A us- und W eiterbildung 2005/2006

saunabund.ev.de

A us- und W eiterbildung 2005/2006

Aus- und Weiterbildung 2005/2006

Bildung, Beratung, Begegnung

Akademie für

Aus- und Fortbildung im Badewesen

des Deutschen Sauna-Bundes e.V.

Kavalleriestraße 9, 33602 Bielefeld

Telefon: (05 21) 9 66 79-0, www.sauna-bund.de


Aus- und Weiterbildung 2005/2006

GRUNDLAGEN-SEMINARE

• Saunabaden – aber richtig! 4

• Saunabaden in Theorie und Praxis 6

• Fortbildung vor Ort | Inhouse-Schulungen 7

• Die Aufguss-Schule 8

PRAXIS-SEMINARE

• Inhouse-Schulung | Aufgusstraining 9

• Baby-Sauna und Säuglingsschwimmen 10

• Servicequalität: Kundenorientiert denken und handeln 11

• Recht und Aufsicht in Bädern 12

• Beschwerdemanagement in Badebetrieben 13

• Planung, Bau und Betrieb von Badeteichen

in öffentlichen Saunabädern 14

• Events in Saunabetrieben 15

• Reinigung und Desinfektion in Saunaanlagen 16

• Trainingscamp Aufguss – praktisches Üben

von Wedeltechniken 17

WELLNESS-SEMINARE

• Shiatsu – Einführung in die traditionelle japanische

Fingerdruckmassage 19

• Einführung in die Hamam-Kultur 20

• WAsserShiaTSU – Entspannung im warmen Wasser 21

• Einführung in die Traditionelle Thai-Massage 22

• Einführung in die Ayurveda-Massage 23

LEHRGÄNGE

• Ausbildung zur Saunameisterin – zum Saunameister 24

• Führungswissen für Saunameisterinnen und 25

Saunameister

Referenten 26/27

Teilnahmegebühren/Anmeldebedingungen 29/30

Anmeldung

Fotos: Titel: Bora-Sauna, Bodensee; S. 4 Knüllwald-Helo-Sauna; S. 6 Altstadtsauna, Bielefeld;

S. 10 Leo Woelki, Oldenburg; S. 11 Bäderhaus Bad Kreuznach, S. 12 Mediterana, Bergisch-Gladbach;

S. 14 Die Welle, Gütersloh, S. 15 Hotel Freizeit In, Göttingen; S. 19 zenshiatsu.de;

S. 20 Freizeitbad Ishara, Bielefeld


4 Saunabaden – aber richtig!

Termine:

11.04.2005, Bielefeld

29.10.2005, Marburg

Seminarzeiten:

9.00 – 17.00 Uhr

Seminarinhalt:

Das Tagesseminar ,,Saunabaden – aber richtig!“ ist eine Einführung

in die Wirkungszusammenhänge des Saunabades. Es ist als

Grundlagenseminar für das Personal öffentlicher Saunabäder –

insbesondere für neue

Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter – konzipiert

worden und kann Interessenten,

die vor längerer

Zeit einen Saunameister-

Lehrgang absolviert

haben, zur Auffrischung

ihres Wissens dienen.

Im Mittelpunkt des Seminars

stehen der richtige

Saunabadeablauf, die

aktuellen Besuchsmotive

von Saunagästen und die

häufigsten Fehler von

Saunabesuchern beim

Baden. Die gesundheitlichen

Wirkungen der

Sauna auf den Menschen und die theoretischen Grundlagen

marketingorientierter Aufgüsse werden vorgestellt.

Seminarplan:

• Zur Geschichte der Sauna

• Saunabesucher und ihr Verhalten

• Besonderheiten der Sauna als Wechselbad

• Der richtige Badeablauf

• Fehler beim Saunabaden

• Die gesundheitlichen Wirkungen der Sauna

• Alles über den Saunaaufguss

Seminarleiter:

Rolf-A. Pieper, Bielefeld

Geschäftsführer des Deutschen Sauna-Bundes,

Leiter der Fortbildungsakademie

GRUNDLAGEN-SEMINARE


6 Saunabaden in Theorie

und Praxis

Termin:

26.09.2005, Saunapark Bobingen bei Augsburg

Seminarzeit:

9.00 – 17.30 Uhr

Seminarinhalt:

Dieses Seminar ist von der Akademie für Aus- und Fortbildung

neu entwickelt worden, um dem Wunsch nach gebündelter

Vermittlung wichtiger Kenntnisse und Fertigkeiten zu entsprechen.

Dem Personal in öffentlichen Saunabädern wird in diesem

Seminar das Saunabaden – mit dem Aufguss als Höhepunkt

des Saunaerlebnisses – theoretisch vermittelt und praktisch

erfahrbar gemacht.

Im theoretischen Teil werden der richtige Saunabadeablauf, die

aktuellen Besuchsmotive der Saunagäste und die gesundheitlichen

Wirkungen der Sauna auf

den Menschen vorgestellt. Im

Seminarteil „Rahmenbedingungen

von Saunaaufgüssen

in öffentlichen Bädern“ werden

die Bedeutung von fachgerechten

Aufgüssen im Wettbewerb

der Saunaunternehmen

und rechtliche Aspekte

der Aufgusspraxis angesprochen.

Repräsentativ ermittelte Kundenwünsche zu den Aufgüssen

werden vorgestellt und die physikalischen Grundlagen des

Hitzereizes erläutert.

Im praktischen Teil des Seminars werden Aufgüsse mit unterschiedlichen

Duftnoten durchgeführt und Tipps zur Dosierung,

zur Aufgusszeremonie und zum Umgang mit Saunakunden

gegeben. Verschiedene Wedeltechniken werden vorgestellt und

mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern geübt.

Seminarplan:

• Saunabesucher und ihr Verhalten

• Besonderheiten der Sauna als Wechselbad

• Der richtige Badeablauf

• Rahmenbedingungen von Saunaaufgüssen in

öffentlichen Bädern

• Praktische Durchführung von Saunaaufgüssen

Seminarleitung:

Rolf-A. Pieper, Bielefeld

Geschäftsführer des Deutschen Sauna-Bundes

Praxis: Heiko Ipsen, Student im Fach Maschinenbau, Rodgau

GRUNDLAGEN-SEMINARE

Fortbildung vor Ort,

Inhouse-Schulungen

Wir kommen mit unseren Seminaren zu Ihnen!

Die Akademie für Aus- und Fortbildung im Badewesen des

Deutschen Sauna-Bundes führt Schulungen für Sie in Ihrem Bad

durch. Das motiviert Ihr Team und bietet die Chance zur Weiterentwicklung.

Neben der Verbesserung der fachlichen Kompetenzen

hat die Fortbildung für ein ganzes Team auch immer das Ziel, die

harmonische Zusammenarbeit der Mitarbeitergruppe zu fördern.

Ausbildungsziele, Themenschwerpunkte, Zeitrahmen, Termine

stimmen wir gemeinsam mit Ihnen ab.

Besonders dafür geeignet sind die Seminare:

• „Saunabaden – aber richtig“

• „Die Aufguss-Schule“

• „Saunabaden in Theorie und Praxis“

• „Servicequalität: Kundenorientiert denken und handeln“

• „Aufgusstraining – prakt. Üben verschiedener Wedeltechniken“

Ein individuelles Seminarprogramm wird mit Ihnen erarbeitet. Fachleute

aus der Praxis stehen als Referenten zur Verfügung. 50 Jahre

Erfahrung im Saunabadewesen verbinden wir mit innovativen Ideen.

GASHEIZGERÄTE

■ Fordern Sie Saunaöfen

unseren

■■■■■■■■■■■■■■■■■■■

■ Katalog Saunazubehör

■ an! Saunabau-Artikel

■ Sauna-Lichtsysteme

■ Dampfbad-Zubehör










■ ELSÄSSER GmbH

■ ELIGA-Saunatechnik

■ D-86159 Augsburg · Alpenstraße 48

Tel. 0821 / 2 57 97-0 · Fax 2 57 97- 40/44

■ e-mail: info@elsaesser.de


www.eliga.com

7


8

Die Aufguss-Schule

Termine:

27.06.2005, Revierpark Nienhausen, Gelsenkirchen

06.03.2006, Hotel Freizeit In, Göttingen

Seminarzeit:

11.00 – 22.30 Uhr

Seminarinhalt:

Das Seminar „Die Aufguss-Schule“ befasst sich im theoretischen

Teil mit dem Riechen und der Ausbildung des Riechsinns sowie

mit der Herstellung und Anwendung von Aufgussmitteln als

ätherische Öle, naturidentische Mischungen oder synthetisch

erzeugte Düfte; unterschiedliche gesundheitliche Wirkungen

werden aufgezeigt. Die Unterschiede zwischen der Inhalation

und der Osmotherapie werden dargestellt und auch die Wirkungsweise

der Aromatherapie erläutert. Das Seminar geht in

diesen Bereichen weit über die Bedeutung des Saunaaufgusses

als Dampfstoß hinaus.

Für eine vielseitige Anwendung von Aufgussmitteln werden

Hinweise zu Mischungen gegeben und Auswahlvorschläge für

Duftstoffe zu besonderen Ereignissen unterbreitet. Außerdem

wird die Bedeutung von fachgerechten Aufgüssen im Wettbewerb

der Saunaunternehmen angesprochen. Dabei werden

auch repräsentativ ermittelte Kundenwünsche zu den Aufgüssen

vorgestellt. Der physikalische Grund des Hitzereizes beim

Aufguss wird erklärt.

Im praktischen Teil des Seminars werden Aufgüsse mit unterschiedlichen

Duftnoten durchgeführt und Tipps zur Dosierung,

zur Aufgusszeremonie und zum Umgang mit Saunakunden

gegeben.

Seminarplan:

• Rahmenbedingungen von Saunaaufgüssen in

öffentlichen Bädern

• Grundlagen des Riechens

• Markt und Wirkung von ätherischen Ölen und

Duftmischungen

• Eigenes Mischen von Duftstoffen

• Praktische Durchführung von Saunaaufgüssen

Referenten:

Erich Schmidt, Nördlingen, Dipl.- Betriebswirt (FH)

Ulrike Martmann, Bielefeld, Dipl.-Sozialpädagogin

Heiko Ipsen, Rodgau, Student im Fach Maschinenbau

Inhouse-Schulung:

Aufgusstraining – praktisches Üben

verschiedener Wedeltechniken

Seminarinhalt:

An das Aufgusspersonal moderner Saunabetriebe werden zunehmend

größere Anforderungen gestellt, denn erlebnisreiche, gut

vorgetragene Aufgüsse bieten den Bädern Wettbewerbsvorteile.

Im hauptsächlich praxisorientierten Seminar trainiert ein

erfahrener Aufgiesser die Teilnehmer und Teilnehmerinnen in

unterschiedlichen Wedeltechniken. Das Einüben dieser Voraussetzungen

steht im Vordergrund.

Außerdem wird die Dramaturgie eines Aufgusses geschult und

die TeilnehmerInnen werden auf den sachgerechten Umgang mit

den Aufgussgästen vorbereitet.

Seminarplan:

• Einführung in die Rahmenbedingungen

zeitgemäßer Aufgüsse

• Demonstration und Training unterschiedlicher

Wedeltechniken

• Schulung der Aufgussdramaturgie

Seminarleitung:

Rolf-A. Pieper, Bielefeld

Geschäftsführer des Deutschen Sauna-Bundes

Wedeltechniken und Aufgusspraxis:

Heiko Ipsen, Rodgau, Student im Fach Maschinenbau

9

GRUNDLAGEN-SEMINARE


10 Baby-Sauna und

Säuglingsschwimmen

Termine:

Seminarzeiten:

02. April 2005, Oldenburg 9.00 – 17.00 Uhr

13. Mai 2006, Oldenburg

Seminarinhalt:

In Deutschland häufen sich die Nachfragen zu den gesundheitlichen

Rahmenbedingungen zum Saunabaden mit Babys. Die erste medizin-wissenschaftliche

Untersuchung der Temperatur- und Kreislaufregulation

bei Säuglingen unter Saunabedingungen wurde an der

Otto-von-Guericke-Universität

Magdeburg durchgeführt.

Die dabei gewonnenen

Daten ergänzen das

reichlich vorhandene Erfahrungswissen.

Die SeminarteilnehmerInnen

werden

über die entwicklungsphysiologischen

Grundlagen

von Kindern im ersten

Lebensjahr unter besonderer Beachtung der Temperaturregulation,

des Schwitzens und der motorischen Entwicklung unterrichtet.

Außerdem werden methodische Konzepte zum Säuglingsschwimmen

und zum Baby-Eltern-Saunabaden praxisnah vorgestellt.

Ergebnisse wissenschaftlicher Studien zu sportphysiologischen und

sportmedizinischen Fragestellungen werden in Bezug gesetzt zu

den gesundheitlichen Empfehlungen für die Praxis des

Babyschwimmens.

Während des praktischen Teils können im Sauna-Badebereich des

Bürgerfelder Turnerbundes in anschaulicher Weise Erfahrungen mit

Eltern und Kindern ausgetauscht werden.

Seminarplan:

• Stand des medizinischen Wissens

• Besonderheiten der frühkindlichen Entwicklung

• Grundlagen der Temperaturregulation

• Erfahrungen mit dem Säuglings-Schwimmen:

Voraussetzungen und Empfehlungen

• Praxisbericht: Erfahrungen mit dem Baby-Eltern-Saunabaden

in Verbindung mit Säuglingsschwimmen

– Sauna in der Schwangerschaft

– Soziale Faktoren, fachliche Betreuung, Baderegeln

– Eltern-Berichte

Referenten:

Prof. Dr. med. Eberhard Conradi, Berlin

Sportwissenschaftlerin Dr. Lilli Ahrendt, Köln

Kinderärztin Dr. med. Simone Stoll-Becker, Giessen

Bewegungstherapeut Leo Woelki, Oldenburg

Servicequalität: Kundenorientiert

denken und handeln

Termin:

25. + 26.04.2005, Bielefeld

Seminarzeit:

am 25.04. von 17.00 – 21.00 Uhr

am 26.04. von 9.00 – 17.00 Uhr

Seminarinhalt:

Die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden und Kundinnen sind

unterschiedlich und je nach Kundentyp bestehen verschiedene

Erwartungen an den Saunabetrieb. Um den Saunabesuch für

die Kunden angenehm zu gestalten, soll die Service-Qualität verbessert

werden. In diesem Zusammenhang werden immer häufiger

Zusatzleistungen angeboten.

Von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird erwartet, dass

diese Zusatzleistungen den Kunden aktiv angeboten und verkauft

werden. Um im Verkauf

erfolgreich zu sein, ist es wichtig,

die eigene Organisation

aus der Kundenperspektive

sehen zu können, aktiv auf die

Kunden zuzugehen und im

Gespräch die Wünsche und

Bedürfnisse der Kunden zu

erkennen, um auf diese dann

entsprechend reagieren zu

können. Für MitarbeiterInnen

im Kundenkontakt bedeutet

dies, ihr Einfühlungsvermögen

und ihr Kommunikationsgeschick

weiter zu entwickeln.

Sicherheit im Umgang mit

Kunden, die Fähigkeit die

Kundenperspektive einzunehmen

und die Möglichkeiten des Zusatzverkaufs stehen daher im

Mittelpunkt des Trainings.

Seminarplan:

• Erfolg im Verkauf

• Grundlagen guter Kommunikation

• Bedarfsanalyse

• Umgang mit Kundenreaktionen

Referentin:

Rita Volpers, Dipl.-Soziologin,

freiberufliche Trainerin und Beraterin, Berlin

11

PRAXIS-SEMINARE


12 Recht und Aufsicht in Bädern

Termin:

21. Oktober 2005, Braunschweig

Seminarzeit:

9.00 – 17.00 Uhr

Beschwerdemanagement

in Badebetrieben

Termin:

21. März 2006, Berlin

Seminarzeit:

9.00 – 17.00 Uhr

13

Seminarinhalt:

Das Seminar befasst sich mit bestehenden rechtlichen Verpflichtungen

beim Betrieb von Saunaanlagen. Es ist für die Führungskräfte

privatwirtschaftlicher und kommunaler Saunabäder

konzipiert.

Schwerpunkte des Seminars

sind die ordnungsgemäße

Organisation

des Saunabetriebes, die

Aufsichtsverpflichtungen

mit der Betriebsaufsicht

und mit dem Organisationsverschulden,

das

Hausrecht (Haus- und

Saunaordnung, Hausverbote), die notwendige versicherungsrechtliche

Absicherung, sowie aktuelle und sich wiederholende

Problemfelder einschließlich rechtlicher Spezialfragen wie

z.B. Videoüberwachung, Allgemeine Geschäftsbedingungen,

Befristung von Gutscheinen und Eintrittskarten, Produkthaftung.

Seminarplan:

• Organisation des Saunabetriebes

• Aufsichtsrecht und Organisationsverschulden

• Ausüben des Hausrechts

• Notwendige Versicherungen

• Aktuelle Probleme

• Rechtliche Spezialfragen

Seminarleiter:

Rolf-A. Pieper, Bielefeld

Geschäftsführer des Deutschen Sauna-Bundes,

Leiter der Fortbildungsakademie

Seminarinhalt:

Ein gut aufgebautes Beschwerdemanagement ist ein wichtiges

Instrument zur Verbesserung der Qualitätsstandards in Ihrem

Unternehmen. Wie gehen Sie mit Kunden um, die sich beschweren?

Bedanken Sie sich für entsprechende Hinweise? Werden die

Kunden ernst genommen oder als schwierig abgetan? Jeder

weiß, dass hinter mancher Beschwerde auch einfach schlechte

Laune stecken kann. Wie können Sie dies unterscheiden? Die

kommunikativen Fähigkeiten, die einen angemessenen Umgang

mit den Kunden ermöglichen, sind dabei besonders wichtig.

Ziel des Seminars ist es, den Umgang mit Beschwerden und

Reklamationen in Ihrem Unternehmen zu verbessern.

Thematische Schwerpunkte:

Aktives Beschwerdemanagement

• Angemessener Umgang mit den Kunden

• Rolle der Führungskräfte

• Rolle der MitarbeiterInnen

• Dokumentation der Beschwerden

• Auswertung der Beschwerden

Im Seminar werden praktische Beispiele der

Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer analysiert und

Hinweise für die Umsetzung erarbeitet.

Referentin:

Rita Volpers, Berlin

Dipl.-Soziologin, freiberufliche Trainerin und Beraterin

Referent:

Prof. Dr. Carsten Sonnenberg

Professor für Wirtschaftsrecht, insbes. Bank- und

Versicherungsrecht, Syndikus der Stadtbad Braunschweig

Sport und Freizeit GmbH

PRAXIS-SEMINARE


14

Planung, Bau und Betrieb von Badeteichen

in öffentlichen Saunabädern

Termin:

19. Mai 2006, Gütersloh

Seminarzeit:

9.00 – 17.00 Uhr

Seminarinhalt:

Erstmals werden in einem Seminar Erfahrungen mit einem

künstlich angelegten, naturnahen Badeteich eines kommunal

geführten Saunabetriebes vorgestellt. Grundlagen der Planung

(Genehmigungsvoraussetzungen,

Standortbedingungen,

ökologische Gesichtspunkte),

Investitionen

und hygienische

Anforderungen (EU-

Norm, Empfehlungen

der Badewasserkommission,

Badewasserverordnung)

werden praxisnah

benannt. Erfahrungen mit der Durchführung der Baumaßnahme,

mit der Sicherung der Wasserqualität, mit der Nutzung

durch die Badegäste und mit den laufenden Betriebskosten

werden detailliert dargestellt. Die Beachtung der erforderlichen

Verkehrssicherungspflichten wird diskutiert. Im Rahmen des

Seminars wird der seit Mai 1999 betriebene Badeteich in der

Saunaanlage „Die Welle“ besichtigt.

Seminarplan:

• Standortbedingungen, Größenverhältnisse,

Genehmigungsverfahren, Qualität des Füllwassers

• Ausschreibung, Bau und Investitionskosten

• Hygienische Anforderungen an die Badewasserqualität

und deren Einhaltung in der Praxis

• Nutzungshäufigkeit und Nutzerverhalten,

Verkehrssicherungspflichten

• Laufende Betriebskosten

Referenten:

Udo Mauritz, Städt. Verwaltungsdirektor und Leiter der

Bäderbetriebe der Stadtwerke Gütersloh GmbH

Dr. Mechthild Meier, Abteilungsleiterin Wassergewinnung und

Labor bei den Stadtwerken Gütersloh GmbH

Dipl.- Ing. Roland Lütkemeyer, Landschaftsarchitekt, Gütersloh

Events in Saunabetrieben

Termin:

Seminarzeiten:

25. + 26. November 2005, am 25.11. von 14.00 - 24.00 Uhr

Göttingen, Hotel Freizeit In am 26.11. von 10.00 - 16.00 Uhr

Seminarinhalt:

Im Seminar werden Grundlagen für Eventplanungen erarbeitet.

Es wird erläutert, wodurch sich Events von anderen Veranstaltungen

unterscheiden. Es werden Kostenberechnungen vorgenommen, die

auch geringe Budgets berücksichtigen. Außerdem werden im theoretischen

und praktischen Teil Beispiele für gelungene Veranstaltungen

in Bädern vorgestellt. Das Seminar soll konkrete Hilfen für

eigene Badveranstaltungen bieten.

Seminarplan:

Grundlagen für Eventplanung

• Abstimmung auf

Zielgruppen und Anlässe

Organisation von Events

• Abstimmung mit weiteren

Dienstleistungen

• Budgetierung

und Kostenberechnung

• Nachbereitung und

Erfolgskontrolle

Dramaturgie und Inszenierung von Events

Rahmenbedingungen für erfolgreiche Events

• Gelungene Beispiele aus dem Badewesen

Am 1. Abend (25.11.) erleben Sie im Hotel Freizeit In bei musikalischer

Begleitung die „Sultans Nacht“ mit orientalischer Bauchtanzshow,

Feuerspucker und türkischem Barbier. An einer großen

Raki Tafel beginnt der Abend mit orientalischen Spezialitäten,

Dessertbuffet, türkischem Mokka und Cay-Tee. Die XL-Orient-

Lounge bietet nicht nur für unsere SeminarteilnehmerInnen im

weiteren Verlauf mit seinem Bazaar und seinen Clubs bei Wasserpfeife

und Bauchtanz, Entspannung und Köstlichkeiten für alle

Sinne. Am 2. Seminartag werden in der Kaminsauna im Saunapark

Aufguss-Zeremonien und Rituale vorgestellt und ausprobiert.

Seminarleitung:

Rolf-A. Pieper, Bielefeld

Geschäftsführer des Deutschen Sauna-Bundes

(weitere Dozenten angefragt)

Sonderleistungen:

In der Seminargebühr ist die Teilnahme

an der „Sultans Nacht“ inkl. Darbietungen, Speisen und

Getränken enthalten.

15

PRAXIS-SEMINARE


16 Reinigung und Desinfektion

in Saunaanlagen

Termin:

25. Oktober 2006, Leipzig

Seminarzeit:

9.00 – 17.00 Uhr

Seminarinhalt:

Umfragen unter Kunden in Saunaanlagen zeigen immer

wieder deutlich, dass Sauberkeit und Hygiene „die“ Visitenkarte

eines Betriebes darstellt. Umsatz und ein höheres Gästeaufkommen

sind maßgeblich abhängig von dem Eindruck, den

der anspruchsvolle Kunde von einer gepflegten Anlage hat.

Der Betrieb hat grundsätzlich eine gesundheitlich unbedenkliche

Benutzung zu gewährleisten.

Die richtige Reinigung und Pflege der Badeanlagen stellt Saunabetreiber

immer wieder vor neue Fragen. In diesem Seminar

werden die theoretischen Anforderungen, die im Saunabetrieb

an die Reinigung gestellt werden müssen, ausführlich erläutert.

Die praktischen Grundlagen der Durchführung von Reinigung

und Desinfektion der verschiedenen Materialien und Flächen

werden besprochen.

Thematische Schwerpunkte:

• Grundlagen der Hygiene

• Reinigung und Desinfektionsmethodik

• Erfahrungen aus wissenschaftlichen Untersuchungen

und Gutachten

• Reinigung und Reinigungsmittel für verschiedene

Flächen in Saunabetrieben

• Die vier Faktoren der Reinigung

• Grundsätze der Desinfektion – Infektionsgefahren

• Arten der Verschmutzung in Saunaanlagen

• Reinigungsverfahren und Anwendungstechniken

• Maßnahmen und Einsatz von chemischen Produkten

• Gefahrstoffverordnung; gesetzliche Vorschriften und

Verordnungen

Referent:

Hilbert Günther, Diplom-Ingenieur, Salzgitter,

beratender Ingenieur für das Bäderwesen

Trainingscamp Aufguss –

praktisches Üben verschiedener

Wedeltechniken

Termine:

21./22. Juni 2005, im AquaLaatzium, Hannover

16./17. Januar 2006, Mönchengladbach

Seminarzeit:

täglich von 9.00 – 17.00 Uhr

Seminarinhalt:

An das Aufgusspersonal moderner Saunabetriebe werden zunehmend

größere Anforderungen gestellt, denn erlebnisreiche, gut

vorgetragene Aufgüsse bieten den Bädern Wettbewerbsvorteile.

Im ausschließlich praxisorientierten Seminar trainieren erfahrene

Aufgiesser die TeilnehmerInnen in unterschiedlichen Wedeltechniken.

Das Einüben dieser Voraussetzungen steht im Vordergrund.

Außerdem wird die Dramaturgie eines Aufgusses geschult und

die TeilnehmerInnen auf den sachgerechten Umgang mit den

Aufgussgästen vorbereitet. Möglichkeiten von Aufgusszeremonien

und Aufguss-Events werden diskutiert.

Seminarplan:

• Einführung in die Rahmenbedingungen

zeitgemäßer Aufgüsse

• Training unterschiedlicher Wedeltechniken

mit Reflexion durch Videoaufnahmen

• Schulung der Aufgussdramaturgie

• Diskussion: Saunaaufgüsse und Events

Seminarleitung:

Rolf-A. Pieper, Bielefeld

Geschäftsführer des Deutschen Sauna-Bundes

17

Referent

Heiko Ipsen, Rodgau, Student im Fach Maschinenbau

PRAXIS-SEMINARE


Shiatsu-Grundkurs:

Eine Einführung in die traditionelle

japanische Fingerdruckmassage

Termin:

4. – 6. Oktober 2005, Berlin

19

Seminarzeit:

täglich von 9.00 – 17.00 Uhr

Seminarinhalt:

Shiatsu (wörtlich: Fingerdruck) ist eine Form der Körperarbeit,

die sich aus der traditionellen fernöstlichen Kultur entwickelt

hat. Der dem Shiatsu innewohnende ganzheitliche Ansatz, der

Gesundheit in erster Linie als eine Balance zwischen den in uns

wirkenden Lebenskräften darstellt, siedelt diese Methode im

Bereich der Gesundheitsvorsorge

und der

Gesundheitsförderung an.

Der Shiatsu-Praktiker

arbeitet überwiegend mit

Einsatz seines eigenen

Körpergewichtes. Die

Bewegungen, die dabei

entstehen, sind oft gleichzeitig

kraftvoll und dynamisch,

wie auch ruhig,

fließend und harmonisch. Der Klient bleibt dabei bekleidet.

Unter Einsatz vielseitiger Techniken besteht die shiatsuspezifische

Berührung vor allem in einem achtsamen, respekt- und

würdevollen Umgang mit dem Gegenüber.

Kursziel ist das Erlernen der Grundhaltungen und -bewegungen

im Shiatsu, einfacher Techniken, das vertraut werden mit einigen

Meridianen, sowie die Durchführung einer umfassenden

Shiatsubehandlung.

Seminarplan:

• Erlernen der shiatsuspezifischen Berührung

• Grundtechniken einer Shiatsu-Ganzkörperbehandlung

• Kennenlernen einiger Meridiane

• Meridiandehnübungen

• Körper- und Achtsamkeitsübungen

• Theorie der fünf Wandlungsphasen

Referentin:

Ulrike Schmidt, Berlin, Lehrerin für Shiatsu (GSD anerkannt)

Lehrerin für Qi Gong, Dipl. Finanzwirtin, Vorstandsmitglied

der Gesellschaft für Shiatsu in Deutschland (GSD)


20 Einführung in die Hamam-Kultur Wellness in Saunabädern –

WAsserShiaTSU · Entspannung

im warmen Wasser erleben

Termin:

31. Mai – 2. Juni 2005, Bielefeld, Freizeitbad Ishara

Termin:

11. September 2005, Bielefeld

21

Seminarzeiten:

1. Tag: 12.00 – 17.00 Uhr

2./3. Tag: 09.00 – 17.00 Uhr

Seminarinhalt:

Das Hamam ist eine Badestätte, die ihren Ursprung im Orient

hat. Das Seminar soll daher Einblick in die wohltuenden

Behandlungsarten

und Reinigungsrituale

des Morgenlandes

bieten. Den Teilnehmerinnen

und

Teilnehmern soll

Herkunft und Weiterentwicklung

dieser

jahrtausende alten

Badekultur näher

gebracht werden.

Ziel ist es, die Technik der Seifen-Massage zu erlernen, um sie im

eigenen Betrieb anwenden zu können.

Im theoretischen Teil wird über die Badetradition, die Anwendungen

und die Philosophie des Hamam gesprochen. Die

verschiedenen Waschungen, Massagearten und Entspannungstechniken

werden im praktischen Teil vorgestellt und geübt.

Auf einem heißen Marmorstein gebettet, werden Sie die Wirkung

von Wassergüssen, Körperpeeling und Seifenmassage

erfahren. Körper, Geist und Seele können sich der wohlverdienten

Entspannung und Regeneration widmen und lassen ein

neues Körpergefühl aufkommen.

Unter Anleitung des Hamammeisters werden die Behandlungen

wiederholt geübt, damit jede/r Teilnehmer/in die Möglichkeit

hat, diese Wellnessanwendung zu erlernen.

Referent:

Ugur Cilek, Wien, Hamam-Masseur (Tellak)

Seminarzeit:

13.00 – 21.00 Uhr

Seminarinhalt:

Die in diesem Seminar vorgestellte Wellnessanwendung ist eine

ideale Zusatzleistung für Saunabetriebe mit kleinen Badebecken

im Innenbereich der Anlage. Ziel ist es, die Grundlagen zu erleben

und zu erlernen.

Im warmen Wasser wird eine Person gehalten oder von Poolnudeln

getragen, wobei Arme, Beine und Rücken sanft bewegt

und massiert werden. Der gesamte Organismus der gehaltenen

Person wird aktiviert und Verspannungen der Wirbelsäule,

Nacken- und Schultermuskulatur lösen sich. Im Wechsel von wiegenden,

wellenförmigen

Bewegungen und

Momenten der absoluten

Stille, kann eine tiefe seelische

und körperliche

Entspannung – losgelöst

vom Alltag – erfahren

werden. Durch den Austausch

von Geben und

Nehmen werden in der

Gruppe die Grundlagen dieser Entspannungsmethode in leicht

zu erlernenden Schritten vermittelt.

Erleben Sie die wohltuende Wirkung dieser Wellnessanwendung,

die sich vielleicht auch in Ihrem Bad als „Entspannung im

warmen Wasser“ umsetzen lässt und für Ihre Gäste, aber auch

für Sie persönlich ein einzigartiges Erlebnis zum Abschalten

vom Alltag sein kann.

Referentin:

Lavida Gerda Eversmann, Bielefeld, ist examinierte

Krankenschwester und WAsserShiaTSU – WATSU Expertin

Sonderleistungen:

Tagungsgetränke, Obst-Joghurt-Imbiss, Abendessen,

Badehandschuh, türkisches Lendentuch, Hamamschaumsack;

Seminarmappe und Teilnahme-Urkunde.

WELLNESS-SEMINARE


22 Einführung in die Traditionelle

Thai-Massage

Termin:

19. – 21. September 2005, Berlin

Seminarzeit:

täglich 9.00 – 17.00 Uhr

Einführung in die

Ayurveda-Massage

Termin:

24. – 26. Oktober 2005, Darmstadt

Seminarzeit:

täglich 9.00 – 17.00 Uhr

23

Seminarinhalt:

Asiatische Behandlungskonzepte für Gesunderhaltung und

Entspannung finden wegen ihres ganzheitlichen Ansatzes auch

in Europa immer größeres Interesse. Die mehrere Jahrhunderte

alte Tradition der Thai-Massage lässt sich hervorragend im Sinne

moderner Wellnessanwendungen

mit

Sauna- und Dampfbädern

kombinieren.

In diesem Seminar

steht das praktische

Erlernen und Üben

der speziellen Arbeitsund

Grifftechniken

wie Druck-, Dehn-,

Streck- und Klopftechniken

im Vordergrund.

Dabei wird besonderer Wert auf den speziellen Behandlungsablauf

der Thai-Massage gelegt. Hierzu werden sukzessive

die einzelnen Elemente in Zweiergruppen erarbeitet. Der Behandlungsablauf

erfolgt dabei in Rücken-, Seiten- und Bauchlage

sowie in Sitzposition. Abwechselnd werden die einzelnen

Lernsegmente durch den Dozenten vorgeführt und von den

Teilnehmern praktisch eingeübt bis sich die Einzelelemente zu

einem harmonischen Gesamtablauf verbinden. Ziel ist es, eine

90-minütige Ganzkörperbehandlung zu beherrschen.

• Begriffsdefinition

• Herkunft und Entwicklung der Thai-Massage

• Besonderheiten dieser Behandlungsmethode

• Kurzübersicht über den Verlauf der zehn

Hauptenergielinien (SEN)

Referent:

Herbert Müller, Dipl.-Ing. (FH), Dipl.-Wirt.-Ing. (FH),

Rheinmünster, Wellness-Consultant und Ausbildungsleiter

Seminarinhalt:

Ayurveda ist die altindische Lehre vom langen und gesunden

Leben. Ayus bedeutet Leben, Veda steht für das Wissen. Diese

Gesundheitslehre zählt zu den ältesten überlieferten Medizin-

Systemen der Menschheit. Erste schriftliche Aufzeichnungen

hiervon sind rund 5000 Jahre alt. Die ganzheitliche Betrachtungsweise

im Ayurveda integriert die Gesamtheit von Natur,

Mensch und Kosmos.

Aufgrund ihres präventiven und ganzheitlichen Denkansatzes

findet dieses originäre Lebensmodell zunehmend auch im

Gesundheitswesen und Wellnessbereich des Westens Beachtung.

Wesentlicher Bestandteil im

Ayurveda sind Ölbehandlungen in

Form von Massagen und Güssen.

Diese werden individuell auf

den jeweiligen Konstitutionstyp

(Dosha) abgestimmt. Als wirkungsvolle

und sehr angenehme

Wellnessanwendung dienen ayurvedische

Massagen der inneren

Reinigung, Entspannung und Regeneration

des Menschen.

Nach einem theoretischen Einblick

in Wesen, Philosophie, Anwendungsmöglichkeiten

und Massageformen

des Ayurveda liegt der Schwerpunkt in der praktischen

Anwendung. Im Mittelpunkt steht das methodische Erlernen

der Grundelemente und –techniken einer Ganzkörper-Ölmassage

(Abhyanga-Massage). Die Übungseinheiten werden jeweils

durch die Referentin vorgeführt und anschließend von den

Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Zweierteams eingeübt.

• Begriffsdefinition

• Herkunft und Entwicklung der Ayurveda-Lehre

• Besonderheiten dieser Behandlungsmethode

• Erlernen der Grundtechniken der Ganzkörper-Ölmassage

Referentin:

Silke Müller, Rheinmünster, Ayurveda-Praktikerin

und Ausbildungsleiterin für Ayurveda-, Wellness- und

Beautykonzepte

WELLNESS-SEMINARE


24 Ausbildung zur Saunameisterin –

zum Saunameister

Termine:

02.05. – 14.05.2005, Leipzig 06.02. – 18.02.2006, Gütersloh

07.11. – 19.11.2005, München 02.05. – 13.05.2006, Leipzig

Unterrichtszeit:

täglich von 9.00 - 17.00 Uhr

Lehrgangsinhalte:

Zu den kundenorientierten Aufgaben von Mitarbeiterinnen und

Mitarbeitern öffentlicher Saunabäder, Freizeitbäder, kommunaler

Hallenbäder, Fitnessstudios, Wellness-Hotels und Sanatorien gehört

es, die Gäste der Saunaanlagen mit der Badeform bekannt zu

machen, sie bei Gesundheitsfragen zu beraten und zu beaufsichtigen.

Die Saunameister-Ausbildung ist eine Weiterbildungsmaßnahme

für Meister und Fachangestellte von Badebetrieben, Badehelfer,

Masseure und med. Bademeister, Krankengymnasten, Krankenpfleger

und Existenzgründer im Freizeit- und Fitnessbereich. Eine

Eingangsvoraussetzung besteht nicht.

Der Lehrplan beinhaltet die Behandlung der physiologischen

Grundlagen der Herztätigkeit, des Blutkreislaufs, der Atmung, des

Stoffwechsels, des Wasser- und Mineralhaushalts und des vegetativen

Nervensystems. Sie werden in Beziehung gesetzt zu den

Wirkungen des Saunabades mit den thermischen Wechselreizen.

Die Zusammenhänge von Saunabaden und Krankheiten sowie

Sonderfragen zu Sauna und Sport, Sauna in der Schwangerschaft,

Saunabaden von Kindern und älteren Menschen u.a.m. sind

Gegenstand mehrerer Unterrichtsstunden. Wichtige Ausbildungsgebiete

sind weiterhin Planungs- und Marketingfragen öffentlicher

Saunaanlagen sowie Themen der betrieblichen Führung, Hygiene

und Saunatechnik.

Der Unterricht wird durch Lehrbriefe und Fachliteratur ergänzt.

Nach bestandener schriftlicher, ggfs. mündlicher Abschlussprüfung

wird die Saunameister-Urkunde ausgehändigt.

Lehrgangsunterlagen: Lernblätter zu jedem Themenbereich

Lehrgangsdauer: 13 Tage

Abschluss:

schriftliche/mündliche Prüfung mit Zertifikat

Anmeldung: an die Geschäftsstelle des Deutschen Sauna-

Bundes in Bielefeld mit speziellem Anmeldeformular

und Anzahlung von 70 €

Gebühr:

760 € für Mitglieder im Deutschen Sauna-Bund

870 € für Nichtmitglieder

Übernachtung: die Zimmerbuchung kann in den jeweiligen

Lehrgangshäusern direkt vorgenommen werden.

Übernachtungs- und Verpflegungskosten

sind nicht in der Lehrgangsgebühr enthalten.

Führungswissen für Saunameister

und Saunameisterinnen

Termin:

11. – 22.09.2006, Gütersloh

Unterrichtszeit:

täglich von 9.00 - 17.00 Uhr

Lehrgangsinhalte:

Der Saunabetriebsleiter-Lehrgang dient der Weiterqualifikation

des Personals in öffentlichen Saunabädern und soll den dort

tätigen Saunameisterinnen und Saunameistern betriebswirtschaftliche

Kenntnisse vermitteln.

Die Saunameister-Ausbildung wird für diesen Lehrgang als Basisausbildung

verstanden. Lehrgangsinhalte des Saunameister-Lehrgangs

werden nicht vermittelt; dieses Wissen wird vorausgesetzt.

Der Lehrgang umfasst 40 Unterrichtsdoppelstunden. Einen breiten

Raum im Unterricht nimmt das Thema Marketing in all seinen

Facetten ein.

Marktforschung und

Kundenanalysen,

Angebotsspektren

heutiger Saunabäder,

Produktneuheiten

sowie zielgerichtete

Werbung und wirksame

Öffentlichkeitsarbeit

werden erläutert. Daneben werden Mitarbeiterführung und

Personalwesen, Kostenrechnung, Kostencontrolling, Kalkulation

und Preisgestaltung gelehrt.

Abgerundet wird die Themenpalette durch Unterrichtsstunden zu

Bau und Technik zeitgemäßer Saunaanlagen, Arbeitssicherheit,

Aufsichtsverpflichtungen und zum Sozialversicherungsrecht. Für

die Planung von Veranstaltungen und Events im Bad werden

unter Anleitung in Kleingruppenarbeit Konzepte entwickelt, die

als Hausarbeit vorgestellt werden.

Unterrichtsstunden: 40 Doppelstunden

Lehrgangsunterlagen: Lernblätter zu jedem Themenbereich

Lehrgangsdauer: 11 Tage

Abschluss:

schriftliche/mündliche Prüfung mit Zertifikat

Unterricht:

Mo. – Fr. jeweils 4 D-Std., Sa., 2 D-Std.

Anmeldung: mit speziellem Anmeldeformular und

Anzahlung von 100 €

Gebühr:

1.070 € für Mitglieder,

1.230 € für Nichtmitglieder

Übernachtung: Siehe Seite 24

25

LEHRGÄNGE


26

Referenten

27

Dr. Karsten Gröning

Biologe, arbeitet seit Anfang 1999 als Fachreferent bei

Saunameister-Lehrgängen und Tagesseminaren.

Er ist freiberuflicher Unternehmensberater und seit 2003

im Vorstand des Deutschen Sauna-Bundes.

Rolf A. Pieper

arbeitet seit 1983 als Geschäftsführer des Deutschen

Sauna-Bundes. Seit 1991 ist er Vizepräsident der Deutschen

Gesellschaft für das Badewesen. Zahlreiche Vorträge und

Veröffentlichungen zu den vielseitigen gesundheitlichen

Aspekten des Saunabadens und zum Bau und Betrieb

öffentlicher Saunabäder.

Hilbert Günther

Diplom-Ingenieur für Maschinenbau und Verfahrenstechnik,

war 23 Jahre Fachbereichsleiter der öffentlichen Bäder der

Stadt Salzgitter. Beim Bundesfachverband öffentliche Bäder

leitet er den Ausschuss „Organisation“ und ist beratender

Ingenieur für Bäderplanung, Bäderbau und Bäderbetriebe.

Heiko Ipsen

ist Student im Fach Maschinenbau und hat über längere

Zeit praktische Erfahrungen als Aufgießer in einem

größeren Saunabetrieb in der Nähe von Frankfurt

gesammelt. Sein besonderes Interesse gilt erlebnisreichen

Aufgüssen und speziellen Wedeltechniken.

Erich Schmidt

Betriebswirt, beschäftigt sich seit 1980 mit der Analytik

und den Wirkungen ätherischer Öle und Duftstoffe.

Mitarbeiter im Technical Comitee für die Standardisierung

ätherischer Öle (TC 54) der International Standard

Organisation (ISO) und im Kuratorium des FORUM ESSENZIA.

Vorträge und Veröffentlichungen zu ätherischen Ölen

und deren Inhaltsstoffen.

Ulrike Schmidt

Ulrike Schmidt ist Lehrerin für Shiatsu seit 1990

(GSD anerkannt) und Lehrerin für Qi Gong, die ausgebildete

Dipl. Finanzwirtin ist Vorstandsmitglied der Gesellschaft

für Shiatsu in Deutschland (GSD).

Ulrike Martmann

Diplom-Sozialpädagogin und Industriekauffrau, ist

seit 1994 in der Geschäftsstelle des Deutschen

Sauna-Bundes für die Bereiche Mitgliederbetreuung

und Aus- und Weiterbildung verantwortlich. Sie plant

und organisiert die Lehrgänge und Seminare des

Verbandes und entwickelt neue Seminarangebote.

Udo Mauritz

Stellv. Vorsitzender des Deutschen Sauna-Bundes, Bielefeld;

Städt. Verwaltungsdirektor und Leiter der Gütersloher

Bäderbetriebe mit dem Freizeitbad „Die Welle“, Fachreferent

und Prüfungsausschussvorsitzender bei Lehrgängen und

Tagesseminaren.

Herbert Müller

Diplom-Ingenieur (FH) und Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH)

mit Schwerpunkt Qualitätsmanagement. Er ließ sich an

verschiedenen Schulen Thailands in der thailändischen Volksmedizin

ausbilden. Er entwickelte ein Konzept zur Integration

ganzheitlicher asiatischer Behandlungsmethoden im Westen.

Seine Schwerpunkte sind Beratung und Schulung für die

Sauna-, Gesundheits- und Wellnessbranche.

Dr. Carsten Sonnenberg

ist Professor für Wirtschaftsrecht, insbes. Banken- und

Versicherungsrecht an der Hochschule Anhalt (FH) und

daneben seit 1999 Syndikus der Stadtbad Braunschweig

Sport und Freizeit GmbH.

Rita Volpers

Diplom Soziologin und Bankkauffrau, ist seit 1995

freiberufliche Trainerin und Beraterin mit den Schwerpunkten

kundenorientiertes Verkaufen, Moderations- und Führungskräftetraining,

Zeitmanagement, Teamentwicklung und

Gesprächsführung. Ihre Tätigkeitsfelder sind Genossenschaftsbanken,

die öffentliche Verwaltung sowie kleine und

mittelständische Unternehmen.


Teilnahmegebühren und

Anmeldebedingungen für Seminare

29

Saunabaden – aber richtig

(Tagesseminar)

140 € für Mitglieder des Deutschen Sauna-Bundes;

210 € für Nichtmitglieder

Die Aufguss-Schule

(Tagesseminar)

210 € für Mitglieder des Deutschen Sauna-Bundes;

270 € für Nichtmitglieder

Baby-Sauna und Säuglingsschwimmen

Beschwerdemanagement in Badebetrieben

Planung, Bau und Betrieb von Badeteichen

Recht und Aufsicht in Bädern

Reinigung und Desinfektion in Saunaanlagen

Saunabaden in Theorie und Praxis

WAsserShiaTSU– Entspannung im Wasser

190 € für Mitglieder des Deutschen Sauna-Bundes;

250 € für Nichtmitglieder

(Tagesseminare)

Events in Saunabetrieben

(1 1/2 Seminartage)

290 € für Mitglieder des Deutschen Sauna-Bundes;

360 € für Nichtmitglieder

Servicequalität:

Kundenorientiert denken und handeln (1 1/2 Seminartage)

260 € für Mitglieder des Deutschen Sauna-Bundes;

330 € für Nichtmitglieder

Trainingscamp Aufguss

(2 Seminartage)

350 € für Mitglieder des Deutschen Sauna-Bundes;

420 € für Nichtmitglieder

Einführung in die Hamam-Kultur

(3 Seminartage)

Einführung in die Traditionelle Thai-Massage (3 Seminartage)

Einführung in die Ayurveda-Massage

Grundkurs Shiatsu

500 € für Mitglieder des Deutschen Sauna-Bundes;

600 € für Nichtmitglieder

(3 Seminartage)

(3 Seminartage)

10% Ermäßigung bei mehreren Teilnehmern aus einem Betrieb


30

Leistungen:

Lunch-Buffett oder 3-Gang-Menü, Tagungsgetränke/Kaffeepausen,

Seminarunterlagen, Teilnahme-Urkunde, inkl. gesetzl.

Mehrwertsteuer. Bei Besuch von mehreren Teilnehmer/innen

aus einem Unternehmen reduziert sich die Teilnahmegebühr für

jede/n Teilnehmer/in um 10%.

Anmeldebedingungen:

Anmeldungen zu unseren Seminaren können schriftlich,

per Brief, Fax oder E-Mail an die Geschäftsstelle des

Deutschen Sauna-Bundes e.V., Kavalleriestr. 9, 33602 Bielefeld

(Telefon 05 21-96 67 90; Fax 05 21-9 66 79 19) erfolgen.

Telefonische Vormerkungen nehmen wir entgegen, eine

schriftliche Anmeldung muss jedoch nachgereicht werden.

Mit der Anmeldung ist die Teilnahmegebühr zu begleichen.

Eine verbindliche Bestätigung erfolgt drei Wochen vor Beginn

des Seminars und ist erst nach Begleichung der

Teilnahmegebühr möglich.

Die TeilnehmerInnen nehmen auf eigene Verantwortung an den

Seminaren und Lehrgängen teil. Die Veranstalterin übernimmt

keine Haftung für etwaige auftretende Störungen im

Zusammenhang mit einem Seminar.

An jedem Seminarort kann eine preiswerte Unterkunft vermittelt

werden. Die Mindestteilnehmerzahl je Seminar beträgt 20

Personen (falls nicht anders angegeben).

Sollte ein Seminar wegen zu geringer Teilnahme nicht zustande

kommen, wird die Teilnahmegebühr erstattet. Termin- und

Ortsänderungen oder Dozentenaustausch behalten wir uns in

dringenden Fällen vor.

Rücktritt:

Der Rücktritt von einem Seminar ist schriftlich zu erklären.

Bis 14 Tage vor Lehrgangsbeginn ist ein kostenfreier Rücktritt

oder eine Umbuchung auf ein anderes Seminar möglich.

Bei Absagen, die 13 bis 8 Tage vor Seminarbeginn erfolgen,

berechnen wir 50% der Teilnahmegebühr. Bei späterer Absage

und bei Nichtantritt berechnen wir die volle Teilnahmegebühr.

Ihre Ansprechpartnerin:

Ulrike Martmann (E-Mail: u.martmann@sauna-bund.de)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine