail: erna.riedergmx.ch. – Kassier: Jürg Spörri,

Niederweg 3 d, 8907 Wettswil a. A., Telefon 700 35 09, e-mail: jspoerridplanet.ch. – Inseratannahme: Ernst Müller,

Feldstrasse 19, 8926 Hauptikon, Telefon 01 - 764 12 43. – Druck: RÜWO Satz&Druck, Fabrik am Weiher, 8909 Zwillikon,

e-mail: ruewobluewin.ch, Telefon 01 - 761 28 20, Fax 761 28 27. – Postcheckkonti Sektion: 80 - 8250-9, Veteranenkasse:

80 - 10188. Internet Sektion Am Albis: http://www.sac-albis.ch • JO Am Albis: http://www.jo-albis.ch/ • SAC-Zentralverband:

http://www.sac-cas.ch · Erscheinungsweise: 11x pro Jahr.

Material Gruppe Zürich · Ausgabe nach telefonischer Abmachung: Telefon 209 12 45

Unsere Hütten

Reservationen Eseltritt, Ibergeregg

06.03. – 07.03. Daniela Betschart, Greppen besetzt

13.03. – 14.03. Familienclub Zollikon besetzt

19.03. – 21.03. Ueli Rabus, Rheinau 30

26.03. – 28.03. Dieter Korhummel, Niedernhausen 20

03.04. – 04.04. Bruno Kistler, Helferessen besetzt

09.04. – 16.04. Fritz Schlumberger, Steinhausen 30

24.04. – 25.04. Peter Saxer, Kletterkurs Sektion besetzt

01.05. – 02.05. Bruno Kistler, Frühlingsputz besetzt

15.05. – 16.05. Richard Mörgeli, Einsiedeln besetzt

Reservationen an den Hüttenchef Bruno Kistler, Zollikon,

Telefon 01 391 57 26 oder an die Hüttenwartin Silvia Planzer,

Steinen, Telefon 041 832 12 88.

Reservationen Hängela-Hütte, Vals

Im März ist die Hütte noch frei.

19.04. – 23.04. Claudia Jud, Weiningen

Reservationen an Markus Haab, Greifensee, Telefon 01 940 48 33

E-mail: haengela.vals@ggaweb.ch

Bächlitalhütte

Anmeldungen

an die Hüttenwarte

Monika und Walter Lüthi

Telefon P

033 971 35 51

Hüttentelefon

033 973 11 14

www.baechlitalhuette.ch

Treschhütte

Anmeldungen an

Martin Scheiber

6460 Altdorf

Telefon

079 229 27 81

Hüttentelefon

041 887 14 07

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine