Bedienungsanleitung für Tesla B57 - Museum Digital

museum.digital.de

Bedienungsanleitung für Tesla B57 - Museum Digital

I01'IBAN

IDGERär


BEDIENUNGSANI"EITUNG FÜR DAS TONE

rfrl[

Do§ vie lc'rp. rac To'oonoqe'ol TeJo B 57 ni( ei"' 'ia''qen Bondqe'

..h*i..i.Ieir.rrooeml..dP.5.l'uLnrr:ctrbe§rrr''Do'Ge'or'n'it]'o1'*o'e''oe(lckr'T:Lvieerioer

Ä:"";;i'i:;:;: i.;""-,;;";;;,". .;;;.;i', '-' i"o:""s .es aLr'o'"peqeri (e'bsuo'ise Abse'r'o'i'5'J-e be' Ab.our

::; :;;;, i., i;,"ü;.;;;";;;

":"i-r ;;' v.r"tr.t." J" Bo.d"o") .ei\;1'n p\ -o. B, hse ü''re A1e ro'AJ'

;;;;;;ä,r".;;.;."'

['1 kroohon,"Ruidfunkem;rong"' etot'"n'p §owie r'jr zülotzloutsprccher' niederoh ise-Kopt

;;':,',.;;J::

D,;;;".';-.'-,;,;;" ,.-.-,o.r 't"4 ro.oo.oqe'ö' nn

";;.":;;

'r.o\

-"in'' i'oer' -v" e /J's r'e

,.""q"-iv-Jji'i.'"";;*"".-'d""r.":"."d""a..'ile'r'n''hrlnq{s.th"'i'Io"J's'Le'Lneo'sBrdsesels

lm DLop,oielror ousse,ü!lel.

- Dos Torbo.doerdt l'nn ols Schulunqsbehe t entweder Vprträse m t

pröi6kri.n von B ldtllunrorionetr mirtel, 'ür

"i"* onq"*L 6der fur Autnohmen der Antworten bei Prü'

i,l;ää;;:,;:;d;;;;;;;; ä" vl,tirig"" .iBi;bese't!ne "rt"nen-DiÖp'orerloß 5t e,n Tonboid mit svn'hronimpursrnrrel aür der zweiten


,"1

..O.,

1Q'

§',

I5

G

tl

l3

ll

67t412 I I IO

2 Betr ebswdhlschalter

3 Veft egel!ns*ch o$

6 Bondvoß.hüb, SchnelLumsp!lunq

s Ioste (TL 1) der Diaprorekt.rslcue'unq

t0

1l

12

13

15

DioprojeLtoßte!erünq (Bildwe.hsel

Ioste (TL, 1ü, den Tonbondstod bei

Anz.ioe der Tonbof dqer.jteinscholtuns

Toste-(TL, ) 1ü, .lle Synchro.isotoreinscholt!nq

Anzeice de. Syn.hronisdtorei.scholtung

S.holter der DidprojektorNetzstecIdose


Rundlunlenpftinqer und Plottenspie er

B

c

D Koplh6.e. und Fernberijligung (Synchronimp!lsousgong,

Hüls€ N,.5)

E

G

H

)

K

Oeriiteste.ker iür Netzonschluss

Netzsteckdos€ iür Dioprojektor

rEl

UllR AI.I.TM SICHERI{EIISMAS§NAH MEl'I

E IiIIIAI.TE N !

Der Netritecker der Ge.öteschnur nüß out der

Steclidore he,oueqeroqen werden, lolls

. der N.kipon.unsssqhl!.hdlter umg!scholiel

-

wnd,

die ob.re odor untere abdeckplotle der Gerält

sbgenommen wi.d.

ZUR BEACHIUNG VOR DEM EINSCHALTEN DE5 IONBANDGERATS

ld Winter murs mon noch dem Tronsport obworten, bis sich die lemper(Lur

der Gerdtereie on die Roumtemperotur ongleicht, Vor jeder Ba-

-urrr.q soll do: onoordqeror el*o I MinJrc., i. käre'er lJrgebJ-o

5 o s lo MinJlen 'r Lee' oul o'oeilen (d'p n'ed ,qsrc Ber ebneape'o(

ANSCHLUsS AN NETZSPANNUNG

D.s Tonbondg€röt ist vom Herstelerwerk ouI 220 V eingestelh. Folls

nur die Neusponnunq 120 V verfüqbor, isl, müssen beide Sponnunss

wohlscholle. om untere. De.kel umgeschollel werden, Do:u werden die


S.hrdLben oelön, dre Scheibe. de'Wo-knoh'r 50 Öeised'ehr' dosr

c:e /ol-l l2-O aeqen die Dre'ecr.ro'ke eingeslFllt i und don- nerdeF

die Schroub€n wieder leslqezosen.

öli r.räii"ät,iii*r.;: i't 'Ä z,u.no. .e' lonboldee ärs enrhorre''

Beim An!(hluss on der NerT i!t voreßt die An'cl'lus:chnLr o' de

G;;;*;.;[", des Tonbondser.its und eret donn in die Net*teckdose

onscirli*sen. eeim AbscholGn vom Netz wird umsekehrt verfohren

öos fonoonaqaAr wiro durc\ Drücken der (ipD5'l^o'ter5 1 in Ri(hru'9

"- .r"" s-,ü. weo {ori.e fo'oe) einqe§chollel' Bei eingesc\oroten

r".n".a".'t, te*niet i,e rorrottorpe 12. Do3 Aust'fiolten de3 Ton_

u.il."iit. -n unbedinqr nil Hille de5 Kipp3.hdlteß und nichl dur't

i.,.JJ*." a* stecke-r5 ou' der Nerrlt.ctdo* er'olsen, um oinem

,"r"itis." v-*tl.lt, der Gummiteite det Tonbqndgeröt§ ru veüülen

EMPFOHLENES TONBAND

Dos Tonbdndqeräl B 57 ist Iür die Veeendunq noderher Tonbondtvpen

nit zwoi- unJdreifo.he, Spleldduer ou5geLest Deiholb sollre' veroltete

od;r mindeeerlise Tonbdndrvp€i k. B. die Tvpen C' CH, CR, CRL' LGR

urw I drundsdt.lich nicht verw.ndet werden

Zur oässe en Orienrie unq sird die Tonoö"de' oLI b'iden E'd"n mrl

r"'oloen Vorsoonno


Beim Reissen des Tönbdnds krinnen beide R $enden dit e nem besönderen

( ebshellen zusdmmenoeklebl werden, Die Ionbondenden werden

übe/einonderge esl, sch.ijg ;selchn tlen !nd donn gek ebt, Folls der

Klebstreiien über de Rönde/ hinouslehl, mu$mon ihh behutsom

zJschneioen ooa, d e K eouno oe, oLe ,iede !öl-n /um {eoen do'l

mo' kei,e. Jnseeisnelen \l;o;,eilen,.'we de.. .o noc' e'e' se

w rsen Ze t der K eb(ofl dls ihm herolsfl e$t und die No.hbod ndufqen,

Tönköpfe und übrigen Te le der Tönbondbohn verunrelnist, A!sser

dem konn dodurch ,,Bondso ot !nd Bruch des Tonbond5 ve,uß..ht we,'

,.I

O

,.\ O

EINIEGEN DES TONBANOES

Die Leeßpu e wird o!l den rechte. Wickehe er, die volle Spu. qul

den linken Wicketeler selest, Dos rorbise Voßponnbond wi.d obgewiclelt.

hässiq qesponnt und in den Bondtilnrunssch itz einselührt Der

Bondonfong wlrd in den Sch it. der Leerspule einges.hoben und durch

mehrere Drehunsen der Spue wrd dos Bond gesponft, Sorgen 5e,

dd$ vor jedem Anlo$en des Oeröts dds Eond im Bondführunssschl tz

qeiponar ist. Dodd'.h

Wop'qo.e veßc l-clrernde Deh.

;Lno vermieoen Dos Bono doa oLcn n.hl ve,oren. se r lm Tonooro

q"'di .onlel o' e SpLl-'q'ö$en oi. ,Lr Mo, noldL .l'm.s.' ls cn

i-aendet we'den Fs -i'o -rp'o.e-, oeioF SpLlcn nir qecher

Du,chmesse, zu veeenden, do sich sorst bei Schnellu6§pu uns

Schlingen om lonbond bilden [önnen,

TONBANDSPUiWAHL

Bei Stereö Ionbondqeröten spri.ht mon stets von :wei Spuren, !nd zwor

der eßten (d. h. dem linken Kdnol) und der zweilen (d. h, dem rechtei

(diol) Beide 5p!ren können qlelch.eilig oulgenömmen oder wederge-

Dd ouf dom Tofbond vier Spuren nebene nonder oulsenommen werden

könn6, werden sie mit I bis 4 nume.ierl,

Oos 9rüne und dos rote Voßponnbond dienen zur einlochere. Orient e.

rung über die Spurose om Tonbond, n einer Spu,loge (2, B, mit srü.

nem Vorspo.nbond om Anlong) konn mon su[ze$]ve olf splr Nr. 1

oder 3 und noch Uhkeh,unq de, Spulen (mit ,oteo Voßponnbond om

Anldnq) o!f 5pur Nr. a oder 2 o!heichnen.


Doj ö l.o q'o B' .' i . _'"''

' 'da l'' /'v'.'

"; ', "

;.G '\'uo oe 'or 7^' < ' ' r'i /c (i'

i-r,'-ai. ."t. SDü, Nr l oder 4 und di. ?welLe SPür Nr 3 oder 2'

ii. ;;.i.it;;;. ä;, sDüre, höiqr von {re, Ei.ste r!ns des umsch'rr'r

gi !,.,,,"" ;; ,.:-;-tr"..-

oa,, /

dan-i'

N,oo", I

i]l''ri",l) o*-u.. .renr dre spur N.. 1 ode, 4

)li"r.r

.1.;

1""" dos Aurnolrnes qro obeehört wer

öi"* Sta,,e i5t dur'h die Vcriieqeluns (3) se

.l.lFJt. a

" -e"r"t'+ttte kdnn ;richr ge'lril'kl

werden'

@s'"rr,"e :) J,. *,.::,;".""- .. .o, ,"d.11pu"n \.

i,-- i"," r { '''olq"I''/'Iro''rors'"

i", o. tt. er.no'n' "'

' Srsnol''

o l' / u

'J s'' r'z_'io i J o'r' r"

s. N iooF'r \''o''q'9-ben

@ srottune :; 1"";"".:.;:.".,,--, .. 50,. N. .od-"?.

r oae u.a ?L r-", a

nhnehiirt weden'

P'de,A , ::, -:" r'"u"' ' 'ir''Lr- "orö

:;."",.,,-, -,,,"'-

liiii:""JJ.i,ii,'-"" .iner noi,,orer Aulnormc enrprehren wr Ioeen

t";, ':.:, " ."

,1r

j , .:: ". ", ''i". ,.. ,.....1n-o.{ :' :'l;,. "ilü::

"

",rl d.r 50!' Nr 4 tort ctztn N"h "€u€rr'h€

.no .nJ' ('''i riF''ruo | 'r 0'6 \o"

;i,, :.,:.

"^.:,",.., u,-1. , spu'o

S.holr.', (2) our d

' Spur N'' 1 aufn'hmen -

'- Ä,."r,., ' i '''-- rt'

'- 'l rl

I- ,"r,-, "l rr"1-. A-1ö,-'oe"' '"D'" ' ,,,,", J;.;_.,:-;.,.,

"'r^'orF/rri'l

""

r. .

" ',... -.\. i-o, ,.e q.

Jo

-,."J,.'r" . "-:

- sp", \,.: ,^.o r o- o. ,-_ r''o' or '.'l' IIIIA PARDUBICE


n,on den Schlü$el (3) n dos Scho$ und dreht ihn noch rechts, onde-

'enlois i,r di. ö.re (4t v" :eqe' u-d lii$r,i(h 1'.hr drücken r.loch

ALr.crlu$ de. Aulnohhe d'err To I oe. S.n Jsret (, ,LrücI uio 7ie^r

ihn herous. Dodurch ist die Aufnohme o!f der Spur gegen veGehenlliche

Löschunq 9.schülzt,

Richtung des Bandvorschubes

)

^@@'

,@o,

,@@'

BANOVORSCHUB

De' Bondr'o.


verijndc . Die Schnellsropptoste di€ft 6ei der Aülnohma,rin ,Schnit

des Progrom'ns, z. B bei Aülndhmen vom Rundl!.kempfiin!,er z!r

Unteidr!ck!ns der Verbindunsswortc zwischen Musikdorbeil!nsen u. A.

Bei der Wiedergdb€ lür de. 5chulunietr cht kommt die Schne 3topplöste

1ü, [ude P,ogromnrufterbrechunsen zur Cellü.9, z. B. wen. d e Wiede.

aebe eines qew$en Abr.hn tlss einer Iuren nründ chen Erloutetuns

IITII PARDUBICE

BANDZAHLWERK

Dos Tonbondqeröl B s7 wein .ine einzige Ges.hw ndlgkelt . 9,53 cm/r

o!r. Bei Verwendunq ei.es Tonbondes mit doppe te. Spieldouer oui

einer 13.m 5p!le (720 m) bekdsl die Spieldouer 4 x r20 lvliuler.

Desho tJ sr dds TonSondgertil mit e neh vießtellise. Bdndztjhlwerk (7)

ousgerüsrer, .los 7ur roschen OrienlieRrn§ d ent ober leine Bondlän9e.

einhe ten dngibr. Für die NulLeinsle lung des Zöhlwerks Jt a!f Slilstond

des lonbdndes z! dchte. u.d donn die A!sl6satdste ?weimo zu drLicken

AUFNAl{ME

Bei Aulnohmen wrd voreßl mit dem Betr e6swo rlscholter (2) die Betrebso gewdhlt. Donn wrd die Auh.hmelosle (,r)

gedrückt, niede,geholtef und mil dem Hebel (6) wird dLr.h Unlegen noch recht5 der Tönbondvoßchub e isescho tet

Die !ßprüns iche Aufnohme wird be neuer Alfnohme qe oscht Noch Zur,j.lsrelen de\ H.be s (6) n d . ußprüig ich.

Lose wird der Töibondvoß.hub obgeslelh u.d de losre (a) tehrt ou.h 'n

d e !'5p !ngl.hE Srellunq z!,ncl De' A!i

iohmepesel wird oülömötis.h sesteüell uid ei sibt doher [.ina Anzeige

'!r

die Aufnohneko]lrolle o'n Gerä1.

AUFNAHME AU5 IVIKiOPHON

Dds l4ikrophon wird on den Buchren B diges.h ö*En. Wir m..he. do

rouf oulmerksom, dd$ dos M krophon oine bcd.üte.de Empl id ichleil

oulweisl urd oLe Nebengerolsche oufnimml, die don. bel der Wleder

gobe nören könnlen, Dos Mikrophon muss demnoch in e nem Abstond


^@@,

,@@,

,@@'

n@@,

,@,

,@@'

von wen gslens I m von Tonbordqeröt aulseste t werden und dorl .c

ouf e ner semeinsom.n Unterlose mil hm slehen, do die mechonlsche.

Geriiusche de5 Töibondqerdls oulsenömm.n wnrden. 8ei ALiioh en st

ouch der enßprechende Abslond vön der Tonquelle einzLholtei, der für

Sproche cö.30 bis so cm, Iiir So oqesons oder 50 ohusi[innrume.l ] nr

berröst, Bei Musikoufnohmen k e ner Lnstrumenlolsruppen wird do5

Mikrophon om bestei in einem Abslond von 1,5 m von olen n§tru

menten, bei srössen Cruppen !nd Chorsesons co 2 bi5 3 m vor dei

Gruppe rmitte oül9ehönqt.

EINFLUSS DER UMOEBUNG AUF DIE AUFNAHME

Die Aulnohmen sind i. ertsprechend.r Umsebunq dur'hzuführcn' dd die

OuoLt6l der Aurndhme rio,k d!rch de RoumokustiI beei'llu$1 wird

r o[ustisch nicht zuser chteten Röumen w rd de. s'hol zersplilted, d h'

von den W6nden ;llektie,t uncl die A!fnohme wei5l Mönge oul

S.hlechre Rd!'nokustik ltonn durch Zuricht!ng der Röume k' B' d!rch

Vorhdn.re, Gord nef, Tepp che !. dsl) verbessed we'den oder mon [dn'

eln ,leiiqnetes Spezld mikropho. verwenden. rolLs kene M6qli'h[eit

best;t d:e Roumokusrik zu verbesem L.d ouch kein Speziolm krophol

z!r Velüsunq neh! söllte mon wenisstens die opllno e Lose des

M ['oohöns ero ob.n

Do, v' 'opho lnb- .o I ll'1, F ''' 'Y /LD' o 'r 'ol"rc

Zwischenslück! oder ein.s ouch mehrere Mater lonsen qeschirmten Ka

bes verönsert werder. Für serlnse Verdnsarunsen [o]n dos Kobel lür

Aßchluss ;e. Tonbonds.rdts .n einem R!ndfunkemplijn§er heronsezÖ

.ten werden.

i, unoeeiq.elen Rijlmen qehöre. in der Rege ou'h Schu

k o*en. "kunirh

Desr..lb eneusL IESLA lilr die Einrlchtuns zur Er el'hter!nq d's

5p/o.huntetrichls Kopthörer ln Verbinduns mit dem Mi«ophÖn, de or

den Bu.hser B !fd C dieeschlosscn werden.

AUTNAHME AUs RUNDFUNI(EMPFANGER ODER PLATTENSPIELER

Zum Anschlu$ des Ionbondqerüts om Empfönser st de 'n

Zubehör

enrholren. (qroue) Verbindunss.hnur 2PK 762 a3 N veMe.den, die


od Tönbondser.jl i der Buchse A ongeschlossen wird. Am Rundlutrlemplo19.'

,,'d o'p 5c .u' o' de Buchse li,' de1 A.:qons zur To"

bo dqeor (,oq. D'oo-nou.coic) onqevh o$en D'- Reqel!ndple de_

t rp';'9e'! ue lie,er d.öe .-'e Wilso nre'. alr' e t nolo' 9e oh re

Diodenouss.ns fliissten n einer Fochrep.roturwerksrort onsepo$t wer

Bei Aulidhmei oüs einem Plotiensple er wird die Schn!r vom Tondbnehmer

on der Buchsa A des Tonbondgerdls ongeschlosseh,

^0@,

,@@,

,@@'

WIEDERGABE

Die spur derW edergobe w rd m t dem Ums.ho ter (2) eingestelLt D e Loutsrijr[e der W edergobe wird mit den Louktörke"

reg er (lr) ser€gelt. Zur Wiedergobe dlent der eingebdure Loutsprecher oder on den Buchsen C oder D ongeschlossene

Kopfhörer, Be Ve,wendung .ler Kopfrörer wird empfohle., der eingebouten Loutsprecher durdh Einde.ten des l,elen

s(eckeß n den Ansch !$ lür dei Zusdt.loulsprecher o!s:uscho tef.

FÜr höchwertigere Wede,sobe (be Müslkufte cht u, d.) konn der e nseboute Loltsprecher .lurch eine Loutspiecher


kombl.dtoi (de eine lmpedonz von a ohm oulweisei mus) eßetzr werd.n, die oh den Buchsen F Iür den Anschtus

dcs Zusdlz outsprecheß onseschlossen wird,

Anmerkuns Fols die Koplhörer dn der Blch5e D oit Hille elnes Fünlpolste.keß mit Irennstlft onqeschlossen werden,

wird der e fqeboule Ldltspreche. outonotisch ob9e5ch6 ter

DAs TONBANDGERAT UND DER SCHULUNTEßRICHT

onimpulsen

Modellaufnahme

Schüleraufnahme

Auf der erslen Spur wird dos l"lode Iprogrdmm oufgenommen, Dies erfolst,

iidem mon den Schlü$e (3) einsteckt, noch rechts dreht, die Toste (4)

drückt und in dieser Stelung hdlt und den Hebel (6) noch rechts legt.

Oer Umscholler ist in Srelung I engestelLt, Noch Abschllss der Aufnohme

wird der Hebel (6) ,udckeqelest, dos Tonbond kommt !un

Stillstond !nd die Toste (a) springi in die !ßprüngli.he Stelllng. l4on

dreht def Schlusel (3) noch inks und zieht ihn herous.

De,schüle, konn die Wledersdbe der Modelloufnohne verlolsen und

gleichzeitig ouf dle uweile spur z, B, seine Antwo e. oufrehmen,

Ddbei wird

Vorqonq qewdhlt: Der Umscholter (2) wid in die

StelLlnq I + 'oLqender li umqescho tet, de Tane (4) qedd.kt und mitdem Hebel

(6) der Bondvoßchub eingescho tet. D e Loutstdrke der wiedergesebe.

fen eßten Spur wird mlt dem Loutstdrkereqler (11) eiiqertelh,

Bei der Konkolle der R chligkeil de. Antwcrten we.den dohn be de 5puren

gleichzeitig wie.lersegeben wobei die Tosle (4) nicht sedrückt und

d€r Umscholter (2) in der Stelluns I + ll ei.sestelll ist,

Be der Aufnohme ous einem Mikophon [onn die Ldutstorke der Wie"

dergob. der l\4odelloulnohme nur bis zu einem sewissen Grod eingesre

lt werder, do es sonst infolge der okuslischen RückkoppLung ,u

einem lo!ten Pleiien im Loutsprecher [ommt, Deshob oi.d empfohle.,

die Kophörer mil l4ikrophon zu veeenden,

TONBANDGERAT UND DIAPROJEKTOR

Dos lonbondgeröt mil onseschlössenem Diopröjeklor konn lür Vorlröge

mit Bildbeqleitunq verwendel wrrden,


Noch El.legen de, Tonbondes, dos oui der erslen Spur mir d6r Aulzeichnu^s des Vörtros5 und oul der (porollelen)

zweiten Spur nit oufg€reichneten Synchrönimp!lsen veßehen isr, venouft der Vortros zusommen mit der Bidbegleitunq

volikömden outomotisch, Die Synchronimpulse I [Hz bestimme. den Bildwechse, die ]mpuse 4 kHz stellen dos Tonbondseröl

bei eingeschohetem Syn.hrönisotö. ob, Die Oouar der oulse?eichnetef mpuse sol 05 s nichl übeßteisen,

ANSCHLUSS DES DIAPROJEKTORS ASPECTOMAT J 2T ODER

'

24 B

Zum Ans.hluss dieser Dioprojekloren dn do! Tonbondqeüt B 57 ist d,e {ellenbeintorbene) Schnur 2Pf 63s 20 ous dem

zubehör des Tonbondgerdts zu veMenden. Die Schrur wird om D]A-Anschlu$ (E oder H) des Tonbondgeröh .ngeschlossen.

Do5 zweite Ende der S.hnur wird on der Sleckdose des Dioprojektors ongesch ossen diezum Ans.h!s dcs

HondscholteE fiir die Diaprojeklorfe'nsteler!ns besumdt ist Der (im Zubehör des Diopröjektoß enthohene) Ho.dscholter

wi.d mt der Steckdose G des Ionbdndseräls verbunden. De Netzoisch u$schnur des Diop.olektoß wird

on die Sleckdose K orrseschlossen. Dos lonbo.dserdl wird gemtjss deh berrelienden Abschnitt on Net.sponnuns

ongeschlosen, Die Netlsponnuns ,ür den Dloprojeklör wird mit der Toste (15) einges.hoitet. lh l'önbondser6t w rd dos

Tonbond mit enlsprechefd oufge,eichneten Frequenzimpulsen eingelesl. Der Umschoher (2) wird in die Stellung ei.

gesteilt lnd der Synchronisotor mil der Toste (13) einse5cho tei. Ndch Ai osen de5 Tonbofldes h t Hil,e des Hebels (,J)

venduft der Bildwechsel im Dloprcjcktor gemdss den ouf dem Ionbond oulseueichneten Belehlei volkommen outomotisch.

Die Loutstörke des dlf derSplr Nr. 1 (4) oufsenommenen (ommentoß ldsst slch mit dem Polentiomete. (rr) re.

geln. Bei diesem Anschluss wird die Funklion des Hondscho te6 der DioprojektoEteue.uns e nschlie* i.h der Schorfslelluns

l. volled Udfong oufrecht gehoiien. Ausserdem äst sich der Bildwechsel mit den Tosten (8 und 9) be

törigen. 8e Benützun9 d€r Bildwe.hselt6sten m!ss ein gewisser Zeitobstond sewdhd werden. Mon drückt de loste

und wo{el ob, bi5 der Bildwechsel stdttselunden hot Eßt donn do{ die Tosre wieder benurzi werden, sleichviel 6b Iür

den Voßchub des Bides vorwäns (3) oder rückwürt5 (9), Bei zr s.hne I oofeindnderfolsender Betdtigung der Tdsten

konn eine wied€rholte VoNdrtsbewegung des Blldes ohne Rücksicht ouf die gedrückte Tdste onfollen

Noch Wiedergobe de, vorbeslimnten Teils wird dos Tönbondgeröt dulsr!nd dei ö!f dem Tonbond oulsezeichnet€n

lmpulses 4 kHz dutomotisch obgestellt. Dos Tonbond wird durch D.ücken d€. Toste (lo) wieder in Eewegung gesetzl.

AN5CHIUSS OEs D|APßOjE(TORS ASpECTOMAT

'

24 ,,ROTpUNn"

Zur Verbindunq des Dioprojektors mit dem TonbondgerdL i51 die (brou.e) on einer Seite mn einem Fünfpohrecker, oul

der onderen Seile mt einem se.hspöktecker veßeheie Schnu 2PF 6a5 21 zu verwenden. Dos Schnlreide mir dem

Fütpolstecker isr in die betreflende Sleckdose (E oder H) o m Tonbondgerijt zu steclen Zum Ansch !ss des Hondscholters

der Fernsteu.ung wird die konä Gchwode) Redlhion$chiq 2Pf .l522 verwe.del, de dn einer Sere mt etner

Sechspo sleckdose und on der onderen Selte mit einem Füifpo stecker veßehen i« Dieses Ende wird in .lie Sleckdore

(6) des Tonbondge,öts sene.kt. Der weitere Ve,loul ist deßelbe we im vorhe,gehenden Abschnitt.


Der Netzscho ter de, Tonboidseröt3 dorl n!r e rse5.holtet w.rden, wenr

die Tdste (13) ir der Rühedse eingestel[ (der Syn.hron]solor ousqe

s.hdlteo isl, do sontt die Synchronisotorkreise ansprechen urd do5 Tof

tJdnd ncht in Bewesuns qosetzl werdef ko n Trlt dieser Foll en, isl die

Iosre (10) zu drü.ken.

RETNIGUNO UND SCHMIERUNG

Eiwo jede zwei Monate st die Bohn des Tonbondes zu r. nigen. Dobei

vcndhft mon folsende&e se: Die Vorderwond d.r Tonkoplobdec[!fs

,ird in R chtunq zu den spu cn gedrückt 9eröbcn Lnd in Richtuns 2üm

Knopf herousseschoben, Der Stoub wi(d vön der Ionbondbohi, von def

Tonköolen und Bondlührunqsbolzer mil einem Pin5el bese tiql und

a!ssebldsen. D e Tonköple dürfen .ichl m t Meto lqeqenstdnden

(S.hroub€izieher u. d.) berührl werden lnd mon ddrl sich ouch nlcht m t

rosnetischen 14olerio ien nohdri.

SICHERUNGEN UND GLiJHLAMPE

sind innen lm Gerdl und werden no.h Ab.öhme des obereh öder lnte

ren Deckels .u9önsli.h Es wird ehplohlen, den A!stdusch einem Fo.h

GARANTIE

IISIA PARDUBICE

Dos HaßtelleMork sew6hr e stet Go'ontie lür die einwondlre e F!nkt o l

des Cerdts semös dem Goraflieschein Von der Gororlie ousseronmel

s nd Schäden, .lie durcr unrichtise Mo. pu otiön und Loserurg

Anschlus5 on lo 5che Netzrponnung, unrochsemöss€ Eilgrlfle ünd grobe

n.htentspre.hende BehondlLns entstoiden snd.

Die nstondholl!n9 u.d RepdrdLur.n des Tonbondgerdls so Ien nur

spezio isierten Reporotutuerk§tiitl.n onvert'out we.den


IECHNISCHE ANGABTN

in Llbere nstimm!.s mit de.

n-.§ Stonnords CSN 3d 8430

Bondseschwindiskeli

Mox Spulendurchmeser

RLndtunkempfiinser

technischen Bedinq!nq.n

50- 12 000 Hz

-40d8

ll lg

KC ',149

KC 148

KC 147

ac 512

GC 510

GC s20

oc 24

KY 701

GA 201

KY 130/80

5NZ 70

-

Nehsponnung für

-fernsteuerung der

Au!gonsslei3tuns der

2oo mV/1 Mo

1 v/]0 [9

4Ll

150-4 000 0

I24,124 B,

220 v/500 w

Bildwechseli und der

5w

ZUSEHOR

1 Stück Zwlscheibirchse 6AF 280 43

I stü.k Schnur mit Steckverbindunsen 2PK 76243

1 Stück.Schlüssel 2PA 100 02

1 stück Ans'hlusrchiur zPF 6a7 37

1 stück Verbi.du.gsschnur 2 PF 61\ )o

1 stück Afposunq$c;nlr zPF 635 21

1 Stück Reduktions5chnur 2PA 63522

1 Sti.i.k Rlemen der Aulrric[elkupp!ung 2PA 62212

1 Stück l4otoren emen 2PA 22213

3 stück O Schmelzelnsotz I 400 nA/250 V IGL 0.411_57

1 Sru.k Siche,unq o,r/250 V CsN 35 4731

I

22Ol12A V, 50 Hz

1 Stück Sicheruns 0,16/250 V a5N 35 4731

3 Stück G.Schme zeinsotz T 1 A TGL 0-41-571

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine